Darmkrebs Stadium 4 mit Metastasen, Prognose

Teratoma

Darmkrebs gilt als sehr schwere Krankheit. Diese Krankheit kann aus verschiedenen Gründen auftreten (falsche Ernährung, Schädigung, Vererbung, Exposition gegenüber negativen Umweltfaktoren, Alkoholismus, fortgeschrittenes Alter, Rauchen). Sogar eine Person, die ein normales Leben führt, kann krank werden. Die Kranken und ihre Verwandten sind besorgt über die Frage: Haben sie Darmkrebs im Stadium 4 gefunden, wie viel bleibt noch zu leben? Dies erfahren wir in unserem Artikel. Was kann die Dauer, Lebensqualität mit einer solchen Diagnose beeinflussen?

Darmkrebs: Stadien

Das Konzept des Darmkrebses umfasst verschiedene bösartige Tumoren des Rektums, des Dickdarms, des Blinddarms und des Analkanals. Diese malignen Neoplasien können variieren in:

  • bilden;
  • Lokalisierung
  • histologische Struktur.

Insgesamt werden 4 Stadien von Darmkrebs unterschieden (+ noch Stadium Null):

  1. In diesem Stadium gibt es ein leichtes Überwachsen im Darmepithel. Es ist noch nicht bösartig, dringt nicht in den Rand eines geschädigten Organs ein, es gibt keine Metastasierung.
  2. Es wird festgestellt, dass das Wachstum des Neoplasmas, das sich innerhalb des betroffenen Organs befindet, keine Metastasierung aufweist. Dieses Stadium der Krankheit kann durch Koloskopie, Palpation, Röntgen des Darms und Labortests nachgewiesen werden (Blut wird für den Kot gegeben). Es ist möglich, einen Tumor im ersten Stadium zu erkennen, dies ist jedoch selten, da sich noch keine Symptome der Onkologie beim Patienten manifestiert haben. Die Wirksamkeit der Behandlung der ersten Stufe ist sehr hoch.
  3. Keimung. Es wird ein unkontrolliertes Wachstum atypischer Zellen und deren Akkumulation festgestellt. Es liegt eine Darmobstruktion vor. Wenn der Tumor gutartig ist, drückt er nur auf das Gewebe. Bei einem bösartigen Tumor keimt die Pathologie in die Darmwand.

  • Metastasen entstehen durch die schnelle Teilung von Krebszellen, deren Ausbreitung mit Lymphe und Blut im ganzen Körper. Am häufigsten treten Metastasen in der Leber auf..
  • Die Ausbreitung von Krebs im ganzen Körper wird festgestellt. Am gefährlichsten, weil es nicht mehr möglich ist, den Tumor chirurgisch zu entfernen, da sich Krebszellen auf alle Organe (Leber, Lunge) ausgebreitet haben. Darmkrebs 4. Grades endet normalerweise mit dem Tod..
  • Symptome

    Eine sehr gefährliche Krankheit, Darmkrebs im Stadium 4, wird als extremer Entwicklungsgrad dieser Onkologie angesehen. Sie zeichnet sich durch die Niederlage vieler Systeme aus:

    • benachbarte Organe (Blase, Gebärmutter, Beckenknochen);
    • Die Lymphknoten;
    • entfernte Organe (Leber, Lunge, Knochenstrukturen).

    Kranke Zellen vergiften den menschlichen Körper und setzen giftige Substanzen frei. Die Behandlung in diesem Stadium ist sehr kompliziert und zielt darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern.

    Wenn das Fortschreiten der Darmonkologie festgestellt wird, wird die Integrität der Organwand verletzt, der Darm zerfällt. Der Inhalt des Darms gelangt in den Blutkreislauf. Es kommt also zu einer Vergiftung des Körpers. In diesem Fall wird ein unspezifisches Krankheitsbild der Krankheit festgestellt. Bei der Pathologie werden Symptome aus folgenden Gruppen beobachtet:

    Intoxikationssyndrom. Bei ihm fühlt der Patient:

    • Übelkeit
    • die Schwäche;
    • Kopfschmerzen;
    • verminderter Appetit;
    • Gelenkschmerzen;
    • Blässe der Dermis;
    • Tachykardie;
    • Schwindel;
    • Temperaturanstieg (anhaltend).
    • Temperaturanstieg;
    • Blähung;
    • Bauchschmerzen (normalerweise nach dem Essen);
    • Grollen im Magen;
    • das Vorhandensein von Verunreinigungen im Kot (Blut, Eiter);
    • Stuhlstörung.

    Dyspepsie. Es tritt nach Keimung von Metastasen in der Leber auf. Ihre Symptome:

    Symptome ähnlich wie Darmverschluss. Markiert mit Krebs in der Nähe von Geweben. Manifestiert in:

    • Gefühl der Schwere;
    • anhaltende Verstopfung;
    • Erbrechen (nach dem Essen);
    • Magenschmerzen. Sie nehmen normalerweise nach dem Essen zu..

    Merkmale der Krebstherapie in 4 Stadien

    Das vierte Stadium der Entwicklung der intestinalen Onkologie ist durch das Vorhandensein von Metastasen im gesamten Körper gekennzeichnet. Es ist fast unmöglich, diese Pathologie zu heilen, aber Spezialisten bemühen sich, den Zustand des Patienten zu lindern. Darmkrebs wird auf drei Arten behandelt:

    • chirurgisch;
    • Strahlentherapie;
    • Chemotherapie.

    Der behandelnde Arzt wählt die geeignete Methode unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten und der Merkmale der Pathologie aus.

    Chirurgische Therapiemethode. Im letzten Stadium der Krankheit zielt die Operation auf die radikale Beseitigung des Tumors ab, Metastasen, die sich in den Lymphknoten befinden, die an den Darm angrenzen. Bei einer tiefen Keimung des Tumors im Organ müssen Sie einen großen Bereich des Darms entfernen. Der Erfolg der Operation wird durch 2 Kriterien angezeigt:

    • Erhaltung der natürlichen Entleerung;
    • Darmdurchgängigkeit.

    Während der Operation nähen Spezialisten die Darmränder, nachdem der betroffene Bereich ausgeschnitten wurde. Wenn es nicht möglich ist, die Kante in die Kante zu nähen, wird eine Kolostomie gebildet (das Ende des Darms wird an der Bauchdecke angezeigt). Nach der Bildung der Kolostomie wird das Leben des Patienten unangenehm, da ein Kolostomiebeutel für den Abfallkot auf den Magen gelegt wird. Diese Operation ist auch bei Darmverschluss angezeigt..

    Die Entfernung von Metastasen aus Lunge und Leber hat keinen Einfluss auf das Überleben des Patienten. Diese Operation reduziert nur die Krebssymptome..

    Strahlentherapie. Die Bestrahlung in der modernen Therapie ist zu einer sehr beliebten Behandlung geworden. Der Krebsprozess wird durch Strahlenschäden an Krebszellen unterdrückt. Durch Bestrahlung wird die Größe des Neoplasmas signifikant reduziert (bei 50% der Patienten). Die Strahlentherapie erhöht den Erfolg und die Wirksamkeit der bevorstehenden Operation.

    Chemotherapie. Normalerweise wird es in Kombination mit Strahlung verschrieben. Diese Art der Therapie soll nur die bevorstehende Operation erleichtern. Das Überleben von Chemotherapiepatienten steigt nicht an.

    Wie viel können Sie mit Darmkrebs im Stadium 4 leben??

    Betrachten Sie die Faktoren, die das Überleben einer kranken Person beeinflussen, und beantworten Sie auch die Frage "Darmkrebs Stadium 4, wie viel bleibt noch zu leben?"

    Verschiedene Faktoren beeinflussen das Überleben im letzten Stadium des Krebses:

    • Entwicklungsstadium der Pathologie;
    • das Vorhandensein von Metastasen;
    • der Grad der Tumorinvasion in das Organ;
    • das Alter der kranken Person;
    • Wirksamkeit der Behandlung;
    • Lebensstil des Patienten;
    • Krebsschäden an anderen Organen.

    Wie lange kann ein Patient im Stadium 4 bleiben? Es hängt alles von den oben genannten Faktoren, der Aktualität der Behandlung und ihrer Wirksamkeit ab. Die Überlebensrate für die Darmonkologie beträgt nur 30%, sie können mehr als 5 Jahre nach der Behandlung leben. Bei der Blinddarmonkologie beträgt das Überleben nur 20%.

    Wenn der Patient keine Metastasen hat, muss er länger als 3 Jahre leben. Wenn Metastasen in benachbarte Organe eingedrungen sind, bleibt sie etwa ein Jahr lang zu leben.

    In solchen Fällen wird eine ungünstige Diagnose gestellt:

    • Metastasen in anderen Organen;
    • das Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten (mehr als 5 betroffene Knoten);
    • Keimung des Neoplasmas innerhalb der Muskelschicht des Darms + Perforation der Darmwand;
    • Alter weniger als 30 Jahre;
    • mangelnde Verbesserung nach Chemotherapie, Strahlentherapie;
    • das Vorhandensein eines Rückfalls 2 Jahre nach dem Verlauf der Therapie;
    • Darmresektion.

    Das letzte Stadium von Darmkrebs oder wie man lebt?

    Darmkrebs im Stadium 4 ist das letzte Stadium der Malignität und belegt unter allen Onkologien den dritten Platz. Leider ist die Prognose in diesem Stadium ungünstig und die Behandlung führt praktisch zu keinen Ergebnissen. Ärzte versuchen, das Leben des Patienten zu erhalten und Schmerzen und unangenehme Symptome zu lindern..

    Gefahr der letzten Stufe

    Darmkrebs im Stadium 4 ist tödlich, was unvermeidlich ist. Im vierten Stadium der Onkologie breiten sich Metastasen im ganzen Körper aus und betreffen viele Organe und Gewebe. Einige Funktionen des Körpers sind gestört. Der Tumor ist giftig und es werden schädliche Substanzen, Abfallprodukte, die sich auch nachteilig auf den Allgemeinzustand des Patienten auswirken, ausgeschieden..

    Anzeichen und Symptome

    Darmkrebs im 4. Stadium und seine Anzeichen zu Beginn der Entwicklung:

    • Fieber.
    • Gewichtsverlust.
    • Apathischer Zustand.
    • Geschmacksknospen sind verzerrt und alle Geschmäcker werden unterschiedlich wahrgenommen.
    • Verlust von Appetit.

    In der Mitte oder am Ende der Entwicklung der Krankheit:

    • Während eines Stuhlgangs kann eine Entladung der folgenden Art beobachtet werden: eitrig, schleimig, Blut, eitrig-blutig, eitrig-schleimig.
    • Ein unangenehmes Gefühl im Anus oder Rektum, ein Fremdkörpergefühl.
    • Verstopfung, Schweregefühl und Schmerzen im Rektum.
    • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
    • Abdominaldehnung.
    • Schmerzen in metastasierten Organen.
    • Ein Tumor kann auf dem Magen hervorstehen..
    • Wenn der Tumor bereits in die Blase eingedrungen ist, wird bei Stress, beispielsweise durch Stuhlgang oder körperliche Aktivität, Urin freigesetzt.
    • Während des Urinierens bei Frauen werden Kotkot beobachtet..
    • Bauchaszites - Metastasen treten im Bauch, in der inneren Höhle auf.

    Der Tumor kann im Darm lokalisiert sein, aber Metastasen breiten sich im ganzen Körper aus, und bei dieser Pathologie werden manchmal spezifische Symptome beobachtet, wie z.

    • Gelbfärbung von Schleimhäuten, Sklera, Haut mit Lebermetastasen.
    • Atembeschwerden, Hämoptyse, Eiterschleim - mit Metastasen in der Lunge.
    • Migräne, Schwindel, Kopfschmerzen - mit einem sekundären Tumor im Gehirn.

    Diagnose

    Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird ein Komplex von Untersuchungen und Analysen durchgeführt:

    1. Koloskopie - mit einem speziellen Gerät - ein Endoskop, durchdringen, den Anus umgehen, in das Rektum eintreten und die Größe des malignen Neoplasmas bestimmen.
    1. Sigmoidoskopie - verwenden Sie auch ein spezielles Gerät - ein Sigmoidoskop und untersuchen Sie die Schleimhaut des Rektums und des Sigmas.
    2. Ultraschall (Ultraschall) - durchgeführt, um die inneren Organe auf das Vorhandensein von Metastasen zu überprüfen.
    3. Röntgenuntersuchung der Brusthöhle - auch Größe, Zustand und Vorhandensein von Metastasen untersuchen.
    4. CT (Computertomographie) - Mit der Computertomographie können Sie die Benignität oder Malignität des Tumors bestimmen sowie den Tumor auf dem Schnitt sehen.
    5. Biochemische und klinische Blutuntersuchungen - Mit dieser Analyse können Sie die Arbeit der Nieren und der Leber untersuchen.
    6. Analyse von Stuhlmassen - Sie werden auf Blutverunreinigungen und auf das Vorhandensein von Toxinen untersucht, die der Tumor absondert.

    Darmkrebsbehandlung

    Bei 4 Entwicklungsstufen eines bösartigen Tumors ist das Neoplasma praktisch unbehandelbar. Alle Verfahren zielen darauf ab, das Wohlbefinden zu normalisieren. Die Entfernung des Neoplasmas wird nicht durchgeführt, da der Tumor groß ist und in ziemlich großer Entfernung in die nächsten Organe und Gewebe eindringt.

    Eine komplexe Behandlung von Bestrahlung und Chemotherapie kann zu einem guten Ergebnis führen. Die Wirkung des Arzneimittels verlangsamt das Wachstum von malignen Zellen. Die Behandlung wird individuell ausgewählt und beginnt immer mit einer kleinen Dosis, damit der Körper nach jedem Kurs Zeit hat, sich zu erholen.

    Während der Chemotherapie verlangsamt sich das Wachstum von malignen Zellen nicht nur, Metastasen verschwinden und der Tumor nimmt an Größe ab. Nach Chemotherapie und Strahlentherapie können Nebenwirkungen auftreten:

    • Rötung, Hautausschlag
    • Schleimhautgeschwüre
    • Übelkeit
    • Erbrechen
    • Gastrointestinale Störungen
    • Taubheit von Armen und Beinen
    • Haar- und Nagelverlust
    • Abnahme der Immunität
    • Anämie

    Diese Nebenwirkungen treten auf, wenn der Widerstand des Körpers verringert wird. Da die Organe bereits vom Tumor betroffen sind, kann eine Chemotherapie keine vollständige Genesung garantieren..

    Medikamente

    Medikamente wie das Tumorwachstum zu stoppen:

    • Ironotecan
    • Capecitabin
    • Ein Komplex von 3 Medikamenten: 5-Fluorouracil, Oxaliplatin, Leukoverin

    Ethnowissenschaften

    Zur zusätzlichen Behandlung werden giftige Pflanzen verwendet:

    Jede Pflanze hat ihre eigene Zubereitungs- und Dosierungsmethode. Alle Kräuterpräparate zielen darauf ab, die vom Tumor produzierten Toxine zu eliminieren und die Entwicklung des Tumors zu verzögern.

    HINWEIS! Vor der Entscheidung, die traditionelle Medizin in die Hauptbehandlung aufzunehmen, ist eine ärztliche Beratung erforderlich, da einige Kräuter die allgemeine Vergiftung des Körpers erheblich verstärken und den Zustand des Patienten verschlechtern und sogar töten können.

    Darmanästhesie bei Krebs

    Darmkrebs, Darmkrebs und Blinddarmkrebs gehen in der Endphase mit Schmerzen einher. Schmerzmittel werden benötigt. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente:

    Diese Medikamente lindern jedoch selten Schmerzen und verwenden daher schwache Opiate:

    Opioide machen süchtig und machen süchtig und können nur mit Erlaubnis eines Onkologen verabreicht werden..

    Prognose

    Auf die Frage "Wie viel bleibt noch zu leben?" schwer zu beantworten, da es von vielen Faktoren abhängt. Bei Darmkrebs im Stadium 4 und bei Metastasen ist die Prognose schlecht. Laut Statistik leben nur 5% ab 5 Jahren. Die anderen 95% leben von 3 Monaten bis 3 Jahren.

    Die Lebenserwartung hängt ab von:

    • Neubildungsgröße.
    • Die Anzahl der Metastasen.
    • Zusätzliche Krankheiten.
    • Alter.
    • Das Immunsystem.

    Diagnose und Behandlung von Darmkrebs im Yusupov-Krankenhaus

    Darmkrebs ist ein bösartiges Neoplasma, das mit einem erhöhten Risiko eines Lokalrezidivs verbunden ist. Die größere Komplexität erklärt sich aus den schwierigen anatomischen Merkmalen des Rektums:

    • Einschränkung der Knochenstrukturen des Beckens;
    • Lage in der Nähe der Muskeln des Beckenbodens und anderer Organe;
    • Das Vorhandensein des Analsphinkters, mehrere Ebenen der Blutversorgung und Lymphabfluss in verschiedene Richtungen.

    Dies verschlechtert die Prognose nach der Behandlung der Krankheit..

    Ärzte im Krankenhaus Jussupow diagnostizieren Darmkrebs, frühe Metastasen und Rückfälle mit den neuesten Geräten führender Hersteller. Onkologische Chirurgen führen radikale Operationen durch und entfernen einen Tumor in gesunden Geweben.

    Nach der Operation werden die neuesten Chemotherapeutika verschrieben, die die Krebszellen zerstören. Der primäre Fokus und die Metastasierungswege werden mit modernen Strahlentherapiegeräten bestrahlt. All dies in Kombination ermöglicht es, die Überlebensprognose nach einer Operation bei Rektumkrebs der Stadien 2,3 und 4 zu verbessern.

    Merkmale der Behandlung von Darmkrebs

    Die Ärzte des Yusupov-Krankenhauses führen eine multidisziplinäre Behandlung von Darmkrebs durch. Eine radikale oder lokale Behandlung wird durchgeführt, sphinkterhaltende Operationen oder eine abdominal-perineale Extirpation des Rektums mit offenem Zugang oder laparoskopisch werden durchgeführt. Für die Prognose der Krankheit sind folgende Faktoren wichtig:

    • Erfahrung des Chirurgen;
    • Operationstechnik;
    • Beurteilung der Prävalenz des Tumors im präoperativen Stadium.

    Die Chirurgen des Yusupov-Krankenhauses verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Durchführung chirurgischer Eingriffe am Rektum und führen alle heute entwickelten Operationen meisterhaft durch. Vor Beginn der chirurgischen Behandlung wird eine umfassende Untersuchung des Patienten durchgeführt. Es umfasst eine Analyse der Beschwerden und der Krankheitsgeschichte, eine digitale Untersuchung des Rektums und eine Sigmoidoskopie. Zur Bestimmung regionaler und entfernter Metastasen werden Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie durchgeführt.

    In Übereinstimmung mit den Empfehlungen des National Cancer Institute wird eine präoperative oder postoperative Strahlentherapie hauptsächlich in Kombination mit einer chemotherapeutischen Behandlung durchgeführt. Es verbessert die lokale Tumorkontrolle, erhöht jedoch nicht immer das Gesamtüberleben bei Darmkrebs..

    Um die Überlebensprognose bei Darmkrebs im Yusupov-Krankenhaus während der Operation zu verbessern, wird der proximale Rand des Rektums (der Ort des Zusammenflusses der Schatten) bestimmt. Die endoskopische Bestimmung ist für die Ernennung einer neoadjuvanten Therapie am wichtigsten, wenn sich der Tumor gemäß den Markierungen auf dem starren Rektoskop 15 cm über dem Rand des Analkanals befindet.

    TNM Darmkrebs Klassifikation

    In Russland wurde die TNM-Klassifikation von Darmkrebs übernommen. Ich unterscheide 4 Stadien von Darmkrebs.

    Kriterium T bedeutet "Tumor". Tx wird festgestellt, wenn nicht genügend Daten vorliegen, um den Primärtumor zu bewerten. Dies ist ein präinvasives Karzinom. Mit T1 breitet sich der Tumor auf die submukosale Schicht der Darmwand aus. T2 bedeutet, dass sich das Neoplasma bis zur Muskelschicht des Rektums erstreckt und seine Wand nicht keimt. Wenn der Tumor alle Schichten der Darmwand mit Ausbreitung in das Fettgewebe sprießt, ohne benachbarte Organe zu beschädigen, verwenden Onkologen die Bezeichnung T3. Bei Neoplasmen im oberen ampullären Teil des Rektums und des Rektosigmoidkolons (vom Peritoneum bedeckt) kennzeichnet das T3-Symbol die Ausbreitung des Krebstumors auf die Unterschicht. Es keimt nicht die Serosa.

    Im Stadium T4 wächst das Neoplasma in umgebende Organe und Gewebe oder in die seröse Membran, wenn es im oberen ampullären Teil des Rektums und im rektosigmoidalen Teil des Dickdarms (bedeckt mit Peritoneum) lokalisiert ist. T4a bedeutet Keimung des viszeralen Peritoneums, T4b bedeutet Keimung in anderen Organen.

    Kriterium N - Lymphknoten. Nx legt nahe, dass es nicht genügend Daten gibt, um regionale Lymphknoten zu bewerten. Wenn keine Läsion der regionalen Lymphknoten vorliegt, wird der Zustand als N0 bezeichnet. Mit N1 gibt es Metastasen in 1-3 regionalen Lymphknoten:

    • N1a - in einem regionalen Lymphknoten;
    • N1b - in zwei oder drei Lymphknoten;
    • N1c - es gibt Verbreitung im Mesenterium ohne Schädigung der regionalen Lymphknoten;
    • N2 - Metastasen in mehr als drei regionalen Lymphknoten;
    • N2a - 4-6 Lymphknoten sind betroffen;
    • N2b - Metastasen in sieben oder mehr Lymphknoten.

    Kriterium M zeigt das Vorhandensein von Metastasen an:

    • MO - es gibt keine Anzeichen von Fernmetastasen;
    • M1 - es gibt Fernmetastasen;
    • M1a - das Vorhandensein von Fernmetastasen in einem Organ;
    • M1b - Fernmetastasen sind in mehr als einem Organ oder Peritoneum vorhanden.

    Das Nullstadium von Darmkrebs wird im Fall von Tis, N0, M0 festgelegt. Die erste Stufe ist als T, N0, M0 definiert. Im Stadium IIA sieht die Situation wie folgt aus: T3, N0, M0, IIB - T4a, N0, M0, IIC - T4b, N0, M0. Darmkrebs Stadium 3 bietet 3 Kursoptionen:

    • IIIA - T1 - T2, N1 / N1c M0 oder T1 N2a M0;
    • IIIB - Т3 - Т4а N1 / N1с, M0, Т2 - Т3 N2а M0 oder Т1 - Т2 N2б M0;
    • IIIС - T4a N2a M0, T3 - T4a N2b M0 oder T4b, N1 - N2, M0.

    Die Diagnose von Darmkrebs 4. Grades wird für jede Tumorgröße gestellt, unabhängig von der Anzahl der betroffenen Lymphknoten bei Fernmetastasen. Für eine adäquate Inszenierung des Tumors im Yusupov-Krankenhaus werden mindestens 12-15 Lymphknoten in einem entfernten Präparat untersucht, jedoch eine geringere Anzahl nach Bestrahlung.

    Symptome von Darmkrebs

    Im Anfangsstadium der Krankheit verläuft Rektumkrebs asymptomatisch. Es wird während einer Routineuntersuchung identifiziert. Die häufigsten Anzeichen eines bösartigen Rektumtumors sind die folgenden Symptome:

    • Eine Beimischung von Blut in den Kot;
    • Änderung der Häufigkeit, Konsistenz und Form des Stuhls;
    • Verstopfung im Wechsel mit Durchfall;
    • Magenschmerzen;
    • Tenesmus (anhaltender, schneidender, ziehender, brennender Schmerz im Rektum ohne Ausscheidung von Kot).

    Schmerzen im Rektum der Beckenhöhle sind ein gewaltiges Symptom. Im späten Stadium des Rektumkarzinoms treten Komplikationen auf:

    • Massive Blutungen;
    • Dickdarmverschluss;
    • Zähnung;
    • Keimung in anderen Organen;
    • Bildung einer rektovaginalen, rektalen oder rektoblasenartigen Fistel.

    Lymphovaskuläre Invasion, perineurale Invasion, das Vorhandensein von Tumorablagerungen außerhalb der Lymphknoten sind negative Prognosefaktoren. Mit Rektumkrebs im Stadium 4.

    Überlebensprognose für Darmkrebs

    Die Bestimmung des Stadiums von Darmkrebs ist für die Entwicklung von Indikationen für eine Operation von größter Bedeutung, da es keinen besseren Weg gibt, ihn zu behandeln. Bei lokalisierten Tumoren ist die Heilungswahrscheinlichkeit höher. Die Beteiligung regionaler Lymphknoten am pathologischen Prozess verringert die günstige Prognose dramatisch. Wichtige Indikatoren sind die Größe des Neoplasmas und die Tiefe seiner Keimung. Einige Faktoren hängen zusammen: Je größer der Tumor ist, desto wahrscheinlicher ist das Risiko einer Metastasierung regionaler Lymphknoten.

    Wenn Rektumkrebs im ersten Stadium oder im Stadium IIA festgestellt wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung 90%. Im Stadium II B verschlechtert sich die Prognose des Fünfjahresüberlebens auf 70%. Wenn Rektumkarzinom im Stadium 3 diagnostiziert wird, sind 50% der Patienten geheilt. Selbst bei einem Tumor im vierten Stadium haben 10% bis 20% der Patienten eine Chance, geheilt zu werden. Wenn sich sekundäre Läsionen in der Lunge oder in den Knochen bilden, ist die Prognose äußerst ungünstig. Darmkrebs breitet sich normalerweise zuerst auf die Lymphknoten und dann auf die Leber aus. Wenn eine einzelne Metastase in der Leber festgestellt wird, wird sie chirurgisch entfernt. Wenn ein Patient ein hoch differenziertes rektales Adenokarzinom hat, ist die Prognose optimistisch.

    Darmkrebsbehandlung

    Wenn die Diagnose und das Stadium des Rektumkarzinoms nicht zweifelhaft sind, entscheiden Professoren und Ärzte der höchsten Kategorie auf einer Sitzung des Expertenrates über die Behandlungstaktik. Wenden Sie vor und nach der Operation eine chirurgische Behandlung und Bestrahlung des Neoplasmas an. Die Chemotherapie erfolgt nach international anerkannten Standards..

    Patienten des Yusupov-Krankenhauses haben Zugang zu den modernsten Methoden zur Behandlung von Darmkrebs, einschließlich der abdominal-perinealen Extirpation des Rektums mittels Laparotomie oder laparoskopischer Methode, Kolostomie und chirurgischer Entfernung von Lebermetastasen.

    Die peritoneale perineale Extirpation des Rektums wird unter Vollnarkose durchgeführt. Zunächst führt ein Onkologe eine Präparation der vorderen Bauchdecke durch und schneidet das Sigma 10-15 cm über dem Neoplasma ab. Dann führt der absteigende Abschnitt des Sigmas heraus und säumt zur Bauchdecke, wodurch eine Kolostomie für den anschließenden Entzug des Kot gebildet wird.

    Dann näht die Wunde und führt den Zugang durch das Perineum durch. Zuerst wird ein kreisförmiger Einschnitt des Gewebes um den Anus durchgeführt, dann werden das Rektum und das umgebende Gewebe entfernt. Der Schritt näht fest. Nach der Operation ist die Prognose für ein Fünfjahresüberleben gut..

    Eine Kolostomie ist eine Operation, bei der ein spezielles Loch gebildet wird, das als Kolostomie bezeichnet wird. Dadurch werden Fäkalien aus dem Körper entfernt. Die Operation wird nach Entfernung des Rektums durchgeführt. Bei Bedarf wird eine plastische Operation des Rektums durchgeführt. Die Operationen werden (in den meisten Fällen) mit einer weniger traumatischen laparoskopischen Methode durchgeführt.

    Palliative Resektionen werden in Gegenwart entfernter Krebsmetastasen durchgeführt. Sie helfen, Komplikationen in der postoperativen Phase zu verhindern, wie Blutungen aus einem verfallenden Tumor, starke Schmerzen, übelriechende, reizende Darmsekrete im Gewebe. Dies verbessert die Lebensqualität vernachlässigter Krebspatienten..

    Die Chemotherapie ist eine der kombinierten Behandlungsmethoden für Darmkrebs. Die Patienten erhalten nach der Operation eine adjuvante (zusätzliche) Chemotherapie für einen Tumor der regionalen Lymphknoten. Die immunmodulierende Therapie besteht in der Ernennung von Patienten nach chirurgischer Behandlung ohne Metastasen in den regionalen Lymphknoten des Zytostatikums und des Immunmodulators.

    Die Strahlentherapie wird als präoperative Methode zur Behandlung von Darmkrebs eingesetzt (um die Krebsstadien zu reduzieren). Die Bestrahlung erfolgt nach der Operation, um die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern. Die Strahlentherapie wird als Hauptbehandlung bei lokal fortgeschrittenem inoperablem Darmkrebs eingesetzt..

    Vollständige Informationen zur Diagnose und Behandlung dieser Krebsart werden von Contact Center-Spezialisten bereitgestellt. Rufen Sie das Yusupov-Krankenhaus an, die Klinik ist täglich und rund um die Uhr geöffnet. Sie werden zu einem für Sie passenden Zeitpunkt für eine Onkologenberatung gebucht..

    Darmkrebs - Überlebensprognose

    Darmkrebsstatistik

    Weltweit werden jährlich mehr als 500.000 Fälle von Darmkrebs gemeldet. Die meisten Patienten mit Darmkrebs sind in der Russischen Föderation, in westeuropäischen Ländern, in Kanada und in den USA registriert. In 70% der Fälle ist dies auf ein gutes Bewusstsein der Bevölkerung für diese Pathologie und ein hohes Maß an Diagnose zurückzuführen. Wenn Darmkrebs mit Lebermetastasen festgestellt wird, verschlechtert sich die Prognose. In asiatischen und afrikanischen Ländern ist die Anzahl der gemeldeten Fälle von Darmkrebs viel geringer..

    In Großbritannien macht Rektumkrebs 15% aller bösartigen Neubildungen aus, nach Lungenkrebs an zweiter Stelle. In Frankreich werden jedes Jahr 25.000 neue Fälle von Darmkrebs entdeckt. Im Jahr 2010 verzeichneten die Vereinigten Staaten etwa 130.500 Fälle von Darmkrebs.

    Darmkrebs nimmt den 2. Platz in der Struktur der onkologischen Inzidenz von Frauen ein. Es ist nach Brustkrebs an zweiter Stelle. Im männlichen Teil der Bevölkerung liegt es nach Lungen- und Prostatakrebs an dritter Stelle.

    Die Zahl der Menschen, die an Darmkrebs leiden, hat in Ländern zugenommen, in denen die Inzidenzrate anfangs niedrig ist. Somit beträgt die Wachstumsrate von Darmkrebs in Japan 3%. In der Russischen Föderation nimmt es in der Struktur der Krebsinzidenz den dritten Platz ein. Darmkrebs macht 8,6% aller Krebserkrankungen bei Männern und 6,2% bei Frauen aus. Männer entwickeln 1,5-mal häufiger Darmkrebs als Frauen.

    Der Anteil von Darmkrebs an der Mortalitätsstruktur bei bösartigen Tumoren ist wie folgt: Männer - 4,3% und Frauen - 7,9%. Rektumkrebs beträgt bei Männern 4,2% und bei Frauen 6,1%. Eine hohe Sterblichkeitsrate bei Patienten mit Darmkrebs: Bei 100 neuen Krebsfällen sterben 70 Menschen an dieser Pathologie. Dies ist auf einen späten Anruf bei Spezialisten zurückzuführen: 71,3% der ursprünglich diagnostizierten Tumoren dieser Lokalisation sind auf fortgeschrittenen Dickdarmkrebs zurückzuführen, in 62,5% der Fälle wird die Diagnose von Rektumkrebs im späten Stadium gestellt

    Der Prozentsatz der Lokalisation von Darmkrebs in verschiedenen Teilen des Dickdarms ist nicht gleich. Dies ist aus Tabelle Nr. 1 ersichtlich..

    Tabelle Nummer 1. Lokalisation von bösartigen Tumoren in verschiedenen Teilen des Dickdarms.

    Darmkrebs Stadium 4, wie viele leben. Darmkrebs

    Dickdarm- und Dickdarmkrebs (Darmkrebs) ist eine Krankheit, die durch das Auftreten eines bösartigen Tumors im Rektum oder Darm gekennzeichnet ist..

    Die Gründe für die Entwicklung von Darmkrebs sind noch nicht vollständig geklärt, es wird jedoch angenommen, dass erbliche Darmerkrankungen, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Unterernährung, Dickdarmpolypen usw. eine Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit spielen..

    Die Hauptsymptome von Darmkrebs: Fleckenbildung im Anus, Beschwerden, Stuhl mit einer Beimischung von Blut, ständiges Aufblähen usw..

    Die Diagnose von Darmkrebs wird erst nach einer Koloskopie, einer Kotanalyse auf okkultes Blut und einigen anderen Forschungsmethoden gestellt. Die Behandlung von Darmkrebs hängt von dem Stadium ab, in dem sich der Tumor befindet, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen, dem Ort des Tumors und umfasst chirurgische Behandlung, Chemotherapie und Strahlentherapie.

    Je nachdem, wie sich der Tumor ausgebreitet hat, gibt es fünf Stadien von Darmkrebs:

    Darmkrebs im Stadium 0. Der Tumor ist klein und erstreckt sich nicht über die innere Darmschicht hinaus. Fünf-Jahres-Überleben im Stadium 0 Darmkrebs - mehr als 95%.

    1. Stufe. Der Tumor hat sich bereits über die innere Schicht hinaus ausgebreitet, die Muskelschicht ist noch nicht erreicht. Fünfjahresüberlebensrate - 90%.

    Im Stadium 2 breitet sich der Tumor auf alle Schichten des Darms aus (äußere, Muskel- und innere Schicht). Das Fünfjahresüberleben beträgt je nach Behandlung 55-85%.

    3 Stufe. Der Krebs hat sich bereits nicht nur auf alle Darmschichten ausgebreitet, sondern auch auf die nächsten Lymphknoten. Das Fünfjahresüberleben beträgt 20% bis 55%.

    Darmkrebs Stadium 4. Der Tumor breitete sich auf andere Organe aus (metastasiert). Typischerweise metastasiert Darmkrebs in die Lunge, die Eierstöcke (bei einer Frau), die Leber usw. Das Fünfjahresüberleben ist in diesem Fall erschreckend gering - 1%.

    Fadeeva Zhanna, Onkologin www.medicina-msk.ru

    Darmkrebs Grad 4

    Alter 70 Jahre! Gewicht 93 kg!

    Krankheiten: Ischämie des Herzens, Erkrankungen der Prostata, Schwellung des linken Beins, Schwindel, Bauchschmerzen, will auf die Toilette gehen, kann aber nicht!

    Ja, die Shevchenko-Methode existiert, aber sie ist nicht effektiv genug und hilft einer kleinen Anzahl von Menschen. Sein Vorteil sind die geringen Kosten. Eine andere billige Methode ist Urinoterpie. Wenn dies das Hauptkriterium ist, gibt es eine Reihe von sehr billigen Methoden..

    Krebs 4 - Stadium

    Krebs, Stadium 4 (zuletzt) ​​ist ein Prozess, der durch Irreversibilität gekennzeichnet ist. Unkontrolliertes Wachstum und Ausbreitung von Tumorzellen im ganzen Körper treten auf, während benachbarte gesunde Organe und Gewebe beschädigt werden und entfernte metastatische Tumorherde in anderen Organen gebildet werden.

    Das 4. Stadium von Krebs umfasst:

    • schnell wachsende bösartige Tumoren; Knochenkrebs (jeglicher Art); progressiver Tumor mit Metastasen in Lunge, Knochen, Bauchspeicheldrüse, Gehirn; extrem tödliche Formationen (Multiples Myelom, Melanom, Bauchspeicheldrüsenkrebs usw.).

    Der Hauptfokus des Tumorprozesses kann sowohl klein (5-6 mm) als auch groß (10-30 cm) sein, was beispielsweise bei einem Young-Tumor auftritt.

    Die Diagnose von Krebs im Stadium 4 wird manchmal bei der Erstbehandlung des Patienten gestellt, obwohl der Patient 2 oder 3 Monate vor der Behandlung gesund war und sich über nichts beschwerte..

    In den letzten zehn Jahren gab es eine stetige Tendenz bei Patienten mit später Onkologie, medizinische Hilfe zu suchen. Unaufmerksamkeit für die eigene Gesundheit und die ersten Symptome einer Störung der Funktionen lebenswichtiger Organe sowie das Fehlen einer gut funktionierenden klinischen Untersuchung sind häufig der Grund dafür, dass bei der ersten Behandlung einer Krankheit und einer erweiterten Untersuchung Krebs im Stadium 4 erkannt wird.

    Zum Beispiel die häufig auftretende Situation der Diagnose von Darmkrebs im Stadium 4 bei jungen Menschen (Frauen und Männer zwischen 30 und 40 Jahren) mit einer Koloskopie, die bei nicht sehr klaren Erkrankungen des Dickdarms durchgeführt wird. Manchmal gibt es Gebärmutterhalskrebs, der sich vor dem Hintergrund der Schwangerschaft in wenigen Monaten unmittelbar im vierten Stadium der präkanzerösen Veränderungen entwickelte.

    Leider ist die Überzeugung weit verbreitet, dass das 4. Stadium des Krebses sehr schnell verläuft und schnell zum Tod des Patienten führt. Wenn Sie jedoch das Behandlungsschema richtig wählen und regelmäßig Kurse belegen, steigt die Lebensqualität des Patienten erheblich und die Lebenserwartung steigt (bis zu 5 Jahre oder mehr). Natürlich hängt vieles von der Tiefe der Schädigung lebenswichtiger Organe, der Art der Malignität und den Begleiterkrankungen ab.

    Leider ist bei Vorhandensein des vierten Krebsstadiums eine radikale Heilung dieser Krankheit nicht mehr möglich.

    Darmkrebs

    Darmkrebs ist eine Gruppe von onkologischen Erkrankungen, die in einer der Abteilungen dieses Organs (Dick-, Dünndarm-, Rektum-, Blind-, Sigma- und Dickdarmkrebs) lokalisiert sind. Die Krankheit ist eine bösartige Tumorbildung, die in 95% der Fälle durch Degeneration des Drüsenepithels verursacht wird. Am häufigsten wird diese onkologische Pathologie im Dickdarm (Darmkrebs) aufgezeichnet. Menschen ab 40 Jahren sind anfälliger dafür (mehr als 85% der Fälle), außerdem erkranken Männer etwa dreimal häufiger als Frauen.

    Heute besteht unter Wissenschaftlern kein Konsens darüber, warum Darmkrebs auftritt. Es wurde jedoch eine direkte Beziehung zwischen der Entwicklung dieses malignen Neoplasmas und Polypen - kleinen gutartigen Tumoren der Dickdarmschleimhaut - zuverlässig hergestellt.

    Darüber hinaus wurden andere Faktoren identifiziert, bei deren Vorhandensein die Wahrscheinlichkeit von Darmkrebs signifikant zunimmt:

    • nachteilige Vererbung (Blutsverwandte haben Dickdarmpolypen, leiden an Krebs);
    • der Verlauf von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa über einen langen Zeitraum (mehr als 10 Jahre);
    • das Vorhandensein chronischer und (oder) entzündlicher Darmerkrankungen;
    • unausgewogene Ernährung (Verbreitung von Fleisch, fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln).

    Die ersten Anzeichen von Darmkrebs können sein:

    • die Schwäche;
    • Verlust von Appetit;
    • ein Gefühl der Abneigung gegen Lebensmittel (insbesondere Lebensmittel mit hohem Fettgehalt);
    • das Vorhandensein von Blut im Stuhl.

    Wenn sich die Krankheit in den Stadien 3 oder 4 befindet, kann dies angezeigt sein durch:

    • Anwesenheit im Kot, außer Blut, Schleim und Eiter;
    • Darmverschluss, manifestiert durch anhaltende Verstopfung, Blähungen nach dem Essen, Schweregefühl;
    • das Vorhandensein häufiger Dränge zum Stuhlgang;
    • loser Stuhl mit Verfärbung;
    • Gewichtsverlust;
    • Senkung des Blutdrucks, Blässe der Haut, kalter Schweiß;
    • anhaltende Schmerzen im Darm;
    • nicht lindernde Übelkeit und Erbrechen.

    Maligne Neoplasien finden sich in verschiedenen Teilen des Darms. Diese Krankheit überholt Menschen im Erwachsenenalter. Es wird nicht durch die geschlechtsspezifische Zugehörigkeit einer Person beeinflusst (er belastet Männer und Frauen gleichermaßen). Diese Krankheit hat eine extrem hohe Prognoserate..

    Wenn jedoch Darmkrebs bestätigt wird, kann nicht bestimmt werden, wie viele mit Genauigkeit leben. Die Anzahl der Lebensjahre mit einer solchen Diagnose wird durch das Alter der kranken Person, das Stadium des Krebses, die Größe des Neoplasmas und das Risiko eines Rückfalls bestimmt. Die Verschlimmerung des Tumors ist auf exogene und endogene Ursachen zurückzuführen..

    Aspekte, die die Überlebensvorhersage beeinflussen

    Wie oben erwähnt, ist es schwierig, eine genaue Prognose für Darmkrebs zu erstellen. Wie viele mit einem ähnlichen Tumor leben, hängt von der Geschwindigkeit der Krankheit ab. Eine solche onkologische Pathologie entwickelt sich langsamer, wodurch der Prozentsatz des Überlebens von Menschen, die mit Darmkrebs belastet sind, relativ hoch ist..

    In der Regel sprechen Ärzte über ein Fünfjahresüberleben nach erfolgreicher Behandlung von Kranken. In dieser Richtung wird kontinuierlich geforscht. Medizinische Techniken und Medikamente werden verbessert. Viele Patienten finden es hilfreich, Statistiken darüber zu kennen, wie viel sie mit Darmkrebs leben. Dies hilft ihnen, die aufgetretene Pathologie wirklich einzuschätzen und sie zum Kampf ums Leben zu bewegen..

    Der Grad einer positiven Annahme hängt von der durchgeführten Chemotherapie, dem Stadium des Krebses, der Größe und den Merkmalen der Lokalisation des Neoplasmas, der Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls, dem Alter des Patienten und der Ausdauer des Immunsystems ab.

    Krebsstadium

    Eine schreckliche Krankheit ist Darmkrebs. Wie viele Menschen leben in verschiedenen Stadien der Krankheit, die ihm ausgesetzt sind? Der schicksalhafte Faktor, der die Lebensdauer bestimmt, wird als das Stadium angesehen, in dem die Onkologie erkannt wird. Das Anfangsstadium (schwer zu diagnostizieren) ist eine Garantie dafür, dass ein positives Ergebnis 90-95% des Überlebens erreicht, wenn die Operation natürlich erfolgreich war.

    Im zweiten Stadium lässt das Fortschreiten des Neoplasmas und seine Ausbreitung auf benachbarte Organe eine 75% ige Überlebenschance für die Patienten. Das heißt, diejenigen Patienten, die erfolgreich operiert wurden und

    Im dritten Stadium ist die Größe des Tumors kritisch, außerdem wächst sie ein. Gleichzeitig sind 50% der Patienten erfolgreich. Die vierte Stufe garantiert praktisch kein erfolgreiches Ergebnis. Nur 5% überleben mit einem bösartigen Neoplasma, das in einzelne Organe und Knochengewebe gekeimt ist und ausgedehnte Metastasen gebildet hat.

    Tumorgröße

    Es wird durch die Größe des Neoplasmas und seine Fähigkeit zur Lokalisierung verursacht. Tumorzellen, die sich in der Oberflächenschicht des Epithels ausgebreitet haben, ermöglichen 85% der Patienten das Überleben. Bei einer betroffenen Muskelschicht verschärft sich die Situation - die Überlebensrate überschreitet 67% nicht.

    Die seröse Membran mit einem darin gekeimten Neoplasma und sich ausbreitenden Metastasen reduziert die Hoffnung auf ein positives Ergebnis auf 49%. Wie lange leben sie in Menschen, wenn sie eine Perforation des Darms, Schäden an nahe gelegenen Organen und pathologische Veränderungen in regionalen Lymphknoten entdeckt haben? Die Chancen auf ein positives Ergebnis bei solchen Patienten sind minimal..

    Alterseffekt

    Die Onkologie betrifft häufiger das eine oder andere Darmsegment bei Menschen im reifen und fortgeschrittenen Alter. Sie werden von dem Problem gequält: Darmkrebs - wie viel sie damit leben. Die Mehrheit der von der Onkologie Betroffenen gehört zur Kategorie der 40- bis 45-Jährigen. Ihr 5-Jahres-Überleben ist ziemlich hoch. Ihr Darm ist mit einem seltenen Netzwerk von Blutgefäßen bedeckt. Daher trägt der Blutkreislauf langsam bösartige Zellen durch den Körper.

    Junge Menschen, die das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, sehen das anders. Patienten neigen zu einer frühen Metastasierung und verursachen eine schnelle Schädigung der Lymphknoten und Organe, unabhängig davon, wie weit sie vom Tumor entfernt sind. Krebs fließt mit schweren Komplikationen. Die Jugend überlebt signifikant weniger als die Patienten im Alter.

    Darmkrebs Rückfall

    Die Patienten versuchen ständig zu verstehen, wie viel sie nach Darmkrebs leben und wie viel sie messen. Leider können progressive Diagnostik, chirurgische Eingriffe und radiotherapeutische Behandlungen nicht als Garantie für eine hundertprozentige Genesung bezeichnet werden. Rückfälle nach Behandlungsende sind keine Seltenheit. Bei 70-90% der Patienten wurde eine Krebsrendite festgestellt.

    Patienten sind in den ersten zwei Jahren nach der Operation besonders gefährdet. Das Risiko eines Rückfalls wird durch eine regelmäßige Untersuchung des Patienten verhindert. Die rechtzeitige Erkennung eines Re-Tumors beruhigt 30-35% der Menschen. Die verspätete Diagnostik verringert die Lebenschancen erheblich.

    Auswirkung des Resektionsniveaus

    Konzentrieren Sie sich bei der Durchführung der Prognose auf die Ebene des entfernten Darmsegments. Es zeigt den Grad der Radikalität des durchgeführten chirurgischen Eingriffs. Mit einer Resektion, die an ein malignes Neoplasma grenzt, wird der Behandlungserfolg verringert.

    Infolgedessen ist es notwendig, auf wiederholte chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. In diesem Szenario überwinden 55% der Patienten das Fünfjahresüberleben. Eine Darmresektion in beträchtlicher Entfernung vom Neoplasma ermöglicht es 70% der Patienten, mindestens 5 Jahre nach der Operation zu leben.

    Reoperation

    Wenn eine zweite Operation durchgeführt werden soll, beginnt sich der Patient Sorgen um das Problem zu machen: wieder Darmkrebs, wie viel noch zu leben übrig ist. Die Hoffnung auf eine vollständige Genesung zeigt sich, wenn innerhalb von 3-4 Jahren nach dem ersten chirurgischen Eingriff keine Rückfälle auftraten..

    Wenn der Arzt bei einer vorbeugenden Untersuchung ein sekundäres Erscheinungsbild feststellte, stellt sich die Frage nach einer erneuten Operation. Es wird durchgeführt, um die Ursachen eines Rückfalls zu beseitigen. Wenn die Operation nutzlos ist, greifen sie auf einen Patienten zurück, der einen stabilen Gesundheitszustand beibehält.

    Wenn sich herausstellte, dass der Patient Glück hatte und der Krebs vollständig zurückgegangen war, sollte er die Erfahrung erkennen und seine Einstellung zur Gesundheit radikal ändern. Dank vorbeugender Maßnahmen und regelmäßiger Untersuchungen konnte die Rückkehr von Darmkrebs verhindert werden..

    Krebs ist eine schreckliche Krankheit, die für den Patienten selten günstig endet. Und Darmkrebs im Stadium 4 hat in äußerst seltenen Fällen eine positive Prognose.

    Normalerweise sagt Ihnen der Arzt, wie viel Zeit dem Patienten, ihm persönlich oder seinen Verwandten noch bleibt. Tatsache ist, dass der Patient bei weitem nicht immer über seine Krankheit und deren Schweregrad Bescheid weiß, da solche Informationen die Widerstandsfähigkeit des Körpers untergraben. Es gibt häufige Fälle, in denen ein Patient auf die eine oder andere Weise von seiner Krankheit erfuhr und in wenigen Tagen verstarb, obwohl er zuvor erfolgreich mit ihm gekämpft hatte und jede Chance hatte, am Leben zu bleiben, und schließlich hängt die Behandlung von Krebs weitgehend von der Stimmung ab.

    Wie Sie wissen, besteht diese Pathologie aus vier Phasen:

    1. Die erste ist durch ein langsames malignes Wachstum und das Fehlen schwerwiegender morphologischer Veränderungen in den Zellen gekennzeichnet. Sie hat die beste Prognose.
    2. Die zweite manifestiert sich in einem beschleunigten Wachstum und dem Einsetzen von Lichtänderungen..
    3. Mit dem dritten beginnt die Keimung in anderen Geweben, der Ausbreitung von Metastasen.
    4. Der vierte Grad ist gekennzeichnet durch eine vollständige morphologische Umstrukturierung des Gewebes und das Eindringen von Metastasen in alle Körperteile. In diesem Fall ist die Prognose am ungünstigsten.

    Deshalb ist die Behandlung von Darmkrebs ein ernstes Problem, insbesondere wenn Stadium 4 gekommen ist. Darüber hinaus wird mit fortschreitender Pathologie eine Darmzerstörung beobachtet, bei der das Organ seine Integrität verliert und sein Inhalt im Blutkreislauf und in besonders schweren Fällen in der Bauchhöhle auftritt.

    Darmkrebs Symptome

    Das klinische Bild von Darmkrebs ist von geringer Spezifität, so dass die Diagnose nur auf der Grundlage der Differentialdiagnose gestellt werden kann. Die folgenden ausgeprägten Symptome sprechen für das späte Stadium der Krebsentstehung:

    1. Zuallererst ist es das Intoxikationssyndrom. Es äußert sich in schwerer Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, Fieber bis zu Fieber, Schwindel und Kopfschmerzen, Schmerzen und Gelenkschmerzen, Blässe, Atemnot, Tachykardie.
    2. Enterokolitis-Syndrom, d. H. Entzündung der Darmschleimhaut. Seine Manifestationen bestehen aus Fieber (häufig signalisiert eine akute Darminfektion), Stuhlstörung (dies kann sowohl Durchfall als auch Verstopfung sein), Blähungen, Bauchschmerzen (insbesondere nach dem Essen und während des Stuhlgangs), Blutverunreinigungen, Schleim oder Eiter im Kot.
    3. Dyspeptisches Syndrom, dh Verdauungsstörungen. Ursache ist das Eindringen von Metastasen in die Leber und damit eine Störung der Gallenblase. Es führt zu Übelkeit, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund und Erbrechen.
    4. Ein Syndrom, das die Darmobstruktion nachahmt. Starke Schmerzen treten im Darm auf, der Stuhl ist schwierig, starkes und unbezwingbares Erbrechen kann nach dem Essen beginnen.

    Stadium 4 Krebsbehandlung

    Die Behandlung von Krebs im Stadium 4 erfordert viel Zeit und verschiedene Ansätze. Es ist notwendig, eine so schwere Krankheit mit einem Komplex verschiedener Methoden zu behandeln. Und auch nach dem vollen Kurs kann die Prognose als ungünstig bleiben. Darüber hinaus alle toxischen Substanzen, die während der Behandlung in den Körper gelangen und über den Blutkreislauf der Pfortader in die Leber gelangen, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..

    1. Chirurgie ist eine traditionelle Methode. Ihr Ziel ist die vollständige, dh radikale Entfernung des Tumors einschließlich Metastasen. Es kommt vor, dass der Tumor so tief eindringt, dass Sie einen erheblichen Teil des Darms entfernen müssen und es nicht möglich ist, den Darm von Rand zu Rand zu nähen. Bilden Sie dann eine Kolostomie: Der Darm wird an der Bauchdecke angezeigt. Eine Person, die mit einer Kolostomie lebt, sollte einen Colo-Empfänger haben, bei dem Stuhlgang auftritt. Manchmal muss dies getan werden, um eine Darmobstruktion zu beseitigen, falls die Entfernung des Tumors unmöglich ist. Die chirurgische Behandlung ist nicht zur Bekämpfung von Metastasen geeignet.
    2. Strahlentherapie. Diese Methode wird universell eingesetzt und ist eher eine Vorbereitung für die chirurgische Entfernung des Tumors. Darüber hinaus wird die Weiterentwicklung der Bildung verlangsamt. Dieses Tool basiert auf radioaktiver Strahlung, auf die Metastasen und das Neoplasma selbst abzielen, wodurch sich seine Größe häufig verringert.
    3. Eine Chemotherapie ist ein weiterer Weg, um den Tumor zu reduzieren, verlängert jedoch nicht das Leben des Patienten. Es macht nur die Operation einfacher.
    4. Volksheilmittel - dies ist der vierte Weg, um Krebs zu bekämpfen, manchmal ist es nicht weniger wirksam als andere.

    Tatsache ist, dass trotz der Entwicklung der traditionellen Medizin immer noch alternative Behandlungsmethoden gefragt sind. Die Bekämpfung von Metastasen mit Volksheilmitteln beinhaltet die Verwendung einer Vielzahl von Abkochungen oder Tinkturen aus Kräutern, die häufig giftige Bestandteile in kleinen Dosen enthalten: Alkoholinfusion für Wermut, Belladonna, Schöllkraut und andere giftige Kräuter. Trotz der Tatsache, dass viele Komponenten lebensbedrohlich sind, sind sie in der Lage, mit dem Tumor und den Metastasen umzugehen. Aufgrund der Toxizität von Kräutern ist jedoch eine strikte Einhaltung der Dosierung erforderlich. Es ist notwendig, die Proportionen genau zu beachten, damit einerseits die heilenden Eigenschaften nicht beeinträchtigt werden und andererseits der Körper nicht noch mehr geschädigt wird.

    Krebsdiät

    Die richtige Ernährung bei Darmkrebs ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Da diese Pathologie das Verdauungssystem betrifft und zu einer der schlimmsten Darmläsionen gehört, ist eine Diät einfach notwendig.

    Aufgrund der Tatsache, dass Krebspatienten häufig ihren Appetit verlieren, müssen sie manchmal Lebensmittel mit Gewalt in sich hineinschieben. Dies ist jedoch notwendig, um die Krankheit zu besiegen, sodass die Ablehnung von Nahrungsmitteln zu nichts Gutem führt. Sie müssen 5-6 Mal am Tag nach und nach warmes, gut erwärmtes und püriertes Essen essen. Mahlen erfordert, dass es leicht verdaulich ist.

    Fast Food sollte ausgeschlossen werden, Essen sollte gründlich gekaut werden. Es gibt jedoch keine ernsthaften Produktbeschränkungen..

    Darmkrebs im Stadium 4 ist eine extreme Entwicklung von malignen Neubildungen. Bei der Diagnosestellung in diesem Stadium ist die Prognose nicht die günstigste. Warnmeldungen von Ärzten über diese Krankheit und die rechtzeitige Diagnose von Darmkrebs helfen bei der Diagnose und Verlängerung des Lebens des Patienten. Die Prognose ist besser, je früher mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird..

    Was ist Darmkrebs im Stadium 4??

    Darmkrebs im Stadium 4 - ein extremer Grad der Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch Schädigungen der Lymphknoten, benachbarter Organe und Organsysteme (Gebärmutter, Blase, Beckenknochen) sowie entfernter Organe (Lunge, Leber, Knochenstrukturen). Ein Tumor vergiftet den gesamten Körper und setzt giftige Substanzen frei. Die Heilung in diesem Stadium ist mit enormen Schwierigkeiten verbunden, da der Tumor fast den gesamten Körper betrifft.

    Symptome der Krankheit

    Mit dem Fortschreiten des Darmkrebses kommt es zu einer Schädigung und einem Zerfall der Organwand. In dieser Hinsicht dringt der gesamte Inhalt des Darmlumens in den Blutkreislauf ein und vergiftet den Körper. Das klinische Bild von Darmkrebs ist unspezifisch. Die Diagnose kann nur in einem Symptomkomplex mit Labordaten gestellt werden. Es gibt mehrere Gruppen von Symptomen..

    1. Intoxikationssyndrom. Es äußert sich in Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel, einem anhaltenden Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen (nicht höher als 37,5 Grad), Gelenkschmerzen, Blässe der Haut, Atemnot und Tachykardie. Verursacht durch Vergiftung des Körpers mit Tumortoxinen..
    2. Symptome einer Enterokolitis - Entzündung der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms. Sie äußern sich in einem Anstieg der Körpertemperatur, der einer akuten Darminfektion ähnelt, einem gestörten Stuhl (Verstopfung oder Durchfall), Blähungen, Rumpeln im Bauch (verbunden mit Fermentation im Darm), Bauchschmerzen, insbesondere nach dem Essen, Verunreinigungen im Kot (Schleim, Eiter, Blutgerinnsel) ).
    3. Dyspepsie - tritt in der Regel bei der Keimung von Metastasen in der Leber auf. Manifestiert durch Bauchschmerzen, Bitterkeit im Mund, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen.
    4. Symptome, die einer Darmobstruktion ähneln. Tritt auf, wenn ein Tumor in der Nähe von Gewebe sprießt. Manifestiert durch anhaltende Verstopfung, ein Gefühl von Schwere und Schmerzen im Bauch, schlimmer nach dem Essen. Manchmal kann es nach dem Essen zu unbezwingbarem Erbrechen kommen.

    Behandlung von Darmkrebs 4 Grad

    1. Operation. Im äußersten Stadium der Entwicklung der Krankheit besteht das Ziel der Operation in der radikalen (vollständigen) Entfernung des Tumors zusammen mit Metastasen in den Lymphknoten neben dem Darm. Manchmal wächst der Tumor tief und dann muss der größte Teil des Darms entfernt werden. Das Kriterium für eine erfolgreiche Operation ist die Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit des Darms und der natürlichen Entleerung. Zu diesem Zweck nähen seine Enden nach dem Entfernen eines Teils des Darms die Kante an die Kante. Wenn dies nicht möglich ist, wird das Ende des Darms zur Bauchdecke geführt und bildet die sogenannte Kolostomie. Dann muss der Patient mit einem Kolostomiebeutel auf dem Bauch leben, wo Kot austritt. Manchmal wird eine Kolostomie entfernt, ohne den Tumor zu entfernen. Dies geschieht mit Symptomen einer Darmobstruktion, wenn die Entfernung des Tumors aufgrund seiner ausgedehnten Keimung unmöglich ist. Die chirurgische Behandlung entfernter Organe, die von Metastasen betroffen sind (Leber, Lunge), ist nicht wirksam und beeinflusst das Überleben des Patienten nicht. Diese Art der Operation reduziert nur die Krebssymptome..
    2. Strahlentherapie (Strahlung). Bis heute ist diese Behandlungsmethode in der Medizin weit verbreitet. Die Bestrahlung erfolgt vor der Operation, um den Krebsprozess durch Schädigung der Tumorzellen durch Bestrahlung zu unterdrücken. Laut Statistik nahm bei der Hälfte der Patienten nach einer solchen Exposition die Größe des Tumors signifikant ab, was eine effektivere und erfolgreichere Operation ermöglichte.
    3. Die Chemotherapie wird normalerweise in Kombination mit einer Strahlentherapie durchgeführt, um den Tumor zu unterdrücken. Das Überleben durch den Einsatz von Chemotherapeutika steigt jedoch nicht, sondern nur chirurgische Eingriffe werden erleichtert.

    Warum hängt die Überlebensprognose von Darmkrebs ab??

    • vom Keimungsgrad des Tumors;
    • aus dem Vorhandensein von Metastasen;
    • von einem Tumor anderer Organe;
    • aus dem Stadium der Tumorentwicklung.

    Wie viele leben mit einer Diagnose von Darmkrebs Stadium 4?

    Das Überleben bei Darmkrebs im Stadium 4 beträgt nur 30%. Dies bedeutet, dass 30 von hundert Patienten nach der Behandlung 5 Jahre oder länger leben. Cecum-Krebs hat eine niedrigere Überlebensrate. Mit dieser Diagnose haben nur 20% der Patienten ein Fünfjahresüberleben. Wie viel noch zu leben ist, nachdem eine solche Diagnose gestellt wurde, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des Alters des Patienten, seines Lebensstils und der Reaktion des Körpers auf die Behandlung. Eine ungünstige Prognose ergibt sich aus folgenden Faktoren:

    • Es gibt Metastasen in mehr als 5 Lymphknoten.
    • Metastasen werden in anderen Organen beobachtet (z. B. in der Leber, in den Knochen);
    • Der Tumor wächst in die Muskelschicht des Darms hinein und perforiert die Darmwand.
    • Das Alter des Patienten beträgt weniger als 30 Jahre (dieses Paradoxon beruht auf der Tatsache, dass junge Menschen ein gut entwickeltes Kapillarnetzwerk im Darm haben, das zur raschen Ausbreitung von Krebszellen mit Blut- und Lymphfluss und früher Metastasierung beiträgt).
    • Rückfall der Krankheit in den ersten 2 Jahren nach der Behandlung;
    • Reoperation in den ersten 3 Jahren nach der vorherigen chirurgischen Behandlung;
    • Die Darmresektion (Entfernung) wurde an der Grenze zum Tumor durchgeführt (je größer der Abstand zum Tumor ist, desto besser ist die Überlebensprognose).
    • Nach Strahlentherapie oder Chemotherapie verbessert sich der Zustand des Patienten nicht.

    Darmkrebs im Stadium 4 ist das letzte Stadium in der Entwicklung dieser Krankheit. Vorhersagen für den Patienten in diesem Stadium sind oft nicht die günstigsten.

    Es ist wichtig, sich rechtzeitig von einem Arzt untersuchen zu lassen, um Darmkrebs in einem früheren Stadium zu erkennen und mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen. Dies ist die einzige Möglichkeit, den Zustand des Patienten zu verbessern und eine Vorhersage darüber zu treffen, wie viel eine Person noch zu leben hat.

    Was sind die Symptome der Krankheit?

    • der Patient fühlt sich schwach;
    • Temperatur kann leicht ansteigen;
    • der Appetit nimmt ab, in einigen verschwindet er;
    • Der Patient verliert schnell an Gewicht.

    Darmkrebs 4. Grades weist charakteristische Symptome auf:

    • Kot bei einem Patienten enthält verschiedene Verunreinigungen. So können Sie im Kot Schleimstücke finden, Teile des Tumors;
    • das Aussehen von Kot ändert sich, es sieht aus wie ein Klebeband;
    • im Rektum fühlt eine Person einen Fremdkörper;
    • Der Patient hat Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, im Perineum und im Steißbein.
    • Wenn im oberen Teil des Rektums eine bösartige Formation auftritt, hat der Patient eine schwere Verstopfung, die durch Durchfall ersetzt wird.
    • In der Anuszone kann der Patient das Wachstum spüren. Nachdem die Formation in die Muskeln gewachsen ist, die den Anus komprimieren, kann der Patient keinen Kot und keine Gase mehr halten.

    Es gibt immer noch Symptome, die für dieses Stadium der Krankheit charakteristisch sind:

    • Der Patient hat starke Bauchschmerzen.
    • Dort, wo Metastasen aufgetreten sind, treten starke Schmerzen auf.
    • Bei Frauen mit einer ähnlichen Diagnose kann sich eine fistelartige Passage zwischen dem Lumen des Rektums und der Vagina bilden. Daher kann es beim Urinieren bei der Patientin zu einer Ausscheidung von Kot aus der Vagina kommen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Genitalentzündung, die sich auf die Nieren erstreckt.
    • Wenn ein bösartiger Tumor im Gewebe der Blase wächst, wird Urin aus dem Rektum freigesetzt.

    Wie wird eine Krankheit behandelt??

    Es gibt verschiedene Arten der Behandlung, die den Zustand eines Patienten verbessern können. Erst nach Durchführung therapeutischer Maßnahmen kann der Arzt vorhersagen, wie lange der Patient leben wird.

    Im letzten Stadium der Krankheit wird bei der Wahl einer Behandlungsart wie einer Operation der bösartige Tumor mit Metastasen in allen Lymphknoten um das betroffene Organ vollständig beseitigt. Wenn der Tumor bereits im Gewebe des Organs gewachsen ist, müssen Sie einen Teil des Darms entfernen.

    Die Operation war erfolgreich, wenn der Patient Durchgängigkeit des Organs hatte. Dazu verbindet der Chirurg die Enden des Darms, nachdem ein Teil davon entfernt wurde.

    Manchmal ist das nicht möglich. In diesem Fall wird das Ende des Darms in der Bauchwand angezeigt..

    Der Patient wird mit einem Colopriemnik in der Bauchhöhle bis ans Ende seines Lebens gehen. Es ist wichtig, dass die Ernährung des Patienten korrekt ist und eine große Menge Ballaststoffe enthält.

    Die Strahlentherapie von Patienten als Krebsbehandlung ist in der Medizin weit verbreitet. Das Verfahren wird vor der Operation durchgeführt, um die Bildung eines bösartigen Tumors durch Einwirkung auf die Tumorzellen durch Bestrahlung zu unterdrücken..

    Es gibt Statistiken, die auf eine Abnahme der Tumorgröße hinweisen. Darüber hinaus verschwinden einige Symptome der Krankheit. All dies ermöglicht eine effizientere Durchführung des Vorgangs..

    Die Strahlentherapie hat keinen Einfluss auf die Lebenserwartung des Patienten. Wie viele Patienten nach einer solchen Therapie leben, wird nur der Arzt sagen.

    Während der Chemotherapie sollte der Patient wirksame Medikamente einnehmen, die zur aktiven Bekämpfung der Krankheit beitragen.

    Die Einnahme von Medikamenten wird jedem Patienten individuell verschrieben - der Verlauf der Einnahme von Medikamenten wird durch Pausen ersetzt, damit sich der Körper erholen kann. Gleichzeitig ist eine richtige Ernährung des Patienten wichtig..

    Die Chemotherapie wird umfassend mit Bestrahlung durchgeführt. Sie verlängert ihr Leben nicht, es wird durchgeführt, um chirurgische Eingriffe zu erleichtern.

    Die Prognose hängt von einer Reihe von Gründen ab, darunter die Größe des Tumors, das Stadium seiner Entwicklung, das Vorhandensein von Metastasen und das Leiden einer Krankheit benachbarter Organe.

    Die Chemotherapie wird von Patienten durchgeführt, um die folgenden Ziele zu erreichen:

    • Krebszellen zerstören;
    • die Größe von bösartigen Tumoren reduzieren, so dass eine Operation möglich ist;
    • Metastasen beseitigen;
    • Entfernen Sie die Symptome der Krankheit.

    Je nach Zweck des Arztes wird eine Chemotherapie verschrieben. Eine solche Behandlung wird als die wirksamste im Kampf gegen die Krankheit angesehen..

    Um das Wachstum des Tumors zu stoppen und das Risiko seiner Entwicklung zu verringern, können Patienten Medikamente wie Capecitabin, Oxaliplatin und Irinotecan verschrieben bekommen.

    Prognosen für Krebspatienten

    Ungefähr 25-30% der Patienten, bei denen im letzten Stadium Darmkrebs diagnostiziert wurde, können länger als 5 Jahre leben.

    Bei anderen Patienten ist die Prognose enttäuschend, da der Tumor in diesem Entwicklungsstadium häufig Metastasen aufweist. Wenn ein Patient an Stuhlkrebs leidet, erreicht die Überlebensrate kaum 20%.

    Die Prognose für Patienten mit Leberfunktionsstörungen lautet wie folgt: Wenn eine Metastasierung vorliegt, leben 50% der Patienten länger als 7 bis 9 Monate.

    Wie lange ein Darmkrebspatient in einem extremen Stadium leben muss, hängt vom Alter der Person ab, welche Art von Nahrung sie hat und wie ihr Körper auf die Behandlung reagiert.

    Die Prognose ist ungünstig, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

    • Metastasen sind in mehreren Lymphknoten vorhanden;
    • Metastasen gingen zu benachbarten Organen;
    • eine bösartige Formation trat auf der Muskelschicht des Darms auf, als Folge seiner Entwicklung trat eine Perforation der Organwand auf;
    • ein Patient unter 30 Jahren - bei solchen Menschen ist das Kapillarnetzwerk gut entwickelt, daher breiten sich Krebszellen mit Lymphe und Blut schnell im ganzen Körper aus, die Anzeichen der Krankheit treten in kurzer Zeit auf;
    • Nach der Behandlung der Krankheit in den ersten Jahren wurde ein Rückfall diagnostiziert.
    • Nach der Operation erlebte der Patient in den ersten drei Jahren einen weiteren chirurgischen Eingriff.
    • an der Grenze zur Bildung aufgetreten;
    • Die Symptome des Patienten verschwinden nicht und der Zustand bessert sich nicht.

    Um dem Patienten eine Prognose zu geben, ist es notwendig, die Symptome der Krankheit zu diagnostizieren und zu analysieren.

    Der Patient muss sich folgenden Tests unterziehen:

    • Stuhlanalyse - auf okkultes Blut überprüft;
    • Koloskopie - Es ist wichtig, den Darm sorgfältig zu untersuchen und den genauen Ort der Formation, ihre Größe und das Gewebe zur histologischen Untersuchung zu bestimmen.
    • biochemische und allgemeine Blutanalyse - es ist notwendig, den Zustand der Leber, Nieren zu beurteilen;
    • Sigmoidoskopie wird durchgeführt, um das Rektum und den Sigma-Dickdarm Anus zu untersuchen;
    • Irrigoskopie wird durchgeführt, um das Vorhandensein von Onkologie im Rektum oder Sigma zu bestimmen;
    • Ultraschall ist wichtig, um alle inneren Organe zu untersuchen;
    • Eine Röntgenaufnahme der Brust ist erforderlich.

    Prävention von Krankheiten

    Patienten sollten vorbeugende Maßnahmen ergreifen, insbesondere solche, bei denen mehrere Blutsverwandte Krebs hatten. Zunächst müssen Sie den richtigen Lebensstil führen..

    Das Essen sollte ausgewogen sein, die Ernährung sollte keine würzigen, fettigen, salzigen Lebensmittel enthalten. Sie müssen eine große Anzahl von Lebensmitteln essen, die Ballaststoffe enthalten.

    Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie auf das Vorhandensein von Polypen im Darm untersucht werden.

    Die Koloskopie ist kein sehr angenehmes Verfahren, aber sie kann verwendet werden, um Polyposis rechtzeitig zu diagnostizieren und die Krankheit zu beseitigen. Wenn dies nicht getan wird, können sich Polypen zu einem bösartigen Tumor entwickeln.

    Häufige Verstopfung sollte nicht erlaubt sein. Wenn sie häufig auftreten, sollten geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Ihre Gesundheit sollte genau überwacht werden..

    Wenn die ersten Anzeichen von Entzündungsprozessen im Darm auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren und eine geeignete Behandlung durchführen.

    Wie viele Menschen im letzten Stadium mit einer Krebsdiagnose leben, wird der Arzt nach der Behandlung beantworten. Die Ernährung, der Lebensstil des Patienten und die Umsetzung der Empfehlungen des Arztes wirken sich auf die Genesung des Patienten aus.