Pankreaskrebs-Marker - Abschrift der Tests im Oncoforum

Lipom

Der Insulinspiegel im Blut sinkt aufgrund des Ersatzes von Langerhans-Tumorgewebeinseln. Aus dem gleichen Grund wird die Reservekapazität der Bauchspeicheldrüse mit der Zeit erschöpft und die Anzahl der Enzyme nimmt ab. Krebszellen beginnen, Tumormarker zu synthetisieren, die mit nicht-invasiven Methoden nachgewiesen werden können..

Pankreastumor-Marker

Der Pankreaskrebsmarker CA 19-9 bei Erwachsenen wird von den Zellen der Bronchien und der Organe des Verdauungssystems ausgeschieden. Sein Spiegel kann mit Krebs der Bauchspeicheldrüse, des Rektums, des Dick- und Dünndarms und der Gallenblase ansteigen. Bei akuter und chronischer Pankreatitis, Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis und Gallensteinerkrankung wird ein leichter Anstieg des Tumormarkers CA 19-9 festgestellt.

Ein Onkologe wird immer das Ergebnis der Analyse auf der Ebene des Oncomarkers CA 125 sehen wollen. Es wird im Fötus vom embryonalen Epithel des Verdauungs- und Atmungssystems produziert. Bei Erwachsenen wird es nur von den Atemwegen synthetisiert. Seine Konzentration ist bei bösartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse immer erhöht. Dieser Tumormarker kann auch untersucht werden, indem Patienten untersucht werden, bei denen Leber-, Magen- und Rektumkrebs vermutet wird. Die Konzentration des Markers der Tumorzellen CA 125 kann während der Schwangerschaft, Hepatitis, Zirrhose und Pankreatitis auf ein niedriges Niveau ansteigen.

Die Untersuchung der Konzentration des Tumormarkers CA 72-4 wird bei Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs durchgeführt. Dieser Tumormarker wird von Epithelzellen produziert. Die Konzentration des Tumormarkers CA 72-4 kann bei Pankreatitis, einigen gutartigen Pankreastumoren und während der Schwangerschaft ansteigen.

Ein weiterer Marker, dessen Spiegel mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ansteigt, ist der AFP-Tumormarker oder das Alpha-Fetoprotein. Es wird vom Dottersack des Fötus und bei Erwachsenen und Kindern von der Leber produziert. Ein erhöhter Spiegel des onkologischen Markers ACE kann auf das Vorhandensein von Krebs der Bauchspeicheldrüse, des Dickdarms oder der Leber hinweisen. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wird das Niveau mehrerer Marker gleichzeitig bestimmt.

Der Marker der ersten Wahl für Pankreaskrebstests ist der Tumormarker Tu M2-PK oder die Pyruvatkinase M2 vom Tumortyp. Dieser metabolische Tumormarker spiegelt eine Veränderung der Stoffwechselprozesse in den Zellen des bösartigen Tumors wider. Tumor M2-RK ist ein ziemlich hochspezifisches Krebsprotein, das als eine Art „Marker der Wahl“ zur Diagnose des malignen Prozesses in verschiedenen Organen, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, angesehen wird.

Ein organspezifischer Marker für die Bauchspeicheldrüse ist der CA 50-Marker (Tumormark). Dies ist ein Sialoglykoprotein, das sich auf der Oberfläche des Epithels und in biologischen Flüssigkeiten befindet. Es ist in erster Linie ein Tumormarker für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Dieser Tumormarker hat eine höhere diagnostische Empfindlichkeit gegenüber der Bauchspeicheldrüse als CA 19–9.

Indikationen zur Pankreaskarzinom-Tumormarker-Analyse

Die Konzentration von Pankreastumor-Markern wird in solchen Fällen bestimmt:

in Gegenwart von Zysten, Pseudotumor-Pankreatitis und anderen gutartigen Pankreas-Neoplasien;

bei Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs;

zum Screening der Vollständigkeit der Tumorentfernung während der Operation;

die Wirksamkeit der Krebsbehandlung zu überwachen;

um den Verlauf von Krebs vorherzusagen;

das präklinische Stadium von Metastasen oder Rückfall von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu identifizieren.

Entschlüsselung des Ergebnisses der Analyse auf Pankreaskrebs-Marker und der Norm der Indikationen

Die Entschlüsselung der Ergebnisse einer Studie über Pankreasmarker erfordert bestimmte Fähigkeiten. Die Interpretation der Analyse sollte vom Arzt des Labors erfolgen, in dem die Studie durchgeführt wurde. Die Ergebnisse von Studien mit Tumormarkern sind in verschiedenen Labors möglicherweise nicht gleich. Dies hängt von der Methode der Blutuntersuchung auf Krebsmarker ab..

Das Labor, das die Studie durchgeführt hat, sollte die in dieser Diagnoseeinrichtung akzeptierten Interferenzindikatoren angeben. Die durchschnittlichen Pankreaskrebsmarker sind in der Tabelle aufgeführt..

Referenzwerte für Pankreaskrebs-Tumormarker

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der aus Bauchspeicheldrüsenzellen gebildet wird. Zunächst ist es asymptomatisch und macht sich bereits im späten Stadium bemerkbar, wenn die Krankheit schwer zu behandeln ist.

Pankreas-Adenokarzinom, Pankreas-Karzinom, Pankreaskrebs.

Bauchspeicheldrüsenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs.

  • Schmerzen im Oberbauch, die sich bis zum Rücken erstrecken.
  • Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine.
  • Diabetes mellitus.
  • Verlust von Appetit.
  • Gewichtsverlust.
  • Depression.
  • Blutgerinnsel.

In 90% der Fälle treten Symptome auf, wenn die Krankheit bereits aktiv fortschreitet: Der Tumor erreicht eine ausreichend große Größe, Lymphknoten sind betroffen, Metastasen treten in der Leber oder Lunge auf.

allgemeine Informationen

Pankreaskrebs hat auch bei frühzeitiger Diagnose eine schlechte Prognose. Es wird normalerweise selten rechtzeitig diagnostiziert und entwickelt sich schnell. Symptome treten normalerweise auf, wenn eine Operation keinen Sinn mehr ergibt..

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches flaches Organ, das sich im Oberbauch hinter dem Magen befindet. Es produziert Enzyme, die die Verdauung unterstützen, und Hormone, die den Blutzucker regulieren.

Die genauen Ursachen für Bauchspeicheldrüsenkrebs sind noch nicht bekannt.

Nachdem die Zellen der Drüse zu Krebs verkommen sind, beginnen sie sich unkontrolliert zu vermehren und bilden während ihrer Akkumulation einen Krebstumor.

Arten von Bauchspeicheldrüsenkrebs

  • Krebs der Pankreasgänge. Die Zellen, die die Pankreasgänge auskleiden, sind betroffen. Diese Zellen produzieren Enzyme, die die Verdauung unterstützen. Am häufigsten ist Krebs von dieser Art. Aus diesen Zellen gebildete Tumoren werden als exokrine (Adenokarzinome) bezeichnet..
  • Pankreaskrebszellen, die Hormone produzieren. Diese Art von Krebs ist sehr selten und wird als endokrin bezeichnet..

Pankreaskrebsstadien:

1) ein Krebstumor befindet sich in der Bauchspeicheldrüse;

2) der Krebs breitet sich außerhalb der Bauchspeicheldrüse auf nahegelegene Gewebe und Organe aus und kann die Lymphknoten beeinträchtigen;

3) Krebs betrifft große Blutgefäße und Lymphknoten außerhalb der Bauchspeicheldrüse;

4) Krebs betrifft Leber, Lunge und Peritoneum (die Membran, die das Innere der Bauchhöhle und der Organe bedeckt)..

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann zu folgenden Komplikationen führen..

  • Gelbsucht - aufgrund der Tatsache, dass der Tumor die extrahepatischen Gallengänge blockiert.
  • Schmerz - wenn ein wachsender Tumor die Nerven in der Bauchhöhle betrifft.
  • Darmverschluss - Ein Tumor drückt auf den Dünndarm, wodurch der Fluss verdauter Nahrung vom Magen zum Darm blockiert wird.
  • Gewichtsverlust. Aufgrund der Tatsache, dass normal arbeitende Zellen der Bauchspeicheldrüse kleiner werden, werden nicht genügend Enzyme produziert, die die Verdauung unterstützen. Übelkeit, Erbrechen und Verdauungsprobleme können zu Gewichtsverlust führen..

Wer ist gefährdet?

  • Ältere Menschen, besonders nach 60 Jahren.
  • Übergewichtige oder fettleibige Menschen.
  • Patienten mit Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse).
  • Diabetes-Patienten.
  • Pankreaskrebspatienten.
  • Diejenigen, die Verwandte haben, die Bauchspeicheldrüsenkrebs hatten.
  • Raucher.

Leider gibt es keine Tests zur Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Frühstadium. Die Diagnose wird in der Regel in späteren Stadien mittels Röntgen, Tomographie gestellt und durch Biopsie bestätigt..

  • Tumormarker CA 242,
  • Tumormarker CA 19-9,
  • embryonales Krebsantigen (CEA),
  • Gesamtamylase im Serum (Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden und ist für die Verdauung von Kohlenhydraten verantwortlich, bei Bauchspeicheldrüsenkrebs kann sich der Spiegel erhöhen),
  • alkalische Phosphatase und Bilirubin (ihr Anstieg kann auf eine Tumorblockade der Gallenwege oder auf eine Ausbreitung des Tumors im Lebergewebe hinweisen).

Tests an CA 242 und CA 19-9 weisen eine ziemlich hohe Empfindlichkeit und Spezifität auf, insbesondere bei den offenbarten großen Werten. Ihre Spiegel können jedoch mit anderen Tumoren des Magen-Darm-Trakts und sogar in einem gesunden Körper ansteigen. Daher wird der Krebsmarkertest als Hilfsmethode zur Diagnose von Krebs sowie zur Erkennung eines Krebsrückfalls und zur Bewertung der Wirksamkeit seiner Behandlung verwendet..

Andere diagnostische Methoden:

  • Ultraschalldiagnostik,
  • Spiralcomputertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT),
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP),
  • Biopsie.

Die Wahl der Krebsbehandlungsstrategie hängt vom Stadium der Krankheit, dem Alter des Patienten und seiner allgemeinen Gesundheit ab.

Wenn möglich, ist es zunächst notwendig, den Krebstumor zu beseitigen..

Wenn dies nicht möglich ist, wird die Therapie eingesetzt, um die Entwicklung von Krebs zu verlangsamen und seine Symptome zu lindern..

Die Behandlung kann umfassen:

  • Operation - In Übereinstimmung mit den Besonderheiten der Lage des Tumors kann ein Teil der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, ein Teil des Zwölffingerdarms, ein Teil des Gallengangs und die Milz entfernt werden.
  • Strahlentherapie - Hierbei wird Strahlung verwendet, die auf die Zerstörung von Krebszellen abzielt. Es kann vor und nach der Operation angewendet werden.
  • Chemotherapie ist die Verwendung von Medikamenten, die Krebszellen zerstören; Chemotherapie kann mit Strahlentherapie (Radiochemotherapie) kombiniert werden; In der Regel wird die Radiochemotherapie zur Behandlung von Krebs eingesetzt, der sich außerhalb der Bauchspeicheldrüse auf benachbarte Organe ausgebreitet hat, sowie nach der Operation, um das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs zu verringern.
  • die Ernennung von Enzymen zur Stimulierung des Verdauungsprozesses - die Funktion der Bauchspeicheldrüse ist gehemmt und es werden nicht genügend Enzyme produziert, um die Verdauung zu unterstützen.

Derzeit wurden keine Methoden identifiziert, um das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu verhindern. Sie können das Krebsrisiko jedoch verringern, indem Sie:

  • Raucherentwöhnung;
  • Aufrechterhaltung des normalen Gewichts,
  • körperliche Aktivität (täglicher Sportunterricht für mindestens 30 Minuten),
  • gesunde Ernährung (eine große Anzahl von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten).

Empfohlene Tests

  • CA 19-9
  • CA 242
  • Embryonales Krebsantigen (CEA)
  • Amylase insgesamt im Serum
  • Alkalische Phosphazatase
  • Bilirubin

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine bösartige Formation in Form eines dichten Knollenknotens, der die Kanäle oder Drüsen- und Epithelschichten eines Organs betrifft, die Bauchspeicheldrüse zerstört und schnell in benachbarte Gewebe metastasiert. In 75% der Fälle betrifft Krebs den Kopf der Bauchspeicheldrüse. In 15% - der Körper der Drüse, in 10% - der Schwanz.

Die Bauchspeicheldrüse verdaut und reguliert den Blutzucker durch die Produktion von Glucagon und Insulin. Statistiken zeigen einen Anstieg der Inzidenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Diese Krankheit belegt weltweit den 10. Platz bei der Anzahl der Patienten und den 4. Platz bei der Anzahl der Fälle tödlicher Onkologie. Frühe Metastasen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Gefahr der Krankheit besteht in einer schnellen Metastasierung benachbarter Organe, wodurch sich die Onkologie im ganzen Körper ausbreitet und dieser Prozess irreversibel wird.

Die Risikogruppe für die Krankheit sind ältere Menschen. Onkologie ist bei Männern häufiger als bei Frauen. Das Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken, steigt nach 30 Jahren an, steigt nach 50 Jahren an und erreicht nach 70 Jahren ein Maximum. Bei Kindern tritt die Krankheit nicht auf.

ICD-Subpankreaskrebs

In der Pathologie lautet der ICD-10-Code C25 "Pankreas-Malignome". Im Rahmen der ICD-10-Diagnose werden Unterarten unterschieden:

  • C25.0 - Bauchspeicheldrüsenkrebs des Kopfes.
  • C25.1 - Onkologie des Bauchspeicheldrüsenkörpers.
  • C25.2 - Malignität im Schwanz der Bauchspeicheldrüse.
  • C25.3 - Duktaler Krebs der Bauchspeicheldrüse.
  • C25.4 - Maligne Neoplasien aus Inselzellen.
  • C25.7 - Onkopathologie anderer Teile der Bauchspeicheldrüse.
  • C25.8 - Ein komplexer pathologischer maligner Prozess, einschließlich verschiedener Arten von Drüsenläsionen, die oben aufgeführt sind.
  • C25.9 - Maligner Prozess in der Bauchspeicheldrüse nicht näher bezeichneter Genese.

Bösartige Tumoren des Pankreaskopfes sind bis zu 3,5 cm groß und führen zu obstruktivem Ikterus. Diese Tumoren führen zu Zwölffingerdarmstenose und inneren Blutungen..

Krebs im Körper der Bauchspeicheldrüse hat Folgen in Form von Thrombophlebitis, Phlebothrombose, Diabetes mellitus. Das Schmerzsyndrom mit dieser Tumorlokalisation ist am stärksten. Während eines Angriffs beugt sich der Patient vor, drückt ein Kissen oder Knie an seinen Bauch - es ist leichter, Schmerzen zu ertragen.

Es ist schwierig, einen Pankreas-Caudaltumor mit Ultraschall zu diagnostizieren, da sich dieser Teil der Drüse in der Nähe von Lunge, Magen und Dickdarm befindet.

Die Erkennung der Organonkologie wird durch die Tatsache erschwert, dass sich die Bauchspeicheldrüse tief im Körper befindet, sodass der äußere onkologische Prozess unsichtbar bleibt.

Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Genetische Fehlfunktionen sind die Hauptursache für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Aber nicht jede hormonelle Fehlfunktion führt zur Bildung von Krebszellen - wenn das körpereigene Immunsystem in Ordnung ist, gleicht sich der hormonelle Hintergrund ohne onkologische Konsequenzen aus. Häufige Ursachen für Bauchspeicheldrüsenkrebs:

  • Chronische Pankreaserkrankungen (Gallensteinerkrankung, Pankreatitis), Zysten und gutartige Tumoren im Gewebe dieses Organs.
  • Onkologie anderer Organe.
  • Magenoperation.
  • Zahnkrankheiten.
  • Leberzirrhose.
  • Nichtspezifische Colitis ulcerosa und Morbus Crohn.
  • Diabetes mellitus.
  • Bewegungsmangel und mangelnde systematische körperliche Aktivität.
  • Übergewicht. Übergewicht wird häufig durch ein Ungleichgewicht im hormonellen Hintergrund verursacht, das zu einer Störung der Bildung von Pankreasenzymen führt und ein günstiges Umfeld für die Teilung von Krebszellen schafft.
  • Sucht nach Nahrungsmittelallergien. Bei häufigen Hautallergien ist der Körper für entzündliche Prozesse prädisponiert. Verdauungszellen können sich in Krebs verwandeln.
  • Rauchen und Alkoholismus.
  • Arbeitstätigkeit in der gefährlichen Produktion, bei der der Körper den toxischen Wirkungen von Asbest, Schwermetallen und dem Einatmen von Farbstoffdämpfen ausgesetzt ist.
  • Leben in einer Region mit widrigen Umweltbedingungen.
  • Häufige emotionale Umwälzungen, Stress und eine Tendenz zur Depression können einen onkologischen Prozess im Körper auslösen. Diese Bedingungen sind mit der Tatsache behaftet, dass sie das übliche Ernährungsschema für eine Person, Schlaf und Ruhe verletzen. Die Reaktionen auf Stress sind individuell: Jemand hat Appetit und jemand „bleibt“ dabei - beide sind gleichermaßen schädlich und führen zu Verdauungsstörungen. Die Kompensationsmechanismen des Körpers können versagen.
  • Genetische Veranlagung und Mutationen des BRCA2-Gens, dysplastische Nävi, Lynch-Syndrom.

Forschungen zufolge trägt die Verwendung bestimmter Lebensmittel zur Bildung von Krebszellen bei. Dazu gehören Speck, Schinken, geräuchertes Hähnchen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Grillgerichte und fetthaltige Lebensmittel.

Sorten und Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ansätze zur Klassifizierung von Bauchspeicheldrüsenkrebs basieren auf verschiedenen Kriterien. Gemäß der Histologie ist die Pathologie unterteilt in:

  • Duktales Adenokarzinom, das in Duktuszellen auftritt. Diese Art von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die häufigste..
  • Drüsen-Plattenepithelkarzinom, das aus enzymproduzierenden Zellen stammt.
  • Riesenzelladenokarzinom - ein Tumor im Gewebe der Bauchspeicheldrüse, bestehend aus mit Blut gefüllten zystischen Hohlräumen.
  • Zystadenokarzinom, das wie eine transformierte Zyste aussieht.
  • Das muzinöse Adenokarzinom ist eine nicht aggressive Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Es ist selten. Dies ist eine "weibliche" Krebsart.
  • Das Plattenepithelkarzinom entsteht aus den Zellen, die den Gang bilden. Die Krankheit ist selten, verläuft aber aggressiv..
  • Undifferenzierter Krebs - Onkologie mit dem aggressivsten Verlauf.

Es gibt eine Klassifizierung basierend auf den strukturellen Merkmalen der Bauchspeicheldrüse. Die Drüse enthält also exokrines und endokrines Gewebe. Endokrines Gewebe ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, und exokrines Gewebe produziert Verdauungsenzyme. Dementsprechend werden endokrine und exokrine Krebsarten der Bauchspeicheldrüse isoliert. Exokrine Tumoren sind häufiger als endokrine Tumoren..

Endokrine Tumoren umfassen neuroendokrine Onkologie, Gastrinom, Insulinom, Glukagonom, Somatostatinom. In der Regel sind sie gutartig, aber auch bösartig..

In einem frühen Stadium ist die Krankheit asymptomatisch: Es gibt keinen sichtbaren pathologischen Prozess. Schmerzempfindungen sind häufig mit Verdauungsstörungen verbunden: allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Bauchbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen. Die ersten Anzeichen können gleichzeitig mit dem Einsetzen der Metastasierung erkannt werden. Der Patient schenkt ihnen aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit. Diese beinhalten:

  • Periodische Schmerzimpulse in der Bauchspeicheldrüse und das Auftreten von Beschwerden unter den Rippen auf der linken Seite, die nicht mit dem Essen verbunden sind.
  • Tiefe Venenthrombose in den Beinen. Das Vorhandensein einer Thrombose wird durch Fieber in der Haut der Beine, Rötung, Schwellung, Schmerzen in den Beinen angezeigt, die nicht mit einer erhöhten körperlichen Anstrengung verbunden sind. Es besteht die Gefahr, dass ein Teil des Thrombus gerissen wird und in die Gefäße gelangt. Es besteht das Risiko einer arteriellen Thromboembolie.
  • Pankreasbeschwerden in der Nacht.
  • Paroxysmale Schmerzen im Nabel, im unteren Rücken, durchdringende und schmerzende Schulterblätter.
  • Leichte Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen, die aufgrund einer Blockade des Gallengangs durch Krebszellen auftritt. Verstopfte Kanäle können zu Leberversagen und inneren Blutungen führen.
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems und verminderter Appetit.
  • Müdigkeit, chronische Müdigkeit.

Wenn Sie die Symptome eines frühen Krebsstadiums ignorieren und einen Arztbesuch verschieben, schreitet der Tumor fort. Jedes Symptom wird ausgeprägt und entwickelt. Spezifische onkologische Anzeichen der Onkologie sind:

  • Schmerzende oder ziehende Schmerzen im Bauch, die sich nach hinten erstrecken. Die Art des Schmerzes ist ähnlich wie bei Schmerzen mit Cholezystitis und Pankreatitis. Beim Vorbeugen verstärkt sich der Schmerz. Die maximale Schmerzintensität wird nachts erreicht. Sie sind charakteristisch für Krebs in der Schwanzdrüse und im Kopf..
  • Schmerzsyndrom von periodisch bis permanent. Der Schmerz ist im linken Hypochondrium oder im Nabel lokalisiert, was auf einen onkologischen Prozess im Kopf der Drüse hinweist. Frauen haben Schmerzen in den Eierstöcken, Männer - in der Prostata.
  • Migrative periphere Venenthrombose.
  • Hautveränderungen in Form von Juckreiz und Erwerb von Haut mit einem gelbgrünen Farbton. Symptom charakteristisch für Kopfkrebs.
  • Dunkle Farbe des Urins und helle Farbe des Kot. Veränderungen in der Farbe von Urin und Kot sind darauf zurückzuführen, dass der Tumor den Gallengang komprimiert. Die Gallenblase ist vergrößert. In der Bauchhöhle sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit an. Das Bild wird bei Krebs des Drüsenkopfes beobachtet.
  • Ein Gefühl von Schwere im Magen, das mit einem faulen Geruch aufstößt.
  • Innere Blutungen aufgrund einer Tumorinvasion in die Magenwände.
  • Verminderter Appetit und geringeres Gewicht bei gleichzeitiger Herstellung einer kleinen Menge Pankreassaft. Das Symptom ist für jede Tumorstelle charakteristisch..
  • Durchfall, Übelkeit und Erbrechen infolge des Zusammendrückens eines Tumors des Zwölffingerdarms und des Magens. Ähnliche Symptome wurden bei der Hälfte der Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs beobachtet.
  • Veränderungen im Kreislaufsystem, manifestiert durch Anämie, Leukopenie, Thrombozytopenie.
  • Sekundärer Diabetes mellitus und schwerer Durst bei Veränderungen des Hormonspiegels.

Wenn der Patient trotz der oben aufgeführten Symptome keine medizinische Hilfe suchte und nicht mit der Behandlung begann oder die Symptome nicht auf die Onkopathologie bezogen sind, sendet der Krebs Metastasen an Leber, Milz und andere Organe. Der gesamte Organismus ist bereits in den pathologischen Prozess involviert. Die Onkologie wächst in die Blutgefäße und Nervenenden hinein. Der Patient hat die oben aufgeführten Symptome, werden hinzugefügt:

  • Schmerzen in der Lendengegend, den Schulterblättern und dem rechten Hypochondrium sind gürtelartig. Nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder Alkohol intensivieren. Beständig gegen Schmerzmittel.
  • Anhaltende Hyperthermie - eine unvernünftige häufige Änderung der Körpertemperatur ohne Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung.
  • Darmblutung.
  • Schwerer Gewichtsverlust.
  • Schlaflosigkeit durch akute Schmerzen, die selbst ein Anästhetikum nicht reduzieren kann.
  • Der Stuhl wird dunkelbraun, fettig. Der Patient hat Schwierigkeiten beim Stuhlgang.
  • Gelbfärbung von Sklera, Haut, Schleimhäuten.
  • Unerträglicher Hautjuckreiz, aufgrund dessen der Patient nicht einschlafen kann. Unangenehme Empfindungen in der Haut werden durch Verstopfung der Gallengänge durch die Krebszellen verursacht. Die Epidermiszellen werden durch die in das Plasma eintretenden Gallensalze gereizt. Der Patient kämmt die Haut zu Blut.

Die Gefahr des beschriebenen Stadiums der Onkologie beim Auftreten einer Intoxikation des Körpers infolge der Aufnahme von Zerfallsprodukten von Krebszellen.

Pankreaskrebsdiagnose

Um die Ursache für die Entwicklung eines Krebstumors festzustellen, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Ein Onkologe sammelt und analysiert anamnestische Informationen: Vererbung, frühere Krankheiten des Patienten, berücksichtigt die Auswirkungen schädlicher Faktoren am Arbeitsplatz.

Um eine Diagnose zu stellen, werden Untersuchungsmethoden verwendet:

  • Blutchemie. Diese Methode wird zum Nachweis von Blutkrebsmarkern verwendet: Kohlenhydratantigen CA 19-9, CA-242. Bei einem bösartigen Prozess ist das Blutbild - Bilirubin und Gallensäuren - signifikant höher als normal. Wenn sich die Onkologie bereits mit Metastasen im ganzen Körper ausgebreitet hat, wird der Proteinspiegel im Blut reduziert. Wenn die Ausbreitung von Metastasen begonnen hat, zeigen die Ergebnisse einer Blutuntersuchung einen verringerten Hämoglobinspiegel.
  • Das Testen auf Tumormarker ist eine immunhistochemische Methode, um das Blut des Patienten auf den Gehalt an speziellen Zellen zu untersuchen, die während des Fortschreitens maligner Neoplasien in Organen und Geweben gebildet werden.
  • Urinanalyse und Kot. Wenn Krebs im Urin auftritt, wird Pankreas-Amylase diagnostiziert. Elastase-1, alkalische Phosphatase, C-Peptid wird im Kot vorhanden sein.
  • Ultraschall, CT und MRT sind Verfahren, die dem behandelnden Arzt helfen, über die Notwendigkeit einer Operation zu entscheiden und deren Grad zu bestimmen.
  • Die Endosonographie ist eine informative Videomethode zur Untersuchung des Zwölffingerdarms durch Bewegen des Sensors entlang dieses Organs. Die Methode sammelt maximale Informationen über die Bauchspeicheldrüse, da sich der Zwölffingerdarm in unmittelbarer Nähe der Drüse befindet.
  • Radiographie, FGDS, Sigmoidoskopie - Methoden, die das Stadium der Metastasierung erfassen und den Ort von Sekundärtumoren bestimmen.
  • Biopsie - ein Verfahren zur Entnahme einer Drüsengewebeprobe zur Laboruntersuchung und zum Nachweis eines bösartigen Prozesses.
  • Die Angiographie ist eine diagnostische Methode, die auf der Färbung von Blutgefäßen mit einer Kontrastlösung basiert, um zu verstehen, ob eine radikale Operation zulässig ist.
  • Die Cholangiopankreatographie ist eine Methode zur Diagnose von Pankreas- und Gallengängen. Das Verfahren hat 3 Sorten:
  1. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP). Die Sonde wird in den Zwölffingerdarm eingeführt, findet eine Öffnung, durch die der Gallengang fließt, und eine röntgendichte Substanz wird durch sie eingeführt. Nach diesen Manipulationen wird der Patient zur Röntgenaufnahme geschickt. In den Fotografien sind die Kanäle aufgrund der röntgendichten Substanz getönt und es wird möglich, ihren Zustand zu analysieren.
  2. Die perkutane transhepatische Cholangiographie wird in Fällen angewendet, in denen eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie aus dem einen oder anderen Grund nicht möglich ist. In diesem Fall wird die röntgendichte Substanz mit einer Nadel in die Kanäle injiziert.
  3. Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP). Für medizinische Manipulationen ähnelt diese Methode der MRT. Dies bedeutet nicht, dass spezielle Werkzeuge in den Körper eingeführt werden. Die Besonderheit der Methode besteht darin, dass Sie genaue Informationen über die Lokalisierung der Onkologie erhalten, Merkmale identifizieren und die Sorte bestimmen können. Zu den Nachteilen der Methode gehört die Tatsache, dass es während der MRCP nicht möglich ist, gleichzeitig mit Hilfsmethoden zu diagnostizieren, um das klinische Bild zu klären.
  • Die Laparoskopie ist eine Operation, die bei zweifelhaften Daten angewendet wird, die mit anderen diagnostischen Methoden gewonnen wurden..
  • Die PET-Scan-Methode ermöglicht den Nachweis von Metastasen in entfernten Organen und Geweben.

Auf der Grundlage einer umfassenden Analyse der Laborforschungsdaten beurteilt der Onkologe die Krankheit, macht Vorhersagen und verschreibt die Behandlung.

Bauchspeicheldrüsenkrebsstadien

Die Pankreas-Onkologie durchläuft eine Reihe von Phasen:

  • 0 Stufe. Der Prozess der Bildung der Onkologie hat begonnen: Mehrere Zellen sind mutiert. Diese Zellen befinden sich in der Schleimhaut der Bauchspeicheldrüse. Wenn sie mit medizinischen Methoden untersucht und entfernt werden, kann der Prozess im Anfangsstadium gestoppt werden. Andernfalls verlassen die mutierten Zellen die Schleimhaut der Bauchspeicheldrüse und wachsen in das Verdauungsorgan hinein. Symptome des malignen Prozesses im Anfangsstadium fehlen.
  • 1. Stufe. Die Onkologie verletzt das Erscheinungsbild der Drüse aufgrund ihrer geringen Größe nicht. Die Bühne ist in zwei Stufen unterteilt. 1A: Das Stadium verläuft ohne Metastasen. Der Tumor befindet sich in der Bauchspeicheldrüse. Die Größe überschreitet 2 cm Durchmesser nicht. Als Symptome bemerken Patienten Verdauungsstörungen. Befindet sich der Tumor im Körper oder im Schwanz der Drüse, treten Anzeichen einer endokrinen Onkologie auf. 1B: Die Größe des Tumors beträgt mehr als 2 cm, erstreckt sich jedoch nicht über die Grenzen der Bauchspeicheldrüse hinaus. Wenn es sich im Kopf der Drüse befindet, wird eine leichte Gelbfärbung der Haut festgestellt. Begleitende Symptome sind Übelkeit und loser Stuhl. Wie im Stadium 1A treten Anzeichen einer endokrinen Onkologie auf.
  • 2 Stufe. Es ist in zwei Unterphasen unterteilt. 2A: Die Metastasierung des Gallengangs und des Zwölffingerdarms beginnt, die Größe überschreitet 4 cm nicht. Symptome von endokrinen Tumoren sind vorhanden. 2B: Der Tumor wächst an Größe und metastasiert zu den Lymphknoten. In diesem Fall vergrößern sich die Lymphknoten und werden beim Abtasten schmerzhaft. Die Patienten klagen über starke Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, losen Stuhl und Erbrechen. Symptome von endokrinen Tumoren vorhanden.
  • 3 Stufe. Metastasen, die sich auf Magen, Milz und Dickdarm ausbreiten, sind in den Nerven und Blutgefäßen möglich. Im Stadium 3 können Lymphknoten betroffen sein. Bei Knochenmetastasen treten bei einer Person ähnliche Schmerzen wie bei Ischias auf. Bei Metastasen in der Lunge, Husten mit blutigem Auswurf tritt Atemnot auf. Ihre Manifestation in den Nieren wird durch Beinödeme, Schmerzen im unteren Rückenbereich und erhöhten Blutdruck festgestellt. Die Urinanalyse zeigt eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen.
  • 4 Stufen. Der Tumor breitet sich über die Systeme und Organe aus, wodurch Anzeichen einer Krebsvergiftung auftreten. Die Symptomatik dieses Stadiums ist in seiner aggressiven Natur auffällig..

Das Schmerzsyndrom in 4 Stadien wird durch die Wirkung von Krebszellen auf die Nervenenden ausgeprägt. Patienten können nicht ohne Schmerzmittel einschlafen. Der Schmerz nimmt zu. Die Haltung des Embryos zu nehmen, erleichtert ihren Verlauf etwas. Wenn es zunächst möglich ist, den Schmerz mit Hilfe von Paracetamol und anderen nicht narkotischen Substanzen loszuwerden, können jetzt nur noch Opiate eine Weile ertrinken.

Infolge einer katastrophalen Störung des Magen-Darm-Trakts wird eine Erschöpfung des Körpers festgestellt. Die Milz nimmt an Größe zu - der Körper kann die Immunfunktion nicht mehr vollständig erfüllen und das Blut qualitativ filtern. Blutuntersuchungen zeigen eine Anreicherung von Toxinen. Vor dem Hintergrund von Metastasen tritt eine Darmobstruktion auf. In der Bauchhöhle sammeln sich aufgrund von Metastasen bis zu 20 Liter Flüssigkeit an.

Sekundärtumoren bilden sich in den supraklavikulären Lymphknoten. Metastasen in den Lymphknoten führen dazu, dass Gewebezellen absterben und eine fetale subkutane Nekrose entsteht. In den Venen bilden sich Blutgerinnsel, die eine Verstopfung der Venen verursachen und zu einer Krankheit wie einer wandernden Thrombophlebitis führen..

Krebs in 4 Stadien ist nicht heilbar. Das kritische klinische Bild von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 bedeutet jedoch nicht, dass Ärzte die Behandlung ablehnen. In dieser Phase weist die Therapie spezifische Merkmale auf: Das Hauptziel der Ärzte besteht nicht darin, die Onkologie zu bekämpfen, sondern das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und Metastasen einzudämmen. Ärzte ergreifen offensichtliche Maßnahmen:

  • Eine Operation wird durchgeführt - vollständige oder teilweise Entfernung der Bauchspeicheldrüse und Teile der umgebenden Organe.
  • Verschreibung von Analgetika zur Schmerzlinderung.
  • Operationen, die das Auftreten von Krebskomplikationen verhindern. Durch die Operation wird der Darm wiederhergestellt und die Gallengangobstruktion beseitigt und innere Blutungen verhindert..
  • Verschreiben Sie eine Chemotherapie, die das Leben um sechs Monate verlängert.
  • Es werden Strahlentherapiesitzungen durchgeführt, die das Protein von Krebszellen zerstören und die Größe des Tumors verringern..

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4 hängen die Prognosen für die Lebenserwartung des Patienten vom Grad der Ausbreitung der Metastasen und von den betroffenen Organen ab. Eine allgemeine Vergiftung des Körpers wirkt sich direkt auf das Wohlbefinden des Patienten aus und untergräbt die Immunität und körperliche Stärke des Körpers. Wie lange eine Person mit einer Diagnose leben wird, hängt von der individuellen Anfälligkeit des Körpers für Chemotherapie ab. Eine wichtige Rolle spielen die psychische Stimmung des Patienten, die Unterstützung seiner Angehörigen und die Pflege.

Basierend auf dem klinischen Bild von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 4, selbst wenn es sich um eine Person handelt, die weit von der Medizin entfernt ist, wird klar, dass ein Überleben im letzten Stadium der Krankheit unwahrscheinlich ist.

Beschreibung der Entwicklung der Onkologie im TNM-System

Der Krankheitsverlauf kann nach dem TNM-System beschrieben werden..

"T" gibt die Hauptmerkmale des Primärtumors an.

  • T1 - Onkologie befindet sich in der Drüse. Benachbarte Organe und Gewebe sind nicht betroffen. Die Ausbreitung von Metastasen durch Blutgefäße und Nerven ist nicht. T1a - die Größe der Onkologie beträgt weniger als 2 cm. T1b - die Größe des Tumors beträgt mehr als 2 cm.
  • T2 - anfängliche Metastasierung von Blutgefäßen und Nerven.
  • T3 - aktive Ausbreitung von Metastasen in benachbarten Organen.

"N" - der Grad der Metastasierung des Tumors in die Lymphknoten.

  • Eine N0-Metastasierung der Lymphknoten tritt nicht auf.
  • N1 - anfängliche Ausbreitung von Metastasen auf die nächsten Lymphknoten.
  • N2 - sekundäre Krebstumoren in den Lymphknoten.
  • N3 - Ausbreitung von Metastasen auf entfernte Lymphknoten.

"M" - das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen in entfernten Organen und Systemen des Körpers.

Angesichts der oben beschriebenen Indikatoren des TNM-Systems sieht der Entwicklungsgrad von Bauchspeicheldrüsenkrebs folgendermaßen aus:

N0N1N2N3
T1a1234a
T1b1234a
T2334a4b
T34a4a4b4b
Beliebiges T, N und M14b4b4b4b

Grad 4b, begleitet von ausgedehnten Metastasen, ist häufig. Metastasen entwickeln sich in verschiedenen Teilen der Bauchhöhle, des Knochengewebes, der Leber und der Lunge. Eine vollständige Genesung im beschriebenen Stadium ist unmöglich, aber durch medizinische Manipulationen ist es möglich, das Schmerzsyndrom zu reduzieren, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und das Leben zu verlängern.

Bauchspeicheldrüsenkrebs-Anästhesie

Es gibt Fälle, in denen ein entdecktes malignes Neoplasma in der Bauchspeicheldrüse, das ursprünglich als Schwerpunkt der Onkologie betrachtet wurde, tatsächlich eine starke Metastasierung der Onkologie in einem anderen Organ war. In der Regel liegt der Schwerpunkt der Onkologie in einem solchen Fall in der Lunge, den Brustdrüsen, dem Magen-Darm-Trakt und der Prostata. Melanom, Leiomyosarkom, Osteosarkom oder Merkel-Karzinom können ebenfalls Metastasen in die Bauchspeicheldrüse werfen. In solchen Fällen besteht die Aufgabe des Arztes darin, die weitere Ausbreitung von Metastasen gleichzeitig mit dem Beginn der Behandlung des Schwerpunkts der Onkologie zu verhindern.

Ein Merkmal von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Die Anästhesie wird mit 3 Gruppen von Medikamenten durchgeführt:

  • Gruppe 1: nicht narkotische Analgetika (Analgin, Naproxen und Paracetamol). Wird verwendet, um leichte Schmerzen zu beseitigen..
  • Gruppe 2: narkotische Analgetika (Tramadol, Promedol und Dihydrocodein). Medikamente werden verschrieben, wenn nicht narkotische Analgetika nicht wirken und die Schmerzen von mäßiger Schwere sind.
  • Gruppe 3: potente Opiate (Prosidol, Fentanyl). Wird zugewiesen, wenn narkotische Analgetika aufgrund der Zunahme der Schmerzen unwirksam werden.

Die Krebsbehandlung ist ein langer Prozess und teuer. Bei der Auswahl der Methoden werden die Merkmale eines bestimmten Krankheitsfalls und die individuellen Fähigkeiten des Patienten berücksichtigt.

Gezielte Therapie und Chemotherapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die gezielte Therapie ist eine moderne Form der traditionellen Chemotherapie, bei der Medikamente verwendet werden, die nur gegen Krebs wirken, ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen. Die Methode basiert darauf, die Ausbreitung von Krebszellen zu blockieren und deren Teilung zu verhindern.

Die Methode hat praktisch keine Kontraindikationen, wird von Patienten leicht toleriert. Es wird verwendet, wenn der Krebs nicht operierbar ist. Die Behandlungskosten sind jedoch viel höher als bei Chemotherapiekursen..

Die Chemotherapie hemmt die Bildung neuer Tumorzellen und zerstört vorhandene Zellen. Die Onkologie verschiedener Genesen und Lokalisationen wird häufig mit dieser Methode behandelt. Bei der Behandlung von Adenokarzinomen zeigt die Technik jedoch nur als Hilfsmittel eine positive Dynamik. Daher wird nach dem Testen anderer Methoden auf die Methode zurückgegriffen. Beispielsweise ist die Hormontherapie bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs wirksamer. Hormonelle Medikamente interagieren mit Östrogenen an den Wänden der Bauchspeicheldrüse, was heilend wirkt und das Leben des Patienten verlängert.

Die gezielte Behandlungsmethode hat eine Nebenwirkung auf den Körper - eine toxische Wirkung äußert sich in Form von Übelkeit, Erbrechen, losem Stuhl, Kahlheit, Kreislauf- und Nervensystemstörungen. Mit der angegebenen Art der Therapie können Sie das Leben des Patienten um 6 bis 9 Monate verlängern, sofern die Zyklen gemäß den Anweisungen des Arztes und in Kombination mit anderen medizinischen Verfahren angewendet werden.

Der Mechanismus des Verfahrens besteht darin, die genetische Struktur der Zelle und ihre Transformation zu beeinflussen. Wenn die DNA des Tumors zerstört wird, kann sich die Krebszelle nicht weiter teilen und im ganzen Körper ausbreiten. Die Zelle stirbt.

Es sind 2 Arten der Chemotherapie bekannt:

  • Monochemotherapie, Behandlung wird mit nur einem Medikament durchgeführt.
  • Bei der Polychemotherapie werden mehrere Medikamente zur Behandlung verwendet, die gleichzeitig oder abwechselnd eingenommen werden.

Für die Chemotherapie werden Medikamente verwendet:

  1. Gemcitabin (Gemzar) - ein Medikament, das den Tumor reduziert und die Ausbreitung von Metastasen verhindert. Erleichtert den Krankheitsverlauf und lindert Schmerzen.
  2. Docetaxel (Taxotere) - das Medikament wird in der Monotherapie eingesetzt. Verlangsamt die Prozesse der Krebszellteilung und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten.
  3. Fluorouracil und Cisplatin - Arzneimittel werden in Kombination angewendet, wobei jedoch die individuellen Merkmale der Patienten strikt berücksichtigt werden, da sie mehrere Kontraindikationen aufweisen. Wenn Medikamente für den Patienten geeignet sind, verlängert die Therapie das Leben des Patienten um ein Jahr.
  4. Gemcitabin (Gemzar) und Fluorouracil werden in der Kombinationstherapie eingesetzt. Die Wirkung von Medikamenten verlangsamt den Teilungsprozess von Krebszellen und verlängert das Leben des Patienten um ein Jahr oder länger.

Die Dauer des Kurses wird vom Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt.

Empfehlungen nach Chemotherapie

Nach der Chemotherapie müssen die klinischen Richtlinien befolgt werden:

  1. Die Einnahme von Arzneimitteln und Mineral-Vitamin-Komplexen nach einer Chemotherapie muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden, um allergische Reaktionen zu vermeiden. Der behandelnde Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl von Antiemetika und Medikamenten gegen Kahlheit.
  2. Trinken Sie viel Wasser - dies beschleunigt die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper.
  3. Ein Gefühl des Hungers sollte nicht erlaubt sein. Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen. Das Essen sollte ausgewogen sein. Es wird nicht empfohlen, kaltes oder zu heißes Essen zu sich zu nehmen. Die Diät sollte Obst, Gemüse, Eier, Meeresfrüchte, fettarmes Fleisch und Milchprodukte enthalten. Das Trinken von Alkohol nach einer Chemotherapie ist verboten.
  4. Die Verwendung von Ginseng-Tinktur hilft, den emotionalen Hintergrund zu normalisieren.
  5. Die Konsultation eines Psychologen hilft, mit Stress umzugehen, einen neuen Tag zu genießen und sein eigenes Leben zu überdenken. Der Unterricht bei einem Psychologen ermöglicht es Ihnen, Entspannungstechniken zu beherrschen und die Voraussetzungen für eine kreative Selbstverwirklichung zu schaffen.

Strahlentherapie und innovative Behandlungen

Die Strahlentherapie wird verwendet, um Krebszellen abzutöten und die Größe des Tumors zu verringern. Indikationen für sie sind individuell. Der Arzt verschreibt es als eigenständige Methode zur Vorbereitung der Operation oder als zusätzliches Instrument in der postoperativen Phase.

Im Ausland werden innovative Methoden zur Bekämpfung der Onkologie aktiv eingesetzt - die Einführung eines geschwächten Impfstoffs Listeria monocytogenes bei einem Patienten zusammen mit radioaktiven Partikeln. Das Testen der Methode zeigte gute Ergebnisse: Das Bakterium beeinflusst nur Metastasen, ohne gesunde Strukturen zu beeinflussen. Die Mikrobe wird zum Träger radioaktiver Partikel und überträgt sie auf Krebszellen, wodurch diese abgetötet werden.

Ausländische Wissenschaftler arbeiten auch an der Entwicklung von Stimulanzien für das menschliche Immunsystem, die den Körper lehren würden, der Onkologie wirksam zu widerstehen. Jetzt entwickelte sich ein Medikament mit ähnlicher Wirkung - Ipilimumab. Es gehört zur Gruppe der monoklonalen Antikörper..

Alternative Methoden zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Volksheilmittel können den pathologischen Prozess verlangsamen und Schmerzen lindern. Voraussetzung für eine positive Dynamik ist die Einhaltung der Anweisungen des Arztes, der vollständige Behandlungszyklen durchführt. Übliche Methoden der Alternativmedizin sind:

  • Wodka und Pflanzenöl. Mischen Sie 30 ml Pflanzenöl und eine ähnliche Menge Wodka. Bewegen Sie die Mischung vorsichtig, indem Sie ein fest verschlossenes Gefäß kräftig schütteln. Die resultierende Mischung wird einmal in 15 Minuten getrunken. 3 mal am Tag vor den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert 10 Tage lang dreimal mit einer Pause von fünf Tagen. Nach dem dritten Kurs eine Pause von 14 Tagen. Zwischen den Kursen kontrollieren sie das Gewicht, kontrollieren die Hormone durch eine Blutuntersuchung und konsultieren einen Onkologen. Das Schema wird über mehrere Jahre mehrmals wiederholt. Voraussetzung: Die Anzahl der Mahlzeiten sollte 3 mal am Tag nicht überschreiten.
  • Behandlung mit Tinktur aus Aconitum Dzhungarsky 2,5%. Die Behandlung beginnt mit einem einzelnen Tropfen Tinktur, wobei jeden Tag 1 Tropfen hinzugefügt wird. Die Dosis wird auf 30 Tropfen pro Tag angepasst. Anschließend folgt eine allmähliche Verringerung der Dosis auf 1 Tropfen pro Tag. Nach 30 Minuten Nach der Tinktur müssen Sie die Kräutersammlung aus der Wurzel von Iris, Kamille, Hopfen, Ringelblumenblüten, Dillsamen, Sumpfkalbwurzel und Cinquefoilwurzel unter Zusatz von 1,5 ml 10% iger Tinktur der Monokotylen trinken.

Denken Sie daran, alternative Medizin ist gut als Adjuvans. Volksfähige sind keine Alternative zur Operation.

Pankreas-Onkologie-Chirurgie

Die Chirurgie gilt als die wirksamste Behandlung für die Onkologie. Das Verfahren hat jedoch viele Kontraindikationen für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Oft ist eine Operation bei Vorhandensein von Metastasen kontraindiziert, und pathogene Zellen bilden sich früh und breiten sich schnell aus. Darüber hinaus tritt die Pankreas-Onkologie normalerweise bei älteren Menschen auf, wenn das Risiko besteht, dass der Patient aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper nicht operiert wird.

Die Operation bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wird durch die Tatsache erschwert, dass dieses Organ von anderen lebenswichtigen Organen in der Bauchhöhle umgeben ist. Für eine qualitativ hochwertige Operation muss der Chirurg hochqualifiziert sein.

Eine Bauchspeicheldrüsenkrebsoperation wird verschrieben, wenn die Ausbreitung von Metastasen noch nicht begonnen hat. In letzterem Fall wird die Bauchspeicheldrüse in letzterem Fall vollständig entfernt. Wenn es möglich war, die Operation vor der Bildung von Metastasen durchzuführen, sagen sie über die Genesung des Patienten.

Wenn ein Tumor in andere Organe metastasiert, wird durch die Entfernung der Bauchspeicheldrüse der Schwerpunkt der Onkologie entfernt, die Krankheit wird jedoch nicht vollständig beseitigt. Es ist möglich, die Bauchspeicheldrüse teilweise zu entfernen, um das Leben des Patienten zu verlängern und Schmerzen zu lindern. Diese medizinischen Manipulationen erhöhen die Wirksamkeit weiterer Chemotherapie-Behandlungen..

Manchmal wird eine Anastomose zwischen dem Jejunum und der Gallenblase für den Abfluss von Galle hergestellt. Das Verfahren erfordert chirurgische Eingriffe, jedoch anderer Art. Anastomose wird bei tiefer Tumorkeimung angewendet, um den Zustand des Patienten zu lindern..

Eine sichere Methode, mit der Krebs geheilt werden kann, ist die kryogene Behandlungsmethode, bei der Tumorzellen niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden, aufgrund derer sie gefrieren und absterben. Die Methode zeigt eine hohe Effizienz bei der Schmerzlinderung und verursacht keine Komplikationen. In Russland ist die Zahl der Ärzte, die die beschriebene Technologie zur Behandlung der Onkologie besitzen, jedoch äußerst gering.

Es ist zu beachten, dass ein Adenom das Risiko für postoperative Komplikationen erhöht. Im Falle eines erfolgreichen Operationsergebnisses benötigt der Patient zur Vorbeugung eines Rückfalls und als Erhaltungstherapie eine lebenslange Aufnahme von Insulin und Enzymen, die das Fehlen des Organs kompensieren, das sie vor der Operation produziert hat.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Mit dem Rauchen aufzuhören hilft, die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper, einschließlich eines Pankreas-Adenokarzinoms, zu verhindern.

Es ist notwendig, eine Diät zu etablieren: Gewöhnen Sie den Körper an häufige, aber kleine Portionen von Lebensmitteln. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung der Onkologie zu verhindern und Gewicht zu verlieren. Voraussetzung für eine gesunde Ernährung ist die völlige Ablehnung von Alkohol.

Wenn es aufgrund der beruflichen Tätigkeit nicht möglich ist, die Auswirkung von Schwermetallen und Asbest auf den Körper auszuschließen, wird empfohlen, die Sicherheitsregeln einzuhalten und unbedingt persönliche Schutzausrüstung zu verwenden.

Effektive Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs - ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung. Aufmerksame Einstellung zur Gesundheit, Bestehen regelmäßiger medizinischer Untersuchungen und Behandlung identifizierter Krankheiten - dies ist ein sicherer Weg, um den Körper vor Onkologie zu schützen.

Onkologen empfehlen einmal im Jahr eine Untersuchung der Bauchhöhle und der Organe hinter dem Peritoneum mit Ultraschall, auch gesunden Menschen, bei denen kein Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs besteht. Wenn eine Person durch zwei oder mehr Faktoren einem Risiko für Pankreas-Onkologie ausgesetzt ist, empfehlen Ärzte zusätzlich zum jährlichen Ultraschall eine Blutuntersuchung, um den CA 19-9-Marker zu erkennen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs Prognose

Die Prognose des Krankheitsverlaufs hängt vom Zeitpunkt des Nachweises ab. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass selbst bei frühzeitiger Diagnose und Einhaltung der Empfehlungen des Arztes durch den Patienten eine vollständige Genesung nur in 15% der Fälle erfolgt. 20% der Patienten sind dazu verdammt, innerhalb von 5 Jahren nach der Operation zu sterben, auch wenn alle klinischen Richtlinien strikt befolgt werden.

Der entscheidende Punkt bei der Vorhersage ist die Fähigkeit, den Tumor sofort zu entfernen. Es sollte beachtet werden, dass eine Operation bei ausgedehnter Metastasierung keine spürbare Verbesserung der Situation bringt. Nach einem Urteil über das Stadium der Krankheit leben die Patienten 3 Jahre. Zur Schmerzlinderung wird eine unterstützende Therapie verschrieben. Wenn medizinische Empfehlungen ignoriert werden, tritt der Tod in 2-3 Monaten ein.

Die Einhaltung klinischer Empfehlungen, Chemotherapie, Strahlentherapie, Sicherstellung der Entfernung von Galle aus dem Körper, Einnahme von Schmerzmitteln und psychologische Hilfe tragen dazu bei, das Leben des Patienten zu verlängern und ihm ein besseres Gefühl zu geben..

Wenn sich der Patient bei den ersten Anzeichen der Krankheit umdreht, kann der pathologische Prozess gestoppt werden und die Krankheit endet mit der Heilung. Statistiken zeigen ein günstiges Ergebnis bei 3/4 Patienten.

Unabhängig vom Stadium des Krebses wird die Prognose des Krankheitsverlaufs weitgehend von der Stimmung des Patienten bestimmt. Der Glaube an das beste, vollständige Vertrauen in den Arzt und in die angewandten Methoden, optimistische Einstellung - dies sind die Komponenten, aufgrund derer viele Patienten mit Krebs fertig wurden, auch wenn Ärzte den Erfolg der Behandlung bezweifeln.

Pankreastumor-Marker

Die Bauchspeicheldrüse ist ein komplexes Funktionsorgan des Verdauungstrakts, das für die Prozesse der externen und internen Sekretionsaktivität verantwortlich ist. Wenn bösartige Veränderungen aufgetreten sind, wird die Synthese von Enzymen verbessert, und bestimmte Substanzen erscheinen zusammen mit ihnen. Dies sind Pankreaskrebsmarker, die von atypischen Zellen produziert werden..

Was sind Tumormarker??

Dies sind Proteinsubstanzen, die in menschlichen Geweben und biologischen Flüssigkeiten wie Blut oder Urin vorhanden sein können. Ihre Anzahl überschreitet die zulässigen Normen, wenn ein Tumorprozess im Körper auftritt - gutartig oder bösartig.

In der Onkologie steigt die Konzentration von Tumormarkern schnell auf kritische Werte an, was es ermöglicht, Krebs zu vermuten und zu diagnostizieren. Sie sind in zwei Typen unterteilt:

  • spezifisch - das Vorhandensein einer spezifischen Diagnose anzeigen;
  • unspezifisch - ihre Konzentration steigt mit allen bösartigen Erkrankungen.

Pankreaskrebs-Marker

Überlegen Sie, welche Tumormarker auf pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse hinweisen.

  • CA 125. Es ist ein spezifisches Antigen, das vom Atmungssystem synthetisiert wird. Sein Anstieg ist bei bösartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse, der Brust, der Gebärmutter, während der Schwangerschaft und bei Endometriose festzustellen. Bei einem moderaten Überschuss der Norm kann CA 125 auf Pankreatitis und Zirrhose hinweisen..
  • CA 19-9. Es wird von den Bronchien produziert. Das Wachstum dieses Tumormarkers erfolgt aufgrund von Krebs der Bauchspeicheldrüse, des Magens, des Darms und der Gallenblase sowie in Gegenwart von Metastasen. Kleinere Anomalien treten bei Pankreatitis, Gallensteinerkrankungen und Zirrhose auf.
  • CA-242. Es wird von atypischen Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert, dh es ist sein spezifischer Tumormarker wie CA 19-9. Mit seiner Hilfe wird die Diagnose von bösartigen Tumoren in der Bauchhöhle durchgeführt. Kleine Abweichungen von der Norm resultieren aus Pankreatitis, Zysten und gutartigen Tumoren des Magen-Darm-Trakts.
  • CA 72-4. Ein weiterer spezifischer Tumormarker der Bauchspeicheldrüse. Es wird vom Epithel des Organs synthetisiert und weist auf gutartige und bösartige Prozesse hin. Wenn seine Werte leicht überschritten werden, können wir über dieselben Krankheiten sprechen, die vom Oncomarker CA 125 angezeigt werden - Pankreatitis und Zirrhose. Auch ein geringer Anstieg von CA 72-4 ist charakteristisch für eine Schwangerschaft.
  • AFP. Produziert von Leberzellen. Hohe AFP-Werte im Blut sind charakteristisch für Krebs der Bauchspeicheldrüse, der Leber und des Dickdarms.
  • Tu M2-RK. Oncomarker von Stoffwechselprozessen. Es ist für Stoffwechselstörungen im Zusammenhang mit onkologischen Erkrankungen bekannt..
  • CA 50. Es wird von Epithelzellen der Schleimhäute synthetisiert, die verschiedene Organe auskleiden. Dieser Tumormarker ist hochempfindlich gegenüber bösartigen Erkrankungen..
  • CEA (krebsembryonales Antigen). Wird normalerweise von den Zellen des Embryos während der Schwangerschaft produziert. CEA-Indikatoren werden bei Krebs der weiblichen Fortpflanzungsorgane, Atmungs- und Verdauungssysteme erhöht. Eine kleine Abweichung von der Norm weist auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und den Gelenken hin, seltener mit Hepatitis, Tuberkulose und Lebererkrankungen.

Indikationen zur Übergabe

Die Diagnose von Tumormarkern wird in folgenden Fällen von einem Arzt verschrieben:

  • eine Annahme der Entwicklung eines Krebsprozesses in der Bauchspeicheldrüse oder anderen inneren Organen;
  • Cholezystitis;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt;
  • Verdacht auf Zirrhosebildung;
  • Cholelithiasis;
  • Hepatitis;
  • Mukoviszidose.

Norm der Tumormarker

Betrachten wir in der Tabelle die Referenzwerte von Pankreaskrebs-Markern.

AnsichtenNorm
CA 2420-30 IE / ml
CA 19-940 IE / ml
CA 72-422-30 IE / ml
CA 1256,9 IE / ml
Tu M2-RK0-5 ng / ml
CA 50Weniger als 225 Einheiten / ml
AS5-10 IE / ml

In verschiedenen diagnostischen Einrichtungen können sich die Ergebnisse erheblich voneinander unterscheiden. Daher wird empfohlen, wiederholte Tests an derselben Stelle durchzuführen..

Entschlüsselung

Bei der Untersuchung von Tumormarkern unterscheidet ein Arzt die Pankreas-Onkologie oder andere Krankheiten. Aufgrund des Ausmaßes ihrer Konzentration können nicht nur Rückschlüsse auf das Vorhandensein oder Vorhandensein des onkologischen Prozesses im Körper gezogen werden, sondern auch auf das Stadium von Karzinomen und Metastasen.

Der Gehalt an malignen Antigenen im Blut einer gesunden Person entspricht den normalen Kriterien. Weniger häufig weisen diese Werte darauf hin, dass sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet. Das heißt, normale Indikatoren für Tumormarker weisen praktisch nicht auf Krebsmutationen hin.

Je höher die Konzentration der Antigene ist, desto umfangreicher ist der maligne Prozess im Körper. Wenn die Angaben höchstwahrscheinlich geringfügig von der Norm abweichen, handelt es sich um Probleme wie:

  • Pankreatitis
  • Cholelithiasis;
  • gutartige Ovarialtumoren;
  • Zirrhose, Hepatitis.

Die Untersuchung von Tumormarkern

Wenn Tumormarker die Norm überschreiten, deutet dies nicht immer auf Bauchspeicheldrüsenkrebs hin. Daher ist eine Blutuntersuchung wichtig, um ein umfassendes Screening mit anderen diagnostischen Methoden durchzuführen:

  • Ultraschall
  • Radiographie;
  • CT-Scan;
  • MRT.

Die Erkennung der Krankheit und die korrekte Interpretation der Diagnose ist nur mit Hilfe eines umfassenden Ansatzes möglich. Wenn die Testergebnisse positiv sind und eindeutig auf eine maligne Läsion der Bauchspeicheldrüse hinweisen, wird der Arzt die erforderliche Behandlung verschreiben. Beispielsweise wird eine Operation angezeigt, vorausgesetzt, dass CA 19-9 nicht höher als 950 U / ml ist. Wenn der Tumormarker größer als dieser Wert ist, handelt es sich um einen laufenden onkologischen Prozess mit Metastasen in entfernten Organen, sodass eine Operation möglicherweise nicht angezeigt ist.

Die Zuverlässigkeit der Analyse, ob es notwendig ist, sie erneut zur Bestätigung einzureichen

Die meisten Ärzte bestehen darauf, dass Tumormarker und andere Labortests in einer diagnostischen Einrichtung durchgeführt werden. Normale Kriterien und Interpretationen in verschiedenen Kliniken können variieren, und selbst geringfügige Abweichungen verzerren das Bild der Krankheit.

Wenn die Standards für maligne Antigene zum ersten Mal überschritten werden, wird empfohlen, die Analyse nach 3-4 Wochen erneut durchzuführen. Es ist wichtig, alle Faktoren auszuschließen, die sich auf sie auswirken könnten, z. B. eine unsachgemäße Vorbereitung auf einen bevorstehenden Labortest oder Medikamente..

Vorbereitung auf den Test

Die Genauigkeit der Diagnose hängt häufig von der verantwortungsvollen Herangehensweise des Patienten an die Studie ab..

Eine Person sollte morgens mit leerem Magen ins Labor gehen. Am Vorabend der Analyse ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten:

  • fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel innerhalb von 24 Stunden von der Ernährung ausschließen;
  • 3 Tage, um sich zu weigern, Alkohol zu trinken;
  • Rauchen Sie am Tag des Tests nicht und nehmen Sie keine Medikamente ein.
  • Schlafen Sie vor der Diagnose und vermeiden Sie körperlichen und emotionalen Stress.

Aus der Vene des Patienten wird Blut entnommen. Die resultierende Biomaterialprobe wird zum Testen ins Labor gebracht..

Besondere Bedingungen, die die Blutmarkerwerte beeinflussen

Es gibt viele Faktoren, die die Genauigkeit von Tumormarkern beeinflussen. Das Wachstum von bösartigen Antigenen kann die Menstruation einer Frau beeinflussen, am Vorabend der Analyse Alkohol trinken, rauchen und einem vollen Magen Blut geben. Um verlässliche Informationen zu erhalten, müssen alle diese Faktoren eliminiert werden..

Es ist auch bekannt, dass die Werte von Pankreaskrebs-Markern die folgenden Gründe verzerren:

  • CA 125: Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems (polyzystischer Eierstock, Endometriose, Myom), Schwangerschaft, Peritonitis, Aszites und Perikarditis.
  • CA 19-9: Gallensteinerkrankung, chronische Magen-Darm-Störungen.
  • CA 72-4: Lungenprobleme.

Wo kann ich Tests machen??

Die Untersuchung von Pankreaskrebs-Markern (CA 125, CA 19-9, CA 72-4) wird in vielen Kliniken in russischen Städten durchgeführt. Die Kosten und der Zeitpunkt der Diagnose können je nach Region variieren. Wir empfehlen, in unserem Artikel herauszufinden, wo die Forschung durchgeführt wird und wie hoch die Gesamtkosten der oben genannten Analysen sind.

Wohin in Moskau gehen?

  • Klinik "MedCenterService", st. 1. Twerskaja-Yamskaja, 29. Preis 2420 reiben.
  • Medizinisches Zentrum "SM-Klinik", Wolgogradsky Prospekt, 42. Kosten 2570 Rubel.
  • Medizinisches und diagnostisches Zentrum, Zentrales Klinisches Krankenhaus, Russische Akademie der Wissenschaften, Litovsky Boulevard, 1A. Preis 2440 reiben.

Wo werden Tumormarker in St. Petersburg untersucht??

  • Medizinisches Zentrum "Union Clinics", st. Marat, 69/71. Kosten 1990 reiben.
  • Medizinisches Zentrum "Universitätsklinik", Ul. Taurid, 1. Preis 2880 reiben.
  • Klinik "Andros", st. Lenin, 34. Die Kosten von 2360 Rubel.

In den Regionen Russlands gibt es ein Netzwerk von Diagnoselabors „Invitro“. Bisher wurde am Standort der medizinischen Einrichtung festgestellt, dass die Untersuchung spezifischer Pankreastumor-Marker (CA 125, CA 19-9, CA 72-4) nur in den Büros der Uralregion durchgeführt wird. Die Kosten für die Diagnose betragen 1800 Rubel. und 150 Rubel. zur venösen Blutentnahme.

Wie lange auf das Ergebnis warten?

Die Ergebnisse der Analyse auf Tumormarker müssen 5 Tage warten - dies ist das Zeitintervall, das die meisten Kliniken und medizinischen Zentren benötigen, um das untersuchte Material zu untersuchen.

Fast 90% der Patienten sterben im ersten Jahr der Diagnose an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Hauptgrund ist der latente Verlauf der Pathologie und ein späterer Arztbesuch. Die rechtzeitige Erkennung des onkologischen Prozesses mithilfe von Tumormarkern im Blut ermöglicht die Auswahl der optimalen Behandlungstaktik und die Verbesserung der Überlebensprognose.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig..