Rektales Karzinom

Teratoma

Wenn sich im Rektum ein bösartiger Tumor gebildet hat, wird diese Pathologie in der Medizin als Rektumkarzinom bezeichnet. Diese Krankheit ist weit verbreitet und gefährlich für das menschliche Leben. Meistens wird die Pathologie durch eine genetische Veranlagung hervorgerufen. Drüsenkrebs des Rektums besteht aus epithelialen Drüsenzellen, die die Oberfläche im Darm auskleiden. Die Gefahr der Krankheit liegt in ihrer hohen Fähigkeit, in nahegelegene Organe zu metastasieren.

Was ist das?

Dieser bösartige Tumor verursacht häufig eine Darmobstruktion. Im distalen Rektum ist ein Neoplasma lokalisiert, was die chirurgische Behandlung erheblich erschwert und das Risiko eines Rückfalls nach der Operation erhöht. Die Gefahr eines rektalen Adenokarzinoms besteht in der Abwesenheit von Symptomen in den ersten Entwicklungsstadien, was der Grund für häufige Todesfälle ist. Die Tumorbildung erfolgt während der pathologischen Degeneration der Epitheldrüsenzellen. Das Neoplasma nimmt allmählich zu und betrifft alle großen Gewebeschnitte, was zu Darmstörungen führt und letztendlich zu einer vollständigen Darmobstruktion führt. Metastasen breiten sich schnell auf andere Organe aus.

Formen der Krankheit und ihre Eigenschaften

Das rektale Adenokarzinom wird wie andere onkologische Formationen in verschiedene Typen unterteilt. Die Prognose der Krankheit und die Schwere der Symptome hängen jedoch direkt vom Differenzierungsgrad (Homogenität) ab. Diese Faktoren bestimmen die Methoden der notwendigen Therapie. Das rektale Adenokarzinom wird nach folgenden Typen unterschieden:

  • stark differenziert;
  • mäßig differenziert;
  • minderwertig;
  • undifferenziert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Moderate Form

Diese Form des Tumors mit einem durchschnittlichen Grad an Gleichmäßigkeit der Struktureinheiten. Es hat einen lymphogenen Weg und ist schwer zu behandeln. Eine günstige Prognose ist nur möglich, wenn eine Pathologie im Frühstadium erkannt wird. Hier besteht jedoch das Problem, dass ein mäßig differenziertes rektales Adenokarzinom aus pathologischen Zellen besteht, die nur sehr schwer von gesunden zu unterscheiden sind. Daher wird die Krankheit in den frühen Stadien selten erkannt..

Zur Behandlung eines mäßig differenzierten Rektumtumors werden Punktstrahlentherapie und chirurgische Eingriffe eingesetzt..

Sehr differenziert

Hochdifferenziertes rektales Adenokarzinom ist sehr häufig. Es wird auch als dunkelzelliges rektales Adenokarzinom bezeichnet. Die Struktur des Neoplasmas ermöglicht es, pathologische Veränderungen bereits zu Beginn der Entwicklung zu erkennen, und bei einem rechtzeitigen Arztbesuch ist die Heilungschance recht hoch. Laut medizinischer Statistik besteht in anderthalb Jahren nach der Operation ein hohes Rückfallrisiko.

Geringe Qualität

Andere Namen für diese Form sind schleimiges Adenokarzinom oder kolloidaler Schleimhautkrebs. Das Hauptsymptom ist die erhöhte Sekretion von extrazellulärem Schleim und seinen Ansammlungen. Diese Form des rektalen Adenokarzinoms weist einen hohen Malignitätsgrad auf. Metastasen wachsen sehr schnell. Die frühesten Entwicklungsstadien können zum Tod führen. Diese Art von Tumor ist durch einen schnellen Verlauf und ein aggressives Wachstum von bösartigen Zellen im Rektum gekennzeichnet, die das Gewebe in kurzer Zeit betreffen..

Undifferenziert

Auch als anaplastischer Krebs bekannt. Es wird aus pathologischen Zellen gebildet, die für die Zeichen der histologischen Form nicht charakteristisch sind. Solche Zellen sind durch das frühe Eindringen von Metastasen in die Lymphknoten und das infiltrative Wachstum gekennzeichnet. Undifferenziertes rektales Adenom führt häufig zum Tod, und die Behandlung führt selten zu positiven Ergebnissen.

Stadium des rektalen Adenokarzinoms

Nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten ist das Adenokarzinom in Stadien unterteilt. Je nachdem, auf welchem ​​sich der Tumor befindet, können das Wachstum und die klinischen Merkmale des pathologischen Prozesses bestimmt und die optimale Therapie verschrieben werden. Das Entwicklungsstadium eines malignen Neoplasmas hängt vom Keimungsgrad in der Wand des Rektums ab und davon, ob sich Metastasen auf die nahe gelegenen Organe ausbreiten.

  • 1. ist durch einen Tumor gekennzeichnet, der nur den schleimigen und submukösen Darm betrifft. Die Symptomatik der Krankheit fehlt vollständig, daher wird in äußerst seltenen Fällen während der Untersuchung ein Adenokarzinom festgestellt, das nicht mit den Manifestationen des Tumors verbunden ist.
  • Im 2. Stadium dringt der Tumor in die Muskelschichten des Rektums ein und erschwert den Durchgang von Substanzen. Patienten beginnen oft Verstopfung, Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang zu manifestieren. Blut, Schleim und andere pathologische Substanzen können im Kot vorhanden sein..
  • Stadium 3 ist durch die Entwicklung schwerer Schmerzsymptome gekennzeichnet. Dies ist auf die Keimung des Adenokarzinoms in der äußeren Schicht der serösen Membran zurückzuführen, in der sich viele Nervenfasern befinden.
  • Die 4. Stufe gilt als die letzte und schwierigste. Krebsknoten breiten sich auf benachbarte Organe aus.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Gründe?

Ursachen für die Entwicklung eines rektalen Adenokircoms wurden nicht festgestellt. Wissenschaftler haben jedoch mehrere Faktoren angeführt, die das Risiko eines bösartigen Tumors signifikant erhöhen. Unter ihnen:

  • Vererbung;
  • schlechte Unterernährung;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Humane Papillomviren;
  • häufiger Kontakt mit giftigen Substanzen;
  • Probleme mit dem Darm und Durchgängigkeit;
  • anhaltender Stress;
  • Dickdarmpathologie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was sind die Symptome?

Die wichtigsten Symptome, die beim rektalen Adenokarzinom auftreten:

  • scharfe Krampfschmerzen im Bauchraum;
  • schlechter Appetit, plötzlicher Gewichtsverlust;
  • konstant erhöhte Temperatur;
  • chronische Müdigkeit;
  • Blässe der Haut;
  • Blut, Schleim, Eiter im Kot;
  • Blähungen und Blähungen;
  • abwechselnd Verstopfung und Durchfall;
  • Darmschmerzen.

Die ersten Stadien der Tumorentwicklung treten normalerweise nicht auf. Die Symptome beginnen, wenn das Neoplasma zunimmt. Mögliche Manifestationen einer Vergiftung des Körpers, die durch die teilweise Zersetzung des Adenokarzinoms entstehen. Ständige Blutungen im Laufe der Zeit führen zu Anämie. Krebs breitet sich auf Blase, Leber, Knochen und Nieren aus..

Diagnose

Die klinische Primärdiagnose erfolgt nach dem Standardverfahren - Bekanntschaft des Arztes mit einer Anamnese, primäre rektale Untersuchung. In den meisten Fällen kann die Palpation bereits verwendet werden, um ein diagnostisches Ergebnis zu erhalten, da der Tumor leicht palpiert werden kann. Daher sollten Risikopatienten jedes Jahr untersucht werden. Bei Bedarf verschreibt der Arzt zusätzliche Diagnosen. Methoden zur Diagnose des rektalen Adenokarzinoms:

  • Sigmoidoskopie;
  • biochemische Analyse von Blut auf das Vorhandensein von Tumormarkern;
  • allgemeine Analyse von Fäkalien zur Erkennung blutiger Verbreitung;
  • Darmspiegelung;
  • Ultraschall des Beckens und der Bauchregion;
  • Gewebebiopsie der pathologischen Bildung;
  • CT-Scan;
  • Magnetresonanztherapie;
  • Szintigraphie;
  • Positronen-Emissions-Tomographie.
  • Therapie.

Die Analysen und Diagnosemethoden geben ein vollständiges Bild der entwickelten Pathologie, auf deren Grundlage die notwendige Therapie verordnet wird. Es wird deutlich, wie viel Operation erforderlich ist. Wenn der Krebs in nahegelegene Organe metastasiert, erhält die Pathologie ein palliatives Stadium. In diesem Fall beschränkt sich die Therapie auf die Linderung des Leidens des Patienten. Eine zusätzliche Behandlungsmethode war die Strahlentherapie, die vor der Operation durchgeführt wird.

Adenokarzinom-Operation

Mit einer optimistischen Prognose ist die Hauptbehandlungsmethode die Operation. Der betroffene Bereich des Darms und die regionalen Lymphknoten werden vollständig entfernt. Nur eine solche radikale Entfernung kann die weitere Ausbreitung von Krebs verhindern. Nach der Operation ist eine Strahlenbelastung obligatorisch. Dadurch wird das Rückfallrisiko reduziert..

Bei Operationen in einem frühen Stadium der Entwicklung eines Adenokarzinoms besteht die Möglichkeit einer vollständigen Wiederherstellung der Darmfunktionen. Manchmal ist ein alternativer Durchgang für Gase und Fäkalien erforderlich..

Komplikationen

Eine Krankheit kann viele negative Folgen haben. Krebszellen können im rektalen Lumen wachsen, das Lumen schließen und Obstruktion verursachen. Das Wachstum eines Tumors in die Darmwand führt manchmal zu einem Bruch der Wand und beginnt eine starke Darmblutung. Mit fortschreitender Krankheit entwickeln sich Fisteln und es bildet sich eine Bauchfellentzündung..

Was ist die Prognose?

Beim rektalen Adenokarzinom ist die Prognose für das menschliche Leben äußerst ungünstig. Der Tumor ist schwer zu operieren und die Krebszellen sind strahlenresistent. Die meisten Patienten mit einer ähnlichen Diagnose leben nicht länger als 5 Jahre. Diese Prognosen beziehen sich auf Fälle, in denen ein Krebstumor in einer eher vernachlässigten Form entdeckt wurde, was häufig vorkommt. Bei einer Schädigung der Lymphknoten lebt nur die Hälfte der Patienten länger als 5 Jahre. Im 4. Stadium der Krankheit beträgt das Überleben 10%. Es sei daran erinnert, dass hier die gemittelten Indikatoren für statistische Daten aufgeführt sind und jeder Fall individuell ist und daher der Ausgang der Krankheit für jeden unvorhersehbar ist.

Rektales Adenokarzinom

Acht von zehn Adenokarzinomen entwickeln sich im mittleren Teil - der Rektalampulle, in der Wasser absorbiert und schließlich Kot gebildet wird. Der Darm von 16-18 cm ist in Länge und Breite gleich. Der Teil vor dem Analsphinkter ist ein Sechstel der Länge und geht in den Sigma-Dickdarm-Teil über - zwei Sechstel, der Rest ist die Rektalampulle.

Der Malignitätsgrad eines Adenokarzinoms bestimmt die Reife seiner Zellen - Differenzierung. Krebszellen sind Organzellen ähnlich, aber ihr Ähnlichkeitsgrad kann sehr unterschiedlich sein. Wenn eine maligne Zelle ihrer Vorläufer-Stammzelle ähnlicher ist als einer reifen Drüsenzelle, wird sie als undifferenziert bezeichnet. Je aggressiver der Tumor ist, desto weniger Zellen darin sehen aus wie "native" Drüsen.

Wenn Krebszellen überwiegend die Drüsenstruktur beibehalten, wird ein solches Adenokarzinom als stark differenziert angesehen. Bei einem mäßig differenzierten Adenokarzinom ähnelt die Hälfte der Krebszellen den Drüsenzellen des Rektums. Das halbe bis zwanzigste der Zellen ist wenig differenziert. Und wenn in einem Tumor weniger als 5% der Zellen den nativen Zellen des Rektums ähnlich sind, dann ist dies ein undifferenzierter Krebs.

Stage Division

Die Stadien des rektalen Adenokarzinoms werden durch den Grad der Beteiligung der Darmwand am Krebsprozess bestimmt. Wenn sich Tumorzellen nur in den oberflächlichen Schichten der Schleimhaut ansiedeln, ist dies Stadium 0 des Krebses, in der submukösen oder Muskelschicht - Stadium I, Stadium II, der Krebs kann durch die gesamte Darmwand wachsen, aber die Lymphknoten müssen sauber sein. Im Stadium III kann der Primärtumor ein beliebiger sein und die Lymphknoten sind von Krebs betroffen. Das bestimmende Kriterium für Stadium IV sind Metastasen in anderen Organen.

Klinische Manifestationen

Das Adenokarzinom verhindert, dass der Darm die Funktion der Bildung und Ausscheidung von Kot erfüllt, sodass die Symptome der Krankheit Stuhlstörungen sind. Dies sind Verstopfung oder Durchfall, dessen Schweregrad mit der Zeit zunimmt - immer schlimmer. Zum Beispiel schwächte es sich einmal am Tag ab, nach einer Weile bereits dreimal am Tag wurden lose Stühle festgestellt, und danach noch mehr, während es ohne Medikamente keinen Kot von normaler Konsistenz gibt.

Es gibt falsche Wünsche nach unten und ein Gefühl der Minderwertigkeit des Stuhlgangs, seiner Schmerzen. Blut erscheint im Stuhl, zuerst gestreift, dann beginnt es in dunklen, fast schwarzen Gerinnseln hervorzustechen, Schleim kann sich damit vermischen. Wenn der Tumor in der Nähe des Anus wächst, kann es zu Stuhl- und Gasinkontinenz kommen. Schmerzen im Rektum treten beim Adenokarzinom auf, einem sprießenden Nervenplexus. Die Beteiligung am Krebs-Konglomerat der Blase führt zu Symptomen einer trägen und behandlungsresistenten Blasenentzündung. Beim Keimen in der Faser der Vagina treten beim Geschlechtsverkehr Schmerzen auf.

Mit einem weitreichenden Prozess und chronischem Blutverlust aufgrund der Keimung von vaskulären Adenokarzinomen entwickelt sich eine Anämie, die Gesundheit verschlechtert sich und die Schwäche nimmt zu. Und Gewichtsverlust tritt im späten Stadium des Adenokarzinoms ein, wenn es Metastasen im ganzen Körper verteilt.

Erkennung und Behandlung

Das rektale Adenokarzinom wird mit einer digitalen Untersuchung erkannt, eine endoskopische Untersuchung wird durchgeführt, um eine Analyse zu erhalten, eine Koloskopie ist erforderlich, um einen zweiten synchronen Tumor in einem anderen Teil des Dickdarms auszuschließen. Vor Beginn der Behandlung für die Becken-MRT die wahren Dimensionen des Adenokarzinoms.

Die radikale Behandlung des rektalen Adenokarzinoms erfolgt nur chirurgisch, gegebenenfalls ergänzt durch Strahlentherapie und Chemotherapie. Bei kleinen Rektumkarzinomen werden gute Ergebnisse durch endoskopische Operationen erzielt, die das Organ so weit wie möglich schonen und erhalten. Bei häufigem Adenokarzinom wird eine Radiochemotherapie durchgeführt. Die photodynamische Therapie reduziert Entzündungen um den Tumor und verbessert die Penetration der Chemotherapie.

Das Rektum ist klein und überhaupt nicht steril, Operationen im Intimbereich mit teilweiser oder vollständiger Organabschaltung sind für Patienten vorübergehend oder dauerhaft schmerzhaft. Aber auch für den Patienten unerträglich, kann die Ablehnung der Operation aufgrund der starken Ausbreitung des rektalen Adenokarzinoms, in diesem Fall palliative Eingriffe, die Lebensqualität des Patienten verbessern.

Wir sind bereit, die Diagnose und Behandlung des Darmadenokarzinoms in den besten Kliniken in Moskau und im Ausland zu organisieren. Um eine Klinik auszuwählen, rufen Sie uns telefonisch an: +7 (495) 023-10-24.

Wie man rektales Adenokarzinom behandelt

Das rektale Adenokarzinom, dessen Symptome und Diagnose nachstehend beschrieben werden, gilt als der häufigste bösartige Tumor des Dickdarms. In den frühen Stadien gibt es keine Schmerzen, so dass die Krankheit in einer vernachlässigten Form erkannt wird, die schwer zu behandeln ist.

Ursachen

Drüsenkrebs (Adenokarzinom) ist eine onkologische Formation, die aus Epithelzellen gebildet wird. Tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf. Nach der Anzahl der Todesfälle belegt es nach Magen-, Lungen- und Prostatakrebs den 4. Platz. Es tritt vor dem Hintergrund von Pathologien auf, die von einer beeinträchtigten Darmmotilität und Blutversorgung begleitet sind.

Unterscheidet sich in Abwesenheit spezifischer Manifestationen in den frühen Stadien.

Adenokarzinome, die durch das Vorhandensein von Metastasen gekennzeichnet sind, haben folgende Entwicklungsursachen:

  1. Genetische Mutationen. Die Schädigung einiger Gene löst die Prozesse der unkontrollierten Zellteilung mit einer atypischen Struktur und einem langen Lebenszyklus aus. Die Zellen wachsen unter Bildung eines malignen Neoplasmas..
  2. Gutartige Tumoren. Am häufigsten entwickelt sich ein Adenokarzinom aus einem Adenom oder Polypen, bei dessen Vorhandensein Blut, Schleim und Eiter aus dem Anus austreten.
  3. Vererbung. Das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, ist erhöht, wenn der Patient solche Krankheiten hatte.
  4. Unsachgemäße Ernährung. Störung des Darmmangels an Ballaststoffen, die Teil von frischem Gemüse und Obst sind. Das Auftreten von Tumoren trägt zur Verwendung großer Mengen an Fett, Mehl und frittierten Lebensmitteln bei..
  5. Altersbedingte Veränderungen im Körper.
  6. Chemische Vergiftung.
  7. Ständige psycho-emotionale Überlastung, chronische Verstopfung, unkontrollierter Drogenkonsum.
  8. Unkonventionelle Formen des Sex. Analkontakte tragen zur Infektion des humanen Papillomavirus bei, das durch eine erhöhte Onkogenität gekennzeichnet ist.
  9. Entzündungsprozesse im Dickdarm. Dazu gehören Kolitis, Fisteln, Proktitis und Paraproktitis.

Einstufung

Maligne Neubildungen des Rektums werden unterteilt in:

  1. Hoch differenzierte Adenokarzinome. Sie bestehen aus Zellen, deren Struktur nahezu normal ist. Der Unterschied ist das Vorhandensein eines vergrößerten Kerns und einer deformierten Schale. Das Neoplasma ist durch geringe Aggressivität und späte Metastasierung gekennzeichnet..
  2. Mäßig differenzierte rektale Adenokarzinome. Die Struktur des Tumors umfasst Drüsengewebe, dessen Zellen im Laufe der Zeit deutliche Veränderungen erfahren. Eine Pathologie, die sich schnell genug entwickelt, ist schwer zu behandeln.
  3. Niedriggradige und undifferenzierte bösartige Tumoren des Rektums. Zellen werden so stark modifiziert, dass es unmöglich wird, ihren ursprünglichen Typ zu bestimmen. Die Entwicklung des onkologischen Prozesses schreitet schnell voran, Metastasen breiten sich schnell im Körper aus.

Stufen

Krebs im unteren Teil des Dickdarms entwickelt sich in 4 Stadien:

  1. Zu diesem Zeitpunkt fehlen spezifische Symptome und Komplikationen. In seltenen Fällen treten Anzeichen einer Vergiftung auf. In der schleimigen oder submukösen Schicht erscheint eine kleine Versiegelung. Derzeit gibt es keine Metastasen.
  2. In diesem Stadium nimmt die Größe des Neoplasmas zu und bedeckt das Darmlumen um 30-50%. Abhängig vom Grad der Tumordifferenzierung kann eine krebsartige Läsion der Lymphknoten in der Nähe des betroffenen Organs festgestellt werden. Metastasen werden noch nicht angezeigt.
  3. Diese Phase ist gekennzeichnet durch eine Tumorinvasion in das umgebende Gewebe und die Entwicklung von Komplikationen. Wenn sich die Därme um mehr als 50% überlappen, tritt eine Darmobstruktion auf. Eine Schädigung der Lymphknoten kann fehlen oder einen weit verbreiteten Charakter haben. Fernmetastasen fehlen noch.
  4. Das vierte Stadium ist durch das Auftreten von Sekundärherden in Leber, Beckenorganen und Brust gekennzeichnet. Die Größe des Tumors bei der Bestimmung des Stadiums spielt keine Rolle. Gleiches gilt für die Niederlage des Lymphsystems. In Phase 4 entwickeln sich Komplikationen in Form von Krebsvergiftung, Erschöpfung und starken Schmerzen.

Behandlung

Onkologen sind an der Diagnose und Behandlung des rektalen Adenokarzinoms des Dickdarms beteiligt. Um die Krankheit zu identifizieren, verwenden Sie:

  1. Palpationsmethode. Eine digitale rektale Untersuchung zeigt große Neubildungen des unteren Darms.
  2. Darmspiegelung Ein mit einer Kamera ausgestattetes Endoskop wird in den Anus eingeführt. Mit dem Gerät werden Schleimhäute untersucht und Gewebe zur histologischen Analyse entnommen. Die Koloskopie ist die effektivste Methode zum Nachweis von Neoplasmen. Diagnose unter Narkose.
  3. Histologische Untersuchung. Ziel ist es, die zelluläre Zusammensetzung der durch Biopsie erhaltenen Probe zu bestimmen. Das Verfahren hilft bei der Bestimmung der Art des Tumors..
  4. Röntgenuntersuchung des Dickdarms. Wird verwendet, um die Prävalenz des Krebsprozesses abzuschätzen..
  5. Ultraschall, CT und MSCT der Bauchhöhle und der Beckenorgane. Ziel ist es, metastatische Läsionen von Leber, Nieren, Blase, Gebärmutter und Prostata zu identifizieren..

Verwenden Sie zur Beseitigung der Krankheit:

  1. Operation. In den frühen Stadien werden Resektionen eingesetzt. Der Tumor wird zusammen mit einem Teil des Rektums entfernt. Für die Ausbreitung von Metastasen auf das Lymphsystem sind kombinierte Operationen vorgeschrieben. Der Darm wird zusammen mit den angrenzenden Lymphknoten entfernt. Bei der erweiterten Resektion werden mehrere Krebsorgane entfernt. Nach radikalen Eingriffen ist es unmöglich, zur gewohnten Lebensweise zurückzukehren.
  2. Chemotherapie Medikamente reduzieren die Zellteilungsrate und tragen zur Verringerung der Tumorgröße bei. Die Chemotherapie wird sowohl vor als auch nach der Operation durchgeführt..
  3. Strahlentherapie. Es wird in Kombination mit anderen Methoden angewendet, um die Ausbreitung von Metastasen zu verhindern und den Allgemeinzustand einer kranken Person zu verbessern.

Verhütung

Wenn ein Neoplasma in den frühen Stadien seiner Entwicklung entdeckt wird, erreicht die durchschnittliche 5-Jahres-Überlebensrate 90%. In 3 Stufen fällt dieser Indikator auf 50%.

Mit der Ausbreitung von Metastasen auf entfernte Organe mehr als 5 Jahre nach der Diagnose leben 2-6% der Patienten. Prävention beinhaltet die rechtzeitige Behandlung von gutartigen Tumoren und entzündlichen Erkrankungen, um einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. Das Essen sollte ausgewogen sein und eine ausreichende Menge an Gemüse und Obst in die Ernährung aufnehmen. Schlechte Gewohnheiten loswerden.

Kolonadenokarzinom

Das Kolonadenokarzinom ist ein bösartiger Tumor, der sich aus dem Drüsenepithel entwickelt. In der Struktur aller onkologischen Neoplasien des Dickdarms steht es an erster Stelle, bis zu 95% der Krebserkrankungen dieser Lokalisation sind dafür verantwortlich.

Ursachen des Kolonadenokarzinoms

Die Gründe für die Entwicklung eines Adenokarzinoms sind nicht vollständig klar, aber es gibt einige Hinweise, um Risikofaktoren zu bestimmen, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung dieser Pathologie erhöhen:

  1. Die Art der Ernährung - übermäßiger Verzehr von tierischen Fetten, proteinreichen Lebensmitteln und einem Mangel an Ballaststoffen sowie übermäßiges Essen, Alkoholmissbrauch.
  2. Das Vorhandensein von Polypen des Dickdarms. In den meisten Fällen entwickeln sich Adenokarzinome aus vorhandenen Polypen. Je länger sie existieren und wie groß sie sind, desto höher ist das Malignitätsrisiko. In vielen Ländern wird Personen über einem bestimmten Alter (50 Jahre) empfohlen, sich einer regelmäßigen Koloskopie bei gleichzeitiger Entfernung von Polypen zu unterziehen. Heute ist es das wirksamste Mittel zur Vorbeugung..
  3. Genetische Veranlagung. In den meisten Fällen ist das Kolonadenokarzinom eine sporadische Erkrankung, dh es ist nicht mit erblichen Faktoren verbunden, aber es gibt zwei Fälle, in denen die Genetik eine Schlüsselrolle spielt. Dies ist eine familiäre adenomatöse Polyposis und erblicher nichtpolypöser Dickdarmkrebs (auch bekannt als Lynch-Syndrom)..
  4. Vorhandensein von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.
  5. Eine Geschichte von weiblichem Genitalkrebs.
  6. Immunschwäche.

Klassifikation des Kolonadenokarzinoms

Je nach histologischem Typ werden folgende Arten von Adenokarzinomen unterschieden:

  • Röhrenförmig. Besteht aus bestimmten röhrenförmigen Strukturen. Der Tumor ist normalerweise klein und verschwommen..
  • Schleimig. Es ist gekennzeichnet durch die Sekretion einer großen Menge Schleim. Bei der histologischen Untersuchung ist klar, dass der Schleim bis zur Hälfte des Volumens bösartiger Zellen einnimmt. Der Tumor bezieht sich auf niedriggradige Formen des Adenokarzinoms, die durch schnelles Wachstum und frühe Metastasierung gekennzeichnet sind..
  • Krikoide Zelle. Bezieht sich auch auf einen hohen Grad an Malignität zum Zeitpunkt der Diagnose, in der Regel werden Fernmetastasen erkannt. Häufiger bei jungen Menschen diagnostiziert.

Je nach Reifegrad der Tumorzellen werden Adenokarzinome in folgende Typen unterteilt:

  • Hoch differenziertes Adenokarzinom. Es zeichnet sich durch eine relativ „normale“ Zellstruktur aus, bei der eine Vergrößerung der Kerne festgestellt wird. Zellenfunktionen gespeichert. Der Tumor hat eine relativ günstige Prognose, da er langsam wächst. Gleichzeitig ist es jedoch schwierig, es im Frühstadium zu diagnostizieren, da die Zellen äußerlich dem normalen Gewebe ähnlich sind.
  • Ein mäßig differenziertes Adenokarzinom ist durch eine ungünstigere Prognose gekennzeichnet. Zellen sind polymorph, neigen zu einer schnellen Teilung und infolgedessen zu einem schnellen Tumorwachstum.
  • Niedriggradiges und undifferenziertes Adenokarzinom sind am ungünstigsten. Zellen sind stark polymorph, der Tumor hat keine klaren Grenzen, er infiltriert (keimt) die Darmwand und zeichnet sich durch schnelles aggressives Wachstum und frühe Metastasen aus.

Abhängig von der Prävalenz des Tumorprozesses werden folgende Stadien des Adenokarzinoms unterschieden:

  • Stadium 1 - Krebszellen befinden sich nur in der Schleimhaut der Darmwand.
  • Stadium 2 - Der Tumor keimt alle Schichten der Darmwand.
  • Stadium 3 - Krebs gibt den regionalen Lymphknoten Metastasen.
  • Stadium 4 - Fernmetastasen, die die inneren Organe betreffen, werden erkannt.

Symptome eines Kolonadenokarzinoms

Das Adenokarzinom des Dickdarms manifestiert sich lange Zeit nicht. Die ersten Symptome können auftreten, wenn der Tumor eine große Größe erreicht und andere Organe betrifft. In einigen Fällen gibt es indirekte Anzeichen von malignen Neoplasien:

  • Unerklärlicher Gewichtsverlust.
  • Verlust von Appetit.
  • Erschöpfung.
  • Anämie, die sich bei latenten Blutungen aus einem Tumor entwickelt.

Die Symptome werden auch durch den Ort des Adenokarzinoms bestimmt. Befindet sich der Tumor im rechten Teil des Dickdarms, so sind die ersten Symptome in der Regel Dyspepsie, die mit einer Störung der benachbarten Organe (Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase) verbunden ist. Versteckte Blutungen sind möglich, vor deren Hintergrund sich Anämie und Schwäche entwickeln. Da der Darm an dieser Stelle ein breites Lumen und einen breiten Flüssigkeitsgehalt aufweist, entwickelt sich eine Obturation (Blockierung des Lumens) erst in den letzten Stadien und dann nicht in allen Fällen. Wenn der Tumor groß ist, kann er durch die Bauchwand gefühlt werden.

Der linke Teil des Dickdarms hat einen kleineren Durchmesser und der Darminhalt hat eine dichtere Konsistenz, so dass Tumoren dieser Lokalisation häufiger durch Darmobstruktion manifestiert werden. Eine Stagnation des Darminhalts führt zu vermehrten Fäulnis- und Fermentationsprozessen, die zu Blähungen und kolikartigen Schmerzen führen. Verstopfung wird durch Durchfall mit übelriechendem Stuhl ersetzt. In einigen Fällen können Fäkalien Blutverunreinigungen festgestellt werden.

Screening auf Kolonadenokarzinome

Der Goldstandard für die frühzeitige Erkennung von Kolonadenokarzinomen ist die totale Koloskopie. Spezialisten der Europäischen Krebsklinik empfehlen es einmal im Jahrzehnt allen Menschen über 50 Jahren. Dies verhindert die Malignität bestehender gutartiger Polypen. Diese Methode bereitet den Patienten einige Beschwerden, daher wird sie häufig unter intravenöser Anästhesie durchgeführt. Die Kosten für eine solche Prüfung sind recht hoch und erfordern eine besondere Vorbereitung.

Die Patienten sind bei weitem nicht immer bereit für dieses Verfahren, daher gibt es eine einfachere und kostengünstigere Option, wenn auch weniger genau - eine Untersuchung des Kotes für okkultes Blut. Wenn das Testergebnis positiv ist, wird der Patient zur totalen Koloskopie überwiesen.

Diagnose von Kolonadenokarzinomen

Die Diagnose eines Kolonadenokarzinoms wird nur auf der Grundlage einer histologischen Schlussfolgerung gestellt - der Untersuchung eines Tumorgewebestücks unter einem Mikroskop. Das Entfernen eines Gewebestücks wird als Biopsie bezeichnet und während einer Koloskopie mit einer endoskopischen Technik durchgeführt. Wenn die Diagnose bestätigt wird, wird eine weitere Untersuchung vorgeschrieben, die darauf abzielt, den histologischen Typ des Tumors und seine molekulargenetischen Eigenschaften zu bestimmen. Es wird auch eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um die Prävalenz maligner Neoplasien festzustellen. Zu diesem Zweck CT, MRT, Ultraschall. Auf diese Weise können Sie gemeinsam die optimale Behandlungstaktik auswählen. Es werden auch Tests auf Tumormarker verschrieben: CEA, CA19-9, CA-72-4. Obwohl sie bei der Erkennung eines Tumors als solchem ​​nicht hilfreich sind, können wir durch Überwachung der Dynamik ihrer Konzentration die Wirksamkeit der weiteren Behandlung bewerten und das Wiederauftreten der Krankheit rechtzeitig bestimmen.

Behandlung des Kolonadenokarzinoms

Chirurgie und Chemotherapie werden zur Behandlung von Adenokarzinomen eingesetzt. Mit der Lage des Tumors im Rektum ist eine Strahlentherapie möglich.

Operation

Bei der chirurgischen Behandlung werden Adenokarzinome in gesunden Darmgeweben entfernt. Abhängig vom Volumen des entfernten Darms werden folgende Arten von Operationen unterschieden:

  • Darmresektion. Ein Tumor wird in gesunden Geweben herausgeschnitten. Die Enden sind zusammengenäht und bilden eine Anastomose.
  • Hemikolektomie. Der halbe Dickdarm wird entfernt. Unterscheiden Sie dementsprechend zwischen rechtsseitiger und linksseitiger Hemikolektomie.
  • Kolektomie - der gesamte Dickdarm wird entfernt.

Wenn der Tumor an benachbarten Organen gewachsen ist, wird eine kombinierte Operation durchgeführt, bei der alle betroffenen Gewebe in einem einzigen Block gemäß den Regeln der Ablastik entfernt werden. Dies sind in der Regel umfangreiche traumatische Eingriffe.

Entfernte Einzelmetastasen (in Leber, Lunge, Eierstöcken) werden ebenfalls operativ entfernt, gleichzeitig mit dem Haupttumor oder einer separaten Operation, die nach einigen Wochen durchgeführt wird. Diese Frage wird vom Rat entschieden..

In einigen Fällen kann nach Entfernung des Adenokarzinoms keine Anastomose angewendet werden, dann wird der darüber liegende Teil des Darms an die Bauchdecke gebracht, was als Kolostomie bezeichnet wird. Es kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Im ersten Fall werden einige Zeit nach Entfernung des Tumors rekonstruktive Eingriffe durchgeführt, um die Darmintegrität wiederherzustellen.

Eine Alternative zu einer Kolostomie kann das endoskopische Stenting sein - die Installation eines speziellen Designs, das das Darmlumen an der Stelle der Tumorschädigung in einem geraden Zustand unterstützt. Es kann in zwei Versionen durchgeführt werden:

  • Präoperative Dekompression. Sie können den Patienten auf eine gleichzeitige Operation vorbereiten, ohne eine Kolostomie durchführen zu müssen. Die Ausdehnung des Darms beseitigt das Phänomen der Darmobstruktion, normalisiert das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht und bereitet die Darmwand auf die Anwendung einer Anastomose vor. Darüber hinaus bietet das Stenting Zeit für eine adjuvante Chemotherapie, die die Größe des Tumors verringert und die Operation durchführt, ohne ein großes Darmvolumen zu entfernen.
  • Palliative Care - Endoskopisches Stenting kann eine Alternative zu einer permanenten Kolostomie oder Bypass-Anastomose für Patienten sein, die aus irgendeinem Grund nicht operiert werden können.

Chemotherapie

Die Chemotherapie bei Kolonadenokarzinomen wird auf zwei Arten durchgeführt:

  1. Neoadjuvans, das im präoperativen Stadium verschrieben wird. Ziel ist es, den Tumor zu verkleinern, um ihn während der Operation leichter entfernen zu können. In einigen Fällen können Sie mit einer neoadjuvanten Therapie einen Tumor von einem nicht resezierbaren in einen resezierbaren Zustand überführen und eine Operation durchführen, die anfangs unmöglich war.
  2. Das adjuvante Regime beinhaltet die Anwendung einer Chemotherapie in der postoperativen Phase. Ihr Ziel ist es, die verbleibenden Krebszellen zu zerstören und die Entwicklung eines Rückfalls der Krankheit zu verhindern.

Es gibt verschiedene Protokolle für die chemotherapeutische Behandlung von Adenokarzinomen, die alle Zytostatika auf Fluorpyrimidinbasis enthalten.

Es kann auch eine gezielte Therapie angewendet werden, die auf die molekularen Mechanismen einwirkt, die das Tumorwachstum unterstützen. Es werden Arzneimittel verwendet, die die Wirkung des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (Bevacizumab, Ramucirumab) oder der Rezeptorblocker des epidermalen Wachstumsfaktors (Cetuximab) unterdrücken. Ihr Zweck entspricht den molekulargenetischen Tests..

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie wird nur zur Behandlung des rektalen Adenokarzinoms eingesetzt, da die übrigen Teile des Dickdarms eine hohe Mobilität aufweisen, die eine Markierung des Strahlenfeldes nicht zulässt. Die Strahlentherapie kann präoperativ und postoperativ eingesetzt werden. Im ersten Fall besteht das Ziel darin, die Tumormasse zu reduzieren, und im zweiten Fall die Zerstörung von Krebszellen in den umgebenden Geweben.

Immuntherapie des Adenokarzinoms bei Mikrosatelliteninstabilität

Etwa 15% der Fälle von Kolonadenomen entstehen durch einen Zusammenbruch des Systems zur Gewinnung falsch gepaarter Nukleotide, einem speziellen System, mit dem DNA-Mutationen rechtzeitig erkannt und beseitigt werden können. Wenn es nicht funktioniert, ist der genetische Code nicht geschützt und die Zellen akkumulieren aktiv Mutationen, die in den sich wiederholenden Nukleotidsequenzen - Mikrosatelliten - nachgewiesen werden. Dieser Zustand wird als Mikrosatelliteninstabilität bezeichnet. Tumoren mit dieser Funktion sprechen gut auf eine Immuntherapie an..

Normalerweise sollte das Immunsystem fremde Zellen und Wirkstoffe zerstören, aber ein Krebstumor kann durch spezielle Interaktionsprozesse mit dem Immunsystem vermieden werden. Die Immuntherapie blockiert diese Prozesse und macht den Tumor zu einem auffälligen Ziel, wodurch er zerstört werden kann. 2018 wurde der Nobelpreis für die Entwicklung dieser Behandlungsmethode verliehen..

Eines der immunologischen Medikamente ist Pembrolizumab. Sein Zweck kann die Ergebnisse der Behandlung von Patienten mit metastasierter Form des Kolonadenokarzinoms, die durch Mikrosatelliteninstabilität gekennzeichnet ist, signifikant verbessern.

Adenokarzinom-Metastasierung

Die Metastasierung des Adenokarzinoms wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Lymphogen - mit lymphatischem Fluss gelangen Tumorzellen zuerst in die regionalen Lymphknoten und von dort in weiter entfernte Gruppen, beispielsweise supraklavikulär.
  2. Die hämatogene Metastasierungsmethode beinhaltet das Dispergieren von Krebszellen mit einem Blutstrom. Am häufigsten werden Metastasen in der Leber (entlang der Pfortader) und in der Lunge gebildet. Bei niedriggradigen und undifferenzierten Adenokarzinomen ist eine Schädigung des Knochenmarks möglich.
  3. Wenn das Kolonadenokarzinom umliegende Organe gekeimt hat, ist eine Implantationsmetastasierung infolge des Kontakts des Tumors mit der Rezeptionsoberfläche möglich. In diesem Fall sind Mehrfachmetastasen entlang des Peritoneums (Karzinomatose) möglich..

Komplikationen des Kolonadenokarzinoms

Komplikationen des Adenokarzinoms entwickeln sich normalerweise in den gemeinsamen Stadien des onkologischen Prozesses. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie die ersten Anzeichen der Krankheit sind:

  1. Darmverschluss. Es kann kompensiert, subkompensiert und dekompensiert werden. Eine dekompensierte Darmobstruktion (vollständige Obstruktion) wird in den letzten Abschnitten des Dickdarms beobachtet, meistens auf der Ebene des Sigmoid oder Rektums, da an diesen Stellen das Darmlumen schmaler ist als in den höheren Abschnitten und der Darminhalt eine dichte Struktur aufweist. In jedem Fall erfordert eine Darmobstruktion eine chirurgische Behandlung. Zuvor wurde zu diesem Zweck eine Kolostomie durchgeführt - der darüber liegende Teil des Darms wird auf dem Magen angezeigt. Nun wird die Resektion des Darmtrakts zusammen mit dem Tumor unter Anwendung einer Anastomose bevorzugt. Ist dies nicht möglich, greifen sie bereits auf die Stomaversorgung zurück.
  2. Perforation der Darmwand. Eine sehr gewaltige Komplikation, da sie zur Freisetzung von Darminhalt in die Bauchhöhle oder in den retroperitonealen Raum mit der Entwicklung einer schweren Peritonitis beiträgt.
  3. Entzündungsprozesse im Tumor. Perifokale Entzündungen sind häufiger, seltener intratumoral. Eine Entzündung ist mit dem Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora im Darmlumen verbunden, die den Tumor infiziert. Die Gefahr solcher Prozesse ist die Bildung von Infiltraten, Phlegmon, Abszessen sowie die Perforation der Darmwand und die Entwicklung einer Peritonitis.
  4. Blutung. Chronischer Blutverlust führt zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie und infolgedessen zu einer Abnahme des Hämoglobins, allgemeiner Schwäche und Schwindel. Das klinische Bild wird durch den Ort des Tumors bestimmt. Bei starker Blutung des Tumors der darüber liegenden Abschnitte wird ein schwarzer Stuhl beobachtet. Wenn ein Tumor der terminalen Teile des Dickdarms blutet, werden scharlachrotes Blut oder seine Gerinnsel im Kot gefunden. Viele Patienten nehmen sie für Manifestationen von Hämorrhoiden..
  5. Keimung eines Tumors in benachbarten Organen, begleitet von einer Verletzung ihrer Arbeit. Zum Beispiel können sich bei einem in die Leber eindringenden Tumor Symptome einer Cholezystitis entwickeln. Wenn das Kolonadenokarzinom in die Hohlorgane hineinwächst, treten Fisteln auf.

Prognose

Meist hängt die Prognose eines Adenokarzinoms von der histologischen Art des Tumors und dem Stadium der Erkrankung zum Zeitpunkt des Behandlungsbeginns ab. Die günstigste Situation in der Anfangsphase, wenn keine regionalen und Fernmetastasen vorliegen. Die 5-Jahres-Überlebensrate solcher Patienten beträgt 95% im ersten Stadium und 75% im zweiten Stadium (alle Arten von Tumoren, auch die bösartigsten, werden berücksichtigt). Nur die Hälfte der Patienten überlebt im dritten Stadium einen Fünfjahresmeilenstein und im vierten etwa 5%.

Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto günstiger ist die Prognose. Die Europäische Onkologische Klinik behandelt Kolonadenokarzinome in allen Stadien der Krankheit, einschließlich der terminalen. Wenn eine Heilung nicht möglich ist, richten wir unsere Bemühungen auf die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten.

Onkologische Erkrankungen

Das rektale Adenokarzinom wird nicht über Kontaktwege von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen, da es in die DNA eingebettet ist. Daher wird diese Krankheit einer separaten Kategorie zugeordnet.

Das Rektum muss die gebildete Stuhlmasse vor dem Stuhlgang zurückhalten und speichern..

Es besteht aus drei Schichten:

  • die Schleimschicht, die die Höhle des Rektums bedeckt und speziellen Schleim absondert, der die freie Bewegung des Kot ermöglicht;
  • Muskelschicht - Bindegewebe, bestehend aus Muskelfasern, die die Form des Darms halten. Mit einer Verringerung der Translationsbewegungen entfernen sie den Stuhl nach außen;
  • Peritonealschicht - stoßabsorbierendes Fettgewebe, das das Rektum bedeckt.

Rektales Adenokarzinom: Symptome und Manifestationen

Lymphknoten befinden sich rund um den Darm. Sie halten Viren und Bakterien sowie Krebszellen zurück. Darmkrebs oder Drüsenkrebs des Rektums treten nicht im Frühstadium auf, daher haben Patienten in den späteren Stadien nach Operation und Chemotherapie nur geringe Heilungschancen.

Das Adenokarzinom wächst dort, wo Drüsenepithel vorhanden ist. Im Rektum säumt er die Innenwand. Es tritt häufiger bei älteren Menschen auf, insbesondere bei Menschen, die unter schlechten klimatischen und häuslichen Bedingungen leben..

ICD Code 10 - C20 Malignes Neoplasma des Rektums.

Ursachen des rektalen Adenokarzinoms

Das intestinale Adenokarzinom tritt mit einer komplexen Wechselwirkung des Erbes (komplexe genetische Mutationen) mit externen Faktoren auf. Es kann sich aus einem gutartigen Adenom (Polypen) entwickeln..

Die Ursachen des Adenokarzinoms hängen mit folgenden Faktoren zusammen:

  • Arbeiten mit Asbest und anderen chemischen und giftigen Materialien;
  • Erkrankungen des Dickdarms: Polypen, Kolitis, Zotten-Tumor, chronische Fistel;
  • anhaltende Verstopfung;
  • nervöser Stress;
  • Analsex;
  • humane Papillomavirus-Infektion;
  • schlechte Ernährung.

Krankheitsbild

Symptome eines rektalen Adenokarzinoms manifestieren sich:

  • unregelmäßiger schmerzender Schmerz im Unterbauch;
  • Schmerzen im Rektum und Perineum;
  • Gewichtsverlust aufgrund von Appetitlosigkeit und Hunger;
  • ein leichter Temperaturanstieg;
  • aufgeblähter Magen und unregelmäßiger Stuhl: Durchfall führt zu Verstopfung oder längerer Verstopfung und Durchfall;
  • Defäkation begleitet von Schmerzattacken;
  • das Auftreten von Blut, Schleim und Eiter im Kot;
  • Schwäche des ganzen Körpers;
  • blasse Haut.

Komplikationen

Drüsenkrebs des Dickdarms hinterlässt schwerwiegende Folgen:

  • Krebszellen wachsen im Lumen des Rektums, schließen es und provozieren eine Darmobstruktion;
  • Schmerzzeichen eines rektalen Adenokarzinoms deuten auf eine Blutung aufgrund eines Durchbruchs der Darmwand mit einem riesigen Tumor hin;
  • Metastasen des Adenokarzinoms können sowohl benachbarte als auch entfernte Gewebe und Organe betreffen;
  • Peritonitis entwickelt sich, Fisteln bilden sich.

Arten, Arten und Formen des rektalen Adenokarzinoms

Drüsenkrebs des Rektums wird in Typen unterteilt. Die Gleichmäßigkeit, d. H. Der Differenzierungsgrad, wird berücksichtigt, um die Art des Tumors aufzudecken.

Die Klassifizierung umfasst:

  1. hoch differenziertes rektales Adenokarzinom;
  2. mäßig differenziertes rektales Adenokarzinom;
  3. niedriggradiges rektales Adenokarzinom;
  4. undifferenzierter Krebs.

Beim hoch differenzierten Adenokarzinom ändert sich die Struktur der Tumorzellen nicht wesentlich, nur die Kerne nehmen zu. Zellen erfüllen wie gesunde ihre Funktionen. Bei älteren Patienten wachsen Metastasen nicht und dringen nicht in andere Organe ein. Bei jungen Patienten können sich sekundäre Läsionen bilden und ein Rückfall von Krebs kann innerhalb von 12 Monaten nach der Operation beginnen. Es ist schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren, da gesunde Zellen Krebszellen ähnlich sind..

Dieser Subtyp spricht positiv auf die Behandlung an, daher hat ein hoch differenziertes rektales Adenokarzinom eine ziemlich hohe Prognose: bis zu 98%. Es gibt Hoffnung auf Genesung, da es keine Metastasen gibt und sich die Krankheit langsam entwickelt.

Das mäßig differenzierte rektale Adenokarzinom hat eine viel schlechtere Prognose, es liegt bei 75%. Bei Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten reduziert sich die Fünfjahresüberlebensrate auf 50%. Eine Krankheit mit mäßiger Differenzierung ist durch die Proliferation von Epithelzellen gekennzeichnet, so dass eine Darmobstruktion auftreten kann. Ein großer Tumor bricht häufig die Darmwand und es kommt zu Blutungen. Die Krankheit wird durch das Wachstum von Fisteln und Peritonitis verschlimmert. Nach der Operation und zusätzlichen Behandlungsmethoden gibt der Körper eine gute Antwort..

Das niedriggradige rektale Adenokarzinom ist eine der Arten des Kolonadenokarzinoms mit aggressiver Entwicklung, die bei 20% der Krebspatienten auftritt. Es geht mit schwerem zellulärem Polymorphismus weiter. Krebszellen wachsen schnell, Metastasen breiten sich früh auf benachbarte Organe aus und sind dreimal wahrscheinlicher als bei einer stark differenzierten Form.

Das niedriggradige rektale Adenokarzinom hat eine enttäuschende Prognose. Wenn der Tumor im Frühstadium entfernt und eine komplexe Therapie durchgeführt wird, verlängert sich die Remission.

Drüsenkrebs wird in folgende Typen unterteilt:

  1. Muzinöses Adenokarzinom des Rektums (Schleimhaut). Es enthält Mucin (ein Bestandteil des Schleims) und eine kleine Menge epithelialer Elemente. Es hat keine klaren Grenzen. Metastasiert in die Region der regionalen Lymphknoten. Der Tumor ist durch häufige Rückfälle gekennzeichnet, da er keine Strahlenempfindlichkeit aufweist.
  2. Krikoides Zelladenokarzinom. Es entwickelt sich aggressiv, frühe Metastasen in Leber und Lymphknoten wachsen in den Darmschichten. Junge Menschen werden häufiger krank.
  3. Plattenepitheladenokarzinom. Der Tumor besteht aus flachen Zellen. Häufiger im Analkanal eingesetzt. Der Tumor hat einen hohen Grad an Malignität, aggressive Entwicklung. Krebszellen keimen in Harnleiter, Blase, Prostata und Vagina. Oft Rückfälle, so dass Patienten nach der Diagnose nicht länger als 3 Jahre leben. Fünf-Jahres-Überlebensschwelle - bis zu 30%.
  4. Tubuläres Adenokarzinom. Der Tumor besteht aus röhrenförmigen Formationen. Die Bildung kleiner Größen mit unscharfen Rändern findet sich bei 50% oder mehr Patienten mit Drüsenkrebs.

In den Wänden wächst undifferenzierter Krebs, der bei der Operation berücksichtigt wird. Für die chirurgische Behandlung werden die Keimtiefe, die Grenzen des Tumors und die Häufigkeit der Metastasen in LU bestimmt.

Bei der Planung der Diagnostik und therapeutischen Taktik werden die Keimbereiche des Adenokarzinoms im Rektum berücksichtigt.

Adenokarzinom wird in Abteilungen eingesetzt (in Zentimetern vom Anus):

  • Rektosigmoid - in einer Höhe von mehr als 12 cm;
  • oberer Ampullen - in einer Höhe von 8-12 cm;
  • mittelampullar - in einer Höhe von 4-8 cm;
  • untere Ampulle - 4 cm von der Dentallinie entfernt;
  • Analkanal - im Anus.

Das häufigste Adenokarzinom der oberen Ampulle des Rektums.

Diagnose und Stadien des rektalen Adenokarzinoms

Um eine Diagnose eines rektalen Adenokarzinoms zu stellen oder zu bestätigen, ist die folgende diagnostische Untersuchung erforderlich:

  1. Untersuchung und digitale Untersuchung des Rektums durch einen Arzt;
  2. Bluttest auf das Vorhandensein von Tumormarkern;
  3. allgemeines Blutbild, bei dem die ESR-Indikation wichtig ist - die Erythrozytensedimentationsrate bei ESR-Krebs ist erhöht;
  4. Laboranalyse von Kot auf okkultes Blut;
  5. Röntgen- und endoskopische Untersuchung (Koloskopie);
  6. Irrigoskopie und Biopsie;
  7. Ultraschall des Beckens und des Bauches;
  8. endorektale Ultraschalluntersuchung;
  9. CT und MRT.

Stadium des rektalen Adenokarzinoms:

  • Rektales Adenokarzinom des 1. Stadiums: ein kleiner, beweglicher Tumor mit einem klar begrenzten Bereich der Schleimhaut. Es dringt nicht tiefer als die submukosale Schicht ein. Es gibt keine regionalen und Fernmetastasen.
  • Das rektale Adenokarzinom der 2. Stufe ist in zwei Unterabschnitte unterteilt:
  1. Stadium 2A wird durch die Ausbreitung des Tumors auf ein Drittel bis die Hälfte des Schleimhautumfangs bestimmt, geht nicht über das Lumen des Darms und der Wände hinaus, es gibt keine Metastasierung;
  2. Stadium 2B - es unterscheidet sich in der Metastasierung in LN in der Nähe des Darms. Die Abmessungen können kleiner sein als in Stufe 2A.
  • Das rektale Adenokarzinom des 3. Stadiums ist ebenfalls in zwei Unterabschnitte unterteilt:
  1. Stadium 3A, das mehr als die Hälfte des Darmumfangs einnimmt. Es wächst tief und bezieht die gesamte Darmwand und die perirektale Faser in den Onkoprozess ein. Seltene Metastasen werden in LN erster Ordnung aufgezeichnet;
  2. Stufe 3B mit verschiedenen Größen und Tiefen. Es wird eine multiple Metastasierung aller rektalen Lymphknoten festgestellt..
  • Rektales Adenokarzinom 4 Stadien. Der Tumor ist unterschiedlich groß, es gibt Fernmetastasen zu den inneren Organen und LN. Der Tumor neigt dazu, sich zu zersetzen und das Rektum zu zerstören. Keimen Sie durch das Beckenbodengewebe und kombinieren Sie es mit regionalen Metastasen.

Behandlung des rektalen Adenokarzinoms

Die Behandlung des rektalen Adenokarzinoms erfolgt nach chirurgischen, kombinierten und komplexen Methoden.

Die Hauptbehandlungsmethode ist die Operation, die im Anfangsstadium des Tumors durchgeführt wird. Vor der Operation ist der Patient darauf vorbereitet, Ablastizität und Aseptizität zu erreichen. Der Darm wird mit Vorsicht behandelt, die Hauptgefäße werden behandelt, der Darm wird mobilisiert. Der Chirurg entscheidet über die Entfernung von Metastasen und legt den Umfang der Operation fest.

Beim Adenokarzinom wird die Behandlung häufig kombiniert verschrieben. Zuerst wird eine Wirkung auf den Tumor durchgeführt, um seine Masse zu reduzieren, seine Zellen zu devitalisieren, dann wird eine Operation für ein rektales Adenokarzinom durchgeführt.

In 50% der Fälle wird die Behandlung des rektalen Adenokarzinoms durch hemmende Bestrahlung verschrieben, um die Größe des Tumors zu verringern. Nach der Devitalisierung von Krebszellen wird eine Operation durchgeführt. Eine Chemotherapie ist vor und nach der Operation möglich..

Die Operationen sind typisch, kombiniert und erweitert, was von den Stadien und Graden des Tumors abhängt. Typische Resektionen des Tumors sind lokalisiert. Kombinierte Resektionen werden verwendet, um es auf andere Organe zu übertragen. Erweiterte Resektionen entfernen gleichzeitig aufgetretene synchrone Tumoren.

Die Chemotherapie verhindert das Wiederauftreten eines Adenokarzinoms. Es wird eine intravenöse Infusion mehrerer Arzneimittel (5-Fluorouracil, Oxaliplatin, Leucovorin) durchgeführt, für die Darmkrebszellen empfindlich sind.

Wenn eine Operation nicht möglich ist, wird als einzige Behandlung die Chemie durchgeführt. Wenn es keine Operationshindernisse gibt, wird Chemie mit Resektion kombiniert.

Wenn es mehrere Metastasen in der LU oder einzelne in der Leber gibt, wird die Chemie in Kursen durchgeführt, was die Behandlung für lange Zeit verzögert.

Informatives Video:

Alternative Therapiemethoden

Die Behandlung des rektalen Adenokarzinoms mit Volksheilmitteln umfasst pflanzliche Heilmittel, die Antitumor-Komponenten enthalten, was durch moderne wissenschaftliche Studien bestätigt wird.

Diese Pflanzen umfassen:

  • Pilze: Birken-Chaga, Shiitake, Maytake, Cordyceps, Reishi;
  • Meilensteinwurzel, Hemlocktanne, dzungarischer Aconitum, Sumpf;
  • schwarze Henne, bitteres Wermut, Obsthahn, Schöllkraut, Klettenwurzel;
  • Erlenzapfen, Propolis und andere Mittel.

Wichtig! Viele Heilkräuter sind giftig, daher sollten Sie bei der Herstellung und Verwendung von Abkochungen, Infusionen und Tinkturen das Rezept befolgen.

Rezepte für Infusionen und Abkochungen bei Darmkrebs:

  1. Meilensteinwurzeltinktur: 1 TL Meilensteinwurzel (Katzenpetersilie) ein Glas Alkohol einschenken und 21 Tage darauf bestehen. Bei Lebermetastasen angewendet. Abwechselnd mit Schöllkraut-Tinktur. 50 ml. Wasser am ersten Tag 1 Tropfen hinzufügen. In den folgenden Tagen täglich 1 Tropfen zugeben, die Wassermenge erhöht sich ebenfalls um 10-15 ml. Nach 20 Tropfen in 100-150 ml. Wasser, ihr Countdown läuft in die entgegengesetzte Richtung, ein Tropfen. In den Wurzeln der Pflanze enthalte ich die giftige und heilende Substanz Cycutoxin. Nehmen Sie morgens einen leeren Magen auf..
  2. Abkochung von Erlenkegeln: Die Zapfen werden zerkleinert (5 g) und mit kochendem Wasser (1 l) gegossen, zum Kochen gebracht, 2 Stunden lang hineingegossen und die Flüssigkeit von der dicken getrennt. Nach den Mahlzeiten einnehmen - 1 EL / Tag.
  3. Tinktur aus Pilzpilz: Frischer Pilz (50 g) oder getrockneter (5 g) wird mit Wodka - 200 ml gegossen. Bestehen Sie 2 Wochen an einem kalten Ort. Tinktur wird nicht gefiltert. Nehmen Sie 1 TL. mit Wasser auf nüchternen Magen. Veselka-Substanzen produzieren aktiv Perforine im Körper, und unter dem Einfluss von Wirkstoffen lösen reife Lymphozyten Mechanismen zur Zerstörung von Krebszellen aus.
  4. Chaga-Aufguss: Der reine Pilz wird in kochendem Wasser eingeweicht und 4-5 Stunden stehen gelassen. Dann wird der Pilz in einem Fleischwolf gemahlen. Wasser wird als Infusion verwendet. Ein Teil des zerkleinerten Pilzes wird mit dieser Infusion (5 Teile) gegossen, auf 50 ° C erhitzt und 48 Stunden lang ziehen gelassen. Als nächstes wird die Infusion filtriert und gekochtes Wasser zum ursprünglichen Volumen hinzugefügt. Lagern Sie die Infusion nicht länger als 3-4 Tage. Vom Adenokarzinom trinken sie in kleinen Portionen mit 3 EL / Tag eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und zwischen den Mahlzeiten.
  5. Befungin - Chaga-Extrakt verdünnt: 3 TL. 150 ml. Wasser und trinken 1 EL. l 3 mal am Tag eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Ein Tag überschreitet nicht die Chaga-Dosis in 3,3-3,5 g, der Kurs dauert 3-5 Monate, eine Pause von 7-10 Tagen. Das Medikament ist nicht toxisch.
  6. Infusion: in einer Thermoskanne für 1 TL gedämpft. Chaga und Serpentinenwurzeln kochendes Wasser (250 ml). Bestehen Sie auf 10-12 Stunden, gefiltert. Vor den Mahlzeiten 1 EL einnehmen. l dreimal.
  7. Tinktur: 3 EL. l Chaga und die Wurzeln der Spirale werden mit Wodka (0,5 l) gegossen und 2 Wochen lang in einem dunklen Glasbehälter aufbewahrt, der regelmäßig geschüttelt wird. Trinken Sie 1 EL. l 5 mal am Tag.
  8. Nehmen Sie dreimal täglich 20% Propolis-Tinktur (30 Tropfen Tinktur pro 0,5 EL Wasser) ein. Der Kurs dauert 3 Monate. Reines Propolis-Kauen - 3 g an der Rezeption.

Ernährung während der Behandlung

Bei der Diagnose eines rektalen Adenokarzinoms sollte eine Diät vor der Operation das Immunsystem unterstützen und dem Patienten Kraft verleihen. Sie können alles außer schwereren Lebensmitteln essen, gebraten und fettig, würzig, salzig. Das Essen sollte in kleinen Portionen fraktioniert (5-6 mal) sein.

Das Menü für den Tag / die Woche ist in der Tabelle angegeben:

Rezeption schreiben Menü für den Tag
MONTAG
1. FrühstückFrische Früchte.
2. FrühstückHirsebrei, acidophilus Milch.
AbendessenGemüsesuppe, Kleiebrot, gekochter oder gebackener Truthahn, Salat, Tee.
AbendessenAuberginenkaviar und Tomate, Kakao mit Keksen.
2. AbendessenHüttenkäse mit Nüssen.
DIENSTAG
1. FrühstückFrische Milch mit weißen Crackern.
2. FrühstückReisbrei mit getrockneten Aprikosen und Nüssen, Fruchtsaft.
AbendessenGemüseborsch, Vollkornbrot, Hühnchen mit Äpfeln, Kartoffelpüree, Gemüsesalat, Kompott.
AbendessenFisch in Sauerrahmsauce, Fruchtmarmelade mit grünem Tee.
2. AbendessenJoghurt mit Fruchtstücken oder Beeren.
MITTWOCH
1. FrühstückKarotten- oder Karotten-Apfelsaft.
2. FrühstückWeizenbrei mit Pflaumen und Butter, Tee.
AbendessenKohlborsch, abgestandenes Brot, Vinaigrette mit Blumenkohlzusatz, Kräutertee.
AbendessenReisbrei und gekochter Fisch, Beerensaft oder Kompott.
2. AbendessenKefir.
DONNERSTAG
1. FrühstückGemüsesaft.
2. FrühstückBuchweizen mit Butter und Arztwurst, Kakao mit Milch.
AbendessenSuppe mit Fleischbällchen, Fischfrikadellen mit Gemüsesalat, gewürzt mit Olivenöl, Kompott.
AbendessenQuarkauflauf mit Fruchtsaft.
2. AbendessenBanane oder Kiwi
FREITAG
1. FrühstückFrisch.
2. FrühstückMilch Haferflocken mit Rosinen.
AbendessenSuppenpüree aus zwei oder drei Gemüsen, Kleiebrot, Kartoffelpüree mit gekochtem Rindfleisch, gedünstetes Obst.
AbendessenGemüsesalat mit Pflanzenöl, abgestandenem Brot, grünem Tee.
2. AbendessenRyazhenka.
SAMSTAG
1. FrühstückHüttenkäse mit saurer Sahne und Früchten oder Beeren, Cracker.
2. FrühstückBuchweizenbrei mit gekochtem Huhn, süßer Tee.
AbendessenGemüse- und Fleischbrühensuppe, Kleiebrot, gekochtes Gemüse, Kompott.
AbendessenGerstenbrei mit getrockneten Früchten und Kefir.
2. AbendessenAcidophile Milch.
SONNTAG
1. FrühstückFrische Früchte.
2 FrühstückOmelett mit Blumenkohlscheiben und Arztwurst, Tee.
AbendessenHühner- und Gemüsesuppenpüree, abgestandenes Brot, Gemüsesalat in saurer Sahne, gekochter Fisch, Trockenfruchtkompott.
AbendessenReisbrei mit Milch, Cracker.
2. AbendessenJoghurt.

Lebensmittel für rektales Adenokarzinom nach der Operation und die Bildung eines künstlichen Anus nach dem ersten hungrigen Tag umfassen Produkte in flüssiger und halbflüssiger Form von nicht mehr als 2 kg und Wasser - nicht mehr als 1,5 l / Tag. Essen Sie weiter fraktioniert und in kleinen Portionen.

Lebenserwartung bei rektalem Adenokarzinom

Die Prognose für ein rektales Adenokarzinom in den Stadien 3-4 lautet:

  • Überleben für 5 Jahre bei starken Menschen im 3. Stadium nach der Operation - 30%
  • Im 4. Stadium leben die Patienten 6-8-12 Monate.