Bauchspeicheldrüsenkrebs

Sarkom

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine bösartige Formation in Form eines dichten Knollenknotens, der die Kanäle oder Drüsen- und Epithelschichten eines Organs betrifft, die Bauchspeicheldrüse zerstört und schnell in benachbarte Gewebe metastasiert. In 75% der Fälle betrifft Krebs den Kopf der Bauchspeicheldrüse. In 15% - der Körper der Drüse, in 10% - der Schwanz.

Die Bauchspeicheldrüse verdaut und reguliert den Blutzucker durch die Produktion von Glucagon und Insulin. Statistiken zeigen einen Anstieg der Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Diese Krankheit belegt weltweit den 10. Platz bei der Anzahl der Patienten und den 4. Platz bei der Anzahl der Fälle tödlicher Onkologie. Frühe Metastasen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Gefahr der Krankheit besteht in einer schnellen Metastasierung benachbarter Organe, wodurch sich die Onkologie im ganzen Körper ausbreitet und dieser Prozess irreversibel wird.

Die Risikogruppe für die Krankheit sind ältere Menschen. Onkologie ist bei Männern häufiger als bei Frauen. Das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, steigt nach 30 Jahren an, steigt nach 50 Jahren an und erreicht nach 70 Jahren ein Maximum. Bei Kindern tritt die Krankheit nicht auf.

ICD-Subpankreaskrebs

In der Pathologie lautet der ICD-10-Code C25 "Pankreas-Malignome". Im Rahmen der ICD-10-Diagnose werden Unterarten unterschieden:

  • C25.0 - Bauchspeicheldrüsenkrebs des Kopfes.
  • C25.1 - Onkologie des Bauchspeicheldrüsenkörpers.
  • C25.2 - Malignität im Schwanz der Bauchspeicheldrüse.
  • C25.3 - Duktaler Krebs der Bauchspeicheldrüse.
  • C25.4 - Maligne Neoplasien aus Inselzellen.
  • C25.7 - Onkopathologie anderer Teile der Bauchspeicheldrüse.
  • C25.8 - Ein komplexer pathologischer maligner Prozess, einschließlich verschiedener Arten von Drüsenläsionen, die oben aufgeführt sind.
  • C25.9 - Maligner Prozess in der Bauchspeicheldrüse nicht näher bezeichneter Genese.

Bösartige Tumoren des Pankreaskopfes sind bis zu 3,5 cm groß und führen zu obstruktivem Ikterus. Diese Tumoren führen zu Zwölffingerdarmstenose und inneren Blutungen..

Krebs im Körper der Bauchspeicheldrüse hat Folgen in Form von Thrombophlebitis, Phlebothrombose, Diabetes mellitus. Das Schmerzsyndrom mit dieser Tumorlokalisation ist am stärksten. Während eines Angriffs beugt sich der Patient vor, drückt ein Kissen oder Knie an seinen Bauch - es ist leichter, Schmerzen zu ertragen.

Es ist schwierig, einen Pankreas-Caudaltumor mit Ultraschall zu diagnostizieren, da sich dieser Teil der Drüse in der Nähe von Lunge, Magen und Dickdarm befindet.

Die Erkennung der Organonkologie wird durch die Tatsache erschwert, dass sich die Bauchspeicheldrüse tief im Körper befindet, sodass der äußere onkologische Prozess unsichtbar bleibt.

Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Genetische Fehlfunktionen sind die Hauptursache für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Aber nicht jede hormonelle Fehlfunktion führt zur Bildung von Krebszellen - wenn das körpereigene Immunsystem in Ordnung ist, gleicht sich der hormonelle Hintergrund ohne onkologische Konsequenzen aus. Häufige Ursachen für Bauchspeicheldrüsenkrebs:

  • Chronische Pankreaserkrankungen (Gallensteinerkrankung, Pankreatitis), Zysten und gutartige Tumoren im Gewebe dieses Organs.
  • Onkologie anderer Organe.
  • Magenoperation.
  • Zahnkrankheiten.
  • Leberzirrhose.
  • Nichtspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.
  • Diabetes mellitus.
  • Bewegungsmangel und mangelnde systematische körperliche Aktivität.
  • Übergewicht. Übergewicht wird häufig durch ein Ungleichgewicht im hormonellen Hintergrund verursacht, das zu einer Störung der Bildung von Pankreasenzymen führt und ein günstiges Umfeld für die Teilung von Krebszellen schafft.
  • Sucht nach Nahrungsmittelallergien. Bei häufigen Hautallergien ist der Körper für entzündliche Prozesse prädisponiert. Verdauungszellen können sich in Krebs verwandeln.
  • Rauchen und Alkoholismus.
  • Arbeitstätigkeit in der gefährlichen Produktion, bei der der Körper den toxischen Wirkungen von Asbest, Schwermetallen und dem Einatmen von Farbstoffdämpfen ausgesetzt ist.
  • Leben in einer Region mit widrigen Umweltbedingungen.
  • Häufige emotionale Umwälzungen, Stress und eine Tendenz zur Depression können einen onkologischen Prozess im Körper auslösen. Diese Bedingungen sind mit der Tatsache behaftet, dass sie das übliche Ernährungsschema für eine Person, Schlaf und Ruhe verletzen. Die Reaktionen auf Stress sind individuell: Jemand hat Appetit und jemand „bleibt“ dabei - beide sind gleichermaßen schädlich und führen zu Verdauungsstörungen. Die Kompensationsmechanismen des Körpers können versagen.
  • Genetische Veranlagung und Mutationen des BRCA2-Gens, dysplastische Nävi, Lynch-Syndrom.

Forschungen zufolge trägt die Verwendung bestimmter Lebensmittel zur Bildung von Krebszellen bei. Dazu gehören Speck, Schinken, geräuchertes Hähnchen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Grillgerichte und fetthaltige Lebensmittel.

Sorten und Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ansätze zur Klassifizierung von Bauchspeicheldrüsenkrebs basieren auf verschiedenen Kriterien. Gemäß der Histologie ist die Pathologie unterteilt in:

  • Duktales Adenokarzinom, das in Duktuszellen auftritt. Diese Art von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die häufigste..
  • Drüsen-Plattenepithelkarzinom, das aus enzymproduzierenden Zellen stammt.
  • Riesenzelladenokarzinom - ein Tumor im Gewebe der Bauchspeicheldrüse, bestehend aus mit Blut gefüllten zystischen Hohlräumen.
  • Zystadenokarzinom, das wie eine transformierte Zyste aussieht.
  • Das muzinöse Adenokarzinom ist eine nicht aggressive Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Es ist selten. Dies ist eine "weibliche" Krebsart.
  • Das Plattenepithelkarzinom entsteht aus den Zellen, die den Gang bilden. Die Krankheit ist selten, verläuft aber aggressiv..
  • Undifferenzierter Krebs - Onkologie mit dem aggressivsten Verlauf.

Es gibt eine Klassifizierung basierend auf den strukturellen Merkmalen der Bauchspeicheldrüse. Die Drüse enthält also exokrines und endokrines Gewebe. Endokrines Gewebe ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, und exokrines Gewebe produziert Verdauungsenzyme. Dementsprechend werden endokrine und exokrine Krebsarten der Bauchspeicheldrüse isoliert. Exokrine Tumoren sind häufiger als endokrine Tumoren..

Endokrine Tumoren umfassen neuroendokrine Onkologie, Gastrinom, Insulinom, Glukagonom, Somatostatinom. In der Regel sind sie gutartig, aber auch bösartig..

In einem frühen Stadium ist die Krankheit asymptomatisch: Es gibt keinen sichtbaren pathologischen Prozess. Schmerzempfindungen sind häufig mit Verdauungsstörungen verbunden: allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Bauchbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen. Die ersten Anzeichen können gleichzeitig mit dem Einsetzen der Metastasierung erkannt werden. Der Patient schenkt ihnen aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit. Diese beinhalten:

  • Periodische Schmerzimpulse in der Bauchspeicheldrüse und das Auftreten von Beschwerden unter den Rippen auf der linken Seite, die nicht mit dem Essen verbunden sind.
  • Tiefe Venenthrombose in den Beinen. Das Vorhandensein einer Thrombose wird durch Fieber in der Haut der Beine, Rötung, Schwellung, Schmerzen in den Beinen angezeigt, die nicht mit einer erhöhten körperlichen Anstrengung verbunden sind. Es besteht die Gefahr, dass ein Teil des Thrombus gerissen wird und in die Gefäße gelangt. Es besteht das Risiko einer arteriellen Thromboembolie.
  • Pankreasbeschwerden in der Nacht.
  • Paroxysmale Schmerzen im Nabel, im unteren Rücken, durchdringende und schmerzende Schulterblätter.
  • Leichte Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen, die aufgrund einer Blockade des Gallengangs durch Krebszellen auftritt. Verstopfte Kanäle können zu Leberversagen und inneren Blutungen führen.
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems und verminderter Appetit.
  • Müdigkeit, chronische Müdigkeit.

Wenn Sie die Symptome eines frühen Krebsstadiums ignorieren und einen Arztbesuch verschieben, schreitet der Tumor fort. Jedes Symptom wird ausgeprägt und entwickelt. Spezifische onkologische Anzeichen der Onkologie sind:

  • Schmerzende oder ziehende Schmerzen im Bauch, die sich nach hinten erstrecken. Die Art des Schmerzes ist ähnlich wie bei Schmerzen mit Cholezystitis und Pankreatitis. Beim Vorbeugen verstärkt sich der Schmerz. Die maximale Schmerzintensität wird nachts erreicht. Sie sind charakteristisch für Krebs in der Schwanzdrüse und im Kopf..
  • Schmerzsyndrom von periodisch bis permanent. Der Schmerz ist im linken Hypochondrium oder im Nabel lokalisiert, was auf einen onkologischen Prozess im Kopf der Drüse hinweist. Frauen haben Schmerzen in den Eierstöcken, Männer - in der Prostata.
  • Migrative periphere Venenthrombose.
  • Hautveränderungen in Form von Juckreiz und Erwerb von Haut mit einem gelbgrünen Farbton. Symptom charakteristisch für Kopfkrebs.
  • Dunkle Farbe des Urins und helle Farbe des Kot. Veränderungen in der Farbe von Urin und Kot sind darauf zurückzuführen, dass der Tumor den Gallengang komprimiert. Die Gallenblase ist vergrößert. In der Bauchhöhle sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit an. Das Bild wird bei Krebs des Drüsenkopfes beobachtet.
  • Ein Gefühl von Schwere im Magen, das mit einem faulen Geruch aufstößt.
  • Innere Blutungen aufgrund einer Tumorinvasion in die Magenwände.
  • Verminderter Appetit und geringeres Gewicht bei gleichzeitiger Herstellung einer kleinen Menge Pankreassaft. Das Symptom ist für jede Tumorstelle charakteristisch..
  • Durchfall, Übelkeit und Erbrechen infolge des Zusammendrückens eines Tumors des Zwölffingerdarms und des Magens. Ähnliche Symptome wurden bei der Hälfte der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs beobachtet.
  • Veränderungen im Kreislaufsystem, manifestiert durch Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie.
  • Sekundärer Diabetes mellitus und schwerer Durst bei Veränderungen des Hormonspiegels.

Wenn der Patient trotz der oben aufgeführten Symptome keine medizinische Hilfe suchte und nicht mit der Behandlung begann oder die Symptome nicht auf die Onkopathologie bezogen sind, sendet der Krebs Metastasen an Leber, Milz und andere Organe. Der gesamte Organismus ist bereits in den pathologischen Prozess involviert. Die Onkologie wächst in die Blutgefäße und Nervenenden hinein. Der Patient hat die oben aufgeführten Symptome, werden hinzugefügt:

  • Schmerzen in der Lendengegend, den Schulterblättern und dem rechten Hypochondrium sind gürtelartig. Nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder Alkohol intensivieren. Beständig gegen Schmerzmittel.
  • Anhaltende Hyperthermie - eine unvernünftige häufige Änderung der Körpertemperatur ohne Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung.
  • Darmblutung.
  • Schwerer Gewichtsverlust.
  • Schlaflosigkeit durch akute Schmerzen, die selbst ein Anästhetikum nicht reduzieren kann.
  • Der Stuhl wird dunkelbraun, fettig. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Stuhlgang.
  • Gelbfärbung von Sklera, Haut, Schleimhäuten.
  • Unerträglicher Hautjuckreiz, aufgrund dessen der Patient nicht einschlafen kann. Unangenehme Empfindungen in der Haut werden durch Verstopfung der Gallengänge durch die Krebszellen verursacht. Die Epidermiszellen werden durch die in das Plasma eintretenden Gallensalze gereizt. Der Patient kämmt die Haut zu Blut.

Die Gefahr des beschriebenen Stadiums der Onkologie beim Auftreten einer Intoxikation des Körpers infolge der Aufnahme von Zerfallsprodukten von Krebszellen.

Pankreaskrebsdiagnose

Um die Ursache für die Entwicklung eines Krebstumors festzustellen, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Ein Onkologe sammelt und analysiert anamnestische Informationen: Vererbung, frühere Krankheiten des Patienten, berücksichtigt die Auswirkungen schädlicher Faktoren am Arbeitsplatz.

Um eine Diagnose zu stellen, werden Untersuchungsmethoden verwendet:

  • Blutchemie. Diese Methode wird zum Nachweis von Blutkrebsmarkern verwendet: Kohlenhydratantigen CA 19-9, CA-242. Bei einem bösartigen Prozess ist das Blutbild - Bilirubin und Gallensäuren - signifikant höher als normal. Wenn sich die Onkologie bereits mit Metastasen im ganzen Körper ausgebreitet hat, wird der Proteinspiegel im Blut reduziert. Wenn die Ausbreitung von Metastasen begonnen hat, zeigen die Ergebnisse einer Blutuntersuchung einen verringerten Hämoglobinspiegel.
  • Das Testen auf Tumormarker ist eine immunhistochemische Methode, um das Blut des Patienten auf den Gehalt an speziellen Zellen zu untersuchen, die während des Fortschreitens maligner Neoplasien in Organen und Geweben gebildet werden.
  • Urinanalyse und Kot. Wenn Krebs im Urin auftritt, wird Pankreas-Amylase diagnostiziert. Elastase-1, alkalische Phosphatase, C-Peptid wird im Kot vorhanden sein.
  • Ultraschall, CT und MRT sind Verfahren, die dem behandelnden Arzt helfen, über die Notwendigkeit einer Operation zu entscheiden und deren Grad zu bestimmen.
  • Die Endosonographie ist eine informative Videomethode zur Untersuchung des Zwölffingerdarms durch Bewegen des Sensors entlang dieses Organs. Die Methode sammelt maximale Informationen über die Bauchspeicheldrüse, da sich der Zwölffingerdarm in unmittelbarer Nähe der Drüse befindet.
  • Radiographie, FGDS, Sigmoidoskopie - Methoden, die das Stadium der Metastasierung erfassen und den Ort von Sekundärtumoren bestimmen.
  • Biopsie - ein Verfahren zur Entnahme einer Drüsengewebeprobe zur Laboruntersuchung und zum Nachweis eines bösartigen Prozesses.
  • Die Angiographie ist eine diagnostische Methode, die auf der Färbung von Blutgefäßen mit einer Kontrastlösung basiert, um zu verstehen, ob eine radikale Operation zulässig ist.
  • Die Cholangiopankreatographie ist eine Methode zur Diagnose von Pankreas- und Gallengängen. Das Verfahren hat 3 Sorten:
  1. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP). Die Sonde wird in den Zwölffingerdarm eingeführt, findet eine Öffnung, durch die der Gallengang fließt, und eine röntgendichte Substanz wird durch sie eingeführt. Nach diesen Manipulationen wird der Patient zur Röntgenaufnahme geschickt. In den Fotografien sind die Kanäle aufgrund der röntgendichten Substanz getönt und es wird möglich, ihren Zustand zu analysieren.
  2. Die perkutane transhepatische Cholangiographie wird in Fällen angewendet, in denen eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist. In diesem Fall wird die röntgendichte Substanz mit einer Nadel in die Kanäle injiziert.
  3. Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP). Für medizinische Manipulationen ähnelt diese Methode der MRT. Dies bedeutet nicht, dass spezielle Werkzeuge in den Körper eingeführt werden. Die Besonderheit der Methode besteht darin, dass Sie genaue Informationen über die Lokalisierung der Onkologie erhalten, Merkmale identifizieren und die Sorte bestimmen können. Zu den Nachteilen der Methode gehört die Tatsache, dass es während der MRCP nicht möglich ist, gleichzeitig mit Hilfsmethoden zu diagnostizieren, um das klinische Bild zu klären.
  • Die Laparoskopie ist eine Operation, die bei zweifelhaften Daten angewendet wird, die mit anderen diagnostischen Methoden gewonnen wurden..
  • Die PET-Scan-Methode ermöglicht den Nachweis von Metastasen in entfernten Organen und Geweben.

Auf der Grundlage einer umfassenden Analyse der Laborforschungsdaten beurteilt der Onkologe die Krankheit, macht Vorhersagen und verschreibt die Behandlung.

Bauchspeicheldrüsenkrebsstadien

Die Pankreas-Onkologie durchläuft eine Reihe von Phasen:

  • 0 Stufe. Der Prozess der Bildung der Onkologie hat begonnen: Mehrere Zellen sind mutiert. Diese Zellen befinden sich in der Schleimhaut der Bauchspeicheldrüse. Wenn sie mit medizinischen Methoden untersucht und entfernt werden, kann der Prozess im Anfangsstadium gestoppt werden. Andernfalls verlassen die mutierten Zellen die Schleimhaut der Bauchspeicheldrüse und wachsen in das Verdauungsorgan hinein. Symptome des malignen Prozesses im Anfangsstadium fehlen.
  • 1. Stufe. Die Onkologie verletzt das Erscheinungsbild der Drüse aufgrund ihrer geringen Größe nicht. Die Bühne ist in zwei Stufen unterteilt. 1A: Das Stadium verläuft ohne Metastasen. Der Tumor befindet sich in der Bauchspeicheldrüse. Die Größe überschreitet 2 cm Durchmesser nicht. Als Symptome bemerken Patienten Verdauungsstörungen. Befindet sich der Tumor im Körper oder im Schwanz der Drüse, treten Anzeichen einer endokrinen Onkologie auf. 1B: Die Größe des Tumors beträgt mehr als 2 cm, erstreckt sich jedoch nicht über die Grenzen der Bauchspeicheldrüse hinaus. Wenn es sich im Kopf der Drüse befindet, wird eine leichte Gelbfärbung der Haut festgestellt. Begleitende Symptome sind Übelkeit und loser Stuhl. Wie im Stadium 1A treten Anzeichen einer endokrinen Onkologie auf.
  • 2 Stufe. Es ist in zwei Unterphasen unterteilt. 2A: Die Metastasierung des Gallengangs und des Zwölffingerdarms beginnt, die Größe überschreitet 4 cm nicht. Symptome von endokrinen Tumoren sind vorhanden. 2B: Der Tumor wächst an Größe und metastasiert zu den Lymphknoten. In diesem Fall vergrößern sich die Lymphknoten und werden beim Abtasten schmerzhaft. Die Patienten klagen über starke Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, losen Stuhl und Erbrechen. Symptome von endokrinen Tumoren vorhanden.
  • 3 Stufe. Metastasen, die sich auf Magen, Milz und Dickdarm ausbreiten, sind in den Nerven und Blutgefäßen möglich. Im Stadium 3 können Lymphknoten betroffen sein. Bei Knochenmetastasen treten bei einer Person ähnliche Schmerzen wie bei Ischias auf. Bei Metastasen in der Lunge, Husten mit blutigem Auswurf tritt Atemnot auf. Ihre Manifestation in den Nieren wird durch Beinödeme, Schmerzen im unteren Rückenbereich und erhöhten Blutdruck festgestellt. Die Urinanalyse zeigt eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen.
  • 4 Stufen. Der Tumor breitet sich über die Systeme und Organe aus, wodurch Anzeichen einer Krebsvergiftung auftreten. Die Symptomatik dieses Stadiums ist in seiner aggressiven Natur auffällig..

Das Schmerzsyndrom in 4 Stadien wird durch die Wirkung von Krebszellen auf die Nervenenden ausgeprägt. Patienten können nicht ohne Schmerzmittel einschlafen. Der Schmerz nimmt zu. Die Haltung des Embryos zu nehmen, erleichtert ihren Verlauf etwas. Wenn es zunächst möglich ist, den Schmerz mit Hilfe von Paracetamol und anderen nicht narkotischen Substanzen loszuwerden, können jetzt nur noch Opiate eine Weile ertrinken.

Infolge einer katastrophalen Störung des Magen-Darm-Trakts wird eine Erschöpfung des Körpers festgestellt. Die Milz nimmt an Größe zu - der Körper kann die Immunfunktion nicht mehr vollständig erfüllen und das Blut qualitativ filtern. Blutuntersuchungen zeigen eine Anreicherung von Toxinen. Vor dem Hintergrund von Metastasen tritt eine Darmobstruktion auf. In der Bauchhöhle sammeln sich aufgrund von Metastasen bis zu 20 Liter Flüssigkeit an.

Sekundärtumoren bilden sich in den supraklavikulären Lymphknoten. Metastasen in den Lymphknoten führen dazu, dass Gewebezellen absterben und eine fetale subkutane Nekrose entsteht. In den Venen bilden sich Blutgerinnsel, die eine Verstopfung der Venen verursachen und zu einer Krankheit wie einer wandernden Thrombophlebitis führen..

Krebs in 4 Stadien ist nicht heilbar. Das kritische klinische Bild von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 bedeutet jedoch nicht, dass Ärzte die Behandlung ablehnen. In dieser Phase weist die Therapie spezifische Merkmale auf: Das Hauptziel der Ärzte besteht nicht darin, die Onkologie zu bekämpfen, sondern das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und Metastasen einzudämmen. Ärzte ergreifen offensichtliche Maßnahmen:

  • Eine Operation wird durchgeführt - vollständige oder teilweise Entfernung der Bauchspeicheldrüse und Teile der umgebenden Organe.
  • Verschreibung von Analgetika zur Schmerzlinderung.
  • Operationen, die das Auftreten von Krebskomplikationen verhindern. Durch die Operation wird der Darm wiederhergestellt und die Gallengangobstruktion beseitigt und innere Blutungen verhindert..
  • Verschreiben Sie eine Chemotherapie, die das Leben um sechs Monate verlängert.
  • Es werden Strahlentherapiesitzungen durchgeführt, die das Protein von Krebszellen zerstören und die Größe des Tumors verringern..

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 hängen die Prognosen für die Lebenserwartung des Patienten vom Grad der Ausbreitung der Metastasen und von den betroffenen Organen ab. Eine allgemeine Vergiftung des Körpers wirkt sich direkt auf das Wohlbefinden des Patienten aus und untergräbt die Immunität und körperliche Stärke des Körpers. Wie lange eine Person mit einer Diagnose leben wird, hängt von der individuellen Anfälligkeit des Körpers für Chemotherapie ab. Eine wichtige Rolle spielen die psychische Stimmung des Patienten, die Unterstützung seiner Angehörigen und die Pflege.

Basierend auf dem klinischen Bild von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4, selbst wenn es sich um eine Person handelt, die weit von der Medizin entfernt ist, wird klar, dass ein Überleben im letzten Stadium der Krankheit unwahrscheinlich ist.

Beschreibung der Entwicklung der Onkologie im TNM-System

Der Krankheitsverlauf kann nach dem TNM-System beschrieben werden..

"T" gibt die Hauptmerkmale des Primärtumors an.

  • T1 - Onkologie befindet sich in der Drüse. Benachbarte Organe und Gewebe sind nicht betroffen. Die Ausbreitung von Metastasen durch Blutgefäße und Nerven ist nicht. T1a - die Größe der Onkologie beträgt weniger als 2 cm. T1b - die Größe des Tumors beträgt mehr als 2 cm.
  • T2 - anfängliche Metastasierung von Blutgefäßen und Nerven.
  • T3 - aktive Ausbreitung von Metastasen in benachbarten Organen.

"N" - der Grad der Metastasierung des Tumors in die Lymphknoten.

  • Eine N0-Metastasierung der Lymphknoten tritt nicht auf.
  • N1 - anfängliche Ausbreitung von Metastasen auf die nächsten Lymphknoten.
  • N2 - sekundäre Krebstumoren in den Lymphknoten.
  • N3 - Ausbreitung von Metastasen auf entfernte Lymphknoten.

"M" - das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in entfernten Organen und Systemen des Körpers.

Angesichts der oben beschriebenen Indikatoren des TNM-Systems sieht der Entwicklungsgrad von Bauchspeicheldrüsenkrebs folgendermaßen aus:

N0N1N2N3
T1a1234a
T1b1234a
T2334a4b
T34a4a4b4b
Beliebiges T, N und M14b4b4b4b

Grad 4b, begleitet von ausgedehnten Metastasen, ist häufig. Metastasen entwickeln sich in verschiedenen Teilen der Bauchhöhle, des Knochengewebes, der Leber und der Lunge. Eine vollständige Genesung im beschriebenen Stadium ist unmöglich, aber durch medizinische Manipulationen ist es möglich, das Schmerzsyndrom zu reduzieren, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und das Leben zu verlängern.

Bauchspeicheldrüsenkrebs-Anästhesie

Es gibt Fälle, in denen ein entdecktes malignes Neoplasma in der Bauchspeicheldrüse, das ursprünglich als Schwerpunkt der Onkologie betrachtet wurde, tatsächlich eine starke Metastasierung der Onkologie in einem anderen Organ war. In der Regel liegt der Schwerpunkt der Onkologie in einem solchen Fall in der Lunge, den Brustdrüsen, dem Magen-Darm-Trakt und der Prostata. Melanom, Leiomyosarkom, Osteosarkom oder Merkel-Karzinom können ebenfalls Metastasen in die Bauchspeicheldrüse werfen. In solchen Fällen besteht die Aufgabe des Arztes darin, die weitere Ausbreitung von Metastasen gleichzeitig mit dem Beginn der Behandlung des Schwerpunkts der Onkologie zu verhindern.

Ein Merkmal von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Die Anästhesie wird mit 3 Gruppen von Medikamenten durchgeführt:

  • Gruppe 1: nicht narkotische Analgetika (Analgin, Naproxen und Paracetamol). Wird verwendet, um leichte Schmerzen zu beseitigen..
  • Gruppe 2: narkotische Analgetika (Tramadol, Promedol und Dihydrocodein). Medikamente werden verschrieben, wenn nicht narkotische Analgetika nicht wirken und die Schmerzen von mäßiger Schwere sind.
  • Gruppe 3: potente Opiate (Prosidol, Fentanyl). Wird zugewiesen, wenn narkotische Analgetika aufgrund der Zunahme der Schmerzen unwirksam werden.

Die Krebsbehandlung ist ein langer Prozess und teuer. Bei der Auswahl der Methoden werden die Merkmale eines bestimmten Krankheitsfalls und die individuellen Fähigkeiten des Patienten berücksichtigt.

Gezielte Therapie und Chemotherapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die gezielte Therapie ist eine moderne Form der traditionellen Chemotherapie, bei der Medikamente verwendet werden, die nur gegen Krebs wirken, ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen. Die Methode basiert darauf, die Ausbreitung von Krebszellen zu blockieren und deren Teilung zu verhindern.

Die Methode hat praktisch keine Kontraindikationen, wird von Patienten leicht toleriert. Es wird verwendet, wenn der Krebs nicht operierbar ist. Die Behandlungskosten sind jedoch viel höher als bei Chemotherapiekursen..

Die Chemotherapie hemmt die Bildung neuer Tumorzellen und zerstört vorhandene Zellen. Die Onkologie verschiedener Genesen und Lokalisationen wird häufig mit dieser Methode behandelt. Bei der Behandlung von Adenokarzinomen zeigt die Technik jedoch nur als Hilfsmittel eine positive Dynamik. Daher wird nach dem Testen anderer Methoden auf die Methode zurückgegriffen. Beispielsweise ist die Hormontherapie bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs wirksamer. Hormonelle Medikamente interagieren mit Östrogenen an den Wänden der Bauchspeicheldrüse, was heilend wirkt und das Leben des Patienten verlängert.

Die gezielte Behandlungsmethode hat eine Nebenwirkung auf den Körper - eine toxische Wirkung äußert sich in Form von Übelkeit, Erbrechen, losem Stuhl, Kahlheit, Kreislauf- und Nervensystemstörungen. Mit der angegebenen Art der Therapie können Sie das Leben des Patienten um 6 bis 9 Monate verlängern, sofern die Zyklen gemäß den Anweisungen des Arztes und in Kombination mit anderen medizinischen Verfahren angewendet werden.

Der Mechanismus des Verfahrens besteht darin, die genetische Struktur der Zelle und ihre Transformation zu beeinflussen. Wenn die DNA des Tumors zerstört wird, kann sich die Krebszelle nicht weiter teilen und im ganzen Körper ausbreiten. Die Zelle stirbt.

Es sind 2 Arten der Chemotherapie bekannt:

  • Monochemotherapie, Behandlung wird mit nur einem Medikament durchgeführt.
  • Bei der Polychemotherapie werden mehrere Medikamente zur Behandlung verwendet, die gleichzeitig oder abwechselnd eingenommen werden.

Für die Chemotherapie werden Medikamente verwendet:

  1. Gemcitabin (Gemzar) - ein Medikament, das den Tumor reduziert und die Ausbreitung von Metastasen verhindert. Erleichtert den Krankheitsverlauf und lindert Schmerzen.
  2. Docetaxel (Taxotere) - das Medikament wird in der Monotherapie eingesetzt. Verlangsamt die Prozesse der Krebszellteilung und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten.
  3. Fluorouracil und Cisplatin - Arzneimittel werden in Kombination angewendet, wobei jedoch die individuellen Merkmale der Patienten strikt berücksichtigt werden, da sie mehrere Kontraindikationen aufweisen. Wenn Medikamente für den Patienten geeignet sind, verlängert die Therapie das Leben des Patienten um ein Jahr.
  4. Gemcitabin (Gemzar) und Fluorouracil werden in der Kombinationstherapie eingesetzt. Die Wirkung von Medikamenten verlangsamt den Teilungsprozess von Krebszellen und verlängert das Leben des Patienten um ein Jahr oder länger.

Die Dauer des Kurses wird vom Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt.

Empfehlungen nach Chemotherapie

Nach der Chemotherapie müssen die klinischen Richtlinien befolgt werden:

  1. Die Einnahme von Arzneimitteln und Mineral-Vitamin-Komplexen nach einer Chemotherapie muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden, um allergische Reaktionen zu vermeiden. Der behandelnde Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl von Antiemetika und Medikamenten gegen Kahlheit.
  2. Trinken Sie viel Wasser - dies beschleunigt die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.
  3. Ein Gefühl des Hungers sollte nicht erlaubt sein. Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen. Das Essen sollte ausgewogen sein. Es wird nicht empfohlen, kaltes oder zu heißes Essen zu sich zu nehmen. Die Diät sollte Obst, Gemüse, Eier, Meeresfrüchte, fettarmes Fleisch und Milchprodukte enthalten. Das Trinken von Alkohol nach einer Chemotherapie ist verboten.
  4. Die Verwendung von Ginseng-Tinktur hilft, den emotionalen Hintergrund zu normalisieren.
  5. Die Konsultation eines Psychologen hilft, mit Stress umzugehen, einen neuen Tag zu genießen und sein eigenes Leben zu überdenken. Der Unterricht bei einem Psychologen ermöglicht es Ihnen, Entspannungstechniken zu beherrschen und die Voraussetzungen für eine kreative Selbstverwirklichung zu schaffen.

Strahlentherapie und innovative Behandlungen

Die Strahlentherapie wird verwendet, um Krebszellen abzutöten und die Größe des Tumors zu verringern. Indikationen für sie sind individuell. Der Arzt verschreibt es als eigenständige Methode zur Vorbereitung der Operation oder als zusätzliches Instrument in der postoperativen Phase.

Im Ausland werden innovative Methoden zur Bekämpfung der Onkologie aktiv eingesetzt - die Einführung eines geschwächten Impfstoffs Listeria monocytogenes bei einem Patienten zusammen mit radioaktiven Partikeln. Das Testen der Methode zeigte gute Ergebnisse: Das Bakterium beeinflusst nur Metastasen, ohne gesunde Strukturen zu beeinflussen. Die Mikrobe wird zum Träger radioaktiver Partikel und überträgt sie auf Krebszellen, wodurch diese abgetötet werden.

Ausländische Wissenschaftler arbeiten auch an der Entwicklung von Stimulanzien für das menschliche Immunsystem, die den Körper lehren würden, der Onkologie wirksam zu widerstehen. Jetzt entwickelte sich ein Medikament mit ähnlicher Wirkung - Ipilimumab. Es gehört zur Gruppe der monoklonalen Antikörper..

Alternative Methoden zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Volksheilmittel können den pathologischen Prozess verlangsamen und Schmerzen lindern. Voraussetzung für eine positive Dynamik ist die Einhaltung der Anweisungen des Arztes, der vollständige Behandlungszyklen durchführt. Übliche Methoden der Alternativmedizin sind:

  • Wodka und Pflanzenöl. Mischen Sie 30 ml Pflanzenöl und eine ähnliche Menge Wodka. Bewegen Sie die Mischung vorsichtig, indem Sie ein fest verschlossenes Gefäß kräftig schütteln. Die resultierende Mischung wird einmal in 15 Minuten getrunken. 3 mal am Tag vor den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert 10 Tage lang dreimal mit einer Pause von fünf Tagen. Nach dem dritten Kurs eine Pause von 14 Tagen. Zwischen den Kursen kontrollieren sie das Gewicht, kontrollieren die Hormone durch eine Blutuntersuchung und konsultieren einen Onkologen. Das Schema wird über mehrere Jahre mehrmals wiederholt. Voraussetzung: Die Anzahl der Mahlzeiten sollte 3 mal am Tag nicht überschreiten.
  • Behandlung mit Tinktur aus Aconitum Dzhungarsky 2,5%. Die Behandlung beginnt mit einem einzelnen Tropfen Tinktur, wobei jeden Tag 1 Tropfen hinzugefügt wird. Die Dosis wird auf 30 Tropfen pro Tag angepasst. Anschließend folgt eine allmähliche Verringerung der Dosis auf 1 Tropfen pro Tag. Nach 30 Minuten Nach der Tinktur müssen Sie die Kräutersammlung aus der Wurzel von Iris, Kamille, Hopfen, Ringelblumenblüten, Dillsamen, Sumpfkalbwurzel und Cinquefoilwurzel unter Zusatz von 1,5 ml 10% iger Tinktur der Monokotylen trinken.

Denken Sie daran, alternative Medizin ist gut als Adjuvans. Volksfähige sind keine Alternative zur Operation.

Pankreas-Onkologie-Chirurgie

Die Chirurgie gilt als die wirksamste Behandlung für die Onkologie. Das Verfahren hat jedoch viele Kontraindikationen für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Oft ist eine Operation bei Vorhandensein von Metastasen kontraindiziert, und pathogene Zellen bilden sich früh und breiten sich schnell aus. Darüber hinaus tritt die Pankreas-Onkologie normalerweise bei älteren Menschen auf, wenn das Risiko besteht, dass der Patient aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper nicht operiert wird.

Die Operation bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wird durch die Tatsache erschwert, dass dieses Organ von anderen lebenswichtigen Organen in der Bauchhöhle umgeben ist. Für eine qualitativ hochwertige Operation muss der Chirurg hochqualifiziert sein.

Eine Bauchspeicheldrüsenkrebsoperation wird verschrieben, wenn die Ausbreitung von Metastasen noch nicht begonnen hat. In letzterem Fall wird die Bauchspeicheldrüse in letzterem Fall vollständig entfernt. Wenn es möglich war, die Operation vor der Bildung von Metastasen durchzuführen, sagen sie über die Genesung des Patienten.

Wenn ein Tumor in andere Organe metastasiert, wird durch die Entfernung der Bauchspeicheldrüse der Schwerpunkt der Onkologie entfernt, die Krankheit wird jedoch nicht vollständig beseitigt. Es ist möglich, die Bauchspeicheldrüse teilweise zu entfernen, um das Leben des Patienten zu verlängern und Schmerzen zu lindern. Diese medizinischen Manipulationen erhöhen die Wirksamkeit weiterer Chemotherapie-Behandlungen..

Manchmal wird eine Anastomose zwischen dem Jejunum und der Gallenblase für den Abfluss von Galle hergestellt. Das Verfahren erfordert chirurgische Eingriffe, jedoch anderer Art. Anastomose wird bei tiefer Tumorkeimung angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern..

Eine sichere Methode, mit der Krebs geheilt werden kann, ist die kryogene Behandlungsmethode, bei der Tumorzellen niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden, aufgrund derer sie gefrieren und absterben. Die Methode zeigt eine hohe Effizienz bei der Schmerzlinderung und verursacht keine Komplikationen. In Russland ist die Zahl der Ärzte, die die beschriebene Technologie zur Behandlung der Onkologie besitzen, jedoch äußerst gering.

Es ist zu beachten, dass ein Adenom das Risiko für postoperative Komplikationen erhöht. Im Falle eines erfolgreichen Operationsergebnisses benötigt der Patient zur Vorbeugung eines Rückfalls und als Erhaltungstherapie eine lebenslange Aufnahme von Insulin und Enzymen, die das Fehlen des Organs kompensieren, das sie vor der Operation produziert hat.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Mit dem Rauchen aufzuhören hilft, die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper, einschließlich eines Pankreas-Adenokarzinoms, zu verhindern.

Es ist notwendig, eine Diät zu etablieren: Gewöhnen Sie den Körper an häufige, aber kleine Portionen von Lebensmitteln. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung der Onkologie zu verhindern und Gewicht zu verlieren. Voraussetzung für eine gesunde Ernährung ist die völlige Ablehnung von Alkohol.

Wenn es aufgrund der beruflichen Tätigkeit nicht möglich ist, die Auswirkung von Schwermetallen und Asbest auf den Körper auszuschließen, wird empfohlen, die Sicherheitsregeln einzuhalten und unbedingt persönliche Schutzausrüstung zu verwenden.

Effektive Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs - ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung. Aufmerksame Einstellung zur Gesundheit, Bestehen regelmäßiger medizinischer Untersuchungen und Behandlung identifizierter Krankheiten - dies ist ein sicherer Weg, um den Körper vor Onkologie zu schützen.

Onkologen empfehlen einmal im Jahr eine Untersuchung der Bauchhöhle und der Organe hinter dem Peritoneum mit Ultraschall, auch gesunden Menschen, bei denen kein Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs besteht. Wenn eine Person durch zwei oder mehr Faktoren einem Risiko für Pankreas-Onkologie ausgesetzt ist, empfehlen Ärzte zusätzlich zum jährlichen Ultraschall eine Blutuntersuchung, um den CA 19-9-Marker zu erkennen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs Prognose

Die Prognose des Krankheitsverlaufs hängt vom Zeitpunkt des Nachweises ab. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass selbst bei frühzeitiger Diagnose und Einhaltung der Empfehlungen des Arztes durch den Patienten eine vollständige Genesung nur in 15% der Fälle erfolgt. 20% der Patienten sind dazu verdammt, innerhalb von 5 Jahren nach der Operation zu sterben, auch wenn alle klinischen Richtlinien strikt befolgt werden.

Der entscheidende Punkt bei der Vorhersage ist die Fähigkeit, den Tumor sofort zu entfernen. Es sollte beachtet werden, dass eine Operation bei ausgedehnter Metastasierung keine spürbare Verbesserung der Situation bringt. Nach einem Urteil über das Stadium der Krankheit leben die Patienten 3 Jahre. Zur Schmerzlinderung wird eine unterstützende Therapie verschrieben. Wenn medizinische Empfehlungen ignoriert werden, tritt der Tod in 2-3 Monaten ein.

Die Einhaltung klinischer Empfehlungen, Chemotherapie, Strahlentherapie, Sicherstellung der Entfernung von Galle aus dem Körper, Einnahme von Schmerzmitteln und psychologische Hilfe tragen dazu bei, das Leben des Patienten zu verlängern und ihm ein besseres Gefühl zu geben..

Wenn sich der Patient bei den ersten Anzeichen der Krankheit umdreht, kann der pathologische Prozess gestoppt werden und die Krankheit endet mit der Heilung. Statistiken zeigen ein günstiges Ergebnis bei 3/4 Patienten.

Unabhängig vom Stadium des Krebses wird die Prognose des Krankheitsverlaufs weitgehend von der Stimmung des Patienten bestimmt. Der Glaube an das beste, vollständige Vertrauen in den Arzt und in die angewandten Methoden, optimistische Einstellung - dies sind die Komponenten, aufgrund derer viele Patienten mit Krebs fertig wurden, auch wenn Ärzte den Erfolg der Behandlung bezweifeln.

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Symptome, Behandlung, Diagnose, Prognose

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine onkologische Erkrankung, die sich normalerweise entweder vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität oder in Fällen entwickelt, in denen eine Person an chronischen Erkrankungen dieses Organs leidet (chronische Pankreatitis, Diabetes mellitus). Die Krankheit manifestiert sich lange Zeit nicht mit irgendwelchen Symptomen, und ihre späteren Manifestationen können sich als Grunderkrankung tarnen oder „vage“ sein, was die Diagnose schwierig macht. Bauchspeicheldrüsenkrebs entwickelt sich tendenziell schnell, nimmt an Größe zu und führt zu Metastasen in Lymphknoten, Leber, Knochen und Lunge. All dies bestimmt den Namen der Krankheit - "stiller Killer".

Onkologen empfehlen, dass sich jede gesunde Person einmal im Jahr einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums unterzieht. Wenn Sie 2 oder mehr der unten aufgeführten Risikofaktoren in sich selbst finden, wird empfohlen, der jährlichen Untersuchung eine abdominale MRT und eine Blutuntersuchung für den CA-19-9-Marker hinzuzufügen.

Über die Bauchspeicheldrüse

Dies ist ein 16-22 cm langes Drüsenorgan. Es hat die Form einer Birne, die auf der Seite liegt. Im Inneren besteht es aus Läppchen, deren Zellen eine große Anzahl von Verdauungsenzymen produzieren. Jeder Läppchen hat seinen eigenen kleinen Ausscheidungskanal, der zu einem großen Kanal verbunden ist, dem Wingsung-Kanal, der in den Zwölffingerdarm mündet. In den Läppchen befinden sich Zellinseln (Langerhans-Inseln), die nicht mit den Ausscheidungskanälen kommunizieren. Sie scheiden ihr Geheimnis - und das sind die Hormone Insulin, Glucagon und Somatostatin - direkt ins Blut aus.

Die Drüse befindet sich auf Höhe der ersten Lendenwirbel. Das Peritoneum bedeckt es vorne und es stellt sich heraus, dass sich das Organ nicht in der Bauchhöhle selbst befindet, sondern im retroperitonealen Raum neben den Nieren und Nebennieren. Teilweise ist das Organ vorne vom Magen und einer fettigen „Schürze“ bedeckt, die als „kleines Omentum“ bezeichnet wird und deren Ende an der Milz anliegt. Dies macht die Drüse für die Forschung nicht so zugänglich wie beispielsweise die Leber. In erfahrenen Händen ist Ultraschall jedoch eine gute Methode für das Screening der Diagnose (dh primär, initial, bei Verdacht auf Klärung mit anderen Methoden)..

Die Bauchspeicheldrüse wiegt etwa 100 Gramm. Herkömmlicherweise ist es in Kopf, Hals, Körper und Schwanz unterteilt. Letzteres enthält die meisten Langerhans-Inseln, die den endokrinen Teil des Organs darstellen.

Die Bauchspeicheldrüse ist mit einer Bindegewebskapsel bedeckt. Das gleiche „Material“ trennt die Läppchen voneinander. Eine Verletzung der Integrität dieses Gewebes ist gefährlich. Wenn die von exokrinen Zellen produzierten Enzyme nicht in den Kanal gelangen, sondern an einen ungeschützten Ort, können sie jede ihrer eigenen Zellen verdauen: Sie zerlegen sowohl komplexe Proteine, Fette als auch Kohlenhydrate in elementare Bestandteile.

Statistiken

Laut den Vereinigten Staaten ist Bauchspeicheldrüsenkrebs relativ selten (er entwickelt sich in 2-3 Fällen von hundert bösartigen Tumoren) und steht an vierter Stelle unter den Todesursachen für Krebs. Diese Krankheit ist für alle anderen Onkopathologien am häufigsten tödlich. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Krankheit in den frühen Stadien überhaupt nicht manifestiert, aber später können die Symptome dazu führen, dass Sie an völlig andere Krankheiten denken. Häufiger sind Männer 1,5-mal krank. Das Krankheitsrisiko steigt nach 30, steigt nach 50 und erreicht nach 70 Jahren einen Höhepunkt (60% oder mehr bei Menschen über 70).

Am häufigsten entwickelt sich Krebs im Kopf der Bauchspeicheldrüse (3/4 Fälle), der Körper und der Schwanz des Organs leiden am seltensten. Etwa 95% der Krebserkrankungen resultieren aus Mutationen in exokrinen Zellen. Dann tritt ein Adenokarzinom auf. Letzteres hat oft eine scirrhöse Struktur, wenn der Tumor mehr Bindegewebe als die epitheliale "Füllung" hat..

Bauchspeicheldrüsenkrebs liebt es, in regionale Lymphknoten, Leber, Knochen und Lungen zu metastasieren. Der Tumor kann auch wachsen und die Integrität der Wände des Zwölffingerdarms 12, des Magens und des Dickdarms verletzen.

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Wenn Zellen jedes Organs geteilt werden, erscheinen periodisch Zellen mit einer unregelmäßigen DNA-Struktur, was zu strukturellen Störungen führt. Aber Immunität ist in der Arbeit enthalten, die "sieht", dass die Zelle in Proteinantigenen, die auf der Oberfläche ihrer Membran erscheinen, abnormal ist. Zellen T-Lymphozyten, die täglich arbeiten, müssen die Antigene aller Zellen, die nicht mit einer speziellen Barriere eingezäunt sind, mit den normalen Daten in ihrem Gedächtnis „überprüfen“. Wenn diese Überprüfungen nicht angemessen sind, wird die Zelle zerstört. Wenn dieser Mechanismus gestört ist, beginnen sich auch die mutierten Zellen zu teilen und führen zu einem krebsartigen Tumor. Bis sie eine bestimmte kritische Zahl erreichen, enthalten sie einen Mechanismus, der sie vor dem Immunsystem verbirgt. Wenn dieses Volumen erreicht ist, erkennen die Abwehrkräfte den Tumor, können ihn jedoch nicht alleine bewältigen. Ihr Kampf verursacht frühe Symptome.

Es wurde keine spezifische Ursache für Bauchspeicheldrüsenkrebs gefunden. Es werden nur Risikofaktoren beschrieben, die diese Krankheit verursachen können, insbesondere wenn sie sich treffen. Sie sind wie folgt:

  • Chronische Pankreatitis. Drüsenzellen in einem Zustand ständiger Entzündung sind ein gutes Substrat für die Entwicklung von Mutationen in ihnen. Das Risiko, an Krebs zu erkranken, wird verringert, indem die Krankheit in einem Remissionszustand gehalten wird, der bei einer Diät möglich ist.
  • Hereditäre Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass das defekte Gen „diktiert“..
  • Diabetes mellitus. Insulinmangel (insbesondere relativ, bei Typ-2-Krankheit) und ein konstant erhöhter Blutzuckerspiegel erhöhen daher das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Rauchen. Dieser Risikofaktor ist reversibel: Wenn eine Person mit dem Rauchen aufhört, ihre Gefäße von Teer und Nikotin befreit und ihre Bauchspeicheldrüse von Ischämie befreit, verringert sich das Risiko dieser Krankheit.
  • Übergewicht erhöht auch das Risiko, an Krebs zu erkranken. Dies ist auf eine Veränderung des Gleichgewichts der Sexualhormone zurückzuführen, die durch eine erhöhte Ansammlung von Fettgewebe hervorgerufen wird.
  • Leberzirrhose. Das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, steigt mit dieser Pathologie.
  • Das Vorhandensein von Magengeschwüren. Diese Krankheit verändert die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts, wodurch toxische Verbindungen im Verdauungssystem auftreten. Mit der Operation bei Magengeschwüren steigt das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs noch weiter an.
  • Ernährung. Es gibt Studien, von denen jedoch noch nicht nachgewiesen wurde, dass sie das Risiko für die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöhen:
    1. „Verarbeitetes Fleisch“: Schinken, Wurst, Speck, geräucherter Schinken: Das Risiko steigt mit jeweils 50 g Fleisch um 20%.
    2. Kaffee;
    3. ein Überschuss an einfachen Kohlenhydraten, insbesondere solchen, die in alkoholfreien kohlensäurehaltigen Getränken enthalten sind, die darüber hinaus aus Soda bestehen;
    4. gegrilltes Fleisch, insbesondere rotes Fleisch - es enthält heterocyclische Amine, die das Krebsrisiko um 60% erhöhen;
    5. große Mengen an gesättigten Fettsäuren in Lebensmitteln.
  • Nichtspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Diese Pathologien, die seit vielen Jahren existieren, "vergiften" die Bauchspeicheldrüse mit Chemikalien, die während der Entzündung gebildet werden.
  • Geringe körperliche Aktivität.
  • Chronische allergische Erkrankungen: Ekzeme, Neurodermitis und andere.
  • Erkrankungen der Mundhöhle. Es gibt eine unerklärliche, aber nachgewiesene Tatsache, dass Karies, Pulpitis und Parodontitis das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöhen.
  • Aufnahme verschiedener Farbstoffe und Chemikalien, die in der Metallurgie verwendet werden.
  • Bestehender Krebs an einer anderen Stelle, insbesondere: Krebs des Pharynx, des Gebärmutterhalses, des Magens, des Darms, der Lunge, der Brust, der Eierstöcke, der Nieren und der Blase.
  • Alter über 60.
  • Afrikanische Rasse.
  • Mutationen in der Struktur nativer DNA, beispielsweise in BRCA2, dem Gen, das für die Unterdrückung des Tumorwachstums verantwortlich ist. Solche Mutationen können vererbt werden. Eine übermäßige Aktivität des Proteinkinase P1-Gens (PKD1) kann auch als Stimulans für Bauchspeicheldrüsenkrebs dienen. Derzeit werden Studien zur Wirkung des letzten Gens zur Behandlung der Krankheit durchgeführt.
  • Das Vorhandensein von Onkopathologie bei nahen Verwandten. Besonders gefährdet sind Personen, bei deren Erstlinienverwandten vor dem 60. Lebensjahr Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde. Und wenn es zwei oder mehr solcher Fälle gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit, eine Inzidenz zu entwickeln, exponentiell.
  • Männliche Zugehörigkeit. Dieser Risikofaktor bezieht sich wie die vier vorletzten auf diejenigen, die eine Person nicht beeinflussen kann. Wenn Sie jedoch vorbeugende Maßnahmen (darüber - am Ende des Artikels) beachten, können Sie Ihre Chancen erheblich verringern.

Pankreaserkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind:

Klassifizierung der Krankheit nach Struktur

Abhängig davon, aus welchen Zellen sich ein bösartiger Tumor entwickelt hat (dies bestimmt seine Eigenschaften), kann er verschiedene Arten haben:

  • Das duktale Adenokarzinom ist ein Krebs, der aus Zellen entwickelt wird, die die Ausscheidungsgänge der Drüse auskleiden. Häufigste Art von Tumor.
  • Das Plattenepithelkarzinom der Drüsen wird aus zwei Arten von Zellen gebildet - die Enzyme produzieren und die Ausscheidungsgänge bilden.
  • Das Riesenzelladenokarzinom ist eine Ansammlung von zystischen, blutgefüllten Hohlräumen.
  • Plattenepithelkarzinom. Besteht aus Kanalzellen; sehr selten.
  • Das muzinöse Adenokarzinom tritt in 1-3% der Fälle von Bauchspeicheldrüsenkrebs auf. Es geht weniger aggressiv vor als die vorherige Form..
  • Das muzinöse Zystadenokarzinom entwickelt sich aufgrund einer Degeneration der Drüsenzyste. Diese Form von Krebs betrifft häufiger Frauen.
  • Azinus Krebs. Die Tumorzellen sind hier in Form von Clustern angeordnet, die den Namen des Tumors bestimmen..
  • Undifferenzierter Krebs. Das bösartigste seiner Art.

Wenn sich Krebs aus der endokrinen Drüse entwickelt, kann dies wie folgt heißen:

  • Glukagonom - wenn es Glukagon produziert, ein Hormon, das den Blutzucker erhöht;
  • Insulinom, das einen Überschuss an Insulin synthetisiert, der den Blutzucker senkt;
  • Gastrinom - ein Tumor, der Gastrin produziert - ein Hormon, das den Magen stimuliert.

Klassifizierung der Krankheit nach ihrem Standort

Abhängig von der Lokalisierung gibt es:

  1. Pankreaskopfkrebs. Dies ist die häufigste Art von bösartigen Tumoren;
  2. Drüsenkarzinom;
  3. Pankreasschwanzkrebs.

Wenn Sie die beiden oben genannten Klassifikationen kombinieren, geben Wissenschaftler folgende Statistiken an:

  • In 61% der Fälle ist das Duktalkarzinom im Kopf, in 21% im Schwanz und in 18% im Körper lokalisiert.
  • Der Kopf der Drüse bietet mehr als der Hälfte der Riesenzelladenokarzinome Schutz.
  • In mehr als 60% der Fälle befindet sich der Plattenepithelkarzinom der Drüse im Kopf des Organs. Weniger häufig sind seine Herde mehrfach oder befinden sich nur im Schwanz.
  • lokalisiert im Kopf und mehr als 78% der muzinösen Adenokarzinome;
  • Die Lokalisierungsstruktur des Azinuszellkarzinoms ist wie folgt: 56% befinden sich im Kopf, 36% im Körper, 8% im Schwanz;
  • In nur 1/5 der Fälle befinden sich muzinöse Zystadenokarzinome im Kopf, mehr als 60% betreffen den Körper und in 20% der Fälle sind sie im Schwanz lokalisiert.

Wir können daher den Schluss ziehen, dass der Pankreaskopf der Ort ist, an dem am häufigsten ein bösartiger Tumor entdeckt wird..

Symptome der Krankheit

Entwickelter Krebs des Kopfes der Bauchspeicheldrüse hat zunächst keine äußeren Manifestationen. Dann treten die ersten Symptome der Krankheit auf. Sie sind wie folgt:

  1. Magenschmerzen:
    • im Bereich "unter der Magengrube";
    • und gleichzeitig in Hypochondrien;
    • gibt in den Rücken;
    • die Intensität der Schmerzen nimmt nachts zu;
    • es tut weh, wenn es sich nach vorne beugt;
    • Es wird einfacher, wenn Sie Ihre Beine an Ihren Bauch drücken.
  2. Periodische Rötung und Schmerzen der einen oder anderen Vene. In ihnen können Blutgerinnsel auftreten, wodurch ein Teil der Extremität zyanotisch wird.
  3. Gewichtsverlust ohne Diät.
  4. Die frühen Stadien von Krebs sind auch durch allgemeine Schwäche, Behinderung und Schwere nach dem Essen „unter dem Magen“ gekennzeichnet..

Weitere Anzeichen von Krebs im Zusammenhang mit der Tumorvergrößerung sind:

  • Gelbsucht. Es beginnt allmählich, eine Person bemerkt es für eine lange Zeit nicht, vielleicht, vielleicht, achten Sie auf die Gelbfärbung der Augen. Nach einer Weile steigt der Ikterus stark an, wenn die Formation zusammengedrückt wird, in der sich der Ausscheidungsgang und die Bauchspeicheldrüse öffnen und der Hauptgallengang aus der Leber kommt. Die Haut wird nicht nur gelb, sondern bekommt eine grünlich-braune Tönung.
  • Starker Juckreiz der Haut des ganzen Körpers. Es wird durch Stagnation der Galle in den Gängen verursacht, wenn sich Gallenablagerungen in der Haut entwickeln..
  • Kot wird hell und Urin wird dunkel.
  • Ihr Appetit ist völlig verloren.
  • Es entsteht eine Unverträglichkeit gegenüber Fleisch und Fetten.
  • Verdauungsstörungen wie:
    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • Durchfall. Der Stuhl ist flüssig, übelriechend, fettig; es ändert sich aufgrund einer beeinträchtigten Absorption von Fetten aufgrund der Tatsache, dass Eisen keine normale Menge an Enzymen mehr absondert.
  • Das Körpergewicht nimmt noch mehr ab, eine Person sieht erschöpft aus.

Die Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Körper oder im Schwanz sind leicht unterschiedliche Manifestationen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Lokalisation weit vom Gallentrakt entfernt ist, nämlich dass ihre Kompression Gelbsucht verursacht - das Hauptsymptom, das eine Person dazu bringt, medizinische Hilfe zu suchen. Darüber hinaus befindet sich im Körper und im Schwanz eine große Anzahl von Inseln, die aus Zellen der endokrinen Drüse bestehen. Daher können Anzeichen von Krebs des Körpers oder des Schwanzes sein:

  • Symptome von Diabetes:
    • Durst;
    • trockener Mund
    • eine große Menge Urin wird ausgeschieden;
    • Nachts urinieren.
  • Symptome wie chronische Pankreatitis:
    • Schmerzen im Oberbauch;
    • öliger Stuhl, flüssiger, schwer von der Toilette zu waschen;
    • es kann Durchfall geben;
    • Übelkeit;
    • verminderter Appetit;
    • Gewicht verlieren.
  • Wenn sich ein Glukagonom entwickelt hat, wird sich dies manifestieren:
    • Gewichtsverlust
    • das Auftreten einer Marmelade in den Mundwinkeln;
    • Verfärbung der Zunge bis hellrot; seine Oberfläche wird glatt und es scheint, dass es anschwillt und größer und „dicker“ wird;
    • die Haut wird blass;
    • es tritt ein Hautausschlag auf, der häufig an den Gliedmaßen lokalisiert ist;
    • In regelmäßigen Abständen tritt eine Dermatitis auf, die als nekrolytisches Migrationserythem bezeichnet wird. Dies ist das Auftreten eines oder mehrerer Flecken, die sich dann in Vesikel und dann in Wunden verwandeln, die mit einer Kruste bedeckt sind. Beim Abfallen der Kruste bleibt ein dunkler Fleck zurück. An einer Stelle werden mehrere verschiedene Elemente gleichzeitig erkannt. Der Vorgang dauert 1-2 Wochen und vergeht danach - er kann erneut wiederholt werden. Dermatitis befindet sich normalerweise am Unterbauch, in der Leiste, im Perineum und um den Anus. Die Salbenbehandlung hat keinen Einfluss darauf, da sie nicht auf einer Allergie oder einer mikrobiellen Entzündung beruht, sondern auf einer Verletzung des Stoffwechsels von Proteinen und Aminosäuren in der Haut.
  • Es können sich auch Gastrinomsymptome entwickeln:
    • anhaltender Durchfall;
    • Stuhlfett, glänzend, übelriechend, schlecht von der Toilette gewaschen;
    • Schmerzen "unter dem Löffel" nach dem Essen, die abnehmen, wenn Medikamente wie "Omeprazol", "Rabeprazol", "Ranitidin" eingenommen werden, die wie bei Magengeschwüren verschrieben werden;
    • Bei der Entwicklung von Komplikationen bei Magengeschwüren, die bei übermäßiger Gastrinproduktion auftreten, kann es zu Erbrechen des braunen Inhalts, braunem, lockerem Stuhl und dem Gefühl kommen, dass der Magen nach dem Essen nicht funktioniert („stehend“).
  • Durchfall.
  • Schwellung.
  • Menstruationsstörungen.
  • Verminderte Libido.
  • Langsame Wundheilung.
  • Das Auftreten von Akne und Pusteln im Gesicht.
  • Trophische Geschwüre treten häufig an den Beinen auf..
  • In regelmäßigen Abständen treten allergische Flecken auf der Haut auf..
  • "Hitzewallungen" mit einem Gefühl von Hitze in Kopf und Körper, Rötung des Gesichts erscheinen paroxysmal. Die Flut kann sich nach Einnahme von heißen Getränken, Alkohol, schweren Mahlzeiten oder Stress entwickeln. Die Haut kann blasser als zuvor werden oder umgekehrt gerötet oder sogar lila werden.
  • Aufgrund des Verlusts von Natrium, Magnesium, Kalium mit Durchfall können Krämpfe in den Gliedmaßen und im Gesicht ohne Bewusstseinsverlust auftreten.
  • Möglicherweise spüren Sie Schweregefühle, ein Gefühl des Überlaufs im linken Hypochondrium. Dies ist ein Zeichen für eine vergrößerte Milz..
  • Verschüttete akute Bauchschmerzen, starke Schwäche, Blässe der Haut. Dies sind Anzeichen einer inneren Blutung aus der erweiterten (aufgrund des erhöhten Drucks im Blut der Pfortader, die die Leber mit Blut versorgt) der Speiseröhre und der Magenvenen.

So sind Gewichtsverlust, Schmerzen im Oberbauch, fetthaltiger Stuhl charakteristische Symptome für Krebs an jedem Ort. Sie sind auch bei chronischer Pankreatitis vorhanden. Wenn Sie keine Pankreatitis haben, müssen Sie nicht nur auf das Vorhandensein, sondern auch auf Krebs untersucht werden. Wenn bereits eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt, muss nicht nur regelmäßig, jährlich, sondern auch unter Hinzufügung eines neuen, zuvor fehlenden Symptoms auf Krebs untersucht werden.

Hier haben wir die Symptome der Stadien 1 und 2 untersucht. Insgesamt sind es 4. Das letzte Stadium wird neben starken Gürtelschmerzen, Durchfall und fast vollständiger Verdaulichkeit der Produkte aufgrund von Fernmetastasen durch Symptome aus den Organen manifestiert, in denen sich die Tochterzellen des Tumors befinden. Betrachten Sie die Symptome dieses Stadiums, nachdem wir herausgefunden haben, wie und wo Bauchspeicheldrüsenkrebs metastasieren kann..

Wo metastasiert Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Ein Bauchspeicheldrüsenkrebs "streut" seine Zellen auf drei Arten:

  • Durch die Lymphe. Es tritt in 4 Stufen auf:
    1. Erstens sind die Lymphknoten betroffen, die sich um den Kopf der Bauchspeicheldrüse befinden.
    2. Die Tumorzellen dringen in die Lymphknoten ein, die sich auf der Rückseite der Stelle befinden, an der der Magen in den Zwölffingerdarm übergeht, sowie dort, wo das hepatoduodenale Band verläuft (im Blatt des Bindegewebes befinden sich ein gemeinsamer Gallengang und Arterien, die dann entlang dieser Lymphknoten zum Magen führen );
    3. Die folgenden Lymphknoten befinden sich im oberen Teil des Mesenteriums (Bindegewebe, in dem sich die Gefäße befinden, die den Dünndarm versorgen und halten).
    4. Die letzten Lymphuntersuchungen finden in Lymphknoten statt, die sich im retroperitonealen Raum an den Seiten der Aorta befinden.
  • Durch das Kreislaufsystem. So gelangen die Tochterzellen des Tumors in die inneren Organe: Leber, Lunge, Gehirn, Nieren und Knochen.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs beseitigt auch seine Zellen entlang des Peritoneums. Somit können Metastasen am Peritoneum selbst, in den Organen des kleinen Beckens, im Darm auftreten.

Ein krebsartiger Tumor kann auch in Organen neben der Bauchspeicheldrüse wachsen: Magen, Gallenwege - wenn der Krebs im Kopf der Drüse lokalisiert ist, große Gefäße - wenn sich die mutierten Zellen im Körper der Drüse befinden, Milz, wenn sich der Tumor vom Schwanz ausbreitet. Dieses Phänomen nennt man nicht Metastasierung, sondern Tumorpenetration..

Entwicklungsprozess von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Es gibt 4 Stadien von Bauchspeicheldrüsenkrebs:

Nur eine kleine Anzahl von in der Schleimhaut lokalisierten Zellen mutierte. Sie können sich tief im Körper ausbreiten und einen krebsartigen Tumor hervorrufen. Wenn sie jedoch entfernt werden, liegt die Wahrscheinlichkeit, vollständig geheilt zu werden, bei 99%.

Es gibt keine Symptome, ein solcher Tumor kann nur mit einem geplanten Ultraschall, CT oder MRT erkannt werden

Stadium 4 - In diesem Fall traten unabhängig von der Größe und den Metastasen in den regionalen Lymphknoten Fernmetastasen in anderen Organen auf: Gehirn, Lunge, Leber, Nieren, Eierstöcke.

Diese Phase manifestiert sich:

  • starke Schmerzen im Oberbauch;
  • schwere Erschöpfung;
  • Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, verbunden mit einer Vergrößerung der Leber, die Krebszellen und die von ihnen sezernierten Toxine filtert;
  • Aszites: Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum. Dies ist auf eine Fehlfunktion des von Metastasen betroffenen Peritoneums sowie der Leber zurückzuführen, aufgrund derer der flüssige Teil des Blutes die Gefäße in der Höhle verlässt;
  • gleichzeitige Blässe und Gelbfärbung der Haut;
  • Schwere im Hypochondrium links aufgrund einer Zunahme der Milz;
  • das Auftreten von weichen Knötchen unter der Haut (dies sind tote Fettzellen);
  • Rötung und Schmerzen (manchmal mit Rötung oder Zyanose entlang des Umfangs) der einen oder anderen Vene
BühneWas passiert im Körper?
0 Stadium (Krebs vorhanden)
ichIA: Der Tumor wächst nirgendwo, sondern nur in der Bauchspeicheldrüse. Seine Größe beträgt weniger als 2 cm. Es gibt keine Symptome, außer in Fällen, in denen sich der Tumor direkt in der Nähe des Ausgangs zum Zwölffingerdarm 12 zu entwickeln begann. Andernfalls können Verdauungsstörungen auftreten: periodischer Durchfall (nach einer Verletzung der Ernährung), Übelkeit. Bei Lokalisierung im Körper oder Schwanz treten Anzeichen von Gastrinom, Insulinom oder Glukagonom auf
IB: Der Tumor geht nicht über die Grenzen der Bauchspeicheldrüse hinaus. Seine Größe beträgt mehr als 2 cm. Wenn es sich im Kopf befindet, kann es zu leichtem Ikterus kommen, und es treten Schmerzen in der Magengegend auf. Durchfall und Übelkeit sind vorhanden. Wenn sich im Körper oder im Schwanz Krebs entwickelt, der das endokrine System der Drüse beeinflusst, werden Symptome von Glukagonom, Insulinom oder Gastrinom festgestellt
IIIIA: Der Tumor ist in benachbarten Organen gewachsen: im Zwölffingerdarm 12, in den Gallengängen. Symptome in erweiterter Form sind oben beschrieben.
IIB: Krebs kann von beliebiger Größe sein, hat es jedoch „geschafft“, in regionale Lymphknoten zu metastasieren. Es verursacht keine zusätzlichen Symptome. Eine Person bemerkt starke Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Durchfall, Erbrechen, Gelbsucht oder Symptome von endokrinen Tumoren
IIIDer Tumor oder die Ausbreitung auf große Gefäße in der Nähe (Arteria mesenterica superior, Zöliakie-Stamm, Arteria hepatica communis, Pfortader oder Dickdarm, Magen oder Milz. Kann sich auf Lymphknoten ausbreiten
IV

Wenn Stadium 4 mit Lebermetastasen fortschreitet, wird Folgendes festgestellt:

  • Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine;
  • Urin wird dunkler und Kot heller;
  • Zahnfleisch- und Schleimhautblutungen nehmen zu, spontane Blutergüsse können festgestellt werden;
  • eine Zunahme des Bauches aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit darin;
  • schlechter Atem.

Gleichzeitig zeigt ein Ultraschall- und CT-Scan einer MRT der Leber eine Metastasierung, die - aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome und des Vorhandenseins eines Neoplasmas - möglich ist und für einen Primärtumor durchgeführt wird. Zu verstehen, welcher der Krebsarten primär und welcher metastasierend ist, ist nur mit Hilfe einer Neoplasmabiopsie möglich.

Wenn sich Metastasen in die Lunge entwickeln, wird Folgendes festgestellt:

  • Kurzatmigkeit: zuerst nach körperlicher Anstrengung, dann in Ruhe;
  • trockener Husten;
  • Wenn Metastasen das Gefäß zerstören, kann es zu einer Hämoptyse kommen.

Knochenmetastasen manifestieren sich in lokalen Knochenschmerzen, die sich beim Abtasten oder Klopfen der Haut dieser Lokalisation verstärken.

Wenn der Tochter-Tumor in die Nieren eingeführt wurde, treten Veränderungen seitens des Urins auf (Blut und Protein treten häufig darin auf, was ihn trüb macht)..

Eine metastatische Hirnläsion kann eine oder mehrere verschiedene Erscheinungsformen haben:

  • unangemessenes Verhalten;
  • Persönlichkeitsveränderung;
  • Gesichtsasymmetrie;
  • eine Veränderung des Muskeltonus der Gliedmaßen (normalerweise auf einer Seite);
  • Verletzung (Schwächung, Verstärkung oder Veränderung) von Geschmack, Geruch oder Sehvermögen;
  • unstetiger Gang;
  • Schauer;
  • Ersticken beim Schlucken;
  • Nasenstimme;
  • die Unfähigkeit, einfache Handlungen oder schwierige, aber auswendig gelernte Arbeiten auszuführen;
  • Unverständlichkeit der Sprache gegenüber anderen;
  • Beeinträchtigtes Sprachverständnis des Patienten selbst und so weiter.

Bestätigung der Diagnose

Die folgenden Tests helfen bei der Diagnose:

  • Bestimmung des Tumormarkers CA-242 und des Kohlenhydratantigens CA-19-9 im Blut;
  • Pankreas-Amylase im Blut und Urin;
  • Pankreas-Elastase-1 im Kot;
  • Alpha-Amylase im Blut und Urin;
  • alkalische Blutphosphatase;
  • Blutspiegel von Insulin, C-Peptid, Gastrin oder Glucagon.

Die oben genannten Tests helfen nur bei Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs. Andere Labortests, wie allgemeine Tests auf Blut, Urin, Kot, Blutzucker, Lebertests und Koagulogramme, helfen herauszufinden, wie die Homöostase beeinträchtigt ist.

Die Diagnose wird anhand instrumenteller Studien gestellt:

  1. Ultraschall des Bauches. Dies ist eine Screening-Studie, mit der Sie nur den Ort bestimmen können, der genauer untersucht werden muss.
  2. CT - eine effektive, auf Röntgenstrahlen basierende Technik zur detaillierten Untersuchung der Bauchspeicheldrüse;
  3. Die MRT ist eine Technik ähnlich der Computertomographie, basiert jedoch auf magnetischer Strahlung. Es gibt besser Auskunft über das Gewebe der Bauchspeicheldrüse, der Nieren, der Leber und der Lymphknoten in der Bauchhöhle als die CT.
  4. Manchmal kann ein Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse, der Grad der Schädigung der Vater-Papille des Zwölffingerdarms und seine Beziehung zu den Gallengängen nur bei der ERCP - endoskopischen retrograden Cholangiopankreatographie - beobachtet werden. Dies ist eine Forschungsmethode, wenn ein Endoskop in den Zwölffingerdarm eingeführt wird, durch das ein Röntgenkontrastmittel in die Papille der Papille injiziert wird, wo der Pankreasgang und der Gallengang geöffnet werden. Überprüfen Sie das Ergebnis mit Röntgenstrahlen.
  5. Positronen-Emissions-Tomographie. Auch eine genaue moderne Forschungsmethode. Es erfordert die vorläufige Einführung eines Kontrastmittels in die Vene, bei dem es sich nicht um ein Jodpräparat, sondern um einen mit Isotopen markierten Zucker handelt. Entsprechend seiner Anreicherung in verschiedenen Organen und Inspektion.
  6. Endoskopische retrograde Cholangiographie. Es wird durchgeführt, wenn die vorherige Forschungsmethode nicht verfügbar war. Hier wird unter Ultraschallkontrolle eine Punktion der Leber vorgenommen, in deren Gallengänge Kontrastmittel injiziert wird. Dann fließt es die Gallengänge hinunter in den Zwölffingerdarm 12..
  7. Laparoskopie. Wie bei der vorherigen Methode handelt es sich um eine invasive Technik, für die Injektionen erforderlich sind. Hier wird unter örtlicher Betäubung eine Öffnung in der vorderen Bauchdecke hergestellt, durch die Gas in den Magen injiziert wird, wodurch die Organe getrennt und die Bauchdecke von ihnen wegbewegt werden (so dass das später eingeführte Gerät keine Darmverletzungen oder andere Strukturen verursacht). Die inneren Organe werden durch ein perkutan eingeführtes Endoskop untersucht, und bei der Bildgebung des Tumors kann sofort eine Biopsie durchgeführt werden.
  8. Eine Biopsie, bei der Teile eines Neoplasmas zur weiteren Untersuchung unter dem Mikroskop abgequetscht werden, ist die Methode, mit der Sie eine Diagnose erstellen können. Ohne eine Biopsie hat niemand das Recht, "Bauchspeicheldrüsenkrebs" zu sagen. Daher wählen Ärzte - entweder während der Laparoskopie oder während der endoskopischen Untersuchung oder bereits während der Operation - immer Material für die histologische Untersuchung aus.

Zur Erkennung von Metastasen wird eine Computertomographie der Lymphknoten der Bauchhöhle, der Wirbelsäule, der Leber, der Lunge, der Nieren, der MRT oder der CT des Gehirns durchgeführt..

Die obigen Studien ermöglichen es uns, den histologischen Typ des Tumors zu diagnostizieren, zu bestimmen und auch das Stadium des Krebses gemäß dem TNM-System zu bestimmen, wobei T die Größe des Tumors ist, N die Niederlage der Lymphknoten ist, M das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen an entfernten Organen ist. Der Index "X" bedeutet das Fehlen von Informationen über die Größe des Tumors oder der Metastasen, "0" bedeutet das Fehlen, "1" in Bezug auf N und M zeigt das Vorhandensein regionaler oder entfernter Metastasen an, in Bezug auf den Indikator T gibt die Größe an.

Wie ist die Behandlung

Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs basiert auf dem Stadium der Krankheit, dh wie groß der Tumor ist, wo er wachsen konnte, was er verletzte. Idealerweise sollten ein Krebswachstum und nahegelegene Lymphknoten entfernt werden, dann sollte diese Lokalisation mit Gammastrahlen bestrahlt werden. Dies ist jedoch nur im Stadium "Krebs an Ort und Stelle" und im Stadium 1 möglich. In anderen Stufen können Kombinationen verschiedener nachstehend dargestellter Verfahren verwendet werden..

Operation

Die folgenden Arten von Operationen werden hier ausgeführt:

a) Whipple-Operation: Entfernung des Pankreaskopfes zusammen mit dem Tumor, einem Teil des Zwölffingerdarms 12, dem Magen, der Gallenblase sowie allen nahe gelegenen Lymphknoten. Dieser Vorgang wird nur in der Anfangsphase ausgeführt, kann nicht lange gelöst werden und kann nicht verschoben werden, da Zeit verloren geht.

b) Vollständige Resektion der Bauchspeicheldrüse. Es wird angewendet, wenn sich Krebs im Körper eines Organs entwickelt hat und nicht darüber hinausgegangen ist..

c) Distale Drüsenresektion. Es wird angewendet, wenn sich Krebs im Körper und im Schwanz eines Organs entwickelt hat. Sie werden entfernt und der Kopf bleibt übrig.

d) Segmentresektion. Hier wird nur der zentrale Teil der Drüse entfernt und die beiden anderen mit der Darmschleife vernäht.

e) Palliative Chirurgie. Sie werden mit nicht resezierbaren Tumoren durchgeführt und sollen das Leben eines Menschen erleichtern. Das kann sein:

  • Entfernen eines Teils des Tumors, um den Druck auf andere Organe und den Nerv des Endes zu beseitigen, um die Tumorlast zu verringern;
  • Entfernung von Metastasen;
  • Beseitigung der Verstopfung der Gallenwege oder des Darms, Verdichtung der Magenwand oder Beseitigung der Organperforation.

e) Endoskopischer Stent. Wenn der Gallengang durch einen nicht operierbaren Tumor blockiert ist, können Sie einen Schlauch durch den Gallengang einführen, durch den die Galle entweder in den Dünndarm gelangt oder nach draußen in einen sterilen Kunststoffbehälter gelangt.

g) Magenbypass-Operation. Es wird angewendet, wenn ein Tumor den Durchgang von Nahrungsmitteln vom Magen zum Darm stört. In diesem Fall ist es möglich, diese 2 Verdauungsorgane unter Umgehung des Tumors zu säumen.

Operationen können mit einem Skalpell oder mit einem Gammamesser durchgeführt werden, wenn das Krebsgewebe entfernt und gleichzeitig das angrenzende Gewebe entfernt wird (wenn der Krebs nicht vollständig entfernt wurde, sterben seine Zellen unter dem Einfluss von Gammastrahlen ab)..

Die Intervention kann durch Mikroinzisionen erfolgen, insbesondere im Fall eines inoperablen Tumors (um die Verbreitung von Krebszellen nicht zu verursachen). Dies kann mit dem programmierbaren DaVinci-Roboter erfolgen. Er kann ohne das Risiko einer Exposition mit einem Gammamesser arbeiten.

Nach der Operation wird eine Bestrahlung oder Radiochemotherapie durchgeführt..

Chemotherapie

Es verwendet verschiedene Arten von Medikamenten, die das Wachstum von Krebszellen als jüngste und unreife blockieren. Parallel dazu wirkt sich dies auf das Wachstum normaler Zellen aus, was für eine Vielzahl von Nebenwirkungen dieser Behandlung verantwortlich ist: Übelkeit, Haarausfall, schwere Schwäche und Blässe, Neurose, leichte Inzidenz infektiöser Pathologien.

Die Chemotherapie kann durchgeführt werden als:

  1. Monochemotherapie - ein Medikament, Kurse. Wirksam in 15-30% der Fälle;
  2. Polychemotherapie - eine Kombination verschiedener Wirkmechanismen. Der Tumor bildet sich teilweise zurück. Methodeneffizienz 40%.

Um die Verträglichkeit einer solchen Behandlung zu verbessern, werden starkes Trinken, der Ausschluss von Alkohol und die Aufnahme von Milchprodukten in die Ernährung vorgeschrieben. Einer Person wird ein Mittel gegen Übelkeit verschrieben - "Tserukal" oder "Stör". Sie erhält Empfehlungen, einen Psychologen aufzusuchen.

Gezielte Therapie

Dies ist ein neuer Zweig der Chemotherapie, bei dem Medikamente verwendet werden, die ausschließlich Krebszellen und lebende Strukturen betreffen. Eine solche Behandlung wird von Patienten leichter toleriert, hat jedoch viel höhere Kosten. Ein Beispiel für eine gezielte Therapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist Erlotinib, das die Signalübertragung auf den Zellkern einer Tumorzelle über die Bereitschaft zur Teilung blockiert.

Strahlentherapie

Dies ist der Name der Tumorbestrahlung:

  • vor der Operation - um das Krebsvolumen zu reduzieren;
  • während und nach der Operation - um ein Wiederauftreten zu verhindern;
  • mit Inoperabilität - um die Krebsaktivität zu reduzieren, hemmen Sie ihr Wachstum.

Die Strahlentherapie kann auf drei Arten durchgeführt werden:

  1. Bremsstrahlung;
  2. in Form einer entfernten Gammatherapie;
  3. schnelle Elektronen.

Neue Behandlungen

US-Wissenschaftler arbeiten an einer neuen Methode - der Einführung eines Impfstoffs in den Körper, der aus einer geschwächten Kultur des Bakteriums Listeria monocytogenes und radioaktiven Partikeln besteht. In den Experimenten ist deutlich zu sehen, dass das Bakterium nur Krebszellen infiziert und hauptsächlich Metastasen beeinflusst, wobei gesundes Gewebe intakt bleibt. Wenn sie Trägerin von Radiopartikeln wird, bringt sie diese in das Krebsgewebe und stirbt.

Die Entwicklung von Medikamenten, die das Immunsystem beeinflussen und Krebs bekämpfen sollen, ist ebenfalls im Gange. Ein solches Medikament ist beispielsweise das Medikament Ipilimumab aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper.

Krebsstadium Behandlung

Whipple, distale, segmentale Resektion, Pankreatektomie.

Optimal - mit der Cyber-Messer-Methode (Gammamesser)

Diät mit Ausnahme von gesättigten Fettsäuren. Obligatorische Ersatztherapie mit Enzymen: Kreon (optimale Zubereitung, enthält keine Gallensäuren), Pancreatinum, Mezym.

Mit Schmerzen - nicht narkotische Analgetika: Ibuprofen, Diclofenac

Nach oder anstelle einer Operation, unmittelbar nach oder vor der Strahlentherapie.

Optimal zielgerichtete Therapie

Diät - das gleiche, Protein wird benötigt, um in kleinen Portionen, aber oft in den Körper zu gelangen.

Bei Schmerzen - narkotische oder nicht narkotische Analgetika.

Mit Übelkeit - Stör 4-16 mg.

Zur Verbesserung der Hämatopoese - Methyluracil-Tabletten

Palliative Chirurgie - beim Blockieren der Gallenwege, des Magens oder des Darms, um Schmerzen zu lindern, wenn der Tumor starken Druck auf die Holzstämme ausübt. Optimal - Cyber ​​Knife.

Wenn der Tumor zu Blutgefäßen gewachsen ist, kann dies nicht beseitigt werden..

BühneOperationenChemotherapieStrahlentherapieSymptomatische Behandlung
1-2Nach der Operation durchgeführtNach dem Betrieb
3Palliative Chirurgie oder Stenting, wenn der Bereich mit dem Tumor absichtlich umgangen wird, wobei weitere und nahe gelegene Organe gemeldet werden, die den betroffenen Bereich umgehenErforderlich
4Wie in Stufe 3Wie in Stufe 3Ebenfalls

Prognose

Die Gesamtprognose für Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ungünstig: Der Tumor wächst schnell und metastasiert, lässt sich aber lange nicht spüren.

Die Frage, wie viele mit Bauchspeicheldrüsenkrebs leben, hat keine klare Antwort. Es hängt alles von mehreren Faktoren ab:

  • histologische Art von Krebs;
  • das Stadium, in dem der Tumor entdeckt wurde;
  • Ausgangszustand des Körpers
  • Was ist die Behandlung.

Abhängig davon können die folgenden Statistiken erhalten werden:

  • Wenn der Tumor über die Drüse hinausgeht, leben nur 20% der Menschen 5 Jahre oder länger, und dies gilt, wenn eine aktive Behandlung angewendet wird.
  • Wenn die Operation nicht angewendet wurde, leben sie etwa 6 Monate.
  • Die Chemotherapie verlängert das Leben nur um 6-9 Monate.
  • Eine Strahlentherapie ohne Operation ermöglicht es Ihnen, 12-13 Monate zu leben.
  • Wenn eine radikale Operation durchgeführt wurde, leben sie 1,5-2 Jahre. Bei 8-45% der Patienten wird ein 5-Jahres-Überleben beobachtet.
  • Wenn die Operation palliativ ist, von 6 bis 12 Monaten. Zum Beispiel lebt eine Person nach dem Anlegen einer Anastomose (Verbindung) zwischen den Gallengängen und dem Verdauungsschlauch etwa sechs Monate danach.
  • Mit einer Kombination aus Palliativchirurgie und Strahlentherapie leben sie durchschnittlich 16 Monate.
  • In 4 Stadien überleben nur 4-5% über ein Jahr und nur 2% überleben 5 Jahre oder länger. Je stärker die Schmerzen und Vergiftungen durch Krebstoxine sind, desto kürzer ist die Lebensdauer..

Je nach histologischem Typ:

Eine ArtWie viele leben
Duktales Adenokarzinom1% lebt 17%, 5 Jahre - 1%
RiesenzelladenokarzinomeIm Durchschnitt - 8 Wochen. Mehr als ein Jahr - 0% ab dem Zeitpunkt der Diagnose
Drüsen-PlattenepithelkarzinomIm Durchschnitt - 24 Wochen. 5% leben länger als ein Jahr, niemand lebt bis zu 3-5 Jahre
AzinuszellkarzinomIm Durchschnitt - 28 Wochen. 14% der Patienten überleben 1 Jahr, 0% bis 5 Jahre.
Muzinöses AdenokarzinomIm Durchschnitt - 44 Wochen - lebt mehr als ein Drittel der Patienten länger als 1 Jahr
Muzinöses ZystadenokarzinomÜber 50% leben bis zu 5 Jahre
Azinus KrebsIm Durchschnitt leben sie 28 Wochen, 14% leben bis zu 1 Jahr, 0% leben bis zu 5 Jahre.

Die Todesursachen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sind Leber-, Herz- oder Nierenversagen, das während der Metastasierung zusammen mit Kachexie (Erschöpfung) aufgrund einer Krebsvergiftung auftrat.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Um diese wirklich schreckliche Krankheit zu vermeiden, empfehlen Wissenschaftler Folgendes:

  • Rauchen aufhören. Durch Rauchen verursachte Veränderungen sind für alle Organe reversibel.
  • Essen Sie Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index (ein Maß für die Süße, das die Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt). Bevorzugt werden nicht einfache Kohlenhydrate, sondern Hülsenfrüchte, nicht stärkehaltiges Gemüse und Obst.
  • Verbrauchen Sie keine großen Mengen an Protein und greifen Sie regelmäßig auf proteinfreie Fastentage zurück.
  • Erhöhen Sie den Inhalt der Kohldiät: Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli und andere.
  • Von Gewürzen bevorzugen Sie Kurkuma (es gibt im Gewürz "Curry"). Es enthält Curcumin, das die Produktion von Interleukin-8 verhindert, einem Mediator, der die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs beeinflusst.
  • Nehmen Sie mehr Lebensmittel mit Ellagsäure in die Ernährung auf: Granatäpfel, Himbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, einige andere rote Beeren und Früchte.
  • Vermeiden Sie Produkte mit Nitraten.
  • Essen Sie täglich Vitamin C und E - natürliche Antioxidantien.
  • Wenn Sie Nüsse und Bohnen mögen, achten Sie auf deren Frische. Letztes Jahr und noch mehr können „verdächtig“ aussehende Nüsse mit Aflatoxin infiziert werden.
  • Die Diät muss grünes Gemüse enthalten, das reich an Chlorophyllin ist.
  • Sie müssen Fisch und angereicherte Milchprodukte essen, die Vitamin D enthalten, das die Ausbreitung von Krebszellen blockiert.
  • Fette, insbesondere Tiere, sind so wenig wie möglich: nicht mehr als 20% des gesamten Kaloriengehalts. Pankreas rotes Fleisch, Eigelb, Innereien sind gefährlich.
  • Essen Sie genug Lebensmittel mit B-Vitaminen, Vitamin A und Carotinoiden.