Stadium 4 Lungenkrebs

Melanom

Im letzten Stadium des Krebses neigen viele Patienten zur experimentellen Therapie, weil Chemotherapie und Strahlentherapie zur Pathologie von Lungenkrebs im Stadium 4 bringen nicht das erwartete Ergebnis.

Neue Technologien kommen nach Russland.

Wir laden Patienten ein, an neuen Krebsbehandlungsmethoden sowie an klinischen Studien mit T-Zell-basierten Arzneimitteln (LAK-Therapie) teilzunehmen. Die Therapie wird je nach Tumorart in verschiedenen Krebsforschungszentren durchgeführt..

Rückmeldung zur Methode des Gesundheitsministers der Russischen Föderation V. Skvortsova.

Kommentar zu den Zelltechnologien des wichtigsten Onkologen Russlands, des Akademikers M. Davydov.

Laut Statistik wird in 50% der Fälle bei Patienten, die diese Krankheit ursprünglich beantragt hatten, Lungenkrebs im Stadium 4 diagnostiziert. Die Krankheit bezieht sich auf ein schnelles Fortschreiten aufgrund des entwickelten Netzwerks von Lymph- und Blutgefäßen und trägt zur weit verbreiteten Verbreitung von Metastasen im gesamten Körper bei..

Diagnose

Um die Pathologie von Lungenkrebs im Stadium 4 zu diagnostizieren, wird die Tomographie als die beste angesehen:

Wie die Praxis zeigt, ist die Positronenemissionstomographie die am besten geeignete Lösung, da Sie mit diesem Verfahren kleinere Tumorformationen identifizieren können. Die Brennpunkte können ihre eigenen Dimensionen sehr langsam ändern oder bleiben vollständig in einem Zustand.

Was ist die Gefahr von Metastasen

Metastasierende Knoten können in ihrer Form variieren. Eine der Haupteigenschaften von Metastasen ist die Dichte. Alle Krebstumoren im 4. Stadium des Lungenkrebses sind sehr dicht und fühlen sich bei Berührung wie Stein- oder Knochengewebe an. Um die Dichte der Metastasen zu bestimmen, wird ein MRT- oder CT-Scan durchgeführt. Metastasen werden durch Blut und Lymphgefäße transportiert.

Metastasen werden auch nach Menge klassifiziert, es gibt drei Kategorien:

• Single (weniger als 5 Ausbrüche);

Die Knoten können unterschiedliche Größen haben, außerdem können sie miteinander verschmelzen, was die Prognose erheblich verschlechtert. Metastasen in der Lunge bilden eine günstige Atmosphäre für die Vermehrung von Mikroben, indem sie unsterile Luft in den Bronchien erzeugen. Wenn die Immunität der Bronchien geschwächt ist und das Organ selbst erheblich beeinträchtigt ist, ist die Bildung von Eiter möglich.

Die Ausbreitung von Metastasen hängt vom histologischen Bild des Krebstumors und dem Grad seiner Differenzierung ab. Das bösartigste in dieser Hinsicht ist kleinzelliger Krebs.

Kleinzellkrebs entsteht aus Zellen, die sich in der Grundschicht des Bronchialepithels befinden. Dies ist die unerwünschteste Art von Lungenkrebs für den Patienten, die durch einen hohen Stoffwechsel und einen progressiven Verlauf gekennzeichnet ist..

Symptomatik

Das klinische Bild von Lungenkrebs im Stadium 4 hängt von der Lage des Tumors, seinem histologischen Bild und der Prävalenz von Metastasen ab. Im Anfangsstadium seiner Entwicklung kann der Tumor keine Symptome hervorrufen, aber das vierte Stadium wird ziemlich hell:

  1. Husten mit schleimigem oder mukopurulentem Auswurf tritt gegen Lungenentzündung oder als Folge einer Reizung eines Tumors der Bronchialschleimhaut auf.
  2. Hämoptyse mit Blutstreifen oder Himbeergelee, wenn der Auswurf vollständig rosa wird. Es tritt mit dem Zerfall des Tumors, Ulzerationen der Bronchialschleimhaut, Zerstörung des Gefäßtumors auf, was zu schweren Blutungen führen kann.
  3. Schmerzen in der Brust entstehen durch den Ort, an dem sich der Tumor selbst befindet. Das Lungengewebe hat keine Schmerzrezeptoren, und Schmerzen treten nur bei Krebszellen auf, die in benachbarte Organe und Gewebe eindringen (Reizung der Blätter der parietalen Pleura mit mediastinaler Verschiebung, Keimung aus dem Perikard)..
  4. Kurzatmigkeit - Pleuritis, Tumorinvasion in die Atemwege (Bronchien, Luftröhre), Perikard, Entwicklung von Atelektase und Ausschalten des Lungenlappensegments aufgrund von Atemprozessen sind die Ursachen.
  5. Hirnmetastasen manifestieren sich in Kopfschmerzen, Erbrechen, Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen und Bewusstseinsstörungen. Natürlich hängt die Klinik von der Lokalisation metastatischer Herde ab.

Bei der Untersuchung eines Patienten mit Lungenentzündung und anderen Lungenerkrankungen, neurologischen Symptomen und einer Erstuntersuchung des Patienten müssen die Lymphknoten untersucht werden. Bei Lungenkrebs im Stadium 4 wird in 70% der Fälle ein Anstieg der zervikalen oder supraklavikulären Lymphknoten beobachtet.

Behandlung

Normalerweise erhält der Patient bei der Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 4 nur Schmerzmittel. Wir sind nicht auf traditionelle Therapiemethoden beschränkt und bieten eine umfassende Intensivpflege an, um die Lebensqualität zu verbessern und ihre Dauer zu verlängern.

Wir bieten

Teilnahme des Patienten an klinischen Studien mit neuen Arzneimitteln, die eine mögliche Chance für eine Heilung darstellen. Die größte Wahrscheinlichkeit, die Lebenserwartung eines Krebspatienten zu verlängern, ist bei Verwendung innovativer Behandlungsmethoden möglich.

Um den Tumor und die Metastasen zu reduzieren, empfehlen wir die Verwendung der LAK- und TIL-Therapie. Die betrachtete Methode ist ohne Zweifel vielversprechend. Darüber hinaus hat es einen sehr bedeutenden Vorteil: das Fehlen von Nebenwirkungen. Natürlich ist die absolute Wiederherstellung der Gesundheit mit der Diagnose von Lungenkrebs im Stadium 4 zweifelhaft, da nicht einmal in allen Fällen ein 5-Jahres-Überleben erreicht wird.

Methoden der Chemoembolisation - Dies ist die Einführung einer speziellen Mikrokapsel mit einer Arzneimittelsubstanz durch die Arterie genau in den metastatischen Fokus. Es gibt eine gleichzeitige Wirkung des Arzneimittels selbst und eine Blockade des Gefäßsystems.

Die Hochfrequenzablation (RFA) ist der Einfluss eines elektrischen Hochleistungsstroms. Durch die automatisierte Installation können Sie die Strahlung in einem individuellen Modus auswählen (1200 mögliche Positionen). Weitere Details finden Sie in den entsprechenden Abschnitten der Website.

Lungenkrebs Stadium 4, wie viele leben

- Nicht-kleinzelliger Lungenkrebs - Ein 5-Jahres-Überleben ist nur in 10-15% der Fälle möglich.
- kleinzelliger Krebs - ist die aggressivste Form von bösartigen Neubildungen, die sich in den Organen der Atemwege entwickeln. Wie viele leben mit Lungenkrebs im Stadium 4? Ab dem Zeitpunkt der Diagnose stirbt jeder zweite Patient innerhalb von 4-5 Monaten.
- Krikoidkrebs - Die sofortige Ausbreitung von Krikoidkrebszellen durch das Kreislaufsystem und die Lymphe macht jede Art von Therapie unwirksam.
Bei hoch differenzierten Tumoren ist eine positive Behandlungsdynamik festzustellen.

Sie können nach einer wirksamen Behandlungsmethode fragen.

- innovative Therapiemethoden;
- Möglichkeiten zur Teilnahme an der experimentellen Therapie;
- wie man eine Quote für die kostenlose Behandlung im Krebszentrum erhält;
- organisatorische Angelegenheiten.

Nach Rücksprache wird dem Patienten der Tag und die Uhrzeit der Ankunft für die Behandlung zugewiesen, der Behandlungsabteilung, wenn möglich, dem behandelnden Arzt.

Stadium 4 Lungenkrebs - ein Satz?

Das letzte Stadium von Lungenkrebs (viertes) für die überwiegende Mehrheit der Patienten klingt wie ein Todesurteil. Dies erklärt sich aus enttäuschenden Statistiken: Nur 1–2% beseitigen diese schreckliche Krankheit vollständig, und nur 15 von 100 Patienten schaffen es, ihr Leben für einige Zeit zu verlängern. Die moderne Medizin ist noch nicht in der Lage, einen Tumor dieser Größe wirksam zu eliminieren und die Ausbreitung seiner Metastasen auf andere Körpersysteme zu stoppen. Daher ist die Behandlung von Lungenkrebs Grad 4 mit großen Schwierigkeiten verbunden.

Krankheitsproblem

Die Hinterlist dieser Krankheit ist die Mehrdeutigkeit ihrer Symptome. Husten und Atemnot sind schließlich ständige Begleiter von Rauchern, und Brustschmerzen deuten häufig auf neuralgische Störungen hin. Oft geht eine Person mit einem Krebs im 3-4-Stadium zum Arzt, wenn sie bereits deutliche Anzeichen für irreversible Veränderungen in der Lunge oder anderen Organen (sekundäre bösartige Tumoren) aufweist. Eine verzögerte Diagnose macht die Behandlung unwirksam und verringert die Prognose für ihren Erfolg..

Nach der Erkennung von Lungenkrebs im Stadium 4 liegt die durchschnittliche Lebenserwartung der Patienten zwischen 2 und 5 Jahren (bei schwerwiegenden Komplikationen verkürzt sich der Zeitraum). Neben dem bösartigen Tumor selbst treten weitere charakteristische Merkmale des Krankheitsverlaufs auf.

  • Metastasen Sie breiten sich auf den Verdauungstrakt, die Nieren und die Leber aus und verursachen häufig den Tod..
  • Komplikationen. Lungenkrebs verursacht gleichzeitig schwere chronische Pathologien (Melanom, Papillom und andere).
  • Schmerzen Die Lebensqualität des Patienten verschlimmert die Schmerzen, oft von hoher Intensität.

Die rechte Lunge ist normalerweise häufiger betroffen als die linke. Der Tumor ist hauptsächlich in den oberen Lappen lokalisiert und kann sich sowohl in der Mitte des Lungengewebes als auch an dessen Peripherie befinden. Im letzteren Fall leben die Patienten laut Statistik viel länger, da sich die Pathologie langsam entwickelt und kein schweres Leiden verursacht.

Symptome

Die Symptome bei einem Patienten mit Lungenkrebs im Stadium 4 werden in drei bedingte Gruppen unterteilt:

  • sind üblich;
  • Spezifisch;
  • verursacht durch Metastasen.

Sind üblich

Das letzte Stadium von Lungenkrebs geht mit einer schweren Vergiftung des Körpers einher. Die Hauptmerkmale sind wie folgt:

  • ständige Lethargie, Müdigkeit auch nach geringer körperlicher Anstrengung;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • chronische Depression;
  • schlechter Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • Verdauungsstörungen.

Spezifisch

Diese Symptome weisen direkt auf das Vorhandensein von Lungenkrebs im Stadium 4 beim Patienten hin und treten aufgrund schwerwiegender Atemwegserkrankungen auf. Obwohl ähnliche Manifestationen bei anderen Krankheiten gefunden werden, können sie in diesem Fall durch hohe Intensität unterschieden werden. Hier sind die wichtigsten von ihnen:

  • Husten. In den ersten Stadien ist der Husten trocken und unregelmäßig. Aber wenn sich Krebs entwickelt, wird er stärker und stört den Patienten letztendlich fast ständig. Wenn der Tumor aus den kleinen Bronchien und Bronchiolen stammt, tritt dieses Symptom überhaupt nicht auf.
  • Brustschmerzen. Das Schmerzsyndrom ist im Bereich des betroffenen Tumorsegments (rechte oder linke Lunge) lokalisiert und weist unterschiedliche Intensitätsgrade auf. Auf dem Höhepunkt ist es außerhalb des ausgewiesenen Bereichs zu spüren, was einer Person schweres Leid verursacht. Mit der onkologischen Pathologie an der Peripherie des Lungengewebes haben einige Patienten praktisch keine Schmerzen. Dies ist auf den Mangel an geeigneten Rezeptoren an diesen Orten zurückzuführen..
  • Auswurf mit Blut. Die Konzentration der Blutmasse im Sputum ist ziemlich hoch und färbt es in Himbeerfarbe. Gleichzeitig treten häufig eitrige Einschlüsse auf. Wenn der Patient ständig hustet, besteht die Gefahr eines Blutgefäßbruchs mit anschließender Blutung.
  • Dyspnoe. Ein bösartiger Tumor, während er sich entwickelt, deaktiviert einzelne Abschnitte der Lunge und führt zu fortschreitender Atemnot. Sauerstoffmangel lässt das Herz härter arbeiten, was schließlich zu Funktionsstörungen führt.
  • Temperaturanstieg. Dieses Symptom wird bei den meisten Patienten mit Lungenkrebs im Stadium 4 beobachtet. Der Temperaturwert variiert in Abhängigkeit von einzelnen Faktoren stark.
  • Störung des Verdauungstraktes. Solche Funktionsstörungen treten nach der Niederlage dieser Organe durch Metastasen auf, jedoch nicht immer. Am häufigsten ist der Patient besorgt über Verstopfung. Dieser Zustand wird durch schlechten Appetit und einen inaktiven Lebensstil verschärft, so dass es ziemlich schwierig ist, ihn mit Diäten und Medikamenten zu heilen.

Viele Ärzte betrachten die Temperatur nicht als verlässliches Symptom, da sie für Infektionskrankheiten und Entzündungsprozesse charakteristischer ist. In der Onkologie wird es durch vom Tumor produzierte Toxine oder Herde von Bronchialentzündungen hervorgerufen. Wenn der Patient länger als 2 Wochen eine erhöhte Temperatur hat und 38 ° überschreitet, wird empfohlen, nach Krebs zu suchen.

Mit Metastasen

Lungenkrebs im letzten Stadium führt fast immer zu Metastasen, und alle Organe können betroffen sein. Die Symptome sind vielfältig und hängen vom Ort ihrer Luxation ab. Hier sind einige gängige Beispiele:

  • Knochen. Hochintensives Schmerzsyndrom in Gliedmaßen, Rippen und Wirbelsäule.
  • Gehirn. Krampfanfälle, Blindheit, beeinträchtigte Koordination von Bewegung und Sprache, Gedächtnisverlust.
  • Leber. Gelbsucht, meist begleitet von extremer Erschöpfung.
  • Die Nieren. Schmerzen in der Lendengegend und Blut im Urin.

Behandlung

Die Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 4 ist mit vielen Schwierigkeiten verbunden, da es dem Tumor bereits gelungen ist, die Funktion anderer lebenswichtiger Organe zu stören. Die Einheiten erholen sich vollständig, und die moderne Medizin kann die Lebenserwartung der Patienten noch nicht signifikant erhöhen.

Meistens zielen medizinische Verfahren darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern und die Leistung beschädigter Organe wiederherzustellen. Außerdem versuchen Ärzte, die Entwicklung neuer onkologischer Herde durch Antitumormittel, Strahlentherapie und chirurgische Eingriffe zu verhindern. Letzteres erlaubt aufgrund seiner Größe keine Entfernung des Primärtumors, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die verbleibenden Gewebe beschädigt werden. Wenn die Ansammlung von Exsudat in der Lunge durch Drainageverfahren beseitigt wird.

In einigen Fällen können Sie das Volumen des betroffenen Bereichs chirurgisch entfernen. Solche Patienten leben viel länger, aber der Bedarf an Bestrahlung und Chemotherapie untergräbt ihre Gesundheit erheblich. Daher ist es unmöglich, genau zu sagen, wie lange eine Person danach leben wird. Es hängt alles von seinem Körper ab.

Verschreiben Sie bei starken Schmerzen narkotische Analgetika, die den Zustand des Patienten lindern. Bei Bedarf verschreiben Ärzte zusätzlich Hormone und Immunmodulatoren.

Hausmittel

Die Behandlung von Lungenkrebs mit Volksheilmitteln vieler Menschen führt zu einem Mangel an Ergebnissen nach einer traditionellen Therapie. Einige nutzen sie auch als unterstützende Maßnahmen. Es gibt viele Rezepte, daher geben wir nur einen Teil davon.

  • Mischen Sie die Blätter und Wurzeln der Brennnesseln zu gleichen Teilen. 3 Esslöffel der Mischung in ein Glas heißes Wasser geben und 3 Stunden ruhen lassen. Nehmen Sie viermal täglich vor den Mahlzeiten ein halbes Glas ein.
  • Drücken Sie den Rote-Bete-Saft aus und mischen Sie ihn mit der gleichen Menge Honig. Trinken Sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein halbes Glas.
  • Mahlen Sie die Blätter der Wegerich (ein Esslöffel), brauen Sie sie und legen Sie sie 2 Stunden lang beiseite. Dann eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten abseihen und trinken. Dreimal täglich einnehmen.
  • Gießen Sie einen Esslöffel Schöllkraut in einen halben Liter heißes Wasser, brauen Sie es und legen Sie es 2 Stunden lang beiseite. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel. Seien Sie vorsichtig mit diesem Rezept, da Schöllkraut eine giftige Pflanze ist..

Merken! Bei der Behandlung von Volksheilmitteln sollte man die traditionelle Medizin nicht vergessen. Krebspatienten brauchen es oft. Hüten Sie sich auch vor Betrügern, die angeblich verifizierte Rezepte verkaufen - ein umfangreiches betrügerisches Geschäft baut auf dieser Krankheit auf.

Prognose

Es ist fast unmöglich, Lungenkrebs im letzten Stadium vollständig zu heilen. Selbst mit seinen weniger aggressiven Formen schaffen es nur 10%, länger als 5 Jahre zu leben, und 99 von 100 sterben innerhalb dieses Zeitraums an einem kleinzelligen Tumor. Dies sind jedoch nur bedingte Zahlen, die auf statistischen Daten basieren. Krebs ist unvorhersehbar und das blitzschnelle Wachstum bösartiger Zellen kann sich plötzlich umkehren. Daher ist es sehr schwierig, genau zu sagen, wie lange der Patient leben wird..

Der effektivste Weg, um sich vor Lungenkrebs zu schützen, besteht darin, ihn zu verhindern. Und eines seiner Hauptprinzipien ist die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, insbesondere des Rauchens. Darüber hinaus tolerieren Raucher unter anderen Patienten die Krankheit viel härter und ihre Überlebenschancen sind viel geringer.

Stadium 4 Lungenkrebs

Neubildungen der Atemwege belegen unter bösartigen Erkrankungen den 1. Platz. Lungenkrebs im Stadium 4 ist das letzte Stadium der Entwicklung eines Tumors im Körper, da dies die Ausbreitung von Krebszellen in Lunge, Lymphknoten und anderen Organen - Gehirn, Knochen, Leber, Milz - verursacht. In diesem Stadium wird häufiger eine Pathologie diagnostiziert, was sich negativ auf die weitere Prognose auswirkt.

Gründe für die Entwicklung

Das letzte Stadium von Lungenkrebs tritt nicht sofort auf, sondern geht von 0 auf 3 Entwicklungsstadien über. Es gibt keine einzige Theorie, die erklärt, warum sich normale Zellen atypisch teilen und wachsen. Es gibt Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit eines Tumors erhöhen:

  • Fälle von pathologischen Neoplasien in der Familie;
  • Genmutationen;
  • Rauchen;
  • Kontakt mit Karzinogenen;
  • in einem schädlichen Unternehmen arbeiten;
  • Onkoviren;
  • radioaktive Strahlung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • HIV
  • Chronische Bronchitis;
  • gutartige Tumoren.

Das Vorhandensein mehrerer Faktoren übersteigt die Wahrscheinlichkeit einer malignen Lungenbildung signifikant.

Symptome der Manifestation

Die Onkologie der Atemwege umfasst lokale und allgemeine klinische Symptome. Die ersten umfassen Atemnot, Brustschmerzen, chronischen Husten, Atemversagen. Ein Mann sezerniert Auswurf mit grünen Klumpen mit scharlachroten Einschlüssen. Patienten achten möglicherweise nicht auf unspezifische Symptome, insbesondere wenn während des gesamten Lebens Nikotin missbraucht wurde. Oft manifestieren sich die Manifestationen der Krankheit zum ersten Mal erst in diesem Ausmaß deutlich.

Häufige Symptome von Lungenkrebs im Stadium 4 sind Unwohlsein, Schwäche, verminderte Arbeitsfähigkeit und Lethargie. In regelmäßigen Abständen steigt die Körpertemperatur auf subfebrile Indikatoren, es gibt Depressionen, Apathie. Kranke Menschen bemerken ohne ersichtlichen Grund eine Abnahme des Lebensinteresses, eine Veränderung des Rhythmus von Schlaf und Wachheit, Stimmungsinstabilität und kritischen Gewichtsverlust..

Diagnose

Das vierte Stadium des Lungenkrebses ist durch objektive Anzeichen gekennzeichnet. Mit der Auskultation können Sie lautes Atmen und Keuchen in den Alveolen hören. Dieses Stadium der Entwicklung der Krankheit geht mit einer Metastasierung der Lymphknoten einher, die an Größe zunimmt und beim Abtasten schmerzhaft wird. Zu den Labormethoden gehören:

  • Vollständiges Blutbild, das auf Anämie hinweist, erhöhte ESR.
  • Biochemische Studie. In den Analysen werden Hypoproteinämie, ein Protein mit hohem C-Gehalt, Anzeichen einer Vergiftung des Körpers festgestellt.
  • Sputum-Analyse. Zeigt eine erhöhte Menge an Schleim, Blut und pathologischen Einschlüssen an..
  • Blutuntersuchung auf Tumormarker. In der Studie eine signifikante Abweichung der Ergebnisse von der Norm.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Instrumentelle Methoden

Welche Behandlung?

Operativer Eingriff

Lungenkrebs 4. Grades ist nicht immer entfernbar. Die Operation wird bei Schäden an nicht mehr als 2 Teilen des Organs durchgeführt, um die normale Atemfunktion aufrechtzuerhalten. Führen Sie selten eine totale Pneumonektomie (vollständige Resektion der Lunge) durch, da diese sehr traumatisch ist. Die Behandlung in diesem Stadium der Krankheit zielt darauf ab, den Zustand des Patienten zu verbessern und das Leben zu verlängern. Ältere Patienten müssen nicht operiert werden, da dies eine erhebliche Belastung für den Körper darstellt.

Andere Methoden

Eine Krebsbehandlung im Stadium 4 mit konservativen Methoden wird durchgeführt, um die Größe des Tumors zu verringern und die weitere Ausbreitung bösartiger Zellen zu verhindern. Chemotherapeutika werden in 2–4-wöchigen Kursen intravenös verabreicht. Die Anzahl der Kurse wird individuell festgelegt. Das Neoplasma wird mit Hilfe von Strahlentherapie, Immunmitteln, der gezielten Methode, Hochfrequenzablation behandelt. Es ist jedoch unmöglich, Krebs in vier Stadien zu heilen. Daher beziehen sich alle Methoden auf die Palliativversorgung, um das Leben des Patienten zu verlängern und den Zustand vor dem Tod zu normalisieren.

Das Heilmittel gegen Krebs wurde noch nicht erfunden. Daher müssen für die aggressive Wirkung auf den Tumor und die Verbesserung der Vitalaktivität des Patienten alle Behandlungsmethoden umfassend angewendet werden.

Lebenserwartung und was passiert?

Wie viel der Patient noch zu leben hat, hängt vom Grad der Metastasierung, der Empfindlichkeit gegenüber der verwendeten Therapie, den Komplikationen und der Art des Krebses ab. Die 5-Jahres-Überlebensrate für nicht-kleinzelligen Krebs beträgt 1%, für kleinzelligen Krebs 2%. Patienten sterben oft nicht an dem Tumor, sondern an Komplikationen, die sich vor seinem Hintergrund entwickelt haben. Dazu gehören Lungenentzündung, Pleuritis, schweres Atemversagen und gestörter Lymphabfluss.

Was ist die Prognose?

Der Tod an Lungenkrebs im Stadium 4 tritt bei den meisten Patienten schnell auf, da mehrere Metastasen lebenswichtige Organe betreffen und eine Vergiftung des Körpers mit den Produkten des Tumormetabolismus den Körper erschöpft. Wenn Sie die Krankheit mit allen notwendigen Methoden behandeln, steigt die Lebenserwartung und ihre Qualität. Aber 4 EL. hat eine schlechte Prognose, da eine kleine Anzahl von Patienten länger als 5 Jahre lebt, während andere bereits nach 1 Jahr Behandlung sterben.

Alles über das letzte Stadium von Lungenkrebs: von Manifestationen bis zum Überleben

Ein Tumor in der Lunge ist die heimtückischste Krankheit, die sich aus den Epithelzellen der Weichteile der Lunge entwickelt. Leider ist Lungenkrebs 4. Grades praktisch unbehandelbar, und die Überlebenschance für 5 Jahre nach Diagnose dieses Stadiums ist sehr gering. Dies liegt daran, dass sich der onkologische Prozess schneller entwickelt als in den Stadien 1, 2 und sogar 3.

Außerdem ist der Prozentsatz so niedrig, dass der Tumor selbst während der Metastasierung alle nächsten Lymphknoten und die nächsten Organe betrifft: Herz, Magen, Darm, Leber und Nieren. Deshalb ist im ersten oder zweiten Grad, wenn keine Metastasierung vorliegt, die Überlebensrate um ein Vielfaches höher.

Leider, aber normalerweise ist Lungenkrebs im Stadium 4 bereits tödlich und Ärzte versuchen, die Dauer und Lebensqualität des Patienten selbst zu erhöhen. Hierzu werden alle Methoden verwendet, um Metastasen zu zerstören, die Aggressivität und Wachstumsrate der malignen Formation selbst zu verringern. Laut Statistik sterben jedes Jahr mehr als 1.000.000 Menschen an diesem Tumor und die Überlebensrate für Lungenkrebs im letzten Stadium beträgt nur 15%.

Ursachen

  • Genetik und Vererbung. Kinder, deren Eltern diese Krankheit hatten, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, krank zu werden.
  • Viren und Krankheiten. Einige Viren können auf chromosomaler Ebene in Zellen eindringen und die Struktur der DNA verändern. Wegen dem, was sie mutieren. Beispielsweise kann Tuberkulose oder tuberkulöse Pleuritis, die in den letzten Jahren am seltensten geworden ist, zu Krebs führen.
  • Rauchen. Der wichtigste Faktor. Rauch enthält viele gefährliche Reagenzien, die die Zellmutation beeinflussen können..
  • Arbeiten Sie mit Chemikalien. Wenn eine Person in der Metallurgie oder im Labor mit Erdölprodukten, Kunststoff, Benzin arbeitet und regelmäßig giftige Dämpfe einatmet, kann sie bereits der Risikogruppe zugeordnet werden.
  • HIV Im Allgemeinen ist jede Schwächung des Immunsystems ein gefährlicher Faktor für das Auftreten von Krebs.

Symptome

Normalerweise treten sehr lebhafte Symptome eines Krebstumors bei einem Patienten nur in den Stadien 3 oder 4 auf. Die ersten Symptome ähneln normalerweise jeder katarrhalischen Erkrankung, Bronchitis, SARS usw. Eines der auffälligsten ersten Symptome ist eine Temperatur, die ständig auftritt und nicht nachlässt..

Erste Anzeichen

Je früher eine Diagnose gestellt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie sich erholt.

  • Trockener Husten ohne andere Symptome.
  • Sputum erscheint später in Form von Schaum..
  • In Stadium 2 tritt ein unangenehmer Geruch von Sputum auf.
  • Dyspnoe, schwer zu atmen.
  • Schmerzen aus einer erkrankten Lunge.
  • Horner-Syndrom.
  • Die Schwäche.
  • Schläfrigkeit
  • Schnelle Ermüdbarkeit.

Ferner treten andere Symptome auf, wenn der Krebs mit Metastasen in die nächsten Organe eindringt und das Lymphsystem beeinflusst. Die Schmerzen in der Brust nehmen zu und das Atmen wird noch schwieriger. Im Sputum können Blutgerinnsel auftreten..

Zeichen von 4 Stufen

  1. Die Haut wird gelb - der Krebs gelangt in die Leber.
  2. Bauch und Brust tun sehr weh, können dem unteren Rücken geben.
  3. Tachykardie, Angina pectoris und Arrhythmie.
  4. Verdauungsstörungen. Intermittierender Durchfall oder umgekehrt Verstopfung.
  5. Pyelonephritis.
  6. Temperatur.
  7. Aufgrund der Verschlechterung der Immunität kann der Patient eine Lungenentzündung bekommen.
  8. Es gibt Schmerzen im ganzen Körper.
  9. Der Patient kann sich nicht normal bewegen.
  10. Krämpfe treten auf.

Die Entwicklung von Krebs erfolgt recht schnell, der Tumor ist in 4 Stadien groß und dringt in das nächste Gewebe ein. Bei schnellem Wachstum tritt eine Gefäßschädigung auf, aufgrund derer der Patient beginnt, Sputum mit Blut auszuspucken, und es wird größer. In diesem Stadium wird der Patient beatmet (künstliche Lungenbeatmung), um die Durchblutung zu verbessern und die Zellen der Atemwege mit Sauerstoff zu füllen.

Anästhesie

Die wichtigste Behandlung im letzten Stadium besteht darin, das Leben des Patienten selbst zu verbessern und ihn von unerträglichen Schmerzen zu befreien, da bösartige Gewebe in alle Organe metastasieren. Schmerzen können fast überall auftreten: in der Brust, im Bauch, in den Knochen, in den Muskeln sowie bei starken Kopfschmerzen zur Vergiftung.

Ärzte verschreiben orale Analgetika, die viele Schmerzsymptome lindern können. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder Opiate werden ebenfalls verwendet, um die Temperatur zu senken und Entzündungen in der Nähe des Tumors zu reduzieren..

Wenn der Patient imaginäre Schmerzen verspürt, werden ihm Antiepileptika und Antidepressiva verschrieben. Tramadol, Codein hilft nicht mehr in 4 Stufen, da die Schmerzen zu stark sind, aber in 2 oder 3 machen sie einen exzellenten Job.

Wenn der Patient sehr starke Schmerzen hat, die er nicht tolerieren kann, werden Morphin, Methadon und Oxymorphin verschrieben - dies sind starke narkotische Opioid-Schmerzmittel. Aber einfach so werden sie nicht an den Patienten ausgegeben, und normalerweise halten Onkologen ein Treffen ab und treffen dann eine Entscheidung, ob sie narkotische Schmerzmittel geben oder nicht.

Tatsache ist, dass sie starke Nebenwirkungen haben, die die Therapie verschlechtern können. Bei starken Kopfschmerzen oder erhöhtem Hirndruck werden Kortikosteroide verschrieben.

Therapie

Viele Menschen fragen sich: Kann Lungenkrebs in Russland in vier Stadien geheilt werden? Tatsächlich gibt es solche Fälle, und wenn wir uns die Statistiken ansehen, dann gibt es im Allgemeinen 15% von allen. Leider ist der Prozentsatz aufgrund des Niveaus der Onkologie in unserem Land so niedrig.

Stadium 4 ist eine sehr komplexe Form von Krebs, bei der Metastasen bereits alle nahe gelegenen Organe und das Lymphsystem betreffen und der Tumor selbst schneller zu wachsen beginnt und aggressiver wird. Derzeit gibt es in der Russischen Föderation keine Behandlungstechnologien, die die Heilungschancen des Patienten erhöhen könnten..

Es muss daran erinnert werden, dass der Patient ohne Behandlung noch schneller stirbt. Ärzte in den letzten Stadien verwenden keine chirurgischen Eingriffe mehr, um den Tumor selbst zu entfernen, da er bereits unbrauchbar ist, da sich Krebsgewebe im gesamten Blut- und Lymphsystem bereits im ganzen Körper ausgebreitet haben.

Zunächst wird bei der Chemotherapie eine hohe Dosierung angewendet. Spezielle Substanzen werden in den Körper eingeführt, die Krebszellen zerstören. Wenden Sie außerdem Chemoembolisation und Radioembolisation an, die auch zur Zerstörung von bösartigen Geweben beitragen.

Nach der ersten Injektion eines chemischen Reagens erfolgt zusätzlich eine Immuntherapie, bei der die Immunität des Körpers zur Krebsbekämpfung erhöht wird. Außerdem injizieren sie monoklinale Antikörper, die unseren weißen Blutkörperchen helfen, das Böse zu bekämpfen. Ein Onkologe nimmt Blut und Lymphe für einen Test zur Diagnose und Analyse der Behandlung..

Die Behandlungsprozesse zielen darauf ab, das Tumorwachstum und, wenn möglich, seine Größe zu verringern. Wenn Krebszellen sehr empfindlich auf Chemotherapie reagieren, besteht möglicherweise die Möglichkeit, sie vollständig auszurotten..

Klettenbrühe gegen Lungenkrebs

Es gibt viele traditionelle medizinische Methoden, aber wir werden darüber sprechen, was bei der Bekämpfung von Lungenkrebs in allen Stadien hilft..

  1. Klettenwurzeln zu Pulver zermahlen.
  2. Nehmen Sie 500 ml Wasser und gießen Sie zwei Esslöffel des Pulvers hinein..
  3. 15-25 Minuten bei schwacher Hitze erhitzen.
  4. Verwenden Sie 100 ml dreimal täglich vor den Mahlzeiten - täglich!

Überleben

Das erste, was einem Patienten und Angehörigen in den Sinn kommt: Wie viele leben mit Lungenkrebs Grad 4? Leider überleben nur wenige im Endstadium aufgrund des sehr schnellen und schnellen Wachstums des Karzinoms, das bereits groß ist und alle nahe gelegenen Gewebe zerstört.

Der Patient kann entweder an inneren Blutungen sterben, die aufgrund einer Schädigung eines großen Gefäßes durch den Tumor selbst oder aufgrund anderer Krankheiten, die Nieren, Leber, Herz und Darm betreffen, beginnen können.

Ärzte verwenden manchmal die chirurgische Entfernung des Tumors, wenn sich herausstellt, dass er mithilfe von Radio und Chemotherapie auf eine funktionsfähige Form reduziert wird. Dann versuchen sie, andere Herde zu zerstören, die durch Metastasen entstanden sind. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass all diese Therapien gesunde Zellen und Organe negativ beeinflussen, sodass alles von der Stärke und Gesundheit des Körpers des Patienten selbst abhängt.

Die Prognose eines 5-Jahres-Überlebens bei Krebspatienten mit dieser Krankheit beträgt nur 5% aller Fälle. Normalerweise sind dies Patienten mit einem Krebstumor, der die geringste Aggressivität und Wachstumsrate aufweist. Das Wichtigste ist nicht, den Mut zu verlieren, sondern den Patienten zu unterstützen und in der Nähe zu sein, auch wenn er es nicht will. Sehr oft weigern sich Patienten zu diesem Zeitpunkt aus Angst vor dem Tod, Verwandte zu sehen.

Wie viel leben mit Lungenkrebs im Stadium 4?

Vielleicht ist eine der häufigsten Fragen, die Menschen mit Lungenkrebs und ihre Familien Ärzte stellen, folgende: „Wenn Lungenkrebs im Stadium 4 aufgetreten ist, wie viele Menschen leben mit dieser Diagnose?“ Mit anderen Worten, sie wollen die Lebenserwartung von Menschen mit Lungenkrebs im letzten Stadium kennen - Krebs mit Metastasen (unkontrollierte Ausbreitung des Tumors buchstäblich im ganzen Körper). Dies ist nicht unerwartet, da 40% der Menschen zum Zeitpunkt ihrer Diagnose bereits Stadium 4 erreicht haben. Bevor Sie diese Frage beantworten, ist es wichtig, ein wenig darüber zu sprechen, wie Sie eine statistische Antwort erhalten.

Variablen, die das Überleben von Lungenkrebs beeinflussen

Die Lebenserwartung für Lungenkrebs im Stadium 4 kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein..

Einige dieser Variablen umfassen:

  • Ihre spezifische Art und Lokalisation von Lungenkrebs - Lungenkrebs im Stadium 4 umfasst verschiedene Arten von Lungenkrebs und Krebstumoren, die sich nur in einem entfernten Bereich oder im gesamten Körper ausgebreitet haben. Das Überleben kann auch durch die genetischen Eigenschaften von Krebs mit Krebs beeinflusst werden, der „gezielte Mutationen“ aufweist, wie ALK-positiver nicht-kleinzelliger Lungenkrebs, ROS1-Mutationen und EGFR-Mutationen - die eher auf neue gezielte Lungenkrebsbehandlungen ansprechen.
  • Ihr Alter - jüngere Menschen leben tendenziell länger als ältere Menschen mit Lungenkrebs.
  • Ihr Geschlecht ist die Lebenserwartung einer Frau mit Lungenkrebs, die in jedem Stadium der Krankheit höher ist..
  • Ihr allgemeiner Gesundheitszustand zum Zeitpunkt der Diagnose - ein gesünderer Organismus als Ganzes zum Zeitpunkt der Diagnose ist mit einer längeren Lebenserwartung und einer höheren Widerstandsfähigkeit gegenüber modernen Therapien verbunden, die das Leben verlängern können.
  • Wie reagieren Sie auf die Behandlung? Die Nebenwirkungen von Behandlungen wie Chemotherapie, Operation, gezielten Therapien, Immuntherapie und Strahlentherapie variieren von Person zu Person und können Ihre Fähigkeit einschränken, eine Behandlung zu tolerieren.
  • Andere Krankheiten, die Sie möglicherweise haben - Krankheiten wie Lungenemphysem können die Lebenserwartung bei Lungenkrebs im Stadium 4 senken.
  • Komplikationen bei Lungenkrebs - Komplikationen wie Blutgerinnsel können die Lebenserwartung bei Lungenkrebs 4. Grades senken.
  • Metastasen - Lungenkrebs kann sich auf fast jeden Teil des Körpers ausbreiten, am häufigsten jedoch auf Gehirn, Knochen, Leber und Nebennieren. Wie unten erwähnt, ist manchmal eine Behandlung mit dem Ziel eines langfristigen Überlebens möglich, wenn nur wenige Metastasen von Lungenkrebs im Gehirn oder Metastasen in der Leber vorhanden sind..

Statistiken

Neben den Unterschieden in den Organismen verschiedener Personen ist zu beachten, dass Statistiken häufig auf Personen basieren, die vor einigen Jahren behandelt wurden. Zum Beispiel basieren die neuesten Statistiken zu Lungenkrebs für 2015 auf Personen mit dieser Diagnose von 2007 bis 2011. Seitdem wurden neue Behandlungen für Menschen mit fortgeschrittenem Lungenkrebs zugelassen, und in klinischen Studien werden noch mehr neue Behandlungen untersucht..

Wenn Sie oder Ihr Angehöriger Lungenkrebs im Stadium 4 haben - wie viel bleibt noch zu leben? Die durchschnittliche Lebenserwartung im Stadium 4 des Lungenkrebses (wenn 50% der Patienten leben und 50% gestorben sind) beträgt nur etwa 8 Monate. Das Fünfjahresüberleben, dh der Prozentsatz der Menschen, von denen erwartet wird, dass sie fünf Jahre nach dieser Diagnose leben, beträgt leider nur 4%.

Während diese Zahlen pessimistisch klingen, gibt es viele Menschen, die sehr lange leben, nachdem bei ihnen Lungenkrebs im Stadium 4 diagnostiziert wurde. Auf dem HOPE Summit 2016 in Washington, DC, wurden Fotos präsentiert, die mehr als 300 Menschen mit Lungenkrebs zeigten, die erfolgreich mit dieser Krankheit lebten, sowie eine Gruppe von Menschen, die das Stadium 4 dieser Krankheit überleben und ohne die Krankheit leben mindestens 10 Jahre. Denken Sie daran: Sie sind keine Statistik. Es gibt Hoffnung und es ist keine falsche Hoffnung.

Stadium 4 Lungenkrebsmanagement mit Metastasen

Das Letzte, was sehr wichtig ist, ist zu beachten.

Während Lungenkrebs im Stadium 4 normalerweise nicht heilbar ist, ist er dennoch behandelbar. Diese Behandlungen können nicht nur das Überleben verbessern, sondern auch bei den Symptomen der Krankheit helfen..

Die kürzlich erfolgte Zulassung von zwei Immuntherapeutika im Jahr 2015 (und anderen in klinischen Studien bewerteten Medikamenten dieser Kategorie) legt nahe, dass bei einigen Menschen mit fortgeschrittenem Lungenkrebs eine langfristige Krankheitskontrolle möglich sein könnte. Für Menschen mit gezielten Mutationen deutet die Umstellung auf kürzlich entwickelte Medikamente, wenn die Tumoren resistent werden, darauf hin, dass fortgeschrittener Lungenkrebs für einige Menschen in Zukunft als chronische Krankheit wie Diabetes angesehen werden kann.

Ein weiterer neuer Fortschritt bei der Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 4 mit Metastasen ist die Behandlung von "Oligometastasen". Wenn einzelne Metastasen vorhanden sind oder nur wenige davon, beispielsweise im Gehirn oder in der Leber, können Methoden wie die stereotaktische Strahlentherapie des Körpers (SLTT) verwendet werden, um diese Metastasen zu eliminieren. Diese Methode führte sogar zum langfristigen Überleben einiger Menschen mit Lungenmetastasen im Gehirn..

Was können Sie tun, um Ihre Überlebenschancen zu verbessern?

Nach vielen Jahren mit geringen Fortschritten bei der Behandlung von Lungenkrebs haben die Behandlungsmöglichkeiten und die Personalisierung der Behandlung dieser Krankheit exponentiell zugenommen. Dies bedeutet, dass es für jeden, selbst für einen Onkologen, schwierig ist, sich über alle neuen Fortschritte und klinischen Studien auf der ganzen Welt im Klaren zu sein..

Studien zeigen, dass Menschen, die mehr über ihren Krebs erfahren und sich selbst für die Krebsbehandlung einsetzen, möglicherweise bessere Ergebnisse erzielen. Eine großartige Möglichkeit, nicht nur Unterstützung zu erhalten, sondern auch über die neuesten Fortschritte in der Behandlung zu erfahren, besteht darin, an der Lungenkrebs-Selbsthilfegruppe oder an der Unterstützungsgemeinschaft in sozialen Netzwerken teilzunehmen und zu leben.

Darüber hinaus gibt es mehrere hochwirksame alternative Methoden zur Behandlung von Krebs, wie Gersons Therapie und die Anti-Krebs-Diät von Joanna Badwig (Badwig-Protokoll), sowie viele andere Mittel und Methoden zur Behandlung dieser schrecklichen Krankheit, die Sie in diesem Abschnitt unserer Website kennenlernen können - Krebs ( Onkologie) - Krebs, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung.

Ihre Aufgabe ist es nicht nur, nach der Antwort auf die Frage "Lungenkrebs im Stadium 4 - wie viele Menschen leben mit dieser Krankheit" zu suchen. Ihre Aufgabe ist es, aktiv in der Behandlung zu sein und nicht zu hoffen, dass einer der Ärzte Ihr Problem löst. Lernen, handeln und gesund bleiben.

War dieser Artikel für Sie hilfreich? Teile es mit anderen!

Lungenkrebs - Symptome und erste Anzeichen, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Lungenkrebs ist ein Tumor, der sich aus dem Gewebe entwickelt, das die Innenseite der Oberfläche der Bronchien, Bronchiolen und Schleimhäute der Bronchialdrüsen - des Epithels - auskleidet. In den meisten Fällen entwickelt sich Lungenkrebs bei Männern nach 60 Jahren. Diese Krankheit ist die häufigste aller onkologischen: Jedes Jahr gibt es mehr als 1 Million neue Fälle von Lungenkrebs, und diese Zahl wächst.

Die molekulare Analyse eines Tumors bei Lungenkrebs ist ein neuer Schritt bei der Behandlung besonders aggressiver Tumoren. Wir bieten die Möglichkeit, eine Tumoranalyse zur Empfindlichkeit gegenüber Chemotherapeutika durchzuführen. Basierend auf den Ergebnissen der Studie erhalten wir einen wirksamen Plan zur Bekämpfung von Lungenkrebs, der die günstigsten Heilungschancen bietet.

Was sind die Ursachen der Krankheit??

Warum ist diese Krankheit? Das Risiko, an einem Lungenkarzinom zu erkranken, hängt von verschiedenen zugrunde liegenden Faktoren ab, darunter die folgenden: der Ort, an dem die Person lebt, Umwelt- und Industriebedingungen, Geschlechts- und Altersmerkmale, erbliche Veranlagung und mehrere andere.

Statischen Daten zufolge ist der erste und häufigste Einflussfaktor der Luftgehalt, den eine Person einatmet - eine ständige Exposition gegenüber Staub, insbesondere bei der Arbeit mit Asbest, Arsen, Wismut und verschiedenen Harzen. Beim Rauchen einer Zigarette gibt Nikotinrauch alle oben genannten Substanzen sowie Ammoniak ab, das beim Eindringen in die Atemwege eine Verengung der Bronchien und Blutgefäße verursacht, deren Schleimhäute trocknet und die gesamte Arbeit der Atmungsorgane erheblich verschlechtert.

Als Referenz: Zigaretten sind einer der wichtigsten Krankheitserreger bei Lungenkrebs. Menschen, die zwanzig Jahre lang durchschnittlich zwanzig Zigaretten pro Tag rauchen, haben das höchste Risiko für Lungenkrebs. Im Tabakrauch enthaltener Teer enthält Substanzen, die die Entwicklung der Onkologie bei Mensch und Tier provozieren. An Kaninchen durchgeführte Teststudien zeigten, dass sie nach einiger Zeit einen Tumor entwickeln, wenn Sie nur eine bestimmte Menge Teer auf ihr Ohr geben.

Zu den Hauptrisikofaktoren für die Krankheit zählen auch akute Virusinfektionen, chronische Prozesse in den Atemwegen und unbehandelte Entzündungsherde im Lungengewebe. Laut Statistik sind einige Menschen genetisch für tumorähnliche Prozesse in der Lunge prädisponiert.

Wie man Lungenkrebs frühzeitig erkennt?

Wenn sich zentraler Lungenkrebs in einem frühen Stadium befindet, ist es sehr schwer zu erkennen. Inspektion des Therapeuten, Röntgenuntersuchungen sind unwirksam. Wenn Sie eine solche Person einer Bronchoskopie mit einer Biopsie unterziehen, kann die richtige Diagnose gestellt werden. Manchmal hilft die Computertomographie, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen..

Wenn der Krebs peripher ist, ist eine Biopsie unmöglich, da es einfach nicht funktioniert, mit Bronchoskopie an einen verdächtigen Ort zu gelangen. Daher wird eine transthorakale Nadelbiopsie durchgeführt, dh ein Stück Gewebe wird durch eine Punktion in der Brustwand entnommen. Liegen im Bereich des Mediastinums Herde vor (ein Teil der Brusthöhle befindet sich zwischen Brustbein, Wirbelsäule, Zwerchfell, Pleura und den Oberflächen der Lunge), wird eine Mediastinoskopie durchgeführt (Untersuchung auf Biopsie durch einen Einschnitt im Nacken). Manchmal ist es unmöglich, auf diagnostische Thorakoskopie und Thorakotomie (Öffnen der Brusthöhle) zu verzichten. Um zu verdeutlichen, wie weit verbreitet der Tumor ist, werden verschiedene diagnostische Methoden eingesetzt: Ultraschall, Bronchoskopie, multispirale Computertomographie, Magnetresonanz- und Positronenemissionstomographie sowie Radionuklidstudien. Ohne dies ist es unmöglich, den besten Ansatz für die Behandlung eines bestimmten Patienten zu wählen..

Termin für eine Onkologenberatung

Führende Kliniken in Israel

Darüber hinaus beeinflussen die Lebensbedingungen die Inzidenzrate - zum Beispiel leiden Bewohner von Megastädten manchmal häufiger an Lungenkrebs als Menschen in ländlichen Gebieten, da sich Asphalt bei hohen Temperaturen unter städtischen Bedingungen erwärmt und Formaldehyd und andere schädliche Elemente freisetzt und die stärkste elektromagnetische Strahlung verursachen einen Immundefekt.

Es ist bemerkenswert: Männliche Vertreter sind zweimal häufiger mit einem Lungentumor konfrontiert als Frauen. Dies liegt an der Tatsache, dass es Männer sind, die am meisten mit schädlichen Arbeitsbedingungen in der Produktion beschäftigt sind, und es ist der männliche Teil des Planeten, der aktiv raucht. Diese Krankheit wird hauptsächlich bei Erwachsenen und viel seltener bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert..

Was erhöht das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken??

Derzeit besteht kein Zweifel an der Beziehung zwischen Lungenkrebs und Rauchen. Dies gilt insbesondere für zentrales Plattenepithelkarzinom und großzelliges Karzinom: In 70 bis 95 Prozent der Fälle rauchten oder rauchten solche Patienten. Die Internationale Agentur für Krebsforschung kam zu dem Schluss, dass Raucher zehnmal häufiger an Lungenkrebs erkranken. Tabakrauch enthält eine Menge Karzinogene. Dies sind insbesondere Polonium-210, polyaromatische Kohlenwasserstoffe (Naphthylamin, 2-Toluidin, Benzpyren, 4-Aminobiphenyl), Nickel, eine Reihe von N-Nitrosoverbindungen usw. Je länger eine Person raucht, desto höher sind ihre Risiken. Neben dem Rauchen wirken sich bestimmte berufliche Faktoren negativ auf die Wahrscheinlichkeit aus, an Lungenkrebs zu erkranken: beispielsweise eine längere Exposition gegenüber Asbest und anderen gefährlichen Substanzen. Die Wahrscheinlichkeit von Lungenkrebs hängt auch von der Luftverschmutzung mit Karzinogenen ab..

Einstufung

Basierend auf dem Ort des Lungentumors werden die folgenden Sorten verwendet.

    Zentraler Lungenkrebs. Bei dieser Art von Neoplasie tritt eine anhaltende Läsion der großen Bronchien auf. Typischerweise entwickelt sich die Formation innerhalb des Bronchus oder entlang seiner Wand, was eine Verengung dieses Organs und eine Überlappung des Lumens hervorruft. Infolge der Tatsache, dass einem bestimmten Teil der Lunge die Luft entzogen wird und ihr Rückgang auftritt, kommt es zur sogenannten Atelektase. Mit dem weiteren Fortschreiten dieses Prozesses beginnt eine sekundäre Entzündung, die bereits in den letzten Stadien des Krankheitsverlaufs zur Zerstörung des Lungengewebes führt. Die Formation, die sich über die Wände der Bronchien hinaus ausdehnt, wirkt sich wiederum nachteilig auf benachbarte Gewebe und Lymphknoten aus und bildet eine dichte Gewebeverbindung. Das Überleben bei zentralem Krebs hängt von der rechtzeitigen Diagnose der Krankheit ab.

  • Peripherer Lungentumor. In diesem Fall wird eine Schädigung der kleinen Bronchien beobachtet, die Formation wächst nach außen und füllt die Lungenalveole (eine Depression, die am Atmungs- und Gasaustauschprozess mit den Kapillaren der Lunge beteiligt ist) oder bildet sehr vergrößerte Knoten. Die Gefahr dieser Art von Tumor besteht darin, dass sich die Krankheit über einen langen Zeitraum (von zwei bis fünf Jahren) nicht bemerkbar macht und nicht diagnostiziert werden kann. Darüber hinaus beginnt eine solche Formation unter den Bedingungen eines äußeren negativen Einflusses schnell zu wachsen und verwandelt sich in einen großen Tumor. Typischerweise sind provozierende Faktoren Lungenentzündung viralen oder bakteriellen Ursprungs, Physiotherapie, Missbrauch von Bädern und Saunen, ständige Exposition gegenüber offenem Sonnenlicht, unterdrückte Immunität und andere Gründe;
  • Sekundärer Lungenkrebs. Diese Art der Onkologie tritt aufgrund des Auftretens von Metastasen im Lungengewebe auf, die durch die Entwicklung eines Tumors in anderen Organen verursacht werden..
  • Wichtig! Ärzte Radiologen befinden sich in Nichteinhaltung der Regeln zum Schutz der Arbeit mit Strahlen- und Röntgengeräten in einer signifikanten Risikozone für Lungenkrebs.

    Zentraler und peripherer Krebs

    Bei der Auswahl einer Behandlung ist es jedoch sehr wichtig, nicht nur den Zelltyp zu berücksichtigen, sondern auch den Ort des Tumors. Es gibt zentralen und peripheren Lungenkrebs. Bei zentralem Krebs sind große Bronchien (Haupt-, Lappen- und Segmentbronchien) betroffen, bei peripheren - kleineren Bronchien.

    Es werden wiederum vier Arten von peripheren Lungenkarzinomen unterschieden:

    • Subpleuraler Knoten - Diese Option umfasst den Pancost-Tumor.
    • Intralobar-Knoten.
    • Diffuse und militärische Formen.
    • Hohlraumform.

    Darüber hinaus wird Mediastinalkrebs separat isoliert - diese bösartigen Tumoren in der Lunge sind normalerweise klein, metastasieren jedoch schnell zu den Lymphknoten des Mediastinums.

    Wo der Tumor wächst, ist auch ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Behandlungstaktik. Wenn es im Lumen des Bronchus wächst (exophytischer Krebs), kann es das Lumen teilweise oder vollständig verstopfen. Dann ist die Entwicklung einer sekundären Lungenentzündung sehr wahrscheinlich. Wenn der Tumor in der Dicke des Lungengewebes wächst (endophytischer Krebs), hat dies für einige Zeit keinen Einfluss auf die Durchgängigkeit des Bronchus. Verzweigter Krebs tritt ebenfalls auf - der Tumor befindet sich um den Bronchus und verengt das Lumen gleichmäßig. Um endlich eine Vorstellung von der Art des Tumorwachstums zu bekommen, müssen Sie das Gewebe chirurgisch entfernen und untersuchen.

    Es gibt drei Haupttypen von peripherem Krebs:

    1. runde oder knotige Schwellung;
    2. Lungenentzündungs-ähnlicher Krebs - hat keine klaren Grenzen und ähnelt in seinen Symptomen einer Lungenentzündung;
    3. Apex-Lungenkrebs (Pancost-Tumor).

    Es gibt auch atypische Formen, die verschiedene Merkmale der Metastasierung aufweisen. Zur Beurteilung der Prävalenz von Lungenkrebs wird weltweit die TNM-Klassifikation verwendet. Dank dessen kann man verschiedene klinische Situationen systematisieren, Behandlungstaktiken bestimmen und auch eine Prognose für die Entwicklung der Krankheit erstellen - und das alles basierend auf den anatomischen Eigenschaften des Tumors.

    Frühe Anzeichen

    Welche Symptome können in einem frühen Stadium von Lungenkrebs beobachtet werden und wie erkennt man sie? Zu Beginn ihres Auftretens ist die Lungenonkologie nicht mit Atemfunktionen verbunden, wodurch sich die Patienten an andere Spezialisten wenden und infolgedessen eine fehlerhafte Diagnose und eine falsche Behandlung erhalten.

    Zu den primären Anzeichen eines Lungentumors gehören:

    • Unverändert während der Tagestemperatur 37-37.2 aufgrund einer Körpervergiftung (Anfangsstadium);
    • Erschöpfende Schwäche und Schwitzen;
    • Juckende Haut und Dermatitis. Sehr oft ist es dieses Symptom, das zum frühesten Symptom eines Lungentumors wird. Bei älteren Menschen treten manchmal kleine Wucherungen auf der Haut auf, da abnormale Zellen eine allergische Wirkung auf den Körper des Patienten haben.
    • Schwellung der Extremitäten und schwacher Muskeltonus;
    • Veränderungen in den Funktionen des Nervensystems, die lange vor der Diagnose dieser Krankheit beobachtet werden können. Der Patient hat häufig Schwindelanfälle, es liegt eine spürbare Verletzung der Bewegungskoordination und der Empfindlichkeit vor. Bei älteren Menschen wird die Entwicklung von Demenz aufgezeichnet;

    Offensichtliche Symptome einer Atemschädigung werden auch dann erkannt, wenn sich die Formation auf einen signifikanten Teil der Lunge ausbreitet und beginnt, gesundes Gewebe zu schädigen. Basierend auf solchen Besonderheiten der Diagnose von Lungenkrebs glauben Experten, dass es bei ungenauen Anzeichen notwendig ist, sich einer Reihe komplexer Tests zu unterziehen und jährlich eine Fluorographie durchzuführen.

    Kleinzelliger Lungenkrebs

    Der kleinzellige Lungenkrebs ist der bösartigste von allen. Ein solcher Tumor wächst nicht nur schnell, sondern metastasiert auch aktiv. Es gibt eine Reihe anderer unangenehmer Merkmale dieser Art von Krebs..

    1. Wenn der Tumor im Bronchus wächst, kann er eine Atelektase ("Absinken" eines Teils der Lunge) und eine obstruktive Pneumonitis (Entzündung) mit Husten, Fieber und Brustschmerzen verursachen.
    2. Mit dem Zerfall des Tumors besteht die Gefahr eines Pneumothorax - wenn Luft in die Pleurahöhle eintritt (luftdichte Höhle zwischen den Pleuraschichten, die die Oberfläche der Lunge bedecken).
    3. Wenn in den späteren Stadien der sich ausbreitende Tumor die Pleura betrifft, kann dies einen Hämothorax verursachen. Bei diesem Zustand sammelt sich Blut in der Pleurahöhle an.

    Diese Situationen sind oft äußerst gefährlich für das menschliche Leben und es ist oft unmöglich, auf eine dringende chirurgische Behandlung zu verzichten..

    Was sind die Symptome von Lungenkrebs??

    Wie erscheint ein Lungentumor? Während die Krankheit fortschreitet und die Krebszellen wachsen, treten bei dem Patienten verschiedene Symptome von Lungenkrebs auf. Unter ihnen werden unterschieden wie:

    • Husten. Anfänglich ist Husten mit trockenem Krebs, der sich nachts verstärkt, aber aufgrund der Tatsache, dass die meisten Raucher einen solchen Husten haben, normal, suchen Patienten keine Hilfe bei einem Arzt. Später wird dem Husten durch die Konsistenz der Schleimhaut Sputum hinzugefügt oder eitrig mit einem ausgeprägten Geruch;
    • Isolierung von Sputum mit Blutstreifen (Hämoptyse) aufgrund der Keimung der Bildung in Gefäßgeweben. Dieses Symptom ist der häufigste Grund für einen Patienten, einen Arzt aufzusuchen.
    • Stumpfe und starke Schmerzen in der Brust, die sich aus der Tatsache ergeben, dass der Tumor die Lungenpleura erfasst - den Ort, an dem die Nervenenden lokalisiert sind. In diesem Fall sind die Schmerzen normalerweise akut oder stumpf, treten während des Atemprozesses oder bei körperlicher Anstrengung in dem Teil auf, in dem die Lunge anfällig für Schäden ist.
    • Luftmangel und ständige Atemnot (Patient erstickt);
    • Ein Anstieg der Körpertemperatur auf das Niveau von 37 und etwas höher (normalerweise tritt Lungenkrebs nicht ohne Temperatur auf); im letzten Stadium des Lungenkrebses kann die Hyperthermie 40 Grad erreichen;
    • Das Auftreten eines Hyperkortizismus-Syndroms, begleitet von Übergewicht, übermäßiger Haarigkeit, dem Auftreten von rosa Streifen auf der Hautoberfläche. Solche Manifestationen sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass bestimmte Arten abnormaler Zellen in der Lage sind, adrenocorticotropes Hormon (ACTH) zu produzieren, das diese Symptome verursacht;
    • Pathologische Dünnheit (Anorexie) und ständiger Drang zum Erbrechen beeinträchtigten die Funktion des Nervensystems. Diese Symptome sind charakteristisch, wenn die Bildung beginnt, Vasopressin (antidiuretisches Hormon) zu produzieren;
    • Pathologische Prozesse des Kalziumstoffwechsels im Körper, die sich in der Entwicklung von Osteoporose, Erbrechen, trägen Zuständen und Sehstörungen äußern. Dies geschieht bei der Synthese von Nebenschilddrüsenhormonen;
    • Vergrößerte Vena saphena, Schwellung im Nacken und an den Schultern, schwieriger Schluckvorgang:
    • Stadium 4 vor dem Tod - Entwicklung von Lähmungen, Parese der Muskeln des Schultergelenks, Blutungen, Fieber. Mit Metastasen im Gehirn, neurologischen Anfällen und Tod des Patienten.

    Sehr oft sind Patienten besorgt über die Frage, ob die Lunge durch ihren Krebs verletzt wird. Da es keine Nervenenden in der Lunge gibt, hat der Patient praktisch keine Schmerzen, bis der Metastasierungsprozess beginnt und Druck auf die Organe ausgeübt wird, die dem Tumor am nächsten liegen. Normalerweise treten Schmerzen bei dieser Diagnose während körperlicher Anstrengung, des Inspirationsprozesses auf und sind akut, brennend und bedrückend.

    Es ist zu beachten, dass Spezialisten die Symptome von Lungentumoren je nach Geschlechtsdifferenzierung teilen.

    Daher gelten die folgenden Anzeichen von Lungenkrebs in der männlichen Hälfte der Menschheit:

    • Verschwommene Symptome in den Anfangsstadien von Lungenkrebs;
    • Längerer Husten ohne besonderen Grund;
    • Heiserkeit der Stimmbänder;
    • Ständige Kurzatmigkeit;
    • Schwäche und Müdigkeit;
    • Keuchen
    • Schwellung im Gesicht;
    • Tachykardie;
    • Schwieriger Schluckvorgang;
    • Vergrößerte Lymphknoten in den Achselhöhlen;
    • Sich deprimiert und schwindelig fühlen;
    • Schmerzen beim Einatmen;
    • Schmerzende Kopfschmerzen.

    Die Symptome von Lungenkrebs bei Frauen unterscheiden sich von denen bei Männern durch einen frühen Hustendrang, der zunächst trocken ist und schließlich mit einem Schleimausfluss nass wird. Krebs wird vermutet, wenn eine Frau:

    • Kurzatmigkeit tritt auch bei geringer körperlicher Anstrengung auf;
    • Das Körpergewicht nimmt ab und der Appetit verschwindet;
    • Der Schluckreflex verschlechtert sich;
    • Lymphknoten nehmen zu;
    • Es gibt das Auftreten von Blutstreifen im Sputum;
    • Schüttelfrost und Fieber;
    • Gelbsucht entsteht, wenn das Lebergewebe durch die Ausbreitung von Metastasen geschädigt wird.

    Möchten Sie ein Angebot für die Behandlung erhalten?

    * Nur unter der Bedingung, Daten über die Krankheit des Patienten zu erhalten, kann der Vertreter der Klinik die genaue Schätzung für die Behandlung berechnen.

    Pankostumor Symptome

    Krebs der Lungenspitze (Pancost-Tumor) aufgrund der Nähe anderer Organe und Nervenstämme verursacht häufig stärkere Symptome: Schwäche der Handmuskulatur, Schmerzen im Schultergürtel, auf der Brustvorderseite und zwischen den Schulterblättern sowie im Bereich der Hand oder des Unterarms oder Empfindlichkeit ist gestört, Muskeln verkümmern. Leider desorientieren solche Symptome den Arzt oft und eine Person verbringt viel Zeit damit, nicht existierende zervikothorakale Osteochondrose zu behandeln.

    Kann das vermieden werden? Ja. Es reicht aus, auf das Horner-Syndrom zu achten. Aufgrund der Niederlage der zervikalen Sympathikusknoten wird das obere Augenlid eines Augentropfens (Ptosis), eine Pupille (Myose) verengt und das Schwitzen nur von einer Seite des Gesichts (Anhidrose) signifikant reduziert. Außerdem kann die Stimme einer Person aufgrund einer Schädigung des wiederkehrenden Kehlkopfnervs heiser werden.

    Klassifikation der Stadien von Lungenkrebs und Spezifität von Metastasen

    Gemäß der TNM-Klassifikation sind vier Stadien eines Tumors in der Lunge angezeigt. Die Differenzierung basiert auf der Größe der Ausgangsbildung (T), dem Vorhandensein regionaler Metastasen (N) und der Bildung von Fernmetastasen (M)..

    • Im ersten Stadium der Entwicklung der Krankheit ist der Tumor klein und besteht aus einem Teil des Bronchus ohne Metastasen;
    • In der zweiten Stufe (2a) wird eine einzelne Formation mit kleinen regionalen Metastasenherden in kleinen Größen beobachtet;
    • Im Stadium 3 wächst der Tumor über die Lunge hinaus und weist viele Metastasen auf.
    • Im vierten Stadium deckt der blastomatöse Prozess die Lungenpleura, benachbarte Gewebe und Fernmetastasen ab. Der Metastasierungsprozess bei Lungenkrebs zeichnet sich durch seine Geschwindigkeit aus, da das Lungenorgan mit einem guten Blut- und Lymphfluss versorgt wird, wodurch die schnelle Ausbreitung von Krebszellen auf andere Organe sichergestellt wird. Normalerweise treten Metastasen im Gehirn, in der Leber und im zweiten Teil der Lunge auf..

    Basierend auf der Zellstruktur wird das Lungenkarzinom unterteilt in:

    • Krebs der kleinzelligen Struktur. Es zeichnet sich durch Aggressivität und schnelle Entwicklung von Metastasen aus. Die Prävalenz von 15 bis 20 Prozent der Fälle;
    • Nichtkleinzelliger Krebs. Beinhaltet alle anderen Typen..

    Stufen

    • Lungenkrebs 1 Grad. Ein Tumor mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm oder ein Bronchialtumor in einem Lappen, keine Metastasen in benachbarten Lymphknoten.
    • Lungenkrebs 2 Grad. Ein Tumor in der Lunge 3-6cm, blockiert die Bronchien, keimt in der Pleura, verursacht Atelektase (Verlust der Luftigkeit).
    • Lungenkrebs 3 Grad. Ein Tumor von 6-7 cm geht auf benachbarte Organe über, Atelektase der gesamten Lunge, Metastasen in benachbarten Lymphknoten (Lungenwurzel und Mediastinum, supraklavikuläre Zonen).
    • Lungenkrebs 4 Grad. Der Tumor wächst im Herzen, große Gefäße, Flüssigkeit erscheint in der Pleurahöhle.

    Methoden zur Diagnose von Lungenkrebs

    Wie kann man das Vorhandensein von Onkologie in der Lunge herausfinden und wie kann es diagnostiziert werden? Heute können fast sechzig Prozent der Lungentumoren im Verlauf der Studie durch Fluorographie nachgewiesen werden. Dies wird empfohlen, alle zwei Jahre oder noch besser einmal im Jahr durchzuführen. Auch gängige Methoden zur Erkennung von Lungenkrebs sind:

    • Radiographie-Methode Eine der allerersten Möglichkeiten, neben der Fluorographie einen onkologischen Prozess in der Lunge zu diagnostizieren, ist eine Röntgenaufnahme der Brust. Diese Untersuchung ermöglicht es Ihnen, Pathologieherde, das Vorhandensein von Robben, Verformungsprozesse der Lunge und die Schwere des Lungenmusters zu identifizieren.
    • Das Studium der Computertomographie. Mit dieser Methode können Sie die spezifische Größe der Formation, ihre Position, das Vorhandensein kleiner metastatischer Herde, die im Röntgenbild nicht erkennbar sind, und den Zustand der Lymphknoten in der Brust bestimmen. Gleichzeitig schließt diese Methode eine genaue Diagnose aus, weshalb eine zusätzliche histologische Analyse erforderlich ist.
    • Biopsiestudie. Eine Biopsie des Tumorgewebes scheint die zuverlässigste diagnostische Methode zur Bestimmung von Lungenkrebs zu sein, ist jedoch nicht die sicherste. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine solche Intervention einen raschen Anstieg der Bildung hervorrufen kann und das Risiko erhöht, dass Krebszellen in das hämatopoetische System gelangen und Metastasen entwickeln. Auf dieser Grundlage ist es notwendig, sich auf die mögliche Entfernung der Ausbildung vorzubereiten, um eine Entscheidung über den Ablauf des Biopsieverfahrens zu treffen.
    • Bronchoskopische Untersuchung. Um die Entwicklung von zentralem Krebs zu identifizieren, wird eine Methode der Bronchoskopie oder Bronchographie unter Verwendung eines Kontrastmittels verwendet. Das Hauptziel einer solchen Untersuchung besteht darin, den Grad des Bronchiallumens und das Vorhandensein von Bildung zu bestimmen und den Nachweis von Tuberkulose zu untersuchen.
    • Die Untersuchung von Blutuntersuchungen auf Tumormarker.

    Diagnose

    Die Diagnose von Lungenkrebs ist keine leichte Aufgabe, da die Onkologie wie Lungenentzündung, Abszesse und Tuberkulose aussieht. Mehr als die Hälfte der Tumoren wurde zu spät entdeckt. Zur Vorbeugung sollte jährlich eine Röntgenaufnahme gemacht werden. Wenn Sie Krebs vermuten, sind:

    • Fluorographie zur Bestimmung von Tuberkulose, Lungenentzündung, Lungentumoren. Bei Abweichungen muss eine Röntgenaufnahme gemacht werden.
    • Die Röntgenaufnahme der Lunge beurteilt die Pathologie genauer.
    • Röntgentomographie des Problembereichs - mehrere Abschnitte mit dem Schwerpunkt der Krankheit im Zentrum.
    • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie mit der Einführung von Kontrast auf Schichtschnitten zeigt im Detail, verfeinert die Diagnose durch explizite Kriterien.
    • Die Bronchoskopie diagnostiziert Tumoren des zentralen Krebses. Sie können das Problem erkennen und eine Biopsie durchführen - ein Stück betroffenes Gewebe zur Analyse.
    • Tumormarker untersuchen Blut auf Protein, das nur von einem Tumor produziert wird. Der NSE-Tumormarker wird für kleinzelliges Karzinom verwendet, SSC, CYFRA-Marker finden Plattenepithelkarzinome und Adenokarzinome, CEA ist ein universeller Marker. Das diagnostische Niveau ist niedrig, es wird nach der Behandlung zur Früherkennung von Metastasen verwendet..
    • Eine Sputumanalyse mit einer geringen Wahrscheinlichkeit deutet auf das Vorhandensein eines Tumors beim Nachweis atypischer Zellen hin.
    • Thorakoskopie - Untersuchung durch Einstiche der Kammer in die Pleurahöhle. Ermöglicht die Durchführung einer Biopsie und die Klärung der Änderungen.
    • Eine Computertomographie-Biopsie wird verwendet, wenn Zweifel an der Diagnose bestehen..

    Die Untersuchung sollte umfassend sein, da der Krebs ebenso viele Krankheiten maskiert. Manchmal verwenden sie sogar eine Diagnoseoperation.

    Behandlungsmethoden

    Wie wird Lungenkrebs behandelt? Das Behandlungsschema für einen Lungentumor wird gleichzeitig von mehreren Ärzten ausgewählt, darunter ein Spezialist für Onkologie, ein Allgemeinarzt und ein Radiologe. Die Auswahl einer Behandlungsmethode hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit, der Bildungsstruktur, dem Metastasierungsprozess und dem Zustand des Patienten ab.

    Zu den Arten von Methoden zur Behandlung von Lungenkrebs gehören heute Methoden wie: Strahlentherapie, Operation, eine Kombination aus Bestrahlungsmethode und chirurgischer Entfernung des Tumors, Chemotherapie und ein umfassendes Behandlungspaket. Im Falle der Erkennung von kleinzelligem Krebs bei einem Patienten wird die Wahl zugunsten einer Bestrahlung und einer chemischen Therapie getroffen.

    Wenn der Tumor andere Formen hat, greifen Spezialisten auf chirurgische Eingriffe in Kombination mit einer Strahlbehandlung zurück.

    In der vierten Stufe wird die chemische Therapie eingesetzt, um die Lebensqualität des Patienten zu erhalten.

    Die Entfernung des Tumors ist bei schweren Patienten nicht möglich, wenn sich ein Wachstum der Lungenpleura und der Brustwand bildet, wenn der Metastasierungsprozess im Mediastinalbereich begonnen wird, und in anderen Fällen.

    Die wirksamen Methoden zur Behandlung von Lungenkrebs in Israel werden leider nicht sehr bald in die GUS gelangen. Mit der Strahlentherapie mit der neuesten Generation des True Beam STx-Linearbeschleunigers können Sie beispielsweise die Dauer einer Strahlentherapie nahezu halbieren und gleichzeitig eine Reihe von Nebenwirkungen vermeiden.

    Achtung: Eine Behandlung von Lungenkrebs zu Hause ist nicht möglich.

    Behandlung

    Der Typ (chirurgisch, radiologisch, palliativ, Chemotherapie) wird basierend auf dem Stadium des Prozesses, dem histologischen Typ des Tumors und der Vorgeschichte ausgewählt. Die zuverlässigste Methode ist die Operation. Bei Lungenkrebs im 1. Stadium durchlaufen 70-80%, im 2. Stadium - 40%, im 3. Stadium - 15-20% der Patienten eine fünfjährige Kontrollperiode. Arten von Operationen:

    • Entfernung des Lungenlappens - erfüllt alle Behandlungsprinzipien.
    • Die Kantenresektion entfernt nur den Tumor. Metastasen werden auf andere Weise behandelt..
    • Entfernung der Lunge vollständig (Pneumoektomie) - mit einem Tumor von 2 Grad für zentralen Krebs, 2-3 Grad - für periphere.
    • Kombinierte Operationen - mit der Entfernung eines Teils benachbarter betroffener Organe.

    Eine Operation bei schweren Begleiterkrankungen (Myokardinfarkt, Diabetes mellitus, Nieren- und Leberversagen) wird nicht empfohlen, wenn der Tumor die Luftröhre betrifft.

    Die Chemotherapie ist dank neuer Medikamente wirksamer geworden. Der kleinzellige Lungenkrebs eignet sich gut für die Polychemotherapie. Mit der richtigen Kombination (unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit, 6-8 Gänge mit einem Intervall von 3-4 Wochen) erhöht sich die Überlebenszeit um das 4-fache. Chemotherapie bei Lungenkrebs. durchgeführt von Kursen und gibt ein positives Ergebnis für mehrere Jahre.

    Nicht-kleinzelliger Krebs ist resistent gegen Chemotherapie (teilweise Resorption des Tumors - bei 10-30% der Patienten vollständig - selten), aber die moderne Polychemotherapie erhöht das Überleben um 35%.

    Sie werden auch mit Platinpräparaten behandelt - den wirksamsten, aber auch giftigsten - und daher mit einer großen Menge (bis zu 4 l) Flüssigkeit verabreicht. Nebenwirkungen sind möglich: Übelkeit, Darmstörungen, Blasenentzündung, Dermatitis, Venenentzündung, Allergien. Die besten Ergebnisse werden mit einer Kombination aus Chemie und Strahlentherapie gleichzeitig oder nacheinander erzielt.

    Die Strahlentherapie verwendet Gamma-Installationen von Bettathrons und Linearbeschleunigern. Die Methode ist für inoperable Patienten mit 3-4 Grad ausgelegt. Der Effekt wird durch den Tod aller Zellen des Primärtumors und der Metastasen erreicht. Gute Ergebnisse werden mit kleinzelligem Krebs erzielt. Bei der Bestrahlung nichtkleinzelliger Zellen wird ein radikales Programm (mit Kontraindikationen oder Ablehnung der Operation) für Patienten des Grades 1-2 oder mit einem palliativen Zweck für Patienten des Grades 3 durchgeführt. Die Standarddosis für die Bestrahlung beträgt 60-70 grau. 40% schaffen es, den onkologischen Prozess zu reduzieren.

    Palliative Behandlung - Operationen zur Verringerung der Auswirkungen des Tumors auf die betroffenen Organe zur Verbesserung der Lebensqualität durch wirksame Analgesie, Sauerstoffanreicherung (erzwungene Sauerstoffanreicherung), Behandlung von Begleiterkrankungen, Unterstützung und Pflege.

    Alternative Methoden werden ausschließlich zur Schmerzlinderung oder nach Bestrahlung und nur nach Absprache mit dem Arzt angewendet. Die Hoffnung auf Heiler und Kräuterkenner mit einer so ernsten Diagnose erhöht das ohnehin schon hohe Todesrisiko.

    Lungenkrebs-Prognose

    Angesichts der Komplexität dieses Krebses stellt sich die Frage, wie viele Patienten mit einer ähnlichen Diagnose leben und wie die Prognose lautet. Die Lebenserwartung eines Tumors in der Lunge hängt von der Art des Krebses, dem Metastasierungsprozess, der Erkennung einer Krankheit in dem einen oder anderen Stadium und der rechtzeitigen Behandlung ab. Darüber hinaus wird die Lebensdauer des Patienten durch den Zustand bestimmt, in dem sich die intrathorakalen Lymphknoten befinden. Patienten mit Metastasen in regionalen Lymphknoten sterben innerhalb von 2 Jahren. Wenn der Tumor im ersten und zweiten Stadium der Entwicklung der Krankheit chirurgisch entfernt wurde, leben ungefähr sechzig und vierzig Prozent der Patienten 5 Jahre lang. Die Behandlung eines Lungentumors im dritten Stadium bietet nur 25 Prozent der Patienten ein Fünfjahresüberleben.

    Wichtig: Wenn Lungenkrebs nicht behandelt wird, endet die Krankheit mit dem Tod. Etwa 48 Prozent der Patienten, die keine Behandlung erhalten haben, sterben im ersten Jahr nach der Diagnose dieser Krebsart, nur 1 Prozent der Patienten leben bis zu fünf Jahre, nur 3 Prozent leben drei Jahre.

    Sehr oft fragen sich Patienten, wie viele im vierten Stadium der Krankheit mit einem Tumor in der Lunge leben? In diesem Fall hängt alles von der Klassifizierung des Krebses und dem Grad der Entwicklung von Metastasen ab. Laut Statistik haben nur fünf Prozent der Patienten eine Chance, 5 Jahre zu leben.

    Arten von Lungenkrebs

    Um die Prognose zu bestimmen und eine Behandlungsmethode zu wählen, muss der Arzt die histologische Struktur des Tumors kennen. Hierzu wird eine Biopsie der Bronchien oder der Lunge durchgeführt, dh während der Bronchoskopie (Untersuchung der inneren Oberfläche der Luftröhre und der Bronchien mit speziellen optischen Instrumenten) oder der Thorakoskopie (Untersuchung der Pleurahöhle durch eine Punktion der Brustwand) wird ein kleines Stück Gewebe entnommen. Danach wird eine speziell verarbeitete und gefärbte Gewebeprobe unter einem Mikroskop untersucht und die Art des Tumors bestimmt. Es ist wichtig, „Brillen“ und „Blöcke“ mit Gewebeproben bei sich zu haben, wenn Sie sich von einer anderen Klinik beraten lassen möchten, damit Sie sie selbst sehen und sich entscheiden können.

    Je nach Art der Zellen werden unterschieden:

    • kleinzelliges Karzinom (Haferzelle, kombinierte Haferzelle, Zwischenzelle);
    • Plattenepithelkarzinom oder epidermaler Lungenkrebs (niedriggradig, keratinisiert, nicht keratinisiert);
    • Lungenadenokarzinom (Azinar-, Papillär-, Bronchioalveolarkrebs, solider Krebs unter Bildung von Mucin);
    • großzelliges Karzinom (Riesenzelle, klare Zelle);
    • Drüsen-Plattenepithelkarzinom;
    • Krebs der Bronchialdrüsen (adenozystisch, mukoepidermoid usw.).

    Es gibt andere, seltenere Arten von Lungenkrebs - es gibt mindestens zwanzig davon. Ein Tumor kann verschiedene Zelltypen enthalten. Wenn die Lungen Metastasen haben, sehen die Zellen, aus denen sie bestehen, aus wie die Zellen des Tumors einer Mutter.

    In 40% der Fälle werden maligne Lungentumoren durch Adenokarzinome dargestellt, die aus schleimproduzierenden Zellen gebildet werden. Meistens treten Lungenadenokarzinome bei Rauchern oder bei Menschen auf, die einmal geraucht haben. Bei Nichtrauchern ist dies jedoch auch die häufigste Art von Lungenkrebs. Darüber hinaus ist es eine der häufigsten Arten von bösartigen Tumoren bei jungen Menschen

    Das Adenokarzinom ist ein relativ langsam wachsender bösartiger Tumor. Die Chancen, es in einem frühen Stadium zu finden, sind ziemlich hoch. Dies ist jedoch individuell, bei einigen Patienten verhält sich ein solcher Krebs aggressiver.

    Um das optimale Behandlungsschema für einen Patienten mit einem atypischen Krankheitsverlauf auszuwählen, verwenden wir internationale Datenbanken, die Fälle führender onkologischer Kliniken, medizinische Forschungsergebnisse und wissenschaftliche Artikel enthalten. Wenn Zweifel an der Bewertung der histologischen Analyse bestehen, wenden wir uns an unsere ausländischen Kollegen: Wir scannen die Bilder der histologischen Schnitte und senden sie an die Partnerklinik. Innerhalb von 2-5 Tagen erhalten wir eine zweite Expertenmeinung mit einer histologischen Schlussfolgerung und einer Behandlungsoption.

    Dank der wissenschaftlichen Errungenschaften ist es bereits vor Beginn der Behandlung möglich, die Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Chemotherapeutika zu bestimmen. Mit der molekularen Analyse können Sie einen effektiveren Plan für den Kampf gegen Lungenkrebs entwickeln. In der europäischen Klinik verfolgen wir genau diesen Ansatz: Er bietet die bestmögliche Chance für den Behandlungserfolg.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Zusätzlich zum Schutz vor schädlichen Umweltfaktoren - Arbeiten mit gefährlichen Chemikalien, Rauchen und anderen - muss jeder Erwachsene jedes Jahr mit einer Röntgenaufnahme der Lunge untersucht werden. Eine solche Studie ist auch notwendig, weil in der gegenwärtigen Umgebung Menschen, die niemals den oben genannten Faktoren ausgesetzt sind, auch Opfer von Lungenkrebs werden können. Vorbeugende Maßnahmen gegen diesen Krebs sind: ein gesunder Lebensstil, der sich weigert, Tabak und Alkohol zu konsumieren, das tägliche Essen verschiedener Arten von Obst und Gemüse.

    Die Struktur und Bedeutung der Lunge

    Lunge im menschlichen Körper - ein gepaartes Organ, das für die Atemfunktion verantwortlich ist. Ort - menschliche Brust. Von unten werden die Lungen durch das Zwerchfell begrenzt. Der schmale Teil des Organs befindet sich oben und erhebt sich einige Zentimeter über das Schlüsselbein. Die Lungen dehnen sich nach unten aus.

    Die Lungen sind normalerweise in Lappen unterteilt. In diesem Fall umfasst die linke Lunge 2 Lappen und die rechte 3 Lappen. Aktien bestehen aus entsprechenden Segmenten. Jedes Segment ist eine bestimmte Stelle des Lungenparenchyms. Das Zentrum des Segments ist durch das Vorhandensein eines segmentalen Bronchus gekennzeichnet und ernährt sich von arteriellem Blut, Abduktion von der zentralen Lungenarterie.


    Menschliche Lungenstruktur

    Der kleinste Bestandteil der Lunge sind die Alveolen. Sie bestehen aus Bindegewebe und repräsentieren Kugeln aus feinstem Epithel von Schwemmgewebe und elastischen Fasern. Direkt in den Alveolen findet der Hauptgasaustausch zwischen Blut und Luft statt. Bei Erwachsenen beträgt die normale Anzahl von Alveolen 700 Millionen.

    Atemfunktion ist aufgrund des Unterschieds zwischen dem Druck in der Lunge und in der umgebenden Atmosphäre möglich..

    Anästhesie in 4 Stufen

    Einige Patienten sagen, dass die Schmerzen nicht schwerwiegend sind, ich werde es ertragen. Krebsschmerzen können jedoch nicht toleriert werden. Es erschöpft die Reserven des Körpers, die bereits durch die Krankheit untergraben wurden, erheblich. Und wenn der Patient Schmerzen hat, wird er viel weniger leben als wenn er eine angemessene Schmerzlinderung erhalten hätte.

    Ich habe einen separaten, sehr großen Artikel über die Anästhesie von Krebspatienten zu Hause geschrieben. Dieser Artikel enthält Anweisungen auf zugängliche und detaillierte Weise..

    Ein Krebspatient mit Krebs im Stadium 4 aus Krankenhäusern wird in der Regel nach Hause entlassen und nicht mehr zur Behandlung zugelassen. Diese Anweisungen sind daher hilfreich, um einen Verwandten zu Hause selbst zu betäuben.

    Der Arzt sollte jedoch das Anästhesieschema anhand des Gewichts des Patienten und der damit verbundenen Krankheiten berechnen. Anweisungen sind ein guter Weg, um Ihnen zu helfen, den Mechanismus der Schmerzlinderung allgemein zu verstehen, und können dem Arzt bei Bedarf die richtigen Fragen stellen und grob abschätzen, wie kompetent der Arzt in dieser Angelegenheit ist, da Schmerzmittel in Kliniken häufig nicht von Onkologen, sondern von Therapeuten und ihren verschrieben werden Die Kompetenz in dieser Angelegenheit kann variieren.

    Sie sollten auch verstehen, dass Sie mehr als einmal einen Arzt aufsuchen müssen, um Schmerzen zu lindern. Es gibt praktisch keine Möglichkeit, dass das Anästhesieschema sofort eine gute Wirkung erzielt. Höchstwahrscheinlich müssen Sie es anpassen, indem Sie sich auf das Feedback des Patienten verlassen, und der Arzt muss es einige Male im Monat korrigieren.

    Ein kompetentes Anästhesieschema ist die wichtigste Voraussetzung für ein angenehmes und längeres Leben eines solchen Patienten.

    Zeichen

    Die Symptome von Lungenkrebs sind in allgemeine und spezifische unterteilt.

    Häufige Anzeichen sind:

    • Schwäche des Körpers und Apathie;
    • Verlust von Appetit;
    • scharfer Gewichtsverlust;
    • unerwartetes Fieber während des Tages;
    • schlechter Atem;
    • Schwitzen.

    Spezifische Symptome von Lungenkrebs:

    • schwächender Husten und das Auftreten von gelbem Auswurf;
    • Hämoptyse mit fleckigem, hellem Scharlach oder dunklem Blut;
    • häufige Atemnot;
    • Brustschmerzsyndrome.

    Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es keine Schmerzen. Anhaltende und intensive Schmerzen in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit.

    Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen werden unterschiedliche Anzeichen der Krankheit unterschieden. Diese Symptome können von Onkologen nur mit zytologischen oder histologischen Mitteln festgestellt werden..

    Prognose


    Wenn sich eine Onkologie entwickelt, hängt die Prognose davon ab, in welchem ​​Stadium die Krankheit diagnostiziert wird und welche Maßnahmen eine Person ergreift, um sich zu erholen.
    Einige Arten der Onkologie zeichnen sich durch erhöhte Aggressivität, schnelles Wachstum und häufige Rückfälle aus.

    Die Prognose hängt von der Qualität der Behandlung und dem Niveau der Onkologen ab.

    Es ist auch wichtig, welche Art von Rehabilitation nach der Behandlung durchgeführt wird, wie schwach der Körper ist..

    Sie sollten den Rat eines Arztes bezüglich der Raucherentwöhnung, der richtigen Ernährung, der Anpassung des Restes und der Arbeit befolgen.

    Obligatorische Forschungsmethoden (Primärdiagnose)

    Mit der zentralen Form des Tumors führen sie aus:
    I. Allgemeine klinische Untersuchung.

    II. Brust Röntgen:

    1) Standardradiographie in zwei Projektionen (direkt und lateral); 2) eine Kontraststudie der Speiseröhre zur Beurteilung des Status der Bifurkationslymphknoten;

    a) in einer direkten Projektion in der Scheibe der Bifurkation der Luftröhre (Beurteilung des Zustands der Luftröhre, der Haupt- und Zwischenbronchien sowie der Hauptgruppen der intrathorakalen Lymphknoten), b) in schrägen Projektionen (Erhalten von Bildern der oberen Lappenbronchien und ihrer Segmentäste), c) in der lateralen Projektion Erhalten von Bildern der Bronchien des Zwischen-, Unter- und Mittellappens);

    4) Computertomographie der Brust.

    III. Sputumzytologie (5-6 Tests), insbesondere nach Bronchoskopie.

    IV. Bronchologische Untersuchung mit Material zur morphologischen Untersuchung (Abdrücke eines Tumors, Spülen der Bronchien, direkte Biopsie, Trapstraheobronchialpunktion der Lymphknoten).

    V. Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, des retroperitonealen Raums und der supraklavikulären Zonen.

    Mit einem peripheren Tumor der Lunge durchführen:

    I. Allgemeine klinische Untersuchung.

    II. Röntgenuntersuchung:

    1) Röntgenaufnahme des Brustkorbs in zwei Projektionen (direkt und lateral); 2) eine Kontraststudie der Speiseröhre; 3) Tomo (Zono) -Graphie: Standard bei direkter Projektion (in der Scheibe der Bifurkation der Luftröhre) und Sichtung in direkter und / oder lateraler Projektion (in der Scheibe des pathologischen Schattens); 4) Computertomographie der Brust.

    III. Sputumzytologie (5-6 Tests).

    IV. Bronchologische Untersuchung mit Material zur morphologischen Überprüfung (Untersuchung der Bronchien unter Röntgenkontrolle, Katheterisierungsbiopsie, transtheobronchiale Punktion der Lymphknoten).

    V. Transthorakale (perkutane) Tumorpunktion.

    VI. Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, des retroperitonealen Raums und der supraklavikulären Zonen.

    Klinische, standardmäßige Röntgen- und Bronchologiestudien sowie eine transthorakale Punktion und eine zytologische Untersuchung des Sputums ermöglichen es nicht immer, die Diagnose morphologisch zu verifizieren und den Grad der Ausbreitung des Tumorprozesses festzustellen. Zur Klärung der Diagnose ist es häufig erforderlich, je nach Indikation spezielle zusätzliche Diagnosemethoden anzuwenden.

    Abhängig von der Position des Primärtumors gibt es:

    • Zentraler Krebs. Es befindet sich in den Haupt- und Lappenbronchien.
    • Luftig. Dieser Tumor entwickelt sich aus kleinen Bronchien und Bronchiolen..
    1. Kleinzelliger Krebs (seltener) ist ein sehr aggressives Neoplasma, da er sich durch Metastasierung auf andere Organe sehr schnell im ganzen Körper ausbreiten kann. In der Regel tritt kleinzelliger Krebs bei Rauchern auf, und zum Zeitpunkt der Diagnose weisen 60% der Patienten eine weit verbreitete Metastasierung auf.
    2. Nichtkleinzellige Zellen (80–85% der Fälle) - haben eine negative Prognose und kombinieren verschiedene Formen morphologisch ähnlicher Krebsarten mit einer ähnlichen Zellstruktur.
    • zentral - betrifft die Haupt-, Lappen- und Segmentbronchien;
    • periphere epitheliale Läsionen kleinerer Bronchien, Bronchiolen und Alveolen;
    • massiv (gemischt).

    Das Fortschreiten des Neoplasmas durchläuft drei Stufen:

    • Biologisch - der Zeitraum zwischen dem Auftreten des Neoplasmas und der Manifestation der ersten Symptome.
    • Asymptomatisch - äußere Anzeichen des pathologischen Prozesses treten überhaupt nicht auf, sie machen sich nur auf dem Röntgenbild bemerkbar.
    • Klinisch - eine Zeit, in der bei Krebs spürbare Symptome auftreten, die einen Anreiz für einen Ansturm auf den Arzt darstellen.

    Symptome

    Symptome sind eine der Hauptmethoden zur Verfolgung der Tumorwachstumsrate. In der Anfangsphase verhält sich eine bösartige Formation häufig leise. Es gibt jedoch einige Anzeichen für eine unglückliche Krankheit:

    • Konstante Temperatur;
    • Gewichtsverlust;
    • Durchfall, Durchfall, Verstopfung;
    • Schwäche, Appetitlosigkeit;
    • Ermüden
    • Kopfschmerzen;
    • Schmerzen in Knochen, Muskeln.

    Diese Symptome können auf andere Krankheiten hinweisen. Mit der diagnostizierten Onkologie können Sie jedoch die Verschlechterung des Zustands anhand der Symptome verfolgen.

    Wie häufig ist Lungenkrebs und wer betrifft ihn??

    Bösartige Tumoren dieser Lokalisation sind überall zu finden, aber in den Industrieländern wird eine wirklich massive Niederlage der Menschen beobachtet. Jährlich werden hier etwa eineinhalb Millionen solcher Fälle registriert.!

    Und was wirklich beängstigend ist - diese Zahlen steigen weiter... Darüber hinaus steigt auch die Sterblichkeitsrate. Und es wächst hauptsächlich aufgrund von Menschen mittleren und jungen Alters. Die häufigste Ursache ist Alkoholmissbrauch und natürlich Rauchen..

    In den USA ist Krebs nicht nur in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens, sondern auch in Bezug auf die Mortalität führend unter allen Krebspathologien. Etwa 27% der Fälle enden mit dem Tod eines Patienten.

    Nach den konservativsten Schätzungen kommen in Russland auf 100.000 Menschen 53 Patienten mit Lungenkrebs. Darüber hinaus sind Männer viel häufiger mit dieser Krankheit konfrontiert. Etwa 28,3% der gesamten Morbiditätsstruktur der männlichen Bevölkerung des Landes sind genau Lungenkrebs. Übrigens ist Magenkrebs beim stärkeren Geschlecht viel seltener - etwa 14,8%.

    Weltweit werden jährlich mehr als 1 Million Fälle von neu diagnostiziertem Lungenkrebs registriert, von denen 60% tödlich sind. Haben Sie sich das Ausmaß des Problems vorgestellt? Jetzt können Sie mit dem nächsten ebenso wichtigen Thema fortfahren.

    Ursachen von Lungenkrebs

    Auslöser für Lungenkrebs wurden noch nicht identifiziert. Zu den Risikofaktoren gehören die folgenden Arten von negativen Auswirkungen auf den Körper:

    • Exposition gegenüber Karzinogenen (z. B. durch Einatmen von Tabakrauch).
    • Strahlenexposition mit anthropogenem und natürlichem Charakter. Zum Beispiel häufige Röntgenuntersuchungen, Strahlentherapie bei der Behandlung des onkologischen Prozesses einer anderen Lokalisation, längere Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht (der Grund ist typisch für Menschen, die in tropischen und subtropischen Klimazonen leben), die Implementierung einer Arbeitsfunktion (zum Beispiel in einem Kernkraftwerk oder Atom-U-Boot).
    • Virusinfektionen (zum Beispiel humanes Papillomavirus). Viren können Mutationen in Zellstrukturen verursachen, was das Auftreten onkologischer Pathologien hervorruft.
    • Exposition gegenüber Haushaltsstaub. Wenn eine Person längere Zeit mit Luft eingeatmetem Staub ausgesetzt ist, steigt das Risiko, einen pathologischen Prozess in der Lunge zu entwickeln, erheblich an.

    Lunge - das einzige innere Organ, das direkt mit dem umgebenden Raum interagiert. Es besteht die Notwendigkeit einer ständigen Überwachung des Gesundheitszustands des gepaarten Organs. Die Lunge ist ein lebenswichtiges Organ. Wenn eine Funktionsstörung auftritt, stirbt eine Person.

    Das Rauchen von Tabak gilt als Hauptursache für Lungenkrebs. Die im Tabak enthaltenen Gifte und Karzinogene provozieren eine Vergiftung anderer Organe. Vor allem aber leiden die Lungen unter Rauch, und hier findet der Hauptvergiftungsprozess statt. Basierend auf Statistiken fassen wir zusammen: Das Risiko, bei einem Raucher an Lungenkrebs zu erkranken, ist 20-mal höher als bei einem Nichtraucher. Ein etwas geringeres Risiko für die Entwicklung eines onkologischen Prozesses im Lungengewebe bei Personen, die ständig Passivrauch ausgesetzt sind (Einatmen von Rauch in direktem Kontakt mit einer rauchenden Person).

    In einer Zigarette enthaltenes Nikotin führt zu einer chemischen und psychischen Abhängigkeit vom Rauchen. Es gibt eine Unterdrückung des menschlichen Immunsystems, was eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Pathologie im Körper bietet. Laut Statistik werden 90% der Fälle des Auftretens eines bösartigen onkologischen Prozesses, der zum Tod des Patienten führte, genau durch das Rauchen von Tabakerzeugnissen verursacht. Die angegebenen Statistiken sind typisch für Industrieländer der Welt..

    Eine Zigarette enthält neben Nikotin Radongas, eine farblose Chemikalie. Eine Zigarette enthält ihr radioaktives Isotop.

    Bei Männern, die an Nikotinsucht leiden, liegt das Krebsrisiko bei 17 Prozent, bei Frauen bei 14 Prozent. Für Nichtraucher beträgt das Risiko 1 Prozent.

    Die Ursache wird auch als Asbestexposition bezeichnet. Ein ähnliches Problem ist für professionelle Handwerker und Bauherren charakteristisch, die regelmäßig Partikeln des angegebenen Materials ausgesetzt sind.

    Am gefährlichsten ist die gleichzeitige Exposition gegenüber Tabakerzeugnissen und Asbest, da diese den negativen Aspekt voneinander verstärken können. Bei ständigem Einatmen von Asbestpartikeln entwickelt sich eine Pathologie namens Asbestose. Die Krankheit provoziert die Entwicklung vieler chronischer Lungenerkrankungen.

    Zusätzliche Risikofaktoren sind das Alter einer Person in einer älteren Altersgruppe. Mit zunehmendem Alter nimmt die Resistenz des Körpers gegen pathogene Faktoren ab.

    Genetische Veranlagung - Es wurde statistisch beobachtet, dass das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie bei Personen höher ist, deren Verwandte in einer oder zwei Generationen an der beschriebenen Krebsart erkrankt sind.

    Die Gefahr einer Zellmutation ist bei chronischen Atemwegserkrankungen erhöht, Tuberkulose und Lungenentzündung sind gefährlich (Entzündungsprozess in der Lunge).

    Arsen, Cadmium und Chrom beeinflussen auch die Entwicklung von Mutationen. Es ist möglich, die negativen Auswirkungen von Chemikalien bei der Ausführung von Arbeiten in Industrieanlagen zu erhalten..

    Andere Ursachen des Auftretens werden aufgezeichnet. In einigen Fällen ist es nicht möglich herauszufinden, was das Auftreten von Krebs verursacht hat..

    Menschen, die von Krebsfaktoren betroffen sind, sind gefährdet. Um das Krankheitsrisiko zu verringern, sind regelmäßige Untersuchungen und die Vorbeugung von Pathologien erforderlich..

    Prävention umfasst das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, regelmäßige körperliche Aktivität und Spaziergänge im Freien.

    Stadien der Lungenonkologie

    Es gibt Entwicklungsstadien eines Lungentumors:

    • latent (biologisch). Dies ist der Zeitraum vom Einsetzen des Tumors bis zur Manifestation auf dem Röntgenbild.
    • zweite Stufe (asymptomatisch). Gewebeveränderungen können durch Röntgenstrahlen erkannt werden;
    • dritte Stufe (klinisch). Zeichen, die auf das Vorhandensein eines Neoplasmas hinweisen, manifestieren sich.

    Die systematische Systematisierung zeigt, dass die Hinterlist von Lungenkrebs in der asymptomatischen Natur der ersten beiden Stadien liegt.

    Der Unterschied zwischen bösartigen onkologischen und gutartigen Prozessen

    Ein gutartiger onkologischer Prozess ist das Auftreten eines nicht aggressiven Neoplasmas. Es zeichnet sich durch eine geringere Entwicklungsrate aus und ist nicht lebensgefährlich. Darüber hinaus gibt es keinen Prozess der Ausbreitung von Metastasen im ganzen Körper.

    Natürlich müssen auch gutartige Neubildungen aufgrund des Risikos ihrer Degeneration in eine bösartige Form aus dem Körper entfernt werden. Solche Strukturen entwickeln sich manchmal im Laufe der Jahre, ohne dass eine Person signifikante negative Manifestationen von Unbehagen verursacht, ohne Symptome zu verursachen. Ohne Behandlung besteht die Möglichkeit einer Genesung.

    Bösartige Tumoren stellen eine ernsthafte Bedrohung für das Leben dar, die als Krebs bezeichnet wird. Auf dem Schnitt sah das beschädigte Gewebe aus wie eine Klaue dieses Vertreters vom Typ Arthropod - so sah Hippokrates die Manifestation der Krankheit. Die Hauptgefahr liegt in der Entwicklung sekundärer Pathologieherde. Ein anderer Name für die Herde ist Metastasen. Die genannten Zellstrukturen werden im Zusammenhang mit dem Zerfall des Hauptschwerpunkts des pathologischen Prozesses getrennt und über die Lymphknoten (krebserzeugende Lymphangitis, Entzündung der Lymphknoten) und Blutgefäße verteilt. Der lymphogene Weg der Metastasierung wird als der Hauptweg angesehen. Diese Systeme sind im ganzen Körper verteilt, sekundäre Herde können sich nicht nur auf die Organe der Brust, sondern auch auf entfernte Körperteile ausbreiten.

    Die Liste enthält:

    • Organe des Magen-Darm-Trakts;
    • Beckenorgane;
    • menschliches Skelett;
    • Gehirn;
    • Luftröhre;
    • Speiseröhre;
    • Menschenherz.

    Das Auftreten von Schmerzen in einem dieser Organe kann ein Symptom für die Bildung eines sekundären Fokus des pathologischen Prozesses sein.

    Die schwierigste und lebensbedrohlichste Situation für einen Patienten wird beobachtet, wenn ein Primärtumor in der Lunge nach dem Nachweis sekundärer Onkologieherde entdeckt wird.

    Ein bösartiger Tumor wird durch die Entwicklungsrate bestimmt. In kürzester Zeit nimmt der Durchmesser der Formation auf signifikante Größen zu, wodurch die Funktionen der Atmung, der Nahrungsaufnahme und anderer Funktionen abhängig vom Ort der primären Lokalisierung des Tumorprozesses gehemmt werden.

    Die Wachstumsrate und Invasion des betroffenen Gewebes hängt von der Art und Form des Tumors ab. Es gibt groß- und kleinzellige Tumorformen. Die Form kleiner Zellen ist durch eine erhöhte Aggressivität gekennzeichnet, die sich schnell entwickelt und häufig nicht funktionsfähig ist. Die Entwicklungsrate des Primärtumors selbst und das Auftreten von Metastasen ist im Vergleich zur großzelligen Tumorstruktur viel schneller.

    Bei Krebs treten zu Beginn der Invasion (Penetration) des Tumors in die Lunge Husten und starke Schmerzen auf, die zum Auftreten eines Schmerzschocks führen können. Ähnliche Schmerzen werden durch Medikamente auf der Basis von Betäubungsmitteln gelindert. Es ist unmöglich, Medikamente ohne Verschreibung eines Onkologen zu kaufen.

    Es handelt sich um bösartige Tumorformationen, die als Krebs bezeichnet werden. Für viele wird eine solche Diagnose zu einem Satz. Die große Gefahr besteht darin, dass Krebs bereits in einem fortgeschrittenen Stadium Symptome zeigt, wenn die Krankheit in das dritte Entwicklungsstadium übergeht. Statistiken zur Lungenkrebssterblichkeit zeigen, wie wichtig eine frühzeitige Diagnose der Pathologie ist. Es ist erforderlich, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen und Fachleute bezüglich ihrer eigenen Gesundheit zu konsultieren.

    Wenn die Krankheit in asymptomatischen Stadien - dem ersten und zweiten Stadium - erkannt wird, ist der Krebs heilbar, und die Überlebensprognose ist viel höher als im dritten und vierten Stadium der Krankheit. Eine günstige Prognose besteht aus Indikatoren für das 5-Jahres-Überleben des Menschen nach Behandlung der Pathologie. Krebs ohne Metastasen kann viel besser behandelt werden..

    Regelmäßige Untersuchungen sollten nicht nur für gefährdete Personen (Personen, die anfällig für schädliche Faktoren sind, die zum Auftreten atypischer Formen von Epithelzellen beitragen) durchgeführt werden, sondern auch für Personen, die für solche Faktoren nicht anfällig sind. Eine separate angewandte medizinische Wissenschaft der Onkologie enthüllte nicht die Auslöserursachen des onkologischen Prozesses. Konnte nur Risikofaktoren ermitteln, die sich negativ auf den Körper auswirken und zum mutagenen Prozess in den Zellen beitragen, aus denen das Lungenorgan besteht.

    Der maligne Prozess hat einen ausgeprägten inszenierten Verlauf. Insgesamt werden 4 Stadien der Pathologie unterschieden. Jede Stufe ist durch einen bestimmten Wert gemäß der TNM-Klassifizierung gekennzeichnet:

    • der Wert "T" bezieht sich auf den Primärtumor;
    • der Wert "N" enthält Informationen über den Zustand der regionalen Lymphknoten;
    • Der Wert von "M" gibt die Ausbreitung von Metastasen im Körper des Patienten an.

    Abhängig von den diagnostischen Studiendaten des Patienten wird der Krankheit ein Stadium und ihre Werte gemäß dem internationalen Standard zugeordnet. Die Klassifizierung wird in Abhängigkeit von der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses in Untergruppen unterteilt. Diese Informationen sind äußerst wichtig für die Auswahl einer Krebsbehandlung..

    Krebs der dritten und vierten Stufe wird praktisch nicht behandelt. Ärzte bemühen sich, den Zustand des Patienten zu lindern.

    Wie man die Krebsgeschwindigkeit reduziert?

    Verwenden Sie: Um die Geschwindigkeit der Tumorentwicklung zu verringern und ihre Größe auf einen funktionsfähigen Zustand zu reduzieren:

    • Chemotherapie - Nach einer detaillierten Diagnose wählt der Chemotherapeut die Dosierung eines chemischen Reagens aus, das gegen diese Art von Krebs am wirksamsten ist. Gleichzeitig hat es jedoch nur minimale Nebenwirkungen auf gesundes Gewebe. Sowohl vor als auch nach der Operation auftragen, um die Restherde zu zerstören. Wenn der Tumor nicht operierbar ist, ist die Chemie die Hauptbehandlung..
    • Strahlentherapie - Bildung, lokal unter dem Einfluss von Strahlung, wird bestrahlt. Aus diesem Grund hören einige Krebszellen auf, sich zu teilen und sterben ab..
    • Die Immuntherapie ist ein sehr teures Verfahren. Immunstimulanzien werden in den Körper des Patienten injiziert, wodurch er gezwungen wird, nur Krebszellen zu zerstören und anzugreifen. Eine ziemlich effektive Methode sowohl in der Komplementär- als auch in der Primärbehandlung.

    Chancen des Patienten, sich zu erholen

    Wie sie an Lungenkrebs sterben, hängt davon ab, warum sie sterben. Einige sterben an Herzinfarkten, andere an Kachexie - Erschöpfung, andere an Lungenentzündung.

    Wenn wir die Sterblichkeit nicht aufgrund plötzlicher Ursachen, beispielsweise eines Herzinfarkts, nehmen, sind Patienten in der Regel in wenigen Tagen oder 10-15-20 Stunden in einen Zustand eingetaucht, der in der Medizin als Stupor bezeichnet wird.

    Selbst wenn das erste und das zweite Stadium von Lungenkrebs übersehen werden, kann die Krankheit dennoch überwunden werden. Es ist absolut unmöglich, es in einen Zustand zu bringen, in dem das Gehirn, die Knochen und die Krankheitssymptome geschädigt werden, die unweigerlich zum Tod führen. Kompetente, rechtzeitige Maßnahmen helfen, die Ausbreitung von Metastasen zu stoppen, und die Behandlung von Lungenkrebs im Stadium 4 zahlt sich aus.

    Eine periphere Läsion soll sein, wenn sich in den Bronchiolen, den kleinen Bronchien, eine pathogene Läsion bildet. Das Neoplasma tritt in den Bereichen auf, die nicht lebenswichtig sind. Chirurgie und Chemotherapie bei Lungenkrebs helfen, den Krankheitsprozess umzukehren..

    Zentrale Lungenschäden sind eine schwerere Form der Krankheit. Ein pathogener Fokus wird dort gebildet, wo die Hauptblutgefäße konzentriert sind. Während des Proliferationsprozesses zerstört der Tumor sie und dringt durch das Lymphsystem vor, wodurch Metastasen in anderen Organen ausgelöst werden. Die Behandlungsdauer ist im Vergleich zu peripheren Neoplasien viel länger. Selbst wenn eine Person eine Behinderung hat, kann sie am Leben bleiben.

    Symptome, die auf die Möglichkeit der Entwicklung von Lungenkrebs hinweisen

    Die ersten Anzeichen von Lungenkrebs werden häufig als andere Krankheiten diagnostiziert..

    Es gibt auch einen psychologischen Faktor. Eine Person glaubt eher, dass sie nach Infektionskrankheiten eine Komplikation hat, als den Gedanken an Krebs zuzugeben. Deshalb gehen sie zu einem Termin mit Therapeuten, Augenärzten und anderen Spezialisten. Ein erfahrener Arzt empfiehlt vor der Diagnose beim ersten Verdacht eine Biopsie oder Bronchoskopie.

    Frühe Symptome können unterteilt werden

    • zu extern. Diejenigen, die visuell identifiziert werden können;
    • physiologisch. Veränderung des gesamten Körperzustands.

    Symptome Externe Zeichen

    Informationen zu äußeren Zeichen ermöglichen es, diese unabhängig zu bestimmen und zu untersuchen.

    Wie manifestiert sich Lungenkrebs:

    • Die Ringphalanx der Finger verändert sich. Die obere Phalanx verdickt und rundet sich, der Nagel ähnelt in seiner Form einem Uhrglas („Trommelstöcke“);
    • In der supraklavikulären Höhle erscheint ein Lymphknoten. Im Normalzustand ist es nicht sichtbar und nicht fühlbar. Vergrößerte Lymphknoten im Bereich um die Brust sind charakteristisch für die ersten Symptome von Krebs;
    • Die Farbe der Haut ändert sich. Es wird blass mit einem gelblichen Schimmer;

    Bösartiger Krebs des oberen Lungenlappens kann von einem Horner-Syndrom begleitet sein. Der Tumor komprimiert die zervikal-sympathischen Nervenenden, was zu folgenden Konsequenzen führt.

    1. Augenlid fällt.
    2. Die Pupille verengt sich. Reagieren Sie nicht mehr auf Lichtänderungen.
    3. Lässt den Augapfel fallen.

    Physiologische Veränderungen im Körper

    Symptome von Lungenkrebs in einem frühen Stadium gehen mit solchen Veränderungen einher:

    • längerer sich verschlimmernder Husten (mehr als zwei Wochen);
    • allgemeine Müdigkeit. Nach der Ruhe verschwindet die Müdigkeit nicht;
    • Appetit verschwindet, Vitalität nimmt ab;
    • eine Person verliert Gewicht;
    • Der Körper ist anfällig für Infektionen, Bronchitis. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Immunität verringert ist..

    Die ersten Symptome in den frühen Stadien von Lungenkrebs ähneln den klinischen Symptomen, die bei vielen entzündlichen Prozessen auftreten..

    Um Krebs zu erkennen, müssen Sie sich mit den Arten der Lungenonkologie vertraut machen.

    Was ist Lungenkrebs??

    Lungenkrebs ist ein bösartiges Neoplasma, das sich aus den Drüsen und der Schleimhaut des Lungengewebes und der Bronchien entwickelt. In der modernen Welt steht Lungenkrebs unter allen onkologischen Erkrankungen an oberster Stelle. Laut Statistik betrifft diese Onkologie Männer achtmal häufiger als Frauen, und es wurde festgestellt, dass die Inzidenzrate umso höher ist, je älter das Alter ist.

    Die Entwicklung von Lungenkrebs ist bei Tumoren mit unterschiedlichen histologischen Strukturen nicht gleich. Das differenzierte Plattenepithelkarzinom ist durch einen langsamen Verlauf gekennzeichnet, undifferenzierter Krebs entwickelt sich schnell und führt zu ausgedehnten Metastasen.

    Kleinzelliger Lungenkrebs hat den bösartigsten Verlauf:

    • entwickelt sich heimlich und schnell,
    • metastasiert früh,
    • hat eine schlechte Prognose.

    In 48% der Fälle tritt der Tumor häufiger in der rechten Lunge auf - in 52% in der linken Lunge.

    Die Hauptgruppe der Fälle sind langfristig rauchende Männer im Alter von 50 bis 80 Jahren. Diese Kategorie macht 60-70% aller Fälle von Lungenkrebs und die Mortalität 70-90% aus.

    Nach Ansicht einiger Forscher ist die Struktur der Inzidenz verschiedener Formen dieser Pathologie in Abhängigkeit vom Alter wie folgt:

    • bis zu 45 - 10% aller Fälle;
    • 46 bis 60 Jahre - 52% der Fälle;
    • 61 bis 75 Jahre - 38% der Fälle.

    Bis vor kurzem galt Lungenkrebs als überwiegend männliche Krankheit. Gegenwärtig gibt es eine Zunahme der Inzidenz von Frauen und eine Abnahme des Alters der primären Erkennung der Krankheit.

    Merkmale des Lungenkrebswachstums


    Am häufigsten wird aus dem Epithelgewebe der Bronchien ein Lungentumor gebildet. Ein Tumorobjekt befindet sich ungefähr gleich häufig auf der linken Seite des Organs und auf der rechten Seite. Aufgrund der anatomischen Parameter wird jedoch eine gewisse Dominanz einer rechtsseitigen Läsion zugeschrieben.

    Die zentrale Variante des Lungenkrebses ist seine Lokalisation im Bereich der Haupt-, Lappen- oder Segmentbronchien. Die Entwicklung dieser Art von Tumorobjekt erfolgt schnell genug, Schmerzen und Atemnot stören den Patienten früher als bei anderen Krebsarten, da viele Nervenenden in diesem Bereich konzentriert sind.

    Es ist möglich, dass die Durchgängigkeit der großen Bronchien mit der Entwicklung einer Hypoventilation bis zur Lungenatelektase verletzt wird. In vielerlei Hinsicht wird der Verlauf des onkologischen Prozesses - endobronchial oder peribronchial oder perivasal - einen direkten Einfluss auf die Symptome von Krebs haben. In der ersten Version wird eine Obstruktion der Bronchien und eine Hypoventilation beobachtet, in der zweiten eine Kompression durch Onkogenese, eine signifikante Abnahme des Bronchiallumens bis zu einer absoluten Unterbrechung des Luftstroms.

    Unterscheidung

    Dies ist der wichtigste Faktor, der nicht nur die Geschwindigkeit beeinflusst, mit der ein Krebstumor fortschreitet, sondern auch den Grad der Aggression. Differenzierung ist der Unterschied zwischen Krebszellen und gesunden Zellen. Aktie:

    • Undifferenzierter Krebs - Zellen unterscheiden sich stark von gesunden, können jedoch bei zytologischer Untersuchung nicht bestimmt werden. Die Wachstumsrate ist sehr hoch, ebenso wie das Eindringen in nahegelegene Gewebe;
    • Schwach differenzierter Krebs - Zellen sind schwach ähnlich wie gesund;
    • Mitteldifferenzierter Krebs - hat eine durchschnittliche Wachstumsrate. Zellen ähneln gesunden, aber es gibt Unterschiede;
    • Hoch differenzierter Krebs - Krebszellen unterscheiden sich geringfügig von gesunden. Niedrige Wachstumsrate.

    Um den Grad des Patienten zu bestimmen, wird ein diagnostisches Verfahren durchgeführt - eine Biopsie. Die Aufgabe besteht darin, ein kleines Stück atypisches Tumorgewebe zu entnehmen. Als nächstes wird aus einem Abschnitt in Formalin unter einem Mikroskop die Untersuchung von Geweben auf Histologie durchgeführt. Sie betrachten die Abweichung von der normalen Struktur des Gewebes des einen oder anderen Organs. Bei offensichtlicher Pathologie wird eine Zytologie durchgeführt, bei der die innere Struktur von Krebszellen untersucht wird.

    HINWEIS! Je geringer die Differenzierung und je atypischer die Zelle ist, desto empfindlicher ist der Krebs häufig gegenüber Chemotherapie und Bestrahlung.

    Ist es realistisch zu heilen??

    Diese Frage stellt sich bei allen Menschen, die Krebs selbst entdeckt haben. Alle, unabhängig von der Phase, hoffen auf ein positives Ergebnis. In diesem Leben ist alles möglich! Es gibt Leute, die behaupten, sie hätten es geschafft, Krebs zu überwinden, und er zog sich zurück. Natürlich wird die Prognose viel positiver sein, wenn das Stadium früh ist. Diese Form der Krankheit ist leichter zu Chemotherapie und Bestrahlung. Und im Allgemeinen ist der Prozentsatz der in solchen Fällen zurückgewonnenen sehr hoch. Aber leider kann es dem Patienten schwer fallen, wenn Sie sich in den letzten Phasen durchsetzen. In diesen Fällen beträgt die Überlebensrate 10%.

    Histologie von Lungenkrebs

    Ein histologisches Zeichen ist die Hauptklassifikation der onkologischen Organpathologie. Die Histologie untersucht die ursprüngliche Zelle und kommt zu dem Schluss, dass der Prozess bösartig ist, die Ausbreitungsrate und das Stadium der Pathologie. Die folgenden Arten der onkologischen Pathologie werden nach der histologischen Grundlage unterschieden:

    1. Plattenepithelkarzinom oder Epidermoidkrebs. Die angegebene Art der Pathologie ist häufig und wird in eine hoch differenzierte, mäßig differenzierte, niedrig differenzierte Art unterteilt. Der Differenzierungsgrad hängt von der Aggressivität des Tumors gegenüber dem Patienten ab. Im späten Stadium von Krebs mit niedrigem Schweregrad sind die Heilungschancen nahe Null.
    2. Plattenepithelkarzinom. In diesem Segment werden Lungenkrebstypen wie Haferzellen und Pleomorphe berücksichtigt..
    3. Großzelliges Karzinom. Es werden Riesenzell- und Klarzellkrebsarten unterschieden..
    4. Adenokarzinom. Das Karzinom zeigt einen ähnlichen Differenzierungsgrad wie das Plattenepithelkarzinom. Die Liste wird jedoch durch einen bronchoalveolären Tumor ergänzt.
    5. Gemischte Krebsart - das Vorhandensein verschiedener Arten von Krebszellen.

    Kleinzellkrebs zeigt die stärkste Aggression gegenüber dem Patienten und ist schwieriger auf therapeutische Verfahren zu reagieren. Die Häufigkeit seiner Diagnose beträgt 16 Prozent der verbleibenden Arten. Mit dem Auftreten von kleinzelligem Krebs ist die Entwicklungsgeschwindigkeit der Pathologie schnell, bereits im zweiten Stadium tritt ein Metastasensystem in den regionalen Lymphknoten auf. Die Überlebensprognose für Patienten mit dieser Art von Krebs ist schlecht. Am häufigsten (in 80 Prozent der Fälle) wird großzelliger Krebs diagnostiziert..

    Für eine genaue Diagnose muss der Patient eine Reihe von Diagnoseverfahren durchlaufen..

    Die Hauptprobleme bei Krebs im Stadium 4

    Im 4. Stadium des Lungenkrebses sind in den meisten Fällen keine Fragen zur Behandlung des Tumors mehr vorhanden. Die folgenden Fragen stehen an erster Stelle:

    • wie man den Zustand des Patienten lindert, wie man mit starken Schmerzen umgeht,

    Ein weiteres für Lungenkrebs im Stadium 4 charakteristisches Problem sind Atemprobleme. Dies liegt daran, dass die Lunge ihre Funktion nicht erfüllen kann.

    • Erstens wurde das nützliche Lungenvolumen aufgrund des Wachstums des Tumors verringert.
    • Zweitens ist es in einigen Fällen sehr schmerzhaft, tief zu atmen und auszuatmen (vollständig zu atmen)..
    • Drittens nimmt aufgrund des Tumors der Inhalt des Lungengeheimnisses (Sputum) zu, den der Körper nicht effektiv ausscheiden kann.

    Organisation der Behandlung in Deutschland

    Lungenkrebs ist schwer zu behandeln. Es sollte so schnell wie möglich gestartet werden. Und um die Lebenserwartung zu erhöhen, müssen alle Errungenschaften der modernen Medizin genutzt werden. Die neuesten therapeutischen Methoden sind in den wichtigsten Krebszentren in Deutschland erhältlich.

    Um eine Behandlung in einer der renommierten Kliniken zu erhalten, können Sie die Dienste] Booking Health [/ anchor] nutzen. Seit vielen Jahren organisieren wir Behandlungen im Ausland.

    Wir haben direkte Verträge mit allen Kliniken in Deutschland, sodass unsere Kunden Folgendes erhalten:

    • Qualitätsbehandlung in den besten deutschen medizinischen Zentren
    • Verkürzung der Wartezeit für den Beginn der Behandlung, was bei Krebs wichtig ist, da sich Lungenkrebs schnell ausbreitet und Metastasen verursacht
    • Sparen Sie bis zu 70% aufgrund der Optimierung der Behandlungskosten und der fehlenden Versicherungspflicht für ausländische Patienten

    Wir lösen alle organisatorischen Probleme und bieten ein umfassendes Leistungspaket: Wir helfen bei der Papierarbeit, wir stellen einen Dolmetscher zur Verfügung, wir begleiten den Patienten in Deutschland während der gesamten Behandlung.

    Hinterlassen Sie eine Anfrage auf unserer Website, damit wir eine Klinik für Sie auswählen und die Kosten für die Behandlung von Lungenkrebs in Deutschland berechnen können.

    Warum entwickelt sich Lungenkrebs? Ursachen und Risikofaktoren

    Der wichtigste und verlässlich nachgewiesene Faktor bei der Entwicklung von Lungenkrebs ist das Rauchen. In den letzten Jahren wurde eine große Menge an Forschung in diese Richtung durchgeführt. Jetzt gibt es keinen Zweifel - ungefähr 88% der Fälle hängen irgendwie mit dem Rauchen zusammen.

    Was ist das Geheimnis? In der krebserzeugenden Wirkung des Rauchens, die auf das Vorhandensein von polyzyklischen aromatischen Bicarbonaten im Rauch (Tabakverbrennungsprodukte) zurückzuführen ist. Darüber hinaus enthält Tabakrauch zusätzliche Karzinogene, darunter Nikotinderivate - beispielsweise Nitrosamine.

    Nach kürzlich von der WHO veröffentlichten Daten erhöht das Rauchen das Lungenkrebsrisiko bei Frauen um das 12-fache und bei Männern um das 22-fache.

    Passivrauchen kann man nur erwähnen. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen, die häufig mit Rauchern in Kontakt stehen, 32% häufiger an Krebs erkranken. Es wurde auch ein direkter Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Lungenkrebs und der Zunahme der Anzahl der pro Tag gerauchten Zigaretten (2 Packungen = 25-fache Erhöhung des Risikos) und der Dauer des Rauchens festgestellt. Umgekehrte Beziehung zur Tabakqualität.

    Nicht nur Tabakrauch wirkt krebserregend. Heute ist bewiesen, dass Substanzen wie Arsen, Beryllium, Asbest, Kohlenwasserstoffe, Chrom und Nickel auch das Wachstum von Tumorzellen provozieren können. Strahlung nicht vergessen. Dies sind die häufigsten Karzinogene, tatsächlich gibt es noch viel mehr... Darüber hinaus wurden viele von ihnen noch nicht vollständig untersucht..

    Somit können 4 wichtigste Faktoren identifiziert werden:

    • Rauchen;
    • Genetische Veranlagung;
    • Umweltfaktoren und Arbeitsbedingungen;
    • Chronische Lungenerkrankung.

    Klassifikation von Lungenkrebs

    In der Medizin werden etwa zwei Dutzend Arten von Lungenkrebs klassifiziert. Der Tumor entwickelt sich aus dem Lungengewebe. Die Art der Lungengewebezellen, die zu bösartigen degenerieren, ist zur Grundlage für die Auswahl der Arten geworden:

    • kleinzelliger Lungenkrebs. Die gefährlichste und am schnellsten wachsende Art. Es zeichnet sich durch die rasche Ausbreitung von Metastasen aus. Diese Art ist direkt mit dem Rauchen verbunden. Von der Gesamtmasse der Patienten sind nur ein Prozent Nichtraucher;
    • Großzelliger Krebs entsteht aus Epithelzellen. Wie kleine Zellen wird von einem aktiven Wachstum von Metastasen begleitet. Eine frühzeitige Diagnose ist schwierig. Seine Manifestation wird normalerweise im Stadium der Tumorbildung auf einem Röntgenbild fixiert. Es wird häufiger nach 40 Jahren und bei älteren Menschen festgestellt;
    • Das Karzinom entwickelt sich aus den Zellen der Schleimhaut und des Drüsengewebes der Lunge. In der Regel ist es in einem der Teile der Lunge lokalisiert. Häufigster Typ.
    • Das Plattenepithelkarzinom entwickelt sich in Plattenepithelbronchialzellen.
    • gemischte Ansicht. Unterschiedliches Lungengewebe betroffen.

    Dies ist eine etwas vereinfachte Klassifizierung. Jede der Arten ist in Sorten unterteilt..

    Lokalisierungsabteilung

    Für eine genaue Diagnose und Behandlung ist es notwendig, den Ort des Tumors zu bestimmen.

    Wie man Lungenkrebs nach Ort identifiziert.

    • apikal. Der Tumor befällt den oberen Lungenlappen. Es ist diese Art von Tumor, die das Horner-Syndrom und neurologische Manifestationen (Kopfschmerzen, Gesichtsasymmetrie, Lymphknoten im Schlüsselbein) hervorruft;
    • peripher. Es wird an den Seitenflächen des Lungengewebes gebildet. Da sich der Tumor in den Bronchiolen und kleinen Blutgefäßen entwickelt, treten möglicherweise lange Zeit keine offensichtlichen Krebssymptome auf.
    • zentral. Die akuteste Form, da sie den Hauptteil der Lunge betrifft.
    • atypisch. Kombinierte Art der Lokalisierung.

    Diagnostiker beschreiben auch die Form des Neoplasmas (knotig, knotenverzweigt usw.)

    Überlebensprognose

    Die Überlebensprognose wird in Abhängigkeit von den vom Onkologen berücksichtigten Umständen erstellt. Diese Faktoren umfassen:

    • Patientenalter;
    • Gesundheitszustand;
    • Eigenschaften des Tumorprozesses;
    • geduldiger Lebensstil.

    Die Lebenserwartung wird durch das Stadium bestimmt, in dem die Onkologie eine geeignete Behandlung identifizieren und beginnen konnte. Wenn die Krankheit im ersten und zweiten Stadium mit der richtigen Behandlung erkannt wird, können Sie mehr als zehn Jahre leben. Patienten, deren Krebs im dritten und vierten Stadium entdeckt wurde, leben je nach Art der Krebspathologie durchschnittlich 2 Jahre..

    Rückfälle nach Lungenkrebs sind häufig. Um das Einsetzen der Onkologie nach der Remission zu vermeiden, müssen die klinischen Empfehlungen des behandelnden Onkologen befolgt werden. Pflegen Sie einen gesunden Lebensstil, erfüllen Sie die Anforderungen für die Einnahme von Medikamenten, Empfehlungen für medizinische Untersuchungen, Empfehlungen für regelmäßige Besuche und Untersuchungen.