Uterusadenomyose und Schwangerschaft

Sarkom

Die Uterusadenomyose (Uterusendometriose) ist eine Krankheit, bei der Herde in den Geweben des Uterus, der Eierstöcke und anderen Geweben auftreten, die der Struktur der Uterusschleimhaut ähneln. Dabei handelt es sich um kleine Knötchen, die eine dunkle, dicke Flüssigkeit enthalten. In solchen Herden treten Veränderungen auf, die der Abstoßung der Uterusschleimhaut ähnlich sind. Entwickelte Blutungen aus diesen Bereichen führen zu Schmerzen während der Menstruation. Moderne Ärzte bezeichnen Adenomyose üblicherweise als Uterusendometriose. Und Endometriose ist ein schwerwiegender entzündlicher Prozess.

Endometriumherde können in verschiedenen Organen und Geweben lokalisiert sein: am Gebärmutterhals, in der Dicke der Gebärmutter, an der Wand der Bauchhöhle, außerhalb der Organe des Fortpflanzungssystems.

Symptome einer Uterusadenomyose

Das häufigste Symptom sind Schmerzen, die an prämenstruellen Tagen während der Menstruation auftreten oder sich verschlimmern. Mit der Niederlage der Gebärmutter kann es zu einer starken Menstruation kommen, die vor und nach der Menstruation Flecken im Genitaltrakt verursacht. Kreuzbein, Rektum und Vagina können Schmerzen haben. Eine Uterusadenomyose kann ohne Symptome auftreten. In diesem Fall wird diese Pathologie erkannt, wenn Patienten die Klinik mit der Frage kontaktieren, dass sie kein Kind empfangen können.

Uterusadenomyose und Schwangerschaft

Gibt es Chancen, ein gesundes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen? Uterusadenomyose geht oft mit Unfruchtbarkeit einher. Unfruchtbarkeit wird durchgeführt, wenn innerhalb eines oder mehrerer Jahre mit regelmäßiger sexueller Aktivität keine Schwangerschaft aufgetreten ist. Bei Uterusadenomyose ist eine Implantation des fetalen Eies in die Uterusschleimhaut nicht möglich, der Tod des Eies tritt auf.

Bei der Adenomyose der Gebärmutter wird ein Kommissuralprozess festgestellt, der zu Unfruchtbarkeit führt. Es liegt eine Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter vor, die zum Fehlen einer Schwangerschaft führt. Bei der Uterusadenomyose kann es auch zu einem Mangel an Eireifung im Eierstock kommen, was zu einer Veränderung der Eigenschaften der Uterusschleimhaut führt.

Wenn eine Diagnose einer Uterusadenomyose gestellt wird, wird eine Gestagentherapie verschrieben, vor deren Hintergrund eine Schwangerschaft auftreten kann. Diese Gruppe von Medikamenten sollte nicht abgesagt werden, sie müssen weiter eingenommen werden, um die notwendige hormonelle Unterstützung bereitzustellen. Es ist bekannt, dass diese Krankheit durch das Vorhandensein hormoneller Störungen gekennzeichnet ist, so dass das erste Trimenon der Schwangerschaft am meisten verantwortlich ist. Schwangere Hormone sollten in der Regel bis zu 14 Wochen dauern. Dies muss jedoch unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf den Progesterongehalt kontrolliert werden. Anhand der Untersuchungsergebnisse wird die Frage der Abschaffung von Gestagenen oder der Fortsetzung der Therapie entschieden. Es wurden zahlreiche Studien durchgeführt, nach denen keine Informationen über die negative Wirkung von Hormonen, insbesondere Dydrogesteron, auf den Fötus erhalten wurden. Dieses Medikament ist in der geburtshilflichen Praxis weit verbreitet und hilft, optimale Bedingungen für das Fortschreiten der Schwangerschaft zu schaffen..

Die häufigste Komplikation einer Schwangerschaft mit Adenomyose ist die Gefahr eines Abbruchs. Diese Situation erfordert vorbeugende Kurse, um die Entwicklung einer Bedrohungsklinik zu verhindern. Verschreiben Sie Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel, Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel, die den Stoffwechsel verbessern.

Ursachen der Uterusadenomyose

Uterusadenomyose aufgrund genetischer Veranlagung. Es gibt eine Theorie der hormonellen Entwicklung der Krankheit, nach der der Gehalt und das Verhältnis der Hormone im Körper einer Frau verletzt werden. Eine andere Theorie über das Auftreten einer Uterusadenomyose ist die Implantation, nach der sich die abgestoßenen Endometriumpartikel auf den Eierstöcken, Röhren und dem Peritoneum absetzen und „Boden“ für die Entwicklung der Krankheit bilden. Das Wichtigste - negative Veränderungen im neuroendokrinen System aufgrund von Stress, Unterernährung und verschiedenen nicht gynäkologischen Erkrankungen.

Diagnose der Uterusadenomyose

Es ist möglich, das Vorhandensein einer Uterusadenomyose bei Frauen mit Unfruchtbarkeit und bei Vorhandensein bestimmter Faktoren zu vermuten: ein seit langem bestehendes Schmerzsyndrom mit erfolgloser Behandlung von Entzündungsprozessen in den Uterusanhängen, mit intrauterinen Eingriffen und Flecken auf dem Genitaltrakt; mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen bei der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl; Anzeichen von Verwachsungen im Becken, Schmerzen in den Bändern der Gebärmutter.

Ultraschall ist die wichtigste diagnostische Methode, mit der Sie die Größe der Gebärmutter, die Struktur der Muskelmembran, die Größe und Struktur der zystischen Formationen in den Eierstöcken bestimmen können. Die nächste wichtige Stufe der Untersuchung sind Methoden zur Beurteilung der Durchgängigkeit der Eileiter. Beispielsweise kann das Vorhandensein von Entzündungsherden in der Uteruswand unter Verwendung einer Röntgenaufnahme des Uterus nachgewiesen werden. Die Größe der Gebärmutter, der Verteilungsgrad des Prozesses werden aus dem Bild geschätzt..

Die endoskopische Chirurgie (Laparoskopie) ist bis heute der Standard für die Diagnose verschiedener Formen der Unfruchtbarkeit, einschließlich der Form der Unfruchtbarkeit aufgrund einer Uterusadenomyose. Während der Operation werden „Instrumente“ durch Öffnungen in der Bauchdecke in die Bauchhöhle eingeführt. Mit Hilfe einer solchen Untersuchung ist es möglich, den Zustand der Eileiter, das Vorhandensein von Adhäsionen und Herde der Uterusadenomyose zu bestimmen.

Behandlung der Uterusadenomyose

Die Behandlung der Uterusadenomyose erfolgt mit chirurgischer Korrektur, physiotherapeutischen Methoden und Hormontherapie. In den letzten Jahrzehnten haben hormonelle Medikamente die medizinische Behandlung der Uterusadenomyose dominiert. Sie stoppen vorübergehend die Menstruation und unterdrücken die Arbeit der Eierstöcke. Sie verursachen künstliche Wechseljahre, die zu einer Abnahme der Schwere der Krankheitssymptome und zu einer Abnahme der Herde der Uterusadenomyose führen. Hormonelle Medikamente der neuesten Generation haben im Vergleich zu Medikamenten früherer Generationen ein Minimum an Nebenwirkungen. Die Behandlung mit solchen hormonellen Arzneimitteln wird als erste Stufe der Behandlung vor der Operation verwendet. Bei der Behandlung und Vorbeugung des Fortschreitens nicht schwerer Formen der Uterusadenomyose werden auch orale hormonelle Kontrazeptiva verwendet..

Die größte Wirkung kann mit einer Kombination aus hormoneller und chirurgischer Behandlungsmethode erzielt werden - Laparoskopie. Während der Operation werden Endometriumherde entfernt. In diesem Fall können Hormone als präoperatives Präparat innerhalb von 3-6 Monaten nach der Operation als vorbeugende Maßnahme gegen das Auftreten von Symptomen einer Uterusadenomyose verwendet werden.

Schwangerschaftsplanung für Uterusadenomyose

Bei Endometrioid-Ovarialzysten wird auf die Laparoskopie zurückgegriffen, und es muss die Durchgängigkeit der Eileiter festgestellt werden. Nach einer Operation von 3-6 Monaten wird normalerweise eine Hormontherapie verschrieben. Hormonelle Medikamente tauchen das Fortpflanzungssystem in den Schlaf ein. Nach einigen Monaten wird die Therapie abgebrochen, die Patientin darf schwanger werden. Wenn eine Schwangerschaft nicht innerhalb eines Jahres auftritt, verringert dies die Wahrscheinlichkeit einer Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion einer Frau erheblich. In diesem Fall wird ein IVF-Programm empfohlen. Bei Schwangerschaft und Stillzeit ohne Menstruation kann es zu einer umgekehrten Entwicklung der Uterusadenomyose kommen. Der Schwangerschaftsabbruch mit Kürettage der Gebärmutterhöhle führt zu einer Verschlimmerung und Verschlimmerung der Uterusadenomyose. Rechtzeitige Untersuchung, Behandlung der Uterusadenomyose hilft Schwangerschaft.

Das Vorhandensein einer Adenomyose bedeutet nicht, dass bei allen schwangeren Frauen mit Komplikationen eine Schwangerschaft auftritt. Ein großer Prozentsatz der Patienten weiß überhaupt nicht, dass sie an einer solchen Krankheit leiden, während die Empfängnis ohne Probleme erfolgt. In dieser Situation ist es nicht erforderlich, sofort eine Hormontherapie zu vereinbaren. Es ist notwendig, eine umfassende Nachuntersuchung einer Frau, ihres Hormonprofils, durchzuführen, damit der Bedarf an medikamentöser Behandlung beurteilt werden kann.

Wenn eine Frau an Adenomyose leidet und eine Schwangerschaft plant, sollte sie auf eine so wichtige Zeit in ihrem Leben vorbereitet sein. Eine vollständige Untersuchung und angemessene Behandlung, abhängig von den Ergebnissen, ist die Garantie dafür, dass eine Schwangerschaft auftritt und ohne Komplikationen verläuft. Besonderes Augenmerk wird auf die Diagnose von Infektionen im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Krankheiten gelegt. Bei der Adenomyose nehmen die schützenden Immunkräfte des Körpers ab. Eine Schwangerschaft ist ein Zustand natürlicher Immunschwäche, daher kann dies dazu führen, dass der Infektionsprozess während der Schwangerschaft mit verschiedenen Komplikationen einhergeht. Vor der Schwangerschaft muss eine spezifische Therapie verschrieben werden, da die Liste der für schwangere Frauen zugelassenen Arzneimittel sehr begrenzt ist.

Es kann argumentiert werden, dass die Diagnose einer Adenomyose für eine Frau nicht bedeuten sollte, dass sie kein gesundes Baby zur Welt bringen kann. Das Wichtigste ist, den Empfehlungen eines Spezialisten für die Behandlung dieser Krankheit zu folgen und verantwortungsbewusst an die geplante Schwangerschaft heranzugehen.

Adenomyose und Schwangerschaft

Adenomyose wird Uterusendometriose genannt. Dies ist ein entzündlicher Prozess. Aber um zu verstehen, was es ist, wollen wir zuerst herausfinden, was Endometriose ist. Von innen ist die Gebärmutter mit Gewebe ausgekleidet, das als Endometrium bezeichnet wird. Normalerweise sollte sich das Endometrium nur in der Gebärmutterhöhle und nirgendwo anders befinden. Seine Hauptaufgabe ist es, zu wachsen, um eine befruchtete Zelle aufzunehmen und eine Schwangerschaft zu ermöglichen. Darin dringt die Zelle ein und beginnt sich zu entwickeln. Wenn das Ei unbefruchtet ist, blättert das Endometrium ab und die Menstruation beginnt. Die Uterusschicht des Endometriums verbleibt in der Gebärmutterhöhle, die denselben Zyklus wie ihr Vorgänger durchläuft. Jetzt wird klar, warum der Uterus der Ort der Lokalisation des Endometriums ist. Tatsächlich erstreckt sich das Endometriumgewebe jedoch häufig über dieses Organ hinaus (z. B. bis zur Oberfläche der Eierstöcke oder des Peritoneums) oder wächst tiefer in seine Wände hinein. Gerade wenn das Endometrium in die Dicke der Wände der Gebärmutter hineinwächst, spricht man von innerer Endometriose, dh Adenomyose.

Wie manifestiert sich Adenomyose??

Für manche Frauen überhaupt nichts. Aber eine bestimmte Anzahl von Frauen fühlt Adenomyose, wie sie sagen, "vollständig". Unter den Symptomen dieser Krankheit:

  • starke Menstruation, die häufig zu einer Abnahme des Hämoglobins im Blut führt;
  • starke Schmerzen während der Menstruation;
  • das Auftreten der sogenannten Daubs innerhalb weniger Tage vor und nach der Menstruation (in der Regel hat es eine dunkelbraune Farbe);
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Änderung der Form und Größe der Gebärmutter (vom Arzt festgelegt).

Wenn Sie solche Symptome haben, bedeutet dies überhaupt keine Adenomyose. Bei anderen Krankheiten, beispielsweise bei einem Polypen des Gebärmutterhalses oder bei Uterusmyomen, sind ähnliche Symptome möglich.

Im Laufe der Zeit wird aus Adenomyose kein Krebs.

Schwangerschaft mit Adenomyose

Gynäkologische Erkrankungen können den Zustand einer Frau nicht nur vor der Schwangerschaft, sondern auch direkt während der Schwangerschaft entwickeln und verschlimmern. Diese Pathologien entstehen durch ein hormonelles Ungleichgewicht, das sich nach der Befruchtung im Körper bildet. Eine Schwangerschaft mit Adenomyose ist eine Seltenheit, da die gynäkologische Pathologie den Beginn der Empfängnis verhindert und ein Fortpflanzungsversagen verursacht. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, muss während der gesamten Zeit der Geburt eines Kindes einige Einschränkungen eingehalten werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft..

Was ist das

Adenomyose ist eine der Formen der Endometriose: die Keimung des Endometriums in die Muskeln der Gebärmutter. Dem Prozess geht eine systematische negative Auswirkung eines traumatischen, toxischen oder infektiös-entzündlichen Faktors auf das Genitalorgan voraus. Die Uterusmuskelfasern werden steif und dicht und die Textur wird klumpig. Diese Veränderungen werden während des Ultraschalls und der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl festgestellt.

Die Keimung des Endometriums tief in das Uterusgewebe führt zu einer Verletzung der Kontraktilität des Organs. Dies ist nicht mit dem Prozess der Geburt des Fötus vereinbar, da sich die Gebärmutter mit zunehmender Tragzeit dehnen sollte. Aufgrund unzureichender Elastizität und Kontraktilität behält das Organ seine Größe bei, es gibt keinen Raum für die Entwicklung und das Wachstum des Kindes: Die Schwangerschaft friert ein. Die Krankheit hat eine lange latente Entwicklungsphase..

Wenn während der Schwangerschaft eine Adenomyose auftritt, erklärt die Frau die Symptome der Pathologie mit den Merkmalen der Erkrankung (bevorstehende Mutterschaft). Der Gynäkologe befasst sich mit der Identifizierung und Beseitigung der betreffenden Krankheit sowie der Frage ihrer Auswirkung auf die Schwangerschaft..

Symptome

Anzeichen einer Adenomyose, die bei einer Frau vor der Schwangerschaft auftreten, sind die Grundlage für einen außerplanmäßigen Arztbesuch:

  • Schmerzen während der Menstruation und des Geschlechtsverkehrs sowie bei tiefer und ausgedehnter Keimung im Myometrium treten auch in Ruhe Beschwerden auf.
  • Erhöhte Menstruation, Menstruationsstörungen.
  • Verstopfung durch Zusammendrücken von Dickdarm und Rektum.
  • Schwäche, allgemeine Verschlechterung.
  • Probleme beim Wasserlassen (Drang steigt). Ein deformierter, schwererer Uterus komprimiert die Harnleiter und trägt zu einer Verletzung des Urinabflusses bei.

Wenn während der Schwangerschaft unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen eine Adenomyose auftritt, hat eine Frau 4 Symptome. Dazu gehören Ziehschmerzen im Unterbauch, unangenehme Uteruskontraktionen, das Erkennen von Vaginalausfluss und das Vorhandensein von Blut im Urin.

Ursachen

Alle Faktoren, die Adenomyose verursachen, hängen mit dem Lebensstil einer Frau, Verletzungen und chirurgischen Eingriffen an der Gebärmutter zusammen. Von großer Bedeutung ist die geburtshilfliche und gynäkologische Vorgeschichte - wie viele Geburten die Patientin hatte, ihr Aussehen (natürlich oder operativ), ob sie eine Abtreibung hatte.

Genetische Veranlagung

Während eines Gesprächs mit einem Arzt müssen Sie ihn darüber informieren, ob nahe Verwandte an Endometriose leiden. Diese Informationen helfen dem Spezialisten, schnell einen Kausalzusammenhang mit dem Zustand des Patienten herzustellen. Ärzte haben herausgefunden, dass Frauen ein Gen erben können, das zum Auftreten solcher Probleme mit der Gebärmutter beiträgt. Seine Anwesenheit im Blut ist visuell nicht nachgewiesen. Mit einer erblichen Veranlagung zur Entwicklung einer Endometriose müssen Sie sich alle sechs Monate einer Untersuchung bei einem Gynäkologen unterziehen. Dies wird dazu beitragen, intrauterine Veränderungen im Anfangsstadium ihrer Entwicklung zu identifizieren. Dann wird es möglich sein, sie ohne Operation zu beseitigen und Bedingungen für eine unkomplizierte Schwangerschaft zu schaffen.

Entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen

Endometritis und Adnexitis gehören nicht zu den direkten Ursachen für die Entwicklung einer Adenomyose, auch nicht während der Schwangerschaft. Die Veränderungen, die nach dem Entzündungsprozess in der Gebärmutter und den Gliedmaßen verbleiben, tragen jedoch zum Wachstum des Endometriums tief im Organ bei. Dies kann nach einer chronischen Entzündung geschehen (wenn sie nicht in akuter Form gestoppt wird).

Unregelmäßiger Menstruationszyklus

Ein Versagen im Erscheinungsbild und in der Dauer der Menstruation kann sowohl durch Stress als auch durch den Einsatz hormoneller Medikamente ausgelöst werden - zum Beispiel zur Empfängnisverhütung. Adenomyose kann auch bei Sportlern auftreten, die die Menstruation während des Trainings oder Wettkampfs stoppen. Diese Aktion wirkt sich nachteilig auf den Zustand des Endometriums aus, der normalerweise während der Menstruation aktualisiert werden sollte. Bei regelmäßiger Anwendung von hämostatischen (hämostatischen) Medikamenten beginnt die Schleimschicht unkontrolliert zu wachsen. Einschließlich Muskelgewebe des Genitalorgans.

Zu frühe oder späte Schwangerschaft

In beiden Fällen belasten die Prozesse, die nach der Befruchtung im weiblichen Körper ablaufen, das Hormonsystem. Es gibt mehr Östrogen im Blut, weniger Progesteron. Vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts neigt die schleimige Uterusschicht zu einer unkontrollierten Proliferation - nicht nur außerhalb des Körpers, sondern auch in seinem Muskelteil. Eine zu frühe oder späte Schwangerschaft ist eine günstige Erkrankung, garantiert jedoch nicht das Auftreten einer Adenomyose.

Schlechte Angewohnheiten

Alkohol, Nikotin, Produkte mit Verdickungsmitteln, Farbstoffen und anderen künstlichen Substanzen sind Giftquellen. Aufgrund ihrer Verteilung im Körper ist die primäre Reaktion des endokrinen Systems ein hormonelles Ungleichgewicht. Vor dem Hintergrund dieser Verletzung entwickelt sich eine Adenomyose, die die Möglichkeit der Empfängnis und die volle Geburt des Kindes gefährdet.

Schädigung der inneren Geschlechtsorgane

Endometriose kann eine Folge früherer Verletzungen der Gebärmutter, der Gliedmaßen sein. Der Faktor zuvor durchgeführter chirurgischer Eingriffe und ungenauer Abtreibungen trägt ebenfalls zur Entwicklung der Krankheit bei. Wenn eine Frau die in der Anamnese aufgeführten Erkrankungen hat, muss der Gynäkologe darüber informiert werden.

Diabetes mellitus

Endokrine Störungen beeinträchtigen den Zustand der Blutversorgung des Gewebes, tragen zur Blutgerinnung und zum Auftreten von Blutgerinnseln bei. Sie blockieren das Lumen der Venen, ermöglichen nicht die vollständige Versorgung des Genitalorgans mit Sauerstoff und Nährstoffen. Insulinabhängiger Diabetes mellitus ist eine häufige Ursache für Endometriose.

Fettleibigkeit

Das Zusammendrücken der Gebärmutter mit hypertrophiertem Fettgewebe führt zu einer Verletzung der Blutversorgung des weiblichen Genitalorgans. Vor diesem Hintergrund beginnt das Endometrium unkontrolliert zu wachsen, auch im Myometrium. Fettleibigkeit ist ein Zeichen für das Vorhandensein endokriner Störungen und dient als günstige Umgebung für das chaotische Wachstum des Endometriums. Frauen, die planen, schwanger zu werden, aber gleichzeitig fettleibig sind, müssen mit Gewichtsverlust beginnen, den Körper auf die bevorstehende Geburt des Kindes vorzubereiten.

Intensive Übung

Eine abnormale Belastung des Körpers führt zu Überlastung und der anschließenden Entwicklung eines hormonellen Ungleichgewichts. Es dient als günstige Bedingung für Adenomyose. Übermäßige körperliche Arbeit sollte vermieden werden, um einen Anstieg des Östrogens und einen Rückgang des Progesterons zu verhindern..

Einige Medikamente

Ein längerer, unkontrollierter Gebrauch von Hormonen führt zur Entwicklung von Problemen mit dem endokrinen System. Wenn eine Frau plant, Medikamente der angegebenen Gruppe zur Empfängnisverhütung zu verwenden, muss die Art des Medikaments mit einem Gynäkologen abgestimmt werden. Wenn Sie hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, ohne die Eigenschaften des Körpers zu berücksichtigen, kann eine Adenomyose auftreten, und es wird schwierig, schwanger zu werden.

Mögliche Komplikationen

Bei der Geburt eines Kindes mit Adenomyose kann eine Frau unter folgenden Bedingungen leiden:

  1. Ablehnung der Eizelle. Der Zustand wird durch die ungleichmäßige Textur der Gebärmutter und eine Verletzung ihrer Kontraktilität verursacht. Eine Fehlgeburt in der frühen Schwangerschaft ist eine häufige Folge der Problemstruktur des Genitalorgans und seiner falschen Funktion.
  2. Ablösung der Plazenta. Ein lebensbedrohlicher Zustand, der durch massiven Blutverlust und Todesgefahr gekennzeichnet ist. Der Grund ist die Unfähigkeit der Eizelle, sich an die innere Uterusschicht zu binden, die aufgrund pathologischer Prozesse verändert und in das Myometrium gekeimt wird.
  3. Adhäsionskrankheit. Der Zustand ist durch das Auftreten spezifischer Adhäsionen in den Beckenorganen gekennzeichnet, manchmal mit einem Übergang in die Bauchhöhle. Adhäsionen können nur chirurgisch entfernt werden.

Jede dieser Bedingungen gefährdet das Problem der Geburt des Fötus. Um das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologien zu verringern, muss eine Frau die Endometriose in der Planungsphase der Mutterschaft loswerden.

Merkmale des Arbeitsmanagements

Frauen mit Adenomyose, die während der Schwangerschaft oder kurz vor ihrem Beginn aufgetreten sind, wird eine chirurgische Entbindung angeboten. Während eines Kaiserschnitts beseitigt der Arzt pathologische Herde, was sich günstig auf den Zustand des weiblichen Organs auswirkt. Physiologische Wehen mit Endometriose provozieren das Wachstum des Endometriums nicht nur in der Muskelschicht der Gebärmutter, sondern auch in der Vagina und können auch die Gebärmutterwände schädigen (Ruptur).

Welchen Arzt zu kontaktieren

Ein Gynäkologe befasst sich mit Schwangerschaft, Identifizierung und Beseitigung von Adenomyose. Der Spezialist bewertet die Empfängniswahrscheinlichkeit bei bereits bestehender Keimung des Endometriums in den Uterusmuskeln und die Wahrscheinlichkeit eines vollwertigen Kindes. Wenn der Patient Probleme mit dem Gewicht oder Diabetes hat, ist ein Anruf beim Endokrinologen angezeigt.

Diagnose

Bei Adenomyose, die vor oder während der Schwangerschaft aufgetreten ist, wird Folgendes verschrieben:

  • Labortests von Blut und Urin. Dank dieser Analysen ist das Vorhandensein entzündlicher Prozesse in der Gebärmutter und den Gliedmaßen ausgeschlossen. Bestimmen Sie den Spiegel von Glukose, Hormonen, Hämoglobin.
  • Ultraschall der Gebärmutter, falls erforderlich - Dopplerographie (dies ist eine Methode zur Beurteilung der Blutversorgung der Plazenta, des Fötus).
  • Hysteroskopie (wenn sich eine Frau nur auf die Mutterschaft vorbereitet und der Arzt plant, den Grad der gynäkologischen Pathologie festzustellen, beurteilen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft).

Zusätzlich führt die Ärztin eine Befragung der Patientin und ihrer Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl durch. Wenn das Endometrium bei einer bereits schwangeren Frau zu wachsen begann, sind viele diagnostische Verfahren kontraindiziert. Daher wird das Stadium der Adenomyose mit transvaginalem oder abdominalem Ultraschall bestimmt (die Untersuchung wird durch die Vagina oder oberflächlich durchgeführt)..

Behandlung

Das Endometrium, das in der Muskelschicht der Gebärmutter gewachsen ist, wird chirurgisch entfernt. Ein konservativer Effekt, bei dem hormonelle Medikamente verwendet werden, liefert in den Stadien 2, 3 der Entwicklung der Pathologie nicht den erwarteten Effekt. Wenn jedoch bei einer bereits schwangeren Frau eine gynäkologische Pathologie auftritt, wird ihr in der gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Um Krämpfe zu stoppen und das allgemeine Wohlbefinden zu normalisieren, wird einer Frau No-shpa verabreicht. Während der Schwangerschaft ist das Medikament nicht kontraindiziert, da es die Plazentaschranke nicht überwindet. Bei einem niedrigen Progesterongehalt muss der Patient dieses Hormon in synthetischer Form verwenden. Ein Gynäkologe kann die Verwendung einer intravaginalen oder oralen Form eines Medikaments verschreiben. Der Verlauf der Erhaltungshormontherapie muss vollständig abgeschlossen sein, da ein niedriger Progesteronspiegel im Blut eine Abtreibung hervorrufen kann.

Da eine schwangere Frau Flecken mit Endometriose entwickelt, steigt das Risiko einer Senkung des Hämoglobins und der Entwicklung einer Anämie. Während der Schwangerschaft kann dies den intrauterinen Zustand des Kindes beeinträchtigen. Um das Hämoglobin zu normalisieren, wird einer Frau die Verwendung von Totems verschrieben. Während der Geburt des Kindes wird das in der Gebärmutter gewachsene Endometrium nicht eliminiert, um einen vollständigen Zustand des Fötus aufrechtzuerhalten.

Bei Vorliegen einer Adenomyose der schwangeren Frau müssen Sie eine Diät einhalten:

  • Verweigern Sie die Verwendung von Backwaren, Nudeln und Süßwaren. Sie enthalten Phytinsäure, die das Fortschreiten der Endometriose beschleunigt..
  • Schließen Sie rotes Fleisch von der Diät aus. Es stimuliert das hormonelle Ungleichgewicht und trägt zur Entwicklung latenter Entzündungsprozesse in der Gebärmutter bei. Solche Reaktionen führen zu einer noch stärkeren Keimung des Endometriums in der Muskelschicht des Fortpflanzungsorgans der Frau.
  • Verwenden Sie keinen raffinierten Zucker, Honig. Produkte tragen zur Oxidation der natürlichen Umgebung des Körpers bei, schaffen günstige Bedingungen für das Fortschreiten der Endometriose.
  • Beschränken Sie die Verwendung von Butter, Milch. Sie tragen zur Produktion von negativen Prostaglandinen im Körper bei und verschlimmern das Stadium gynäkologischer Erkrankungen.

Es ist notwendig, auf gebratenes, geräuchertes Essen zu verzichten - es stimuliert die Produktion von negativen Prostaglandinen. Auch Konserven und Halbfabrikate sind gesundheitsschädlich. In einer durch Adenomyose komplizierten Schwangerschaft ist es ratsam, die Regeln einer gesunden Ernährung einzuhalten.

Verhütung

Um die Entwicklung einer Adenomyose zu vermeiden, die die Schwangerschaftsperiode verschlimmert, ist Folgendes erforderlich:

  • Verweigern Sie die Abtreibung zugunsten der Empfängnisverhütung.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, versehentlichen sexuellen Kontakt, ungerechtfertigtes Duschen und die Einnahme von Medikamenten, die der Arzt nicht verschrieben hat.
  • Kontrollieren Sie die Qualität von Lebensmitteln, beschränken Sie die Verwendung von Kaffee. Bei regelmäßiger Einnahme erhöht sich der Östrogenspiegel.

Sie sollten auch den Alkoholmissbrauch aufgeben und vermeiden, in der Nähe von Quellen toxischer Wirkungen zu bleiben. Um keine Bedingungen für die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen zu schaffen, sollten Stress, Überlastung und Schlafmangel vermieden werden.

Eine Schwangerschaft mit Adenomyose ist ein schwieriges Ziel, da eine gynäkologische Pathologie mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden ist. Wenn der weibliche Körper eine hohe Östrogenkonzentration, aber einen niedrigen Progesteronspiegel aufweist, werden ungünstige Bedingungen für die Empfängnis und Befruchtung geschaffen. Wenn während der Schwangerschaft eine Schwangerschaft auftritt, wird die Adenomyose erst zu Beginn der Geburt beseitigt. Während dieser Zeit befindet sich die Frau in einer Erhaltungstherapie.

Wie man mit Adenomyosis allein oder mit IVF schwanger wird

Adenomyosis selbst bedroht nicht das Leben einer Frau, gibt ihr aber viele unangenehme Empfindungen. Bei einem späten Anruf um medizinische Hilfe kann die Krankheit zu Unfruchtbarkeit führen. Daher sollte die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden - bei den ersten Anzeichen einer Störung des Fortpflanzungssystems.

Was ist Uterusadenomyose??

Um über die Vereinbarkeit der Krankheit mit der Schwangerschaft zu sprechen, ist es notwendig, das Wesen der Entwicklung und den Mechanismus der Entstehung des pathologischen Zustands zu verstehen. Adenomyose - Endometriose (intern) der Gebärmutter. Die Krankheit entwickelt sich als externe Endometriose, wenn der Nachweis von Endometriumzellen an für sie ungewöhnlichen Orten erfolgt.

Das Fortpflanzungsorgan hat eine Schichtstruktur. Die oberste Schicht ist der Umfang, der an das Peritoneum grenzt. Dahinter befindet sich das Myometrium, das eine kontraktile Funktion ausübt. Die letzte Schicht - das Endometrium - dient als Boden für den Embryo. Die innere Schicht der Uterusschleimhaut wird monatlich erneuert. Das Myometrium wiederum sorgt für die Gleichmäßigkeit und Aktualität seiner Abstoßung. Die Bildung einer Adenomyose beginnt in dem Moment, in dem das Endometrium unter dem Einfluss bestimmter Faktoren in die Muskelschicht des Organs hineinwächst. Voraussetzungen für das Auftreten einer inneren Endometriose sind entzündliche und infektiöse Erkrankungen, chirurgische Eingriffe, die Anwendung intrauteriner Kontrazeptiva, hormonelle und Stoffwechselstörungen.

Die Gynäkologie unterscheidet drei Arten von pathologischen Prozessen:

  1. Fokusform - es gibt separate Einschlüsse des Endometriums im Myometrium, ein Teil der Muskelschicht ist beschädigt;
  2. diffuse Form - das Endometrium bildet eine Art Taschen in der gesamten Muskelschicht, die nach der Bildung einer Fistel streben;
  3. Knotenform - Die Schleimhaut wächst in die Muskelschicht hinein und bildet Knoten ohne Kapsel.

Je nach Schwere der Erkrankung wird die fokale, knotige und diffuse Adenomyose in vier Stadien unterteilt: von der Schädigung von Abschnitten der Muskelwände des Organs bis zum Eindringen des Endometriums in die seröse Membran und das Peritoneum.

Formen der Pathologie

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die folgenden Formen der Endometriumhyperplasie durch den Grad des Wachstums und die Schädigung des Muskelgewebes:

  • Die diffuse Form der Adenomyose. Im Endometrium bilden sich blinde Auswüchse, die in unterschiedlichen Tiefen (Muskelgewebe der Gebärmutter) in das Myometrium eindringen..
  • Die fokale oder knotige Form ist durch deutlich markierte Knoten im Myometrium um die Keimung des Drüsenepithels gekennzeichnet.
  • Eine gemischte Form der Adenomyose. In diesem Fall wird eine Kombination der obigen Manifestationen beobachtet..

Symptome und Diagnose

Je nach Form und Stadium der Erkrankung können die Symptome der Adenomyose ein lebendiges Krankheitsbild haben oder sich überhaupt nicht manifestieren. In der Regel klagen Patienten über folgende Symptome:

  • Durchbruchblutungen, Flecken zwischen Menstruation und Menstruation mit Adenomyose sind lang;
  • verlängertes prämenstruelles Syndrom;
  • Ziehende Empfindungen im Becken, nicht nur während der Menstruation, Schmerzen können während des gesamten Zyklus bestehen bleiben;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.

Das verbleibende Krankheitsbild wird während der Diagnose ermittelt. Für die Diagnose werden nach Ermessen des Arztes eine Geburtsanamnese, eine gynäkologische Untersuchung, Ultraschall und zusätzliche instrumentelle Eingriffe durchgeführt.

  • Ultraschall - die Untersuchung der Höhle des Genitalorgans durch Ultraschall. Eine schmerzlose, schnelle Manipulation, die kein zusätzliches Training erfordert. Kann eine Zunahme der Gebärmutter zeigen, das Vorhandensein von überechoischen Einschlüssen in den Schichten mit einer glatten Kontur (ein Zeichen einer fokalen Form).
  • Die Hysteroskopie ist eine weniger traumatische Studie, mit der Sie den Zustand der Gebärmutter von innen beurteilen können. Es kann nicht nur das Vorhandensein einer inneren Endometriose (Adenomyose) anzeigen, sondern auch deren Form bestimmen.
  • Die Laparoskopie ist eine diagnostische Manipulation, die unter Vollnarkose durchgeführt werden kann. Mit diesem Verfahren können Sie das Stadium der Adenomyose, die endometriotische Lokalisation und die Form visuell beurteilen.
  • Eine Biopsie ist eine Studie, mit der Sie das Stadium und die Form der Krankheit gründlich untersuchen können. Wenn eine diffuse Adenomyose des 4. Stadiums festgestellt wird, wird der Uterus entfernt.

In einigen Fällen wird den Patienten als zusätzliche Untersuchung eine Hysterosalpingographie verschrieben. Das Verfahren zeigt informativ den Zustand der Eileiter (passabel oder nicht passabel), die an der Bildung der Genitalendometriose beteiligt sein können.

Wenn während der Menstruation der Schmerz jedes Mal auftritt und lange anhält und die Blutung ein großes Volumen hat, muss mindestens ein Ultraschall durchgeführt werden, der den Beginn einer Adenomyose erkennen kann.

Diagnose des pathologischen Prozesses

Die Diagnose einer Adenomyose umfasst die folgenden Schritte:

  • Anamnese - Regelmäßigkeit der Menstruation, Schmerzen und Überfluss.
  • Gynäkologische Untersuchung - die Struktur der Gebärmutter, ihre Form, Schmerzen.
  • Die Ultraschalluntersuchung mit einem optischen Tubus - die Vaginaluntersuchung liefert sehr genaue Daten zum Gestationsalter und zur Größe der Gebärmutter, zum Vorhandensein von Zysten und Knötchen.
  • Die Magnetresonanztomographie liefert Informationen über die Struktur von Geweben und Herden des pathologischen Prozesses in der Gebärmutter.
  • Hysteroskopie - Beurteilung der Struktur des Endometriums, des Zustands der Gebärmutterhöhle.
  • Eine laparoskopische Untersuchung wird selten durchgeführt..

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden??

Die Konzepte von Adenomyose und Unfruchtbarkeit werden oft zusammen verwendet. In der Tat ist bei dieser Krankheit die Funktion der Fortpflanzungsorgane gestört. Die Chancen auf eine Empfängnis sind gering, aber sie sind es. Wiederholte klinische Fälle beweisen, dass Sie mit Adenomyose schwanger werden können. Je weniger die Muskelschicht der Gebärmutter geschädigt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine unabhängige Empfängnis einsetzt.

Bei Frauen mit fokaler Adenomyose 1. Grades kann eine Schwangerschaft im natürlichen Kreislauf auftreten, wenn keine anderen gesundheitlichen Probleme vorliegen. Wenn Sie zuerst einen Arzt konsultieren und eine Behandlung durchführen, kann sich die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses erhöhen. Es kommt vor, dass die Patientin in dem Moment von ihrer Diagnose erfährt, in dem sie für die Schwangerschaft registriert wird.

Die Ausbreitung des Endometriums über große Flächen oder die diffuse Adenomyose lässt praktisch keine Hoffnung auf eine unabhängige Empfängnis und hier ist der Grund:

  • Das Eindringen der Schleimhaut in die Muskelschicht der Gebärmutter stellt eine Verletzung der kontraktilen Funktion dar und führt auch zu Funktionsstörungen der Arbeit benachbarter Organe.
  • Die Ausbreitung der Krankheit auf die Eileiter führt zu ihrer inversen Peristaltik und Verengung des Lumens.
  • pathologische Veränderungen im hormonellen Hintergrund verursachen einen Mangel an Eisprung und ein abnormales Wachstum des Endometriums (Hypoplasie oder Hyperplasie);
  • das veränderte Immunsystem nimmt Sperma und Eizelle durch Fremdkörper wahr und stößt sie ab;
  • Adenomyose wird oft von Krankheiten wie PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom), Myomen, Entzündungen begleitet;
  • Schmerz, der ein Symptom einer Pathologie ist, ermöglicht Ihnen kein normales Sexualleben.

Wenn es Probleme mit der Empfängnis gibt und eine unabhängige Schwangerschaft nicht länger als sechs Monate mit regelmäßiger sexueller Aktivität auftritt, muss dies untersucht werden. Menstruationsstörungen, Schmerzen im Becken, anhaltende Blutungen - Anlass für einen sofortigen Besuch beim Frauenarzt.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

  1. Diffus. Die Bildung von "blinden Taschen" und Fisteln in der Schleimschicht. Es kommt am häufigsten vor (ca. 70).
  2. Knoten oder zystisch. Die Bildung von Blutungen in den Endometrioidknoten. Im Muskelgewebe erscheint eine braune Flüssigkeit. Es ist bei 5-10% der Frauen registriert.
  3. Gemischt. Gleichmäßig tritt eine Veränderung mit der Bildung von Fisteln und Bauchflüssigkeiten auf.

Das hysteroskopische Bild ist ein entscheidender Faktor für die Möglichkeit der Empfängnis und der Geburt eines Kindes.

Adenomyose ist eine Form der Endometriose. Während sich die Krankheit entwickelt, wächst das Endometriumgewebe zuerst in die Gebärmutter hinein und beginnt sich dann vollständig darüber hinaus auszubreiten. Die Pathologie wird normalerweise von folgenden Symptomen begleitet:

  • schwere und anhaltende Menstruationsblutungen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie);
  • das Auftreten von Flecken zwischen der Menstruation;
  • Dysmenorrhoe entwickelt sich (Schmerzen während des Menstruationsflusses);
  • allgemeine Schwäche;
  • Depression;
  • Bei fortgeschrittener Pathologie ist häufiges Wasserlassen möglich.

Beachtung! In einigen Fällen kann sich eine Adenomyose asymptomatisch entwickeln. In einer solchen Situation wird es bei einer Routineuntersuchung absolut zufällig aufgedeckt.

Schwangerschaft mit Adenomyose

Bei Patienten mit geringfügiger Schädigung der Muskelschicht der Gebärmutter ohne hormonelle Anomalien kann eine Schwangerschaft mit Adenomyose auftreten. Aber selbst wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, ist es zu früh, um auszuatmen und sich zu entspannen. Interne Endometriose - Uterusadenomyose - ist eine heimtückische Krankheit, die bei schwangeren Frauen verschiedene Pathologien verursachen und sogar eine Fehlgeburt hervorrufen kann. Daher sollten Patienten mit dieser Diagnose während der gesamten Schwangerschaftsperiode von Gynäkologen überwacht werden..

Während der Schwangerschaft (zu jeder Zeit) führt Adenomyose zu einer erhöhten Kontraktilität des Genitalorgans. Aufgrund einer Schädigung der Muskelschicht kommt es zu einer Verdickung bestimmter Bereiche, die das fetale Ei abzustoßen droht und in 2-3 Trimestern zu einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta führen kann.

Aufgrund hormoneller Ungleichgewichte bei der Uterusendometriose liefern die Eierstöcke nicht genügend Progesteron, was der Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Hypertonizität ist. Wenn Sie keine unterstützende Therapie anwenden, kann die Schwangerschaft enden. Bei Frauen mit Adenomyose während der Schwangerschaft besteht das Risiko einer fetalen Hypoxie. Wenn sich der Embryo an der Stelle festsetzt, an der sich der Krankheitsschwerpunkt befindet, ist die Durchblutung beeinträchtigt.

Das Risiko von Komplikationen besteht während der gesamten Schwangerschaft. Daher sollte eine zukünftige Mutter, bei der eine interne Endometriose diagnostiziert wird, beim ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt konsultieren.

Es gibt eine Meinung, dass eine Schwangerschaft eine Art Behandlung für Uterusadenomyose ist. Mit Beginn der Empfängnis stoppt die Patientin die Menstruation und die ovulatorische Funktion der Eierstöcke bleibt erhalten. Die Menstruation hört monatlich auf und es entsteht ein künstliches Wechseljahrsgefühl für das Genitalorgan.

Endometriumherde funktionieren nicht nur nicht mehr, sondern nehmen auch ab. Es gibt Fälle, in denen eine Schwangerschaft und das anschließende langfristige Stillen ohne Menstruation zu einer Genesung führten.

Gutartig bedeutet nicht harmlos

Wie bereits erwähnt, ist die Adenomyose durch eine gutartige Proliferation des Drüsenepithels gekennzeichnet. Die Fähigkeit von Endometriumzellen, sich in anderen Geweben und Organen zu entwickeln und zu wachsen, setzt diese Pathologie jedoch mit bösartigen gleich. Als gutartige Formation kann diese Pathologie Jahre dauern und verursacht keine Erschöpfung oder schwerwiegende Folgen für den Körper.

Gleichzeitig ist es in Analogie zu bösartigen Erkrankungen schwierig, eine Adenomyose konservativ zu behandeln. Und chirurgische Eingriffe mit einer solchen Pathologie helfen, sie vollständig loszuwerden. Eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter wird mit Adenomyose durchgeführt. Der chirurgische Eingriff ist umfangreicher, da keine klaren Grenzen für die Pathologie festgelegt werden können.

Behandlung der Uterusadenomyose

Therapeutische Methoden zur Uterusendometriose werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Der Arzt berücksichtigt das Alter, den Grad der Ausbreitung der Krankheit und ihre Form sowie das Endziel der Frau. Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von Medikamenten zur Erhöhung der Immunität, Nahrungsergänzungsmitteln und Hormonen.

  • Injektionen von Utrozhestan, Duphaston, Iprozhin und Progesteron werden Patienten verschrieben, die keine Schwangerschaft planen. Diese Medikamente versorgen den Körper mit einem Hormon, das in der zweiten Phase des Menstruationszyklus produziert wird und das Endometriumwachstum hemmt. Die Behandlung beginnt 5 Tage nach der letzten Menstruation und kann bei ausreichender Reaktion des Körpers über einen langen Zeitraum durchgeführt werden.
  • Yarina, Zhanin, Diane 35, Silhouette und andere orale Kontrazeptiva mit antiandrogener Aktivität werden 3-6 Monate lang angewendet. Medikamente können zur kontinuierlichen Anwendung oder auf übliche Weise verschrieben werden - dies hängt vom Grad der Ausbreitung der Krankheit ab. Bevorzugt für junge Frauen, die eine Schwangerschaft planen.
  • Buserelin, Zoladex, Lucrin-Depot, Vizanne mit Endometriose erzeugen die Illusion einer künstlichen Menopause. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt sechs Monate. Eine solche therapeutische Methode ist die teuerste, hat aber gute Vorhersagen. Eine spontane Schwangerschaft kann im ersten Monat nach dem Absetzen des Arzneimittels auftreten.

Die Uterusadenomyose kann chirurgisch geheilt werden, und die Laparoskopie ist eine der vorrangigen Methoden. Nach der Operation wird der Patientin eine Hormontherapie empfohlen, die die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich erhöht.

Ärzte halten eine Kräuterbehandlung für zwecklos. Alternative Medizin kann den hormonellen Hintergrund leicht beeinflussen, aber eine erstaunliche Wirkung ist nicht zu erwarten. Volksrezepte bieten die Verwendung von Kräutern wie Kiefernwald, Hirtenbeutel, rotem Pinsel, Salbei und Brennnessel. Wenn man sie ins Haus nimmt, ist es notwendig, den Einfluss jeder Pflanze auf die Funktionen der Geschlechtsorgane gut zu verstehen, da die unsachgemäße und unkontrollierte Verwendung von Kräutern die Adenomyose verschlimmern kann.

Warum tritt die Krankheit auf?

Die Ursachen der Uterusadenomyose sind derzeit nicht bekannt. Mögliche Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit der Entstehung einer Krankheit erhöhen, sind:

  • genetische Veranlagung (Vorhandensein von Adenomyose oder Endometriose bei Mutter, Schwester oder Großmutter);
  • sitzender Lebensstil;
  • entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • der Beginn der sexuellen Aktivität bis zum Alter von 16 Jahren;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • zu frühe (vor 18 Jahren) oder späte (mehr als 35 Jahre) Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (insbesondere der Missbrauch von Alkohol und Drogen);
  • Selbstverabreichung bestimmter Arzneimittel (hormonelle Kontrazeptiva, Steroide, Zytostatika);
  • Abwesenheit einer Geburt bis zu 40 Jahren;
  • traumatische Verletzungen der inneren Geschlechtsorgane;
  • häufige Kürettage während einer Abtreibung oder Bürsten nach einer Fehlgeburt;
  • frühes Einsetzen der Menstruation bei Mädchen (bis zu 12 Jahren);
  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes;
  • Fettleibigkeit (3-4 Grad);
  • längerer Belastung ausgesetzt;
  • intensive körperliche Aktivität.

IVF für Adenomyose

Für Patienten mit Adenomyose mit unpassierbaren Schläuchen wird die Verwendung von assistierter Reproduktionstechnologie vorgeschlagen. Vorab wird eine Laparoskopie verschrieben, bei der die nicht funktionierenden Teile entfernt werden, um eine Eileiterschwangerschaft zu vermeiden. Vor dem Eintritt in das Protokoll wird einer Frau eine Hormontherapie verschrieben, bei der die Illusion einer künstlichen Menopause für den Körper entsteht. Die Reduzierung des Fokusvolumens während der Behandlung erhöht die Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis.

Unmittelbar nach dem Verlassen der Wechseljahre werden der Eisprung und die weitere hormonelle Unterstützung simuliert. Mit einem positiven Ergebnis steht die werdende Mutter während des gesamten Zeitraums unter ärztlicher Aufsicht und wird ständig untersucht. Die Unterstützung auf Progesteronbasis wird frühestens in der Mitte der Schwangerschaft abgebrochen.

Adenomyose und IVF sind eng miteinander verbunden. Der Schweregrad der Pathologie wird jedoch immer berücksichtigt. Statistiken zeigen, dass Patienten mit fokaler Uterusendometriose im Stadium 1 besser auf die Technik ansprechen. Bei weitreichenden Schäden am Myometrium und seinen diffusen Veränderungen wird keine IVF durchgeführt, da die Wahrscheinlichkeit eines guten Ergebnisses gegen Null geht.

Dank der Möglichkeiten der modernen Medizin ist die Uterusadenomyose für Frauen kein Urteil mehr. Um mit dieser Krankheit schwanger zu werden, benötigen Sie:

  1. einen Frauenarzt konsultieren;
  2. untersucht werden;
  3. sich einer Behandlung unterziehen;
  4. Falls erforderlich, greifen Sie auf assistierte Reproduktionstechnologien zurück.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen verhindern das Auftreten und die Entwicklung von Adenomyose:

  • Stärkung der Immunität;
  • regelmäßige Untersuchungen durch einen Frauenarzt;
  • jährliche Blutspende für weibliche Sexualhormone.

Jede Frau sollte ihre reproduktive Gesundheit sorgfältig überwachen. Es ist wichtig, ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche zu verhindern Chirurgische Manipulationen in der Gebärmutterhöhle führen meist zu einem Trauma der inneren Schicht des Organs.

Bei einer Veranlagung für die Krankheit wird eine verlängerte Hormonersatztherapie bis zur Planung der gewünschten Schwangerschaft empfohlen. Auf diese Weise werden die Eierstöcke in den Schlafmodus versetzt, der verhindert, dass Hormone außer Kontrolle geraten und die Adenomyose fortschreitet.

Diagnose bedeutet Unfruchtbarkeit.

Adenomyose im Kontext: Foto
Die Statistiken sind enttäuschend. In 40-80% der Fälle ist es eine Adenomyose, die bei Frauen Unfruchtbarkeit verursacht. Aber es ist wichtig, sich an eine andere Sache zu erinnern: Eine kompetente Behandlung hilft am Ende, auch in schweren Fällen schwanger zu werden. Und manchmal tritt eine Schwangerschaft ohne die Hilfe eines Frauenarztes auf. Es lohnt sich jedoch nicht, darauf zu hoffen, insbesondere nach dem 35. Lebensjahr, die noch kein Kind zur Welt gebracht haben..

Für eine günstige Lagerung des Fetus und der Entbindung empfehlen die Ärzte, zuerst die Adenomyose zu heilen und erst dann eine Schwangerschaft zu planen. Mit einem unerwünschten Ergebnis wird die Uteruserkrankung nur schnell fortschreiten und Komplikationen verursachen.

Die Frage, ob es möglich ist, mit Adenomyose schwanger zu werden, hat also keine klare Antwort. Eines ist klar: Die Möglichkeiten zur Empfängnis sind viel geringer als die einer absolut gesunden Frau, aber es gibt Chancen. Wenn Sie immer noch schwanger werden, besteht ständig die Gefahr einer Unterbrechung.

Ist es möglich, schwanger zu werden und Adenomyose zu ertragen? Das Problem erfordert eine detaillierte Erklärung. Warum ist eine Befruchtung nicht möglich??

  1. Adenomyose ist eine Krankheit, bei der die Wände der Gebärmutter von pathologischen Wucherungen betroffen sind, die sich häufig auf benachbarte Organe ausbreiten. Wenn die Eileiter betroffen sind, ist eine Empfängnis unmöglich. Aufgrund des Entzündungsprozesses bilden sich in den Rohren im Inneren Kommissuren, die die Durchgängigkeit behindern.
  2. Das hormonelle Gleichgewicht ist gestört. Aus diesem Grund funktioniert das Fortpflanzungssystem nicht wie eine Uhr. Fehler treten insbesondere bei den Prozessen der Eireifung auf. Dies drückt sich in der Tatsache aus, dass eine Frau Störungen des Menstruationszyklus bemerkt: Unregelmäßigkeiten, lange und reichliche Perioden, begleitet von schmerzhaften Empfindungen, Flecken zu Beginn und am Ende von Menstruationsblutungen usw..
  3. Vor dem Hintergrund der Adenomyose ist das Immunsystem geschwächt. Der weibliche Körper nimmt Spermien, die die Gebärmutterhöhle erreicht haben, als Bedrohungsmittel wahr und versucht, sie zu neutralisieren. Das gleiche "Schicksal" kann den gebildeten Embryo erfassen. Schäden und Abstoßungen treten bereits in einem frühen Stadium auf, in dem die Implantation nicht einmal stattgefunden hat. Eine Schwangerschaft mit Adenomyose kann frühzeitig aufhören.
  4. Die Gebärmutter ist durch eine erhöhte Kontraktilität gekennzeichnet, die über der Norm liegt. Aus diesem Grund besteht die Gefahr der Abstoßung des fetalen Eies, selbst wenn eine Empfängnis stattgefunden hat und ein befruchtetes Ei in die Uteruswand eingeführt wird.
  5. Adenomyose und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach 40 Jahren - wir können sagen, dass die Konzepte nicht kompatibel sind. Die Wahrscheinlichkeit liegt zwischen 50 und 50. In diesem Alter verlangsamt sich nicht nur die Funktion der weiblichen Organe allmählich, sondern es können auch andere gynäkologische Erkrankungen auftreten. Dies sind Ovarialzysten, Uterusmyome, chronische Entzündungen in den Gonaden usw..

Einstufung


Es gibt zwei Hauptklassifikationen der Pathologie. Am Ort der Lokalisation ist es das Genital, das die Oberfläche der inneren oder äußeren Genitalorgane beeinflusst, und das Extragenital, das andere Organe und Systeme beeinflusst. Die Genitalform variiert in der Art:

  1. Intravenös - betrifft die Uterus-, Isthmus- und Intrauterinabteilungen der Eileiter.
  2. Äußerlich: intraperitoneal (an den Eierstöcken, Bereiche des Peritoneums, die die Vertiefung des Beckens bedecken, Eileiter), extraperitoneal (an der Vagina, Vaginalwand des Gebärmutterhalses, äußere Genitalien).

Es werden auch drei Grade der Pathologie unterschieden:

  1. Einfach - an den Eierstöcken und am Beckenperitoneum gibt es einzelne pathologische Herde, Adhäsionen fehlen.
  2. Mittelgroße Zysten mit braunem Inhalt erscheinen auf der Oberfläche der Eierstöcke, Herde erscheinen auch im Darm.
  3. Schwere Zysten in den Eierstöcken erreichen mehr als 2 cm, pathologische Bereiche an den Eileitern und am Peritoneum werden durch Kommissuren verdreht.

Kann ich mit Adenomyose schwanger werden?

In dem Artikel wird die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bei Frauen mit der Diagnose Adenomyose sowie mögliche Komplikationen und Risiken erörtert.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums tritt bei jeder dritten Frau auf der Welt eine ähnliche Pathologie auf, und die Krankheit kann in den ersten Stadien asymptomatisch sein, und die Patientin selbst vermutet möglicherweise nicht einmal das Vorhandensein einer solchen Pathologie. Adenomyose kann sowohl eine Gefahr für die Gesundheit von Frauen darstellen als auch keine ernsthafte Behandlung erfordern.

Definition

Unter Adenomyose verstehen Ärzte die Proliferation von Endometriumzellen der inneren Schicht der Gebärmutter über ihre Grenzen hinaus, was zu einer Komplikation vieler natürlicher physiologischer Prozesse führt.

Die Krankheit bezieht sich auf polymorphe Anomalien, die nicht nur den Genitalbereich betreffen können, sondern darüber hinaus auch den Darm betreffen.

Leider sind die genauen Ursachen der Krankheit noch nicht bekannt, die Risikofaktoren sind jedoch:

  • eine Vielzahl von Urogenitalinfektionen;
  • Uteruschirurgie;
  • Geburtsverletzungen;
  • hormonelle Störungen;
  • genetische Veranlagung.
  1. Intravenös - betrifft die Uterus-, Isthmus- und Intrauterinabteilungen der Eileiter.
  2. Äußerlich: intraperitoneal (an den Eierstöcken, Bereiche des Peritoneums, die die Vertiefung des Beckens bedecken, Eileiter), extraperitoneal (an der Vagina, Vaginalwand des Gebärmutterhalses, äußere Genitalien).

Es werden auch drei Grade der Pathologie unterschieden:

  1. Einfach - an den Eierstöcken und am Beckenperitoneum gibt es einzelne pathologische Herde, Adhäsionen fehlen.
  2. Mittelgroße Zysten mit braunem Inhalt erscheinen auf der Oberfläche der Eierstöcke, Herde erscheinen auch im Darm.
  3. Schwere Zysten in den Eierstöcken erreichen mehr als 2 cm, pathologische Bereiche an den Eileitern und am Peritoneum werden durch Kommissuren verdreht.

Adenomyose während der Schwangerschaftsplanung

Eine große Anzahl von Frauen mit einer ähnlichen Diagnose wird leicht schwanger und bringt gesunde Kinder zur Welt. Wenn im Stadium der Schwangerschaftsplanung eine ähnliche Diagnose gestellt wurde, sollte nach entsprechender Behandlung unter ärztlicher Aufsicht eine weitere Schwangerschaft erfolgen.

Kann ich schwanger werden?

Es ist schwer vorherzusagen, ob die Krankheit das Fehlen einer Schwangerschaft verursacht, aber diese Situation kann nicht ausgeschlossen werden. Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten sind häufig auf innere Adenomyose zurückzuführen. Dies ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Aufgrund einer Verletzung der kontraktilen Funktion der Eileiter dringt das Ei nicht in die Gebärmutter ein.
  • Aufgrund eines hormonellen Versagens tritt kein Eisprung auf.
  • Die Autoimmunreaktion des weiblichen Körpers erlaubt nicht die Implantation eines befruchteten Eies.
  • ständiger Schmerz beeinträchtigt das normale Sexualleben;
  • frühe Fehlgeburten aufgrund einer erhöhten kontraktilen Funktion der Gebärmutter.

Wenn möglich

Das erste und zweite Stadium der Krankheit haben daher die höchsten Heilungschancen - den Beginn der Schwangerschaft. Orale Kontrazeptiva, Multivitamine und Immunmodulatoren werden üblicherweise zur Therapie eingesetzt. Da die Krankheit jedoch aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts zurückkehren kann, ist eine ständige ärztliche Überwachung erforderlich..

Im dritten Stadium ist es fast unmöglich, eine vollständige Heilung zu erreichen, und in mehr als 95% der Fälle diagnostiziert der Arzt eine anhaltende Unfruchtbarkeit. In solchen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die betroffenen Bereiche der Gebärmutter zu entfernen. Wenn die Pathologie die Gebärmutter und die Eierstöcke vollständig betrifft, werden sie entfernt.

Mögliche Komplikationen

Je nach Grad der Pathologie wird auch die Art der Abgabe berücksichtigt. Wenn bei einer Frau eine knotige Form von leichter oder mittelschwerer Schwere diagnostiziert wurde, wird sie zur natürlichen Geburt zugelassen. Bei diffuser Form wird ein Kaiserschnitt empfohlen..

Gefährliche Momente

Der gefährlichste Faktor für eine schwangere Frau mit Adenomyose ist die spontane frühe Abtreibung. Daher ist eine frühzeitige Registrierung einer Frau wichtig, die anschließend von einem Arzt überwacht wird.

Eine Abtreibung wegen Pathologie wird nicht empfohlen, da dies zu einer Verschlimmerung der Krankheit und einer anschließenden Fehlgeburt führen kann.

Am häufigsten wird die Krankheit bei Frauen im Alter von 30 bis 45 Jahren festgestellt. Nach 40 Jahren erschwert das Vorhandensein einer solchen Krankheit den Beginn der Schwangerschaft noch mehr.

Die Risiken

Sobald die Zellen regenerative Funktionen verlieren, kommt es entweder zu einem spontanen Abbruch oder zu einer Uterusruptur. In diesem Fall ist Nothilfe sowohl für die Mutter als auch für das Kind erforderlich, andernfalls kann sie für beide tödlich enden.

Prognose

Wenn alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden, enden etwa 80% der Schwangerschaften mit einer Krankheit 1. und 2. Grades mit der Geburt gesunder Kinder. Die Sicherheit der gebärfähigen Fähigkeiten bei der Mutter wird ebenfalls festgestellt, und nur bei 3% der Frauen, die nach der Geburt Wehen haben, wird die Gebärmutter entfernt.

Was tun bei der Diagnose?

Nach der Schwangerschaft muss eine Frau alle medizinischen Empfehlungen genau befolgen.

Einer der Hauptfaktoren für die Gesundheit und Schwangerschaft von Frauen sind regelmäßige Besuche beim Frauenarzt - mindestens einmal im Jahr. Wenn eine Adenomyose im Frühstadium erkannt wird, verursacht die Diagnose keine weibliche Unfruchtbarkeit, und nach einer komplexen Behandlung tritt die gewünschte Schwangerschaft auf.

Adenomyose und Schwangerschaft: Ist es möglich, mit einer diffusen Form schwanger zu werden, ist es möglich, IVF zu machen, wie man sich erholt

Die Uterusadenomyose, auch innere Endometriose genannt, ist eine schwere Krankheit, die in Unfruchtbarkeit gipfelt. Die Pathologie entwickelt sich hauptsächlich bei Frauen im jungen reproduktiven Alter..

Es wird oft plötzlich erkannt, wenn der Patient einen Arzt über die Unfähigkeit befragt, ein Kind zu empfangen. Die Verträglichkeit von Schwangerschaft und Endometriose wird in Frage gestellt. Diese Konzepte können sich jedoch nicht vollständig gegenseitig ausschließen..

Es ist notwendig, jeden Fall separat zu betrachten, um über die Chancen einer erfolgreichen Konzeption zu sprechen.

Was ist Uterusadenomyose??

Um über die Vereinbarkeit der Krankheit mit der Schwangerschaft zu sprechen, ist es notwendig, das Wesen der Entwicklung und den Mechanismus der Entstehung des pathologischen Zustands zu verstehen. Adenomyose - Endometriose (intern) der Gebärmutter. Die Krankheit entwickelt sich als externe Endometriose, wenn der Nachweis von Endometriumzellen an für sie ungewöhnlichen Orten erfolgt.

Das Fortpflanzungsorgan hat eine Schichtstruktur. Die oberste Schicht ist der Umfang, der an das Peritoneum grenzt. Dahinter befindet sich das Myometrium, das eine kontraktile Funktion ausübt. Die letzte Schicht - das Endometrium - dient als Boden für den Embryo. Die innere Schicht der Uterusschleimhaut wird monatlich erneuert.

Das Myometrium wiederum sorgt für die Gleichmäßigkeit und Aktualität seiner Abstoßung. Die Bildung einer Adenomyose beginnt in dem Moment, in dem das Endometrium unter dem Einfluss bestimmter Faktoren in die Muskelschicht des Organs hineinwächst.

Voraussetzungen für das Auftreten einer inneren Endometriose sind entzündliche und infektiöse Erkrankungen, chirurgische Eingriffe, die Anwendung intrauteriner Kontrazeptiva, hormonelle und Stoffwechselstörungen.

Die Gynäkologie unterscheidet drei Arten von pathologischen Prozessen:

  1. Fokusform - es gibt separate Einschlüsse des Endometriums im Myometrium, ein Teil der Muskelschicht ist beschädigt;
  2. diffuse Form - das Endometrium bildet eine Art Taschen in der gesamten Muskelschicht, die nach der Bildung einer Fistel streben;
  3. Knotenform - Die Schleimhaut wächst in die Muskelschicht hinein und bildet Knoten ohne Kapsel.

Je nach Schwere der Erkrankung wird die fokale, knotige und diffuse Adenomyose in vier Stadien unterteilt: von der Schädigung von Abschnitten der Muskelwände des Organs bis zum Eindringen des Endometriums in die seröse Membran und das Peritoneum.

Symptome und Diagnose

Je nach Form und Stadium der Erkrankung können die Symptome der Adenomyose ein lebendiges Krankheitsbild haben oder sich überhaupt nicht manifestieren. In der Regel klagen Patienten über folgende Symptome:

  • Durchbruchblutungen, Flecken zwischen Menstruation und Menstruation mit Adenomyose sind lang;
  • verlängertes prämenstruelles Syndrom;
  • Ziehende Empfindungen im Becken, nicht nur während der Menstruation, Schmerzen können während des gesamten Zyklus bestehen bleiben;
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.

Das verbleibende Krankheitsbild wird während der Diagnose ermittelt. Für die Diagnose werden nach Ermessen des Arztes eine Geburtsanamnese, eine gynäkologische Untersuchung, Ultraschall und zusätzliche instrumentelle Eingriffe durchgeführt.

  • Ultraschall - die Untersuchung der Höhle des Genitalorgans durch Ultraschall. Eine schmerzlose, schnelle Manipulation, die kein zusätzliches Training erfordert. Kann eine Zunahme der Gebärmutter zeigen, das Vorhandensein von überechoischen Einschlüssen in den Schichten mit einer glatten Kontur (ein Zeichen einer fokalen Form).
  • Die Hysteroskopie ist eine weniger traumatische Studie, mit der Sie den Zustand der Gebärmutter von innen beurteilen können. Es kann nicht nur das Vorhandensein einer inneren Endometriose (Adenomyose) anzeigen, sondern auch deren Form bestimmen.
  • Die Laparoskopie ist eine diagnostische Manipulation, die unter Vollnarkose durchgeführt werden kann. Mit diesem Verfahren können Sie das Stadium der Adenomyose, die endometriotische Lokalisation und die Form visuell beurteilen.
  • Eine Biopsie ist eine Studie, mit der Sie das Stadium und die Form der Krankheit gründlich untersuchen können. Wenn eine diffuse Adenomyose des 4. Stadiums festgestellt wird, wird der Uterus entfernt.

In einigen Fällen wird den Patienten als zusätzliche Untersuchung eine Hysterosalpingographie verschrieben. Das Verfahren zeigt informativ den Zustand der Eileiter (passabel oder nicht passabel), die an der Bildung der Genitalendometriose beteiligt sein können.

Wenn während der Menstruation der Schmerz jedes Mal auftritt und lange anhält und die Blutung ein großes Volumen hat, muss mindestens ein Ultraschall durchgeführt werden, der den Beginn einer Adenomyose erkennen kann.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden??

Die Konzepte von Adenomyose und Unfruchtbarkeit werden oft zusammen verwendet. In der Tat ist bei dieser Krankheit die Funktion der Fortpflanzungsorgane gestört. Die Chancen auf eine Empfängnis sind gering, aber sie sind es. Wiederholte klinische Fälle beweisen, dass Sie mit Adenomyose schwanger werden können. Je weniger die Muskelschicht der Gebärmutter geschädigt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine unabhängige Empfängnis einsetzt.

Bei Frauen mit fokaler Adenomyose 1. Grades kann eine Schwangerschaft im natürlichen Kreislauf auftreten, wenn keine anderen gesundheitlichen Probleme vorliegen. Wenn Sie zuerst einen Arzt konsultieren und eine Behandlung durchführen, kann sich die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses erhöhen. Es kommt vor, dass die Patientin in dem Moment von ihrer Diagnose erfährt, in dem sie für die Schwangerschaft registriert wird.

Die Ausbreitung des Endometriums über große Flächen oder die diffuse Adenomyose lässt praktisch keine Hoffnung auf eine unabhängige Empfängnis und hier ist der Grund:

  • Das Eindringen der Schleimhaut in die Muskelschicht der Gebärmutter stellt eine Verletzung der kontraktilen Funktion dar und führt auch zu Funktionsstörungen der Arbeit benachbarter Organe.
  • Die Ausbreitung der Krankheit auf die Eileiter führt zu ihrer inversen Peristaltik und Verengung des Lumens.
  • pathologische Veränderungen im hormonellen Hintergrund verursachen einen Mangel an Eisprung und ein abnormales Wachstum des Endometriums (Hypoplasie oder Hyperplasie);
  • das veränderte Immunsystem nimmt Sperma und Eizelle durch Fremdkörper wahr und stößt sie ab;
  • Adenomyose wird oft von Krankheiten wie PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom), Myomen, Entzündungen begleitet;
  • Schmerz, der ein Symptom einer Pathologie ist, ermöglicht Ihnen kein normales Sexualleben.

Wenn es Probleme mit der Empfängnis gibt und eine unabhängige Schwangerschaft nicht länger als sechs Monate mit regelmäßiger sexueller Aktivität auftritt, muss dies untersucht werden. Menstruationsstörungen, Schmerzen im Becken, anhaltende Blutungen - Anlass für einen sofortigen Besuch beim Frauenarzt.

Schwangerschaft mit Adenomyose

Bei Patienten mit geringfügiger Schädigung der Muskelschicht der Gebärmutter ohne hormonelle Anomalien kann eine Schwangerschaft mit Adenomyose auftreten. Aber selbst wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, ist es zu früh, um auszuatmen und sich zu entspannen..

Interne Endometriose - Uterusadenomyose - eine heimtückische Krankheit, die bei schwangeren Frauen verschiedene Pathologien verursachen und sogar eine Fehlgeburt hervorrufen kann.

Daher sollten Patienten mit dieser Diagnose während der gesamten Schwangerschaftsperiode von Gynäkologen überwacht werden..

Während der Schwangerschaft (zu jeder Zeit) führt Adenomyose zu einer erhöhten Kontraktilität des Genitalorgans. Aufgrund einer Schädigung der Muskelschicht kommt es zu einer Verdickung bestimmter Bereiche, die das fetale Ei abzustoßen droht und in 2-3 Trimestern zu einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta führen kann.

Aufgrund hormoneller Ungleichgewichte bei der Uterusendometriose liefern die Eierstöcke eine unzureichende Menge an Progesteron, was der Ausgangspunkt für die Entwicklung von Bluthochdruck ist.

Wenn Sie keine unterstützende Therapie anwenden, kann die Schwangerschaft enden. Bei Frauen mit Adenomyose besteht das Risiko einer fetalen Hypoxie während der Schwangerschaft.

Wenn sich der Embryo an der Stelle festsetzt, an der sich der Krankheitsschwerpunkt befindet, ist die Durchblutung beeinträchtigt.

Das Risiko von Komplikationen besteht während der gesamten Schwangerschaft. Daher sollte eine zukünftige Mutter, bei der eine interne Endometriose diagnostiziert wird, beim ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt konsultieren.

Es gibt eine Meinung, dass eine Schwangerschaft eine Art Behandlung für Uterusadenomyose ist. Mit Beginn der Empfängnis stoppt die Patientin die Menstruation und die ovulatorische Funktion der Eierstöcke bleibt erhalten. Die Menstruation hört monatlich auf und es entsteht ein künstliches Wechseljahrsgefühl für das Genitalorgan.

Endometriumherde funktionieren nicht nur nicht mehr, sondern nehmen auch ab. Es gibt Fälle, in denen eine Schwangerschaft und das anschließende langfristige Stillen ohne Menstruation zu einer Genesung führten.

Behandlung der Uterusadenomyose

Therapeutische Methoden zur Uterusendometriose werden für jeden Patienten individuell ausgewählt. Der Arzt berücksichtigt das Alter, den Grad der Ausbreitung der Krankheit und ihre Form sowie das Endziel der Frau. Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Verwendung von Medikamenten zur Erhöhung der Immunität, Nahrungsergänzungsmitteln und Hormonen.

  • Injektionen von Utrozhestan, Duphaston, Iprozhin und Progesteron werden Patienten verschrieben, die keine Schwangerschaft planen. Diese Medikamente versorgen den Körper mit einem Hormon, das in der zweiten Phase des Menstruationszyklus produziert wird und das Endometriumwachstum hemmt. Die Behandlung beginnt 5 Tage nach der letzten Menstruation und kann bei ausreichender Reaktion des Körpers über einen langen Zeitraum durchgeführt werden.
  • Yarina, Zhanin, Diane 35, Silhouette und andere orale Kontrazeptiva mit antiandrogener Aktivität werden 3-6 Monate lang angewendet. Medikamente können zur kontinuierlichen Anwendung oder auf übliche Weise verschrieben werden - dies hängt vom Grad der Ausbreitung der Krankheit ab. Bevorzugt für junge Frauen, die eine Schwangerschaft planen.
  • Buserelin, Zoladex, Lucrin-Depot, Vizanne mit Endometriose erzeugen die Illusion einer künstlichen Menopause. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt sechs Monate. Eine solche therapeutische Methode ist die teuerste, hat aber gute Vorhersagen. Eine spontane Schwangerschaft kann im ersten Monat nach dem Absetzen des Arzneimittels auftreten.

Die Uterusadenomyose kann chirurgisch geheilt werden, und die Laparoskopie ist eine der vorrangigen Methoden. Nach der Operation wird der Patientin eine Hormontherapie empfohlen, die die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich erhöht.

Ärzte halten eine Kräuterbehandlung für zwecklos. Alternative Medizin kann den hormonellen Hintergrund leicht beeinflussen, aber Sie können keine erstaunliche Wirkung erwarten.

Volksrezepte bieten die Verwendung von Kräutern wie Gebärmutter, Hirtenbeutel, rotem Pinsel, Salbei und Brennnessel.

Wenn man sie ins Haus nimmt, ist es notwendig, den Einfluss jeder Pflanze auf die Funktionen der Geschlechtsorgane gut zu verstehen, da die unsachgemäße und unkontrollierte Verwendung von Kräutern die Adenomyose verschlimmern kann.

Öko mit Adenomyose

Für Patienten mit Adenomyose mit unpassierbaren Schläuchen wird die Verwendung von assistierter Reproduktionstechnologie vorgeschlagen..

Die Laparoskopie ist vorgeschrieben, bei der nicht funktionierende Teile entfernt werden, um eine Eileiterschwangerschaft zu vermeiden..

Vor dem Eintritt in das Protokoll wird einer Frau eine Hormontherapie verschrieben, bei der die Illusion einer künstlichen Menopause für den Körper entsteht. Die Reduzierung des Fokusvolumens während der Behandlung erhöht die Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis.

Adenomyose und IVF sind eng miteinander verbunden. Der Schweregrad der Pathologie wird jedoch immer berücksichtigt. Statistiken zeigen, dass Patienten mit fokaler Uterusendometriose im Stadium 1 besser auf die Technik ansprechen. Bei weitreichenden Schäden am Myometrium und seinen diffusen Veränderungen wird keine IVF durchgeführt, da die Wahrscheinlichkeit eines guten Ergebnisses gegen Null geht.

Dank der Möglichkeiten der modernen Medizin ist die Uterusadenomyose für Frauen kein Urteil mehr. Um mit dieser Krankheit schwanger zu werden, benötigen Sie:

  1. einen Frauenarzt konsultieren;
  2. untersucht werden;
  3. sich einer Behandlung unterziehen;
  4. Falls erforderlich, greifen Sie auf assistierte Reproduktionstechnologien zurück.

Adenomyose: Ist eine Schwangerschaft mit dieser Pathologie möglich??

Die Endometriose ist eine der mysteriösesten, seit langem bekannten, aber bis heute nicht vollständig verstandenen und zunehmend verbreiteten Krankheiten der letzten Jahrzehnte..

Es betrifft hauptsächlich Frauen im gebärfähigen Alter, tritt jedoch zunehmend bei jugendlichen Mädchen und in den Wechseljahren auf. Nach Ansicht einiger Experten ist das Anfangsstadium die Adenomyose, andere - letztere wird als eigenständige Krankheit angesehen.

Kann ich mit Adenomyose schwanger werden und ein Baby bekommen? Einige Autoren glauben im Allgemeinen, dass diese Pathologie die Schwangerschaft nicht beeinflusst.

Das Konzept der Adenomyose

Histologisch besteht der Uterus aus drei Schichten: der Schleimhaut oder dem Endometrium, der Auskleidungshöhle, dem Myometrium oder der glatten Muskelschicht und der serösen Membran, die das Organ von der Bauchhöhle aus bedeckt.

Das Endometrium besteht wiederum aus zwei Schichten: der basalen oder der Hauptschicht, die mit der Muskelschicht verschmolzen ist und eine Bindegewebsplatte ist; funktionell (von der Seite der Gebärmutterhöhle), bestehend aus einem zylindrischen Epithel und röhrenförmigen Drüsen.

Während der gesamten Menstruationsperiode verdickt sich die Funktionsschicht infolge der hormonellen Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems und bereitet sich qualitativ auf die Implantation eines befruchteten Eies nach dem Prinzip der positiven und negativen Rückkopplung vor. In Abwesenheit davon wird er abgelehnt, was mit Menstruationsblutungen einhergeht. Aus der Grundschicht wächst eine neue Funktionsmembran..

Die Endometriose erhielt ihren Namen vom Namen der Uterusschleimhaut. Die Krankheit tritt in Fällen auf, in denen Endometriumzellen von der Wachstumszone auf der Grundschicht nicht nur in die Gebärmutterhöhle, sondern auch in die entgegengesetzte Richtung wachsen.

Zellen sprießen und bilden Passagen durch die Grundschicht, die Muskelmembran und gehen darüber hinaus.

Sie breiten sich hauptsächlich in der Umgebung und manchmal in entfernten Organen und Geweben aus und behalten ihre funktionelle Aktivität entsprechend dem Menstruationszyklus bei.

Wenn dieser Prozess nur auf den Uteruskörper beschränkt ist, spricht man von Adenomyose oder interner Endometriose. Um die Ausbreitung des Prozesses zu begrenzen, reagiert der Körper mit einer Entzündungsreaktion, einer Proliferation von Muskelfasern und Bindegewebe um die Endometrioidpassagen.

Solche Herde ähneln manchmal myomatösen Knoten, unterscheiden sich jedoch von letzteren durch das Fehlen klarer Grenzen und der Kapsel, die sie vom umgebenden Gewebe trennt.

Infolgedessen vergrößert sich das Organ, verformt sich und erhält eine asymmetrische und dann eine charakteristische Kugelform, die von der Anzahl, Größe und Lokalisation der Herde abhängt.

In vielen Fällen kann Adenomyose asymptomatisch sein und ist ein zufälliger Befund während einer echografischen Studie. Oft kann sie jedoch die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, begleitet von Symptomen wie:

  • Menstruationsstörungen verschiedener Art, begleitet von schmerzhaften und starken Menstruationsblutungen, Schmerzen im Unterbauch, in der Lendenwirbelsäule und im Sakralbereich;
  • anhaltende Menstruationsblutung;
  • Dunkelbrauner Ausfluss zwischen der Menstruation "erkennen";
  • Schmerzen einige Tage vor Beginn der Menstruation und innerhalb weniger Tage danach;
  • manchmal Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie);
  • übermäßige Müdigkeit, Schläfrigkeit und Lethargie, depressive Zustände;
  • in den späteren Stadien - häufiges Wasserlassen oder Stuhlgang.

Sind Adenomyose und Schwangerschaft kompatibel

Somit verschmelzen zwei Schichten der Wände der Gebärmutter - das Endometrium mit dem Myometrium. Bei vielen Frauen mit Adenomyose sind Empfängnis, Schwangerschaft und Geburt normal.

Darüber hinaus kommt es während der Schwangerschaft zu einer signifikanten Verlangsamung des Herdenwachstums und der Ausbreitung der Krankheit. Empfängnis, Schwangerschaft, Entwicklung und Verlauf können durch die Tiefe der Läsion und den Bereich ihrer Ausbreitung im Organ beeinflusst werden.

Abhängig von der Eindringtiefe des endometriotischen Gewebes werden folgende Adenomyosegrade unterschieden:

  1. Ich Kunst. - Der pathologische Prozess ist auf die Submukosa, dh die Grundschicht, beschränkt oder erstreckt sich bis zu 1/3 der Dicke des Myometriums.
  2. II Art. - die Ausbreitung des pathologischen Prozesses in die Mitte der Muskelschicht.
  3. III art. - Keimung über die gesamte Dicke des Myometriums bis zur serösen Membran.
  4. IV Art. - Eindringen der pathologischen Proliferation in die seröse Membran, dh in das parietale Peritoneum, und darüber hinaus mit Schädigung benachbarter Organe.

Aufgrund der Art der Ausbreitung ist die Adenomyose bedingt in folgende Formen unterteilt:

  • diffus, wenn sich der pathologische Prozess gleichmäßig über die Gebärmutter ausbreitet; Gleichzeitig bilden sich in der Schleimhaut verschiedener Größen „blinde Taschen“ und manchmal Fisteln, die sich in die Beckenhöhle öffnen. diese Form kommt in 50-70% vor;
  • fokal (knotig) oder zystisch (5-8%), bei denen einzelne Endometrioidknoten, die von Muskelgewebe umgeben sind, eine klare oder schokoladenfarbene Flüssigkeit enthalten, die sich infolge von Blutungen während der Menstruation in ihnen bildet;
  • diffus-knotig oder gemischt.

Es gibt auch eine Klassifizierung nach den Stadien der Krankheit, die auf einem hysteroskopischen Bild der Adenomyose basiert und zu einem vollständigeren Bild der Möglichkeit einer Schwangerschaft beiträgt:

  1. Stadium I - Das Relief der Uterusschleimhaut wird nicht verändert. Es definiert Blutungen oder dunkelblaue „Augen“, bei denen es sich um Endometrioid-Bewegungen handelt. Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle haben ihre Wände die übliche charakteristische Dichte.
  2. II Stadium - Endometrioid "Passagen" sind in der Schleimhaut sichtbar, ihr Relief ist ungleichmäßig und hat die Form von Quer- oder / und Längsvorsprüngen in Form von "Graten" oder fibrösem Myometriumgewebe. Bei der Kürettage werden die Wände der Gebärmutter als dichter als normal und schlecht dehnbar definiert.
  3. Stadium III - In der Gebärmutterhöhle sind prall gefüllte Gewebe unterschiedlicher Größe und ohne klare Umrisse sichtbar. Manchmal werden geschlossene oder offene Endometrioid- „Passagen“ auf ihrer Oberfläche bestimmt. Beim Schaben sind hohe Dichte, Unebenheiten der Wandoberfläche und ein charakteristisches Knarren zu spüren.

Die tatsächliche Schwere der Erkrankung und die Schwangerschaft mit Uterusadenomyose werden weitgehend von der Prävalenz im Organ, der Lokalisation des Prozesses und den klinischen Manifestationen bestimmt, obwohl nicht immer eine vollständige Übereinstimmung zwischen ihnen besteht. Gleichzeitig ist laut Statistik der Prozentsatz der Patienten mit Endometriose bei Frauen mit Unfruchtbarkeit signifikant höher (bis zu 40-80%) als bei Frauen mit normaler Fortpflanzungsfunktion.

Wie man mit Adenomyose schwanger wird

Es gibt verschiedene Theorien über sein Auftreten, aber die Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit und ihre Ausbreitung im Körper provozieren, sind allgemein anerkannt. Die Risikogruppe umfasst Frauen:

  • mit Immun- und Hormonstörungen im Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-System;
  • bei Fettleibigkeit aufgrund des Vorherrschens von überschüssigem Östrogen in ihnen aufgrund ihrer Synthese und Ablagerung im Fettgewebe;
  • mit einem installierten Intrauterinpessar;
  • Geschlechtsverkehr während der Menstruation haben;
  • mit chronisch entzündlichen Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane, die während eines langen Verlaufs zu einer Änderung der Wachstumsrichtung von Endometriumzellen beitragen;
  • Separate diagnostische Kürettage, Abtreibung und andere diagnostische und behandlungsbedingte Verfahren und Manipulationen an der Gebärmutter (Kaiserschnitt, Myomektomie) oder am Gebärmutterhals, chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen, die zur Schädigung der Basalschicht beitragen, die das Endometrium von der Muskelschicht trennt.

Unfruchtbarkeit bei Adenomyose kann weniger durch den Endometrioidprozess selbst als vielmehr durch die Gründe, die ihn hervorgerufen haben (hormonelle Störungen, chronische Entzündungen, mechanische Schäden usw.) oder eine Kombination von Endometriose mit ihnen verursacht werden.

  • Daher umfasst die Behandlung von Unfruchtbarkeit die Ermittlung der Ursachen sowie des Stadiums und der Form der Adenomyose, ihrer Prävalenz durch eine gründliche Untersuchung, die aus einer klassischen gynäkologischen Untersuchung, der Untersuchung von Abstrichen aus dem Gebärmutterhalskanal und der Vagina, Kolposkopie, Ultraschalluntersuchung, Hysteroskopie und Blutuntersuchungen auf Sexualhormone und Hormone besteht Schilddrüsenberatung mit anderen Spezialisten.
  • Die Ergebnisse der Untersuchung ermöglichen es uns, die Probleme der Behandlungstaktik mithilfe einer entzündungshemmenden Therapie, einphasiger oraler Kontrazeptiva, der Etablierung des intrauterinen Hormongeräts Mirena und der In-vitro-Fertilisation zu lösen (erfolgreich in 60%)..
  • Die Wahl der richtigen Behandlung für Unfruchtbarkeit bei Frauen mit Adenomyose bietet in vielen Fällen eine Chance für eine erfolgreiche Befruchtung und den normalen Verlauf der Schwangerschaft.

Uterusadenomyose und Schwangerschaft - ist es möglich, mit Uterusadenomyose schwanger zu werden.

Adenomyose ist eine der häufigsten Pathologien der weiblichen Geschlechtsorgane. Adenomyose wird viel häufiger diagnostiziert als andere Diagnosen. Es sollte jedoch nicht alles getan werden..

Die meisten Frauen leben mit einer solchen Diagnose und wissen nicht einmal davon, und Adenomyose beeinträchtigt weder die Lebensqualität noch die Fortpflanzungsfunktion. Lassen Sie uns zunächst verstehen, was Adenomyose ist und welchen Mechanismus sie hat..

Bitte beachten Sie, dass dieser Text ohne die Unterstützung unseres Expertenrates erstellt wurde.

Was ist Adenomyose?

Adenomyose ist eine Form der Endometriose. Um den Mechanismus dieser Pathologie zu verstehen, betrachten wir die Struktur und Funktion der Gebärmutter. Die Gebärmutter besteht aus glatten Muskeln. Dies reicht jedoch nicht aus, um ein Baby zu gebären und zu bekommen.

Um ein befruchtetes Ei zu entnehmen, produziert die Gebärmutter in jedem Zyklus einen speziellen „Wurf“ für den Fötus. Es heißt Endometrium, das wiederum aus zwei Schichten besteht - funktionell und basal.

Eine Funktionsschicht ist eine Schicht, die den Fötus tragen soll, eine Grundschicht, eine Schicht, aus der eine Funktionsschicht wächst. In jedem Zyklus wird, wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, die Funktionsschicht abgestoßen und verlässt sie zusammen mit der Menstruation.

Im nächsten Zyklus beginnt die Gebärmutter wieder eine funktionelle Schicht zu bilden. Aus verschiedenen Gründen tritt jedoch eine Fehlfunktion auf und das Endometrium „durchbricht“ die Grundschicht und die Membran und beginnt an einigen Stellen im Körper der Gebärmutter, in seinem Muskelteil, zu wachsen.

Der Uterus reagiert auf die Invasion mit der Bildung einer Verdickung der Muskeln um den "Eindringling" und versucht, seine weitere Ausbreitung zu begrenzen. Aufgrund dessen nimmt die Größe der Gebärmutter zu. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Einwachsen nicht im gesamten Gebiet, sondern an einigen Stellen erfolgt.

Da die Adenomyose in den letzten Jahrzehnten viel jünger geworden ist, interessieren sich viele junge Frauen für die Frage: Ist es möglich, mit Uterusadenomyose schwanger zu werden? Im Folgenden werden die Ursachen der Adenomyose, die Behandlungsmethoden und ihre Auswirkungen auf die Möglichkeit einer Empfängnis genauer betrachtet.

Woraus entsteht Adenomyose?

Heutzutage gibt es viele Theorien, die versuchen, das Auftreten von Adenomyose zu erklären, insbesondere bei jungen Frauen. Es gibt noch keine harmonische Theorie, die ein klares Bild der Störungen geben würde, die zu dieser Pathologie führen. Es können jedoch mehrere Hauptfaktoren unterschieden werden, die die Entwicklung einer Adenomyose auslösen können:

  • Hormonelle Störungen - Adenomyose ist eine hormonabhängige Pathologie. Dies wird durch seine Regression während der Wechseljahre und teilweise während der Schwangerschaft belegt..
  • Verletzungen des Uteruskörpers - dies kann Kürettage, Abtreibung, Kaiserschnitt usw. sein..
  • Genetische Veranlagung.

Keiner dieser Faktoren kann jedoch die immer häufiger auftretende Diagnose einer Adenomyose bei sehr jungen Mädchen im Alter von 14 bis 15 Jahren erklären.

Symptome einer Adenomyose

In den meisten Fällen ist die Adenomyose asymptomatisch und wird während einer gynäkologischen Untersuchung oder einer Ultraschalluntersuchung „versehentlich“ diagnostiziert. In komplexeren und fortgeschritteneren Fällen kann sich Adenomyose jedoch als eine Reihe ausgeprägter Symptome manifestieren.

Die Hauptbeschwerden während der Adenomyose sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Unterbauch, im Perineum, manchmal im unteren Rückenbereich. Es werden auch unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen beim Geschlechtsverkehr festgestellt. Die Schmerzen vor der Menstruation können stärker werden, da das Endometrium auch hormonelle Rezeptoren enthält, die auf Veränderungen des hormonellen Hintergrunds einer Frau reagieren.

Vor dem Hintergrund der Schmerzen vor und nach der Menstruation wird auch das Auftreten eines blutigen oder bräunlichen Ausflusses festgestellt. Die Menstruation selbst kann nicht nur schmerzhaft verlaufen, sondern sich auch in starken Blutungen und Dauer unterscheiden. Manchmal werden Zyklusunregelmäßigkeiten festgestellt - die Pausen zwischen den Perioden werden kürzer und die Menstruation selbst ist länger.

Uterusadenomyose und Schwangerschaft

Welche Schwierigkeiten kann eine Frau während einer Adenomyose erwarten, wenn sie eine Schwangerschaft plant? In den meisten Fällen ist Adenomyose, wie Wissenschaftler vermuten, kein Hindernis für die Empfängnis und Geburt eines Kindes.

Frauen, die nicht einmal das Vorhandensein einer solchen Krankheit vermuten, haben Probleme, Kinder zu gebären und zur Welt zu bringen. Diese Aussage gilt jedoch nur für die ersten und einfachsten Formen dieser Pathologie..

Wir werden überlegen, welche Hindernisse bei schwereren Formen der Pathologie auftreten können..

Befruchtung mit Adenomyose

Das Hauptproblem bei der Empfängnis eines Kindes kann eine Zyklusstörung sein. Frauen mit Adenomyose können in diesem Stadium bestimmte Probleme haben..

Der Menstruationszyklus bei der Krankheit ist in der Regel unregelmäßig, er kann verkürzt und verlängert werden. Dies wiederum macht es schwierig, den Tag der Empfängnis zu bestimmen, dh den Zeitpunkt des Beginns des Eisprungs.

Frauen müssen entweder auf spezielle Tests zurückgreifen oder die Basaltemperatur messen. Dies ist jedoch nicht das größte Problem. In komplexeren Fällen, wenn der Prozess den größten Teil der Gebärmutter erfasst, können sich Adhäsionen bilden.

Die Adhäsion kann wiederum zu einer unüberwindlichen Barriere für das Sperma werden, wenn es sich zur Eizelle bewegt.

Eine solche Pathologie ist jedoch nicht so häufig und wird durch moderne chirurgische Methoden ziemlich effektiv gelöst. Zum Beispiel liefert die Hysteroskopie gute Ergebnisse - Entfernung von Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle.

Dies ist keine komplizierte Operation, die in einer Ambulanz durchgeführt wird..

In der Regel liefert es ein gutes Ergebnis, aber Frauen, die ein Kind empfangen möchten, müssen verstehen, dass sie nicht viel Zeit haben - der pathologische Prozess kann im Laufe der Zeit fortschreiten.

Embryonenimplantation bei Adenomyose

Ein weiteres Hindernis für die gewünschte Schwangerschaft kann die Unfähigkeit eines befruchteten Eies sein, sich an der Wand der Gebärmutter zu befestigen. Mit der Bildung eines Fötus an der Mündung des Eileiters beginnt seine Bewegung zur Gebärmutter selbst.

Dort wird es für weiteres Wachstum und Entwicklung an der Wand befestigt. Bei komplexen Formen der Adenomyose kann das befruchtete Ei keinen Platz für die Implantation finden, wenn der größte Teil der Gebärmutter betroffen ist.

Es ist zu beachten, dass dieses Szenario nur für schwere Formen der Adenomyose gilt, wenn der größte Teil der Gebärmutter am pathologischen Prozess beteiligt ist.

Frauen, die schwanger werden möchten und Angst vor der Diagnose einer Adenomyose haben, müssen sich daran erinnern, dass Sie nicht aufhören sollten, es zu versuchen. In einigen Fällen tritt die gewünschte Schwangerschaft ab dem fünften oder zehnten Mal auf.

Der menschliche Körper ist ein ungewöhnlich subtiles und intelligentes Werkzeug, und am Ende findet der Embryo einen Ort für die Einführung. Viele Frauen haben es geschafft, mit Uterusadenomyose schwanger zu werden, und sie schreiben oft im Forum oder in sozialen Netzwerken darüber.

Auch bei milden Formen ist Adenomyose kein Hindernis für die Schwangerschaft.

Probleme mit Adenomyose

Wie bei der Befruchtung und Embryonenimplantation ist die Schwangerschaft bei den anfänglichen und nicht schweren Formen der Adenomyose kein Problem.

In seltenen Fällen kann diesen Frauen aus Sicherheitsgründen in den ersten Monaten der Schwangerschaft eine Hormontherapie verschrieben werden.

In schweren Fällen ist die Situation etwas anders - aufgrund pathologischer Veränderungen kann der Uterus in einem guten Zustand sein, was wiederum eine Fehlgeburt oder Fehlgeburt bedrohen kann.

Solche Frauen müssen viel Zeit im Krankenhaus verbringen, da sie eine ständige ärztliche Überwachung benötigen. Daher ist es bei komplexeren Formen der Adenomyose besser, die Schwangerschaft im Voraus zu planen, damit der Arzt eine Behandlung verschreibt, die die Möglichkeit einer Fehlgeburt verhindert und die Gebärmutter auf die normale Geburt des Fötus vorbereitet.

Geburt mit Adenomyose

Betrachten wir nun die Frage, ob es Merkmale des Prozesses der Geburt einer Adenomyose gibt.

Wie bei der Befruchtung und Schwangerschaft hängt die Wahl der Methode zur Geburt eines Kindes vom Grad und der Form der Adenomyose ab. Zum Beispiel ist bei einer Knotenform der Pathologie von leichter bis mittelschwerer Schwere die Geburt die natürlichste.

Bei der diffusen Form der Adenomyose ist der Uteruskörper jedoch erheblich verdünnt, höchstwahrscheinlich ist ein Kaiserschnitt erforderlich.

In diesem Fall ist jedoch alles individuell, der Grad der Beteiligung der Gebärmutter am pathologischen Prozess kann nur von einem Arzt bestimmt werden und bietet laut Diagnose die beste Option.

Wie Schwangerschaft und Geburt den Verlauf der Adenomyose beeinflussen

Trotz der Tatsache, dass Adenomyose in einigen Fällen den Prozess der Empfängnis und Schwangerschaft nachteilig beeinflussen kann, ist die Schwangerschaft selbst das beste „Heilmittel“ für diese Pathologie.

Da sich während der Schwangerschaft der hormonelle Hintergrund einer Frau ändert und kein zyklisches Peeling des Endometriums auftritt, beginnt sich die Adenomyose während der Schwangerschaft zurückzubilden.

Mit dieser Eigenschaft der Schwangerschaft kann man erklären, dass Adenomyose vor 100 Jahren, als Frauen häufig gebar, keine häufige Pathologie war, aber höchstwahrscheinlich eine Ausnahme.

Adenomyose-Behandlung

Da Adenomyose ein hormonabhängiger Tumor ist, der sich während der Wechseljahre und der Geburt zurückbildet, wird die Hormontherapie häufig zur Behandlung eingesetzt..

Sie ist nicht in der Lage, eine Frau vollständig von dieser Krankheit zu befreien, hilft aber, sie unter Kontrolle zu halten und zu verhindern, dass sie sich zu schwereren Formen entwickelt. Wie oben erwähnt, beeinflusst die Adenomyose im Anfangsstadium weder die Lebensqualität einer Frau noch ihre Fortpflanzungsfunktion.

Ärger bringt nur eine schwere Form dieser Krankheit. Daher haben die Hormontherapie und die Verhinderung der Entwicklung einer Adenomyose durch orale Kontrazeptiva bei der Behandlung der Adenomyose Priorität.

Bei den schwereren Formen dieser Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff bis zur Entfernung der Gebärmutter angezeigt, wenn die tiefen Muskelschichten der Gebärmutter am Pathologieprozess beteiligt sind und wenn die Pathologie vor dem Hintergrund anderer Krankheiten (Myome, Endometriose) fortschreitet. In einigen Fällen zeigt die Praxis, dass Adenomyose mit EMA gut behandelt werden kann. Dies ist jedoch nur in den Fällen der Fall, in denen die Knotenform inhärent ist und die Knoten Gefäße haben, die sie füttern.

Kann ich mit Uterusadenomyose schwanger werden?

Diskussionsfrage für Gynäkologen - Reproduktologen ist Adenomyose und Schwangerschaft. In wissenschaftlichen Kreisen wird die Möglichkeit einer Schwangerschaft mit Uterusadenomyose diskutiert, ob sie die Zeit der Geburt eines Kindes und andere Aspekte der Schwangerschaft beeinflussen kann, aber der Mechanismus der Unfruchtbarkeit bei Adenomyose wurde noch nicht offenbart.

Das Konzept der Adenomyose

Die Krankheit Adenomyose hat andere Namen Endometriose des Uteruskörpers, innere Endometriose, sie tritt aufgrund von Veränderungen im Endometrium (Uterusschleimhaut) und Myometrium auf. Das Endometrium wächst und wächst in die Muskelwände der Gebärmutter (Myometrium) hinein. Die Stadien der Krankheit hängen von der Keimtiefe in der Gebärmutterhöhle und der Art der Herde ab.

Die Krankheit im Anfangsstadium manifestiert sich in keiner Weise, aber im Laufe der Zeit bemerkt eine Frau Flecken nach und vor der Menstruation, Blutungen zwischen den Menstruationen und Schmerzen im Beckenbereich. Es ist möglich, dass das erste Signal für eine Frau ein Problem bei der Empfängnis eines Babys ist.

In der Form wird eine diffuse, knotige, fokale Adenomyose unterschieden.

Wer ist ihm am meisten ausgesetzt?

Nach den Ergebnissen von Studien an verschiedenen Frauen mit Adenomyose wurde festgestellt, wer gefährdet ist:

  • Frauen, die sich diagnostischen intrauterinen Eingriffen unterzogen haben - Abtreibung, Reinigung und andere.
  • Wenn die weibliche Hälfte der Familie gynäkologischen Erkrankungen ausgesetzt war, litten Großmütter und Mütter an gutartigen (Myom) oder bösartigen Tumoren.
  • Wenn zuvor eine Operation an den Eierstöcken durchgeführt wurde, litten Eileiter oder Frauen an entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter.
  • Interessanterweise sind Frauen, die geboren haben, gefährdet. Bei der Planung einer Sekundärschwangerschaft treten häufig Probleme auf.

Kann ich mit Adenomyose der Gebärmutter schwanger werden?

Es gibt Hinweise darauf, dass bei externer Endometriose kein Unterschied zwischen primärer und sekundärer Unfruchtbarkeit besteht, während bei Adenomyose Frauen viermal häufiger Probleme haben, ein zweites Kind zu bekommen, was darauf hindeuten kann, dass sich die Krankheit nach der ersten Schwangerschaft und Geburt entwickelt hat.

In einer Studie mit 150 Patienten mit der Diagnose einer internen Endometriose wurden folgende Daten erhalten:

  • 66 Frauen mit Adenomyose konnten nicht schwanger werden, und in den meisten Fällen handelte es sich um sekundäre Unfruchtbarkeit, da 101 Frauen bereits ein Kind hatten.
  • 15 Patienten hatten frühe Fehlgeburten.
  • Eine Schwangerschaft mit Adenomyose endete mit einer Frühgeburt.

Die Frage zu beantworten, warum es schwierig ist, mit Adenomyose schwanger zu werden, ist nicht einfach.

Unfruchtbarkeit entsteht unter dem Einfluss vieler Faktoren, um herauszufinden, welche Aufgabe schwierig ist.

Mögliche Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Adenomyose sind:

  • Das Auftreten von Verwachsungen im Becken.
  • Hormonelle Veränderungen, die zur Unterdrückung des Eisprungs und anderer Störungen führen.
  • Unfähigkeit des Endometriums, seine Funktionen zu erfüllen.
  • Störungen des Immunsystems.
  • Unfähigkeit, Sex aufgrund starker Schmerzen zu haben.

Früher wurde angenommen, dass diese Krankheit für Frauen in der Zeit vor der Menopause charakteristisch ist, und die Frage: Ist es möglich, mit Adenomyose schwanger zu werden, wurde als absurd angesehen. Frauen wurden aufgrund altersbedingter Veränderungen im Fortpflanzungssystem einfach nicht in die Studien aufgenommen. Jetzt, wo die Diagnose einer Adenomyose auch bei nulliparen Mädchen gestellt wird, hat sich die Situation geändert.

In wissenschaftlichen Kreisen gibt es die Meinung, dass eine „einzelne“ Adenomyose in den meisten Fällen kein Problem für den Beginn der Empfängnis darstellt.

In wissenschaftlichen Kreisen gibt es die Meinung, dass eine „einzelne“ Adenomyose in den meisten Fällen kein Problem für den Beginn der Empfängnis darstellt, in größerem Maße ihre Kombination mit einer externen Genitalendometriose (dies geschieht in 20-25% der Fälle) oder mit einem Myom.

Wenn in der Praxis bei einer Frau der Verdacht auf Unfruchtbarkeit besteht, zeigen Tests und geeignete Diagnosen nur kleine Stadien der Adenomyose, geht die Untersuchung in die folgenden Stadien über:

  1. Bei einem regelmäßigen Zyklus und ohne einen sich entwickelnden Adhäsionsprozess in den Beckenorganen ist es notwendig, eine laparoskopische Untersuchung durchzuführen, um die Wahrscheinlichkeit einer externen Genitalendometriose auszuschließen.
  2. Ein wichtiger Indikator für die diagnostische Laparoskopie ist die lange nicht schlüssige Erwartung der ersten Schwangerschaft bei einer Patientin mit gesunden Eileitern.
  3. Zusammen mit der Laparoskopie ist es notwendig, ein Endometrium für eine Biopsie in der Mitte der Lutealphase des Menstruationszyklus zu entnehmen, um wichtige Informationen über das Corpus luteum zu sammeln.

Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs mit Adenomyose

Jede Pathologie bei schwangeren Frauen gibt Anlass zur Sorge, wie sich die Uterusadenomyose auf die Schwangerschaft auswirkt?

Aus dem Vorstehenden folgt, dass zum einen bei Adenomyose das Risiko einer spontanen Abtreibung und zum anderen das Risiko einer Frühgeburt steigt.

Es wird angenommen, dass mit der Entwicklung der Krankheit die Produktion von Prostaglandinen vom Typ F zunimmt. Unter normalen Bedingungen sind sie für die Kontraktion der Gebärmutter verantwortlich, aber ihr Überschuss führt dazu, dass sich die Muskeln der Gebärmutter krampfhaft und zufällig zusammenziehen. Auch wenn die Frau nicht schwanger ist, ist dieser Zustand eine Abweichung von der Norm und führt dazu, dass sich die Schmerzen während der Menstruation verstärken.

Während der Schwangerschaft führt eine Überproduktion von Prostaglandinen im Frühstadium zu Fehlgeburten, da die Blastozyste nicht in die Gebärmutter implantiert werden kann. Diese Annahme hat keine starken Beweise, jedoch ist bei Frauen mit Adenomyoseherden der Prostaglandinspiegel abnormal erhöht..

Schwangerschaft nach der Behandlung

Die Diagnose der Unfruchtbarkeit ist kein Satz für Adenomyose. Bei einer kompetenten, umfassenden Behandlung beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft 40-70%. Mit zunehmendem Alter sinken die Chancen, aber in der Praxis gab es Fälle, in denen Adenomyose eine Schwangerschaft auch nach 40 Jahren nicht verhinderte.

Behandlung

Die Hauptbehandlung für Unfruchtbarkeit bei der Adenomie ist die Verwendung von Hormonen und die organerhaltende Chirurgie.

Die Ausbreitung des Prozesses, Symptome beeinflussen die Wahl der Behandlungsmethoden.

Frauen sollten verstehen, dass Adenomyose eine unheilbare Krankheit ist, die jederzeit wiederkehren kann. Nur die Entfernung der Gebärmutter gibt eine 100% ige Garantie. Können Sie dem jedoch zustimmen, wenn Sie Kinder haben möchten??

Einige Ärzte sagen, dass es möglich ist, Adenomyose durch Schwangerschaft zu heilen, aber dies ist nicht wahr, da in Studien viele Frauen angeben, dass sie nach der Geburt aufgetreten ist oder geblieben ist.

Wenn eine hormonelle Behandlung der Unfruchtbarkeit angewendet wird

  • Orale Kontrazeptiva - Yarina, Jes und andere. Vor dem Hintergrund des Drogenentzugs ist eine Schwangerschaft möglich, aber nach den Ergebnissen von Studien sind orale Kontrazeptiva nicht die wirksamsten Medikamente. Der Therapieverlauf dauert 0, 5 Jahre.
  • Gestagene sind chemische Analoga von Progesteron, die seit kurzem aktiv verschrieben werden. Helle Vertreter dieser Gruppe von Drogen ist Dufaston, Vizanne. Duphaston wird zyklisch eingenommen, es verhindert nicht den Eisprung. Das Analogon von Dufaston ist das natürliche Utrozhestan.
  • Antigonadotropine (Danazol, Danoval, Gestrinon) - in jüngerer Zeit haben sie geschrieben, dass Danazol am effektivsten für eine Schwangerschaft ist, aber im Moment wird es praktisch nicht verwendet, da das Medikament eine ausgeprägte Nebenwirkung hat - Übergewicht, Vergröberung Stimmen und andere. Wenn das Medikament eingenommen wird, verschwindet die Menstruation. Einen Monat nach Beendigung der Therapie sollten sie wieder aufgenommen werden.
  • Gonadotropin-freisetzende Hormonagonisten (aHnRH) - Zoladex, Decapeptil sind schwere Hormone und werden im fortgeschrittenen Stadium der Adenomie eingesetzt. Sie gelten als sehr wirksame Medikamente, aber ihre Verwendung ist durch ihre hohen Kosten begrenzt. Darüber hinaus führt eine lange Behandlung mit diesen Arzneimitteln zu einem anhaltenden Östrogenmangel, der zu einer signifikanten Abnahme der Knochenmineraldichte führt.

Die Hormontherapie beeinflusst den Eisprung und die Menstruation. Daher erfolgt die Wiederherstellung aller Fortpflanzungsfunktionen 1-2 Zyklen nach dem Abbruch und die Schwangerschaft kann zu diesem Zeitpunkt erfolgen. Nach dem Abbruch sollte jedoch der Prozess der Eireifung überwacht werden. Wenn der Eisprung nicht auftritt, müssen Medikamente verwendet werden, die den Eisprung stimulieren (Gonadotropine).. Bei Corpus luteum-Insuffizienz helfen Gestagene mit Vitamin E, dieses Vitamin wird in der zweiten Phase des Zyklus eingenommen.

Mit der Unwirksamkeit einer hormonellen Behandlung wird die laparoskopische Entfernung von Adenomyoseknoten verwendet. Diese organerhaltende Operation wird für die knotige Form der Adenomyose verwendet. Das Wesentliche dieser Operation ist, dass mit Hilfe eines Lasers sowohl der Knoten herausgeschnitten als auch die Wände der Gebärmutter wiederhergestellt werden.

Nach organerhaltenden Operationen wird empfohlen, hormonelle Präparate innerhalb von sechs Monaten zu verwenden. Orale Kontrazeptiva sind in diesem Fall von geringer Wirksamkeit, aGnRH und der Verlauf der Radonbäder haben sich als die besten erwiesen..

Wenn der Patient die Eileiter verstopft hat, sind Adhäsionen und mikrochirurgische plastische Operationen an den Eileitern erforderlich, um sie wiederherzustellen.

Es ist sehr wichtig, auf den psychischen Zustand zu achten, wenn nötig Beruhigungsmittel einzunehmen.

Die einfachste Behandlung ist die zervikale Adenomyose. Sie kann leicht diagnostiziert werden, und die Lasertherapie kann bei ihrer Behandlung aktiv eingesetzt werden, um schmerzhafte Herde einfacher und schneller zu entfernen. In 90% oder mehr Fällen mit dieser Diagnose trat eine Schwangerschaft auf.

Bei Adenomyose wird auch eine Embolisation der Gebärmutterarterie angewendet, die Wirksamkeit dieser Operation ist nur unzureichend untersucht..

Während der Operation werden die Gefäße, die das Myom oder die Herde der inneren Endometriose versorgen, künstlich „verstopft“, so dass die Knoten aufhören zu wachsen.

Der Uterusblutfluss gemäß dem Protokoll sollte in einem Jahr wiederhergestellt werden und danach darf er schwanger werden. Laut Überprüfungen werden viele später auf eine Verletzung der Uterusblutversorgung stoßen.

Wenn sich alle Versuche einer medizinischen und chirurgischen Behandlung als erfolglos herausstellen, können Frauen sie zur In-vitro-Fertilisation (IVF) führen, aber die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist in diesem Fall doppelt so hoch wie die von nicht kranken Frauen.

Schwangerschaftstherapie

  • Wenn es einer Frau vor dem Hintergrund der Anwendung von Duphaston oder Utrozhestan gelungen ist, schwanger zu werden, ist es verboten, die Einnahme des Arzneimittels abrupt abzubrechen - dies kann zu einer Fehlgeburt führen.
  • Es ist sehr wichtig, den Progesteronspiegel zu kontrollieren. Oft verursacht sein niedriger Spiegel spontane Abtreibungen..
  • In einigen Fällen wird Duphaston während der Schwangerschaft angewendet.

Postpartale Therapie

Wie bereits oben erwähnt, kann die Krankheit nach der Geburt erneut auftreten, aber eine lange Zeit ohne Menstruation: Schwangerschaft + Fütterungsperiode, auch hormonelle Umstrukturierungen können den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen, dies geschieht jedoch nicht immer. Die Behandlung wird nach der Stillzeit verordnet..