Welche Indikatoren einer Blutuntersuchung zeigen Onkologie (Krebs)

Teratoma

Diagnose von Krebstumoren - eine umfassende Untersuchung mit spezifischen Instrumenten- und Labormethoden. Es wird nach Indikationen durchgeführt, darunter Verstöße, die durch einen klinischen Standardbluttest identifiziert wurden..

Bösartige Neubildungen wachsen sehr intensiv, während der Verzehr von Vitaminen und Mineralstoffen sowie die Freisetzung von Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität in das Blut zu einer erheblichen Vergiftung des Körpers führen. Nährstoffe werden aus dem Blut entnommen, die Produkte ihrer Verarbeitung gelangen ebenfalls dorthin, was sich auf dessen Zusammensetzung auswirkt. Daher werden häufig bei Routineuntersuchungen und Labortests Anzeichen einer gefährlichen Krankheit festgestellt.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie

Krebs kann durch die Ergebnisse von Standard- und Spezialstudien vermutet werden. Bei pathologischen Prozessen im Körper spiegeln sich Veränderungen in der Zusammensetzung und den Eigenschaften des Blutes wider in:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • biochemische Forschung;
  • Tumormarker.

Es ist jedoch unmöglich, Krebs durch eine Blutuntersuchung zuverlässig zu bestimmen. Abweichungen von Indikatoren können durch Krankheiten verursacht werden, die in keiner Weise mit der Onkologie zusammenhängen. Selbst die spezifische und aussagekräftigste Analyse von Tumormarkern bietet keine 100% ige Garantie für das Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit und muss bestätigt werden.

Kann eine allgemeine Blutuntersuchung die Onkologie (Krebs) bestimmen?

Diese Art von Labortest gibt eine Vorstellung von der Anzahl der Grundformelemente, die für die Blutfunktionen verantwortlich sind. Eine Abnahme oder Zunahme von Indikatoren ist ein Signal für Probleme, einschließlich des Vorhandenseins von Neoplasmen. Morgens wird auf nüchternen Magen eine Fingerprobe (manchmal aus einer Vene) entnommen. Die folgende Tabelle zeigt die Hauptkategorien eines allgemeinen oder klinischen Bluttests und ihre Normalwerte.

Bei der Interpretation der Analysen ist zu berücksichtigen, dass die Indikatoren je nach Geschlecht und Alter variieren können und es auch physiologische Gründe für die Erhöhung oder Verringerung der Werte gibt.

Name, EinheitBeschreibungMenge
Hämoglobin (HGB), g / lRote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff120-140
Rote Blutkörperchen (RBC), Zellen / lRoter Stier4-5x10 12
FarbanzeigeDiagnose für Anämie0,85-1,05
Retikulozyten (RTC). %.rote Blutkörperchen0,2-1,2%
Thrombozyten (PLT), Zellen / L.Blutstillung bereitstellen180-320x10 9
ESR (ESR), mm / hDie Sedimentationsrate des Erythrozytenplasmas2-15
Weiße Blutkörperchen (WBC), Zellen / lFühren Sie Schutzfunktionen aus: Aufrechterhaltung der Immunität, Bekämpfung von Fremdstoffen und Entfernung abgestorbener Zellen4-9x10 9
Lymphozyten (LYM),%Diese Elemente sind Bestandteile des Konzepts der "weißen Blutkörperchen". Ihre Anzahl und ihr Verhältnis wird als Leukozytenformel bezeichnet, die bei vielen Krankheiten einen wichtigen diagnostischen Wert hat25-40
Eosinophile,%0,5-5
Basophile,%0-1
Monozyten,%3-9
Neutrophile: Stich1-6
segmentiert47-72
Myelozyten0
Metamyelozyten0

Fast alle diese Blutbilder in der Onkologie ändern sich in Richtung Abnahme oder Zunahme. Worauf achtet der Arzt bei der Untersuchung der Analyseergebnisse genau:

  • ESR Die Sedimentationsrate des Erythrozytenplasmas ist höher als normal. Physiologisch kann dies durch Menstruation bei Frauen, erhöhte körperliche Aktivität, Stress usw. erklärt werden. Wenn der Überschuss jedoch signifikant ist und von Symptomen allgemeiner Schwäche und leichtem Fieber begleitet wird, kann Krebs vermutet werden..
  • Neutrophile. Ihre Anzahl wird erhöht. Besonders gefährlich ist das Auftreten neuer, unreifer Zellen (Myelozyten und Metamyelozyten) im peripheren Blut, die für Neuroblastome und andere onkologische Erkrankungen charakteristisch sind..
  • Lymphozyten Diese onkologischen Parameter sind in der Onkologie höher als normal, da dieses Blutelement für das Immunsystem verantwortlich ist und Krebszellen bekämpft..
  • Hämoglobin. Es nimmt ab, wenn es Tumorprozesse der inneren Organe gibt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Abfallprodukte von Tumorzellen rote Blutkörperchen schädigen und deren Anzahl verringern.
  • Weiße Blutkörperchen. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen wird, wie durch onkologische Tests gezeigt, immer reduziert, wenn das Knochenmark metastasiert ist. Die Leukozytenformel verschiebt sich dann nach links. Tumoren einer anderen Lokalisation führen zu einer Zunahme.

Es ist zu beachten, dass die Abnahme des Hämoglobins und der Anzahl der roten Blutkörperchen für eine normale Anämie charakteristisch ist, die durch einen Eisenmangel verursacht wird. Bei entzündlichen Prozessen wird ein Anstieg der ESR beobachtet. Daher werden solche Anzeichen einer Onkologie durch Blutuntersuchung als indirekt angesehen und müssen bestätigt werden.

Biochemische Forschung

Der Zweck dieser jährlich durchgeführten Analyse besteht darin, Informationen über den Stoffwechsel, die Arbeit verschiedener innerer Organe, das Gleichgewicht von Vitaminen und Mineralstoffen zu erhalten. Ein biochemischer Bluttest für die Onkologie ist ebenfalls informativ, da Sie durch eine Änderung bestimmter Werte Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Krebstumoren ziehen können. Aus der Tabelle können Sie herausfinden, welche Indikatoren normal sein sollten.

Eine biochemische Blutuntersuchung kann Krebs vermuten, wenn die folgenden Werte nicht normal sind:

  • Albumin und Gesamtprotein. Sie charakterisieren die Gesamtmenge an Proteinen im Blutserum und den Gehalt des Hauptproteins. Ein sich entwickelndes Neoplasma verbraucht aktiv Protein, so dass dieser Indikator signifikant reduziert ist. Wenn die Leber betroffen ist, wird auch bei guter Ernährung ein Mangel beobachtet.
  • Glucose. Krebs des Fortpflanzungssystems (insbesondere des weiblichen Systems), der Leber und der Lunge beeinflusst die Insulinsynthese und hemmt sie. Infolgedessen treten Symptome von Diabetes auf, die eine biochemische Analyse des Blutes bei Krebs widerspiegeln (Zuckerspiegel steigt).
  • Alkalische Phosphatase. Es nimmt vor allem mit Knochentumoren oder Metastasen zu. Kann auch auf eine Onkologie der Gallenblase und der Leber hinweisen.
  • Harnstoff. Dieses Kriterium ermöglicht es, die Funktion der Nieren zu bewerten, und wenn es erhöht ist, liegt eine Pathologie des Organs oder ein intensiver Abbau des Proteins im Körper vor. Das letztere Phänomen ist charakteristisch für eine Tumorvergiftung..
  • Bilirubin und Alaninaminotransferase (AlAT). Eine Zunahme der Anzahl dieser Verbindungen informiert über Leberschäden, einschließlich Krebs.

Bei Verdacht auf Krebs kann ein biochemischer Bluttest nicht als Bestätigung der Diagnose herangezogen werden. Auch wenn in allen Punkten ein Zufall vorliegt, sind zusätzliche Labortests erforderlich. Die direkte Blutspende wird morgens aus einer Vene entnommen, und es ist unmöglich, vom Vorabend an zu essen und zu trinken (es darf gekochtes Wasser verwendet werden).

Grundlegende Analyse

Wenn ein biochemischer und allgemeiner Bluttest für die Onkologie nur eine allgemeine Vorstellung vom Vorhandensein eines pathologischen Prozesses gibt, können Sie mit einer Untersuchung der Tumormarker sogar den Ort eines malignen Neoplasmas bestimmen. Dies ist der Name des Bluttests für Krebs, bei dem bestimmte Verbindungen nachgewiesen werden, die vom Tumor selbst oder vom Körper als Reaktion auf sein Vorhandensein produziert werden.

Insgesamt sind etwa 200 Tumormarker bekannt, für die Diagnose werden jedoch etwas mehr als zwanzig verwendet. Einige von ihnen sind spezifisch, dh sie weisen auf eine Läsion eines bestimmten Organs hin, während andere bei verschiedenen Krebsarten nachgewiesen werden können. Beispielsweise ist Alpha-Fetoprotein ein häufiger Tumormarker für die Onkologie, der bei fast 70% der Patienten gefunden wird. Gleiches gilt für CEA (Cancer-Embryonic Antigen). Um die Art des Tumors zu bestimmen, wird das Blut daher unter Verwendung einer Kombination von allgemeinen und spezifischen Tumormarkern untersucht:

  • Protein S-100, NSE - das Gehirn;
  • CA-15-3, CA-72-4, CEA - die Brustdrüse ist betroffen;
  • SCC, Alpha-Fetoprotein - der Gebärmutterhals;
  • AFP, CA-125, hCG - Eierstöcke;
  • CYFRA 21–1, CEA, NSE, SCC - Lunge;
  • AFP, CA 19-9, CA-125 - die Leber;
  • CA 19-9, CEA, CA 242 - Magen und Bauchspeicheldrüse;
  • CA-72-4, CEA - Darm;
  • PSA - Prostata;
  • HCG, AFP - Hoden;
  • Protein S-100 - Haut.

Bei aller Genauigkeit und Informationsgehalt ist die Diagnose der Onkologie durch Blutanalyse auf Tumormarker vorläufig. Das Vorhandensein von Antigenen kann ein Zeichen für entzündliche Prozesse und andere Krankheiten sein, und CEA ist bei Rauchern immer erhöht. Ohne Bestätigung durch instrumentelle Studien wird die Diagnose daher nicht gestellt.

Kann es eine gute Blutuntersuchung auf Krebs geben?

Diese Frage ist logisch. Wenn schlechte Ergebnisse die Onkologie nicht bestätigen, kann es umgekehrt sein? Ja, es ist möglich. Das Ergebnis der Analyse kann durch die geringe Größe des Tumors oder die Verabreichung von Arzneimitteln beeinflusst werden (da für jeden Tumormarker eine spezifische Liste von Arzneimitteln vorhanden ist, die zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen können, sollten der behandelnde Arzt und das Laborpersonal über die vom Patienten eingenommenen Arzneimittel informiert werden)..

Auch wenn die Blutuntersuchungen gut sind und die instrumentelle Diagnostik kein Ergebnis liefert, es aber subjektive Beschwerden über Schmerzen gibt, können wir über einen extraorganischen Tumor sprechen. Zum Beispiel wird seine retroperitoneale Sorte bereits in 4 Stadien erkannt, bevor es fast nie etwas über sich selbst wissen durfte. Der Altersfaktor spielt ebenfalls eine Rolle, da sich der Stoffwechsel im Laufe der Jahre verlangsamt und Antigene zu langsam in den Blutkreislauf gelangen.

Welches Blutbild zeigt Onkologie bei Frauen

Das Krebsrisiko ist für beide Geschlechter ungefähr gleich, aber die ganze Hälfte der Menschheit ist zusätzlich anfällig. Das weibliche Fortpflanzungssystem hat ein hohes Krebsrisiko, insbesondere die Brustdrüsen, wodurch Brustkrebs unter allen bösartigen Neubildungen in der Häufigkeit des Auftretens auf den 2. Platz kommt. Das Zervixepithel ist auch anfällig für maligne Degeneration. Daher sollten Frauen für Untersuchungen verantwortlich sein und die folgenden Testergebnisse beachten:

  • OAC in der Onkologie zeigt eine Abnahme des Spiegels an roten Blutkörperchen und Hämoglobin sowie eine Zunahme der ESR.
  • Biochemische Analyse - ein Anstieg der Glukose gibt hier Anlass zur Sorge. Solche Symptome von Diabetes sind für Frauen besonders gefährlich, da sie häufig Vorboten von Brust- und Gebärmutterkrebs werden.
  • Beim Testen auf Tumormarker weist das gleichzeitige Vorhandensein von SCC-Antigenen und Alpha-Fetoprotein auf das Risiko einer Schädigung des Gebärmutterhalses hin. Glykoprotein CA 125 - eine Bedrohung für Endometriumkarzinom, AFP, CA-125, hCG - Eierstöcke und die Kombination von CA-15-3, CA-72-4, CEA legen nahe, dass der Tumor in den Brustdrüsen lokalisiert werden kann.

Wenn in den Analysen etwas alarmierend ist und im Anfangsstadium charakteristische Anzeichen einer Onkologie vorliegen, sollte ein Arztbesuch nicht verschoben werden. Darüber hinaus müssen Sie mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen und die Brust regelmäßig selbst untersuchen. Diese einfachen vorbeugenden Maßnahmen helfen häufig, Krebs im Frühstadium zu erkennen..

Wenn Tumormarker benötigt werden?

Die Untersuchung sollte mit einer anhaltenden Verschlechterung des Wohlbefindens in Form von Schwäche, konstant niedriger Temperatur, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Anämie unklarer Genese, vergrößerten Lymphknoten, Auftreten von Robben in den Brustdrüsen, Verfärbung der Muttermale, Veränderungen der Funktion des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Blutabfluss nach Stuhlgang, durchgeführt werden. aufdringlicher Husten ohne Anzeichen einer Infektion usw..

Weitere Gründe sind:

  • Alter über 40;
  • Onkologie in einer Familiengeschichte;
  • über die Norm der Indikatoren für biochemische Analyse und UAC hinausgehen;
  • Schmerzen oder anhaltende Funktionsstörungen von Organen oder Systemen, auch in geringem Maße.

Die Analyse nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und hilft dabei, eine lebensbedrohliche Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und auf die am wenigsten traumatische Weise zu heilen. Darüber hinaus sollten solche Untersuchungen regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) für diejenigen durchgeführt werden, die Verwandte mit Onkologie haben oder die Altersgrenze von vierzig Jahren überschritten haben.

Vorbereitung auf den Test auf Tumormarker

Blut für Antigentests wird morgens aus einer Vene gespendet. Die Ergebnisse werden innerhalb von 1-3 Tagen veröffentlicht. Um zuverlässig zu werden, müssen Sie bestimmte Empfehlungen befolgen:

  • frühstücke nicht;
  • Nehmen Sie am Vorabend keine Medikamente und Vitamine ein.
  • Schließen Sie drei Tage vor der Diagnose eines Krebses durch eine Blutuntersuchung Alkohol aus.
  • Essen Sie am Tag zuvor keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel.
  • einen Tag vor der Studie, um schwere körperliche Anstrengung auszuschließen;
  • Rauchen Sie am Tag der Lieferung am Morgen nicht (Rauchen erhöht die CEA);
  • Damit Faktoren von Drittanbietern die Indikatoren nicht verzerren, heilen Sie zunächst alle Infektionen.

Nach Erhalt der Ergebnisse sollte man keine unabhängigen Schlussfolgerungen ziehen und Diagnosen stellen. Diese Blutuntersuchung auf Krebs ist nicht 100% zuverlässig und erfordert eine instrumentelle Bestätigung.

Muss ich auf Krebsmarker getestet werden und kann ich feststellen, ob ich Krebs habe??

Niemand ist vor Krebs sicher. Kürzlich haben wir geschrieben, dass weder ein gesunder Lebensstil noch eine richtige Ernährung oder eine ärztliche Untersuchung dazu beitragen werden, die Risiken zu verringern. Wenn jedoch Krebs im Frühstadium erkannt wird, sind die Chancen auf eine vollständige Genesung viel höher. Aus diesem Grund werden viele regelmäßig untersucht, einschließlich der sogenannten Tumormarker. Mal sehen, was es ist und ob diese Marker wirklich helfen, Krebs zu erkennen..

Was ist ein Tumormarker??

Ein Oncomarker ist eine Analyse, die verschiedene Ereignisse anzeigt, die in einem biologischen System auftreten. Dies kann eine Blutuntersuchung, Serum, Fettgewebe sein. Das Labor untersucht, ob der Gehalt bestimmter Substanzen die maximal zulässigen Werte nicht überschreitet. Das heißt, Tumormarker sind Substanzen, die der Körper als Reaktion auf den Tumorprozess produziert. Dies sind in der Regel Proteine ​​und Proteinkomplexe mit Kohlenhydraten. In der Praxis müssen Sie lediglich eine routinemäßige Blutuntersuchung, Urin, Speichel oder eine andere biologische Flüssigkeit durchführen.

Wie viel kosten diese Tests?

In einer regulären Klinik können solche Tests nicht durchgeführt werden. In der Regel werden sie von kommerziellen Labors und Diagnosezentren angeboten. Die Analyse ist teuer, kostet im Durchschnitt etwa tausend Rubel. In Petrosawodsk-Kliniken beträgt der Spread für eine Analyse 300 Rubel bis 2000 Rubel. In Kliniken können Sie Tests auf verschiedene Arten von Antigenen durchführen, um verschiedene onkologische Erkrankungen zu erkennen - manchmal bis zu 20 Stück. Vergnügen ist also nicht billig.

Muss jeder einen solchen Test machen??

Experten empfehlen, kein Geld für Tumormarker auszugeben. Normalerweise werden sie verschrieben, um die bereits gestellte Diagnose zu bestätigen. Dies ist eher ein Hilfsmittel, das bei Bedarf von einem Spezialisten verwendet wird, und keine Möglichkeit, Ihren Status zu klären oder den Behandlungsfortschritt zu überwachen. Darüber hinaus garantieren solche Tests kein genaues Ergebnis..

Und warum Krebsmarker nicht genau anzeigen können, ob ich Krebs habe?

Krebs ist ganz anders. Einige Tumormarker können auf einen Typ hinweisen, andere auf mehrere. Es gibt jedoch keine Marker, die alle Krebsarten im Frühstadium erkennen würden. Darüber hinaus gibt es Situationen, in denen nicht krebsartige Erkrankungen zu einer negativen Reaktion auf den Test auf Tumormarker führen können. Beispielsweise kann der Eierstockkrebsmarker CA 125 nicht nur bei Tumoren oder entzündlichen Erkrankungen der Eierstöcke erhöht werden, sondern beispielsweise bei beeinträchtigter Leberfunktion, entzündlichen Erkrankungen des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter selbst. Darüber hinaus haben nicht alle Menschen mit einer bestimmten Krebsart geeignete Tumormarker. Andere Tests sind erforderlich, um eine Krebsdiagnose zu stellen. Zum Beispiel Biopsie.

Welche Analyse kann anstelle des Tumormarker-Tests durchgeführt werden??

Wenn Sie große Angst vor Krebs haben, sollten Sie nicht nur Tests machen, sondern auch mit einem Therapeuten sprechen. Obsessive Gedanken über Krebs bei einem gesunden Menschen können über Karzinophobie sprechen.

Aber wenn Ihr Verdacht nicht unbegründet ist (zum Beispiel schlechte Vererbung), lohnt es sich, Gentests durchzuführen. Eine solche Studie wurde beispielsweise von Angelina Jolie durchgeführt. Sie entschied sich für eine vorbeugende Operation (die Brustdrüsen und Eierstöcke wurden von der Schauspielerin entfernt), als sie herausfand, dass ihre nahen Verwandten an Brust- und Eierstockkrebs gestorben waren.

Die häufigsten Krebsarten bei Frauen sind Brust- und Eierstockkrebs, die durch Mutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen nachgewiesen werden. Bei Männern ist dies ein PSA-Test (allgemeines prostataspezifisches Antigen), der auf Prostatakrebs hinweist. Jüngste Studien haben übrigens gezeigt, dass der PSA-Wert nicht immer eine verlässliche Grundlage für die Einleitung diagnostischer Maßnahmen darstellt. Daher empfehlen Ärzte jetzt, PSA nur nach Rücksprache mit einem Urologen einzunehmen.

Sie können auch Gentests für Genmutationen durchführen, die Darmkrebs, Melanom und Lungenkrebs verursachen, und verschiedene Risikofaktoren im Hinblick auf die genetische Veranlagung bewerten. Zum Beispiel das Risiko, beim Rauchen oder beim Essen von frittierten und geräucherten Lebensmitteln an Krebs zu erkranken.

Wer braucht einen Gentest??

Solche Tests sind diejenigen wert, deren Verwandte Krebs hatten. Viele Fälle von Onkologie sind das Ergebnis genetischer Mutationen, die vererbt werden, insbesondere wenn es mehrere solcher Episoden sowie Krebsarten gab, ein Verwandter vor dem 50. Lebensjahr krank wurde, es Tumoren in jedem der gepaarten Organe oder in einem bestimmten gab.

Wenn Gentests eine Veranlagung für das erbliche Tumorsyndrom gezeigt haben, gehen Sie zu einem guten Onkologen und besprechen Sie die Aussichten mit ihm. Möglicherweise ist eine vorbeugende Operation erforderlich, die jedoch nach gründlicher Diagnose nur von einem Spezialisten beurteilt werden kann.

Ist es möglich, solche Tests kostenlos durchzuführen??

Manchmal gibt es spezielle Programme des Gesundheitsministeriums, die helfen, ein kostenloses Screening zu erhalten. Das kommt aber ziemlich selten vor. Gentests können in Privatkliniken durchgeführt werden. Im Durchschnitt kostet es 3-4 Tausend Rubel für Frauen und bis zu 1 Tausend Rubel für Männer.

Welche anderen Krebstests gibt es??

Es gibt eine Reihe anderer Studien, die helfen, den Krebs eines Organs zu bestimmen. Zur Bestimmung von Lungenkrebs wird beispielsweise empfohlen, eine niedrig dosierte Computertomographie durchzuführen. Eine niedrig dosierte CT wird für Personen in der Altersgruppe von 55 bis 80 Jahren empfohlen, die gleichzeitig eine 30-jährige Geschichte des Rauchens haben oder vor nicht mehr als 15 Jahren mit dem Rauchen aufgehört haben.

Für das Brustkrebs-Screening sind die Empfehlungen traditionell - für Frauen, bei denen kein Brustkrebsrisiko besteht, alle zwei Jahre eine obligatorische Mammographie nach 50 Jahren. Bei erhöhter Dichte des Brustgewebes ist es zusätzlich zur Mammographie erforderlich, einen Ultraschall der Brustdrüsen durchzuführen.

Zur Erkennung von Darmkrebs wird eine Darmspiegelung empfohlen, die ab dem 50. Lebensjahr alle fünf Jahre durchgeführt werden kann, falls keine Beschwerden vorliegen und die Vererbung dieser Krankheit belastet ist

Junge Mädchen müssen auf Gebärmutterhalskrebs untersucht werden. Dies ist ein einfacher Abstrich für die Onkozytologie (PAP-Test), der ab dem 21. Lebensjahr durchgeführt werden muss. Darüber hinaus muss ein Test auf humanes Papillomavirus (HPV) durchgeführt werden..

Es wäre schön, dem Dermatologen einmal im Jahr Muttermale und andere pigmentierte Hautläsionen zu zeigen, insbesondere wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind: Sie haben helle Haut, es gab Fälle von Hautkrebs oder Melanomen in der Familie, es gab Fälle von Sonnenbrand oder Sie sind ein Fan von Sonnenstudios.

So finden Sie Ihre Risikofaktoren heraus?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Gentests durchführen sollen, führen Sie einen speziell erstellten Online-Test auf der Website des N.N. Oncology Research Institute durch Petrova. Es muss Fragen zum Lebensstil, zur Gesundheit von Familienmitgliedern und zu erblichen Problemen beantworten. Natürlich wird Ihre Website keinen Krebs erkennen, aber es wird Ihnen sagen, wie berechtigt Ihre Angst ist, krank zu werden.

Wie man auf Krebs des ganzen Körpers getestet wird?

Mit der Zeit festgestellte Symptome und komplexe Diagnosen können die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen und in vielen Fällen die Diagnose widerlegen. Bei erstem Verdacht auf Krebs sollten Sie sich an Ihren Onkologen wenden und sich testen lassen..

Wann kann Onkologie festgestellt werden?

Onkologische Erkrankungen können lange im Körper bleiben, ohne bestimmte Anzeichen hervorzurufen. Meistens erfolgt die Identifizierung eines frühen Prozesses während einer vorbeugenden Untersuchung oder versehentlich, wenn klinische Tests für andere Zwecke bestanden werden.

Krebs im ersten Stadium wird nur in 25-30% der Fälle erkannt.

Um Krebs auszuschließen, reicht es aus, mindestens einmal im Jahr eine Reihe von Diagnoseverfahren durchzuführen.

Am Weltkrebstag bieten einige medizinische Einrichtungen die Möglichkeit, den gesamten Körper kostenlos auf die Bildung eines bösartigen Tumors zu untersuchen.

Welche Methoden können einen Krebstumor erkennen?

Die Krebsdiagnose ist ein komplexer und multifaktorieller Prozess. Um die onkologische Pathologie zu identifizieren, werden verschiedene Gruppen diagnostischer Methoden verwendet:

  • radiologisch - zur Untersuchung und Visualisierung des Organs, kontrastreich durchgeführt;
  • endoskopisch - zur Untersuchung der Bauchorgane;

Die Auswahl der jeweils erforderlichen diagnostischen Verfahren erfolgt durch den Arzt während der vorläufigen Konsultation des Patienten. Während einer Routineuntersuchung des Körpers wird ein Standardsatz von Verfahren vorgeschrieben.

Wie ist eine umfassende Diagnose des gesamten Organismus

Um den gesamten Körper auf das Vorhandensein einer bösartigen Formation zu untersuchen, müssen allgemeine Tests bestanden und alle Organe geröntgt werden.

Die Überprüfung zeigt die Pathologie auch ohne Symptome.

Die frühzeitige Erkennung eines Krebstumors sichert in 90-95% der Fälle den Behandlungserfolg.

Um auf Krebs getestet zu werden, um festzustellen, wo und in welchem ​​Stadium sich der Tumor befindet, wird eine Reihe von Untersuchungen vorgeschrieben.

Das diagnostische Programm umfasst standardmäßig die Konsultation eines Facharztes, Blut- und Tumorgewebetests, genetische Studien und Tomographie.

Methode der komplexen Diagnose der OnkologieZu welchem ​​Zweck wird angewendet
Die ärztliche BeratungBeinhaltet eine Erstuntersuchung, das Abtasten des mutmaßlichen Tumors und die Ernennung eines Programms zur weiteren Diagnose. Lassen Sie sich je nach Lage des Tumors (z. B. Gastroenterologe, Gynäkologe oder Lungenarzt) von einem Onkologen und einem Facharzt beraten..
BluttestDie Gesamtblutzusammensetzung mit einem Krebstumor ändert sich geringfügig. Das unerklärliche Wachstum einiger Indikatoren ermöglicht es uns jedoch, die Pathologie auch durch Zufall zu identifizieren, wenn das Neoplasma gerade erst zu wachsen begonnen hat und keine charakteristischen Symptome zeigt.
Bluttest auf TumormarkerBestimmung des Spiegels von Tumormarkern (Tumormarkern) im Blut. Abhängig von dem Indikator, welcher Marker über die Norm hinausging, kommt der Arzt zu dem Schluss, dass es sich um einen Tumor handelt, der Art seiner Malignität und Lokalisation.
GenforschungAnalyse zur Bestimmung der Anfälligkeit für die Krankheit und auf Genebene. Es kann einer gesunden und bereits kranken Person zugeordnet werden.
MRTErmöglicht die Visualisierung von Geweben (einschließlich Tumor) in allen Projektionen. Für die beste Anzeigequalität wird ein Kontrastmittel verwendet.
BiopsieProbenahme und Analyse von Gewebe aus einem vermuteten Tumor, um die Malignität der gebildeten Zellen zu bestimmen. Die Hauptdiagnosemethode bei Verdacht auf Hautkrebs.

Ultraschall kann auch verschrieben werden, um ein pathologisches Neoplasma zu diagnostizieren. Das Verfahren ist jedoch nur in Fällen wirksam, in denen der Tumor eine bestimmte Größe erreicht hat..

Zur Diagnose von Krebs im Anfangsstadium wird Ultraschall nicht verwendet.

Mit dieser Methode können Sie die genaue Größe des überwucherten Tumors bestimmen sowie die Struktur und Konturen der Formation bestimmen. Oft unter Aufsicht einer Ultraschallbiopsie.

Andere notwendige Untersuchungen zur Diagnose der Onkologie

Wenn allgemeine Tests das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper zeigten und abhängig davon, welche Organe das Neoplasma beeinflussten, werden dem Patienten die folgenden diagnostischen Methoden verschrieben:

  • Kotanalyse zur Aufdeckung von verstecktem Blut - bei Verdacht auf Magen-Darm-Krebs (Magen, Dickdarm oder Dünndarm);
  • Koloskopie und Gastroskopie - auch bei gastrointestinalen Pathologien;
  • Mammographie - mit einem Tumor in der Brust;
  • Bronchographie, Angiographie - Röntgenuntersuchungen zur Erkennung von Pathologien in der Brust;

Basierend auf den Ergebnissen von Studien bei wiederholter Konsultation des Onkologen wird die weitere Behandlung bestimmt. In einigen Fällen können zusätzliche Tests erforderlich sein..

In diesen Fällen muss ein Screening auf Krebs durchgeführt werden

Es gibt eine Liste von Faktoren, die das Pathologierisiko erhöhen. Die Risikogruppe umfasst folgende Kategorien von Patienten:

  • ältere Menschen, das höchste Risiko für die Entwicklung einer Onkologie bei Menschen ab 60 Jahren;
  • Raucher (einschließlich passiver);

Personen, die einer oder mehreren Risikogruppen angehören, wird empfohlen, sich 1-2 Mal pro Jahr einer Krebsdiagnose zu unterziehen. Wenn Sie schlechte Gewohnheiten loswerden und andere Risikofaktoren eliminieren, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, eine Onkologie zu entwickeln, um 30-35%.

Teile mit deinen Freunden

Mach einen guten Job, es wird nicht lange dauern

Wie man sich auf Onkologie testen lässt

Krebs gilt als schwere Krankheit, die das Leben von Menschen bedroht. Bestimmte Krebsarten können im Anfangsstadium nicht erkannt werden, da sie asymptomatisch sind. Und eine frühzeitige Überprüfung bietet eine Chance auf Genesung.

Krebs ist ein bösartiger Knoten, dessen Bildung durch die Umwandlung gesunder Zellen in Tumorzellen erfolgt. Anschließend wächst der Tumor und sprießt in benachbarte Gewebe, Metastasen treten in entfernten Organen auf. Der Krankheitsverlauf erfolgt in vier Stadien.

In der ersten Entwicklungsphase kann ein Knoten nur zufällig bestimmt werden. Da die letzten Stadien der Krankheit eine Lebensgefahr darstellen, muss regelmäßig eine Onkologie durchgeführt werden. Krebs gilt als die weltweit häufigste Ursache für hohe Sterblichkeit. Jeder sollte sich regelmäßig körperlich untersuchen lassen.

Manifestationen, die es wert sind, beachtet zu werden

Um den Krebsknoten im Anfangsstadium zu bestimmen, müssen Sie sich auf die Fehlfunktionen des Körpers konzentrieren. Die Manifestation verschiedener Symptome kann als Vorbote nicht nur von Krebs, sondern auch von anderen Krankheiten angesehen werden. Eine längere Wiederholung der Symptome deutet darauf hin, dass eine ärztliche Beratung erforderlich ist..

Welche Manifestationen können auf eine Krankheit hinweisen:

  • Bei Frauen wird ein Aufblähen beobachtet. Ständige Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, ein unmittelbar bevorstehendes Gefühl der Magenfülle, Blähungen - wenn die Situation lange anhält, ist es Zeit, einen Arzt aufzusuchen. Diese Indikatoren sind charakteristisch für Eierstockkrebs..
  • Blutungen bei Frauen. Wenn dies nach den Wechseljahren geschieht und nicht für den Zyklus gilt, kann dies auf einen Gebärmutterhalskrebs (Endometrium) hinweisen..
  • Schmerzen im Bauch und in den Beckenorganen. Es wird aufgrund einer Fehlfunktion in den Eierstöcken beobachtet. Krebs ist durch anhaltende Manifestationen gekennzeichnet..
  • Länger andauernde Rückenschmerzen bei Männern. Kann bei einem Krebsknoten der Prostata und des Dickdarms auftreten. Manchmal ist ein Schmerzsymptom in den Knochen der Hüften zu spüren. Ein Arztbesuch ist erforderlich.
  • Größenänderung der männlichen Hoden. Es ist wichtig, Änderungen im Auge zu behalten, damit sich Volumen und Form nicht ändern. Wenn ein Neoplasma festgestellt wird, muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden. Hodenkrebs entwickelt sich schnell, das Anfangsstadium verläuft unbemerkt. Schmerzen können im Leistenbereich, in den Hüften, in den Beckenknochen und bei Ödemen beobachtet werden.
  • Längerer Husten. Wenn es für eine lange Zeit beobachtet wird, ist dies ein Indikator für Krebs des Rachens, der Schilddrüse, der Lunge.
  • Beunruhigtes Wasserlassen und Darm. Regelmäßige Probleme, das Vorhandensein von Blut im Kot deuten auf einen Rektumkrebs hin.
  • Bei der Onkologie von Bauchspeicheldrüse, Lunge, Magen und Speiseröhre wird ein starker Gewichtsverlust beobachtet.
  • Veränderungen im Bereich der Brustdrüsen. Das Vorhandensein von Knoten in der Brust wird bei Frauen und Männern beobachtet - Brustkrebs ist möglich.
  • Lymphknoten nehmen zu. Wenn die geschwollenen Knoten nicht innerhalb eines Monats abnehmen, ist ein Arztbesuch obligatorisch.
  • Neubildungen auf der Haut. Es ist notwendig, das Auftreten neuer Muttermale und Flecken auf dem Körper genau zu überwachen. Eine Änderung der Farbe und Form kann auf die Entwicklung von Hautkrebs hinweisen, der als Melanom bezeichnet wird..
  • Das Auftreten von weißlichen und roten Flecken in der Mundhöhle signalisiert auch die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen.
  • Langzeitmüdigkeit manifestiert sich in Leukämie und anderen Formen von Krebs..

Es ist auch ratsam, das Vorhandensein von Krebszellen für diejenigen zu überprüfen, die:

  • Verlangen nach Rauchen;
  • Übergewicht;
  • schlechte Ernährung, unzureichender Verzehr von Gemüse und Obst;
  • wenig körperliche Aktivität, völlige Abwesenheit;
  • hoher Konsum von alkoholischen Getränken;
  • das Vorhandensein von humanem Papillomavirus;
  • Hepatitis B, C;
  • Strahlung, ionisierend und ultraviolett;
  • Vererbung.

Wo soll die Prüfung beginnen?

Die Erkennung von Krebszellen oder anderen Krankheiten beginnt mit einem Besuch in einer medizinischen Einrichtung. Sie können die Untersuchung in der Klinik durchlaufen oder das Onkologiezentrum besuchen. Inspiziert den Therapeuten. Er wird Fragen stellen, danach ordnet er die notwendigen Tests für die Onkologie zu. Wenn die Erstuntersuchung eine Pathologie ergibt, verschreibt der Arzt zusätzliche Studien und sendet diese an den Onkologen.

Die Früherkennung von Krebs beginnt mit einer jährlichen körperlichen Untersuchung. Das Symptom bedeutet zusätzlichen medizinischen Rat.

Notwendige Analysen

Krebs wird durch Tests bestimmt, die in großen Mengen verschrieben werden. Dies wird verwendet, um falsche Diagnoseanzeigen zu eliminieren. Die am besten geeigneten sind unten aufgeführt.

Allgemeine Blutuntersuchungen

Eine bösartige Formation entwickelt sich und hinterlässt Abfallprodukte im Blutkreislauf. Alles spiegelt sich in den Summen wider. Eine Körpervergiftung führt zu einer erhöhten ESR, einem Anstieg der weißen Blutkörperchen und einer Abnahme der Lymphozyten. Wenn dies mit dem Vorhandensein von Müdigkeit und Gewichtsverlust einhergeht, kann dies auf das Auftreten von Lymphogranulomatose und Histiozytose hinweisen. Eine Abnahme des Hämoglobins zeigt die Bildung eines Knotens in den inneren Organen an. Knochenmarkskrebs ist durch unreife Zellen gekennzeichnet..

Um die Anomalien festzustellen, wird Blut auf leeren Magen verabreicht, bereit für die Analyse - innerhalb von zwei Tagen. Die Genauigkeit ist gering, bei Unstimmigkeiten werden eine Reihe enger Studien durchgeführt..

Urinanalyse

Im Urin treten selten charakteristische Anzeichen von Krebs auf. Sie müssen sich auf das Auftreten von Blut und das Vorhandensein von Ketonkörpern konzentrieren. Die Analyse liefert kein genaues Ergebnis..

Blutchemie

Die Diagnose von Krebs erfolgt schrittweise:

  • Albumin, ein weit verbreitetes Protein. Für das Tumorwachstum wird Protein benötigt, weshalb seine Indikatoren fallen. Hinzu kommt eine Abnahme des Appetits, die zu einem Proteinmangel im Körper führt.
  • Harnstoff. Ein Anstieg des Spiegels zeigt eine Abnahme der Nierenaktivität oder einen raschen Proteinabbau an. Es wird im Falle einer Tumorvergiftung eine Zerstörung des Tumorgewebes beobachtet, die bei einer wirksamen Krebsbehandlung auftritt.
  • Der Zuckerindikator steigt - Lungenkrebs, Sarkom der Organe des Fortpflanzungssystems, Leber werden erkannt. Neoplasmazellen hemmen die Insulinproduktion, der Körper reagiert auf einen Anstieg der Glukose durch das Auftreten von Diabetes. Dieser Prozess wird mehrere Jahre vor der Beobachtung der onkologischen Symptome beobachtet..
  • Ein Anstieg des Bilirubins weist auf eine Leberschädigung hin.
  • ALAT - ein Proteinmolekül, das mit der Verformung der Leber durch einen Tumor und andere Krankheiten zunimmt.
  • Überschüssige alkalische Phosphatase ist charakteristisch für Tumorknoten des Knochengewebes und für Metastasen, Leberschäden, Knoten und Metastasen der Gallenblase.

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene auf nüchternen Magen. Das Ergebnis ist in zwei Tagen fertig. Die Genauigkeit der Studie ist gering, die identifizierten Veränderungen gelten als Indikator für eine zusätzliche Untersuchung..

Blutgerinnungstest

Das Vorhandensein von Krebs erhöht die Blutgerinnung. Es besteht die Gefahr des Auftretens von Thrombosen und Mikrothromben. Ihre Identifizierung wirkt sich negativ auf den Verlauf der Onkologie aus. Für die Studie wird ein Koagulogramm verwendet, venöses Blut muss gespendet werden.

Immunhistochemische Analyse

Bestimmt die Onkologie durch Tumormarker. Marker sind Substanzen, die auf die Aktivität des Tumorknotens reagieren, in einem gesunden Körper nicht beobachtet werden oder in einem kleinen Volumen vorliegen. Ihr Vorhandensein gibt keine genaue Prognose für Krebs, zusätzliche Methoden sind erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen. Sie machen eine Analyse für einen leeren Magen, Blut wird aus einer Vene entnommen.

Zytologische Untersuchung

Die Methode hat Genauigkeit. Die Analyse ermöglicht es Ihnen, die Art des Tumors richtig zu diagnostizieren und zu identifizieren. Die Zytologie wird in der Onkologie überall eingesetzt - Haut und Unterhaut, Lunge, weibliche Geschlechtsorgane, Lymphknoten, Leber und Knochenmark. Um zu studieren, müssen Sie Abstriche von der Hautoberfläche, den Schleimhäuten, dem Auswurf, dem Urin und einem Abstrich aus dem Kanal des Gebärmutterhalses und der Vagina entfernen. Für subkutane Herde wird eine Spritze verwendet, das Gewebe mit einer Nadel durchstochen und biologisches Material zur Analyse gesammelt.

Genetische Studie

Es wird bei Menschen angewendet, die zu bestimmten Krankheiten erblich veranlagt sind. Die Studie kann nicht sicher sagen, ob der Körper für Onkologie anfällig ist oder nicht. Bevor Sie Biomaterial zum Studium einnehmen, dürfen Sie keine alkoholischen Getränke, Drogen und giftigen Drogen trinken, keine körperliche Aktivität und keinen Stress essen und verhindern.

Histologie

Die Untersuchung der inneren Gewebe des Körpers. Es wird eine kleine Probe entnommen, die durch Biopsie gewonnen wird. Es bietet die Diagnose einer abnormalen Entwicklung und zeigt Veränderungen im Gewebe. Mit dieser Methode können Sie im ersten Stadium einen bösartigen Tumor bestimmen, um die Größe und das Wachstum zu bestimmen.

Zytometrie

Es wird verwendet, um Blut-DNA, Körperflüssigkeiten und kondensierte Formationen zu untersuchen. Es gibt eine optische Messung der Parameter der Zelle, Beobachtung der darin enthaltenen Prozesse.

Zusätzliche Untersuchungen

Onkologische Erkrankungen sind eine umfangreiche Gruppe von Krankheiten. Wenn die Diagnose bestätigt ist, müssen Sie die ärztlichen Vorschriften befolgen. Selbst wenn offensichtliche Symptome und Tests vorliegen, die die Krankheit bestätigen, kann der Arzt die folgenden diagnostischen Methoden verschreiben:

  1. Röntgenographie.
  2. Bronchographie - zur Diagnose von Lungenkrebs. Eine Kontrastflüssigkeit wird in das Organ injiziert, dann werden Röntgenaufnahmen gemacht. Anästhesie wird angewendet.
  3. Angiographie - Radiographie mit einer flüssigen Substanz, die es ermöglicht, die Gefäße des Knotens zu beobachten.
  4. Mammographie - Die Untersuchung der Brust erfolgt mit Hilfe ionisierender Strahlung bei geringer Belastung. Erkennt Brustkrebs genau.
  5. MRT - ermöglicht es Ihnen, ein vergrößertes Bild des Organs zu erhalten. Besteht aus mehreren zusätzlichen Forschungsmethoden..
  6. Szintigraphie ist die Untersuchung von Knochen durch Isotope. Es ermöglicht eine korrekte Beurteilung ihres Zustands.
  7. Endoskopie - ermöglicht es Ihnen, den Zustand der hohlen inneren Organe zu überprüfen. Zur Überprüfung wird ein Endoskop verwendet. Es wird über die natürlichen Wege eingeführt - Kehlkopf, Speiseröhre, Harnröhre.

Das Screening wird auf asymptomatische Erkrankungen durchgeführt. Mithilfe von Tests können Sie die Onkologie in den Anfangsstadien der Entwicklung erfassen - viele Krebsarten können vollständig geheilt werden. Solche Studien tragen dazu bei, die Krebssterblichkeit zu senken..

Überprüfen Sie Ihre Gesundheit - eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen, eine Behandlung zu verschreiben und die Krankheit nicht zu beginnen.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie: Details der Diagnose von Krebs durch das Blut

Normalerweise denken Patienten über erste Tests nach, wenn bestimmte Symptome auftreten, die Krankheit nicht lange verschwindet oder sich der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert. In jedem Fall schickt der Arzt den Patienten zunächst zu Tests, wonach bereits gesagt werden kann, ob Krebs möglich ist oder nicht. Wir werden versuchen, Ihnen die Blutuntersuchungen in der Onkologie so präzise und klar wie möglich zu erklären..

Kann ich Krebs durch Blut erkennen??

Leider können Sie bei einer Blutuntersuchung auf Krebs bei 100% keine Krebszellen sehen, aber es besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, ein krankes Organ zu identifizieren. Blut ist genau die Flüssigkeit, die mit allen Geweben und Zellen im menschlichen Körper interagiert, und es ist klar, dass Sie durch eine Änderung der chemischen oder biochemischen Zusammensetzung feststellen können, was mit einer Person nicht stimmt.

Die Analyse gibt dem Arzt ein Signal, dass die Prozesse im Körper schief laufen. Und dann schickt er den Patienten zur zusätzlichen Diagnose verschiedener Organe. Durch Blut kann festgestellt werden, in welchem ​​Organ der Tumor in welchem ​​Stadium und in welcher Größe leben kann. Wenn eine Person zusätzlich an Krankheiten erkrankt ist, ist die Genauigkeit dieser Studie zwar geringer.

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie?

  • Gesamt (klinisch) - Zeigt die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen, weißen Blutkörperchen und anderer Zellen im Blut an. Abweichungen vom allgemeinen Indikator können auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen.
  • Biochemie - zeigt normalerweise die chemische Zusammensetzung des Blutes. Diese Analyse kann genauer bestimmen, an welchem ​​Ort und an welchem ​​Organ eine Person Krebs entwickelt.
  • Die Analyse auf Tumormarker ist eine der genauesten Analysen für Onkologen. Wenn sich im Körper ein Tumor entwickelt und die Zellen an einer bestimmten Stelle zu mutieren beginnen, setzt dieses Ding selbst bestimmte Proteine ​​oder Tumormarker im Blut frei. Für den Körper ist dieses Protein fremd, weshalb das Immunsystem sofort versucht, es zu bekämpfen. Die Tumormarker in jedem der Tumoren sind unterschiedlich und können von ihnen bestimmt werden - in welchem ​​Organ sich der Feind niedergelassen hat.

Komplettes Blutbild und Krebs

Ein klinischer Bluttest sollte an Männer und Frauen mit ersten unverständlichen Symptomen einer Krankheit weitergegeben werden. Dies kann in fast jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Wie wir bereits herausgefunden haben, zeigt ein allgemeiner Bluttest den Zustand des Blutes basierend auf der Anzahl der Zellen. Jede Veränderung der Menge an Hämoglobin, weißen Blutkörperchen, Blutzucker und ESR - ohne ersichtlichen Grund - weist auf eine versteckte Krankheit hin.

Was wird in dieser Analyse diagnostiziert? Normalerweise sind dies Zellen des Blutes selbst und ihre Anzahl:

  1. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die allen Körperzellen Sauerstoff zuführen..
  2. Blutplättchen sind Zellen, die Wunden und Gerinnsel verstopfen.
  3. Weiße Blutkörperchen - grob gesagt Ihre Immunität, Zellen, die Viren, Keime und Fremdkörper bekämpfen.
  4. Hämoglobin - ein Protein, das Eisen enthält und an der Abgabe von Sauerstoff an Gewebe beteiligt ist.

Was könnte auf Krebs hinweisen?

  • ESR (Erythrozytensedimentationsrate) - Wenn dieser Indikator höher als normal ist, zeigt dies normalerweise an, dass ein entzündlicher Prozess im Körper stattfindet. Es gibt ziemlich viele weiße Blutkörperchen, die sich an rote Blutkörperchen anlagern und diese nach unten ziehen, wodurch die Sedimentationsrate zunimmt. In 25-30% der Fälle bedeutet eine Erhöhung der ESR, dass Krebs im Körper vorliegt.
  • Jede Änderung der Anzahl der Leukozyten in der Onkologie - es gibt zwei Möglichkeiten. Wenn es nur sehr wenige von ihnen gibt, werden in diesem Fall die Organe, die sie produzieren, verletzt und es besteht der Verdacht auf Onkologie im Knochenmark. Bei einer erhöhten Konzentration kann es auch auf einen bösartigen Tumor hinweisen, da weiße Blutkörperchen beginnen, mit seinen Antikörpern zu kämpfen.
  • Eine Abnahme des Hämoglobins - normalerweise mit einer Abnahme der Thrombozytenzahl. Dann gerinnt das Blut schlecht, was auf Leukämie hinweist. Hämoglobin hilft dabei, den Zellen des Körpers Sauerstoff zuzuführen, und wenn es weniger ist, dringt Sauerstoff nicht genug in die Zellen ein, was einige Probleme verursacht.
  • Eine große Anzahl unreifer Zellen - wie der Name schon sagt, sind diese Zellen nicht zu einer vollständig gesunden Zelle entwickelt. Wenn sie zum Beispiel gerade geboren werden, sind sie ziemlich groß und sollten danach eine normale Größe annehmen. Das Problem unterentwickelter Zellen ist jedoch, dass sie sehr wenig leben und dann schnell sterben..
  • Die Anzahl anderer Zellen nimmt ebenfalls ab..
  • Viele körnige und nicht reife weiße Blutkörperchen.
  • Lymphozytose - eine große Menge an Lymphozyten und Lymphe im Blut.

Biochemie

Ein biochemischer Bluttest für die Onkologie ist genauer und kann die Art des betroffenen Gewebes anzeigen. Die allgemeine Blutformel wird auf das Gleichgewicht der Chemikalien im Blut untersucht und weist im Falle von Anomalien auf ein bestimmtes betroffenes Organ hin.

Was der Test zeigt?

  • Wenn das Blutbild von ALT, AST die zulässige Norm überschreitet, bedeutet dies verschiedene entzündliche Prozesse und einen bösartigen Tumor in der Leber.
  • Mit einem Anstieg des Gesamtproteins im Blut und Urin kann dies auch auf Krebs hinweisen.
  • Der erhöhte Gehalt an Harnstoff, Kreatinin, tritt normalerweise aufgrund des Abbaus von Proteinsubstanzen auf. Dies geschieht, wenn ein Tumor nahe gelegene Gewebe zerstört..
  • Cholesterin sinkt mit Leberschäden.

BEACHTEN! Diese Analyse zeigt keine hundertprozentige Onkologie, kann jedoch betroffene Organe identifizieren: einen Tumor, eine Infektion, Bakterien, Parasiten usw. In der Regel verschreibt der Arzt bei Abweichungen zusätzliche Untersuchungen und Tests, einschließlich Tumormarker.

Analyse von Tumormarkern

Diese Analyse ist die genaueste unter den vorgeschlagenen, und der Arzt kann verstehen, welches Organ und wie stark es von Krebszellen betroffen ist. Die Methode basiert auf langwierigen und strengen Studien an malignen Zellen verschiedener Gewebe.

Wie kann man die Onkologie durch spezifische Marker bestimmen? Wie wir alle wissen, gibt es im Körper eine große Anzahl von Organen, von denen jedes aus seinen eigenen speziellen Zellen besteht..

Wenn eine Mutation auftritt und eine bösartige Formation auftritt, produziert der Tumor selbst wie jedes Lebewesen verschiedene lebenswichtige Produkte, Proteine ​​und Antigene im Blut. Es sind diese Produkte, die als Tumormarker bezeichnet werden, und anhand der Zusammensetzung und des Typs des Markers selbst können Sie bestimmen, aus welchem ​​Organ.

Diese Tests werden häufig bereits bei der Behandlung von Krebs verschrieben, wenn Sie die Entwicklung des Tumors überwachen müssen..

Was sind Tumormarker??

TumormarkerMöglicher Infektionsbereich
CA 125Das Endometrium der Gebärmutter und des Eierstocks ist verdickt. Kann auf eine Entzündung zurückzuführen sein. Kann auf ein Neoplasma der Brust hinweisen. Der Spiegel steigt während der Schwangerschaft und Menstruation.
CA 19-9Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Magen, Rektum und Dickdarm.
B-2-MGKann mit Nierenversagen oder Entzündungen im gleichen Bereich sein.
CA 15-3Die Entwicklung eines bösartigen Tumors der Brust. Der Indikator kann während der Schwangerschaft ansteigen.
NSENeuroblastom oder Hautkrebs.
HCGBlasenkrebs.
HCG + AFPBei Männern - Hodenkrebs.
CA 242Es zeigt dasselbe wie CA 19-9, aber es gibt ein kleines Plus, dass es mit seiner Hilfe möglich ist, die Krebsentstehung in jedem Stadium des Krebses zu bestimmen.
CA 72-4Brustkrebs.
CYFRA 21-1Blase und Krebs.
PSABei Männern die Prostata.
AFPLeberkrebs oder Leberzirrhose. Erhöhte Alkoholiker.
CEA-AntigenLeber, Blase, Darm, Gebärmutterhals, Prostataadenom, Atmungsorgane.
HE4Hohe Spiegel dieses Antigens weisen auf Krebs in den Eierstöcken hin..

Wird diese Analyse hundertprozentig Krebs zeigen? Nein, aber der Wahrscheinlichkeitsanteil ist viel höher als bei den vorherigen Optionen. Sie müssen verstehen, dass eine große Anzahl von Faktoren das Ungleichgewicht von Substanzen oder die Zunahme der Anzahl einiger Tumormarker beeinflussen kann. Allgemeine Studien und Patientensymptome sowie zusätzliche Diagnosen mittels MRT und CT geben Ihrem Arzt weitere Informationen..

HINWEIS! Es gibt zwar eine Vielzahl von Markern, aber leider können mit dieser Analyse nicht alle Organe identifiziert werden. Beispielsweise wird Hirntumor derzeit nicht auf diese Weise diagnostiziert..

Was ist vor der Blutentnahme zu tun??

Wie die Praxis zeigt, machen viele Patienten vor der Durchführung von Tests grobe Fehler. Später sind die Ergebnisse ungenau und weisen Abweichungen auf. Aufgrund dessen kann der Arzt aufgrund der Interpretation der klinischen Analyse und der Blutbiochemie die falsche Erstdiagnose stellen.

Welche Regeln zu befolgen?

  1. Für zwei, drei Wochen müssen Sie die Einnahme von Medikamenten verweigern.
  2. 2 - 3 Tage lang nicht konsumieren: gebratene, fettige, kalorienreiche Lebensmittel und Alkohol.
  3. Es ist klar, dass viele Menschen das Rauchen nicht vollständig aufgeben können, aber zumindest an einem Tag können Sie mit dem Rauchen aufhören. Andernfalls ist die Analyse nicht genau und Sie müssen sie erneut durchführen - Sie entscheiden!
  4. Wenn Sie kürzlich Untersuchungen bei einem anderen Arzt durchgeführt haben, sollten Sie einige Tage warten.
  5. Normalerweise wird morgens Blut gegeben, um den Patienten hungrig zu halten. Wir empfehlen Ihnen, 10 - 12 Stunden vor den Tests nicht zu essen. Sie müssen nachts nicht aufstehen und süßes Wasser trinken, geschweige denn essen. Trinken Sie einfach gekochtes, sauberes Wasser.

Kann die Analyse ein falsches Ergebnis zeigen??

Leider kann dies trotz aller Regeln vor dem Bestehen der Tests zu einem falschen Ergebnis führen. In diesem Fall verschreibt der Arzt in der Regel eine erneute Entbindung nach einer bestimmten Zeit..

Kann eine Analyse auf einen gutartigen oder bösartigen Tumor hinweisen? Ja, aber der Genauigkeitsgrad ist nicht der gleiche wie bei einer Biopsie.

Ursachen von Krebs

Tatsächlich ist immer noch nicht klar, warum gesunde Menschen bösartige Tumoren entwickeln. Es gibt nur wenige identifizierte Faktoren, die das Krebsrisiko beeinflussen können:

  • Wie Statistiken zeigen, leiden hellhäutige Menschen häufiger an solchen Krankheiten als dunkelhäutige. Vielleicht hat dies etwas mit Rassengenetik und Veranlagung zu tun.
  • Unsachgemäße Ernährung, längerer Hungerstreik, Mangel an Vitaminen oder Substanzen im Körper.
  • Übergewicht und Fettleibigkeit.
  • Rauchen, Tabakrauch.
  • Genetik. Leider gibt es aber Menschen, die für diese oder jene Art von Krebs prädisponiert sind.
  • Ökologie und Strahlungshintergrund. In Orten und Städten, in denen mit diesen Dingen alles schlecht ist, erkranken die Menschen häufiger an Krebs.
  • UV-Strahlung.

Wenn Sie Krebs vermuten, können Sie sofort eine Blutuntersuchung durchführen lassen..

Anzeichen von Krebs?

  1. Plötzlicher Gewichtsverlust und Appetit.
  2. Alle, auch geringfügigen Wunden heilen nicht lange. Blut gerinnt bei Blutungen nicht gut.
  3. Es gibt Blut im Urin und im Kot.
  4. Muttermal verändert seine Form oder wächst.
  5. Längerer trockener Husten, der mit nichts behandelt wird.
  6. Einige Krankheiten verschwinden nicht lange.
  7. Eine starke Abnahme der Immunität, anhaltende Erkältungen.
  8. Du hast angefangen seltsam zu schmecken.
  9. Die Wahrnehmung von Gerüchen hat sich verändert.
  10. Toller Zusammenbruch, ständige Müdigkeit.

TRINKGELD! Um Krebs im Frühstadium zu erkennen, empfehlen wir Ihnen, einmal im Jahr einen biochemischen und allgemeinen Bluttest durchzuführen. Führen Sie dies bei Personen mit einer Veranlagung für eine bestimmte Krankheit häufiger durch, sowie einen MRT- und CT-Scan der erforderlichen Organe.

Welche anderen Diagnosewerkzeuge gibt es??

Wie wird Krebs auf andere Weise diagnostiziert? Wie Sie verstehen, können Sie mithilfe von Analysen die Zündquelle identifizieren, jedoch nicht den Hauptgrund. Nach Blutuntersuchungen werden die Patienten normalerweise zu einer anderen Diagnose eines Karzinoms geschickt. Typischerweise sind dies MRT, CT, MSCT und endoskopische Diagnose. Auch bei Frauen: Mammographie, Fluorogramm, Analyse und Abstrich von der Innenseite der Vagina

HINWEIS! Erst nach einem Komplex von Studien und Analysen kann eine genaue Diagnose gestellt werden!