Analyse auf Krebszellen im Körper. Blut auf Tumormarkern

Karzinom

Krebs ist eine schwere Krankheit, für deren Diagnose mehrere Forschungsmethoden gleichzeitig angewendet werden müssen. Damit der Arzt das Vorhandensein einer Krankheit vermuten kann, reicht es jedoch aus, Blut für die Analyse zu spenden. Anhand der Ergebnisse können Sie das betroffene Organ bestimmen, wodurch die Suche nach der Ursache der Pathologie erheblich erleichtert wird..

Wie heißt die Analyse für Krebszellen im Körper? Blut wird gespendet, um Tumormarker zu bestimmen. Diese Biomaterialstudie ermöglicht den genauesten Nachweis von malignen Zellen..

Was sind Tumormarker und warum werden sie sonst noch benötigt??

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung der Krankheit ist die rechtzeitige Diagnose..

Mithilfe der Krebszellanalyse können Sie:

  1. Identifizieren Sie die maligne Pathologie vor den ersten Symptomen.
  2. Bestimmen Sie, ob bei einer Person ein hohes Risiko für die Entwicklung von Krebs besteht.
  3. Finden Sie heraus, welches Organ betroffen ist.
  4. Rechtzeitiger Rückfall.
  5. Bewerten Sie die Wirksamkeit der Operation.

Oncomarker sind Substanzen, die während des Lebens von Krebszellen gebildet werden. Ihre Struktur mag unterschiedlich sein, aber in der Regel handelt es sich um Proteine ​​oder deren Derivate.

Wenn bei einer Blutuntersuchung auf Krebszellen eine hohe Konzentration an Tumormarkern in einem menschlichen Biomaterial festgestellt wird, deutet dies auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hin. Wenn Sie ihr Niveau studieren, können Sie die geringsten Änderungen mindestens einen Monat früher als bei Verwendung anderer Diagnosemethoden erkennen.

Was sind Tumormarker??

Bisher sind mehr als 200 Namen dieser Substanzen bekannt. Aufgrund dessen wird die Lokalisation des Neoplasmas rechtzeitig bestimmt.

In der Praxis sind folgende Tumormarker von größter Bedeutung:

  1. AFP. Es kommt in Blutplasma, Galle, Fruchtwasser, Pleura und Aszites vor. Sein Spiegel steigt mit einem Tumorprozess in Leber, Darm, Bronchien, Lunge und Eierstöcken.
  2. REA. Es ist kein spezifischer Tumormarker. Verdacht auf Magen-, Brust- und Schilddrüsenkrebs, Prostata, Fortpflanzungsorgane, Dickdarm.
  3. CA 125. Sein kritisches Niveau spricht von einem bösartigen Tumor des Eierstocks. Darüber hinaus kann es auf Krebs des Endometriums, der Organe der Atemwege und des Verdauungssystems hinweisen.
  4. CA 15-3. Grundsätzlich steigt sein Indikator mit einem bösartigen Prozess in den Brustdrüsen. Mit seiner Hilfe wird auch Genitalkrebs bei Frauen, Lungen und Leber erkannt..
  5. CA 19-9. Es ist ein Zeichen für bösartige Erkrankungen des Magens, der Blase, des Darms, der Leber, der Brustdrüsen und der weiblichen Geschlechtsorgane.
  6. CA 72-4. Bietet die genauesten Informationen für Magenkrebs. Hilft auch bei der Identifizierung von bösartigen Neubildungen in Lunge, Fortpflanzungssystem und Bauchspeicheldrüse.
  7. CYFRA 21-1. Es ist ein spezifischer Tumormarker. Ein kritischer Anstieg des Spiegels weist auf Blasenkrebs oder Lungenkrebs (eine der Arten) hin..
  8. PSA. Dieses Protein wird von den Zellen der Prostata ausgeschieden und zeigt Krebs und Adenome..
  9. CA 242. Es gilt als der spezifischste Tumormarker des malignen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse..

Es ist wichtig zu wissen, dass ein leichter Anstieg der Konzentration dieser Substanzen nicht immer auf Krebs hinweist. Dies kann bei verschiedenen Krankheiten auftreten, die nicht mit dem Auftreten bösartiger Prozesse verbunden sind. Krebs kann in Fällen gesagt werden, in denen die Konzentration von Tumormarkern ein kritisches Niveau erreicht..

Indikationen

Die Studie kann von jedem zu vorbeugenden Zwecken durchgeführt werden. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Pathologie frühzeitig zu diagnostizieren und ein wirksames Behandlungsschema zu entwickeln. Darüber hinaus liefert eine Blutuntersuchung auf Tumormarker zeitnahe Informationen über den bevorstehenden Rückfall..

Darüber hinaus wird die Studie in folgenden Fällen verschrieben:

  1. Mit nachteiliger Vererbung. Wenn eine Person in der Familie mehrere ihrer Mitglieder gleichzeitig hat / an einer Krankheit leidet, wird gezeigt, dass sie regelmäßig eine Blutuntersuchung auf Krebszellen durchführt.
  2. Um die Diagnose zu klären. Wenn Studien zu einem zweifelhaften Ergebnis geführt haben, ist es notwendig, Blut an Tumormarker zu spenden.
  3. Beurteilung der Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung. Mit Hilfe der Krebszellanalyse im Körper ist es möglich, die geringsten nachteiligen Veränderungen zu identifizieren und das zuvor vorbereitete Schema zur Beseitigung der Pathologie rechtzeitig anzupassen.
  4. Um einen Rückfall nach der Behandlung zu verhindern.

Wie oft muss ich Blut spenden, um Krebszellen im Körper zu analysieren? Dieser Punkt muss mit Ihrem Arzt besprochen werden. Er bestimmt dies individuell. In der Regel sollten Patienten, die sich einer radikalen Behandlung der Krankheit unterziehen, alle 3-4 Monate einer Studie unterzogen werden.

Ausbildung

Bevor Sie Biomaterial einreichen, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • mindestens 8 Stunden, um Mahlzeiten auszuschließen (stilles Wasser trinken dürfen);
  • Für 24 Stunden ist es notwendig, auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten.

Unmittelbar am Tag des Tests auf Krebszellen im Körper müssen Sie sicherstellen, dass keine Symptome eines Entzündungsprozesses vorliegen. Frauen sind auch unerwünscht, während der Menstruation Forschung zu betreiben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die oben genannten Faktoren das Niveau der Tumormarker im Blut beeinflussen, wodurch die Testergebnisse unzuverlässig werden.

Darüber hinaus wird bei der Beurteilung der Dynamik empfohlen, jedes Mal im selben Labor Blut zu spenden. Dies liegt an der Tatsache, dass verschiedene Institutionen unterschiedliche Reagenzien verwenden, die sich wiederum im Empfindlichkeitsgrad voneinander unterscheiden. Wenn die Analyse im selben Labor durchgeführt wird, kann der Arzt die Dynamik von Änderungen leicht beurteilen.

Methodik

Für die Forschung ist es notwendig, venöses Blut aus einem Gefäß am Ellbogen zu entnehmen (wenn dies nicht möglich ist, wählen Sie ein anderes). Zur Analyse wird Plasma verwendet, von dem Fibrinogen ausgeschlossen ist.

Nach Abschluss aller erforderlichen Manipulationen untersucht ein Laborspezialist biologisches Material mit den neuesten immunologischen Techniken. Ihr Prinzip besteht darin, die direkte Wechselwirkung von Antikörpern und Antigenen zu bestimmen.

Interpretation der Ergebnisse

Es ist wichtig zu verstehen, dass wenn eine Analyse Krebszellen aufdeckt, dies nicht als Grund für die Diagnose dient. Es sollte immer durch andere diagnostische Methoden bestätigt werden, einschließlich instrumenteller.

Es gibt die folgenden Standards für Bluttumormarker:

  1. AFP - nicht mehr als 8 IE / ml. Eine Abweichung von der Norm kann auf entzündliche Prozesse in Leber, Nieren oder fetalen Missbildungen während der Schwangerschaft hinweisen.
  2. CEA - nicht mehr als 5 ng / ml. Eine Erhöhung des Blutspiegels gibt Anlass zu Verdacht auf Erkrankungen der Leber, der Organe des Magen-Darm-Trakts oder der Lunge.
  3. CA 125 - nicht mehr als 30 IE / ml. Schon eine leichte Zunahme weist in den meisten Fällen auf einen bösartigen Prozess hin. Manchmal ist sein Anstieg jedoch mit Endometriose oder Lebererkrankungen verbunden..
  4. CA 15-3 - nicht mehr als 22 U / ml. Bei einem leichten Anstieg des Spiegels dieses Tumormarkers können gutartige Erkrankungen und Tumoren der Brustdrüsen, Autoimmunprozesse oder Lebererkrankungen vermutet werden.
  5. CA 19-9 - nicht mehr als 37 U / ml. Seine Konzentration kann bei Erkrankungen der Gallenblase, der Atemwege oder der Leber erhöht sein.
  6. CA 72-4 - nicht mehr als 6,9 U / ml. Ein Wert, der über der Norm liegt, kann von entzündlichen Prozessen in den Organen des Fortpflanzungssystems und Autoimmunerkrankungen sprechen..
  7. CYFRA 21-1 - nicht mehr als 3,3 ng / l. Ein leicht über dem Normalwert liegender Wert kann auf eine Leber-, Nieren- oder Lungenerkrankung hinweisen..
  8. PSA - nicht mehr als 4 ng / l. Eine leichte Abweichung von der Norm lässt den Verdacht auf Prostatitis zu.
  9. CA 242 - nicht mehr als 30 IE / ml. Ein Anstieg des Indikators kann auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse hinweisen.

Die Interpretation der Ergebnisse ist daher ein komplexer Prozess. Welche Analyse Krebszellen zeigt, kann nur ein Spezialist feststellen. Eine unabhängige Untersuchung der Schlussfolgerung führt zu fehlerhaften Überlegungen. Um die Ergebnisse der Analyse auf Krebszellen im Körper korrekt zu entschlüsseln, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Kosten

Jede medizinische Einrichtung hält sich an ihre Preispolitik. Was kostet ein Krebszelltest? Diese Nuance muss in der Klinik geklärt werden. Die Kosten der Studie variieren zwischen 600 - 2000 Rubel. für einen Tumormarker. Bei einer umfassenden Diagnose steigt die Menge deutlich an.

Wo man abliefert?

Die Analyse von Krebszellen wird in den meisten Labors gegen Entgelt durchgeführt. Es besteht auch die Möglichkeit, Onkologiekliniken gemäß einer medizinischen Richtlinie Blut zu spenden.

Abschließend

Eine Rekordzahl von jungen und alten Menschen stirbt jedes Jahr weltweit an Krebs. Derzeit ist es möglich, eine bösartige Erkrankung frühzeitig zu erkennen und erfolgreich zu bewältigen. Spenden Sie dazu regelmäßig Blut an Tumormarker.

Dies gilt insbesondere für Personen, bei denen das Risiko einer hohen Wahrscheinlichkeit besteht, eine schwerwiegende Pathologie zu entwickeln. Die Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung, es reicht aus, den Standardempfehlungen zu folgen. Sein Hauptnachteil sind die Kosten, aber er wird durch die während der Studie verwendeten Reagenzien voll gerechtfertigt..

Welche Tests zeigen Onkologie: Labordiagnostik

Die rechtzeitige Diagnose spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Krebserkrankungen. Um das Vorhandensein von Krebs genau festzustellen, sind eine Reihe diagnostischer Maßnahmen erforderlich. Elementare Tests von Blut, Kot oder Urin, die in jedem Labor durchgeführt werden können, warnen jedoch häufig vor gefährlichen Veränderungen im Körper. Bei Abweichungen in den Indikatoren entwickelt der Arzt ein individuelles Untersuchungsprogramm und legt fest, welche Tests an die Onkologie übergeben werden müssen, um den Verdacht zu zerstreuen oder zu bestätigen.

Analyse des Urins

Krebs des Harnsystems manifestiert sich als Blut im Urin. Urin kann auch Ketonkörper enthalten, die auf einen Gewebeabbau hinweisen. Diese Symptome gehen jedoch auch mit Krankheiten einher, die nicht mit der Onkologie zusammenhängen. Sie weisen beispielsweise auf das Vorhandensein von Steinen in der Blase oder den Nieren sowie auf Diabetes hin.

Für die Diagnose anderer Krebsarten ist die Urinanalyse nicht aussagekräftig. Es kann nicht anhand des Vorhandenseins von Krebs beurteilt werden, aber Abweichungen von der Norm weisen auf gesundheitliche Probleme hin. Wenn die Abweichungen schwerwiegend sind und durch die Ergebnisse anderer Basistests bestätigt werden, ist dies eine Gelegenheit, spezielle Tests zur Bestimmung von Krebs durchzuführen.

Eine Ausnahme bildet das multiple Myelom, bei dem ein bestimmtes Bence-Jones-Protein im Urin nachgewiesen wird..

Für die Forschung wird der Morgenurin in einem sterilen Behälter gesammelt, der in einer Apotheke gekauft werden kann. Zuerst müssen Sie duschen.

Stuhlanalyse

Blut kann auch im Kot enthalten sein, und es ist fast unmöglich, es visuell zu bemerken. Laboranalysen helfen dabei, das Vorhandensein festzustellen..

Das Vorhandensein von Blut im Kot ist ein Zeichen für Darmkrebs (meistens Dickdarmkrebs), aber es ist ein Symptom und viele gutartige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Polypen im Darm können bluten. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass Polypen dazu neigen, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren. In jedem Fall ist das Vorhandensein von Blut im Kot eine Gelegenheit, sich einer tieferen Diagnose zu unterziehen und Tests zur Erkennung von Krebs zu bestehen.

Der Kot wird auch morgens in einem sterilen Behälter gesammelt.

Welche Blutuntersuchung zeigt Onkologie

Viele Patienten sind überzeugt, dass es möglich ist, Krebs durch eine Blutuntersuchung zu bestimmen. Tatsächlich gibt es verschiedene Arten dieses diagnostischen Verfahrens, beginnend mit einer allgemeinen Analyse und endend mit einer Analyse von Tumormarkern. Die folgenden Arten der Krebsdiagnostik werden durch Blutuntersuchungen mit unterschiedlichem Informationsgrad unterschieden:

  • allgemeine Analyse;
  • biochemische Analyse;
  • Blutgerinnungstest;
  • immunologischer Bluttest (für Tumormarker).

Auch wenn sich der Krebs noch nicht als schmerzhafte Symptome manifestiert hat, finden bereits negative Veränderungen im Körper statt, die durch eine Blutuntersuchung aufgezeichnet werden können. Wenn ein bösartiger Tumor wächst, zerstört er die gesunden Zellen, die für das Wachstum des Körpers dienen, und setzt giftige Substanzen frei. Diese Veränderungen machen sich auch bei einer allgemeinen Blutuntersuchung bemerkbar, können aber auch ein Zeichen für Dutzende von Krankheiten sein, die nicht mit Krebs zusammenhängen..

Am informativsten ist die Analyse von Tumormarkern - spezifischen Substanzen, die aufgrund der Aktivität von Tumorzellen ins Blut freigesetzt werden. Angesichts der Tatsache, dass Tumormarker im Körper einer Person enthalten sind und ihre Anzahl mit der Entzündung zunimmt, belegt diese Analyse nicht zu 100% das Vorhandensein von Krebs. Es wird nur eine Gelegenheit, zuverlässigere Tests zur Bestimmung der Onkologie zu bestehen.

Zeigt Krebs ein vollständiges Blutbild?

Diese Analyse liefert keine vollständigen Informationen über das Vorhandensein eines Tumors im Körper. Dies ist jedoch eine der grundlegenden Studien, die dazu beitragen, Krebs frühzeitig zu erkennen, wenn er sich noch nicht als Symptome manifestiert. Wenn Sie also festlegen, welche Tests für Krebstests bestanden werden sollen, müssen Sie damit beginnen.

Die folgenden Veränderungen in der Blutstruktur können auf bösartige Prozesse im Körper hinweisen:

  • Abnahme der Anzahl der Lymphozyten;
  • Zunahme oder Abnahme der Anzahl von Leukozyten;
  • Hämoglobinabnahme;
  • niedrige Blutplättchen;
  • erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen;
  • das Vorhandensein von unreifen Blutzellen.

Wenn der Patient bei gleichzeitigem Vorhandensein eines oder mehrerer der aufgeführten Symptome Schwäche verspürt, schnell müde wird, Appetit und Gewicht verliert, muss eine detailliertere Untersuchung durchgeführt werden.

Blut wird auf leeren Magen oder mindestens 4 Stunden nach einer Mahlzeit verabreicht. Der Zaun wird vom Finger ausgeführt.

Möchten Sie, dass wir Sie zurückrufen??

Blutchemie

Die Methode identifiziert Anomalien, die ein Zeichen von Krebs sein können. Es muss berücksichtigt werden, dass die gleichen Veränderungen für viele nicht-onkologische Erkrankungen charakteristisch sind, weshalb es unmöglich ist, die Ergebnisse klar zu interpretieren.

Der Arzt analysiert folgende Indikatoren:

  • Gesamtprotein. Krebszellen ernähren sich von Protein, und wenn der Patient keinen Appetit hat, wird sein Volumen signifikant reduziert. Bei einigen Krebsarten nimmt dagegen das Proteinvolumen zu.
  • Harnstoff, Kreatinin. Ihre Zunahme ist ein Zeichen für eine schlechte Nierenfunktion oder Vergiftung, bei der das Protein im Körper aktiv abgebaut wird..
  • Zucker. Viele bösartige Tumoren (Sarkom, Lungen-, Leber-, Gebärmutter- und Brustkrebs) gehen mit Anzeichen von Diabetes mellitus mit Veränderungen des Blutzuckers einher, da der Körper Insulin nicht gut produziert.
  • Bilirubin. Eine Zunahme seines Volumens kann ein Symptom für eine bösartige Leberschädigung sein..
  • Enzyme ALT, AST. Erhöhtes Volumen - Hinweise auf einen möglichen Lebertumor.
  • Alkalische Phosphatase. Ein weiteres Enzym, dessen Zunahme ein Zeichen für bösartige Veränderungen der Knochen und des Knochengewebes, der Gallenblase, der Leber, der Eierstöcke und der Gebärmutter sein kann.
  • Cholesterin. Bei einer signifikanten Volumenverringerung können Leberkrebs oder Metastasen in diesem Organ vermutet werden.

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. Sie müssen es auf leeren Magen einnehmen.

Blutgerinnungstests

Bei onkologischen Erkrankungen steigt die Blutgerinnungsfähigkeit und es können sich Blutgerinnsel in großen und kleinen Gefäßen (bis zu Kapillaren) bilden. Wenn die Ergebnisse der Analyse diese Abweichungen zeigen, ist eine weitere Untersuchung auf Onkologie erforderlich..

Blut für diese Analyse wird auch aus einer Vene entnommen..

Immunologischer Bluttest: Tumormarker

Wenn wir darüber sprechen, welche Tests Onkologie zeigen, ist diese Untersuchung sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Krebs festzustellen. Es wird auch verwendet, um einen Rückfall nach der Behandlung zu erkennen..

Oncomarker sind spezielle Arten von Proteinen, Enzymen oder Proteinabbauprodukten. Sie werden entweder von bösartigem Gewebe oder von gesundem Gewebe als Reaktion auf Krebszellen ausgeschieden. Mittlerweile sind mehr als 200 Arten wissenschaftlich belegt..

Es gibt eine kleine Anzahl von Tumormarkern im Körper einer gesunden Person, deren Volumen moderat erhöht ist, beispielsweise bei Erkältungen sowie bei Frauen während der Schwangerschaft, bei Männern mit Prostataadenom. Das Auftreten bestimmter Arten in einem großen Volumen ist jedoch für bestimmte Tumoren charakteristisch. Beispielsweise können CEA- und CA-15-3-Tumormarker Brustkrebs signalisieren, und CA 125 und HE-4 können Eierstockkrebs signalisieren. Um das objektivste Ergebnis zu erzielen, wird empfohlen, mehrere Tumormarker zu analysieren..

Durch Erhöhen des Spiegels eines bestimmten Tumormarkers kann bestimmt werden, welches Organ oder System von einem Tumor betroffen ist. Diese Analyse kann auch zeigen, dass bei einer Person das Risiko besteht, an Krebs zu erkranken. Beispielsweise ist bei Männern ein Anstieg des PSA-Tumormarkers ein Vorbote von Prostatakrebs.

Die immunologische Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt, Blut wird aus einer Vene entnommen. Tumormarker werden auch durch Urinanalyse bestimmt..

Zytologische Untersuchung

Dies ist die informativste Art der Laboruntersuchung, bei der das Vorhandensein oder Fehlen bösartiger Zellen genau bestimmt wird..

Bei der Analyse wird ein winziger Gewebefleck, bei dem der Verdacht auf einen Krebstumor besteht, entnommen und unter dem Mikroskop weiter untersucht. Moderne endoskopische Technologien ermöglichen die Entnahme von Biomaterial aus allen Organen - Haut, Leber, Lunge, Knochenmark, Lymphknoten.

Die Zytologie untersucht die zelluläre Struktur und Funktion. Krebstumorzellen unterscheiden sich signifikant von gesunden Gewebezellen, daher kann in einer Laborstudie die Malignität des Tumors genau bestimmt werden.

Für zytologische Untersuchungen mit folgenden Biomaterialien:

  • Abdrücke von der Haut, Schleimhäuten;
  • Flüssigkeiten in Form von Urin, Auswurf;
  • Abstriche von inneren Organen, die durch Endoskopie erhalten wurden;
  • Gewebeproben durch Punktion mit einer dünnen Nadel.

Diese Diagnosemethode wird zur vorbeugenden Untersuchung verwendet, um die Diagnose zu klären, die Behandlung zu planen und zu überwachen und Rückfälle zu identifizieren. Es ist einfach, sicher für den Patienten und die Ergebnisse können innerhalb von 24 Stunden erhalten werden..

Instrumentelle Diagnostik

Wenn ein Krebs vermutet wird oder ein malignes Neoplasma festgestellt wird, muss der Patient detaillierteren Untersuchungen unterzogen werden, um den Ort des Tumors, sein Volumen, den Grad der Schädigung anderer Organe und Systeme (das Vorhandensein von Metastasen) zu bestimmen und ein wirksames Behandlungsprogramm zu entwickeln. Verwenden Sie dazu eine Reihe von Instrumentenuntersuchungen. Es umfasst verschiedene Arten der Diagnose - je nach Verdacht auf eine bestimmte Krankheit.

Moderne Kliniken bieten folgende Arten von Instrumentenuntersuchungen an:

  • Magnetresonanztomographie (mit oder ohne Kontrastmittel);
  • Computertomographie (mit und ohne Verwendung von Kontraströntgensubstanzen);
  • Vermessungsradiographie in direkter und lateraler Projektion;
  • Kontrastradiographie (Irrigographie, Hysterosalpingographie);
  • Doppler-Ultraschall
  • endoskopische Untersuchung (Fibrogastroskopie, Koloskopie, Bronchoskopie);
  • Radionukliddiagnostik (Szintigraphie und Positronenemissionstomographie kombiniert mit Computertomographie).

Diese Arten von Untersuchungen können Krebserkrankungen genau identifizieren.

Screening auf Krebsverdacht im Onkologiezentrum "SM Clinic"

Alle notwendigen Labor- und Instrumentenuntersuchungen bei Verdacht auf Krebs können im Onkologiezentrum "SM Clinic" bestanden werden. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Spezialisten für Krebszentren, der festlegt, welche Tests Sie durchführen müssen, um die Onkologie in Ihrem Fall zu bestimmen. Qualifizierte Ärzte diagnostizieren alle Krebsarten in allen Entwicklungsstadien, auch frühestens.

Das Onkologiezentrum verfügt über ein eigenes Labor, das mit modernen automatisierten Geräten ausgestattet ist, mit denen Spezialisten Krebserkrankungen bereits vor dem Auftreten der ersten gefährlichen Symptome identifizieren können. Es bietet Patienten nicht nur allgemeine Blutuntersuchungen, sondern auch hochpräzise Gentests. Die Forschung entspricht den internationalen Qualitätsstandards.

Auch im Labor des Krebszentrums können Sie vorbeugende Tests durchführen, um das Risiko einer bösartigen Erkrankung zu bestimmen. Hinterlassen Sie zum Aufzeichnen eine Anfrage auf der Website oder rufen Sie +7 (495) 777-48-49 an.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie: Details der Diagnose von Krebs durch das Blut

Normalerweise denken Patienten über erste Tests nach, wenn bestimmte Symptome auftreten, die Krankheit nicht lange verschwindet oder sich der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert. In jedem Fall schickt der Arzt den Patienten zunächst zu Tests, wonach bereits gesagt werden kann, ob Krebs möglich ist oder nicht. Wir werden versuchen, Ihnen die Blutuntersuchungen in der Onkologie so präzise und klar wie möglich zu erklären..

Kann ich Krebs durch Blut erkennen??

Leider können Sie bei einer Blutuntersuchung auf Krebs bei 100% keine Krebszellen sehen, aber es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, ein krankes Organ zu identifizieren. Blut ist genau die Flüssigkeit, die mit allen Geweben und Zellen im menschlichen Körper interagiert, und es ist klar, dass Sie durch eine Änderung der chemischen oder biochemischen Zusammensetzung feststellen können, was mit einer Person nicht stimmt.

Die Analyse gibt dem Arzt ein Signal, dass die Prozesse im Körper schief laufen. Und dann schickt er den Patienten zur zusätzlichen Diagnose verschiedener Organe. Durch Blut kann festgestellt werden, in welchem ​​Organ der Tumor in welchem ​​Stadium und in welcher Größe leben kann. Wenn eine Person zusätzlich an Krankheiten erkrankt ist, ist die Genauigkeit dieser Studie zwar geringer.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie?

  • Gesamt (klinisch) - Zeigt die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und anderer Zellen im Blut an. Abweichungen vom allgemeinen Indikator können auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen.
  • Biochemie - zeigt normalerweise die chemische Zusammensetzung des Blutes. Diese Analyse kann genauer bestimmen, an welchem ​​Ort und an welchem ​​Organ eine Person Krebs entwickelt.
  • Die Analyse auf Tumormarker ist eine der genauesten Analysen für Onkologen. Wenn sich im Körper ein Tumor entwickelt und die Zellen an einer bestimmten Stelle zu mutieren beginnen, setzt dieses Ding selbst bestimmte Proteine ​​oder Tumormarker im Blut frei. Für den Körper ist dieses Protein fremd, weshalb das Immunsystem sofort versucht, es zu bekämpfen. Die Tumormarker in jedem der Tumoren sind unterschiedlich und können von ihnen bestimmt werden - in welchem ​​Organ sich der Feind niedergelassen hat.

Komplettes Blutbild und Krebs

Ein klinischer Bluttest sollte an Männer und Frauen mit ersten unverständlichen Symptomen einer Krankheit weitergegeben werden. Dies kann in fast jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Wie wir bereits herausgefunden haben, zeigt ein allgemeiner Bluttest den Zustand des Blutes basierend auf der Anzahl der Zellen. Jede Veränderung der Menge an Hämoglobin, weißen Blutkörperchen, Blutzucker und ESR - ohne ersichtlichen Grund - weist auf eine versteckte Krankheit hin.

Was wird in dieser Analyse diagnostiziert? Normalerweise sind dies Zellen des Blutes selbst und ihre Anzahl:

  1. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die allen Körperzellen Sauerstoff zuführen..
  2. Blutplättchen sind Zellen, die Wunden und Gerinnsel verstopfen.
  3. Weiße Blutkörperchen - grob gesagt Ihre Immunität, Zellen, die Viren, Keime und Fremdkörper bekämpfen.
  4. Hämoglobin - ein Protein, das Eisen enthält und an der Abgabe von Sauerstoff an Gewebe beteiligt ist.

Was könnte auf Krebs hinweisen?

  • ESR (Erythrozytensedimentationsrate) - Wenn dieser Indikator höher als normal ist, zeigt dies normalerweise an, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet. Es gibt ziemlich viele weiße Blutkörperchen, die sich an rote Blutkörperchen anlagern und diese nach unten ziehen, wodurch die Sedimentationsrate zunimmt. In 25-30% der Fälle bedeutet eine Erhöhung der ESR, dass Krebs im Körper vorliegt.
  • Jede Änderung der Anzahl der Leukozyten in der Onkologie - es gibt zwei Möglichkeiten. Wenn es nur sehr wenige von ihnen gibt, werden in diesem Fall die Organe, die sie produzieren, verletzt und es besteht der Verdacht auf Onkologie im Knochenmark. Bei einer erhöhten Konzentration kann es auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen, da weiße Blutkörperchen beginnen, mit seinen Antikörpern zu kämpfen.
  • Eine Abnahme des Hämoglobins - normalerweise mit einer Abnahme der Thrombozytenzahl. Dann gerinnt das Blut schlecht, was auf Leukämie hinweist. Hämoglobin hilft dabei, den Zellen des Körpers Sauerstoff zuzuführen, und wenn es weniger ist, dringt Sauerstoff nicht genug in die Zellen ein, was einige Probleme verursacht.
  • Eine große Anzahl unreifer Zellen - wie der Name schon sagt, sind diese Zellen nicht zu einer vollständig gesunden Zelle entwickelt. Wenn sie zum Beispiel gerade geboren werden, sind sie ziemlich groß und sollten danach eine normale Größe annehmen. Das Problem unterentwickelter Zellen ist jedoch, dass sie sehr wenig leben und dann schnell sterben..
  • Die Anzahl anderer Zellen nimmt ebenfalls ab..
  • Viele körnige und nicht reife weiße Blutkörperchen.
  • Lymphozytose - eine große Menge an Lymphozyten und Lymphe im Blut.

Biochemie

Ein biochemischer Bluttest für die Onkologie ist genauer und kann die Art des betroffenen Gewebes anzeigen. Die allgemeine Blutformel wird auf das Gleichgewicht der Chemikalien im Blut untersucht und weist im Falle von Anomalien auf ein bestimmtes betroffenes Organ hin.

Was der Test zeigt?

  • Wenn das Blutbild von ALT, AST die zulässige Norm überschreitet, bedeutet dies verschiedene entzündliche Prozesse und einen bösartigen Tumor in der Leber.
  • Mit einem Anstieg des Gesamtproteins im Blut und Urin kann dies auch auf Krebs hinweisen.
  • Der erhöhte Gehalt an Harnstoff, Kreatinin, tritt normalerweise aufgrund des Abbaus von Proteinsubstanzen auf. Dies geschieht, wenn ein Tumor nahe gelegene Gewebe zerstört..
  • Cholesterin sinkt mit Leberschäden.

BEACHTEN! Diese Analyse zeigt keine hundertprozentige Onkologie, kann jedoch betroffene Organe identifizieren: einen Tumor, eine Infektion, Bakterien, Parasiten usw. In der Regel verschreibt der Arzt bei Abweichungen zusätzliche Untersuchungen und Tests, einschließlich Tumormarker.

Analyse von Tumormarkern

Diese Analyse ist die genaueste unter den vorgeschlagenen, und der Arzt kann verstehen, welches Organ und wie stark es von Krebszellen betroffen ist. Die Methode basiert auf langwierigen und strengen Studien an malignen Zellen verschiedener Gewebe.

Wie kann man die Onkologie durch spezifische Marker bestimmen? Wie wir alle wissen, gibt es im Körper eine große Anzahl von Organen, von denen jedes aus seinen eigenen speziellen Zellen besteht..

Wenn eine Mutation auftritt und eine bösartige Formation auftritt, produziert der Tumor selbst wie jedes Lebewesen verschiedene lebenswichtige Produkte, Proteine ​​und Antigene im Blut. Es sind diese Produkte, die als Tumormarker bezeichnet werden, und anhand der Zusammensetzung und des Typs des Markers selbst können Sie bestimmen, aus welchem ​​Organ.

Diese Tests werden häufig bereits bei der Behandlung von Krebs verschrieben, wenn Sie die Entwicklung des Tumors überwachen müssen..

Was sind Tumormarker??

TumormarkerMöglicher Infektionsbereich
CA 125Das Endometrium der Gebärmutter und des Eierstocks ist verdickt. Kann auf eine Entzündung zurückzuführen sein. Kann auf ein Neoplasma der Brust hinweisen. Der Spiegel steigt während der Schwangerschaft und Menstruation.
CA 19-9Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Magen, Rektum und Dickdarm.
B-2-MGKann mit Nierenversagen oder Entzündungen im gleichen Bereich sein.
CA 15-3Die Entwicklung eines bösartigen Tumors der Brust. Der Indikator kann während der Schwangerschaft ansteigen.
NSENeuroblastom oder Hautkrebs.
HCGBlasenkrebs.
HCG + AFPBei Männern - Hodenkrebs.
CA 242Es zeigt dasselbe wie CA 19-9, aber es gibt ein kleines Plus, dass es mit seiner Hilfe möglich ist, die Krebsentstehung in jedem Stadium des Krebses zu bestimmen.
CA 72-4Brustkrebs.
CYFRA 21-1Blase und Krebs.
PSABei Männern die Prostata.
AFPLeberkrebs oder Leberzirrhose. Erhöhte Alkoholiker.
CEA-AntigenLeber, Blase, Darm, Gebärmutterhals, Prostataadenom, Atmungsorgane.
HE4Hohe Spiegel dieses Antigens weisen auf Krebs in den Eierstöcken hin..

Wird diese Analyse hundertprozentig Krebs zeigen? Nein, aber der Wahrscheinlichkeitsanteil ist viel höher als bei den vorherigen Optionen. Sie müssen verstehen, dass eine große Anzahl von Faktoren das Ungleichgewicht von Substanzen oder die Zunahme der Anzahl einiger Tumormarker beeinflussen kann. Allgemeine Studien und Patientensymptome sowie zusätzliche Diagnosen mittels MRT und CT geben Ihrem Arzt weitere Informationen..

HINWEIS! Es gibt zwar eine Vielzahl von Markern, aber leider können mit dieser Analyse nicht alle Organe identifiziert werden. Beispielsweise wird Hirntumor derzeit nicht auf diese Weise diagnostiziert..

Was ist vor der Blutentnahme zu tun??

Wie die Praxis zeigt, machen viele Patienten vor der Durchführung von Tests grobe Fehler. Später sind die Ergebnisse ungenau und weisen Abweichungen auf. Aufgrund dessen kann der Arzt aufgrund der Interpretation der klinischen Analyse und der Blutbiochemie die falsche Erstdiagnose stellen.

Welche Regeln zu befolgen?

  1. Für zwei, drei Wochen müssen Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern.
  2. 2 - 3 Tage lang nicht konsumieren: gebratene, fettige, kalorienreiche Lebensmittel und Alkohol.
  3. Es ist klar, dass viele Menschen das Rauchen nicht vollständig aufgeben können, aber zumindest an einem Tag können Sie mit dem Rauchen aufhören. Andernfalls ist die Analyse nicht genau und Sie müssen sie erneut durchführen - Sie entscheiden!
  4. Wenn Sie kürzlich Untersuchungen bei einem anderen Arzt durchgeführt haben, sollten Sie einige Tage warten.
  5. Normalerweise wird morgens Blut gegeben, um den Patienten hungrig zu halten. Wir empfehlen Ihnen, 10 - 12 Stunden vor den Tests nicht zu essen. Sie müssen nachts nicht aufstehen und süßes Wasser trinken, geschweige denn essen. Trinken Sie einfach gekochtes, sauberes Wasser.

Kann die Analyse ein falsches Ergebnis zeigen??

Leider kann dies trotz aller Regeln vor dem Bestehen der Tests zu einem falschen Ergebnis führen. In diesem Fall verschreibt der Arzt in der Regel eine erneute Entbindung nach einer bestimmten Zeit..

Kann eine Analyse auf einen gutartigen oder bösartigen Tumor hinweisen? Ja, aber der Genauigkeitsgrad ist nicht der gleiche wie bei einer Biopsie.

Ursachen von Krebs

Tatsächlich ist immer noch nicht klar, warum gesunde Menschen bösartige Tumoren entwickeln. Es gibt nur wenige identifizierte Faktoren, die das Krebsrisiko beeinflussen können:

  • Wie Statistiken zeigen, leiden hellhäutige Menschen häufiger an solchen Krankheiten als dunkelhäutige. Vielleicht hat dies etwas mit Rassengenetik und Veranlagung zu tun.
  • Unsachgemäße Ernährung, längerer Hungerstreik, Mangel an Vitaminen oder Substanzen im Körper.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Rauchen, Tabakrauch.
  • Genetik. Leider gibt es aber Menschen, die für diese oder jene Art von Krebs prädisponiert sind.
  • Ökologie und Strahlungshintergrund. In Orten und Städten, in denen mit diesen Dingen alles schlecht ist, erkranken die Menschen häufiger an Krebs.
  • UV-Strahlung.

Wenn Sie Krebs vermuten, können Sie sofort eine Blutuntersuchung durchführen lassen..

Anzeichen von Krebs?

  1. Plötzlicher Gewichtsverlust und Appetit.
  2. Alle, auch geringfügigen Wunden heilen nicht lange. Blut gerinnt bei Blutungen nicht gut.
  3. Es gibt Blut im Urin und im Kot.
  4. Muttermal verändert seine Form oder wächst.
  5. Längerer trockener Husten, der mit nichts behandelt wird.
  6. Einige Krankheiten verschwinden nicht lange.
  7. Eine starke Abnahme der Immunität, anhaltende Erkältungen.
  8. Du hast angefangen seltsam zu schmecken.
  9. Die Wahrnehmung von Gerüchen hat sich verändert.
  10. Toller Zusammenbruch, ständige Müdigkeit.

TRINKGELD! Um Krebs im Frühstadium zu erkennen, empfehlen wir Ihnen, einmal im Jahr einen biochemischen und allgemeinen Bluttest durchzuführen. Führen Sie dies bei Personen mit einer Veranlagung für eine bestimmte Krankheit häufiger durch, sowie einen MRT- und CT-Scan der erforderlichen Organe.

Welche anderen Diagnosewerkzeuge gibt es??

Wie wird Krebs auf andere Weise diagnostiziert? Wie Sie verstehen, können Sie mithilfe von Analysen die Zündquelle identifizieren, jedoch nicht den Hauptgrund. Nach Blutuntersuchungen werden die Patienten normalerweise zu einer anderen Diagnose eines Karzinoms geschickt. Typischerweise sind dies MRT, CT, MSCT und endoskopische Diagnose. Auch bei Frauen: Mammographie, Fluorogramm, Analyse und Abstrich von der Innenseite der Vagina

HINWEIS! Erst nach einem Komplex von Studien und Analysen kann eine genaue Diagnose gestellt werden!

Wann sollte ich eine Blutuntersuchung auf Krebszellen durchführen lassen? Wo es geht und was ist der Preis?

Bösartige Tumoren können im Körper jeder Person auftreten. Es kommt oft vor, dass eine Person keine spezifischen Symptome verspürt und ein erfülltes Leben führt, und Krebs macht sich erst in dem Moment bemerkbar, in dem die Behandlung nicht mehr so ​​effektiv wie möglich ist. Dank diagnostischer Verfahren können Sie sich rechtzeitig über bösartige Tumoren informieren, darunter eine Blutuntersuchung auf Krebszellen..

Wie heißt es und wie wird es durchgeführt??

Analyse auf Krebszellen - ein Komplex verschiedener Tests, bestehend aus:

  • allgemeine Blutuntersuchung,
  • biochemischer Bluttest,
  • Tumormarker.

Nach einer allgemeinen Blutuntersuchung ist es unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen. Es zeigt den Allgemeinzustand des menschlichen Körpers und dient als Erstdiagnose.

Ein biochemischer Bluttest kann die Problemrichtung im Körper bestimmen, beispielsweise Ungenauigkeiten in der Arbeit des endokrinen Systems.

Oncomarker können den Entzündungsherd und das Stadium, in dem sich die Krankheit entwickelt, genauer bestimmen. Jede Krebsart hat ihren eigenen Satz von Tumormarkern..

Ein Bluttest auf Tumormarker wird ebenso durchgeführt wie jede andere Analyse aus einer Vene:

  1. Ein Tourniquet wird auf die Schulter des Patienten aufgebracht.
  2. Der Patient arbeitet mit seiner Hand und erhöht die Verfügbarkeit von Venen.
  3. Die Sammelstelle wird mit Alkohol (oder einem anderen Antiseptikum) behandelt..
  4. Die erforderliche Menge Blut wird entnommen.
  5. Das Tourniquet wird entfernt, der Verband angelegt.

Ausbildung

Damit das Ergebnis der Analyse auf Krebszellen so genau wie möglich ist, müssen die allgemeinen Vorbereitungsregeln eingehalten werden:

  1. Trinken Sie 3 Tage vor Lieferung keinen Alkohol.
  2. Die Übergabe erfolgt auf nüchternen Magen (daher ist es besser, morgens zu gehen)..
  3. Begrenzen Sie die Aufnahme von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln vor dem Servieren einige Tage lang.
  4. Starke körperliche Aktivität sollte einige Tage vor der Lieferung begrenzt werden..
  5. Verweigern Sie die Einnahme von Medikamenten innerhalb von 3 Tagen (falls dies nicht möglich ist, benachrichtigen Sie den Arzt über die Einnahme von Medikamenten).
  6. Sie können keine Analyse auf signifikante Entzündungsprozesse oder während der Menstruation durchführen.
  7. Vor der Übergabe nicht rauchen.
  8. Bei der Weitergabe einiger Tumormarker ist es notwendig, die sexuellen Kontakte auf die vom Arzt vereinbarte Zeit zu beschränken.

Wenn das Kind Tests machen will, wird empfohlen, eine halbe Stunde vorher etwa 200 Milliliter Wasser zu trinken.

Die Erhaltungsrate von Tumormarkern

Es kann nicht gesagt werden, dass eine Art von Tumormarkern nur einem Neoplasma entspricht. Oft ist die Identifizierung einer Zunahme der Anzahl einer der Arten von Tumormarkern ein Indikator für mehrere Lokalisationen von Neoplasmen.

Name des TumormarkersNormale Leistung
PSA
  • 40 bis 49 Jahre alt - 2,5 ng / ml.
  • 50 bis 59 Jahre alt - 3,5 ng / ml.
  • 60 bis 69 Jahre - 4,5 ng / ml.
  • Mehr als 70 Jahre - 6,5 ng / ml.
HCG
  • Bei Frauen bis zu 5,3 mIU / ml.
  • Bei Männern bis zu 2,5 mIU / ml.
ASBis zu 15 IE / ml.
CA-125Bis zu 30 IE / ml.
CA 15-3Bis zu 31 Einheiten / ml.
CA 19-9Bis zu 37 Einheiten / ml.
CEA
  • Raucher - bis zu 5 ng / ml.
  • Bei Nichtrauchern - 2,5 ng / ml.
CA 72-4Bis zu 6,9 Einheiten / ml.
SCCBis zu 1,5 ng / ml.
SA-242Bis zu 20 Einheiten / ml.
Nicht-4
  • Weniger als 40 Jahre - bis zu 60 pmol / l.
  • Über 40 Jahre alt - bis zu 140 pmol / l.
NseBis zu 16,3 ng / ml.
S100Bis zu 0,105 mcg / l.

Ein und derselbe der vorgestellten Indikatoren kann auf verschiedene Arten von Krebserkrankungen hinweisen und in einigen Fällen sogar nicht krebsartig.

Wer muss nehmen?

Zunächst wird empfohlen, Tests auf Tumormarker bei Personen durchzuführen, deren Angehörige an Krebs jeglicher Art gestorben sind. Die erbliche Veranlagung ist eine der Hauptrisikogruppen.

Außerdem sollten Personen, die bereits einen Tumor haben, auf Tumormarker getestet werden, um die Situation zu überwachen. Oncomarker helfen festzustellen, ob die Behandlung korrekt verläuft und wie dynamisch sie ist.

Außerdem sollten die Menschen auf ihre Gesundheit achten:

  • Berufe, die ein Krebsrisiko beinhalten,
  • in Remission, um die Entwicklung neuer Tumoren zu kontrollieren,
  • in Gegenwart eines Neoplasmas, auch eines Minderjährigen.

Wichtig! Aus Gründen der persönlichen Sicherheit wird empfohlen, einmal im Jahr eine Analyse der Tumormarker durchzuführen und den gesamten Organismus vollständig zu untersuchen.

Symptome, für die Sie eine Studie durchführen müssen

Die Prüfung erfolgt nicht nur mit einer geplanten ärztlichen Untersuchung. Es gibt Symptome, die in keiner Weise ignoriert werden können, da sie auf die Entwicklung eines Neoplasmas oder anderer schwerwiegender Pathologien im Körper hinweisen können.

Die wichtigsten Symptome, nach deren Entdeckung empfohlen wird, einen Spezialisten aufzusuchen:

  1. Schwellung oder Klumpen an der weiblichen Brust.
  2. Flecken in Kot und Urin.
  3. Plötzlicher und schneller Gewichtsverlust ohne guten Grund.
  4. Eine Zunahme der Größe, eine Veränderung der Farbe der Maulwürfe (oder eine andere Transformation).
  5. Schwellung oder Veränderung der Form der Genitalien, zweifelhafter Ausfluss.
  6. Verletzung des Schluckreflexes (es ist schwierig, Lebensmittel oder Flüssigkeiten zu schlucken).
  7. Anhaltender trockener Husten, Atemnot, Keuchen in der Lunge.

Nach den Ergebnissen von Labortests wird die Möglichkeit des Vorhandenseins von Krebszellen im Körper entweder bestätigt oder widerlegt. Im ersten Fall sind zusätzliche Tests und ein Termin beim Onkologen vorgeschrieben. Im zweiten Fall werden zusätzliche Diagnosen durchgeführt, um die Art der Krankheit zu bestimmen.

Wo und wie viel Sie abgeben müssen?

Wichtig! Auf dem Territorium der Russischen Föderation können Sie in der Klinik am Wohnort Tests auf Tumormarker durchführen.

Wenn dies nicht möglich ist, können Sie sich an das Netzwerk der Privatkliniken & # 171, Invitro & # 187,, wenden, die diesen Service anbieten. Der ungefähre Preis für die Analyse in & # 171, Invitro & # 187, beträgt 3.000 Rubel. Einige Labors bieten komplexe Analysen an, die in männliche und weibliche unterteilt sind und in denen verschiedene Arten von Tumormarkern vorgestellt werden.

Bösartige Neubildungen können im Körper jeder Person auftreten, jemand ist weniger anfällig dafür, jemand mehr. Es ist notwendig, jährlich Tests auf Tumormarker durchzuführen, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen..

Blutuntersuchung auf Krebszellen (Onkologie)

Die endgültige Diagnose in Bezug auf onkologische Erkrankungen wird nicht nur aufgrund der Erstuntersuchung und der pathologischen Symptome gestellt: Verschiedene Analysen, sowohl im Labor als auch im Instrumentarium, spielen eine Schlüsselrolle.

Kann eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Onkologie verwendet werden? Wie bereite ich mich auf die Lieferung von Biomaterial für die Suche nach Tumormarkern vor? Welches Blutbild für Krebs unterscheidet sich von etablierten Normen? Sie werden darüber und vieles mehr in unserem Artikel lesen..

Kann ich durch Blutuntersuchung herausfinden, ob Krebs vorliegt??

Eine ausreichend große Anzahl von Patienten, die primäre Anzeichen von Krebs entdeckt haben, möchten so schnell wie möglich wissen, ob sie dieses Problem haben.

Welche Blutuntersuchung zeigt Onkologie? Leider gibt es keinen einfachen, schnellen und zu 100 Prozent genauen Test, der sofort auf den Krebs einer Person hinweisen könnte. Im allgemeinen Fall wird dem Patienten ein klassischer Satz klinischer Labortests zugewiesen, mit denen Sie sich einen Überblick über die möglichen pathologischen Prozesse im Körper verschaffen können.

Diese Informationen reichen jedoch eindeutig nicht aus, um eine vorläufige Diagnose zu stellen, da ein solches Bild eine Reihe anderer Pathologien, Syndrome, sowohl des entzündlichen als auch des infektiösen Spektrums, begleiten kann.

Die effektivste und zielgerichteteste Option zur Bestimmung der Primärdiagnose ist in den allermeisten Fällen ein erweiterter Bluttest auf Tumormarker, die im Stadium der Keimbildung von Tumorbildungsprozessen in relativ großer Menge gebildet werden..

Welches Blutbild zeigt Onkologie an?

In den allermeisten Fällen sind die folgenden signifikanten Parameter die primären signifikanten Abweichungen der Blutindizes von den Standards in Bezug auf das Potenzial für die Bildung onkologischer Prozesse in jedem Stadium:

  • Erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • Abnahme der Hämoglobinkonzentration;
  • Erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten;
  • Abnahme der Thrombozytenzahl;
  • Das Vorhandensein einer großen Anzahl unreifer Formen von Leukozyten sowie von Myeloblasten und Lymphoblasten im Biomaterial.

Es versteht sich, dass alle oben genannten Kriterien hinsichtlich der Bestimmung des Vorhandenseins von Krebs beim Menschen nicht absolut wahr sind, da sie auf andere Krankheiten oder pathologische Prozesse im Körper hinweisen können. Die Gesamtheit solcher Parameter bei Vorliegen einer angemessenen Krankengeschichte, einer Reihe klinischer Symptome sowie eines Risikos ist jedoch ein direkter Grund, den Patienten auf die Labordiagnostik zu verweisen und Tumormarker in biologischem Material zu identifizieren.

Analyse von Krebszellen im Körper - Entschlüsselung der Ergebnisse

In den allermeisten Fällen ist das Hauptforschungsobjekt für das Vorhandensein onkologischer Marker Blut. Es versteht sich, dass der Nachweis von Überwerten einer Komponente das Vorhandensein von Krebs nicht garantiert, aber die Wahrscheinlichkeit ihres potenziellen Vorhandenseins erheblich erhöht. In der Regel verschreibt der Profilarzt nach dem Nachweis eines bestimmten Tumormarkers zusätzliche Forschungsmethoden, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

Die typischsten und bekanntesten Tumormarker:

  • Alpha Fetoprotein. AFP kann im Blut oder in der Pleuraflüssigkeit nachgewiesen werden. Die Norm ist ein Wert von nicht mehr als 10 IE pro Milliliter. Mit einem leichten Überschuss dieses Indikators können Hepatitis C, Schwangerschaft oder Leberzirrhose diagnostiziert werden. Bei Werten über 400 IE / ml besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein von Leberzellkrebs.
  • Beta-2-Mikroglobulin. B-2-MG wird ausschließlich im Blut nachgewiesen, der Wertebereich von 20 bis 30 ng / ml ist die Norm. Ein leichter Überschuss kann auf das Vorhandensein einer beeinträchtigten Nierenfunktion sowie auf entzündliche Prozesse des Harnsystems hinweisen. Bei einem signifikanten Überschuss der Tumormarkerkonzentration zeigt die Analyse das Vorhandensein von Tumoren lymphozytischen Ursprungs an;
  • Prostata-spezifisches Antigen (PSA). PSA ist im Blut vorhanden, der Bereich der Normalwerte reicht von 4 bis 6 ng / ml. Bereits mit einem zweifachen Überschuss an Werten im Vergleich zur Norm können wir über Tumorprozesse der Prostata sprechen, einschließlich des malignen Spektrums;
  • Krebsembryonales Antigen (CEA). Die Norm wird als ein Parameter angesehen, der nicht höher als 5 ng / ml ist. Ein Überschuss kann auf verschiedene Tumoren im Verdauungstrakt sowie auf onkologische Prozesse in den Eierstöcken, der Prostata, der Brust und der Lunge hinweisen. Eine Alternative zu nicht krebsartigen Pathologien sind Autoimmunerkrankungen eines breiten Spektrums;
  • Choriongonadotropin (hCG). In einem gesunden Körper sollten nicht mehr als 5 IE / ml vorhanden sein. Die physiologische Ursache für den Anstieg ist ausschließlich die Schwangerschaft. Wenn in anderen Situationen ein geeigneter Marker gefunden wird, weisen Tests auf Krebszellen auf eine onkologische Erkrankung im Genitalbereich hin;
  • Neurospezifische Enolase. NSE normal - nicht mehr als 10 IE / ml. Das Überschreiten dieses Parameters weist auf eine unspezifische Degeneration von Nervenzellgeweben und -strukturen des APUD-Systems hin, die wiederum ein charakteristisches Zeichen für Lungenkrebs oder Melanom ist.
  • CA-125. Nicht mehr als 30 IE / ml. Der Überschuss zeigt die potenzielle Wahrscheinlichkeit eines Tumors der Bauchspeicheldrüse und der Brustdrüse, der Eierstöcke und der Gebärmutter bei Frauen an;
  • CA-15-3. Normalerweise nicht mehr als 22 U / ml. Überschuss deutet normalerweise auf einen Rückfall von Brustkrebs hin;
  • CA-19-9. Bei einer gesunden Person beträgt der Indikator nicht mehr als 40 IE / ml. Überschuss zeigt die mögliche Wahrscheinlichkeit eines Tumors in der Gallenblase, im Darm, in der Leber, im Magen und in der Bauchspeicheldrüse an;
  • CA-242. Normalerweise sollte nicht mehr als 30 IE / ml betragen. Schon ein geringer Überschuss weist auf Rektum- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs hin.

Wie die Praxis zeigt, weist selbst ein signifikanter Überschuss der Norm für einzelne Tumormarker nicht immer auf das Vorhandensein von Krebs beim Menschen hin. In diesem Fall werden komplexe selektive Analysen verwendet, um eine potenzielle Pathologie für mehrere Indikatoren gleichzeitig zu identifizieren. Im Fall von Hodenkrebs steigen die Raten von Choriongonadotropin und Alpha-Fetoprotein signifikant an.

Eine offensichtliche Bestätigung für das genaue Vorhandensein einer malignen oder benignen Onkologie bei der Lokalisierung des Tumorprozesses sind immer zusätzliche instrumentelle Diagnosetechniken, von Ultraschall, Tomographie, Mammographie bis hin zur Analyse von Kot, Urin, Fluorographie und Biopsie. Eine spezifische Liste der erforderlichen diagnostischen Maßnahmen wird von spezialisierten Spezialisten auf der Grundlage der Ergebnisse der primären Labortests, der Krankengeschichte usw. erstellt..

Vorbereitung auf den Test auf Tumormarker?

Da in den meisten Fällen Tumormarker im Rahmen einer speziellen Blutuntersuchung nachgewiesen werden, sind die entsprechenden vorbereitenden Maßnahmen allgemeiner Natur und umfassen:

  • Weigerung, drei Tage vor dem voraussichtlichen Datum der Studie Alkohol zu trinken;
  • Vorübergehende Einstellung von Medikamenten, die die Blutparameter und die Funktion der inneren Organe beeinflussen können. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit ist es obligatorisch, das Problem dem Profilspezialisten zu melden, um die Testergebnisse gegebenenfalls anzupassen.
  • Diät. Einen Tag vor dem erwarteten Datum der Blutspende an Tumormarker sollten alle schweren, gebratenen, sehr salzigen und würzigen Lebensmittel sowie alle Produkte, die eine erhöhte Gasbildung verursachen, von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Allgemeine Regeln. Das Biomaterial selbst wird morgens von der letzten Mahlzeit bis zur direkten Blutentnahme auf nüchternen Magen abgegeben. Es sollten mindestens 10 Stunden vergehen. Normales Trinkwasser in begrenzten Mengen ist zulässig. 6 Stunden vor der Entnahme des Materials sollte das Rauchen, Stresssituationen und aktive körperliche Aktivität ausgeschlossen werden.

Was der CEA-Tumormarker zeigt?

Krebs-embryonales Antigen wird nur im Säuglingsalter aktiv sekretiert, hauptsächlich von Zellen des Verdauungssystems. Bei Patienten, die älter als 6 Jahre sind, ist sein Wert unbedeutend oder vollständig gleich Null.

Selbst ein geringfügiges Überschreiten der Schwelle kann auf verschiedene Pathologien hinweisen, insbesondere auf Autoimmunerkrankungen, Tuberkulose oder einen schleppenden Entzündungsprozess chronischer Natur. Bei einem signifikanten Überschuss der CEA-Werte über dem Normalwert besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein von Tumoren in Lunge, Brust, Eierstöcken, Prostata sowie bestimmten Organen des Verdauungstrakts, insbesondere im Dünn- und Dickdarm, im Magen.

ESR für Onkologie

Die Erythrozytensedimentationsrate im Rahmen eines allgemeinen klinischen Bluttests ist kein spezifischer Test zur Bestimmung des Vorhandenseins eines onkologischen Prozesses. Wie die Praxis zeigt, ist bei einer malignen Degeneration des Gewebes fast immer auch der ESR-Spiegel erhöht. Die allgemeinen Normen für die Sedimentationsrate der Erythrozyten sind die folgenden Parameter:

  • Neugeborene. Bis zu 5 Einheiten;
  • Kinder ab einem Jahr. Ab 5 Einheiten;
  • Erwachsene Männer. 2 bis 12 Einheiten;
  • Frauen. Im Allgemeinen liegt die ESR-Rate für Frauen während der Schwangerschaft zwischen 1 und 10 Einheiten - zwischen 15 und 40 Einheiten.

Potenziell gefährlich in Bezug auf das Vorhandensein des onkologischen Prozesses sind die Werte der erhöhten Sedimentationsrate der Erythrozyten in der Dynamik in Bereichen über 70-80 Einheiten.

Allgemeine Blutuntersuchung auf Krebs

Im Rahmen einer allgemeinen klinischen Primärstudie wird ein Standardbluttest verschrieben. Es ist möglicherweise selbst bei einer Erstdiagnose kein eindeutiger Marker für den onkologischen Prozess, weist jedoch häufig auf systemische Fehlfunktionen im Körper hin. Bei Krebs weichen die folgenden Parameter einer allgemeinen Blutuntersuchung häufig von den typischen Normen ab:

  • Leukozyten- und ESR-Spiegel steigen an, eine hohe Konzentration an Myeloblasten und Lymphoblasten wird im Biomaterial diagnostiziert;
  • Die Thrombozyten- und Hämoglobinspiegel sind normalerweise niedrig.

Hämoglobin in der Onkologie

Hämoglobin im modernen medizinischen Sinne ist ein spezielles Erythrozytenprotein, das für den Transport von Sauerstoff von der menschlichen Lunge zu allen Weichteilen verantwortlich ist und dementsprechend Kohlendioxid durch Rückkopplung entfernt wird.

In den allermeisten Fällen ist bei 80 Prozent der Menschen mit einer diagnostizierten Form des onkologischen Prozesses der Hämoglobinspiegel signifikant reduziert. Natürlich ist es allein durch einen solchen Indikator unmöglich, eine Pathologie eindeutig zu erkennen. In Verbindung mit anderen Abweichungen der Indikatoren von der Norm sowie Tests auf Tumormarker kann der zuständige Spezialist jedoch auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen.

Kann es Krebs mit guten Testergebnissen geben??

Selbst absolut perfekte Ergebnisse allgemeiner Analysen und die vollständige Einhaltung ihrer Standards weisen nicht immer auf ein garantiertes Fehlen eines onkologischen Prozesses im Körper hin. In einigen Situationen kann der Krebs im Anfangsstadium sein bzw. die Grundparameter von Blut und anderen biologischen Substanzen, die untersucht werden können, nicht verändern.

Darüber hinaus sind in besonderen Fällen typische Anzeichen einer Abweichung von der Norm direkt entgegengesetzt. So wird bei 80% der Menschen mit Onkologie eine Abnahme des Hämoglobins diagnostiziert, während bei einem bösartigen Tumor im Leber- oder Nierenkrebs sowie beim Wakez-Osler-Syndrom dieser Parameter im Gegenteil erhöht ist.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit deuten sie darauf hin, dass nur bei normalen Indikatoren für alle möglichen Tests von Blut, Urin und anderen Substanzen auf typische und seltene Tumormarker kein Krebs vorliegt.

Welche zusätzlichen Tests müssen Sie bestehen, um die Onkologie zu erkennen??

Neben einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung sowie Untersuchungen geeigneter biologischer Flüssigkeiten für Tumormarker werden in der Regel folgende zusätzliche diagnostische Bestätigungsmethoden verwendet:

  • Labortests von Kot und Urin;
  • Direkte Biopsien an potenziellen Krebsherden;
  • Instrumentelle Verfahren (insbesondere Ultraschall, Mammographie, Koloskopie, Fluorographie, Tomographie usw.).

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken: