Strahlentherapie

Sarkom

Strahlentherapie ist ein weit verbreiteter Weg zur Bekämpfung von Krebs. Im Laufe der Jahre wurde die Technik intensiv in der Onkologie eingesetzt und zerstört effektiv den bösartigen Zelltyp, unabhängig von der Position und dem Entwicklungsgrad des Tumors. Laut Statistik werden in mehr als 50% der gemeldeten Krebsfälle positive Ergebnisse einer radikalen Strahlentherapie in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden beobachtet. Die Patienten erholen sich und erholen sich. Die angegebene Eigenschaft des Verfahrens spiegelt den wichtigen Vorteil der Strahlentherapie gegenüber anderen Technologien wider..

Indikationen und Kontraindikationen

Allgemeine Indikationen für eine Strahlentherapie basieren auf dem Vorhandensein von bösartigen Tumoren. Strahlung ist wie die Chemie eine universelle Methode zur Behandlung von Neoplasmen. Die Therapie wird als unabhängige oder Hilfsmaßnahme eingesetzt. In Kombination mit anderen Verfahren wird die Strahlentherapie nach der chirurgischen Entfernung von pathologischen Geweben durchgeführt. Die Bestrahlung erfolgt mit der Aufgabe der Zerstörung und Zerstörung von Reststoffen nach dem Betrieb atypischer Zellen. Die Methode wird mit oder ohne Chemotherapie (Chemotherapie) kombiniert und als Radiochemotherapie bezeichnet.

Als separate Therapie wird der radiologische Weg verwendet:

  • zur Entfernung kleiner und sich aktiv entwickelnder Formationen;
  • mit einem Tumor eines nicht operierbaren Typs des Nervensystems;
  • als palliative Therapie zur Verringerung der Größe des Wachstums, lindern und lindern unangenehme Symptome bei hoffnungslosen Patienten.

Bei Hautkrebs wird eine Strahlentherapie verschrieben. Die Technologie hilft, die Bildung von Narben auf dem betroffenen Bereich zu verhindern, wenn herkömmliche chirurgische Eingriffe verwendet werden. Das Behandlungsverfahren zeigt seine eigenen Kontraindikationen. Unter den zentralen Beschränkungen und Verboten für die Durchführung des Verfahrens sind folgende Faktoren zu beachten:

  • ausgeprägte Vergiftung des Körpers;
  • komplizierter Allgemeinzustand und schlechte Gesundheit des Patienten;
  • Fieber entwickeln;
  • Kachexie;
  • die Periode des Zerfalls von Krebswachstum, schien Hämoptyse und Blutung;
  • ausgedehnter Krebs der Zellen, Vielzahl von Metastasen;
  • Vertiefung der malignen Bildung in vergrößerten Blutgefäßen;
  • Pleuritis durch die Entwicklung eines Tumors;
  • durch Strahlenexposition verursachte Krankheiten;
  • bestehende somatische und chronische Pathologien im Stadium der Dekompensation - Myokardinfarkt, Insuffizienz der Atemwege, Insuffizienz des Herzens und der Blutgefäße, Lymphknoten, Diabetes;
  • Funktionsstörung der hämatopoetischen Organe - komplizierte Anämie, Peikopenie mit Leukämie;
  • erhöhte Körpertemperatur, deren Art identifiziert und beseitigt werden muss;
  • Liste der schweren Krankheiten.

Durch eine gründliche und gründliche Bewertung und Überprüfung der Informationen, die in der Phase der Vorbereitung des Verfahrens eingegangen sind, können die aufgeführten Kontraindikationen festgestellt werden. Wenn Einschränkungen festgestellt werden, wählt der Onkologe geeignete Behandlungsschemata und -technologien aus..

Arten und Schemata der Strahlentherapie

Im medizinischen Bereich wurden viele Schemata und Techniken zur Bestrahlung von Krebszellen entwickelt. Moderne Methoden unterscheiden sich im Implementierungsalgorithmus und in der Art der Strahlung, die die Zellen beeinflusst. Arten schädlicher Strahlung:

  • Protonenbestrahlungstherapie;
  • Ionenstrahlentherapie;
  • Elektronenstrahl-Therapie;
  • Gammatherapie;
  • Strahlentherapie.

Protonenstrahl-Therapie

Die Protonentechnik wird durch die Wirkung von Protonen auf die betroffenen Tumorherde durchgeführt. Sie gelangen in den Kern eines Krebswachstums und zerstören DNA-Zellen. Infolgedessen hört die Zelle auf, sich zu vermehren und sich über benachbarte Strukturen auszubreiten. Der Vorteil der Technik ist die relativ schwache Fähigkeit der Protonen, sich in der umgebenden Kugel zu streuen..

Dank dieser Eigenschaft ist es möglich, die Strahlen zu fokussieren. Sie wirken gezielt auf den Tumor und das Tumorgewebe, selbst wenn sich das Wachstum in den Strukturen eines Organs tief befindet. In der Nähe befindliche Materialien, einschließlich gesunder Zellen, durch die Partikel in den Krebs eindringen, fallen unter die minimale Strahlungsdosis. Infolgedessen wird in normalen Geweben eine unbedeutende Schädigung der Strukturen beobachtet..

Ionenstrahl-Therapie

Der Algorithmus und die Bedeutung des Verfahrens ähneln der Protonentherapie. Bei dieser Technologie werden jedoch schwere Ionen verwendet. Mit speziellen Techniken werden diese Partikel auf eine Geschwindigkeit beschleunigt, die der Lichtgeschwindigkeit nahekommt. In den Bauteilen wird eine große Energiemenge angesammelt. Dann sind die Geräte so konfiguriert, dass Ionen durch gesunde Zellen direkt in den betroffenen Bereich gelangen können, unabhängig von der Tiefe des Krebses in den Organen.

Schwere Ionen springen mit erhöhter Geschwindigkeit durch normale Zellen und verletzen das Gewebe nicht. Gleichzeitig wird während der Hemmung, die auftritt, wenn Ionen in den Tumor eintreten, die darin gespeicherte Energie freigesetzt. Infolgedessen werden DNA-Zellen bei Krebs zerstört und der Krebs stirbt ab. Der Mangel an Technologie ist die Notwendigkeit, riesige Geräte zu verwenden - ein Thyratron. Die Nutzung elektrischer Energie ist teuer.

Elektronenstrahl-Therapie

Bei der Photonen- und Elektronentherapie werden Gewebe Elektronenstrahlen ausgesetzt. Teilchen werden mit einem Energievolumen aufgeladen. Durch die Schalen gelangt die Energie der Elektronen in die genetische Abteilung der Zellen und anderer intrazellulärer Materialien, wodurch die betroffenen Herde zerstört werden. Ein charakteristisches Merkmal der elektronischen Technologie in der Fähigkeit von Elektronen, flach in die Struktur einzudringen.

Oft dringen die Strahlen nur wenige Millimeter in das Gewebe ein. Daher wird die elektronische Therapie ausschließlich zur Behandlung von Neoplasmen eingesetzt, die näher an der Hautoberfläche gebildet werden. Das Verfahren ist wirksam zur Behandlung von Haut-, Schleimhautkrebs usw..

Gammastrahlentherapie

Das Härtungsschema wird durch Bestrahlung mit Gammastrahlen durchgeführt. Ein einzigartiges Merkmal dieser Strahlen ist der Besitz einer erhöhten Durchdringungseigenschaft und die Fähigkeit, in die tiefen Schichten von Strukturen einzudringen. Unter normalen Bedingungen können Strahlen durch den gesamten menschlichen Körper kriechen und auf fast alle Schalen und Organe einwirken. Während des Eindringens durch Materialien wirken Gammastrahlen wie andere Strahlungsschemata auf Zellen.

In den Geweben werden der genetische Apparat sowie die intrazellulären Schichten zerstört und beschädigt, was zu einer Unterbrechung im Verlauf der Zelltrennung und zum Tod von Tumorbildungen führt. Die Methode ist bei der Diagnose großer Tumoren mit der Bildung von Metastasen auf den Strukturen verschiedener Organe und Gewebe angezeigt. Die Technik wird vorgeschrieben, wenn das Verfahren mit hochpräzisen Methoden nicht möglich ist.

Röntgentherapie

Bei der Röntgentherapie wirken Röntgenstrahlen auf den Körper. Sie können onkologisches und gesundes Gewebe zerstören. Die Strahlentherapie wird verwendet, um oberflächengebildete Tumorwachstum zu erkennen und fortgeschrittene bösartige Tumoren zu zerstören. Es gibt jedoch eine ausgeprägte erhöhte Bestrahlung von nahe gelegenen gesunden Zellen. Daher wird die Technik in seltenen Fällen verschrieben.

Die Gamma- und Röntgenalgorithmen sind unterschiedlich. Der Prozess der Implementierung der Methoden hängt von der Größe, dem Ort und der Art des Tumors ab. Die Strahlungsressource befindet sich entweder in einem bestimmten Abstand vom betroffenen Fokus oder in der Nähe und in Kontakt mit dem Bestrahlungsbereich. Je nach Ort der Strahlquelle (Topometrie) wird die Strahlentherapie in folgende Typen unterteilt:

  • Fernbedienung;
  • enger Fokus;
  • Kontakt;
  • intrakavitär;
  • interstitial.

Fernbestrahlungstherapie

Die Ferntherapie hat eine Ressource von Strahlen (Röntgen- oder Gammastrahlen), die vom Körper des Patienten entfernt sind. Der Abstand zwischen dem Gerät und der Person beträgt mehr als 30 cm von der Körperhaut. Eine Fernbestrahlung wird verschrieben, wenn sich das Wachstum tief in der Struktur befindet. Während der DLT dringen die Partikel, die durch eine ionisierende Ressource austreten, in gesunde Organmaterialien ein, werden zur Tumorstelle geschickt und üben ihre zerstörerische Wirkung aus. Da die Nachteile dieser Technik als erhöhte Exposition von Geweben angesehen werden, die den Strahlen im Weg stehen.

Nahfokus-Strahlentherapie

Nahfokus bedeutet, dass sich die Strahlenressource in einem Abstand von weniger als 7,5 cm von der vom onkologischen Prozess betroffenen Haut befindet. Aufgrund der Lage ist es möglich, die Bestrahlungsrichtung auf den ausgewählten Körperteil zu fokussieren. Dies verringert die ausgeprägte Wirkung von Strahlung auf normale Zellen. Das Verfahren ist für die oberflächliche Lokalisation von Neoplasmen - Haut- und Schleimhautkrebs - vorgeschrieben.

Kontaktstrahlentherapie

Die Bedeutung der Technologie besteht darin, die ionisierende Strahlungsressource direkt in der Nähe der Krebsregion zu kontaktieren. Dies fördert die Verwendung der maximalen und intensiven Wirkung von Bestrahlungsdosierungen. Aufgrund dessen steigt die Wahrscheinlichkeit und es gibt Chancen für die Genesung und Genesung des Körpers des Patienten. Es wird auch eine verringerte Wirkung von Strahlung auf nahegelegene gesunde Gewebe beobachtet, wodurch das Risiko von Komplikationen verringert wird.

Die Kontakttherapie ist in verschiedene Varianten unterteilt:

  • Intrakavitär - Die Quelle der Strahlen gelangt direkt in den Bereich des geschädigten Organs (nach Entfernung von Uterus, Gebärmutterhals, Rektum und anderen Organen)..
  • Interstitial - kleine Partikel einer radioaktiven Komponente (in kugelförmiger, nadelförmiger oder drahtartiger Form) dringen in den unmittelbaren Teil des Krebsfokus, in das Organ, in größtmöglicher Entfernung zum Wachstum oder direkt in die Tumorstruktur ein (Prostatakrebs - PSA-Spiegel wird gemessen)..
  • Intraluminal - Die Strahlenressource gelangt in die Lücke der Speiseröhre, der Luftröhre oder der Bronchien und übt eine therapeutische Wirkung auf die Organe aus.
  • Oberflächlich - Die radioaktive Komponente wird direkt auf Krebszellen auf der Hautoberfläche oder auf Schleimhäuten aufgetragen.
  • Intravaskulär - Die Strahlungsquelle befindet sich direkt in den Blutgefäßen und ist im Gefäß fixiert.

Stereotaktische Strahlentherapie

Das stereotaktische Präzisionsschema gilt als die neueste Behandlungsmethode, die die Bestrahlung eines Krebstumors unabhängig von seiner Position ermöglicht. In diesem Fall wirken sich die Strahlen nicht negativ und zerstörerisch auf gesunde Zellen aus. Am Ende einer vollständigen Studie, Analyse und nach Feststellung eines bestimmten Ortes des Neoplasmas wird der Patient auf einen speziellen Tisch gelegt und mit speziellen Rahmen fixiert. Dies stellt die vollständige Unbeweglichkeit des Körpers des Patienten während der Behandlung sicher.

Nach dem Befestigen der Karosserie wird die erforderliche Ausrüstung installiert. Gleichzeitig wird das Gerät so eingestellt, dass sich der Ionenemitter nach Beginn des Eingriffs um den Körper des Patienten dreht und Strahlen des Tumors von verschiedenen Trajektorien ausstrahlt - die Differenz zwischen den Brennweiten. Eine solche Strahlung garantiert die maximale Wirkung und die stärkste Wirkung der Strahlung auf Krebszellen. Infolgedessen wird Krebs zerstört und zerstört. Die Technik liefert eine minimale Bestrahlungsdosis normaler Zellen. Die Strahlen werden verteilt und an mehrere Zellen gesendet, die sich am Umfang des Tumors befinden. Nach der Therapie besteht eine minimale Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und der Entwicklung von Komplikationen.

3D-konforme Strahlentherapie

Konform in der 3D-Therapie bezieht sich auf moderne Behandlungstechnologien, die es mit maximaler Genauigkeit ermöglichen, die Neoplasmen mit Strahlen zu beeinflussen. In diesem Fall fällt die Strahlung nicht auf das gesunde Gewebe des Körpers des Patienten. Während der Untersuchung und Durchführung von Tests bestimmt der Patient den Ort des onkologischen Prozesses und die Form der Bildungsentwicklung. Während der Durchführung des Bestrahlungsverfahrens bleibt der Patient in einer immobilisierten Position. Ein hochpräzises Gerät wird so eingestellt, dass die ausgehende Strahlung die angegebene Form des Krebswachstums annimmt und gezielt auf die Läsion einwirkt. Die Strahlgenauigkeit beträgt einige Millimeter.

Vorbereitung zur Strahlentherapie

Die Vorbereitung auf die Strahlentherapie besteht aus der Klärung der Diagnose, der Auswahl des richtigen und geeigneten Behandlungsschemas und einer vollständigen Untersuchung des Patienten, um begleitende oder chronische Krankheiten zu erkennen, sowie aus pathologischen Prozessen, die die Therapieergebnisse beeinflussen und verändern können. Die Vorbereitungsphase umfasst:

  • Klärung der Lage des Tumors - Der Patient wird Ultraschall (Ultraschall), Computertomographie und MRT (Magnetresonanztomographie) unterzogen. Die aufgeführten diagnostischen Maßnahmen bieten die Möglichkeit, den Zustand des Körpers von innen zu betrachten und den Ort des Neoplasmas, die Größe des Wachstums und die Form zu notieren.
  • Bestimmung der Natur des Neoplasmas - Ein Tumor besteht aus vielen Arten von Zellen. Der Typ jeder einzelnen Zelle ermöglicht es Ihnen, die histologische Untersuchung zu klären. Während der Untersuchung wird ein Teil des Krebsmaterials entnommen und unter einem Mikroskop untersucht. Abhängig von der Zellstruktur wird die Strahlenempfindlichkeit des Wachstums bestimmt und bewertet. Bei einer starken Empfindlichkeit des Tumors gegenüber Strahlentherapie führt die Durchführung mehrerer therapeutischer Sitzungen zu einer vollständigen und endgültigen Genesung des Patienten. Wenn Sie die Stabilität der Ausbildung während der Strahlentherapie für die weitere Behandlung identifizieren und die Wirkung des Verfahrens verbessern, müssen Sie die Strahlendosen erhöhen. Das Endergebnis wird jedoch nicht ausreichend ausgedrückt. Die Elemente und Partikel des Tumors bleiben auch nach verbesserten Therapiezyklen unter Verwendung der maximal zulässigen Strahlenmenge erhalten. In solchen Situationen ist es erforderlich, eine kombinierte Strahlentherapie anzuwenden oder auf andere therapeutische Methoden zurückzugreifen.
  • Anamnese - Dieser Schritt beinhaltet die Konsultation des Patienten mit einem Arzt. Der Arzt befragt den Patienten über bestehende pathologische Erkrankungen, chirurgische Eingriffe, Verletzungen usw. Es ist besonders wichtig, die vom Arzt gestellten Fragen ehrlich zu beantworten, ohne wichtige Fakten zu verbergen. Das erfolgreiche Ergebnis einer zukünftigen Behandlung hängt von der Erstellung des richtigen Aktionsplans ab, der auf den Fakten basiert, die aus den Personen- und Laborstudien der Tests gewonnen wurden..
  • Sammlung von Labor- und Forschungstests - Patienten werden einem allgemeinen Bluttest, einem biochemischen Bluttest zur Beurteilung der Funktion der inneren Organe und einer Urinanalyse zur Beurteilung der Funktionalität der Nieren sowie Metastasen in der Leber unterzogen. Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, mit der der Patient den bevorstehenden Verlauf der Strahlentherapie überträgt. Es ist wichtig, das Risiko komplizierter Prozesse zu bewerten - ist es lebensbedrohlich?.
  • Beratung und Diskussion mit dem Patienten über alle Aspekte und Aspekte der Strahlentherapie und die Zustimmung des Patienten zur Therapie - vor Beginn beschreibt der Arzt das bevorstehende Behandlungsschema vollständig, berichtet über die Chancen einer erfolgreichen Genesung, spricht über die Behandlungsoptionen und Behandlungsmethoden. Der Arzt informiert die Person auch über bestehende und wahrscheinliche Nebenwirkungen, Folgen und Komplikationen, die während der Strahlentherapie oder nach Abschluss auftreten. Mit Zustimmung des Patienten unterschreibt der Patient die entsprechenden Unterlagen. Dann fahren die Ärzte mit der Strahlentherapie fort..

Ernährung während der Strahlentherapie

Ein wichtiger Ort während der Behandlung ist die Ernährung des Patienten, der sich einer Strahlentherapie unterzieht. Der Appetit ändert sich, Übelkeit tritt auf, aufgrund derer es Probleme beim Essen gibt. In einer für den Körper schwierigen Zeit benötigen Organe Nährstoffe. In Abwesenheit von Hunger muss man mit Gewalt essen und sich zwingen.

Während der Behandlung können Sie die Ernährung stark einschränken. Ärzte dürfen Süßigkeiten, Fleisch- und Fischprodukte, Gemüse und Obst sowie Säfte und Fruchtgetränke konsumieren, die nicht gefährlich sind. Der Diät wird ein hoher Kaloriengehalt verschrieben, der mit allen erforderlichen Spurenelementen gesättigt ist. Beim Essen sollten die Empfehlungen des Arztes berücksichtigt werden:

  • Die Diät ist mit kalorienreichen Gerichten gefüllt. Sie können sich Eis, Butter und andere Produkte nicht verweigern.
  • Die tägliche Nahrungsdosis ist in mehrere Teile unterteilt. Es wird empfohlen, in kleinen Portionen zu essen, aber oft. Dies entlastet den Verdauungstrakt..
  • Es ist wichtig, die Diät mit einer großen Menge Flüssigkeit zu füllen. Kontraindikationen für eine Strahlentherapie sollten jedoch in Betracht gezogen werden, wenn eine Nierenerkrankung oder Schwellung vorliegt. Es wird empfohlen, frisch gepresste Fruchtsäfte zu konsumieren. Es ist erlaubt, fermentierte Milchprodukte und Joghurt zu essen.
  • Lassen Sie Ihre Lieblingsprodukte in der Nähe sein, gemäß den Regeln und Bedingungen für die Lagerung der zugelassenen Produkte in der Klinik. Kekse, Pralinen und Süßigkeiten tragen dazu bei, eine positive Stimmung und positive Energie beim Patienten aufrechtzuerhalten. Auf Wunsch können Sie das gewünschte Produkt problemlos und schnell essen..
  • Zur Verbesserung und für ein angenehmeres Essen wird empfohlen, ruhige Musik hinzuzufügen, ein interessantes Programm einzuschalten oder Ihr Lieblingsbuch zu lesen.
  • In einigen Kliniken können Patienten während des Essens ein Glas Bier trinken, um ihren Appetit zu verbessern. Daher ist es wichtig, Fragen zu Ernährung in Absprache mit Ihrem Arzt zu klären..

Stufen der Strahlentherapie

Bei der Behandlung einer Krankheit mit Strahlentherapie ist jedes therapeutische Stadium wichtig. Die Einhaltung der Phasen ist mit Schwierigkeiten verbunden, die während des Eingriffs auftreten, sowie mit dem Wohlbefinden des Patienten vor und nach der Sitzung. Verpassen oder unterschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verordneten Maßnahmen. Es gibt drei Stufen der Strahlentherapie.

Erster Schritt

Die erste Phase ist die Vorbereitungsphase. Die Vorbereitung auf die Therapie ist wichtig im Kampf gegen Krebs. Der Patient wird sorgfältig untersucht, es werden Analysen auf bestehende chronische Krankheiten untersucht, bei denen die Durchführung eines Behandlungsverfahrens zulässig ist. Die Haut wird gründlich untersucht, da die Strahlentherapie die Unversehrtheit der Haut und ihren normalen Zustand erfordert.

Als nächstes berechnen der Onkologe, Strahlentherapeut, Physiker und Dosimetriker die zukünftig verwendete Strahlendosis und finden heraus, durch welche Bereiche des Gewebes die Investition gehen wird. Die Genauigkeit des berechneten Abstandes zum Neoplasma erreicht einen Millimeter. Für die Strahlentherapie und zur Berechnung des Indikators werden die neuesten hochpräzisen Geräte verwendet, die ein dreidimensionales Bild der betroffenen Strukturen liefern können. Am Ende der vorgeschriebenen vorbereitenden Maßnahmen bestimmen die Ärzte Bereiche am Körper des Patienten, in denen an den Krebsstellen Bestrahlung durchgeführt wird. Die Kennzeichnung erfolgt durch Kennzeichnung bestimmter Bereiche. Der Patient macht sich mit den Verhaltensregeln vertraut und lernt, sich vor und nach der Therapie richtig zu verhalten, um Marker bis zu einem zukünftigen Eingriff zu erhalten.

Zweite Phase

Die mittlere Stufe gilt als die wichtigste und verantwortungsvollste. Hier wird eine Strahlentherapie (IMRT) durchgeführt. Die Anzahl der Sitzungen, die Anzahl der erforderlichen Verfahren hängt von einzelnen Faktoren ab. Je nach Situation, Ergebnissen der Analyse und Diagnose variiert die Dauer des Kurses zwischen einem und zwei Monaten.

Wenn die Strahlentherapie als vorbereitender Eingriff für einen Patienten für chirurgische Eingriffe dient, wird der Zeitraum auf 14 bis 21 Tage verkürzt. Eine Standardsitzung wird fünf Tage lang durchgeführt. Innerhalb von zwei Tagen ist der Patient dann wiederhergestellt. Eine Person wird mit der notwendigen Ausrüstung in einen speziellen Raum geschickt, wo sie in liegender oder sitzender Position ruht.

Eine Strahlungsquelle befindet sich in dem durch den Marker angezeigten Körperteil. Um gesunde Materialien zu erhalten und nicht zu verletzen, sind die übrigen Bereiche mit Schutzgeweben bedeckt. Dann verlassen die Ärzte nach Rücksprache mit einer Person den Raum. Der Kontakt zu Ärzten erfolgt mit speziellen Geräten. Nach der Chemotherapie unterscheidet sich das Verfahren von der Bestrahlung, wenn keine Schmerzen auftreten..

Dritter Abschnitt

Die letzte Phase ist die Nachbestrahlungsphase, der Beginn des Rehabilitationskurses. Während der Behandlung unterzieht sich der Patient komplexen Eingriffen, stößt auf Schwierigkeiten und ist den negativen Auswirkungen der Strahlentherapie ausgesetzt. Infolgedessen verspürt eine Person erhebliche körperliche und emotionale Müdigkeit, und es entsteht eine lethargische Stimmung. Für die umliegenden Verwandten ist es wichtig, dem Patienten eine angenehme Atmosphäre auf emotionaler Ebene zu bieten..

Wichtige Ruhe, richtige und gesunde Ernährung. Es wird empfohlen, regelmäßig an kulturellen Veranstaltungen, Ausstellungen, Theateraufführungen und Museumsatmosphäre teilzunehmen. Es ist notwendig, eine vollwertige Tätigkeit auszuüben, um ein soziales Leben zu führen. Dies trägt zu einer schnellen Genesung mit Beschleunigern und Genesung bei und hilft auch, die Folgen zu heilen. Bei einem Linearbeschleuniger ist es möglich, einen einzelnen Strahl in mehrere Segmente zu unterteilen. Aber linear kann durch eine herkömmliche Vorrichtung ersetzt werden. Bei der Fernbehandlung ist es wichtig, den Zustand der Haut zu überwachen und vor ultravioletter Strahlung zu schützen.

Am Ende der Strahlentherapie ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung erforderlich. Der Arzt überwacht den Zustand des Körpers und das Wohlbefinden des Patienten, um Komplikationen vorzubeugen. Wenn sich der Zustand verschlechtert, müssen Sie dringend einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Rehabilitationsphase

Die Verbesserung der Wirksamkeit der Strahlentherapie und die Minimierung der negativen Auswirkungen von Strahlen auf den Körper sowie die schnelle Wiederherstellung und Beseitigung unangenehmer Folgen tragen zur Einhaltung der Vorschriften und zur Befolgung der medizinischen Empfehlungen bei:

  • Nach jeder Sitzung ist eine Pause von mindestens 4-5 Stunden erforderlich.
  • Sie sollten die Diät korrigieren und das Menü anpassen. Die Ernährung muss mit einer ausreichenden Menge an gesunden Vitaminen, Mineralien und Mineralien gefüllt sein. Nahrung und Geschirr sollten vom Körper leicht aufgenommen werden können, da die Organe nach der Therapie erheblich geschwächt sind und die ausgeübte Belastung verringert werden sollte. Sie sollten mehrmals täglich in kleinen Portionen fraktioniert essen. Zentrale Produkte aller Gerichte sind frisches Gemüse und Obst..
  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit und vernachlässigen Sie nicht das empfohlene Trinkschema. Für eine vollständige und endgültige Freisetzung toxischer Elemente und zur Entfernung von Strahlung aus dem Körper sollte das verbrauchte Volumen mindestens 2 bis 2,5 Liter pro Tag betragen.
  • Unterwäsche sollte aus natürlichen Materialien bestehen. Kleidung sollte Luft durchlassen, damit der Körper "atmen" kann. Es ist vorzuziehen, Leinen aus natürlicher Baumwolle und Leinen zu wählen..
  • Beachten Sie unbedingt die Hygienevorschriften. Jeden Tag müssen Sie Zeit für die hygienische Komponente des Lebens aufwenden. Es wird empfohlen, mit warmem, nicht heißem Wasser (angenehme Temperatur) mit einer milden Seifenlösung ohne unnötige chemische Zusätze zu waschen. Es ist besser, den Waschlappen und den Schwamm beim Waschen des Körpers wegzuwerfen..
  • Während des gesamten Therapieverlaufs ist die Verwendung von Parfums verboten. Ein Ort, der Strahlung ausgesetzt ist, muss vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Ultraviolette Strahlen sind schädlich für schwache Haut.
  • Jeden Tag machen die Patienten Atemübungen. Übung Sättigt Organgewebe und -zellen mit Sauerstoff.
  • Verwenden Sie Gel-Zahnpasta, weiche Bürste. Die Verwendung von Zahnersatz sollte vorübergehend eingestellt werden..
  • Gehen Sie oft an die frische Luft und verlieben Sie sich jeden Morgen und Abend für mindestens 2-3 Stunden in kurze Spaziergänge.
  • Alkoholhaltige Flüssigkeiten und Tabakerzeugnisse ablehnen.

Der Arzt fertigt und malt die besten Komplexe der Rehabilitationstherapie, die für jeden Patienten individuell geeignet sind. Bei der Erstellung des Algorithmus, der Planung des Zeitplans werden spezielle Faktoren berücksichtigt - die beim Patienten festgestellte Onkologie, die Gesamtzahl der Sitzungen und Kurse der Strahlentherapie, der Altersindikator, bestehende chronische, somatische Pathologien. Die Rehabilitation dauert nicht lange. Der Patient erholt sich schnell und kehrt zu seinem gewohnten Lebensstil zurück..

Folgen und Nebenwirkungen

Die Strahlentherapie hat viele positive Aspekte und bewältigt effektiv die Zerstörung von Krebszellen. Strahlenexposition verursacht jedoch Konsequenzen und Nebenwirkungen, die sich auf den Zustand und das Wohlbefinden des Patienten auswirken:

  • Psychische Störung und Instabilität des emotionalen Hintergrunds - das Strahlentherapieverfahren gilt als harmlose Behandlung. Nach Abschluss der Behandlung zeigen die Patienten jedoch Apathie und Depression. Das Auftreten negativer Emotionen kann zu negativen Konsequenzen führen. Es ist wichtig, die festgelegten Regeln nach der Strahlentherapie einzuhalten und die vom Arzt verordneten Empfehlungen genau zu befolgen.
  • Während des Verfahrens werden Veränderungen in der Struktur des Blutes beobachtet. Es ist möglich, weiße Blutkörperchen, die Anzahl der roten Blutkörperchen und Blutplättchen zu erhöhen. Es besteht Blutungsgefahr. Ärzte untersuchen systematisch eine Blutuntersuchung. Bei der Änderung der Standardindikatoren der Norm ergreift der Arzt Maßnahmen zur Stabilisierung des Niveaus der Elemente im Blut.
  • Kahlheit, starker Haarausfall, Sprödigkeit und Zerbrechlichkeit der Nagelplatte, die den Knochen schadet, verminderter oder mangelnder Appetit, Übelkeit und Erbrechen nach Bestrahlung. Während der Rehabilitationsphase verschwinden jedoch negative Manifestationen und die Indikatoren stabilisieren sich. Zunächst benötigt der Patient die Hilfe von Psychologen, um das Auftreten von Depressionen zu verhindern.
  • Eine Verbrennung der Haut ist ein wesentlicher und unvermeidlicher Bestandteil der Strahlentherapie. Das Problem tritt bei erhöhter Empfindlichkeit der Haut oder bei Vorhandensein einer Begleiterkrankung - Diabetes - auf. Es wird empfohlen, beschädigte Bereiche mit oder ohne Eindringen in die Knochen mit speziellen Lösungen zu behandeln, die von einem Arzt verschrieben werden.
  • Schädigung der Schleimhaut der Mundhöhle (mit Zungenkrebs), des Oberkiefers, des Rachens (Krebs des Oropharynx), der Schilddrüse, Schwellung des Kehlkopfes. Die Folgen ergeben sich bei der Bestrahlung von Teilen des Gehirns und der Halsregion. Um die Symptome zu lindern und den Zustand des Arztes zu lindern, wird dringend empfohlen, auf die Verwendung von Alkohol und Tabakprodukten zu verzichten. Es ist wichtig, die Bürste gegen ein anderes Modell mit weichen Borsten auszutauschen und den Mund regelmäßig mit Kräutertees zu spülen, die eine heilende Wirkung auf die Schleimhäute und die Eigenschaft haben, um den Prozess zu erleichtern.
  • Nach Bestrahlung der Wirbelsäule, des Bauches und des Beckens treten bei Männern und Frauen Probleme mit dem Schleimgewebe des Darms, des Magens, der Eierstöcke, der Blase und der Knochenstruktur auf.
  • Husten, Schmerzen im Bereich der Brustdrüse sind begleitende Folgen einer Strahlentherapie der Brust.
  • In einigen Fällen verhindert die kombinierte Strahlentherapie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft der Patientin. Die Prognose für die Empfängnis eines Kindes ist jedoch günstig. Ein paar Jahre nach der Therapie und dem Abschluss der Rehabilitationsmaßnahmen kann die Frau sechs Monate später ein Baby ohne gesundheitliche Probleme gebären und zur Welt bringen.
  • Verstopfung und Hämorrhoiden treten nach dem Eingriff mit rektaler Onkologie auf. Um den Verdauungstrakt wiederherzustellen, verschreibt der Arzt eine spezielle Diät.
  • Epithelödeme, Hautpigmentierungen und Schmerzen begleiten die Bruststrahlentherapie.
  • Remote-Verfahren verursacht starken Juckreiz, Peeling der Haut, Erröten und kleine Blasen.
  • Der Einfluss auf Kopf und Hals führt zur Entwicklung einer fokalen oder diffusen Alopezie und zu einer Beeinträchtigung der Hör- und Augenfunktion.
  • Halsschmerzen, Schmerzen beim Essen, heisere Stimme.
  • Die Manifestation von unproduktivem Husten, zunehmender Atemnot, Schmerzen in der Muskulatur.
  • Wenn es dem Magen-Darm-Trakt ausgesetzt wird, wird eine signifikante Abnahme des Körpergewichts beobachtet, der Appetit verschwindet, Übelkeit und Erbrechen werden festgestellt, es tritt Gastralgie auf.

Die Strahlentoleranz variiert individuell bei einzelnen Patienten. Das Ergebnis wird durch die Strahlendosis, den Hautzustand, die Alterskategorie des Patienten und andere Faktoren beeinflusst. Nebenwirkungen verschwinden nach einiger Zeit nach Abschluss der Behandlung. Der Patient erlangt schnell das Bewusstsein zurück, die Dosis wird normal toleriert, der Körper wird wiederhergestellt. Onkologische Behandlungen werden von wenigen Onkologiezentren in Russland angeboten. Möglicherweise müssen Sie ins Ausland gehen.

Gefährliche menschliche Strahlungsrate: tödliche Dosis

Jede Person kann Messungen der radioaktiven Strahlung durchführen. Geräte sind heutzutage leicht zu verkaufen.

Was ist eine harmlose und tödliche Strahlungsdosis für den Menschen und was müssen Sie wissen, um die Gefahr richtig einschätzen zu können??

Natürliche Strahlung

Was meinst du mit den Worten "natürlicher Strahlungshintergrund"??

Dies ist Strahlung, die durch Sonnenstrahlung, kosmische Strahlung sowie aus natürlichen Quellen erzeugt wird. Es wirkt sich kontinuierlich auf lebende Organismen aus.

Biologische Objekte sollen daran angepasst sein. Strahlungssprünge, die durch Aktivitäten von Menschen auf dem Planeten verursacht werden, sind nicht enthalten.

Wenn sie eine sichere Strahlendosis sagen, meinen sie den natürlichen Hintergrund. Unabhängig davon, in welcher Zone sich eine Person befindet, erhält sie durchschnittlich 2.400 μSv / Jahr aus Luft, Raum, Erde und Nahrung.

Beachtung:

  1. Der natürliche Hintergrund beträgt 4-15 μR / Stunde. Im Gebiet der ehemaligen Union liegt der Strahlungspegel zwischen 5 und 25 μR / h.
  2. Zulässiger Hintergrund - 16-60 μR / Stunde.

Kosmische Strahlung bedeckt den Globus ungleichmäßig, die normale Intensität an den Polen ist höher (das Magnetfeld der Erde am Äquator lenkt geladene Teilchen stärker ab). Und auch das zulässige Niveau hängt von der Höhe über dem Meeresspiegel ab (die Expositionsdosis der Sonnenstrahlung in einer Höhe von 10 km über dem Meeresspiegel - 0,2 mbar / Stunde in einer Höhe von 20 km - 1,6)..

Eine bestimmte Menge wird von einer Person während des Flugverkehrs empfangen: Für eine Dauer von 7 bis 8 Stunden in einer Höhe von 8 km in einem Turboprop-Flugzeug mit einer Geschwindigkeit, die niedriger als die Schallgeschwindigkeit ist, beträgt die Strahlungsdosis 50 μSv.

Hinweis: Die Wirkung radioaktiver Strahlung auf lebende Organismen ist noch nicht vollständig geklärt. Kleine Dosen verursachen keine offensichtlichen, beobachtbaren Symptome, obwohl sie wahrscheinlich eine verzögerte systemische Wirkung haben..

Das Problem des Einflusses kleiner Mengen ist umstritten, einige Experten argumentieren, dass eine Person an den natürlichen Hintergrund angepasst ist, andere glauben, dass keine Grenze als absolut sicher angesehen werden kann, einschließlich des normalen Strahlungshintergrunds.

Arten von Strahlungshintergrund

Sie müssen bekannt sein, um beurteilen zu können, wo und wann für den menschlichen Körper tödliche Dosen auftreten können..

Arten von Hintergrund:

  1. Natürlich. Neben externen Quellen hat der Körper eine interne Quelle - natürliches Kalium.
  2. Technologisch modifiziert natürlich. Seine Quellen sind natürlich, aber künstlich hergestellt. Zum Beispiel können es natürliche Ressourcen sein, die aus den Eingeweiden der Erde gewonnen werden, aus denen später Baumaterialien hergestellt wurden.
  3. Künstlich. Damit ist die Verschmutzung des Globus mit künstlichen Radionukliden gemeint. Begann sich mit der Entwicklung von Atomwaffen zu bilden. 1-3% des natürlichen Hintergrunds.

Es gibt Listen von Städten in Russland, in denen die Anzahl der Strahlenexpositionen (aufgrund technologischer Katastrophen) ungewöhnlich hoch geworden ist: Ozersk, Seversk, Semipalatinsk, das Dorf Aikhal, die Stadt Udachny.

Wie misst man

Sie können entweder am Boden oder - wenn die Messung für medizinische Zwecke durchgeführt wird - im Gewebe des Körpers messen.

Gemessen mit Dosimetern, die nach wenigen Minuten die Leistung verschiedener Strahlungsarten (Beta und Gamma) sowie die absorbierte Dosis pro Stunde anzeigen. Haushaltsgeräte fangen keine Alphastrahlen auf.

Es ist ein professionelles Gerät erforderlich, wenn gemessen werden muss, dass sich das Gerät in der Nähe der Quelle befindet (es ist schwierig, wenn Sie die Strahlung des Bodens messen müssen, auf dem das Gebäude bereits gebaut ist). Zur Bestimmung der Radonmenge werden Haushaltsradonradiometer verwendet..

Einheiten

Sie können häufig feststellen, dass "der Strahlungshintergrund normalerweise 0,5 Mikrosievert / Stunde beträgt", "die Norm beträgt bis zu 50 Mikroröntgen pro Stunde". Warum sind Einheiten unterschiedlich und in welcher Beziehung stehen sie zueinander? Der Wert kann häufig mit beispielsweise 1 Sievert = 1 Gray übereinstimmen. Aber viele Einheiten haben unterschiedliche Bedeutungen.

Insgesamt gibt es 5 Haupteinheiten:

  1. Renten - die Einheit ist nicht systemisch. 1 P = 1 BER, 1 P ist ungefähr 0,0098 Sv.
  2. BER ist ein veraltetes Maß derselben, eine Dosis, die auf lebende Organismen als Röntgen- oder Gammastrahlen mit einer Potenz von 1 R wirkt. 1 BER = 0,01 Sv.
  3. Grau wird absorbiert. 1 Grau entspricht 1 Joule Strahlungsenergie pro Masse von 1 kg. 1 Gy = 100 Rad = 1 J / kg.
  4. Glad ist eine Off-System-Einheit. Zeigt auch die Dosis der absorbierten Strahlung pro 1 kg. 1 rad entspricht 0,01 Joule pro 1 kg (1 rad = 0,01 Gy).
  5. Sievert ist gleichwertig. 1 Sv von 1 Gy ist 1 J / 1 kg oder 100 BER.

Zum Beispiel: 10 mSv (Millisievert) = 0,01 Sv = 0,01 Gy = 1 Rad = 1 BER = 1 P..

Im SI-System sind Gray, Sievert registriert.

Gibt es überhaupt eine sichere Dosis??

Es gibt keine Sicherheitsschwelle, die 1950 vom Wissenschaftler R. Sievert festgelegt wurde. Spezifische Zahlen können den Bereich beschreiben, um vorherzusagen, dass ihre Auswirkungen nur vorläufig möglich sind. Selbst eine kleine, tolerierte Dosis kann somatische oder genetische Veränderungen verursachen..

Die Schwierigkeit besteht darin, dass es nicht immer möglich ist, den Schaden sofort zu erkennen, sie erscheinen einige Zeit später.

All dies erschwert die Untersuchung des Problems und zwingt die Wissenschaftler, sich an vorsichtige, grobe Schätzungen zu halten. Aus diesem Grund ist eine sichere Exposition für den Menschen eine Reihe von Werten.

Wer legt die Regeln fest?

Fachleute des Staatlichen Komitees für sanitäre und epidemiologische Überwachung sind in die Fragen der Regulierung und Kontrolle in der Russischen Föderation involviert. SanPiN-Normen berücksichtigen die Empfehlungen internationaler Organisationen.

Unterlagen:

  1. NRB-99. Dies ist das Hauptdokument. Normen werden für Zivilisten und Arbeitnehmer, deren Arbeit den Kontakt mit Strahlungsquellen beinhaltet, getrennt geschrieben.
  2. OSPOR-99.

Absorbierte Dosis

Es zeigt, wie viel Radionuklid vom Körper aufgenommen wurde..

Zulässige Dosen nach NRB-99:

  1. Für ein Jahr - bis zu 1 mSv, was 0,57 μSv / h (57 Mikroroentgen / Stunde) entspricht. Für fünf aufeinanderfolgende Jahre - nicht mehr als 5 mSv. In einem Jahr - nicht mehr als 5 mSv. Wenn eine Person in einem Jahr eine Expositionsdosis von 4 mSv erhalten hat, sollte für die anderen vier Jahre nicht mehr als 1 mSv vorhanden sein.
  2. Seit 70 Jahren (als durchschnittliche Lebenserwartung angenommen) - 70 mSv.

Bitte beachten Sie: 0,57 μSv / h ist der obere Wert, es wird angenommen, dass es gesundheitlich unbedenklich ist - 2-mal weniger. Optimal: bis zu 0,2 mSv / Stunde (20 Mikro-Röntgen / Stunde) - auf diese Zahl sollte man sich konzentrieren.

Achtung: Diese Normen der Hintergrundstrahlung berücksichtigen nicht das natürliche Niveau, das je nach Gebiet variiert. Die Schwelle für die Bewohner der Ebenen wird niedriger sein.

Dies sind Grenzen für die Zivilbevölkerung. Für Profis sind sie zehnmal höher: 20 mSv / Jahr sind für 5 aufeinanderfolgende Jahre zulässig, während in einem Jahr nicht mehr als 50 m herauskommen müssen.

Die zulässige, sichere Strahlung für den Menschen hängt von der Expositionsdauer ab: Ohne Gesundheitsschaden können Sie mehrere Stunden mit externer Exposition gegenüber 10 μSv (1 Millientgen / Stunde), 10 bis 20 Minuten - mit mehreren Millientgen - verbringen. Bei einer Röntgenaufnahme des Brustkorbs erhält der Patient 0,5 mSv, was der Hälfte der jährlichen Norm entspricht.

Normen nach SanPin

Da ein erheblicher Teil der Strahlung aus Lebensmitteln, Trinkwasser und der Luft stammt, hat SanPiN Standards eingeführt, mit denen diese Quellen bewertet werden können:

  1. Wie viele für Räumlichkeiten? Eine sichere Menge an Gammastrahlen beträgt 0,25 bis 0,4 μSv / h (diese Zahl enthält den natürlichen Hintergrund für einen bestimmten Bereich), Radon und Thoron insgesamt - nicht mehr als 200 Bq / Kubikmeter. Im Jahr.
  2. Im Trinkwasser beträgt die Summe aller Radionuklide nicht mehr als 2,2 Bq / kg. Radon - nicht mehr als 60 Bq / Stunde.
  3. Für Produkte wird die Strahlungsnorm für jeden Typ separat vorgeschrieben.

Wenn die Dosen in der Wohnung die in Absatz 1 angegebenen überschreiten, gilt das Gebäude als lebensbedrohlich und wird von Wohngebäuden zu Nichtwohngebäuden umgeschult oder ist für den Abriss vorgesehen.

Die Kontamination von Baumaterialien muss unbedingt bewertet werden: Uran, Thorium, Kalium sollten nicht mehr als 370 Bq / kg betragen. Die Baustelle (industriell, individuell) wird ebenfalls geschätzt: Gammastrahlen in Bodennähe - nicht mehr als 0,3 μSv / h, Radon - nicht mehr als 80 mBq / m² * s.

Was tun, wenn die Radioaktivität des Trinkwassers über der angegebenen Norm liegt (2,2 Bq / kg)??

Dieses Wasser wird erneut für jede Art separat auf den Gehalt an spezifischen Radionukliden untersucht..

Interessant: Manchmal hört man, dass es schädlich ist, Bananen oder Paranüsse zu essen. Nüsse enthalten wirklich eine gewisse Menge Radon, weil die Wurzeln der Bäume, auf denen sie wachsen, extrem tief in den Boden eindringen, weshalb sie den natürlichen Hintergrund absorbieren.

Bananen enthalten Kalium-40. Um jedoch eine gefährliche Menge zu erhalten, müssen Sie Millionen dieser Lebensmittel essen..

Wichtig: Viele natürlich vorkommende Produkte enthalten radioaktive Isotope. Im Durchschnitt beträgt die Norm der zulässigen Strahlung von Lebensmitteln 40 Milliber / Jahr (10% der jährlichen Dosis). Alle Lebensmittel, die über Geschäfte verkauft werden, müssen auf Kontamination mit Strontium und Cäsium getestet werden..

Tödliche Dosis

Eines der Werke von Boris Akunin erzählt von der Insel Kanaan. Die heiligen Einsiedler ahnten nicht, dass das von ihnen geschützte „Stück der himmlischen Sphäre“ ein Meteorit war, der in die Uranlagerstätte eindrang. Die Strahlung dieses natürlichen Teilers führte in einem Jahr zum Tod.

Aber einer der "Wachen" zeichnete sich durch gute Gesundheit aus - er hatte später eine völlige Glatze als andere und lebte doppelt so lange wie die anderen.

Dieses literarische Beispiel zeigt deutlich, wie vielfältig die Antwort auf die Frage sein kann, wie hoch die tödliche Strahlungsdosis für eine Person ist.

Es gibt solche Zahlen:

  1. Tod - über 10 Gy (10 Sv oder 10.000 mSv).
  2. Lebensgefahr - Dosierung über 3.000 mSv.
  3. Strahlenkrankheit verursacht mehr als 1000 mSv (oder 1 Sv oder 1 Gy).
  4. Das Risiko für verschiedene Krankheiten, einschließlich Krebs, beträgt mehr als 200 mSv. Bis zu 1000 mSv sprechen von Strahlenschäden.

Eine einzelne Belichtung führt zu:

  • 2 Sv (200 P) - Abnahme der Blutlymphozyten für 2 Wochen.
  • 3-5 Sv - Haarausfall, Hautpeeling, irreversible Unfruchtbarkeit, 3,5 Sv - Spermien verschwinden bei Männern vorübergehend, 5,5 dauerhaft.
  • 6-10 Sv - eine tödliche Niederlage, bestenfalls noch einige Lebensjahre mit sehr schweren Symptomen.
  • 10-80 Sv - Koma, Tod in 5-30 Minuten.
  • Ab 80 Sv - sofortiger Tod.

Die Sterblichkeit aufgrund von Strahlenkrankheit hängt von der erhaltenen Dosis und dem Gesundheitszustand ab. Bei Bestrahlung mit mehr als 4,5 Gy beträgt die Sterblichkeit 50%. Die Strahlenkrankheit wird auch in verschiedene Formen unterteilt, abhängig von der Menge des erhaltenen Sv..

Die Art der Bestrahlung (Gamma, Beta, Alpha), die Bestrahlungszeit (hohe Leistung in kurzer Zeit oder gleich in kleinen Portionen), welche bestimmten Körperteile bestrahlt wurden oder sie war gleichmäßig.

Konzentrieren Sie sich auf die obigen Zahlen und denken Sie an die wichtigste Sicherheitsregel - den gesunden Menschenverstand.

Komplexe Behandlung von malignen Neoplasmen mit strahlen- und röntgentherapeutischen Methoden

Die Strahlentherapie von bösartigen Tumoren wird seit über hundert Jahren in der Humanmedizin eingesetzt. In dieser Zeit hat diese Behandlungsmethode zusammen mit der chirurgischen Entfernung des Tumors und der Chemotherapie einen würdigen Platz in der Antitumor-Therapie erlangt. Eine moderne Onkologie ist ohne Strahlentherapie nicht vorstellbar. Die Strahlentherapie wird als eigenständige Methode sowie als Bestandteil der komplexen Krebsbehandlung eingesetzt. In der Veterinärmedizin ist der Einsatz der Strahlentherapie jedoch durch die Komplexität des Verfahrens, den Mangel an Spezialausrüstung für Tierärzte und den Mangel an Spezialisten auf diesem Gebiet begrenzt.

In unserem veterinärmedizinischen Onkologiezentrum ist es möglich, Tiere mit dem Einfluss ionisierender Strahlung auf das Wachstum und die Entwicklung verschiedener spontaner Neoplasien bei Hunden und Katzen zu bestrahlen. Wir haben optimale Strahlentherapien entwickelt, bei denen Radiomodifikatoren und chemoradiative Techniken zur Behandlung von Krebs in der Veterinärmedizin eingesetzt werden.

Die Wirksamkeit der Strahlentherapie bei der Behandlung von malignen Neoplasien bei Tieren hängt von vielen Faktoren ab:

1) Histologischer Tumortyp - Einige histologische Tumortypen sprechen besser auf Strahlung an als andere: Plattenepithelkarzinom, Basalzellkarzinom, Mastzelltumor (Mastozytom), Lymphom, transmissives Geschlechtssarkom. Die Kombination von Strahlentherapie mit Operation und Chemotherapie liefert gute Ergebnisse bei der Behandlung von Sarkomen von Weichteilen, Adenokarzinomen und Knochentumoren an einigen Stellen.

2) Sauerstoffgehalt in Tumorzellen - Wenn ein Tumor bestrahlt wird, sterben Zellen mit hohem Sauerstoffgehalt ab und hypoxische Zellen überleben und dienen als Quelle für kontinuierliches Wachstum. Je größer die Masse des Tumors ist, desto größer ist die Anzahl der darin enthaltenen hypoxischen Zellen..

3) Tumorlokalisation: Tumoren in Körperhöhlen werden weniger sichtbar gemacht, es ist schwieriger, die erforderliche Dosis ionisierender Strahlung zu ihnen zu bringen, gesunde Gewebe, die sie umgeben, werden im Verlauf der Strahlentherapie beschädigt. Um die Auswirkungen dieser nachteiligen Faktoren bei der Behandlung von Neoplasmen in der Nasenhöhle zu minimieren, verwenden wir die Brachytherapie.

4) Die Verwendung der Strahlentherapie als Bestandteil einer komplexen Behandlung. Durch die vorläufige chirurgische Entfernung des Großteils des Tumors können Sie die Gesamtstrahlungsdosis reduzieren und bessere Behandlungsergebnisse erzielen, da in Bulk-Tumoren strahlenresistentere Zellen vorhanden sind. Nach der Operation empfehlen wir, die Strahlentherapie frühestens am 7. und 10. Tag zu beginnen, da ionisierende Strahlung die Heilung der Operationswunde beeinträchtigt. Bei nicht operierbaren Neoplasien kann durch die präoperative Strahlentherapie das Tumorvolumen reduziert und in die Kategorie der operablen übertragen werden. Die Wirkung ionisierender Strahlung auf den Tumor bleibt nach dem Ende der Strahlentherapiesitzungen noch 3-5 Wochen bestehen.

Die Verwendung von Funkmodifikatoren in Verbindung mit einer Strahlentherapie kann die therapeutische Wirkung von Strahlung verbessern. Das Risiko einer Strahlenschädigung für gesundes Gewebe steigt jedoch..

5) Fraktionierungsmodus:

Das Strahlentherapieprotokoll wird für jedes Tier individuell zusammengestellt. Die Gesamtdosis beträgt 40-60 Grau, eine Einzeldosis von 2-5 Grau 2-5 Mal pro Woche. Bei der Erstellung des Protokolls versuchen wir, den ROD durch Erhöhen der Anzahl der Fraktionen zu reduzieren.

Komplikationen und Schwierigkeiten während der Strahlentherapie

Komplikationen im Verlauf der Strahlentherapie haben zwei Gründe:

Dies ist zum einen die Wirkung ionisierender Strahlung auf gesundes Gewebe und zum anderen Faktoren, die mit der Organisation des Bestrahlungsprozesses verbunden sind.

Wenn ein Tumor bestrahlt wird, wirkt ionisierende Strahlung auf das den Tumor umgebende Körpergewebe, was zu Strahlenschäden führt. Unterscheiden Sie zwischen allgemeinen und lokalen Reaktionen. Allgemeine Reaktionen manifestieren sich hauptsächlich bei der Bestrahlung von Neoplasmen innerer Organe und hängen von der Größe und Lage des Tumors ab. Bei der Bestrahlung oberflächlich gelegener Tumoren treten lokale Reaktionen des umgebenden Gewebes auf Strahlung auf. Sie sind in frühe und späte Strahlenverletzungen normaler Gewebe unterteilt. Frühe Strahlenschäden treten innerhalb von 3 Monaten nach Exposition auf. Meistens betreffen Schäden die Haut und die Schleimhaut. Je nach Dosis treten Strahlenschäden in Form von Erythemen, Dermatitis, Allopezie, Geschwüren und Nekrose auf. Es ist zu beachten, dass nach unserer Erfahrung und nach anderen Quellen die Haut von Hunden widerstandsfähiger gegen Strahlenschäden ist als beim Menschen. Bei Bestrahlung mit einem Gammastrahlengerät werden zwei Wochen nach 50 Grau Erytheme nach 40 Grau und Allopezie beobachtet. Bei Bestrahlung mit einem Röntgengerät sind Strahlenverletzungen der Haut stärker ausgeprägt. Eine trockene Radiodermatitis wird nach 25 Grau und eine feuchte Dermatitis mit einer Schwellung der Bestrahlungszone nach 40 Grau beobachtet. Zur Behandlung wird eine Kompresse mit Dimexid, Sanddornöl und Methyluracil-Salbe verwendet. Es ist nicht erforderlich, den Expositionsverlauf zu unterbrechen, nach dem Ende der Strahlentherapie wurde die Haut innerhalb von 10 bis 14 Tagen wiederhergestellt.

Es gibt auch Merkmale der Anwendung von Strahlungsquellen.

Bei der Nahfokus-Röntgentherapie befindet sich die Hauptstrahlungsenergie auf der Hautoberfläche und verursacht dadurch Strahlenschäden.

Darüber hinaus absorbiert Knochengewebe mehr Strahlung als Weichgewebe, was das Risiko nekrotischer Schäden erhöht. Daher verwenden wir Röntgengeräte nur für oberflächliche Neoplasien.

Die Brachytherapie bietet signifikante Vorteile bei der Lokalisierung des Tumors in den Körperhöhlen (Nase, Mund, Vagina und Gebärmutterhals). Die maximale Dosis ionisierender Strahlung liegt jedoch in einem Abstand von nicht mehr als 1,5 cm von der Quelle. Daher sollte es so nahe wie möglich am Tumorgewebe liegen, da sonst die Strahlendosis nicht ausreicht, um alle Tumorzellen zu zerstören.

Fazit

Wir haben positive Ergebnisse bei der Verwendung von ionisierender Strahlung zur Behandlung von Plattenepithelkarzinomen in der Mund- und Nasenhöhle von Hunden erzielt. Die Kombination aus chirurgischer Entfernung des Tumors und Strahlentherapie vermeidet Rückfälle bei der Behandlung von Weichteilsarkomen. Hunde mit Mastozytom können nur mit Strahlentherapie geheilt werden. Die Kombination mit der chirurgischen Methode beschleunigt diesen Prozess jedoch erheblich..

Strahlentherapie

Die Indikationen für die Anwendung der Strahlentherapie nehmen zu, auch aufgrund einer Zunahme der Anzahl identifizierter onkologischer Erkrankungen. Die Strahlentherapie war in der Vergangenheit die zweitwirksamste Krebsbehandlung nach der Operation. Ein echter Durchbruch war die Kombination zweier Methoden und die Entstehung der Radiochirurgie.

Fortschritte in der Strahlentherapie

Moderne Einrichtungen und Methoden der Strahlentherapie haben die Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung erheblich verbessert und die Indikationen für ihre Umsetzung erweitert, unter anderem durch die Erhöhung der Anzahl onkologischer Erkrankungen.

Der wahre Erfolg der letzten Jahre ist die stereotaktische Radiochirurgie. Sie löste das Problem der Schädigung von Zellen von Geweben und Organen, durch die der Strahl den Tumor durchdrang. Die stereotaktische Radiochirurgie ist eine grundlegend neue Behandlungsmethode. Im Gegensatz zur herkömmlichen Strahlentherapie fällt die gesamte Strahlendosis direkt auf die Tumorzellen, ohne durch gesunde Zellen zu beeinträchtigen. Gammamesser ist eine der bekanntesten Varianten einer solchen Strahlenbehandlung in unserem Land..

Strahlungsdosis

Die richtige Dosisberechnung ist sehr wichtig. Es ermöglicht Ihnen, maximale Wirkung bei minimalem Schaden für gesunde Körperzellen zu erzielen. In diesem Fall werden die Art des Tumors, seine Größe und der Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigt. Als Maßeinheiten wird Grau (Gy) oder dessen Ableitung von Centigray (1 cGy = 100 Gy) verwendet. Bei Anwendung der Strahlentherapie als Zusatz bei Brustkrebs, Kopf- und Körpertumoren beträgt die Dosis 45-60 Gy. Es wird allgemein genannt und ist in mehrere Verfahren unterteilt, die einen Behandlungsverlauf bilden. Im Durchschnitt hat ein Patient ungefähr 5 Sitzungen pro Woche, die innerhalb von 5-8 Wochen mehrmals wiederholt werden. Manchmal werden diese kleinen Dosen weiter in zwei Verfahren unterteilt, die am selben Tag durchgeführt werden..

Vorbereitung zur Strahlentherapie

Jeder Behandlung gehen ein Gespräch mit dem Arzt und zusätzliche Untersuchungen voraus. Die Strahlentherapie ist in diesem Fall keine Ausnahme. Der behandelnde Arzt wird über das bevorstehende Verfahren, mögliche Ergebnisse, Risiken und Nebenwirkungen sprechen..

Strahlentherapie kann für den Fötus tödlich sein. Daher ist eine Schwangerschaft während dieser Zeit unerwünscht. Wenn eine Frau bereits ein Baby erwartet, wählt der Arzt zusammen mit dem Patienten die optimalste Behandlungsoption.

Informieren Sie den Arzt unbedingt über das Vorhandensein von Cochlea-Implantaten und Herzschrittmachern.

Während der Strahlentherapie kann der Patient kaum mit der Arbeit und sogar mit normalen Haushaltsproblemen fertig werden. Daher ist es besser, das Problem mit dem Heimassistenten und dem Umfang der beruflichen Arbeitsbelastung im Voraus zu lösen.

Bei der Planung eines Therapieverlaufs bestimmt der Arzt die optimale Art der Bestrahlung, Dosis, Strahlrichtung. Gleichzeitig werden Bilder des Problembereichs erhalten und die Behandlung simuliert, wobei während der Bestrahlung die bequemste Position des Körpers ermittelt werden muss, damit sich der Patient während des Eingriffs nicht bewegen muss. Dazu wird dieser Patient gebeten, sich auf den Tisch zu legen und die bequemste der verschiedenen vorgeschlagenen Posen zu wählen. Begrenzer und Kissen tragen dazu bei, die Immobilität während der gesamten Expositionssitzung aufrechtzuerhalten. Nachdem eine geeignete Position gefunden wurde, markiert der Arzt die Stelle, an der der Strahl in den Körper des Patienten eindringt, mit einem Marker oder einem winzigen Tattoo. Als nächstes fahren wir mit dem zweiten Teil der Planung fort - dem Erhalten eines Tumorbildes, für das normalerweise die Computertomographiemethode verwendet wird..

Wie erfolgt die Bestrahlung??

Die Strahlentherapie ist ein breites Arsenal an Methoden, die in zwei große Gruppen unterteilt werden können: externe und interne (Brachiotherapie). Im ersten Fall wird Strahlung von einer speziellen Vorrichtung erzeugt, die sich in der Nähe des Problembereichs bewegt und Strahlen unter verschiedenen Winkeln an den Tumor sendet. In diesem Fall liegt der Patient bewegungslos auf dem Tisch in der Position, die in der Planungsphase gewählt wurde. Die Belichtungszeit kann unterschiedlich sein. Im Durchschnitt dauert eine Sitzung 10 bis 30 Minuten. In den meisten Fällen werden dem Patienten mehrere solcher Verfahren verschrieben. Nach einer Weile wird der Kurs wiederholt. Wenn das Ziel der Strahlentherapie darin besteht, Schmerzen zu lindern, kann sie einmal durchgeführt werden.

Das Verfahren selbst ist völlig schmerzfrei, verursacht jedoch bei manchen Menschen Angst. Die Bestrahlungsräume sind mit Audiogeräten ausgestattet. Damit kann der Patient Ärzte über jedes Problem informieren oder einfach nur sprechen, um sich zu entspannen. Die Ärzte selbst sind zu diesem Zeitpunkt im Nebenzimmer..

Bei der Brachiotherapie wird ein Tumor mit radioaktiven Substanzen bestrahlt, die direkt in das Neoplasma oder angrenzende Gewebe injiziert werden. Es gibt zwei Sorten: vorübergehend und dauerhaft. In der temporären Version befinden sich die radioaktiven Medikamente in einem speziellen Katheter, der für eine Weile in den Tumor eingeführt und dann entfernt wird. Für die permanente Brachiotherapie wird ein winziges Implantat verwendet, das direkt in den Tumor eingesetzt wird, wo nach und nach radioaktive Substanzen freigesetzt werden. Mit der Zeit enden sie und das Implantatkorn bleibt ein Leben lang im Körper, ohne Unannehmlichkeiten zu verursachen.

Mögliche Risiken einer Strahlentherapie

Leider wirkt sich Strahlung nicht nur negativ auf Tumorzellen aus, sondern auch auf gesunde Zellen. Daher können bei den meisten Patienten nach der Behandlung Nebenwirkungen auftreten. Manifestationen und Schweregrad hängen von der Strahlendosis und dem Bereich des Körpers sowie von der Fähigkeit gesunder Zellen ab, sich zu erholen. Der Körper eines jeden Menschen reagiert sehr unterschiedlich auf die Behandlung. Daher ist es äußerst schwierig, Nebenwirkungen genau vorherzusagen. Einige treten sofort während der Behandlung auf, andere machen sich Wochen und Monate später bemerkbar. Glücklicherweise sind die häufigsten Nebenwirkungen mild, kontrolliert und verschwinden mit der Zeit..

Langzeitnebenwirkungen sind selten, können jedoch schwerwiegend und irreversibel sein. Aus diesem Grund muss der Arzt es ihnen sagen.

Nebenwirkungen

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens werden alle Nebenwirkungen in zwei Gruppen eingeteilt: diejenigen, die während oder unmittelbar nach der Behandlung auftreten und weit entfernt sind. Die ersten umfassen Hautschäden, Müdigkeit, Übelkeit, Durchfall (Durchfall), Appetitlosigkeit, Haarausfall, Schluckbeschwerden (bei Bestrahlung der Brust), erektile Dysfunktion bei Männern (bei Bestrahlung des Beckens), Probleme mit Gelenken und Muskeln.

Schwerwiegende langfristige Nebenwirkungen werden selten bemerkt, aber es muss verstanden werden, dass die Möglichkeit ihrer Entwicklung besteht. Beispielsweise kann bei Frauen eine Bestrahlung des Beckens zu einer frühen Menopause und der Unfähigkeit führen, ein Kind zu empfangen. In solchen Fällen hat die Frau die Möglichkeit, mehrere ihrer Eier vor der Behandlung einzufrieren. Ein Mann kann dies mit Samenproben tun. Andere verzögerte Effekte sind Stuhlinkontinenz, Lymphödeme, Verdickungen bestimmter Hautbereiche und Sekundärkrebs..

Möglichkeiten, Ihr Leben während der Strahlentherapie zu erleichtern

Die Behandlung von Krebs ist eine ernsthafte Belastung für den Körper, die das allgemeine Wohlbefinden und die Stimmung beeinträchtigt. Diese schwierige Zeit wird einfacher, wenn Sie sich darauf vorbereiten und mit dem Arzt über alle Aspekte der Behandlung sprechen. Verwandte und nahe Menschen sind ebenfalls bereit, zur Rettung zu kommen..

Es ist normal, dass sich die kranke Person erschöpft, müde, ängstlich, einsam und verlassen fühlt. Angehörige können den Patienten große Hilfe leisten. Die zum Ausdruck gebrachten Gefühle erleichtern dem Menschen das Leben, und der Patient kann alle seine Gefühle ausdrücken. Und es wäre gut für Verwandte, nicht zu vergessen, dem Patienten zu sagen, dass sie ihn lieben und sich um ihn kümmern, egal in welcher Stimmung er ist..

Der Patient kann sich bei Bedarf an einen Psychologen wenden, der einen Weg zum Umgang mit Gefühlen wählt. Es kann Meditation, Massage oder einfach nur ein Konzert sein. Die Kommunikation mit Menschen mit ähnlichen Problemen in speziell organisierten Meetings hilft einigen Patienten..

Viele Patienten leiden unter Hautproblemen. Sie können durch folgende einfache Tipps erleichtert werden:

  • sich vorübergehend weigern, sich zu rasieren oder einen Elektrorasierer anstelle des üblichen zu verwenden;
  • Entscheiden Sie sich für Seife ohne Parfüm. Dies gilt auch für Deodorants, Cremes und andere Kosmetika, die mit der Haut in Kontakt kommen.
  • Schützen Sie Ihre Haut vor kaltem Wind und verwenden Sie an sonnigen Tagen einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 15 und höher.
  • Wählen Sie lockere Kleidung aus natürlichen Materialien ohne hervorstehende Nähte, Knoten und andere Elemente, die die Haut reiben können.

Diät

Es ist sehr wichtig, während der Strahlentherapie richtig und regelmäßig zu essen, eine ausreichende Menge an Kalorien und Proteinen zu sich zu nehmen und Gewichtsverlust zu vermeiden. Schließlich werden ein Behandlungsplan und eine Dosisberechnung basierend auf dem Körpergewicht und dem menschlichen Volumen durchgeführt. Bei Änderung dieser Parameter muss der gesamte Behandlungsverlauf überprüft werden. In der menschlichen Ernährung müssen Fleisch, Fisch, Eier, Vollmilch, Käse, Hülsenfrüchte vorhanden sein.

Der behandelnde Arzt muss sich der Appetitprobleme bewusst sein. Übelkeit, Apathie, Verdauungsstörungen machen Essen nicht wünschenswert. Diese unangenehmen Symptome können jedoch durch häufige fraktionierte Mahlzeiten oder mit Hilfe von Medikamenten kontrolliert werden. Wenn Sie überhaupt keinen Appetit haben, können Sie versuchen, feste Lebensmittel durch kalorienreiche Getränke zu ersetzen: Milchshakes, Suppenpüree mit Proteinpulver. Alkoholische Getränke sind nicht in allen Fällen erlaubt. Daher ist es besser, zu diesem Thema einen Arzt zu konsultieren..

Wasser nicht vergessen, das empfohlene Tagesvolumen beträgt 3 l.

Erholung nach Strahlentherapiekursen

Stress und Gesundheitsprobleme beeinträchtigen das allgemeine und emotionale Wohlbefinden. Das Rehabilitationsprogramm nach der Strahlentherapie hilft einer Person, mit psychischen Problemen und unangenehmen Symptomen umzugehen, die für jeden individuell sind. Die Genesung kann die Arbeit mit einem Psychologen, Physiotherapie, Massagen, Physiotherapie und die Einnahme von Medikamenten umfassen.

Müdigkeit nach Strahlentherapie ist ein absolut natürlicher Zustand. Ärzte glauben, dass es das Ergebnis der Arbeit des Körpers an der Genesung ist. Der Wunsch, den ganzen Tag ein Nickerchen zu machen, ist ganz natürlich, und ein solcher Urlaub ist sehr nützlich. Die Ursache für Müdigkeit kann in einigen Fällen eine Anämie (unzureichende rote Blutkörperchen) sein. Abhängig von der Schwere der Erkrankung können solche Patienten eine Bluttransfusion erhalten..

Bei der Bestrahlung des Becken- oder Bauchbereichs treten bei Patienten nach der Behandlung noch einige Zeit Übelkeit auf und sie leiden an Verdauungsstörungen. Glücklicherweise haben Ärzte jetzt viele Werkzeuge, mit denen sie diese unangenehmen Symptome kontrollieren können..

Regelmäßige Übungen helfen bei Gelenk- und Muskelproblemen. Es gibt auch ein spezielles Programm zur Vorbeugung von Lymphödemen..