Hautkrebs-Tumormarker

Teratoma

Oncomarker sind die Abfallprodukte eines Tumors, die von Krebszellen in Blut und Urin ausgeschieden werden. Onkologische Marker für Hautkrebs zeigen das Vorhandensein von Krebs im Körper des Patienten. Abhängig von ihrer Konzentration im Körper im Verhältnis zu anderen Substanzen ist es möglich, das Stadium des Krebses festzustellen.

Vielfalt

Im 21. Jahrhundert entdeckten Wissenschaftler eine Vielzahl von Tumormarkern, die dazu beitrugen, mehr als ein Leben zu retten. Das Melanomprotein wird als NSE (neurospezifische Enolase) bezeichnet, ein Enzym, das in einer begrenzten Anzahl von Nervenzellen vorkommt. Aus diesem Grund weist ein Überschuss von 10 internationalen Einheiten pro Milliliter eines Markers im Blut auf eine Mutation der Hautzellen hin. Es gibt Tumormarker für LDH, S-100 und SCCA, die auch zur Identifizierung von Melanomen beitragen..

Entschlüsselung

  • LDH (Lactatdehydrogenase) ist ein Enzym, das aktiv an der Oxidation und Verarbeitung von Adenosintriphosphorsäuremolekülen beteiligt ist. Dieser Marker kann Krebszellen im Anfangsstadium nicht erkennen. Dieser Indikator wird nur erhöht, wenn Metastasen des Melanoms im Körper des Patienten fortschreiten..
  • S-100 - eine Familie von Proteinen, die am Leben des Körpers beteiligt sind. Es sind ihre Krebszellen, die Abfall ins Blut absondern. Die Menge dieses Proteins steigt nicht nur mit dem Melanom, sondern auch mit anderen Arten von Tumoren, was bei Ärzten eine Reihe von Fragen aufwerfen kann. Die Substanz nimmt im Frühstadium von Krebs nicht zu.
  • SCCA ist ein Protein, das von Plattenepithelzellen der Schleimhäute und der Haut synthetisiert wird. Die Diagnose hat die gleichen Probleme wie der S-100. Die Anzahl der SCCA steigt nur bei 44% der Patienten. Bei einem gesunden Menschen ist die Antigenkonzentration nicht höher als 2 Nanogramm pro Milliliter. Die Untersuchung der Menge an Plattenepithelkarzinomprotein hilft, das Tumorwachstum zu verfolgen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie sind die Tests??

Der Krebsmarker des Melanoms wird in einem speziellen Labor unter Anleitung eines Arztes entnommen. Blut für das Vorhandensein von Krebszellen wird aus einer Vene extrahiert. Das Warten auf die Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Boimass auf Melanom dauert nicht lange - von etwa 3 bis 7 Tagen. Solche Tests lohnen sich nur, wenn Sie eine Hautkrankheit vermuten. Regeln für das Bestehen von Tests:

  • Morgens auf nüchternen Magen entnommenes Blut.
  • Am Vorabend wird empfohlen, ein leichtes Abendessen zu essen (Salat, gedämpftes Essen, gekochtes Essen, gebackenes Fleisch).
  • Einige Tage vor der Analyse müssen Sie auf Alkohol verzichten.
  • Reduzieren Sie die körperliche Aktivität am Tag der Blutentnahme.
  • Sei nicht nervös.
  • Schließen Sie Zigaretten vor dem Eingriff aus.
  • Alle vom Patienten eingenommenen Medikamente sollten dem behandelnden Arzt gemeldet werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Für wen und wann ist es notwendig, das Melanom zu bestimmen?

Hautkrebs ist ein Tumor, der von Muttermalen herrührt, die aufgrund der Exposition gegenüber anderen provozierenden Faktoren körperliche Schäden erlitten haben. Eine frühzeitige Untersuchung trägt wesentlich zum Erfolg der Behandlung einer Krankheit bei. Es wird empfohlen, einmal im Jahr Tests durchzuführen, insbesondere wenn es krebskranke Verwandte gibt. Ein Krebsmarker für Hautkrebs ist auch erforderlich, wenn:

Es wird empfohlen, Tests bei erhöhter Körpertemperatur durchzuführen, die über einen langen Zeitraum beobachtet werden.

  • Ständig unwohl fühlen: Schwäche, Müdigkeit, Blässe der Haut.
  • Stabile Temperatur über einen langen Zeitraum (37,5–38 ° C).
  • Es gibt eine Veränderung der Muttermale (Zunahme der Größe, Unschärfe, Juckreiz, Blut, Brennen).
  • Das Auftreten eines grau-gelben Knotens oder Flecks auf der Hautoberfläche.
  • Wenn Sie die Basis des Neoplasmas untersuchen, können Sie die Verspannung der Haut spüren.
  • Das Auftreten eines weinenden Geschwürs in der Wunde.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kann man Tumormarkern vertrauen??

Marker können keine 100% ige Garantie für die Erkennung von Krebszellen geben, da noch keine Technologie das perfekte Ergebnis erzielt hat..

In der Anfangsphase kann nicht jeder Tumor eine Erhöhung der Proteinkonzentration verursachen. Das Misstrauen gegenüber Markern erklärt sich aus mehreren Gründen. Beispielsweise kann ein positiver Test mit einer chronischen Krankheit verbunden sein, die nichts mit Onkologie zu tun hat. In einigen Ausnahmen tritt das Markerwachstum über einen bestimmten Zeitraum nicht auf. Es gibt auch Patienten, bei denen Krebs keine Veränderung der DNA in der Zelle hervorruft. Substanzen, die die Onkologie erkennen, gelangen nicht in Blut und Urin.

Hautkrebs (Melanom)

Hautkrebs ist eine der häufigsten onkologischen Erkrankungen. Ihm besonders ausgesetzt sind hellhäutige Menschen, die die 50-jährige Grenze überschritten haben und in den südlichen Breiten leben. Die Krankheit äußert sich in einer Veränderung der normalen Zellen der Epidermis (oberer Teil der Haut), einem hyperaktiven Wachstum und der Reproduktion der gebildeten atypischen Zellen, was zu schwerwiegenden pathologischen Veränderungen im gesamten Körper führt.

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Hautkrebs im Ausland erhöht die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung oder einer signifikanten Verlängerung des Lebens erheblich.

Einstufung

Belgische Onkologen behandeln effektiv alle drei Arten der häufigsten Hauttumoren.

  1. Das Basalzellkarzinom (Basalzellkarzinom, Basalzellkarzinom) sieht aus wie eine grau-rosa gerundete Form. Im Laufe der Zeit werden sie geschwürig und wachsen in benachbarte und darunter liegende Gewebe. Diese Art von Tumor metastasiert selten. Zwischen 70 und 80% der Fälle von Basalzellkarzinomen der Haut treten im Gesicht und am Hals und etwa 30% in der Nase auf. Andere häufige Stellen sind die Wangen, die Stirn, der Augenumfang und die innere Ecke. Mit der Entwicklung dieser Art von Tumor verändern sich die Zellen der tiefen basalen Epidermisschicht. Es macht fast 90% aller Hautkrebserkrankungen und bis zu 20% aller Krebserkrankungen aus. Ein Tumor gibt sehr selten Metastasen, kann jedoch bei später Diagnose zu einer Entstellung führen.
  2. Plattenepithelkarzinom(Plattenepithelkarzinom). Dieses Neoplasma wird aus einer flachen Epithelschicht gebildet. In Bezug auf die Prävalenz steht es an zweiter Stelle in der Reihe der Hautkrebserkrankungen. Es kann metastasieren, aber dieses Phänomen ist sehr selten. Die Mortalität durch Plattenepithelkarzinome in Belgien beträgt höchstens 1%. Es kommt zu knotiger, ulzerativer und infiltrativer Form. Es befindet sich normalerweise auf der Hautoberfläche von Gesicht, Ohren, Schläfen und Händen. Äußerlich ist die Formation definiert als dichte Knötchen von roter Farbe, die mit einer Kruste bedeckt sind, Schuppen. Die Oberfläche kann ulzerieren. Es wächst wie die vorherige Version langsam, aber manchmal aggressiv.
  3. Melanom. Diese Art von Tumor stammt aus Melanozyten - Zellen, die Melanin produzieren. In 90% der Fälle erscheint es auf der Haut. Seltener in der Bindehaut Schleimhäute der Nase, des Mundes, der Vagina und des Rektums. Das Melanom kann in jedem Alter auftreten und ist durch ein schnelles Fortschreiten und die Bildung von Metastasen gekennzeichnet. Derzeit ist es das Melanom, das den Löwenanteil der Todesfälle durch Hautkrebs verursacht. Bei der Diagnose dieser Art von Hautkrebs im Frühstadium kann sie jedoch erfolgreich geheilt werden. Der Nevus ist normalerweise zu einem Melanom entartet, das sich auf der Haut des Hodensacks, auf den Handflächen, Fußsohlen, der Haut von Kopf, Gesicht, Hals und Gliedmaßen befindet. Äußerlich sieht es aus wie ein flacher Fleck oder Knoten mit einer Pigmentierung von 1 cm Größe. Die Formation erhebt sich nicht über die Haut.

Unter den sehr seltenen Arten von Tumoren fallen auf:

  • Krebs der Hautanhänge - ein Tumor der Talg- und Schweißdrüsen, Haarfollikel.
  • Kaposi-Sarkom (andere Namen: Angiosarkom, multiple hämorrhagische Sarkomatose). ein Tumor, der aus Blutgefäßen wächst. Die Farbe der Formation ändert sich von Magenta nach Dunkelrot. Charakteristisch für Menschen mit dramatisch beeinträchtigten Immunfunktionen.
  • Merkelzellkarzinom (Karzinom).

Frühe Anzeichen einer Hautonkologie

Allgemeine erste Anzeichen und Symptome von onkologischen Hauterkrankungen:

  • Ein neuer Maulwurf, eine neue Markierung oder ein neues Wachstum, das nicht wie die anderen Flecken auf Ihrer Haut aussieht
  • Ein Maulwurf, der beispielsweise seine Farbe von braun nach schwarz ändert.
  • Maulwurf mit verschwommenem Rand, Asymmetrie oder Größenänderung
  • Ein größerer Bereich Ihrer Haut verdunkelt oder ändert ihre Farbe
  • Eine Wunde oder ein Schaden, der in wenigen Monaten nicht heilt.

In der westlichen medizinischen Praxis gibt es sechs Anzeichen dafür, dass Sie möglicherweise einen bösartigen Hauttumor haben.

1. "Zeichen des hässlichen Entlein" - neue Knötchen, Muttermale, Flecken oder andere Läsionen

Das wichtigste Zeichen ist eine neue permanente Formation - ein Maulwurf, ein Knoten oder ein Wachstum auf der Haut, das nicht wie andere Flecken auf der Haut aussieht. Wenn sich ein Maulwurf oder eine Markierung von anderen Läsionen unterscheidet, müssen Sie genau darauf achten..

2. Neue Maulwürfe, wenn Sie über 35 sind

Bis zum Alter von 35 Jahren sind neue Muttermale völlig normal zu entwickeln. Danach wird es seltener. Bei Erwachsenen werden 71% der Melanome als neue Muttermale oder Flecken auf der Haut gefunden. Achten Sie besonders auf neu gebildete Flecken, wenn Sie über 35 Jahre alt sind, und vergessen Sie nicht, Bereiche zu überprüfen, auf die Sie nicht oft achten, wie z. B. Ihren Rücken. Es wird empfohlen, diese komplexen Bereiche zu fotografieren, um neue Läsionen frühzeitig zu erkennen..

3. ABCDE-Anzeichen eines Melanoms

Wenn Sie einen Maulwurf bemerken und er Angst verursacht, ist es hilfreich, ihn mithilfe des ABCDE-Systems verdächtiger Maulwürfe zu bewerten.

A - Asymmetrie: Zwei Hälften eines Maulwurfs sehen unterschiedlich aus.

Wenn Sie eine gerade Linie durch die Mitte des Punkts ziehen und zwei Hälften erstellen und die Hälften nicht übereinstimmen, ist der Maulwurf asymmetrisch. Denken Sie daran, dass ein gewöhnlicher Maulwurf möglicherweise nicht immer vollständig symmetrisch ist. Wenn eine Asymmetrie bemerkt wird, kann dies an sich nichts Ernstes sein, erfordert jedoch zusätzliche Aufmerksamkeit.

B - Grenze: Grenzen, die schlecht definiert oder vage sind. Raue oder gezackte Grenzen eines Maulwurfs.

C - Farbe: Ändert sich die Farbe in einem Maulwurf von einem Bereich zum anderen??

Melanome können Rot-, Weiß- oder Blautöne aufweisen, sind jedoch normalerweise Braun- oder Schwarztöne. Und denken Sie daran, dass Farbveränderungen, auch wenn es sich nur um eine Farbe handelt, wie z. B. ein dunkler werdender Maulwurf, auch ein Symptom für ein Melanom sein können.

D - Durchmesser: Melanome sind normalerweise größer als der Radiergummi (ca. 6 mm) für die Diagnose, können jedoch mit einer kleineren Größe beginnen.

E - Entwicklung: Wenn Sie feststellen, dass sich der Maulwurf zu entwickeln beginnt oder feststellt, dass die Läsion an Größe zunimmt oder ihre Farbe ändert, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um mögliche Degenerationen festzustellen. Wachsende gewölbte Stellen brauchen ebenfalls Aufmerksamkeit..

4. Schäden, die sich schnell in Form, Farbe oder Größe ändern

Beachten Sie alle Schäden, nicht nur Muttermale, die größer werden oder sich über die Haut erheben. Ein typisches Symptom, auf das Sie achten sollten, ist schnelles Wachstum..

5. Eine scharfe Verdunkelung der Haut

Wenn ein einzelner Bereich seine Farbe ändert oder dunkler wird, kann dies das erste Anzeichen von Krebs sein.

6. Schaden, der nicht heilt

Ein wichtiges Symptom einiger Hauttumoren ist eine Wunde oder Läsion, die innerhalb weniger Monate nicht heilt, einschließlich einer juckenden oder blutenden Läsion..

Melanome oder andere Arten von Hauttumoren können völlig anders aussehen als die obigen Bilder oder andere Bilder im Internet.!

Ursachen und Risikofaktoren

Wie Sie bereits verstanden haben, erhöht die Diagnose von Hautkrebs im Frühstadium den Therapieerfolg, daher müssen wir alle vorsichtiger auf unsere Gesundheit achten.

Menschen mit einer Reihe von Krankheiten, die den schädlichen Auswirkungen von Umweltfaktoren ausgesetzt sind, haben ein erhöhtes Malignitätsrisiko..

Bei Patienten mit folgenden Faktoren ist eine sorgfältige Überwachung aller Veränderungen des Hautzustands erforderlich.

  1. Altersbedingte Hyperkeratosen (keratinisiertes Hautwachstum).
  2. Bindegewebsnarben, Geschwüre.
  3. Übermäßige Sonneneinstrahlung.
  4. Strahlungsdermatitis.
  5. Erbliche Veranlagung.
  6. Immunschwäche.
  7. Exposition gegenüber chemischen Karzinogenen.
  8. Morbus Boven (Dermatose).
  9. Xeroderma pigmentosa.
  10. Albinismus.
  11. Viele Maulwürfe.
  12. Tabakabhängigkeit.

Der Hauptfaktor, der Hauttumoren hervorruft, ist eine übermäßige Exposition gegenüber ultravioletten (UV) Strahlen. UV-Strahlung ist kumulativ. Zellschäden beginnen in der frühen Kindheit, auch wenn sie zu diesem Zeitpunkt nicht sichtbar waren.

Karzinome (keine Melanome) werden normalerweise durch häufige und kontinuierliche Sonneneinstrahlung verursacht, während Melanome das Ergebnis einer kurzen, aber intensiven Sonneneinstrahlung sind, die Sonnenbrand verursacht..

Diagnose

Dies ist zunächst eine klinische Untersuchung, bei der der Arzt feststellen kann, ob der vorhandene Tumor bösartig sein kann.

Es verwendet:

  • Dermoskopie. Dies ist eine Untersuchung der Haut mit einem Dermatoskop. Es ermöglicht Ihnen, die Struktur von Hautläsionen zu sehen und die Diagnose zu klären.
  • Biopsie. Wenn der Arzt Krebs vermutet, entnimmt er eine Hautprobe an der Stelle eines verdächtigen Neoplasmas und sendet sie an eine Histologie, mit deren Hilfe das Vorhandensein atypischer Zellen festgestellt werden kann.
  • Andere Tests. Wenn eine Biopsie das Vorhandensein von Krebs zeigt, kann der Arzt andere Tests vorschlagen, die helfen, das Stadium des Fortschreitens der Krankheit und das Ausmaß des Prozesses zu beurteilen.

Bei Vorhandensein eines Melanoms wird Folgendes durchgeführt:

  1. Suche nach vergrößerten Lymphknoten.
  2. Brust Röntgen.
  3. CT.
  4. Leber-Szintigraphie.

Das Volumen der diagnostischen Verfahren durch Ärzte belgischer Kliniken wird individuell festgelegt. Hier werden Ihnen keine unnötigen Prüfungen zugewiesen.

Behandlung

Wenn ein verdächtiges Zeichen auf der Haut gefunden wird, ist es wichtig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Nur so erhalten Sie die beste Prognose..

Nach Prüfung und Bestätigung der onkologischen Diagnose wählen belgische Spezialisten die effektivste und geeignetste Behandlungsmethode für einen bestimmten Tumor aus. Die Wahl der Methodik basiert auf mehreren Faktoren - der Art des Tumors, dem Entwicklungsgrad des Prozesses, dem Alter des Patienten, dem Vorliegen schwerwiegender chronischer Krankheiten usw..

Chirurgische Tumorentfernung

Das Operationsvolumen hängt vom Stadium und der Form der Krankheit ab. Bei Bedarf wird eine breitere Entfernung von Geweben, regionalen Lymphknoten durchgeführt.

Moderne Modifikationen der Strahlentherapie

Sie werden verwendet, wenn es schwierig ist, mit der Operation zu beginnen. Sie können in der postoperativen Zeit verschrieben werden. Die Strahlentherapie hilft dabei, Krebszellen abzutöten, die möglicherweise nach der Operation zurückgeblieben sind. Es umfasst die Zerstörung von Krebszellen durch elektromagnetische Strahlung, während der Aufprall gezielt erfolgt und das umgebende gesunde Gewebe nicht beeinträchtigt.

Kryo-destruktive Hautkrebsbehandlungstechnologie im Ausland

Zerstörung von Tumorgewebe mit flüssigem Stickstoff. Es wird angewendet, wenn der Krebs sehr klein ist oder Krebsvorstufen vorliegen..

Chemotherapie

Die Chemotherapie wird als separate Methode oder in Kombination mit der chirurgischen Entfernung des Neoplasmas angewendet.

Bei der Behandlung von Hautkrebs werden im Ausland zwei Arten der Chemotherapie eingesetzt:

  • Tatsächlich. Dabei werden mehrere Wochen lang Medikamente direkt auf die betroffene Stelle angewendet..
  • Systemische Chemotherapie - Verwendung von Injektionen oder Tabletten mit Chemikalien, die dazu dienen, sich zu schnell teilende Zellen zu zerstören. Am häufigsten wird auf diese Art der Therapie bei einer metastasierten Ausbreitung des Krebstumors zurückgegriffen..

Elektrokoagulationskürettage

Die Methode ergänzt häufig die chirurgische Entfernung von Krebsgewebe. Nach dem Entfernen des Tumors kratzt der Chirurg die Wundhöhle (Kürettage) mit anschließender Kauterisation (Koagulation)..

Photodynamische Therapie

Diese Art der Behandlung wird mit anderen Methoden kombiniert, um deren Wirksamkeit zu verbessern. Die Krebszellen sind aktiven Sauerstoffmolekülen, Photosensibilisatoren und roter Wellenenergie ausgesetzt. Sauerstoff in pathogenen Zellen bewirkt unter dem Einfluss von Strahlung eine zerstörerische Wirkung. Laserquellen werden häufig als Energiequelle verwendet. Die Tumorzerstörung dauert 2-3 Wochen.

Immuntherapie

Die Immuntherapie ist der vielversprechendste Bereich bei der Behandlung fast aller Arten von Hautkrebs.

Die Immuntherapie hat die Möglichkeit geboten, selbst einen so aggressiven Krebs wie das Melanom wirksam zu behandeln.

Mit dem Aufkommen einer Reihe neuer Medikamente - Pembrolizumab, Ipilimumab, Vemurafenib und Wismodegib - ist die Behandlung von Hautkrebs auf ein völlig neues Niveau gestiegen. In Bezug auf Tumoren wie Plattenepithelkarzinome sogar die Aussicht auf eine vollständige Genesung.

Neben der Einführung von Arzneimitteln auf der Basis monoklinaler Antikörper und Signalweginhibitoren in die Praxis werden in Belgien häufig immunologische Behandlungen wie die Einführung speziell kultivierter dendritischer Zellen oder die Verwendung genetisch veränderter T-VEC-Viren eingesetzt..

In belgischen Universitätskliniken werden ständig neue Methoden entwickelt, die verschiedene immunologische Behandlungstechnologien kombinieren - monoklonale Antikörper und genetisch veränderte Viren, dendritische Zellen in Kombination mit Kinaseinhibitoren usw..

Diese Methoden werden so schnell wie möglich in die klinische Praxis eingeführt, und Patienten belgischer onkologischer Zentren erhalten die Möglichkeit, Hautkrebs zu besiegen und die Gesundheit wiederherzustellen.

Biologische Therapie mit biologischen Reaktionsmodifikatoren (ICBMs).

Studien über die Wirkung monoklonaler Antikörper gemäß dem in den 2000er Jahren begonnenen genetischen Profil des Melanoms hören bis heute nicht auf. Heute ist die biologische Therapie eine echte Hoffnung für Patienten mit großen Tumoren oder metastasiertem Melanom..

Wo Hautkrebs behandelt wird

Das Borde Cancer Center, das König-Albert-II-Institut für Onkologie, Fachabteilungen der größten Universitätskliniken in Belgien verfügen über Geräte zur frühzeitigen Diagnose der Hautonkologie, zur Beseitigung des lokalen onkologischen Prozesses und zur Therapie zur Verhinderung des Auftretens und der Ausbreitung von Metastasen.

Darüber hinaus werden hier verwendet:

  • die neuesten chirurgischen Methoden;
  • topische Chemotherapeutika;
  • hochmoderne Strahlentherapie-Techniken;
  • biologische Behandlungen;
  • photodynamische Therapie.

Benötigen Sie eine Onkologenberatung? Schreiben Sie uns über das Feedback-Formular oder fordern Sie einen Rückruf an!

Welche Tumormarker weisen auf Hautkrebs hin?

Hauttumor-Marker sind spezifische Proteinverbindungen, die infolge der Entwicklung einer onkologischen Erkrankung im Körper im Blut auftreten. Dank dieser Analyse können Sie nicht nur das Vorhandensein der Krankheit erkennen, sondern auch deren Stadium bestimmen.

Inhalt

Dieser Wert vereint eine Reihe von Proteinen, die direkt am Leben des menschlichen Körpers beteiligt sind. Sie werden von onkologischen Zellen als Abfall in den Blutkreislauf ausgeschieden. Diese Gruppe wird als Calciumbindungsverbindung bezeichnet. Ihre Funktionen und Strukturen können variieren, je nachdem, welche Substanzen an sie gebunden sind..

S-100 spielt eine große Rolle bei der Erkennung von Hautmelanomen. Die Höhe seiner Konzentration hängt weitgehend vom Stadium des Verlaufs der bösartigen Erkrankung ab. Je höher die Konzentration, desto später tritt die Krankheit in einem späteren Stadium auf, das bereits mit der Bildung mehrerer Läsionen einhergeht.

Wenn der Tumor gutartig ist, ändern sich die Werte dieses Proteins nicht und gehen nicht über den Normalwert hinaus. Protein ist in normalen Grenzen und bei einem gesunden Menschen.

Zu diesem Thema

Prognose für Hautbasalzellkarzinom

  • Natalya Gennadyevna Butsyk
  • 10. Dezember 2019.

Wenn es sich um ein malignes Neoplasma handelt, zeigt die Analyse die folgenden Werte in Abhängigkeit vom Stadium des Melanoms:

  • die erste und zweite - in 1,3% der Fälle wird ein Anstieg des S-100-Spiegels im Blut beobachtet;
  • drittens - ein Anstieg des Indikators wird bei etwa 9% der Patienten beobachtet, bei denen die Diagnose bestätigt ist;
  • viertens - In 74% der Fälle, in denen der Prozess mit der Ausbreitung von Metastasen im menschlichen Körper einhergeht, wird bereits ein hoher Tumormarker für Hautkrebs festgestellt.

Zu Beginn der Krankheit weist der Tumormarker eine geringe Zuverlässigkeit der Ergebnisse auf. Aus diesem Grund wird bei Verdacht auf das Auftreten eines Melanoms in diesem Zeitraum keine Blutuntersuchung auf Hautkrebs durchgeführt.

Die wichtigste diagnostische Bedeutung einer solchen Analyse ist wie folgt. Wenn die Bildung der primären onkologischen Läsion festgestellt wird, ermöglichen eine Erhöhung der Proteinkonzentration und eine große Tumordicke nach Breslow den Spezialisten eine genauere Diagnose.

Wenn moderne Werte verwendet werden, können wir mit einem S-100-Spiegel in der Blutzusammensetzung über 0,22 μg / l und einer maximalen Melanomdicke von mehr als 4 Millimetern in 90% der Fälle über die Verbreitung eines malignen Neoplasmas in anderen anatomischen Strukturen und Geweben im menschlichen Körper sprechen. In diesem Fall ist eine zusätzliche diagnostische Untersuchung nicht erforderlich.

Zu diesem Thema

Prognose für Hautkrebs in verschiedenen Stadien

  • Natalya Gennadyevna Butsyk
  • 6. Dezember 2019.

In einem solchen Fall müssen Spezialisten Metastasen identifizieren, auch wenn keine objektiven Datenbestätigungen und keine vorhanden sind.

Eine Analyse des Tumormarkers für Hautkrebs wird ebenfalls durchgeführt, um die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie zu überwachen. Wenn die Proteinkonzentration zunimmt, deutet dies darauf hin, dass die Behandlung keine positiven Ergebnisse bringt. Eine Abnahme des Indikators bedeutet, dass die gewählte Therapietaktik richtig gewählt wird.

Es ist auch eine Proteinverbindung, die von flachen Epithelzellen der Haut und der Schleimhaut synthetisiert wird. Bei der Durchführung diagnostischer Manipulationen treten dieselben Probleme auf wie bei der Analyse auf den S-100-Tumormarker.

Ein Anstieg der SCCA-Konzentration wird nur in 44% der Fälle mit diagnostiziertem Melanom beobachtet. Im Blut eines gesunden Menschen beträgt dieser Wert nicht mehr als 2 Nanogramm pro Milliliter.

Durch Untersuchung des Volumens des Plattenepithelkarzinomproteins kann das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs überwacht werden..

Wie effektiv

Oncomarker für Melanome liefern kein genaues Ergebnis, da sie auch bei der Entwicklung anderer pathologischer Zustände erkannt werden können, die die Datenverzerrung beeinflussen. Beispielsweise ist eine falsch negative Analyse mit pathologischen Prozessen infektiöser oder entzündlicher Herkunft vor dem Hintergrund von zystischen und anderen gutartigen Tumoren möglich.

Das Erreichen eines negativen Ergebnisses weist möglicherweise nicht in allen Fällen auf das Fehlen von Abweichungen im menschlichen Körper hin. Zum Nachweis einer ausreichenden Anzahl von Proteinverbindungen ist eine Analyse in der Regel nur in 3-4 Stadien der Tumorentwicklung erforderlich.

Da Blut für Tests im Labor gespendet wird, können Reagenzien mit unterschiedlichen Standards verwendet werden. Es kann auch ein falsch positives oder falsch negatives Ergebnis verursachen..

Aus diesen Gründen ist es bei Verdacht auf Melanom ratsam, in mehreren Labors eine Analyse auf Tumormarker durchzuführen.

Was tun, wenn die Ergebnisse über dem Normalwert liegen?

Wenn während eines Labortests die Konzentration von SCCA und S-100 immer noch über dem Normalwert liegt, wird der Patient zuerst zur erneuten Analyse geschickt. Die wiederholte Bestätigung höherer Werte erfordert eine genauere Prüfung. Hierzu wird eine vollständige Untersuchung der Haut an allen Körperteilen durchgeführt, Blut- und Urinbiochemie, Ultraschalluntersuchung der Peritonealorgane, Lymphknoten und des kleinen Beckens vorgeschrieben. Eine Röntgenaufnahme der Brust wird ebenfalls durchgeführt..

Onkologische Marker für Melanome der Haut geben keine 100% ige Sicherheit, dass ein Tumor vorliegt. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, wird eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigt oder leugnet.

Krebsdiagnose

Die meisten Krebsarten können geheilt werden, wenn die Krankheit im Anfangsstadium entdeckt wurde und der Tumor lokaler Natur ist. Dies bedeutet, dass sich bösartige Zellen noch nicht mit Blut und Lymphe auf andere Organe und Systeme ausgebreitet haben..

Leider ist eine große Anzahl von bösartigen Prozessen lange Zeit asymptomatisch oder mit geringfügigen Beschwerden. Patienten suchen häufig bereits im Stadium III oder sogar IV medizinische Hilfe, wenn die Prognose enttäuschend ist. Daher ist eine frühzeitige Diagnose von Krebs so wichtig.

Wann sollten Sie sich Sorgen machen?

Die Symptome von Krebs hängen von seiner Art und Lage (Lage des Tumors) ab und können erheblich variieren. Es gibt jedoch allgemeine Manifestationen, die für bösartige Prozesse aller Art charakteristisch sind:

  • Schwäche, Müdigkeit, chronische Müdigkeit).
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust.
  • Fieber.
  • Blässe der Haut.
  • Verlust von Appetit.
  • Intermittierende Schmerzen in jedem Körperteil, der keine offensichtliche Ursache hat.

Vielleicht ursachenloser Husten, Atemnot, Blut im Stuhl oder Urin, das Auftreten von seltsamen Flecken und Geschwüren am Körper und so weiter - abhängig von der Art der Krankheit.

Wenn die Symptome einige Zeit anhalten, suchen Sie sofort einen Arzt auf..

Techniken zur Krebserkennung

Die Diagnose von Krebs erfolgt in der Regel in zwei Schritten: Erkennung von Fehlfunktionen im Körper durch unspezifische und Screening-Methoden und anschließende gezielte Suche nach Krankheiten.

Referenz! Unspezifische Studien, deren Ergebnisse auf das Vorliegen der Krankheit hinweisen, jedoch keine genaue Diagnose ermöglichen. Geben Sie jedoch die Richtung für die weitere Prüfung an..

Spezifisch - eine eng fokussierte Studie, mit der Sie die Art der Krankheit und ihre Lokalisation im Organ identifizieren können.

  • Blutuntersuchungen auf Tumormarker.
  • Zytologische und histologische Untersuchungen von biologischem Material.
  • Röntgenuntersuchungen spezifischer Organe (z. B. Mammographie, Magenröntgen).
  • Computertomographie (CT), multispirale Computertomographie (MSCT).
  • Magnetresonanztomographie (MRT).
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall).
  • Methoden zur endoskopischen Gewebeentnahme.

Die spezifischste Art der Untersuchung, nach deren Ergebnissen die Diagnose von Krebs gestellt wird, deren Stadium und Art eine histologische Analyse einer Gewebeprobe des betroffenen Organs ist.

Einige Arten unspezifischer Studien:

  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Blutchemie.
  • Fluorographie.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl.

Für Frauen ist es wichtig, sich jährlichen gynäkologischen Untersuchungen und Brustabtastungen zu unterziehen.

Hauptforschung

Herkömmliche körperliche Untersuchungen und „Routine“ -Tests retten jedes Jahr viele Menschen, signalisieren dem Arzt Probleme im menschlichen Körper und bieten die Möglichkeit, eine enge Untersuchung zu beginnen.

Komplettes Blutbild (KLA)

Es wird auch als klinisch oder allgemein klinisch bezeichnet. Dies ist eine Screening-Studie, die ein detailliertes allgemeines Bild des Körpers, des Vorhandenseins von Entzündungen, Anämie und Blutgerinnungsstörungen liefert..

Die folgenden Indikatoren können auf eine mögliche lokale Onkopathologie hinweisen:

  • Eine Erhöhung der ESR (Erythrozytensedimentationsrate) bei normaler oder erhöhter Anzahl weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen).
  • Ein Rückgang des Hämoglobins ohne ersichtlichen Grund. Kann bei bösartigen Prozessen des Magens und des Darms auftreten.
  • Ein gleichzeitiger Anstieg der ESR, des Hämoglobins und der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) kann auf Nierenkrebs hinweisen.

Wenn die UCK jedoch solche Ergebnisse gezeigt hat, sollte man keine Angst haben. Wir wiederholen - dies ist eine unspezifische Studie, die viel eher auf andere, weniger gefährliche Krankheiten hinweist..

Bei Leukämie wird OAK zu einem wichtigen Screening-Test - manchmal wird die Krankheit zufällig durch einen Bluttest für eine andere Krankheit erkannt. Dies erfordert jedoch eine Leukozytenformel (der Prozentsatz der verschiedenen Leukozytentypen zu ihrer Gesamtzahl). Beschränken Sie sich daher beim Bestehen einer Blutuntersuchung nicht auf die „Troika“ - Hämoglobin, ESR, weiße Blutkörperchen.

Der Verdacht auf Leukämie wird mit folgenden Indikatoren festgestellt:

  • Sehr hohe oder extrem niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen.
  • Leukozytenverschiebung.
  • Das Auftreten unreifer weißer Blutkörperchen im Blut.
  • ESR erhöhen.
  • Hämoglobinabfall (Anämie).
  • Reduzierung der Thrombozytenzahl.

Bei lokalisierter Onkopathologie (einem Tumor eines bestimmten Organs) kann sich die OAK insbesondere in einem frühen Stadium nicht ändern.

Urinanalyse (OAM)

Kann bei der Diagnose von Harnwegskrebs helfen: Niere, Blase und Harnleiter. Im Urin werden in diesem Fall Blut und atypische Zellen nachgewiesen. Zur Klärung der Diagnose wird eine zytologische Analyse des Urins verschrieben.

Blutchemie

Bei malignen Neubildungen der Nieren und der Nebenschilddrüse kommt es zu einem signifikanten Anstieg des Kalziums.

Bei Leber-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenkrebs steigt die Menge an Leberenzymen.

Änderungen in der Menge und im Verhältnis von Hormonen verschiedener Typen können zugunsten bösartiger Erkrankungen der endokrinen Sphäre anzeigen.

Fluorographie

Hilft bei der Erkennung von Lungenkrebs.

Krebsdiagnose mit speziellen Methoden

Wenn Patientenbeschwerden und Vorstudien den Verdacht auf Onkologie erwecken, beginnt eine gezielte Suche.

Blutuntersuchungen auf Tumormarker

Oncomarker sind Substanzen, die im Laufe ihres Lebens bösartige Tumoren absondern. Die Spezifität dieser Tests kann sowohl bei Organen (die Fähigkeit zu bestimmen, wo sich das Neoplasma befindet) als auch bei Krankheiten (welche Art von Krebs) variieren..

Das Vorhandensein von Tumormarkern zeigt nicht immer die Malignität der Krankheit an. Daher müssen nach Erhalt eines positiven Ergebnisses für einen von ihnen zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben werden.

Die am häufigsten verwendeten Tests sind:

  • CEA (Cancer Embryonic Antigen) - wird in der Gynäkologie zur Erkennung von Tumoren der Gebärmutter, des Eierstocks und der Brust verwendet.
  • AFP (Alpha-Fetoprotein) - wird zur Diagnose von Karzinomen, insbesondere des Magens und des Darms, verwendet.
  • CA-125 - zur Früherkennung von Eierstockkrebs, aber auch anderer Organe (Brust, Lunge, Leber).
  • CA-15-3 ist ein Marker mit relativ geringer Organspezifität. Verdacht auf Brust-, Eierstock-, Bauchspeicheldrüsenkrebs und verschiedene Teile des Darmtrakts.
  • PSA (Prostata-spezifisches Antigen) - Prostatakrebstest.
  • CA-19-9 - wird verwendet, um die Onkologie des Magen-Darm-Trakts und insbesondere der Bauchspeicheldrüse zu erkennen.
  • CA-242 - ein Marker, der sehr empfindlich gegen Magen- und Darmkrebs ist.

Diese Tests werden auch als vorbeugende Maßnahme durchgeführt, wenn der Patient einem Risiko ausgesetzt ist..

Instrumentelle Methoden

Die moderne Medizin verfügt über eine Vielzahl nicht-invasiver und minimal-invasiver Methoden, mit denen Sie selbst kleinste Neubildungen an schwer zugänglichen Stellen erkennen können.

Röntgendiagnostik:

  • Röntgen - Das Bild wird in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt. Ermöglicht es Ihnen, die Merkmale des Körpers zu verfolgen. Häufiger durchgeführte fluoroskopische Untersuchungen von Magen, Darm und Lunge.
  • Röntgen ist eine Röntgenaufnahme eines Organs. Ein Beispiel für eine Röntgenuntersuchung ist die Mammographie (ein Bild einer Brustdrüse)..
  • Computertomographie (CT) - geschichtete Röntgenstrahlen in verschiedenen Ebenen. Bei der Diagnose eines Neoplasmas wird eine Kontrastmittelflüssigkeit eingeführt, die es ermöglicht, die Konturen klar zu erkennen.
  • Multispirale Computertomographie (MSCT) - Organabschnitte werden mit der Spiraldrehung der Röntgenröhre und der konstanten Bewegung des Tisches durchgeführt, an dem sich der Patient befindet. Die hohe Auflösung der Methode, Dünnschnitte bis zu 0,5 mm, ermöglicht die Erkennung kleinster Tumoren, die für eine normale CT unzugänglich sind. In diesem Fall steigt die Strahlenbelastung des Patienten nicht an.

Magnetresonanztomographie

Das Funktionsprinzip ist das gleiche wie bei einem Röntgen-CT - es werden Schichtbilder von Organen erhalten. Aber elektromagnetische Geräte, die auf elektromagnetischen Wellen basieren, funktionieren.

Ultraschallverfahren

Das Verfahren basiert auf der Fähigkeit des Ultraschalls, sich von verschiedenen Geweben und flüssigen Medien unterschiedlich zu reflektieren. Eine schmerzlose, kostengünstige Studie, die die Pathologien der meisten Organe identifiziert.

Methodenbeschränkung

Röntgen-, Magnetresonanz- oder Ultraschalluntersuchungen ermöglichen es, das Vorhandensein eines Tumors zu erkennen, seine Form, Größe und Lokalisation zu bewerten. Um ihre bösartige oder gutartige Natur beurteilen zu können, wird jedoch eine Gewebeprobe benötigt, die nur bei einer endoskopischen Untersuchung oder während eines chirurgischen Eingriffs entnommen werden kann.

Endoskopie

Dies ist eine Studie, die mit einem optischen Gerät durchgeführt wird, das in ein Hohlorgan oder während einer Operation (Laparoskopie) eingeführt wird. Mit einem Endoskop können Sie den Zustand seiner Wände untersuchen, ein verdächtiges Neoplasma entfernen oder eine biologische Probe für die zytologische oder histologische Analyse entnehmen..

Endoskopische Techniken umfassen:

  • Laparoskopie;
  • Gastroskopie;
  • Hysteroskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Bronchoskopie usw..

Wenn während des endoskopischen Eingriffs eine Operation durchgeführt wurde oder verdächtige Gewebeschnitte festgestellt wurden, muss die Probe zur zytologischen oder histologischen Untersuchung geschickt werden.

Mikroskopie

Histologische Untersuchung ist die Untersuchung der Struktur von Gewebe unter einem Mikroskop und zytologische Untersuchung - Zellen.

Nach den Ergebnissen dieser Analysen können Sie das Vorhandensein von Zellen mit einer atypischen Struktur nachweisen, ihre Malignität identifizieren und die Art und das Stadium des Tumors bestimmen. Die zytologische Analyse ist schnell und wird normalerweise als Screening verwendet. Für die Zytologie kratzen sie an der Schleimhaut der Organe (z. B. des Gebärmutterhalses), nehmen Aspirate (Flüssigkeiten) auf, führen eine Punktion der Lymphknoten durch, biopsieren die Brust- und Schilddrüsen.

Die Histologie erfordert mehr Zeit und eine ausgefeiltere Ausrüstung, aber das Ergebnis wird zur Grundlage für die endgültige Diagnose.

Es gibt eine Methode der Immunhistochemie, die auf der Bindung von Antikörpern, die in einer Gewebeprobe platziert sind, mit den entsprechenden Antigenen basiert. Dies ist eine sehr informative Analyse, die in der Lage ist, undifferenzierte Tumoren, Metastasen aus einem unentdeckten Primärfokus zu erkennen und die weitere Entwicklung des malignen Prozesses vorherzusagen. Laborgeräte für die Immunhistochemie sind teuer, so dass die Möglichkeit ihrer Implementierung nicht in allen Kliniken besteht.

Erkennung von Krebs verschiedener Organe

Die Methoden, die bei der Diagnose von bösartigen Erkrankungen aller Art verwendet werden, wurden oben beschrieben. Da jedoch jede Art von Onkopathologie ihre eigenen Besonderheiten und Lokalisationen aufweist, variieren die Instrumente und Methoden für ihre Diagnose. Lernen wir einige von ihnen kennen.

Lungenkrebs

Es nimmt sowohl bei der Verteilung unter der Bevölkerung Russlands als auch bei der Sterblichkeit den ersten Platz ein. Schnelles Fortschreiten, anfällig für frühe Metastasen.

Während der Prävention sollte besonderes Augenmerk auf Risikopatienten gelegt werden - „böswillige“ Raucher, Insassen, die an der Inhalation schädlicher Substanzen beteiligt sind und bei nahen Verwandten enge Fälle von Onkologie (nicht unbedingt Lungenerkrankungen) haben.

Es gibt zwei Arten dieser Krankheit. Zentral, das sich in großen Bronchien und peripher entwickelt, ist in Bronchiolen und Lungenparenchym lokalisiert. Die Symptome einer zentralen Art von Lungenkrebs manifestieren sich im Frühstadium aufgrund einer Abnahme des Bronchallumens, weshalb eine gute Diagnose gestellt wird. Und der periphere Typ ist lange Zeit asymptomatisch und wird oft zu einem späten Zeitpunkt erkannt.

Techniken zur Bestimmung von Lungenkrebs:

  • Allgemeine klinische Blutuntersuchung.
  • Fluorogramm.
  • Bronchoskopie mit Biopsie.
  • MRT der Lunge.
  • Pleurozentese mit Pleuraergussbiopsie.
  • Thorakoskopie mit einem Zaun aus Material.
  • Thorakotomie mit Entnahme einer Gewebeprobe aus dem Hauptneoplasma und den nahe gelegenen Lymphknoten. Dies ist ein letzter Ausweg.

Röntgenuntersuchungen sind weit verbreitet. Bei peripherem Krebs erkennen sie die Krankheit jedoch häufig bereits im Stadium III - IV.

Brustkrebs

Es kann Frauen jeden Alters betreffen, ist jedoch bei Patienten ab 40 Jahren weitaus häufiger. Wenn es in den Stadien I - II nachgewiesen wird, ist eine organerhaltende Behandlung möglich.

Zur Früherkennung von Brustkrebs müssen Sie jedes Jahr einen Gynäkologen oder Onkologen-Mammologen aufsuchen. Vorbeugende Mammographie ist nach 40 Jahren erforderlich - einmal alle 2 Jahre, nach 50 Jahren - einmal im Jahr. Jüngeren Frauen wird empfohlen, regelmäßig eine Brustultraschalluntersuchung durchzuführen..

Jede Frau sollte regelmäßig eine Selbstuntersuchung durchführen - dies geschieht vor einem Spiegel und dann in Bauchlage. Alarm sollte eine Änderung der Form der Brust, das Auftreten eines Ausflusses aus der Brustwarze, ein Abtasten der Robben, eine Änderung des Erscheinungsbilds und der Struktur der Brusthaut sein.

Wenn die Erstdiagnose Anlass zur Annahme eines Brustkrebses gibt, werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Bluttest auf Tumormarker CA-15-3 und Östrogenspiegel.
  • CT und MRT der Brust.
  • Mammographie mit Einführung eines Kontrastmittels in die Milchgänge (Duktographie).
  • Punktion der Brustdrüse mit zytologischer oder histologischer Analyse.

In großen onkologischen Zentren können molekulargenetische onkogene Mutationen nachgewiesen werden. Gefährdete Frauen sind für diese Analyse sinnvoll..

Darmkrebs

Wenn eine Person über Übelkeit, Erbrechen, verkrampfende Bauchschmerzen, Darmkoliken, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall, Gas- und Stuhlinkontinenz, Blut und Eiter im Kot besorgt ist, besteht die Möglichkeit eines bösartigen Prozesses im Darm. Für die Diagnose werden folgende Verfahren vorgeschrieben:

  • Ultraschall der Bauchhöhle.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl.
  • Bluttest auf Tumormarker CA-19-9.

Der Tumor kann in verschiedenen Teilen des Darms lokalisiert sein..

Zur Untersuchung des Rektums wird die Sigmoidoskopie verwendet. Mit dieser Methode können Sie eine Dehnung von bis zu 25 cm sehen, was die Fähigkeiten der Methode erheblich verringert.

Der Dickdarm wird auf zwei Arten diagnostiziert - durch Irrigoskopie und Koloskopie..

Irrigoskopie - eine Röntgenaufnahme des Darms mit einem Kontrastmittel (Barium).

Koloskopie - ein endoskopisches Verfahren zur Untersuchung der Wände eines Organs mit einem flexiblen Schlauch mit einem optischen Gerät.

Die Irrigoskopie ist leichter durchzuführen als die Koloskopie. Mit letzterer können Sie jedoch eine Biopsie durchführen. In unserer Klinik besteht die Möglichkeit, diese Studie unter Vollnarkose durchzuführen..

Um die Lokalisation des Prozesses und das Vorhandensein von Metastasen zu klären, können PET-CT und MRT verschrieben werden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Es wird normalerweise zu einem späten Zeitpunkt erkannt. Die frühen Symptome sind ziemlich geschmiert - mäßige Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Blässe der Haut. Dies wird normalerweise auf Manifestationen von Pankreatitis oder Unterernährung zurückgeführt. Die Änderungen der biochemischen Parameter sind moderat, der onkologische Marker CA-19-9 im Anfangsstadium steigt möglicherweise nicht an.

Für die Primärdiagnose werden Ultraschall, CT, MRT der Bauchspeicheldrüse verwendet..

Verwenden Sie die folgenden Werkzeuge, um eine Gewebeprobe zu entnehmen:

  • Perkutane Feinnadelaspiration (Absaugung) unter Kontrolle eines Ultraschallgeräts.
  • Ultraschallendoskopie - Der Sensor wird über den Dünndarm in die Bauchspeicheldrüse eingeführt.
  • Endoskopische retrograde Pankreatolangiographie (ERCP) - Ein flexibler Schlauch mit einer optischen Spitze wird in das Lumen des Zwölffingerdarms eingeführt.
  • Laparoskopie - Mit einer chirurgischen Methode werden an allen „verdächtigen“ Stellen Gewebeproben entnommen und andere Organe der Bauchhöhle detailliert auf das Vorhandensein und die Prävalenz des onkologischen Prozesses untersucht. Dies ist der informativste Weg, um Tumore zu diagnostizieren..

Magenkrebs

Beschwerden über Schmerzen in der Magengegend, Stuhlgang und Erbrechen mit Blut, Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen, Gewichtsverlust können sowohl auf ein Magengeschwür als auch auf einen Krebstumor hinweisen. In diesem Fall wird es zugewiesen:

  • Ultraschall der Bauchhöhle.
  • Röntgenaufnahme von Magen und Darm mit einem Kontrastmittel.
  • Bluttest auf onkologische Marker CA-19-9, CA-242, AFP.
  • Die Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) ist ein endoskopisches Verfahren, bei dem die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms visuell untersucht werden. Im Falle des Nachweises eines Neoplasmas ist eine Biopsie sowohl für die histologische Analyse als auch für den Nachweis des Bakteriums Helicobacter pylori obligatorisch. FGDS ist der „Goldstandard“ bei der Diagnose von Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms.
  • Laparoskopische Untersuchung. Es wird verschrieben, wenn ein großes Neoplasma mit einem wahrscheinlichen Wachstum in benachbarten Organen festgestellt wurde.

Wenn der Patient Helicobacter pylori-Bakterien gefunden hat, besteht für ihn ein Risiko für Magenerkrankungen (Gastritis, Geschwür, Krebs). In diesem Fall ist eine obligatorische Antibiotikabehandlung sowie eine genauere Überwachung des Magen-Darm-Trakts erforderlich.

Gebärmutterhalskrebs

Die überwiegende Mehrheit der bösartigen Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs ist asymptomatisch oder weist bis in die späteren Stadien geringfügige Symptome auf. Daher beginnt ihre Prävention unabhängig von Beschwerden mit einer jährlichen gynäkologischen Untersuchung.

Obligatorische Erstuntersuchung - Untersuchung in einem Frauenarztstuhl mit Spiegeln. Entsprechend den Ergebnissen ergreift der Arzt weitere Maßnahmen.

Im Rahmen einer gynäkologischen Untersuchung nimmt der Arzt dem Patienten einen Abstrich für die Zytologie ab - dies ist ein Screening auf Gebärmutterhalskrebs und Krebsvorstufen. Wenn die Abstrichergebnisse das Vorhandensein atypischer oder maligner Zellen zeigen, wird eine Kolposkopie (endoskopische Untersuchung der Zervixschleimhaut) mit einer Probe der veränderten Bereiche für die histologische Analyse durchgeführt.

Gebärmutterkrebs

Technologien zur Bestimmung von Gebärmutterhalskrebs:

  • Uterusbiopsie.
  • Hysteroskopie - Untersuchung des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutterhöhle mit einem optischen Gerät (Hysteroskop) mit einem Biomaterialzaun.
  • Diagnostische Kürettage.

Eierstockkrebs

Die Diagnose erfolgt nach folgenden Methoden:

  • Manuelle Untersuchung - rektovaginal oder vaginal.
  • Ultraschall der Eierstöcke.
  • CT und MRT.
  • Tumormarker-Test.
  • Gewebelaparoskopie.

Diese Art von Krankheit ist anfällig für Metastasen, daher wird sie häufig in anderen Organen gesucht..

Prostatakrebs

Am häufigsten sind Männer über 50 und insbesondere über 60 krank. Daher müssen ältere Männer vorbeugende Untersuchungen der Prostata durchführen. Gleiches gilt für gefährdete Personen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die frühen Stadien asymptomatisch sind..

  • Rektale Fingeruntersuchung.
  • Bluttest auf PSA-Tumormarker.

Bei Verdacht auf einen onkologischen Prozess wird die Untersuchung mit folgenden Instrumenten fortgesetzt:

  • Transrektaler Ultraschall. Durch das Rektum des Patienten durchgeführt. Ermöglicht die Untersuchung der Prostata, der Samenbläschen, der Harnröhre und des umgebenden Gewebes.
  • Multifokale Nadelbiopsie unter Ultraschallführung. Dies ist der zuverlässigste Weg, um Prostatakrebs zu diagnostizieren..

Nierenkrebs

Kann aufgrund klinischer Tests ein bösartiger Nierentumor vermutet werden.

Dies ist das Auftreten von Blut und atypischen Zellen im Urin in Kombination mit einem Anstieg der ESR und des Spiegels roter Blutkörperchen. Die Blutbiochemie zeigt einen Anstieg der Menge an Kalzium und Transaminase.

Für die weitere Diagnose gilt:

  • Ultraschall der Nieren und des Bauches.
  • Kontrastradiographie der Niere.
  • CT-Niere.
  • Retrograde Pyelographie. Dies ist eine Radiographie des Nierenbeckens, die mit der Einführung eines Zystoskops in das Harnsystem und eines Kontrastmittels in die Harnleiter durchgeführt wird. Röntgenstrahlen werden verwendet, um die Bewegung des Farbstoffs und die Funktionsweise des Systems zu visualisieren..
  • Ultraschallgeführte Biopsie.
  • Selektive Nierenangiographie. Erkennt Nierenzellkarzinom. Bei Neubildungen des Beckens wird nicht verwendet.

Tests auf Tumormarker für Nierenkrebs sind nicht aussagekräftig.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie: Details der Diagnose von Krebs durch das Blut

Normalerweise denken Patienten über erste Tests nach, wenn bestimmte Symptome auftreten, die Krankheit nicht lange verschwindet oder sich der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert. In jedem Fall schickt der Arzt den Patienten zunächst zu Tests, wonach bereits gesagt werden kann, ob Krebs möglich ist oder nicht. Wir werden versuchen, Ihnen die Blutuntersuchungen in der Onkologie so präzise und klar wie möglich zu erklären..

Kann ich Krebs durch Blut erkennen??

Leider können Sie bei einer Blutuntersuchung auf Krebs bei 100% keine Krebszellen sehen, aber es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, ein krankes Organ zu identifizieren. Blut ist genau die Flüssigkeit, die mit allen Geweben und Zellen im menschlichen Körper interagiert, und es ist klar, dass Sie durch eine Änderung der chemischen oder biochemischen Zusammensetzung feststellen können, was mit einer Person nicht stimmt.

Die Analyse gibt dem Arzt ein Signal, dass die Prozesse im Körper schief laufen. Und dann schickt er den Patienten zur zusätzlichen Diagnose verschiedener Organe. Durch Blut kann festgestellt werden, in welchem ​​Organ der Tumor in welchem ​​Stadium und in welcher Größe leben kann. Wenn eine Person zusätzlich an Krankheiten erkrankt ist, ist die Genauigkeit dieser Studie zwar geringer.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie?

  • Gesamt (klinisch) - Zeigt die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und anderer Zellen im Blut an. Abweichungen vom allgemeinen Indikator können auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen.
  • Biochemie - zeigt normalerweise die chemische Zusammensetzung des Blutes. Diese Analyse kann genauer bestimmen, an welchem ​​Ort und an welchem ​​Organ eine Person Krebs entwickelt.
  • Die Analyse auf Tumormarker ist eine der genauesten Analysen für Onkologen. Wenn sich im Körper ein Tumor entwickelt und die Zellen an einer bestimmten Stelle zu mutieren beginnen, setzt dieses Ding selbst bestimmte Proteine ​​oder Tumormarker im Blut frei. Für den Körper ist dieses Protein fremd, weshalb das Immunsystem sofort versucht, es zu bekämpfen. Die Tumormarker in jedem der Tumoren sind unterschiedlich und können von ihnen bestimmt werden - in welchem ​​Organ sich der Feind niedergelassen hat.

Komplettes Blutbild und Krebs

Ein klinischer Bluttest sollte an Männer und Frauen mit ersten unverständlichen Symptomen einer Krankheit weitergegeben werden. Dies kann in fast jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Wie wir bereits herausgefunden haben, zeigt ein allgemeiner Bluttest den Zustand des Blutes basierend auf der Anzahl der Zellen. Jede Veränderung der Menge an Hämoglobin, weißen Blutkörperchen, Blutzucker und ESR - ohne ersichtlichen Grund - weist auf eine versteckte Krankheit hin.

Was wird in dieser Analyse diagnostiziert? Normalerweise sind dies Zellen des Blutes selbst und ihre Anzahl:

  1. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die allen Körperzellen Sauerstoff zuführen..
  2. Blutplättchen sind Zellen, die Wunden und Gerinnsel verstopfen.
  3. Weiße Blutkörperchen - grob gesagt Ihre Immunität, Zellen, die Viren, Keime und Fremdkörper bekämpfen.
  4. Hämoglobin - ein Protein, das Eisen enthält und an der Abgabe von Sauerstoff an Gewebe beteiligt ist.

Was könnte auf Krebs hinweisen?

  • ESR (Erythrozytensedimentationsrate) - Wenn dieser Indikator höher als normal ist, zeigt dies normalerweise an, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet. Es gibt ziemlich viele weiße Blutkörperchen, die sich an rote Blutkörperchen anlagern und diese nach unten ziehen, wodurch die Sedimentationsrate zunimmt. In 25-30% der Fälle bedeutet eine Erhöhung der ESR, dass Krebs im Körper vorliegt.
  • Jede Änderung der Anzahl der Leukozyten in der Onkologie - es gibt zwei Möglichkeiten. Wenn es nur sehr wenige von ihnen gibt, werden in diesem Fall die Organe, die sie produzieren, verletzt und es besteht der Verdacht auf Onkologie im Knochenmark. Bei einer erhöhten Konzentration kann es auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen, da weiße Blutkörperchen beginnen, mit seinen Antikörpern zu kämpfen.
  • Eine Abnahme des Hämoglobins - normalerweise mit einer Abnahme der Thrombozytenzahl. Dann gerinnt das Blut schlecht, was auf Leukämie hinweist. Hämoglobin hilft dabei, den Zellen des Körpers Sauerstoff zuzuführen, und wenn es weniger ist, dringt Sauerstoff nicht genug in die Zellen ein, was einige Probleme verursacht.
  • Eine große Anzahl unreifer Zellen - wie der Name schon sagt, sind diese Zellen nicht zu einer vollständig gesunden Zelle entwickelt. Wenn sie zum Beispiel gerade geboren werden, sind sie ziemlich groß und sollten danach eine normale Größe annehmen. Das Problem unterentwickelter Zellen ist jedoch, dass sie sehr wenig leben und dann schnell sterben..
  • Die Anzahl anderer Zellen nimmt ebenfalls ab..
  • Viele körnige und nicht reife weiße Blutkörperchen.
  • Lymphozytose - eine große Menge an Lymphozyten und Lymphe im Blut.

Biochemie

Ein biochemischer Bluttest für die Onkologie ist genauer und kann die Art des betroffenen Gewebes anzeigen. Die allgemeine Blutformel wird auf das Gleichgewicht der Chemikalien im Blut untersucht und weist im Falle von Anomalien auf ein bestimmtes betroffenes Organ hin.

Was der Test zeigt?

  • Wenn das Blutbild von ALT, AST die zulässige Norm überschreitet, bedeutet dies verschiedene entzündliche Prozesse und einen bösartigen Tumor in der Leber.
  • Mit einem Anstieg des Gesamtproteins im Blut und Urin kann dies auch auf Krebs hinweisen.
  • Der erhöhte Gehalt an Harnstoff, Kreatinin, tritt normalerweise aufgrund des Abbaus von Proteinsubstanzen auf. Dies geschieht, wenn ein Tumor nahe gelegene Gewebe zerstört..
  • Cholesterin sinkt mit Leberschäden.

BEACHTEN! Diese Analyse zeigt keine hundertprozentige Onkologie, kann jedoch betroffene Organe identifizieren: einen Tumor, eine Infektion, Bakterien, Parasiten usw. In der Regel verschreibt der Arzt bei Abweichungen zusätzliche Untersuchungen und Tests, einschließlich Tumormarker.

Analyse von Tumormarkern

Diese Analyse ist die genaueste unter den vorgeschlagenen, und der Arzt kann verstehen, welches Organ und wie stark es von Krebszellen betroffen ist. Die Methode basiert auf langwierigen und strengen Studien an malignen Zellen verschiedener Gewebe.

Wie kann man die Onkologie durch spezifische Marker bestimmen? Wie wir alle wissen, gibt es im Körper eine große Anzahl von Organen, von denen jedes aus seinen eigenen speziellen Zellen besteht..

Wenn eine Mutation auftritt und eine bösartige Formation auftritt, produziert der Tumor selbst wie jedes Lebewesen verschiedene lebenswichtige Produkte, Proteine ​​und Antigene im Blut. Es sind diese Produkte, die als Tumormarker bezeichnet werden, und anhand der Zusammensetzung und des Typs des Markers selbst können Sie bestimmen, aus welchem ​​Organ.

Diese Tests werden häufig bereits bei der Behandlung von Krebs verschrieben, wenn Sie die Entwicklung des Tumors überwachen müssen..

Was sind Tumormarker??

TumormarkerMöglicher Infektionsbereich
CA 125Das Endometrium der Gebärmutter und des Eierstocks ist verdickt. Kann auf eine Entzündung zurückzuführen sein. Kann auf ein Neoplasma der Brust hinweisen. Der Spiegel steigt während der Schwangerschaft und Menstruation.
CA 19-9Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Magen, Rektum und Dickdarm.
B-2-MGKann mit Nierenversagen oder Entzündungen im gleichen Bereich sein.
CA 15-3Die Entwicklung eines bösartigen Tumors der Brust. Der Indikator kann während der Schwangerschaft ansteigen.
NSENeuroblastom oder Hautkrebs.
HCGBlasenkrebs.
HCG + AFPBei Männern - Hodenkrebs.
CA 242Es zeigt dasselbe wie CA 19-9, aber es gibt ein kleines Plus, dass es mit seiner Hilfe möglich ist, die Krebsentstehung in jedem Stadium des Krebses zu bestimmen.
CA 72-4Brustkrebs.
CYFRA 21-1Blase und Krebs.
PSABei Männern die Prostata.
AFPLeberkrebs oder Leberzirrhose. Erhöhte Alkoholiker.
CEA-AntigenLeber, Blase, Darm, Gebärmutterhals, Prostataadenom, Atmungsorgane.
HE4Hohe Spiegel dieses Antigens weisen auf Krebs in den Eierstöcken hin..

Wird diese Analyse hundertprozentig Krebs zeigen? Nein, aber der Wahrscheinlichkeitsanteil ist viel höher als bei den vorherigen Optionen. Sie müssen verstehen, dass eine große Anzahl von Faktoren das Ungleichgewicht von Substanzen oder die Zunahme der Anzahl einiger Tumormarker beeinflussen kann. Allgemeine Studien und Patientensymptome sowie zusätzliche Diagnosen mittels MRT und CT geben Ihrem Arzt weitere Informationen..

HINWEIS! Es gibt zwar eine Vielzahl von Markern, aber leider können mit dieser Analyse nicht alle Organe identifiziert werden. Beispielsweise wird Hirntumor derzeit nicht auf diese Weise diagnostiziert..

Was ist vor der Blutentnahme zu tun??

Wie die Praxis zeigt, machen viele Patienten vor der Durchführung von Tests grobe Fehler. Später sind die Ergebnisse ungenau und weisen Abweichungen auf. Aufgrund dessen kann der Arzt aufgrund der Interpretation der klinischen Analyse und der Blutbiochemie die falsche Erstdiagnose stellen.

Welche Regeln zu befolgen?

  1. Für zwei, drei Wochen müssen Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern.
  2. 2 - 3 Tage lang nicht konsumieren: gebratene, fettige, kalorienreiche Lebensmittel und Alkohol.
  3. Es ist klar, dass viele Menschen das Rauchen nicht vollständig aufgeben können, aber zumindest an einem Tag können Sie mit dem Rauchen aufhören. Andernfalls ist die Analyse nicht genau und Sie müssen sie erneut durchführen - Sie entscheiden!
  4. Wenn Sie kürzlich Untersuchungen bei einem anderen Arzt durchgeführt haben, sollten Sie einige Tage warten.
  5. Normalerweise wird morgens Blut gegeben, um den Patienten hungrig zu halten. Wir empfehlen Ihnen, 10 - 12 Stunden vor den Tests nicht zu essen. Sie müssen nachts nicht aufstehen und süßes Wasser trinken, geschweige denn essen. Trinken Sie einfach gekochtes, sauberes Wasser.

Kann die Analyse ein falsches Ergebnis zeigen??

Leider kann dies trotz aller Regeln vor dem Bestehen der Tests zu einem falschen Ergebnis führen. In diesem Fall verschreibt der Arzt in der Regel eine erneute Entbindung nach einer bestimmten Zeit..

Kann eine Analyse auf einen gutartigen oder bösartigen Tumor hinweisen? Ja, aber der Genauigkeitsgrad ist nicht der gleiche wie bei einer Biopsie.

Ursachen von Krebs

Tatsächlich ist immer noch nicht klar, warum gesunde Menschen bösartige Tumoren entwickeln. Es gibt nur wenige identifizierte Faktoren, die das Krebsrisiko beeinflussen können:

  • Wie Statistiken zeigen, leiden hellhäutige Menschen häufiger an solchen Krankheiten als dunkelhäutige. Vielleicht hat dies etwas mit Rassengenetik und Veranlagung zu tun.
  • Unsachgemäße Ernährung, längerer Hungerstreik, Mangel an Vitaminen oder Substanzen im Körper.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Rauchen, Tabakrauch.
  • Genetik. Leider gibt es aber Menschen, die für diese oder jene Art von Krebs prädisponiert sind.
  • Ökologie und Strahlungshintergrund. In Orten und Städten, in denen mit diesen Dingen alles schlecht ist, erkranken die Menschen häufiger an Krebs.
  • UV-Strahlung.

Wenn Sie Krebs vermuten, können Sie sofort eine Blutuntersuchung durchführen lassen..

Anzeichen von Krebs?

  1. Plötzlicher Gewichtsverlust und Appetit.
  2. Alle, auch geringfügigen Wunden heilen nicht lange. Blut gerinnt bei Blutungen nicht gut.
  3. Es gibt Blut im Urin und im Kot.
  4. Muttermal verändert seine Form oder wächst.
  5. Längerer trockener Husten, der mit nichts behandelt wird.
  6. Einige Krankheiten verschwinden nicht lange.
  7. Eine starke Abnahme der Immunität, anhaltende Erkältungen.
  8. Du hast angefangen seltsam zu schmecken.
  9. Die Wahrnehmung von Gerüchen hat sich verändert.
  10. Toller Zusammenbruch, ständige Müdigkeit.

TRINKGELD! Um Krebs im Frühstadium zu erkennen, empfehlen wir Ihnen, einmal im Jahr einen biochemischen und allgemeinen Bluttest durchzuführen. Führen Sie dies bei Personen mit einer Veranlagung für eine bestimmte Krankheit häufiger durch, sowie einen MRT- und CT-Scan der erforderlichen Organe.

Welche anderen Diagnosewerkzeuge gibt es??

Wie wird Krebs auf andere Weise diagnostiziert? Wie Sie verstehen, können Sie mithilfe von Analysen die Zündquelle identifizieren, jedoch nicht den Hauptgrund. Nach Blutuntersuchungen werden die Patienten normalerweise zu einer anderen Diagnose eines Karzinoms geschickt. Typischerweise sind dies MRT, CT, MSCT und endoskopische Diagnose. Auch bei Frauen: Mammographie, Fluorogramm, Analyse und Abstrich von der Innenseite der Vagina

HINWEIS! Erst nach einem Komplex von Studien und Analysen kann eine genaue Diagnose gestellt werden!