Onkologische Blutuntersuchung

Lipom

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1156

Eine Blutuntersuchung bezieht sich auf eine primäre Labordiagnose. Um die Hauptkörperflüssigkeit zu untersuchen, werden verschiedene Labormethoden verwendet, um Folgendes zu identifizieren:

  • Veränderungen der biochemischen Prozesse und der Blutzusammensetzung;
  • Funktionsstörungen innerer Organe und Systeme;
  • das Vorhandensein von Krankheitserregern;
  • genetische Anomalien.

Nach den Ergebnissen der Blutmikroskopie, der Lokalisierung organischer Störungen, der Notwendigkeit weiterer Untersuchungen und Therapietaktiken wird ermittelt. Der Wert der Laborforschung liegt in der Fähigkeit, das Vorhandensein von Pathologien in der Anfangsphase ihrer Entwicklung zu erkennen (oder vorzuschlagen).

Dies ist besonders wichtig bei der Diagnose von Krebs, dessen frühzeitige Erkennung normalerweise das Leben eines Menschen kostet. Mit der Entwicklung von malignen Neoplasmen ändert sich die Zusammensetzung des Blutes. Der stabile Unterschied zwischen bestimmten Indikatoren und Referenzwerten ist ein Hinweis für die Durchführung fortgeschrittener Labordiagnosen und Hardwareuntersuchungen (MRT, CT usw.)..

Es ist unmöglich, genau zu benennen, welcher Bluttest die Onkologie mit 100% iger Genauigkeit zeigt. In größerem Maße manifestiert sich die Aktivität von Krebsprozessen in der Analyse von Tumormarkern. In geringerem Maße - in den Ergebnissen klinischer und biochemischer Studien.

Allgemeine klinische Analyse (OKA) und Blutbiochemie

Ein allgemeiner Bluttest untersucht die physikalische Zusammensetzung und die chemischen Eigenschaften von Blut. Entdeckte Abweichungen der Indikatoren deuten auf eine Verletzung biochemischer Prozesse im Körper und die mögliche Entwicklung einer Krankheit hin. Die Biochemie bestimmt Funktionsstörungen in bestimmten Organen und Systemen.

  • beim Umgang mit Beschwerden über Unwohlsein (um die Ursache festzustellen);
  • im Rahmen geplanter medizinischer Untersuchungen (ärztliche Untersuchung, IHC, Screening während der Schwangerschaft usw.);
  • vor chirurgischen Eingriffen;
  • die Dynamik der Therapie zu steuern.

Die klinische Hämatologie bewertet die quantitative Zusammensetzung der Blutzellen (weiße und rote Blutkörperchen), ihren Prozentsatz und den Plasmastatus. Eine biochemische Studie untersucht organische und anorganische Elemente im Blut.

Klinische Analyse

Zur Durchführung der OKA wird morgens unter Laborbedingungen Kapillarblut (vom Finger) entnommen. Sie können sich am nächsten Tag mit den Ergebnissen vertraut machen. Mit der Entwicklung der Onkopathologie verschieben sich die Werte der Indikatoren des klinischen Bluttests in Richtung einer Zunahme oder Abnahme gegenüber der akzeptierten Norm.

IndexDefinition und FunktionenDurchschnittsrate
Hämoglobin (HB)Ein Zweikomponentenprotein, das Teil der roten Blutkörperchen ist. Es sorgt für die Sauerstoffzufuhr von der Lunge zu den Körperzellen und den Transport von Kohlendioxid in die entgegengesetzte RichtungMänner 140 g / l
Frauen 120 g / l
rote Blutkörperchen (RBC)rote Blutkörperchen, die die Konstanz des Säure-Base-Zustands aufrechterhaltenMänner 4-5,1 (* 10 12 / l) Frauen 3,7-4,7 (* 10 12 / l)
Erythrozytensedimentationsrate (ESR)zeigt das Vorhandensein (oder Fehlen) des Entzündungsprozesses und das Verhältnis der Proteinfraktionen im Plasma anvon 1,5 bis 15 mm / Stunde
Blutplättchen (PLT)Blutplättchen, die für die Blutgerinnung und den Gefäßschutz verantwortlich sind180,0-320,0 (10 9 Zellen / l)
Retikulozyten (RT)unreife rote Blutkörperchenbei Männern 0,8 - 1,2% bei Frauen 0,2 - 2%
Hämokrit (HCT)spiegelt den Sättigungsgrad von Blut mit roten Blutkörperchen in% widervon 40 bis 45%
Thrombokrit (PCT)bestimmt den Prozentsatz der Blutplättchenvon 0,22 bis 0,24%
weiße Blutkörperchen (WBC)farblose Blutzellen des Immunsystems sind die Hauptverteidiger des Körpers. Enthält fünf Sorten, aus denen ein Leukogramm besteht4-9 (109 Zellen / l)
Leukozytenformel (Leukogramm)
Lymphozyten (LYM)Viren und Bakterien unterscheiden und eliminieren19,4-37,4%
Monozyten (MON)hemmen die Aktivität von Krebszellen, sind an der Produktion von Interferon beteiligt3,0-11,0%
Eosinophile (EOS)erkennen und versuchen, die befallenen Parasiten zu zerstören, bilden eine antiparasitäre Immunität0,5-5,0%
Basophile (BAS)sind Marker für allergische Manifestationen0,1-1,0%
Neutrophile (NEU): Stich / segmentiertbieten Antikrebs- und antibakteriellen Schutz1,0-6,1 / 46,8-66,0%

Es ist möglich, die Entwicklung maligner Prozesse durch Blutanalyse mit folgenden Änderungen anzunehmen:

  • Niedriger HB. Wenn das Hämoglobin fällt, wird eine Anämie (Anämie) diagnostiziert. Einer der Gründe für diesen Zustand ist die aktive Absorption von Protein durch einen wachsenden Tumor..
  • Erythrozytose (erhöhte RBC). Es tritt aufgrund des Auftretens von spornartigen pathologischen roten Blutkörperchen (Echinozyten) und einer Zunahme der Anzahl unreifer roter Blutkörperchen auf. Eine abnormale Produktion von Retikulozyten durch das Knochenmark wird mit der Entwicklung eines Tumors darin beobachtet. Erythropenie (senkende Indikatoren) kann auf die Entwicklung maligner Veränderungen im Hämatopoese-System oder auf das Vorhandensein von Metastasen (sekundäre Krebsherde) hinweisen..
  • Thrombozytose oder Thrombozytopenie (erhöhte oder verringerte PLT). Das Ungleichgewicht der Blutplättchen begleitet onkohämatologische Prozesse - Blutkrebs (Leukämie) und Krebs des lymphoiden Gewebes (Lymphogranulomatose).
  • Erhöhte ESR. Ein klinisches Zeichen für entzündliche Erkrankungen. Anhaltend hohe Werte können auf eine chronische Vergiftung mit toxischen Produkten hinweisen, die von einem bösartigen Tumor (an einem beliebigen Ort) ausgeschieden werden. Hämatologische Erkrankungen sind eine krebsartige Läsion des Kreislauf- und Lymphsystems..
  • Leukozytose oder Leukopenie (Zunahme oder Abnahme der Anzahl der Leukozyten). Der Bluttest spiegelt die Gesamtänderungsrate der Anzahl weißer Blutkörperchen in einem Leukogramm wider. Die Krebsaktivität kann auf eine Abweichung der Ergebnisse in beide Richtungen hinweisen..
  • Neutrophilie (Wachstum von NEU-Zellen). Am häufigsten verursacht durch infektiös-eitrige und nekrotische Prozesse im Körper. Wenn keine akute Entzündung vorliegt, kann ein Anstieg der Neutrophilen durch das Vorhandensein eines bösartigen Tumors in den inneren Organen oder im Kreislaufsystem verursacht werden. Neutropenie (niedrige Neutrophilenzahl) ist charakteristisch für langwierige chronische Erkrankungen, einschließlich der Malignität bestehender gutartiger Neoplasien.
  • Boosten Sie LYM. Lymphozytose manifestiert sich, wenn das Immunsystem nicht in der Lage ist, mit dem Eindringen von Antioxidantien in den Körper fertig zu werden. Bakterielle und virale Infektionen boomt. Eine weitere Ursache für Lymphozytose ist die bei Kindern häufiger auftretende lymphatische Leukämie (Blutkrebs). Lymphopenie (Lymphozytenmangel) aufgrund von Erythropenie (Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen) manifestiert sich in der Entwicklung einer Lymphogranulomatose (maligne Degeneration des Lymphgewebes) oder in der Onkologie, bei der zuvor eine Chemotherapie diagnostiziert wurde.
  • Monozytose, Eosinophilie und Basophilie. Ein Anstieg des MON weist auf Autoimmunerkrankungen oder die Aktivierung von Krebszellen hin. Eine Erhöhung der EOS bedeutet das Vorhandensein von Fremdzellen. Eine Zunahme der Anzahl von BAS-Zellen wird während allergischer Reaktionen registriert, aber mit der Entwicklung von Krebs beginnen Basophile, die Aktivität des onkologischen Tumors aufrechtzuerhalten. Ungewöhnlich hohe Werte aller drei Indikatoren spiegeln die Entwicklung hämatologischer Erkrankungen wider.

Unabhängig davon, was die allgemeine klinische Analyse zur Onkologie zeigt, ist dies nicht die Grundlage für die Diagnose von Krebs. Änderungen der Indikatoren gelten als indirekte Anzeichen, die durch weitere Untersuchungen bestätigt werden müssen..

Blutbiochemie

Die biochemische Zusammensetzung wird durch venöses Blut beurteilt. Das Analysezeitintervall beträgt einen Tag. Das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas im Körper spiegelt sich in der organischen Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit wider. Eine biochemische Blutuntersuchung zeigt Abweichungen in der Norm der Indikatoren, von denen der stabile Betrieb eines bestimmten Organs abhängt.

Somit können die Ergebnisse der Biochemie den Ort des Tumors bestimmen. Ein biochemischer Bluttest auf Krebs sollte eine abnormale Menge komplexer organischer Verbindungen zeigen:

  • Gesamtprotein und Proteinfraktionen (Albumin und Globuline);
  • Endprodukt des Harnstoffproteinstoffwechsels;
  • Enzyme ALT (Alaninaminotransferase), AST (Aspartataminotransferase), SF (alkalische Phosphatase), Pankreas-Alpha-Amylase;
  • Gallenfarbstoff Bilirubin;
  • Glucose.

Änderungen in der quantitativen Zusammensetzung organischer Verbindungen:

  • Albumin und Globuline. Proteine ​​werden von Hepatozyten (Leberzellen) produziert. Der Albumingehalt bei Erwachsenen liegt zwischen 40 g / l und 50 g / l, was 60% des Plasmas entspricht. Um sein eigenes Wachstum sicherzustellen, muss ein Krebstumor mit Protein versorgt werden. Daher sind bei einem malignen Neoplasma in der Leber die Indikatoren für Proteinfraktionen im Blut stark reduziert. Hypoalbuminämie (verminderte Albumin-Konzentration) ist auch charakteristisch für Magenkrebs und Leukämie.
  • ALT. Der Hauptteil des Enzyms befindet sich in der Leber, die Rückstände verteilen sich auf Bauchspeicheldrüse, Nieren, Muskeln (einschließlich Myokard). Referenzwerte: für Männer - 45 Einheiten / Liter, für Frauen - 34 Einheiten / Liter. Die Freisetzung einer großen Menge ALT in das Blut ist ein entscheidendes Zeichen für eine Verletzung der Integrität des Organgewebes und die Entwicklung schwerer Pathologien (Leberzirrhose, Leberkrebs)..
  • AST. In größerem Maße ist das Enzym im Herzmuskel lokalisiert, in geringerem Maße in der Leber. Die maximale Inhaltsrate beträgt 40 Einheiten / Liter. Bei erhöhten Werten werden primärer Leber- oder Gallengangskrebs, myeloische Leukämie und Lebermetastasen angenommen.
  • Alkalische Phosphatase. Der Ort des Enzyms ist die Leber, das Knochengewebe. Es ist in geringen Mengen in den Nieren vorhanden. Standardwerte für Frauen - bis zu 100 Einheiten / Liter, für Männer - bis zu 125 Einheiten / Liter. Hohe Werte der alkalischen Phosphatase weisen auf möglichen Leberkrebs, Knochentumoren und Lymphogranulomatose hin.
  • Bilirubin. Es entsteht bei der Zerstörung von Hämoglobin und roten Blutkörperchen in der Leber. Normalwerte für Gesamtbilirubin sind 5,1-17 mmol / l. Hohe Raten deuten auf eine Verstopfung der Gallenwege hin, anhand derer eine Onkopathologie der Organe des hepatobiliären Systems diagnostiziert werden kann.
  • Glucose. Die Nüchternglukose-Referenzwerte liegen zwischen 3,3 und 5,5 mmol / l. Eine stabile Hyperglykämie (hoher Blutzucker) ist nicht nur ein Zeichen für Diabetes mellitus, sondern auch für die Zerstörung von Pankreaszellen, die Insulin synthetisieren (das Hormon leitet Glukose in die Körperzellen). Hoher Zuckergehalt ist ein Grund für den Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Pankreas-Alpha-Amylase. Das Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, gefiltert und vom Nierenapparat ausgeschieden. Normalerweise sind 25 bis 125 U / l im Blut vorhanden. Eine übermäßig erhöhte Aktivität der Alpha-Amylase zeigt Bauchspeicheldrüsenkrebs, akute und chronische Pankreatitis. Bei Lebertumoren sind niedrige Raten zu verzeichnen.
  • Harnstoff. Es wird in Hepatozyten durch Proteinabbau gebildet, der von den Nieren ausgeschieden wird. Der Blutgehalt variiert zwischen 2,5 - 8,32 mmol / l. Die Bestimmung einer hohen Harnstoffkonzentration bedeutet eine Verletzung des Filtrationsprozesses, der für chronisches Nierenversagen und Nierenonkologie charakteristisch ist. Werte unter dem Normalwert können auf einen Tumor in der Leber hinweisen..

Es ist unmöglich, Krebs durch Abweichungen in den Werten organischer Verbindungen zu bestimmen. Eine umfassende Änderung aller Indikatoren ist die Grundlage für eine detaillierte Diagnose.

Forschung zu Tumormarkern

Oncomarker sind molekulare Verbindungen, deren Konzentration in Urin und Blut mit fortschreitenden malignen Prozessen zunimmt. Krebsindikatoren werden von Tumorzellen abgeleitet. Sie treten in Körperflüssigkeiten vor den somatischen Symptomen von Krankheiten auf.

In der klinischen Mikroskopie werden etwa zwei Dutzend Indikatoren verwendet, die Krebs im Anfangsstadium seiner Entwicklung anzeigen können. Abhängig vom Ort des Krebses entsprechen ihm bestimmte Arten von Tumormarkern. Es gibt spezifische Indikatoren, die Krebs nur in einem Organ oder System erkennen und nicht spezifisch sind und auf eine Vielzahl von bösartigen Prozessen hinweisen.

Eine Blutuntersuchung auf Krebszellen ist vorgeschrieben:

  • zur Diagnose der angeblichen Krankheit;
  • zur Vorbeugung (mit erblicher Veranlagung, Beschäftigung in gefährlichen Arbeiten usw.);
  • zur Überwachung der Behandlung und des postoperativen Zustands des Patienten.

Für Menschen mit Nikotin- und Alkoholabhängigkeit wird empfohlen, regelmäßig Blut für tumorassoziierte Antigene zu spenden..

MarkierungsbezeichnungInhaltsbeschränkungDer charakteristischste Ort des Tumors
AFP (Alpha-Fetoprotein)15 ng / mlLeber
CA 19-937 Einheiten / mlBauchspeicheldrüse, Darm, Gebärmutterhöhle, gepaarte Geschlechtsdrüsen (Eierstöcke)
CA15-32 Einheiten / mlTruhe
CA 72-44 Einheiten / mlOrgane des Magen-Darm-Traktes (in größerem Umfang die Bauchspeicheldrüse)
PSA≤ 40 Jahre alt - 2,5 ng / ml, ab 40 Jahren - bis zu 4 ng / mlProstata (bei Männern)
CA 12535 Einheiten / mlEndometrium (innere Uterusschleimhaut), Eierstöcke
CYFRA 21012,3 ng / mlLunge
SCC2,5 ng / mlSpeiseröhre, Gebärmutterhals
HCG (humanes Choriongonadotropin)5 IE / ml (für Frauen, die kein Baby erwarten, und erwachsene Männer)gepaarte männliche Geschlechtsdrüsen (Hoden)
S 105 ng / mlHaut (eine Pathologie namens Melanom)
CA 24230 IE / mlMagen, Rektum, Bauchspeicheldrüse
CYFRA 21-13,3 ng / mlHarnsystem
CEA (embryonales Krebsantigen)3 ng / mlDickdarm und Dünndarm des Verdauungstraktes

Bei der Diagnose tödlicher Pathologien stellt sich immer die Frage, ob die Analyse fehlerhafte Ergebnisse liefert. Die Zuverlässigkeit der Mikroskopie erreicht 90%. Falsche Indikatoren treten am häufigsten auf, wenn der Patient gegen die Regeln zur Vorbereitung der Analyse verstößt. Bei zweifelhaften Ergebnissen muss die Marker-Studie wiederholt werden..

Eine Biopsie ist eine instrumentelle Untersuchungstechnik, bei der ein Gewebefragment eines nachgewiesenen Neoplasmas entnommen wird. Die diagnostische Methode bestimmt das Stadium der Krankheit und die Art des Tumors (gutartig oder bösartig) mit 100% iger Genauigkeit.

zusätzlich

Bei Verdacht auf eine Krebspathologie wird ein zusätzliches Koagulogramm verschrieben - eine Analyse des venösen Blutes zur Bestimmung der Gerinnungsrate. Eine direkte Indikation für ein Koagulogramm ist die Thrombozytose, die bei OCA gefunden wird. Ziel der Studie ist es, das Thromboserisiko in kleinen Gefäßen (Kapillaren), Venen und Arterien zu bewerten.

Regeln für die Vorbereitung der Analyse

Um die aussagekräftigsten und genauesten Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich auf die Blutentnahme vorbereiten. Der Patient muss die folgenden Bedingungen erfüllen. Drei Tage vor der Abgabe des Biofluids muss die Ernährung erleichtert werden, indem schwere Lebensmittel (fetthaltiges Fleisch, Pilze, Saucen auf Mayonnaise-Basis, geräucherte Lebensmittel usw.) aus dem Tagesmenü gestrichen werden..

Schließen Sie für 2-3 Tage die Verwendung von kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken aus. Am Vorabend des Verfahrens zur Reduzierung von Sport und anderen körperlichen Aktivitäten. Es ist wichtig, dass Sie das Fasten 8-10 Stunden lang einhalten, bevor Sie das Biofluid einnehmen (Blut für alle Tests wird ausschließlich auf leeren Magen verabreicht). Eine Stunde vor dem Studium müssen Sie auf Nikotin verzichten.

Zusammenfassung

Bei der Diagnose von Krebs werden eine Reihe von Labor-, Instrumenten- und Hardwareuntersuchungen des Körpers durchgeführt. Blutuntersuchungen beziehen sich auf Labormethoden, einschließlich:

  • allgemeine klinische Analyse;
  • biochemische Mikroskopie;
  • Forschung an Tumormarkern;
  • Koagulogramm.

Das Vorhandensein eines Tumorprozesses spiegelt mehr oder weniger die Ergebnisse all dieser Tests wider. Bei der OCA ändern sich die Menge an Hämoglobin und die gebildeten Elemente des Biofluids (rote Blutkörperchen, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen). Die Biochemie bestimmt Abweichungen in der organischen Zusammensetzung des Blutes (abnormale Indikatoren für Enzyme, Proteine, Pigmente, Glukose). Eine hohe Koagulierbarkeit ist im Koagulogramm festgelegt.

Am informativsten ist die Überprüfung auf Tumormarker. Dies sind spezifische Biosubstanzen, die eine Reihe von Molekülen darstellen, deren Aktivität und Konzentration mit der Entwicklung onkologischer Prozesse stark zunimmt. Krebsindikatoren bestimmen den Ort des Tumors und das Stadium der Entwicklung der Krankheit.

Abhängig von den Ergebnissen (ob die Analyse Krebs zeigt oder nicht) wird dem Patienten eine erweiterte Untersuchung auf einem Tomographen (CT, MRT) und ein instrumentelles Biopsieverfahren des Organs zugewiesen, bei dem die maligne Formation möglicherweise vorliegt.

Sie können Blutmarker für Tumormarker in Moskau, St. Petersburg und anderen großen Städten der Russischen Föderation spenden. OCA und Biochemie werden in jeder medizinischen Einrichtung (Krankenhaus und Klinik, klinisches Diagnosezentrum am Wohnort des Patienten) durchgeführt..

Onkologische Blutuntersuchung

Viele onkologische Erkrankungen entwickeln sich fast asymptomatisch, was ihre Diagnose im Frühstadium erschwert. Ein Bluttest für die Onkologie ist eine Chance, eine abnormale Zellentwicklung zu identifizieren. Ähnliche Labortests werden verwendet, um die Krankheit im Anfangsstadium zu bestimmen..

Indikationen zur Diagnose

Mit der Entwicklung von Tumorzellen wird eine erhöhte Menge an Nährstoffen benötigt, die von Krebszellen absorbiert und durch die Produkte ihrer lebenswichtigen Funktionen vergiftet werden. Dieser Prozess führt zu bestimmten Veränderungen des Wohlbefindens des Patienten - allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Wenn Sie sich Sorgen über starke, unaufhörliche Schmerzen eines bestimmten Organs machen, die nicht durch Schmerzmittel gestoppt werden können, Entzündungen auftreten, chronische Krankheiten sich verschlimmern, die Temperatur ohne Grund steigt - dies sollte als Grundlage für Tests dienen, um zu überprüfen und herauszufinden, ob es Krebsherde im Körper gibt.

Eine obligatorische Indikation für die Weitergabe einer allgemeinen Analyse ist der jährliche Gesundheitsvorsorge-Check. Für die Blutspende zur biochemischen Analyse und für Tests auf der Ebene von Proteinen, die von Tumorzellen synthetisiert werden, ist die Indikation eine Veranlagung für Krebs auf genetischer Ebene und wenn Sie die Altersgrenze von 40 Jahren überschritten haben.

Führende Kliniken in Israel

Welche Blutuntersuchungen zeigen Krebs

Krebsverdacht kann aus allgemeinen und spezifischen Studien entstehen. Die auftretenden pathologischen Prozesse in Form von Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes und seinen Eigenschaften sind zu sehen in:

  • Allgemeine Analyse;
  • Biochemische Analyse;
  • Tumormarker-Analyse.

Merken! Keine dieser Analysen bietet jedoch eine 100% ige Garantie für Abwesenheit oder Verfügbarkeit, selbst die aussagekräftigste davon ist der Tumormarker. Alle diese Indikatoren müssen bestätigt werden..

UCK - allgemeine Blutuntersuchung

Bei Tumorprozessen im Blut ändern sich die qualitative Zusammensetzung und der Leukozytenspiegel (weiße Blutkörperchen). Aufgrund junger Formen steigt der Leukozytenspiegel an. Welche Indikatoren deuten auf Präkrebs hin??

Weiße Blutkörperchen nehmen bei hämatopoetischem Krebs am meisten zu (Proteinanstieg). Im Blut können Vorläufer von Lymphozyten und Neutrophilen - Lymphoblasten und Myeloblasten - nachgewiesen werden. Die Leukozytenformel zeigt das Verhältnis verschiedener Arten von Leukozyten im Blut, das bei der Dekodierung der Analyse verwendet wird.

In den meisten Fällen wird auch ein hoher ESR-Wert im Blut bestimmt - die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Dieser Indikator charakterisiert indirekt den Plasmaproteingehalt. Weder antibakterielle noch entzündungshemmende Medikamente führen zu einer Abnahme dieses Indikators..

Eine Abnahme des Hämoglobins im Blut kann auf das Vorhandensein eines Tumorprozesses im Blut hinweisen. Dieses Protein ist verantwortlich für die Zufuhr von Sauerstoff zu den inneren Organen aus der Lunge und umgekehrt - Kohlendioxid. Wenn der Patient ohne Operationen, Verletzungen, Menstruation und einen Anstieg des Hämoglobins keinen Blutverlust hat, sollte dies selbst bei einer Normalisierung der Ernährung nicht möglich sein. Bei Onkologie des Darms und des Magens tritt häufig eine rasche Abnahme des Hämoglobins auf..

Bei bestimmten Arten von Leukämie und Onkologie der Leber kann es neben der Verringerung der ESR zu einer geringen Thrombozytenzahl und einer erhöhten Blutgerinnungsfähigkeit kommen. Bei Dickdarmkrebs kann die Analyse eine Anämie aufgrund latenter Blutungen zeigen. Bei Tumormetastasen nimmt das Hämoglobin aufgrund wiederholter Knochenmarkschäden ab.

Biochemische Analyse

Der Zweck eines biochemischen Bluttests besteht darin, Informationen über die Arbeit der Organe, das Vorhandensein der richtigen Menge an Vitaminen und Mineralstoffen zu erhalten. Diese Studie hilft, Schlussfolgerungen über das Vorhandensein von Krebstumoren im Körper zu ziehen. Eine Abweichung bestimmter Werte von der Norm weist darauf hin..

Onkologie kann vermutet werden, wenn die folgenden Parameter nicht normal sind:

  • Albumin und Gesamtprotein. Mit der Entwicklung von Krebs wird das produzierte Protein von Krebszellen aktiv konsumiert, was die Gesamtmenge im Blut erheblich reduziert. Wenn die Leber von Krebs betroffen ist, macht sich auch bei guter Ernährung ein Proteinmangel bemerkbar;
  • Bilirubin, AlAT (Alaninaminotransferase), AST (Aspartataminotransferase) und LDH (Lactatdehydrogenase) können mit Leberschäden zunehmen. Eine Blockade der Gallenwege bei Tumoren der Gallenwege erhöht den Bilirubinspiegel;
  • Glucose. Bei reproduktiven Krebserkrankungen (hauptsächlich im weiblichen System), in der Lunge und in der Leber treten Symptome von Diabetes auf (Anstieg des Zuckerspiegels). Es gibt auch eine Änderung des Glukosespiegels bei Bauchspeicheldrüsenkrebs, Pankreashormon - Insulin ist für die Produktion von Glukose verantwortlich;
  • Alkalische Phosphatase. Diese Werte steigen mit Metastasen und Tumoren in den Knochen. Auch bei Leber- oder Gallenblasenkrebs kann ein Anstieg des Indikators auftreten;
  • Harnstoff. Ein erhöhter Indikator zeigt eine Organpathologie an oder es liegt ein Abbau des Proteins im Körper vor, was typisch für eine Tumorvergiftung ist.
  • Harnsäure;
  • Gammaglobulin;
  • CRP. Wenn der Indikator erhöht ist, ist es möglich - Krebs der Lunge, der Prostata, des Magens, der Eierstöcke;
  • Kreatinin. Spricht von einer beeinträchtigten Nierenaktivität, ist jedoch kein sehr informativer Indikator.

Merken! Bei Verdacht auf Krebs können die Ergebnisse einer biochemischen Analyse nicht als Bestätigung der Diagnose herangezogen werden. Selbst wenn es in jeder Hinsicht Übereinstimmungen gibt, sollte mehr Forschung betrieben werden..

Die Datenentschlüsselung sollte von einem kompetenten Arzt durchgeführt werden, der die Werte aus den detaillierten Analysen korrekt erkennen und Schlussfolgerungen ziehen kann.

Grundlegende Analyse

Allgemeine und biochemische Analysen erzeugen nur ein allgemeines Bild des Vorhandenseins abnormaler Prozesse im Blut, und das Ergebnis der Analyse auf Krebszellen (sogenannte Tumormarker) ermöglicht es Ihnen, den Ort des bösartigen Tumors zu bestimmen. Die onkologische Analyse zeigt spezifische Verbindungen, die vom Tumor selbst oder vom Körper in seiner Gegenwart produziert werden.

Obwohl es ungefähr 200 Tumormarker gibt, werden meistens ungefähr 20 verwendet. Einige dieser Tumormarker sind spezifisch und erkennen das Vorhandensein einer Krebsart, andere werden bei verschiedenen Krebsarten nachgewiesen (Alpha-Fetoprotein wird bei fast 70% der Krebspatienten gefunden). Um die Art des Tumors zu diagnostizieren, werden daher Kombinationen von allgemeinen und spezifischen Tumormarkern untersucht:

  • Protein S100 - Hautkrebs;
  • HCE, S-100-Protein - Hirntumor;
  • SCC, CEA, NSE, CYFRA 21-1 - Krebs der Lunge, des Rachens, der Zunge;
  • CEA, CA 19-9, CA 242 - Magen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • CEA, CA-72-4 - Darmkrebs;
  • CA 19-9, AFP, CA-125 - Leberkrebs;
  • PSA - Prostatakrebs (Prostata);
  • AFP, hCG - Hodenkrebs;
  • CEA, CA-72-4, A-15-3 - Brustkrebs;
  • Alpha-Fetoprotein, SCC - Gebärmutterhalskrebs;
  • AFP, hCG, CA-125 - Eierstockkrebs.

Aber auch bei solchen onkologischen Analysen sind die Informationen vorläufig. Das Vorhandensein von Antigenen kann durch entzündliche Prozesse und andere Krankheiten ausgelöst werden, und einige Tumormarker werden bei Krebspatienten nicht nachgewiesen (CEA ist bei Rauchern immer höher als normal). Aus diesem Grund muss die Diagnose durch instrumentelle Studien bestätigt werden..

Verschwenden Sie keine Zeit damit, nach einem ungenauen Preis für die Krebsbehandlung zu suchen.

* Erst nach Erhalt der Daten zur Krankheit des Patienten kann der Vertreter der Klinik den genauen Behandlungspreis berechnen.

Ist es möglich, die Onkologie anhand einer Blutuntersuchung zuverlässig zu bestimmen??

Die Ergebnisse von Studien dieser Analysen können nur die Entwicklung der Krankheit anzeigen, für eine genaue Diagnose sind detailliertere Studien erforderlich. Es ist unmöglich, das Vorhandensein von Krebs nur durch Blutuntersuchungen zu diagnostizieren. Es sollte auch berücksichtigt werden, dass sich die Indikatoren je nach Alter und Geschlecht ändern können. Es gibt physiologische Gründe für die Erhöhung oder Verringerung der Daten. Anzeichen von Krebs durch Blutbild sind indirekt und müssen bestätigt werden.

Vorbereitung für die Lieferung

Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse einer Blutuntersuchung muss die Vorbereitung des Materials ordnungsgemäß vorbereitet werden. Eine Blutspende ist auf nüchternen Magen erforderlich - die letzte Mahlzeit und das letzte Trinkwasser sollten einen halben Tag vor der Blutspende sein. Es ist ratsam, das Blut selbst bis 11 Uhr zu spenden. Einige Tage vor der Blutspende ist es notwendig, die Verwendung von fetthaltigen, frittierten und würzigen Lebensmitteln zu beschränken, Alkohol und Drogen auszuschließen. Überarbeiten Sie einige Tage vor dem Test weder körperlich noch geistig. Mit dem Rauchen 3-4 Stunden vor Lieferung aufhören.

Wenn Sie auf einen Prostatakrebs-Marker getestet wurden, geben Sie den Sex eine Woche vor der Probenahme auf. Für eine zuverlässigere Analyse sollten Sie zuerst alle vorhandenen Infektionen heilen, da diese das Bild der Krankheit verschmieren können..

Blut für Antigen-Tests wird aus einer Vene entnommen, die Antwort ist normalerweise in wenigen Tagen fertig.

Merken! Eine Blutuntersuchung kann keine 100% ige Garantie für die Zuverlässigkeit der Krebsdiagnose geben. Machen Sie keine voreiligen Schlussfolgerungen und stellen Sie keine eigene Diagnose.

Krebsraten bei Frauen

Das reproduktive weibliche System ist einem hohen Krebsrisiko ausgesetzt, insbesondere den Brustdrüsen, und das Zervixepithel ist anfällig für maligne Degeneration. Sie sollten die Untersuchungen sorgfältig prüfen und die folgenden Ergebnisse klinischer Studien beachten:

  • Erhöhte Glukose (wird zum Vorboten von Gebärmutter- und Brustdrüsenkrebs);
  • Das gleichzeitige Vorhandensein von Alpha-Fetoprotein und SCC weist auf ein Risiko für Gebärmutterhalskrebs hin, das CA 125-Glykoprotein weist auf eine Bedrohung durch Endometriumkrebs hin. HCG, CA 125 und AFP - möglicher Eierstockkrebs, eine Kombination der Tumormarker CA 72-4, CA 15-3 und CEA - der Tumor kann sich in den Brustdrüsen befinden.

Vorbeugende Maßnahmen - Selbstuntersuchung der Brust, ein Besuch bei einem Gynäkologen helfen bei der Diagnose von Krebs im Anfangsstadium, vernachlässigen Sie dies nicht.

Eine gute Analyse ist mit der Onkologie möglich?

Wenn die positiven Ergebnisse von Tumormarkern nicht hundertprozentig das Vorhandensein von Krebs bestätigen, kann es umgekehrt sein - die Tests zeigen nicht die Entwicklung von Krebs, aber ist er vorhanden? Ja, und das ist möglich. Diese Ergebnisse können durch die geringe Größe des Tumors oder bestimmte Medikamente, die der Patient einnimmt, beeinflusst werden. Dies bedeutet, dass es bei der Durchführung von Blutuntersuchungen wichtig ist, den Arzt vor der Einnahme bestimmter Medikamente zu warnen.

Selbst bei guten Analysen und dem Mangel an Daten zur Onkologie mit instrumenteller Diagnostik, aber bei Beschwerden über Schmerzen kann die Onkologie vorhanden sein. Es kann sich um einen extraorganischen Tumor handeln. Beispielsweise wird eine retroperitoneale Sorte eines solchen Tumors bereits in 4 Stadien nachgewiesen. Das Alter des Patienten spielt ebenfalls eine Rolle, da sich der Stoffwechsel im Laufe der Jahre verlangsamt und die Antigene spät ins Blut gelangen.

Ähnliches Video:

Frage Antwort

Warum wird eine Blutuntersuchung auf ein Glas getropft??

Das Blut auf dem Glas trocknet, nachdem es auf besondere Weise angefärbt und die Leukoformula unter einem Mikroskop gezählt wurde.

Was ist eine schnelle Blutuntersuchung? Wie unterscheidet es sich von üblich?

Bei der Expressanalyse ist Geschwindigkeit wichtig. Das entnommene Blut wird sofort zur Verarbeitung entnommen und die Antwort muss nicht einige Tage warten. Dies spart Zeit und hilft gleichzeitig, die Pathologie so schnell wie möglich zu identifizieren..

Blutuntersuchung nach Chemotherapie

Eine Blutuntersuchung nach einer Chemotherapie ist für den Patienten sehr besorgniserregend, aber es ist nicht die Tatsache der Blutentnahme, die ihn erschreckt - sie tun immer dasselbe gemäß dem Laborstandard, das mögliche Ergebnis, das das Leben des Patienten für die nächsten zwei Wochen bestimmt, und die Aussichten für den nächsten Chemotherapiekurs sind besorgniserregend.

Frauen tolerieren eine Chemotherapie mit ausgeprägteren Komplikationen im Blut, der männliche Körper reagiert weniger auf die Toxizität der Therapie, die noch nicht erklärt wurde, und hat traditionell den Pfeil auf Sexualhormone umgestellt.

Blut nach Chemotherapie

Die Verwendung der meisten Zytostatika wirkt sich nachteilig auf die Blutbildung des Patienten aus, einige Medikamente töten mehr Blutzellen ab, andere, wie Vinca-Alkaloide, verändern die Analyse fast nicht. Für jedes Antitumormittel wird ein Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit eines schweren Leukozytenabfalls bestimmt, aber die Verwendung von Arzneimittelkombinationen und mehr als einmal über mehrere Wochen hinweg beseitigt alle Vorhersagen für ein erfolgreiches Ergebnis - eine Chemotherapie ohne Blutverlust..

Nicht alle Blutsprossen werden gleichermaßen durch Zytostatika geschädigt, Leukozyten, die von Natur aus nicht für ein langes Leben vorbereitet sind, leiden am meisten - ihre Lebensdauer beträgt etwas weniger als zwei Wochen und ist daher gegenüber den Wechselfällen der Antitumorbehandlung instabil.

Thrombozyten leben etwas weniger, aber ein akzeptables Niveau wird von einer großen Anzahl unterstützt - sie sind 30-40-mal höher als weiße Blutkörperchen. Thrombozytopenie - Eine Abnahme der Thrombozytenzahl unter 150.000 entwickelt sich unter Verwendung einer kleinen Anzahl von Zytostatika, beispielsweise Thiophosphamid, und beginnt häufig mit Leukopenie. Die Normalisierung der Thrombozytenzahl verzögert sich jedoch nach Abschluss des Chemotherapiezyklus um mehrere Wochen. Die kritische Thrombozytenzahl beträgt 32-34 Tausend, wenn das Blutungsrisiko signifikant ansteigt.

Die roten Blutkörperchen - die roten Blutkörperchen sollten fast 120 Tage leben, erst nach 3-4 Monaten wird sie durch eine junge Zelle aus dem Knochenmark ersetzt, daher ist sie resistenter gegen Chemotherapie und 2-4 Millionen von ihnen zirkulieren im ganzen Körper. Anämie - Eine Abnahme des Hämoglobins und der Anzahl der roten Blutkörperchen ist charakteristisch für eine sehr geringe Anzahl von Zytostatika. In der Regel führen mehrere Zyklen einer Chemotherapie mit Platinderivaten dazu. Die Folgen einer Anämie sind tödlich - nicht nur die Qualität verschlechtert sich, sondern auch die Lebenserwartung und die Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der medikamentösen Behandlung. Bei einer tiefen Anämie ist eine Chemotherapie sogar zur Rettung eines Lebens kontraindiziert. Die Besonderheit der postchemotherapeutischen Anämie im normalen Eisengehalt, das heißt, sie ist nicht eisenarm, ich bin mit einer unzureichenden Reproduktion der Population roter Blutkörperchen verbunden.

Die Beständigkeit der Erythrozytenmembran gegenüber äußeren Einflüssen, einschließlich Chemotherapie, bestimmt die Ausfällungsrate, die durch die Reaktion der Erythrozytensedimentation in einem Reagenzglas in 60 Minuten - ESR - überprüft wird. Die ESR steigt mit Defekten in roten Blutkörperchen. Eine Chemotherapie kann rote Blutkörperchen deformieren, aber die Reproduktion von Blutkörperchen im Knochenmark ist stärker von Zytostatika betroffen. In den meisten Fällen ändert sich die ESR nach CT nicht sehr stark gegenüber dem Ausgangswert und häufig parallel zum Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen. Entgegen der landläufigen Meinung reagiert ESR wenig auf den Verlauf von Krebs, ändert sich jedoch aktiv mit Entzündungen oder Infektionen, die häufig mit einem häufigen bösartigen Tumor einhergehen. Hohe ESR oft mit Anämie verbunden.

Leukozyten aus fünf Fraktionen reagieren am aktivsten auf eine Chemotherapie: Neutrophile, Eosinophile, Lymphozyten, Monozyten und Basophile. Am empfindlichsten gegenüber Zytostatika sind Neutrophile. In der Blutanalyse werden sie als Stich- und segmentierte weiße Blutkörperchen bezeichnet. Normalerweise sollten Neutrophile mindestens 1.500 sein, dh mindestens die Hälfte aller Leukozyten, die dafür verantwortlich sind, der Immunität gegen Entzündungen und Infektionen entgegenzuwirken.

Die Abnahme des Anteils an Lymphozyten, der von den Hauptimmunverteidigern von T-Lymphozyten und Immunzellen von B-Lymphozyten nach einer Chemotherapie repräsentiert wird, ist oft nicht offensichtlich und nicht so dramatisch wie bei Neutrophilen. Schwere Lymphopenie ist charakteristisch für schwere Immunerkrankungen, einschließlich HIV / AIDS. Nach der Chemotherapie stellten die Patienten einen leichten Anstieg der Inzidenz viraler Atemwegsinfektionen fest, es wurden jedoch keine Studien zu diesem Problem durchgeführt. Es ist nicht bekannt, wie persönlich der Eindruck wahr ist. Es wird angenommen, dass sich mit einer erfolgreichen Chemotherapie bei einem bösartigen Tumor die Immunitätsindikatoren nur verbessern..

Bluttransaminasen - ALT und AST spiegeln nicht die Wirkung von Antitumormitteln auf die Blutzellfraktionen wider, sondern die schädliche Wirkung von Zytostatika und immunonkologischen Arzneimitteln auf das Lebergewebe. Eine Chemotherapie führt zu einer toxischen Hepatitis, und Immunantitumormittel führen zu einer Autoimmunhepatitis. Hepatitis kann asymptomatisch sein und sich nur durch eine Änderung des Transaminasespiegels manifestieren. Abhängig von der Schwere der Leberschädigung kann sich die ALT verdreifachen und sogar mehr als das 20-fache der Obergrenze des Normalwerts überschreiten.

Wie man weiße Blutkörperchen nach einer Chemotherapie erhöht?

Weiße Blutkörperchen, nämlich Neutrophile, können nach einer Chemotherapie auf ein kritisches Niveau abfallen, was zu schweren Infektionen führt. Eine besondere Form der generalisierten Entzündungsreaktion nach einer Chemotherapie ist die fieberhafte Neutropenie, bei der der Patient nur hohes Fieber und eine schwerwiegende Erkrankung feststellt: Es gibt keine objektiven Anzeichen für Sepsis, Lungenentzündung und Entzündung anderer Organe. Sie finden im Bluttest keine pathologische Mikroflora - alles ist steril, nur Neutrophile sind weniger als normal und das prozentuale Verhältnis kann bestehen bleiben.

Der Grad der Neutropenie ist wie folgt unterteilt:

  • die absolute Anzahl von Zellen von anderthalbtausend bis tausend, was die Entwicklung einer fieberhaften Neutropenie nach einer Chemotherapie nicht ausschließt, dh einen einmaligen Temperaturanstieg von mehr als 38,5 ° C oder zweimal an einem Tag von mehr als 38 ° C.
  • ein durchschnittlicher Grad von tausend bis 500 Zellen;
  • schwere Neutropenie oder Agranulozytose, dh das Fehlen von Granulozyten - ein Rückgang des Niveaus der Neutrophilen unter 500.

Die Stimulierung der Leukopoese ist nur bei fieberhafter Neutropenie erforderlich. Eine asymptomatische Abnahme der Leukozytenfraktion muss nur bei Patienten korrigiert werden, die durch mehrere chronische Erkrankungen geschwächt sind.

Die einzigen wirksamen Medikamente sind koloniestimulierende Faktoren (CSF). Einige von ihnen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Stimulierung der Sprossen der Bildung von weißem Blut. Die Medikamente aktivieren die Steigerung der Fruchtbarkeit und die Reifungsrate von Neutrophilen im Knochenmark, bei der erstmaligen Verwendung von CSF im Bluttest ist das Ergebnis nach einigen Stunden sichtbar.

Keine anderen Medikamente außer CSF beeinflussen die Reproduktion von Leukozyten, sondern tragen nur zur schnellen Eliminierung abgelagerter Leukozyten aus dem Knochenmark bei, wodurch die Blutressourcen erschöpft werden. Die Anzahl der Vertreter von weißem Blut hat keinen Einfluss auf die Ernährung des Patienten und auf die Verfahren.

Die Verwendung von hämatopoetischen Stimulanzien geht nicht nur mit unangenehmen Nebenwirkungen einher, sondern erschöpft im Laufe der Zeit auch die Knochenmarkreserven. Daher werden strenge Indikationen für Liquor festgelegt. CSF wird niemals mit einer Chemotherapie kombiniert, das Medikament wird am nächsten Tag nach der Zytostatik verabreicht.

Wie man das Hämoglobin nach einer Chemotherapie erhöht?

In der Regel entwickelt sich eine Anämie nach wiederholten Chemotherapie-Kursen und erfordert in den meisten Fällen keine dringenden Maßnahmen in Form einer Transfusion roter Blutkörperchen, wie dies bei starken Blutungen erforderlich ist.

In Bezug auf die Schwere ist Anämie:

  • mild - Hämoglobin in einer Menge von 100-119 Gramm pro Liter hat in der Regel fast keinen Einfluss auf das Wohlbefinden, wenn der Patient einen nicht sehr häufigen Krebsprozess hat;
  • Der durchschnittliche Grad an Hämoglobin beträgt 80-99 g / l. Der Mangel an Sauerstoff, der in das Gewebe übertragen wird, äußert sich in einer Abnahme der Funktionsfähigkeit des Körpers, Dyspnoe während des Trainings und einer Schwäche mit schneller Müdigkeit.
  • Eine schwere Anämie tritt mit einer Abnahme des Hämoglobinspiegels von 80 Gramm pro Liter Blut auf, hauptsächlich ist die Gesundheit betroffen, aber objektive Störungen der Organe des Herz-Kreislauf-Systems sind möglich.

Der Hämoglobinspiegel wird durch Injektionen von Erythropoietinen erhöht, sie beginnen die Behandlung in schwerem Maße. Ein Anstieg des Hämoglobins wurde nach mehrmonatiger Behandlung nur bei 60-70% der Patienten beobachtet. Erythropoietine sind besonders wirksam bei Anämie während einer Chemotherapie mit Platinderivaten.

Die Behandlung der Anämie ist langwierig - mehrere Monate und oft vor dem Hintergrund von Injektionen mit Eisenpräparaten. Es gibt kein eindeutiges Verständnis darüber, ob Erythropoese-Stimulanzien die Lebensqualität zum Besseren verändern, aber die Verwendung von Erythropoetin ist auch mit Nebenwirkungen verbunden, insbesondere unangenehmen und gefährlichen - erhöhter Blutgerinnung mit der Bildung von Blutgerinnseln. Aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Thrombose ist das Stimulans bei Patienten mit eingeschränkter motorischer Aktivität und Thrombose in der Vorgeschichte kontraindiziert und wird nicht mit Liquor und einigen Zytostatika kombiniert.

Wie oft wird eine Blutuntersuchung durchgeführt??

Vor jedem Chemotherapiezyklus müssen Blutuntersuchungen durchgeführt werden, die häufig bei einer Anzahl weißer Blutkörperchen und Blutplättchen sowie einer detaillierten biochemischen Untersuchung durchgeführt werden. Bei einem langen Zyklus mit wöchentlichen Injektionen von Arzneimitteln sollte der Gehalt an Neutrophilen am Vorabend der Einführung überprüft werden, da der Gehalt an Leukozyten 7 bis 10 Tage nach der ersten Injektion von Zytostatika abzunehmen beginnt.

Die Zeit für die Durchführung eines Kontrollbluttests nach der Chemotherapie richtet sich nach dem Ausgangszustand und der Kombination der verwendeten Zytostatika, dh immer einzeln, spätestens jedoch 5-7 Tage nach Abschluss der Chemotherapie. Eine weitere Kontrolle hängt von der Tiefe der Neutropenie ab, eine tägliche Überwachung der Indikatoren ist nicht ausgeschlossen. Bei der Normalisierung des Leukozytenspiegels ist die nächste Analyse vor Beginn der Chemotherapie geplant.

Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung nach einer Chemotherapie?

Zur Erhöhung der Zuverlässigkeit wird jeder Bluttest auf nüchternen Magen durchgeführt und ist am Morgen nach einer 8-stündigen Essenspause besser. Vor der Analyse müssen Sie einige Stunden lang nicht rauchen. Andere Einschränkungen werden vom behandelnden Chemotherapeuten festgelegt.

Bei der Blutuntersuchung sind alle von der Norm abweichenden Indikatoren wichtig, da sie jeweils einige pathologische Veränderungen im Körper widerspiegeln. Fehler in der Zuverlässigkeit der Indikatoren sind möglich, aber es muss berücksichtigt werden, dass Änderungen in der Anzahl der Blutzellen nicht nur täglich, sondern auch stündlich erfolgen. Das Knochenmark hat keine Pausen zum Mittagessen und keine freien Tage. Es funktioniert jede Sekunde, bringt neue Zellen zur Welt und züchtet sie zur Freisetzung in den Blutkreislauf.

Schwankungen der biochemischen Parameter sind stabiler, da sie den Zustand der Organe und des gesamten Organsystems widerspiegeln. Daher wird die Studie monatlich durchgeführt, wenn kein Grund besteht, häufiger nachzuschauen.

Gegenanzeigen zur Chemotherapie

Antitumor-Behandlung ist von Natur aus toxisch - Chemotherapie tötet alle Zellen ab, nicht alle normalen Gewebe sind in der Lage, Zytostatika zu widerstehen.

In jedem klinischen Fall wird der Zeitpunkt der Verabreichung des Chemotherapeutikums und seine Dosis anhand vieler Kriterien individuell bestimmt. Formal kann die Chemotherapie nicht auf einem Leukozyten-Niveau unterhalb der Standardnorm begonnen werden, aber bei Neutrophilen über 1500 ist es nicht immer erforderlich, eine Einzeldosis eines Chemotherapeutikums zu reduzieren. Und mit einem geringeren Anteil an Neutrophilen ist eine weitere Behandlung möglich, jedoch mit sorgfältiger und regelmäßiger Überwachung der Indikatoren und in Gegenwart von CSF in Reserve.

Die untere Grenze für den Beginn der Chemotherapie bei Blutplättchen liegt über 100.000, bei Hämoglobin - über 90 g / l, individuell können diese Grenzen mit einer Änderung der Dosis des eingeführten Zytostatikums und der Intervalle zwischen den Injektionen abnehmen. Natürlich ist der durchschnittliche Grad der Abnahme und noch schwerwiegender eine Kontraindikation für eine Chemotherapie, aber vorübergehend - bis zur Genesung.

Natürlich hängt die Richtigkeit der Indikatoren, insbesondere bei der Behandlung von Antitumoren, von der verfügbaren Laborausstattung und der Qualität der Reagenzien ab. Die Geschwindigkeit der Studie spielt eine wichtige Rolle. In unserer Klinik entspricht jede Forschung dem Niveau der Expertenmeinung, ansonsten wissen unsere Mitarbeiter einfach nicht, wie sie arbeiten sollen.

Onkologische Blutuntersuchung

Verwandte und empfohlene Fragen

25 Antworten

guten Tag!
Mann, 33 Jahre alt. Bei einer ärztlichen Untersuchung im Ultraschall wurde etwas in der Leber gefunden. Zu einem MRT geschickt. Sie schrieben im MRT, dass der Tumor in der Leber metastasiert sei, mehrere Läsionen des Peritoneums und der Lunge.
Vorher störte nichts. Sport, guter Appetit, Schlaf, eher versuchen, Gewicht zu verlieren und in Form zu bleiben. Eine allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin ist normal. ESR -2. Bilirubin, AST, ALT, GGT nahmen leicht zu.
Zugewiesener CT-Scan der Lunge und der Bauchhöhle. Es gibt das gleiche wie bei der MRT.
Sie führten auch Tests auf Tumormarker durch. CA-A19.9 - 64.
Sie brachten ihn ins Krankenhaus und nahmen eine Punktion aus der Leber. Die Schlussfolgerung ist sehr seltsam, ohne eine histologische Form.
Koloskopie, Gastroskopie - alles ist sauber.

Während des ganzen Betrugs habe ich anderthalb Monate lang ein wenig an Gewicht verloren. Sondern von Stress und ständigen Hungertests. Appetit- und Lebensfunktionen haben sich nicht verschlechtert.
Zu einem anderen Essen umgezogen. Schon die dritte Woche.
Neue Analysen kamen und Bilirubin, ALT, GGT normalisierten sich wieder und nicht einmal an der Obergrenze. Und AST nahm ab, stieg aber immer noch an.

Von den möglichen Diagnosemöglichkeiten kann nur Krebs im Stadium 4 mit Metastasen in Betracht gezogen werden, oder dennoch besteht bei diesem Bild die Hoffnung auf eine andere Diagnose?

Seitensuche

Was soll ich tun, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die Informationen gefunden haben, die Sie benötigen, oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage zu stellen, wenn er sich mit dem Thema der Hauptfrage befasst. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auf dieser Seite oder auf der Suchseite der Website auch nach relevanten Informationen zu ähnlichen Themen suchen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen.

Das medizinische Portal 03online.com bietet medizinische Konsultationen in Korrespondenz mit Ärzten auf der Website. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern auf Ihrem Gebiet. Derzeit bietet die Website Beratung in 50 Bereichen: Allergologe, Anästhesist, Beatmungsbeutel, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neurologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Onkologe, orthopädischer Unfallchirurg, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Psychologe, Proktologe, Prokurologe, Proktologe, Psychologe, Radiologe, Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 96,68% der Fragen..

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie

Es ist immer schwierig, onkologische Erkrankungen rechtzeitig zu diagnostizieren. Um die Diagnose zu bestimmen, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Eine Laborblutuntersuchung zeigt, in welchem ​​Organ sich der maligne Prozess entwickelt. Welche Blutuntersuchungen können Krebs zeigen. Und was ist der genaueste Bluttest für die Onkologie?.

Änderungen der Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung für die Onkologie

Ein Krebstumor ist ein Gewebe, das sich aktiv entwickelt und wächst. Dazu braucht sie „Baumaterial“ und Energie.

  • Es absorbiert aktiv die für sein Wachstum notwendigen Substanzen und setzt Toxine frei, die Stoffwechselprodukte dieses Neoplasmas sind..
  • Diese Prozesse spiegeln sich in Blutuntersuchungen wider..

Ein klinischer Bluttest wird an einem Finger frühestens vier Stunden nach einer Mahlzeit durchgeführt. Das Ergebnis wird am selben Tag sein. Bei Krebs kann es zu bestimmten Anomalien kommen:

  1. Eine Intoxikation betrifft ESR und Neutrophile, die signifikant zunehmen, während Lymphozyten abnehmen..
  2. Wenn dies mit Schwäche, Gewichtsverlust, Arbeitsfähigkeit und Appetit verbunden ist, sollte der Patient zu einer ernsthafteren Untersuchung geschickt werden, um Krebs auszuschließen oder zu bestätigen.
  3. Wenn der Krebs die inneren Organe betrifft, kann die Hämatopoese leiden, was zu einer Abnahme des Hämoglobins führt.
  4. Toxine aus den Zerfallsprodukten des Tumors beeinflussen rote Blutkörperchen, und daher können Echinozyten im Blut gefunden werden, was nicht normal sein sollte.
  5. Knochenmarkkrebs manifestiert sich in unreifen Blutzellen..

Video, akute Leukämie, Blutkrebs

Kann eine allgemeine Blutuntersuchung Krebs feststellen?

Ein allgemeiner klinischer Bluttest für die Onkologie ändert sich häufig. Und wenn Abweichungen in den Ergebnissen aufgetreten sind, sollte eine eingehendere Untersuchung durchgeführt werden..

  • Nach den Ergebnissen nur dieser Studie wird jedoch niemand Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Krebs ziehen, da eine solche Studie nicht als spezifisch angesehen werden kann.
  • Darüber hinaus ist es nach seinen Indikatoren unmöglich, genau zu diagnostizieren. Z.B,
  1. Die ESR kann mit jedem entzündlichen Prozess im Körper zunehmen.
  2. Die gleiche Anämie tritt auf, wenn eine Person falsch isst.
  3. Andere Arten von Tests und eine objektive Untersuchung des Patienten müssen berücksichtigt werden..

Video, was Tests sagen, wie man Krebs erkennt

Wie eine biochemische Blutuntersuchung die Onkologie zeigt

Biochemische Studien werden für viele Krankheiten in Betracht gezogen, und bösartige Tumoren sind keine Ausnahme..

Albumin und Gesamtprotein

  1. Albumin und Gesamtprotein. Die Entwicklung des Tumors erfolgt unter aktiver Verwendung von Protein, so dass es in diesem Fall reduziert wird.
  2. Darüber hinaus verlieren Krebspatienten ihren Appetit, sodass die Proteine ​​einfach nicht mehr in der erforderlichen Menge in den Körper gelangen.
  3. Albumin kann in einigen Fällen zunehmen, da es empfindlich auf Entzündungen im Körper reagiert.

Globuline

  1. Globuline können auch erhöht sein.
  2. Befindet sich die maligne Läsion in der Leber, wird Globulin auch bei normalem Appetit nicht mehr synthetisiert.

Harnstoff und Kreatinin

  1. Harnstoff und Kreatinin sind die Endprodukte des Proteinstoffwechsels.
  2. Daher reagieren sie akut auf den aktiven Zellabbau und können zunehmen.

Glucose

  1. Ein Anstieg der Glukose kann bei Krebs der Bauchspeicheldrüse, der Fortpflanzungsorgane, der Leber und der Lunge auftreten..
  2. Tatsache ist, dass bösartige Zellen die Insulinproduktion verlangsamen und daher der Blutzucker steigt.
  3. Daher steigt dieser Indikator lange vor dem Auftreten klinischer Anzeichen von Krebs häufig an.

Bilirubin

  1. Bilirubin ist ein Produkt des Pigmentstoffwechsels und steht in engem Zusammenhang mit der Galle und dem Abbau roter Blutkörperchen.
  2. Es steigt bei Krebs der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse. Und auch mit Tumormetastasen an diesen Organen.

Enzyme ALT und AST

  • ALT und AST sind Enzyme, die hauptsächlich in Leber, Knochengewebe und Muskeln vorkommen.
  • Sie nehmen häufig mit bösartigen Tumoren zu und zeigen die Tiefe und Schwere des pathologischen Prozesses an.

Alkalische Phosphatase

  • Die alkalische Phosphatase nimmt mit einem Tumor in Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und Knochen zu.
  • Saure Phosphatase weist häufig auf Prostata- oder Harnkrebs hin.

Amylase

  • A-Amylase zeigt pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse an, einschließlich Tumoren und Metastasen in der Bauchspeicheldrüse.

Video, eine Pflanze, die Krebszellen abtötet

Regeln für das Bestehen einer Blutuntersuchung für Biochemie

Blut für biochemische Studien sollte ausschließlich auf leeren Magen gespendet werden..

  • Die Ergebnisse können nicht eindeutig interpretiert werden, da sie nicht spezifisch sind.
  • Erhöhte oder reduzierte Ergebnisse - dies ist nur ein Grund für zusätzliche Untersuchungen.

Krebs bei Kindern, welche Tests Onkologie zeigen

Krebs schont niemanden. Leider umgeht er keine Kinder. Da sich Patienten dieser Altersklasse regelmäßig körperlichen Untersuchungen unterziehen, ist die Wahrscheinlichkeit, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen, recht hoch.

Was sind die Indikatoren in einer klinischen Blutuntersuchung, die Krebs vermuten lassen:

  1. Das allererste, was Sie alarmieren sollte, sind die signifikanten Schwankungen des Spiegels der weißen Blutkörperchen in die eine oder andere Richtung. Sie können auf das Vorhandensein von Leukämie oder anderen Krebsarten hinweisen..
  2. Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen kann auch auf einen bösartigen Prozess bei einem Kind hinweisen.
  3. Wenn das Hämoglobin eines Babys ohne ersichtlichen Grund stark abfällt, lohnt es sich auch, nach Krebs zu suchen.
  4. Oft ist ein Zeichen der Onkologie bei Kindern eine erhöhte ESR.
  5. Wenn sich bei einem Kind unangemessene Änderungen in der klinischen Blutuntersuchung ergeben, sollte eine ernsthafte Untersuchung durchgeführt werden, um diese beeindruckende Pathologie auszuschließen.

Umfassende Laboruntersuchung des Kindes

Video, wie man die Symptome von Krebs bei einem Kind nicht verpasst

Was sind die genauesten Tests für die Onkologie?

Klinische Blutuntersuchungen und biochemische Studien können auf das Vorhandensein von Onkologie hinweisen, sind jedoch möglicherweise keine genaue Bestätigung.

  • Wenn in den Tests eine Pathologie vorliegt, wird der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verschreiben.
  • Gibt es also eine genaue Blutuntersuchung auf Krebs??
  • Außerdem können Sie genauere onkologische Tests kennenlernen..

Onkogenetische Studie

  • Wenn ein Krebs zuvor bei Blutsverwandten entdeckt wurde, ist es nicht unangebracht, sich einer speziellen onkogenetischen Studie zu unterziehen, die es ermöglicht, die genetische Veranlagung für bösartige Krankheiten zu beurteilen.

Zytologische Untersuchung

  • Eine spezifische Krebsstudie wird als Zytologie betrachtet. Damit können Sie fast immer eine zuverlässige Diagnose stellen und die Art des Neoplasmas bestimmen.
  1. In diesem Fall spielt jedoch die Richtigkeit der Materialaufnahme eine wichtige Rolle..
  2. Während der Arbeit an der Analyse muss der Arzt mehr als 180 Arten von Atypien berücksichtigen.
  3. Das heißt, die Professionalität des Arztes spielt in diesem Fall nicht die letzte Rolle.

DNA - Diagnose, PCR - Analyse

Die DNA-Diagnostik ist eine der modernsten High-Tech-Forschungsmethoden in der Labordiagnostik.

  1. Mithilfe der Polymerasekettenreaktion oder PCR-Analyse können Sie im menschlichen Körper viele Krankheiten identifizieren, die durch Viren oder Krankheitserreger bakterieller Natur verursacht wurden.
  2. Mit dieser Analyse können Sie Krankheiten nicht nur im akuten Stadium, sondern auch während der Latenzzeit erkennen.
  3. Es ist möglich, biologisches Material verschiedener Art zu verwenden: Blut, Plasma, Blutserum, Urin, Kot, Körperflüssigkeiten, Auswurf, Schleim, Sekrete.
  4. Die PCR-Analyse kann qualitativ und quantitativ sein, dh nicht nur die Art des Erregers identifizieren, sondern auch Informationen über seinen quantitativen Gehalt im Körper liefern.
  5. Ein PCR-Bluttest erkennt einen entzündlichen und infektiösen Prozess im Frühstadium mit einer Genauigkeit von fast 100 Prozent.

ELISA, Enzymimmunoassay

  1. Oncomarker gelten als die genauesten Blutuntersuchungen auf bösartige Erkrankungen..
  2. Für ihre Verwendung ist das ELISA-Verfahren ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay.
  3. Es ermöglicht Ihnen, Krebs im menschlichen Körper vorab zu verfeinern oder zu widerlegen.
  4. Natürlich wird nur auf der Grundlage dieser Indikatoren niemand eine Diagnose stellen, aber das vorläufige Bild kann noch geklärt werden..

Bluttest auf Tumormarker

  1. Oncomarker sind insofern gut, als sie Krebs im Frühstadium erkennen können.
  2. Ein erhöhtes Ergebnis weist jedoch nicht immer auf einen bösartigen Prozess hin.
  3. Es kann sich bei jeder Entzündung im Körper ändern..

Onkologische Untersuchung von Frauen

Dieser Untersuchungsplan wird von WHO-Spezialisten für die regelmäßige Nachsorge von Frauen nach 30 Jahren, insbesondere bei Rauchmissbrauch, sowie von Frauen, deren Angehörige an Krebs litten, empfohlen. Tests:

  1. CEA oder einmalig - embryonales Antigen.
  2. Onkologie-Marker: CA 19-9, CA 125, CA 15-3, CA 72-4.
  3. Cyfra 21-1.
  4. Beta-hCG - menschliches Choriongonadotropin.
  5. AFP - Alpha - Fetoprotein.

Onkologische Untersuchung von Männern

Dieser Untersuchungsplan wird von WHO-Spezialisten zur regelmäßigen Anwendung bei Männern nach dem 40. Lebensjahr empfohlen, insbesondere bei Missbrauch des Rauchens sowie bei Personen, deren Angehörige an Krebs leiden:

Video, Krebs besiegen

Heimkrebstests

Krebstests können zu Hause durchgeführt werden. Testkits werden in Apotheken frei verkauft, es gibt mehr als drei Arten. Alles, was für den Test und seine Beschreibung erforderlich ist, ist im Kit enthalten. Die Arten von Krebstests, die Sie zu Hause durchführen können:

  1. Bluttests. Sie können selbst Blut aus Ihrem Finger entnehmen, indem Sie ein Kit in einer Apotheke kaufen.
  2. Urinanalyse.
  3. Tests auf okkultes Blut im Stuhl.

Zum Beispiel Tests für drei häufige Krebsarten:

  1. PSA-Test - für häufigen Prostatakrebs.
  2. Darmkrebstest.
  3. Blasenkrebstest.

So lesen Sie Testergebnisse:

  • Wenn der Indikator 1 Balken enthält, bedeutet dies, dass kein Krebs vorliegt.
  • Wenn der Indikator 2 Balken enthält, bedeutet dies, dass Krebs vorliegt.
  • Wenn etwas nicht stimmt, müssen Sie dringend einen guten Arzt suchen.
  • Krebstests werden mindestens einmal pro Jahr durchgeführt..

Video, 16 Symptome von Leukämie, aus irgendeinem Grund schweigen alle

Was werden die Indikatoren für Blutkrebs sein

  1. Das erste, worauf ein Arzt bei Blutkrebs achtet, ist ein starker Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen. Weiße Blutkörperchen schützen den Körper vor vielen Infektionen, die ihn angreifen. Mit Blutkrebs steigt ihre Zahl auf unvorstellbare Zahlen, nicht umsonst wird diese Krankheit auch als weißes Blut bezeichnet.
  2. Gleichzeitig werden in einer klinischen Analyse Lympho- oder Myeloblasten nachgewiesen.,
  3. ESR steigt an. Diese Indikatoren können jedoch auch unter anderen pathologischen Bedingungen auftreten..
  4. Gleichzeitig wird eine kranke Person das Hämoglobin senken.
  5. Biochemische Parameter wie Akutphasenproteine ​​(Seromucoide, Fibrinogen, C-reaktives Protein) können sich ändern.
  6. Das Gesamtprotein nimmt ab,
  7. ALT und AST können den Thymol-Test erhöhen.

Symptome, für die Krebstests empfohlen werden

Blutuntersuchungen und andere Körperflüssigkeiten sind das erste, was ein Arzt bei der Untersuchung eines Patienten verschreibt. Selbst bei jeder vorbeugenden Untersuchung muss eine Person eine Reihe von Tests bestehen. Daher, wenn:

  • ohne Grund erschien Schwäche,
  • vermindertes Körpergewicht und Appetit,
  • Es gab eine Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln (insbesondere Fleisch).,
  • Sie sollten zu einer medizinischen Einrichtung zum örtlichen Therapeuten gehen und Tests durchführen, um das Vorhandensein von Pathologien, einschließlich der schwerwiegendsten, auszuschließen.

Yandex News veröffentlichte unter Berufung auf verschiedene Quellen die Ergebnisse von Medizinern aus verschiedenen Ländern, die die sieben Hauptzeichen von Krebs nannten. Experten zufolge ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  1. plötzlich gibt es Veränderungen in der Arbeit des Darms oder der Blase;
  2. Es wird eine Blutung beobachtet, deren Gründe nicht klar sind.
  3. es gibt einen Klumpen (Verdickung) in der Brust oder an einer anderen Stelle;
  4. Schwierigkeiten beim Schlucken haben;
  5. die Farbe und (oder) die Größe des Maulwurfs hat sich geändert;
  6. ein schwerer Husten mit Heiserkeit trat auf;
  7. Es gibt eine Wunde, die lange Zeit nicht heilt.

Die oben genannten Symptome sprechen möglicherweise nicht unbedingt von Krebs, aber ihre Anwesenheit ist eine Gelegenheit, dringend einen Arzt aufzusuchen. Laut Ärzten kann die Entstehung von Krebs durch rechtzeitige Diagnose verhindert werden.

  • Darüber hinaus ist das Krebsrisiko mit schlechten Gewohnheiten verbunden:
  • Rauchen
  • schlechte Ernährung;
  • Alkohol trinken;
  • Exposition gegenüber ultraviolettem Licht;
  • geringe körperliche Aktivität.

Video, Analyse von Tumormarkern

Krebsdiagnose mittels Ultraschall, CT, MRT, Radiographie

Im Körper ist alles miteinander verbunden. Blut ist eine Umgebung, die fast immer als erste auf Anomalien reagiert. Und Krebs ist keine Ausnahme.

  1. Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass dieselben Ergebnisse auf viele Krankheiten hinweisen können.
  2. Bisher kann kein Bluttest Krebs zu 100% bestätigen oder verweigern.
  3. In jedem Fall sollte die Diagnose geklärt werden: Dies ist mit Hilfe von Ultraschall, Computertomographie, Radiographie und MRT möglich.