Nephrologe darüber, warum Nieren versagen und wie man die Krankheit durch Analyse erkennt

Karzinom

Olga Valovik, Nephrologin am Republikanischen Zentrum für medizinische Rehabilitation und Balneotherapie in Minsk, hat sich während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn eingehend mit Nierenerkrankungen befasst. Am Beispiel ihrer Patienten sieht sie, dass es keine hoffnungslosen Situationen gibt. Heutzutage gehen Menschen, die eine Nierenersatztherapie erhalten, studieren, arbeiten, reisen, ihr Leben geht weiter, aber mit einigen Änderungen in ihrem üblichen Rhythmus und ihrer Lebensweise. Die Dialyse „mildert“ die Manifestationen von Nierenversagen, und eine Nierentransplantation bringt den Menschen ein erfülltes Leben zurück.

In einem Interview mit TUT.BY sprach Olga Valovik darüber, warum die Nieren schmerzen, welche Symptome auf Nierenversagen hinweisen und worauf Sie bei Ihren Urin- und Blutuntersuchungen achten müssen..

Olga Valovik absolvierte die staatliche medizinische Universität Minsk mit einem Abschluss in medizinischer Versorgung. Er arbeitet am Republikanischen Zentrum für medizinische Rehabilitation und Balneotherapie in Minsk. Sie ist die freiberufliche Hauptspezialistin für Nephrologie und Nierenersatztherapie des Gesundheitskomitees des Exekutivkomitees der Stadt Minsk. Sie wurde in Nephrologie, Transplantation und Nierenersatztherapie in führenden Kliniken in Belarus, der britischen Klinik (Churchill Hospital, Oxford) und Deutschland (Campus Charite Mitte, Berlin) ausgebildet und ausgebildet.

"Erhöhtes Kreatinin im Blut - ein Grund für den Verdacht auf Nierenversagen"

- Aufgrund dessen schmerzen die Nieren oft?

- Meistens geschieht dies bei einem akuten Entzündungsprozess, aber in diesem Fall hat eine Person höchstwahrscheinlich hohes Fieber und entzündliche Veränderungen bei der allgemeinen Analyse von Blut und Urin: Die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen ist erhöht. In diesem Fall kann auch der Proteinverlust im Urin zunehmen - mehr als 0,15 Gramm pro Tag.

Es gibt keinen entzündlichen Prozess in der Niere mit einer guten Urinanalyse. Wenn der Urintest normal ist, gibt es kein Fieber und der Patient sagt, dass er ein Schmerzsyndrom hat - die Probleme liegen nicht bei den Nieren.

Es ist notwendig, auf die allgemeine Blutuntersuchung zu achten. Während des Entzündungsprozesses liegt die Anzahl der Leukozyten über 9 und die Stichzahl über 6%.

- Die ESR im Blut wird ebenfalls erhöht?

- Die ESR-Rate beträgt bis zu 15 mm / Stunde. Während des Entzündungsprozesses steigt die ESR normalerweise an. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass ein leichter Anstieg der ESR ohne andere Anzeichen des Entzündungsprozesses im Körper nicht immer ein Zeichen für eine Pathologie ist. Es gibt so etwas wie ein beschleunigtes Erythrozytensedimentationsraten-Syndrom.

- Wie Nieren schmerzen?

- Wenn es sich um einen akuten Entzündungsprozess handelt, tut der untere Rücken weh. Um das Schmerzsyndrom zu bewerten, verwenden Ärzte die Technik des „Schlagens“. Der Patient dreht uns den Rücken zu, wir legen unsere Hand und klopfen in der Sekunde darauf. Wenn der Patient in keiner Weise darauf reagiert, hat er normalerweise keine akute Entzündung in den Nieren.

- Pyelonephritis kann auftreten, weil er erkältet war?

- Ja. Bei lokaler Unterkühlung kann eine Infektion der unteren Harnwege auftreten, die mit der Entwicklung einer akuten Pyelonephritis "aufsteigt". Im Allgemeinen ist eine Infektion der unteren Harnwege (Blasenentzündung, Urethritis) die häufigste Ursache für akute Pyelonephritis.

Hämatogene Pyelonephritis ist sehr selten - sie wird vom Blut getragen. Dies tritt bei Menschen mit verminderter Immunität (gegen HIV, die Verwendung von Immunsuppressiva) mit der Entwicklung einer Sepsis auf, dh einer generalisierten Infektion.

Es ist sehr wichtig, Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen und bei Patienten mit Diabetes zu behandeln. Wenn dies nicht getan wird, steigt das Risiko, eine Pyelonephritis mit verschiedenen Komplikationen zu entwickeln.

- Pyelonephritis kann chronisch sein?

- Könnte sein. Typischerweise entwickelt sich eine chronische Pyelonephritis ein zweites Mal bei Patienten mit einer bestehenden Harnwegserkrankung: Urolithiasis, polyzystische Nierenerkrankung, angeborene Harnwegsanomalien.
Wenn es keinen Grund für einen gestörten Urinabfluss aus den Nieren gibt, ist die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis unwahrscheinlich.

- Mit dem Verdacht, welche Krankheiten Therapeuten Patienten an einen Nephrologen überweisen?

- Die Hauptpathologie der Nephrologen ist die chronische Nierenerkrankung. Es entwickelt sich aufgrund von Glomerulonephritis, Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie, erblicher Pathologie der Nieren, genetisch bedingten Erkrankungen, angeborenen Anomalien der Harnwege, rheumatologischen Erkrankungen und Nierenerkrankungen bei schwangeren Frauen.

Nephrologen werden aufgrund erhöhter Kreatinin- und Harnstoffspiegel im Blut, des Vorhandenseins von Protein oder roten Blutkörperchen im Urin, chronischer Harnwegsinfektionen und nicht behandelbarer Hypertonie mit Veränderungen der Nieren, die im Ultraschall sichtbar sind, aufgrund längerer Verwendung von nichtsteroidalen Mitteln überwiesen entzündungshemmend, harntreibend, bei der Planung einer Schwangerschaft, wenn eine Frau während früherer Schwangerschaften Nierenprobleme hatte.

Kreatinin ist ein Produkt des Muskelstoffwechsels. Sein Niveau ist niedriger, wenn eine Person Parese oder Lähmung hat, wenn einige Muskeln nicht funktionieren. Bei erheblicher körperlicher Anstrengung, beispielsweise bei Sportlern und Personen, die aktiv an der Fitness beteiligt sind, ist der Kreatininspiegel etwas höher. Auch bei übergewichtigen Menschen können höhere Kreatininwerte auftreten..

"Die Nieren filtern täglich etwa 1.500 Liter Blut."

- Was verursacht Nierenversagen??

- Eine häufige Ursache für akutes Nierenversagen ist die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente. Besonders wenn sie zusammen mit ACE-Hemmern eingenommen werden - diese Medikamente werden verschrieben, um den Blutdruck zu senken. Und diese Kombination ist ziemlich gefährlich. Diese Medikamente wirken sich auf die Nierengefäße aus: einige auf die ankommende Arterie und die zweite auf die ausgehende. Der Druck in den Arterien wird ausgeglichen, die Nieren filtern das Blut nicht mehr und es kann zu akutem Nierenversagen kommen.

Ja, es kann strenge medizinische Indikationen für diese Arzneimittel geben, dann können sie eingenommen werden - jedoch nur wie vom Arzt verschrieben und unter seiner Aufsicht unter Überwachung des Kreatininspiegels im Blut. Und es kommt vor, dass Menschen diese Pillen trinken und versuchen, das Fieber zu senken, drei Stück pro Tag, während der Arzt sie nicht verschrieb. Das Ergebnis einer solchen „Behandlung“ kann ein akutes Nierenversagen sein, insbesondere bei Dehydrationsbedingungen vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur.

Bei älteren Menschen tritt ein akutes Nierenversagen häufig auf, weil sie wenig Wasser trinken. Norm - 30 ml pro 1 kg Körpergewicht pro Tag. Ausnahmen können nur für Menschen mit Herzproblemen sein, wenn das Herz nicht zurechtkommt und Schwellungen auftreten. In diesem Fall sollte die Wassermenge für den Patienten vom behandelnden Arzt begrenzt werden.

Es kommt auch vor, dass wir Patienten mit Nierenversagen aufgrund einer Vergiftung erhalten. Es gab eine Geschichte, als ein Mann und seine Frau die Wände eines Kellers bemalten und durch Toluoldampf vergiftet wurden. Es ist in gewöhnlicher Farbe enthalten..

- Warum sind die Nieren daran gescheitert??

- Eine Niere ist ein Organarbeiter. Es filtert und zeigt alles an, was eine Person gegessen, getrunken und geatmet hat. Die Nieren arbeiten rund um die Uhr und pro Tag werden etwa 1.500 Liter Blut gefiltert. Aminosäuren und andere nützliche Substanzen gehen in den Körper und alles andere - Harnstoff, Kreatinin, stickstoffhaltige Basen und Abfallprodukte - wird im Urin ausgeschieden.

Dieses Ehepaar atmete Toluol ein - und die Nieren konnten es nicht bewältigen. Soweit ich weiß, hat sich der Mann bereits erholt und seine Frau ist noch in der Klinik.

- Nierenversagen kann chronisch sein. Wie entwickelt es sich??

- Jetzt verwenden wir den Begriff "chronische Nierenerkrankung". Sie hat fünf Stufen. Die ersten beiden verlaufen ohne Nierenfunktionsstörung und ab dem dritten Stadium chronisches Nierenversagen.

Wir haben bereits die Hauptursachen für chronische Nierenerkrankungen erörtert, aber es ist wichtig anzumerken, dass heute wie auf der ganzen Welt die häufigsten Ursachen für die Entwicklung chronischer Nierenerkrankungen sekundäre Nierenschäden bei Patienten mit Bluthochdruck und Diabetes mellitus sind..

- Was passiert mit den Nieren aufgrund von Diabetes und Bluthochdruck??

- Arterielle Hypertonie und Diabetes mellitus wirken sich auf die Nierengefäße aus, der Blutfluss in den Nierenfiltern ist gestört und ihre Funktion nimmt allmählich ab.

Durch Leitungswasser gebildete Nierensteine

- Von wo Korallensteine ​​in den Nieren erscheinen?

- Es kann durch einen erblichen Faktor beeinflusst werden, eine Verletzung der Stoffwechselprozesse im Körper.

Es gibt immer noch einen endokrinologischen Zustand wie Hyperparathyreoidismus. Dies ist die übermäßige Produktion von Nebenschilddrüsenhormon durch eine vergrößerte Nebenschilddrüse. Dadurch wird der Austausch von Kalzium und Phosphor gestört. Dadurch steigt der Kalziumspiegel im Blut, der sich in Form von Korallensteinen in den Nieren ablagern kann. Eine Person wird wegen Urolithiasis behandelt, und dann stellt sich heraus, dass die Ursache für Nierensteine ​​Hyperparathyreoidismus war, und es war notwendig, sie zuerst zu behandeln.

- Die Bildung von Steinen hängt davon ab, was Sie essen.?

- Korallensteine ​​in der Regel - nein, aber gewöhnliche - vielleicht.

Steine ​​können bei bestimmten Nahrungspräferenzen auftreten, auch aufgrund des Wassers, das Sie trinken. Ich hatte eine Familie mit Oxalurie, das heißt, sie hatten Oxalate im Urin.

Es stellte sich heraus, dass diese Familie Leitungswasser trinkt und viele Kalziumsalze und später aus diesen Salzen gebildete Steine ​​enthalten. Hartes Wasser muss gefiltert werden.

- Nierenversagen kann zur Hämodialyse führen?

- Sie führt zu ihm. Und obwohl es unmöglich ist, das Nierenversagen vollständig zu stoppen, kann der Prozess des glomerulären Todes vollständig gehemmt werden und dadurch den Beginn der Dialyse verzögern. Mit Hilfe des Ratschlags eines Nephrologen überdenken viele Menschen ihren Lebensstil und ihre Gewohnheiten und beginnen, auf eine neue Art und Weise zu leben. Je früher die Ärzte die Krankheit erkennen, desto wahrscheinlicher ist es außerdem, dass der Prozess gestoppt werden kann.

- Welche Art von Essen mögen Nieren??

- Gesunde Ernährung. Die Nieren mögen keine extraktiven Substanzen, Konservierungsstoffe, weil sie alles filtern müssen. Aus meiner Praxis kann ich sagen, dass Menschen, die hausgemachte Speisen kochen, keine Fertiggerichte, kulinarischen Gerichte, Würste, Würste, Konserven, geräuchertes Fleisch essen und die Krankheit einen besseren und günstigeren Verlauf hat.

"Eine Person kann nicht einmal fühlen, wie die Nieren versagten"

- Wie viele Dialysepatienten in Belarus??

- Die Prävalenz des Endstadiums einer chronischen Nierenerkrankung, die eine Dialyse erfordert - 350 Menschen pro 1 Million Einwohner. In Minsk gibt es mehrere Zentren für Hämodialyse, und im ganzen Land befinden sich Satellitenzentren. In der Regel wird die Dialyse vier Stunden lang dreimal pro Woche durchgeführt. Denken Sie nicht, dass Dialysepatienten einen zurückgezogenen Lebensstil führen: Viele von ihnen bereisen die Welt und unterziehen sich in dem Land, in das sie gehen, der Dialyse. Jetzt hat sich die Welt sehr verändert, es gibt immer die Möglichkeit, Ihren gewohnten Lebensstil zu führen.

Dialysepatienten sind heute im Wesentlichen „alt“. Als ich 2007 für ein Praktikum nach Großbritannien ging, wurden wir in die Dialyseabteilung gebracht, und ich war überrascht, dass dort ältere Patienten waren. Zu dieser Zeit hatten wir fast einen Jugendlichen in der Dialyse. Jetzt haben wir das gleiche Bild wie in Großbritannien, aber nur 12 Jahre sind vergangen. Das Durchschnittsalter der Dialysepatienten in Belarus bei Männern beträgt 50 Jahre, bei Frauen 58-60 Jahre.

Alle Dialysepatienten sind potenzielle Nierentransplantationskandidaten. Eine Nierentransplantation kann die Qualität erheblich verbessern und die Lebenserwartung einer Person mit einem Endstadium einer chronischen Nierenerkrankung erhöhen.

- Was fühlt eine Person, wenn die Nieren zu versagen beginnen??

"Vielleicht nichts fühlen." Die Niere ist ein Organ mit enormen Reservefähigkeiten. Selbst wenn sie beschädigt sind, versuchen die Nieren, ihre Funktion zur Beseitigung toxischer Substanzen bereitzustellen. Anzeichen der Krankheit können in einigen Fällen nur mit einer Abnahme der Nierenfunktion von weniger als 30% auftreten.

Aufgrund des verlängerten asymptomatischen Verlaufs der Nierenerkrankung suchen Menschen häufig in späteren Stadien des chronischen Nierenversagens Hilfe. In meiner Praxis gab es einen Fall, in dem ein Mann zur Armee gehen wollte: Während der Untersuchung stellte er einen niedrigen Hämoglobinspiegel fest und wurde zu einem Gastroenterologen geschickt. Es stellte sich jedoch heraus, dass seine Nieren praktisch nicht funktionierten, nur fünf Prozent ihrer normalen Funktion blieben übrig. Wir nahmen ihn dringend zur Dialyse.

Gleichzeitig machte sich der junge Mann keine Sorgen. Der Körper hat sich an diesen Zustand angepasst..

- Ich verstehe, dass Nierenkrebs ein Thema für Onkologen ist, aber Nephrologen begegnen ihm in ihrer Praxis?

- Manchmal identifizieren wir es zuerst anhand der Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung und senden die Patientendaten an Onkologen.

- Nieren mit Krebs können weh tun?

- In der Regel nein, aber wenn der Tumor im Becken der Niere aufgetreten ist und der Urinabfluss beeinträchtigt ist, ist dies möglich.

- Was muss getan werden, damit es keine Nierenprobleme gibt??

- Zur Vorbeugung müssen Sie richtig essen, mit dem Rauchen aufhören, sich mehr bewegen, Ihr Gewicht, Ihren Blutdruck und Ihren Zuckerspiegel kontrollieren und den unkontrollierten Gebrauch toxischer Medikamente für die Nieren vermeiden: Schmerzmittel und Antibiotika.

Wenn eine Person an arterieller Hypertonie oder Diabetes mellitus leidet und dies Risikofaktoren für die Entwicklung einer Nierenpathologie sind, ist es ratsam, einmal im Jahr einen allgemeinen Urintest und eine Urinanalyse auf Albuminurie durchzuführen und einen biochemischen Bluttest mit einer Bewertung von Glukose, Cholesterin, Kreatinin und Geschwindigkeit durchzuführen glomeruläre Filtration.

Urin- und Blutuntersuchungen auf Nierenkrebs: diagnostische Methoden

Nierenkrebs ist eine der häufigsten Erkrankungen. Die Bildung atypischer Zellen dauert lange, so dass Patienten oft nicht wissen, dass sie Träger einer schrecklichen Krankheit sind. Eine Zunahme der Zahl der Krebspatienten und eine Zunahme der Sterblichkeitsrate lassen Ärzte „Alarm schlagen“: Laut Statistik gehen mehr als 68% der Patienten nur in den Stadien III und IV des Krebses in Kliniken, was die Operation unwirksam macht. Therapeutische Behandlungsmethoden sorgen in nur 10% der Fälle für eine stabile Remission, die übrigen Patienten sterben. Deshalb ist es wichtig, die Pathologie in einem frühen Entwicklungsstadium zu diagnostizieren. Wofür werden verschiedene Untersuchungsmethoden angewendet?.

Diagnose der Krankheit: Methoden und Möglichkeiten

Wie die meisten bösartigen Tumoren weist Nierenkrebs keine ausgeprägten Symptome auf und ist daher im Frühstadium äußerst schwer zu identifizieren. Die Kombination der Varianten der malignen neoplastischen Transformation des Nierengewebes im histologischen Bild zeigt die Pathologie durch Nierensymptome: Schmerz, Hämaturie, Tumor und wird durch Manifestationen allgemeiner Natur ergänzt. Die Methoden, die die Diagnose von Nierenkrebs umfassen, sind wie folgt:

  1. Labortests. Blut- und Urinproben können das Vorhandensein von Krebs nicht garantieren, sondern nur vorläufige Informationen über das Vorhandensein der Krankheit anzeigen, den Allgemeinzustand beurteilen und ein Bild der Ausbreitung der Metostase auf andere Organe geben.
  • Die Urinanalyse ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Laboruntersuchung. Der Zaun wird zur chemischen und mikroskopischen Untersuchung durchgeführt, bei der Veränderungen der Urinzusammensetzung, das Vorhandensein roter Blutkörperchen oder Krebszellen deutlich werden. Im letzteren Fall wird die Diagnose zu 100% bestätigt.
  • Ein Bluttest ist ein Test, der die zelluläre Zusammensetzung des Blutes zeigt. Bei der späten Onkologie gibt es erhebliche Abweichungen von der Norm. Die Veränderungen beziehen sich auf eine Abnahme des Spiegels an roten Blutkörperchen und Hämoglobin (Anämie), einen erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen und Hämoglobin (Polyzythämie), einen hohen Gehalt an Leukozyten und Blutplättchen.
  • Ein biochemischer Bluttest liefert ein vollständiges Bild der Enzyme: Harnstoff, Kreatinin - ein erhöhter Gehalt weist auf eine Abnahme der Nierenfunktionalität hin. Zu hohe Indikatoren signalisieren häufig die Entwicklung von Metastasen in der Leber, und ein konstant hoher Wert ist ein Zeichen für die Zerstörung des Knochengewebes, was bedeutet, dass Metastasen bereits in die Knochen gelangt sind.
  1. Studien visualisieren. Dies sind verschiedene instrumentelle Diagnosen: Ultraschall, Röntgen, Magnetfelder und / oder radioaktive Substanzen. Mit der Visualisierung können Sie:
  • Finden Sie heraus, ob ein Tumor gutartig oder bösartig ist.
  • Bestimmen Sie die Größe des Tumors, die Dynamik der Entwicklung und die Ausbreitung auf benachbarte Organe, Gewebe.
  • Identifizieren Sie das Vorhandensein und die Ausbreitung von Metastasen.
  • Beurteilen Sie den Grad der Erkrankung und bestätigen Sie die Wirksamkeit einer bestimmten Art der Behandlung.

Und jetzt ein bisschen mehr über Instrumentalforschung. Warum werden diese Optionen bevorzugt? Tatsache ist, dass das Vorhandensein von Nierenkrebs ohne ein komplexes und schmerzhaftes Biopsieverfahren festgestellt werden kann. Ein gutes Bild von Ausbildung und Spezialwissen reicht aus, um nicht nur die richtige Diagnose mit einer Genauigkeit von 100% zu stellen, sondern auch das vollständige klinische Bild zu kennen. Manchmal ist nur eine Art von Studie ausreichend, aber um die Details zu klären, sind möglicherweise alle möglichen Optionen wie Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder ein vollständiger Scan der Knochenstruktur erforderlich.

CT (Computertomographie)

Dies ist eine Untersuchung des Patienten mittels einer Röntgenaufnahme, wodurch ein Bild von Querschnitten erhalten wird. Anstelle eines Bildes gibt es also viele von ihnen, und auf jedem ist ein Tumor sichtbar, der es Ihnen ermöglicht, die kleinsten Details der Krankheit mit einzigartiger Genauigkeit zu kennen. Eine Studie wird in der Position des Patienten durchgeführt, während er in einer speziellen Kapsel liegt. Oft wird ein Kontrastmittel verwendet, das durch eine Vene injiziert wird. Wenn der Patient gegen einige Jodsubstanzen allergisch ist, sollte der Arzt im Voraus gewarnt werden. CT-Scan ist schmerzlos, schnell und vor allem nicht zu bewegen, um das Bild nicht zu verschmieren.

MRT (Magnetresonanztomographie)

Wie die CT liefert die MRT ein vollständiges Bild der Weichteile und inneren Organe des Patienten. Die Studie wird jedoch mit der Radiowellenmethode unter Verwendung von Magnetfeldern durchgeführt, die detailliertere Bilder liefert. Für den Patienten ist eine MRT jedoch etwas weniger bequem als eine CT-Untersuchung. Wenn Sie sich länger hinlegen, ähnelt das Gerät selbst einer schmalen Röhre, die einen Anfall von Klaustrophobie verursachen kann. Hintergrundgeräusche können störend sein. Bei allen Merkmalen ist die MRT eine wirksame Methode zur Erkennung von Krebstumoren, ihrer Position, ihres Entwicklungsstadiums, ihres Vorhandenseins und ihrer Ausbreitung von Metastasen und bietet eine bessere Bildqualität. Daher lohnt es sich ein wenig, Unannehmlichkeiten zu vermeiden, um eine genaue und qualitativ hochwertige Diagnose zu erhalten, von der Behandlung und Leben abhängen..

Wichtig! MRT wird immer dann verschrieben, wenn ein CT-Scan nicht möglich ist. Die Gründe können sein: eine Allergie gegen den eingeführten Kontrast, extrem reduzierte Nierenfunktion.

Ultraschall (Ultraschall)

Das Bild in dieser Studie wird durch die Verwendung von Ultraschallwellen erhalten, die von Geweben in Form von Echosignalen reflektiert werden. Der Sensor nimmt die Signale wahr und wandelt sie in ein auf dem Monitor sichtbares Bild um. Als schmerzloseste und bequemste Studie für den Patienten wird Ultraschall ohne Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt, es gibt keine Strahlenexposition und unangenehme Hintergrundgeräusche.

Darüber hinaus ist das klinische Bild sehr detailliert und von hoher Qualität. Insbesondere zeigt eine Ultraschalluntersuchung:

  • das Vorhandensein von Pathologien in der Niere;
  • Dichtheit der Formation, Fülle mit Flüssigkeit;
  • Tumorentwicklungsstadium.

Trotz der Tatsache, dass Ultraschall mit einzigartiger Genauigkeit ein Bild der Formation liefert, kann nicht gesagt werden, ob es bösartig ist. Deshalb erfordert die Analyse häufig zusätzliche Forschungsmethoden..

PET (Positronenemissionstomographie)

Die Methode eignet sich am besten zum Nachweis von Krebs und zum Vorhandensein von Metastasen. Es erfordert die Einführung einer radioaktiven Substanz in die Vene des Patienten, aber die Menge der Zusammensetzung ist so gering, dass der Patient keinen Grund zur Sorge hat. Krebszellen sind ein intensiver Strahlungsakkumulator, der es dem Scanner ermöglicht, die Lokalisierung der Bildung mit Sicherheit und Genauigkeit anzuzeigen. Es sieht aus wie ein heller Hintergrund, der keine kleinen Details reflektiert. Gleichzeitig enthüllt PET Metastasen, den Bereich ihrer Verbreitung und Lokalisierung. Diese Tatsache ist besonders wichtig im Fall der Annahme des Vorhandenseins von Metastasen, aber der Unmöglichkeit, ihre CT oder MRT zu bestätigen.

Angiographie

Eine der Arten der Röntgendiagnostik, die unter Verwendung eines Kontrastmittels durchgeführt wird. Gibt ein Bild eines vaskulären Blutversorgungsnetzwerks. Es wird verwendet, um die Wirksamkeit von Nieren- und Krebsentfernungsoperationen zu bestimmen..

Brust Röntgen

Die Untersuchungsmethode wird verwendet, um die Ausbreitung von Metastasen in die Lunge auszuschließen. Formationen, die sich in späteren Stadien von Krebs entwickeln, dringen häufig in das Lungengewebe ein, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. Wenn der Arzt eine Metastasierung vermutet, kann er einen CT-Scan verschreiben..

Szintigraphie

Methode zur Radionukliddiagnostik von Krebstumoren. Die Verwendung radioaktiver Isotope, die von den Bildungszellen absorbiert werden, ist erforderlich, um ein klares Bild der Lokalisierung von Tumorobjekten und ihrer Verteilung zu erhalten. Zur Diagnose von Metastasen in bestimmten Organen ist die Verwendung von Isotopen anderer Art zulässig. Die Szintigraphie ist notwendig, um die Funktionen des Organs, die Wirksamkeit der ausgewählten Behandlung und die Dynamik der Krankheit zu bewerten.

Biopsie

Um Krebszellen unter einem Mikroskop zu untersuchen, wird dem Patienten eine Biopsie verschrieben - die Entfernung eines kleinen Stücks Tumorgewebe. Die Methode wird selten angewendet, da es in der Onkologie des Nierengewebes genügend visuelle Techniken gibt. Bei Ungenauigkeit oder Unzulänglichkeit der Analysen ist jedoch eine Biopsie erforderlich. Das Gewebe wird durch Punktion mit einer speziellen Nadel im Lendenbereich entnommen, die Gewebesäule wird entfernt und untersucht. Der Prozess wird durch Ultraschall überwacht, so dass die Wahrscheinlichkeit eines medizinischen Fehlers ausgeschlossen ist.

Die Methode wird manchmal als Punktionsbiopsie bezeichnet, es gibt jedoch auch eine Aspirationsbiopsie, bei der Fragmente des erkrankten Gewebes mit einer speziellen Spritze abgesaugt werden. In jedem Fall wird die resultierende Probe zur Histologie geschickt, wo der Morphologe den Krankheitszustand durch zelluläre Zeichen bestimmt und seine eigene Schlussfolgerung zieht. Die Diagnose dieses Typs zeigt nicht nur Krebs mit 100% iger Genauigkeit, sondern bestimmt auch die Art des Krebses, den Grad der Krankheit und vieles mehr..

Es gibt zahlreiche Diagnosetechniken zur Bestimmung von Nierenkrebs, von denen jede ein etwas klareres oder anderes Bild ergibt. Wenn der Arzt dem Patienten alle Methoden verschreibt, erpresst er daher kein Geld, sondern versucht nur, die Diagnose so genau wie möglich zu stellen, die Behandlung zu bestimmen und das Leben des Patienten zu retten.

Welche Tests für Nierenkrebs zu nehmen?

Das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, ist recht hoch. Diese Krankheit nimmt den dritten Platz in der Liste der Pathologien des Harnsystems ein. Bei Männern tritt diese Art von Krebs 2-3 mal häufiger auf, dies bedeutet jedoch nicht, dass Frauen gegen ihre Entwicklung versichert sind. Die Wirksamkeit der Behandlung solcher Pathologien hängt direkt vom Grad ihrer Ausbreitung und dem Stadium der Krankheit ab. Deshalb sind Nierenkrebstests in der modernen Medizin so gefragt und spielen eine große Rolle bei der Diagnose und Behandlung..

Was sind heute die objektivsten Tests für Nierenkrebs??

Bei störenden Nierenbeschwerden müssen Sie einen Nephrologen aufsuchen. Beim ersten Termin führt er eine externe Untersuchung durch, identifiziert alle Beschwerden und findet die Faktoren heraus, die für die Entwicklung onkologischer Prozesse prädisponieren. Nach Klärung all dieser Punkte werden die für die Diagnose erforderlichen Labortests zugewiesen. Diese beinhalten:

  • allgemeine und biochemische Analyse;
  • Urintests;
  • Blut für Tumormarker;
  • genetische Veranlagungsanalyse;
  • histologische Untersuchung von Geweben durch Nierenbiopsie.

In der Biochemie und einem allgemeinen Bluttest auf maligne Neoplasien in den Nieren werden folgende Veränderungen festgestellt:

  • hohe Erythrozytensedimentationsrate;
  • signifikante Abweichungen in der Anzahl der roten Blutkörperchen in beide Richtungen;
  • eine Zunahme von Kreatinin und Harnstoff;
  • hoher Kalziumgehalt.

Wenn Tumore in andere Organe (Leber, Lymphknoten, Knochen) metastasieren, ändern sich auch die Parameter der für ihre Arbeit verantwortlichen Enzyme.

Die Untersuchung von Urin mit Verdacht auf Nierenkrebs kann das Vorhandensein roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) mit normaler oder veränderter Struktur und das Auftreten atypischer Zellen zeigen. Diese Tests sind möglicherweise nicht krebsspezifisch, da Blut im Urin auch bei anderen Krankheiten auftreten kann. Diese Studien zeigen jedoch den Grad der Funktionsstörung der inneren Organe.

Oncomarker sind bestimmte Proteinverbindungen, die in signifikanten Konzentrationen im Blut von Patienten mit Tumoren der inneren Organe auftreten. Einige von ihnen sind in mikroskopischen Mengen in den Blattläusen eines gesunden Menschen vorhanden, aber das Wachstum ihrer Indikatoren zeigt deutlich die Entwicklung von Prozessen mit schlechter Qualität. Es ist wichtig, Gesundheitsprobleme nach der ersten Analyse nicht zu beurteilen, sondern die Dynamik der Werte von Tumormarkern in Zeitintervallen zu überwachen.

Bei Verdacht auf eine krebsartige Läsion des Gewebes oder des Beckens der Nieren wird üblicherweise das Vorhandensein und die Zunahme der folgenden Proteine ​​untersucht: Ti M2-PK und SCC. Sie werden auch zur Überwachung des Ergebnisses nach chirurgischer oder chemotherapeutischer Behandlung verwendet.

Die Verwendung einer Blutuntersuchung zur Identifizierung der erblichen Veranlagung einer Person für Krebs wird als zusätzliche Untersuchungsmethode verwendet. Er kann nicht genau angeben, ob sich der Tumor entwickeln wird oder nicht, bestimmt jedoch den Grad seines Risikos und die Wahrscheinlichkeit, diese DNA auf Kinder zu übertragen. Von allen Nierenkrebsarten gilt nur der Wilms-Tumor als erblich. Diese Pathologie tritt in den allermeisten Fällen bei Kindern unter 5 Jahren auf. In der Regel begleiten andere Anomalien in der Entwicklung der Nieren und der Harnwege. In Laboratorien gibt es Methoden zur Bestimmung von Veränderungen des Genotyps, diese werden jedoch in modernen Laboratorien nicht verwendet.

Bei einer Biopsie wird ein Stück Gewebe aus der Läsion entnommen. Es wird unter Betäubung im Operationssaal durchgeführt. Mit einer dicken Nadel unter Ultraschallkontrolle wird ein Stück Nierengewebe entfernt und in der pathoanatomischen Abteilung weiter untersucht. Mit Hilfe einer solchen Analyse wird eine Diagnose genau gestellt, der Grad der Zelldegeneration bestimmt. Mit dieser Diagnosemethode können Sie die geeignete Behandlung genau diagnostizieren und auswählen..

Neben Labortests werden weitere Untersuchungen auf bösartige Tumoren durchgeführt. Dazu gehören Ultraschalldiagnostik, Röntgen und Tomographie mit Kontrastmitteln, die Untersuchung von Blutgefäßen im betroffenen Bereich mittels Dopplerographie und Angiographie sowie Radioisotopenuntersuchungen. Erst wenn alle Tests durchgeführt wurden, können Rückschlüsse auf den Grad der Ausbreitung von Krebs und die Prognose für seine Behandlung gezogen werden.

Erforderliche Symptome zum Zuweisen von Analysedaten

Die Anfangsstadien der Entwicklung dieser schweren Krankheit verursachen meist keine Beschwerden oder klinischen Manifestationen. Mit weiterem Wachstum des Tumors treten Symptome auf:

  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Färbung des Urins mit Blut;
  • eine Vergrößerung der Nierenränder, bestimmt durch Abtasten oder visuell.

Diese Symptome treten nicht nur bei Neoplasien in den Nieren auf. Sie treten auch bei Wassersucht der Nieren, Funktionsstörungen oder Entzündungsprozessen auf. Daher ist es sehr wichtig, alle vorgeschriebenen Arten von Tests rechtzeitig zu durchlaufen, da die Nieren sehr wichtige Organe sind und jede ihrer Pathologien zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen und das normale Leben einer Person verändern kann.

Außerdem sollten Tests auf Nierenkrebs für andere strukturelle oder funktionelle Veränderungen verschrieben werden, die während der Untersuchung festgestellt wurden. In einigen Fällen finden sich bei der Diagnose anderer Krankheiten bösartige Prozesse in den Nieren im Frühstadium. Eine solche Entwicklung von Ereignissen ist zwar für den moralischen Zustand des Patienten schwierig, erleichtert jedoch die Behandlung erheblich und erhöht die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Ergebnisses dieses Prozesses erheblich..

Wie bereite ich mich auf Nierenkrebstests vor? Was du wissen musst?

Für alle Blutuntersuchungen gelten spezielle, nicht komplizierte Vorbereitungsanforderungen für ihre Abgabe. Sie enthalten normalerweise Verbote für das Essen von Lebensmitteln, starkem Kaffee oder Zucker unmittelbar vor der Einnahme des Materials. 2 Tage vorher sollten Sie starken physischen und psychischen Stress begrenzen, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol vermeiden und wenn möglich die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Alle Blutuntersuchungen werden am besten am Morgen durchgeführt, da zu diesem Zeitpunkt alle Indikatoren die korrektesten Werte aufweisen.

Um Blut für Tumormarker, Biochemie und eine allgemeine Analyse zu spenden, müssen alle oben genannten Anforderungen beachtet werden. Keine zusätzliche Schulung erforderlich.

Da eine Nierenbiopsie in einem Krankenhaus durchgeführt wird, muss der behandelnde Arzt sofort erklären, wie diese Analyse durchgeführt wird, wie lange es dauern wird, bis die Ergebnisse vorliegen, und wie man sich darauf vorbereitet. Vor diesem Eingriff müssen Sie Blutverdünner und Schmerzmittel absagen..

Die Kosten für Tests auf Tumormarker in verschiedenen Kliniken variieren zwischen 800 und 1500 Rubel (Russland) bzw. 150 Griwna (Ukraine).

Jetzt können die meisten kommerziellen Kliniken und Labors ihren Kunden die Identifizierung der häufigsten Antigene bösartiger Prozesse anbieten. In staatlichen Labors von Krebskliniken können diese Tests in der Reihenfolge ihrer Priorität in Richtung des Arztes kostenlos durchgeführt werden..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Die Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten für Nierenpathologie können sehr unterschiedlich sein. Dazu gehören Zeichen wie:

  • anhaltender Anstieg des Blutdrucks;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • scharfer und nicht diätetischer Gewichtsverlust;
  • Appetitlosigkeit;
  • anhaltender Temperaturanstieg;
  • Nierenkolik;
  • Schwellung von Gesicht und Beinen.

Mit dem Auftreten von Metastasen in anderen Organen können auch andere Anzeichen auftreten: erhöhte Knochenbrüchigkeit, Ischias, schmerzhafter Hexenschuss an verschiedenen Stellen, Schmerzen und eine Vergrößerung der Lebergrenzen, Gelbsucht und andere. Das Auftreten von Anzeichen von Problemen im Körper sollte ein guter Grund für einen dringenden Arztbesuch sein. Es ist hierfür nicht notwendig, nach Anzeichen onkologischer Prozesse zu suchen. Besser noch, machen Sie jährliche Vorsorgeuntersuchungen bei Spezialisten und machen Sie allgemeine Blut- und Urintests.

Ergebnisse

Obwohl bösartige Neubildungen als schwerwiegende Erkrankungen angesehen werden, sollten Sie sich vor dieser Diagnose nicht fürchten. Viele Krebsarten haben eine günstige Prognose bei rechtzeitiger Behandlung, deren Hauptbedingung die Stimmung für ein positives Ergebnis des Patienten ist. Haben Sie keine Angst vor Krankheiten und verschwenden Sie keine Zeit mit der Angst, eine onkologische Diagnose zu hören. Alle vorgeschriebenen Nierenkrebstests können möglicherweise nicht bestätigt werden. Oft wird die Angst vor dem Screening und der Erkennung bösartiger Erkrankungen zur Hauptursache für die Verschlechterung des Allgemeinzustands und führt zu einer längeren und schmerzhaften Behandlung.

Urinanalyse bei Blinddarmentzündung, Onkologie oder Diabetes

Während des Einsetzens der ersten Symptome im Körper, die auf das Einsetzen einer Krankheit hinweisen können, ist es wichtig zu wissen, welche Maßnahmen anzuwenden sind

Urinanalyse bei Diabetes

Urintests auf Krebs, Onkologie, Nierenerkrankungen, Lungenentzündung, Onkologie, Diabetes, Hepatitis, ARVI oder Blinddarmentzündung sind die häufigsten Diagnosearten. Der Arzt kann 90% der korrekten Diagnose genau diagnostizieren und die Behandlung rechtzeitig verschreiben. Alle Testdaten sind unter Laborbedingungen in Anwesenheit eines Spezialisten obligatorisch.

Urin während der Analyse von Krebs, Nierenerkrankungen, Krebs, Lungenentzündung, Hepatitis, Diabetes oder Blinddarmentzündung kann dem Arzt fast alle Informationen über die im Körper des Patienten auftretenden Pathologien sowie Informationen über die Entwicklung von Entzündungsprozessen in verschiedenen Organen des Körpers liefern.

So kann der Arzt zur Diagnose einen Urintest auf Krebs, Nierenerkrankungen, Onkologie, Lungenentzündung, Hepatitis, Diabetes oder Blinddarmentzündung durchführen und verschiedene Arten von Urintests durchführen. Es kann entweder ein chemischer oder ein biologischer Test sein..

Ein Arzt mit Krebs, Nierenerkrankungen, Onkologie, Lungenentzündung, Hepatitis, Diabetes oder Blinddarmentzündung führt also Urintests durch, bei denen er Folgendes bewertet:

  1. Körperliche Merkmale des Urins. Es ist wichtig, die normale Farbe, den Geruch und die Säure des Materials zu identifizieren. Das Vorhandensein von Sedimenten wird ebenfalls bestimmt. In einigen Fällen kann in kleinen Mengen vorhanden sein..
  2. Chemische Eigenschaften. Dies schließt die Säure ein. Mit diesem Indikator kann sich der Arzt auch einen allgemeinen Überblick über die Prozesse und die Arbeit der Organe im Körper verschaffen.
  3. Spezifisches Gewicht. Es kann festgestellt werden, wie die Nieren im Verlauf von Krebs, Nierenerkrankungen selbst, Onkologie, Lungenentzündung, Diabetes, Blinddarmentzündung funktionieren.
  4. Zucker, Eiweiß und Aceton. Bei Krebs, Nieren, Lungenentzündung, Diabetes und Blinddarmentzündung analysiert der Arzt den Urin, um festzustellen, ob er alle oben genannten Komponenten enthält. Beispielsweise hilft eine Urinanalyse mit Blinddarmentzündung dabei, den Entzündungsgrad eines bestimmten Organs zu bestimmen, und eine Urinanalyse mit Onkologie zeigt das Stadium der Tumorentwicklung. Wenn der Arzt das Auftreten dieser Elemente im Urin für nicht ausreichend hält, um eine endgültige Diagnose zu stellen, kann er zusätzliche Tests verschreiben, die das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit endgültig beheben.

Außerdem kann der Arzt mithilfe moderner Geräte anhand des Urinsediments bestimmen, wie die Nierenerkrankung, Lungenentzündung oder Diabetes im Körper ablaufen.

Indikationen zur Urinanalyse bei verschiedenen Erkrankungen des Körpers

Unter solchen Ärzten werden die folgenden Punkte festgestellt:

  1. In einem geplanten Modus den Zustand der menschlichen Gesundheit und den Verlauf einer Krankheit im Körper überwachen.
  2. Bei der ersten Erkennung bestimmter Symptome und dem Einsetzen der Entwicklung der Krankheit. Dies kann festgestellt werden, wenn eine Person mit schweren Symptomen oder während einer allgemeinen Untersuchung das Krankenhaus besucht. Im zweiten Fall kann das Vorhandensein einer Krankheit versehentlich festgestellt werden.

Lesen Sie auch zum Thema.

Gegenwärtig kann jede Person unabhängig Tests im Labor durchführen, auch wenn sie keine lebhaften Symptome aufweist, die auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweisen würden. Es ist auch wichtig, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, der auf der Grundlage eines Urintests eine Schlussfolgerung zieht. Über das Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit bei einem Patienten.

In diesem Fall sollte jeder Patient bestimmte Regeln für die Sammlung und Lieferung von Material kennen, damit die Analysen so genau wie möglich entschlüsselt werden können. Ausführlicher über solche Regeln wird der Arzt während eines Besuchs informieren.

Es sollte beachtet werden, dass es sich lohnt, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, die den Urinabfluss aus dem Körper erhöhen, bevor 3-4 Tage zuvor mit der Sammlung von Material begonnen wird. Sie sollten auch keine Lebensmittel essen, die die Farbe des Urins verändern können, wie Rüben oder geräuchertes Fleisch..

Sammeln Sie Urin in sauberen Behältern, die Sie für einen solchen Fall in einer Apotheke kaufen können. Wenn dies eine tägliche Sammlung von Material ist, sollten Sie jedes Mal Urin in einem sauberen Behälter sammeln und ihn dann in einen gemeinsamen Behälter gießen. Es ist notwendig, im Kühlschrank im mittleren Regal zu lagern, damit der Urin nicht gefriert. Es lohnt sich auch, nicht den ersten und den letzten Urin zu sammeln, dh Sie müssen nur den mittleren Urin sammeln und den ersten und den letzten in die Toilette ablassen.

Grundregeln für das Sammeln von Urin zu Hause

Vor dem Sammeln von Material ist es wichtig, hygienische Verfahren durchzuführen. Es lohnt sich, das Perineum mit Seife zu waschen und dann mit warmem Wasser abzuspülen. Als nächstes sollte der Schritt mit einem trockenen Handtuch abgewischt werden. Achten Sie beim Sammeln von Material darauf, dass das Fleisch den Rand des Behälters nicht berührt. Es lohnt sich, nur Morgenurin zu sammeln, wenn dies keine tägliche Gebühr ist. Dies sollte an dem vom Arzt verschriebenen Tag erfolgen. Danach muss das Material 3-4 Stunden zur Entschlüsselung an das Labor geliefert werden.

Wenn eine Person im Anfangsstadium eine Krankheit hat und auch keine ausgeprägten Symptome vorliegen, sollte sich die Urinanalyse nicht von den Tests einer vollkommen gesunden Person unterscheiden. Der Arzt sollte ebenso vorsichtig sein wie der Patient, da die oben genannten Regeln die Ergebnisse der Entschlüsselung direkt beeinflussen können. Wenn Sie diese nicht einhalten, sind die Testergebnisse möglicherweise fehlerhaft. Daher müssen Sie zusätzliche Tests durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Wenn Änderungen am Material festgestellt werden, die von der Norm abweichen, kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verschreiben. Geben Sie Anweisungen für Ultraschall, Tomographie usw., um die richtige Diagnose zu stellen. Gehen Sie auch nicht davon aus, dass eine Veränderung des Urins ein Zeichen für eine bestimmte Krankheit sein kann. Die Sache ist eine scharfe Änderung der Ernährungsnormen, mit großen Belastungen des Körpers, mit Stress und anderen Momenten, die sich auch negativ auf den Zustand des Materials auswirken können.

Wenn die Ergebnisse dessen, was ursprünglich während der ersten Urinanalyse diagnostiziert wurde, durch wiederholte Tests bestätigt werden, bestimmt der Arzt den Grad der Entwicklung der Krankheit. Gleichzeitig verschreibt er die Behandlung mit bestimmten Medikamenten. Als nächstes sollten Sie ständig von einem Arzt überwacht und mit ihm konsultiert werden. Dies ist der einzige Weg, um die Krankheit im Anfangsstadium loszuwerden, indem beispielsweise ein Urintest für die Onkologie bestanden wird. Wenn Sie diese Punkte kennen, können Sie das Auftreten eines chronischen Krankheitsverlaufs leichter vermeiden.

Diagnose von Nierenkrebs: Labor- und Instrumentalmethoden

Wie viele bösartige Tumoren ist Nierenkrebs lange Zeit asymptomatisch. In jüngerer Zeit wurde dieser Krebs in einem engen Kreis als „Krebs von unerfahrenen Ärzten“ bezeichnet: Aufgrund des späten Auftretens von Beschwerden kam der Patient zu einem Zeitpunkt zu einem Spezialisten, an dem selbst ein unerfahrener Arzt das Blut im Urin sehen und den Tumor fühlen konnte. Diese Pathologie kann nun als „Krebs von Ultraschallspezialisten“ bezeichnet werden: In der Hälfte aller Fälle beginnt die Diagnose von Nierenkrebs mit der Erkennung eines Ultraschallneoplasmas während einer körperlichen Untersuchung, wenn dem Patienten selbst keine Probleme bekannt sind.

Einerseits hat diese Situation zu einer Zunahme der Morbidität geführt. Andererseits wurde es endlich möglich, das Problem in den frühen Stadien zu identifizieren (85% der neu diagnostizierten Tumoren sind lokalisierte Formen) und erfolgreich zu heilen.

Inländische klinische Empfehlungen bieten folgende diagnostische Maßnahmen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Koagulogramm;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • CT-Scan von Bauch und Becken;
  • Röntgenaufnahme der Brust oder CT.

Bei Bedarf werden andere Studien vorgeschrieben.

Labordiagnosemethoden

Die klassische Triade der Symptome der onkologischen Pathologie der Niere: Schmerzen in der Seite, Blut im Urin und fühlbare volumetrische Bildung werden praktisch nicht mehr gefunden. Aber eine merkliche Menge Blut im Urin (und manchmal Gerinnsel in Form von "Würmern") ist immer noch recht häufig. Leider kann selbst eine offensichtliche Beimischung von Blut im Urin einen Patienten nicht immer zum Arzt bringen: Normalerweise tritt diese Situation einmal auf und es kann ein Jahr oder länger dauern, bis die nächste Episode eintritt. Eine kleine Menge Blut im Urin, die sogenannte Mikrohämaturie, tritt bei Nierenkrebs nur in 3,2% der Fälle auf. Eine allgemeine Urinanalyse ist jedoch im klinischen Minimum der Untersuchungen auf Verdacht auf Nierenkrebs enthalten.

Die Nieren synthetisieren viele biologisch aktive Substanzen, die den Kalziumstoffwechsel, die Verteilung von überschüssigem Wasser, die Bildung neuer roter Blutkörperchen und andere wichtige Funktionen regulieren. Krebszellen produzieren diese Substanzen in pathologischen Mengen, und die auftretenden Veränderungen spiegeln sich auch in der allgemeinen klinischen und biochemischen Analyse von Blut wider.

Aufgrund der übermäßigen Produktion der aktiven Form von Vitamin D und eines dem Nebenschilddrüsenhormon ähnlichen Peptids steigt der Calciumspiegel an (Hyperkalzämie ≥ 2,6 mmol / l tritt in etwa 20% der Fälle auf)..

Das von Tumorzellen synthetisierte Erythropoetin erhöht die Anzahl der roten Blutkörperchen und die Anzahl der anderen Blutkörperchen bleibt normal (Erythrozytose wird als signifikant angesehen, wenn mehr als 8 x 10 9 / l.).

In den Geweben der Nieren ist der Spiegel des Enzyms Lactatdehydrogenase (LDH) hoch, während es im Blut nicht ausreicht: Bei etwa einem Drittel der Frauen mit Nierenkrebs und bei einem Fünftel der Männer wird ein Anstieg der Konzentration dieses Metaboliten beobachtet.

Vom Tumor abgesonderte hormonähnliche Substanzen stören die Leberfunktion (nephrogene Hepatopathie): Der Gehalt an alkalischer Blutphosphatase steigt an, die Menge an Proteinen - Blutalbumin nimmt ab und die Rate an Proteinen - Globuline (dies wird als Dysproteinämie bezeichnet), die Konzentration an Bilirubin, Transaminasen (AST und ALT), Interleukin -6. In einem Koagulogramm (Blutgerinnungstest) wird die Prothrombinzeit verlängert.

Oncomarker werden nicht zur Routinediagnose von Nierenkrebs verwendet. Wissenschaftliche Studien analysieren den Einfluss des Spiegels des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF), der angiogenen Faktoren (CAF) und der Tumor-M2-Pyruvatkinase (TuM2PK) auf die Wirksamkeit verschiedener Arzneimittel und die Prognose der Krankheit. Solche Analysen sind jedoch in Russland bei weitem nicht überall möglich.

Laboränderungen

Daher können die einzigen Symptome für einige Zeit veränderte Tests auf Nierenkrebs sein. Die Menge steigt:

  • rote Blutkörperchen;
  • Lactatdehydrogenase;
  • alkalische Phosphatase;
  • Bilirubin;
  • Transaminase;
  • Globulin
  • Prothrombinzeit verlängert sich;
  • Die Menge an Albumin nimmt ab.

Diese Veränderungen können für lange Zeit die einzigen Symptome von Nierenkrebs sein und nach der Organentnahme verschwinden. Wenn biochemische Veränderungen auch nach der Behandlung bestehen bleiben, kann dies ein Zeichen für einen Rückfall der Krankheit sein..

Instrumentelle Diagnosemethoden

Ultraschallverfahren

Am häufigsten zeigt vorbeugender Ultraschall zuerst einen Tumor. Nierenkrebs im Ultraschall sieht aus wie Knoten mittlerer Echogenität einer heterogenen Struktur. Der Informationsgehalt der Studie beträgt 100% für Neoplasien mit einem Durchmesser von mehr als 3 cm, Tumoren von 1,5 bis 3 cm Größe werden in 80% der Fälle gefunden, in Situationen, in denen der onkologische Durchmesser weniger als 1,5 cm beträgt, sind die Möglichkeiten für die Ultraschalldiagnostik begrenzt.

Bestrahlungsmethoden und MRT

Die Computertomographie mit Kontrastmittel kann in 90 - 97% der Fälle einen Tumor mit einem Durchmesser von mehr als 0,5 cm nachweisen. Heute ist es der Goldstandard für die Diagnostik. Sie können damit nicht nur den Primärtumor bestimmen, sondern auch Metastasen, einschließlich im Gehirn, in der Brust usw..

Radioisotopenstudie. Es ist manchmal notwendig, wenn sich bei der CT die Dichte und Struktur des Neoplasmas nicht von normalen Geweben unterscheidet, und es muss festgestellt werden, ob das Problem durch eine angeborene abnormale Form der Niere verursacht wird oder ob tatsächlich ein bösartiger Tumor vorliegt. Eine Substanz namens Technetiumglucoheptonat wird in das Blut des Patienten injiziert, das sich in Zellen mit aktivem Stoffwechsel und insbesondere in Krebszellen ansammelt. Wiederholen Sie dann die Computertomographie. Eine erhöhte Isotopenakkumulation an der Neoplasma-Stelle weist auf ihre Malignität hin.

Röntgenaufnahme der Brust wird verwendet, um mögliche Metastasen zu erkennen (falls keine CT möglich ist).

Die Magnetresonanztomographie wird verwendet, wenn es unmöglich ist, einen CT-Scan mit Kontrast durchzuführen (z. B. aufgrund einer Unverträglichkeit des Kontrastmittels). Eine MRT wird auch verschrieben, wenn ein Tumor der Vena cava inferior diagnostiziert werden muss.

Das Knochenscanning (Szintigraphie) wird bei hohen Konzentrationen an alkalischer Blutphosphatase oder bei Beschwerden über Knochenschmerzen eingesetzt.

Morphologische Methoden

Eine Urinanalyse wird durchgeführt, wenn sich die Volumenbildung näher am Zentrum der Niere befindet, um einen möglichen Krebs des Nierenbeckens zu identifizieren. Im Gegensatz zu anderen Urintests ist es besser, Material für die Zytologie nicht am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen, sondern am Nachmittag zu sammeln, da die Zellen in der Blase über Nacht durch Urin zerstört werden können.

Eine histologische Untersuchung im präoperativen Stadium wird selten durchgeführt. In der Regel wird es verschrieben, wenn minimalinvasive Eingriffe geplant sind, z. B. Kryo- oder Hochfrequenzablation. In anderen Fällen wird bereits während der Operation Material zur histologischen Überprüfung der Diagnose entnommen.

Differenzialdiagnose

Liste der Hauptpathologien, mit denen Sie das Nierenzellkarzinom "verwechseln" können:

Zyste

Meist muss man Nierenkrebs mit einer Zyste unterscheiden. Die Hauptzeichen der Malignität des Neoplasmas:

  • ungleichmäßige Konturen;
  • erhöhte Dichte;
  • heterogene Inhalte (aufgrund von Nekrose, Verkalkung und anderen pathologischen Prozessen im Tumor);
  • Mehrkammer, verdickte Wände, Stürze.

Nierenhydronephrose

Bei dieser Krankheit ist wie bei Krebs eine voluminöse Bildung im Hypochondrium zu spüren. Bei Hydronephrose befindet sich jedoch kein Blut im Urin. und die Ausbildung selbst ist reibungslos. Ultraschall hilft, das Problem zu lösen..

Polyzystische Nierenerkrankung

Kann mit Krebs verwechselt werden, wenn er sich nur in einem Organ entwickelt: Eine einseitige dichte Knollenmasse ist zu spüren. Die Krankheit wird oft von Hämaturie begleitet. Im Gegensatz zu Krebs ist die Hydronephrose durch Manifestationen von Nierenversagen gekennzeichnet. Bei der Pyelographie werden bilateral erhöhte Verzweigungen des Kelches, Dehnung und Kompression des Beckens festgestellt.

Karbunkel oder Nierenabszess

Oft begleitet von Fieber, allgemeinem Unwohlsein, Kopfschmerzen und anderen Anzeichen einer Vergiftung, die auch bei Krebs auftreten können. Mit der Ausscheidungsurographie ist eine Deformation des pyelokalizealen Systems sowohl bei einem Tumor als auch bei einem Karbunkel möglich. Das szintigraphische Bild sieht gleich aus, da sich im Entzündungsherd auch radioaktive Isotope ansammeln. Die Arteriographie der Nieren verdeutlicht das Bild: Für die Blutversorgung des Tumors werden neue Blutgefäße (Neoangiogenese) gebildet, die auf dem Arteriogramm wie „Pfützen“ oder „Pfützen“ aussehen..

Nierentuberkulose

Charakteristisch sind Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung, leichte Rückenschmerzen. Im Urin - Mikrohämaturie. Bei der Untersuchung mit dem Kontrast der tuberkulösen Niere werden ein mäßig erweitertes Becken und ein oberer Harnleiter sichtbar, Kelchstrukturen sind unscharf, „korrodiert“, Strikturen (pathologische Verengung) des Harnleiters sind möglich. Höhlen sind sichtbar - Hohlräume von unregelmäßiger runder Form. Die bakteriologische Untersuchung des Urins zeigt einen Tuberkelbazillus.

Nieren-Angiomyolipom

Gutartiges Neoplasma mit Gefäßen, Fettgewebe und glatten Muskelzellen. Im Gegensatz zu Krebs hat es Fettinseln in seiner Struktur und enthält niemals Verkalkungen. In einem Drittel der Fälle ist für die endgültige Diagnose eine Biopsie erforderlich..

Die Anzahl der roten Blutkörperchen mit Onkologie im Urin

Wenn wir uns die Statistiken der Weltgesundheitsorganisation ansehen, können wir feststellen, dass genau die verschiedenen onkologischen Prozesse häufiger als andere Pathologien zum Tod führen. Krebs ist eine ziemlich heimtückische und gefährliche Krankheit, da er im Laufe der Zeit asymptomatisch fortschreiten kann..

In der Anfangsphase kann die Onkologie medizinisch oder mit minimalem chirurgischen Eingriff behandelt werden. Leider ist in den letzten Stadien fast jede Behandlung ausschließlich unterstützend und die Fünf-Jahres-Überlebensspanne ist äußerst niedrig. Viele Experten verschreiben einen Urintest für die Onkologie, überlegen Sie, warum dies notwendig ist.

Bei der Durchführung einer Laborstudie zur Zusammensetzung des Urins haben Spezialisten die Möglichkeit festzustellen, wie gut Nieren, Herz und Blutgefäße funktionieren und in welchem ​​Zustand sich das Immunsystem befindet. Beispielsweise kann mit einem hellgelben Farbton von Biomasse Diabetes oder Hypervolämie diagnostiziert werden..

Wenn der Urin einen dunkelgelben Farbton aufweist, kann der Patient nicht von Dehydration, Herzinsuffizienz, Cholelithiasis und Lebererkrankungen ausgeschlossen werden. Bei Krebs zeigt eine Urinanalyse an, dass die Körperflüssigkeit einen rötlichen Farbton aufweist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine bestimmte Menge Blut in das Blut gelangt.

Die Farbe des Urins ändert sich je nach Stadium der Onkologie. Quelle: urology.propto.ru

Wenn sich zu viele rote Blutkörperchen im Urin befinden, ähnelt der Urin der Farbe von Fleischresten. Dieser Parameter kann jedoch auch darauf hinweisen, dass der Patient bestimmte Medikamente eingenommen hat, eine Urolithiasis hat oder eine Glomerulonephritis fortschreitet..

Personen, die einen Urintest für die Onkologie durchführen, können auch feststellen, dass die biologische Flüssigkeit eine gewisse Trübung aufweist. Dies liegt an der Tatsache, dass die Zusammensetzung viele weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, Bakterien, Proteine, Epithel enthält. Infolgedessen wird die Dichte oder das spezifische Gewicht notwendigerweise erhöht..

Damit sich Krebs entwickeln kann, muss ein bestimmter Faktor dazu beitragen. Wenn ein inneres Organ oder System nicht richtig funktioniert, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der onkologische Prozess fortschreitet. In diesem Fall zeigt ein Urintest auch eine erhöhte Konzentration an Salzen, Bilirubin, Ketonkörpern und Glucose.

Alle diese Parameter, die oben beschrieben wurden, können nicht nur bei Patienten mit Krebspathologie vorliegen. Deshalb kann ein allgemeiner Urintest nur ein Verständnis dafür vermitteln, dass es irgendwelche Probleme im Körper gibt. Dementsprechend muss eine Analyse durchgeführt werden, wenn ein Spezialist eine Analyse durchgeführt hat.

Krebs kann nur diagnostiziert werden, wenn eine Urinanalyse durchgeführt wird, um Tumormarker zu bestimmen, die auch auf Krebsvorstufen hinweisen. Liegt eine Onkologie der Blase vor, wird der Urintumor-Marker UBS im Urin bestimmt. Dieses Fragment ist Teil des Proteins. Man kann nur dann über das Fortschreiten einer gefährlichen Krankheit sprechen, wenn ihre Norm 150-mal überschritten wird.

Der Bereich der Tumorlokalisation durch identifizierte Tumormarker. Quelle: medik.expert

Die Forschung zur Bestimmung von Krebs ist selten schnell. Wenn Sie beispielsweise Tumormarker identifizieren, dauert es 5 bis 7 Tage, um Ergebnisse zu erhalten. Die Regeln für das Sammeln von biologischem Material sind Standard, und der Patient muss alle Vorbereitungsphasen wie vor der üblichen allgemeinen Urinanalyse abschließen.

Es ist erwähnenswert, dass der UBS-Tumormarker auf das Vorhandensein eines Tumors in Brust und Bauchspeicheldrüse, Bronchopulmonal- und Fortpflanzungssystem, Darm und Leber hinweisen kann. In den meisten Fällen wird ein Tumormarker wie CYFRA 21-1 bestimmt, wenn der pathologische Prozess das Lungengewebe beeinflusst. Eine Erhöhung der Werte bestätigt die Krankheit, aber das Fehlen derselben bedeutet auch nicht, dass es keinen Krebs gibt.

Der Prozess der Identifizierung und Bestätigung von Krebs ist recht komplex und langwierig. Um das Problem zu erkennen und den Lokalisierungsbereich zu bestimmen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Daher wird die Analyse von Urin bei Krebs immer durch andere Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden ergänzt.

In den meisten Fällen kann die Untersuchung von Biofluid Blasenkrebs oder das Vorhandensein von Neoplasmen in den Organen des Fortpflanzungssystems in einem frühen Stadium der Entwicklung diagnostizieren. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Urin beginnt, seine Farbe zu ändern, da eine große Anzahl roter Blutkörperchen in ihn eindringt, dh sich eine Hämaturie entwickelt.

In Situationen, in denen der Patient an Prostatakrebs von 1 oder 2 Grad leidet, fehlt dieses Symptom. Im Urin wird Blut erst freigesetzt, wenn die Pathologie das 3-4. Entwicklungsstadium erreicht. Der Patient in diesem Zustand fühlt sich sehr krank, weil die umgebenden Strukturen und Organe am onkologischen Prozess beteiligt sind.

Wenn wir die Hauptindikationen berücksichtigen, bei denen es notwendig ist, einen Urintest durchzuführen, um die Onkologie zu identifizieren, dann sind dies die Beschwerden des Patienten über die Verschlechterung seines Gesundheitszustands, zum Beispiel: mangelndes sexuelles Verlangen, verminderte Potenz, vermehrtes Wasserlassen, Schmerzen im Perineum und in der Leiste, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Eine Urinanalyse kann auch Nieren- und Blasenkrebs bestätigen oder widerlegen. Der Patient muss in solchen Situationen ins Krankenhaus, wenn er eine bestimmte Verletzung des Urinierungsprozesses bemerkt. Oft ist dies eine Zunahme des Drangs, Inkontinenz, unvollständige Entleerung der Blase. Wenn der Tumor in das Lumen des Kanals hineinwächst, treten im Urin Blutstreifen auf.

Wie eingangs erwähnt, können verschiedene onkologische Prozesse lange Zeit asymptomatisch ablaufen. Daher bemerken einige Patienten möglicherweise keine Veränderungen ihres Gesundheitszustands, bis schwere Blutungen festgestellt werden, die schwer zu stoppen sind..

Nierenkrebs ist ein schwerer Krebs, der durch eine Mutation gesunder Nierengewebezellen und deren unkontrollierte Reproduktion verursacht wird. Infolgedessen erscheint ein Tumor und wächst im Organ. Im Laufe der Zeit breiten sich Krebszellen über das Lymph- oder Blutsystem im Körper aus, was zum Auftreten von Metastasen führt - sekundären Herden in anderen Geweben und Organen.

In Bezug auf die Prävalenz liegt diese Art der Onkologie an dritter Stelle, nach Prostatakrebs Nr. 1 und Blasenkrebs Nr. 2 an zweiter Stelle. Männer sind im Vergleich zu Frauen viel anfälliger für diese Krankheit - etwa 2,5- bis 3-mal darüber hinaus fällt der Großteil der aufgedeckten Pathologien auf Menschen einer reifen und älteren Alterskategorie.

Abhängig von der Art der vom Tumor betroffenen Zellen und der Art seiner Entwicklung werden drei Haupttypen von Nierenkrebs unterschieden:

  • Sarkom Wilms. Diese Art wird hauptsächlich bei Kindern unter 5 Jahren nachgewiesen - mehr als 90%. Darüber hinaus ist der Wilms-Tumor jeder zweite Kindheitstumor aller identifizierten;
  • Adenokarzinom. Krebszellen beeinflussen das Nierenbecken - Pathologie tritt bei 7% der Nierenonkopathologie auf;
  • Hypernefrom. Der Tumor wächst aus den Parenchialzellen des Organs. Ein anderer Name ist Nierenzellkarzinom..

Bei dem geringsten Verdacht auf Nierenkrebs führt der Arzt eine erste Umfrage durch und sammelt eine Anamnese:

  • Was alarmierte den Patienten?
  • Was und wann traten die ersten Symptome auf?
  • Die Abfolge der einzelnen pathologischen Manifestationen, ihre Häufigkeit.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Lebensstil des Patienten herausfinden, um Faktoren zu identifizieren, die zum Ausbruch und zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Danach wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben, die eine Reihe von Maßnahmen umfasst:

  • Labor - Blutuntersuchungen, Urintests und Differentialdiagnose;
  • Test - Oncomarker für atypische Zellen;
  • Instrumental;
  • Hardware.

Letztere umfassen Forschung:

  • Röntgen;
  • Ultraschall - Ultraschall;
  • Tomographisch - berechnete und Magnetresonanztomographie.

Erst nach Durchführung einer ganzen Reihe diagnostischer Verfahren kann der Onkologe den aufgetretenen Verdacht widerlegen und bei Erkennung einer Krankheit ein klares Bild des Zustands des Patienten machen und auf dieser Grundlage individuell einen Komplex therapeutischer Therapie entwickeln.

Diese Methode ist die älteste, hat aber aufgrund ihrer Einfachheit und hohen Effizienz ihre Relevanz nicht verloren. Für die Diagnose von Krebs werden vier Arten solcher Studien verwendet:

  • Kontrastausscheidungsurographie. Um die Zuverlässigkeit des Zeugnisses zu verbessern, wird vor dem Bild ein spezielles Kontrastmittel in das Blut des Patienten injiziert, das im gesamten Kreislaufsystem verteilt ist, sowie in die Nieren, die sehr dicht mit Venen und Kapillaren verstrickt sind. Der Kontrast hebt die Problembereiche hervor und wird im Bild deutlich sichtbar. Diese Studie liefert detaillierte Informationen über die Funktionalität der Harnwege und Nieren;
  • Angiographie. Sein Prinzip ist das gleiche wie das der Urographie vom Extrektortyp, aber das Kontrastmittel wird durch die Aorta, die sie mit Blut versorgt, direkt in die Niere injiziert. Das Verfahren wird mit einer speziellen Sonde durchgeführt. Der Kontrast färbt das Blut des Organs reichlich und ermöglicht es Ihnen, selbst den kleinsten Tumor auf dem Bild zu identifizieren.
  • Röntgen der Lunge. Dieses Verfahren ist bei Nierenkrebs erforderlich, da es sehr häufig Metastasen in die Lunge gibt und diese rechtzeitig erkennen muss.
  • Radionuklidstudie. Zusammen mit der Nephroscintigraphie ermöglicht es die Identifizierung der Tumorwachstumsstelle der Niere. Gewebe eines gesunden Parenchyms und eines Krebstumors werden im Bild unterschiedlich dargestellt, was eine genaue Lokalisierung des Problems ermöglicht.
  • Radioisotopenstudie des Skeletts. Um sekundäre Herde im Knochengewebe zu erkennen, werden Substanzen in den Körper eingeführt, die sich konzentrieren und an Orten mit einem pathologisch hohen Stoffwechsel bleiben können, was nur typisch für Bereiche ist, die von einem Knochentumor betroffen sind.

Die letzte Studie muss für Patienten durchgeführt werden, die über Schmerzen im Skelett klagen und wenn die Tests eine erhöhte Konzentration an alkalischer Phosphatase zeigten.

Ultraschall ist absolut sicher, billig und sehr effektiv, was zu seiner weit verbreiteten Verwendung für eine breite Diagnose von Krankheiten, einschließlich Nieren, führte. Aufgrund der Informativität ist die Ultraschallmethode der radiologischen nicht unterlegen. Hier können Sie Folgendes bestimmen:

  • Lokalisierung des Tumorfokus;
  • Seine Größe, Form und Struktur;
  • Der Grad des Wachstums in benachbarten Geweben und Organen.

Moderne, fortschrittliche Ultraschallgeräte finden und klassifizieren mit einer umfassenden Untersuchung erfolgreich sekundäre Krebsläsionen - Metastasen - an fast überall im Körper.

Diese Methode ist bei weitem die effektivste in Bezug auf die Details der Umfrage und die Zuverlässigkeit ihrer Ergebnisse. Es werden zwei Arten der Tomographie unterschieden:

  • Computer - CT. Mit Hilfe kontrollierter Röntgenstrahlung wird eine detaillierte Schicht-für-Schicht-Untersuchung von Problemgeweben oder eine umfassende Untersuchung durchgeführt, um Metastasenherde zu erkennen. In diesem Fall werden Informationen in einer für den Arzt geeigneten Form auf einem Computermonitor angezeigt.
  • Magnetresonanztomographie - MRT. Wie die CT bezieht sich die MRT auf hochempfindliche Geräte, mit denen Sie Gewebe auf Mikroebene untersuchen können. Der einzige Unterschied besteht in der Abtaststrahlung - bei der MRT werden hochenergetische elektromagnetische oder magnetische Felder verwendet.

Trotz der höchsten Qualität solcher Studien ist ihre weit verbreitete Verwendung durch die hohen Kosten für Ausrüstung und das Verfahren selbst begrenzt. Leider sind CT und MRT nicht in allen Kliniken verfügbar und nicht für alle verfügbar..

Diese Studien werden hauptsächlich durchgeführt, um den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und die notwendige Intensität therapeutischer Maßnahmen zu bestimmen. Einfach ausgedrückt, müssen Sie verstehen, ob der Patient radiologische, chemische Therapien und chirurgische Eingriffe tolerieren kann..

Trotz des allgemeinen Charakters dieser Studien können manchmal wertvolle diagnostische Befunde aus dem Urin- und Blutbild gezogen werden.

Oncomarker sind Verbindungen, deren erhöhte Konzentration im Blut und Urin mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Entwicklung einer bestimmten Art von Krebszellen hinweist. Eine solche Analyse kann, wenn der Marker richtig ausgewählt ist, Fehlfunktionen im Körper in dem Stadium erkennen, in dem keine andere, selbst die detaillierteste Studie Krebszellen erkennen kann. Oft kann nach einem positiven Test auf den Tumormarker der Tumorfokus nach 3 bis 4 Monaten und manchmal sogar nach sechs Monaten festgestellt werden. Und das bei der gründlichsten Prüfung.

Tumormarker können sein:

  • Hormone;
  • Enzyme;
  • Stoffwechsel
  • Assoziierte Antikörper.

Jeder solche Marker ist mit einem bestimmten Tumortyp assoziiert, daher funktioniert er nur, wenn der Marker diesem entspricht. Ein solcher Test hängt in hohem Maße vom Glück ab - dem richtigen Marker, was sehr schwierig ist, da in den frühen Stadien der Krankheit, wenn der Fokus nicht lokalisiert ist, die Art des Tumors nicht genau bestimmt werden kann.

In Anbetracht des Vorstehenden muss verstanden werden, dass ein negativer Test noch keine Garantie für die Gesundheit ist.

Ein allgemeiner Bluttest auf Nierenkrebs ist am effektivsten für die Diagnose von Nierenzellkrebs. Am häufigsten zeigen die Ergebnisse der Studie eine sehr geringe Konzentration roter Blutkörperchen im Blut, seltener ist ihr Spiegel zu hoch.

Nierenkrebs führt bereits in den ersten Entwicklungsstadien zur Freisetzung bestimmter atypischer Elemente in das Blut oder zu einer signifikanten Änderung der Normalkonzentration ohne ersichtlichen Grund. Ein starker Anstieg der Konzentration von Nierenenzymen im Blut oder ein erhöhter Kalziumspiegel können über die Entwicklung der Nierenonkologie sprechen. Im letzteren Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass der Krebsprozess bereits Metastasen im Gewebe des Skeletts erzeugt hat.

Typische Veränderungen im Zusammenhang mit Nierenkrebs:

  • Hoher ESR-Wert;
  • Leukozyturie;
  • Proteinurie;
  • Enzymungleichgewicht.

Charakteristisch ist auch ein Anstieg der Blutspiegel von Thromboxanen, Renin, Insulin, hCG und Prostaglandinen.

In einem bestimmten Stadium entwickelt sich eine Hämoglobinurie oder Hämaturie, wie aus der Analyse des Urins hervorgeht. Im ersten Fall wird nur Hämoglobin in großen Mengen im Urin nachgewiesen, und im zweiten Fall zeigen Analysen auch einen signifikanten Anstieg der Konzentration roter Blutkörperchen im Urin, dessen normale Menge im Sichtfeld - 2 nicht überschreiten sollte.

Bei Verdacht auf Hämaturie können Sie Teststreifen aus einer Apotheke verwenden. Im Gegensatz zu einem Labortest können Sie jedoch die Konzentration von Hämoglobin und roten Blutkörperchen im Urin nicht separat bestimmen.

Abhängig von der Form der Krankheit kann die Hämaturie sein:

  • Glomerular. Im Urin nachgewiesene rote Blutkörperchen haben eine atypische Form - sie sind kleiner als gewöhnlich und variieren stark in Form und Größe. Blutungen mit dieser Form der Hämaturie befinden sich vor der Nierenfiltermembran und quetschen sich, wodurch rote Blutkörperchen verletzt und ausgelaugt werden - ohne Hämoglobin, daher ohne Farbe;
  • Postglomerular. In diesem Fall haben rote Blutkörperchen normale morphologische Parameter, da sie beim Eintritt in den Urin nicht verletzt werden. Die Blutungsstelle befindet sich hinter dem glomerulären Nierenfilter - jenseits seiner Membran dringen Blutzellen frei in die Harnleiterkanäle ein.

In Anbetracht dessen kann man anhand der Anzahl und des Zustands der Blutzellen bei der Analyse des Urins den Ort des Tumorwachstums, den Grad seiner Entwicklung und die Art der Schädigung des inneren Gewebes des Organs recht erfolgreich bestimmen.

Diese Analyse ist eine Laborstudie eines Abschnitts von Tumorgewebe. Er ist der einzige, der mit 100% iger Sicherheit feststellen kann:

  • Die Art der Entwicklung des Prozesses ist bösartig oder nicht;
  • Die histologische Zugehörigkeit des Tumors zu einer bestimmten Gruppe;
  • Differenzierung von Krebszellen.

Der Grad der Tumoraggressivität hängt von letzterem ab - der Geschwindigkeit seiner Entwicklung und der Tendenz zur Metastasierung.

Führen Sie bei Bedarf eine Biopsie eines Nierentumors durch. Im Anfangsstadium seiner Entwicklung wird das Verfahren mit einer Nadelsonde unter visueller Hardware-Kontrolle durchgeführt - unter Verwendung von Ultraschall, CT oder MRT.

Es ist erwähnenswert, dass dieses Verfahren ziemlich schmerzhaft ist und schwerwiegende Komplikationen verursachen kann:

  • Bauchblutungen;
  • Infektion, gefolgt von Entzündung;
  • Übertragung von Krebszellen mit einer Nadel in gesundes Gewebe.

Aufgrund des oben Gesagten und auch aufgrund der Tatsache, dass Nierenkrebs fast immer mit chirurgischen Methoden behandelt wird, wird selten eine Biopsie verschrieben. In der Regel wird eine solche Studie verwendet, wenn keine offensichtlichen Anzeichen einer Malignität vorliegen - nach allen Kriterien ist der Tumor gutartig und Sie müssen dies genau bestätigen

Selbst bei rechtzeitiger und erfolgreicher Behandlung ist niemand vor einem Rückfall sicher - die Krankheit kehrt häufig in Form wachsender Metastasen zurück und kann überall im Körper auftreten. Daher ist der Patient nach der Behandlung zur lebenslangen Überwachung durch einen Onkologen - einen Urologen - verurteilt. Wenn Sie die Regelmäßigkeit der empfohlenen Verfahren befolgen, auch im Falle eines Rückfalls, wird dies rechtzeitig erkannt und schnell gestoppt. In diesem Fall sind die Prognosen am günstigsten.

Bei den allgemeinen Prognosen wird das Stadium der Erkrankung, in dem die Behandlung begann, als entscheidender Faktor für das Überleben der Patienten angesehen. Wenn Sie also im Anfangsstadium des Prozesses mit der Therapie beginnen, wenn der Tumor klein und nicht metastasiert ist, ist die Prognose häufig positiv. Neun von zehn solchen Patienten leben mindestens fünf Jahre. Die Behandlung von Stadium 2 lässt nur die Hälfte der Patienten eine Chance, und Nierenkrebs von 3 und den letzten 4 Stadien wird als äußerst schwierig und mehrdeutig vorausgesagt. Viel hängt von der Histologie der Krebszellen, der Größe und Art des Tumorwachstums, der Anzahl und dem Ort der Metastasenherde ab.

In jedem Fall geben die späten Stadien negative Vorhersagen - ein Fünfjahresüberleben wird bei nicht mehr als einem Fünftel der Patienten beobachtet.

Es gibt kaum jemanden, der noch nie Blut von einem Finger zum Testen gespendet hat. Für fast jede Krankheit wird ein vollständiges Blutbild erstellt. Was ist sein diagnostischer Wert und welche Diagnosen kann er vorschlagen? In der richtigen Reihenfolge analysieren.

Die Hauptindikatoren, auf die ein Arzt bei der Entschlüsselung eines allgemeinen Bluttests achtet, sind Hämoglobin und rote Blutkörperchen, ESR, weiße Blutkörperchen und eine Anzahl weißer Blutkörperchen. Der Rest ist eher hilfsbereit.

In den meisten Fällen wird eine allgemeine Blutuntersuchung vorgeschrieben, um festzustellen, ob Entzündungen und Anzeichen einer Infektion im Körper vorliegen und wenn ja, welchen Ursprungs - viral, bakteriell oder anders.

Auch eine allgemeine Blutuntersuchung kann helfen, Anämie - Anämie festzustellen. Und wenn es Anzeichen im Blut gibt, werden zusätzliche Tests vorgeschrieben, um die Ursachen festzustellen.

Eine weitere allgemeine Blutuntersuchung wird verschrieben, wenn der Verdacht auf einen onkologischen Prozess besteht und eine Reihe alarmierender Symptome und Hinweise erforderlich sind. In diesem Fall kann das Blut indirekt vorschlagen, in welche Richtung es sich bewegen soll..

Andere Indikationen sind in der Regel noch seltener..

Bei den Formularen mit dem Ergebnis der Analyse wird nun hauptsächlich Englisch verwendet. Abkürzungen. Lassen Sie uns die Hauptindikatoren durchgehen und sehen, was sie bedeuten.

Dies sind detailliertere Informationen zu demselben WBC aus dem vorherigen Block..

Weiße Blutkörperchen sind sehr unterschiedlich. Alle von ihnen sind im Allgemeinen für die Immunität verantwortlich, aber jede einzelne Spezies für unterschiedliche Richtungen im Immunsystem: für den Kampf gegen Bakterien, Viren, Parasiten, unspezifische Fremdpartikel. Daher untersucht der Arzt immer zuerst die Gesamtleukozytenzahl aus der obigen Liste und dann die Leukozytenformel, um zu verstehen, welcher Zusammenhang der Immunität beeinträchtigt ist.

Bitte beachten Sie, dass diese Indikatoren normalerweise zwei Dimensionen haben: absolut (abs.) Und relativ (%).

Absolute zeigen, wie viele Zellstücke in das Sichtfeld gelangt sind, und relative - wie viele dieser Zellen machen die Gesamtzahl der Leukozyten aus. Dies mag sich als wichtiges Detail herausstellen - zum Beispiel scheinen Lymphozyten in absoluten Zahlen im normalen Bereich zu liegen, aber vor dem Hintergrund einer allgemeinen Abnahme aller Leukozyten ist ihre relative Anzahl viel höher als normal. Also Leukozytenformel.

Lassen Sie uns nun jeden dieser Indikatoren durchgehen und analysieren, was sie bedeuten..

Hämoglobin ist ein Protein, das Sauerstoff durch den Körper transportiert und an das richtige Gewebe abgibt. Wenn es nicht ausreicht, beginnen die Zellen zu verhungern und es entwickelt sich eine ganze Reihe von Symptomen: Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, Haarausfall und brüchige Nägel, Krampfanfälle in den Lippenwinkeln und andere. Dies sind Symptome einer Anämie..

Eisen gelangt in das Hämoglobinmolekül, und Vitamin B12 und Folsäure spielen bei seiner Bildung eine große Rolle. Wenn nicht genug davon vorhanden sind, wird die Hämoglobinsynthese im Körper gestört und es entsteht eine Anämie..

Es gibt auch erbliche Formen der Anämie, die jedoch viel seltener auftreten und eine gesonderte Analyse verdienen..

Normalerweise beträgt Hämoglobin bei Frauen 120-160 g / l und bei Männern 130-170 g / l. Sie müssen verstehen, dass die Normen in jedem Fall vom Labor abhängen. Daher müssen Sie sich die Referenzwerte des Labors ansehen, in dem Sie die Analyse bestanden haben.

Erhöhte Hämoglobinwerte treten am häufigsten aufgrund einer Verdickung des Blutes auf, wenn eine Person während der Hitze übermäßig schwitzt oder Diuretika einnimmt. Kletterer und Menschen, die oft in den Bergen sind, können auch ein höheres Hämoglobin haben - dies ist eine kompensatorische Reaktion auf Sauerstoffmangel. Hämoglobin kann auch aufgrund von Erkrankungen der Atemwege zunehmen - wenn die Lunge schlecht arbeitet und dem Körper ständig Sauerstoff fehlt. In jedem Fall müssen Sie separat behandeln.

Eine Abnahme des Hämoglobins ist ein Zeichen für Anämie. Der nächste Schritt ist herauszufinden, welche.

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die Hämoglobin transportieren und für die Stoffwechselprozesse von Geweben und Organen verantwortlich sind. Es ist Hämoglobin oder vielmehr sein Eisen, das diese Zellen rot färbt.

Normen für Männer - 4,2-5,6 * 10 * 9 / Liter. Für Frauen - 4-5 * 10 * 9 / Liter. Was wiederum vom Labor abhängt.

Rote Blutkörperchen können aufgrund von Flüssigkeitsverlust durch Schweiß, Erbrechen und Durchfall zunehmen, wenn sich das Blut verdickt. Es gibt auch eine Krankheit namens Erythrämie, eine seltene Knochenmarkerkrankung, die zu viele rote Blutkörperchen produziert..

Eine Leistungsminderung ist normalerweise ein Zeichen von Anämie, häufiger Eisenmangel, seltener ein anderes.

Norm - 80-95 für Männer und 80-100 für Frauen.

Das Volumen der roten Blutkörperchen nimmt mit Eisenmangelanämie ab. Und es steigt - mit B12-Mangel, mit Hepatitis, einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion.

Dieser Indikator steigt selten an, aber eine Abnahme ist ein Zeichen für Anämie oder eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion.

Eine Erhöhung der Werte weist fast immer auf einen Hardwarefehler hin, und eine Verringerung weist auf eine Eisenmangelanämie hin.

Dies ist der Prozentsatz der Blutzellen an ihrem Gesamtvolumen. Der Indikator hilft dem Arzt zu unterscheiden, womit Anämie verbunden ist: Verlust roter Blutkörperchen, was auf eine Krankheit hinweist, oder übermäßige Blutverdünnung.

Dies sind die Blutelemente, die für die Bildung eines thrombotischen Gerinnsels während der Blutung verantwortlich sind. Das Überschreiten normaler Werte kann auf körperlichen Stress, Anämie und entzündliche Prozesse hinweisen und von schwerwiegenderen Problemen im Körper sprechen, einschließlich Krebs und Blutkrankheiten.

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl in den letzten Jahren zeigt häufig die fortgesetzte Verwendung von Thrombozytenaggregationshemmern (z. B. Acetylsalicylsäure) an, um einen Myokardinfarkt und einen ischämischen Schlaganfall des Gehirns zu verhindern.

Eine signifikante Reduktion kann ein Zeichen für hämatologische Erkrankungen des Blutes bis hin zu Leukämie sein. Bei jungen Menschen - Anzeichen einer thrombozytopenischen Purpura und anderer Blutkrankheiten. Es kann auch während der Einnahme von Antitumor- und Zytostatika Hypothyreose auftreten.

Dies sind die Hauptverteidiger unseres Körpers, Vertreter der zellulären Verbindung der Immunität. Eine Zunahme der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen weist am häufigsten auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hin, der hauptsächlich bakterieller Natur ist. Es kann auch ein Zeichen der sogenannten physiologischen Leukozytose sein (unter dem Einfluss von Schmerzen, Erkältung, körperlicher Anstrengung, Stress, während der Menstruation, Bräunung).

Die Normen bei Männern und Frauen liegen normalerweise zwischen 4,5 und 11,0 * 10 * 9 / Liter.

Eine Abnahme der weißen Blutkörperchen ist ein Zeichen für die Unterdrückung der Immunität. Der Grund ist meistens Virusinfektionen in der Vergangenheit, die Einnahme bestimmter Medikamente (einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Mittel und Sulfonamide) und Gewichtsverlust. Viel seltener - Immundefekte und Leukämie.

Der größte Leukozytenpool, der 50 bis 75% der gesamten Leukozytenpopulation ausmacht. Dies ist das Hauptglied der zellulären Immunität. Neutrophile selbst werden in Stich (junge Formen) und segmentiert (reif) unterteilt. Eine Erhöhung des Neutrophilenspiegels aufgrund junger Formen wird als Verschiebung der Leukozytenformel nach links bezeichnet und ist charakteristisch für eine akute bakterielle Infektion. Eine Abnahme kann ein Zeichen für eine Virusinfektion sein, und eine signifikante Abnahme kann ein Zeichen für Blutkrankheiten sein..

Der zweite nach Neutrophilen Pool von Leukozyten. Es ist allgemein anerkannt, dass während einer akuten bakteriellen Infektion die Anzahl der Lymphozyten abnimmt und bei einer Virusinfektion und danach zunimmt.

Eine signifikante Abnahme der Lymphozyten kann bei einer HIV-Infektion mit Leukämie und Immundefekten beobachtet werden. Dies kommt jedoch äußerst selten vor und ist in der Regel von schweren Symptomen begleitet..

Seltene Vertreter weißer Blutkörperchen. Eine Zunahme ihrer Anzahl findet sich bei allergischen Reaktionen, einschließlich Arzneimittelallergien, die ebenfalls ein charakteristisches Zeichen für eine Helmintheninvasion sind.

Die kleinste Leukozytenpopulation. Ihr Anstieg kann auf Allergien, parasitäre Erkrankungen, chronische Infektionen, entzündliche und onkologische Erkrankungen hinweisen. Manchmal kann eine vorübergehende Zunahme der Basophilen nicht erklärt werden..

Die größten Vertreter der weißen Blutkörperchen. Dies sind Makrophagen, die Bakterien verbrauchen. Ein Anstieg der Werte weist am häufigsten auf das Vorhandensein einer Infektion hin - bakteriell, viral, pilzartig, protozoal. Und auch über die Erholungsphase nach ihnen und über bestimmte Infektionen - Syphilis, Tuberkulose. Darüber hinaus kann es ein Zeichen für systemische Erkrankungen sein - rheumatoide Arthritis und andere.

Wenn Sie Blut in einem Reagenzglas sammeln und einige Zeit stehen lassen, fallen Blutzellen in das Sediment. Wenn wir in einer Stunde ein Lineal nehmen und messen, wie viele Millimeter rote Blutkörperchen ausfallen, erhalten wir die Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Normalerweise liegt sie bei Männern zwischen 0 und 15 mm pro Stunde und bei Frauen zwischen 0 und 20 mm.

Es kann zunehmen, wenn die roten Blutkörperchen durch etwas belastet werden - zum Beispiel durch Proteine, die aktiv an der Immunantwort beteiligt sind: im Falle einer Entzündung, einer allergischen Reaktion, Autoimmunerkrankungen - rheumatoider Arthritis, systemischem Lupus erythematodes und anderen. Kann mit Krebs zunehmen. Es gibt auch einen physiologischen Anstieg aufgrund von Schwangerschaft, Menstruation oder Alter.

In jedem Fall erfordert eine hohe ESR immer eine zusätzliche Prüfung. Es ist zwar ein unspezifischer Indikator und kann gleichzeitig über viel sprechen, aber es wird wenig darüber gesagt.

In jedem Fall ist es fast unmöglich, mithilfe eines allgemeinen Bluttests eine genaue Diagnose zu stellen. Daher ist diese Analyse nur der erste Schritt in der Diagnose und eine Art Leuchtfeuer, um zu verstehen, wohin als nächstes zu gehen ist. Versuchen Sie nicht, in Ihrer Analyse Anzeichen von Krebs oder HIV zu finden - höchstwahrscheinlich sind sie nicht vorhanden. Wenn Sie jedoch Veränderungen in der Blutuntersuchung bemerken, verzögern Sie den Arztbesuch nicht. Er wird Ihre Symptome bewerten, eine Anamnese erstellen und Ihnen sagen, was Sie mit dieser Analyse tun sollen..

Wir haben festgestellt, dass in den Kommentaren viele Fragen zur Dekodierung der Analysen enthalten sind, für deren Beantwortung wir keine Zeit haben. Um gute Empfehlungen zu geben, ist es außerdem wichtig, klärende Fragen zu stellen, um Ihre Symptome herauszufinden. Wir haben sehr gute Therapeuten im Service, die Ihnen bei der Entschlüsselung der Tests helfen und Ihre Fragen beantworten können. Zur Beratung folgen Sie dem Link.

Eine der häufigsten und gefährlichsten oncourologischen Erkrankungen - Nierenkrebs - beginnt die Patienten in späteren Stadien zu stören, wenn bereits Fernmetastasen vorliegen. Durch regelmäßige Tests von Blut und Urin ist jedoch eine rechtzeitige Diagnose von Nierenkrebs möglich. Es ist möglich, echte Onkologie rechtzeitig zu identifizieren, lebensbedrohliche Folgen und Komplikationen zu vermeiden.

Die Methoden zur Diagnose von Nierenkrebs und zur Behandlung eines Tumors werden ständig verbessert, die Erkennung von Tumoren im Frühstadium ist jedoch recht selten. Häufiger gehen Patienten zum Arzt, um Organe zu entfernen, die sich in einiger Entfernung befinden, d. H. In fortgeschrittenen Situationen.

Ärztliche Untersuchung, Kontrolle, Befragung und Untersuchung werden mindestens zweimal im Jahr vorgeschrieben. Die Vielzahl der Tests hängt vom Vorhandensein der folgenden Risikofaktoren für Nierenkrebs ab:

  • wenn jemand in der Familie einen onkologischen Prozess hat;
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die mit einer Schädigung des Kleinhirns, der Augen und der Haut einhergehen - erbliche Phakomatosen;
  • Männer erkranken häufiger an Nierenkrebs als Frauen;
  • Rauchen, Fettleibigkeit.

Um nach Nierenkrebs zu suchen, müssen Sie die folgenden 5 wesentlichen Änderungen in den Analysen berücksichtigen:

  1. Urinanalyse - rote Blutkörperchen;
  2. allgemeine Blutuntersuchung - eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate bei normalen Leukozytenzahlen und ohne Entzündung im Körper;
  3. Klinischer Bluttest - Ein Anstieg des Spiegels der roten Blutkörperchen, später der Blutplättchen, wird allmählich beobachtet. Leukozyten reagieren zuletzt.
  4. in fortgeschrittenen Stadien entwickelt sich eine unmotivierte Anämie;
  5. Bei der Untersuchung von Plasmaelektrolyten wird ein Anstieg des Kalziumspiegels festgestellt.

Zusätzlich zur klinischen Analyse von Blut und Urin wird eine biochemische Analyse vorgeschrieben und das Gerinnungssystem regelmäßig überwacht. Die Analysen sollten auf nüchternen Magen durchgeführt werden, damit die Indikatoren informativ und korrekt interpretiert werden.

Patienten achten nur in den Stadien der paraneoplastischen Vergiftung, die sich aufgrund einer Vergiftung durch die Zerfallsprodukte von Tumorzellen entwickelt, auf ihre Gesundheit, einschließlich:

  • Symptome der arteriellen Hypertonie;
  • Gewichtsverlust;
  • Abneigung gegen Fleischnahrung;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schmerzen in der Wirbelsäule, Knochen des Skeletts;
  • Husten mit blutbeflecktem Auswurf;
  • Amyloidose der Parenchymorgane, Funktionsstörung;
  • nicht entzündliche Nervenschäden, die sich durch Schmerzsyndrome verschiedener Lokalisation manifestieren.

Zusätzlich zu Blutuntersuchungen, Urin, werden solche Methoden zur Diagnose von Nierenkrebs verwendet als:

  1. Ultraschall Nierenkrebs im Ultraschall sollte von Zysten unterschieden werden, was leicht zu erreichen ist, wenn während der Ultraschalluntersuchung eine Dopplerographie der Nierengefäße durchgeführt wird.
  2. Computertomographie mit Kontrastmittel, mit der Sie den Tumor von der Zyste unterscheiden können, um die Quellen seiner Blutversorgung zu untersuchen, was für die Durchführung einer Operation von grundlegender Bedeutung ist. Das Gefäßbild zeigt, ob der Tumor aus den Hauptvenenstämmen sprießt, sich außerhalb der Niere ausbreitet oder nicht, sodass Sie den Zustand der Nebennieren sehen können.
  3. Die Magnetresonanztomographie in der Angiographie ermöglicht eine detaillierte Untersuchung des Blutflusses. Es ist angezeigt für Patienten mit allergischen Reaktionen auf Kontrastmittel, für schwangere Frauen. Von Zeit zu Zeit ist es möglich, das Vorhandensein von Metastasen, eine Veränderung des Lymphgewebes und die Reaktion regionaler Lymphknoten zu beobachten.
  4. Eine Angiographie, mit der Sie die arterielle und venöse Phase beurteilen können, wird durchgeführt, wenn eine Nierenresektion und eine Embolisation der Nierenarterien geplant sind.
  5. Positronen-Emissions-Tomographie.
  6. Um Metastasen im Gehirn auszuschließen, wird eine CT oder MRT durchgeführt..
  7. Zur Überprüfung pathologischer Wirbelsäulenfrakturen und Metastasen im Skelettknochen können Sie Radiographie, CT und MRT verwenden.
  8. Skelettknochenszintigraphie.
  9. SKT der Brusthöhle.
  10. Nierenbiopsie.

Es muss daran erinnert werden, dass das Auftreten klinischer Symptome des Tumorprozesses nur in den späten Stadien der Krankheit möglich ist. Zunächst erscheint eine kleine Menge roter Blutkörperchen im Urin, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind und dem Patienten keine Angst bereiten. Wenn mit Blut gefärbter Urin festgestellt wird, besteht die Möglichkeit, dass der Tumor große Gefäße sprießt.

Frakturen der Wirbelsäule und der Knochen sind pathologisch, da sie für eine Verletzung der Integrität der Knochen durch den Tumor zerstört werden müssen. Schmerzen in der Wirbelsäule treten auf, wenn die Funktion stark beeinträchtigt ist. Patienten assoziieren Schmerzen häufig mit degenerativ-dystrophischen Läsionen der Wirbelsäule, behandeln sich selbst und konsultieren spät einen Arzt.

Die Identifizierung entfernter Lungenmetastasen, des Gehirns und der Wirbelsäule zeigt das letzte Stadium der Krankheit an, macht die Prognose für eine Genesung sehr ernst. Für eine rechtzeitige Diagnose, radikale Behandlung, Verlängerung der Lebensdauer und Lebensqualität müssen Sie in geplanter Weise einen Arzt konsultieren. Nach 40 Jahren sollten in Abwesenheit von Risikofaktoren für das Auftreten des Tumorprozesses zweimal jährlich Tests durchgeführt und ein Ultraschall der inneren Organe durchgeführt werden.

Die Hauptbehandlung bei Nierenkrebs ist chirurgisch. Der Umfang der Operation, nachfolgende Bestrahlungen, die Ernennung einer Chemotherapie hängen vom Stadium, den Anzeichen des Prozesses, der Prävalenz, der Größe, dem Vorhandensein von Metastasen in regionalen Lymphknoten und entfernten Organen ab.

Die Resektion wird zur Behandlung von abgegrenztem Nierenkrebs eingesetzt. In anderen Fällen wird eine Nephrektomie durchgeführt, d. H. Eine Entfernung der Niere. Gegenanzeigen für die Nierenentfernung sind das Vorhandensein einer einzelnen Niere.

Die Resektion von Nierenkrebs ist eine weniger traumatische Operation als die Entfernung eines Tumors. Die Behandlungsmethode und das Operationsvolumen hängen auch vom Vorhandensein von Begleiterkrankungen des Patienten ab.

Erhöhte rote Blutkörperchen weisen in den meisten Fällen auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hin, die nur in einem frühen Stadium geheilt werden kann..

Der offenbar erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin weist häufig auf die Entwicklung einer Pathologie hin. Der signifikante Anstieg des Urins, der den Körper mit Sauerstoff versorgen und vor Toxinen schützen soll, ist häufig einer der wichtigen Indikatoren für schwerwiegende Verstöße im Körper.

Normalerweise sollten rote Blutkörperchen bei erwachsenen Männern und Frauen 2 Einheiten nicht überschreiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Indikatoren gegenüber der Norm unverändert bleiben. In der Tat ist ihre Anwesenheit im Urin optional. Tatsächlich werden sie bei vielen Menschen mit Gesundheit nicht im Urin nachgewiesen, und dies gilt auch für die Norm..

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Zunahme der roten Blutkörperchen nicht immer die Entwicklung einer Krankheit bedeutet. Ihre Anzahl kann aus gesundheitlichen Gründen erhöht werden..

Trotz der Tatsache, dass Ärzte eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen in erster Linie als Symptom für die Entwicklung der Krankheit ansehen. Ein erhöhter Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin kann aus ganz anderen Gründen ausgelöst werden:

  • Missbrauch von Ascorbinsäure;
  • Häufige Aufnahme von sauren Säften mit hoher Konzentration;
  • Schwere körperliche Anstrengung;
  • Häufige Verwendung von Lebensmitteln mit vielen Gewürzen und Salz.

Diese Gründe können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu einem Anstieg der roten Blutkörperchen im Urin führen. Rote Blutkörperchen im Urin werden erhöht und können bei längerer Einnahme bestimmter Medikamente in Form von Sulfonamid oder Antibiotika auftreten. Damit das Ergebnis nicht fehlerhaft ist, wird empfohlen, die Medikamente vor der Durchführung des Tests durch solche zu ersetzen, die den Gehalt an roten Blutkörperchen im Urin nicht beeinflussen. Manchmal können sogar bei einer gesunden Person die roten Blutkörperchen im Urin erhöht sein, aber ihr Überschuss ist unbedeutend und vorübergehend.

Je nachdem, wie viele von ihnen gefunden wurden, bestimmt der Arzt zunächst die Art der Hämaturie:

  • Mikrohämaturie bedeutet, dass ein erhöhter Gehalt an roten Blutkörperchen nicht auftritt. das heißt, im Urin bleiben Farbe und Transparenz unverändert;
  • Makrohematurie, es manifestiert sich in der Farbe des Urins und gibt ihm eine rote oder braune Tönung. Bei der Untersuchung einer solchen Analyse sind die nachgewiesenen roten Blutkörperchen möglicherweise nicht einmal zählbar..

Makrohematurie tritt häufiger bei Menschen über 40 Jahren auf. In den meisten Fällen wird sein Aussehen nicht nur von Urin begleitet, dessen Farbe sich geändert hat, sondern auch von Schmerzen in Bereichen, in denen der Entzündungsprozess auftritt. Es gibt drei Gründe, die bedingt in Arten unterteilt sind, für die die Entwicklung einer Makrohematurie auftritt:

SomatischReduzierte Blutgerinnung, Vergiftung mit Toxinen, Infektionskrankheiten. In diesen Situationen sind die Nieren nur reaktionsfähige Elemente, die indirekt an Krankheiten beteiligt sind, die nicht mit ihnen zusammenhängen..
VermietungenBezogen auf die Nieren. Tumoren, Urolithiasis, Nierenerkrankungen.
PostrenalUrogenitalsystem.

Es ist wichtig zu wissen, dass die gleichen Symptome der Hämaturie, die sich bei Frauen und Männern manifestieren, auf die Entwicklung völlig unterschiedlicher Krankheiten hinweisen können. Die Gründe für diesen Unterschied liegen in ihren anatomischen und physiologischen Merkmalen.

Bei Frauen können erhöhte rote Blutkörperchen bedeuten:

  • Verletzung der Blase, Nieren;
  • Uterusblutung;
  • Gebärmutterhalskrebs Erosion. In diesem Fall werden aufgrund der Integrität der Gefäße, die während dieser Krankheit auftreten, erhöhte rote Blutkörperchen im Urin festgestellt, wodurch das Blut während des Urinierens in den Urin gelangt.
  • Menstruation;
  • Alkoholvergiftung. Bei Frauen kann diese Art der Vergiftung auch eine Hämaturie verursachen..

Bei einem erwachsenen Mann werden erhöhte rote Blutkörperchen festgestellt, wenn:

  • Blutungen, die sich im Harnkanal öffnen;
  • Prostatakrebs und Malignität im Harnkanal;
  • Vernachlässigte Urethritis;
  • Bei einem Mann begannen sich Polypen in der Blase und im Kanal zu bilden.

Trotz dieser Besonderheiten gibt es Krankheiten, die bei jedem Erwachsenen auftreten können:

  • Entzündung der Nieren, die Entwicklung von Krebs in ihnen, Trauma;
  • Vermehrung von Bakterien in der Blase, dies tritt auf, wenn ständig eine Stagnation des Urins in der Blase auftritt;
  • Hämophilie. Aufgrund der schlechten Gerinnbarkeit kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern Blut in den Urin gelangen.
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Glomerulonephritis;
  • Herzkrankheiten;
  • Akute Viruserkrankungen;
  • Pocken, Fieber.

Unabhängig davon, wer bei Männern oder Frauen eine Hämaturie entwickelt, bleiben die Symptome in beiden Fällen unverändert. Insgesamt gibt es 7 Anzeichen, von denen jedes bei einem Erwachsenen einen Überschuss an roten Blutkörperchen im Urin bedeuten kann:

  1. Oligoanurie. Eine starke Abnahme des täglichen Urinvolumens oder sogar dessen Abwesenheit;
  2. Schnelle Ermüdbarkeit. Ständige Schwäche, Müdigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit;
  3. Kurzatmigkeit;
  4. Schmerzen im unteren Rücken, Unterbauch;
  5. Häufiger Durst;
  6. Verminderter Appetit;
  7. Erbrechen, häufige Übelkeit.

Die Ursache für das Auftreten einer Hämaturie bei Erwachsenen ist Angina. Um die Wahrscheinlichkeit eines signifikanten Anstiegs der roten Blutkörperchen zu verringern, ist dies in dieser Situation nur durch regelmäßige Urinanalyse möglich. Wenn eine Hämaturie jedoch nicht vermieden werden konnte, überprüft der Arzt seinen Behandlungsplan mit Anpassungen, die dazu beitragen, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu verringern.

Es ist wichtig zu wissen, dass trotz der Tatsache, dass es verschiedene Arten von Symptomen gibt, die auf Mikrohämaturie hinweisen, dies nicht bedeutet, dass erhöhte rote Blutkörperchen im Urin eine Krankheit sind. Mikrohämaturie ist nur ein Symptom, das nicht bekämpft werden sollte, sondern um die Krankheit zu identifizieren, die ihr Auftreten hervorruft.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Hämaturie, und alle sind mit der Entwicklung schwerer Krankheiten verbunden. Dies bedeutet, dass Sie sich nicht selbst behandeln sollten, selbst wenn Sie die genaue Diagnose kennen. Da die Behandlung der Hämaturie jeweils nach einem individuellen Plan erfolgt, der von einem Arzt in Abhängigkeit von der identifizierten Krankheit erstellt wird. Und dies bedeutet, dass jede Selbstmedikation nicht nur eine Makrohematurie hervorrufen kann, sondern auch zu einer akuten Form der Krankheit selbst führen kann, die eine Zunahme der roten Blutkörperchen hervorruft.

Laut WHO ist die onkologische Pathologie eine der Hauptursachen für die weltweite Sterblichkeit. In den letzten 3 Jahren wurden mehr als 14 Millionen neu diagnostizierte Krebserkrankungen gemeldet. Nach Prognosen der WHO könnte sich dieser Betrag bis 2035 um 70% erhöhen.

Die wirksamste Methode zur Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit ist die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung der Pathologie. Diagnosemethoden umfassen sowohl Labor- als auch Instrumententechniken.

Je nach Lage des Neoplasmas sind sie also weit verbreitet:

Die Labordiagnose basiert auf einer Untersuchung von Körperflüssigkeiten. Am häufigsten wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, bei der die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen gezählt wird, die Leukozytenformel ESR bestimmt wird. Basierend auf den Ergebnissen werden das Ausmaß der Immunantwort des Körpers, die Arbeit der hämatopoetischen Sprossen und das Vorhandensein von bakteriellen, viralen Agenzien bewertet. In diesem Artikel werden wir jedoch die Urinanalyse genauer analysieren, ohne die keine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung möglich ist.

Basierend auf einer allgemeinen Analyse des Urins ist es möglich, die Nierenfunktion, die Arbeit des Herz-Kreislauf-Immunsystems, zu untersuchen.

Eine hellgelbe Färbung zeigt Hypervolämie, Diabetes und Funktionsstörungen der Nierenkonzentration an.

Dunkelgelbe Farbe zeigt Dehydration, Herzinsuffizienz an. In Gegenwart der Farbe "Bier" lohnt es sich, über Lebererkrankungen, Cholelithiasis, nachzudenken.

Urin bei Krebs hat einen rötlichen Farbton, wenn eine Hämaturie beobachtet wird. Bei einer massiven Aufnahme roter Blutkörperchen im Urin wird die Farbe von "Fleischresten" festgestellt. Eine solche Färbung ist auch bei IBD, Glomerulonephritis und der Einnahme bestimmter Medikamente möglich.

Eine Trübung des Urins tritt auf, wenn sich eine große Anzahl von Leukozyten, roten Blutkörperchen, Bakterien, Proteinen und Epithel darin befindet, was ebenfalls die Dichte erhöht.

Die Entwicklung von Krebs kann vor dem Hintergrund einer bestehenden Organfunktionsstörung beobachtet werden. Daher besteht neben dem Blut im Urin ein hohes Risiko, eine große Menge an Protein, Glukose, Ketonkörpern, Bilirubin, Leukozyten, das Auftreten von Bakterien, Zylindern und Salzen nachzuweisen.

Zusätzlich zu einer allgemeinen Studie kann ein Urintest auf Krebs das Vorhandensein von Tumormarkern zeigen, was auf die Entwicklung des onkologischen Prozesses sowie auf Bedingungen vor dem Tumor hinweist.

Der häufigste Blasenkrebs im Urin ist der Oncomarker UBS. Dieses Proteinfragment zeigt eine Zunahme der Anzahl von Krebszellen in der Blase an. Keine Panik, wenn es im Urin gefunden wird, denn die Hauptsache ist seine Menge. Ein sicheres Zeichen ist eine 150-fache Steigerung.

Die Ergebnisse der Analyse werden am 5.-7. Tag nach Lieferung des Materials erhalten. Die Urinsammlung sollte am Morgen nach einer gründlichen Toilette des Genitaltrakts erfolgen. Die Studie sollte spätestens 2 Stunden nach der Entnahme durchgeführt werden.

Manchmal kann UBS auch bei Krebs des Bronchopulmonalsystems, der Drüsen (Brust, Bauchspeicheldrüse), des Fortpflanzungssystems, des Darms und der Leber nachgewiesen werden.

CYFRA 21-1 wird häufiger in malignen Läsionen des Lungengewebes nachgewiesen. Sein erhöhter Spiegel bestätigt das Vorhandensein einer Pathologie. Wenn diese jedoch nicht gefunden wird, garantiert dies nicht die Abwesenheit von Krebs.

Die Tumormarkeranalyse sollte nicht der einzige Labortest sein. Eine umfassende Diagnose ist erforderlich, um die Beschwerden des Patienten, die objektive Untersuchung, die Ergebnisse eines erweiterten Labors und die instrumentelle Untersuchung zu berücksichtigen.

Zusätzlich zu den obigen Analysen wird manchmal die Untersuchung eines Proteins des nuklearen Mitoseapparats als Bestandteil der Kernmatrix, die Bestimmung des Antigens durch Fluoreszenzmikroskopie und des Hepatomproteins manchmal verwendet..

Die Empfindlichkeit jeder Methode hängt vom Stadium des onkologischen Prozesses ab..

Es ist erwähnenswert, dass es die Lokalisation eines malignen Neoplasmas im Urogenitaltrakt ist, dass eines der frühen Symptome Veränderungen im Urin (Hämaturie) umfasst..

Unabhängig davon ist anzumerken, dass bei einer Läsion der Prostata der Tumor im Gewebe lokalisiert ist, so dass Blut im Urin nur in den Stadien 3, 4 der Krankheit auftreten kann.

Hämaturie zeigt in diesem Fall das Wachstum des Neoplasmas außerhalb der Kapsel an, das sprießt und die umgebenden Strukturen, Organe (Blase, Darm, Samenbläschen) in den pathologischen Prozess einbezieht.

Die Indikationen für das Bestehen einer Urinanalyse sollten das Vorhandensein charakteristischer Beschwerden umfassen, z. B. Verschlechterung der Wirksamkeit, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Perineum, Leistengegend mit Bestrahlung der Lendengegend.

Bei Nierenkrebs und Blase kann eine Harnstörung (unvollständige Blasenentleerung, häufiger Drang, Inkontinenz) zu einem Grund für den Krankenhausaufenthalt werden. Wenn ein Tumor in die Gallenblase hineinwächst, erscheinen normalerweise Streifen (Tropfen) von frischem scharlachrotem Blut im Urin. In diesem Fall können keine Schmerzen auftreten. Die Entwicklung von Blutungen mit der Freisetzung von Gerinnseln tritt ebenfalls auf..

Um eine angemessene Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu verschreiben, ist es notwendig, eine vollständige Untersuchung durchzuführen und eine Definition der Taktiken für das Patientenmanagement zu entwickeln. In 60% der Fälle werden nach Resektion der Blase Rückfälle registriert. In diesem Zusammenhang ist ein integrierter Ansatz bei der Durchführung von chirurgischen Eingriffen, Bestrahlungskursen und Chemotherapie erforderlich.

Ohne einen Labortest des Urins kann keine Diagnose gestellt werden. Dieser einfache Test hilft bei der Erkennung von Krebs. Nur ein Arzt kann das Ergebnis der Studie korrekt entschlüsseln, sodass Sie keine Selbstdiagnose durchführen müssen. Wir empfehlen herauszufinden, was die Urinanalyse für Krebs zeigt.

Laut der Weltgesundheitsorganisation bleibt die Onkologie eine der Haupttodesursachen. Allein in den letzten 3 Jahren wurden 14 Millionen Fälle von bösartigen Erkrankungen in der Bevölkerung diagnostiziert. Und die Prognosen der WHO bleiben enttäuschend - laut Wissenschaftlern wird erwartet, dass diese Zahl bis 2035 auf 70% steigen wird.

Methoden, die das Fortschreiten von Krebs oder Karzinom beim Menschen erfolgreich verhindern, sind die Früherkennung und Behandlung der Krankheit. Die Diagnose der Krankheit kann instrumentell und im Labor erfolgen. Letzteres besteht in der Untersuchung der biologischen Umgebung des Patienten, von denen eine Urin ist. Eine allgemeine Studie zeigt deutlich die Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems, Herz, Immunität, zeigt den Zucker-, Aceton- und andere Kriterien im Körper, die derzeit vorhanden sind.

Es gibt verschiedene Indikationen für die Durchführung eines Urintests, wenn Sie einen bösartigen Prozess vermuten. Diese beinhalten:

  • Brennen beim Wasserlassen;
  • unvollständige Entleerung der Blase und damit verbundener häufiger Drang zur Toilette;
  • Harninkontinenz, Blasenentzündung;
  • Schmerzen im Beckenbereich mit Bestrahlung im unteren Rückenbereich;
  • Potenzprobleme.

Daher kann ein Transkript der Analyse eines der Kriterien für eine frühe onkologische Diagnose sein. Es identifiziert echte Probleme in der Anfangsphase, was hilft, Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden..

Spezifische Tumormarker. Zusätzlich zu den allgemeinen Merkmalen kann ein Urintest in der Onkologie das Vorhandensein von Tumormarkern nachweisen, die wiederum die Entwicklung eines bösartigen Prozesses im Körper oder von Prä-Tumor-Zuständen bestätigen. Lassen Sie uns in der Tabelle mehr darüber sprechen.

MarkernameBeschreibung
UBC - BLASENKREBS-ANTIGENEs wird häufiger bei Blasenkrebs festgestellt. Dies ist ein Protein, das das Wachstum von Krebszellen im Körper anzeigt. Keine Panik, wenn dieser Tumormarker erkannt wird - es ist wichtig, dass er nicht vorhanden ist, sondern konzentriert. Bei onkologischen Prozessen wird nur ein 150-facher Anstieg der UBC berücksichtigt!

Die Studie dauert einen Tag. Die Urinsammlung erfolgt am Morgen nach einer gründlichen Toilette der äußeren Genitalien. Biomaterial sollte spätestens in den nächsten 2 Stunden an das Labor geliefert werden. Zusätzlich zu Blasenkrebs kann der UBC-Tumormarker auf eine bösartige Schädigung der Lunge, des Nierensystems, der Brust, der Leber, des Darms und der Prostata hinweisen. Unter anderem wird bei Diabetes mellitus und Zirrhose ein Anstieg des UBC-Antigens festgestellt.

CYFRA 21-1 - ANTIGEN VON NICHT-KLEINZELLIGEM LUNGENKREBS UND EINIGEN ANDEREN MALIGNANTEN KRANKHEITENEs wird normalerweise mit einem onkologischen Prozess in den Geweben der Atemwege diagnostiziert. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Tumormarkers bestätigt das Vorhandensein von Krebs im Körper, aber dieses Ergebnis sollte nicht die einzige Laboranalyse sein - die Diagnose ist komplex, was bedeutet, dass es wichtig ist, die Beschwerden des Patienten zu berücksichtigen und andere fortgeschrittene Studien einzuschließen. Zusätzlich zu Lungenkrebs kann dies auf einen onkologischen Prozess in Darm, Magen, Leber, Gebärmutterhals und Prostata hinweisen. Bei nicht-onkologischen Erkrankungen ist ein Anstieg des CYFRA 21-1-Antigens bei Nierenproblemen und gutartigen Tumoren in der Leber festzustellen.NMP22 - NUKLEARES MATRIX-PROTEINEin spezifisches Antigen, das bei Menschen mit Blasenkrebs vorhanden ist. Ermöglicht es Ihnen, einen bösartigen Prozess im Anfangsstadium vor den ersten Symptomen der Krankheit zu erkennen. Zugewiesen für die Forschung in Kombination mit anderen Tumormarkern.TPS - GEWEBEPOLYPEPTID (CYTOKERATIN 18)Unspezifisches Antigen, das während der Entwicklung von Epithelzelltumoren im Körper gefunden wird. Kann auf Krebs der Blase, der Brust, des Eierstocks und der Prostata hinweisen. Bei der transzendentalen Konzentration von TPS werden Metastasen diagnostiziert. Daher ist die Studie vor und nach der chirurgischen Behandlung obligatorisch, um ihre Wirksamkeit beurteilen zu können.

Die Empfindlichkeit jedes Antigens hängt direkt vom Stadium des Krebses ab..

Basierend auf der Analyse des Urins können Schlussfolgerungen über die Funktion des Immunsystems, des Gefäßsystems und anderer Körpersysteme gezogen werden. Was kann ihre Spezialistin über das Färben sagen??

Heller Gelbton. Spricht über Pathologien wie Diabetes und Nierenkonzentrationsstörung..

Dunkle gesättigte Gelbtöne. Zeigen Sie Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System oder Dehydration an. Wenn der Urin im Aussehen dem von Bier ähnelt, besteht Grund, einen Arzt wegen Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts zu konsultieren.

Trübe Farbe des Urins. Es spricht vom Vorhandensein einer übermäßigen Konzentration von Protein, Epithelzellen, weißen Blutkörperchen und pathogener Flora in der Zusammensetzung. All dies beeinflusst die Dichte erheblich..

Die Bildung eines malignen Prozesses erfolgt normalerweise vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung eines von einem Tumor betroffenen Organs. Daher können zusätzlich zur Hämaturie Komponenten wie Glucose, Bilirubin, Ketonkörper, Salze und Zylinder in erhöhter Konzentration nachgewiesen werden.

Blasenkrebs Diese maligne Läsion ist eine häufige Pathologie, die wie andere onkologische Erkrankungen mit rechtzeitiger Diagnose erfolgreich geheilt werden kann. Um eine Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, müssen Sie sich bei geringstem Verdacht einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Ein allgemeiner Urintest für einen onkologischen Prozess in der Blase zeigt das Vorhandensein von Blut oder Hämaturie an. Wenn nur wenige rote Blutkörperchen vorhanden sind, wird praktisch keine Färbung der biologischen Flüssigkeit beobachtet, was eine Mikrohämaturie bedeutet. Die scharlachrote Farbe des Urins zeigt normalerweise das fortschreitende Wachstum des Tumors an, das Wachstum seines Gewebes in die Gefäße des Organs, die bluten.

Hämaturie kann auch eine Folge von Glomerulonephritis, Steinen im Harntrakt und Blasenpolypen sein.

Zusätzlich zur allgemeinen Analyse wird ein Urintest für die Tumormarker UBC, NMP22 und TPS verschrieben. Das empfindlichste in dieser Gruppe für Blasenkrebs ist das UBC-Antigen..

Darmkrebs. Bei einer malignen Läsion dieses Organs bekommt der Urin ein trübes Aussehen, und in den Ergebnissen der Diagnose wird ein Anstieg des Spiegels an Protein, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen festgestellt. Bei Markern wird eine Analyse selten verschrieben, normalerweise handelt es sich um einen Komplex aus CYFRA 21-1 und UBC.

Magenkrebs. Bei Krebs des Verdauungssystems, insbesondere des Magens, wird bei der Analyse des Urins eine erhöhte Konzentration an Protein und roten Blutkörperchen - Proteinurie und Hämaturie - festgestellt. Diese Symptome treten bereits im Frühstadium von Krebs auf, wobei der Verdacht auf einen möglichen bösartigen Prozess besteht. Daher können sie nicht ignoriert werden.

Die Untersuchung von Tumormarkern wird ebenfalls empfohlen - UBC und CYFRA 21-1. Diese Antigene weisen auf eine Pathologie des Magen-Darm-Trakts hin.

Blutkrebs (Leukämie, Leukämie). Ein Urintest auf Leukämie ermöglicht die frühzeitige Diagnose von Leber- und Nierenschäden. In diesem Fall werden üblicherweise Glucosurie, Albuminurie und Hämaturie festgestellt..

Lungenkrebs. Ein allgemeiner Urintest auf Atemwegskrebs ist nicht aussagekräftig, da er nicht direkt auf das Vorliegen einer Krankheit hinweisen kann, aber Störungen der Ausscheidungsfunktion der Nieren im Zusammenhang mit einer allgemeinen Krebsvergiftung des Körpers erkennen kann. In diesem Fall werden in den Ergebnissen der Studie moderate Zylindrurie, Albuminurie, Azotämie und Hämaturie bestimmt..

Brustkrebs. Die Urinanalyse bei Brustkrebs ist hinsichtlich der Diagnose der Grunderkrankung wenig aussagekräftig. Die darin gefundenen Veränderungen können auf Störungen des Urogenitalsystems aufgrund einer chronischen Krebsvergiftung hinweisen. In diesem Fall wird in den Ergebnissen der Studie eine erhöhte Konzentration von Ketonkörpern, Hämaturie und Leukozytose festgestellt..

Urintests auf UBC- und TPS-Antigene werden ebenfalls empfohlen. Es ist ihre Anwesenheit bei einer umfassenden Untersuchung, die einen Verdacht auf Brustkrebs bestätigen kann.

Nierenkrebs Mit der Entwicklung eines malignen Prozesses im Nierengewebe bereits in einem frühen Stadium der Krankheit treten Anzeichen von Hämaturie und Hämoglobinurie bei der Analyse des Urins auf. Im ersten Fall wird ein erhöhter Gehalt an roten Blutkörperchen festgestellt - mehr als 3 im Sichtfeld, im zweiten Fall Hämoglobin. Blutzellen haben in diesem Fall eine atypische Form, dh sie sind aufgrund mechanischer Schäden durch das Filtersystem des betroffenen Organs kleiner als gewöhnlich. In diesem Fall haben rote Blutkörperchen aufgrund des Hämoglobinverlustes keine Farbe. Durch die Konzentration und den Zustand dieser Kriterien in der Analyse ist es möglich, den Ort des Tumors, sein Wachstum und seine Natur zu bestimmen.

Gebärmutterkrebs, Eierstöcke, Gebärmutterhals. Aufgrund der Nähe der Blase und der Fortpflanzungsorgane der Frau kann ein Labortest eine Reihe spezifischer Komplikationen anzeigen, nämlich entzündliche Veränderungen lokaler Natur, Stagnation des Urins und Hydronephrose. In den Ergebnissen der Analyse manifestieren sich die aufgeführten Bedingungen in Form einer erhöhten Konzentration von Protein, roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen..

Sie sollten auf die Art des Urinierens achten - bei der Onkologie des Gebärmutterhalses werden die meisten Genitalorgane und Eierstöcke, Harninkontinenz, Anzeichen einer Blasenentzündung, unvollständige Blasenentleerung und häufiges Wasserlassen festgestellt. Krebsmarker des Fortpflanzungssystems einer Frau werden zu CYFRA 21-1 und TPS.

Schilddrüsenkrebs. Bei maligner Degeneration des endokrinen Organgewebes zeigt sich in der Urinanalyse fast immer ein Zeichen - die anhaltende Leukozytose. Eine umfassende Untersuchung ist erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen..

Leberkrebs. Diese onkologische Läsion ist durch innere Blutungen und entzündliche Prozesse im Organparenchym gekennzeichnet, die zu einer Verdunkelung des Urins führen - sie wird rotbraun. Die Ergebnisse der Analyse zeigen Hämaturie, Proteinurie und Leukozytose. Der Tumor stört die normale Ausscheidung von Galle aus den Lebergängen, was zur Entstehung von Gelbsucht führt, die auch das Erscheinungsbild des Urins beeinflusst - er wird noch dunkler und der Kot verfärbt sich im Gegenteil.

Ösophagus-Karzinom. Die Urinanalyse bei onkologischen Läsionen des oberen Gastrointestinaltrakts - der Speiseröhre - wird als nicht informativ angesehen. Er kann nicht auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses im Organ im Anfangsstadium der Krankheit hinweisen. Erst später gibt es bestimmte Änderungen in der Untersuchung des Urins, die mit einer allgemeinen Krebsvergiftung verbunden sind, beispielsweise eine Erhöhung der Konzentration von roten Blutkörperchen und Protein.

Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse werden durch eine Änderung der Farbe, Dichte und chemischen Zusammensetzung des Urins nachgewiesen. Bei Organtumoren sprechen wir von Oligurie, Zylindrurie und Proteinurie. Der Urin wird trüb und dunkel, die Menge des Urinierens wird reduziert. Schwellung tritt auf.

Prostatakrebs Analyseparameter für einen bösartigen Tumor in der Prostata sind ebenfalls eines der Kriterien für die Diagnose. Mit der Entwicklung der Krankheit werden folgende Abweichungen festgestellt: eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen, roter Blutkörperchen und Hämoglobin. Leukozytose ist charakteristisch für alle infektiösen und entzündlichen Veränderungen im männlichen Urogenitaltrakt (z. B. bei Prostatitis). In Kombination mit einer erhöhten Hämoglobinkonzentration und einer dunkelbraunen Färbung des Urins aufgrund des Vorhandenseins von Blutzellen weist die Pathologie normalerweise auf Krebs hin. Zur Bestätigung der Diagnose wird ein Urintest für den UBC-Tumormarker verschrieben, der ein 100% iges Zeichen einer bösartigen Schädigung der Prostata darstellt, wenn seine Ergebnisse 150-mal oder öfter von der Norm abweichen.

Betrachten Sie die folgende Tabelle, welche Kriterien bei der Analyse des Urins bewertet werden und ob sie für Patienten verschiedener Altersgruppen gleich sind.

IndikatorenNormen
FARBEVom Stroh bis zum tiefen Gelb
GERUCHLeicht
TRANSPARENZVoll
SPEZIFISCHES GEWICHT (DICHTE)Kinder unter 4 Jahren - 1007-1016 g, Kinder zwischen 5 und 11 Jahren - 1011-1021 g, Jugendliche und Erwachsene - 1018-1026 g.
PROTEINFehlende oder bis zu 0,24 g / l bei Erwachsenen und Kindern, bis zu 0,33 g / l bei schwangeren Frauen
GLUCOSENicht bestimmt bis 2,8 mmol / l.
HÄMOGLOBINNein
KETONKÖRPERNein
ErythrozytenFehlende oder bis zu 3 im Sichtfeld bei Kindern und Erwachsenen, bis zu 7 bei Neugeborenen
LeukozytenBis zu 3 in Sichtweite bei Männern, bis zu 6 bei Frauen, bis zu 7 bei Jungen, bis zu 10 bei Mädchen in der Kindheit (bis zu 16 Jahre)
EpithelzellenNein
ZYLINDERNein
BAKTERIENNein

Kinder. Die Parameter der Urinanalyse des Kindes sind aus biochemischer Sicht bei erwachsenen Patienten nahezu vollständig identisch, es bestehen jedoch immer noch gewisse Unterschiede bei den Normvarianten. Kinderurin hat eine hellere Farbe, Transparenz und einen weniger ausgeprägten Geruch als Erwachsene. Bei den quantitativen Indikatoren in der Studie, dh den Normen für rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und andere Kriterien, gibt es keine Unterschiede.

Schwangerschaft und Stillzeit. Ein normaler Urintest für werdende und stillende Mütter unterscheidet sich geringfügig von anderen Patienten. Aktives Wachstum des Fetus, Verschiebung der Organe des Urogenitaltrakts, Erholung nach der Geburt - all dies beeinflusst die biochemische Zusammensetzung des Urins. Diese Abweichungen sind jedoch unbedeutend und beziehen sich nicht auf wichtige Faktoren - rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Ketonkörper usw. Der Arzt sollte sich mit ihrer Entschlüsselung befassen. Signifikante Abweichungen von der Norm lassen pathologische Prozesse im Körper vermuten, einschließlich bösartiger Tumoren.

Vor der Durchführung eines Urintests wird empfohlen, bestimmte Regeln zu befolgen, um die Genauigkeit der Diagnose zu gewährleisten. Diese beinhalten:

  1. 3 Tage vor dem Test ist es ratsam, schlechte Gewohnheiten aufzugeben - Rauchen und Trinken.
  2. Es ist wichtig, richtig und ausgewogen zu essen. Schließen Sie Diäten, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel zumindest vorübergehend aus.
  3. Am Tag vor der Studie sollten Sie Geschlechtsverkehr oder Manipulationen des Urogenitals vermeiden (z. B. Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl, Abstrich machen, Katheter platzieren)..
  4. Einige Tage vor der Analyse müssen Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, den Arzt darüber zu warnen.
  5. Halten Sie psycho-emotionale Ruhe, beseitigen Sie alle Stressfaktoren.

Falsch vorbereitetes Material für die Forschung beeinträchtigt die genaue Diagnose. Am häufigsten beeinflussen die folgenden Faktoren das fehlerhafte Ergebnis:

  • unzureichend sauberer Behälter zur Analyse;
  • Sammeln der gesamten Portion Morgenurin;
  • Langzeitlagerung von biologischer Flüssigkeit - mehr als 2 Stunden;
  • Fehlen einer Toilette der äußeren Geschlechtsorgane;
  • Sammeln der ersten Portion Urin nach dem Aufwachen;
  • trinke vor dem Studium viel Wasser;
  • Alkohol trinken vor dem Test;
  • intensive körperliche Aktivität am Vorabend der Diagnose;
  • Aufenthalt des Behälters mit gesammeltem Urin unter ungeeigneten Bedingungen - bei zu hohen oder umgekehrt niedrigen Temperaturen.

Nachdem Sie alle diese Fehler beseitigt haben, können Sie sich auf das aussagekräftigste Ergebnis verlassen, das für die Diagnose schwerwiegender Krankheiten wie Krebs äußerst wichtig ist.

Viele Onkologen empfehlen, sich wiederholt oder dynamisch einer Studie zu unterziehen, wenn die ersten Ergebnisse zeigten, die von der Norm abweichen. In der Regel wird neben der Analyse des Urins bei Verdacht auf bösartige Erkrankungen eine ganze Reihe diagnostischer Tests verschrieben, die zusammen das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses im Körper bestätigen oder leugnen können.

Die Urinanalyse wird in jedem Labor durchgeführt. Viele Patienten fragen sich, nach welchen Kriterien sie eine zuverlässige diagnostische Einrichtung auswählen sollten, um mögliche Fehler in der Studie zu vermeiden. Sie müssen einige wichtige Punkte beachten:

  • Ruf der Klinik;
  • berufliche Fähigkeiten der Mitarbeiter;
  • die Verfügbarkeit moderner Geräte;
  • positives Feedback von anderen Patienten;
  • Komfort, günstige Lage von zu Hause aus, Geschwindigkeit der Forschung.

Wie oben erwähnt, ist Urin kein biologisches Material, das auch unter gekühlten Bedingungen lange gelagert werden kann. Daher hängt die Genauigkeit diagnostischer Tests von der Qualität der vom Labor und seiner technischen Ausrüstung erbrachten Dienstleistungen ab. In Russland hat sich das Labornetzwerk Invitro aus professioneller Sicht erfolgreich etabliert. Hier finden Sie die Einhaltung aller oben genannten Kriterien.

Allein in Moskau und St. Petersburg arbeiten mehr als hundert Invitro-Labors. Betrachten wir einige Adressen.

Moskau, st. Baumanskaya, 50/12.

  • Urinanalyse - 345 reiben.
  • UBC-Antigen - 1775 reiben.
  • CYFRA 21-2 - 1240 reiben.

St. Petersburg, 6. Linie VO, 43.

  • Urinanalyse - 300 reiben.
  • UBC-Antigen - 1860 Rubel.
  • CYFRA 21-2 - 1120 reiben.

Nischni Nowgorod, 1a Kirova Ave..

  • Urinanalyse - 250 reiben.
  • UBC-Antigen - 1880 Rubel.
  • CYFRA 21-2 - 950 reiben.

Da das medizinische Labor Invitro als unabhängige Einrichtung gilt, liegen die Ergebnisse eines allgemeinen Urintests in der Regel innerhalb weniger Stunden vor. Tests auf Tumormarker dauern bis zu 2 Tage.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig..