Diagnose von Darmkrebs: Anzeichen der Krankheit, Labor- und instrumentelle Methoden

Karzinom

Darmkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich auf der Schleimhaut entwickelt. Viele Darmkrebserkrankungen treten aufgrund der geringen Größe des Polypenwachstums auf. Allerdings sind nicht alle dieser Formationen mit bösartigen Tumoren verwandt..

Beschreibung der Krankheit

Die folgenden Faktoren tragen zu Darmkrebs bei:

  • Alter;
  • erbliche Ursachen;
  • Rauchen;
  • häufige Kolitis;
  • Unterernährung;
  • Mangel an Vitaminen, insbesondere Vitamin B6, sowie Mikro- und Makroelementen;
  • häufige Verstopfung usw..

Symptome

In den frühen Stadien hat die Darmonkologie, wie viele andere onkologische Erkrankungen, implizite und gelöschte Symptome, auf die die Person praktisch nicht achtet. Diese geringfügigen Manifestationen umfassen die folgenden Symptome:

  1. Veränderungen der Darmmotilität.
  2. Anämie.
  3. Schwäche, Gewichtsverlust, Müdigkeit.
  4. Das Vorhandensein kleinerer Blutsekrete im Kot.
  5. Geschmacksveränderung oder Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel.

Solche Anzeichen von Darmkrebs können den Patienten überhaupt nicht stören. Krebs im Frühstadium wird normalerweise zufällig erkannt..

Diagnose

Für eine genaue Diagnose dieser Krankheit müssen Sie Blutuntersuchungen durchführen. Sie beinhalten:

  • biochemisch;
  • klinisch;
  • Tumormarker.

Jeder von ihnen wird nicht in der Lage sein, ein vollständiges Bild davon zu geben, was passiert. In Kombination können Spezialisten beim Vergleich der verfügbaren Daten das Vorhandensein von Krebszellen genau erkennen. Darüber hinaus ermöglicht dieser Ansatz die Ermittlung ihres Standorts. Es gibt Fälle, in denen Patienten gezwungen sind, mehrere Tests durchzuführen, um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erzielen..

Biochemisch

Eine solche Laborstudie gibt keine hundertprozentige Bestätigung für das Vorhandensein von Darmkrebs. Die erhaltenen Daten mit Abweichungen von der Norm können jedoch das erste Signal für die nachfolgende Diagnose sein. Die biochemische Analyse zeigt:

  • Hämoglobin. Wenn Abweichungen bis zu 70-80 Einheiten und darunter beobachtet werden, kann dies auf bösartige Prozesse im Darm hinweisen.
  • Protein. Wenn seine Konzentration, die von der Anzahl der Aminosäuren abhängt, unterschätzt wird, ist dies eine der Manifestationen der Onkologie im Organ.
  • Harnstoff. Das Vorhandensein seines hohen Spiegels weist auf eine unvollständige Durchgängigkeit im Darm aufgrund des möglichen Vorhandenseins eines Tumors hin.
  • Haptoglobin. Eine erhöhte Rate dieser Substanz steigt normalerweise mit Darmkrebs an..

Klinisch

Eine Studie dieser Art hilft, eine Vielzahl von pathologischen Prozessen im menschlichen Körper zu identifizieren. In der Regel wird bei vorbeugenden Untersuchungen eine allgemeine Blutuntersuchung vorgeschrieben. Es hilft jedoch auch, einen bösartigen Tumor eines Organs zu identifizieren..

Folgende Parameter sind zu beachten:

  1. Weiße Blutkörperchen mit einer solchen Krankheit werden normalerweise vergrößert, die Struktur der weißen Blutkörperchen wird verändert.
  2. ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Ein erhöhter Gehalt dieser Verbindungen weist auf entzündliche Prozesse hin. Wenn der Spiegel nach der Einnahme von antibakteriellen Mitteln nicht abnimmt, kann dies auf eine Onkologie hinweisen.
  3. Eine Abnahme des Hämoglobins kann indirekt auf die Entwicklung von Darmkrebs hinweisen.

Blut auf Tumormarkern

Eine der zuverlässigen Studien zum Nachweis eines bösartigen Tumors ist eine Blutuntersuchung auf Tumormarker. So werden Proteine ​​nachgewiesen, die die Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Krebszellen sind..

Diese Substanzen werden in Gegenwart eines Tumors im Körper beobachtet, der ständig wächst. Wenn eine Person gesund ist, wird sie sich nicht manifestieren.

Eine Blutuntersuchung auf Onkologiemarker für die Onkologie ermöglicht:

  • die Art der Ausbildung bestimmen;
  • Berechnen Sie die Größe des Tumors und das Stadium seiner Entwicklung.
  • die Reaktion des Körpers auf das Neoplasma zu kennen;
  • Behandlung überwachen.

Es gibt 2 Gruppen von Tumormarkern, die auf Darmkrebs hinweisen:

  1. Krebs-embryonales Antigen. Es steigt zu Beginn der Krankheit schnell an und bleibt dann unverändert. Bei Leberzirrhose und Rauchern gibt es kein aktives Wachstum dieses Antigens.
  2. Antigen CA-19-9. Es zeigt die Entwicklung, neben Darmkrebs auch einen Tumor in der Bauchspeicheldrüse. Die Analyse erleichtert die Diagnose und beschleunigt das Auffinden des tatsächlichen Ortes des Tumors. Wenn der Antigenspiegel ständig ansteigt, ist Darmkrebs von Natur aus progressiv. Bei einer Abnahme des Indikators sollte eine gute Wirkung der organisierten Behandlung beurteilt werden.

Obwohl Diagnosen häufig anhand von Krebsmarkern gestellt werden, werden sie manchmal in einem gesunden Körper gefunden. Es ist notwendig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, da es nicht akzeptabel ist, eine Behandlung zu verschreiben, da nur das Ergebnis einer Analyse vorliegt.

Es ist erwähnenswert, dass eine Blutuntersuchung auf Darmkrebs normalerweise als zusätzliche Forschungsmethoden bezeichnet wird. Es ist notwendig, mit ihnen eine andere Diagnose zu stellen, insbesondere um eine Kotanalyse auf okkultes Blut zu bestehen. Darüber hinaus sind Verfahren wie:

  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • Irrigoskopie.

Behandlung

Ärzte sind sehr vorsichtig bei der Behandlung von Darmkrebs. Voranalyse der Situation:

  • der Grad der Entwicklung des Krebses;
  • Vorbehandlungseffekt;
  • körperliche Verfassung des Patienten.

Die Chemotherapie wird als Hauptbehandlungsmethode anerkannt. Wenn ein Tumor reduziert werden muss, um Schmerzen zu lindern, wird eine Strahlentherapie angewendet. Eine Operation wird verwendet, um die Darmobstruktion wiederherzustellen. Monoklonale Antikörper verhindern vorübergehend die Ausbreitung von Tumoren.

Verhütung

Um Darmkrebs vorzubeugen, müssen Sie die meisten schlechten Gewohnheiten, insbesondere das Rauchen, aufgeben. Eine gesunde Ernährung hilft auch. Risikopersonen sollten auf jeden Fall Körpertests zur Früherkennung von Krebs durchführen.

Wenn sie Polypen haben, sollten sie unbedingt entfernt werden und dann den Schnitt unter einem Mikroskop untersuchen, um die Möglichkeit der Bildung eines bösartigen Tumors auszuschließen. Personen mit diffuser Polyposis in der Familie sollten verstärkt auf den Darm geachtet werden.

Tipps

Wenn eine Person keine Risikofaktoren hat, muss sie sich nach 50 Jahren immer noch einer regelmäßigen Darmuntersuchung unterziehen. Die Umsetzung einer solchen einfachen Empfehlung verringert die Wahrscheinlichkeit, an Darmkrebs zu erkranken, erheblich..

Wenn Sie Probleme mit der Funktion des Darms haben, auch wenn diese scheinbar harmlos sind, müssen Sie einen Koloproktologen zur Untersuchung und Untersuchung aufsuchen.

Jeder, der gesund, stark und schön bleiben will, ist verpflichtet, einen korrekten Lebensstil zu führen, nicht faul zu sein, sich selbst speziellen Untersuchungen zu unterziehen, ohne auf die Anweisung der Ärzte zu warten und natürlich gute Laune zu haben. Schließlich ist bekannt, dass viele Krankheiten auf ein geistiges Ungleichgewicht zurückzuführen sind - vergessen Sie dies nicht.

Eine Blutuntersuchung auf Darmkrebs. Indikatoren

Weltweit erkranken jedes Jahr etwa 50.000 Menschen an Darmkrebs..

Der Hauptgrund für die hohe Mortalität von Patienten mit dieser Diagnose ist eine zu späte Diagnose, wenn der Tumor in den Stadien 3-4 erkannt wird. Führen Sie regelmäßig eine Untersuchung durch, einschließlich Blutuntersuchungen, damit Sie rechtzeitig Maßnahmen ergreifen können. Es gibt verschiedene diagnostische Methoden, von denen eine die häufigste eine Blutuntersuchung ist..

Es gibt verschiedene Arten von Analysen für onkologische Erkrankungen unterschiedlicher Lokalisation, mit denen nicht nur der Verdacht bestätigt oder widerlegt werden kann, sondern auch bei Vorhandensein von Krebs - um das Stadium und die Schwere des Prozesses festzustellen.

Wichtig - Eine Blutuntersuchung auf Darmkrebs weist bereits zu Beginn ihrer Entwicklung auf eine Krankheit hin. Dies wird der Grund für eine ernstere Prüfung sein..

Wenn der Bluttest auf Krebs positiv ist, müssen Sie das Blut erneut entnehmen, um ein falsches Ergebnis auszuschließen.

Die Diagnose umfasst die Durchführung einer Blutuntersuchung von drei Arten:

  • allgemeine Analyse (klinisch);
  • biochemische Analyse;
  • Tumormarker.

Blutchemie

Der erste Weg, um festzustellen, dass das Rektum und andere Darmabschnitte von einem bösartigen Tumor betroffen sind, ist eine biochemische Analyse. Wenn der Verdacht auf einen Tumor im Darm besteht, beachten Sie die Indikatoren:

  • Gesamtprotein - zeigt den Konzentrationsgrad von Proteinen, die aus Aminosäuren bestehen. Bei Darmerkrankungen sinken die Proteinspiegel;
  • Hämoglobin - onkologische Veränderungen werden durch eine Abnahme des Hämoglobinspiegels im Blut angezeigt;
  • Haptoglobin - bei Darmtumoren im Blut wird ein Anstieg des Haptoglobins beobachtet;
  • Harnstoff - Ein Anstieg des Harnstoffspiegels im Blut weist auf eine Darmobstruktion hin. Dieser Zustand kann ein Zeichen von Darmkrebs sein;
  • Andere Indikatoren, deren Niveau die Norm überschreitet oder nicht erreicht, können auf Onkologie und andere Krankheiten hinweisen.

Allgemeines Blutbild

Der Zweck einer klinischen Blutuntersuchung bei Verdacht auf Krebs besteht darin, eine Anämie festzustellen, die an sich auf das Vorhandensein von Blutungen aus einem Tumor im Darm hinweisen kann. In einer solchen Situation wird Anämie als wahrscheinliches Zeichen von Krebs angesehen. Ein Patient mit solchen Analyseergebnissen wird an einen Gastroenterologen überwiesen.

Ärzte achten besonders auf Patienten mit Anämie unbekannter Herkunft bei Männern über 45 Jahren und Frauen in den Wechseljahren. Bei Darmkrebs kann eine Blutuntersuchung eine chronische Anämie erkennen, bei Darmkrebs das Auftreten einer Anämie.

Zusätzlich zur Anämie kann in einem allgemeinen Bluttest eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen festgestellt werden. Dieses Ergebnis weist auf einen entzündlichen Prozess hin, der sich über einen langen Zeitraum im Körper entwickelt..

Bei jedem Ort und jeder Form von Krebs können die Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung wichtige Informationen für den Arzt in den folgenden Bereichen liefern:

  • Körpermerkmale;
  • Krankheitsverlauf;
  • Tumorlokalisation und Tumorart (gutartig oder bösartig).

Die Indikatoren im allgemeinen Bluttest zeigen das Wachstum eines bösartigen Tumors im Darm an:

  1. Veränderungen in der Zusammensetzung und im Spiegel der weißen Blutkörperchen im Blut. Der Arzt stellt fest, dass der Patient eine erhöhte Gesamtzahl an Leukozyten hat. Manchmal wird ein Myeloblast oder Lymphoblast erkannt, der Anzeichen eines bösartigen Tumors sein kann..
  2. Ein Anstieg der ESR weist auf Darmkrebs hin, wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten nach einer Antibiotikatherapie und einer entzündungshemmenden Therapie nicht abnimmt.
  3. Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie) weist indirekt auf das Vorhandensein eines Darmtumors hin.

Die Indikatoren allein können kein Grund sein, den Verdacht auf Darmkrebs zu bestätigen. Ähnliche Anomalien im Bluttest können bei anderen Krankheiten festgestellt werden.

Bluttest auf Tumormarker

Ein informativerer Bluttest für Krebs im Darm ist eine Analyse von Tumormarkern. Onkologische Marker sind Proteine, die das Produkt der lebenswichtigen Aktivität maligner Zellen sind. Solche Antigene für jedes Organ sind im Allgemeinen unterschiedlich. Ihre Identifizierung zeigt das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas an. Es gibt Fälle, in denen ein Anstieg der Antigenspiegel bei einem Entzündungsprozess im Darm festgestellt wird.

Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ermöglicht Ihnen:

  • die Art des Tumors feststellen (gutartig oder bösartig);
  • Identifizieren Sie, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit entwickelt, und bestimmen Sie die Größe des Tumors.
  • festzustellen, wie der Körper auf Krebs reagiert;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie.

Bei Verdacht auf bösartige Darmtumoren achten sie auf 2 Tumormarker: CEA- und CA-19-9-Antigen. Das erste von ihnen (krebsembryonales Antigen) kann nicht nur Darmkrebs signalisieren, sondern auch auf onkologische Schäden an anderen Organen hinweisen: Lunge, Leber, Brust, Prostata, Lunge, Gebärmutterhals usw..

Bei einem bösartigen Tumor steigt die CEA an, zu Beginn der Krankheit wächst sie aktiver und dann allmählich. Selbst bei gesunden Menschen kann die CEA etwas höher als normal sein, wenn eine Person an Leberzirrhose leidet oder raucht.

CA-19-9-Antigen kann nachgewiesen werden, was auf Krebs des Darms, des Magens und der Bauchspeicheldrüse hinweist. Dieser Tumormarker nimmt mit dem Entzündungsprozess in Magen, Leber, mit einem gutartigen Tumor und Mukoviszidose zu.

Schließlich helfen zusätzliche Tests, die Diagnose zu bestätigen oder glücklicherweise zu widerlegen. Wenn die Indikatoren beider oben genannten Tumormarker ständig wachsen, deutet dies darauf hin, dass der Tumor im Darm fortschreitet. Wenn die Indikatoren für Tumormarker in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung abnehmen, können wir von einer positiven Reaktion auf die Behandlung sprechen.

Der Wert von Tumormarkern bei der Diagnose von Krebs sollte nicht überschätzt werden, da der Medizin Fälle bekannt sind, in denen die Ergebnisse erhöht sind und der Patient keine bösartigen Prozesse aufweist. Daher wird die Analyse auf Oncormarker besser als wichtige zusätzliche Diagnosemethode angesehen, die in Kombination mit anderen Methoden verwendet wird.

Anzeichen von Darmkrebs

Um die Onkologie bereits vor einer Blutuntersuchung identifizieren zu können, müssen Sie wissen, welche Anzeichen dem Auftreten und Wachstum onkologischer Neoplasien vorausgehen. Eine frühzeitige Diagnose jeglicher Form von Krebs ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung und ein erfolgreiches Überleben..

Um die Entwicklung eines Tumors im Darm zu verhindern und dessen Wachstum in ein nicht operierbares Stadium zu verhindern, müssen Sie sich an die Symptome erinnern, die Sie alarmieren und einen Arzt konsultieren sollten.

Es ist nicht notwendig, eine Entscheidung über die Behandlung selbst zu treffen, Sie sollten nicht mit sich selbst diagnostiziert werden - dieser wichtige Punkt sollte einem Spezialisten anvertraut werden. Die Grundlage für die Beachtung Ihrer eigenen Gesundheit sind Situationen:

  • unregelmäßiger Stuhl, Veränderung des Stuhlgangs von Verstopfung zu Durchfall und Rücken;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen, Erbrechen, Schleim und Eiter im Kot;
  • Blässe der Haut, starker Gewichtsverlust des Patienten, Anämie in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung;
  • Schwäche, Müdigkeit bei minimaler körperlicher Anstrengung;
  • Schmerzen im Anus;
  • Temperaturanstieg im Laufe der Zeit, dessen Ursache nicht bekannt ist.

Die aufgeführten Symptome sind eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren. Der Spezialist wird eine Blutuntersuchung veranlassen, eine Untersuchung durchführen, einen Termin für eine Röntgenuntersuchung und eine Koloskopie vereinbaren. Diagnosemaßnahmen helfen, die Ursache der identifizierten Symptome festzustellen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Zu Hause können Sie einen Express-Test durchführen, um verstecktes Blut im Kot zu entdecken. Tests sind kostengünstig und werden in verschiedenen Formen in Apotheken verkauft. Das Ergebnis ist in 10 Minuten fertig, Anweisungen für den Test sind der Packung beigefügt..

Selbst wenn der Test Blut im Kot ergab, ist dies kein Grund zur Panik. Dieses Bild ist charakteristisch für verschiedene Krankheiten, nicht nur für onkologische. Dies ist eine Gelegenheit, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist wichtig, dass Patienten mit Darmkrebsrisiko regelmäßig untersucht werden, damit sie bei Bedarf frühzeitig an der Krankheit erkranken.

Die Risikogruppe für Darmtumoren umfasst Menschen, die an verschiedenen Darmerkrankungen leiden, Raucher sowie Menschen, in deren Familie Menschen mit Krebs leben.

Diejenigen, bei denen Krebs in jedem Stadium diagnostiziert wurde, können nicht aufgeben. Die Krankheit wird von denen gewonnen, die an eine günstige Prognose glauben und ihr Bestes tun, um über das Gute nachzudenken.

Wie man den Darm auf Onkologie (Krebs) überprüft: ein Methodenvergleich

Darmkrebs ist eine der häufigsten und gefährlichsten Diagnosen, die zu traurigen Folgen führen können. Glücklicherweise steht die moderne Medizin nicht still.

Es werden nicht nur wirksame Methoden zur Behandlung dieser Krankheit systematisch gefunden, sondern auch innovative Diagnosemethoden und Laboruntersuchungen, unter denen Blutuntersuchungen einen wichtigen Platz einnehmen.

Durch eine rechtzeitig erkannte Krankheit können Sie schneller mit der Behandlung beginnen und die Prognose verbessern

Darmkrebs Symptome

Krebs ist eine asymptomatische Erkrankung. Fachleute verschreiben nach Auftreten bestimmter Symptome eine Blutuntersuchung bei Verdacht auf Darmkrebs:

  1. Ein unbestimmtes Symptom können einfach Bauchschmerzen sein, aber es gibt Darmblutungen, die bei einem Stuhltest auf okkultes Blut auftreten können.
  2. Der okkulte Bluttest kann auch zu Hause durchgeführt werden. Wenn der erste Krebstest - ein Heimtest auf okkultes Blut - ein positives Ergebnis liefert, müssen Sie eine Koloskopie durchführen. Jetzt machen sie es unter Vollnarkose..
  3. Probleme mit dem Stuhl - es kann sowohl häufige Verstopfung als auch Durchfall sein..
  4. Inkontinenz von Gasen, insbesondere bei körperlicher Anstrengung.
  5. Ständiger Wunsch, „auf große Weise“ auf die Toilette zu gehen, mangelndes Gefühl der Leere.
  6. Stuhlinkontinenz.
  7. Aufblähen.
  8. Mit teilweiser oder vollständiger Darmobstruktion, Krämpfen und häufigen Bauchschmerzen.
  9. Anämie, allgemeine Schwäche.
  10. Erbrechen im Darm.
  11. Nährstoffe werden daher schlecht aufgenommen - Gewichtsverlust.

Nachdem Sie einige dieser Symptome bemerkt haben, sollten Sie so bald wie möglich Ihren Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Blutuntersuchung auf Darmkrebs kann Ihren Zustand lindern und sogar ein Leben retten.

Welche Blutuntersuchung zeigt Darmonkologie

Ist es möglich, die Onkologie durch Blut zu bestimmen, und welche Tests sollten für Darmkrebs durchgeführt werden? Um die Untersuchung des Problems zu maximieren und nach wirksamen Behandlungsmethoden zu suchen, verwendet die moderne Medizin drei Analysemöglichkeiten:

  • allgemein (klinisch);
  • biochemisch;
  • auf Krebsmarker.

Was eine allgemeine Blutuntersuchung auf Darmkrebs zeigen wird

Die Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung können auf die Entwicklung eines Tumors im Darm hinweisen:

  1. Eine Anämie kann indirekt auf Darmkrebs hinweisen, wenn das Hämoglobin schnell abnimmt, was bei längerer Blutung aus dem Tumor auftritt. Wenn das Vorliegen einer Anämie bestätigt wird, wird der Patient sofort zu einem Gastroenterologen zur Konsultation geschickt.
  2. Frauen in den Wechseljahren und Männer über 45 sind einem Anämierisiko ausgesetzt..
  3. Darmkrebs und bösartige Tumoren verursachen Anämie..
  4. Leukozytose - Hohe Leukozytenzahlen, die auf anhaltende Entzündungsprozesse im Körper und das wahrscheinliche Vorhandensein eines bösartigen Tumors hinweisen, sollten Spezialisten alarmieren.
  5. Beim Nachweis von Myeloblasten oder Lymphoblasten ist besondere Vorsicht geboten..
  6. ESR - Wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht ist und während einer Antibiotika- oder entzündungshemmenden Therapie nicht abnimmt, besteht der Verdacht auf Krebs.

Was bedeutet eine biochemische Blutuntersuchung auf Krebs?

Biochemische Studien werden bei vielen Krankheiten berücksichtigt, und bösartige Tumoren sind keine Ausnahme. Wichtige Indikatoren für die biochemische Analyse, die beachtet werden sollten:

  1. Harnstoff - kann auf eine Darmobstruktion hinweisen, die ein Zeichen für Darmkrebs ist;
  2. Gesamtprotein - ein reduzierter Spiegel weist auf Darmerkrankungen hin;
  3. Hormonschwankungen, Abweichungen von der Norm der Elemente deuten auf Krankheiten oder Entzündungsprozesse im Körper hin.
  4. Die Analyse auf Cholesterin mit allen Vorteilen des „guten“ Cholesterins kann durch bösartige Tumoren im Darm ausgelöst werden.
  5. Probleme können nicht ignoriert werden. Wenden Sie sich am besten sofort an einen kompetenten Spezialisten. In diesem Fall können Sie nicht nur Ihre Diagnose herausfinden, sondern auch rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Darmkrebs-Tumormarker

Mit richtig ausgewählten Blutuntersuchungen auf Krebsmarker können Sie vermuteten Darmkrebs genau diagnostizieren oder widerlegen.

  1. Das Produkt der lebenswichtigen Aktivität von Krebszellen und spezifischen Proteinen - dies sind Krebsmarker. Ihr Auftreten im Blut und Wachstum zeigt das Vorhandensein von Krebs und die Entwicklung dieser Krankheit im Körper an.
  2. Es gibt Situationen, in denen die aktive Entwicklung dieser Proteine ​​nicht auf Krebs hinweist, sondern auf einen schwerwiegenden Entzündungsprozess im Darm.
  3. Eine Blutuntersuchung auf Krebsmarker bestimmt nicht nur das Vorhandensein eines Tumors, sondern auch:
  • sein Aussehen (gutartig oder bösartig);
  • Entwicklungsstufe;
  • Größen
  • Körperreaktion auf Krebszellen;
  • ermöglicht es Ihnen, die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen und zu kontrollieren.

Onkologische Marker, die genau auf die Entwicklung von Darmkrebs hinweisen:

Wer wird empfohlen, diese Tests zu machen

Um sich zu schützen und vor einer schrecklichen Diagnose zu bewahren, wird empfohlen, dass eine systematische (einmal im Jahr) vollständige Prüfung besteht. Das Risiko für eine Krankheit wie Darmkrebs besteht aus:

  1. Menschen über 60 Jahre;
  2. die in der Familie auf ein Problem wie Krebs gestoßen sind, einen erblichen Faktor;
  3. Menschen mit häufiger Kolitis, Durchfall oder Verstopfung;
  4. starke Raucher und Alkoholliebhaber;
  5. Patienten mit einem Mangel an B-Vitaminen, insbesondere B6, D.

Diagnosemethoden für endoskopischen Darmkrebs

Sie können Darmkrebs mit verschiedenen Methoden diagnostizieren, aber endoskopische Forschungsmethoden sind für die Diagnose von Darmkrebs am genauesten. Am häufigsten werden folgende Forschungsmethoden angewendet:

  1. Videokoloskopie mit Biopsie;
  2. Schmalspektrum-Videokolonoskopie mit hoher Auflösung und 136-facher optischer Zoomfunktion mit Biopsie;
  3. neue Methode - Kapseln schlucken statt Koloskopie.

Darmspiegelung

  • Endoskopische Forschungsmethoden - Videokoloskopie und hochauflösende Schmalspektrum-Videokolonoskopie mit einer 136-fachen optischen Zoomfunktion unterscheiden sich hauptsächlich in der Qualität des optischen Zooms und der Überprüfung.
  • Typischerweise wird eine Koloskopie unter Vollnarkose durchgeführt..
  • Der Weltstandard sieht vor, dass während des Koloskopieverfahrens Polypen und andere Neoplasien, falls vorhanden, sofort entfernt werden.
  • Das entfernte Biomaterial muss einer zytologischen Untersuchung und einer Biopsie unterzogen werden, um eine gutartige oder bösartige gegebene Formation festzustellen.
  • Das Koloskopieverfahren erfordert eine spezielle Schulung, über die der Arzt sprechen sollte.

Neue Methode: Schlucken von Kapseln statt Koloskopie

Erfand eine neue Methode zur Untersuchung des Dünn- und Dickdarms mit einer verschluckten Kapsel.

  1. Im Gegensatz zur Koloskopie ist die Methode zum Verschlucken der Kapsel weniger traumatisch und für die Diagnose sehr genau..
  2. Bei der Koloskopie wird hauptsächlich der Dickdarm und nur ein kleiner Teil des Dünndarms gesehen.
  3. Mit der Kapselschluckmethode können Sie den Dünn- und Dickdarm sehen.
  4. Diese Untersuchung wird mit einer hochempfindlichen Mikrokamera durchgeführt, die in einer sehr kleinen Kapsel eingeschlossen ist.

Wie funktioniert die Kapsel??

  1. Es reicht aus, die Kapsel zu schlucken, und während ihrer Bewegung nimmt eine empfindliche mikroskopische Fotokamera in der Kapsel 20 bis 30 Bilder pro Sekunde auf.
  2. Eine Person schluckt eine Kapsel, dann gelangt sie in den Magen und dann in den Zwölffingerdarm.
  3. Dann bewegt es sich durch den Dünndarm und geht in den Dickdarm über..
  4. Aus dem Dickdarm geht die Kapsel von selbst aus.
  5. Nach der Freigabe wird die Kapsel geöffnet und die Anzeige und Analyse der mit einer Mikrokamera aufgenommenen Bilder wird durchgeführt.
  6. Die Kapsel befindet sich ca. 15-16 Stunden im Körper des Patienten.
  7. Zusätzlich ist an einem speziellen Gürtel ein Aufzeichnungsgerät am Patienten angebracht, das funktioniert, während sich die Kapsel bewegt.
  8. Nachdem die Kapsel herausgekommen ist, wird sie entfernt und die Entschlüsselung und Analyse der Daten vom Aufzeichnungsgerät erfolgt ebenfalls auf dem Computer.
  9. Für den Eingriff wird eine spezielle Vorbereitung durchgeführt, und der Patient steht während des gesamten Untersuchungsprozesses unter der Aufsicht eines Arztes..

Zusätzliche Krebsdiagnosemethoden

Sie können Darmkrebs mit verschiedenen Methoden diagnostizieren. Am häufigsten verwendet:

  • Ultraschall, Röntgen, Fingeruntersuchung.
  • Endoskopische Forschungsmethoden, Videokoloskopie mit Biopsie.
  • Labortests sind ebenfalls erforderlich..
  • Zusätzlicher PCR-Bluttest zum Ausschluss von Darmtuberkulose.
  • MRT - Magnetresonanztomographie.

Okkulte Blutkot- und Urintests

Screenings und Testproben werden verwendet, um das Vorhandensein von latentem Blut im Stuhl und Urin zu bestimmen. Am effektivsten und informativsten sind zwei Methoden:

  1. Ein immunochemischer Test wird vorgeschrieben, um pathologische Prozesse in den unteren Teilen des Verdauungssystems zu identifizieren. Am häufigsten in der kolorektalen Onkologie verwendet;
  2. Der Benzidintest oder die Gregersen-Reaktion wird chemisch durchgeführt, um Blutgerinnsel in allen Strukturen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt) nachzuweisen..

Heimkrebstests

Krebstests können zu Hause durchgeführt werden. Testkits sind in Apotheken frei erhältlich, es gibt mehr als drei Arten. Alles, was für den Test erforderlich ist, ist im Kit enthalten, und es gibt eine Beschreibung. Die Arten von Krebstests, die Sie zu Hause durchführen können:

  1. Bluttests. Sie können selbst Blut aus Ihrem Finger entnehmen, indem Sie ein Kit in einer Apotheke kaufen.
  2. Urinanalyse.
  3. Tests auf okkultes Blut im Stuhl.

Zum Beispiel Tests für drei häufige Krebsarten:

So lesen Sie Testergebnisse:

  • Wenn der Indikator 1 Balken enthält, bedeutet dies, dass kein Krebs vorliegt.
  • Wenn der Indikator 2 Balken enthält, bedeutet dies, dass Krebs vorliegt.
  • Wenn etwas nicht stimmt, müssen Sie dringend einen guten Arzt suchen.
  • Krebstests werden mindestens einmal pro Jahr durchgeführt..

Es muss daran erinnert werden, dass das Vorhandensein von Blutungen immer auf Darmkrebs hinweist. Und wenn Sie auf Ihre Gesundheit achten, machen Sie einen Heimtest. Es ist überhaupt nicht schwierig!

Alles über die Diagnose von Darmkrebs

Bei Darmkrebs spielt nicht nur die Behandlung, sondern auch die qualitative Diagnose eine entscheidende Rolle für die zukünftige Prognose.

Die Therapie der frühen Krebsstadien ist heute sehr erfolgreich, was auf eine hohe Überlebensrate von Patienten mit rechtzeitiger Erkennung der Pathologie hindeutet.

In diesem Artikel werden wir detailliert auf die effektivsten Methoden zur Diagnose von Darmkrebs, ihre Vorteile und Merkmale eingehen.

Eine frühzeitige Diagnose von Darmkrebs sollte beim ersten Anzeichen einer Pathologie erfolgen. In der Regel legen Patienten lange Zeit keinen Wert auf unausgesprochene Symptome und wenden sich erst spät an Spezialisten, was die weitere Prognose verschlechtert.

Die Hauptmerkmale, die den Verdacht auf eine Darmpathologie ermöglichen, sind:

  • ungewöhnliche Schwäche
  • Unwohlsein
  • Schlafstörungen
  • verminderter Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Krampfartige Bauchschmerzen
  • Stuhlstörungen
  • das Vorhandensein von Schleim oder Blutgerinnseln im Kot
  • Tenesmus (falscher Drang zum Stuhlgang)
  • Aufblähen

Vergessen Sie nicht, dass diese Symptome bei einer Reihe anderer Krankheiten auftreten können. Daher ist es äußerst wichtig, alle erforderlichen Verfahren zur Überprüfung der Diagnose durchzuführen..

Geplante Inspektion

Da sich fast alle onkologischen Pathologien lange Zeit nicht manifestieren, wird die Diagnose von Darmkrebs im Frühstadium vor allem durch Routineuntersuchungen möglich. Gemäß den Empfehlungen der WHO sollte sich jede Person über 35 einer Konsultation unterziehen, die Folgendes umfasst:

  • Fingeruntersuchung des Rektums - jedes Jahr.
  • Koloskopie - alle 10 Jahre.
  • Ultraschall der Bauchorgane - jedes Jahr.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl - jedes Jahr.

Die Diagnose von Darmkrebs muss notwendigerweise eine digitale Studie umfassen, da sie in 80-90% der Fälle Onkologie erkennen kann.

Labordiagnostik

Die Labordiagnose von Darmkrebs ermöglicht den Verdacht auf Onkologie bereits vor den ersten klinischen Manifestationen der Krankheit. Selbst bei einer kleinen Tumorgröße (die mit Hilfe instrumenteller Methoden nicht sichtbar ist) können die Tests zunächst das Vorhandensein einer Pathologie im Körper nachweisen, da die Produkte des Krebsstoffwechsels in das Blut und den Kot des Patienten gelangen.

Allgemeine Blutanalyse

Die Hauptindikatoren für Blut, die es ermöglichen, über einen möglichen bösartigen Prozess zu sprechen:

  1. Reduzierung der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins. Während des Wachstumsprozesses zerstört der Tumor allmählich das gesunde umliegende Gewebe, wodurch kleine chronische Blutungen auftreten, die schließlich zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie führen.
  2. Eine Zunahme der weißen Blutkörperchen und das Auftreten junger Blutkörperchen. Bei einigen Patienten kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut unverändert bleiben oder sogar abnehmen, was mit einer schwachen Reaktion des Immunsystems auf Krebs verbunden ist. Für die Mehrheit ist dieser Indikator jedoch mindestens 2-3 mal erhöht. Aufgrund des ständigen Todes von Leukozyten aus den Produkten des Tumormetabolismus nimmt die Anzahl junger Zellen im Blut allmählich zu (es gibt eine neutrophile Verschiebung nach links)..
  3. Ein signifikanter Anstieg der ESR. Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) bei Krebs kann 60-70 mm / h erreichen, was bei anderen Krankheiten selten ist. Die Stabilität dieses Indikators ist auch vor dem Hintergrund der Therapie charakteristisch. Es ist zu beachten, dass die Niederschlagsbeschleunigung die einzige Abweichung in den Analysen in den frühen Stadien der Pathologieentwicklung sein kann.

Vor einer allgemeinen Blutuntersuchung ist es wichtig, nicht nervös zu sein, um einen signifikanten Flüssigkeits- und Drogenkonsum zu vermeiden, da dies die Ergebnisse beeinflussen kann..

Blutbiochemie

In einer biochemischen Analyse von Blut auf Darmkrebs ermöglichen Indikatoren die Bewertung des qualitativen und quantitativen Verhältnisses von Stoffwechselprodukten, die Bestimmung der Art destruktiver Prozesse im Körper und die Eingrenzung der Suche nach Krebs.

  1. Harnstoff. Das Hauptprodukt des Proteinabbaus im Körper, der aufgrund zerstörerischer Tumorprozesse und aufgrund von Darmverschluss (häufig begleitet von Krebs) stark erhöht ist.
  2. Gesamtprotein. Höhere Raten können Sigmoid- oder Rektumkrebs begünstigen.
  3. Folsäure. Es nimmt an der DNA-Synthese und der Zellteilung teil, daher wird seine Anzahl mit dem aktiven Wachstum von Krebs verringert (in den späteren Stadien der Krankheit erreichen die Werte des Indikators kritische Zahlen)..
  4. Kreatinkinase. Eine Erhöhung des Enzyms im Blut kann auf eine Schädigung des Muskelgewebes hinweisen, wobei der Tumor aktiv in die Darmwand hineinwächst.
  5. Cholesterin. Bei einer fortgeschrittenen Krebsform tritt eine signifikante Abnahme auf. Bei gleichzeitiger Leberschädigung kann der Indikator jedoch höher als normal sein.
  6. Glucose. Reduziert durch übermäßigen Energieverbrauch des Tumors (bei fast allen Krebsarten).

Biochemische Tests auf Darmkrebs können auch auf eine begleitende Pathologie, den Zustand der Nieren, der Leber und der Kompensationssysteme des Körpers hinweisen, was für die Beurteilung der Schwere des Prozesses äußerst wichtig ist.

Forschung zu Tumormarkern

Mit Blutuntersuchungen auf Tumormarker können Sie bestimmte Proteine ​​identifizieren, die atypische (Krebs-) Zellen produzieren.

  • CEA (krebsembryonales Antigen), das in den Drüsenzellen des Dickdarms enthalten ist, ist einer der hochempfindlichsten Tests (Indikatoren nehmen je nach Größe des Tumors zu)..
  • CA19-9. Ein Antigen, das als Reaktion auf einen bösartigen Tumor im Magen oder Darm produziert wird. Erhöht sich zu Beginn der Krankheit und im Falle eines Rückfalls.
  • CA 242. Ein spezifisches Protein, das nicht nur bei Patienten mit Darmkrebs, sondern auch bei Personen mit einer hohen Veranlagung dafür im Blut aufsteigt und die Entwicklung einer Pathologie verhindert.
  • CA 72-4. In Kombination mit CEA zur Bestimmung der Aktivität des Tumorwachstums ermöglicht eine hohe Konzentration den Verdacht auf Metastasen.
  • AFP (Alpha-Fetoprotein). Normalerweise wird dieses Protein nur von der Leber produziert. Ermöglicht die Überprüfung des Darms auf Onkologie sowie die Identifizierung von Pankreaserkrankungen und chronischer Hepatitis.
  • SCC Zunahme von Darmkrebs (in 80% der Fälle mit Neoplasien im Analkanal).

Zur Diagnose von Krebs des rektalen Analkanals.

  • Tu M2-RK. Ein Marker, der die Aktivität des Stoffwechsels in Tumorzellen zeigt, steigt in den frühen Stadien der Onkologie an.

In der Darmonkologie werden Marker hauptsächlich zum Screening der Krankheit verwendet, da sich im Falle eines Rückfalls die Laborparameter am schnellsten ändern.

Eine kleine Anzahl von Tumormarkern kann bei einer absolut gesunden Person vorhanden sein (sowie falsch positive und negative Ergebnisse sind möglich), und daher wird diese Methode nur bei endoskopischen verwendet, um die Diagnose zu verifizieren.

Coprogramm

Die Durchführung eines Coprogramms ist eine der grundlegenden Methoden zur Bewertung von Inhalt, Farbe und Konsistenz von Fäkalien.

Bei der Onkologie werden Gewebe in der Nähe des Tumors geschädigt, wodurch Darmkrebstests das Vorhandensein von okkultem Blut, Epithel oder weißen Blutkörperchen zeigen können. Partikel von unverdauten Lebensmitteln und Stärke können nachgewiesen werden..

Mit dem Coprogramm können Sie auch Krebsvorstufen (z. B. Polypen oder Erosion) und entzündliche Prozesse vermuten.

Express-Test

Es ist zu beachten, dass ein positiver Test nicht unbedingt auf Darmkrebs hinweist, da bei einer Reihe von Krankheiten wie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Wandschäden auftreten können.

Der Test selbst erfordert keine spezielle Vorbereitung oder Diät und hat eine ziemlich hohe Empfindlichkeit (ca. 98%). Sie können Reagenzien zur Analyse in jeder Apotheke kaufen.

Instrumentelle und Hardware-Diagnose

Die Diagnose von Darmkrebs und darüber liegenden Abteilungen mit instrumentellen Methoden erfolgt schrittweise.

Zur Bestätigung des onkologischen Prozesses (nach den Testergebnissen) werden Ultraschall- und radiologische Geräte verwendet, mit denen Sie die Formation visualisieren können.

Dann werden endoskopische Methoden verwendet, um die Zusammensetzung der Tumorzellen zu bestimmen und sie möglicherweise sogar zu entfernen (mit einer kleinen Größe)..

Nicht alle Diagnosemethoden können einem Patienten zugeordnet werden, da ihr Informationsgehalt von der Art und dem Ort des Krebses abhängt.

Nicht-invasive Methoden

Mit nicht-invasiven Methoden können Sie den Darm auf Krebs untersuchen und das Vorhandensein häufiger Metastasen, einschließlich entfernter Metastasen, feststellen. Diese Diagnosewerkzeuge werden verwendet, um die genaue Lokalisation von Neoplasmen zu bestimmen, was es in Zukunft ermöglicht, das vom Tumor betroffene Gewebe mithilfe invasiver Methoden zur Untersuchung zu bringen.

Die Ultraschalldiagnostik ist eine der sichersten und kostengünstigsten Methoden zur Untersuchung von Bauchorganen..

Der Darm selbst ist hohl, weshalb es schwierig ist, seinen Inhalt zu beurteilen. Mit Hilfe eines Sensors hat der Arzt jedoch die Möglichkeit, benachbarte anatomische Formationen gut zu untersuchen.

Aufgrund dessen werden die Größe des Darms, seine Form und Lage sowie das Vorhandensein verdächtiger atypischer Stellen bestimmt.

Irrigoskopie

Die Irrigoskopie ist eine Röntgenuntersuchung, die in mehreren Stufen durchgeführt wird. Dem Patienten wird ein Kontrastmittel (Barium) injiziert, das die Darmschleimhaut färbt und es Ihnen ermöglicht, ihre Struktur sowie die Elastizität und Dehnbarkeit der Wand zu bewerten. Ein Kontrast wird nach einigen Stunden durch das Rektum ausgegeben.

Die Irrigoskopie kann sowohl vor als auch anstelle der Koloskopie (bei Kontraindikationen oder in Abwesenheit eines Apparats) angewendet werden. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode bei Patienten mit Darmperforation und Herzinsuffizienz nicht angewendet werden kann.

Sehr oft wird Krebs mittels Computertomographie diagnostiziert. Im Gegensatz zu Röntgenstrahlen entfernt die CT das Neoplasma in Schichten und kann auch seine 3D-Rekonstruktion durchführen. Dies erleichtert die Beurteilung der Tumoroperabilität erheblich und ermöglicht eine vorläufige Prognose bereits vor der Biopsie..

Der zweifelsfreie Vorteil der Tomographie besteht in der Möglichkeit, mit einer Studie fast den gesamten Organismus zu diagnostizieren und das Vorhandensein regionaler und entfernter Metastasen zu überprüfen (was aufgrund der Ausbreitungstendenz von Darmtumoren sehr wichtig ist)..

Invasive Methoden

Invasive Methoden zielen darauf ab, biologisches Material zu erhalten, mit dem Sie am genauesten über die Diagnose sprechen können. Dank endoskopischer Instrumente werden der Tumor selbst, seine Größe und genaue Lokalisation sowie seine Oberfläche und der Grad der Schädigung des umgebenden Gewebes erfasst. Es sind invasive Methoden, die die Prognose der Krankheit und die Haupttaktik der Behandlung bestimmen.

Biopsie

Es ist eine Biopsie, die die zuverlässigste diagnostische Methode ist, mit der nicht nur der Tumorprozess frühzeitig identifiziert werden kann, sondern auch die Form und das Fortschreiten der Krankheit ziemlich genau bestimmt werden können.

Während der Biopsie können leichte Blutungen auftreten, die spontan aufhören und keine Gefahr für den Patienten darstellen.

Sigmoidoskopie

Für die Diagnose von Darmkrebs ist jetzt eine Sigmoidoskopie erforderlich. Die Methode ist endoskopisch und wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Bei ordnungsgemäßem Verhalten benötigt der Patient keine Anästhesie, und der Eingriff selbst ist schnell genug.

In der Regel kann während der Studie nicht nur das Rektum, sondern auch das Sigma untersucht werden. Ein Endoskopiker bewertet während der Untersuchung:

  • Schleimhautfarbe
  • Entlastung der Darmschleimhaut
  • prüft auf Neoplasien
  • überwacht Peristaltik und Tonus des Rektums

Eines der ersten Anzeichen für die Diagnose von Darmkrebs ist die Blässe der Darmschleimhaut aufgrund der Umverteilung des Blutflusses.

Darmspiegelung

Wenn Labor- oder Hardwaredaten auf Darmkrebs hinweisen, muss die Diagnose notwendigerweise eine Koloskopie umfassen. Die Studie wird mit einer speziellen Sonde durchgeführt, an deren Ende eine Kamera montiert ist.

Während des Eingriffs wird eine gezielte Biopsie aus verschiedenen Teilen des Darms entnommen, so dass Sie eine Diagnose ziemlich genau erstellen können.

Die Koloskopie erfordert eine spezielle Vorbereitung auf den maximalen Informationsgehalt der Methode, einschließlich einer speziellen Diät und einer Darmreinigung mit Abführmitteln.

Laparoskopie

Diese Methode ist im Wesentlichen eine Operation, die zu diagnostischen Zwecken bei Verdacht auf Metastasen in der Bauchhöhle durchgeführt wird. Dank eines kleinen Einschnitts (von 1 bis 5 cm) und eines speziellen Geräts - eines Laparoskops - ist es möglich, eine gezielte Biopsie durchzuführen oder sogar nicht zu große Formationen zu entfernen.

Die Diagnose von Darmkrebs erfolgt unter Aufsicht von Ultraschall, wodurch wir den Keimungsgrad des Krebses bereits während des Eingriffs beurteilen können. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Wie kann ich den Darm auf Onkologie untersuchen?

Krebs an sich ist eine äußerst gefährliche Pathologie und führt mangels angemessener Behandlung immer zum Tod des Patienten. Ein Tumor kann fast jeden Teil des Verdauungssystems betreffen.

Viele interessieren sich für: Wie kann man den Darm auf Onkologie untersuchen? Bis heute gibt es viele Methoden, die helfen, genau zu diagnostizieren, den Ort des Neoplasmas und den Grad der Entwicklung der Krankheit zu identifizieren.

Gleichzeitig gibt es Möglichkeiten, das Problem zu Hause zu identifizieren..

Es muss jedoch verstanden werden, dass die Symptome von Krebs in diesem Fall oft nicht sofort erkennbar sind, sondern nur, wenn es zu spät ist, etwas zu tun.

Darüber hinaus sind viele Menschen ziemlich ruhig über die Beschwerden, die nach dem Essen auftreten, verschiedene Magen-Darm-Störungen - sie signalisieren nur die Schwere der Erkrankung.

Ursachen

Studien haben gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit von Krebs aufgrund der folgenden negativen Faktoren erhöht ist:

  • Polypen im Darm;
  • systemische Nichteinhaltung der Diät;
  • Essen überwiegend scharf und ölig;
  • Hobbys mit alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • körperliche Inaktivität;
  • Überessen;
  • schlechte Ökologie;
  • Strahlungsbelastung.

Wie man Fortrans nimmt, um den Dickdarm zu reinigen

Oft wird die Entwicklung der Onkologie durch die erbliche Veranlagung einer Person bestimmt. Das heißt, wenn unter Ihren Lieben Menschen sind, die an dieser Art von Krankheit leiden, sind Sie gefährdet.

Einige Wissenschaftler schlagen vor, dass sich Tumore am häufigsten bei Personen bilden, die selten ballaststoffhaltige Lebensmittel (oder mit anderen Worten Ballaststoffe) essen. Raffinierte Lebensmittel werden relativ schnell verdaut, stagnieren jedoch häufig im Darm, was zu Entzündungen und Verstopfung führt.

Überprüfen Sie zu Hause

Sie sollten besorgt sein, wenn Sie diese klinischen Symptome haben:

  • ständige Müdigkeit (auch morgens);
  • die Schwäche
  • scharfer Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund;

Fieber ohne Erkältungssymptome;

  • das Vorhandensein von Robben im Bauch, die von Hand tastbar sind;
  • anhaltende Schmerzen unterschiedlicher Art am selben Ort (Neoplasien betreffen häufig Nerven in der Nähe);
  • Hautprobleme (Hautausschläge, Verfärbungen, Auftreten von Altersflecken usw.);
  • Abfluss von Blut aus dem Anus (einfach so, mit Kot oder Schleim);
  • Verstopfung und andere Veränderungen im Stuhl, begleitet von Reizbarkeit und einem Rückgang der Vitalität.
  • Die letzten beiden Symptome sind ein Signal, das auf die Bildung von Metastasen hinweist.
  • Gleichzeitig wird der Kot oft mit Rübensaft befleckt, und wenn dieses Gemüse am Tag zuvor auf dem Tisch lag, sollte es keinen Grund zur Panik geben.
  • Wie kann ich den Dünndarm untersuchen?

Hervorzuheben ist, dass fast alle beschriebenen Symptome unspezifisch sind, dh fast jeder Erkrankung des Verdauungssystems entsprechen. Wenn jedoch ein oder mehrere Symptome gleichzeitig festgestellt werden, muss so bald wie möglich eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, da die Heilungschancen umso größer sind, je früher die Behandlung beginnt.

Nicht instrumentelle Forschung

Darmpathologien, die auf Unterernährung zurückzuführen sind und für den Menschen nicht so gefährlich sind, gehen mit sehr störenden Manifestationen einher. Sie zwingen den Patienten, das Schlimmste zu vermuten, sind jedoch bei einer routinemäßigen körperlichen Untersuchung relativ leicht zu erkennen..

Die wichtigsten Methoden sind hier:

  • Palpation;
  • Klopfen mit Zuhören;
  • Bauchuntersuchung.

Diese oder andere Krankheiten sind insbesondere angezeigt:

  • Blähungen;
  • Asymmetrie;
  • Lokalisation und Art des Schmerzes (stumpf, schneidend, akut usw.).

Eine Diagnosetechnik, die auf einer Patientenumfrage und Labortests von Urin, Kot oder Blutuntersuchungen basiert, hat sich seit langem als wirksam erwiesen. Manchmal wird auch eine Biopsie der Leber oder der Bauchspeicheldrüse durchgeführt..

Das Vorhandensein von Problemen im Dickdarm wird durch anal-digitale Untersuchung bestätigt oder geleugnet. Dieses Verfahren wird von einem Proktologen durchgeführt. Besonderes Augenmerk wird auf den Zustand der Wände des Anus gelegt, oder vielmehr auf diese:

Die Untersuchung wird ambulant mit einem lokalen Schmerzmittel durchgeführt. Der gesamte Darm kann aus objektiven Gründen nicht auf diese Weise überprüft werden..

Darmspiegelung

Während der Koloskopie wird eine dünne Sonde in den Anus eingeführt, die eine möglichst qualitative Untersuchung des Darms ermöglicht. Diese Methode gibt dem Arzt die Möglichkeit, aus erster Hand zu sehen:

  • In welchem ​​Zustand befinden sich Schleimhaut und Epithel?
  • ob eine Entzündung vorliegt;
  • Gibt es einen Tumor?.

Das Gerät ist auch in der Lage, ein Fragment eines verdächtigen Neoplasmas zu entnehmen oder einen Fremdkörper zu extrahieren. Gleichzeitig (wenn der Tumor klein ist) wird er sofort vollständig entfernt. Das Problem ist, dass die meisten Menschen aus irgendeinem Grund Angst vor diesem allgemein sicheren Verfahren haben, und ich muss sagen - vergebens. Das Einzige, vor dem man sich hüten muss, ist, in die Hände eines unerfahrenen Arztes zu fallen.

Auf Wunsch des Probanden werden alle Manipulationen unter Narkose durchgeführt, dh er hat grundsätzlich keine schmerzhaften Empfindungen.

Inspektion mit anderen Methoden

Ohne Koloskopie ist Krebs auch leicht zu erkennen. Zum Beispiel die Irrigoskopie, eine ziemlich alte, aber sehr genaue Methode zum Nachweis eines Neoplasmas. Seine Essenz ist die Verwendung von Röntgenstrahlen und Kontrastmitteln (Barium), denen ein Einlauf in Form einer Lösung direkt in den Anus injiziert wird.

Selbst während der Sigmoidoskopie wird ein spezielles Instrument in den Anus eingeführt, um herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich der Darm des Patienten befindet.

Die MRT ist eine der fortschrittlichsten Methoden. Die Untersuchung hilft, nicht nur die tatsächlichen bösartigen Tumoren, sondern auch Metastasen zu finden, wenn die Krankheit dieses Entwicklungsstadium erreicht hat. Der Patient nimmt unbedingt Kot zur Analyse, um herauszufinden, ob sich Blutreste darin befinden..

So überprüfen Sie Ihren Darm auf Krebs?

Darmkrebs ist eine gefährliche Krankheit, die durch das Vorhandensein eines Tumors in der Darmschleimhaut gekennzeichnet ist. Gleichzeitig kann eine solche onkologische Pathologie am Rektum, Dickdarm oder Dickdarm auftreten.

Wie kann man den Darm auf Krebs untersuchen? Es gibt viele moderne Diagnosemethoden, mit denen sich Art und Ort des Tumors genau bestimmen lassen. Sie können dies jedoch zu Hause tun, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und einen kompetenten Onkologen zu konsultieren.

Ursachen der Darmonkologie

Es ist erwiesen, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Tumor dieser Art zu entwickeln, in folgenden Fällen zunimmt:

  • das Vorhandensein von Polypen im Darm;
  • falsche und unregelmäßige Ernährung für lange Zeit; eine Diät, die hauptsächlich aus öligen oder würzigen Lebensmitteln besteht;
  • häufiger Konsum von Alkohol und Tabak; Bewegungsmangel und andere schlechte Gewohnheiten;
  • ständige Exposition gegenüber Chemikalien oder Strahlung.

Darüber hinaus kann die Entwicklung dieser Krankheit aufgrund einer Veranlagung zu einer genetischen Natur auftreten. Wenn es in Ihrer Familie Krebsfälle gegeben hat, sind Sie gefährdet..

Es wird angenommen, dass der Grund die ständige Verwendung von Produkten sein kann, die keine Naturfasern enthalten.

In diesem Fall beginnen sie im Darm zu stagnieren, was zu Verstopfung und entzündlichen Prozessen führt..

So überprüfen Sie den Darm zu Hause unabhängig auf Krebs: 6 Positionen

Nachfolgend sind die wichtigsten Anzeichen aufgeführt, falls vorhanden, sollten Sie sofort einen Termin mit einem Onkologen vereinbaren:

  1. Ständiges Gefühl von Müdigkeit und Schwäche, plötzlicher Gewichtsverlust ohne objektive Gründe, Fieber (subfebrile Körpertemperatur).
  2. Fühle einen dichten Bereich im Bauch.
  3. Ständiger Schmerz (Tatsache ist, dass der Tumor die Nervenenden beeinflussen kann).
  4. Veränderung des Hautzustands. Die Haut kann ihren üblichen Farbton ändern, Pigmentierung oder ein bestimmter Hautausschlag kann am Körper auftreten..
  5. Periodische Blutungen aus dem Anus, Kot gemischt mit Blutmassen oder Schleim.
  6. Stuhlveränderung, häufige Verstopfung, die mit einem Zusammenbruch und Nervosität einhergeht. In diesem Stadium treten Metastasen auf.

Wenn Sie ein bestimmtes Symptom einer Krankheit bemerken, müssen Sie die entsprechende Diagnose durchführen! Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto günstiger ist das Ergebnis dieser Therapie.!

Merkmale der Diagnose von Darmtumoren bei Erkrankungen

Die wichtigsten Methoden der medizinischen Untersuchung sind:

Bei der Erstuntersuchung stellt der Arzt fest, ob ein Neoplasma vorliegt oder nicht. Diese Technik wird verwendet, um Blinddarmkrebs zu diagnostizieren..

  • Irrigoskopie:
  • In diesem Fall wird der Tumor mittels Röntgenbestrahlung nachgewiesen, der Darmzustand wird bewertet, nachdem ein Einlauf mit einer Barium enthaltenden Lösung injiziert wurde.
  • Darmspiegelung:
  • Mit diesem Verfahren kann der eine oder andere Teil des Darms untersucht werden..
  • Sigmoidoskopie:

Moderne Darmkrebsbehandlungen

Nachdem bei dem Patienten Krebs diagnostiziert wurde, verschreibt der Spezialist sofort die Behandlung. Der radikalste Weg ist die Operation. So kann der Chirurg eine Resektion des betroffenen Teils des Darms und des ihn umgebenden Bereichs durchführen. Der Umfang der Operation hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Eine andere übliche Methode ist die Chemotherapie. Es handelt sich häufig um eine umfassende Behandlungsmethode, die vor und nach der Operation durchgeführt wird.

Die Strahlentherapie wird nicht immer zur Behandlung von Darmkrebs eingesetzt, hauptsächlich nur als Hilfsmethode.

Die medizinische Praxis kennt Fälle der vollständigen Heilung von Patienten mit dieser Methode bereits in den späten Stadien der Entwicklung der Pathologie. Ein günstiges Ergebnis ist jedoch nur mit einer komplexen Kombination verschiedener Ansätze möglich.

Somit ist eine onkologische Erkrankung des Darms eine ziemlich häufige und gefährliche Krankheit, die, wenn sie verzögert wird, zum Tod führen kann.

Jeder Patient, insbesondere einer, dessen nahe Verwandte an Krebs litten, muss wissen, wie man den Darm auf Krebs untersucht, auch zu Hause.

Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt, der Sie zur weiteren Diagnose an einen Onkologen überweist.!

Wie man auf Darmkrebs prüft

Gegenwärtig nehmen bösartige Tumoren des Darms in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens den zweiten Platz unter den onkologischen Erkrankungen ein.

Die Wirksamkeit der Behandlung und die Lebenserwartung des Patienten hängen vom Stadium der Erkrankung ab. Daher ist es sehr wichtig, den Darm regelmäßig auf Krebs zu untersuchen. Menschen über 45 sind am anfälligsten für Krebs, Frauen und Männer gleichermaßen.

Alle 10 Jahre steigt die Inzidenzrate um 10%. Für eine Darmuntersuchung auf Krebs müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Tumoren in der Bauchhöhle. Dazu gehören endoskopische Forschungsmethoden (Sigmoidoskopie, Koloskopie), Fingerforschungsmethoden, Röntgen, Ultraschall. Die Fingerforschung ist eine der sichersten, einfachsten und gebräuchlichsten Methoden zur Diagnose von Darmkrebs..

Mit dieser Methode können Sie frühe Stadien eines Tumors im distalen Bereich identifizieren sowie das Vorhandensein von Blut im Darmlumen und andere begleitende Pathologien feststellen. Mit der Sigmoidoskopie können Sie das Rektum und den unteren Teil des Dickdarms untersuchen, mögliche Neoplasien identifizieren und gegebenenfalls eine Biopsie des verdächtigen Bereichs durchführen.

Die Koloskopie untersucht und bewertet den Zustand der inneren Oberfläche des Dickdarms. Diese Methode ermöglicht es, Polypen und andere Pathologien zu erkennen sowie eine Biopsie durchzuführen und Polypen mit einer Größe von weniger als 1 mm zu entfernen. Sie können den Darm mithilfe der virtuellen Koloskopie (Computertomographie) mithilfe von Röntgenstrahlen auf Krebs untersuchen.

Bei der Diagnose von Darmkrebs wird häufig eine Röntgenmethode namens „Irrigoskopie“ verwendet. Vor der Bestrahlung erhält der Patient einen Einlauf aus Barium. Das Medikament füllt das Darmlumen, wonach eine Röntgenaufnahme gemacht wird. Sie können Ihren Darm mit einem Ultraschall auf Krebs untersuchen..

Bei richtiger Vorbereitung und Durchführung hilft die Studie, die Größe des Tumors, den Grad seiner Keimung in benachbarten Organen zu bestimmen und Metastasen zu identifizieren.

Zur Diagnose von Darmkrebs müssen Labortests durchgeführt werden. Sie selbst helfen nicht bei der Diagnose eines Tumors, können jedoch auf einige Anomalien im Darm hinweisen..

Solche Studien umfassen eine Stuhlanalyse auf okkultes Blut (fäkaler immunochemischer Test). Bei einem Tumor oder Polypen im Stuhl wird eine kleine Menge Blut festgestellt, auch wenn es visuell nicht sichtbar ist.

In diesem Fall wird der Patient zur Koloskopie überwiesen..

Bei der Auswertung eines allgemeinen Bluttests wird auf die Anzahl der roten Blutkörperchen und den Hämoglobinspiegel geachtet. Wenn eine Anämie festgestellt wird, muss der Patient Darmuntersuchungen durchführen..

Ein Bluttest auf Tumormarker wird durchgeführt, um die spezifischen Substanzen zu bestimmen, die von Krebszellen ins Blut freigesetzt werden. Eine Biopsie wird durchgeführt, um Krebs definitiv zu diagnostizieren..

Während des Verfahrens wird eine Neoplasie-Gewebeprobe entnommen, die dann unter Laborbedingungen getestet wird..

Wie wird Darmkrebs diagnostiziert??

Die Symptome von Darmkrebs hängen von der Lage und dem Stadium des Tumors ab. Ähnliche Symptome können jedoch bei anderen Krankheiten auftreten. Wichtig ist die Tatsache, dass Symptome häufig nur in den späten Stadien von Krebs auftreten.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Blut im Kot,
  • Viel Schleim im Kot,
  • Stuhlveränderungen - Durchfall oder Verstopfung;
  • Magenschmerzen,
  • Gewichtsverlust,
  • Schwäche, Impotenz.

Keines dieser Symptome ist jedoch nur für Darmkrebs spezifisch. Zum Beispiel kann Blut im Stuhl mit Hämorrhoiden auftreten, und Durchfall kann eine Darminfektion verursachen..

Wenn die Blutung einen Tumor verursacht hat, kann sie viele Monate andauern. In diesem Fall bemerkt die Person möglicherweise nicht einmal, dass sie Blut verliert, und seine Hauptbeschwerden sind Atemnot, Müdigkeit und Schwindel, die im Wesentlichen Symptome einer Anämie sind.

Wenn der Tumor eine große Größe erreicht, kann er den Darm vollständig verstopfen. In diesem Fall verhindert eine Verstopfung oder signifikante Verengung des Darms die Bewegung von Kot und Darmgasen, daher tritt ein Aufblähen auf.

Der Darminhalt kann die Blockade nicht durchdringen, er sammelt sich im Darm an, nicht nur Wasser und Nährstoffe werden absorbiert, sondern auch Toxine, die Übelkeit und Erbrechen verursachen.

In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, da ein Anstieg des Drucks im Darm dazu führen kann, dass dieser reißt. Infolgedessen gelangt der gesamte Darminhalt in die Bauchhöhle und verursacht eine lebensbedrohliche akute chirurgische Pathologie, die als Peritonitis bezeichnet wird.

Umfrage

Patienten mit Verdacht auf Darmkrebs benötigen dringend eine Untersuchung..

Bei einer manuellen Untersuchung im Rektum kann eine pathologische Masse gefühlt werden, die auf einen Rektumkrebs in der Nähe des Anus hinweisen kann.

Um jedoch Segmente des Darms hinter dem Rektum zu untersuchen oder das Vorhandensein von Tumormasse im Rektum zu bestätigen, sind bildgebende diagnostische Tests erforderlich.

Die Endoskopie, die bei der Darmuntersuchung als Koloskopie bezeichnet wird, ist die Hauptforschungsmethode zur Diagnose von Darmkrebs. Dies ist ein ambulanter Eingriff, bei dem das Rektum und der Dickdarm von innen mit einer speziellen Sonde (Endoskop) untersucht werden..

Ein Endoskop ist ein langes, flexibles Bündel optischer Quarzfasern von der Dicke eines Fingers. Dieses Instrument wird im Rektum platziert. Der Dickdarm dehnt sich mit etwas Luft aus, so dass der Arzt das Gewebe untersuchen kann, das sie auskleidet (das Bild ist auf dem Videomonitor sichtbar)..

Wenn ein Abschnitt des Darms genauer untersucht werden muss, wird durch das Endoskop ein Instrument für eine schmerzlose Biopsie oder Gewebeprobe eingeführt. Diese Gewebe werden zur Analyse an das Labor geschickt..

Die mikroskopische Analyse der Gewebebiopsie ist für die korrekte Diagnose und das korrekte Stadium von Darmkrebs unerlässlich..

Während einer Koloskopie können Sie den gesamten Dickdarm untersuchen. Mit einer anderen Untersuchungsmethode, der Sigmoskopie, können Sie das untere Drittel des Dickdarms, des Rektums und des Sigma untersuchen. Hierfür stehen zwei Arten von Instrumenten zur Verfügung - ein Rektoskop und ein flexibles Sigmoskop..

Ein Rektoskop wird für Patienten verwendet, die nicht auf die Untersuchung vorbereitet sind, d.h. Der untere Darm wird nicht mit Abführmitteln oder einem Einlauf gereinigt.

Mit einem Rektoskop können Sie jedoch etwa 20 cm des Rektums untersuchen. Ein flexibles Sigmoskop ist wiederum schwieriger zu verwenden, ermöglicht es Ihnen jedoch, ein Bild des größten Teils des absteigenden Dickdarms und Rektums zu erhalten.

Wenn bildgebende diagnostische Tests ergeben, dass eine detailliertere Untersuchung erforderlich ist, sollte eine vollständige Koloskopie mit einer Biopsie durchgeführt werden..

Es ist sehr wichtig, Darmkrebs von Morbus Crohn und schwerer Colitis ulcerosa zu unterscheiden (es ist zu beachten, dass beide Krankheiten Risikofaktoren für die Entwicklung von Darmkrebs sind)..

Bei schwerer Colitis ulcerosa kann man endoskopisch charakteristische Anzeichen beobachten - allgemeine Entzündung der Schleimhaut, Ödeme, Fragilität der Schleimhaut mit Blutungen.

Bei Morbus Crohn führen wiederholte Ulzerationszyklen, die durch Heilungsperioden ersetzt werden, an einigen Stellen zu einem Anstieg der Schleimhautanteile, was infolgedessen Polypen ähnelt, die als gefälschte oder Pseudopolypen bezeichnet werden. Ein charakteristisches Zeichen für Morbus Crohn während der endoskopischen Untersuchung ist ein typischer Schleimhauttyp, der einem Kopfsteinpflaster ähnelt.

Bariumeinlauf (oder Luftkontrast-Bariumeinlauf) - eine Röntgenuntersuchungsmethode, mit der ein Bild des Dickdarms erhalten wird.

Zwei Tage vor der Studie mit einem Bariumeinlauf sollte der Patient leichte, meist flüssige Nahrung zu sich nehmen, und am Abend vor der Untersuchung müssen Sie ein Abführmittel einnehmen.

Am Tag der Untersuchung wird ein Einlauf mit Barium verabreicht, Luft in den Dickdarm eingelassen und eine Röntgenaufnahme des Abdomens durchgeführt.