Prostataadenom (vergrößerte Prostata)

Sarkom

Bei der Auflistung der Anzeichen von Impotenz bei Männern wird häufig die Prostata erwähnt. Was ist die Prostata bei Männern? So abgekürzt wie die Prostata, die viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper erfüllt.

Prostata bei Männern

Die Prostata bei Männern (Foto 2) besteht aus Muskel- und Drüsengewebe: Die erste ist für die Synthese von Hormonen und notwendigen Substanzen verantwortlich, die zweite für die Trennung von Urinieren und Ejakulation. Draußen ist die Prostata beim Menschen mit Bindegewebe bedeckt. Die Größe der Prostata bei Männern hängt von Körperbau und Alter ab. Im Durchschnitt sind die Parameter 3,5 cm * 3 cm * 2 cm, das Gewicht überschreitet normalerweise 20 Gramm nicht.

Die Prostata führt verschiedene Aufgaben im Zusammenhang mit der sexuellen Sphäre und den Harnwegen aus:

  1. Die Prostata bei Männern ist für die Trennung von Urinieren und Ejakulation verantwortlich, dh sie lässt keine Spermien in die Blase oder den Urin eindringen - um beim Sex hervorzuheben;
  2. Die Prostata bei Männern ist auch für das Wasserlassen verantwortlich: Sie hält die Flüssigkeit im Inneren, sorgt für einen normalen Abfluss und blockiert den Infektionsweg.
  3. Die Prostata bei Männern spielt eine wichtige Rolle im Sexualleben: Sie produziert Prostatasaft, der die Qualität der Spermien beeinflusst. Einige der Wirkstoffe, die für die Durchblutung und Erektion verantwortlich sind, produzieren Testosteron, Vitamine und andere Hormone.

Wo ist die Prostata bei Männern?

Die unzugängliche Lage der Prostata bei Männern bereitet Ärzten häufig Schwierigkeiten bei der Untersuchung und den nachfolgenden Eingriffen. Bei Männern befindet sich eine Prostata (Foto 3) in der Mitte des Beckens unterhalb der Blase zwischen Rektum und Anus und der Penisbasis.

Die Prostata bei Männern sieht aus wie eine kleine längliche Kugel von der Größe einer Walnuss, deren länglicher Teil sich um den ersten Teil der Harnröhre biegt und über mehrere zehn Ausscheidungskanäle mit dieser verbunden ist. Die große Seite erreicht den Boden der Blase.

Sie können sogar feststellen, wo sich die Prostata bei Männern zu Hause befindet. Führen Sie dazu einen Finger in den Anus ein. Der Prostatapunkt ist ca. 5 cm vom Eingang entfernt. Es sollte elastisch sein, aber dicht, Druck sollte keine Beschwerden verursachen. Schmerzhafte Empfindungen weisen auf das Vorhandensein von Problemen hin, zu denen Blasenentzündung bei Männern und viele andere schwerwiegende Krankheiten gehören.

Wie wird ein Ultraschall der Prostata durchgeführt?

Ultraschall oder Ultraschall der Prostata bei Männern (Foto 4) ist eine der genauesten Methoden, um die Ursache des Problems herauszufinden und die beste Behandlung auszuwählen. Ein Ultraschall der Prostata wird durchgeführt, um Veränderungen im Körper und Krankheiten zu erkennen. Bei Problemen wird unbedingt ein Ultraschall der Prostata durchgeführt:

  1. Beim Urinieren jeglicher Art das Gefühl einer vollen Blase, selbst wenn sie leer ist;
  2. Im Genitalbereich und Potenz;
  3. Mit der Empfängnis eines Kindes, wenn es keine offensichtlichen Gründe mehr gibt.

Für Männer über 45-50 Jahre wird eine regelmäßige Kontrolle empfohlen, um die Entwicklung altersbedingter Krankheiten rechtzeitig zu verhindern..

Der Ultraschall der Prostata erfolgt auf zwei Arten:

  1. Extern oder transabdominal: Dies ist eine weniger genaue Option, bei der das Gerät außerhalb der Bauchdecke gedrückt wird. Es ist jedoch für Patienten bequemer und ermöglicht es Ärzten, Anzeichen einer Krankheit zu identifizieren, wonach sie zu zusätzlichen Tests geschickt werden.
  2. Intern oder transrektal: In diesem Fall wird ein Sensor in das Rektum eingeführt. Das Verfahren kann kaum als angenehm bezeichnet werden, aber es hilft, die genauesten Informationen zu erhalten..

Prostataadenom bei Männern

Das Prostataadenom wird auch als benigne Hyperplasie bezeichnet und tritt häufig bei Patienten auf, die älter als 45 Jahre sind. Das Prostataadenom (Foto 5) ist die Bildung mehrerer entzündeter Knötchen im Körper - ein gutartiger Tumor, der das Wasserlassen erschwert. Oft tritt zusammen mit der Krankheit eine Prostatitis bei Männern auf - eine Entzündung der Prostata.

Symptome eines Prostataadenoms bei Männern:

  1. Probleme beim Wasserlassen: träger Strom, erhöhter Drang ohne Grund, besonders nachts;
  2. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, die Notwendigkeit, einige Anstrengungen dafür zu unternehmen, oder umgekehrt Inkontinenz;
  3. Reduzierung des Urinvolumens auf wenige Tropfen.

Prostataadenom wird behandelt:

  1. Medizinisch mit Hilfe von Medikamenten: Sie werden vom Arzt anhand individueller Merkmale ausgewählt;
  2. Operativ: In fortgeschrittenen Fällen wird normalerweise auf diese Option zurückgegriffen.
  3. Andere Methoden: Dazu gehören Volksrezepte, Änderungen des Lebensstils, Massagen. Letzteres kann unabhängig durchgeführt werden, aber bevor Sie eine Prostatamassage durchführen, lohnt es sich, sich vorzubereiten, da Sie sonst Schaden anrichten können.

Das Prostataadenom bei Männern, dessen Symptome oben aufgeführt sind, hat keine eindeutig identifizierte Ursache. Oft neigen Ärzte dazu, das Alter für alles verantwortlich zu machen, da keine schlechten Gewohnheiten genau zur Krankheit führen können.

Prostatazyste bei Männern

Eine Zyste bei Männern ist eine Krankheit, bei der sich im Organ Hohlräume mit Flüssigkeit bilden. Am häufigsten ist es mit verschiedenen Entzündungen und Tumoren verbunden. Prostatazysten bei Männern (Foto 6) können anhand der folgenden Symptome festgestellt werden:

  1. Sexuelle Probleme: Impotenz, vorzeitige Ejakulation;
  2. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen;
  3. Schmerzen im Bereich der Prostata und des Rektums;
  4. Fieber.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Urethritis bei Männern häufig dieselben Symptome aufweist und der Arzt daher eine genaue Diagnose stellen muss.

Symptome von Prostatakrebs bei Männern

Prostatakrebs bei Männern (Foto 7) ist ein Tumor, der unter allen Onkologien einen der ersten Plätze einnimmt und häufig zum Tod führt. Im Gegensatz zum Adenom ist Prostatakrebs (Foto unten) eine bösartige Formation. Die Gründe für sein Erscheinen sind:

  • Vererbung;
  • altersbedingte hormonelle Veränderungen;
  • schlechte Gewohnheiten und ungesunder Lebensstil.

Zu den Symptomen von Prostatakrebs bei Männern gehören:

  1. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, häufigere Anrufe, insbesondere nachts, Senkung des Drucks des Stroms und Verringerung der Lautstärke;
  2. Beim Auftreten von Blutungen im Urin;
  3. Bei schmerzhaften Empfindungen in der Prostata und beim Wasserlassen;
  4. Schwäche, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit.

Prostatakrebs hat möglicherweise überhaupt keine Symptome. Prostatakrebs bei Männern, deren Symptome einem gutartigen Tumor ähneln, wird häufig mit einem Adenom oder einer anderen Krankheit verwechselt. Dies führt zu einem Zeitverlust aufgrund einer falschen Diagnose..

Wie man die Hyperplasie des Prostataadenoms durch Untersuchung eines Mannes bestimmt

Die Diagnose eines Prostataadenoms bei Männern beginnt mit einer Anamnese (Anamnese). Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase, manchmal gibt es ein „Zeichen von nassen Schuhen“ (Urintropfen fließen über das Bein). Die Differentialdiagnose wird berücksichtigt, Krankheiten, deren Symptome BPH ähneln, sind ausgeschlossen.

Wo soll die Prüfung beginnen?

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Symptome eines Prostataadenoms sind mit einer vergrößerten Prostata, einer Kompression des Prostata-Teils der Harnröhre und einem beeinträchtigten Urinabfluss verbunden. Pathologische Klinik:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Völlegefühl in der Leiste, Schweregefühl, Unbehagen;
  • Der Urinausstoß ist intermittierend. Ein Mann muss die Bauchmuskeln belasten, um die Reste des Urins zu „quetschen“.
  • dünner, träger Strahl.

Es gibt ein unangenehmes Brennen, Schmerzen beim Wasserlassen. Es wird schwierig, einen Geschlechtsverkehr ohne ein Gefühl des Unbehagens zu haben, eine Erektion wird verletzt, die Potenz ist unzureichend, ein Mann verweigert zunehmend die Intimität.

Die Diagnose eines Prostataadenoms ist anhand von Anzeichen möglich, die von der Richtung des Gewebewachstums abhängen:

  • subvesikal geht die Proliferation in Richtung Rektum. Symptome fehlen oder es gibt leichte Beschwerden während des Stuhlgangs. Was der Patient mit Verstopfung verbindet;
  • Die intravesikale Hyperplasie ist auf den Harnstoff gerichtet, so dass aufgrund des Vorhandenseins von Urinresten ständig Beschwerden in der Blase zu spüren sind.
  • retrotrigonale Form, der Urinabfluss ist aufgrund der Kompression der Harnröhre durch den Tumor schwierig. Primäre Harnverhaltung vor dem Wasserlassen, Schwäche des Stroms;
  • multifokale Vergrößerung der Prostata, pathologisches Gewebewachstum in alle Richtungen, gekennzeichnet durch einen Komplex der oben genannten Symptome.

Erkennen Sie das Prostataadenom indirekt an der veränderten Natur des Patienten. Durch ständiges Unwohlsein wird der Mann gereizt, unglücklich, die Konzentration der Aufmerksamkeit, Arbeitsfähigkeit, Aktivität nimmt ab. Manchmal treten psychische Störungen auf, weil man Angst um die Gesundheit hat und von der Krankheit besessen ist.

Fragen Sie einen Urologen!

Arztuntersuchung

Prostatahyperplasie ist ein natürliches Neoplasma, das mit altersbedingten Veränderungen und einer Abnahme der Androgenmenge im Blut auftritt. Daher muss der Patient nach 50 Jahren zweimal im Jahr eine vorbeugende Untersuchung bei einem Urologen (Andrologen) durchführen. Je früher es möglich ist, pathologisches Gewebewachstum zu identifizieren, desto erfolgreicher ist die Behandlung. Sie können dies mit konservativen Methoden tun und den Vorgang verschieben.

Die Krankheit wird durch den folgenden Algorithmus diagnostiziert:

  1. Körperliche Untersuchung.
  2. Bewertung der Dynamik von Patientenbeschwerden.
  3. Rektale Untersuchung (Abtasten der Drüse durch das Rektum).

Eine vorläufige Diagnose wird anhand der Symptome der Prostatavergrößerung und der klinischen Manifestationen unter Berücksichtigung des Alters des Patienten gestellt. Eine rektale Untersuchung zeigt ein großes Neoplasma, die Prostata verliert ihre normale Konfiguration, die Interlobarrille ist geglättet.

Risikofaktoren für die Entwicklung eines Prostataadenoms:

  • IPSS-Punktzahl ≥ 7;
  • der Wert der Bauchspeicheldrüse beträgt ≥ 30 cm 3;
  • Restharn ≥ 200 ml;
  • Qmax - weniger als 12 ml;
  • Haftklebemasse ab 1,4 ng / ml.

Nach den Ergebnissen der Umfrage hat jeder Punkt einen diagnostischen Wert und wird in den endgültigen Schlussfolgerungen berücksichtigt..

Differentialdiagnosetabelle

Dif Diagnose, eine der Möglichkeiten zum Ausschluss von Krankheiten ähnlich dem Prostataadenom.

Tabelle 1

ProstatakrankheitCharakteristisch
FlusskrebsOzm selten, kein Restharn. Schmerzen im Kreuzbein, Perineum, Hüften, unteren Rücken, Anus. Kompression des Harnleitermundes. Enge Knoten in der Prostata. Hämaturie mit Keimung von Metastasen in den Wänden des Harnstoffs (im Gegensatz zum Adenom). Nierenversagen.
chronische ProstatitisAlter von 20 bis 40 Jahren. Die Mikroskopie von Urinsedimenten und Prostatasaft enthält weiße Blutkörperchen, es gibt keine Lecithinkörner im Verborgenen und die Kristallisation ist beeinträchtigt. Kein OZM und Restharn.
AbszessScharfe Schmerzen zu Beginn der Krankheit, die auf Anus, Perineum, Penis und Hüften ausstrahlen. Temperatur bis zu 40 ° C. Schmerzen beim Stuhlgang und bei der rektalen Untersuchung der Prostata. Organerweichungsbereiche, eitriger Ausfluss aus der Harnröhre.
SkleroseDie Drüse ist dicht, klein, Schmerzen im Perineum und Kreuzbein. Verbindet Vesikulitis, Prostatitis. Der Hals des Harnleiters öffnet sich nicht, der prostatische Teil der Harnröhre ist verengt.
TuberkuloseAlter bis 50 Jahre. Leichte Leistenschmerzen, dysurische Störungen. Verdichtungs- und Erweichungsherde in der Drüse. Bei der Sekretion der Prostata erkennen weiße Blutkörperchen Mykobakterien.
Steine ​​(Steine)Schmerzen im Perineum, Anus. Im Übersichtsbild sind Steine ​​sichtbar, bei Palpation der Bauchspeicheldrüse besteht ein Reibungsgefühl zwischen den Steinen. Das Geheimnis kann Blut sein.
BlasenkrebsUnterschiede zum Adenom zeigen eine zytologische Analyse des Urins. Die Prostata nimmt zu, wenn Metastasen darin keimen..

Ebenfalls ausschließen - Striktur der Harnröhre, neurogene Blase. Unterschiede können nur bei gründlicher Untersuchung des Patienten festgestellt werden..

Instrumentelle Diagnosemethoden

Die Diagnose von BPH erfolgt mit instrumentellen (Hardware-) Forschungsmethoden. Sie ermöglichen es, das Vorhandensein eines Adenoms, seine Unterscheidung von ähnlichen Pathologien und den Grad der Erkrankung zu identifizieren.

Ultraschall und TRUZI

Bei einem Adenom wird häufiger TRUS verschrieben. Das Wesentliche einer transrektalen Studie ist die Einführung eines Sensors in die Rektalhöhle, um so nah wie möglich an der Bauchspeicheldrüse zu sein. Zuerst wird ein Reinigungseinlauf gemacht, dann liegt der Patient mit gebeugten Beinen auf der Couch auf der linken Seite. Das Unbehagen während des Eingriffs ist gering, es gibt keine Schmerzen.

Auf der Grundlage des empfangenen Bildes wird ein Computermodell der Bauchspeicheldrüse erstellt, dessen Zustand, Größe, Dichte und Struktur bewertet werden. Bei TRUS sind Strikturen in der Harnröhre erkennbar.

Ultraschall wird traditionell durch die Bauchdecke durchgeführt. Es wird empfohlen, vorher einen Liter Wasser zu trinken. Der Patient liegt auf dem Rücken, Bauch und Leistengegend liegen frei, ein spezielles Gel wird auf die Haut aufgetragen, das das Eindringen von Ultraschallwellen verbessert.

Die Methode ist weniger informativ, insbesondere in den frühen Stadien des Adenomwachstums. Veränderungen in der Prostata können nicht gesehen oder mit Anzeichen einer Prostatitis verwechselt werden. Es ermöglicht Ihnen die Überprüfung des Zustands der Beckenorgane, gibt eine allgemeine Einschätzung der Funktion des Genital- und Harnsystems.

Beim Adenom werden eine Vergrößerung des Organs und das Vorhandensein adenomatöser Knoten beobachtet. Veränderungen der Organform und -dichte, verschwommene Ränder und schnelles Drüsenwachstum weisen auf einen bösartigen Tumor hin.

Uroflowmetrie

Bei der Uroflowmetrie sollte Urin verabreicht werden. Der Mann uriniert auf natürliche Weise in einem speziellen Gerät (Durchflusssensor, Grafikdisplay, Drucker, Computer). Dies ist ein elektronischer Test, mit dem Sie die Geschwindigkeit des Harnstroms ermitteln können..

Wenn die Norm lautet, ist das Wasserlassen natürlich, ohne Stress, der Urinfluss ist schnell, kontinuierlich und voll. Nach dem Entleeren spürt der Patient keine Urinreste in der Blase.

Nach der Uroflowmetrie wird der Mann erneut mit Ultraschall untersucht, um den Restharnspiegel im Harnstoff festzustellen.

Zystoskopie

Das Prostataadenom mittels Zystoskopie oder einer Untersuchung der unteren Harnwege von innen bestimmen. Ein Zystoskop, ein Gerät mit einem dünnen Schlauch, der mit einem optischen System ausgestattet ist, wird durch die Harnröhre in die Blase eingeführt. Nehmen Sie gegebenenfalls eine Gewebebiopsie vor.

Der Patient erhält eine Lokalanästhesie oder eine Vollnarkose. Ein Urologe führt Wasser in die Harnstoffhöhle ein, die Blase wird gedehnt, sodass Sie die Wände genauer untersuchen können.

Mit der Zystoskopie können Sie Veränderungen und Verstopfungen des Harnstoffhalses, strukturelle Defekte im Schleimorgan und eine Zunahme der Bauchspeicheldrüse feststellen. Darüber hinaus untersuchen sie den Urin auf Infektionen, stellen die Ursachen für Blut im Urin fest oder bestätigen / widerlegen Krebsveränderungen.

Die Analyse auf Prostataadenom umfasst auch:

  1. Verwendung des IPSS-QoL-Fragebogens (BS).
  2. Umfassende urodynamische Untersuchung (Urethrozystoskopie, retrograde Urethrozystographie, Ausscheidungsurographie).
  3. Echo-urodynamische Studie.
  4. Transrektale Echo-Dopplerographie.
  5. MRT.
  6. Gemischte multispirale Zystourethrographie.

Welche Tests sollten mit Prostataadenom durchgeführt werden?

Zur Diagnose von Adenomen werden Labortests durchgeführt, darunter: ein allgemeiner Bluttest, Blut für PSA und Biochemie, PCR. Untersuchen Sie den Urin nach Nechiporenko, verschreiben Sie eine Untersuchung der Spermien (Spermogramm).

Nach den Regeln der Untersuchung muss nicht nur die Tatsache der Hyperplasie festgestellt werden. Identifizieren Sie aber auch Faktoren, die das Risiko einer weiteren Degeneration der Prostata erhöhen, um Komplikationen zu identifizieren.

Allgemeine Blutanalyse

Mit Adenom ist nicht indikativ, aber mit seiner Hilfe ist es möglich, begleitende entzündliche Prozesse zu identifizieren, die bei einer Differentialdiagnose helfen. Mit Hilfe von UCK werden Blasenentzündung, Pyelonephritis und Prostatitis ausgeschlossen.

Analyse des Urins

Es ist auch eine indirekte Forschungsmethode. Zeigt die allgemeinen pathologischen Prozesse im Körper eines Mannes. Das Aussäen von Urin auf Kulturmedien bestätigt / schließt das Vorhandensein von bakterieller Mikroflora in der Blase, der Harnröhre und den Nieren aus.

Das PSA- oder Prostatitis-spezifische Antigen wird von den Geweben der Prostata produziert und gelangt teilweise in den Blutkreislauf. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, müssen Sie Folgendes vorbereiten:

  1. Konsumieren Sie 7 Tage lang keine alkoholhaltigen Produkte.
  2. Gewürze, würzige, würzige, eingelegte Gerichte in 4 Tagen ausschließen.
  3. Spenden Sie nach einer Prostata-Biopsie für 2-4 Wochen kein Blut.
  4. Lebe 4 Tage lang nicht sexuell.
  5. Die Analyse ist frühestens 7 Tage nach der rektalen Untersuchung der Prostata möglich.
  6. Heben Sie keine Gewichte, fahren Sie nicht eine Woche vor der Analyse.

Diese Faktoren können das Ergebnis verzerren. In diesem Fall empfiehlt der Urologe eine zweite Untersuchung.

Eine Erhöhung der Drüse um 1 cm³ ergibt eine Erhöhung der PSA-Konzentration von 0,3 ng / ml. Ein gutartiges Wachstum von 1 cm³ erhöht die Markerleistung um 3,5 ng / ml.

Um ein Adenom zuverlässig identifizieren zu können, müssen die quantitativen Indikatoren der PSA-Norm in verschiedenen Altersstufen bei Männern bekannt sein:

  1. 30-50 Jahre - 2,5 ng / ml und darunter;
  2. 50-60 Jahre - bis zu 3,5 ng ml;
  3. 61-70 Jahre alt - bis zu 4,5 ng ml;
  4. Ab 71 Jahren - bis zu 6,5 ng ml.

Überschreitende Indikatoren weisen auf die Entwicklung eines Prostataadenoms oder die Degeneration seines Gewebes zu einem Krebstumor hin. Der Anstieg des PSA nach Alter sollte nicht mehr als 0,75 ng / ml pro Jahr betragen. Wenn mehr - malignes Neoplasma ausgeschlossen werden sollte.

Spermogramm

Mit Hilfe der Spermienforschung ist es möglich, den Entzündungsprozess zu identifizieren, Spermiendefekte zu erkennen, Aspermie zu erkennen, die Verletzung von Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit bei einem Mann zu bestätigen / zu widerlegen. Abnormale Spermien können dem Vorhandensein eines Prostataadenoms und den damit verbundenen hormonellen Veränderungen entsprechen.

Prostata-Biopsie

Die Studie besteht darin, ein Stück Pankreasgewebe mit einer speziellen Biopsienadel zu entnehmen. Es wird nach der rektalen Methode durch die Membran des Rektums durchgeführt. Für ein Adenom ist es nicht notwendig, aber mit einem Anstieg des PSA verschreibt der Urologe eine Biopsie, um die Malignität des Prozesses in der Prostata auszuschließen.

Alle diagnostischen Methoden für BPH sind von praktischer Bedeutung. Um mit der Behandlung der Beseitigung des Prostataadenoms falsch zu beginnen, ist es wichtig, den Patienten gründlich zu untersuchen, um die Wachstumsrate des Neoplasmas festzustellen. Bewertung des Risikos einer weiteren Vergrößerung der Prostata und Ausschluss ihrer malignen Degeneration.

Wenn Sie noch Fragen haben, stellen Sie diese in den Kommentaren (dies ist völlig anonym und kostenlos). Wenn möglich, werde ich oder andere Besucher der Website Ihnen helfen..

Prostataadenom wie es aussieht

Das Prostataadenom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus dem Stroma oder Drüsenepithel der Prostata entwickelt. Das Adenom selbst produziert keine Metastasen, kann jedoch im Laufe der Zeit zum Adenokarzinom (Prostatakrebs) ausarten..

Bei 30-40% der Männer über 50 Jahre und 75-90% der über 65-Jährigen treten Veränderungen in Form einer Proliferation des Drüsengewebes im Blasenhals auf.

Was ist diese Krankheit, warum tritt sie bei Männern nach 40 Jahren auf, was sind die ersten Symptome und was wird als Behandlung verschrieben, werden wir weiter betrachten.

Was ist Prostataadenom??

Das Prostataadenom ist ein gutartiges Neoplasma der paraurethralen Drüsen, die sich in ihrem Prostataschnitt um die Harnröhre befinden. Das Hauptsymptom eines Prostataadenoms ist eine Verletzung des Urinierens aufgrund der allmählichen Kompression der Harnröhre durch einen oder mehrere wachsende Knötchen.

Beim Adenom kommt es zu einer Zunahme des Organs, was zu einer Kompression der Blase und der Harnröhre führt. Dies stört den Urinfluss und führt zur Ansammlung von Restharn. Zusätzlich kann ein Mann eine Genitaltraktinfektion, Urolithiasis und Krebs entwickeln. Der Anstieg ist schmerzlos, was für eine schnelle Diagnose der Krankheit gefährlich ist.

Prostata: Was ist das??

Die Prostata, auch als Prostata bekannt, ist ein Organ direkt unter der Blase. Der Hauptzweck der Prostata ist die Herstellung eines bestimmten Geheimnisses, das Teil des Samens ist. Das Geheimnis der Prostata, das die Konsistenz des Ejakulats bestimmt (insbesondere zur Verdünnung beiträgt), enthält Vitamine, Enzyme, Immunglobulin, Zinkionen usw..

Die Prostata für Männer ist das „zweite Herz“, das für die sexuelle Funktion, den psychoemotionalen Zustand und die allgemeine Gesundheit verantwortlich ist.

Die Hauptfunktionen der Prostata umfassen:

  • Spermienverflüssigung - dadurch erhalten Spermien eine aktive Motilität und werden im Allgemeinen lebensfähig;
  • Sekretion - in seiner Zusammensetzung enthält es Enzyme, Proteine, Fette und Hormone, ohne die das Fortpflanzungssystem nicht normal funktioniert;
  • Auswurf des Samens - Die glatten Muskeln der Prostata können sich zusammenziehen, wodurch der Eintritt des Samens in die Harnröhre sichergestellt wird. Auf diese Weise erfolgt die Ejakulation.

Ursachen des Auftretens

Das Prostataadenom entwickelt sich und wächst allmählich. Obwohl diese Krankheit hauptsächlich bei älteren Männern auftritt, können die ersten Symptome bereits nach 30-40 Jahren festgestellt werden. Es ist interessant, dass die Zellknoten zunächst massiv gebildet werden und erst nach langer Zeit an Größe zunehmen.

  1. Die erste Gruppe umfasst Ursachen aufgrund des Lebensstils einer Person, die die Wahrscheinlichkeit eines Überwachsens der Prostata erhöhen. Zum Beispiel kann es sich um sitzende Arbeit oder aktiven psychischen Stress ohne körperliche Aktivität handeln. Deshalb ist die Rolle regelmäßiger Bewegung schwer zu überschätzen..
  2. Die zweite Gruppe umfasst objektive Gründe, die unabhängig vom Lebensstil einer Person sind. Es ist erwiesen, dass ein Prostataadenom aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund von Männern auftritt. Angesichts der Tatsache, dass diese Veränderungen im Alter unvermeidlich sind, können wir den Schluss ziehen, dass nur einige Männer das Glück haben, Probleme mit der Prostata zu vermeiden.

Es gibt eine Reihe von Begleitfaktoren, die zur Entwicklung eines Adenoms beitragen können. Diese beinhalten:

  • Übergewicht (die Ansammlung von Fettgewebe trägt zur Produktion weiblicher Hormone bei);
  • Erbfaktor;
  • Atherosklerose;
  • Missbrauch von Rauchen und Alkohol;
  • Entzündungsprozesse in Nieren und Harnröhre;
  • Bewegungsmangel und Unterernährung;
  • Bluthochdruck.

Arten von Prostataadenomen

Je nach Struktur und Lage werden drei Arten von Adenomen unterschieden:

  1. Der Tumor dringt durch die Harnröhre in die Blase ein, deformiert den inneren Schließmuskel und stört seine Funktion.
  2. Der Tumor nimmt zum Rektum hin zu, das Wasserlassen ist leicht beeinträchtigt, aber der Verlust der Kontraktilität des Prostata-Teils der Harnröhre erlaubt es nicht, die Blase vollständig zu entleeren.
  3. Bei einer gleichmäßigen Verdichtung der Prostata unter dem Druck des Adenoms ohne dessen Erhöhung werden weder Harnretention in der Blase noch Urinstörungen beobachtet. Dies ist die günstigste Art von Adenom..

Symptome eines Prostataadenoms bei Männern

Es gibt zwei Gruppen von Symptomen des Prostataadenoms: reizend und obstruktiv.

Die erste Gruppe von Symptomen beim Prostataadenom umfasst:

  • vermehrtes Wasserlassen,
  • anhaltendes (zwingendes) Wasserlassen,
  • Nykturie,
  • Harninkontinenz.

Die Gruppe der obstruktiven Symptome, die für ein Prostataadenom charakteristisch sind, umfasst:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen,
  • verzögerter Beginn und längere Urinierungszeit,
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung,
  • Wasserlassen mit einem intermittierenden trägen Strom,
  • die Notwendigkeit der Belastung.

Die ersten Anzeichen, auf die Sie achten müssen:

  • Die ersten Anzeichen eines Prostataadenoms sind ein träger Urinstrom, ein erhöhter Harndrang, der nicht immer mit einer leeren Blase endet.
  • Wenn der Tumor ernst wird, hat der Patient nicht mehr den Wunsch herauszufinden, was das Prostataadenom verursacht, sondern befasst sich mehr mit der Beseitigung störender Symptome. Das Wasserlassen wird schwierig, Sie müssen sich anstrengen, um zu urinieren, die Bauchmuskeln zu verbinden.

Mit der Komplikation des Prostataadenoms und seinem Übergang in ein schweres Stadium verstärken sich alle Symptome, was sich negativ auf das Leben des Patienten auswirkt. In schweren Fällen kann nur eine Operation helfen, weshalb es so wichtig ist, auf die Symptome zu achten. Selbst wenn sie 1-2 Mal wiederholt werden, ist eine vollständige Prüfung erforderlich.

Das Prostataadenom bei Männern durchläuft mehrere Stadien, von denen jedes mit zunehmenden Anzeichen und Komplikationen einhergeht.

Kompensierte Form

Die charakteristischsten Veränderungen beim Wasserlassen in diesem Stadium sind:

  • häufiger,
  • weniger frei,
  • nicht mehr so ​​intensiv wie zuvor (der Urinstrom hat nicht mehr das Aussehen einer charakteristischen Parabel, sondern fällt fast senkrecht ab).

Wenn die Prostata weiter wächst und die Harnröhre komprimiert wird, treten die folgenden Symptome auf:

  • erhöhtes Wasserlassen während des Tages,
  • verminderte Urinausscheidung,
  • erhöhte Inzidenz von Harndrang (sogenannte imperative Dränge),
  • Beteiligung der Hilfsmuskeln: Der Patient belastet zur besseren Entleerung gelegentlich den Bauch zu Beginn oder am Ende des Urinierens.

Unterkompensierte Stufe

Subkompensiert - eine Zunahme der Prostata erreichte Werte, als sie die Funktion der Blase, Urin aus dem Körper zu entfernen, stark beeinträchtigte. Verstöße treten auf:

  • Die Blasenentleerung erfolgt in Portionen,
  • Die Wände der Blase nehmen an Dicke zu,
  • Harnverhaltung tritt auf,
  • Wenn die Blase überläuft, kann es zu unwillkürlichem Wasserlassen kommen,
  • Der Urin kann trüb sein und Blutverunreinigungen enthalten.

Prostataadenom im Stadium 3 - dekompensiert

Es gibt eine Abnahme der Kontraktilität der Blase bis zu den Mindestgrenzen, eine Zunahme des Restharns kann etwa zwei Liter betragen. Es ist auch wichtig, die Blase scharf zu dehnen, wobei ihre Konturen in Form eines Ovals oder einer Kugelform sichtbar sind, den Nabel erreichen und in einigen Fällen viel höher steigen.

Währenddessen, nachts und nach und während des Tages wird der Urin systematisch oder ständig ausgeschieden. Dies geschieht auf unfreiwillige Weise aufgrund von Tropfen einer überfüllten Blase.

Begleitende Symptome eines Adenoms:

  • die Schwäche,
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit,
  • Verstopfung,
  • Durst und trockener Mund.

Implikationen für einen Mann

Komplikationen des Prostataadenoms:

  • Akute Harnverhaltung. Eine Komplikation tritt im Stadium 2 oder 3 der Krankheit aufgrund einer Kompression der Harnröhre durch eine hypertrophierte Prostata auf.
  • Harnwegsentzündung. Stehende Prozesse in der Blase führen zum Wachstum von Bakterien. Sie provozieren die Entwicklung von Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis.
  • Urolithiasis-Krankheit. Eine unvollständige Entleerung der Blase führt zum Auftreten von Mikrolithen, Steinen oder Mineralablagerungen. Sie können eine Verstopfung der Blase und eine Harnverhaltung verursachen.
  • Hämaturie Das Auftreten von roten Blutkörperchen im Urin, die Krampfadern im Blasenhals verursachen.

Diagnose

Es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass die erfolgreiche Diagnose eines Prostataadenoms direkt vom Patienten abhängt. In einem sehr frühen Stadium kann die Umfrage diejenigen Indikatoren liefern, anhand derer der Spezialist das Vorhandensein der Krankheit vermuten kann.

Die Diagnose besteht aus:

  1. Der Arzt führt eine digitale Untersuchung der Prostata durch.
  2. Um die Schwere der Symptome eines Prostataadenoms beurteilen zu können, wird der Patient gebeten, ein Uriniertagebuch auszufüllen.
  3. Eine Untersuchung der Sekretion der Prostata und der Abstriche aus der Harnröhre wird durchgeführt, um infektiöse Komplikationen auszuschließen..
  4. Es wird ein Ultraschall der Prostata durchgeführt, bei dem das Volumen der Prostata bestimmt, Steine ​​und Bereiche mit Stauung festgestellt, die Menge an Restharn, der Zustand der Nieren und der Harnwege beurteilt werden..

Die PSA-Analyse auf Prostataadenom ist ein wichtiger Indikator für die Bestimmung des Krankheitsgrades und den Termin der Behandlung. Eine solche Studie wird für jeden Mann über 40 Jahre jährlich empfohlen, weil Es diagnostiziert alle Anomalien in der Prostata und hilft, sogar Krebs des Prostataadenoms zu identifizieren.