Welche Tests zeigen Onkologie: Labordiagnostik

Karzinom

Die rechtzeitige Diagnose spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Krebserkrankungen. Um das Vorhandensein von Krebs genau festzustellen, sind eine Reihe diagnostischer Maßnahmen erforderlich. Elementare Tests von Blut, Kot oder Urin, die in jedem Labor durchgeführt werden können, warnen jedoch häufig vor gefährlichen Veränderungen im Körper. Bei Abweichungen in den Indikatoren entwickelt der Arzt ein individuelles Untersuchungsprogramm und legt fest, welche Tests an die Onkologie übergeben werden müssen, um den Verdacht zu zerstreuen oder zu bestätigen.

Analyse des Urins

Krebs des Harnsystems manifestiert sich als Blut im Urin. Urin kann auch Ketonkörper enthalten, die auf einen Gewebeabbau hinweisen. Diese Symptome gehen jedoch auch mit Krankheiten einher, die nicht mit der Onkologie zusammenhängen. Sie weisen beispielsweise auf das Vorhandensein von Steinen in der Blase oder den Nieren sowie auf Diabetes hin.

Für die Diagnose anderer Krebsarten ist die Urinanalyse nicht aussagekräftig. Es kann nicht anhand des Vorhandenseins von Krebs beurteilt werden, aber Abweichungen von der Norm weisen auf gesundheitliche Probleme hin. Wenn die Abweichungen schwerwiegend sind und durch die Ergebnisse anderer Basistests bestätigt werden, ist dies eine Gelegenheit, spezielle Tests zur Bestimmung von Krebs durchzuführen.

Eine Ausnahme bildet das multiple Myelom, bei dem ein bestimmtes Bence-Jones-Protein im Urin nachgewiesen wird..

Für die Forschung wird der Morgenurin in einem sterilen Behälter gesammelt, der in einer Apotheke gekauft werden kann. Zuerst müssen Sie duschen.

Stuhlanalyse

Blut kann auch im Kot enthalten sein, und es ist fast unmöglich, es visuell zu bemerken. Laboranalysen helfen dabei, das Vorhandensein festzustellen..

Das Vorhandensein von Blut im Kot ist ein Zeichen für Darmkrebs (meistens Dickdarmkrebs), aber es ist ein Symptom und viele gutartige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Polypen im Darm können bluten. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass Polypen dazu neigen, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren. In jedem Fall ist das Vorhandensein von Blut im Kot eine Gelegenheit, sich einer tieferen Diagnose zu unterziehen und Tests zur Erkennung von Krebs zu bestehen.

Der Kot wird auch morgens in einem sterilen Behälter gesammelt.

Welche Blutuntersuchung zeigt Onkologie

Viele Patienten sind überzeugt, dass es möglich ist, Krebs durch eine Blutuntersuchung zu bestimmen. Tatsächlich gibt es verschiedene Arten dieses diagnostischen Verfahrens, beginnend mit einer allgemeinen Analyse und endend mit einer Analyse von Tumormarkern. Die folgenden Arten der Krebsdiagnostik werden durch Blutuntersuchungen mit unterschiedlichem Informationsgrad unterschieden:

  • allgemeine Analyse;
  • biochemische Analyse;
  • Blutgerinnungstest;
  • immunologischer Bluttest (für Tumormarker).

Auch wenn sich der Krebs noch nicht als schmerzhafte Symptome manifestiert hat, finden bereits negative Veränderungen im Körper statt, die durch eine Blutuntersuchung aufgezeichnet werden können. Wenn ein bösartiger Tumor wächst, zerstört er die gesunden Zellen, die für das Wachstum des Körpers dienen, und setzt giftige Substanzen frei. Diese Veränderungen machen sich auch bei einer allgemeinen Blutuntersuchung bemerkbar, können aber auch ein Zeichen für Dutzende von Krankheiten sein, die nicht mit Krebs zusammenhängen..

Am informativsten ist die Analyse von Tumormarkern - spezifischen Substanzen, die aufgrund der Aktivität von Tumorzellen ins Blut freigesetzt werden. Angesichts der Tatsache, dass Tumormarker im Körper einer Person enthalten sind und ihre Anzahl mit der Entzündung zunimmt, belegt diese Analyse nicht zu 100% das Vorhandensein von Krebs. Es wird nur eine Gelegenheit, zuverlässigere Tests zur Bestimmung der Onkologie zu bestehen.

Zeigt Krebs ein vollständiges Blutbild?

Diese Analyse liefert keine vollständigen Informationen über das Vorhandensein eines Tumors im Körper. Dies ist jedoch eine der grundlegenden Studien, die dazu beitragen, Krebs frühzeitig zu erkennen, wenn er sich noch nicht als Symptome manifestiert. Wenn Sie also festlegen, welche Tests für Krebstests bestanden werden sollen, müssen Sie damit beginnen.

Die folgenden Veränderungen in der Blutstruktur können auf bösartige Prozesse im Körper hinweisen:

  • Abnahme der Anzahl der Lymphozyten;
  • Zunahme oder Abnahme der Anzahl von Leukozyten;
  • Hämoglobinabnahme;
  • niedrige Blutplättchen;
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen;
  • das Vorhandensein von unreifen Blutzellen.

Wenn der Patient bei gleichzeitigem Vorhandensein eines oder mehrerer der aufgeführten Symptome Schwäche verspürt, schnell müde wird, Appetit und Gewicht verliert, muss eine detailliertere Untersuchung durchgeführt werden.

Blut wird auf leeren Magen oder mindestens 4 Stunden nach einer Mahlzeit verabreicht. Der Zaun wird vom Finger ausgeführt.

Möchten Sie, dass wir Sie zurückrufen??

Blutchemie

Die Methode identifiziert Anomalien, die ein Zeichen von Krebs sein können. Es muss berücksichtigt werden, dass die gleichen Veränderungen für viele nicht-onkologische Erkrankungen charakteristisch sind, weshalb es unmöglich ist, die Ergebnisse klar zu interpretieren.

Der Arzt analysiert folgende Indikatoren:

  • Gesamtprotein. Krebszellen ernähren sich von Protein, und wenn der Patient keinen Appetit hat, wird sein Volumen signifikant reduziert. Bei einigen Krebsarten nimmt dagegen das Proteinvolumen zu.
  • Harnstoff, Kreatinin. Ihre Zunahme ist ein Zeichen für eine schlechte Nierenfunktion oder Vergiftung, bei der das Protein im Körper aktiv abgebaut wird..
  • Zucker. Viele bösartige Tumoren (Sarkom, Lungen-, Leber-, Gebärmutter- und Brustkrebs) gehen mit Anzeichen von Diabetes mellitus mit Veränderungen des Blutzuckers einher, da der Körper Insulin nicht gut produziert.
  • Bilirubin. Eine Zunahme seines Volumens kann ein Symptom für eine bösartige Leberschädigung sein..
  • Enzyme ALT, AST. Erhöhtes Volumen - Hinweise auf einen möglichen Lebertumor.
  • Alkalische Phosphatase. Ein weiteres Enzym, dessen Zunahme ein Zeichen für bösartige Veränderungen der Knochen und des Knochengewebes, der Gallenblase, der Leber, der Eierstöcke und der Gebärmutter sein kann.
  • Cholesterin. Bei einer signifikanten Volumenverringerung können Leberkrebs oder Metastasen in diesem Organ vermutet werden.

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. Sie müssen es auf leeren Magen einnehmen.

Blutgerinnungstests

Bei onkologischen Erkrankungen steigt die Blutgerinnungsfähigkeit und es können sich Blutgerinnsel in großen und kleinen Gefäßen (bis zu Kapillaren) bilden. Wenn die Ergebnisse der Analyse diese Abweichungen zeigen, ist eine weitere Untersuchung auf Onkologie erforderlich..

Blut für diese Analyse wird auch aus einer Vene entnommen..

Immunologischer Bluttest: Tumormarker

Wenn wir darüber sprechen, welche Tests Onkologie zeigen, ist diese Untersuchung sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Krebs festzustellen. Es wird auch verwendet, um einen Rückfall nach der Behandlung zu erkennen..

Oncomarker sind spezielle Arten von Proteinen, Enzymen oder Proteinabbauprodukten. Sie werden entweder von bösartigem Gewebe oder von gesundem Gewebe als Reaktion auf Krebszellen ausgeschieden. Mittlerweile sind mehr als 200 Arten wissenschaftlich belegt..

Es gibt eine kleine Anzahl von Tumormarkern im Körper einer gesunden Person, deren Volumen moderat erhöht ist, beispielsweise bei Erkältungen sowie bei Frauen während der Schwangerschaft, bei Männern mit Prostataadenom. Das Auftreten bestimmter Arten in einem großen Volumen ist jedoch für bestimmte Tumoren charakteristisch. Beispielsweise können CEA- und CA-15-3-Tumormarker Brustkrebs signalisieren, und CA 125 und HE-4 können Eierstockkrebs signalisieren. Um das objektivste Ergebnis zu erzielen, wird empfohlen, mehrere Tumormarker zu analysieren..

Durch Erhöhen des Spiegels eines bestimmten Tumormarkers kann bestimmt werden, welches Organ oder System von einem Tumor betroffen ist. Diese Analyse kann auch zeigen, dass bei einer Person das Risiko besteht, an Krebs zu erkranken. Beispielsweise ist bei Männern ein Anstieg des PSA-Tumormarkers ein Vorbote von Prostatakrebs.

Die immunologische Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt, Blut wird aus einer Vene entnommen. Tumormarker werden auch durch Urinanalyse bestimmt..

Zytologische Untersuchung

Dies ist die informativste Art der Laboruntersuchung, bei der das Vorhandensein oder Fehlen bösartiger Zellen genau bestimmt wird..

Bei der Analyse wird ein winziger Gewebefleck, bei dem der Verdacht auf einen Krebstumor besteht, entnommen und unter dem Mikroskop weiter untersucht. Moderne endoskopische Technologien ermöglichen die Entnahme von Biomaterial aus allen Organen - Haut, Leber, Lunge, Knochenmark, Lymphknoten.

Die Zytologie untersucht die zelluläre Struktur und Funktion. Krebstumorzellen unterscheiden sich signifikant von gesunden Gewebezellen, daher kann in einer Laborstudie die Malignität des Tumors genau bestimmt werden.

Für zytologische Untersuchungen mit folgenden Biomaterialien:

  • Abdrücke von der Haut, Schleimhäuten;
  • Flüssigkeiten in Form von Urin, Auswurf;
  • Abstriche von inneren Organen, die durch Endoskopie erhalten wurden;
  • Gewebeproben durch Punktion mit einer dünnen Nadel.

Diese Diagnosemethode wird zur vorbeugenden Untersuchung verwendet, um die Diagnose zu klären, die Behandlung zu planen und zu überwachen und Rückfälle zu identifizieren. Es ist einfach, sicher für den Patienten und die Ergebnisse können innerhalb von 24 Stunden erhalten werden..

Instrumentelle Diagnostik

Wenn ein Krebs vermutet wird oder ein malignes Neoplasma festgestellt wird, muss der Patient detaillierteren Untersuchungen unterzogen werden, um den Ort des Tumors, sein Volumen, den Grad der Schädigung anderer Organe und Systeme (das Vorhandensein von Metastasen) zu bestimmen und ein wirksames Behandlungsprogramm zu entwickeln. Verwenden Sie dazu eine Reihe von Instrumentenuntersuchungen. Es umfasst verschiedene Arten der Diagnose - je nach Verdacht auf eine bestimmte Krankheit.

Moderne Kliniken bieten folgende Arten von Instrumentenuntersuchungen an:

  • Magnetresonanztomographie (mit oder ohne Kontrastmittel);
  • Computertomographie (mit und ohne Verwendung von Kontraströntgensubstanzen);
  • Vermessungsradiographie in direkter und lateraler Projektion;
  • Kontrastradiographie (Irrigographie, Hysterosalpingographie);
  • Doppler-Ultraschall
  • endoskopische Untersuchung (Fibrogastroskopie, Koloskopie, Bronchoskopie);
  • Radionukliddiagnostik (Szintigraphie und Positronenemissionstomographie kombiniert mit Computertomographie).

Diese Arten von Untersuchungen können Krebserkrankungen genau identifizieren.

Screening auf Krebsverdacht im Onkologiezentrum "SM Clinic"

Alle notwendigen Labor- und Instrumentenuntersuchungen bei Verdacht auf Krebs können im Onkologiezentrum "SM Clinic" bestanden werden. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten für Krebszentren, der festlegt, welche Tests Sie durchführen müssen, um die Onkologie in Ihrem Fall zu bestimmen. Qualifizierte Ärzte diagnostizieren alle Krebsarten in allen Entwicklungsstadien, auch frühestens.

Das Onkologiezentrum verfügt über ein eigenes Labor, das mit modernen automatisierten Geräten ausgestattet ist, mit denen Spezialisten Krebserkrankungen bereits vor dem Auftreten der ersten gefährlichen Symptome identifizieren können. Es bietet Patienten nicht nur allgemeine Blutuntersuchungen, sondern auch hochpräzise Gentests. Die Forschung entspricht den internationalen Qualitätsstandards.

Auch im Labor des Krebszentrums können Sie vorbeugende Tests durchführen, um das Risiko einer bösartigen Erkrankung zu bestimmen. Hinterlassen Sie zum Aufzeichnen eine Anfrage auf der Website oder rufen Sie +7 (495) 777-48-49 an.

Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Onkologie: Entschlüsselung der Abweichungsnorm

Onkologische Krankheiten sind die Geißel der Menschheit. In der Liste der Todesursachen steht die Onkologie heute nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen an zweiter Stelle. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass eine Methode zur Behandlung von bösartigen Neoplasmen noch nicht entwickelt wurde, obwohl die weltweite wissenschaftliche Gemeinschaft alle Anstrengungen unternimmt, um dieses Problem zu lösen..

Und obwohl die Diagnose von Krebs wie ein Todesurteil klingt, kann sie in einigen Fällen erfolgreich behandelt werden, insbesondere wenn der Tumor im Frühstadium erkannt wird. Aber hier gibt es einen Stolperstein: Es ist oft nicht möglich, den Beginn der Krankheit zu bestimmen, da sie völlig asymptomatisch sein kann.

Symptome, die auf das Vorhandensein von Onkologie hinweisen:

Die Symptome hängen weitgehend von der Lage, Größe und Art des Tumors ab und treten, wie oben erwähnt, möglicherweise überhaupt nicht auf, wenn wir über die frühen Stadien sprechen. Daher ist der entscheidende Punkt bei der Diagnose von Krebs die rechtzeitige vorbeugende Untersuchung durch einen Spezialisten.

Die folgenden häufigen Symptome lassen vermuten, dass ein Tumor vorhanden ist:

  • Häufiges Husten;
  • Blutung
  • Farb- und Größenänderungen der Muttermale;
  • Störungen des Ausscheidungssystems;
  • Versiegelt und schwillt am Körper an;
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • Ermüden.

Diagnose von Krebs

Moderne Methoden zur Diagnose von Krebs umfassen:

  • Ultraschallforschungsmethode;
  • Endoskopische Untersuchungsmethode;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Laborforschung;
  • Zyto - histologische Methoden (Biopsie).

Blutuntersuchungen als Methode zur Erkennung von Krebs

Zunächst ist anzumerken, dass es nicht möglich ist, das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas durch Blut- oder Urintests zu bestimmen, da eine solche Studie in Bezug auf Neoplasmen nicht spezifisch ist. Abweichungen von der Norm deuten jedoch auf einen pathologischen Prozess im Körper hin, der einen ernsthaften Grund für eine weitere ärztliche Untersuchung darstellt.

Allgemeine Blutanalyse

Die allgemeine Analyse umfasst die Untersuchung aller Arten von Blutkörperchen: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, ihre quantitative und qualitative Zusammensetzung, Bestimmung der Leukozytenformel (Prozentsatz verschiedener Leukozytenarten) und des Hämatokrits (Volumen der roten Blutkörperchen), Messung des Hämoglobinspiegels.

Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt morgens ausschließlich auf nüchternen Magen. Am Tag vor der Analyse wird empfohlen, die Annahme von fetthaltigen und schweren Lebensmitteln zu verweigern, da dies sonst zu falschen Indikatoren führen kann. Für Forschungszwecke wird Kapillarblut, normalerweise vom Ringfinger, unter Verwendung einer sterilen Einwegnadel entnommen. In einigen Fällen kann Blut aus einer Vene entnommen werden. Ein allgemeiner Bluttest ist der häufigste und am häufigsten verschriebene Test. Daher ist es nicht schwierig, ihn durchzuführen. Wenden Sie sich einfach an die nächstgelegene Klinik.

Bei der Entschlüsselung des allgemeinen Bluttests macht der Arzt zunächst auf folgende Indikatoren aufmerksam:

  • Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • Hämoglobin;
  • weiße Blutkörperchen.

Die ESR-Rate für Männer beträgt 1-10 mm / Stunde, für Frauen 2-15 mm / Stunde. Eine Abweichung von diesen Indikatoren weist auf einen entzündlichen Prozess und eine allgemeine Vergiftung des Körpers hin. Ein Überschreiten dieses Indikators über 60 mm / Stunde zeigt den Abbau von Geweben im Körper und infolgedessen das Vorhandensein von malignen Neoplasmen an. Es ist zu beachten, dass der ESR-Spiegel von vielen physiologischen und pathologischen Faktoren abhängt und keine direkte Bestätigung für das Vorhandensein eines Krebstumors ist..

Hämoglobin ist eine komplexe chemische Verbindung aus Protein und Eisen. Es ist das Vorhandensein von Eisenatomen im Blut, das seine rote Farbe bestimmt. Die Hauptfunktion ist die Übertragung von Sauerstoff von den Atemwegen auf das Gewebe. Normalerweise beträgt der Hämoglobinspiegel: bei Frauen - 120-150 g / l (während der Schwangerschaft - 110-155 g / l), bei Männern - 130-160 g / l. Bei verschiedenen onkologischen Erkrankungen kann es zu einem starken Rückgang des Hämoglobins auf Indikatoren von 70 bis 80 g / l sowie zu einem starken Anstieg des Hämoglobins kommen.

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen erfüllen eine Schutzfunktion im Körper. Sie reinigen das Blut von toten Zellen, bekämpfen Viren und Infektionen. Im Durchschnitt überschreitet die Anzahl der Leukozyten im Blut eines gesunden Menschen einen Wert von 4 - 9 x 109 / l nicht. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Blut ist nicht konstant und kann im Laufe des Tages schwanken. Beispielsweise steigt dieser Indikator nach den Mahlzeiten sowie nach körperlicher und emotionaler Belastung leicht an. Eine starke Abnahme oder umgekehrt - eine Zunahme der weißen Blutkörperchen, wie im Fall von Hämoglobin, kann auf die Entwicklung der Onkologie hinweisen, insbesondere auf verschiedene Formen der Leukämie.

Blutchemie

Mit der biochemischen Analyse können Sie die Arbeit der inneren Organe analysieren und Informationen über den Stoffwechsel erhalten. Die Analyse wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Daher wird empfohlen, vor dem Besuch des Labors die Nahrungsaufnahme für 8 bis 12 Stunden zu verweigern und den Konsum alkoholischer Getränke innerhalb von zwei Wochen vollständig zu unterbinden. Etwa 5 ml Blut zur Analyse werden aus der Ellenbogenvene des Patienten entnommen.

Dekodierung biochemischer Analyseindikatoren:

C-reaktives Protein (CRP) - wie ESR - weist auf einen entzündlichen Prozess im Körper hin. Norm - 0 - 5 mg / l. Abweichungen von der Norm treten bei Autoimmunerkrankungen, Pilz-, Bakterien- oder Virusinfektionen, bei Tuberkulose, Meningitis, akuter Pankreatitis und bösartigen Neoplasien mit Metastasen auf.

Glukose ist der Spiegel des "Blutzuckers". Die Norm ist 3,33-5,55 mmol / l. Werte, die über der Norm liegen, weisen auf die Entwicklung von Diabetes mellitus, malignen Neubildungen der Bauchspeicheldrüse, hin.

Harnstoff - das Endprodukt des Proteinstoffwechsels im Körper, der von den Nieren ausgeschieden wird. Die Norm liegt bei 2,5 - 8,3 mmol / l. Ein Anstieg des Indikators weist auf Abweichungen in der Arbeit der Ausscheidungsorgane hin.

Kreatinin - wie Harnstoff - ist ein Indikator für die Nierenfunktion. Norm 44-106 mmol / l.

Alkalische Phosphatase ist ein Enzym, das in fast allen Körpergeweben vorkommt. Norm - 30-120 Einheiten / Liter. Eine erhöhte Konzentration kann auf Tumoren im Knochengewebe hinweisen.

Die Enzyme AST (Norm - 0-31 U / L bei Frauen, 0-41 U / L bei Männern) und ALT (7-41 IE / L). Ein Anstieg dieser Indikatoren ist ein Hinweis auf eine beeinträchtigte Leberfunktion..

Proteine ​​(Albumin und Globulin) - spielen eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen. Standards: Albumin - 35 bis 50 g / l, Globulin - 2,6-4,6 g / Deziliter. Eine Abweichung vom Noma nach oben oder unten weist auf pathologische Prozesse im Körper hin.

Tumormarker

Oncomarker sind spezifische Proteine, die von Zellen maligner Neoplasien produziert werden. Normalerweise fehlen solche Proteine ​​beim Menschen oder sind in geringen Mengen enthalten. Jedes Organ hat seinen eigenen Tumormarker. Betrachten Sie die am häufigsten identifizierten:

Oncomarker CA 12, Norm -

Welches Blutbild zeigt Onkologie an

Die Onkologie ist ein spezifischer, eng fokussierter Zweig der Medizin. Ziel ist es, die Ursachen von Tumorerkrankungen, ihre Entwicklung und Heilmethoden zu untersuchen. Ein Tumor ist eine schwere Pathologie, die sich in einer unkontrollierten Zellteilung des Epithels eines bestimmten Organs äußert. Die Krankheit wird in zwei Arten unterteilt:

  • Gutartiger Tumor - damit gibt es kein aggressives Wachstum von Gewebezellen, es gibt keine Metastasen zu anderen Organen und Zellen. Das Wachstum des Neoplasmas ist langsam und auf den geschädigten Bereich beschränkt. Die Prognose des Lebens und der vollständigen Heilung ist hoch. Es besteht das Risiko, dass sich ein gutartiger Tumor zu einer bösartigen Form entwickelt.
  • Bösartige Tumoren sind die gefährlichste Art von Tumoren. Im Volksmund wird Pathologie Krebs genannt. Erkennt einen abgestuften Fluss. Es gibt 4 Stadien von Krebs. In der ersten Phase wird die Prognose des Patientenüberlebens auf 90 bis 95 Prozent geschätzt, in der vierten Phase auf unter 10 Prozent. Daher ist eine rechtzeitige medizinische Intervention wichtig, damit Sie die guten Chancen nutzen können, Leben zu retten und die Pathologie zu beseitigen.

Onkologische Erkrankungen sind gefährliche verwirrende und latente Symptome. Dies liegt daran, dass ausgewählte Arten von Tumoren erst in einem bestimmten Stadium Symptome zeigen. Das Phänomen führt zu einer späten Suche nach medizinischer Hilfe. Oder die beim Patienten beobachteten Symptome sind schwach ausgeprägt, sodass Sie die Krankheit beginnen und den Beginn lebensbedrohlicher pathologischer Prozesse festhalten können. Gleichzeitig sind Begleiterkrankungen Teil der Symptomatik. Oder der Tumor verkleidet sich als andere Pathologien. Zum Beispiel ist es schwierig, eine Person zu finden, die den Zustand chronischer Müdigkeit mit Tumoren in Verbindung bringt. Solche Symptome weisen jedoch auf eine Onkologie nahezu jeder Art und Lokalisation hin.

Es ist äußerst wichtig, dass rechtzeitig geplante Untersuchungen durchgeführt werden, um Krebs zu erkennen. Eine Verzögerung der Behandlung kann ein Patientenleben kosten.

Das Screening auf Onkologie im menschlichen Körper ist ein vielschichtiger und mehrstufiger Prozess, der aus einer Vielzahl diagnostischer Methoden besteht. Krebs wird häufig beim Screening auf andere Krankheiten durch eine Blutuntersuchung festgestellt..

Was ist Blut??

Blut erfüllt die Hauptversorgungsfunktion im Körper. Es transportiert Sauerstoff und Grundnährstoffe zu Organen, Muskeln und Geweben des menschlichen Körpers. Alle Grundfunktionen werden dank Herzkontraktionen ausgeführt. Beim Pulsieren des Herzmuskels wird Blut durch die Gefäße des Körpers gedrückt.

Im Körper eines Erwachsenen befinden sich mehr als 5 Liter Blut. Der Flüssigkeitsstand kann je nach Gewicht einer Person steigen und fallen. Im Körper eines Neugeborenen beträgt seine Menge 200-300 Gramm.

Führt neben der Lieferung eine Schutzfunktion aus. Blut enthält weiße Blutkörperchen, die als Körperschutz gegen das Eindringen von Mikroorganismen und anderen Fremdkörpern dienen. Beteiligen Sie sich an der Neutralisierung der Auswirkungen von Viren und Bakterien. Das Entfernen von abgestorbenem Gewebe und beschädigten Zellen aus dem Körper basiert ebenfalls auf der Wirkung von Bindeflüssigkeit.

Eine wichtige Funktion ist die Wärmeregulierung der menschlichen inneren Umgebung. Die optimale Körpertemperatur beträgt 36,6 Grad Celsius. Ein Anstieg des Indikators zeigt das Vorhandensein pathologischer Prozesse an, die Entzündungen im Körper verursachen.

Blutgewebe ist eine viskose Flüssigkeit, die aus Plasma und seinen Zellbestandteilen besteht. Rote Blutkörperchen, Lymphozyten und Blutplättchen sind ebenfalls enthalten..

Daher ist die Beteiligung von Blut am Leben des Körpers von entscheidender Bedeutung. Ein gesunder Zustand des Blutes zeigt das Fehlen von Pathologien an. Umgekehrt reagiert beim Auftreten einer Krankheit zuerst das Blut, da es im gesamten Körper zirkuliert. Daher ist seine allgemeine und biochemische Analyse eine der häufigsten Arten der medizinischen Forschung. Der Proteinindex kann über Onkologie sprechen.

Eine Blutuntersuchung - was benötigt wird, was zeigt

Mit einer Probe von Blutbiomaterial beginnen mehrere Untersuchungen des Körperzustands. Die Analyse wird zu vorbeugenden Zwecken (vorzugsweise einmal im Jahr) durchgeführt, wie von einem Arzt verschrieben, bevor sie in einem Krankenhaus behandelt wird. Ihre Indikatoren informieren am deutlichsten über den Zustand des Körpers und das Vorhandensein verschiedener Pathologien im Körper.

Die Blutentnahme erfolgt an zwei Orten:

  • Zaunbiomaterial vom Ringfinger - zur allgemeinen Analyse (UAC).
  • Venös wird für die allgemeine klinische Analyse und die allgemeine biochemische Analyse (Blutbiochemie) verwendet. Es gilt als das informativste im Vergleich zum Material vom Finger. Zeigt die wahrsten Ergebnisse.

Um jedoch den objektivsten Indikator für den Gesundheitszustand des Patienten zu erhalten, ist es wünschenswert, beide Studien durchzuführen. Nach allgemeinen Kriterien ist es möglich, zusätzliche versteckte Pathologien aus der Analyse zu bestimmen.

Das zu analysierende Material wird vor dem Eintritt der ersten Mahlzeit in den Körper am Tag des Tests (auf nüchternen Magen) entnommen. Dieser wichtige Faktor liefert objektive Indikatoren für Zucker, ESR und Hämoglobin im Körper des Patienten..

Zusätzlich zu den oben genannten Indikatoren zeigt ein allgemeiner klinischer Bluttest auch den Gehalt an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen im menschlichen Körper. Die Kenntnis der Indikatoren ermöglicht die Ernennung der richtigen Behandlung für den Patienten.

Jetzt wird der größte Teil der Forschung an automatischen Analysegeräten durchgeführt, es werden jedoch auch Forschungsmethoden unter dem Mikroskop verwendet..

Die Analyse führt zu einer Überprüfung von 24 Parametern, von denen die wichtigsten erkannt werden:

  • Der absolute Gehalt an weißen Blutkörperchen - das sind jene kleinen Körper, die Mikroorganismen im menschlichen Körper bekämpfen.
  • Anzahl roter Blutkörperchen - Sauerstoffversorgung von Geweben und Organen.
  • Hämoglobinspiegel im Blut.
  • Thrombozytenzahl.
  • Gesamte enzymatische Zusammensetzung des Blutes.

Die übrigen Indikatoren sind qualitative Indikatoren für die Wirkung von roten Blutkörperchen, Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut.

Was sind Tumormarker, wie helfen sie bei der Bestimmung des Ortes eines Tumors??

Wenn ein Tumor auftritt, reagiert das Blut, indem es den Spiegel des entsprechenden Proteins im Blut erhöht. Das erwähnte Protein sezerniert einen Tumor während der Vitalaktivität. Ein solches Enzym wird üblicherweise als Oncomarker bezeichnet. Es zeigt in erster Linie das Vorhandensein von Krebs an. Daher ist eine Blutuntersuchung in der Onkologie äußerst wichtig.

Eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Tumormarkern wird verschrieben, wenn der Patient in der Vergangenheit solche Beschwerden und Anzeichen der Krankheit hatte:

  1. Ein starker Gewichtsverlust in kürzester Zeit (bis zu 10 Kilogramm pro Monat ohne Adipositas in der Vorgeschichte).
  2. Das Vorhandensein eines blutigen oder eitrigen Ausflusses aus dem Dickdarm während des Stuhlgangs oder des Urinierens.
  3. Es tritt eine unnatürliche Blässe der Haut auf.
  4. Es gibt Abszesse und unnatürliche Formen von Muttermalen auf der Haut.
  5. Symptome chronischer Müdigkeit.
  6. Keine Leistung.
  7. Ermüden.
  8. Es ist wichtig, die Manifestation von Symptomen bei einem kleinen Kind zu überwachen.

Es ist wichtig, eine ähnliche Analyse durchzuführen, wenn sich die Haut aufgrund einer Gewebeverformung verändert: Tuberkel und Dichten sind sichtbar. Dies ist die Erstdiagnose der Krankheit..

Die Identifizierung der Onkologie ist ein komplexer und vielfältiger Prozess. Und eine Blutuntersuchung ist kein vollständiger Indikator für das Vorhandensein der Krankheit. Veränderungen im Blut sind oft ein Zeichen für begleitende Pathologien. Oncomarker in einer bestimmten Menge finden sich im Körper gesunder Menschen in sicheren Grenzen. Selbst bei der Onkologie kann eine Blutuntersuchung keine Pathologie aufdecken. Dies geschieht beispielsweise bei einer extrem kleinen Tumorgröße..

In Ermangelung pathologischer Prozesse im menschlichen Körper liegen seine biochemischen Parameter innerhalb einer bestimmten Norm, und die Liste der in den zulässigen Grenzwerten enthaltenen Substanzen wird nicht erweitert und nicht reduziert. Bei Vorhandensein einer Pathologie ist dieser Prozess beeinträchtigt. Eine Änderung eines qualitativen oder quantitativen Indikators zeigt das Vorhandensein von Krebszellen in einem bestimmten menschlichen Organ an.

In Gegenwart der Onkologie nimmt die Anzahl der Tumormarker signifikant zu..

Nein.Beschädigtes OrganName des Tumormarkers
1Neurologische PathologieNse
2EierstöckeFerritin (Proteinkomplex)
3PankreasCA 19-9
4Leber (Leberzirrhose und Leberkrebs)AFP (Alpha-Fetoprotein)
5Prostata (bei Männern). Neben Krebs zeigt es auch Adenome und Entzündungen der Prostata..PSA
6Brust- und EierstockkrebsCA 15-3
7BrustdrüsentumorCA72-4
8Lunge und BlaseCYFRA 21-1
9GehirnProtein S-100, NSE
10HautbedeckungProtein S-100

Der CYFRA 21-1-Tumormarker zeigt Krebs bereits im Anfangsstadium, berücksichtigt kleine Tumoren aufgrund der Tatsache, dass er eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der Proteinzusammensetzung aufweist und hell auf die Onkologie reagiert.

Ein Bluttest auf das Vorhandensein von Tumormarkern wird häufig durch Lumineszenz eines bestimmten Proteintyps durchgeführt, wenn er Chemikalien ausgesetzt wird. Das heißt, die entsprechenden Tumormarker beginnen zu leuchten, wenn sie Reagenzien ausgesetzt werden. Nachdem eine Reaktion auf ein Reagenz stattgefunden hat, wird eine quantitative und qualitative Zählung der Tumorzellen durchgeführt. Die Form und Größe der hervorgehobenen Zellen wird ebenfalls untersucht. Die entsprechende Interpretation der Indikatoren ist gegeben..

Prophylaktische Blutspende - zur Analyse sollte alle 12 Monate einmal durchgeführt werden. Im Falle eines Anstiegs der Tumormarker werden sofort zusätzliche Tests verordnet.

Wer muss öfter überprüft werden?

Es ist ratsam, häufiger Tests durchzuführen, wenn eine Neigung zur Onkologie besteht. Es ist unmöglich, den Faktor zu bestimmen, der Krebs verursacht. Das erhöhte Risiko für Neoplasien besteht bei folgenden Personen:

  • Der Mensch führt einen ungesunden Lebensstil.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Verwendet Tabak.
  • Führt einen sitzenden Lebensstil.
  • Isst übermäßige Mengen an würzigen, fettigen und schnellen Kohlenhydratnahrungsmitteln..
  • Mangel an Vitaminen, Gemüse, Ballaststoffen, Früchten, Aminosäuren in der Ernährung.
  • Am Arbeitsplatz schädlichen Faktoren ausgesetzt (Chemikalien, Strahlung).
  • Geografisch in Breiten leben, in denen der Einfluss der Sonnenaktivität zunimmt (tropische, subtropische Breiten).
  • Remission von Patienten erreicht, die zuvor an Onkologie litten.
  • Anhaltender Stress und neurologische Störungen.
  • Schwere Verletzungen lebenswichtiger Organe.
  • Genetische Veranlagung für Krebs.
  • Altersgruppe über 45 Jahre, wenn das Krebsrisiko signifikant höher ist als bei Kindern.
  • Chronische Erkrankungen der Organe und Systeme des Körpers seit langem.
  • Stauung in Lunge, Niere.
  • Schilddrüsenstörung.

Dies ist wichtig, wenn der Körper mindestens alle sechs Monate mit erhöhten Risikofaktoren versorgt wird.

Wie man sich richtig auf die Sammlung von Biomaterial für die Analyse vorbereitet

Die richtige Vorbereitung auf Blutuntersuchungen auf Tumormarker beeinflusst die richtigen Schlussfolgerungen über das Vorhandensein oder Fehlen von Anzeichen eines onkologischen Prozesses. Zahlreiche Faktoren beeinflussen den Zustand und die enzymatische Zusammensetzung des Blutes. Einschließlich Lebensmittel und Medikamente. Um ein objektives Ergebnis zu erhalten, müssen Sie sich vor dem Bestehen der Analyse richtig vorbereiten.

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie sich mindestens drei Tage lang weigern, Alkohol zu trinken. Verwenden Sie im angegebenen Zeitraum keine Medikamente, die die Krankheitssymptome beeinflussen. Wenn die Verweigerung der Verwendung des Arzneimittels unmöglich ist (z. B. Insulin), ist es wichtig, den Labortechniker zu informieren, der die Blutentnahme durchführt, und den Profilarzt zu informieren. Der Spezialist wird die Analyseergebnisse entsprechend anpassen..

Es ist ratsam, von Ihrem Arzt verschriebene Lebensmittel als Diät zu essen. Am letzten Tag vor der Analyse ist es ratsam, mit dem Essen aufzuhören:

  • gebraten;
  • schwer;
  • salzig;
  • akut
  • Lebensmittel, die die Gasbildung im Magen-Darm-Trakt erhöhen.

Die Analyse selbst wird unmittelbar nach dem Schlafen auf nüchternen Magen durchgeführt. Der Hauptfaktor ist der Zeitraum von mehr als 10 Stunden ab dem Zeitpunkt der letzten Mahlzeit. Nur die Verwendung von sauberem Trinkwasser ist gestattet. Unmittelbar vor der Analyse selbst ist es verboten, Tabak, Stress und nervöse Umstände zu verwenden.

Die Hauptindikatoren für Blut, die auf Krebs hinweisen

Das anfängliche Blutbild, das das Ergebnis der Bildung von Tumoren im menschlichen Körper sein kann, wird in der Analyse wie folgt:

  1. Die Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Material.
  2. Hämoglobin ist durch einen reduzierten Spiegel gekennzeichnet.
  3. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten übersteigt die Norm.
  4. Unzureichende Thrombozytenzahl im Blut.
  5. Unreife weiße Blutkörperchen, Myeloblasten, Lymphoblasten sind im Blut vorhanden.

Wenn diese Blutwerte auf eine Onkologie hinweisen, verschreiben die Ärzte zusätzliche Studien zur Identifizierung spezifischer Formen von Tumoren. Eine Blutuntersuchung wird als primäre Studie angesehen, die die Wahrscheinlichkeit von gutartigen oder bösartigen Neubildungen im Körper identifiziert. Die Reaktion auf Antigene erfolgt auch unter dem Einfluss von pathologischen Prozessen anderer Art, beispielsweise Entzündungen. Dies wird durch einen Indikator wie ESR (Erythrozytensedimentationsrate) belegt. Symptome einer erhöhten ESR im Blutbild gelten als erhöhte Körpertemperatur. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen die Indikatoren der Analyse nicht mit den Indikatoren übereinstimmten. Trotz der Tatsache, dass die Norm verletzt wurde, während andere Studien das Vorhandensein von Pathologien nicht zeigten.

Um das Vorhandensein eines onkologischen pathologischen Prozesses bei onkologischen Erkrankungen zu bestätigen, werden zusätzliche Studien verwendet: Ultraschall, direkte Biopsie von geschädigtem Gewebe, andere allgemeine Tests (Urin, Kot), Fluorographie, Mammographie (bei Frauen).

Wie man Krebs identifiziert?

Immer mehr Menschen interessieren sich dafür, wie sie Krebs in einem frühen Stadium erkennen können. Dies ist auf eine Zunahme der Krebswachsamkeit in der Gesellschaft, eine Zunahme der medizinischen Ausbildung der Bevölkerung sowie eine Zunahme der Anzahl gutartiger und bösartiger Tumoren zurückzuführen. Weltstatistiken zeigen, dass 2018 weltweit mehr als 17 Millionen neue Krebsfälle registriert wurden, während 9,6 Millionen Menschen an Krebs starben.

Nach Angaben des russischen Gesundheitsministeriums stand 2017 in Russland Hautkrebs an erster Stelle - 617,2 Tausend Fälle, Brustkrebs - 70,6 Tausend Fälle an zweiter Stelle, Trachealkrebs, Bronchialkrebs und Lungenkrebs - an dritter Stelle 62,2 Tausend Fälle.

Wer sollte auf Onkologie getestet werden:

  • Aktive Raucher - besonders häufig haben sie Kehlkopf-, Lungen- und Lippenkrebs.
  • Alkoholabhängige - Bauchspeicheldrüsen- oder Leberkrebs, Magenkrebs.
  • Patienten mit Hepatitis B oder C sowie anderen krebserzeugenden Infektionskrankheiten - Leberkrebs kann auftreten.
  • Oft bräunen oder aktiv Sonnenstudios besuchen - Hautkrebs, Melanom.
  • Menschen ab 50 Jahren - erhöhtes Risiko für Prostatakrebs bei Männern, Brustkrebs bei Frauen.
  • Bei Vorhandensein von Krebs in der unmittelbaren Familie. Vererbung ist ein wichtiger Faktor, der die Wahrscheinlichkeit von Krebs erhöhen kann..
  • Geringe körperliche Aktivität und Übergewicht wirken sich negativ auf den Zustand der Immunabwehr aus, der der wichtigste Faktor beim Schutz des Körpers vor Krebszellen ist..
  • Die Beförderung von humanem Papillomavirus erhöht das Risiko für Gebärmutterhalskrebs bei Frauen und Kehlkopfkrebs bei beiden Geschlechtern.
  • Einwohner von Großstädten und Großstädten - Partikel, die beim Löschen von Autoreifen zusammen mit Fahrzeugabgasen auftreten, erhöhen das Risiko einer bösartigen Onkologie der Atemwege und der Haut.
  • Arbeiter in "schmutzigen" Industrien - der Überfluss an Ruß, Blei, Asbest und anderen kleinen Partikeln in der Luft erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit von Lungenkrebs.

Krebsfrüherkennung

Eine frühzeitige Krebsdiagnose ist für jeden Menschen von entscheidender Bedeutung, da in diesem Fall die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung deutlich erhöht ist. Beispielsweise beträgt die 5-Jahres-Überlebensrate in den frühen Stadien des Plattenepithelkarzinoms mehr als 90%, sofern eine rechtzeitige Diagnose und eine angemessene Therapie erforderlich sind. Die Ergebnisse bei Patienten mit fortgeschrittenen Stadien dieses Krebses sind viel schlechter - mit Metastasen an den Lymphknoten beträgt das Fünfjahresüberleben nur 25–45%. Beim T-Zell-Lymphom ist der Unterschied in den Ergebnissen noch signifikanter: In den frühen Stadien erreicht das zehnjährige Überleben 97–98%, während es in den späteren Stadien nur 20% beträgt.

Spezialisten der American Cancer Society haben jahrelang das Ergebnis der Therapie bei Patienten mit Melanom, einem der bösartigsten Hautkrebsarten, überwacht. Es wurde festgestellt, dass die Prognose einer erfolgreichen Behandlung mit der Erkennung eines Melanoms im Frühstadium signifikant steigt:

  • Lokalisierter Tumor, der nicht über die Haut hinausreicht - 98%
  • Regionale Verteilung mit Keimung in nahe gelegenen Lymphknoten - 64%
  • Fernmetastasen in Lunge, Leber und anderen Organen - 23%

Ähnliche Zahlen können für jede Art von Krebs gefunden werden. Beispielsweise ist die Fünfjahresüberlebensrate von Patienten mit Magenkrebs mit frühzeitiger Diagnose signifikant erhöht:

  • Lokalisierter Tumor, der nicht über die Magenschleimhaut hinausreicht - 68%
  • Regionale Verteilung mit Keimung in nahe gelegenen Lymphknoten - 31%
  • Fernmetastasen in der Leber und anderen Organen - 5%

All dies spricht für die unglaubliche Bedeutung einer rechtzeitigen Krebsdiagnose, da nur in diesem Fall eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung und ein günstiges Ergebnis garantiert werden können. Jede Person sollte sich nicht nur regelmäßig einer allgemeinen Untersuchung des Körpers auf Krebs unterziehen, sondern auch unabhängig auf die ersten Anzeichen von Krebs achten. In der Tat signalisiert der Körper oft Probleme - Sie müssen nur genau darauf hören.

Die ersten Anzeichen von Organkrebs

Alle weiteren Informationen zur Identifizierung von Krebs sollten nicht als verbindliches Kriterium für das Vorhandensein von Onkologie angesehen werden. Jedes dieser Symptome allein weist nicht auf das Vorhandensein eines gutartigen oder bösartigen Tumors im Körper hin. Diese Anzeichen sollten jedoch bei einem anschließenden Arztbesuch Vorsicht walten lassen - nur ein qualifizierter Facharzt kann nach sorgfältiger Untersuchung und einer Reihe von Tests das Vorhandensein oder Fehlen von Krebs anzeigen.

Probleme beim Wasserlassen - mit zunehmendem Alter treten sie bei vielen Männern und Frauen auf. Solche Probleme umfassen:

  • Häufiges Wasserlassen, besonders nachts
  • Plötzlicher Drang zur Toilette
  • Schwaches Wasserlassen dauert länger als gewöhnlich
  • Brennen beim Wasserlassen
  • Urinleckage beim Husten, Niesen, Lachen, Verspannungen der Bauchmuskulatur usw..

Diese Symptome können bei Männern Hyperplasie oder Prostatakrebs, bei Frauen eine Schwäche des Muskelsphinkters der Harnröhre, sexuell übertragbare Infektionen bei beiden Geschlechtern usw. verursachen. In jedem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Blut im Urin oder im Stuhl - ist eines der Anzeichen für Krebs der Blase, Niere oder des Dickdarms. Blut kann jedoch auch bei Urogenitalinfektionen oder Hämorrhoiden auftreten. In jedem Fall ist dieser Zustand nicht normal, daher sollten Sie einen Termin mit einem Facharzt vereinbaren: einem Urologen, Chirurgen oder Therapeuten.

Hautveränderungen - Mole und andere Stellen sollten besonders berücksichtigt werden. Eine Änderung der Farbe, Größe oder Form des Maulwurfs ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Sie sollten auch darauf achten, dass Hautpartien grundlos abgedunkelt oder aufgehellt werden. Der Arzt kann eine Biopsie anordnen und ein kleines Stück aus einem verdächtigen Bereich zur Krebsanalyse unter dem Mikroskop entnehmen.

Vergrößerte und / oder Empfindlichkeit der Lymphknoten - kann eine Reaktion auf die Erkältung oder auf den Entzündungsprozess in den Lymphknoten sein, die sogenannte Lymphadenitis. In einigen Fällen weist eine Zunahme der Lymphknoten jedoch auf Krebs hin, sodass Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen müssen.

Stimmverletzung und / oder Schlucken - kann ein Zeichen für Kehlkopfkrebs sein, der besonders anfällig für aktive Raucher ist. Zur Diagnose kann der Arzt eine Fluoroskopie mit Barium-, Computer- oder Magnetresonanztomographie und anderen Verfahren verschreiben.

Sodbrennen ist ein unspezifisches Symptom, das an sich nicht auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors hinweist. Bei Krebs der Speiseröhre, des Magens oder des Oropharynx kann es jedoch zu fortschreitendem Sodbrennen kommen..

Veränderungen der Mundschleimhaut - insbesondere der Mundhöhle - sollten von aktiven Rauchern untersucht werden. Das Vorhandensein von weißen, rötlichen oder grauen Plaques auf der Schleimhaut kann ein Zeichen von Krebs sein und ist ein Grund für einen Arztbesuch.

Abrupter Gewichtsverlust - bösartige Zellen eines Krebstumors benötigen viel Energie für die Teilung, die sie aus der Nahrung aufnehmen, die in den Körper gelangt. Daher erreicht eine signifikante Menge an Nährstoffen nicht die notwendigen Organe und Gewebe, und eine Person beginnt schnell Gewicht zu verlieren. Wenn eine unzumutbare Abnahme des Körpergewichts festgestellt wird, kann dies auf Krebs der inneren Organe hinweisen. Daher müssen Sie so schnell wie möglich einen Termin mit dem Arzt vereinbaren.

Hitze - in den meisten Fällen deuten Fieber und Fieber darauf hin, dass der Körper gegen Infektionen kämpft. Ein konstantes oder regelmäßig auftretendes Fieber ohne offensichtliche Ursache kann jedoch auf Blutkrebs hinweisen.

Brustveränderungen - Wenn die Brust einer Frau ihre Struktur oder Form geändert hat oder knotige oder andere Formationen in den Brustdrüsen zu spüren sind, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen. Ihr Arzt kann eine Mammographie bestellen, eine Röntgenaufnahme, mit der Brustkrebs erkannt werden kann. Heute wird Frauen auf der ganzen Welt eine regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust beigebracht, was eine wichtige Methode für die Früherkennung von bösartigen Tumoren ist. Im Jahr 2017 wurden in Europa jedoch 2470 Fälle von Brustkrebs bei Männern registriert. Daher sollten sie auch vorsichtig sein und ihre Brüste regelmäßig auf Veränderungen untersuchen..

Schmerz - Mit zunehmender Größe des Krebstumors wird Druck auf die umgebenden Strukturen ausgeübt: Muskeln, Gefäßbündel, Nervenfasern, Organ-Bindegewebskapsel usw. Dies kann Schmerzempfindungen verursachen, die an sich nicht auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen, aber Anlass für einen Arztbesuch sind.

Welche Tests weisen auf Krebs hin??

Die Selbstuntersuchung des Körpers und der Besuch eines Facharztes sind wichtige Kriterien für die rechtzeitige Diagnose von Krebs. Es gibt jedoch eine Reihe von Labormethoden, die auch bei der Erkennung von bösartigen Tumoren helfen können..

  • Ein allgemeiner Bluttest ist eine übliche und sogar „routinemäßige“ Methode, bei der verschiedene Arten von Blutzellen gezählt werden. Es kann verwendet werden, um Blutkrebs zu vermuten, wenn zu viele oder zu wenige Zellen bestimmter Typen nachgewiesen werden oder abnormale Blutzellen vorhanden sind. Eine Knochenmarkbiopsie kann verschrieben werden, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen..
  • Biochemischer Bluttest - bietet allgemeine Informationen über den Stoffwechsel und die Funktion innerer Organe: Bauchspeicheldrüse, Leber, Nieren, Gallenblase usw. Bestimmte Änderungen in der Blutbiochemie können auf das Vorhandensein eines bestimmten Krebses wie der Prostata hinweisen.
  • Plasmaproteine ​​- Diese Analyse hilft bei der Identifizierung spezifischer Plasmaproteine, die als Immunglobuline bezeichnet werden. Ihre Anzahl kann bei Patienten mit multiplem Myelom und anderen Arten von Blutkrebs erhöht sein..
  • Ein Bluttest auf Tumormarker ist ein qualifizierender Test und kann nicht als primäre Methode zur Erkennung von Krebs dienen..

Tumormarker-Assays basieren auf dem Nachweis von Chemikalien im Blut, die von Tumorzellen produziert werden. Es gibt keinen universellen Test, der das Vorhandensein eines bestimmten Krebses genau anzeigen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Gehalt dieser Chemikalien ansteigen kann, auch bei einigen nicht krebsartigen Zuständen. Nachfolgend sind die beliebtesten Tumormarker aufgeführt - welche zur Vorbeugung und was sie zeigen können:

  • Prostata-spezifisches Antigen (PSA) - Prostatakrebs;
  • Kohlenhydratantigen 125 (CA-125) - Eierstockkrebs;
  • Calcitonin - medullärer Schilddrüsenkrebs;
  • Alpha-Fetoprotein (AFP) - Leberkrebs;
  • humanes Choriongonadotropin (hCG) - Hoden- und Eierstockkrebs.

CancerSEEK Cancer Cell Blood Test - Ziel ist die Erkennung von im Blut zirkulierenden Krebszellen. Es wird auch Flüssigkeitsbiopsie genannt..

Die obigen Tests helfen dem Arzt, das Vorhandensein eines bösartigen Tumors im Körper zu vermuten. Um Krebs zu bestätigen, ist jedoch eine diagnostische Biopsie erforderlich, bei der ein Stück Gewebe zur histologischen Untersuchung von einer verdächtigen Stelle entnommen wird. Nur unter dem Mikroskop können wir zuverlässig feststellen, ob es sich bei einer bestimmten Formation um einen bösartigen Tumor handelt, und auch den Typ bestimmen.

Eine Biopsie kann von der Hautoberfläche, von den Schleimhäuten, von inneren Organen, Muskeln, Knochen usw. entnommen werden. In einigen Fällen wird eine minimalinvasive diagnostische Operation unter Verwendung eines Endoskops durchgeführt.

Andere krebsdiagnostische Methoden

Diagnostische Bildgebung - Röntgenuntersuchungen, Mammographie, Computer- und Magnetresonanztomographie, Positronenemissionstomographie kombiniert mit Tomographie, Zwei-Photonen-Röntgenabsorometrie, Ultraschall der Bauchhöhle, Leber usw..

Endoskopische Untersuchungen:

  • Ösophagogastroduodenoskopie - eine Untersuchung des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Koloskopie - eine Untersuchung des Dickdarms;
  • Kolposkopie - eine Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses;
  • Zystoskopie - eine Untersuchung der Blase und der Harnröhre;
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie - Untersuchung der Gallenwege, der Gallenblase und der Leber mit einem Endoskop und Röntgenmethoden;
  • Sigmoidoskopie - Untersuchung des Sigma.

Genetisches Screening - Kartierung des genetischen Profils einer Person, um eine erbliche Veranlagung für einen bösartigen Tumor zu identifizieren.

Krebsdiagnosemethoden

Im Krankenhaus Jussupow führen Ärzte der Onkologieklinik eine umfassende Untersuchung eines Patienten durch, bei dem der Verdacht auf ein bösartiges Neoplasma besteht. Für instrumentelle Eingriffe mit den neuesten Diagnosegeräten führender Hersteller. Laboruntersuchungen werden mit hochwertigen modernen Reagenzien durchgeführt.

Patienten in der Onkologieklinik werden von verwandten Spezialisten konsultiert. Ein integrierter Ansatz zur Untersuchung des Patienten ermöglicht es Ihnen, im Anfangsstadium des Tumorprozesses eine Diagnose von „Krebs“ zu stellen, eine radikale Behandlung mit den wirksamsten Medikamenten durchzuführen und innovative Methoden für chirurgische Eingriffe anzuwenden.

Patienten in der Onkologieklinik haben die Möglichkeit, sich an führenden Forschungsinstituten, mit denen das Yusupov-Krankenhaus zusammenarbeitet, komplexen diagnostischen Verfahren zu unterziehen. Die Forschungsergebnisse werden von Ärzten der höchsten Qualifikationskategorie, Kandidaten und Ärzten der medizinischen Wissenschaften interpretiert. Führende Spezialisten auf dem Gebiet der Onkologie stellen auf einer Sitzung des Expertenrates gemeinsam eine Diagnose auf und entwickeln die optimale Taktik des Patientenmanagements.

Warum Onkologietests machen?

Ärzte stellen fest, dass russische Krebspatienten bereits im letzten fortgeschrittenen Stadium der Krankheit und dementsprechend mit äußerst geringen Heilungschancen häufig Hilfe suchen. Wenn man Medizin schimpft, betrachten die Menschen ihre Gesundheit oft sehr nachlässig, ignorieren vorbeugende Untersuchungen und Untersuchungen und bevorzugen manchmal, selbst bei den ersten Symptomen der Krankheit, die Selbstmedikation und den Rat von Freunden, wodurch sie wertvolle Zeit verlieren. Darüber hinaus sind nur wenige von ihnen darüber informiert, welche Blutuntersuchung Onkologie zeigt und ob sich die Blutuntersuchung mit der Onkologie ändert..

Jeder Onkologe kann sagen, dass Krebs häufig ein Krebsvorstadium vorausgeht. Tumore betreffen neben Hautkrebs auch die inneren Organe, sind daher für das Auge unsichtbar und manifestieren sich möglicherweise nicht im Anfangsstadium. Je früher Sie beginnen, Veränderungen im Körper und direkt im Blut zu kontrollieren, desto früher können Sie den Beginn einer schwerwiegenden Pathologie diagnostizieren, wodurch sich die Chance auf Genesung und Leben erhöht.

Onkologen des Krankenhauses Jussupow empfehlen eine rechtzeitige Labordiagnose, wenn der Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren besteht. Die Überprüfung der Diagnose im Frühstadium erhöht die Heilungschance erheblich.

In welchen Fällen ist eine Untersuchung erforderlich?

Fehlfunktionen im Körper spiegeln sich in der Zusammensetzung des Blutes wider. Um das Einsetzen von bösartigen Prozessen, die oft asymptomatisch sind, nicht zu verpassen, sollte eine Analyse der Onkologie mit folgenden Verstößen durchgeführt werden:

  • entzündliche Prozesse, die nicht behandelt werden können, langwierige chronische Krankheiten;
  • das Fehlen einer pathologischen Reaktion auf die Wirkung von Arzneimitteln, die zuvor zur Heilung beigetragen haben;
  • spürbare Abnahme der Immunität;
  • häufiger Anstieg der Körpertemperatur ohne objektive Gründe;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • unzureichende Reaktion auf Gerüche;
  • verminderter Appetit;
  • unerklärlicher Schmerz;
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln;
  • längerer Husten, der nicht auf die Behandlung anspricht;
  • Uterusblutung oder ungewöhnlicher Vaginalausfluss;

Vorbereitung für die Blutentnahme

Um zuverlässige Ergebnisse der Analyse vor der Blutentnahme zu erhalten, sollten die Patienten bestimmte Empfehlungen einhalten:

  • 2 Wochen vor der Analyse die systemische Medikation abbrechen;
  • 2-3 Tage vor der Analyse fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie alkoholische Getränke von der Ernährung ausschließen;
  • 2 Stunden vor der Blutentnahme mit dem Rauchen aufhören;
  • 30 Minuten vor dem Eingriff den emotionalen Zustand wieder normalisieren, mentalen und physischen Stress vermeiden;
  • Um verzerrte Ergebnisse zu vermeiden, analysieren Sie nicht unmittelbar nach der Durchführung anderer Untersuchungsarten (Labor oder Instrument)..

Vor einer allgemeinen Blutuntersuchung können Sie essen, aber es ist besser, nicht acht Stunden vor der Untersuchung zu essen. Um das korrekte, unverzerrte Ergebnis einer biochemischen Blutuntersuchung zu erhalten, wird vor der Studie (für 8-12 Stunden) Hunger empfohlen. Erlaubt die Verwendung von Flüssigkeit in Form von gereinigtem stillem Wasser.

Ist es möglich, die Onkologie durch eine Blutuntersuchung zu bestimmen?

Eine Blutuntersuchung kann auf ein Ungleichgewicht im Körper und die Notwendigkeit zusätzlicher Studien hinweisen, um die genaue Ursache der Veränderungen zu ermitteln. Die Indikatoren können aufgrund von Krankheit, Alkoholmissbrauch, Rauchen, Schwangerschaft und vielen anderen Erkrankungen variieren..

Nicht alle Tumormarker sind spezifisch. Onkologen der Yusupov-Klinik empfehlen den Patienten dringend, keine Schlussfolgerungen zu ziehen, da nur ein Onkologe alle Testergebnisse für den Verdacht auf Krebs richtig interpretieren kann.

Ob eine allgemeine Blutuntersuchung Onkologie zeigt, ist eine Frage, auf die es keine eindeutige Antwort gibt. Die klinische Analyse ist eine grundlegende Studie, deren Ergebnisse zur Beurteilung bestimmter Verstöße herangezogen werden können, die einer genaueren Untersuchung bedürfen. Es ist unmöglich, das Vorhandensein von bösartigen Tumoren genau zu bestimmen. Bei nachteiligen Veränderungen der Blutzusammensetzung verschreibt ein erfahrener Arzt eine Blutuntersuchung auf Krebsmarker, die Abweichungen in der allgemeinen Blutuntersuchung für die Onkologie endgültig bestätigt oder ausschließt.

Tumorverdächtige Untersuchung

Onkologen beginnen die Untersuchung des Patienten mit einer Untersuchung, Untersuchung, Palpation, Perkussion, Auskultation. Nach Durchführung einer klinischen Studie wird eine Liste der erforderlichen Tests und instrumentellen diagnostischen Studien erstellt..

Klinische Blutuntersuchung für die Onkologie: Indikatoren

In Übereinstimmung mit der Lokalisation und Größe der Tumorbildung zeigt ein klinischer Bluttest Krebs in Fällen, in denen der Leukozytenspiegel darin erhöht ist, die Thrombozyten- und Hämoglobinspiegel verringert sind und Lymph- und Myeloblasten nachgewiesen werden. Ein besonders alarmierendes Zeichen ist die erhöhte Anzahl junger (unreifer) Formen weißer Blutkörperchen.

Komplettes Blutbild: ESR

Die Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests für die Onkologie zeigen eine erhöhte ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Ein Anstieg dieses Indikators wird jedoch auch bei anderen Pathologien beobachtet, für deren Behandlung eine entzündungshemmende und antibakterielle Therapie verschrieben wird. In Ermangelung der Wirksamkeit einer solchen Behandlung und einer immer noch hohen ESR ist es möglich, das Vorhandensein eines bösartigen Tumors bei einem Patienten zu vermuten.

Diese Indikatoren sind jedoch keine absolute Bestätigung für das Vorhandensein von Krebs. Für eine detailliertere Studie wird ein biochemischer Bluttest mit Krebs verschrieben - eine Überprüfung auf Tumormarker.

Was Oncomarker zeigen?

Im Yusupov-Krankenhaus bestimmen Laborassistenten die Anzahl und das Verhältnis von Tumormarkern in biologischen Flüssigkeiten. Oncomarker sind Proteinverbindungen (Antigene), die von Krebszellen produziert werden. In geringen Mengen sind sie in einem gesunden Körper vorhanden. Bei Vorhandensein eines bösartigen Tumors steigt der Spiegel der Tumormarker an. Die Definition von Tumormarkern ermöglicht Ihnen:

  • das Vorhandensein eines bösartigen Tumors bestätigen oder ausschließen;
  • vermutete Metastasen aus dem Krebsprozess identifizieren;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Geben Sie die Art des Tumors an (gutartig oder bösartig).
  • bewerten die Wirksamkeit der Behandlung von Krebs.
Abhängig von der vorgeschlagenen Position des Tumors nähern sich Onkologen des Yusupov-Krankenhauses individuell der Wahl des Tumormarkers:
  • Der CA 125-Antigenspiegel wird im Fall von Gebärmutterschleimhautkrebs der Gebärmutter oder der Eierstöcke bestimmt;
  • Bei Verdacht auf Krebs der Verdauungsorgane wird das Niveau der Tumormarker CA 72-4, CA 19-9 untersucht;
  • Eine erhöhte Konzentration des Tumormarkers CA 15-3 im Blut zeigt das Vorhandensein eines malignen Brusttumors an;
  • Die Identifizierung der Tumormarker CEA, NSE, CYFRA 21-1 kann auf die Lokalisierung von bösartigen Tumoren in der Lunge und anderen Organen hinweisen.
  • Bei Leberkrebs steigt die Konzentration des AFP-embryonalen Glykoproteins an.

Um eine Analyse durchzuführen, entnehmen Krankenschwestern auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene. Die Studie wird mehrmals durchgeführt, um die Anzahl und Dynamik von Krebsmarkern im Blut zu bewerten..

Was die Ergebnisse sagen

Basierend auf den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests kann man die Lokalisation der Tumorbildung, das Stadium ihrer Entwicklung, die Größe des Tumors und die möglichen Reaktionen des Körpers beurteilen.

Aufgrund der Tatsache, dass der Tumorwachstumsprozess mit der Freisetzung spezifischer Antigene einhergeht, je nachdem, welches Organ es infiziert, lässt die Anstiegsrate dieser Antigene im Blut darauf schließen, wie schnell sich die Krebspathologie entwickelt und die Prognose bestimmt wird. Durch die Identifizierung von Tumormarkern kann die Pathologie häufig vor dem Auftreten klinischer Symptome diagnostiziert werden, dh in den frühen Stadien der Krankheit, was bei angemessener Behandlung die Heilungschancen signifikant erhöht.

Es gibt viele andere Tumormarker, es werden ständig neue erstellt, mit deren Hilfe Ärzte des Jussupow-Krankenhauses die Möglichkeit haben, andere Formen bösartiger Pathologien zu identifizieren.

PSA-Level-Bestimmung

PSA-Spiegel werden verwendet, um Prostatakrebs zu erkennen. Die Prostata ist ein prostataspezifisches Antigen (PSA). Eine kleine Menge des Hormons gelangt in den Blutkreislauf. Bei Prostatakrebs steigt die PSA-Konzentration im Blut um ein Vielfaches an. Ein hoher PSA-Spiegel im Blut kann auf das Vorhandensein eines Adenoms hinweisen, eines gutartigen Tumors der Prostata. Urologen empfehlen allen Männern nach 50 Jahren, einmal im Jahr Blut zu spenden, um den PSA-Spiegel zu bestimmen. Patienten, deren engste männliche Verwandte Prostatakrebs hatten, sollten im Alter von 30 Jahren einen Urologen aufsuchen und Blut für PSA spenden.

PAP-Test für Onkologie

Die Studie wird durchgeführt, wenn eine Frau Gebärmutterhalskrebs vermutet. Der Gynäkologe nimmt einen Abstrich und schickt ihn an ein histologisches Labor. Mit Hilfe dieser Studie ist es möglich, einen Krebsvorstufenzustand zu identifizieren, bei dem die Zellen noch nicht bösartig geworden sind, ihre Struktur sich jedoch zu ändern begann..

Dieser Test sollte drei Jahre nach Beginn der sexuellen Aktivität durchgeführt werden. In Zukunft muss die Prüfung alle 2 Jahre und nach Erreichen von 50 Jahren - alle 5 Jahre - durchgeführt werden. Zwei Tage vor dem Abstrich sollte eine Frau auf Geschlechtsverkehr verzichten, keine Vaginalzäpfchen verwenden, nicht duschen und keine Vaginaltampons verwenden. Das Ergebnis kann falsch sein, wenn eine Entzündung oder Infektion der Genitalien vorliegt..

Urinanalyse und Kot

Die Urinanalyse ist bei Myelomen informativ. Laborassistenten erkennen Bens-Jones-Protein im Urin. Ein Anstieg von Kreatinin und Harnstoff kann auf einen erhöhten Proteinabbau, eine Krebsvergiftung oder eine beeinträchtigte Nierenfunktion hinweisen..

Eine Analyse des Kot auf okkultes Blut zeigt Darmkrebs im Frühstadium. Dies ermöglicht eine radikale Behandlung der Krankheit und eine verbesserte Prognose..

Instrumentelle Methoden zur Diagnose von bösartigen Tumoren

Nicht immer liefern Analysen von biologischer Flüssigkeit auf Krebs ein klares Bild, und der Arzt ist gezwungen, auf instrumentelle Diagnosemethoden zurückzugreifen. Das Yusupov-Krankenhaus ist mit den neuesten Geräten europäischer, japanischer und amerikanischer Hersteller ausgestattet, mit denen Sie einen Krebstumor jeder Lokalisation in einem frühen Stadium des Krebsprozesses erkennen können.

CT-Scan

Magnetresonanztomographie

Mithilfe der Magnetresonanztomographie erhalten Ärzte mithilfe von Impulsen elektromagnetischer Strahlung und Magnetfeld ein genaues Bild der inneren Organe, Knochen und Weichteile. Der Vorteil dieser Diagnosemethode ist ihre Unbedenklichkeit. Bei Verwendung moderner Geräte erhalten Patienten keine Strahlenexposition. Ärzte führen normalerweise Magnetresonanztomographien von Gehirn, Wirbelsäule, Muskeln und Gelenken durch.

Mammographie

Die Mammographie dient zur Diagnose von Brusttumoren. Moderne Geräte der Expertenklasse, die im Krankenhaus von Jussupow installiert sind, ermöglichen die Erkennung von Volumenformationen mit einem Durchmesser von mehreren Millimetern. Die Studie ist sicher, verursacht bei Frauen keine Beschwerden. Es wird unabhängig von der Brustgröße durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie werden in digitaler Form oder auf Film eingereicht. Mammologen empfehlen, dass Frauen nach dem 40. Lebensjahr jährlich einer Routineuntersuchung unterzogen werden. Um das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas auszuschließen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, eine Mammographie oder Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen durchführen.

Szintigraphie

Dies ist eine Methode zur Radionukliddiagnostik unter Verwendung von Gammastrahlen. Damit erkennen Ärzte bösartige Tumoren 6-12 Monate früher als mit anderen Labor- und Instrumentenmethoden. Während der Studie ist es möglich, auch kleinste volumetrische Formationen zu visualisieren, deren Art und genaue Lokalisierung zu bestimmen. Die Szintigraphie dient zur Untersuchung des Knochensystems, des Gehirns, der Brustdrüsen, des Lymphsystems, der Speicheldrüsen, des Herzens, der Leber und der Nieren..

Das Gerät kann im Modus der Szintigraphie des gesamten Körpers arbeiten oder auf bestimmte Bereiche zielen. Mithilfe der Szintigraphie bewerten Onkologen die Wirksamkeit der chemischen Therapie und der Strahlentherapie und bestimmen die Lebensfähigkeit von Implantaten im Knochengewebe. Das Verfahren wird nicht für schwangere Frauen und Patienten durchgeführt, deren Zustand als schwerwiegend eingestuft wird.

Im Jussupow-Krankenhaus führen Ärzte der Funktionsdiagnostik einen Ultraschall mit den neuesten Geräten der Expertenklasse durch. Sie ermöglichen es Ihnen, ein klares Bild zu sehen und ein qualitativ hochwertiges Bild zu erhalten. Die Differentialdiagnose von Weichteiltumoren erfolgt mittels Elastographie - eine Methode, die auf der Visualisierung von Weichteilen basiert und deren Elastizität und andere Eigenschaften bestimmt. Onkologen verschreiben eine Ultraschalluntersuchung der folgenden anatomischen Bereiche:

Organe der Bauchhöhle und des Beckens;

Biopsie

Wird verwendet, um die Art des Tumorprozesses zu bestimmen. Chirurgen erhalten Gewebestücke, die zur histologischen Untersuchung mit den folgenden Techniken an das Labor geschickt werden:

Stereotaktische Trepan-Biopsie - zur Diagnose mikroskopischer Neoplasien mit einem Durchmesser von 1 bis 2 mm, die sich in den Brustdrüsen befinden;

Feinnadelbiopsie unter Ultraschallführung - hauptsächlich zur Extraktion des Inhalts von Brustzysten;

Trepan-Biopsie mit Ultraschall - durchgeführt mit einer Biopsiepistole;

Vakuumaspirations-Trepan-Biopsie - ermöglicht es Ihnen, große Fragmente aus Geweben zu gewinnen;

Dicknadelbiopsie - zur Entnahme einer großen Gewebeprobe;

Inzisionsbiopsie - besteht darin, ein Stück eines Tumors unter örtlicher Betäubung herauszuschneiden;

Exzisionsbiopsie - eine Mini-Operation, bei der der Chirurg den gesamten Tumor entfernt oder einen Teil davon herausschneidet.

Pathomorphologische Studie

Morphologen des Yusupov-Krankenhauses führen eine pathomorphologische Untersuchung von pathologisch veränderten Gewebestücken mit speziellen Geräten durch.

Dermatoskopie

Mittels Dermatoskopie wird die Art der Hautläsionen bestimmt. Die Studie ist notwendig, wenn sich eine große Anzahl pigmentierter Muttermale auf der Haut befindet, deren Form und Farbe sich ändert. Es kann Hautkrebs und Melanome frühzeitig erkennen..

Wann sollte man zur Krebsvorsorge gehen?

Wenden Sie sich an Onkologen des Yusupov-Krankenhauses, um eine umfassende Studie zum Ausschluss des Tumorprozesses durchzuführen. In folgenden Fällen ist ein Krebs-Screening erforderlich:

Nach Erreichen des vierzigsten Lebensjahres;

Bei Vorliegen einer erblichen Veranlagung zu bösartigen Neubildungen;

Im Falle eines Lebens in einem ökologisch ungünstigen Gebiet;

Mit ständiger emotionaler Überlastung, Stress;

Wenn eine Person im Laufe der Arbeit mit schädlichen Substanzen in Kontakt kommt.

Um einen Termin mit einem Arzt der Onkologieklinik zu vereinbaren, rufen Sie an jedem Wochentag die Telefonnummer des Contact Centers an. Die Aufnahme erfolgt rund um die Uhr.