Gebärmutterkrebs: Stadien

Melanom

Beim Staging werden Informationen über ein malignes Neoplasma gesammelt und analysiert, um das Ausmaß seiner Ausbreitung zu bestimmen. Stadium und Endgrad von Gebärmutterkrebs (Endometriumkrebs) sind die wichtigsten Faktoren bei der Wahl eines Krebsbehandlungsplans in Israel.

Artikelnavigation

Wie man in Israel während der Coronavirus-Epidemie eine Krebsfernbehandlung erhält?

Wie Krebsstadien klassifiziert werden

Die beiden Systeme zur Bestimmung des Stadiums von Gebärmutterkrebs (das FIGO-System der International Federation of Obstetricians and Gynecologists und das vom American Joint Cancer Committee verabschiedete TNM-Staging-System) sind praktisch identisch.

In beiden Ansätzen wird Krebs anhand von drei Faktoren klassifiziert:

  1. Tumorgröße (T);
  2. Ausbreitung von Krebs auf die Lymphknoten (N);
  3. Ausbreitung von Krebs auf entfernte innere Organe und Strukturen (M).

Das unten beschriebene System ist die neueste Entwicklung des American Joint Cancer Committee. Es trat im Januar 2010 in Kraft. Der Unterschied zwischen diesem System (AJCC) und dem FIGO-System besteht darin, dass dieses nicht zwischen Krebs im Nullstadium unterscheidet.

Auf deren Grundlage das Stadium der Krankheit bestimmt wird?

Das Stadium des Gebärmutterkrebses wird durch die Ergebnisse der Untersuchung des während der Operation extrahierten Gewebes bestimmt. Dieser Vorgang wird als chirurgisches Staging bezeichnet. Die Notwendigkeit einer solchen Diagnose wird durch die Tatsache bestimmt, dass Ärzte das Stadium des Krebses oft erst dann genau bestimmen können, wenn sie Gewebeproben erhalten.

Vor der Operation kann der Arzt bildgebende Untersuchungen verschreiben:

Dies geschieht, um Anzeichen für die Ausbreitung der Pathologie zu identifizieren. Obwohl die Genauigkeit dieser Methoden der Genauigkeit des chirurgischen Staging unterlegen ist, können die erhaltenen Informationen bei der Planung von Operationen und anderen Verfahren nützlich sein.

Wenn diagnostische Bilder auf die Möglichkeit einer Ausbreitung von Krebs außerhalb der Gebärmutter hinweisen, werden Sie an einen Gynäkologen-Onkologen überwiesen (falls Sie noch keinen solchen Spezialisten besucht haben)..

Behandlung im Onkologiezentrum Ikhilov ohne das Haus zu verlassen.

Wie Klinikspezialisten Patienten während des Coronavirus behandeln.

Was kann das Ausmaß des Tumors sein?

Das Staging-System basiert auf der Bestimmung des Ausbreitungsgrades von Krebs:

  • Die Krankheit kann sich lokal auf den Gebärmutterhals und andere Teile des Organs ausbreiten.
  • Krebs kann sich auch regional ausbreiten und nahe gelegene Lymphknoten (bohnengroße Organe, die Teil des Immunsystems sind) erfassen. Regionale Lymphknoten befinden sich in der Beckenhöhle, etwas weiter von der Gebärmutter entfernt und parallel zur Aorta (die Hauptarterie führt vom Herzen entlang der Rückseite der Bauchhöhle und des Beckens). Lymphknoten entlang der Aorta werden als paraaortale Lymphknoten bezeichnet..
  • Krebs kann sich auf entfernte Organe ausbreiten: Lymphknoten, die obere Bauchhöhle, Omentum (ein großes Stück Fettgewebe in der Bauchhöhle, das den Magen, den Darm und andere Organe wie eine Schürze bedeckt) oder andere innere Organe und Strukturen, einschließlich Lunge, Leber, Knochen und Kopf Gehirn.

Tumorgröße (T)

  • T0: Keine Hinweise auf einen Tumor in der Gebärmutter.
  • Tis: Präinvasiver Krebs, auch In-situ-Karzinom genannt. Krebszellen kommen nur in der Oberflächenschicht des Endometriums vor und wachsen nicht in die unteren Zellschichten hinein..
  • T1: Der Tumor wächst nur in der Gebärmutterhöhle. Die Pathologie kann auch die Drüsen des Gebärmutterhalses erfassen, keimt jedoch nicht im unterstützenden Bindegewebe des Gebärmutterhalses..
  • T1a: Krebs befindet sich im Endometrium (Uterusschleimhaut) und kann weniger als die Hälfte der unteren Muskelschicht (Myometrium) erfassen..
  • T1b: Krebs spross vom Endometrium zum Myometrium und bedeckte mehr als die Hälfte der Dicke der Muskelschicht. Die Krankheit hat sich nicht über die Grenzen der Gebärmutter hinaus verbreitet.
  • T2: Krebs hat sich über die Grenzen der Gebärmutter hinaus ausgebreitet und wächst in das unterstützende Bindegewebe des Gebärmutterhalses (zervikales Stroma) hinein. Die Pathologie ist auf die Gebärmutter beschränkt..
  • T3: Krebs hat sich außerhalb der Gebärmutter ausgebreitet, aber nicht die innere Auskleidung des Rektums oder der Blase erreicht.
  • T3a: Die Krankheit hat die äußere Oberfläche des Uterus (seröse Membran) und / oder der Eileiter oder Eierstöcke (Anhänge) erfasst..
  • T3b: Krebs hat sich auf die Vagina oder das die Gebärmutter umgebende Gewebe ausgebreitet (Parametria).
  • T4: Die Krankheit umfasst die innere (Schleim-) Auskleidung des Rektums oder der Blase.

Verteile dich auf die Lymphknoten (N)

  • NX: Das Ausmaß der Ausbreitung auf die Lymphknoten kann nicht bestimmt werden.
  • N0: Krebs ist nicht in nahegelegene Lymphknoten eingedrungen..
  • N1: Krebs hat Lymphknoten in der Beckenhöhle eingefangen.
  • N2: Die Pathologie hat sich entlang der Aorta (periaortale Lymphknoten) auf die Lymphknoten ausgebreitet..

Fernmetastasen (M)

  • M0: Krebs hat sich nicht auf entfernte Lymphknoten, Organe oder Gewebe ausgebreitet.
  • M1: Krebs hat sich auf entfernte Lymphknoten, den Oberbauch, das Omentum oder andere innere Organe (wie Lunge oder Leber) ausgebreitet..

AJCC- und FIGO-Krebsstadien

Um das Stadium der Krankheit zu bestimmen, kombinieren Ärzte Daten zu Tumor, Lymphknoten und sekundären Krebsherden, gruppieren die einzelnen Stadien und leiten einen gemeinsamen Parameter ab. Die Stufen sind durch die arabische Ziffer 0 und die römischen Ziffern I bis IV gekennzeichnet. Einige Stufen sind in Teilstufen mit den entsprechenden Buchstaben und Zahlen unterteilt.

Stufe 0

  • Tis, N0, M0: Diese Krebsperiode wird auch als In-situ-Karzinom bezeichnet. Maligne Zellen kommen nur in der Oberflächenschicht des Endometriums vor und wachsen nicht in die unteren Zellschichten hinein. Der Krebs breitete sich nicht auf die nächsten Lymphknoten oder entfernten inneren Organe und Strukturen aus. Dies ist eine Krebsvorstufe. Diese Stufe befindet sich nicht im FIGO-System..

Stufe I.

  • T1, N0, M0: Krebs kommt nur im Körper der Gebärmutter vor. Zusätzlich kann es die Drüsen des Gebärmutterhalses bedecken, die Pathologie beeinflusst jedoch nicht das unterstützende Bindegewebe des Gebärmutterhalses. Krebs hat sich nicht auf die Lymphknoten oder entfernte Strukturen ausgebreitet..
  • Stadium IA (T1a, N0, M0): Dies ist eine frühe Form des ersten Stadiums der Krankheit, wenn sich bösartige Zellen im Endometrium (der inneren Gebärmutterschleimhaut) befinden und von dort durch die Hälfte der unteren Muskelschicht des Organs (Myometrium) wachsen können. Krebs hat sich nicht auf die Lymphknoten oder entfernten inneren Organe ausgebreitet.
  • Stadium IB (T1b, N0, M0): Krebs spross vom Endometrium zum Myometrium und erfasste mehr als die Hälfte der gesamten Dicke der Muskelschicht. Die Pathologie ging nicht über die Grenzen der Gebärmutter hinaus.

Stufe II

  • T2, N0, M0: Krebs hat sich außerhalb der Gebärmutter ausgebreitet und das unterstützende Bindegewebe des Halses erfasst, das als zervikales Stroma bezeichnet wird. Die Pathologie ging nicht über die Grenzen des Organs hinaus. Krebs hat sich nicht auf die Lymphknoten oder entfernte Strukturen ausgebreitet..

Stufe III

  • T3, N0, M0: Krebs hat sich entweder außerhalb der Gebärmutter oder in nahegelegene Gewebe im Becken ausgebreitet.
  • Stadium IIIA (T3a, N0, M0): Die Krankheit hat sich auf die äußere Oberfläche der Gebärmutter (seröse Membran) und / oder der Eileiter oder Eierstöcke (Anhänge) ausgebreitet. Der Krebs drang nicht in die Lymphknoten ein und bildete keine Fernmetastasen..
  • Stadium IIIB (T3b, N0, M0): Krebs hat die Vagina oder das den Uterus umgebende Gewebe (Parametrium) befallen. Die Krankheit breitete sich nicht auf die Lymphknoten oder entfernten Strukturen aus.
  • Stadium IIIC1 (T1-T3, N1, M0): Der Tumor wächst im Körper der Gebärmutter. Es kann einige der nahe gelegenen Gewebe bedecken, aber der Krebs wächst nicht in der Blase oder im Rektum. Die Pathologie breitete sich auf die Lymphknoten aus, wirkte sich jedoch nicht auf die Lymphknoten entlang der Aorta oder entfernter innerer Organe aus.
  • Stadium IIIC2 (T1-T3, N2, M0): Der Tumor wächst in der Gebärmutter. Es kann einige der nahe gelegenen Gewebe bedecken, aber der Krebs wächst nicht in der Blase oder im Rektum. Die Pathologie breitete sich auf die Lymphknoten um die Aorta (periaortische Lymphknoten) aus, bildete jedoch keine Fernmetastasen.

Stufe IV

Die Krankheit betrifft die innere Oberfläche der Blase oder des Rektums (unteres Segment des Dickdarms), Lymphknoten in der Leiste und / oder entfernte Strukturen, einschließlich Knochen, Omentum oder Lunge.

  • Stadium IVA (T4, beliebiges N, M0): Krebs hat die innere (Schleim-) Auskleidung des Rektums oder der Blase erfasst. Mögliche Ausbreitung auf die Lymphknoten. Keine Fernmetastasen.
  • Stadium IVB (jedes T, jedes N, M1): Der Krebs hat sich auf entfernte Lymphknoten, die obere Bauchhöhle, das Omentum oder Strukturen außerhalb der Gebärmutter, einschließlich der Lunge oder der Knochen, ausgebreitet. Der Tumor kann jede Größe erreichen. Mögliche Ausbreitung der Krankheit auf die Lymphknoten.

Im September 2015 fühlte ich einen Knoten in meiner linken Brust. Ich bin kein Alarmist, aber ich wusste, was das bedeuten könnte. Einen Monat später hatte ich einen Termin bei meinem Frauenarzt, also dachte ich zuerst, ich würde warten und mit meinem Arzt darüber sprechen.

Ich hatte erst vor sechs Monaten eine Mammographie. Nachdem ich die Informationen im Internet studiert hatte, wurde mir klar, dass Sie aus Sicherheitsgründen früher einen Arzt aufsuchen müssen.

Fünf Jahre vor meiner Diagnose trainierte ich viermal pro Woche und war in hervorragender Verfassung. Freunde bemerkten, dass ich viel Gewicht verloren hatte, aber ich dachte nur, dass dies an meinem aktiven Lebensstil lag. Zu dieser Zeit hatte ich ständig Probleme mit meinem Magen. Meine Ärzte empfahlen rezeptfreie Medikamente..

Einen Monat lang hatte ich auch ständigen Durchfall. Meine Ärzte haben nichts falsches gefunden.

Anfang 2016 habe ich mich von einem Arzt beraten lassen und eine Darmspiegelung durchgeführt. Ich habe das noch nie gemacht. Mein Arzt zeigte ihrem Mann und ich hatte ein Bild vom Dickdarm. Im Bild waren zwei Polypen sichtbar. Der Arzt zeigte auf die erste Stelle in meinem Dickdarm und versicherte uns, dass es keinen Grund zur Sorge gab. Dann zeigte er auf einen anderen Ort und sagte uns, dass seiner Meinung nach der Verdacht auf Krebs bestehe. Während des Eingriffs führte er eine Biopsie durch und das Gewebe wurde analysiert.

Im Jahr 2011 begann ich sauren Rückfluss. Es war unangenehm und alarmierend, deshalb ging ich zu unserem Hausarzt, um mich untersuchen zu lassen. Während des Besuchs fragte er mich, wann ich das letzte Mal mein Hundeantigen getestet habe, ein Routinetest, den viele Männer durchführen, um mögliche Anzeichen von Prostatakrebs festzustellen. Ungefähr drei Jahre sind vergangen, seit ich diesen Test gemacht habe, also hat er ihn meinem Besuch an diesem Tag hinzugefügt..

Meine Geschichte beginnt mit Taubheit. Einmal im Jahr 2012 verloren drei Finger an meiner linken Hand plötzlich die Empfindlichkeit. Ich habe sofort einen Termin mit dem Arzt vereinbart. Als der Arzt mich empfangen konnte, war bereits alles vorbei, aber meine Frau überzeugte mich, mich beraten zu lassen. Ich ließ mich röntgen, um festzustellen, ob es Anzeichen von Wirbelsäulenschäden gab, möglicherweise von einem Lastwagen. Wenn einige.

Im Winter 2010, als ich 30 Jahre alt war, fühlte ich plötzlich Schmerzen auf meiner rechten Seite. Der Schmerz war scharf und begann ohne Vorwarnung. Ich ging sofort ins nächste Krankenhaus.

Der Arzt erhielt die Ergebnisse meiner Blutuntersuchung und stellte fest, dass meine Anzahl weißer Blutkörperchen extrem erhöht war. Der Arzt und andere, die diese Ergebnisse sahen, waren alarmiert und baten den Gynäkologen auf Abruf, sofort zu mir zu kommen.

Ungefähr drei Jahre lang hatte ich mit zeitweiligem Husten zu kämpfen. Er erschien im Winter und verschwand im Frühling, und dann vergaß ich ihn. Im Herbst 2014 geschah dies jedoch früher. Im Oktober rief meine Frau einen örtlichen Lungenarzt an. Das erste Treffen war für uns in drei Monaten geplant..

. Im Ichilov Oncology Center trafen wir uns mit einem Thoraxchirurgen. Wir beschlossen, den Knoten vollständig zu entfernen.

Die Kosten für die Behandlung von Gebärmutterkrebs in Israel

In der folgenden Tabelle sind die Preise einiger diagnostischer und therapeutischer Verfahren aufgeführt, die im Ichilov Oncology Center für Gebärmutterkrebs verschrieben wurden.

Diagnose- oder BehandlungsverfahrenKosten
Zervikale Konisation$ 6926
Hysterektomie (transvaginale Operation)$ 6447
Onkogynekologische Beratung$ 562
Biopsie-Hysteroskopie$ 365

Sie müssen das medizinische Zentrum unter der Telefonnummer + 7-495-777-6953 oder + 972-3-376-03-58 sowie durch Senden eines auf der Website ausgefüllten Antrags kontaktieren. Danach wird sich unser Vertreter mit Ihnen in Verbindung setzen. Als nächstes wird ein Plan zur Behandlung von Gebärmutterkrebs mit dem Preis der Dienstleistungen erstellt. Der Erhalt eines Dokuments verpflichtet Sie nicht und alle Konsultationen sind kostenlos.

Wir garantieren auch die vollständige Einhaltung der medizinischen Etikette in Bezug auf die Nichtoffenlegung von Informationen.

1 Grad Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs durchläuft in seiner Entwicklung vier Hauptstadien, von denen jedes durch das Auftreten einiger spezifischer Manifestationszeichen gekennzeichnet ist. Die Behandlung der Krankheit wird auch in Abhängigkeit vom Grad ihrer Entwicklung verschrieben..

Gebärmutterhalskrebs im Nullstadium soll sein, wenn in diesem Organ Krankheiten und Prozesse gefunden werden, die der Degeneration der Zellen seiner Schleimhaut in bösartige Erkrankungen vorausgehen. In diesem Fall umfassen präkanzeröse Zustände: Leukoplakie, menschliches Papillom, Zervixerosion. Jeder von ihnen sieht eine separate Behandlung vor..

Gebärmutterhalskrebs im Stadium 1

Die Diagnose von Gebärmutterhalskrebs im Stadium 1 bedeutet, dass sich der bösartige Tumor nur in der oberflächlichen Epithelschicht der Organschleimhaut befindet, eine begrenzte Größe hat und sich nicht auf benachbarte Organe ausbreitet. Das erste Stadium von Gebärmutterhalskrebs ist in die Stadien 1A und 1B unterteilt. Im ersten Fall handelt es sich um einen Tumor, dessen Größe 5 Millimeter nicht überschreitet, im zweiten Fall um einen Tumor, der eine Größe von 4 Zentimetern erreicht, aber benachbarte Organe nicht beeinträchtigt.

Die Überlebensrate von Patienten bei qualifizierter Behandlung für das erste Stadium von Gebärmutterkrebs beträgt fast 100%. Als Hauptbehandlung wird die Entfernung des betroffenen Bereichs des Organs vorgeschrieben, zusätzlich kann eine Strahlentherapie durchgeführt werden..

Bei einer erfolgreichen Operation und ohne Komplikationen kann die Fortpflanzungsfunktion des Körpers einer Frau aufrechterhalten werden.

Es ist wichtig zu bedenken, dass verschiedene Krebsvorstufen und der Tumor selbst in wenigen Jahren zurückkehren können. Daher sollte jede Frau, die sich von der Krankheit erholt hat, einer regelmäßigen medizinischen Untersuchung unterzogen werden.

Gebärmutterhalskrebs Stadium 2

Gebärmutterhalskrebs im 2. Stadium bedeutet, dass ein bösartiger Tumor bereits in die Wände des Organs eingewachsen ist, sich aber noch nicht auf benachbarte Körpersysteme ausgebreitet hat. Es ist auch möglich, dass es in nahegelegene Lymphknoten hineinwächst, was äußerst ungünstig ist. Mit dem Blutfluss breiten sich bösartige Zellen schnell im ganzen Körper aus, so dass Metastasen (sekundäre Tumoren) in Organen auftreten können, die vom Haupttumor entfernt sind.

In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit ist die Frau durch ursachenlose Uterusblutungen, Vaginalausfluss, Schmerzen in Scham und Bauch gestört, die Menstruation ist erheblich verzögert, sie wird schmerzhaft.

Die Behandlung kann auf eine von drei verfügbaren Arten durchgeführt werden:

  • chirurgische Entfernung des betroffenen Organs zusammen mit den nächsten Lymphknoten. In diesem Fall wird die Bauchdecke auf Metastasen in den im Bauch befindlichen Organen untersucht. Bei Bedarf können abdominale Lymphknoten entfernt werden.
  • eine Strahlentherapie, bei der der Krebstumor und das Organ selbst bestrahlt werden;
  • Chemotherapie, die Einführung großer Dosen spezieller krebsbekämpfender Medikamente (Cisplatin) in den Körper des Patienten.

Eine Kombination von drei Methoden ist möglich, um das beste Behandlungsergebnis zu erzielen..

Gebärmutterhalskrebs Stadium 3

Krebs des Gebärmutterhalses im 3. Stadium impliziert die Keimung des Tumors tief in die Gebärmutter sowie seine Ausbreitung auf die Innenwand des Beckens, die Vaginalregion. Durch die aktive Aktivität des Tumors ist es möglich, die Nieren zu stoppen, die Harnleiter zu verstopfen, was zum bevorstehenden Tod des Körpers führt.

Die Hauptsymptome dieses Krankheitsstadiums können identifiziert werden: reichlicher Ausfluss aus der Scheide, Schwellung der Extremitäten, Probleme mit der Blasenentleerung, Darm, ständige Schwäche des Körpers, Schmerzen im Bauchraum.

Die Behandlung hängt in diesem Fall davon ab, welche Organe wie stark betroffen sind. Empfohlene Entfernung der Gebärmutter, Lymphknoten. Um das Wachstum entfernter Tumoren zu stoppen, werden Chemotherapie, Bestrahlung und Strahlentherapie verschrieben (mit der Einführung kleiner Dosen einer radioaktiven Substanz im Bereich des erkrankten Organs)..

Die Prognose des Patientenüberlebens in den letzten Stadien der Krankheit ist äußerst schlecht.

Gebärmutterhalskrebs Stadium 4

Gebärmutterhalskrebs im Stadium 4 soll vorliegen, wenn ein bösartiger Tumor nicht nur in den Organen des Fortpflanzungssystems, sondern auch im Darm, in den nahe gelegenen Knochen und in der Blase gewachsen ist.

Grundlage der Behandlung ist in diesem Fall die Chemotherapie (eine Kombination verschiedener Medikamente). Die Entnahme des Organs selbst wird normalerweise nicht durchgeführt. Dieses Stadium des Krebses wird allgemein als unheilbar angesehen. Die weltweit führenden Kliniken (insbesondere israelische und deutsche) bieten jedoch auch Behandlungen für besonders schwere Patienten an. Eine solche Behandlung ist sehr teuer und kann mehrere Jahre dauern..

Selbst eine vollständige Heilung von Gebärmutterhalskrebs kann nicht garantieren, dass der Tumor nicht wieder zurückkehrt. Der Prozentsatz des Wiederauftretens der Krankheit ist bei Patienten, die erfolgreich behandelt wurden, extrem hoch. Die Möglichkeit, Krebs im Anfangsstadium seiner Entwicklung zu besiegen, ist jedoch ebenfalls sehr groß.

Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gebärmutterhalskrebs (Gebärmutterhalskrebs) ist das häufigste Problem im Vergleich zu anderen weiblichen Krankheiten. Nach Angaben der WHO werden bei 500.000 Frauen jedes Jahr bösartige CM-Neubildungen diagnostiziert. Zum ersten Mal wird ein frühes Stadium von Gebärmutterhalskrebs häufig versehentlich beim Termin eines Frauenarztes entdeckt, den Frauen normalerweise mit anderen Symptomen behandeln, die nicht mit dieser Pathologie verbunden sind..

ICD-10-Code

Ursachen für das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs

Die Infektion mit humanem Papillomavirus ist offiziell als der einflussreichste Faktor für die Bildung von Gebärmutterhalskrebs anerkannt. Es gibt eine sehr große Anzahl von ihnen, aber nur einige von ihnen gelten als onkogen. Das gefährlichste HPV-Typ 16 und 18, mittleres Risiko, wird mit den Typen 33, 35 und 39 erkannt, minimal - mit 6 und 11.

Das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs kann aus folgenden Gründen ausgelöst werden:

  • der Beginn der sexuellen Aktivität bis zum Alter von 16 Jahren;
  • Sexualleben mit einer großen Anzahl von Partnern (mehr als 3 pro Jahr) oder einem solchen männlichen Partner;
  • langfristige hormonelle Empfängnisverhütung;
  • zahlreiche Abtreibungen;
  • erste Geburt in sehr jungen Jahren;
  • Verletzungen und Risse des Gebärmutterhalses infolge der Geburt;
  • genetische Veranlagung;
  • Mangel an Intimhygiene;
  • Rauchen;
  • sexuell übertragbare Infektionen (STIs), sowohl bakterielle als auch virale.
  • Erkrankung des Herpes genitalis oder anderer äußerer Genitalien.

Der menschliche Körper ist so erstaunlich, dass man sich bei der Untersuchung der Ursachen einer bestimmten Krankheit nicht nur von physiologischen Ursachen leiten lassen kann. Es gibt viele nachgewiesene wissenschaftliche Studien, die den Zusammenhang von Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane mit der Lebensweise, dem sozialen Status und der Denkweise von Frauen belegen. Insbesondere erhöhen sie das Risiko solcher Krankheiten, die Tendenz von Frauen, Groll zu hegen, die Unfähigkeit zu vergeben, häufige Stresssituationen, anhaltende Depressionen, wodurch die Immunität und Selbstheilungsfähigkeit des Körpers verringert wird. Auch prädisponierende Faktoren weisen auf einen niedrigen sozialen Status und ungünstige wirtschaftliche Bedingungen hin.

Pathogenese

Der Gebärmutterhals der Frau ist äußerlich mit einem glatten, mehrschichtigen Epithel bedeckt, das eine glänzende Oberfläche und eine blassrosa Farbe hat. Es besteht aus basalen, mittleren und oberflächlichen Schichten. Im Gebärmutterhals befindet sich ein Gebärmutterhalskanal, dessen Wände mit einem zylindrischen Epithel ausgekleidet sind, in dem sich am häufigsten pathologische Prozesse entwickeln.

Langzeiterkrankungen können zu Komplikationen wie Krebsvorstufen und Gebärmutterhalskrebs führen. Präkanzerosen sind alle Arten von zervikaler Dysplasie - leicht, mittelschwer, schwer. Visuelle Dysplasie in Form eines roten Flecks auf einem blassrosa Gewebe des Gebärmutterhalses.

Symptome von Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium

Für eine einheitliche Diagnose von Krankheiten wird der Code gemäß ICD-10 (internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und Krankheiten, die von der WHO entwickelt wurden) verwendet - Klasse 2, Abschnitt C53 "Malignes Neoplasma des Gebärmutterhalses", enthält die Rubriken:

  • 0 - ZNSHM des inneren Teils (Gebärmutterhalskanal, praktisch unzugänglich für Inspektion und inneren Pharynx);
  • 1 - ZNSHM des äußeren Teils (der Tumor beeinflusst die Oberfläche des Gebärmutterhalses und des äußeren Pharynx);
  • 8 - Schädigung des Gebärmutterhalses über die oben genannten Stellen hinaus;
  • 9 - ZNShM nicht spezifizierte Teile.

Gebärmutterhalskrebs ist im Körper lange Zeit asymptomatisch, so dass das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs selten diagnostiziert wird. Es kann sich nur in Form von schwer zu erkennenden Beschwerden manifestieren. Das Fehlen eindeutiger klinischer Anzeichen und ausdrücklicher Beschwerden zu Beginn der Krankheit führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose, und unregelmäßige Untersuchungen durch einen Gynäkologen verringern die Wahrscheinlichkeit einer rechtzeitigen Diagnose der Krankheit vollständig.

Erste Anzeichen

In der Anfangsphase sind die ersten Anzeichen vage und untypisch und manifestieren sich stärker, wenn der Tumor wächst. Dies reduziert die Möglichkeit einer frühzeitigen Diagnose erheblich. Das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs kann sowohl von einzelnen als auch von systemischen Zeichen begleitet sein, zum Beispiel:

  • zunehmende Schwäche im Körper, Unwohlsein, Müdigkeit;
  • scharfer, unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Veränderungen im normalen Menstruationszustand;
  • ein Gefühl der volumetrischen Bildung in der Vagina;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • reichliche Leukorrhoe, flüssig, wässrig in der Natur;
  • trübe Flecken, die in der Natur des Kontakts liegen.

Wo tut es weh?

Stufen

Gebärmutterhalskrebs ist wie jeder onkologische Prozess direkt in vier Phasen unterteilt:

  • 0 oder Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs - bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose für 98-100% günstig;
  • Stadium 1 für eine größere Genauigkeit ist in zwei Untergruppen unterteilt: A - wenn der Tumor nicht mehr als 3 mm in das Epithel des Gebärmutterhalses eindringt, nur mikroskopisch diagnostiziert wird, B - durch das Eindringen des Tumors in das Gewebe von mehr als 3 mm gekennzeichnet ist, bereits klinisch bestimmt ist;
  • Stadium 2 ist durch das Eindringen eines Tumors in die Gebärmutter gekennzeichnet;
  • In drei Stadien wächst der Tumor bis zu den Wänden des Beckens, was ebenfalls eine Verletzung der Nieren infolge der Kompression des Harnleiters durch den Tumor darstellt.
  • Stadium 4 ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung des Tumors auf benachbarte Organe, Lymphknoten und die Bildung von Fernmetastasen.

Ohne angemessene Behandlung und mit minimalen krebserzeugenden Faktoren entwickelt sich das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs recht schnell zu einer invasiven Form..

Komplikationen und Folgen

Im invasiven Stadium wachsen Krebszellen ohne die notwendige Behandlung in die Lymphknoten und Blutgefäße hinein und gelangen durch diese zu benachbarten Organen, wodurch neue Tumore entstehen - Metastasen. Aufgrund entzündlicher Prozesse kommt es zu einem Anstieg der Körpertemperatur, einer Störung des Darms und des Harnsystems. Die späteren Stadien sind durch Symptome gekennzeichnet:

  • eitriger Ausfluss - bei großen Tumoren tritt ein übelriechender Ausfluss aus dem Genitaltrakt auf.
  • geschwollene Lymphknoten, Schwellung der Beine.
  • Schmerzen im Rücken, unteren Rücken, Perineum und Becken. Da es fast keine Nervenpunkte am Gebärmutterhals gibt, treten Schmerzen auf, wenn der Tumor weiter wächst.
  • Schwierigkeiten oder schmerzhaftes Wasserlassen infolge einer Schädigung der Blase und des Harnleiters. Wenn sich dabei eine Nierenentzündung anschließt, wird häufiges Wasserlassen festgestellt, möglicherweise mit Blut.
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang, das Vorhandensein von Blut im Kot.

Aus der skizzierten symptomatischen Karte kann unterschieden werden, dass Gebärmutterhalskrebs ohne die notwendige Behandlung Komplikationen in Form von Kompression der Lymphknoten, Entzündung der Nieren, eitriger Infektion der Harnwege, Anurie, Hydronephrose, Bildung von Fisteln usw. mit sich bringt..

Diagnose des Frühstadiums von Gebärmutterhalskrebs

Die aktuellen Anforderungen an die Gesundheitsversorgung zielen darauf ab, sicherzustellen, dass ein wirksamer diagnostischer Prozess im Gange ist und dass Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium rechtzeitig für eine spätere erfolgreiche Behandlung erkannt wird. Die Erstdiagnose der Krankheit erfordert keine Vorbereitung durch den Patienten. Bei einem Besuch beim Frauenarzt wird eine Frau im Spiegel untersucht, wo zunächst verschiedene Erkrankungen des Gebärmutterhalses festgestellt werden. Um die Art der Krankheit zu klären, ist es notwendig, eine zytologische Untersuchung der Abstriche durchzuführen, um onkologische Pathologien auszuschließen. Bei zweifelhaften oder negativen Ergebnissen wird die Diagnose umfassend mit verwandten Spezialisten durchgeführt..

Die Diagnose von Krebs kann in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  1. Allgemeine Untersuchung durch einen Frauenarzt
    • Allgemeine Untersuchung am gynäkologischen Stuhl der äußeren Genitalien;
    • Inspektion mit Spiegeln sowie manuelle Untersuchung des Zustands der Schleimhaut des Gebärmutterhalses.
  2. Analysen
    • allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin;
    • Färben mit Lugols Lösung;
    • Pap-Abstrich. Frauen sollten solche Schlaganfälle jährlich durchführen und mit ihrer Hilfe die Anfangsstadien von Gebärmutterhalskrebs aufdecken.
    • HPV-Analyse der Typen 16 und 18;
    • bakterioskopische und bakteriologische Analyse von Sekreten.
  3. Instrumentelle Diagnostik
    • Die Kolposkopie ist eine spezielle Methode zur Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem optischen System, mit dem Sie das Bild 10-40-mal vergrößern können, um eine detailliertere Untersuchung zu ermöglichen. Durch Kolposkopie kann Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium rechtzeitig diagnostiziert werden..
    • Wenn während der Kolposkopie mehrdeutige Bereiche am Gebärmutterhals aufgedeckt werden, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Anschließend wird eine Zervixbiopsie durchgeführt, bei der ein kleiner Abschnitt der Zervixschleimhaut zur detaillierten Untersuchung im Labor angefertigt wird. Nach der Biopsie ist es bereits möglich, die endgültige Analyse zu bestimmen..
    • Brust Röntgen;
    • intravenöse Urographie der Nieren;
    • Röntgenaufnahme des Rektums und der Blase;
    • Ultraschall der Beckenorgane ist ein obligatorischer Schritt in der Diagnose zur Vorbereitung auf die Operation;
    • Wenn es Beweise gibt, führen Sie eine Computertomographie des Beckens durch, um die Möglichkeit einer Tumorinvasion in benachbarte Organe zu bewerten.
    • MRT.

Alle oben genannten Diagnoseverfahren sind in einem individuellen Volumen und einer einzelnen Reihenfolge zugeordnet..

Wie man überblickt?

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose von Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium wird bei gynäkologischen Erkrankungen wie:

  • CMP-Polypen;
  • OM mit Verbreitung auf KMG;
  • metastatische Läsionen.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium

Die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs wird in zwei Arten unterteilt: radikal, die auf eine vollständige Genesung abzielen, und palliativ, wenn keine Wahrscheinlichkeit für ein erfolgreiches Ergebnis besteht, und die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und Schmerzen mit narkotischen Analgetika zu lindern.

Die chirurgische Behandlung eines Gebärmutterhalstumors beginnt unmittelbar nach der Diagnose. Das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs ist noch vollständig geheilt. Wenn der Tumor nicht invasiv ist, dh nicht tief in die Epithelzellen eingedrungen ist, wird eine organerhaltende Operation durchgeführt, deren Ausmaß hauptsächlich vom Alter und Zustand des Körpers des Patienten abhängt. Nur der Gebärmutterhals wird für Kleinkinder im gebärfähigen Alter und für Patienten operiert, damit sie in Zukunft Kinder zur Welt bringen können. Die folgenden chirurgischen Eingriffe werden angewendet: Entfernung des Krebsbereichs mit einem Skalpell, Laserverdampfung, Kryodestruktion, Ultraschalloperation. Frauen nach der Menopause werden einer Gebärmutterentfernung unterzogen.

In allen Stadien wird eine Strahlentherapie dringend empfohlen - Bestrahlung der onkologischen Quelle mit Hilfe radioaktiver Applikatoren und Chemotherapie, da chirurgische Manipulationen, wie Sie wissen, bösartige Zellstrukturen nicht dauerhaft beseitigen können.

Eine medikamentöse Behandlung mehrerer Gruppen von Medikamenten ist ebenfalls erforderlich:

  • Antineoplastika: Vinblastin oder Vincristin - Tropfen, 1 R. pro Woche.
  • Antitumor-Antibiotika: Mitomycin - intravenös, individuelle Dosierung.
  • Antimetaboliten: Hydroxycarbamid - Monotherapie 20-30 mg / kg täglich für 3 Wochen,

Alle Medikamente müssen unter Aufsicht von Spezialisten eingenommen werden, wobei ältere Menschen, Patienten mit Leberversagen, Lungenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Vorsicht zu behandeln sind.
In jedem Einzelfall von Gebärmutterhalskrebs wird die Behandlung ausschließlich dem Einzelnen verschrieben, da es viele Einflussfaktoren gibt: das Stadium, das Ausmaß der Ausbreitung des Tumors auf benachbarte Organe, Begleiterkrankungen und den Zustand des gesamten Körpers.

Volksheilmittel zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs

Sehr oft ergänzt eine alternative Behandlung von Gebärmutterhalskrebs im Frühstadium die traditionelle, jedoch immer mit Zustimmung und unter Aufsicht des behandelnden Arztes. Das frühe Stadium von Gebärmutterhalskrebs ermöglicht in den meisten Fällen als zusätzliche Therapie nach einer Operation oder einer Chemotherapie eine alternative Behandlung.

Es gibt viele pflanzliche Heilmittel aus einer richtig ausgewählten Mischung von Heilkräutern, die Schmerzen lindern, reinigende und entzündungshemmende Eigenschaften haben. Oft lehnen Patienten jedoch die traditionelle Behandlung aufgrund ihres Misstrauens gegenüber Ärzten oder aus anderen Gründen vollständig ab und beginnen die Situation in einem kritischen Stadium, in dem ein chirurgischer Eingriff bereits keinen Sinn ergibt. Daher besteht die Hauptbedingung für die Anwendung einer Kräuterbehandlung darin, Ihren Arzt im Voraus über diese Absicht zu informieren. Es hilft bei der Auswahl der richtigen Dosierung für vorgefertigte pflanzliche Heilmittel oder pflanzliche Präparate unter Berücksichtigung ihrer Verträglichkeit mit Arzneimitteln und des Zustands des Körpers und verhindert auch die Folgen möglicher allergischer Reaktionen bei individueller Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Komponenten.

Die bekannteste für ihre heilenden Antitumor-Eigenschaften ist die Tinktur der gewöhnlichen Berberitze: 1 TL. fein gehackte trockene Berberitzenwurzeln, 2 Tassen kochendes Wasser gießen, 5 Minuten kochen lassen, abseihen und 3-4 mal täglich 3 Wochen lang ½ Tasse einnehmen.

Die Homöopathie als Behandlungsmethode in der Onkologie basiert auf der Einnahme von Medikamenten aus Pflanzen, die natürliche Gifte sind. Aufgrund dessen wird das Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs geheilt.

Schöllkraut Tinktur: Nehmen Sie 1 EL. trockene zerkleinerte Pflanzenstängel (in Apotheken erhältlich), 0,5 l gießen. kochendes Wasser, 1 Stunde ziehen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie jeden Tag 3-4 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten ein. 4 Wochen Kurs.

Hemlock-Tinktur für 40% Alkohol: 1 Tropfen trinken und in 100 mg Wasser verdünnen. Erhöhen Sie die Dosis jeden Tag um 1 Tropfen, berücksichtigen Sie jedoch die Vergiftungssymptome - reduzieren Sie die Dosis bei geringstem Schwindel um 3 Tropfen. Nehmen Sie 10-15 Tage.

Es gibt auch verschiedene Schemata für die gleichzeitige Verabreichung von zwei Giften - Hemlock und Bienenkolik (reinigt das Blut, entfernt Chemikalien, verbessert die Immunität), aber jeder Organismus hat seine eigene Gifttoleranz. Daher sollten Sie die Möglichkeit einer solchen Methode durch einen Arzt klären.

Gebärmutterhalskrebs - Symptome in einem frühen Stadium, der Grad der Schädigung.

Gebärmutterhalskrebs tritt hauptsächlich bei Frauen auf, die 25-55 Jahre alt sind. Oft erkannt und vollständig geheilt durch Behandlung von Symptomen von Gebärmutterhalskrebs in den frühen Stadien der Krankheit.

Sanfte Behandlungsmethoden ermöglichen in vielen Fällen die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion bei jungen Frauen.

Beste israelische Gebärmutterhalskrebs-Kliniken

Ursachen von Gebärmutterhalskrebs

Die Hauptursache der Krankheit ist das humane Papillomavirus (HPV). In ungefähr 90% der Fälle zeigt die Untersuchung von Patienten die DNA von zwei onkogenen Subtypen des Virus - HPV 16 und 18.

Es kann viele Jahre vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Entwicklung des Tumors dauern. Die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs erfolgt bei professionellen Untersuchungen und Besuchen in Geburtskliniken (dies ist eine der Hauptaufgaben von ambulanten Gynäkologen)..

Dysplasie wird als Präkanzerose angesehen - eine Veränderung der Anzahl der Schichten und der Struktur der den Gebärmutterhals bedeckenden Epithelzellen.

Nicht alle mit dem Virus infizierten Frauen entwickeln die Krankheit. Folgende Risikofaktoren spielen bei ihrem Auftreten eine Rolle:

  • früher Sex und promiskuitive Beziehungen;
  • dementsprechend das Vorhandensein von PPP-Infektionen;
  • eine große Anzahl von Sexualpartnern (die Chancen, die für Krebs notwendige Kombination papillomatöser Viren zu erhalten, steigen stark an);
  • Bedingungen, die eine Abnahme der Immunität verursachen;
  • früherer Krebs der Vagina oder der äußeren Genitalien;
  • Rauchen (sie fügen es gerne zu Statistiken über Onkopathologien hinzu, es gibt keine direkten Beweise).

Gebärmutterhalskrebs - Symptome

Im Frühstadium von Gebärmutterhalskrebs treten reichlich Wasser und Kontakt (die beim Geschlechtsverkehr, bei Belastungen und bei der Fingeruntersuchung auftreten) mit einem unangenehmen Geruch auf, der nicht mit der Menstruation verbunden ist.

Bei fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs (Stadium) sind die Patienten besorgt über Schmerzen im Becken, Schwierigkeiten beim Stuhlgang und häufiges schmerzhaftes Wasserlassen.

Die Ausscheidung von Kot und Urin durch die Vagina zeigt 3-4 Stadien und Fisteln (Löcher) in benachbarten Organen an, eine Zunahme der supraklavikulären und inguinalen Lymphknoten zeigt eine Metastasierung an.

Diagnose von Gebärmutterhalskrebs

Das Vorhandensein eines Neoplasmas des Gebärmutterhalses kann von einem Gynäkologen mit einer vaginalen und bimanuellen Fingeruntersuchung, Untersuchung in den Spiegeln, festgestellt werden.

Während der Studie wird ein Abstrich auf die Mikroflora gemacht und an atypischen Zellen abgekratzt (PAP-Test), bei Bedarf wird eine Kolposkopie (Untersuchung mit einem Binokularmikroskop) und eine Biopsie durchgeführt.

Zur Klärung der Diagnose werden Ultraschalluntersuchungen der Beckenorgane und der Bauchhöhle, PET, CT, MRT, Zystoskopie, Sigmoidoskopie, Lymphographie (Radiographie der Lymphknoten mit Kontrast) durchgeführt.

Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs im Stadium 1

Gebärmutterhalskrebs ist die vierthäufigste Krebsart bei Frauen. Was ist es? (Die Krankheit kann als Akronym "Gebärmutterhalskrebs" bezeichnet werden) ist ein bösartiger Tumor der weiblichen Geschlechtsorgane.

Am häufigsten ist der weibliche Teil der Bevölkerung nach 45 Jahren betroffen. Aber in den letzten Jahren hat sich diese Krankheit etwas "verjüngt".

In den meisten Fällen gewinnt diese schreckliche Krankheit unmerklich und fast ohne Anzeichen an Fahrt, und die Behandlung von Gebärmutterhalskrebs im Stadium 1 wird nicht rechtzeitig festgelegt. Sie können es nur beim Termin mit einem Frauenarzt identifizieren.

Ursachen von Krebs

  • eine große Anzahl von Abtreibungen;
  • entzündliche Genitalinfektionen;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Langzeitgebrauch von hormonbasierten Medikamenten;
  • eine große Anzahl von Partnern, sowohl für eine Frau als auch für ihren Mann;
  • intimes Leben, das früh begann;
  • Schwangerschaft zu früh
  • schlechte Gewohnheiten (hauptsächlich Rauchen);
  • Verletzung der sexuellen Hygiene.

Maligne Tumoren können auftreten, wenn chronische Erosion, Endortsevikose, Dysplasie, Adenomatose und Endozervitis nicht beseitigt werden..

Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs im ersten Stadium sind fast unsichtbar. Die Patientin verursacht keine Angst, Angst, und deshalb geht sie nicht zum Arzt.

In der Regel wird ein Krebstumor zufällig entdeckt, aber dann ist es nicht mehr das erste Entwicklungsstadium, sondern das zweite, wenn nicht sogar schlimmere. Deshalb müssen Mädchen so oft wie möglich regelmäßig von einem Frauenarzt beobachtet werden, unabhängig davon, in welchem ​​Anfangsstadium sie fehlen..

In den letzten 30 Jahren ist die Zahl der Fälle zurückgegangen. Sensibilisierung und Screening tragen dazu bei, die Sterblichkeit aufgrund der Diagnose eines Zervixkarzinoms zu senken, aber das Erscheinungsbild ist immer noch bemerkenswert..

Im Jahr 2014 gab es etwa 13.000 neue Fälle von invasivem Gebärmutterhalskrebs..

Einige Symptome von Krebs im Stadium 1

Hier sind die Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs, die am häufigsten in den frühen Stadien der Krankheit helfen, die Symptome zu erkennen und das Risiko des Todes durch diese Krankheit zu verringern:

  1. Beinschmerzen.
    Dieser Indikator kann oft unbemerkt bleiben, ist jedoch eines der ersten physischen Anzeichen eines Problems. Wenn die Krebszellen zuschlagen, schwillt das Organ an und der Blutfluss zu den unteren Extremitäten nimmt ab, wodurch die Beine schmerzen und anschwellen.
  2. Schmerzhaftes Urinieren.
    Der Gebärmutterhals und die Harnwege sind stärker miteinander verbunden, als Sie vielleicht denken. Harnwegsinfektionen können das Ergebnis einer Infektion durch Bakterien aus den Wänden der Vagina sein. Daher verursachen Metastasen bei Gebärmutterhalskrebs Reizungen und Entzündungen der Muskeln um die Blase und machen das Wasserlassen sehr schmerzhaft. In der Regel ist dies ein sicheres Zeichen für die Ausbreitung der Krankheit, die in das umliegende Gewebe metastasiert, und sollte sofort von einem Arzt diagnostiziert werden, um mit der Behandlung zu beginnen.
  3. Abnormale Entladung.
    Der vaginale Ausfluss sollte geruchlos und farblos sein. Eines der ersten Anzeichen eines Problems in der Vagina ist ein Ausfluss, der eine unangenehme Farbe und einen unangenehmen Geruch aufweist. Pilzinfektionen sollten nicht unbehandelt bleiben, da sie ein Hindernis für die weitere Bekämpfung der Krankheit darstellen können.
  4. Ungewöhnliche Blutungen.
    Eines der häufigsten und beunruhigendsten Symptome sind schwere und ungeplante Blutungen. Im Kampf gegen abnormale Zellen wird das weibliche Organ versuchen, eine Schutzschicht zu bilden, und infolgedessen handelt es sich um eine ungeplante Menstruation.
  5. Unbequeme Empfindungen.
    Unbequeme oder unangenehme Empfindungen in der Vagina während des Geschlechtsverkehrs können ein Zeichen für andere Krankheiten sein, dies kann in keiner Weise ignoriert werden.
  6. Unregelmäßige Menstruation.
    Bei den meisten Frauen gibt es ein gewisses Maß an Normalität oder Abfolge ihres Menstruationszyklus, und plötzliche Veränderungen oder versäumte Perioden können ein Zeichen für schlechte Gesundheit sein und bösartig sein. Wenn die Unregelmäßigkeit weiterhin besteht, müssen Sie die täglichen Änderungen der Ernährung oder der Medikamente zur Kenntnis nehmen und mit Ihrem Arzt sprechen, damit die Therapie verschrieben wird.
  7. Unregelmäßiges Wasserlassen.
    In Analogie zum Menstruationszyklus muss der Harntrakt in einem Zyklus funktionieren und unregelmäßiges Wasserlassen oder Inkontinenz oder eine sehr geringe Menge ist eines der frühen Symptome der Krankheit. Noch bedeutender ist das Auftreten von Blut im Urin, was auf ein schweres Stadium der Krankheit hinweisen kann.
  8. Schmerzen im Beckenbereich.
    Das Nörgeln des Beckens ist für viele Frauen keine Seltenheit, aber starke oder starke Schmerzen im Beckenbereich außerhalb der Menstruation können auf Krebs hinweisen.
  9. Schmerzen im unteren Rückenbereich.
    Manchmal können Beckenschmerzen die Muskeln des unteren Rückens beeinträchtigen und zu einer Kontraktion führen. Es ist wichtig, dass Sie auf die Ursache von Rückenbeschwerden achten, da dies häufig das am wenigsten diagnostizierte Symptom dieser schrecklichen Krankheit ist..
  10. Radikaler Gewichtsverlust und Müdigkeit.
    Gebärmutterhalskrebs von 1 Grad, 2 Grad, 3 und 4, ohne sich von anderen Arten dieser Krankheit zu unterscheiden, verringert die Produktion gesunder roter Blutkörperchen. Infolgedessen kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen den Körper schwach und müde machen sowie Appetitlosigkeit - all dies sind Symptome früher Gebärmutterhalskrebs.

Natürlich wirft jeder Patient mit dieser Diagnose die Frage auf: "Wie viel leben sie?" Ein normales Leben mit Krebs ist vor einer Metastasierung möglich.

Und für jede Frau passiert das anders. Sie können mit einer solchen Diagnose wie dem ersten Stadium von Gebärmutterhalskrebs sehr lange leben. Es hängt alles davon ab, wie schnell es beginnt, sich zu entwickeln..

Gebärmutterhalskrebs

Symptome von Gebärmutterhalskrebs

Die Manifestationen der Krankheit sind unspezifisch und können bei anderen Pathologien auftreten, beispielsweise bei urogenitalen Infektionen:

  • Reichlich, lange Zeiträume. Dieses Symptom ist wichtig, wenn sich Ihre Periode in letzter Zeit geändert hat, bevor sie normal war..
  • Vaginale Blutungen zwischen der Menstruation, nach dem Geschlechtsverkehr, nach den Wechseljahren.
  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus der Scheide: reichlich, rosa, mit einem unangenehmen Geruch.
  • Beckenschmerzen beim Geschlechtsverkehr.

In den meisten Fällen werden diese Manifestationen nicht durch Krebs verursacht. Das Risiko ist zwar gering, aber immer vorhanden. Wenn also die ersten Symptome auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

In späteren Stadien kommen zu diesen Symptomen Anzeichen wie plötzlicher unvernünftiger Gewichtsverlust, Schmerzen im unteren Rücken und in den Beinen, ein ständiges Gefühl der Müdigkeit, pathologische Knochenbrüche (ein Zeichen von Knochenmetastasen) und Urinverlust aus der Vagina hinzu.

Ursachen des Auftretens

Die genauen Ursachen von Gebärmutterhalskrebs sind schwer zu benennen. Es sind jedoch Risikofaktoren bekannt, die die Wahrscheinlichkeit von Gebärmutterhalskrebs erhöhen.

Der wichtigste Risikofaktor ist die Papillomavirus-Infektion. Laut verschiedenen Quellen sind bis zu 99% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs mit humanem Papillomavirus (HPV) assoziiert. Bis zu 80% der Frauen infizieren sich zeitlebens mit diesem Erreger. Insgesamt gibt es etwa 100 HPV-Typen, von denen 30 bis 40 sexuell übertragen werden, und nur 165 erhöhen das Krebsrisiko. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie garantiert Krebs verursachen. Die Virustypen 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56 und 58 werden als stark onkogen, 6, 11, 42, 43 und 44 als niedrig onkogen eingestuft. Am häufigsten wird Gebärmutterhalskrebs durch die HPV-Typen 16 und 18 verursacht. Die Transformationszone ist für sie am anfälligsten (siehe unten). Zusätzlich zu Gebärmutterhalskrebs verursacht HPV bösartige Tumoren anderer Organe des Fortpflanzungssystems, des Pharynx, der Mundhöhle und des Analkanals..

Andere Risikofaktoren:

  • Geschwächtes Immunsystem. Wenn das Immunsystem einer Frau gut funktioniert, wird ihr Körper das Papillomavirus innerhalb von 12 bis 18 Monaten los. Wenn die Abwehrkräfte jedoch geschwächt sind, hält die Infektion länger an und erhöht das Krebsrisiko.
  • Promiskuitiver Geschlechtsverkehr. Ein häufiger Partnerwechsel erhöht die Wahrscheinlichkeit einer HPV-Infektion.
  • Geburtsgeschichte. Wenn eine Frau drei oder mehr Schwangerschaften hatte oder wenn die erste Schwangerschaft vor dem 17. Lebensjahr war, verdoppelt sich das Risiko.
  • Vererbung. Wenn bei der Mutter oder dem Geschwister einer Frau Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wird, ist ihr Risiko 2-3 mal höher.
  • Rauchen. Schlechte Angewohnheit verdoppelt auch das Risiko.
  • Die Anwendung von oralen Kontrazeptiva für 5 Jahre oder länger. Nach Beendigung der Aufnahme werden die Risiken für mehrere Jahre reduziert.

Gebärmutterhalskrebs

Um die Klassifizierung von Gebärmutterhalskrebs zu verstehen, müssen Sie zunächst ein wenig über seine anatomische und histologische Struktur wissen. Der Gebärmutterhals hat eine Länge von 2-3 cm und besteht aus zwei Teilen:

Die Grenze zwischen dem Vaginalteil und dem Gebärmutterhalskanal wird als Transformationszone bezeichnet.

In 70–90% der Fälle sind bösartige Gebärmutterhalstumoren Plattenepithelkarzinome. Es entwickelt sich aus einem geschichteten Plattenepithel. Am häufigsten tritt eine maligne Transformation in der Transformationszone auf. Je nachdem, wie das Tumorgewebe unter dem Mikroskop aussieht, wird der Plattenepithelkarzinom des Gebärmutterhalses in keratinisierend und nicht keratinisierend unterteilt:

  • Das keratinisierende Plattenepithelkarzinom des Gebärmutterhalses wird so genannt, weil die Zellen, aus denen es besteht, zur Keratinisierung neigen. Sie sind groß, haben eine unregelmäßige Form, eine relativ niedrige Spaltungsrate. Die mikroskopische Untersuchung zeigt Formationen, die als Keratogialin-Granulat und „Krebsperlen“ bezeichnet werden..
  • Bei nicht keratinisiertem Plattenepithelkarzinom des Gebärmutterhalses neigen die Zellen nicht zur Keratinisierung. Sie sind groß, haben die Form eines Ovals oder Polygons und vermehren sich intensiver..

Je nachdem, wie stark sich die Krebszellen von normalen unterscheiden, werden bösartige Gebärmutterhalstumoren in hoch, mittel und niedrig differenziert unterteilt. Letztere verhalten sich am aggressivsten. Plattenepithelkarzinat wird als reif eingestuft und tritt in etwa 20% der Fälle auf. Nicht keratinisierter Krebs sind Tumoren mittlerer Reife, sie machen 60-70% aus. Unreife Form ist minderwertiger Krebs.

In anderen Fällen wird Gebärmutterhalskrebs durch Adenokarzinom dargestellt. Es entwickelt sich aus Drüsenzellen, die Schleim produzieren. In den letzten 20 bis 30 Jahren ist diese Art von Krebs häufiger geworden..

Adenosquamöse Karzinome sind viel seltener. Diese Tumoren kombinieren die Merkmale von Plattenepithelkarzinomen und Adenokarzinomen. Eine Biopsie ist erforderlich, um die Art des Krebses zu bestimmen..

Die Ausbreitung von Gebärmutterhalskrebs im Körper

Während des Wachstums breitet sich Gebärmutterhalskrebs auf benachbarte Organe aus. Zunächst sind die die Faser umgebenden regionalen Lymphknoten (Parametrium) betroffen.

Oft wird eine Schädigung des oberen Drittels der Vagina festgestellt, was nicht überraschend ist, da sie in direktem Kontakt mit dem Gebärmutterhals steht. Die Ausbreitung von Krebszellen erfolgt auf direkte Weise, wenn der Tumor durch Kontaktimplantation lymphogen (durch die Lymphgefäße) in die Vagina eindringt - wobei die Vaginalwand mit dem Tumor in Kontakt steht. Der Uteruskörper ist ebenfalls beteiligt..

Die Ausbreitung von Tumorzellen auf das Rektum, die Blase und die Harnleiter erfolgt normalerweise durch Kontakt.

Fernmetastasen treten am häufigsten in retroperitonealen Lymphknoten, Lungen, Knochen und Leber auf. In weniger als 1% der Fälle tritt eine Metastasierung in Milz, Nieren und Gehirn auf.

Diagnose von Gebärmutterhalskrebs

Hohe Sterblichkeitsraten aufgrund von Gebärmutterhalskrebs sind mit einer späten Erkennung der Krankheit verbunden: In 35–40% der Fälle in Russland wird die Diagnose zunächst bei Patienten im Stadium III - IV der Krankheit gestellt.

Da Gebärmutterhalskrebs lange Zeit asymptomatisch sein kann, ist eine rechtzeitige Diagnose nur mit regelmäßigen Spezialuntersuchungen durch einen Gynäkologen möglich.

Studien von Wissenschaftlern der Universität Kiel (UK) zufolge gibt es keine Altersbeschränkungen für das regelmäßige Screening auf Gebärmutterhalskrebs. Entgegen der landläufigen Meinung besteht bei Frauen auch nach 65 Jahren noch das Risiko, einen Tumor zu entwickeln, da das humane Papillomavirus, das in den allermeisten Fällen Krebs verursacht, während sexueller Aktivitäten, nach einem langen Nickerchen und im Alter in den Körper gelangen kann zu Krebs.

Human Papillomavirus Assays

Aber selbst der Nachweis von HPV mit hohem onkogenem Risiko macht Gebärmutterhalskrebs nicht zu etwas Tödlichem. Erstens kann sich die Krankheit überhaupt nicht entwickeln. Zweitens ermöglichen moderne Technologien, diese Krebsform in den frühesten Stadien zu erkennen und erfolgreich zu behandeln, wodurch eine Umwandlung verhindert wird präkanzeröse Veränderungen des tatsächlichen Krebses. Daher sollten die positiven Ergebnisse eines HPV-Tests nur als Grundlage für die regelmäßige Überwachung durch einen Gynäkologen betrachtet werden, der mit wirksamen Algorithmen zur Behandlung von Risikopatienten vertraut ist.

Gynäkologische Untersuchung mit Kolposkopie

Manchmal wird Gebärmutterhalskrebs direkt während der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl erkannt. Auf diese Weise wird jedoch in der Regel ein laufender onkologischer Prozess bestimmt. Umgekehrt verschwinden die frühen Stadien der Krankheit normalerweise ohne erkennbare Veränderungen. Daher werden zusätzliche Studien verwendet, um Gebärmutterhalskrebs rechtzeitig zu diagnostizieren. Während der Kolposkopie wird der vaginale Teil des Gebärmutterhalses mit einem Kolposkop untersucht, einem Gerät, das einem Fernglas mit einer Lichtquelle ähnelt.

Zytologischer Abstrich (PAP-Test, Papanicolaou-Test)

Die klassische Methode der zytologischen Untersuchung des Gebärmutterhalses oder der PAP-Test besteht darin, das Material vorsichtig mit einem speziellen Spatel von der Oberfläche des Organs abzukratzen und auf einem Objektträger zu „verschmieren“. Diese Methode wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts 1923 entwickelt. Für seine Zeit zeigte der PAP-Test hervorragende Ergebnisse, aber die jahrelange Verwendung hat eine Reihe von Nachteilen der Methode ergeben. Das selektive Einfangen von Zellen und ihre ungleichmäßige Verteilung über das Glas kann die Ergebnisse der zytologischen Analyse erheblich verfälschen. Daher beträgt die Sensitivität der Methode nur 85–95%, und in den frühen Stadien der Krankheit, die durch eine geringe Anzahl von Krebszellen gekennzeichnet sind, kann dieser Indikator sogar noch niedriger sein.

Flüssigzytologie-Methode

Bei der Methode der Flüssigkeitszytologie wird ein spezieller „Pinsel“ verwendet, mit dem Sie Material zur Untersuchung von der gesamten Oberfläche des Gebärmutterhalses und nicht von seinen einzelnen Fragmenten erhalten können, wie dies während des PAP-Tests der Fall ist.

Dann gelangt das Material aus dem „Pinsel“ in eine spezielle Lösung, durchläuft die Verarbeitung in einem speziellen Gerät und wird erst danach gleichmäßig auf den Objektträger aufgetragen. All dies erhöht die Empfindlichkeit der Methode auf fast 100% und eliminiert die für den PAP-Test typische Fehlerwahrscheinlichkeit.

Das während dieser Analyse erhaltene Material kann auch zur Bestimmung der HPV-Aktivität verwendet werden, die ein wichtiger Prognosefaktor ist und die Behandlungstaktik beeinflussen kann. Und schließlich eignet sich eine Lösung mit den darin enthaltenen Zellen zur Analyse, um ein bestimmtes Protein (P16ink4a) zu bestimmen, das bereits vor Beginn des onkologischen Prozesses in den Zellen vorkommt. Somit kann die Flüssigzytologiemethode nicht nur Gebärmutterhalskrebs erkennen, sondern auch vor einem erhöhten Risiko seiner Entwicklung warnen. Nach einem einzigen Eingriff stehen dem Arzt die Ergebnisse von drei genauen und informativen Analysen zur Verfügung, mit denen Sie die Taktik und Strategie zur Aufrechterhaltung eines bestimmten Patienten bestimmen können.

Zu vorbeugenden Zwecken (ohne Beschwerden) wird empfohlen, diese Tests einmal im Jahr durchzuführen.

Prognose zur Erkennung von Gebärmutterhalskrebs

Die Prognose für die Erstdiagnose von Gebärmutterhalskrebs wird durch den Grad der Vernachlässigung des Prozesses bestimmt. Leider gab es in unserem Land in den letzten Jahrzehnten einen sehr hohen Anteil von Frauen, die in späteren Stadien der Krankheit zuerst medizinische Hilfe suchen. Bei einer rechtzeitigen Diagnose bei Patienten mit Gebärmutterhalskrebs im Stadium 1 beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate 75-80%, im Stadium 2 50-55%. Im Gegenteil, wenn die meisten Patienten im 4. Stadium Gebärmutterhalskrebs erkennen, werden sie die Fünfjahresgrenze nicht erreichen und sterben an der Ausbreitung des Tumors oder an Komplikationen.

Behandlung von Gebärmutterhalskrebs

Basierend auf den Erfahrungen der Klinik ist die Erhaltung der Gebärmutter und die Möglichkeit der Geburt bei präkanzerösen Veränderungen des Gebärmutterhalses möglich. Bei Gebärmutterhalskrebs sind Strahlentherapie und chirurgische Behandlung gleichermaßen weit verbreitet - erweiterte Hysterektomie mit Gliedmaßen.

Die Behandlung hängt vom Stadium der Krankheit ab. In den frühen Stadien von Gebärmutterhalskrebs wird überwiegend eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Während der Operation wird die Gebärmutter entfernt. Manchmal muss die Operation durch die Entfernung der Lymphknoten des Beckens ergänzt werden. Die Frage der Entfernung der Eierstöcke wird individuell entschieden. Mit einem frühen Stadium des Tumors bei jungen Frauen ist ein Verlassen der Eierstöcke möglich. Nicht weniger wichtig ist die Strahlenbehandlung. Die Strahlentherapie kann sowohl die chirurgische Behandlung ergänzen als auch eine unabhängige Methode sein. In den frühen Stadien von Gebärmutterhalskrebs sind die Ergebnisse der chirurgischen und Bestrahlung nahezu gleich. Die Chemotherapie kann zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs eingesetzt werden, aber leider sind die Möglichkeiten einer Chemotherapie für diese Krankheit erheblich eingeschränkt..

Im Stadium 0 breiten sich Krebszellen nicht über die Oberflächenschicht des Gebärmutterhalses hinaus aus. Manchmal wird dieses Stadium sogar als Präkanzerose angesehen. Ein solcher Tumor kann auf verschiedene Arten entfernt werden, aber bei organerhaltenden Eingriffen besteht immer noch die Gefahr eines Rückfalls. Daher sind regelmäßige Operationen von zytologischen Abstrichen nach der Operation angezeigt.

Behandlungsmethoden für Plattenepithelkarzinom, Stadium 0:

  • Kryochirurgie - Abtötung eines Tumors bei niedriger Temperatur.
  • Laser Behandlung.
  • Zervikale Konisation - Entfernung des Bereichs in Form eines Kegels.
  • Schleifenelektrokonisation des Gebärmutterhalses.
  • Hysterektomie. Sie greifen darauf zurück, auch mit einem Rückfall eines bösartigen Tumors nach den oben genannten Eingriffen.

Behandlungsmethoden für zervikales Adenokarzinom, Stadium 0:

Die Wahl der Behandlungsmethode wird immer individuell vom behandelnden Arzt getroffen.

Im Stadium 1a - mikroinvasiver Krebs des Gebärmutterhalses - wird eine Extirpation des Uterus mit Gliedmaßen durchgeführt. In Fällen, in denen der Tumor in Blut und Lymphgefäße hineinwächst, ist auch die Entfernung der Beckenlymphknoten angezeigt. Wenn eine Frau Kinder haben möchte, sind organerhaltende Operationen möglich. Im Stadium IB - Krebs ist auf den Gebärmutterhals beschränkt - eine entfernte oder intrakavitäre Bestrahlung (Brachytherapie) wird durchgeführt, gefolgt von einer ausgedehnten Extirpation der Gebärmutter mit Gliedmaßen. In einigen Fällen wird die Operation zunächst durchgeführt und anschließend eine Fern-Gammastrahlungstherapie durchgeführt.

Im Stadium 2 des Gebärmutterhalskrebses, an dem der obere Teil der Vagina beteiligt ist, ist es möglich, in den Uteruskörper zu wechseln und das Parametrium zu infiltrieren, ohne an die Beckenwände zu gehen. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Strahlentherapie. Eine Chemotherapie kann ebenfalls verschrieben werden, üblicherweise mit Cisplatin oder einer Kombination von Fluorouracil. In diesem Fall wird eine chirurgische Behandlung selten durchgeführt..

Im 3. Stadium des Gebärmutterhalskrebses - Übergang in den unteren Teil der Vagina, Parameterinfiltration mit Übergang zu den Beckenknochen - Strahlentherapie ist angezeigt.

Verhütung

Einer der Hauptrisikofaktoren für Gebärmutterhalskrebs ist das humane Papillomavirus. Vorbeugende Maßnahmen sollten daher in erster Linie auf die Verhinderung von Infektionen abzielen:

  • Zufälliger Sex ist unerwünscht, insbesondere bei Männern, die viele Partner hatten. Dies schützt nicht zu 100% vor Infektionen, hilft aber dennoch, die Risiken erheblich zu reduzieren.
  • Kondome schützen nicht nur vor HPV, sondern auch vor HIV-Infektionen. Sie bieten auch keinen absoluten Schutz, da sie den Kontakt mit infizierter Haut nicht vollständig ausschließen können.
  • HPV-Impfstoffe sind eine gute vorbeugende Maßnahme, wirken jedoch nur, wenn die Frau noch nicht infiziert ist. Wenn das Virus bereits in den Körper eingedrungen ist, hilft der Impfstoff nicht. Mädchen beginnen im Alter von 9-12 Jahren geimpft zu werden.

Der zweite Risikofaktor, der mit dem Lebensstil verbunden ist und beeinflusst werden kann, ist das Rauchen. Wenn Sie unter dieser schlechten Angewohnheit leiden, ist es besser, sie aufzugeben..
Das Screening ist von großer Bedeutung - es hilft, präkanzeröse Veränderungen und Gebärmutterhalskrebs in einem frühen Stadium zu erkennen. Sie müssen regelmäßig zum Frauenarzt gehen, sich untersuchen lassen, sich einem PAP-Test unterziehen und HPV-Tests durchführen.

Der wichtigste Prognosefaktor für das Überleben von Patienten mit Gebärmutterhalskrebs ist der Grad der Prävalenz des Prozesses. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch Spezialisten sind daher das wirksamste Mittel gegen die Entstehung von Krebs..

Prognose für Plattenepithelkarzinom

Eine ungefähre Prognose wird basierend auf Statistiken ermittelt. Unter Frauen, bei denen Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert wurde, wird der Prozentsatz der Überlebenden für eine bestimmte Zeit, normalerweise fünf Jahre, berechnet. Dieser Indikator wird als Fünfjahresüberleben bezeichnet. Es hängt davon ab, in welchem ​​Stadium der Krebs entdeckt wurde. Je früher der Krebs diagnostiziert und die Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose:

  • Bei lokalisierten Tumoren (Krebs breitet sich nicht über den Gebärmutterhals hinaus aus, entspricht Stadium I) beträgt das Fünfjahresüberleben 92%.
  • Für Tumoren, die sich auf nahegelegene Strukturen ausgebreitet haben (Stadien II, III und IVA) - 56%.
  • Mit metastasierendem Krebs (Stadium IVB) - 17%.
  • Die durchschnittliche 5-Jahres-Überlebensrate für alle Stadien von Gebärmutterhalskrebs beträgt 66%..

Trotz der niedrigen 5-Jahres-Überlebensraten ist Krebs mit Metastasen kein Grund aufzugeben. Es gibt Behandlungsmethoden, die helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen, das Leben zu verlängern und mit schmerzhaften Symptomen umzugehen. Ärzte einer europäischen Klinik wissen, wie sie helfen können.