4 oder 6 Chemotherapiekurse

Karzinom

Je nach Zustand des Patienten verschreibt der Spezialist eine bestimmte Anzahl von Verfahren - 4 oder 6 Chemotherapie. Der entscheidende Faktor ist das Vorhandensein der Anzahl der Krebszellen. Je mehr Krebszellen vorhanden sind, desto intensiver und stärker sollten die Medikamente sein.

6 Chemotherapie ist viel?

Um die Entwicklung der Onkologie zu eliminieren, muss nicht nur die Operationsmethode angewendet werden, sondern es müssen auch mehrere Chemotherapie-Kurse angewendet werden, beispielsweise sechs. Die Anzahl solcher Verfahren kann nicht im Voraus vorhergesagt werden, daher müssen Spezialisten nach jeder Sitzung, jedem Zyklus und jedem Kurs persönlich Tests durchführen.

Dank der Anwendung der Chemotherapie verlangsamt sich die Entwicklung und Aktivität von Krebszellen, oder ihre vollständige Zerstörung tritt auf, wenn die Krankheit bei einer Person im Anfangsstadium gefunden wird und keine Metastasen auftreten. Bei Fragen - was ist der Zyklus oder alles über Chemotherapie - wird der Onkologe den behandelnden Arzt informieren. Bösartige Formationen befinden sich am häufigsten in Gebieten:

  • in der Nähe von Blutgefäßen;
  • direkten Zugang zu Sauerstoff haben.

Eine solche Anordnung macht eine Operation sehr schwierig (den Operationszyklus), deren Gefahr darin besteht, Blutgefäße oder Arterien zu beschädigen und schwere innere oder äußere Blutungen zu verursachen. Daher verschreiben Spezialisten 4 bis 6 Chemotherapiekurse, um den Zustand des Patienten zu erleichtern und sein Leben zu retten. Zwischen den Behandlungssitzungen liegt ein bestimmtes Intervall, in dem sich der Körper nach dem Stress etwas erholen kann.

Zulässige Pause zwischen den Kursen - bei intensiver Therapie kann die Dauer zwischen 1 und mehreren Tagen variieren und die Ruhezeit kann mehrere Monate betragen. Am stärksten ist die intensive Chemotherapie (VI-Kurse), ihr Nachteil ist der Preis und eine scharfe Wirkung auf den Körper. Ein positiver Aspekt dieser Maßnahme ist die Unfähigkeit des Patienten, sich an die verwendeten Medikamente zu gewöhnen, und ein hoher Prozentsatz der Wirksamkeit bei der Beeinflussung von Krebs.

Verhalten gegenüber einem Patienten während einer Chemotherapie

Viele Patienten stellen die Frage: Wie viele Tage ein Kurs dauert und welche Einschränkungen während eines solchen Verfahrens bestehen, wirkt sich auf den Preis des Kurses aus. Leichte körperliche Anstrengung ist auf Muskeln und Gelenke, Gymnastik und Yoga erlaubt, so dass Sie aufmuntern und die Flexibilität erhöhen können. Wenn während 6 Chemotherapien keine allergischen Reaktionen im Körper auftreten und keine Probleme mit dem Magen-Darm-System und den Nieren auftreten, sollten Sie häufig Obst- und Gemüsesäfte trinken - ein halbes Glas täglich, normales Trinkwasser, die Gesamtmenge an Flüssigkeit, die Sie trinken, sollte etwa 2 Liter betragen.

Es ist verboten, während 6 Chemotherapie kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke zu trinken. Rauchen ist kontraindiziert. Bevor Sie Mineralwasser trinken, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Das Verbot beinhaltet eine Sauna, eine Bräune in der offenen Sonne und ein Solarium, Kleidung muss langärmelig sein, Sie können keine heiße Dusche oder Badewanne benutzen.

Psychologische Unterstützung mit 6 Chemotherapie

Das Verfahren der 6-Chemotherapie kann nicht nur den Lebensstil des Patienten, sondern auch seine Charaktereigenschaften dramatisch verändern. Bei der Einnahme von Medikamenten treten irreversible Prozesse im menschlichen Nervensystem auf. Warum wird dem Patienten vor der Operation und einem Komplex aus 6 Chemotherapie positive Emotionen und Stressvermeidung empfohlen:

  • Das Vorhandensein von Glückshormonen ermöglicht es dem Körper, die auftretenden Belastungen leichter zu bewältigen.
  • ein Mensch findet die Kraft in sich, die Krankheit weiter zu bekämpfen;
  • Selbsthypnose spielt ebenso eine wichtige Rolle wie der Konsum von Drogen.

Nach dem 2. Stadium der Onkologie ist es notwendig, auf 6 Chemotherapie zusammen mit chirurgischen Eingriffen zurückzugreifen. Die Verwendung komplexer Methoden zur Bekämpfung der aufkommenden Krankheit vermeidet eine Zunahme des Neoplasmas und dessen Ausbreitung auf nahegelegene innere Organe und Systeme.

Experten empfehlen, vor der Durchführung einer 6-Chemotherapie-Sitzung ein neues Hobby für sich zu finden, ein interessantes Buch zu lesen oder Handarbeiten zu machen.

Es ist besser, sich ein oder zwei echte Ziele zu setzen, die Sie nach 6 Chemotherapie erreichen können. Verschiedene Entspannungsmethoden können helfen, Muskelverspannungen abzubauen, das Nervensystem zu beruhigen und gute Laune zu haben. Der behandelnde Arzt muss alle aufgetretenen Fragen stellen, um Missverständnisse und unnötigen Stress zu vermeiden.

Wie ist der Behandlungsverlauf? Der Spezialist bestimmt die Dosis des Arzneimittels, die Verabreichungsregeln oder die Verabreichungsregeln und beobachtet die positive oder negative Dynamik der Aktivität von Krebstumoren nach 6 Chemotherapie.

Wenn die Behandlung erfolgreich war, können solche Verfahren möglicherweise nicht wiederholt werden. In fortgeschrittenen Fällen sind mehrere Kurse erforderlich, um das Wachstum des Tumors zu stoppen und die Ausbreitung der Krankheit zu beseitigen.

Eine Onkologieklinik in Israel akzeptiert ausländische Staatsbürger zur Behandlung. Weitere onkologische Behandlungen in Israel finden Sie auf der Website der Klinik unter http://assutatop.com/.

Fragen Sie einen Arzt und einen Onkologen

Wenn Sie Fragen an Onkologen haben, können Sie diese auf unserer Website im Beratungsbereich stellen

Diagnose und Behandlung der Onkologie in medizinischen Zentren Israels detaillierte Informationen

Melden Sie sich für den Onkologie-Newsletter an und halten Sie sich über alle Ereignisse und Neuigkeiten in der Welt der Onkologie auf dem Laufenden.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eine übliche Methode zur Behandlung von Krebstumoren, indem spezielle Chemikalien oder Medikamente, die sogenannten Antitumor-Chemotherapeutika (Antineoplastika), in den Körper eingeführt werden. Die Therapie besteht in der Verwendung von Mitteln, die die bösartige Bildung zerstörerisch beeinflussen. Tumorzellen mit einer bestimmten Struktur werden zerstört oder ihr Wachstum wird gestoppt. Die Hauptwirkung des Verfahrens besteht darin, den Tumor vor der Operation zu reduzieren, um die Ausbreitung von Metastasen nach der Operation zu verhindern.

Die Therapiemethode beinhaltet die Verwendung hochtoxischer Mittel, die den gesamten Körper schädigen. Chemotherapie für die Onkologie kann von verschiedenen Arten und Expositionsgraden sein. Der Eingriff erfolgt unter Aufsicht und Kontrolle des behandelnden Arztes. Der Chemotherapeut entscheidet anhand des Krebsstadiums und des Alters, des Geschlechts des Patienten, welche Art von Chemie verwendet werden soll. Begleiterkrankungen werden berücksichtigt.

Vorteile der Chemie

Die Stärken der Verwendung chemischer Arzneimittel zur Beseitigung bösartiger Neoplasien liegen in der zerstörerischen Wirkung auf bösartige Zellen, selbst in schwer zugänglichen Bereichen des Tumors. Ein ähnliches Ergebnis wird bei Verwendung von Strahlenexposition nicht erzielt. Bei der Chemotherapie ist es möglich, den Fokus einer malignen Läsion auf lokaler Ebene durch Injektion an der Stelle der Läsion zu beeinflussen.

Dank der Chemie wird die Größe des Tumors reduziert, was das Risiko und die Komplexität der Operation verringert. Nach der Operation reduziert der Einsatz der Therapie das Risiko eines Rückfalls, die Rückkehr bösartiger Zellen. Chemikalien beeinflussen sekundäre Läsionen aus der Ferne, eliminieren Metastasen und das Risiko ihres Auftretens.

Indikationen zur Therapie

Diese Behandlungsmethode wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Leukämie.
  • Hämoblastose.
  • Choriokarzinom.
  • Rhabdomyosarkom.
  • Krebs der letzten, vierten Stufe.
  • Die rasche Ausbreitung von Metastasen.
  • Krebsremission.
  • Bestrahlungstherapie.
  • Chirurgischer Eingriff.

Die Chemotherapie wird als separates Verfahren zur Beseitigung des Tumors und zusätzlich zur Bestrahlung oder chirurgischen Therapie eingesetzt. Es wird eine präoperative Antitumor-Therapie praktiziert, die die Größe des Tumors verringert und die Komplexität des chirurgischen Eingriffs verringert..

Blutuntersuchung während der Behandlung

Chemikalien und Medikamente beeinflussen Krebszellen und gesunde Mikroorganismen. Die Tatsache verursacht eine Verletzung der Produktion von Blutzellen im Knochenmark einer Person. Während einer Chemotherapie leidet die Immunität und die Resistenz gegen Viruserkrankungen und Bakterien nimmt ab. Der Patient leidet an Anämie, Muskelschwäche, mangelnder körperlicher Stärke.

Um den Gehalt an lebenswichtigen Elementen im Blut zu kontrollieren, wird ein systematischer Bluttest durchgeführt, der einer klinischen Laboruntersuchung unterzogen wird. Um eine gesunde Blutstruktur wiederherzustellen, wird dem Patienten eine spezielle therapeutische Diät verschrieben, bei der er genügend frisches Obst und Gemüse isst. Spaziergänge an der frischen Luft und positive Emotionen wirken sich auch positiv auf die körperliche Verfassung einer Person mit Onkologie aus..

Arten der Therapie

Die Klassifizierung und Art der Verfahren wird in Abhängigkeit vom Stadium der Onkologie, der körperlichen Verfassung des Patienten, dem Alter und dem Geschlecht angewendet. Die Chemotherapie ist in folgende Typen unterteilt:

  • Neoadjuvant. Ein anderer Name ist Induktion. Es wird vor der Operation angewendet, um Malignität zu reduzieren. Eine erfolgreich durchgeführte systemische Chemie kann die Komplexität der Operation verringern. Es wird bei Tumorempfindlichkeit gegenüber der Substanz verschrieben. Eine pathomorphologische Studie ermöglicht es Ihnen, den Grad der Reduktion maligner Neoplasien zu bestimmen, das Schema der Arzneimittelverabreichung nach der Operation oder im Falle eines Rückfalls zu wählen.
  • Adjuvans. Der Zweck dieser Art von Chemie besteht darin, Mikrometastasen nach einem chirurgischen Eingriff zu eliminieren und die Bildung neuer zu verhindern. Die Therapie erhöht die Wahrscheinlichkeit einer rezidivfreien Prognose für Patienten.
  • Gezielt. Diese Art hat eine blockierende Wirkung auf die Moleküle der Membran und den Krebsfokus. Die Proteinsynthese wird gestört und die Teilung maligner Zellen gestoppt. Das Verfahren wird auf genetisch-molekularer Ebene durchgeführt. Mit Hilfe einer genauen Berechnung des Metabolismus maligner Zellen wird deren Selbstzerstörung erreicht. Gleichzeitig wird die Wirkung auf gesunde Mikroorganismen minimiert, so dass die Komplikationen nach einer Chemotherapie gering sind. Die Substanz dringt in das Blut ein und breitet sich im ganzen Körper aus. Sie gelangt in die entlegenen Bereiche bösartiger Neoplasien. Diese Effekte tragen zu einem positiven Ergebnis des Behandlungsverlaufs bei..
  • Hyperthermisch. Ein Hochtemperaturmedikament wird in den Fokus eines bösartigen Tumors eingeführt. Das Verfahren wird bei großen bösartigen Tumoren sowie zur intraorganischen Ausbreitung von Metastasen angewendet. Dank der Kombination der Arzneimitteltemperaturen wird das gewünschte Ergebnis in kürzester Zeit erreicht. Konsequenzen für den Körper und die Auswirkungen der Chemie sind in der Entwicklung.
  • Platin. Zur Behandlung dieses Typs wird eine Platinsubstanz verwendet. Eine Methode wird angewendet, wenn andere Behandlungen keine positiven Ergebnisse erbracht haben. Sie beseitigen bösartige Neubildungen in Blase, Lunge und Hoden. Die Platinmethode kann solche Teile des menschlichen Körpers beeinflussen, in denen sich andere Medikamente als machtlos erwiesen haben. Es zeichnet sich durch eine erhöhte Wirksamkeit und eine positive Prognose nach einer Therapie aus.
  • Sanft. Für das Verfahren werden chemische Präparate verwendet, die weniger aggressiv auf den Körper wirken. Es wird zur Behandlung von bösartigen Tumoren bei älteren Patienten oder solchen, deren körperliche Verfassung geschwächt ist, sowie in den Anfangsstadien der Onkologie angewendet. Diese Behandlungsmethode hat minimale Nebenwirkungen für den Körper..
  • Hohe Dosis. Bei einem erneuten Auftreten oder einer Resistenz des Tumors wird auf eine Chemotherapie dieser Art zurückgegriffen. In jeder Phase des Verfahrens werden spezielle Substanzen verwendet, deren Widerstand sich nicht überschneidet. Die Monotherapie wird mit dem Medikament durchgeführt, das ab einem bestimmten Grad als dominant gewählt wird.
  • Palliativ Dieser Chemotherapiekurs wird durchgeführt, um das Leben des Patienten zu verlängern und die Schmerzen der Symptome zu lindern. Es wird verwendet, wenn eine Wiederherstellung in den letzten Stadien der Onkologie nicht möglich ist. Eine anhaltende Remission wird durch Chemie erreicht.

Nach jeder der verwendeten Optionen wird Zeit für die Wiederherstellung des Körpers zugewiesen. Der Patient erhält das von einem professionellen Chemotherapeuten verordnete Verfahren, das auf der Komplexität und dem Stadium der Erkrankung basiert. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Ausbreitung von Krebszellen zu unterdrücken und den malignen Fokus zu zerstören. Ohne die Notwendigkeit, einen außerplanmäßigen Vorgang zu unterbrechen, wird dringend empfohlen.

Farbklassifizierung von Bauteilen

Die Arten der Chemotherapie unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Arzneimittel, mit denen die Aktivität von Krebs gestoppt wird. Heute führen sie die angegebenen Arten von Verfahren durch, die sich in den Farben unterscheiden:

  1. Rote Chemotherapie. Es gilt als aggressiv und gnadenlos für den menschlichen Körper. Nach dem Verlauf nimmt das Immunsystem spürbar ab, der Schutz vor Virusinfektionen und Bakterien schwächt sich ab. Ziel der Therapie ist es, bösartige Krebszellen zu zerstören und deren Wachstum zu stoppen. Arzneimittel zur Chemotherapie dieses Typs werden als Anthracyclin-Untergruppe verwendet und haben einen roten Farbton. Diese Tatsache erklärt den Namen. Die Dauer des Eingriffs wird vom Arzt festgelegt, wobei zwischen den Sitzungen Pausen eingelegt werden, damit sich der Körper nach der Einwirkung von Toxinen erholt.
  2. Blaue Chemotherapie. Es werden Mitomycin und Mitoxantron verwendet, die einen blauen Farbstich aufweisen. Die Wirkung auf den Körper ist geringer als bei der vorherigen Methode. Der Zweck des Verfahrens besteht darin, einen Rückfall und die Reproduktion von malignen Zellen zu verhindern. Zwischen den Sitzungen mit dem Gebrauch von Substanzen werden Räume geschaffen, in denen sich eine Person von giftigen Substanzen ausruhen kann.
  3. Gelbe Chemotherapie. Für dieses Verfahren werden die folgenden Medikamente verwendet: Cyclophosphamid, Fluorouracil oder Methotrexat. Diese Substanzen sind sanft, es ist einfacher, sie auf einen Krebspatienten zu übertragen, dessen Körper geschwächt und durch die Krankheit erschöpft ist. Die Selbstheilungsphase nach dem Kurs dauert nicht lange.
  4. Weiße Chemotherapie. Die Zusammensetzung des Stoffes umfasst Taxol. Es wird zur Behandlung von bösartigen Brusttumoren bei Frauen eingesetzt. Es gilt als das schonendste für den menschlichen Körper und ist leicht zu tolerieren..

Die Therapiearten unterscheiden sich im Ausmaß der Auswirkungen auf den Körper. Separate Behandlungsmethoden zeigen erhöhte Nebenwirkungen. Abhängig von der Aggressivität des Krebses, dem Ort des Tumors, dem Alter und der körperlichen Verfassung des Patienten werden geeignete Methoden angewendet, therapeutische unterstützende Therapie. Hochdosierte Chemie wird verschrieben, wenn der Körper eine schwere Vergiftung und die Prävalenz bösartiger Zellen aufweist. Die Dosis des Arzneimittels wird vom Onkologen bestimmt..

Vorbereitung für Verfahren

Bevor Sie eine Chemotherapie durchführen, müssen Sie sich vorbereiten und sich einer umfassenden Untersuchung des Körpers unterziehen. Bei chronischen Erkrankungen der akuten Form wird dringend von einer Chemotherapie abgeraten, um Komplikationen zu vermeiden. Während der Therapie benötigt der Körper Nährstoffe, Vitamine. Daher ist eine ausgewogene und richtige Ernährung wichtig. Zum Zeitpunkt der Chemie ist es wichtig, das emotionale und mentale Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, um Schocks und Stress zu vermeiden.

Zu den Vorbereitungen für die Chemotherapie gehört das Aufhören mit dem Rauchen und das Trinken von Alkohol. Schädliche Substanzen können den Behandlungsverlauf stören und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Wichtig ist auch die Unterstützung von Angehörigen und Menschen, die die Onkologie erfolgreich besiegt und zu ihrem gewohnten Leben zurückgekehrt sind. Eine positive Einstellung sowie Motivation geben Kraft und Entschlossenheit, nicht aufzugeben, nicht aufzugeben. Zum Zeitpunkt der chemischen Verfahren sollte die körperliche Aktivität begrenzt werden. Aus diesem Grund nehmen einige Patienten während der Untersuchung und Therapie Urlaub..

Es wird empfohlen, vor Beginn der Behandlung eine vorläufige Reinigung des Körpers von Toxinen durchzuführen. Sie müssen darauf achten, Medikamente einzunehmen, die Nieren, Leber und Magen vor den aggressiven Auswirkungen der Chemie schützen. Medikamente werden vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Eigenschaften des Körpers des Patienten verschrieben. Selbstmedikation führt zu einer Verletzung der Behandlung und erhöht die Nebenwirkungen von Medikamenten.

Prinzipien der Chemotherapie

Die Behandlungsmethode in der Onkologie steht unter der engen Aufsicht eines Chemotherapeuten. In einigen Fällen ist eine Bestrahlung des Körpers vorgeschrieben. Der Unterschied in der Wirkung auf den Tumor. Die Strahlentherapie hat eine lokalisierte Wirkung direkt auf die Läsion und tötet bösartige Zellen ab. Im Gegensatz zur Strahlentherapie kann die Chemie entfernte, unzugängliche Bereiche gefährlicher Neoplasien erreichen. Die Kursdauer mit mehrtägigen Ruheintervallen bietet dem Körper die Möglichkeit, sich von toxischen Substanzen zu erholen und auszuruhen. Während des Eingriffs ist der Patient normalerweise von Fremdgeräuschen und externen Reizen isoliert.

Je nach Art der Anwendung erfolgt die Chemotherapie intravenös und intramuskulär. Substanzen können oral in Tabletten, subkutan sowie direkt im Fokus einer malignen Läsion angewendet werden. Der Onkologe wählt die Option für die Verwendung von Arzneimitteln aus, nachdem er das Entwicklungsstadium der Onkologie, Begleiterkrankungen des Patienten und die Lokalisation des Tumors untersucht hat. Der Arzt legt auch den Kurs und das Behandlungsschema für eine bestimmte Person fest, basierend auf den Eigenschaften und Bedürfnissen des Körpers. Die Anzahl der Sitzungen hängt vom Stadium der Onkologie, den Merkmalen und Bedürfnissen des Patienten ab. Wenden Sie in einigen Fällen mehrere Sitzungen hintereinander an.

Chemotherapie und Tumortypen

Die Behandlungsmethoden hängen von der Lokalisation der Onkologie ab. Die Krebsarten und Methoden der empfohlenen Therapie sind nachstehend aufgeführt:

  • Lungenkrebs. In diesem Fall werden zielgerichtete Substanzen verwendet, die die Rezeptoren des malignen Neoplasmas beeinflussen. Ein positives Ergebnis ist offensichtlich mit minimalen Nebenwirkungen für gesunde Körperzellen..
  • Brustkrebs bei Frauen. Verwenden Sie vor und nach der Operation Ölchemikalien. Die Größe des Neoplasmas wird mit Hilfe des eingeführten Arzneimittels verringert, und nach der Operation wird eine Therapie eingesetzt, um die Ausbreitung von Metastasen in den inneren Organen zu verhindern. Zur Kontrolle des Spiegels maligner Zellen wird die Trockenchemie verwendet, mit deren Hilfe das Protein im Blut gemessen wird. Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes vor und nach der Behandlung wird dazu beitragen, die Beseitigung bösartiger Tumoren ohne globale negative Folgen zu überleben..
  • Magenkrebs. Die onkologische Behandlung wird mit einer Strahlentherapie kombiniert. Das Gewebe des Magens ist nicht empfindlich gegenüber chemischen Arzneimitteln, daher wird die Therapie in Kombination mit Ionenstrahlung angewendet. Während der Behandlung sind Mittel für Erbrechenreflexe und Übelkeit erforderlich, um die Verträglichkeit des Verfahrens zu glätten. Bei Bedarf wird eine doppelte Dosis des Stoffes verschrieben.

Die Chemotherapie wird dem Patienten separat verschrieben, es gibt keine für jeden geeignete Standardbehandlung. Abhängig vom Ort sowie im Stadium der Erkrankung kann ein chirurgischer Eingriff, die Entfernung des bösartigen Tumors sowie Bestrahlung und Ionenstrahlung auf die Krebszellen erforderlich sein. In einigen Fällen wird eine Reihe angewandter Methoden verwendet..

Nebenwirkungen auf den Körper

Chemotherapie bezieht sich auf aggressive Behandlungsmethoden, die gesunde Zellen der inneren Organe und lebenswichtige Prozesse schädigen. Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung kann ein Medikament ohne negative Wirkung nicht völlig harmlos sein. Die Schwere und Schwere der Nebenwirkungen hängt vom Stadium des Krebses und der körperlichen Verfassung des Patienten ab. Es gibt Verletzungen des Verdauungstraktes, Haarausfall, eitrigen Ausfluss. Von großer Bedeutung ist der emotionale Zustand des Patienten, seine Entschlossenheit und seine Bereitschaft, sich zu erholen. Stellen Sie sich auf ein absichtlich negatives Ergebnis ein, eine Person fällt in den Geist, senkt die Hände und hört auf zu kämpfen. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Therapieergebnisses verringert..

Das Ansprechen des Körpers auf eine Chemotherapie ist bei Menschen unterschiedlich. Die Medikamente der letzten Generation zielen darauf ab, negative Symptome und die zerstörerische Wirkung auf gesunde Zellen innerer Organe zu minimieren. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie sich der Patient nach dem Eingriff fühlen wird. Die Symptome können schwerwiegend sein oder vollständig fehlen. Der emotionale Zustand einer Person beeinflusst das Ergebnis der Behandlung, daher sind Unterstützung und Verständnis von Verwandten und Freunden wichtig. Es ist wichtig, Stress und emotionale Umwälzungen zu vermeiden. Bei übermäßigen Sorgen können Sie sich an einen Psychologen wenden und auf natürliche Weise beruhigende Medikamente trinken.

Übelkeit und Erbrechen

Die in den Körper eingeführten Medikamente haben eine erhöhte Toxizität, beeinträchtigen die Schleimhäute, die Leber und die Gehirnfunktionen. Während der Therapie treten häufig Übelkeit und Erbrechen auf. Je mehr eine krebskranke Person Angst vor einem Symptom hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie es bekommt. Das Gehirn ist auf die Umsetzung von Ängsten eingestellt und aktiviert das Erbrechen-Zentrum. Moderne Entwicklungen haben ein Mittel mit dem geringsten Symptom von Übelkeit und Erbrechen gebracht als vor zehn Jahren. In einigen Fällen können Erbrechen und Übelkeit vermieden werden..

Erbrechen

Zunächst sollte der behandelnde Arzt über das Unbehagen berichten. Die Auswahl der Medikamente zur Linderung der Symptome erfolgt für jeden Patienten separat unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Körpers. Während der Behandlung wird empfohlen, eine Reihe von Regeln zu beachten:

  • Pflegen Sie eine gesunde und gesunde Ernährung. Schließen Sie die Verwendung von Produkten aus, die die Körperfunktionen reizen. Es wird notwendig sein, die Verwendung von fetthaltigen, gebratenen und würzigen Lebensmitteln zu minimieren. Es ist wichtig, chemische und synthetische Lebensmittelzusatzstoffe zu vermeiden. Vor dem Kauf eines Produkts wird empfohlen, die Zusammensetzung zunächst sorgfältig auf den Gehalt an schädlichen Bestandteilen zu untersuchen.
  • Trinken Sie den ganzen Tag über viel sauberes Wasser bei Zimmertemperatur oder warmen Temperaturen. Dies beschleunigt den Stoffwechsel und den Stoffwechsel und hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Trinken Sie Flüssigkeiten in kleinen Schlucken, um Erbrechen zu vermeiden. Übelkeit wird in einigen Fällen durch eine Erkrankung der Nieren oder des Magens, des Verdauungstrakts, erklärt. Daher ist es wichtig, auf die Empfehlungen des Arztes zu hören..
  • Nach dem Einbringen von Chemikalien in das Blut können Sie in naher Zukunft keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Vor dem Eingriff darf bei akutem Hungergefühl eine kleine Menge Nahrung eingenommen werden, sofern der Körper gut vertragen wird. Vor dem Essen sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • In einigen Fällen besteht eine erhöhte Empfindlichkeit und Unverträglichkeit gegenüber dem Geruch von Produkten. Daher ist es besser, eine kranke Person vor dem Kochprozess zu retten, indem Sie diese Aufgabe einem anderen Familienmitglied anvertrauen.
  • Es ist notwendig, das vom Arzt für die Verwendung von Medikamenten vorgeschriebene Schema einzuhalten, auch wenn keine negativen Symptome vorliegen. Dies reduziert die Konzentration von Nebenwirkungen und Schmerzen.

Die Einhaltung der Empfehlungen des Onkologen und die mangelnde Initiative werden den Therapieprozess glätten, um einen maximalen Nutzen für den Körper zu erzielen.

Haarausfall, Verformung von Nägeln und Haut

Die Hauptnebenwirkungen von Chemikalien sind Haarausfall, Veränderungen der Hautstruktur und spröde Nägel. Diese Phänomene berauben Frauen der emotionalen Stärke, weil sich das Aussehen zum Schlechten ändert. Bei Männern ist dieses Behandlungsstadium weniger schmerzhaft, aber die Gesundheit muss überwacht werden..

Bei einer Chemotherapie tritt häufig Kahlheit auf, aber nicht alle chemischen Medikamente verursachen Haarausfall. Die Zellen des Haarfollikels teilen sich kontinuierlich und sind daher während des Behandlungsprozesses der zerstörerischen Wirkung der Arzneimittel ausgesetzt. Wenn das Haar nicht ausfällt, ändert sich die Struktur immer noch. Sie werden dünn, stumpf und selten am Kopf und anderen mit Haaren bedeckten Körperteilen. Haarausfall tritt zwei Wochen nach Beginn des Therapieverlaufs auf und wächst am Ende der Behandlung nach.

Was tun mit Kahlheit?

Um den Prozess des Haarausfalls zu glätten, wird empfohlen, eine Reihe von Tipps zu beachten:

  • Um Ihre Haare zu waschen, müssen Sie sorgfältig milde Arten von Shampoos auf natürlichen Inhaltsstoffen auswählen. Wischen Sie Ihre Haare sorgfältig ab, ohne sie zu quetschen oder zu verdrehen. Es ist besser, die Verwendung von Haartrocknern, Bügeleisen und Kellen zu beschränken..
  • Wenn der Fallprozess beginnt, ist die nachfolgende Aktion unvermeidlich. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Haare kurz schneiden oder Ihren Kopf kahl rasieren. Nach dem Behandlungsvorgang wachsen die Haare nach.
  • Sie müssen einen Hut tragen, um die Kopfhaut vor äußeren Einflüssen und schädlichen Einflüssen zu schützen.
  • Es lohnt sich, sich im Voraus um die Auswahl einer Perücke zu kümmern. Bei einer frühen Suche nach dem Kleid können Sie ein Maskierungszubehör auswählen, das dem natürlichen Haarton so nahe wie möglich kommt.

Es wird angemerkt, dass die Intensität des Haarausfalls und Veränderungen in der Haarstruktur direkt von einer hochwertigen, gründlichen Haarpflege vor der Chemotherapie abhängen. Die vollständige Haarwiederherstellung erfolgt drei Monate nach Abschluss der chemischen Verfahren.

Bei der Behandlung der Onkologie wird nicht nur das Haar von der Chemie beeinflusst. Nägel verformen sich: Sie beginnen zu brechen, sich zu peelen, Farbe und Struktur zu verändern. Um eine Verformung der Nagelplatte zu vermeiden, sollten Sie vor der Therapie auf die Gesundheit der Nägel achten. Es ist wichtig, die Sterilität der Instrumente während der Maniküre zu überwachen. Führen Sie die Hausaufgaben in Schutzhandschuhen durch und schützen Sie die Nägel und die Haut der Hände vor den Auswirkungen schädlicher Substanzen in Reinigungsmitteln. Im Sommer ist es wichtig, Sonnenschutzmittel zu verwenden, um die Haut des Körpers vor direkter ultravioletter Strahlung zu schützen.

Verdauungstrakt

Die Schleimhäute und Membranen des Körpers werden kontinuierlich aktualisiert. Während der Chemotherapie tritt daher eine Funktionsstörung dieser Zellen auf. Eine Person spürt Störungen in Form von Verstopfung, Blähungen, Durchfall und einem gestörten Verdauungstrakt. Die Behandlung sollte von einer ausgewogenen, gesunden Ernährung begleitet werden. Starke Immunität und körperliche Stärke helfen, die Onkologie zu überwinden. Ärzte empfehlen, eine Liste von Empfehlungen zu befolgen:

  • Das Essen sollte regelmäßig und nahrhaft sein. Es ist besser, bis zu fünfmal täglich in kleinen Portionen zu essen. Vermeiden Sie übermäßiges Essen, Dehnen des Magens und zusätzliche Belastung der Chemotherapie.
  • Es ist wichtig, den ganzen Tag über genügend Flüssigkeit zu trinken. Das tägliche Wasservolumen sollte mindestens 2,5 Liter betragen.
  • Es wird empfohlen, sich auf ballaststoffhaltige Lebensmittel zu konzentrieren. Dies sind Getreide, Kleie, Getreide.
  • Es ist notwendig, den Konsum von Alkohol und Tabak auszuschließen. Diese schlechten Gewohnheiten zerstören den Körper und verursachen während der Therapieperiode Schwierigkeiten und berauben die körperliche Stärke.
  • Ärzte empfehlen, fetthaltige Lebensmittel, reichhaltige Fleischbrühen aus fettem Fleisch sowie chemische und synthetische Lebensmittelzusatzstoffe zu meiden.

Die Einhaltung der oben genannten Tipps glättet die Nebenwirkung, die sich in Form einer Verletzung des Magen-Darm-Trakts äußert. Der Arzt wird eine geeignete Diät und Diät verschreiben.

Chemotherapie-Regime

Zuvor wurde die Monochemotherapie zur Bekämpfung der Onkologie eingesetzt, was die Verwendung nur einer chemischen Substanz implizierte. Es stellte sich jedoch heraus, dass dieses Wirkprinzip das Medikament abhängig macht und die Wirkung auf bösartige Tumoren verloren geht. Heute dauern die therapeutischen Sitzungen bis zu einem Monat, und zwischen den Kursen wird eine systematische Pause eingelegt, damit sich der Körper rehabilitieren und erholen kann.

Die Chemie unterscheidet sich von der Bestrahlung dadurch, dass das Medikament mit Blut in entfernte Bereiche des Tumors eindringt. Es ist möglich, eine maligne Formation direkt im Fokus der Lokalisierung von Krebszellen zu zerstören. In diesem Fall ist der Patient verletzt, die schwerste Onkologie des fortgeschrittenen Stadiums verursacht viel mehr Schmerzsyndrome. Chemotherapien umfassen die integrierte Verwendung von zwei oder mehr Arzneimitteln. Bei Krankheiten mit Onkologie werden Medikamente verschrieben, die auf unterschiedliche Weise auf die Tumorstelle wirken und die zerstörerischen Prozesse im Körper erleichtern können.

Während der Forschung und Entwicklung werden ständig neue Systeme entwickelt. Bei Lymphomen und Krebs des Sigmas wird die Chemotherapie nach dem AS-Schema angewendet, dessen Hauptsubstanz Phaslodex ist. Krebserkrankungen des Magens, der Leber, des Verdauungstrakts sowie Keimzelltumoren des Hodens bei Männern und des Urogenitalsystems werden gemäß dem MCF-Regime behandelt. In einigen Fällen werden Medikamente über ein Trachiostom mit Atemwegskrebs verabreicht. Chemikalien behandeln auch andere Krankheiten als die Onkologie. Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose.

Bei der Behandlung der vierten Stufe der Onkologie werden Betäubungsmittel verwendet, die eine analgetische Wirkung auf den Körper haben und die Schmerzsyndrome der Krankheit lindern. Zuerst müssen Sie mit Ihrem Arzt besprechen, was Sie zum chemischen Verfahren mitnehmen sollen. Dies hilft bei der Behandlung. Die Anwendung der Empfehlungen des Arztes und die Einhaltung aller Vorbereitungspunkte tragen dazu bei, die negativen Punkte bei der Durchführung einer gefährlichen Therapie auszugleichen.

Die Dauer des therapeutischen Kurses

Der Standardkurs der Chemie ist die Einführung von Injektionen einmal im Monat. In einigen Fällen wird der Eingriff bei einem starken Körper und einer relativ stabilen Wahrnehmung von Medikamenten alle zwei Wochen wiederholt. Das Intervall der Arzneimittelverabreichung wird für jeden Patienten separat zugewiesen, basierend auf dem Entwicklungsstadium der Onkologie, dem Alter des Patienten und der körperlichen Verfassung.

Nach jeder Injektion werden klinische Blutuntersuchungen durchgeführt, um die Wirksamkeit des Medikaments zu untersuchen. In Ermangelung von Ergebnissen wird ein anderes Mittel verschrieben, das im Kampf gegen die Onkologie wirksam ist. Eine Standard-Chemotherapie dauert sechs Monate mit einem monatlichen Intervall der Injektionsinfusion. Machen Sie zwischen den Sitzungen Pausen, damit der Körper nach einer gefährlichen Therapie wieder an Kraft gewinnt und wieder normal funktioniert.

Das Volumen des in den menschlichen Körper injizierten Arzneimittels hängt von der Größe und Aggressivität der Art des Tumors ab. Der Chemotherapeut achtet darauf, benachbarte Organe und Systeme nicht mit der Einführung einer Chemikalie zu verbrennen. Während der gesamten therapeutischen Behandlung sollte der Patient unter der Aufsicht des behandelnden Arztes stehen, um den Krankheitsverlauf und die Wirkung von Arzneimitteln auf die Tumorherde zu überwachen.

Rehabilitationsprozess

Nach jeder Chemotherapie muss Zeit für die Wiederherstellung und Rehabilitation des Körpers eingeplant werden. Der behandelnde Arzt verschreibt einen Komplex von Medikamenten, die dem Patienten helfen, seine Gesundheit zu normalisieren und zu seinem normalen Leben zurückzukehren. Die Folgen der Behandlung hängen vom Krebsstadium, der Vernachlässigung der Krankheit und dem Alter des Patienten ab. In den Primärstadien maligner Neoplasien verläuft die Chemie ohne schwerwiegende Folgen, Selbstheilung wird erreicht..

Sie können keine Entscheidung treffen, die Therapie abzulehnen. Selbst im Endstadium von Krebs kann die Behandlung zu einer vollständigen Remission führen und die Lebensqualität verbessern. Im Falle einer Ablehnung der Behandlung breiten sich Metastasen im ganzen Körper und in den inneren Organen aus und führen zum vorzeitigen Tod des Patienten.

Selbstmedikation in der Onkologie ist unzulässig und äußerst gefährlich! Bei der Wahl einer Therapiemethode, eines Regimes für die Einnahme von Medikamenten, der Häufigkeit von Chemotherapie-Sitzungen sollte man sich an die Empfehlungen eines Arztes halten. Mit der richtigen Behandlung und rechtzeitigen Diagnose wird der Kampf gegen die Onkologie möglich. Es ist wichtig, eine etablierte Ernährung zu befolgen, die richtige Ernährung einzuhalten und einen gesunden Lebensstil zu führen. Positive Emotionen und Spaziergänge an der frischen Luft kommen dem Körper zugute und verhindern einen Rückfall nach einer Therapie.

Chemotherapie bei Krebs: Wie wird das Verfahren durchgeführt und wie lange dauert die Behandlung?

Die Chemotherapie wird in der modernen Medizin häufig zur Bekämpfung von bösartigen Tumoren eingesetzt. Viele Patienten in onkologischen Kliniken fragen sich: Wie wird eine Chemotherapie durchgeführt und wie effektiv ist die Behandlung??

Die Technik basiert auf der Einführung starker Gifte, die Krebszellen abtöten, in den Körper des Patienten. In vielen Fällen ist die Chemotherapie bei Krebstumoren die einzige Chance, das Leben eines Patienten zu retten. In diesem Artikel wird genauer untersucht, wie Chemotherapie-Sitzungen durchgeführt werden und welche möglichen Folgen eine Behandlung hat..

Wann wird eine Chemotherapie verschrieben??

Die Chemotherapie ist eine systemische Technik zur Bekämpfung bösartiger Neoplasien. Der Onkologe verschreibt dem Patienten spezielle Medikamente, die Krebszellen abtöten.

Leider wirkt die Chemotherapie nicht nur bei bösartigen Zellen, sondern auch bei gesunden, sich schnell teilenden Zellen (Knochenmark, Haarfollikel, Magen-Darm-Trakt usw.). Dies verursacht unangenehme Nebenwirkungen..

Neben der Strahlentherapie und dem chirurgischen Eingriff gilt eine Chemotherapie als eine von drei wirksamen Methoden zur Behandlung von malignen Neoplasien. Oft verbinden sich alle diese Methoden miteinander. Wenn es viele Metastasen im Körper gibt, wird die Chemie als der effektivste Weg angesehen, um dem Patienten zu helfen.

Die chemotherapeutische Behandlung ermöglicht Ihnen:

  • Reduzieren Sie vor der Operation die Größe des Neoplasmas.
  • bösartige Zellen zerstören, die nach der Operation zurückgeblieben sind;
  • Metastasen bekämpfen;
  • Verbesserung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • verhindern das Wiederauftreten von Krebs.

Die Wahl der Technik hängt vom Ort und der Art des Neoplasmas sowie vom Stadium des Krebses ab. Die effektivste Kombination mehrerer Optionen gleichzeitig..

Ärzte wählen eine Behandlungsmethode in Abhängigkeit vom Stadium des Krebses und dem Ort des Tumors.

Die Chemotherapie als Hauptmethode zur Krebsbekämpfung wird bei systemischen onkologischen Pathologien eingesetzt, die mehrere Organe betreffen: Blutkrebs, malignes Lymphom usw..

Die Chemotherapie als erste Stufe der Behandlung ist auch für Patienten mit einem Tumor von signifikanter Größe angezeigt, die während einer diagnostischen Untersuchung sichtbar gemacht werden: Sarkom, Karzinom usw..

Außerdem kann einem Patienten eine Chemotherapie verschrieben werden, um ein Wiederauftreten des Krebses zu verhindern, die Behandlungsergebnisse zu verbessern oder das Fehlen eines sichtbaren Neoplasmas nach der Operation. Wenn ein Patient einzelne Knoten bösartiger Natur findet, wird der Kurs verschrieben, um deren Anzahl und Größe zu verringern.

Je nach Art der Wirkung auf den Körper des Patienten wird die Chemotherapie in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Zytotoxisch, maligne Zellen abtötend.
  2. Zytostatisch - Enzyme, die das Leben pathologischer Zellen stören. Letztendlich tritt eine Tumornekrose auf..

Die Chemotherapie für die Onkologie wird meistens in Kursen durchgeführt - die Einführung von Arzneimitteln wechselt sich mit Unterbrechungen der Behandlung ab, damit sich der Körper nach der Einführung von Toxinen erholen kann. Der Onkologe oder Chemotherapeut wählt das effektivste Regime basierend auf der Anamnese des Patienten aus.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Wahl der Chemotherapie:

  • Lokalisierungsort und Art des Neoplasmas;
  • die Reaktion des Patienten auf die Einführung bestimmter Medikamente;
  • das Endziel, das der Onkologe verfolgt (Rückfall verhindern, Neoplasma reduzieren, Krebs vollständig abtöten usw.).

Dank diagnostischer Maßnahmen bestimmt der Patient das Stadium der Krankheit und die Art des Krebses, beurteilt den Gesundheitszustand. Die Medikamente werden sowohl im Krankenhaus als auch ambulant verabreicht. Einige Medikamente werden intravenös verabreicht, andere werden als Tabletten verschrieben..

Einige Tumoren werden mit einer isolierten Infusion behandelt - sie sind einem Krebstumor mit einer hohen Dosis des Arzneimittels ausgesetzt, während das Gift nicht in den Körper gelangt.

Bei einem onkologischen Prozess, der das Zentralnervensystem betrifft, ist eine intrathekale Chemotherapie angezeigt: Das Medikament wird in die Liquor cerebrospinalis des Rückenmarks oder des Gehirns injiziert.

Die Kombination bestimmter Medikamente hängt von der Art des Krebses und dem Ziel ab, das der Arzt verfolgt. Die Dauer des Therapieverlaufs und der Zeitpunkt seiner Durchführung hängen von der Schwere des onkologischen Prozesses im Körper ab. Die Chemotherapie wird von 14 Tagen bis 6 Monaten durchgeführt. Der Onkologe überwacht ständig die Gesundheit des Patienten und passt das Behandlungsschema an..

Wie ist die Chemotherapie??

Weltweit werden zwei Arten von Chemotherapie praktiziert: Polychemotherapie und Monochemotherapie. Mono sieht die Einführung eines einzelnen Arzneimittels in den Körper des Patienten sowie von Polygruppen von Arzneimitteln vor, die nacheinander oder gleichzeitig verwendet werden.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine richtig ausgewählte Polychemotherapie viel besser funktioniert als ein einzelnes Medikament. Einige Arten von Arzneimitteln sind nur für Neoplasien eines bestimmten Typs geeignet, andere - für alle Arten der Onkologie.

Ein toxisches Mittel wird mit einer dünnen Nadel durch eine periphere Vene oder mit einem Katheter in die Zentralvene in den Körper des Patienten injiziert. In einigen Fällen wird das Medikament über die Arterie direkt in den Tumor injiziert. Einige Arten der Chemotherapie werden unter die Haut oder die Muskeln injiziert..

Ein toxisches Medikament wird über eine periphere Vene in den Körper injiziert.

Sollte das Arzneimittel langsam (in 2 - 3 Tagen) in den Körper des Patienten gelangen, wird eine spezielle Pumpe verwendet, um die Verabreichung von Arzneimitteln zu steuern.
In jedem Fall hat die Behandlung eines onkologischen Tumors mit Hilfe der Chemie ihre eigenen individuellen Eigenschaften. Zunächst wird die Art der Therapie anhand der Art des Krebsprozesses ausgewählt.

Wann immer möglich, versuchen Patienten und ihre Angehörigen, Medikamente von Herstellern in Europa zu kaufen.

Der Grund ist eine höhere Qualität der Arzneimittel aufgrund der einwandfreien Produktionsdisziplin in den Industrieländern. Beispielsweise werden Mitarbeiter von Pharmaunternehmen nicht gespart, und der Staat stellt sich nicht die Aufgabe, Einkäufe zum niedrigstmöglichen Preis zu tätigen, wie dies in Russland der Fall ist.

Ein Krebspatient hat möglicherweise keine „zweite Chance“, sich einer Chemotherapie zu unterziehen. Daher ist es besser, für ein vorhersehbares Ergebnis zu viel zu bezahlen.

Für den Kauf vieler Medikamente in Europa ist zwar ein Rezept erforderlich. In Finnland der Dienst "Rezepte für finnische Apotheken für Einwohner Russlands" vom MedFIN Medical Center (Helsinki).

Um ein europäisches elektronisches Rezept zu erhalten, reicht die Ernennung eines russischen behandelnden Arztes aus. MedFIN-Ärzte werden die Anamnese studieren, im Internet klärende Fragen stellen oder die erforderlichen Forschungsergebnisse anfordern und ein Rezept für den Kauf von Medikamenten in finnischen Apotheken ausstellen. Die gesamte Kommunikation erfolgt in russischer Sprache.

Danach stellt ein MedFIN-Arzt ein finnisches elektronisches Rezept aus, das in jeder Apotheke in Finnland akzeptiert wird. Es kostet 48 Euro.

Dauer der Chemotherapiekurse

Ein Onkologe legt die Anzahl der Chemotherapiekurse und deren Dauer fest. Dem Patienten können täglich ohne Unterbrechung Medikamente verschrieben werden.
Es gibt auch wöchentliche Therapien, wenn einem Patienten 1-2 mal pro Woche ein Medikament verschrieben wird.

Das häufigste Schema ist jedoch monatlich. Medikamente werden mehrere Tage lang verabreicht und nach einem Monat wird das Schema wiederholt. Basierend auf der Analyse und der diagnostischen Studie bestimmt der Arzt, welches Schema für den Patienten besser geeignet ist und mit welcher Häufigkeit Medikamente verabreicht werden.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Der gesamte Organismus leidet unter den aggressiven Wirkungen von Arzneimitteln, die in der Chemotherapie verwendet werden, auf den Körper: den Magen-Darm-Trakt, Haut, Nägel und Haare, Schleimhäute usw..

Die wichtigsten Nebenwirkungen der Einführung der Chemotherapie:

  • Voller oder teilweiser Haarausfall. Nach Beendigung der Verabreichung aggressiver Medikamente setzt sich das Haarwachstum am Kopf wieder fort.
  • Osteoporose, die sich in einer Schwächung des Knochengewebes äußert.
  • Erbrechen, Durchfall und Übelkeit - Auswirkungen der Chemotherapie auf den Magen-Darm-Trakt.
  • Infektionskrankheiten, die die Immunität des Körpers allgemein beeinträchtigen.
  • Anämie, deren Begleiterscheinung Schwäche und starke Müdigkeit sind.
  • Vorübergehende oder vollständige Unfruchtbarkeit.
Haarausfall ist eine der Nebenwirkungen der Chemotherapie.

Wenn die Chemotherapie das Immunsystem zu stark untergraben hat, können schwerwiegende Folgen auftreten: Lungenentzündung (Lungenentzündung), Blinddarmentzündung (Tiflitis) und anorektale Infektion.

Auf der Grundlage des Vorstehenden bewertet der Onkologe vor der Auswahl eines Behandlungsschemas die möglichen Risiken. Wenn der Patient den Nebenwirkungen nicht standhalten kann, werden die Dosen der Medikamente reduziert oder das Medikament durch ein sanfteres ersetzt.

Kann die Behandlung unterbrochen werden??

Wenn schwerwiegende Nebenwirkungen aufgetreten sind, sind viele Patienten an einem Onkologen interessiert - ist es möglich, die Therapie für eine Weile zu unterbrechen, damit sich der Körper erholen kann?

Die Antwort lautet normalerweise nein. Wird die Therapie unterbrochen, verschlechtert sich der Verlauf des onkologischen Prozesses, es treten neue Tumoren auf. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, sogar tödlich.

Daher ist es absolut verboten, den Gebrauch des vom Onkologen empfohlenen Arzneimittels zu unterbrechen.

Onkologische Chemotherapie. Was ist Chemotherapie und wie geht es??

Die Chemotherapie ist eine der Hauptbehandlungen bei Krebstumoren. Dieses Verfahren beinhaltet die Verwendung spezieller Medikamente, die das Wachstum von Krebszellen zerstören und hemmen.

Fast jeder weiß, dass Chemotherapie eine schwierige und sogar teilweise gefährliche Behandlung ist. Es kann zu unangenehmen Nebenwirkungen wie Haarausfall, trockener Haut, Störung des Verdauungssystems und Verschlechterung des Allgemeinzustands führen. Viele Patienten lehnen aus Angst vor negativen Konsequenzen die Chemotherapie vollständig ab, was nicht ganz richtig ist. Viele Tumoren können nicht chirurgisch entfernt und mit Strahlentherapie behandelt werden, daher werden sie mit einer Chemotherapie behandelt..

Schauen wir uns genauer an, was es ist, in welchen Fällen, warum und warum eine Chemotherapie erforderlich ist..

Wofür ist Chemotherapie??

Diese Methode zur Behandlung von Krebs besteht darin, spezielle Medikamente zu verwenden, die sich nachteilig auf Tumorzellen auswirken. Chemotherapeutika zerstören entweder Krebszellen oder hemmen deren Fortpflanzung. Ersteres hat eine zytotoxische Wirkung, letzteres eine zytotoxische Wirkung.

Führende Kliniken in Israel

Wann wird eine Chemotherapie verschrieben? Indikationen für:

  • Maligne Tumoren, die nur mit Hilfe von Chemotherapeutika (Chorionokarzinom, Hämoblastose, Leukämie usw.) beseitigt werden können;
  • Tumorreduktion vor der Operation;
  • Es wird in Kombination mit der Haupttherapie angewendet.

Viele Patienten haben eine Frage: Tötet die Chemotherapie Metastasen ab? Die Chemotherapie wird häufig bei Vorhandensein von Metastasen und mit dem Verdacht auf ihr zukünftiges Auftreten eingesetzt. Daher in einigen Fällen ein vorbeugender Verlauf der Chemie.

Wenn Krebszellen in den Lymphknoten betroffen sind, ist trotz der Größe der Neoplasien eine Chemotherapie erforderlich..

Onkologische Chemotherapie - was sind die Vorteile?

Die Chemotherapie hat mehrere Vorteile, obwohl sie eine toxische Wirkung auf den Körper hat. Eine Chemotherapie macht es möglich:

  1. Reduzieren Sie die Größe der Tumorbildung vor der Operation und zerstören Sie die Tumorzellen, die nach der chirurgischen Entfernung verbleiben könnten, wodurch das Risiko eines Rückfalls verhindert wird.
  2. Fernwirkung auf sekundäre Onkologieherde (Metastasen) und Krebszellen, die in den Blutkreislauf gelangen.

Das Wirkprinzip der Therapie ist wie folgt: Chemotherapie, die ins Blut gelangt und sich im ganzen Körper ausbreitet. Dies ermöglicht es, den Körper systemisch zu beeinflussen und Krebszellen und Metastasen zu zerstören, unabhängig davon, wo sie lokalisiert sind. Daher führen sie bei Vorhandensein oder Verdacht auf Metastasen benachbarter Organe eine Chemotherapie durch.

Trotz der Nebenwirkungen nach der Chemotherapie ist die positive Wirkung nicht geringer. Der Chemotherapeut hilft Ihnen bei der Auswahl eines individuellen Behandlungsschemas, gibt Tipps zur Verbesserung des Allgemeinzustands während des Kurses und bestimmt, wie viele Chemotherapie-Kurse der Patient übertragen kann.

Arten der Chemotherapie

Abhängig von den verwendeten Medikamenten gibt es verschiedene Arten der Chemotherapie. Der Arzt verschreibt die Behandlung in Form eines Schemas, das aus lateinischen Buchstaben besteht. Für den Patienten ist verständlicher die Bezeichnung der Behandlungsmethode nach den Farben der Medikamente.

Also, was sind die Arten der Chemotherapie?

Die Chemotherapie kann in folgenden Farben erfolgen:

    Weiße Chemotherapie - weiße Medikamente Taxotel und Taxol werden verwendet;

Mitomycin

  • Gelbe Chemotherapie - wird unter Verwendung von Methotrexat, Fluorouracil, Cyclophosphamid durchgeführt. Eine solche Chemotherapie ist für Patienten am einfachsten und am besten verträglich.
  • Blaue Chemotherapie - Verwenden Sie die Medikamente Mitomycin und Mitoxantron;
  • Rote Chemotherapie ist die schwierigste von allen. Es wird mit Antacyclinen durchgeführt - Lösungen mit ausgeprägter roter Farbe. Diese Art der Therapie hemmt die Immunkräfte des Körpers..
  • Darüber hinaus gibt es solche Arten der Chemotherapie:

    • Neoadjuvante Chemotherapie - wird verschrieben, um den Tumor vor seiner chirurgischen Entfernung zu reduzieren. Diese Behandlungsmethode verringert das Risiko einer Metastasierung.
    • Adjuvante Chemotherapie - durchgeführt nach chirurgischer Entfernung des Tumors. Die adjuvante Chemie dient auch als vorbeugende Maßnahme für die weitere Entwicklung eines Krebstumors und beseitigt die verborgenen und kleinsten sekundären Herde der Onkologie, die nicht immer erkannt werden können. Diese Methode wird bei Vorhandensein eines Krebstumors angewendet.
    • Induktion oder therapeutische Chemotherapie - wird bei inoperablen onkologischen Prozessen wie Leukämie, Lymphom, Keimzelltumor des Hodens und trophoblastischen Formationen verschrieben. Darüber hinaus wirkt die Induktionschemotherapie als Palliativtherapie, um die Lebensspanne des Patienten im Endstadium der Krankheit zu verlängern.
    • Die hyperthermische (auch als heiße) Chemotherapie ist eine Methode zur Beeinflussung von Tumorzellen mittels hoher Temperaturen und Chemotherapie. Der Tumor ist einer Temperatur von 41 Grad ausgesetzt. Diese Therapiemethode hilft im Kampf gegen große Tumoren. Heiße Chemie ist bei Metastasen wirksam. Der Vorteil dieser Methode ist, dass sie weniger toxisch ist und eine viel bessere Wirkung erzielt als bei einer herkömmlichen Chemotherapie.
    • Platin-Chemotherapie - wird in Fällen verschrieben, in denen andere Therapiemethoden unwirksam sind. Diese Methode beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln, die Platin enthalten (Phenantriplatin, Ciplastin). Indikationen für die Anwendung der Platinchemie sind Lungen-, Eierstock-, Hoden- und Blasenkrebs. Viele glauben, dass die Platinchemie im letzten Stadium des Krebses durchgeführt wird, aber dies ist nicht ganz richtig. Medikamente auf Platinbasis können gegen unzugängliche Tumoren kämpfen.
    • Die gezielte Chemotherapie ist eine der wirksamsten Behandlungen für bösartige Tumoren in der modernen Medizin. Das Verfahren wird mit Hilfe spezieller Krebsmedikamente durchgeführt, die genetische Störungen in den Zellen beeinflussen. Eine solche Behandlungsmethode wird nach einer vorläufigen genetischen Untersuchung verschrieben;
    • Schonende Chemotherapie - wird mit weniger aggressiver Chemotherapie mit wenigen Nebenwirkungen angewendet. Eine solche Behandlung ist weniger wirksam;
    • Eine hochdosierte Chemotherapie ist eine Methode zur Behandlung von Tumoren mit hohen Dosen einer Chemotherapie. Die Ernennung von hochdosierter Chemie ist bei Lymphomen (Non-Hodgkin-Lymphom, Maintino-Zelle usw.) häufiger. Hohe Dosen des Arzneimittels töten Tumorzellen in kurzer Zeit ab und vermeiden die Resistenz von Krebszellen gegen Chemotherapeutika. Diese Behandlungsmethode ist für den Menschen toxischer.
    • Eine palliative Chemotherapie wird im Endstadium verschrieben, wenn keine Chance auf Genesung besteht. Diese Therapiemethode zielt darauf ab, regelmäßige Schmerzen zu lindern, das weitere Tumorwachstum zu hemmen, die toxische Wirkung der Einnahme von Medikamenten zu verringern und das Leben des Patienten zu verlängern. Palliative Pflege für Menschen, die in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen, wird gezeigt..

    Methoden zur Verwendung von Chemotherapeutika

    Die moderne Medizin bietet eine ganze Liste von Chemotherapeutika, die im Verlauf der Behandlung eingesetzt werden. Sie hemmen die biochemischen Prozesse in Krebszellen, daher werden die Prozesse ihrer Teilung und ihres Wachstums ausgesetzt. Es werden mehrere Medikamente gleichzeitig mit einem anderen Expositionsprinzip verschrieben. Der Chemotherapeut bestimmt das Behandlungsschema, die Dauer und die Dosierung der Arzneimittel.

    Die chemische Therapie kann von einem Tag bis zu mehreren dauern, dann wird eine Pause von einer Woche bis zu einem Monat eingelegt, wonach sie einen neuen Kurs durchlaufen. Normalerweise machen sie 6-8 Kurse, deren Dauer im Allgemeinen 3 bis 9 Monate beträgt. Aufgrund der hohen Toxizität von Arzneimitteln und des Risikos von Nebenwirkungen sind Pausen erforderlich, um die Körperkraft wiederherzustellen.

    Vor Beginn der Chemotherapie werden die Patienten gefragt, wie es geht?

    Chemotherapeutika kommen in Form von Tabletten und Injektionen. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Form des Arzneimittels ab. Die besten Ergebnisse werden mit der intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln erzielt, die sich mit der Durchblutung schneller im Körper ausbreiten und dadurch den Verdauungstrakt nicht besonders schädigen. Orale Präparate sind für die Behandlung zu Hause geeignet, aber die Wirkung ist schlimmer und Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt können nicht vermieden werden.

    Die intravenöse Einführung von Arzneimitteln in Form von Injektionen und Tropfern sowie deren Verwendung in Form von Tabletten hat systemischen Charakter. Darüber hinaus gibt es lokale Heilmittel in Form verschiedener Salben und Anwendungen, die für die Behandlung von Haut-, Mundhöhlen- usw. Krebs relevant sind..

    Die Chemotherapie kann sowohl als eigenständige Behandlungsmethode als auch in Kombination mit Strahlentherapie und Operation eingesetzt werden. Bei einem großen Tumor, dem Vorhandensein von Metastasen und der schlechten Gesundheit des Krebspatienten ist die Operation nicht sinnvoll. In diesem Fall ermöglicht die Chemotherapie die Schmerzlinderung und verlängert das Leben des Patienten. Wenn sich der Patient jedoch zufriedenstellend fühlt, ist es möglich, die Therapie vor und nach der Operation durchzuführen, um einen Rückfall zu vermeiden.

    Strahlentherapie wird oft in Verbindung mit Chemotherapie durchgeführt. Strahlen beeinflussen den Tumor selbst anstelle seiner Lokalisation, während die Chemie systemisch auf den gesamten Körper einwirkt und das Risiko von Metastasen und Rückfällen bei Krebs verhindert.

    Vor der Operation wird eine neoadjuvante Chemotherapie angewendet, die zur Verringerung der Größe des Neoplasmas beiträgt und komfortable Bedingungen für die weitere Behandlung schafft.

    Aufgrund der toxischen Wirkung von Arzneimitteln und möglicher Nebenwirkungen kann es erforderlich sein, den Patienten in einem Krankenhaus zu finden, da möglicherweise die Hilfe von medizinischem Personal erforderlich ist. Wenn sich der Patient nach der Einnahme der Medikamente normal fühlt, können Sie die stationäre Behandlung ablehnen und zu Hause ambulant durchführen.

    Vorbereitung zur Behandlung

    Während der Chemotherapie sollte die körperliche Aktivität reduziert werden. Daher wird empfohlen, während der Behandlung Urlaub zu machen. Sie sollten einen gesunden Lebensstil führen und gegebenenfalls schlechte Gewohnheiten aufgeben, da Alkohol- und Tabakkonsum bei Krebserkrankungen die Lebenserwartung senken.

    Bevor Sie einen Chemotherapiekurs beginnen, müssen Sie:

    • Behandlung für andere Krankheiten;
    • Reinigen Sie den Körper von toxischen Substanzen, um das beste Ergebnis bei der Einnahme von Chemotherapeutika zu erzielen.
    • Schützen Sie den Verdauungstrakt, die Nieren und die Leber mit anderen Arzneimitteln vor den Auswirkungen von Krebsmedikamenten.

    Der Patient wird die Kommunikation mit Menschen, denen die Chemotherapie geholfen hat, nicht stören. Dies hilft, eine sinnvolle psychologische Unterstützung und Moral für die Behandlung bereitzustellen..

    Video zum Thema - Chemotherapie

    Wie wird eine Chemotherapie durchgeführt?

    Es gibt verschiedene Methoden der Chemotherapie. Es ist möglich, Krebsmedikamente in Form von intravenösen Injektionen und Tropfern zu verwenden, sie werden intramuskulär und subkutan verabreicht, was absolut nicht schmerzhaft ist, und die Medikamente werden auch topisch und intern in Form von Tabletten angewendet.

    Die Behandlung sollte nach dem vom Arzt verordneten Schema durchgeführt werden, das wiederum je nach Art der Onkologie und Stadium der Erkrankung verordnet wird. Der Komplex der Chemotherapeutika wird unter Berücksichtigung des Erreichens der maximalen Wirkung des Verfahrens und der minimalen Anzahl von Nebenwirkungen ausgewählt.

    Das Behandlungsschema besteht aus folgenden Medikamenten:

    • Taxane;
    • Medikamente auf Platinbasis;
    • Anthracycline;
    • Antimetaboliten;
    • Alkylierungsmittel;
    • Antibiotika;
    • Epipodophyllotoxine.

    Das Schema wird vom Onkologen individuell verschrieben, da es für einige Medikamente Kontraindikationen gibt.

    Wie lange dauert die Chemotherapie??

    Chemotherapiekurse und die Anzahl der Sitzungen werden ausschließlich von einem Onkologen verschrieben. Chemotherapeutika werden je nach verschriebenem Regime sowohl täglich als auch wöchentlich eingenommen. Eine einmalige Behandlung dauert durchschnittlich einen Monat, danach wird eine Pause eingelegt.

    Ein gutes Ergebnis wird durch eine Chemotherapie alle 2 Wochen erzielt, aber nicht jeder Patient kann es aushalten, da dies eine große Belastung für den Körper darstellt. Komplikationen können auftreten, und infolgedessen muss die Medikamentendosis reduziert oder der Behandlungsverlauf unterbrochen werden, wodurch sich die Behandlungsdauer erhöht.

    Möchten Sie ein Angebot für die Behandlung erhalten?

    * Nur unter der Bedingung, Daten über die Krankheit des Patienten zu erhalten, kann der Vertreter der Klinik die genaue Schätzung für die Behandlung berechnen.

    Gegenanzeigen zur Chemotherapie

    Eine Chemotherapie ist in folgenden Fällen verboten:

    • Mit einem hohen Gehalt an Bilirubin im Blut;
    • Mit Metastasen im Gehirn;
    • Mit Metastasen in der Leber;
    • Mit organischer Vergiftung;
    • Mit Kachexie.

    Gegenanzeigen hängen von der Art des Tumors, dem Stadium der Erkrankung, dem Vorhandensein von Metastasen und den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten ab.

    Beispiele für die Behandlung verschiedener Tumoren

    Die Chemotherapie bei der Behandlung von Lungenkrebs wird unter Verwendung gezielter Wirkstoffe durchgeführt, die auf bestimmte Neoplasien wirken. Dies minimiert Nebenwirkungen und ermöglicht es Ihnen, das gewünschte Ergebnis zu erzielen..

    Bei einem Brusttumor, dem ersten in der Onkologie bei Frauen, wird die Chemotherapie (Öl) sowohl vor als auch nach der Operation angewendet. Zunächst wird mit Hilfe der Chemie die Tumorgröße reduziert und nach der Operation mit Hilfe der Chemie möglicherweise die verbleibenden Tumorzellen entfernt. Moderne Chemotherapiemethoden ermöglichen es dem Krebspatienten, zu jeder Tageszeit einen vertrauten Lebensstil zu führen und eine Behandlung in der Onkologie oder zu Hause durchzuführen, anstatt stationär behandelt zu werden.

    Während der Chemotherapie werden Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen verschrieben, damit der Patient das Verfahren leichter übertragen kann.

    Bei Magentumoren wird die Chemotherapie in Kombination mit Strahlentherapie und Operation angewendet, da Magenkrebs weniger chemisch empfindlich ist. Eine umfassende Behandlung hilft, gute Ergebnisse zu erzielen, wenn der Tumor rechtzeitig erkannt wird.

    Die obigen Beispiele machen deutlich, dass die Chemotherapie nicht für alle Tumorformationen gleich wirken kann und in einigen Fällen nicht durch Bestrahlung oder Operation ersetzt werden kann.

    Nebenwirkungen

    Die Chemotherapie kann nicht als sicheres Verfahren bezeichnet werden. Sie müssen daher alles über das Verfahren wissen, was für die Körperchemie gefährlich ist, welche Konsequenzen die Einnahme von Krebsmedikamenten hat und wie diese beseitigt werden können.

    Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Kahlheit und Verschlechterung des Zustands der Nägel;
    • Allgemeines Unwohlsein;
    • Schwerhörig;
    • Schlechter Appetit;
    • Lärm in den Ohren;
    • Veränderung der Blutzusammensetzung;
    • Beeinträchtigte Koordination;
    • Darmversagen.

    Nebenwirkungen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Für einige sind sie ausgesprochen, für andere sind sie schwach manifestiert. Das Erbrechen kann unmittelbar nach der Anwendung des Produkts auftreten, und einige Wochen nach Ende der Sitzungen wird Haarausfall beobachtet.

    Wenn bei der Einnahme anderer Medikamente Nebenwirkungen auftreten, können Sie den Behandlungsverlauf unterbrechen. Dies wird bei einer Chemotherapie nicht praktiziert, da sie in vielen Fällen nicht durch eine andere Behandlungsmethode ersetzt werden kann. Aus diesem Grund sollte die Behandlung gemäß den Anweisungen Ihres Arztes fortgesetzt werden. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Patienten, die eine Chemotherapie erhalten, von medizinischem Personal überwacht werden..

    Nach Abschluss der Therapie wird eine allmähliche Wiederherstellung aller Körperfunktionen beobachtet, der Verdauungstrakt normalisiert und das Haar wiederhergestellt.

    Bluttest zur Behandlung

    Da die Chemotherapie nicht nur Krebszellen, sondern auch gesunde Zellen betrifft, wirkt sich dies auf die Produktion von Blutzellen durch das rote Knochenmark aus. Infolgedessen leidet ein Patient, der sich einem Chemiekurs unterzieht, an Anämie, und die körpereigenen Immunkräfte werden geschwächt. Blutuntersuchungen sind normalerweise durch eine verringerte Anzahl weißer Blutkörperchen, roter Blutkörperchen und Blutplättchen gekennzeichnet, so dass sich der Patient schwach fühlt und Infektionen nicht widerstehen kann.

    Um den Hämoglobinspiegel zu erhöhen, muss die Ernährung mit eisenhaltigen Produkten wie Fleisch, Hülsenfrüchten und Gemüse angereichert werden. In einigen Fällen ist eine Bluttransfusion erforderlich. Es wird empfohlen, mehr Zeit in der Natur zu verbringen, sich zu entspannen und acht Stunden am Tag zu schlafen..

    Um den Leukozytenspiegel zu erhöhen, sollte Unterkühlung vermieden werden, weniger wahrscheinlich an überfüllten Orten, um Infektionen zu vermeiden, und auch Vitamine trinken.

    Wie viel kostet Chemotherapie??

    Die Kosten für eine Chemotherapie in Moskau können zwischen mehreren Zehntausenden und einer Million Rubel liegen. Es hängt alles von der Art des Tumors, seiner Lage und Größe ab.

    Die teuersten Medikamente für die Chemie sind Anthracycline und Vincalcaloide, und die teuerste Behandlung ist die Behandlung von Hirntumoren, Bauchspeicheldrüse und Blutkrebs, da die Punkt-Chemotherapie durchgeführt wird.

    Ernährung nach Chemotherapie

    Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, müssen keine bestimmte Diät einhalten. Es wird empfohlen, die Aufnahme von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen zu begrenzen. Der Vorteil wird der Verzehr von Gemüse und Obst sein. Die Ernährung des Krebspatienten sollte Lebensmittel wie Fleisch, Geflügel, Fisch, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Milchprodukte enthalten. Sie helfen dabei, verlorene Energie während der Behandlungsdauer wieder aufzufüllen..

    Rehabilitation von Krebspatienten nach Chemotherapie

    Ein wichtiger Punkt ist die Erholung nach einer Chemotherapie. Mit der Onkologie im Anfangsstadium reicht es aus, 1-2 Chemiekurse zu absolvieren. Im Verlauf der Krankheit muss die Chemie mehrmals durchgeführt werden. Nebenwirkungen wirken als Schutzreaktion des Körpers auf Chemotherapeutika. Ein gesunder Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung, Spaziergänge an der frischen Luft und Vitamine tragen zur Erholung bei..

    Es gibt Volksmethoden, um sich von der Chemie zu erholen. Bevor Sie jedoch auf Volksheilmittel zurückgreifen, sollten Sie sich bei Ihrem Arzt erkundigen, ob die Selbstbehandlung von Nebenwirkungen und die Auswirkungen der Chemie wirksam sind oder nicht..

    Zusammenfassen. Nachdem wir genauer untersucht hatten, was Chemotherapie ist, stellten wir fest, dass es sich nicht um eine so gefährliche Methode zur Behandlung von Tumoren handelt. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab, zu welchem ​​Zeitpunkt der Krebsbehandlung begonnen wurde. Sie können die Behandlung nicht ablehnen, auch wenn eine Chemotherapie für 4 Stadien der Krankheit verschrieben wurde und ohne Rücksprache mit einem Arzt behandelt werden kann. Selbstmedikation kann tödlich sein. Ein Onkologe, der den Zustand und die Stadien der Erkrankung des Patienten untersucht, kann den erforderlichen Behandlungsverlauf vorschreiben, untersuchen, wie viele Kurse eine Person aushalten kann und nach welcher Zeit Therapiesitzungen durchgeführt werden müssen. Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, wie viel sie nach einer Chemotherapie leben, da dieser Indikator von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren variieren kann.