Norm der Tumormarker

Melanom

Die Diagnose der Onkologie in den frühen Entwicklungsstadien ist durch spezifische Proteine ​​möglich - Tumormarker, deren Nachweis im Blut oder Urin im Labor erfolgt. Für verschiedene Tumormarker gilt eine eigene Norm. Wenn es im Körper ein Neoplasma gibt, eine Veranlagung für Krebs, unterscheidet sich der Antigen-Score vom Normalwert. Tumorzellen sezernieren Antigene vom Beginn des Auftretens des Neoplasmas an, noch bevor sich lebhafte Symptome manifestieren.

Die Rate der Tumormarker. Klicken um zu vergrößern

Um die Analyse zu bestehen, müssen Sie einige Regeln befolgen: Alkohol ausschließen, rauchen, drei Tage vor dem Labortest keine scharfen, fetthaltigen Lebensmittel essen. Die Interpretation der Analysen berücksichtigt individuelle Merkmale: Bei einigen Antigenen unterscheidet sich die Indikationsnorm auch je nach Alter oder Geschlecht. Es sind mehr als 200 Tumormarker bekannt, aber nur die Hauptarten, die viel kleiner sind, spielen eine Rolle..

Führende Kliniken in Israel

Wenn der Tumormarker erhöht ist, bedeutet dies nicht das Vorhandensein eines Krebstumors.

Die Rate der Tumormarker in Abhängigkeit von der Art der Krankheit:

Ansicht des TumormarkersNorm der IndikationenWenn die Antigenspiegel steigenHinweis
ACE (Alpha-Fetoprotein)Bis zu 8 IE / ml (10 ng / ml)Tumor der Leber, Bronchien, Lunge, Rektum, Sigma, Neoplasma in den Hoden (bei Männern), bei Frauen - in den Eierstöcken, Metastasen in der Leber mit primären Herden in der BrustDer Pathologieindikator liegt über 10 IE / ml
HCGBis zu 2 IE / ml (für Männer)Mit Chorionadenom, Karzinomen des Eierstocks und der Hoden, Mukoviszidose und GerminomenFrauen nach der Menopause bis zu 7 IE / ml
Krebsembryonales Antigen - CEA (REY)Die Norm liegt innerhalb von 5 ng / ml (nach einigen Daten - innerhalb von 6,3)Mit Daten über 20 ng / ml: Neoplasien des Magen-Darm-Trakts (Magen, Dickdarm und Rektum), Brust, Prostata, Schilddrüse, Fortpflanzungssystem, Metastasen in der Leber und KnochenformationenBei Rauchern ist ein leichter Anstieg möglich.
Beta-2-MikroglobulinInnerhalb von 2,2 (ab 0,8 mg / l)Morbus Hodgkin, B-Zell-Lymphom, Multiples Myelom, Morbus Waldenstrom, Non-Hodgkin-Lymphom, Brust, Rektumkrebs
CA15-3Norm 9.2 - 38 Einheiten / lBronchokarzinome, Brustkarzinome, Neoplasien in den weiblichen Geschlechtsorganen (im späten Stadium), Leber-Gallen-System, Magen-Darm-TraktBei der Brustonkologie, die Metastasen ergab, ist der Tumormarker in 80% der Fälle erhöht
CA 19-9Innerhalb von 37 Einheiten / mlMaligne Prozesse des Magen-Darm-Trakts (Magen, Darm), Onkologie der Gallenblase, Leber, Gallenwege, weiblichen Geschlechtsorgane, Brust, BlaseÜber 40 IE / ml gelten als gefährlich.
CA 125Norm 0-30 IE / mlNeubildungen in den Eierstöcken - in den meisten Fällen seltener - in den Eileitern, im Endometrium, in den Atemwegen, im Magen-Darm-Trakt und in der BauchspeicheldrüseEin Indikator von mehr als 35 Einheiten / ml sagt in 90% der Fälle über Ovarialtumoren aus
CYFRA 21-1Innerhalb von 3,3 ng / lBei Blasenkrebs Neoplasien im Bronchopulmonalsystem, Mediastinum
CA 72-4Innerhalb von 6,9 U / mlBösartige Prozesse des Magen-Darm-Trakts (insbesondere des Magens), der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Brust, der Bauchspeicheldrüse
PSANorm bis 4 ng / lMit ProstataadenomBei einem bösartigen Verlauf ist PSA geringer als bei einem gutartigen
CA 242Innerhalb von 30 IE / mlIn der Pankreas-Onkologie
SCCNorm 1,5 ng / mlKrebs der Lunge, des Kopfes und des Halses, des Gebärmutterhalses, der Speiseröhre, des Endometriums, der Eierstöcke, der Vulva, der Vagina
UBCNorm bis zu 15 ng / mlBlasenonkologie
NSE, HCEWeniger als 16,3 ng / mlKleinzelliger Lungenkrebs, Neuroblastom, Phäochromozytom, medullärer Schilddrüsenkrebs, Retinoblastom, Gastrinom, Seminom, Karzinoid, Insulinom, Glukagonom
HE4Frauen:
bis zu 40 Jahre - innerhalb von 60,5 pmol / l;
von 40 bis 49 Jahren - innerhalb von 76,2;
Alter 50 - 59 - innerhalb der Grenzen von 74,3;
60 - 69 - innerhalb von 82,9, mehr als 70 Jahren - bis zu 104 pmol / l.
Bei nicht-muzinösen Arten von Eierstockkrebs, Endometrium-Onkologie (bei Frauen)
Protein S-100Weniger als 0,105 mcg / lHautmelanom
CA 50Norm bis zu 25 U / mlOnkologie des Rektums, des Dickdarms, der Bauchspeicheldrüse, des Magens, der Eierstöcke, der Prostata, der Brust, der Leber und der Lunge
PK-M2Bis zu 15 Einheiten / mlOnkologie des Verdauungstraktes (Bauchspeicheldrüse, Magen, Speiseröhre, Darm, Leber), Brust, Niere, Lunge
PAP (Prostatasäurephosphatase)Norm weniger als 3,5 ng / mlProstataadenom, Prostatainfarkt, Prostatakrebs, akute oder chronische Prostatitis
TPAInnerhalb von 75 Einheiten / lLungenonkologie, Blasenkarzinom, Brustkrebs
Chromogranin A.Norm 27 - 94 ng / mlMit neuroendokrinen Tumoren

Merken! Die Spezifität eines Tumormarkers erreicht nicht 100%, eine Erhöhung des Spiegels kann bei anderen Krankheiten auftreten.

Wenn ein erhöhter Spiegel eines der Tumormarker festgestellt wird, lohnt es sich einen Monat später, die Tests erneut zu bestehen. Und erst nach einer zweiten Analyse, wenn die Indikationen ebenfalls über dem normalen Niveau liegen, muss eine zusätzliche Studie durchgeführt werden, um festzustellen, ob der hohe Tumormarker einen Zusammenhang mit einem malignen Neoplasma hat oder auf das Vorhandensein anderer nicht-onkologischer Erkrankungen zurückzuführen ist.

Oncomarker - was ist das, wie viel kann man ihnen vertrauen, Typen, wie man Tests richtig durchführt

Durch die frühzeitige Diagnose von Krebs können Sie erfolgreich eine Bestrahlung und Chemotherapie von bösartigen Tumoren durchführen und deren mögliche Rückfälle vorhersagen. Die Hauptmethode ist eine umfassende Analyse von Tumormarkern - eine Untersuchung von Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten, bei der spezielle Substanzen in ihnen entdeckt werden, die bei einem gesunden Menschen in der Regel fehlen. Die erzielten positiven Ergebnisse müssen durch eine vollständige Instrumenten- und Laboruntersuchung zusätzlich bestätigt werden..

Oncomarker - was ist es, soweit man ihnen vertrauen kann??

In Reaktion auf das Auftreten und die Entwicklung eines bösartigen Tumors beginnt der Körper, verschiedene Protein- und Enzymverbindungen, Hormone und Antikörper zu produzieren. Das Neoplasma selbst setzt auch Zerfall und lebenswichtige Produkte im Blut frei. Es sind diese Substanzen, die normalerweise nicht sein sollten und als Tumormarker bezeichnet werden.

Was sind Tumormarker? Dies wurde im letzten Jahrhundert bekannt. Die erste nachgewiesene Verbindung dieses Typs war Alpha-Fetoprotein, das von sowjetischen Wissenschaftlern entdeckt wurde. Als Plazentaprotein, das im Blut schwangerer Frauen bestimmt wurde, wurde es in einem Krebstumor der Leber gefunden. Bisher wurden mehr als 200 Tumormarker entdeckt, von denen zwei Dutzend in der klinischen Praxis eingesetzt werden..

Die Bedeutung von Blutuntersuchungen für Tumormarker ist wie folgt:

  • Diagnose von malignen Neoplasien vor dem Einsetzen der ersten klinischen Symptome (d. H. In 1 oder 2 Stadien des Krebsprozesses).
  • Überwachung der Ergebnisse von Chemotherapie, Bestrahlung oder chirurgischer Behandlung - eine Abnahme der Tumormarker zeigt die Wirksamkeit der Therapie an. Das Gegenteil ist jedoch auch möglich, wenn infolge des Tumorverfalls die Anzahl der Marker zunimmt.
  • Vorhersage des postoperativen Wiederauftretens der Krankheit. Regelmäßige Tests ermöglichen es Ihnen, das Wiederaufwachsen von Krebszellen sechs Monate vor dem Auftreten schwerer Symptome zu verfolgen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..

Sprechen Tumormarker also immer über Krebs??

Wie zuverlässig ist die Blutuntersuchung auf Tumormarker und ein positives Ergebnis, das immer auf einen vernachlässigten Prozess der malignen Degeneration von Zellen hinweist?

Diese Studie gibt kein hundertprozentiges Vertrauen in die Diagnose, daher ist die nächste Diagnosestufe eine vollständige umfassende Untersuchung. Erst danach kann ein Tumor bestätigt oder widerlegt werden.

Erstens zeigt eine Blutuntersuchung auf Tumormarker (für Krebs) Antigene mit unterschiedlicher Empfindlichkeit. Dies ermöglicht es uns nicht immer, einen Anstieg ihrer Anzahl zu verzeichnen, und mit einem negativen Ergebnis der Analyse entwickelt sich die Krankheit weiter. Zweitens können pathologische Prozesse in Geweben und Organen (Entzündungen, somatische Erkrankungen und andere) zu einem Anstieg der Tumormarker führen, aber es gibt selbst keinen Krebs. Drittens kann eine unsachgemäße Vorbereitung auf die Analyse, die Einnahme von Medikamenten und einige schlechte Gewohnheiten das Ergebnis verfälschen.

Um die Zuverlässigkeit der Diagnose zu erhöhen, werden biologische Flüssigkeiten gleichzeitig auf mehrere Tumormarker untersucht und der Patient über die Regeln der Blutspende informiert. Sie können also den Ergebnissen vertrauen, aber die endgültige Diagnose wird erst nach einer vollständigen Untersuchung gestellt.

Arten von Tumormarkern und Methoden zu deren Messung

Mit verschiedenen Labormethoden im Blut, Urin und anderen Körperflüssigkeiten werden Verbindungen nachgewiesen, die bei gesunden Menschen nicht vorhanden (oder in sehr geringen Mengen verfügbar) sind. Sie sind Proteine, Protein-Kohlenhydrat-Komplexe (Glykoproteine), Enzyme, Lipide, Hormone.

Die Menge an Antigenen wird auf folgende Weise bestimmt:

  • Immunenzymatische Analyse, kurz ELISA. Basierend auf der Bindung von Antigenen an Antikörper und der Untersuchung dieser Verbindungen.
  • Radioimmunanalyse oder RIA. Die Suche nach Antigenen erfolgt durch Bindung an speziell markierte ähnliche Substanzen. Als Markierungen werden Radionuklide verwendet.

Die Liste der Tumormarker, die auf das Vorhandensein eines Krebstumors hinweisen, enthält etwa zwei Dutzend Substanzen. Die wichtigsten sind unten mit Referenzwerten (dh innerhalb des normalen Bereichs) aufgeführt. Einige von ihnen sind spezifisch - sie ermöglichen es, die Lokalisation des Krankheitsschwerpunkts genau zu bestimmen, während andere nur darauf hinweisen, dass es sich um eine Krankheit handelt.

alpha Fetoprotein

AFP - das erste aus Bluttumormarkern nachgewiesene Glykoprotein wird zum Nachweis von Formationen in Leber, Eierstöcken und Hoden verwendet. Normalerweise nur im Stadium der fetalen Entwicklung im Magen-Darm-Trakt und im Blutplasma vorhanden, wird es verwendet, um die Entwicklung des Fetus zu untersuchen. Die Norm und Interpretation der AFP-Oncomarker-Ergebnisse für Alpha-Fetoprotein hängt vom Alter ab: Bei einem Kind nach der Geburt werden bis zu 100.000 IE / ml festgestellt, am ersten Lebenstag sinken sie auf 100. Bei Erwachsenen sollte der Indikator nicht höher als 7 oder 8 IE / ml sein.

Humanes Choriongonadotropin

Bei Verdacht auf einen Hoden- oder Eierstocktumor wird eine Analyse eines erhöhten Spiegels des hCG-Oncomarkers (humanes Choriongonadotropin) durchgeführt. Der Referenzwert für einen Mann beträgt bis zu 2 STÜCKE / ml, für eine Frau im gebärfähigen Alter - bis zu 1 STÜCK / ml nach den Wechseljahren - weniger als 7. Der Anstieg wird während der Schwangerschaft normal, sodass über das Vorhandensein und die Entwicklung des Fötus beurteilt werden kann.

Beta-2-Mikroglobulin

Ein positiver Oncomarkerb-2-mg-Test (Beta-2-Mikroglobulin) findet sich typischerweise bei Hautkrebs, Rektum, B-Zell-Lymphom, Morbus Hodgkin und Non-Hodgkin-Lymphom. Das Niveau des Markers steigt auch mit einem bösartigen Tumor der Brustdrüse an. Normalwerte liegen zwischen 0,8 und 2,2 mg / l.

Plattenepithelkarzinom-Antigen

SCC ist ein Tumormarker für Plattenepithelkarzinome, die Plattenepithelkarzinome betreffen. Im Zusammenhang mit diesen Tumoren sind dort lokalisiert, wo sich dieses Epithelgewebe befindet: Speiseröhre, Mundhöhle, Lunge, Gebärmutterhals, Anus. Die Norm für diese Art von Tumormarkern im Blut beträgt maximal 1,5 ng / ml.

Prostata-spezifisches Antigen

PSA ist ein Glykoprotein, das von der Prostata ausgeschieden wird und dessen Konzentrationsanstieg über den maximal zulässigen Werten liegt, was auf ein Adenom oder einen Prostatakrebs hinweist. Je nach Alter des Mannes wird die Norm des Gesamtantigengehalts von 2 bis 4 ng / ml bestimmt. Zusätzlich wird bestimmt, wie der Prozentsatz von Gesamt- und SPSA (freies Prostata-Antigen) korreliert. Das Vorhandensein von Krebs wird durch eine Abnahme der ungebundenen Form des Antigens belegt..

Krebs-embryonales Antigen

Kurz gesagt, CEA ist ein unspezifisches Glykoprotein, dessen Zunahme darauf hinweist, dass der Tumor Magen, Darm, Lunge, Bauchspeicheldrüse oder jedes andere Organ betreffen kann. Von größter Bedeutung ist die Diagnose und Überwachung der Behandlung von Darmkrebs. Die maximal zulässige Konzentration im Blut beträgt 5,5 ng / ml.

Neuronenspezifische Enolase

NSE (oder NSE) wird von neuroendokrinen Zellen synthetisiert, eine Zunahme seiner Anzahl wird am häufigsten bei Tumorerkrankungen des Nervensystems beobachtet. Werte über 16,3 ng / ml zeigen auch Neuroblastom, Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Retinoblastom, Phäochromozytom usw. an..

Cyfra CA 21-1

Der zweite Name ist ein Fragment von Cytokeratin 19, die Norm für einen Erwachsenen sollte 3,3 ng / ml nicht überschreiten. Höhere Werte deuten auf ein Plattenepithelkarzinom der Lunge, der Bronchien und der Blase hin. Während des Behandlungsprozesses können Sie die Dynamik der Genesung verfolgen, es ist nicht aussagekräftig für die Diagnose von Krebs bei Rauchern oder Menschen mit Tuberkulose.

Protein S-100

Ein spezifisches Protein, das Melanome sowie Hirntumoren erkennen kann. Wenn eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ein Ergebnis über dem maximal zulässigen Wert von 0,105 μg / l ergab, kann von Hautkrebs oder einer Schädigung der Gehirnstrukturen ausgegangen werden. Im Falle eines Melanoms wird es auch verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen und einen Rückfall vorherzusagen.

Oncomarker HE4

Ein hochspezifisches Antigen, mit dem ein Tumor des Endometriums oder der Eierstöcke in sehr frühen Entwicklungsstadien nachgewiesen wird. Darüber hinaus wird HE4 nicht bei gutartigen Neubildungen, der Endometriose, produziert, was im Falle eines positiven Tests auf Krebs hindeutet. Der Maximalwert für Frauen unter 40 Jahren beträgt 60,5 pmol / l, die Norm steigt mit dem Alter.

CA 72-4

Ein spezifischer Marker des Magens kann auch auf eine Zunahme der Malignität im Darm, in den Brustdrüsen, in der Lunge, in den Eierstöcken und in der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Die Glykoproteinkonzentration im Blut ist nicht höher als 6,9 STÜCKE / ml..

CA 50

Dieser Tumormarker ist spezifisch für die Bauchspeicheldrüse. Es ermöglicht Ihnen, die frühen Stadien dieser Krebsform zu diagnostizieren, die Behandlungsergebnisse zu überwachen und Rückfälle zu identifizieren. Die Maximalwerte von 25 U / ml können auch bei Tumoren des Magens, des Darms, der Prostata, der Leber, der Lunge und der Eierstöcke ansteigen.

CA 242

CA 242 wird als Magen-Darm-Krebs-Marker angesehen, da onkologische Erkrankungen des Verdauungstrakts die Produktion dieses Glykoproteins aktivieren. Der Tumor ist in der Bauchspeicheldrüse, im Magen oder im Darm lokalisiert, wenn der Gehalt an CA 242 im Blut mehr als 29 Einheiten / ml beträgt.

CA 19-9

Ein weiteres spezifisches Antigen von Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie der Gallenblase (normal bis zu 30 STÜCK / ml). Bei Verdacht auf diese Krankheit wird sie in Kombination mit CA-50 angewendet, da sie bei einem Fünftel der Patienten nicht unabhängig bestimmt wird. In anderen Kombinationen zeigt es Tumoren des Dickdarms, der Leber, des Magens und der Gebärmutter.

CA 15-3

Das spezifische Antigen CA 15-3 ist ein Brusttumor-Marker (Mucin-ähnliches Glykoprotein). Eine hundertprozentige Zuverlässigkeit bei der Diagnose von Brustkrebs ist nicht garantiert, wurde jedoch erfolgreich zur Überwachung der Wirksamkeit von Therapie und Rückfällen eingesetzt. Der normale Spiegel überschreitet 25 STÜCKE / ml nicht, andernfalls kann man auch Neoplasien im Magen-Darm-Trakt, in der Gebärmutter und in den Bronchien annehmen.

CA 125

Dieses Glykoprotein wird als Marker für Eierstockkrebs angesehen, wird jedoch aufgrund der geringen Spezifität (die bei der Niederlage vieler anderer Organe auftritt) praktisch nicht zur Diagnose verwendet. Es ist wertvoll für die Überwachung der Behandlungsergebnisse und der Rückfallprognose. Normal ist ein Wert von bis zu 25 U / ml.

Tu M2-RK

Die Tumorpyruvatkinase vom Typ m2 ist nicht spezifisch, daher zeigt eine Erhöhung ihrer Werte über 15 U / ml nur das Vorhandensein eines bösartigen Tumors an, ohne die Lokalisation anzugeben. Es wird in komplexen Studien verwendet, um Krebs der Nieren, der Brust und des Darms zu bestätigen.

Prostatasäurephosphatase

Kurz gesagt, PAP - dieses Enzym wird von Zellen verschiedener Organe produziert, aber seine größte Menge ist charakteristisch für die Prostata. Aufgrund der geringen Empfindlichkeit nicht aussagekräftig für die Früherkennung eines Prostatakarzinoms (in nur 40% der Fälle können Sie einen Tumor finden). Es wird erfolgreich eingesetzt, um Rückfälle zu verhindern und die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen.

Gewebe-Polypeptid-Antigen

TPA (oder TPS) wird von Tumorzellen jeglicher Lokalisation produziert, ist jedoch in Bezug auf Prostata, Magen, Eierstöcke und Darm am organspezifischsten. Der maximal zulässige Wert für eine Blutuntersuchung beträgt 75 STÜCKE / l. Eine umfassende Analyse auf Tumormarker mit TPA kann Karzinome der Brust, Lunge und Blase erkennen.

Bei einer Blutuntersuchung erlaubt die Identifizierung eines einzelnen Tumormarkers keine mehr oder weniger zuverlässige Bestimmung der Art des Neoplasmas. Daher wird eine Kombination mehrerer Antigene verwendet. Darüber hinaus weist der Haupt- oder allgemeine Tumormarker die größte Organspezifität und -empfindlichkeit auf. Zusätzliche werden nur zur Bestätigung der Indikatoren benötigt und haben keinen unabhängigen diagnostischen Wert für diesen Krebs.

Tumorlokalisierungstabelle

Wo genau sich der Tumor befindet und welche Kombinationen von Antigenen nachgewiesen werden, zeigt die Tabelle mit der Interpretation der Tumormarker in Abhängigkeit von der Lokalisation:

TumorlokalisationHaupttumor-MarkerZusätzlich
Gehirn, NervensystemHCE-Protein S-100
SchilddrüseCEA, Thyreoglobulin, Proteoglycan MUC1, CalcitoninNSE
Ohr, Nasopharynx, SpeiseröhreCEA, SCC
LungeNSE, CEA, SCC, Cyfra CA21-1β2MG, AFP, CA72-4, CA15-3, TPA
BrustCA15-3, TPA, REA, CA 50Tu M2-RK, HE4, Beta-2-Mikroglobulin, CA19-9, CA125, hCG, AFP
BauchCEA, CA19–9, CA50, CA72–4CA125
InnereienCA19-9, CEA, CA72-4Tu M2-RK, CA242
PankreasREA, CA50, CA19-9HCG, CA125, NSE
LeberAFP, CEA, CA125, CA50, CA19-9
BlaseREA, TPA, Cyfra CA21-1Beta-2-Mikroglobulin
ProstataPSA, PAP, CA50CA15-3
HodenAFP, hCG
GebärmutterSCC, TPA, CA15-3, CA50, HE4HCG, CA125, CA19-9
EierstockCA72-4, CA125, hCG, AFPCA15-3, CA19-9, REA, HE4
BlutNSE, Beta-2-Mikroglobulin
LederProtein S-100, Beta-2-Mikroglobulin

Wie lange dauert die Analyse auf Tumormarker?

Das Warten auf die Ergebnisse eines Labortests dauert normalerweise nicht lange. Beispielsweise werden krebsembryonales Antigen und Glykoprotein während des Tages nachgewiesen, CA 72-4 wird in einem Zeitraum von 3 bis 7 Tagen nachgewiesen. Zur Bestimmung der Tu M2-PK-Pyruvatkinase im Kot ist mindestens eine Woche erforderlich.

Im Allgemeinen sind die Ergebnisse komplexer Analysen in drei Tagen verfügbar. Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie einen Express-Test durchführen.

Wie man Tests auf Tumormarker macht

Um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu erhöhen, müssen Sie sich im Voraus vorbereiten. Um alle Entzündungen zu heilen, geben Sie drei Tage vor dem festgelegten Termin auf Alkohol, um am Vorabend überhaupt keine Medikamente (auch Vitaminkomplexe) einzunehmen. Die Blutspende an Tumormarker erfolgt morgens ausschließlich auf nüchternen Magen. Das heißt, Sie können an diesem Tag nicht frühstücken, genau wie beim Rauchen (Rauchen verzerrt die CEA-Indikatoren). Der Urin wird in einem sterilen Behälter verabreicht. Nach den Hygienemaßnahmen muss eine durchschnittliche Portion eingenommen werden. Kot in Mengen über einen Esslöffel aufgenommen.

Wenn Tumormarker überteuert sind, bedeutet dies Krebs

Panik beim Anblick erhöhter Antigenwerte ist nicht erforderlich. Oncomarker treten nicht nur bei Krebs im Blut auf, sondern auch bei verschiedenen somatischen Erkrankungen, infektiösen und entzündlichen Prozessen. Die endgültige Diagnose basierend auf der Analyse von Tumormarkern wird nicht gestellt und muss bestätigt werden.

Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung auf Tumormarker normale Werte zeigt, sich jedoch der Gesundheitszustand verschlechtert, besteht die Möglichkeit, dass ein Tumor einfach nicht erkannt werden konnte. In jedem Fall müssen Sie mit den Ergebnissen zu Ihrem Arzt gehen und alle Ihre Fragen stellen. Er wird in der Lage sein, die Faktoren zu bestimmen, die die Indikatoren beeinflusst haben, und wird eine Überweisung für eine vollständige Untersuchung bei Verdacht auf Krebs geben.

Für wen und wann ist es notwendig, Tumormarker zu identifizieren?

Da die frühzeitige Diagnose den Erfolg der Behandlung maßgeblich bestimmt, muss sie regelmäßig (einmal im Jahr) nach dem 40. Lebensjahr und noch früher untersucht werden, wenn Angehörige mit Krebs vorliegen (das Risiko einer erblichen Tendenz steigt). CEA und AFP werden normalerweise verabreicht, um das Vorhandensein eines Tumorprozesses festzustellen und im Falle eines positiven Ergebnisses wird eine Studie an spezifischen Markern durchgeführt. Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ist auch erforderlich, wenn:

  • die Gesundheit verschlechtert sich ständig, Schwäche und Müdigkeit sind zu spüren;
  • hält eine niedrige, aber stabile Temperatur im Bereich von 37,5 bis 38 ° C;
  • Es werden Funktionsstörungen der Organe beobachtet (schlechte Verdauung, Kopfschmerzen, Uterusblutungen usw.)..

Darüber hinaus ist während und nach der Krebsbehandlung ein regelmäßiges Screening erforderlich. Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker wird monatlich für das erste Jahr nach der Genesung durchgeführt. Im zweiten Jahr sollte dies alle zwei Monate erfolgen, im dritten - viermal im Jahr. In Zukunft reicht eine jährliche Untersuchung aus, um einen Rückfall nachzuverfolgen.

Bluttest auf Tumormarker

Bei Verdacht auf einen Tumor wird eine Blutuntersuchung auf Tumormarker verordnet. Für diejenigen, bei denen das Risiko besteht, bösartige Tumoren zu entwickeln, wird empfohlen, die Studie jährlich durchzuführen. Die Risikogruppe umfasst Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Krebs, chronische Krankheiten, Krebsvorstufen sowie das Leben in ökologisch ungünstigen Regionen oder die Arbeit in gefährlichen Industrien. Bei Vorliegen von Krebs wird die Analyse zu Überwachungszwecken durchgeführt..

Oncomarker sind die Produkte des Metabolismus der Tumorbildung sowie Substanzen, die von normalen Körpergeweben als Reaktion auf das Eindringen von Krebszellen produziert werden. Im Körper gesunder Menschen sind einige Tumormarker in geringen Mengen vorhanden. Eine Erhöhung ihrer Konzentration im Blut und Urin von Patienten weist mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Entwicklung von Krebs hin. In einigen Fällen nehmen die Tumormarker mit einigen Nicht-Krebserkrankungen zu..

Bevor Sie Blut spenden, sollten Sie tagsüber nicht rauchen. 30 Minuten lang ist es notwendig, emotionalen und physischen Stress auszuschließen.

Um eine Analyse und Interpretation der Ergebnisse der Studie zuzuweisen, müssen Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden, der Ihnen erklärt, was der Bluttest und die Oncomarker aussagt, wie das Material entnommen wird und wie die Analyse durchgeführt wird und wie Sie sich darauf vorbereiten.

Blutspende zur Analyse auf Tumormarkern

Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt morgens auf nüchternen Magen, nach der letzten Mahlzeit sollte 8-12 Stunden dauern. Ist es möglich, zu einer anderen Tageszeit eine Blutuntersuchung auf Tumormarker durchzuführen, sollte dies in einem bestimmten Labor und dem Arzt, der die Studie verschrieben hat, geklärt werden. Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen..

Für Blutuntersuchungen auf Tumormarker ist eine vorläufige Vorbereitung erforderlich. Einige Tage vor der Blutentnahme aus der Nahrung sollten fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel von Alkohol ausgeschlossen werden. Bevor Sie Blut spenden, sollten Sie tagsüber nicht rauchen. 30 Minuten lang ist es notwendig, emotionalen und physischen Stress auszuschließen. Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie einen Arzt konsultieren und herausfinden, ob eine Stornierung erforderlich ist. Es ist auch ratsam, mit dem Arzt zu vereinbaren, an welchen Tagen es besser ist, eine Analyse durchzuführen, um das zuverlässigste Testergebnis zu erhalten (bei Frauen hängen die Ergebnisse einiger Tests beispielsweise von der Phase des Menstruationszyklus ab)..

Ein Test auf prostataspezifisches Antigen (PSA) ist frühestens 1-2 Wochen nach einer digitalen rektalen Untersuchung oder Massage der Prostata, transrektalem Ultraschall und anderen Hardware-Diagnosemethoden möglich. Wie viel Zeit Sie nach jeder Manipulation warten müssen, sollten Sie mit Ihrem Arzt abklären. Darüber hinaus müssen zwei Tage vor der Studie sexueller Kontakt und schwerwiegende körperliche Aktivitäten ausgeschlossen werden.

Ein leichter Anstieg des Tumormarkers CA-125 kann im ersten Trimenon der Schwangerschaft ohne Pathologie beobachtet werden.

Bluttestindikatoren für Tumormarker

Die Tabelle zeigt die Normen der am häufigsten bestimmten Tumormarker. In verschiedenen Labors können je nach Forschungsmethode und akzeptierten Maßeinheiten Normalwerte variieren.

Bluttestindikatoren für Tumormarker

Männer und nicht schwangere Frauen - bis zu 2,64 IE / ml

schwanger - 23,8–62,9 IE / ml (abhängig vom Gestationsalter)

Krebsembryonales Antigen (CEA)

Männer - bis zu 3,3 ng / ml Nichtraucher, bis zu 6,3 ng / ml Raucher

Frauen - bis zu 2,5 ng / ml Nichtraucher, bis zu 4,8 ng / ml Raucher

Ovarialtumor-Marker CA-125

Brustkrebsmarker CA 15-3

Pankreastumor-Marker CA 19-9

Prostataspezifisches Antigen gemeinsam

Allgemeine Beta-Untereinheit des humanen Choriongonadotropins (hCG)

Männer - bis zu 2,5 Einheiten / l

Frauen - bis zu 5 Einheiten / l

Was der Bluttest für Tumormarker sagt und was

alpha Fetoprotein

Alpha-Fetoprotein (AFP) ist ein fötales Serumprotein, das während der Entwicklung des Embryos und des Fetus produziert wird. Die Struktur von Alpha-Fetoprotein ähnelt der von Serumalbumin bei Erwachsenen. Seine Funktion besteht darin, die Abstoßung des Fötus durch die Mutter zu verhindern. Bei Kindern ist der AFP-Spiegel im Blut bei der Geburt hoch, nimmt dann progressiv ab und erreicht im Alter von zwei Jahren die normalen Werte von Erwachsenen. Ein hoher Alpha-Proteinspiegel bei Erwachsenen ist ein Zeichen für eine Pathologie.

Alpha-Fetoprotein ist einer der Hauptindikatoren für Chromosomenanomalien und Pathologien des Fötus während der Entwicklung des Fötus. Die Bestimmung bei schwangeren Frauen wird häufig in Kombination mit Ultraschall verschrieben, wobei der Gehalt an humanem Choriongonadotropin und freiem Östriol bestimmt wird, wodurch das Risiko der Entwicklung von Pathologien beim Fötus im Komplex beurteilt werden kann.

Bei nicht schwangeren Frauen des Geschlechts und bei Männern weist das Auftreten von hCG im Blut auf ein Neoplasma hin, das ein Hormon produziert.

Ein Anstieg des Alpha-Fetoproteinspiegels bei einer schwangeren Frau kann auf eine Mehrlingsschwangerschaft, eine fetale Lebernekrose aufgrund einer Virusinfektion, offene Defekte in der Entwicklung des Neuralrohrs, einen Nabelbruch und ein Meckel-Gruber-Syndrom hinweisen.

Bei Männern und nicht schwangeren Frauen sind Indikationen für die Ernennung einer Analyse für Alpha-Fetoprotein in der Regel die Identifizierung von Metastasen, die Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung von malignen Neoplasien, der Grad des Krebsentwicklungsrisikos (bei Menschen mit chronischer Virushepatitis, Leberzirrhose usw.)..

Ein Anstieg der Alpha-Fetoprotein-Konzentration bei Männern und nicht schwangeren Frauen tritt bei Hepatozellulärem Karzinom, Lebermetastasen von Tumoren anderer Stellen, Tumoren der Hoden, Lunge, Magen, Bauchspeicheldrüse und Dickdarm auf. AFP steigt leicht bei chronischer Hepatitis, Zirrhose und alkoholischen Leberschäden an.

Eine Abnahme des Alpha-Fetoproteinspiegels nach einer Behandlung oder Entfernung eines Tumors bedeutet eine Verbesserung des Zustands des Patienten. Eine Abnahme des AFP im Blut einer schwangeren Frau kann auf das Vorhandensein chromosomaler Pathologien beim Fötus (Edwards- oder Down-Syndrom), ein falsch definiertes Gestationsalter (aufgeblasen), zystisches Schleudern, spontane Abtreibung und den Tod des Fötus hinweisen.

Krebs-embryonales Antigen

Krebsembryonales Antigen (CEA, CEA, karzinogenes Embryoantigen) ist ein embryonales Glykoprotein, das in den Geweben des Verdauungstrakts des Embryos und des Fötus produziert wird. Seine Funktion ist es, die Zellreproduktion zu stimulieren. Nach der Geburt eines Kindes wird die Synthese des krebsembryonalen Antigens unterdrückt, es ist in geringer Menge im Blut eines Erwachsenen vorhanden. Ein Anstieg der CEA tritt mit der Entwicklung eines Tumors im Körper auf und spiegelt das Fortschreiten des pathologischen Prozesses wider.

Ein physiologischer Anstieg des Niveaus des prostataspezifischen Antigens tritt bei Verstopfung nach sexuellem Kontakt und rektaler digitaler Untersuchung der Prostata auf.

Eine Blutuntersuchung auf krebsembryonales Antigen ist bei der Diagnose von Markkarzinomen, Bauchspeicheldrüsen-, Magen-, Dickdarm- und Rektumkrebs, der Bewertung der Krebsbehandlung und der Früherkennung von bösartigen Tumoren während der Screening-Untersuchung von Risikogruppen angezeigt.

Ein Anstieg der CEA-Konzentration weist nicht unbedingt auf Krebs hin, sondern tritt bei Darmpolypose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Hepatitis, Zirrhose, Leberhämangiom, Pankreatitis, Mukoviszidose, Lungenentzündung, Emphysem, Tuberkulose und Nierenversagen auf. Bei diesen Pathologien überschreitet der Tumormarker-Spiegel normalerweise 10 ng / ml nicht.

Darüber hinaus steigt die CEA-Konzentration mit Lungen-, Brust-, Bauchspeicheldrüsen-, Eierstock-, Prostata-, Leber-, Schilddrüsen-, Darmkarzinom- und Metastasen in der Leber oder im Knochengewebe.

Ein Anstieg des Spiegels des krebsembryonalen Antigens nach einer Abnahme seiner Konzentration kann auf einen Rückfall und eine Metastasierung des Tumors hinweisen. Die Konzentration des krebsembryonalen Antigens im Blut wird durch Rauchen und Trinken beeinflusst.

Ovarialtumor-Marker CA-125

CA-125 ist ein Glykoprotein, das als Marker für nemcinöse epitheliale Formen von Eierstockkrebs und deren Metastasen verwendet wird. Im Falle einer Herzinsuffizienz korreliert der CA-125-Spiegel mit der Konzentration des natriuretischen Hormons, was als zusätzliches Kriterium zur Bestimmung der Schwere des Zustands des Patienten dienen kann.

Ein Bluttest für den Tumormarker CA-125 wird während der Diagnose von Eierstockkrebs und seinen Rückfällen, Pankreas-Adenokarzinom sowie zur Beurteilung der Qualität der Behandlung und Prognose verschrieben.

Ein Anstieg von CA 19-9 tritt bei Krebs der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, der Leber, des Magens, der Brust, der Eierstöcke, der Gebärmutter und des Darmkrebses auf.

Der CA-125-Spiegel steigt mit malignen Neubildungen der Eierstöcke (ungefähr 80% der Patienten, aber nur 50% im Anfangsstadium), der Gebärmutter, der Eileiter, der Brust, des Rektums, des Magens, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Lunge. Ein Anstieg von CA-125 kann auch bei Entzündungen im Becken oder in der Bauchhöhle, bei Autoimmunerkrankungen, Virushepatitis, Leberzirrhose und Ovarialzysten während der Menstruation auftreten. Ein leichter Anstieg des Tumormarkers kann im ersten Trimenon der Schwangerschaft ohne Pathologie beobachtet werden..

Brustkrebsmarker CA 15-3

CA 15-3 ist ein Glykoprotein, das von Brustzellen produziert wird. In den frühen Stadien von Brusttumoren überschreitet der Tumormarker in etwa 10% der Fälle die Normalwerte, bei Vorhandensein von Metastasen wird bei 70% der Patienten ein Anstieg des CA-Spiegels 15-3 beobachtet. Eine Erhöhung der Konzentration kann 6 bis 9 Monate vor dem Auftreten klinischer Symptome liegen. Für die Diagnose von Brustkrebs im Anfangsstadium ist der Tumormarker 15-3 nicht empfindlich genug, aber bei bereits identifiziertem Krebs ist es möglich, den Krankheitsverlauf zu überwachen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Der diagnostische Wert des Tumormarkers CA 15-3 steigt an, wenn er in Kombination mit einem krebsembryonalen Antigen bestimmt wird.

Der Tumormarker CA 15-3 ermöglicht die Differentialdiagnose von malignen Neoplasien der Brustdrüse und benigner Mastopathie.

Die Konzentration des CA 15-3-Tumormarkers steigt mit malignen Neubildungen von Brust, Rektum, Leber, Magen, Bauchspeicheldrüse, Eierstöcken und Gebärmutter sowie mit Zirrhose, Virushepatitis, rheumatischen und Autoimmunerkrankungen, Lungen- und Nierenerkrankungen. Zusätzlich tritt während der Schwangerschaft ein leichter Anstieg von CA 15-3 auf..

Ein Anstieg des Alpha-Fetoproteinspiegels bei einer schwangeren Frau kann auf eine Mehrlingsschwangerschaft, eine fetale Lebernekrose aufgrund einer Virusinfektion, offene Defekte in der Entwicklung des Neuralrohrs, einen Nabelbruch und ein Meckel-Gruber-Syndrom hinweisen.

Pankreastumor-Marker CA 19-9

CA 19-9 ist ein Sialoglykoprotein, das im Magen-Darm-Trakt, in den Speicheldrüsen, in den Bronchien, in der Lunge und in der Prostata produziert wird, aber hauptsächlich zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs verwendet wird.

Bei Verdacht auf einen malignen Prozess in der Bauchspeicheldrüse wird normalerweise eine Blutuntersuchung auf den Tumormarker CA 19-9 verschrieben, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen und das Rückfallrisiko zu bestimmen. Manchmal wird CA 19-9 bei Verdacht auf bösartige Tumoren an einer anderen Stelle verwendet..

Ein Anstieg von CA 19-9 tritt bei Krebs der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, der Leber, des Magens, der Brust, der Eierstöcke, der Gebärmutter und des Darmkrebses auf. Ein leichter Anstieg des Tumormarkers kann auf Cholezystitis, Hepatitis, Gallensteinerkrankung, Zirrhose, Autoimmunerkrankungen hinweisen und tritt darüber hinaus bei etwa 0,5% der klinisch gesunden Menschen auf.

Prostata-spezifisches Antigen

Prostata-spezifisches Antigen (PSA) ist ein Protein, das von Prostatazellen produziert wird und als Marker für Prostatakrebs dient. Der Gesamt-PSA ist die Summe der freien und proteingebundenen Fraktionen..

Indikationen für die Analyse eines prostataspezifischen Antigens sind die Überwachung des Verlaufs von Prostatakrebs, die Identifizierung von Metastasen und die Überwachung der Behandlung, die Beurteilung des Status von Patienten mit gutartiger Prostatahypertrophie mit dem Ziel der Früherkennung möglicher Malignitäten und eine vorbeugende Untersuchung gefährdeter Männer (über 50 Jahre mit genetischer Veranlagung) usw.).

Der Gehalt des prostataspezifischen Antigens im Blut steigt mit Prostatakrebs (bei etwa 80% der Patienten), Prostataadenom, infektiösen und entzündlichen Prozessen, Herzinfarkt oder Prostataischämie, Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen an der Prostata, akutem Nierenversagen, akuter Harnverhaltung.

Ein Test auf prostataspezifisches Antigen (PSA) ist frühestens 1-2 Wochen nach einer digitalen rektalen Untersuchung oder Massage der Prostata, transrektalem Ultraschall und anderen Hardware-Diagnosemethoden möglich.

Ein physiologischer Anstieg des Niveaus des prostataspezifischen Antigens tritt bei Verstopfung nach sexuellem Kontakt und rektaler digitaler Untersuchung der Prostata auf, da dies häufig die Kapillaren der Prostata schädigt.

Bei einem hohen Gesamt-PSA-Gehalt im Blut sollte der Gehalt an freier Fraktion bestimmt werden, um gutartige und bösartige Prozesse zu unterscheiden.

Humanes Choriongonadotropin

Humanes Choriongonadotropin (hCG) ist ein Hormon, das am 6. und 8. Tag nach der Befruchtung des Eies vom Choriongewebe produziert wird und einer der wichtigsten Indikatoren für das Vorhandensein und den normalen Verlauf der Schwangerschaft ist. Das Hormon besteht aus Alpha-Untereinheiten (häufig für luteinisierende, follikelstimulierende und Schilddrüsen-stimulierende Hormone) und Beta-Untereinheiten (spezifisch für hCG). Durch die Bestimmung des Niveaus der Beta-Untereinheiten können Sie eine Schwangerschaft innerhalb einer Woche nach der Empfängnis diagnostizieren.

Bei nicht schwangeren Frauen des Geschlechts und bei Männern weist das Auftreten von hCG im Blut auf ein Neoplasma hin, das ein Hormon produziert. Dies können Tumoren der Lunge, Nieren, Hoden und Organe des Magen-Darm-Trakts sein. Ein Anstieg der Konzentration von Choriongonadotropin wird bei zystischer Drift, Chorionkarzinom, festgestellt.

BLUTANALYSE AN ONKOMARKERN: ARTEN VON ONKOMARKERN UND AUSLEGUNG DER ERGEBNISSE

BLUTANALYSE AN ONKOMARKERN: ARTEN VON ONKOMARKERN UND AUSLEGUNG DER ERGEBNISSE

Das Auftreten bösartiger Neoplasien ist eines der ernsthaften Probleme der Menschheit..

Trotz der stetig fortschreitenden Entwicklung der praktischen Medizin nimmt die Inzidenz von Tumorprozessen einen der führenden Stellen in der Gesamtstruktur medizinischer Probleme ein..

Die Gründe für ein erhöhtes Krebswachstum bei Menschen sind vielfältig.

In vielerlei Hinsicht provoziert das Wachstum von Tumoren

  • ökologische Situation
  • Rauchen
  • Alkohol und Konsum
  • Betäubungsmittel
  • eine große Menge an Karzinogenen in Lebensmitteln und im Haushalt
  • Erhöhung der Lebenserwartung
  • sitzender Lebensstil.

Aber die Inzidenz bösartiger Neoplasien nimmt bei jungen Menschen zu....

Was sind Tumormarker?

Was wird benötigt, um auf Tumormarker zu testen

Die Norm und Interpretation der Ergebnisse des AFP-CEA-Tumormarkers (krebsembryonales Antigen CEA, Antigen CD66E):

Norm und Interpretation der Ergebnisse von CA 125:

Norm und Interpretation der Ergebnisse Oncomarker CA 15-3

Oncomarker CA 19-9

Oncomarker CA 72-4

Oncomarker Cyfra 21-1

Prostataspezifisches Antigen (PSA): Norm und Abweichungen davon

Oncomarker CA 242: Norm und Abweichungen davon

WAS IST ONOMARKERS

Ist es möglich, Krebs im Frühstadium zu erkennen oder seine Entwicklung zu vermuten, die Tendenz zur Tumorbildung?

Die Medizin sucht nach Wegen für eine frühzeitige Diagnose.

In diesem Stadium ist es möglich, den Beginn des Tumorprozesses durch Tumormarker zu bestimmen - spezifische Proteine, die in präklinischen Stadien des Krankheitsprozesses durch Labormethoden im Blut und Urin nachgewiesen werden können.

Diese diagnostischen Substanzen werden von Tumorzellen ausgeschieden..

Oncomarker sind Substanzen proteinhaltiger Natur, die im Blut oder Urin von Menschen mit einer Krebsveranlagung vorkommen.

Tumorzellen sezernieren Tumormarker ab dem Moment, in dem sich der Tumor zu entwickeln beginnt, in das Blut, was die Diagnose der Krankheit im präklinischen Stadium bestimmt. Anhand des Wertes der Tumormarker kann man sowohl das Vorhandensein des Tumorprozesses als auch den Behandlungseffekt beurteilen. Durch die dynamische Überwachung von Tumormarkern können Sie auch den Beginn eines Rückfalls der Krankheit bestimmen..

Bitte beachten Sie: Heute gibt es mehr als zweihundert Krebsmarker. Einige von ihnen sind sehr spezifisch, was bedeutet, dass der Ort des Tumors durch den Wert der Analyse bestimmt werden kann..

Nicht-onkologische Erkrankungen können auch zu einer Wertsteigerung von Tumormarkern führen. Der Hauptwert in der Praxis liegt bei etwa 20 Namen von Tumormarkern.

WAS IST FÜR DIE ANALYSE VON ONCOM-MARKERN ERFORDERLICH?

  • Die Analyse muss von einem Arzt verschrieben werden.
  • Vor der Entbindung muss der Patient bestimmte Regeln befolgen:
  • Blut muss am Morgen entnommen werden (nicht früher als 8-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit);
  • Drei Tage vor dem Test schließen wir Alkohol, Rauchen und fettreiche Lebensmittel definitiv aus.
  • Sie sollten auch auf eingelegte und geräucherte Produkte verzichten.
  • Es ist wichtig, dass sich der Patient am Vorabend keiner körperlichen Überlastung aussetzt.
  • Vor der Durchführung des Tests sollten Sie keine anderen als die aus gesundheitlichen Gründen erforderlichen Medikamente einnehmen (nach Rücksprache mit einem Arzt).
  • Wenn Sie einige Tests bestehen, sollte der sexuelle Kontakt innerhalb der vom Arzt festgelegten Zeit ausgeschlossen werden.

NORMALITÄT UND INTERPRETATION DER ERGEBNISSE VON AFP ONKOMARKER (Alpha-Fetoprotein)

AFP (Alpha-Fetoprotein, Alpha-Fetoprotein) Dieser chemische Marker ist ein Glykoprotein in chemischer Struktur und ähnelt Albumin. Norm: bis zu 10 ng / ml (8 IE / ml), Inhalt über 10 IE / ml - ein Indikator für die Pathologie. Um Einheiten des Analyseergebnisses zu übersetzen, können Sie die folgenden Formeln verwenden: ng / ml = IE / ml x 1,21 oder ME / ml = ng / ml x 0,83

Für gefährliche Indikatoren dieses Markers sollten Sie vermuten:

  • Lebertumor (hepatozelluläres Karzinom);
  • metastatische Läsionen des Lebergewebes mit einer primären Läsion in den Brustdrüsen;
  • Krebs der Bronchien und Lungen, des Magen-Darm-Trakts (Krebs des Rektums und des Sigma);
  • Tumorprozesse in den Eierstöcken bei Frauen und in den Hoden bei Männern.

Andere Krankheiten, bei denen der AFP-Spiegel ansteigen kann:

  • Leberzirrhoseprozesse;
  • Entzündung der Leber (Hepatitis), sowohl in akuter als auch in chronischer Form;
  • Pathologien, begleitet von chronischem Nierenversagen;
  • während der Schwangerschaft mit der Entwicklung von fetalen Missbildungen.

Ort AFP: Blutplasma; Galle; Pleuraflüssigkeit; Fruchtwasser; Aszitesflüssigkeit (in der Bauchhöhle).

CEA (KREBS-EMBRYONALER ANTIGEN CEA, ANTIGEN CD66E):

NORMALITÄT UND INTERPRETATION VON REY-ERGEBNISSEN ist ein unspezifischer Marker. Es wird von den sich bildenden Zellen des Verdauungstraktes des Fötus produziert. Bei Erwachsenen wird es in minimalen Mengen bestimmt..

Norm: bis zu 5 ng / ml (nach einigen Berichten - bis zu 6,3 ng / ml). Bitte beachten Sie: Bei Rauchern ist ein leichter Anstieg der CEA zu beobachten..

Wenn der CEA-Wert über 20 ng / ml liegt, sollte der Patient verdächtigt werden:

  • ein bösartiger Tumor des Magen-Darm-Trakts (Magen, Dickdarm, Rektum);
  • bösartiger Prozess der Brustdrüse;
  • Neoplasien der Prostata, des Fortpflanzungssystems von Männern und Frauen, der Schilddrüse;
  • metastatische Prozesse in der Leber- und Knochenbildung.

Wenn der CEA-Wert bis zu 10 ng / ml beträgt, hat der Patient wahrscheinlich:

pathologische Prozesse in der Leber (Entzündung, Zirrhose);

Darmpolypen, Morbus Crohn;

Pankreaserkrankungen;

tuberkulöser Prozess, Lungenentzündung (Lungenentzündung), Mukoviszidose;

postoperativer metastatischer Prozess.

CA 125: NORMALITÄT UND AUSLEGUNG DER ERGEBNISSE

Oncomarker CA 125:

Carbohydrate Antigen 125, ein Tumormarker für Eierstockkrebs.

Norm: 4,0-8,8 × 109 / l (0-30 IE / ml).

Mit einem Anstieg von mehr als 35 U / ml in 90% der Fälle wird Eierstockkrebs erkannt. Erhöhte CA 125-Werte von mehr als 30 IE / ml können darauf hinweisen

  • bösartige Erkrankungen: weibliche Geschlechtsorgane (Eierstöcke - in den meisten Fällen seltener Endometriumkarzinom (innere Schicht der Gebärmutter), Eileiter;
  • Atmungsorgane (weniger spezifisch);
  • Magen-Darm-Trakt und Bauchspeicheldrüse.

In selteneren Fällen wird CA 125 in nicht-onkologischen Prozessen nachgewiesen:

  • Endometriose - übermäßiges Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter;
  • Ademiomyose - die Keimung der inneren Schicht der Gebärmutter in Muskelgewebe;
  • während der Menstruation und während der Schwangerschaft;
  • mit Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane; entzündliche Lebererkrankungen.

ONCOMARKER CA 15-3 Mucin-ähnliches Glykoprotein (Kohlenhydratantigen 15-3) bezieht sich auf Tumormarker für neoplastische (Tumor-) Prozesse, die in der Brustdrüse auftreten. Norm: 9,2-38 U / l, in einigen Labors - 0-22 U / ml

Bitte beachten Sie: In 80% der Fälle von Brustkrebs bei Frauen, die Metastasen verabreicht haben, ist dieser Tumormarker erhöht.

Der Inhalt von CA 15-3 ist informativ für die Überwachung der Behandlung.

Es wird zur Diagnose verwendet:

  • Brustkarzinome;
  • Bronchokarzinome;
  • Magen-Darm-Krebs und Leber-Gallen-System;
  • in fortgeschrittenen Stadien des weiblichen Genitalkrebses.

CA 15-3 kann auch steigen mit:

  • gutartige Neubildungen und entzündliche Erkrankungen der Brustdrüsen;
  • zirrhotische Leberprozesse;
  • als physiologischer „Anstieg“ in der 2. Hälfte der Schwangerschaft;
  • einige Autoimmunprozesse.

ONCOMARKER CA 19-9

Oncomarker CA 19-9: Der Oncomarker ist ein Kohlenhydratantigen 19-9 (CA 19-9), mit dem eine frühzeitige Diagnose von Tumoren des Magen-Darm-Trakts durchgeführt wird. Die aussagekräftigste Analyse ist für Pankreastumoren. Die Spezifität ist in diesem Fall hoch und beträgt 82%.

Bei Tumorproblemen des Gallensystems und der Leber ist es in 72% der Fälle spezifisch. Norm: 0-37 U / ml. Eine Konzentration von 40 IE / ml und höher gilt als gefährlich..

Mit Oncomarker CA 19-9 können festgestellt werden: maligne Prozesse

  • GIT (Magen- und Darmkrebs);
  • Krebs der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane und Brustdrüsen;
  • Blasenkrebs.

Unter den Nicht-Tumor-Prozessen steigt CA 19-9 im Fall von:

  • entzündliche Veränderungen und zirrhotische Prozesse bei Lebererkrankungen;
  • Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis);
  • Mukoviszidose (Schädigung der endokrinen Drüsen und Atemprobleme).

ONCOMARKER CA 72-4

Das Kohlenhydratantigen 72-4 ist das informativste bei der Bestimmung von Magenkrebs.

Bestätigt in weniger Fällen die Zuverlässigkeit der Entwicklung von Tumorprozessen in Lunge und Eierstock.

Norm: bis zu 6,9 U / ml Eine Erhöhung der Werte über die Norm ist typisch für:

  • bösartige Prozesse des Magen-Darm-Trakts (insbesondere des Magens);
  • Krebs der Eierstöcke, der Gebärmutter, der Brustdrüsen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Höhere Werte werden auch bestimmt, wenn:

  • entzündliche gynäkologische Prozesse;
  • Zysten und fibrotische Veränderungen in den Eierstöcken;
  • entzündliche und zirrhotische Veränderungen in der Leber;
  • Autoimmunprozesse im Körper.

ONCOMARKER CYFRA 21-1

Oncomarker des Cytokeratin 19-Fragments (Cyfra 21-1) - das spezifischste in der Diagnose

maligne Prozesse der Blase und einer der Arten von Lungenkrebs (nichtkleinzellig). Bitte beachten Sie: Es wird normalerweise gleichzeitig mit CEA verschrieben.

Norm: bis zu 3,3 ng / l. Der Wert von Cyfra 21-1 steigt mit:

  • Malignität der Blase;
  • Krebs des Bronchopulmonalsystems;
  • bösartige Tumoren des Mediastinums.

Der erhöhte Wert des Tumormarkers Cyfra 21-1 kann bei chronisch entzündlichen Prozessen der Leber, der Nieren sowie bei fibrotischen Veränderungen im Lungengewebe beobachtet werden.

PROSTATOSPEZIFISCHER ANTIGEN (PSA):

PSA-Bluttest: Protein, das vom Prostatagewebe ausgeschieden wird.

Zur Bestimmung von Adenomen und Prostatakrebs sowie zur Kontrolle der Behandlung.

Ein Anstieg der PSA-Werte wird beobachtet bei:

  • bösartige Prozesse der Prostata;
  • infektiöse Prostatitis;
  • Prostataadenom;

Wichtig: Nach 50 Jahren wird allen Männern empfohlen, einmal im Jahr einen PSA-Test durchzuführen. Im Blut wird bestimmt: assoziiertes PSA (mit Blutproteinen); freies PSA (nicht mit Blutproteinen assoziiert). Berücksichtigt wird auch der Gesamtgehalt an freiem und gebundenem PSA - Gesamt-PSA. Bei einem bösartigen Prozess ist der freie PSA niedriger als bei einem gutartigen.

SA 242: NORM UND ABWEICHUNGEN VON IHM

Spezifischer als Pankreaskrebsmarker CA 19-9.

Norm: bis zu 30 IE / ml.

INTEGRIERTE DIAGNOSE Die Bestimmung von Tumormarkern kann sowohl als Einzelanalyse als auch als Komplex zugeordnet werden, um zuverlässigere Daten zu erhalten. Tumormarker können gleichzeitig bei Krebs des Magens, der Leber, der Brust, der Blase und anderer Organe verwendet werden. Die Komplexe sind in der Tabelle dargestellt..

Bluttest auf Tumormarker
(Analyse auf Tumormarker)

Tumormarker-Assays

allgemeine Beschreibung

Oncomarker sind Proteinstrukturen mit Kohlenhydrat- oder Lipidkomponenten, die in den Tumorzellen oder im Blutserum als Indikator für den malignen Prozess im Körper dienen. Durch die Untersuchung von Tumormarkern können Sie wertvolle diagnostische Informationen erhalten, die auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas hinweisen und die optimale Sequenz für die Untersuchung des Patienten auswählen. Es ist zu beachten, dass ein negatives Ergebnis bei der Bestimmung von Tumormarkern nicht in allen Fällen als Zeichen für das Fehlen einer Onkopathologie angesehen werden kann. Eine Reihe von Tumormarkern kann sich sowohl bei einer bestimmten Krebserkrankung als auch bei einer Reihe anderer manifestieren. Oft tritt eine Erhöhung der Konzentration des Tumormarkers viel früher auf als die klinischen Symptome der Krankheit selbst. In der praktischen Medizin werden Tumormarker hauptsächlich verwendet, um den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit ihrer Behandlung zu überwachen..

Wie ist das Verfahren?

Aus der Vena ulnaris wird Blut entnommen. Eine spezielle Schulung für die Analyse von On-Comarkern ist nicht erforderlich.

CA 125

Kohlenhydratantigen 125 (CA 125) - Ein spezifischer Marker für den Ovarialtumor.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Prognose des Krankheitsverlaufs;
  • rechtzeitige Erkennung von Metastasen;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Eierstockkrebstherapie.
Norm CA 125
4,0-8,8 × 10 9 / l

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhtes Ca-125

CA 15-3

Das Kohlenhydratantigen 15-3 (CA 15-3) ist ein spezifischer Marker für einen Brusttumor. Das Auftreten dieses Markers in den Analysen ist dem Auftreten von Krankheitssymptomen signifikant voraus..

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Prognose des Krankheitsverlaufs;
  • Früherkennung von Rückfällen;
  • Nachweis von Metastasen;
  • Wirksamkeit der Behandlung;
  • Unterscheidungsdiagnose von Brustkrebs und gutartiger Mastopathie.
Norm CA 15-3
im Serum - 9,2-38 U / l

Interpretation der Ergebnisse

Level Up CA 15-3

  • Brustkrebs;
  • bronchogener Krebs;
  • Magenkrebs;
  • Leberkrebs;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Eierstockkrebs;
  • Gebärmutterhalskrebs;
  • Gebärmutterkrebs;
  • Endometriumkarzinom.
  • gutartige Erkrankungen der Brustdrüsen;
  • Leberzirrhose;
  • Schwangerschaft im dritten Trimester;
  • Autoimmunerkrankungen.

CA 19-9

Kohlenhydratantigen 19-9 (CA 19-9) - ein Marker für bösartige Tumoren des Magen-Darm-Trakts. Da es keine hohe Spezifität besitzt, ist es am empfindlichsten gegenüber Bauchspeicheldrüsenkrebs (in 82% der Fälle), Tumoren der Leber und der Gallenwege (in 76% der Fälle)..

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Überwachung des Verlaufs einer Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankung;
  • rechtzeitige Erkennung von Metastasen;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Beobachtung von Patienten mit einem wahrscheinlichen Rückfall von Magenkrebs - in Kombination mit CEA;
  • CEA-negative Dickdarmtumoren.
Norm CA 19-9
im Serum - 0-37 U / ml

Interpretation der Ergebnisse

CA 19-9 erhöhen

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Krebs der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Blasenkrebs;
  • primärer Leberkrebs;
  • Magenkrebs;
  • Darmkrebs;
  • Sigma-Dickdarmkrebs;
  • Brustkrebs;
  • Eierstockkrebs;
  • Gebärmutterkrebs.

CA 72-4

Kohlenhydratantigen 72-4 (CA 72-4) - ein Marker für Tumoren des Magens, der Eierstöcke und der Lunge, der jedoch am empfindlichsten für Tumoren des Magens ist.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • rechtzeitige Diagnose von Magen- und Eierstockkrebs;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung;
  • Prognose für Magenkrebs, Eierstöcke, Darmkrebs.
Norm CA 72-4
im Serum - weniger als 6,9 U / ml

Interpretation der Ergebnisse

Level Up CA 72-4

  • Magenkrebs;
  • Darmkrebs;
  • Eierstockkrebs;
  • Brustkrebs
  • Lungenkrebs;
  • Endometriumkarzinom;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Cyfra 21-1

Das Cytokeratin 19-Fragment (Cyfra 21-1) ist der spezifischste Marker für Blasenkrebs und nicht-kleinzelligen Lungenkrebs. Besonders informativ bei der Bestimmung zusammen mit CEA.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • rechtzeitige Erkennung von Lungenkrebs;
  • Lungenkrebs-Prognose;
  • Prognose von Blasenkrebs;
  • Überwachung der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung.
Norma Cyfra 21-1
im Serum - bis zu 3,3 ng / l

Interpretation der Ergebnisse

Boost Cyfra 21-1

  • Blasenkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • Gebärmutterhalskrebs;
  • bösartige Tumoren des Kopfes und des Halses;
  • Ösophagus-Karzinom.

AFP (Alpha-Fetoprotein)

Alpha-Fetoprotein (AFP, alfa-Fetoprotein) - in der Onkologie ist ein Marker für primären Leberkrebs.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • Überwachung des Krankheitsverlaufs;
  • rechtzeitige Erkennung von Metastasen;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Nachweis von Metastasen in der Leber;
  • Untersuchung von Risikogruppen für Patienten mit Zirrhose, chronischer HBs-positiver Hepatitis, α1-Antitrypsin-Mangel.
Norm AFP
Erwachsene Männer und nicht schwangere Frauen:
0,90-6,67 U / ml

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhter AFP

  • primärer Leberkrebs;
  • Teratoblastom der Hoden und Eierstöcke;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Magenkrebs;
  • Darmkrebs;
  • Lungenkrebs.
  • chronische Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • alkoholische Lebererkrankung.

AFP-Rückgang

  • Tumorentfernung;
  • angemessene Antitumor-Therapie.

Eine wiederholte Zunahme oder unzureichende Abnahme des AFP kann auf ein Wiederauftreten der Krankheit oder den Beginn einer Metastasierung hinweisen.

CEA (krebsembryonales Antigen)

Das embryonale Krebsantigen (CEA, CEA, Antigen CD66E) ist ein unspezifischer Tumormarker. Im Serum gesunder Erwachsener, einschließlich schwangerer Frauen, wird es praktisch nicht nachgewiesen. Bei Vorhandensein eines Tumorprozesses steigt die CEA-Konzentration im Blut jedoch signifikant an. Marker für Tumoren und ihre Metastasen.

Angaben zum Zweck der Analyse:

  • rechtzeitige Erkennung von Tumoren bei der Untersuchung von Risikogruppen;
  • Überwachung des Krankheitsverlaufs;
  • Erkennung früher Rückfälle und Überwachung der Wirksamkeit der chirurgischen Behandlung von Darmkrebs, Tumoren der Brust, des Magens und der Lunge.
Norm CEA
von 0 bis 6,3 ng / ml

Interpretation der Ergebnisse

Erhöhte CEA

CEA-Wert von 20 ng / ml und mehr:

  • Darmkrebs;
  • Darmkrebs;
  • Magenkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • Brustkrebs;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Metastasen in Leber, Knochengewebe;
  • Tumoren der Prostata, Eierstöcke.

CEA innerhalb von 10 ng / ml:

  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis;
  • kolorektale Polypen;
  • Colitis ulcerosa;
  • chronische Pankreatitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Mukoviszidose;
  • Nierenversagen;
  • Morbus Crohn;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • intensives Rauchen;
  • bösartige Tumoren des Rektums;
  • Fernmetastasen nach einer Tumoroperation.

Normen

ParameterNorm
Kohlenhydratantigen 125 (CA 125)im Serum - 2,6-18 U / l
Kohlenhydratantigen 15-3 (CA 15-3)im Serum - 9,2-38 U / l
Kohlenhydratantigen 19-9 (CA 19-9)im Serum - 0-37 U / ml
Cytokeratin 19-Fragment (Cyfra 21-1)im Serum - bis zu 3,3 ng / l
Alpha-Fetoprotein (AFP, Alpha-Fetoprotein)erwachsene Männer und nicht schwangere Frauen:
0,90-6,67 U / ml
Embryonales Krebsantigen (CEA, CEA, Antigen CD66E)von 0 bis 6,3 ng / ml

Krankheiten, bei denen der Arzt eine Analyse auf Tumormarker verschreiben kann

Pleuritis

Bei Pleuritis steigt der CA 125-Wert.

Lungenkrebs

Bei Lungenkrebs gibt es einen erhöhten CA 125-Spiegel, einen erhöhten CA 72-4-Spiegel, einen erhöhten Cyfra 21-1-Spiegel, einen erhöhten AFP-Spiegel, eine CEA-Konzentration von 20 ng / ml und mehr.

Ösophagus-Karzinom

Bei Speiseröhrenkrebs ist die Konzentration von Cyfra 21-1 erhöht.

Endometriose

Bei der Endometriose wird ein erhöhter CA 125-Spiegel beobachtet..

Morbus Crohn

Bei Morbus Crohn liegt die CEA-Konzentration innerhalb von 10 ng / ml.

Peritonitis

Bei Peritonitis wird ein erhöhter CA 125-Spiegel beobachtet..

Magenkrebs

Bei Magenkrebs gibt es einen erhöhten CA 125-Spiegel, einen erhöhten CA 15-3-Spiegel, einen erhöhten CA 19-9-Spiegel, einen erhöhten CA 72-4-Spiegel, einen erhöhten AFP-Spiegel, eine CEA-Konzentration von 20 ng / ml und mehr.

Adnexitis

Bei Adnexitis ist der CA 125-Spiegel erhöht.

Chronische Pankreatitis

Bei chronischer Pankreatitis wird ein erhöhter CA 125-Spiegel beobachtet, die CEA-Konzentration liegt im Bereich von 10 ng / ml. Bei Pankreatitis ist die Konzentration von CA 72-4 erhöht.

Leberkrebs

Bei Leberkrebs besteht ein erhöhter Gehalt an CA 125, CA 15-3, CA 19-9, AFP.

Lungentuberkulose (Miliary)

Bei Tuberkulose liegt die CEA-Konzentration innerhalb von 10 ng / ml.

Brustkrebs

Bei Brustkrebs ist der CA 125-Spiegel erhöht, die CA 15-3-Konzentration ist erhöht, der CA 19-9-Spiegel ist erhöht, die CA 72-4-Konzentration ist erhöht, die CEA-Konzentration beträgt 20 ng / ml und mehr.

Chronisches Nierenversagen

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist die Konzentration von Cyfra 21-1 erhöht, die Konzentration von CEA liegt innerhalb von 10 ng / ml.

Chronische Hepatitis

Bei chronischer Hepatitis ist die Konzentration von CA 125, Cyfra 21-1, CEA innerhalb von 10 ng / ml erhöht. Hepatitis C CA 19-9 erhöht.

Leberzirrhose

Bei Leberzirrhose ist die Konzentration von CA 125, CA 15-3, CA 19-9, CA 72-4, AFP und CEA innerhalb von 10 ng / ml erhöht.

Colitis ulcerosa

Bei Colitis ulcerosa liegt die CEA-Konzentration innerhalb von 10 ng / ml.

Kolorektale Malignität

Bei Dickdarmkrebs ist die Konzentration von CA 72-4 erhöht, der AFP-Spiegel ist erhöht, die CEA-Konzentration beträgt 20 ng / ml und mehr.

PCO-Syndrom

Bei polyzystischen Ovarien wird ein erhöhter CA 125-Spiegel beobachtet..

Lungentuberkulose (fokal und infiltrativ)

Bei Tuberkulose liegt die CEA-Konzentration innerhalb von 10 ng / ml.

Malignität der Blase

Bei Blasenkrebs besteht ein erhöhter CA 19-9-Spiegel, Cyfra 21-1.

Mukoviszidose

Bei Mukoviszidose wird ein erhöhter CA 19-9-Spiegel beobachtet, die CEA-Konzentration liegt innerhalb von 10 ng / ml.

Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung liegt die CEA-Konzentration innerhalb von 10 ng / ml.