Alles über CEA-Tumormarker

Lipom

Im Kampf gegen gutartige und insbesondere bösartige Tumoren ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu identifizieren - das Ergebnis hängt davon ab, wie früher oder später die Behandlung beginnt. Eine Blutuntersuchung auf CEA-Tumormarker gilt als eine der Grundlagen für den Nachweis der Organonkologie..

Was ist ein CEA-Tumormarker?

Onkologische Marker selbst sind das Ergebnis von Aktivitäten im Körper von Krebszellen und treten gleichzeitig mit ihnen auf und konzentrieren sich auf die Stellen, an denen sich die Krankheit entwickelt.

Mit ihrer Hilfe wurde es möglich, Krebstumoren im Frühstadium zu erkennen, wenn noch keine offensichtlichen Symptome vorliegen.

CEA (krebsembryonales Antigen) oder CEA (karzinoembryonales Antigen) ist ein Protein, das in bestimmten Geweben während der Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft auftritt. Unmittelbar nach der Geburt sinkt sein Niveau bei einer Frau. Bei Kindern kommt es auch in minimalen Konzentrationen vor. Ein Anstieg des Blutantigens kann ein Zeichen von Krebs sein.

Was der CEA-Tumormarker zeigt

Das Antigen wird von den Organen des Magen-Darm-Trakts synthetisiert, um die aktive Reproduktion von Zellen während der Entwicklung des Fötus zu stimulieren. Dank CEA wächst das Kind also normal. Eine kleine Menge Antigen reicht aus, um diese Funktion auszuführen..

Wenn im venösen Blut ein Anstieg der Konzentration des CEA-Tumormarkers festgestellt wird, kann dies auf eine Krankheit hinweisen.

Ein hoher CEA wurde erstmals vor mehr als 50 Jahren bei einer Person mit Darmkrebs beobachtet. Anfangs wurde angenommen, dass der Marker nur für diese Krankheit spezifisch war. In der Tat werden mit Hilfe einer solchen Analyse am häufigsten Krebstumoren im Darm diagnostiziert, insbesondere im Dickdarm und im Rektum. Die Funktionalität ist jedoch nicht darauf beschränkt..

Oncomarker hilft bei der Diagnose:

  • onkologische Tumoren (gutartig und bösartig) im Anfangsstadium der Entwicklung: Krebs des Verdauungstrakts, der Schilddrüse, der Brust;
  • die Bildung von Metastasen, sekundärem Krebs;
  • Rückfall nach der Operation in dem Stadium, in dem sich die Symptome noch nicht manifestiert haben;
  • Qualität der Behandlung. CEA zeigt, wie erfolgreich die bisherige umfassende Behandlung von Krebstumoren war.

Norm CEA bei Frauen und gutartige Ursachen für erhöhte CEA

Der CEA-Spiegel im venösen Blut wird in Mikrogramm pro Liter oder Nanogramm pro Milliliter gemessen - mcg / l, ng / ml.

Bei einer Analyse des CEA-Tumormarkers wird die Norm bei Frauen als Indikator im Bereich von 2,5 bis 5 μg / l angesehen. Aus verschiedenen Gründen sind eine Abweichung von der Norm und eine Erhöhung der Antigenkonzentration möglich. Nicht nur onkologische Formationen, sondern auch andere gutartige Zustände können eine Erhöhung des Indikators hervorrufen..

Das CEA-Niveau wird durch folgende Faktoren erhöht:

  • Rauchen. Für diejenigen mit dieser Gewohnheit ist die Standard-CEA-Antikörperzahl größer. Eine Konzentration von 5-7 µg / l gilt als normal für rauchende Frauen..
  • Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Darm.
  • Infektionskrankheiten.
  • Pankreatitis, Kolitis.
  • Leberzirrhose.
  • Bronchitis, Tuberkulose, Lungenentzündung.
  • Gutartige Formationen.

Die Menge an krebsembryonalen Antikörpern wird auch durch Ernährung, Lebensstil und körperliche Aktivität beeinflusst. Oft steigt der Indikator bei schwangeren Frauen, aber nach der Geburt verschwindet das Phänomen.

Verschiedene Ursachen und gutartige Phänomene im Körper können den CEA-Gehalt auf 10 μg / l erhöhen.

Wenn der Tumormarker etwas höher als normal ist, geraten Sie nicht in Panik und beginnen Sie mit der Selbstbehandlung. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Der Arzt kann die Therapie nach Ultraschall, MRT, Röntgenuntersuchung und Tests zum Nachweis anderer Antikörper korrekt diagnostizieren und verschreiben.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Eine Erhöhung des Indikators auf ein Niveau von 10 μg / l und mehr ist Anlass, sich sofort einer Untersuchung zu unterziehen. Die Entschlüsselung des CEA-Tumormarkers ist ein wirklich wichtiges Verfahren, mit dessen Hilfe viel mehr Informationen gewonnen werden können als mit einem banalen Onkologietest.

Normalerweise treten bei einer so hohen Konzentration an CEA andere Symptome bei Frauen auf. Am häufigsten treten diese auf:

  • ursachenloser Husten, häufige Atemnot;
  • allgemeine Müdigkeit und Lethargie, auch bei mäßiger Anstrengung;
  • ein am Körper hervorstehender Tumor, der leicht abgetastet werden kann;
  • Körpertemperatur steigt, aktives Schwitzen wird beobachtet;

Wenn solche Symptome festgestellt werden, ist es wichtig, in naher Zukunft nicht in Panik zu geraten und einen Arzt zu konsultieren, während wir erkennen, dass wir Krebs im Anfangsstadium heilen können.

Krebsvorsorge

Um das Risiko der Bildung von Krebszellen im Körper zu minimieren, sollten Sie auf Ihre Gesundheit achten, die Immunität erhöhen und die Aktivität bösartiger Zellen unterdrücken. Eine wichtige Rolle für die Krebsprävention ist die Ernährung. Um die CEA-Rate zu normalisieren oder ihre Erhöhung zu verhindern, sollten Sie diese Empfehlungen einhalten:

  • Fügen Sie Ihrer täglichen Ernährung grüne Pflanzen hinzu. Brokkoli, Kohl, grüne Erbsen sind geeignet, Brennnesselblätter sind sehr nützlich.

Zusätzlich zur Anpassung Ihrer Ernährung sollten Sie auf Spaziergänge an der frischen Luft, mäßige Bewegung, Vermeidung von Stress und nur positive Emotionen achten. Vernachlässigen Sie auch nicht die jährlichen Kontrolluntersuchungen beim Arzt und die Routineanalysen von CEA.

Oncomarker - die Norm ist, dass man keine Angst vor Krebs haben kann?

Letzte Aktualisierung - 10. Juli 2017 um 20:24 Uhr

Lesezeit: 7 min.

Tumormarker sind eine moderne diagnostische Methode, die bei der Diagnose von Krebs eingesetzt wird.

Es gibt eine Reihe von krebsspezifischen Proteinen, Antigenen und Substanzen (z. B. AFP-Tumormarker), die mit bösartigen Tumoren assoziiert sein können. Gleichzeitig kann es vorkommen, dass Tumormarker im normalen Bereich liegen, die Krankheit jedoch als Ergebnis erkannt wird.

Mit anderen Worten, in den frühen Stadien von Krebs können nur einige der krebsspezifischen Indikatoren erhöhte Werte aufweisen, und eine Reihe anderer Gründe führen häufig zu ihrem Anstieg..

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Krebstests bestehen

Diagnostische Tumormarker werden nur in Verbindung mit anderen klinischen Daten und größtenteils zum vorläufigen Screening einer Krankheit oder zur Überwachung der Behandlung verwendet.

Eine Erhöhung des Indikators kann durch einen bestimmten physiologischen Zustand verursacht werden. Was zum Beispiel für spezifische Proteine ​​von malignen Läsionen der Eierstöcke und der Brustdrüse charakteristisch ist, die an kritischen Tagen zunehmen.

Bei der Vorbereitung der Analyse von Tumormarkern ist es sehr wichtig, alle erforderlichen Empfehlungen zu befolgen, die auf den Websites der Labors veröffentlicht werden, die Dienstleistungen anbieten. Die Umsetzung von Empfehlungen wird dazu beitragen, ein sicheres Ergebnis zu erzielen..

Wenn Sie detaillierte professionelle Informationen zum Thema „Tumormarker und krebsspezifische Substanzen - was ist das?“ Informieren möchten, lesen Sie die Beschreibung krebsspezifischer Proteine ​​in einem internationalen Labor in Ihrer Stadt. Der Abschnitt mit den Analysepreisen enthält Namen, Vorbereitungsfunktionen für die Analyse und eine genaue medizinische Beschreibung, mit der Sie eine genaue Vorstellung vom zugewiesenen Test erhalten können.

Das Konzept des Tumormarkers und seine Merkmale

Die Indikatoren der meisten Tumormarker werden in der modernen Medizin zur Diagnose von Krebs verwendet.

In den meisten Fällen stellen sie eine bestimmte Proteinstruktur, Substanz oder ein bestimmtes Antigen dar. Ihr erhöhter Gehalt in der Testprobe des Patienten kann auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses hinweisen. In der Zwischenzeit ist dies nicht immer der Fall..

Beispielsweise kann ein Marker für krebsembryonales Protein (CEA), der häufig bei Untersuchungen verwendet wird, auch mit gutartigen Zellveränderungen zunehmen..

Onkormarker sa - 125, der zur Beurteilung eines Ovarialtumors verwendet wird, steigt an kritischen Tagen und mit einigen reproduktiven Pathologien an. Knochenphosphatase wird häufig als Tumormarker für Metastasen verwendet, und diese Analyse führt nur eine begrenzte Anzahl von Laboratorien durch, und ein Anstieg der alkalischen Phosphatase kann sowohl durch eine Schädigung des Verdauungstrakts als auch beispielsweise durch eine Schwangerschaft verursacht werden.

In der Regel sind stark erhöhte Tumormarker im menschlichen Blut charakteristisch für schwere Krebsstadien. In der ersten und zweiten Stufe werden häufig regulatorische Daten beobachtet.

In einigen Fällen steigen die Marker möglicherweise nicht an. Daher werden zur Beurteilung des Krebsrisikos während der Untersuchung mehrere spezifische Proteine ​​und Substanzen verwendet, deren Analyse des Inhalts in der Patientenprobe ein genaueres Bild und eine genauere Risikobewertung liefert.

Oncomarker als relative Krebsrisikoindikatoren

Mit anderen Worten, Tumormarker sind relative Indikatoren zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Krebs.

Die endgültige Diagnose kann nach CT, MRT, Biopsie oder Histologie aus einer Gewebeprobe gestellt werden..

Bitte beachten Sie, dass eine genaue Diagnose der Krankheit sehr wichtig ist, um den richtigen chirurgischen Eingriff zu planen. Sowohl die erhöhten als auch die normalen Ergebnisse bei der Blutspende an Tumormarker geben keine genaue Antwort auf das Vorhandensein von Onkologie. Darüber hinaus werden häufig spezifische Proteine ​​verwendet, um die Dynamik der Antitumorbehandlung zu verfolgen..

Wo man Tumormarker weitergibt und Daten über die Norm herausfindet?

Die Normen vieler Tumormarker hängen von der Methode und dem Testsystem ab, die im Labor Ihrer Wahl verwendet werden. Informationen über den Bereich der Tumormarker werden in den Ergebnissen der Analyse enthalten sein, die dem Patienten im Labor gegeben werden. In der Regel werden Wertebereiche in einer benachbarten Spalte neben dem Patientenergebnis angegeben..

Bei überschätzten Indikatoren wird das Diagramm zusätzlich mit einer speziellen Markierung hervorgehoben.

Wenn Sie den Wert ausgewählter Tumormarker als Schätzungen Ihres eigenen Gesundheitszustands verwenden, ist es aus Gründen der Genauigkeit besser, Tests mit denselben Methoden und Testsystemen durchzuführen.

Referenzdaten von Tumormarkern können direkt im Labor oder auf der offiziellen Website abgerufen werden.

Regulatorische und erhöhte Werte von Tumormarkern

Unsere Übersicht liefert die normativen Ergebnisse einiger Tumormarker sowie Testsysteme, die üblicherweise zur Bewertung verwendet werden. Wir machen erneut darauf aufmerksam, dass sowohl normative als auch erhöhte Indikatoren es uns nicht ermöglichen, genaue Schlussfolgerungen über das Vorhandensein oder Fehlen von Krebs zu ziehen.

Oncomarker zur Bestimmung der Art von Tumoren und was ist besser mit Beispielen zu verstehen. Welche Indikatoren in jedem Einzelfall festgelegt werden sollten, müssen Sie von Ihrem Arzt erfahren.

Oncomarker für epithelialen HE4-Eierstockkrebs (ARCHITECT-Testsystem)

  1. Prämenopause: weniger als 70 pmol / l, weniger als 7,4%;
  2. Postmenopause: weniger als 140 pmol / l, weniger als 7,4%.

Der Tumormarker wird verwendet, um die Art der Neoplasien in der Gebärmutter vor der Operation zu klären.

HE4 wird nur zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit verwendet, nicht jedoch zur genauen Diagnose. Darüber hinaus kann ein normaler HE4-Spiegel auch für Frauen mit onkologischen Läsionen des Epithels charakteristisch sein. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige Arten von onkologischen Neoplasien der Eierstöcke dieses Protein selten absondern, sie treten jedoch bei keimenden und schleimigen Tumoren auf.

Es gibt auch Hinweise auf einen Anstieg dieses Proteins bei nicht kranken Frauen sowie bei Patienten mit anderen Arten von Tumoren (Magen-Darm-Trakt, Brust, Endometrium usw.)..

Kohlenhydratantigen CA 72-4: zur Beurteilung der Wahrscheinlichkeit von Krebs im Verdauungstrakt und anderen Tumoren

Regulierungswerte:

Regulatorische Werte: Prostataspezifisches Antigen: Bewertung des Prostatarisikos


Normative Werte (für Männer):

  • bis zu 40 Jahre: bis zu 1,4;
  • 40-50 Jahre: bis zu 2,0;
  • 50-60 Jahre: bis zu 3,1;
  • 60-70 Jahre: bis zu 4,1;
  • über 70 Jahre: bis zu 4.4.

Das Antigen wird verwendet, um den Status der Prostata zu bestimmen. Es nimmt mit allen Arten von Läsionen zu - entzündlich und gutartig, wächst insbesondere mit einem bösartigen onkologischen Prozess.

Mikroglobulin im Urin Beta 2

Standardwerte: von 0 bis 300 ng.

Mikroglobulin im Urin Beta 2 in der klinischen Praxis wird nur mit seinem Anstieg bewertet. In einigen Fällen kann es mit einer Tumorschädigung der Nieren beobachtet werden. Tests auf Mikroglobulin Beta 2 werden häufig während der Behandlung durchgeführt. Sein Anstieg ist charakteristisch für einige nicht-tumoröse Erkrankungen der Nieren und mit Abstoßung des Nierenimplantats..

Alpha-Fetoprotein: Lebertumormarker

Standardwerte: 0,90 - 6,67 Einheiten / ml (Männer und nicht schwangere Frauen).

Der AFP-Tumormarker wird als Testwert verwendet, der den Gehalt an embryonalen Serumproteinen bewertet, die während der Embryonalperiode produziert werden.

Bei Erwachsenen und nicht schwangeren Frauen ist der Wert konstant und signifikant niedriger als bei Säuglingen und schwangeren Frauen.

Das Wachstum von Alpha-Fetoprotein kann bei bösartigen Tumoren und bei Leberkrebs beobachtet werden. Auch seine Zunahme kann bei gutartigen Neubildungen auftreten..

Krebs-embryonales Antigen

Regulierungswerte: Schlussfolgerung

Bitte beachten Sie, dass die Entschlüsselung zur Bestimmung der Oncomarker-Krankheit nur von einem qualifizierten Therapeuten oder Onkologen durchgeführt werden kann.

Für die Diagnose werden eine Reihe von relativen und absoluten Indikatoren sowie Methoden zur qualitativen Beurteilung von Neoplasmen verwendet, beispielsweise CT und MRT. Für eine erste Einschätzung des Krankheitsrisikos können Sie sowohl einen allgemeinen als auch einen fortgeschrittenen Bluttest verwenden.

Der maligne Prozess trägt in der Regel zu einem signifikanten Anstieg von Fibrinogen und ESR bei. Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase in Gegenwart eines Tumorprozesses kann auf Metastasen hinweisen, während dieser Indikator relativ ist, da die Substanz eine schützende Rolle für den Verdauungstrakt spielt und mit einer Reihe von somatischen Erkrankungen zunimmt.

Für eine umfassende Bewertung des Krebsrisikos werden Sätze von Tumormarkern verwendet, die in Form von Krebspanels dargestellt werden. Umfassende Bewertungsmethoden finden Sie auf der Website des ausgewählten Labors..

Beachten Sie, dass die Liste der krebsspezifischen Tests viel umfangreicher ist. Separate Labors bieten Sendeanalysen nach Japan oder Deutschland an. Russland verfügt auch über mehrere High-Tech-Labors, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit genau abgeschätzt werden kann..

Die Genauigkeit der Analyse wird durch das verwendete Testsystem bestimmt, das von den größten medizinischen Herstellern geliefert wird. Um ein genaues Ergebnis der Überwachung des Tumormarkers zu erhalten, ist eine passende Bewertungsmethode erforderlich.

Bluttest auf Tumormarker. - Rezension

CEA-Tumormarker (CEA). Für wen ist notwendig. So bestehen Sie die Analyse. Was die Analyse zeigt und ihre NORMEN. Die Hauptsache ist nicht zu verzweifeln!

Feedback mit Tipps von der Person, die diese erschreckende Analyse persönlich durchlaufen hat.

Nun, seit Sie sich diesen Thread angesehen haben, haben Sie ernsthafte gesundheitliche Probleme oder Verdacht.

Verzweifeln Sie nicht und geraten Sie nicht in Panik, wenn Sie beauftragt wurden, auf Krebsmarker getestet zu werden - dies bedeutet nicht, dass Sie sicher sterben werden. Diese Tests sind notwendig, um die Krankheit im Frühstadium zu erkennen oder die Entwicklung / Regression der Krankheit zu kontrollieren.

In welchen Fällen werden Tests auf Tumormarker vorgeschrieben, einschließlich CEA (CEA):

  1. Sie selbst - freiwillig - ohne Arzt Sie haben beschlossen, Ihren Liebling zu beruhigen, oder haben Sie eine genetische Veranlagung für Krebs, und Sie haben beschlossen, eine so wichtige Analyse zu bestehen.
  2. Dein Bluttest während der ärztlichen Untersuchung oder einer anderen Untersuchung zeigten schlechte Ergebnisse Leukozyten (sehr hoch), ESR (schnell), Hämoglobin (niedrig) - all diese Indikatoren können darauf hinweisen, dass sich im Körper ein malignes Neoplasma entwickelt.
  3. Sie fühlen sich unwohl, anhaltende Kopfschmerzen, Schmerzen im Darm oder in einem anderen Organ und Standardbehandlung hilft nicht - es wird nur schlimmer.
  4. Auf MRT, Ultraschall, Röntgen sichtbare Verdunkelungen der obskuren Etymologie.
  5. Du hast Krebs - Ja, das ist schrecklich, aber diese Analyse ist eine universelle Analyse zur Überwachung und Änderung des gewählten Behandlungsverlaufs.
  6. Du hast Krebs, Ich gratuliere Ihnen herzlich - es ist möglich, es ist real, und Sie führen geplante Tests durch, um sicherzustellen, dass Sie die Krankheit besiegt haben und nicht verpassen. In diesem Fall ist ein Rückfall zu verzeichnen.

Was ist CEA (CEA):

CEA ist ein krebsartiges embryonales Antigen. CEA ist ein karzinoembryonales Antigen. Tatsächlich sind dies identische Begriffe von CEA und CEA-Tumormarker, die ein Protein sind, das mit Glykoproteinen verwandt ist.

Es wird im Gewebe des Embryos produziert und im fetalen Serum bestimmt. Nach der Geburt eines Kindes wird seine Synthese unterdrückt. Im Serum gesunder Erwachsener, einschließlich schwangerer Frauen, fast nein.

Ein Indikator dafür, was Krebs ist, ist ein erhöhter CEA-Tumormarker:

  • Atmungsorgane.
  • Verdauungstrakt.
  • Pankreas.
  • Prostata, Eierstock, Gebärmutter, Brustdrüsen.
  • Lebermetastasen.
  • Bösartiger Prozess in den Knochen.
  • Gehirn.

Nachdem wir die CEA-Analyse bestanden haben, können wir mit 90% iger Sicherheit über das Vorhandensein oder Fehlen von Krebs sprechen.

Warum 90%, wo sonst 10%?

Tatsache ist, dass CEA überschätzt werden kann, wenn Sie an einer schweren entzündlichen Darmerkrankung (ca. Morbus Crohn, IBS) oder einem gutartigen Tumor leiden. Wenn CEA ein überschätztes Ergebnis zeigte, bedeutet dies nicht, dass Sie ein bösartiges Neoplasma haben. Sie sollten einen hochqualifizierten Arzt konsultieren.

Wie vorzubereiten? Wie wird die Analyse durchgeführt? Wie Daten entschlüsselt werden?

Vor der Vorbereitung der Lieferung von CEA sollten:

  • essen Sie nicht viel fetthaltiges Essen (wünschenswert, aber nicht notwendig);
  • körperliche und emotionale Belastungen für einen Tag ausschließen;
  • Nehmen Sie vor dem Test mehrere Tage lang keine wirksamen Medikamente oder Schmerzmittel ein (wenn dies nicht möglich ist, warnen Sie einfach Ihren Arzt, ich persönlich habe die Einnahme aller Pillen, Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminkomplexe abgebrochen).
  • Rauchen oder trinken Sie keinen Alkohol (aber das ist sehr wichtig)
  • Essen Sie am Vorabend bis 20 Uhr und essen Sie nicht mehr (das gewünschte Intervall zwischen dem Essen und der Durchführung einer Analyse beträgt 8-12 Stunden).

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene, die ein kleines Röhrchen füllt. Schnell und schmerzlos. Es ist ratsam, eine Stunde vor dem Eingriff ein halbes Glas Wasser zu trinken. Es stellte sich heraus, dass ich am Vortag ab 20 Uhr weder gegessen noch getrunken hatte - das Blut war sehr arm.

Tagsüber wird eine Analyse vorbereitet. Ich gab um 9 Uhr nach und bekam die Ergebnisse am nächsten Tag um 12 Uhr.

In der Regel wenden Laboratorien die Regeln zusammen mit dem Ergebnis an. Trotzdem ist es besser, mit den vorgefertigten Tests zu Ihrem Arzt zu gehen. Nur er kann Sie detailliert entschlüsseln und die Diagnose melden.

Normen:

Versuchen Sie, sich keine Sorgen zu machen und nicht in Panik zu geraten. Krebs kann geheilt werden. Und eine solche Analyse hilft, sie entweder frühzeitig zu erkennen oder ihre Heilung zu beobachten! Obwohl ich mich persönlich daran erinnere, wie meine Hände zitterten und Sie nicht wissen, wo Sie sich aus dem Unbekannten herausstellen sollen.

CEA-Analyse
(Analyse des krebsembryonalen Antigens)

Tumormarker-Assays

allgemeine Beschreibung

CEA (krebsembryonales Antigen) wird von den Zellen des Verdauungstrakts des Embryos und des Fötus produziert. CEA ist ein onkofetales Protein, das in minimalen Mengen in den Epithelzellen des Verdauungstrakts und der Bronchien vorkommt und im Blut eines Erwachsenen, einschließlich einer schwangeren Frau, praktisch nicht vorkommt. Bei Erwachsenen wird CEA in sehr begrenzter Menge von den Epithelzellen der Bronchien, der Brustdrüse und des Darmtrakts produziert. Eine Erhöhung der Dynamik des Gehalts an CEA-Tumormarkern im Blut ist ein Symptom für Krebs.

Nicht-Krebserkrankungen, bei denen CEA erhöht ist:

  • chronisches Nierenversagen - 70%;
  • chronische Hepatitis - 70%;
  • Leberzirrhose - 70%;
  • kolorektale Polypen - 70%;
  • chronische Pankreatitis - 70%;
  • Colitis ulcerosa - 70%;
  • Morbus Crohn - 70%;
  • chronische Bronchitis - 70%;
  • Lungenentzündung - 70%;
  • Lungenemphysem - 70%;
  • Tuberkulose - 70%;
  • Mukoviszidose - 70%;
  • Autoimmunerkrankungen - 70%;
  • Rauchen - 70%;
  • Alkoholismus - 70%.

Onkologische Erkrankungen, bei denen CEA erhöht ist:

  • Darmkrebs - 100%;
  • Darmkrebs - 90%;
  • Magenkrebs - 90%;
  • Brustkrebs - 90%;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs - 90%;
  • Schilddrüsenkrebs - 90%;
  • Lungenkrebs - 90%;
  • Prostatakrebs - 90%;
  • Ovarialtumor - 90%;
  • Kopftumor - 70%;
  • Schwellung des Halses - 70%
  • Metastasierung der Leber und des Knochengewebes - 90%.

Normen

Norm CEA - der Gehalt an aktivem Antigen bis zu 5 ng / ml. Eine geringfügige Abweichung von der Norm innerhalb von 7-10 ng / ml ist für einen Tabakraucher möglich oder leidet an folgenden Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Atemwege: Zirrhose, chronische Hepatitis, Pankreatitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Lungenentzündung, Bronchitis, Tuberkulose).

Krankheiten, bei denen der Arzt eine Analyse für CEA verschreiben kann

Lungenkrebs

Bei Lungenkrebs ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (90%)..

Morbus Crohn

Bei Morbus Crohn ist der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) erhöht (70%)..

Magenkrebs

Bei Magenkrebs ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (90%)..

Chronische Pankreatitis

Bei chronischer Pankreatitis ist der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) erhöht (70%).

Lungentuberkulose (Miliary)

Bei Tuberkulose ist der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) erhöht (70%).

Brustkrebs

Bei Brustkrebs ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (90%)..

Chronisches Nierenversagen

Bei chronischer Niereninsuffizienz ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (70%)..

Chronische Hepatitis

Bei chronischer Hepatitis ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (70%).

Leberzirrhose

Bei Leberzirrhose steigt der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) (70%).

Colitis ulcerosa

Bei Colitis ulcerosa ist der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) erhöht (70%)..

Kolorektale Malignität

Bei Dickdarmkrebs ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (100%)..

Lungentuberkulose (fokal und infiltrativ)

Bei Tuberkulose ist der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) erhöht (70%).

Malignes Neoplasma der Prostata

Bei Prostatakrebs ist der CEA-Spiegel (Cancer-Embryonic Antigen) erhöht (90%)..

Mukoviszidose

Bei Mukoviszidose ist der CEA-Spiegel (Krebs-Embryonal-Antigen) erhöht (70%)..

Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung ist der CEA-Spiegel (krebsembryonales Antigen) erhöht (70%)..