BPH 1 Grad

Melanom

Auf den ersten Blick klingt die Diagnose einer gutartigen Prostatahyperplasie im Stadium 1 erschreckend. Tatsächlich beeinträchtigt das Anfangsstadium der Krankheit praktisch nicht die Lebensqualität eines Mannes und erfordert keine ernsthaften medizinischen Eingriffe. Also, BPH 1 Grad - was ist das, wie manifestiert es sich, wie kann man kämpfen und was droht in der Zukunft? Antworten auf diese und andere Fragen - weiter.

Prostataadenom 1. Grades

Was ist ein Prostataadenom 1. Grades? In den allermeisten Fällen ist die Krankheit endokriner Natur, sodass der Körper auf eine natürliche altersbedingte Abnahme des Hormons Testosteron reagieren kann. Infolge hormoneller Veränderungen kommt es zu einer Proliferation submuköser Schichten der Prostata im Blasenhals, in denen knotige oder tumorähnliche Robben auftreten.

Eine vergrößerte Prostata drückt wiederum den Blasenhals zusammen, was sich wiederum negativ auf das Wasserlassen auswirkt.

Bei einem Prostataadenom 1. Grades oder auf andere Weise im Stadium ist das Unbehagen der vergrößerten Drüse minimal - nichts hindert einen Mann daran, einen vertrauten Lebensstil zu führen. Daher wenden sich Patienten in diesem Stadium selten an einen Urologen.

Das Anfangsstadium der Behandlung von Prostataadenomen

Die Symptome von BPH 1 Grad umfassen die folgenden Zustände:

  • leichte Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • reduzierter Druck und Richtung des Strahls, was zu seinem Sprühen führt;
  • Wenn sich der Tumor in Richtung Rektum ausbreitet, besteht bereits in diesem Stadium das Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung.
  • vermehrtes Wasserlassen, besonders nachts: Ein Mann muss bis zu 5-7 Mal pro Nacht auf die Toilette;
  • die Notwendigkeit, sofort nach dem Gefühl des Drangs dringend zu urinieren.

Natürlich können die letzten beiden Symptome die Lebensqualität des Patienten in irgendeiner Weise beeinträchtigen: Er bekommt nicht genug Schlaf, nimmt sich keine gute Ruhe und hat außerdem Angst, lange Strecken zurückzulegen oder aufgrund von Umständen dort zu sein, wo es keine Möglichkeit gibt, sich zum richtigen Zeitpunkt zu erholen. Für die meisten Männer scheint diese Situation jedoch nicht ernst zu sein und erfordert einen Spezialisten. Dies ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass trotz der Prävalenz der Krankheit nur wenige wissen, was Prostatahyperplasie im Stadium 1 ist und wie sich dies in Zukunft entwickeln könnte..

In der Zwischenzeit besteht im Anfangsstadium des Prostataadenoms die Möglichkeit, den Verlauf der Pathologie so weit wie möglich zu erleichtern und zu kontrollieren und nicht zuzulassen, dass sie sich zum nächsten, viel unangenehmeren zweiten Stadium entwickelt.

Gutartige Prostatahyperplasie 1. Grades

Wenn das Prostataadenom im Stadium 1 den Patienten nicht daran hindert, einen vollwertigen Lebensstil zu führen, hat der Arzt es in der Regel nicht eilig, eine chirurgische Lösung des Problems zu finden. In diesem Fall wird fast immer die Taktik des aktiven Wartens gewählt. Der Patient steht unter der Aufsicht eines Spezialisten, testet regelmäßig und wird untersucht, und der Arzt überwacht die Intensität der Krankheit..

Falls erforderlich, kann die Behandlung von BPH 1. Grades Folgendes umfassen:

  • Hormontherapie. Die medizinische Korrektur des hormonellen Hintergrunds erhöht den Testosteronspiegel auf nahezu normale Werte, verringert die Östrogensynthese und verlangsamt oder stoppt somit den Prozess der Prostatavergrößerung.
  • Therapie mit Medikamenten, die den Tonus der Blase verbessern - sie erleichtern das Wasserlassen und reduzieren ihre Häufigkeit;
  • spezielle Gymnastik zur Stärkung der Muskeln des Beckenbodens;
  • Kräutermedizin - In Kombination mit Medikamenten, zum Beispiel Abkochungen von Ringelblume, Schachtelhalm und Schafgarbe sowie Propolis, zeigt sich eine spürbare Wirkung.

Darüber hinaus wird der Arzt nach der Diagnose einer Prostatahyperplasie 1. Grades dem Patienten unbedingt empfehlen, seinen Lebensstil zu ändern. Insbesondere zur Anpassung der Ernährung, Minimierung des Vorhandenseins von gesättigten und Transfetten, übermäßig salzigen und frittierten Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch und Alkohol in der Ernährung, Verlagerung des Schwerpunkts auf pflanzliches und tierisches Eiweiß sowie Ballaststoffe.

Darüber hinaus spielt die tägliche Aktivität eine wichtige Rolle bei der Behandlung von BPH 1. Grades. Es ist ratsam, es zu überarbeiten, indem Sie zu Hause und bei der Arbeit Bewegung hinzufügen und sanftes Training in das tägliche Programm einführen - schnelles Gehen, Joggen, Schwimmen, tägliche Bewegung. Jede Aktivität verbessert die Durchblutung, was bedeutet, dass eine Stagnation im Beckenbereich vermieden wird. Darüber hinaus wirkt sich ein mobiler Lebensstil positiv auf Hormone aus..

Die rechtzeitige Diagnose des ersten Stadiums des Adenoms und die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes maximieren nicht nur die Lebensqualität eines Mannes, sondern verhindern auch den Übergang der Krankheit in das nächste Stadium. Laut medizinischer Statistik dauert der erste Grad der BPH ohne Behandlung und Kontrolle 1 bis 3 Jahre. Wenn ein Mann der Behandlung der Krankheit gebührende Aufmerksamkeit schenkt, kann sich dieser Zeitraum auf 8-10 oder mehr Jahre verlängern.

Wie man ein Prostataadenom Grad 1 behandelt?

Das Prostataadenom ist eine altersbedingte Erkrankung. Denn mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit einer Hyperplasie. Dies ist ein gutartiger Tumor, der aufgrund hormoneller Veränderungen im Körper auftritt..

Aus diesem Grund versagen männliche Hormone, und wenn es verwandte Faktoren gibt, wächst der Tumor an Größe und die Zellen wachsen. Diese Krankheit ist bedingt in drei Stadien unterteilt, wobei jedes Stadium seine eigenen Anzeichen und Behandlungsmethoden hat..

Und es ist insofern gefährlich, als es sich entwickeln und in schwerere Formen übergehen kann. Um eine Operation zu verhindern, muss ein Adenom frühzeitig behandelt werden.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit, liebe Leser. Dies ist Alexander Burusov, ein Experte im Männerclub & # 171, Viva Man & # 187,.

Heute werden wir über Prostataadenome 1. Grades sprechen. Dank dieses Artikels werden Sie sich ausführlich mit dem Thema Prostataadenom der Behandlung 1. Grades vertraut machen und herausfinden, um welche Art von Krankheit es sich handelt.

Was ist das wichtigste Zeichen für ein Adenom im Stadium 1??

Es gibt Fälle, in denen sich ein Adenom im Stadium 1 absolut ohne Symptome entwickelt. Wenn dies das Anfangsstadium ist, kann der Patient dies während einer körperlichen Untersuchung oder Untersuchung der Prostata oder während einer Ultraschalluntersuchung herausfinden.

Diese Krankheit verursacht häufiges Wasserlassen und manifestiert sich besonders am Nachmittag. Die Menge an Urin hängt nicht von der Flüssigkeit ab, die ein Mann trinkt. Dies ist das wichtigste Zeichen für ein Adenom im Stadium 1.

Das Vorhandensein eines Adenoms kann durch einen schwachen Druck des Stroms oder ein problematisches Wasserlassen angezeigt werden. Um die Blase zu entleeren, muss ein Mann Druck ausüben und Anstrengungen unternehmen, um den Prozess der Blasenentleerung abzuschließen. Dies verursacht eine Art Druck auf die Beckenorgane.

Mit der Zeit verschlechtert sich die Situation, da der systematische Druck auf die Blase dazu führt, dass sie nicht mehr alle wichtigen Funktionen erfüllt.

Der einzige Unterschied zwischen dem Adenom im ersten Stadium und anderen Stadien der Krankheitsentwicklung besteht darin, dass es keine Veränderungen im Organ gibt. In diesem Entwicklungsstadium wird es genügend medikamentöse Behandlungen geben. Da es in häufigen Fällen möglich ist, die Zellreproduktion auszusetzen und eine Operation zu vermeiden.

Es kann lange dauern, ungefähr 5 Jahre, bis eine andere Phase erreicht ist. Prostataadenom 1. Grades führt bei einem Mann zu schweren Beschwerden. Die häufigsten Anzeichen, die in diesem Stadium auftreten, manifestieren sich in folgender Form:

  • schmerzende Schmerzen im Beckenbereich,
  • Das Wasserlassen ist schwierig, der Patient drückt und dadurch wird Druck auf die Beckenorgane ausgeübt,
  • entzündete Prostata,
  • Erektionsstörung.

Wenn das erste Symptom auftritt, ist es wichtig, einen Urologen zu konsultieren. Wenn ein Prostataadenom 1. Grades auftritt, ist es viel einfacher, eine Behandlung mit Medikamenten durchzuführen. Ärzte wenden die chirurgische Methode an, wenn die Prostata zu groß ist.

In häufigen Fällen hängt das Prostataadenom 1. Grades nicht mit dem Lebensstil zusammen. Der Hauptgrund sind die Veränderungen im Körper, die aufgrund des Alterns auftreten. Mit zunehmendem Alter ändert sich der hormonelle Hintergrund und es wird die Ursache für die Entwicklung solcher Probleme. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zu unterziehen, um solche Krankheiten zu bestätigen oder auszuschließen..

Was Sie wissen müssen, bevor Sie ins Krankenhaus gehen?

Bevor Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, müssen Sie mehrere Bedingungen erfüllen, um ein zuverlässiges Testergebnis zu erhalten, nämlich:

  • Befolgen Sie vor den Tests eine Diät, essen Sie nicht fettig und scharf.
  • Beobachten Sie die sexuelle Ruhe am Tag vor der Untersuchung.
  • Trinken Sie keinen Alkohol und keine Drogen.

Wenn der Urologe die Testergebnisse erhält, kann er Sie zu einer zusätzlichen Untersuchung schicken, um die Diagnose zu bestätigen. Basierend auf den Daten wird angesichts Ihres allgemeinen Wohlbefindens und Ihrer Form der Krankheit eine umfassende Behandlung des Prostataadenoms 1 verschrieben.

Behandlung der Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie sich an einen Urologen wenden. Trotz der Tatsache, dass es in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit möglich ist, mit alternativen Methoden geheilt zu werden, konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie eine Methode anwenden.

Zur Herstellung der Tinktur werden verschiedene Kräuter, Abkochungen und Pflanzen verwendet. Die effektivste Tinktur, die sich positiv auf die Funktion der Prostata auswirkt, ist die Tinktur:

Um die Tinktur zuzubereiten, müssen Sie nur die Kräuter fein hacken oder hacken, sie mit heißem Wasser gießen und etwa zehn Stunden ziehen lassen. Die Zulassungsdauer beträgt ca. 90 Tage..

Es ist notwendig, dreimal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Das Gesamtvolumen der getrunkenen Tinktur sollte 1000 Milliliter nicht überschreiten.

Propolis ist ein sehr nützliches Produkt für die Prostata, stellt seine vollwertige Arbeit wieder her und muss in die Ernährung aufgenommen werden. Eine ausgezeichnete Methode wäre die Behandlung mit Propolis-Honig.

Es kann auf einem Teelöffel vor den Mahlzeiten gegessen oder nach Belieben in einer Kräuterbrühe hinzugefügt werden. Es wird nicht nur lecker, sondern auch unglaublich gesund..

Propolis hat viele medizinische Eigenschaften, nämlich:

  • antibakteriell
  • lindert Entzündungen
  • verbessert die Durchblutung
  • stärkt die Immunität
  • bekämpft schädliche Mikroorganismen
  • wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus

Die Apotheke verkauft verschiedene Kerzen mit Propolis. Verwenden Sie diese gemäß den Anweisungen. Unglaublich nützliche Heilmittel für die Behandlung sind Schöllkraut und Bienensterblichkeit..

Die wirksamsten Medikamente

Um die Symptome zu beseitigen, kann eine konservative Behandlung angewendet werden, die auf der Einnahme von Medikamenten basiert. Diese beinhalten:

  • Alpha-adrenerge Blocker, dank der Verwendung dieser Medikamente, stellt sich heraus, dass es den Urinabfluss wiederherstellt und Schmerzsymptome während der Entleerung beseitigt. Die Hauptwirkung dieses Medikaments besteht darin, die Muskeln der Drüse zu entspannen und den Tonus zu lindern.
  • 5 Inhibitoren, diese Medikamente helfen, die Entwicklung von Geweben zu verlangsamen, Adenom hört auf, an Volumen zuzunehmen, in einigen Fällen sogar abzunehmen. Um das Ergebnis zu erhalten, müssen Sie das Medikament über einen langen Zeitraum einnehmen: Der Behandlungsverlauf dauert von einem Monat bis zu mehreren Jahren. Trotz der Tatsache, dass der Empfang ziemlich lang ist, geben sie ein langfristiges Ergebnis..

Fazit

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, sollte die Behandlung des Prostataadenoms 1 unter Aufsicht eines Urologen erfolgen. Sie müssen auch regelmäßige ärztliche Untersuchungen haben..

Dies gilt insbesondere für diejenigen Personen in der Familie, die Krebs hatten. Da Männer über 40 ein erhöhtes Risiko für Prostatakrankheiten haben, müssen Sie alle sechs Monate einen Urologen aufsuchen.

Es kommt häufig vor, dass sich die Krankheit lange Zeit nicht bemerkbar macht und erst nach der Untersuchung der Tumor erkannt wird und im letzten Stadium, wenn die Behandlung möglicherweise nicht mehr wirksam ist und die Überlebensprognose minimal ist. Alternative Behandlungsmethoden können nur den allgemeinen Gesundheitszustand beeinträchtigen. Um das Risiko einer Adenomentwicklung zu verringern, ist es wichtig, einen aktiven und gesunden Lebensstil zu führen..

Die Ernährung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Sie sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen und nützlichen Elementen enthalten, die Ihren Körper und Ihre Immunität im Allgemeinen stärken. Alkohol und Drogen beeinträchtigen nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern auch die Prostata. Die Ärzte kamen aufgrund ihrer Erfahrung zu dem Schluss, dass Männer, die einen ungesunden Lebensstil haben und Alkohol missbrauchen, häufiger an Prostatitis leiden.

Stadium (Grad) der BPH oder benignen Prostatahyperplasie

Statistiken zeigen, dass Männer ab einem Alter von 45-50 Jahren häufiger an Erkrankungen des Urogenitalsystems leiden als jüngere, und das häufigste davon ist das Prostataadenom.

Es wird eine BPH (benigne Prostatahyperplasie) von drei Grad bestimmt.

Allgemeine Information

Die Prostata ist ein Organ im männlichen Körper, das sich unter der Blase befindet. Er ist an der Fortpflanzungsfunktion beteiligt und für die sexuellen und reproduktiven Fähigkeiten verantwortlich..

Mit zunehmendem Alter beginnt die Prostata manchmal zu wachsen und dichter zu werden, wodurch die Harnröhre zusammengedrückt wird, was wiederum zu einer Beeinträchtigung des Urinierens führt. Stehender Urin bildet die Voraussetzung für die Entwicklung vieler urologischer Probleme, wie z.

  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Nierenanomalien.

Das Prostataadenom ist ein gutartiger Tumor (BPH), der aus drei Dichtungen besteht, zwei seitlichen und einer dahinter. Es kann sich in der Nähe des Blasenhalses oder neben dem Rektum befinden. Im ersten Fall liegt eine Verletzung des Urinabflusses vor, im zweiten Fall geht die Kontraktilität des Harnröhrenkanals verloren.

Urologen glauben, dass die Quelle seiner Bildung stagnierende Prozesse sind, die durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden, sowie Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, nämlich ein Anstieg des Hormons Dihydrotestosteron, der ein übermäßiges Zellwachstum im Organ verursacht.

Und obwohl ein Adenom als gutartige Formation angesehen wird, kann die Prognose sehr traurig sein, wenn es nicht behandelt wird.

Einstufung

Das Prostataadenom ist in folgende Typen unterteilt:

  • faserig;
  • myomatös;
  • kugelförmig;
  • birnenförmig;
  • zylindrisch.

Zur Identifizierung des BPH-Stadiums wird eine Klassifizierung gemäß der internationalen Skala zur Beurteilung der Prostatasymptome verwendet. Der Patient beantwortet die vom Arzt vorgeschlagenen Fragen. Der Spezialist bewertet die Ergebnisse in Punkten auf dieser Skala und bestimmt den Grad der Erkrankung:

  1. bis zu 7 Punkte - unbedeutend;
  2. von 8 bis 19 Punkten - mäßig;
  3. von 20 bis 35 Punkten - ausgedrückt.

Bei der Untersuchung eines Patienten klopft und tastet der Urologe vorsichtig auf den Unterbauch.

Erster Schritt

Bei einer BPH 1. Grades (dem ersten Stadium des Prostataadenoms) werden strukturelle und funktionelle Veränderungen im männlichen Urogenitalsystem nicht festgestellt.

Die Krankheit entsteht und entwickelt sich in Meilensteinen auf unterschiedliche Weise, im Durchschnitt von 4 bis 12 Jahren. Während dieser Zeit wird eine Vergrößerung der Prostata in der Regel ausschließlich bei vorbeugenden Untersuchungen durch einen Spezialisten durch Abtasten oder Ultraschalluntersuchung festgestellt, da die Symptome der Anomalie in der Regel nicht ausgeprägt sind.

In Zukunft macht sich die Krankheit durch häufiges Wasserlassen bemerkbar, unabhängig von der Menge des getrunkenen Wassers. Fachleute beachten die charakteristischen Zeichen der BPH 1. Grades:

  • Die Häufigkeit des Wasserlassens nimmt nachts zu und tagsüber ab.
  • der Druck des Strahls schwächt sich ab;
  • häufiger besteht der Wunsch, auf die Toilette zu gehen.

Das Prostataadenom Grad 1 wird mit den folgenden Methoden diagnostiziert:

  • Palpation, sogar eine kleine Organveränderung kann festgestellt werden;
  • Blut- und Urintests;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Eine Untersuchung der Uroflowmetrie wird feststellen, ob Deformationen in der Blase vorliegen.
Ultraschalluntersuchung

In bestimmten Fällen wird eine Biopsie verschrieben, um Malignität auszuschließen oder zu bestätigen.

Zweite Phase

Das Prostataadenom 2. Grades weist die gleichen charakteristischen Merkmale wie das erste auf. Zusätzlich zu diesen führt seine Entwicklung jedoch zu Veränderungen der Funktion der Blase, der oberen Harnwege und der Nieren:

  • das Gewicht der Blase nimmt aufgrund der Verdickung ihrer Oberfläche zu;
  • das Wasserlassen ist beeinträchtigt;
  • Urin stagniert, wird abgesetzt;
  • eine Person ist durstig;
  • Polyurie wird beobachtet.

Bei der Diagnose durchläuft der Patient die gleichen Verfahren wie im ersten Grad.

Dritter Abschnitt

Bei einem Prostataadenom 3. Grades wächst das Organ so stark, dass es auch ohne Diagnose ersetzt werden kann. Während dieser Zeit kommt es zu einer Zunahme der Blase aufgrund des übermäßigen Gehalts an Restharn, während sie Tag und Nacht in kleinen Teilen austritt.

Symptome

  • Erschöpfung;
  • Fieber;
  • ständiger Durst;
  • allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Austrocknung;
  • ermüden
  • schlechter Atem;
  • trockene Schleimhäute.

Der Arzt kann die Diagnose der BPH des letzten Stadiums erst nach Durchführung der erforderlichen Studien endgültig bestätigen:

  1. Labortests des Urins (allgemein, zytologisch und Kultur);
  2. Ultraschallsonographie;
  3. Harnwegsendoskopie;
  4. Zytoskopie.

Das Prostataadenom im Stadium 3 ist eine äußerst gefährliche Krankheit, die durch die Entwicklung eines Nierenversagens kompliziert wird und nur operativ behandelt werden kann.

Methoden zur Behandlung von BPH in verschiedenen Stadien

Bei der Behandlung von Prostataadenomen werden drei Methoden angewendet:

  1. regelmäßige Überwachung des Krankheitsverlaufs;
  2. Therapie mit Drogen und Volksheilmitteln. Eigentlich für BPH 1 und 2 Grad;
  3. chirurgischer Eingriff bei Verlust der Wirksamkeit konservativer Therapiemethoden.

Erste Stufe

Die benigne Prostatahyperplasie 1. Grades wird konservativ behandelt. Die verwendeten Medikamente sind:

  • Adrenoblocker, die den normalen Prozess der Urinausscheidung aus dem Körper wiederherstellen;
  • Ingiboren, die das Wachstum von Adenomgewebe verlangsamen. Die Anwendung des Arzneimittels hängt vom Krankheitsverlauf ab und kann mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern.

Als Ergänzung zur medizinischen Behandlung werden folgende verwendet:

  • Abkochungen und Aufgüsse mit Ringelblume, Brennnessel, Schachtelhalm;
  • Salben mit Propolis und Gelée Royale.

Es wird eine Diät verschrieben, die geräucherte Lebensmittel und Gewürze ausschließt. Es wird dringend empfohlen, dass Sie Sport einschließen und Alkohol ausschließen..

Zweite Etage

Die Behandlung von BPH 2. Grades wird ähnlich durchgeführt, in bestimmten Fällen wird jedoch auch eine Operation durchgeführt. Während dieser Zeit ist die Verwendung von Antitumorhormonen und -inhibitoren am relevantesten. Sofortige positive Ergebnisse der Behandlung des Prostataadenoms sollten nicht erwartet werden. Die Therapie ist kumulativer Natur und die ersten Ergebnisse können frühestens nach 6-7 Monaten beobachtet werden.

Während des Kurses ist die Manifestation von Nebenwirkungen von Medikamenten möglich:

  • vermindertes sexuelles Verlangen;
  • Vergrößerung der Brustdrüsen;
  • Spermienreduktion.

Bei Prostataadenomen 2. Grades werden adrenerge Blocker eingesetzt:

  • Terazosin;
  • Doxazosin;
  • Alfuzosin;
  • Tamsulosin.

Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Blutdruck senken;
  • Verletzung des Ejakulationsmechanismus.

Bei der Behandlung des zweiten Grades der Hyperplasie müssen chirurgische Methoden angewendet, ein Katheter installiert werden, um den Urin ungehindert zu entziehen oder die Prostata zu resezieren. Die Lasermethode wird ebenfalls verwendet..

Ob die Operation notwendig ist, entscheidet der Arzt anhand des Wohlbefindens des Patienten und des Krankheitsverlaufs.

Dritter Abschnitt

Es gibt keine andere Möglichkeit, BPH im Stadium 3 zu behandeln, als eine Operation. Im Arsenal der Chirurgen gibt es zwei wirksame Mittel, die einen Mann vor einer ernsthaften Krankheit bewahren können:

  • Transvesikale Adenomektomie - dient zur Entfernung großer Tumoren und wird auf herkömmliche Weise durchgeführt. Das Ergebnis der Behandlung hängt von den Komplikationen, dem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten sowie der Dauer der Krankheit ab. Der Nachteil dieser Methode ist eine lange Rehabilitationszeit;
  • Transurethrale Resektion - endoskopische Chirurgie. Das Hauptinstrument des Chirurgen ist ein modernes endoskopisches Gerät, das durch den Kanal des Urinabflusses in die Blase eingeführt wird. Die Reduzierung des Blutungsrisikos ist ein Kennzeichen dieser Methode..
TOUR: Technik

Ernährung

Die Ernährung bei Prostataadenomen ist nicht der letzte Wert, insbesondere wenn der Patient übergewichtig ist. Überschüssiges Fettgewebe kann die Bildung des Hormons Testosteron hemmen, das für die normale Funktion der Prostata notwendig ist.

Der Patient sollte von seiner üblichen Ernährung ausgeschlossen werden:

  • fettiges Fleisch;
  • Saucen und Konserven der industriellen Produktion;
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzige Gerichte und Gewürze;
  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Eine Diät mit Adenom hilft, das Gewicht zu normalisieren, den Stoffwechsel zu regulieren und dem Körper dabei zu helfen, mit der Krankheit umzugehen.

Klassifikation der Stadien des Prostataadenoms

Der Code für das Prostataadenom wird gemäß ICD Nr. 40 vergeben. Es wird eine detaillierte Beschreibung der Krankheit gegeben, die es ermöglicht, die Pathologie bereits in einem frühen Stadium zu diagnostizieren und von anderen verwandten Krankheiten zu unterscheiden.

Klassifizierung der Prostatahyperplasie nach Stadien

Die Internationale Klassifikation von Krankheiten (ICD) enthält eine detaillierte Beschreibung der drei Grade des Prostataadenoms in Abhängigkeit von der Größe der Prostata und den klinischen Manifestationen der Krankheit. Die Prognose der Pathologie beeinflusst die Prognose und die Behandlungsmethoden..

In der Anfangsphase und bei den ersten Anzeichen einer Hyperplasie ist keine chirurgische Behandlung erforderlich, sondern eine konservative medikamentöse Therapie. In fortgeschrittenen Fällen kann nicht ohne chirurgischen Eingriff auskommen.

Die Klassifizierung der Prostatahyperplasie beeinflusst die Wahl der chirurgischen Behandlung. Die Größe der Formation und ihre Art, das Alter des Patienten werden berücksichtigt.

Die Komplexität der Therapie liegt in der Tatsache, dass Prostataadenome bei Männern auftreten, die die 40-Jahres-Marke überschritten haben. Die Operation wird noch später durchgeführt. Bei älteren Menschen steigt die Wahrscheinlichkeit, mit inoperablen minimalinvasiven Methoden eine Hyperplasie zu entwickeln.

Bei klassischen abdominalen chirurgischen Eingriffen besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung postoperativer Komplikationen, die das zukünftige Wohlbefinden und die Funktionsweise des Patienten beeinträchtigen.

Prostataadenom 1. Grades

Die Entwicklung eines Adenoms im ersten Stadium der Krankheit wird häufig mit verwandten Pathologien verwechselt: Nephritis, Blasenentzündung usw. Obligatorische Differentialdiagnose.

Das präklinische Stadium der Hyperplasie spricht gut auf eine medikamentöse Therapie an. Dem Patienten werden adrenerge Blocker, Inhibitoren und Kombinationspräparate verschrieben. Ernährungsgewohnheiten werden korrigiert, Physiotherapie wird verschrieben.

Rektale Untersuchung der Drüse mit Prostataadenom Grad 1, eine der genauesten und informativsten Diagnosemethoden, die sogar primäre Anzeichen von Gewebewachstum finden kann, die klinisch nicht erkennbar sind.

Adenom der Prostata 2 Grad

Der zweite Grad der Hyperplasie ist durch mehrere Stadien oder klinische Stadien gekennzeichnet. Die Krankheit ist durch pathologische Veränderungen in der Blase, den Nieren und den Harnwegen gekennzeichnet.

Die Prognose für Grad 2 ist günstig. Die Symptome werden ausgeprägt. Die Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  • Resturin erscheint.
  • Nächtliches Wasserlassen wird häufig.
  • Beim Urinieren müssen Sie die Muskeln der Blase belasten.
  • Der Urinabfluss ist intermittierend, wellig.
  • Nach dem Wasserlassen entsteht das Gefühl einer unvollständig leeren Blase.

Eine übliche Behandlung für Prostataadenome 2. Grades ist die konservative Therapie, mit der die Symptome reduziert und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt werden sollen. Drogenkonsum hat eine vorübergehende Wirkung. Eine vollständige Heilung ist erst nach der Operation möglich.

In der zweiten Phase werden dem Patienten verschiedene Arten minimalinvasiver Operationen empfohlen:

  • Die Laparoskopie ist eine minimalinvasive Methode zur Entfernung von Prostataadenomen mit einem Volumen von mehr als 120-200 cm³. Die Laparoskopie bei 2 Grad wird in Gegenwart verwandter Pathologien durchgeführt, die die Durchführung einer TUR unmöglich machen.
  • Verdampfung - mittels Laserchirurgie durchgeführt. Ein eng fokussierter Strahl verdampft das Gewebe der Prostata und reduziert deren Volumen, was zu einer Abnahme der Symptome und einer vollständigen Wiederherstellung des Urogenitalsystems führt. Die Verdampfungsmethode ist bei einem Prostataadenomvolumen von mehr als 80 cm³ nicht möglich.
  • Die Gefäßembolisation ist die neueste Behandlung für Prostataadenome im Stadium 2. Während des Eingriffs verstopfen die Blutgefäße. Mangelnde Blutversorgung führt zu einer Verringerung des Hyperplasievolumens.
  • TUR ist eine klassische Operationsmethode. Ein Resektoskop wird durch die Harnröhre eingeführt. Überwachsenes Gewebe wird in Schichten entfernt. Die Kombinationstherapie ist zulässig: eine Kombination aus Verdunstung und transurethraler Resektion.

Der Übergang von der zweiten zur dritten Stufe erfolgt aufgrund von Fehlfunktionen bei der Kompensation des Urinierungsmechanismus recht schnell. Die medikamentöse Therapie ist in diesem Stadium unwirksam und zielt hauptsächlich darauf ab, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu überwinden.

Prostataadenom 3. Grades

Im dritten Stadium der Krankheit kommt es zu einer Dekompensation des Urogenitalsystems. Die Wände der Blase ziehen sich nicht mehr zusammen und eine natürliche Entleerung wird unmöglich. Der Zustand wird von Symptomen begleitet:

  • Schmerzsyndrom - Beschwerden beginnen im Unterbauch, werden beim Wasserlassen und in Ruhe beobachtet. Schmerz, der in die Lendengegend ausstrahlt, Hoden.
  • Unwillkürliches Wasserlassen und gleichzeitige Harnverhaltung treten auf.
  • Begleitpathologien - Das Risiko von Komplikationen mit Prostataadenomen 3. Grades beträgt mehr als 80%. Erweiterung der oberen Harnwege, Fehlfunktion der Nieren und des Magen-Darm-Trakts.
  • Psychosomatischer Faktor - Appetitlosigkeit, chronischer Durst, Schwäche, Apathie, trockene Schleimhäute. Durch ständigen Stress wird der Patient gereizt, leidet an Schlaflosigkeit.

Die Behandlung von Prostatahyperplasie 3. Grades mit Medikamenten ist völlig unwirksam. Operation erforderlich. Wenn keine rechtzeitige Operation durchgeführt wird, ist der Harnleiter des Patienten vollständig blockiert. Die Nieren weigern sich, normal zu arbeiten.

Die Prognose für Grad 3 ist äußerst ungünstig. Mögliche Komplikationen: Adenomitis, Prostatitis, Epididyimorchitis, Urethritis.

In schweren Fällen wird gutartiges Gewebe in bösartiges umgewandelt. Eine Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts des Körpers führt zum Tod des Patienten.

Moderne diagnostische Methoden haben es ermöglicht, Hyperplasie im Frühstadium zu erkennen, was sich günstig auf die Prognose der Therapie auswirkt und die Wahrscheinlichkeit eines ungünstigen Krankheitsverlaufs verringert.

Prostatagröße für Adenom

Bei Verdacht auf Prostataadenom führt der Arzt verschiedene Arten von diagnostischen Tests durch, um Anomalien im Prostatavolumen zu identifizieren. Die Größe wird durch natürliche Ursachen beeinflusst: Alter und anatomische Merkmale von Männern.

Um zu unterscheiden, ob das Volumen der Prostata mit einem Adenom im Normbereich liegt, verwendet der Urologe speziell dafür entwickelte Formeln. Die Berechnungen werden mit der Methode der abgeschnittenen Ellipse und anderen Methoden durchgeführt.

Der behandelnde Arzt kann das BPH-Volumen berechnen und normale Abweichungen von abnormalen pathologischen Veränderungen anhand der Ergebnisse von TRUS und Palpation unterscheiden.

Die Prostatahyperplasie wächst auf Größen über 60-80 ml. Bereits eine geringfügige Abweichung in Richtung der Vergrößerung von Länge und Breite von bestehenden Normen gibt Anlass zur Sorge. Die Norm für die Größe des Prostataadenoms beträgt 2,5-3,5 cm * 2,5-3 cm, was ungefähr dem Volumen von 20 ml entspricht. Die maximale Größe, bei der die Harnröhre vollständig blockiert ist, beträgt 4,5 cm.

Die morphologische Klassifizierung und Bestimmung des Krankheitsstadiums erfolgt nach diagnostischen Studien:

  • Die Fingermethode ist eine der wichtigsten Methoden, mit denen der behandelnde Arzt das Vorhandensein eines Neoplasmas feststellen kann. Um eine Vergrößerung der Drüse mit einem Finger zu diagnostizieren, wird eine Stelle im Rektum in Kontakt mit der Prostata gefühlt. Dichtungen und Volumensteigerung, Anlass für die Ernennung zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen.
  • TRUSES und Ultraschall - im Normalzustand ähnelt das Eisen einer Kastanie mit einer deutlichen Trennung (Rille) im rechten und linken Lappen. Hyperplasie führt dazu, dass Gewebe an Volumen zunehmen und eine Kugelform annehmen.
    Die knotige Bildung der Prostata macht es oft unmöglich, die Tests maschinell zu entschlüsseln, so dass der Urologe die erforderlichen Berechnungen anhand der Formel selbst durchführt.

Am schwierigsten zu diagnostizieren ist eine Hyperplasie mit intravesikalem Wachstum. Die Gewebeproliferation mit dieser Diagnose erfolgt innerhalb der Drüse mit einem Schwerpunkt auf dem Lumen der Harnröhre. Schon eine leichte Vergrößerung der Hyperplasie führt zu schwerem Nierenversagen.

Wie schnell sich die Prostata mit Hyperplasie vergrößert

Die Anstiegsrate des Prostataadenoms hängt von mehreren Merkmalen ab:

  • Rechtzeitige Probleme.
  • Die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie.
  • Genetische Veranlagung und das Vorhandensein negativer Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

Bei einigen Patienten tritt eine Zunahme auf eine kritische Größe in 5-6 Jahren auf, andere leben 20-30 Jahre lang mit Pathologie. Berücksichtigen Sie bei der Diagnose die Indikatoren für eine Zunahme der Größe mit dem Alter sowie die Dynamik des Adenomwachstums.

Die einzige wirksame Therapiemethode, mit der Sie die Krankheit vollständig loswerden können, ist ein radikaler chirurgischer Eingriff. Aufgrund der Gefahren der Pathologie im Alter wird die übliche Bauchoperation nicht durchgeführt. Die Verwendung minimalinvasiver Therapiemethoden wird empfohlen..

Die Größe des Prostataadenoms weist auf die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs hin. Die Art der Behandlung hängt vom Volumen des überwachsenen Gewebes ab:

  • Ein Volumen von 30-40 ml zeigt eine anfängliche Hyperplasie an. Bei rechtzeitiger Verschreibung der Therapie dauert der Zustand 2 bis 20 Jahre oder länger.
  • 45-50 ml - das zweite Stadium des Adenoms. Die Größe der Prostatahyperplasie ist für chirurgische Eingriffe ausreichend, insbesondere wenn sie von anhaltenden Symptomen begleitet wird. In diesem Stadium wird keine vollständige Entfernung der Drüse verwendet, kleine hyperplastische Teile werden entfernt.
  • 50-80 ml sind eine direkte Indikation für chirurgische Eingriffe. Es werden radikale Operationsmethoden angewendet - vollständige Entfernung von Geweben. Führen Sie eine Bauchoperation durch und behandeln Sie sie mit einem Holmiumlaser.
  • Über 80 ml - die Größe des Prostataadenoms wird als kritisch angesehen. Wenn keine chirurgische Behandlung durchgeführt wird, kann der Patient sterben.

Die Rate der Zunahme der Hyperplasie ist für jede Person unterschiedlich. Unter widrigen Umständen wird die Entwicklung der Krankheit vom Anfang bis zum Endstadium nur wenige Jahre dauern. Die Linderung der Symptome und die chirurgische Behandlung führen bei 80% der Patienten zu einer stabilen Remission.

Wie man das Wachstum von Prostataadenomen stoppt

Der traditionelle Behandlungsverlauf besteht aus mehreren Phasen: Krankheitsvorbeugung, konservative medikamentöse Therapie, Operation:

  • Prävention der Krankheit - die Ursachen, die zur Entwicklung der Krankheit führten, wurden identifiziert. Allen gefährdeten Männern wird empfohlen, ihre Essgewohnheiten, Bewegung, mäßiges Trinken und Raucherentwöhnung anzupassen. Wenn der Patient übergewichtig ist - therapeutische Diäten. Die Krankheit zu verhindern ist viel einfacher als sie zu heilen..
  • Arzneimitteltherapie - Es werden konservative Behandlungsmethoden angewendet. Der Therapieverlauf zielt darauf ab, das Bildungsvolumen zu reduzieren, Beschwerden und Symptome zu reduzieren.
    Die nicht-chirurgische Behandlung des Prostataadenoms ist nur im Frühstadium wirksam. Nach dem Auftreten einer gutartigen Ausbildung ist eine Operation unvermeidlich. Medikamente verlangsamen das Wachstum von BPH, entfernen den Tumor jedoch nicht vollständig. Adenom kann von einer Infektionskrankheit begleitet sein. In akuter Form müssen Sie eine Antibiotikakur absolvieren.
    Antiinfektiva werden vor der Operation verschrieben. Die anfängliche Medikation ist eine vorübergehende Maßnahme, um die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen..
  • Chirurgische Therapie - Methoden werden in minimal invasive und abdominale unterteilt. Die modernste Methode zur Behandlung sehr großer Prostataadenome ist die Enukleation. Die gesamte Prostata wird mit einem Laser entfernt, während die Kapsel nicht leidet. Minimalinvasive Therapiemethoden umfassen Verdampfung und Ablation.

Wenn die Prostata vergrößert ist, kann auf eine chirurgische Behandlung nicht verzichtet werden. Alle anderen Methoden zielen darauf ab, den Zeitraum zwischen der Diagnose der Pathologie und der Notwendigkeit einer Operation zu verlängern.

Es gibt keine Fälle einer unabhängigen Verkleinerung der Prostata. Ein Patient mit Verdacht auf Adenom sollte so früh wie möglich professionelle Hilfe in einem der urologischen Zentren suchen.

BPH 1 Grad: Symptome, Behandlungsmethoden

Das Prostataadenom (BPH) ist eine der gefährlichsten und unangenehmsten Krankheiten für Männer. Diese Pathologie kann zu erektiler Dysfunktion, Unfruchtbarkeit und sogar Krebs führen. Die Behandlungsmethode hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des Krankheitsgrades. Dieser Artikel enthält detaillierte Informationen zu BPH Grad 1.

Was ist BPH 1 Grad?

BPH (benigne Prostatahyperplasie, Adenom) ist ein gutartiger Tumor, der zu einer vergrößerten Prostata führt. Im Verlauf ihrer Entwicklung durchläuft die Krankheit mehrere Stadien unterschiedlicher Schwere:

  1. BPH 1. Grades ist der tatsächliche Ausbruch der Krankheit, der durch eine Zunahme der Häufigkeit des Urinierens und des Drangs, insbesondere nachts, gekennzeichnet ist. Bei dem Patienten ist die Blase nach Abschluss des Prozesses nicht vollständig leer. Krankheit behandelt gut genug.
  2. BPH 2. Grades - Symptome des 1. Grades verschlimmern sich, zusätzliche Anstrengungen zum Urinieren sind erforderlich. Mögliche Behandlung mit Medikamenten.
  3. BPH 3 Grad - die oberen Teile der Harnleiter sind betroffen, das Wasserlassen verschwindet und der Prozess selbst ist von starken Schmerzen begleitet. Die Behandlung ist nur mit chirurgischen Methoden möglich, gefolgt von medikamentöser Therapie und Rehabilitation.

Somit ist BPH Grad 1 der Beginn der Entwicklung eines Adenoms, das am häufigsten versehentlich diagnostiziert wird. Dies ist auf die schwache und unregelmäßige Schwere der Symptome zurückzuführen. Meistens betreten Männer das Krankenhaus erst im 2. Stadium der Krankheit, wenn der Prozess der Blasenentleerung sehr problematisch und schmerzhaft wird.

Die benigne Hyperplasie kann auch in mehrere Subtypen unterteilt werden:

  • Drüsen-Stroma - In den Geweben der Prostata gibt es einzelne Knoten, die allmählich um den gesamten Umfang der Drüse wachsen, in Verbindung mit denen Symptome möglicherweise überhaupt nicht beobachtet werden, und Beschwerden treten in Übergangsstadien auf.
  • Faserig - zusätzlich zur Drüse betrifft es auch das Bindegewebe. Bei diesem Subtyp besteht eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit für den Übergang des Neoplasmas in eine maligne Form.
  • Adenomyom - Ein Tumor tritt im Muskelgewebe auf, verursacht Nierenversagen, und die Entwicklungsrate dieses Subtyps kann bei Vorhandensein von Krampfadern des kleinen Beckens zunehmen.

BPH 1. Grades ist typisch für Männer ab 45 Jahren, aber in der klinischen Praxis gibt es Fälle einer früheren Entwicklung der Krankheit.

Ursachen des Auftretens

Es gibt viele Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit auslösen. Eines der wichtigsten ist Testosteron, das schließlich in die Prostata eindringt und sich zu einer aktiven Form entwickelt. Dies trägt zur Vergrößerung der Drüse im Durchmesser bei. Unter den Faktoren, die die Entwicklung von BPH verursachen, ist Folgendes hervorzuheben:

  • genetische Veranlagung des Patienten;
  • Missbrauch von Bier und anderen alkoholischen Getränken, insbesondere auf Hefebasis;
  • Übergewicht;
  • zu fettige, salzige und würzige Gerichte essen;
  • Krampfadern im Beckenbereich;
  • regelmäßige Unterkühlung;
  • Harnwegsinfektion.

Symptome

Die Hauptsymptome, die auf das Vorhandensein von BPH 1. Grades hinweisen, sind:

  1. schnelles, uncharakteristisches Wasserlassen;
  2. Harninkontinenz (tritt auf, wenn die maximale Kapazität der Blase überschritten wird);
  3. Abnahme einer einzelnen Urinmenge;
  4. intermittierendes Wasserlassen.

Erwähnenswert ist auch, dass der Patient beim Wasserlassen die Blase mit den Bauchmuskeln zusammendrücken kann. Obwohl dieser Ansatz den Stuhlgang vereinfacht, kann er in Zukunft zu schwerwiegenden Komplikationen in Form einer Hypertrophie des Muskelgewebes der Blase führen. Dies wird in Zukunft zum Grund für kompliziertes Wasserlassen, weil Muskelwände drücken direkt auf die Harnröhre.

Diagnose eines Prostataadenoms 1. Grades

Die Diagnose von BPH erfolgt auf verschiedene Arten:

  • Allgemeine Urinanalyse - mit ihrer Hilfe können entzündliche Prozesse im Körper erkannt werden;
  • PSA-Analyse - zum Nachweis von malignen Neoplasien;
  • Ultraschall - Mit seiner Hilfe können Sie die ungefähren Abmessungen der Prostata ermitteln und die Merkmale der Restflüssigkeit genauer untersuchen.
  • Uroflowmetrie - bestimmt das Ausmaß der Störungen, die mit dem Urinabfluss verbunden sind.

Während der Durchführung aller Tests muss der Patient die Qualität überwachen und die Anzahl der Urinierungen zählen. Diese Beobachtungen helfen bei der Bestimmung der am besten geeigneten Behandlung..

In einigen Fällen kann der behandelnde Arzt eine Zystoskopie verschreiben, bei der ein spezieller Schlauch mit Kamera und Hintergrundbeleuchtung in die Harnröhre eingeführt wird. Mit seiner Hilfe kann ein Spezialist strukturelle Merkmale und das Vorhandensein von Abweichungen des Urogenitalsystems bestimmen.

Behandlungsmethoden

Die Wahl der Behandlung für BPH 1. Grades hängt direkt von der Geschwindigkeit der Krankheit und ihrer unmittelbaren Ätiologie ab. In den Anfangsstadien des Adenoms wird es normalerweise mit Medikamenten behandelt, mit Ausnahme des fibrösen Typs: In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine gutartige Formation bösartig wird und möglicherweise ein chirurgischer Eingriff erfolgt.

Arzneimittelbehandlung

Die Hauptmethode zur Beseitigung der Krankheit in diesem Stadium ist die medikamentöse Therapie. Während der Behandlung kann ein Spezialist verschreiben:

  1. Alpha-Blocker. Das Hauptziel dieser Medikamente ist es, Krämpfe der Muskeln der Blase zu lindern. Nach dem Beginn der adrenergen Blockade kann der Patient problemlos Stuhlgang machen. Während der Behandlung kann jedoch Schwindel, Blutdruckabfall und erektile Dysfunktion auftreten.
  2. 5-Alpha-Reduktase-Inhibitoren. Sie lindern Schmerzen, normalisieren das Volumen der Prostata und reduzieren auch die Menge an Testosteron, die sich in der Drüse ansammelt. Der Patient kann während des Kurses Probleme mit der Potenz haben..

Medikamente werden empfohlen, wenn:

  • Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich bösartige Neubildungen entwickeln oder bereits auftreten.
  • erhöhte Aktivität von Infektionen des Urogenitalsystems;
  • es gibt neurogene Probleme;
  • Gewebenarben treten auf, auch in benachbarten Organen;
  • Es liegt ein Nieren- oder Leberversagen vor.

Bei allergischen Reaktionen auf Medikamente oder deren Einzelbestandteile muss die medikamentöse Behandlung abgebrochen werden.

Physiotherapie

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten kann der behandelnde Arzt zusätzlich eine Physiotherapie und eine Diät verschreiben. Mit speziellen Geräten wird die Prostata mit einem Magnetfeld bestrahlt, das zur Verbesserung der Durchblutung und der Nährstoffversorgung des Beckenbereichs beiträgt. Im Rahmen der Physiotherapie können Almag, Vedan und Mavit eingesetzt werden.

In einem Krankenhaus kann auch eine Ultraschalltherapie eingesetzt werden, die dazu beiträgt, Krämpfe der glatten Muskulatur zu lindern und den Blutfluss zu beschleunigen. Solche Methoden bringen ein wirklich positives Ergebnis, wenn sie richtig mit herkömmlichen Arzneimitteln kombiniert werden..

Die Ernährung des Patienten während der Physiotherapie wird einfacher und einige Patienten wechseln vollständig zu einer Diät. Das Menü sollte Koffein, raffiniertes Öl, Mehl, Milchprodukte und frittierte Lebensmittel vollständig entfernen.

Hausmittel

Alternative Methoden zur Behandlung der Krankheit werden am häufigsten verwendet, um BPH zu verhindern. Aber bevor Sie sie verwenden, müssen Sie im Voraus einen Spezialisten konsultieren, weil Selbstbehandlung kann zu unvorhersehbaren Komplikationen führen und die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie verringern.

Unter den Volksheilmitteln sind die beliebtesten:

  • Leinsamenöl - Um Adenome 1. Grades zu bekämpfen, müssen Sie dieses Produkt zweimal täglich einnehmen.
  • Knoblauchkartoffelpüree - zerdrücken Sie den Knoblauch zu Brei und gießen Sie kochendes Wasser ein. Nehmen Sie die Kartoffelpüree vor den Mahlzeiten;
  • Klettenbrühe - Kletten-Rhizome nehmen, hacken und kochen, das Produkt 5 Stunden in der Hitze stehen lassen, bis zu 4 Mal täglich einnehmen.

Volksrezepte helfen nicht nur, die Mikrozirkulation im Blut zu normalisieren, sondern stellen auch den ursprünglichen Zustand der Prostata wieder her und verbessern sogar die Wirksamkeit. Solche Methoden tragen auch dazu bei, einen Rückfall der Krankheit zu verhindern und die Möglichkeit ihrer Entwicklung bei gesunden Menschen auszuschließen..

Betrieb

Adenome im Anfangsstadium können mit Standardmedikamenten behandelt werden. Die Chance auf Genesung mit dieser Form beträgt fast 100%. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Für BPH I sind keine chirurgischen Eingriffe erforderlich, aber es ist unmöglich, auf sie zu verzichten, wenn das Risiko besteht, dass der Tumor bösartig wird. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit ist das Auftreten von Tumoren dieser Art aufgrund des Fehlens vieler begleitender Pathologien fast unmöglich.

BPH 1 Grad - das Anfangsstadium der Entwicklung des Adenoms. Diese Krankheit wird mit klassischen Medikamenten gut behandelt, ohne dass eine chirurgische Behandlung erforderlich ist. Der schwierigste Teil dieses gesamten Prozesses besteht darin, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, da im Anfangsstadium praktisch keine Symptome auftreten und die Patienten auch bei weiter entwickelten Formen einen Spezialisten aufsuchen. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie kann der behandelnde Arzt eine Physiotherapie verschreiben. In einigen Fällen ist die Verwendung traditioneller Medizin erlaubt, aber bevor Sie bestimmte Medikamente einnehmen, müssen Sie immer einen Spezialisten konsultieren.

Was ist ein Prostataadenom 1. Grades: Alles über die Behandlung von BPH im ersten Stadium

BPH (benigne Prostatahyperplasie) Grad 1 ist eine Formation, die sich aus dem Drüsen- oder Bindegewebe der Prostata entwickelt. Im Durchschnitt steigt das Volumen eines Organs von 28 cm3 auf 50 cm3. Eine Hyperplasie der Prostata führt zu einer Kompression der Harnröhre, was bei einem Mann zu Problemen beim Wasserlassen führt: häufiges Wasserlassen, intermittierende Strahlen. Beim 1. Grad ist die Blase vollständig leer, so dass die Person keine Schmerzen mit & # 171, dem Gebärmutterhals & # 187, verspürt,.

Gründe für das Auftreten

Die Ursachen von BPH sind nicht vollständig definiert. Es gibt eine Version, dass das erste Stadium des Prostataadenoms aufgrund hormoneller Störungen auftritt. Mit zunehmendem Alter produziert der Körper eines Mannes weniger Testosteron - ein Hormon, das für die normale Funktion der Prostata und anderer Organe des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist.

Aufgrund altersbedingter struktureller Veränderungen in der Gefäßwand ist die Blutversorgung der Prostata gestört. Es kann auch eine Vergrößerung der Drüse hervorrufen. Die meisten Urologen geben die Ursachen für die Entwicklung eines Adenoms an:

  • chronische entzündliche Prozesse,
  • Vererbung,
  • sexuell übertragbare Infektionen,
  • Flusskrebs.

Einige assoziieren Gewebewachstum mit einem sitzenden Lebensstil, sexueller Aktivität, sexueller Orientierung und Alkoholkonsum sowie Rauchen. Es gibt jedoch keine Forschungsergebnisse, die diese Informationen stützen..

Daher besteht bei Männern über 45 Jahren und Personen, die ihre Gesundheit nicht überwachen (keine medizinische Hilfe oder Selbstmedikation suchen), ein Risiko für die Entwicklung einer BPH 1. Grades. Wenn es eine Familiengeschichte von Geschichten gibt, in denen Blutsverwandte (Bruder, Großvater, Vater) an Prostataadenom litten, steigt das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Symptome und Anzeichen

Die Anzeichen einer BPH 1. Grades können unabhängig voneinander bestimmt werden. Der Mann fühlt häufiges Wasserlassen. Der Urinstrom wird dünn oder intermittierend. Besonders die aufgeführten Symptome stören eine Person nachts (mehr als 2 Mal).

Ein Mann hat keine Schmerzen, weil die Blase völlig leer ist. Daher ist es möglich, eine gutartige Prostatahyperplasie in diesem Ausmaß nur durch ein äußeres Zeichen visuell zu erkennen - häufige Toilettenfahrten. Das beschriebene Symptom ist jedoch indirekt: Es kann auf andere Gesundheitsprobleme hinweisen..

Diagnose

Der Arzt führt eine rektale digitale Untersuchung der Prostata durch. Mit dieser Methode können Sie Informationen über die Größe der Prostata abrufen und die Schmerzen beim Drücken beurteilen. Mit dem 1. Grad des Adenoms ist die Prostata bis zu 80% über der Norm vergrößert, sie ist fest und fühlt sich glatt an. Das Untersuchungsverfahren selbst erfolgt schmerzfrei. Für die Diagnose von & # 171, Prostatahyperplasie 1. Grades & # 187, wird der Arzt den zu testenden Patienten anweisen, diagnostiziert:

  1. Blutchemie.
  2. Allgemeine Urinanalyse.
  3. Uroflowmetrie (Messung der Urinflussrate).
  4. Mikroskopie (Analyse von Prostatasaft).
  5. Eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an PSA (prostataspezifisches Antigen).
  6. TRUS (transrektaler Ultraschall).
  7. Prostata-Biopsie.

Ultraschall zeigt den 1. Grad der BPH an: eine Erhöhung des Prostatavolumens um bis zu 80%, Restharn fehlt. Die histologische Untersuchung (Biopsie) sollte eine gutartige Form des Adenoms zeigen. Bei Männern nach 40 Jahren wird der PSA-Gehalt beim 1. Grad der BPH 1,1 ng / ml nicht überschreiten, bei Menschen über 70 - 6,5 ng / ml. Das Vorhandensein von Amyloidzellen im Prostatasaft zeigt nur ein Adenom an, nicht jedoch den Grad der Erkrankung. Mit der Uroflowmetrie können Sie intermittierendes Wasserlassen sehen - ein Symptom für das 1. Stadium der Hyperplasie. Allgemeine Urinanalyse, Biochemie hilft herauszufinden, welche Krankheiten von Prostataadenomen 1. Grades begleitet sind (Prostatitis usw.).

Abmessungen der Prostata mit 1 Grad Adenom

Eine transrektale Ultraschalluntersuchung zeigt, dass die Prostata normalerweise einer Kastanie ähnelt. Es befindet sich unter der Blase. Neoplasmen, Knötchen und Verkalkungen in der Drüse fehlen. Die Hälften der Prostata sind durch eine Längsrille getrennt. Jedes besteht aus 15–27 Läppchen. Normalerweise entsprechen die Abmessungen der Prostata ungefähren Werten:

  • Länge - 2 cm,
  • Dicke - 2 cm,
  • Querbreite - 3 cm.

Bei einer Hyperplasie 1. Grades wird das Organ wie eine Kugel. Im Durchschnitt steigt das Volumen der Prostata auf 80% (von 28 cm3 auf 50 cm3), wobei jeder der oben aufgeführten Parameter 10-12 mm beträgt. Die Position der Orgel ändert sich nicht.

Verglichen mit dem 2. und 3. Grad der BPH verhindert die Größe der Drüse nicht die vollständige Entleerung der Blase. Im Gegensatz zu einer Zyste enthält ein Adenom keine Flüssigkeit in seiner Höhle. Die Heterogenität der Struktur der Prostata und das Vorhandensein von Narben auf dem Organ weisen auf eine chronische Prostatitis hin.

Behandlung

Die Behandlung des Prostataadenoms 1. Grades hängt von den Symptomen der Krankheit und der Dynamik des Prostatawachstums ab. Das Ziel der Therapie ist es, das Wachstum zu verlangsamen und das Wasserlassen zu erleichtern. Verwenden Sie dazu Medikamente, die den Tonus der Harnröhre beeinflussen. Wenn die Therapie mit Medikamenten und anderen konservativen Methoden fehlgeschlagen ist, wird der Patient zur Operation überwiesen.

Medikament

Alpha-adrenerge Blocker reduzieren den Tonus der Muskeln der Prostata, des Blasenhalses. Inhibitoren helfen, das Volumen zu reduzieren, indem sie Rezeptoren blockieren, die sich im Schließmuskel der Blase, der Harnröhre, befinden. Alpha-adrenerge Blocker umfassen:

  1. Alfuzosin. Nehmen Sie dreimal täglich 2,5 mg ein. Die maximale Dosis beträgt 10 mg / Tag.
  2. Doxazosin. 1 mg / Tag. Darf maximal 16 mg pro Tag einnehmen.
  3. Terazosin. Bei 1 mg / Tag vor dem Schlafengehen. Die maximale Tagesdosis beträgt 20 mg.

Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt festgelegt. Während der Therapie mit den angegebenen Arzneimitteln wird die Dosis schrittweise erhöht (alle 1-2 Wochen). Nach der Einnahme der Pille sollte der Patient 1-2 Stunden in liegender Position liegen. Die Wirkung der Behandlung macht sich nach 7-10 Tagen bemerkbar: Es ist für einen Mann einfacher, seine Blase zu entleeren, die Anzahl der Fahrten zur Toilette nimmt ab.

Inhibitoren umfassen Finasterid, Proscar, Prosterid. Sie werden mit 5 mg pro Tag eingenommen. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 5-6 Monate. Die Wirkung der Therapie macht sich auch nach 7-10 Tagen bemerkbar.

Kräutermedizin benötigt mehr Zeit. Der Patient wird den Effekt erst nach Ablauf der gesamten Behandlung bemerken - von 30 bis 95 Tagen. Die Gruppe der Medikamente umfasst:

  1. Prostabin. 3 mal täglich 2 Kapseln. Der Therapieverlauf - 1 Monat.
  2. Tykveol. 30 Minuten vor einer Mahlzeit 1 TL. Öl oder 4 Kapseln 3 mal am Tag. Behandlungsdauer - 1-3 Monate.
  3. Prostamol uno. 160 mg 2 mal täglich zu den Mahlzeiten. Der Therapieverlauf - 30 Tage.

Mittel verbessern den allgemeinen Funktionszustand der Harnwege. Die Einnahme von pflanzlichen Heilmitteln erleichtert jedoch nur das Wasserlassen, verlangsamt jedoch nicht das Wachstum der Drüse..

Chirurgisch

Eine Hyperplasie 1. Grades kann nur eine Indikation für eine transurethrale Resektion sein. Die Operation wird für Männer unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

  • Das Prostatavolumen sollte 80 cm3 nicht überschreiten,
  • Die medikamentöse Therapie hatte keine Wirkung.

Die Vorbereitung auf die TUR umfasst die Ablehnung von Medikamenten, die die Blutverdünnung fördern (Aspirin, Warfarin usw.), 2 Wochen vor der Operation. Vor der Resektion wird der Mann zur erneuten Abgabe der oben genannten Tests, einer Ultraschalluntersuchung, geschickt. Nachdem eine Person gebeten wurde, einen Kardiologen oder Anästhesisten zu konsultieren.

Vor der Operation wird der Patient einer Darmreinigung unterzogen. Der Mann wird in die Anästhesie injiziert. Der Chirurg führt ein Resektoskop in den Harnröhrenkanal ein - ein Gerät mit einer Schleife und einer mikroskopischen Kamera am Ende. Der Arzt macht einen Schnitt an der Stelle um die Prostata um die Harnröhre. Entfernt durch Verdunstung Prostatagewebe und kauterisiert Blutgefäße. Nach Abschluss der TUR richtet der Arzt für 1-3 Tage einen Harnkatheter ein.

Die Operation verbessert die Lebensqualität des Patienten erheblich: Wenn das Wasserlassen verschwindet, wird der Strom wiederhergestellt. Nach der Resektion sollte ein Mann in den ersten 5 Jahren von einem Arzt beobachtet werden, da in 10% der Fälle eine zweite Operation erforderlich ist.

Physiotherapeutisch

Die Essenz der Behandlungsmethode besteht darin, verschiedene Arten von Wirkungen auf die Prostata zu verwenden. Bei der Lasertherapie wird das Gerät in das Rektum eingeführt: Das Organ wird 1,5 bis 2 Minuten lang bestrahlt. Durch das Perineum dauert der Eingriff 5 Minuten. Die Methode stimuliert die Durchblutung, was das Wachstum der Prostata verlangsamt..

Elektrophorese - die Einführung von Medikamenten in die Prostata. Eine Elektrode in Form eines mit Medizin angefeuchteten Tupfers wird in den Anus eingeführt, die andere Elektrode wird auf den Magen (unter dem Schambein) gelegt. Die Stromleistung überschreitet 50 μA nicht. Der Vorgang dauert ca. 12,5 Minuten. Es sollte 3 mal pro Woche durchgeführt werden. Der Behandlungsverlauf beträgt 9 bis 12 Sitzungen. Infolge der Elektrophorese nimmt der Drang zur Toilette ab, das Prostataadenom der ersten Stufe ist leichter.

Volk

Bei einer Prostatahyperplasie 1. Grades sollte die Behandlung mit Volksheilmitteln in Kombination mit Medikamenten durchgeführt werden. Heilpflanzen können nicht als Haupttherapeutikum wirken. Die in den Produkten enthaltenen Elemente (Vitamine der Gruppen B, E, A, C, D, Phytosterole, flüchtige Stoffe, Zink, Selen usw.) verstärken die therapeutische Wirkung von Arzneimitteln und erhöhen die Schutzfunktionen des Körpers.

Kürbis

Nehmen Sie 1 Tasse Honig und 500 g Kürbiskerne, die durch einen Fleischwolf gegeben werden. Die Zutaten werden gemischt. Aus der Mischung werden Kugeln mit einem Durchmesser von 1–1,5 cm geformt. 30 Minuten vor dem Frühstück wird die Kugel in den Mund gelegt und allmählich resorbiert. Das resultierende Volumen der Mischung ist für den gesamten Behandlungsverlauf ausgelegt.

Die Zusammensetzung des Kürbises enthält Phytosterole. Sie hemmen die Aufnahme von Cholesterin, blockieren dessen Synthese und tragen auf natürliche Weise zur Entfernung von Verbindungen aus dem Körper bei. Nach der Therapie verbessert sich die Durchblutung, die Prostata erhält mehr Vitamine (die auch im Kürbis enthalten sind). Das Gemüse hat eine harntreibende Wirkung, die eine unvollständige Entleerung der Blase verhindert. Am Ende des Behandlungsverlaufs steigt die Immunität eines Mannes mit BPH 1. Grades, das Risiko eines Übergangs der Krankheit in das 2. Stadium nimmt ab.

Zwiebel

Zu Hause wird ein Sud aus Zwiebelschalen zubereitet. Für 700 ml Flüssigkeit 1 mittelgroßen Zwiebelkopf nehmen. Die Schale wird entfernt und unter fließendem Wasser gewaschen. Gießen Sie kochendes Wasser und kochen Sie es 5 Minuten lang. Die Brühe wird 2 Stunden lang infundiert, filtriert und nach jeder Mahlzeit 50 ml getrunken. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Zwiebeln enthalten Zink, das den Östrogenspiegel bei Männern senkt, indem es die Aromatase hemmt, ein Enzym, das Testosteron in Östradiol umwandelt & # 171. Infolgedessen steigt der Androgenspiegel, das Bildungswachstum verlangsamt sich.

Schöllkraut

30 g der zerkleinerten Pflanze werden in einen emaillierten Behälter gegeben, 500 ml gekochtes Wasser werden gegossen. Sie setzen ein Wasserbad ein, bringen es zum Kochen, kühlen ab. In 5 Minuten verbrauchen. vor den Mahlzeiten 3 mal täglich 100 ml. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Saponine wirken beruhigend und harntreibend. Sie verhindern die Bildung einer Stagnation des Urins, was auch das Risiko der Entwicklung eines Adenoms im Stadium 2 verringert.

Therapeutischer Übungskomplex

Sie können Kegel-Übungen selbst durchführen. Der Komplex umfasst Aktionen:

  1. Schnelle Anspannung und Entspannung der Prostatamuskulatur.
  2. Muskelspannung für 4 Sekunden, sanfte Entspannung.

Wenn der Patient ein Prostataadenom im Stadium 1 hat, reicht es aus, jeden Schritt 8 Mal täglich durchzuführen. Physiotherapieübungen für Männer sollten vom behandelnden Arzt ausgewählt werden: Sie werden in verschiedenen Positionen durchgeführt (liegend, stehend auf allen Vieren usw.), daher können sie Kontraindikationen haben (Rückenprobleme usw.)..

Erholung und mögliche Folgen

Nur eine Operation kann eine vollständige Rehabilitation garantieren: In 90% der Fälle ist eine wiederholte Resektion nicht erforderlich. Es wird 5-7 Tage dauern, mit alpha-adrenergen Blockern und Kräuterpräparaten werden die Symptome reduziert, der Verlauf der BPH verlangsamt sich. Die Linderung erfolgt im ersten Fall nach ca. 2 Wochen, im zweiten nach 1-3 Monaten. Eine größere Wirkung in der Rehabilitation kann mit einer komplexen Therapie erzielt werden: mit dem Einsatz von Medikamenten und Physiotherapie, Bewegungstherapie.

Ohne Behandlung geht die BPH in die Stadien 2 bis 3 über, die von starken Schmerzen, Harninkontinenz und Potenzproblemen begleitet werden. Vor dem Hintergrund der beschriebenen Veränderungen steigt das Risiko, an Drüsenkrebs zu erkranken, die Wahrscheinlichkeit eines Blasenbruchs und das Auftreten eines Nierenversagens.

Verhütung

Um den Beginn des ersten Stadiums des Adenoms zu vermeiden, ist es notwendig, die Ernährung zu überwachen und gesund zu bleiben, wenn Menschen ohne Probleme mit der Prostata und bereits eine chronische Prostatitis oder eine andere mit dem Fortpflanzungssystem verbundene Krankheit haben. Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, sollten Sie auf jeden Fall schlechte Gewohnheiten aufgeben (laut L. Adler erhöht Rauchen die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken)..

Das Gewicht sollte ständig überwacht werden: Fettleibigkeit kann zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen. Es ist auch notwendig, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln und eine zuverlässige Empfängnisverhütung anzuwenden. Eine Prostatamassage wird empfohlen, wenn ein Mann eine erbliche Veranlagung für Prostatitis oder Adenom hat.