Uterusadenomyose - Was ist das und wie zu behandeln?

Melanom

UTERINE ADENOMIOSE IST EINE BESTIMMTE OPTION DER ENDOMETRIOSE, DIE ENDOMETRIEZELLEN IN DIE MUSKELWAND DES UTERUS WACHSEN und IN IHNEN ENTZÜNDUNG verursachen.

Die Gründe, warum das Endometrium die Fähigkeit erlangt, die Wand der Gebärmutter zu keimen, sind unbekannt. Dem genetischen Faktor wird große Bedeutung beigemessen. Häufig haben Frauen mit einer Uterusadenomyose in der Vorgeschichte eine Abtreibung, Kürettage und verschiedene Operationen wie Kaiserschnitt oder Entfernung von fibromatösen Knoten.

Normalerweise ist die Grenze zwischen Endometrium und Myometrium ziemlich klar. Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle entfernt der Arzt mit speziellen Geräten die obere Schicht der Schleimhaut. Natürlich wird alles blind gemacht und es ist unmöglich, ein gleichmäßiges Schaben sicherzustellen. Irgendwo geht das Schaben oberflächlich vorbei und irgendwo tief mit einer Schädigung des Myometriums. Da das Endometrium ein ziemlich aktives Gewebe ist, das sich schnell erholen kann, wachsen Gruppen von Zellen, die in das Myometrium eingetaucht sind, schnell und bilden Drüseninseln, die in den Muskeln ummauert sind.

Mindestens 10% der Frauen leiden an Adenomyose, die häufiger im Alter zwischen 40 und 50 Jahren diagnostiziert wird.

Die Adenomyoseherde unterliegen wie das normale Endometrium zyklischen Veränderungen - Abstoßung und Regeneration, die jedoch in der Uteruswand eingeschlossen sind, haben keinen Ausweg. Um diese Herde herum entwickelt sich eine reaktive Hyperplasie der Muskelfasern unter Bildung von Knoten, die dem Leiomyom ähnlich sind, jedoch keine klare Kapsel aufweisen. In diesem Fall nimmt die Gebärmutter stark zu, die Wand verdickt sich bis zu 4-6 cm.

Symptome

Bei einem kleinen Teil der Frauen ist die Adenomyose asymptomatisch und wird nur durch Untersuchung der Gebärmutter festgestellt, die aus anderen Gründen entfernt wurde. Die meisten Frauen haben starke Schmerzen vor und während der Menstruation. Oft klagen Frauen über schmerzhaften Geschlechtsverkehr, starke Menstruation, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten. Blutungen außerhalb des Zyklus sind häufig. Chronische Beckenschmerzen entwickeln sich im Laufe der Zeit.

Symptome einer Adenomyose:
Schwere Perioden
Schmerzen beim Sex
Blutungen außerhalb der Menstruation
Erhöhte Krämpfe während der Menstruation
Vergrößerter und empfindlicher Uterus bei körperlicher Untersuchung
Schmerzen im Beckenbereich
Druckgefühl auf Blase und Rektum
Häufiges Wasserlassen
Entfernte Bauchschmerzen, insbesondere bei Stuhlgang

Klassifikation: Formen und Grade der Adenomyose

Die Prävalenz der Adenomyose kann diffus, fokal und knotig sein. Die Schwere des Schmerzsyndroms korreliert jedoch stärker mit der Tiefe der Läsion als mit ihrer Prävalenz. Bei der diffusen Form der Adenomyose wird die gesamte Dicke der Uteruswand gleichmäßig beeinflusst, während die Knotenform eine fokal scharfe Verdickung der Uteruswand ist, meistens der posterioren (Foto). Die Symptome einer knotigen Adenomyose ähneln den Symptomen von Uterusmyomen. Oft sind die Diagnosen klinisch praktisch nicht zu unterscheiden und es ist möglich, die Art der Krankheit erst nach histologischer Untersuchung der Gebärmutter zu klären.

Der Schweregrad der Adenomyose in Abhängigkeit von der Tiefe der Läsion:
Adenomyose 1. GradesDie oberflächlichen Teile des Myometriums sind betroffen. Es hat kaum klinische Symptome und wird oft nur mit einer histologischen Untersuchung der Gebärmutter diagnostiziert, die aus anderen Gründen entfernt wurde (myomatöse Knoten, Krebs).
Adenomyosis 2 GradDie tiefen Abschnitte des Myometriums sind betroffen. Die Uteruswand verdickt sich stark. Klinische Symptome ausgedrückt
Adenomyosis 3 GradDie Niederlage des Myometriums auf die gesamte Dicke des Peritoneums. Die klinischen Symptome sind schwerwiegend und gehen mit schwerem psychischen und physischen Leiden einher. Häufige Uterusblutungen mit Anämieentwicklung.

Mit Beginn der Wechseljahre nimmt die Schmerzintensität normalerweise ab, was mit der Involution pathologischer Herde im Myometrium verbunden ist.

Behandlung der Uterusadenomyose

Wenn sich eine Frau den Wechseljahren nähert und die Symptome stark reduziert sind, wird die Behandlung normalerweise nicht verschrieben. In anderen Fällen gibt es viele Möglichkeiten zur Linderung und radikalen Behandlung..

Prinzipien der Behandlung der Uterusadenomyose
Symptomatische TherapieNichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen) lindern Beschwerden und Schmerzen. Sie werden normalerweise nach Bedarf und kurz verwendet. Eine solche Behandlung wirkt sich in keiner Weise auf die Adenomyoseherde aus, sondern lindert nur die Schmerzlinderung der Frau.
Hormonelle DrogenEs wird angenommen, dass eine Schwangerschaft das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt. Nach der Geburt treten jedoch häufig Rückfälle auf. Die medikamentöse Therapie basiert auf der Entstehung einer falschen Schwangerschaft. Gleichzeitig wird mit Hilfe von Hormonen eine künstliche Menopause erreicht. Einige hormonelle Behandlungen wie orale Kontrazeptiva, Intrauterinpessare mit LNG und Danazol sowie Depo-Provera-Injektionen können die Symptome erheblich reduzieren..
Arterielle EmbolisationDas Verfahren beinhaltet eine selektive Blockade der Blutgefäße der Gebärmutter und eine Blockierung des Blutflusses, wodurch Sie das Fortschreiten der Adenomyose verlangsamen können.
HysterektomieDie einzige radikale Behandlung für Adenomyose ist die vollständige Entfernung der Gebärmutter. Der pathologische Prozess ist schlecht von gesundem Gewebe abgegrenzt, so dass eine lokale Exzision sinnlos ist. Mikroskopische Läsionen können überhaupt nicht entfernt werden. Eine radikale Behandlung wie Hysterektomie sollte Frauen mit starken Beckenschmerzen angeboten werden und wenn eine Schwangerschaft keine Priorität hat.
Behandlung mit VolksheilmittelnEs gibt nicht genügend Beweise, um eine Behandlung mit alternativen Methoden für angemessen zu halten. Laut Bewertungen erhalten einige Frauen Erleichterung von

Die Wahl der Behandlungstaktik ist immer individuell und hängt vom Alter, den Symptomen und den Geburtsplänen ab.

Schwangerschaft und Geburt

Eine Empfängnis mit Adenomyose ist möglich, jedoch hat ein Teil der Frauen mit einem schweren Krankheitsverlauf häufig eine Fehlgeburt. Laut Statistik werden bis zu 20-30% der Frauen mit Adenomyose unfruchtbar, mit zunehmendem Alter nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis stark ab.

Die Auswirkung der Schwangerschaft auf den Verlauf der Adenomyose ist ziemlich umstritten. Einige Frauen sind erleichtert, während andere innerhalb weniger Jahre nach der Geburt wieder Symptome zeigen..

Diagnose

Die Diagnose einer Adenomyose ist ziemlich kompliziert. Diese Diagnose wird nur berücksichtigt, wenn alle anderen möglichen Ursachen für Beckenschmerzen ausgeschlossen sind. Es ist auch notwendig, die häufige Assoziation von Adenomyose mit multiplem Uterusmyom zu berücksichtigen. Die Diagnose einer Adenomyose beginnt mit einem Arztbesuch. Eine Anamnese wird gesammelt und eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Bei Verdacht auf Uterusadenomyose kann der Arzt zusätzliche Methoden anwenden.

1. Ultraschalluntersuchung. Anzeichen einer Uterusadenomyose im Ultraschall sind unspezifisch - dies ist vor allem eine Verdickung der Uteruswände mit diffusen zystischen Veränderungen wie „Schweizer Käse“..

2. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist empfindlicher - bei einer Ausdehnung der Übergangszone des Endometrium-Myometriums um mehr als 12 mm muss das Vorhandensein einer Adenomyose angenommen werden.

3. Endometriumbiopsie. Normalerweise wird eine Kürettage der Gebärmutterhöhle durchgeführt, um das Endometrium zu untersuchen. Dies hilft zwar nicht bei der Diagnose einer Adenomyose, schließt jedoch eine andere Pathologie mit ähnlichen Symptomen aus.

Adenomyose und Endometriose

Adenomyose ist der Endometriose sehr ähnlich, es gibt jedoch auch Unterschiede.

Bei der Endometriose entwickeln sich pathologische Herde außerhalb der Gebärmutter und betreffen häufig die Eileiter, Eierstöcke und das Peritoneum, weniger häufig betroffene Organe des oberen Stockwerks der Bauchhöhle und postoperative Narben. Endometriose tritt häufiger bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren auf, während Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren dazu neigen, eine Adenomyose zu entwickeln. Die Symptome von Adenomyose und Endometriose verschwinden normalerweise nach den Wechseljahren.

Prognose

Adenomyose ist keine lebensbedrohliche Erkrankung, aber Symptome können ernsthafte Beschwerden verursachen. Das Risiko einer Fehlgeburt oder anderer geburtshilflicher Komplikationen bei Adenomyose ist nicht belegt. Die Krankheit bildet sich zurück, sobald eine Frau die Wechseljahre erreicht.

Was ist Uterusadenomyose? Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Uterusadenomyose ist eine Krankheit, die die Pläne einer Frau, Mutter zu werden, ruinieren kann. In der Rangliste der Unfruchtbarkeit nimmt diese Krankheit nach verschiedenen Quellen den zweiten Platz ein und betrifft drei bis fünfzehn Prozent der Frauen.

Wie die Praxis zeigt, sind Frauen zwischen 25 und 35 Jahren die Hauptgruppe der Frauen, die dieser Krankheit ausgesetzt sind. Dieser heimtückische Feind einer Frau wird als Uterusendometriose oder kurz Uterusadenomyose bezeichnet.

Was ist Uterusadenomyose??

Im Körper der Frau befindet sich in der Gebärmutter ein spezielles Gewebe namens Endometrium (es verlässt den Körper während der Menstruation). In einem perfekt funktionierenden Körper bedeckt es das Innere der Gebärmutter und bereitet die Aufnahme eines Embryos vor. Wenn der Befruchtungsprozess nicht stattgefunden hat, verlässt dieses Gewebe den Körper und an seiner Stelle wird ein neues gebildet und so weiter in einem Kreis von Menstruation zu Menstruation.

Es tritt jedoch ein Versagen im Körper auf und das Endometrium beginnt nicht nur die innere Höhle der Gebärmutter zu bedecken, sondern auch in das Muskelgewebe der Gebärmutter sowie in das Peritoneum und die Eierstöcke einzudringen.

Die Gefahr einer Uterusadenomyose

Da Adenomyose eine Krankheit des wichtigsten Fortpflanzungsorgans einer Frau ist, besteht die Hauptgefahr, der eine Frau mit dieser Krankheit ausgesetzt ist, in der Unfruchtbarkeit. Es ist erwähnenswert, dass eine Frau, die bereits schwanger ist, das Risiko hat, den Fötus zu verlieren, und eine schwierige Geburt erleiden wird.

Bei Adenomyose besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft, da die betroffenen Eileiter für die Eizelle unpassierbar werden, die Spermien jedoch leicht in die Eileiter gelangen können, in denen die Empfängnis stattfindet.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann Adenomyose alle nahe gelegenen Organe infizieren und sich im Blut im ganzen Körper ausbreiten.

Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Adenomyose die Nervenfasern von Geweben beeinflusst, was zu verschiedenen Krankheiten führt. Bei Adenomyose besteht auch das Risiko, dass sich die Krankheit zu einem Gebärmutterkrebs entwickelt.

Krankheitsgrade

Bei der Uterusendometriose werden im Verlauf der Krankheit vier verschiedene Entwicklungsstufen der Krankheit unterschieden.

  1. Die Krankheit betrifft direkt die innere Schicht der Gebärmutter.
  2. Die Krankheit dringt in die Muskelschicht der Gebärmutter ein und betrifft nicht mehr als die Hälfte der gesamten Fläche.
  3. Mehr als die Hälfte der gesamten Muskelschicht der Gebärmutter ist betroffen.
  4. Die Krankheit geht über die Muskelschicht der Gebärmutter hinaus, was in Zukunft die Niederlage aller nahe gelegenen Organe zur Folge hat.

Ursachen der Uterusadenomyose

Die Medizin befindet sich heute auf einem hohen Entwicklungsstand, und Spezialisten können den Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit bei Frauen nicht endgültig bestimmen und benennen. Die Ärzte haben verschiedene Versionen des Auftretens von Adenomyose vorgeschlagen.

Einige Ärzte erklären den Ausbruch der Krankheit durch die Tatsache, dass Endometriumgewebe durch die Eileiter über die Gebärmutter hinaus eindringen. Dieses Phänomen ist weit verbreitet und diese Version hat das Recht zu existieren, wenn nicht eines, aber es erklärt nicht, wie die Krankheit dann in der Gebärmutter auftritt.

Andere Experten schlagen vor, dass die Krankheit höchstwahrscheinlich von den Überresten unvollständig zurückgebildeten embryonalen Gewebes ausgeht. Es gibt viel mehr verschiedene Meinungen und Theorien. Ich möchte darauf hinweisen, dass es keine Hinweise auf eine Erklärung für das Auftreten der Krankheit gibt..

Es gibt jedoch Hinweise auf sogenannte Risikogruppen und Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit beeinflussen.

Experten sind sich praktisch einig, dass Vererbung deutlich sichtbar ist, wenn eine Krankheit wie die Uterusendometriose auftritt. Es wird auch festgestellt, dass die Krankheit und die Menge weiblicher Hormone Hand in Hand gehen und mit der Krankheit ihre Konzentration zunimmt. Die Krankheit kann mit einer längeren Stressphase, geistiger, nervöser oder körperlicher Überlastung beginnen. Verschiedene Arten von Verletzungen, Operationen und sexuell übertragbare Krankheiten gehören ebenfalls zu den Risikofaktoren.

Symptome einer Uterusadenomyose

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Verlängerung der Menstruationsdauer, die Häufigkeit des Menstruationsflusses nimmt ebenfalls zu, was wiederum zu einem Eisenmangel im Blut führt.

Dies äußert sich in Anzeichen wie Schläfrigkeit, Atemnot, Schwindel, Müdigkeit, Unfähigkeit, den tatsächlichen Zustand angemessen einzuschätzen, und beeinträchtigter Immunität.

Einige Tage vor der Menstruation tritt eine Entladung auf, die auch am Ende auftritt. Ein Symptom der Adenomyose ist das Auftreten von Schmerzen, die einige Tage vor Beginn der Menstruation beginnen und einige Tage nach ihrem Beginn enden..

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können ebenfalls auf diese Krankheit hinweisen. Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass entzündliche Prozesse in der Vagina ablaufen. Jemand betrachtet die Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen, als Symptom der Krankheit, obwohl dies höchstwahrscheinlich eine Folge ist, aber auf die eine oder andere Weise finden viele in sich eine Adenomyose, wenn sie nicht schwanger werden können.

Die Art der Symptome kann in Abhängigkeit vom Stadium, in dem sich die Krankheit befindet, sowie vom betroffenen Bereich bestimmt werden. Wenn Sie eines der Symptome bemerken, bedeutet dies in jedem Fall, dass Sie einen Arzt aufsuchen und eine Untersuchung durchführen müssen. Der Verlauf der Adenomyose ist gekennzeichnet durch ihr Wachstum ohne Behandlung und die Verschlechterung des Zustands der Patientin. Während der Schwangerschaft treten Verbesserungen auf.

Diagnose der Uterusadenomyose

Bei der Diagnose einer Krankheit wie der Uterusendometriose gibt es viele Probleme. Viele Krankheiten haben ähnliche Symptome, die sich überschneiden, und um das Vorhandensein einer Adenomyose eindeutig zu bestimmen, insbesondere in einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit, müssen Ärzte durch Eliminierung handeln.

Zuallererst ist eine Untersuchung durch einen Gynäkologen notwendig, obwohl es eine Fantasieaufgabe ist, die Uterusendometriose während der Untersuchung zu identifizieren, kann der Arzt Abweichungen feststellen, beispielsweise bei der Abweichung der Größe der Gebärmutter, da mit der Krankheit die Gebärmutter größer wird. Während der Untersuchung verwirft der Arzt auch andere Krankheiten, die ähnliche Symptome wie Adenomyose aufweisen.

Eine andere Art der Diagnose ist eine Ultraschalluntersuchung, bei der Experten ähnliche Krankheiten im Verlauf von ausschließen.

Mit der Magnetresonanztomographie (MRT) können Sie feststellen, ob das Muskelgewebe der Gebärmutter verdickt ist (was typisch für Adenomyose ist), welche Gleichmäßigkeit das innere Gewebe der Gebärmutter und die charakteristischen Krankheitsherde aufweisen. Einige Arten von Erkrankungen der inneren Fortpflanzungsorgane sind ebenfalls ausgeschlossen. Aufgrund der hohen Kosten für die MRT wird sie äußerst selten eingesetzt.

Die Hysteroskopie ist eine der wirksamen Untersuchungsmethoden, da der Arzt die Möglichkeit hat, den eigentlichen Krankheitsschwerpunkt zu untersuchen und den Zustand des Organs zu beurteilen.

Es wird unter verschiedenen Anästhesietypen durchgeführt..

Eine andere Art der Diagnose ist die Kürettage des Uterusinhalts. Nach dem Eingriff werden die Daten zur Analyse gesendet, was höchstwahrscheinlich bereits einen Rückschluss auf das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Krankheit geben kann. Während dieser Diagnose wird eine Anästhesie durchgeführt.

Es ist erwähnenswert, dass eine hundertprozentige Diagnose erst nach Entfernung des Organs selbst möglich ist. Ärzte verschreiben die Behandlung nach indirekten Anzeichen, wenn andere in ihren Symptomen ähnliche Krankheiten ausgeschlossen sind und Grund genug zu der Annahme besteht, dass der Patient an dieser Krankheit leidet.

Behandlung der Uterusadenomyose

Die Behandlung der Uterusendometriose kann entweder therapeutisch oder chirurgisch sein (abhängig von der Komplexität der Krankheit)..

Bei der therapeutischen Behandlung der Uterusendometriose werden Medikamente verschrieben, die bei der Bewältigung der Krankheitssymptome helfen, die Krankheit selbst jedoch nicht heilen. Medikamente zur Behandlung von Adenomyose unterscheiden sich darin, welche Symptome die Krankheit begleiten. Wenn der Patient starke Schmerzen hat, werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben, die vor der Menstruation eingenommen werden müssen.

Wenn die Krankheit von starken Blutungen und unregelmäßiger Menstruation begleitet wird, kann der Arzt verschiedene Verhütungsmittel wie Tabletten oder ein Intrauterinpessar zur Anwendung verschreiben.

Mittlerweile gibt es viele Medikamente auf dem Markt, die mit Uterusadenomyose eingenommen werden. Die Entscheidung für ein bestimmtes Medikament trifft der behandelnde Arzt.

Chirurgische Behandlung der Uterusadenomyose

Wie oben erwähnt, heilt die therapeutische Behandlung die Krankheit selbst nicht vollständig, sondern beseitigt nur ihre Symptome und ihr weiteres Fortschreiten. Die chirurgische Behandlung der Adenomyose ist eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter. Die Entscheidung über die Operation kann in den folgenden Fällen vom behandelnden Arzt getroffen werden.

  • Wenn die therapeutische Behandlung fehlschlägt und Blutungen zu einem großen Blutverlust führen.
  • Wenn eine Frau Kinder hat und keine weitere Schwangerschaft plant.
  • Nach Zustimmung des Patienten, wenn sich das gebärfähige Alter nähert oder zu Ende geht.
  • Wenn zusätzlich zum Endometriom der Gebärmutter bei dem Patienten ein großes Myom diagnostiziert wird.
  • Wenn die Krankheit von einer kritischen Veränderung des Gebärmutterhalses begleitet wird.

Prävention von Uterusadenomyose

Zur Vorbeugung von Uterusadenomyose sind ein regelmäßiger Arztbesuch und eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Es lohnt sich, Menstruationsstörungen sowie verschiedene Entladungen ernsthaft zu beachten. Nicht selbst behandeln, da die Folgen sehr schwerwiegend sein können.

Manifestationen und Behandlung von Adenomyose von 1, 2 und 3 Grad

Der dritte Platz unter den gynäkologischen Problemen ist die Uterusadenomyose 1. Grades. Warum entsteht es? Bis zu einem gewissen Grad aufgrund unserer Vernachlässigung unserer Gesundheit. Das Anfangsstadium der Krankheit wird von wenigen Frauen erkannt, es verläuft ohne ausgeprägte Symptome. Nur wenige achten auf kleinste Veränderungen im Menstruationszyklus und gehen zum Arzt.

Was ist Adenomyose?

Adenomyose ist eine Art von Endometriose, bei der es sich wiederum um eine systemische Erkrankung handelt, bei der Endometriumzellen in die tiefen Muskeln der Gebärmutter eindringen. Beim Übergang von der Schale zum Myometrium erfüllen sie weiterhin ihre Funktionen. Bei jedem Menstruationszyklus wird die Gebärmutterschleimhaut erneuert. Alte Zellen werden durch neue „Kopien“ ersetzt und im Menstruationsinhalt angezeigt.

Jeder Zyklus ist die Erneuerung von Zellen, die in das Myometrium gekeimt sind. Während der Substitution kann ausgeschieden nicht über den Ausbruch hinausgehen. Der angesammelte Inhalt beginnt allmählich, das umgebende Gewebe zu reizen, was zu einem entzündlichen Prozess führt. Mit fortschreitender Krankheit dringen die Zellen in die darunter liegenden Schichten des Myometriums ein. Wenn dieser Prozess nicht behandelt wird, schreitet die Krankheit fort und die Anzahl der Herde nimmt zu.

In fortgeschrittenen Stadien bedeckt die Adenomyose das gesamte Organ. Hormonelle Medikamente sind nicht in der Lage, die Übergangsrate des Endothels in die Muskeln der Gebärmutter zu kontrollieren. Im letzten Stadium der Krankheit dringen die Zellen durch die seröse Membran und wachsen in andere Organe des kleinen Beckens hinein. Die einzige "Heilung" ist die Entfernung des betroffenen Organs. In der Regel leidet die Gebärmutter an Adenomyose, was die Wahrscheinlichkeit verringert, in Zukunft ein Baby zu bekommen.

Ursachen der Krankheit

Bisher haben Ärzte die genaue Ursache der Krankheit nicht herausgefunden. Alle Wissenschaftler waren sich einig, dass die Natur der Krankheit hauptsächlich hormoneller Natur ist. Bei hohen Östrogenspiegeln tritt ein schnelles Zellwachstum in die falsche Richtung auf. Der Patient mit einem ersten Grad an Adenomyose beobachtet ein Versagen im ganzen Körper. Die Krankheit beeinträchtigt das allgemeine Wohlbefinden einer Frau.

Die Ursachen der Krankheit können Eingriffe in die Gebärmutterhöhle sein - Abtreibung, Kürettage, Operation. Ärzte verfolgen häufig den Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Adenomyose und psychischen Faktoren und harter körperlicher Arbeit. Während des Stresses tritt häufig die Beendigung der Menstruation und infolgedessen der Eisprung auf. Es ist notwendig, andere wichtige Ursachen der Krankheit aufzulisten:

  1. Komplikationen nach schwerer und später Geburt.
  2. Entzündliche Prozesse im Becken.
  3. Beeinträchtigung des Immunsystems, wie durch häufige Infektionskrankheiten belegt.
  4. Schließen Sie den Einfluss der Vererbung nicht aus.

Viele Ursachen für Adenomyose hängen von unserem Lebensstil ab. Eine falsche Ernährung verletzt die Menge an Vitaminen, was zu einer Schwächung des Immunsystems und zur Entwicklung von Infektionskrankheiten führt. Schwere Schocks stören den Menstruationszyklus, was eine Reihe von Problemen im Fortpflanzungssystem mit sich bringt. Geschäftsfrauen sind wie kein anderer von Krankheit bedroht, ihr hektisches Lebenstempo erschöpft den Körper. Es ist zu beachten, dass eine Uterusadenomyose 1. Grades bei den ersten Symptomen besser erkannt wird.

Symptome

Symptome einer Adenomyose des Patienten werden oft erst im zweiten Stadium der Krankheit bemerkt. Eine Krankheit zu Beginn der Entwicklung wird versehentlich bei einer Routineuntersuchung durch einen Gynäkologen entdeckt. In der Regel nimmt der Patient die ersten Anrufe nicht wahr und verpasst damit die Chance auf eine schnelle und effektive Behandlung. Wir beschreiben die Anzeichen des Ausbruchs der Krankheit:

  1. Einige Tage vor Beginn der Menstruation treten Schmerzen auf. Sie sind intensiv und gelangen in den Unterbauch, die Vagina..
  2. Schwäche, Peeling der Haut und schnelle Müdigkeit weisen auf das Auftreten einer Anämie beim Patienten hin (Anämie).
  3. Der Menstruationsfluss beträgt eine Woche.
  4. In den Menstruationspausen davor und danach tritt eine dunkelbraune Fleckenentladung auf.
  5. Es tritt schmerzhafter Verkehr auf.

Anzeichen der Krankheit sind mit der Lokalisierung des pathologischen Prozesses verbunden. Während der Krankheit kann der Arzt das Vorhandensein von Neoplasmen beobachten, die eine Adenomyose verursachen können. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie rechtzeitig behandelt werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den Gynäkologen alle sechs Monate aufzusuchen.

Diagnose

Zunächst sammelt der Arzt eine Vorgeschichte von Beschwerden. Er erfährt, wie die Menstruation verläuft, wie lange Blutungen auftreten, ob stark oder nicht, ob vorher und nachher ein dunkelbrauner Ausfluss vorliegt. Die Umfrage umfasst übertragene Manipulationen in der Gebärmutter, Vererbung und somatische Erkrankungen. Danach untersucht der Arzt einen gynäkologischen Stuhl, bei dem er eine für 8 bis 10 Schwangerschaftswochen typische Zunahme der Gebärmutter feststellt. Bei der knotigen Form der Adenomyose weist die Oberfläche der Gebärmutter beim Abtasten eine Tuberositas auf.

Unter allen Ultraschalluntersuchungen steht die transvaginale Ultraschalluntersuchung an erster Stelle für die Wirksamkeit des Nachweises von Adenomyose. Seine Genauigkeit übersteigt 90%. Eine Echographie wird drei Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Die Diagnose der Uterusendometriose wird vom Arzt mit folgenden Echos gestellt:

  1. Die Gebärmutter hat eine kugelförmige Form, was auf eine Zunahme der Vorder- und Rückwände zurückzuführen ist.
  2. Das Organ ist ähnlich groß wie im 6. Schwangerschaftsmonat.
  3. Wandasymmetrie.
  4. Das Vorhandensein von zystischen Hohlräumen vor der Menstruation.

Die Magnetresonanztomographie ist eine teurere Methode zur Bestimmung der Adenomose, mit der jedoch die Struktur des Myometriums bestimmt wird. Sie sprechen über das Vorhandensein der Krankheit anhand von Anzeichen wie Heterogenität der Muskelschicht der Gebärmutter, Verdickung der Wände. Beim Auffinden von Endometriumherden wird eine genaue Diagnose gestellt - Adenomyose. Die MRT schließt mögliche andere Ursachen aus.

Der Arzt verschreibt eine Blutuntersuchung auf Östrogen. Sein erhöhter Gehalt führt zu einer Erhöhung der Wachstumsrate von Endometriumzellen im Myometrium. Überprüfen Sie die vaginale Mikroflora und nehmen Sie Abstriche für die Mikroskopie. Die Konsultation enger Fachärzte wie Therapeuten, Endokrinologen und Gastroenterologen schließt dies nicht aus.

Kategorien

Erste Stufe

Adenomyose Grad 1 ist durch eine geringe Anzahl gekeimter Endometriumzellen in der Muskelschicht der Gebärmutter gekennzeichnet. Die Symptome der ersten Stufe sind kaum wahrnehmbar. Es gibt eine leichte Veränderung in der Menstruation. Die Entladung wird reichlich und lang.

Die Krankheit wird frühzeitig bei einer Untersuchung durch einen Gynäkologen entdeckt. Die vom Arzt verschriebene Behandlung ist eine Hormontherapie. Die Dauer der Mittelaufnahme beträgt zwei bis sechs Monate. Dieser Kurs stellt die Wiederherstellung des Hormonspiegels sicher, was zum Rückzug der Krankheit führt. Nach Abschluss der Therapie müssen Sie ständig einen Frauenarzt aufsuchen, um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern.

Zweite Etage

Eine Adenomyose 2. Grades wird durch das Eindringen von Endometriumzellen bis zu einer Tiefe von 1/2 der Dicke der Uteruswand verursacht. In diesem Stadium tritt eine Verdickung des Myometriums auf, die Vagina verliert ihre übliche Elastizität. Der Patient stößt vor und nach der Menstruation auf einen bräunlichen Ausfluss. Die Schmerzen im Unterbauch verstärken sich, dann strahlen sie in den Darm aus.

Adenomyose: Symptome und Behandlung

Adenomyose (innere Endometriose) ist eine gutartige systemische Erkrankung der Gebärmutter, die von einer pathologischen Proliferation des Endometriumgewebes außerhalb des Körpers (Eileiter, Vagina, Eierstöcke) und in seine anderen Schichten begleitet wird. Endometriotisches Wachstum kann in postoperativen Wunden, Lungen, Verdauungsorganen und Harnwegen beobachtet werden.

Häufiger tritt Adenomyose bei Patienten der Fortpflanzungsperiode auf, hauptsächlich nach 27 bis 30 Jahren. Oft wird die Krankheit (genetisch) vererbt. Nach den Wechseljahren verschwindet die innere Endometriose von selbst.

Stadium und Grad der Uterusadenomyose

In Anbetracht des morphologischen Bildes des pathologischen Prozesses werden folgende Formen der inneren Endometriose unterschieden:

  • Knotenadenomyose der Gebärmutter. Endometrioidzellen befinden sich im Myometrium in Form von Adenomyomen (Knoten). Typischerweise sind knotige Formationen mehrfach und haben einen mit Blut gefüllten Hohlraum. Um sie herum befindet sich dichtes Bindegewebe, das sich vor dem Hintergrund einer Entzündung bildet..
  • Fokale Adenomyose. Diese Form der Pathologie ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung von Endometriumzellen in umliegende Gewebe mit anschließender Bildung einzelner Herde.
  • Diffuse Adenomyose. Endometrioidzellen dringen in das Myometrium ein. Darüber hinaus tritt keine Bildung von Knoten oder unterschiedlichen Brennpunkten auf.
  • Diffus-knotige Adenomyose. Die Kombination von diffuser und nodaler interner Endometriose.

In Anbetracht der Verteilung und Tiefe des endometriotischen Wachstums werden die folgenden Grade der Adenomyose unterschieden:

  • 1 Grad - die submuköse Schicht der Gebärmutterhöhle ist betroffen;
  • 2 Grad - ein Teil der Muskelschicht ist im pathologischen Prozess enthalten;
  • Grad 3 - Endometriumgewebe wächst über eine große Hälfte der muskulären Uterusschicht;
  • Grad 4 - endometriotische Herde betreffen die gesamte Muskelschicht. Oft breitet sich der pathologische Prozess auf benachbarte Gewebe und Organe aus.

Ursachen der Uterusadenomyose

Der Mechanismus der Entwicklung der inneren Endometriose ist recht einfach und besteht in der Keimung des Endometriums in Muskelgewebe unter dem Einfluss bestimmter Faktoren. Gleichzeitig bleiben die funktionellen Fähigkeiten des Gewebes vollständig erhalten. Mit dem Übergang des weiblichen Körpers in die Menstruationsphase beginnen die Endometriumzellen zuzunehmen, wodurch die Implantation des befruchteten Eies erfolgt. Das Endometrium, das in das Myometrium gekeimt ist, funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip.

Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, verlassen Endometrioidzellen die Gebärmutterhöhle in Form von Menstruationsblutungen. Die Muskelschicht der Gebärmutter ist nicht in der Lage, überwachsene Endometriumzellen auszuscheiden, wodurch sie in der Körperhöhle verbleiben. Vor diesem Hintergrund tritt im Myometrium eine leichte Blutung auf, die den Entzündungsprozess provoziert.

Die genauen Ursachen für die Bildung von Adenomyose sind noch nicht bekannt. Spezialisten identifizieren eine Reihe von Faktoren, die das Wachstum von Endometriumzellen und deren anschließende Zunahme verursachen. Laut Statistik hatten die meisten Patienten mit Adenomyose eine Abtreibung oder wurden an der Gebärmutterhöhle operiert. Immer noch gefährdet sind Patienten, die älter als 35 Jahre sind.

Einige Gynäkologen glauben, dass ein genetischer Faktor die Entwicklung einer Adenomyose provozieren kann. Es gibt jedoch keine klare Aussage zu dieser Theorie. Wenn eine der Frauen in der Familie an einer inneren Endometriose leidet, bedeutet dies nicht, dass Vertreter künftiger Generationen anfällig für die Entwicklung der Krankheit sind.

Andere Ursachen für die Entwicklung einer Uterusadenomyose sind:

  • Häufiger Stress, emotionale Überlastung;
  • Längere körperliche Aktivität;
  • Ständige Spannung, übermäßige Aktivität;
  • Passive, sitzende Lebensweise, die zu einer Blutstagnation in den Beckenorganen führt;
  • Endokrine Störungen;
  • Verletzungen der Nebenniere und der Hypophyse;
  • Hormonelle Dysfunktion.

Die Entwicklung einer inneren Endometriose kann auch der Missbrauch eines Solariums und das Sonnenbaden sein. Dies gilt insbesondere für Patienten nach 30 Jahren. In diesem Alter ist der Körper viel anfälliger für ultraviolette Strahlen..

Anzeichen und Symptome einer Uterusadenomyose

Das auffälligste und charakteristischste Symptom einer Adenomyose ist eine längere Menstruationsperiode (mehr als 7 Tage). Der Ausfluss ist reichlich und geht mit starken Schmerzen einher. Im Menstruationsfluss können Blutgerinnsel auftreten. Vor der Menstruation und 3-4 Tage nach Abschluss kann eine bräunliche Färbung beobachtet werden. Bei Patienten mit schwerer Adenomyose tritt ein intermenstrueller Ausfluss auf, gefolgt von einem ausgeprägten prämenstruellen Syndrom.

Schmerzhafte Empfindungen mit Adenomyose treten 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation auf. Sie setzen den gesamten Zyklus fort und vergehen nach 3-4 Tagen ab dem Ende des Menstruationsflusses. Die Lokalisation von Schmerzen hängt vom Fokus des Entzündungsprozesses ab. Wenn der Isthmus beschädigt ist und sich Adhäsionen bilden, treten Schmerzen im Perineum auf. Eine Entzündung in der Ecke der Gebärmutter geht mit Schmerzen in der Leistengegend einher. Die meisten Frauen klagen jedoch über schmerzhaften Geschlechtsverkehr in der prämenstruellen Phase.

60% der Patienten mit Adenomyose haben Probleme mit der Empfängnis. Unfruchtbarkeit wird durch zahlreiche Kommissuren an den Eileitern verursacht. Aufgrund der Verletzung der Struktur des Endometriums behindern sie den Fortschritt des befruchteten Eies zur Implantationsstelle..

Ein weiteres Zeichen für eine Adenomyose ist die Eisenmangelanämie, die aufgrund eines starken Blutverlusts vor dem Hintergrund einer starken Menstruation auftritt. Dies führt zum Auftreten der folgenden Symptome:

  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Ständige Schläfrigkeit;
  • Dyspnoe;
  • Ohnmachtsanfälle;
  • Allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Störungen des psycho-emotionalen Zustands, Neurose durch Empfängnisunfähigkeit, starke Schmerzen und schweres PMS.

Abhängig vom Schweregrad der Pathologie können Schweregrad, Intensität und Satz klinischer Manifestationen variieren.

Wenn wir über die Anzeichen einer Adenomyose sprechen, die während einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt werden, gehören dazu Veränderungen in Form und Größe der Gebärmutterhöhle. Bei diffuser Adenomyose vergrößert sich der Uterus vor der Menstruation und wird kugelförmig. Bei einem gemeinsamen pathologischen Prozess sieht das Organ nach 2 oder 3 Schwangerschaftsmonaten aus. Die Knotenform der Adenomyose geht mit der Bildung kleiner Tuberkel einher, die sich an den Uteruswänden befinden. Bei komplexer Adenomyose entspricht der Uterus der Größe der Myome und kehrt nach der Menstruation nicht zur Normalität zurück.

Diagnose der Adenomyose

Zur Diagnose der inneren Endometriose wird ein Gynäkologe konsultiert, der die Untersuchung der Beschwerden des Patienten, das Sammeln von Informationen zur Krankengeschichte und eine gynäkologische Untersuchung umfasst. Labor- und Hardwarestudien sind ebenfalls vorgeschrieben..

Die gynäkologische Untersuchung wird vor der Menstruation durchgeführt. Der Nachweis von Knoten, Tuberositas oder einer vergrößerten kugelförmigen Gebärmutter in Kombination mit starken, längeren und schmerzhaften Perioden sowie Anzeichen von Anämie und Schmerzen während des sexuellen Kontakts ist ein Grund für den Verdacht auf die Entwicklung einer Adenomyose.

Die Hauptmethode zur Diagnose von Adenomyose ist Ultraschall. Sie können die genauesten Ergebnisse der Studie (85-90%) durch transvaginale Diagnose (durch die Vagina) erhalten. Das Ultraschallverfahren sowie die Untersuchung auf dem Stuhl werden am Vorabend der Menstruation durchgeführt. Anzeichen einer Adenomyose im Ultraschall sind verschiedene Dicken der Wände der Gebärmutter, sphärische und vergrößerte Form des Organs, das Vorhandensein von zystischen Formationen mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm, die vor der Menstruation in der Gebärmutterwand auftreten.

Die Diagnose der diffusen Form der Adenomyose mit Ultraschall ist viel schwieriger. Hierzu wird die Methode der hysteroskopischen Untersuchung angewendet. Darüber hinaus beseitigt die Hysteroskopie Endometriumhyperplasie, Polyposis, Uterusmyome, maligne Neoplasien und andere gynäkologische Pathologien.

Im Rahmen der Differentialdiagnose kann eine MRT verschrieben werden, die es ermöglicht, Veränderungen in der Struktur des Myometriums, eine Verdickung der Uteruswände und Herde der Ausbreitung von Endometrioidgeweben im Myometrium festzustellen. Mit der MRT können Sie auch die Struktur und Dichte von Knoten bewerten.

Um hormonelle Störungen, entzündliche Prozesse und Anzeichen einer Anämie bei Adenomyose zu identifizieren, werden Labortests von Blut und Urin verschrieben.

Wie man Adenomyose behandelt

Die Behandlung der Adenomyose wird vom Arzt auf der Grundlage der Ergebnisse der Labordiagnostik und einer umfassenden Untersuchung verordnet. Die Therapie der inneren Endometriose kann mit konservativen (medikamentösen), chirurgischen oder kombinierten Methoden durchgeführt werden. Die Wahl der Taktik für therapeutische Wirkungen hängt vom Stadium und der Form des pathologischen Prozesses ab. Der Verteilungsgrad des Endometrioidwachstums, das Alter und der Allgemeinzustand des Patienten sowie die Notwendigkeit, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten (die Möglichkeit einer späteren Empfängnis), werden ebenfalls berücksichtigt..

Die Behandlung der Adenomyose beginnt mit konservativen Methoden. In diesem Fall können folgende Medikamente verschrieben werden:

  • Hormonelle Drogen;
  • Medikamente gegen Entzündungen;
  • Vitaminkomplexe;
  • Vorbereitungen zur Normalisierung der Leberaktivität;
  • Arzneimittel zur Erhöhung der Immunität (Immunstimulanzien).

Allen Patienten wird eine Eisenmangelanämietherapie verschrieben. Dem Zeugnis zufolge wird die Frau zu einer Konsultation mit einem Psychotherapeuten geschickt, der die Einnahme von Beruhigungsmitteln oder Antidepressiva empfehlen kann.

Wenn die Anwendung konservativer Methoden keine positiven Ergebnisse gebracht hat, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Es gibt zwei Bereiche der chirurgischen Behandlung von Adenomyose:

  • Organsparende Intervention - zur Koagulation des Endometrioidwachstums;
  • Radikale Chirurgie (Hysterektomie, Panhisterektomie, supravaginale Amputation) - besteht in der Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen.

Die fundamentalen Faktoren bei der Ernennung einer Operation mit Erhaltung des Organs sind das Vorhandensein von Eiterung, der Grad der Hyperplasie und die Anzahl der gebildeten Adhäsionen. Die Frage der Wahl einer solchen Behandlungsmethode wird erst geprüft, nachdem der Patient eine Hormontherapie (90 Tage) durchlaufen hat, die keine Ergebnisse erbracht hat, und wenn Einschränkungen bei der Verwendung von Hormonen bestehen.

Wenn nach der medikamentösen Behandlung die Adenomyose weiter fortschreitet und das Alter der Frau 40 Jahre überschreitet, entscheidet der Arzt über die Zweckmäßigkeit einer radikalen Operation. Eine Operation dieser Art kann in folgenden Fällen verordnet werden:

  • Ineffektive Hormontherapie und frühere organerhaltende Operationen;
  • Die Entwicklung einer diffusen Adenomyose dritten Grades;
  • Fortschreiten der knotigen Form der inneren Endometriose in Kombination mit Myom.

Nach organerhaltenden Operationen und medikamentöser Therapie wird bei jedem fünften Patienten ein Rückfall der Adenomyose im ersten Jahr diagnostiziert. Innerhalb von 5 Jahren steigt die Rezidivrate auf 70%. Bei Frauen in der prämenopausalen Phase ist die Prognose für eine interne Endometriose aufgrund des allmählichen Verblassens der Ovarialaktivität günstiger. Rückfall der Adenomyose nach radikaler Operation nicht möglich.

Schwangerschaft mit Uterusadenomyose

Wenn die Diagnose einer Adenomyose bei einer Frau gestellt wird, die eine Schwangerschaft plant, werden Empfängnisversuche frühestens 6-8 Monate nach einer organerhaltenden Intervention oder dem Abschluss einer konservativen Therapie empfohlen.

Wenn bei einer schwangeren Patientin eine Adenomyose diagnostiziert wird, wird ihr im ersten Trimester gezeigt, dass sie Gestagene einnimmt. Der Bedarf an Hormontherapie im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester wird anhand von Laborbluttests auf Progesteronspiegel ermittelt.

Eine Schwangerschaft ist eine physiologische Menopause, die von schwerwiegenden hormonellen Veränderungen begleitet wird. Dies wirkt sich günstig auf den Verlauf der Pathologie aus und verringert die Rate der Endometriumhyperplasie. Einige Frauen haben nach der Schwangerschaft eine vollständige Heilung.

Was ist die Gefahr einer Adenomyose?

In Ermangelung einer rechtzeitigen Therapie oder einer Analphabeten-Therapie mit therapeutischer Wirkung kann die Endometriumadenomyose die Entwicklung einer Reihe von nachteiligen Komplikationen hervorrufen:

  • Die Bildung einer chronischen, akuten Anämie;
  • Die Ausbreitung von Adenomyoseherden auf andere Gewebe, Organe (Hämothorax, Darmverschluss);
  • Malignität (maligne Degeneration) pathologischer Endometriumzellen.

Um die Entwicklung einer inneren Endometriose und deren Folgen zu verhindern, sollte eine Frau mindestens zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen und einen Arzt konsultieren, wenn Symptome einer Adenomyose festgestellt werden.

Uterusadenomyose im Ultraschall und MRT

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

Wie man mit einem Problem wie Adenomyose umgeht und ob es Chancen gibt, mit dieser Pathologie schwanger zu werden?

Adenomyose (in der Literatur finden sich Begriffe wie: innere Endometriose oder Endometriose des Uteruskörpers) ist eine spezielle Form der Endometriose, bei der Endometriumdrüsen und ihr Stroma zunehmend in die Dicke der Muskelwand der Gebärmutter sowie des Isthmus hineinwachsen.

Im Jahr 1972 stellten C. C. Bird et al. schlugen die Definition der Adenomyose vor, die bis heute gültig ist, wonach Adenomyose eine gutartige Invasion des Endometriums in das Myometrium ist, die zu einer diffusen Vergrößerung der Gebärmutter führt und sich mikroskopisch durch das Vorhandensein von ektopisch lokalisierten Drüsen und Endometriumstroma manifestiert, die von hypertrophen und hyperplastischen Myometrien umgeben sind.

Die charakteristischen Anzeichen einer Uterusadenomyose sind eine Verletzung der Grenze zwischen der Grundschicht des Endometriums und des Myometriums sowie das Vorhandensein von Endometrioiddrüsen und Stroma in Kontakt mit dem Myometrium und infolgedessen eine Hyperplasie der glatten Muskelzellen. Das ektopische Endometrium ähnelt der nicht-sekretorischen Grundschicht des Endometriums..

Ursprungstheorien

4 Theorien wurden vorgeschlagen:

  1. Adenomyose entsteht durch endometriale Invagination im Myometrium. Dies kann auf eine frühere Verletzung zurückzuführen sein, die das Myometrium „geschwächt“ hat. Dies kann auch aufgrund einer aberranten (falschen, veränderten) Immunantwort in geschädigtem Gewebe geschehen. Wie bereits erwähnt, können einige von T- und B-Lymphozyten produzierte Antikörper die Bildung von Zytokinen stimulieren und dadurch die Grenze zwischen den Schichten des Endometriums und des Myometriums zerstören.
  1. Adenomyose entsteht aus den Überresten der Muller-Kanäle. Diese Theorie wird durch die Ergebnisse von Studien gestützt, die zeigten, dass das Endometrium eutopisch (Grundschicht) und ektopisch (von der Gebärmutter auf die Dicke des Myometriums übertragen) unterschiedlich auf hormonelle Veränderungen reagieren. Die Expression von Wachstumsfaktoren und Zytokinen variiert auch im Adenomyosegewebe und im eutopischen Endometrium. Dies bedeutet, dass beide Gewebetypen unterschiedliche biologische Eigenschaften aufweisen können, die durch den Unterschied in ihrer Herkunft erklärt werden..
  1. Adenomyose entsteht durch das Einbringen der Grundschicht in das Lymphsystem des Myometriums. Diese Hypothese wird durch zufällige Befunde von Endometriumgewebe in den Lymphgefäßen in den tiefen Abschnitten des Myometriums gestützt. Isolierte Knötchen von Stromazellen ohne Endometriumdrüsen entlang des Blutes oder der Lymphgefäße können dazu führen, dass das Stroma ein „neuer Boden“ für proliferative Endometriumdrüsen wird.
  1. Adenomyose entsteht aus Knochenmarkstammzellen. Die Tatsache, dass die Regeneration des Endometriums durch Knochenmarkstammzellen ausgelöst werden kann, stützt die Theorie, dass Adenomyose aus Stammzellen entstehen kann.

Risikofaktoren

Einige Daten weisen auf eine erbliche Veranlagung hin. Studien deuten darauf hin, dass fast alle Fälle von Adenomyose bei multiparen Frauen auftreten und daher bei einer großen Anzahl von Geburten in der Vergangenheit Risikofaktoren aufgetreten sind. Derzeit wird Adenomyose als Folge von Störungen im Körper von Frauen angesehen, die im Alter von (35 bis 50 Jahren) relativ älter sind und ihre Fortpflanzungsfunktion bereits erfüllt haben.

Stadien und Krankheitsgrade

In unserem Land wird traditionell die klinische und anatomische Klassifikation der Uterusendometriose verwendet (Adamyan L.V., 1992, 1998), vier Stufen der Ausbreitung des pathologischen Prozesses.

  • Stadium I - Adenomyoseherde befinden sich nur in der submukosalen Schicht;
  • Stadium II - Schädigung der Muskelschicht;
  • Stadium III - die Niederlage der gesamten Muskelschicht mit dem Übergang zum serösen Integument der Gebärmutter;
  • Stadium IV - Zusätzlich zum Uteruskörper sind das parietale Peritoneum und die nahe gelegenen Organe am pathologischen Prozess beteiligt.

Im Jahr 2006 haben Vercellini et al. Es wurde ein System vorgeschlagen, mit dem der Grad der Adenomyose in Abhängigkeit vom Vorhandensein von Herden (von der Grundschicht des Endometriums und Myometriums in einem Abstand von> 2,5 mm), der Eindringtiefe in das Myometrium (A), der Prävalenz (B) und der Fokuskonfiguration (C) klassifiziert werden kann..

(A) Eindringtiefe:

  • leichte Schädigung des inneren Drittels des Myometriums;
  • mäßiger Grad - 2/3 Myometriumläsion;
  • schwerer Grad - Schädigung von mehr als 2/3 des Myometriums.

(B) Prävalenz:

  • 1. Grad: 1 bis 3 Schwerpunkte;
  • 2. Grad: 4 bis 10 Schwerpunkte;
  • 3. Grad:> 10 Schwerpunkte.

(C) Ausbruchskonfiguration:

  • diffuse Adenomyose: Eine Invasion der Heterotopie in das Myometrium wird in Form eines diffusen Eindringens von Adenomyosegewebeherden in das Myometrium beobachtet. Die diffuse Adenomyose wird als die häufigste der beiden Formen der Adenomyose angesehen (ungefähr 66% von 100% der Fälle).
  • fokale Adenomyose: Diese Form der Adenomyose wird auch als "knotige Adenomyose" oder "Adenomyom" bezeichnet. Es ist nicht so häufig wie diffuse Adenomyose. Bei dieser Form wird häufig eine klar definierte Myometriuminfiltration beobachtet..

Krankheitsbild

Aufgrund des Fehlens pathognomonischer Symptome einer Adenomyose ist die Diagnose schwierig. Die erste Phase der Untersuchung, in der der Verdacht auf eine "Adenomyose" besteht, ist eine gründliche Untersuchung der Anamnese und des Krankheitsbildes.

Die häufigste Beschwerde bei Patienten mit Adenomyose sind Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rückenbereich, deren Intensität vor der Menstruation zunimmt. Mit dem Fortschreiten des pathologischen Prozesses geht die Verbindung zwischen Schmerz und Menstruation verloren, die erste wird relativ konstant. Sehr oft geht diese Krankheit mit Menstruationsstörungen einher. Bei den meisten Patienten mit Adenomyose werden eine verlängerte, starke Menstruation und perimenstruelle Flecken festgestellt. Was zur Entwicklung einer sekundären Eisenmangelanämie führen kann. Eine eindeutige Korrelation zwischen der Schwere der Symptome und dem Grad der Ausbreitung der Krankheit wird nicht immer beobachtet.
Daher gibt es bei Adenomyose viele klinische Anzeichen, die für dysfunktionelle Uterusblutungen, Uterusmyome, hyperplastische Prozesse charakteristisch sind, was den Ausschluss dieser Krankheiten oder die Bestätigung ihrer Kombinationen erfordert, da dies die Wahl der Taktik für das Patientenmanagement dramatisch beeinflussen kann.

Eine inkompatible Form der Adenomyose wird bei nicht mehr als der Hälfte der Patienten festgestellt; In den meisten Fällen (bis zu 80%) ist es komorbid (d. h. gleichzeitig mit einer anderen Beckenpathologie). Am häufigsten wird Adenomyose mit Uterusmyom (35 - 55%) und externer Endometriose kombiniert - bis zu 24% der Fälle.

Adenomyose und Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit wird als mögliche Manifestation einer Adenomyose erkannt, was teilweise darauf zurückzuführen ist, dass immer mehr Frauen es vorziehen, ihre erste Schwangerschaft auf das Alter zu verschieben, in dem sie etwa 40 Jahre oder älter sind. Dies macht Adenomyose im Zusammenhang mit reproduktiven Dysfunktionen klinisch bedeutender. In der Vergangenheit wurde Adenomyose als multipare Krankheit angesehen und nicht als Frau mit Unfruchtbarkeit.

Bei der Untersuchung von Frauen mit Unfruchtbarkeit zeigen sie jedoch häufig eine Adenomyose. Insbesondere wurde festgestellt, dass Adenomyose die Ergebnisse der In-vitro-Fertilisation nachteilig beeinflussen kann.

Faktoren, die die Fruchtbarkeit bei Adenomyose verringern können:

  • eine Abnahme der Transportfunktion der Gebärmutter in Bezug auf Spermien, möglicherweise aufgrund der Zerstörung der normalen Struktur des Myometriums;
  • Die pathologische Kontraktilität des Myometriums mit Adenomyose kann auch als ein Faktor dienen, der die Abnahme der Implantationshäufigkeit des Embryos beeinflusst.
  • Die endometriale Umgebung bei Frauen mit Adenomyose unterscheidet sich von der bei fruchtbaren Frauen mit einer pathologischen Immunantwort, die möglicherweise Mechanismen auslöst, die eine Implantation verhindern.

Weitere Studien sind erforderlich, um die Auswirkung der Adenomyose auf die Fortpflanzungsfunktion zu klären. Mit den Vorteilen moderner Untersuchungsmethoden konnten die wirksamsten Methoden zur Behandlung von Frauen mit Unfruchtbarkeit und Anzeichen einer Adenomyose ermittelt und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht werden. Die Wirksamkeit der verschiedenen Behandlungsoptionen sollte nicht nur im Hinblick auf die Linderung der Symptome, sondern auch im Hinblick auf die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit bewertet werden..

Adenomyose und Myom

Die knotige Form der Adenomyose ist schwer von Uterusmyomen zu unterscheiden. Der Hauptunterschied zwischen dieser Form der Adenomyose und den myomatösen Knoten besteht darin, dass die Randgrenzen des Endometriosefokus verschwommen sind und beim Myom die Konturen klar und gleichmäßig sind, da es eine Kapsel gibt. Die größten Schwierigkeiten treten auf, wenn Adenomyose mit mehreren myomatösen Knoten kombiniert wird, die tief in das Myometrium hineinwachsen (interstitiell)..

Instrumentelle Diagnostik

Seit über einem Jahrhundert gilt die Hysterektomie (eine gynäkologische Operation, bei der die Gebärmutter einer Frau entfernt wurde) als primäres diagnostisches Instrument für die Behandlung. Dank der Fortschritte in der Medizintechnik gibt es jetzt viel mehr Alternativen für die Diagnose, was für Patienten, die die Fruchtbarkeit erhalten oder wiederherstellen möchten, äußerst wichtig ist. In den späten 1970er Jahren wurde das seroskopische Ultraschall-Scannen verwendet, und Mitte der achtziger Jahre erschienen Ultraschall und MRT, dann eine Spiral-CT und dreidimensionaler Ultraschall.

Ultraschalluntersuchung

Diese Methode bezieht sich auf erschwingliche, kostengünstige und sehr informative Informationen unter nicht-invasiven Diagnostika. Ultraschall ist oft der erste Schritt bei der Diagnose von Adenomyose. Der Vorteil ist, dass Ultraschall eine kostengünstigere und zeitaufwendigere Methode ist. Das Problem ist, dass die Wirksamkeit der Anwendung dieser Forschungsmethode von der Kompetenz des Spezialisten abhängt, der sie durchführt, und es schwierig sein kann, das Ergebnis zu reproduzieren.

Dreidimensionaler transvaginaler Ultraschall bietet einen erweiterten Überblick über die Gebärmutter und ermöglicht es Ihnen, die Grenze zwischen Endometrium und Myometrium in der hinteren Wand und der Unterseite der Gebärmutter zu identifizieren, so dass die Ergebnisse relativ genauer sind als bei einer herkömmlichen zweidimensionalen Untersuchung.

Die häufigsten Echos der Adenomyose sind wie folgt:

  • Kugelform der Gebärmutter;
  • ungleichmäßige Uterusvergrößerung;
  • eine Zunahme der anteroposterioren Größe der Gebärmutter;
  • unscharfe Grenze zwischen Endometrium und Myometrium;
  • subendometriale echogene lineare Streifenbildung oder echoarme Verdickung;
  • ungleichmäßige Echostruktur des Myometriums;
  • Myometriumzysten.

Das spezifischste Ultraschallzeichen ist das Vorhandensein einer subendometrischen Streifenbildung (95,5%), die einen hohen positiven Prognosewert aufweist (80,0%)..

Die Knotenform der Adenomyose unterscheidet sich sonographisch signifikant von der diffusen Form. Charakteristisch ist das Vorhandensein im Myometrium häufiger als ein oder mehrere echopositive Herde unterschiedlicher Größe mit unregelmäßiger, blockartiger oder runder Form einer homogenen Struktur und hoher echogener Dichte. Oft findet man auch schalltoten mit einer fein verteilten Suspension des Einschlusses oder Hohlraums. Wenn der Knoten submukös ist, d.h. Es befindet sich unter der Schleimhaut des Myometriums und deformiert die Gebärmutterhöhle.

Im Allgemeinen ist Ultraschall derzeit eine wertvolle Methode zur Diagnose der Krankheit, trotz bestimmter Schwierigkeiten und Subjektivität bei der Interpretation der Ergebnisse..

Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie verfügt über hohe Fähigkeiten bei der Diagnose der Krankheit, aber die hohen Kosten, die Unzugänglichkeit und die erheblichen Zeitkosten erlauben die Verwendung dieses Verfahrens für Screeningzwecke nicht. Andererseits sind bei der MRT die Ergebnisse verschiedener Forscher konsistenter als bei der transvaginalen Ultraschalluntersuchung.

Für die Diagnose der Adenomyose mittels MRT wurden drei Kriterien identifiziert:

  • eutopische Endometriumdicke> 12 mm;
  • der Koeffizient der maximalen Dicke der Grundschicht in Bezug auf die Dicke des Myometriums> 40%;
  • die Differenz zwischen der maximalen und minimalen Dicke der Grundschicht> 5 mm.

Die ersten beiden Kriterien sind umstritten, da sie aufgrund ihrer Abhängigkeit vom Hormonstatus und vom Menstruationszyklus nicht genau genug sind. In dieser Hinsicht wird das dritte Kriterium als zuverlässiger angesehen..

Biopsie

Eine Biopsie von Bereichen, bei denen der Verdacht auf Adenomyose besteht, liefert wertvolles Material zur histologischen Bestätigung der Diagnose. Es wurden Ziel- oder multifokale Biopsiemethoden entwickelt, die während des transvaginalen Ultraschalls, der Hysteroskopie und der Laparoskopie verwendet werden, jedoch nicht zu einem Routineverfahren wurden. Die Empfindlichkeit für die laparoskopische Myometriumbiopsie beträgt 98%, die Spezifität 100%; Der prognostische Wert in Bezug auf positive Ergebnisse beträgt 100% und der negative Wert 80%. Je größer die Menge an Biopsiematerial (Brustwarzen) ist, die in einem Verfahren erhalten wird, desto genauer ist die Diagnose.

Behandlungsprobleme

Die Behandlung der Adenomyose ist nicht weniger schwierig als ihre Diagnose. Die Methode und Strategie der Therapie ist ein sehr kontroverses und kontroverses Thema. Viele Jahre lang war die Hauptbehandlung bei Adenomyose die Operation. Die Hysterektomie wird heute als Methode der Wahl bei Frauen im nicht reproduktiven Alter angesehen. Kombinationstherapie ist weiter verbreitet..

Die Ziele der Behandlung von Adenomyose sind wie folgt:

  • Entfernung des anatomischen Substrats;
  • Abnahme der Schmerzintensität;
  • Erhaltung und Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion;
  • Verhinderung des Fortschritts und des Rückfalls der Krankheit;

Drogen Therapie

Bei Adenomyose ist eine empirische medikamentöse Therapie möglich. Es wird empfohlen, alle Methoden der medikamentösen Therapie innerhalb von 3 Monaten anzuwenden. In Ermangelung von Kontraindikationen und Nebenwirkungen bewerten sie die Wirksamkeit und entscheiden, ob sie die Therapie fortsetzen, das Medikament ersetzen oder sich einer chirurgischen Behandlung unterziehen möchten.

1. Analgetische Therapie. Das Schema dieser Behandlung: In Kursen von 3 bis 6 Monaten, an 5 Tagen im Monat, unter Einnahme von Medikamenten, unter Verwendung des stärksten Mittels gegen akute Schmerzen und bei chronischen, im Gegenteil, Beginn der Behandlung mit dem mildesten Medikament. Am wirksamsten sind nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Vorzugsweise kurzfristige Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Adenomyose, während auf die Linderung der Symptome nach der Ernennung gezielter Methoden der medizinischen oder chirurgischen Behandlung gewartet wird.

2. Hormontherapie. Die Hormontherapie nimmt einen führenden Platz unter den Behandlungsmethoden ein, mit denen die Symptome angemessen gelindert, ein normales Sexualleben aufrechterhalten, die Arbeitsfähigkeit, die soziale Aktivität und die Lebensqualität von Frauen im Allgemeinen verbessert werden. Für die Hormontherapie der Adenomyose werden verschiedene Gruppen von Arzneimitteln verwendet, deren Wirkmechanismus darin besteht, die Eierstockfunktion zu unterdrücken und vor allem die Östrogenproduktion zu verringern, was zur Involution der Endometrioid-Heterotopie führen sollte. Trotz der hohen Wirksamkeit einiger Medikamente verursachen hormonelle Medikamente nur eine vorübergehende Rückbildung der Heterotopie, und in den meisten Fällen treten die Symptome nach Beendigung der Therapie nach einer Weile wieder auf.

3. KOK (kombinierte orale Kontrazeptiva, die zwei Arten von Hormonen enthalten - Östrogene und Gestagene). Die Vorteile von KOK sind minimale Nebenwirkungen, die Möglichkeit einer Langzeitanwendung und niedrige Kosten. KOK haben keine registrierten Indikationen für die Behandlung dieser Krankheit und werden tatsächlich off-label verwendet (Verwendung von Arzneimitteln gemäß Indikationen, die nicht von staatlichen Regulierungsbehörden genehmigt wurden, die in der Gebrauchsanweisung nicht erwähnt sind).

4. Gestagene. Eine Monotherapie mit Gestagenen kann als Erstlinientherapie angesehen werden. Die Behandlung erfolgt kontinuierlich und in Dosen, an deren Rezeption sich eine Amenorrhoe entwickelt. Auf diese Weise können Sie Schmerzen beseitigen, das Fortschreiten der Krankheit verhindern und die Regression bestehender Herde sicherstellen. Derzeit werden orale Gestagene verwendet: Medroxyprogesteron, Megesterolacetat, Norethisteronacetat, Dydrogesteron, Dienogest sowie parenterale Formen von Gestagenen. Die empfohlenen Dosen zur Behandlung der Endometriose entsprechen nicht den modernen Anforderungen an Arzneimittel (maximale Wirkung bei minimaler Dosis). In der akzeptabelsten Dosis werden Dienogest und Levonorgestrel verwendet..

Die häufigste Nebenwirkung der kontinuierlichen Anwendung von Gestagenen ist eine Durchbruchblutung, deren Eintrittswahrscheinlichkeit mit zunehmender Behandlungsdauer abnimmt. Mit dem Auftreten hypoöstrogener Wirkungen ist es mit seltenen Ausnahmen nicht erforderlich, das Arzneimittel abzusetzen. Es besteht jedoch ein Bedarf an einer zusätzlichen Verschreibung der sogenannten "Add-Back" -Therapie, vorzugsweise mit natürlichen Östrogenen in Kombination mit Gestagenen als Hormonersatztherapie. Die Kombination von aGnRH mit einer Add-Back-Therapie ermöglicht eine mehr als 6-monatige Anwendung, die für die Adenomyose erforderlich ist, auch nach organerhaltenden Operationen bei dieser Krankheit.

Allgemeine Empfehlungen der Hormontherapie können wie folgt formuliert werden:

  • Als erste Stufe der Behandlung von Adenomyose gelten KOK und Monotherapie mit oralen Gestagenen (Dienogest), die kontinuierlich angewendet werden.
  • Zweitlinientherapie sind: aHnRH oder LNG-IUD (Intrauterinpessar, das das Hormon Levonorgestrel enthält);
  • Bei längerer Anwendung der aGnRH-Monotherapie (länger als 6 Monate) in Kombination mit einer Add-Back-Hormontherapie anwenden.

Operation

Abhängig vom Alter der Frau, ihren Wünschen hinsichtlich der Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion, dem Grad der Ausbreitung der Adenomyose kann eine Entscheidung über eine chirurgische Behandlung getroffen werden. Indikationen dafür sollten als mangelnde Wirkung der Hormontherapie angesehen werden.

1. Hysterektomie. Die Hysterektomie ist die Operation der Wahl bei Patienten, die keine Schwangerschaft wünschen. Optimaler Zugang - laparoskopisch oder vaginal mit laparoskopischer Unterstützung. Die Laparoskopie als Haupt- oder Nebenzugang ist obligatorisch, da Sie damit die Art klären und mögliche Begleiterkrankungen, insbesondere die externe Endometriose, korrigieren können.

2. Entfernung von Adenomyoseknoten und Resektion. Es ist möglich, Adenomyoseherde zu entfernen, wenn ihre Position festgelegt ist. Die Wirksamkeit dieser Intervention beträgt 50%, die Rückfallrate ist ungefähr gleich. Dies liegt an der Tatsache, dass es oft schwierig ist, die Adenomyoseherde im Myometrium zu erkennen, und die Grenze zwischen dem erkrankten und dem gesunden Gewebe schwierig zu bestimmen sein kann. Darüber hinaus verbleiben durch die laparoskopische Entfernung von Herden / Knoten Narben an der Gebärmutter. Die resektoskopische Entfernung von submukösen Adenomyoseknoten, die die Gebärmutterhöhle deformieren, ist möglich, obwohl dies technisch schwierig ist und mit einem relativ hohen Risiko für intraoperative Blutungen einhergeht.

3. Ablation oder Resektion des Endometriums. Diese Behandlungsmethode gilt als wirksam bei schweren Uterusblutungen. Es kann verwendet werden, um oberflächliche Adenomyoseherde zu zerstören, aber die Exposition gegenüber tieferen Herden ist begrenzt. Wenn nicht alle Herde entfernt werden, treten die Symptome höchstwahrscheinlich nach der Behandlung wieder auf. Bei einer Knotenform ist die Wirksamkeit dieser Methode zweifelhaft.

4. Embolisation der Uterusarterien. Wenn Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung oder deren Ablehnung vorliegen, ist eine Embolisation der Uterusarterien oder eine fokussierte Ultraschallablation unter der Kontrolle der MRT möglich. Diese Behandlungsmethode kann sowohl bei fokaler als auch bei diffuser Adenomyose wirksam sein und die Symptome von Menorrhagie und Dysmenorrhoe wirksam beseitigen. Der Nachteil dieser Behandlungsmethode sind die hohen Kosten und die Dauer des Verfahrens.

Die traditionelle Medizin spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen. Diese Behandlungsmethode kann die Hauptbehandlungsmethode ergänzen oder in Kombination angewendet werden. Selbstmedikation ist jedoch gesundheitsschädlich und Sie müssen einen Gynäkologen konsultieren.

Verhütung

Ein regelmäßiger Arztbesuch, eine gynäkologische Untersuchung und die Durchführung aller notwendigen Tests sind die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen..

Bei Adenomyose ist dies kontraindiziert:

  • Schlammtherapie;
  • Badehaus, Sauna;
  • in direktem Sonnenlicht sein Bei längerer Sonneneinstrahlung tritt eine Östrogenproduktion auf, die wiederum zum Fortschreiten der Krankheit führt.
  • Massage des unteren Rückens und des Kreuzbeins.

Fazit

Adenomyose muss wie jede andere Krankheit unverzüglich und korrekt behandelt werden, da sonst lebensbedrohliche Komplikationen auftreten können.