Welche Medikamente können mit der Onkologie nicht eingenommen werden?

Sarkom

Die Grundlage jeder onkologischen Erkrankung ist der Prozess des Verlusts durch die Zellen des Körpers, der für regulatorische Signale seinerseits empfindlich ist, wodurch unkontrolliertes Zellwachstum und Zellteilung beginnen.
In dieser Hinsicht gibt es einige Einschränkungen bei der Einnahme von Medikamenten mit bestehender Onkologie. Welche Medikamente sollten bei einer onkologischen Erkrankung nicht eingenommen werden??

Krebsmedikamente

  • Ärzte empfehlen nicht die Verwendung von Medikamenten, die Stoffwechselprozesse auf die eine oder andere Weise stimulieren sowie die Intensität der Durchblutung in einem erkrankten Organ und proliferative Prozesse beeinflussen.
  • Die Gruppe der Arzneimittel, die für die Onkologie nicht empfohlen werden, umfasst hauptsächlich hormonelle Arzneimittel, einschließlich verschiedener Verhütungsmittel;
  • Vitamine, Antikoagulanzien;
  • Mit großer Vorsicht raten Ärzte außerdem, eisenhaltige Medikamente der nootropen Gruppe einzunehmen. Dies schließt auch Medikamente ein, die Regenerationsprozesse in Geweben stimulieren..

Medikamente und andere Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, der die Symptome berücksichtigen muss. In diesem Fall ist es für den Patienten sehr wichtig, die empfohlenen Dosierungen und Behandlungsbedingungen einzuhalten.

Unter Ärzten gibt es verschiedene Meinungen zum Gebrauch eisenhaltiger Medikamente. Einige Onkologen glauben, dass die Einnahme von Eisenpräparaten notwendig ist, da der Tumor Hämoglobin „frisst“ und es im Blut viel weniger als normal wird. Onkologen müssen jedoch verstehen, dass die Einnahme eisenhaltiger Medikamente in der Onkologie eine Sackgasse ist, die zur Irreversibilität von Krebsprozessen führt. Erhöhen Sie das Hämoglobin nicht mit eisenhaltigen Arzneimitteln. Jede bioaktive Ergänzung, einschließlich Zubereitungen mit Eisen in Form von Eisensalzen, ist leicht verdaulich und wird vom Körper nicht reguliert. Dies führt zu einer Störung der physiologischen Prozesse im Gewebe und trägt zur Entstehung einer unheilbaren Krankheit mit Hämochromatose und Krebs sowie zur Ausbreitung von Krebs bei - dem Wachstum von Metastasen. Eisen - kann selbst Krebs verursachen.

Was ist der Ausweg? Und die Lösung besteht darin, die Ernährung des Krebstumors mit Hilfe einer strengen Diät und der Einnahme spezieller Kräuter zu blockieren. Der Tumor bildet sich zurück, daher wächst auch das Hämoglobin auf sein normales Niveau..

Immunstimulanzien (Immunmodulatoren) sind auch für Krebspatienten kontraindiziert. Selbst Menschen ohne Onkologie können Immunmodulatoren nicht ohne Termin einnehmen, nur nach einem Immunogramm. Diese moderne Art und Weise, die Immunität aus irgendeinem Grund zu stärken, kann zu neuen Problemen führen..

Von den natürlichen Heilmitteln für Krebspatienten kann Aloe nicht verwendet werden, da sie als starkes Biostimulans gilt.

Phoenix Gesundheit

Krebs-Antibiotika

Menschen mit Krebs fragen sich oft, ob bestimmte Lebensmittel und Getränke mit Onkologie konsumiert werden können und was im Allgemeinen getan werden kann und was nicht..

Es gibt eine allgemeine Reihe von Produkten, die Ärzte empfehlen, wenn eine bösartige Formation vorliegt. Diese beinhalten:

  • frisches, gefrorenes, getrocknetes Obst und Gemüse ohne Sirup;
  • Vollkornprodukte (Brot, Getreide, Nudeln) sowie Weizenkeime, verschiedene Samen mit hohem Fasergehalt;
  • Eiweißnahrungsmittel wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Tofu-Sojakäse, Eier, fettarmes Fleisch, Meeresfrüchte;
  • gesunde Fette (Avocados, Nüsse, Samen, Nuss- oder Olivenöl, Oliven).

Antibiotika für die Onkologie können verwendet werden. Und Studien am New York Institute of Oncology behaupten sogar, dass diese antimikrobiellen Mittel Mitochondrien in Krebsstammzellen abtöten können..

Die Zerstörung des Genpools: globale Vorgaben.

Der Zyklus von "Killer Medicines" sorgt für viel Feedback. Die meisten Menschen, die auch viele Fragen an Arzneimittel gestellt haben, antworten, sind interessiert und bedanken sich..

Gewöhnliche Apotheker, verwirrt über die Kuriositäten der letzten Jahre. Patienten, die jahrelang mit den in unserem Zyklus genannten Medikamenten behandelt werden, aber es gibt keine Besserung, aber es wird nur schlimmer.

Aber die im Gesundheitswesen tätigen Ärzte schweigen. Der Autor erhielt nur eine Nachricht und auch dann anonym per E-Mail.

Kurz gesagt, der Inhalt ist einfach: Der Autor ist ein Amateur, Antibiotika sind gut, Pasteur ist ein großartiger Wissenschaftler. Eigentlich ist es nicht in unseren Regeln, auf anonyme Briefe zu antworten, aber es ist so, dass dies die erste Meinung eines Vertreters der offiziellen Medizin für die gesamte Zeit der Veröffentlichung des Zyklus ist, die mit dem Plan für weitere Veröffentlichungen zusammenfällt.

Wir wollten gerade einen separaten Artikel über Antibiotika veröffentlichen und werden gleichzeitig dem angesehenen anonymen Autor antworten.

Dass der Autor ein Amateur ist, ist wahr, und die Urteile des Amateurs sind wirklich nicht beachtlich. Tatsache ist jedoch, dass die wichtigsten Fakten, die wir in der Serie „Killer Medicines“ zitieren, keineswegs von Amateuren stammen.

Die Studie namens "Pharma- und Lebensmittelmafia.

Die Folgen seiner Aktivitäten: die Diskreditierung der allopathischen Medizin und schwerwiegende Probleme des Gesundheitszustands der Erdbevölkerung. “ Sie finden diese Arbeit weder in Bibliotheken noch im Internet..

In Russland wurde es nicht veröffentlicht. Es gibt Gründe für das, was Sie verstehen.

In Frankreich ging der Veröffentlichung dieser Arbeit in ausreichender Auflage eine schwierige Abstimmung mit einigen hochrangigen Beamten des Staates voraus, die nicht vom Autor genannt wurden und die über die demografische Katastrophe besorgt waren, die die Menschen in diesem Land befiel.

Nach einigen Angaben hat die Vereinbarung 4 oder 5 Jahre gedauert (was Sicherheitsgarantien und die Möglichkeit der Fortsetzung der Arbeit eines Wissenschaftlers impliziert). Gleichzeitig wurden einige Schritte auf Regierungsebene unternommen, genauer gesagt auf der Ebene mehrerer westlicher Länder.

Einschließlich Probleme

die Verwendung von Antibiotika. Heute in Großbritannien, den Niederlanden usw. Es gelten wirklich drakonische Beschränkungen für die Verwendung dieser Art von Drogen. Warum? Dies ist das Thema des heutigen Artikels..

ANTIBIOTIKA ALS KREBSFAKTOR

Forscher an den Universitäten von Toronto und Harvard gaben als erste eine wissenschaftliche Beschreibung der Pathologie, die sie als "Kaskade von Terminen" bezeichneten. Sein Wesen ist wie folgt.

Dem Patienten wird ein Arzneimittel verschrieben, das aufgrund seiner individuellen Eigenschaften übermäßige Nebenwirkungen verursacht. Die Folgen werden mit den Symptomen einer anderen Krankheit verwechselt, und die Ärzte beginnen, sie zu behandeln..

Eine fehlerhafte Behandlung führt zu neuen Konsequenzen, die mit neuen Medikamenten behandelt werden müssen, und so weiter, bis der Patient stirbt. Im Großen und Ganzen fiel die gesamte sogenannte zivilisierte Gemeinschaft auf ein solches Förderband.

Und Antibiotika werden häufiger als andere Medikamente zur Startrampe dieses Förderers.

Was wissen wir über Antibiotika? Zuallererst wirken diese Medikamente auf zellulärer Ebene (und Bakterien, lassen Sie uns diejenigen informieren, die die 5. Klasse der High School im Korridor verbracht haben, sind einzellig) und interagieren mit Enzymen (Enzymen, Proteinkatalysatoren von Prozessen, die das Zellleben sicherstellen)..

Tetracyclin wirkt also auf die Synthese von Bakterienproteinen, Streptomycin auf oxidativen Enzymen usw. Penicillin hat eine dreifache Wirkung: bakteriostatisch (verzögert und stoppt die Vermehrung von Bakterien), bakteriolytisch (hilft beim Zerfall), bakterizid (zerstört sie).

Die restlichen Antibiotika haben eine dieser Wirkungen..

Infolge von Mutationen erfolgt allmählich die Selektion genetisch veränderter Mikroorganismen, und es tritt eine Antibiotikaresistenz auf. Aber wenn sich Mikroorganismen genetisch verändert haben, warum haben sich dann die menschlichen Zellen nicht verändert? Natürlich sind sie wie Bakterien Mutationen ausgesetzt. Dies ist die Essenz der Entdeckung, die, wie man sagen könnte, Professor Brower machen durfte.

1. Sie haben toxische Wirkungen auf Leber, Nieren, Knochenmark und Nervensystem.

  • Ärzte empfehlen nicht die Verwendung von Medikamenten, die bis zu dem einen oder anderen Grad die Stoffwechselprozesse stimulieren. sowie Beeinflussung der Intensität des Kreislaufprozesses in einem erkrankten Organ und proliferativer Prozesse;
  • Die Gruppe der für die Onkologie nicht empfohlenen Arzneimittel umfasst hauptsächlich hormonelle Arzneimittel. einschließlich verschiedener Verhütungsmittel;
  • Vitamine, Antikoagulanzien;
  • Außerdem raten Ärzte mit großer Vorsicht zur Einnahme von Medikamenten der nootropen Gruppe. Eisenpräparate. Dies schließt auch Medikamente ein, die Regenerationsprozesse in Geweben stimulieren..

Medikamente und andere Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, der die Symptome berücksichtigen muss. In diesem Fall ist es für den Patienten sehr wichtig, die empfohlenen Dosierungen und Behandlungsbedingungen einzuhalten.

  • frisches, gefrorenes, getrocknetes Obst und Gemüse ohne Sirup;
  • Vollkornprodukte (Brot, Getreide, Nudeln) sowie Weizenkeime, verschiedene Samen mit hohem Fasergehalt;
  • Eiweißnahrungsmittel wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Tofu-Sojakäse, Eier, fettarmes Fleisch, Meeresfrüchte;
  • gesunde Fette (Avocados, Nüsse, Samen, Nuss- oder Olivenöl, Oliven).

Was in der Onkologie strengstens verboten ist?

Doxycyclin verlängert das Leben von Mäusen mit einem Modell des Aortenaneurysmas, einem Modell einer genetisch bestimmten Muskeldystrophie und einem Modell eines Typ-2-Diabetes mellitus erheblich. Minidosen von Doxycyclin (bis zu 50 mg pro Tag) sind sicher und wirken sich nicht auf die menschliche Mikroflora aus.

Minidose Doxycyclin (bis zu 50 mg pro Tag) reduziert die diabetische Retinopathie beim Menschen, reduziert Entzündungsmarker, ist wirksam bei der Behandlung von Parodontitis beim Menschen und verhindert wirksam die Osteoporose von Knochen bei Frauen nach den Wechseljahren.

Doxycyclin in einer Minidose von 20 mg. verhindert viele Arten von Krebs - zumindest bei Tieren.

Wirksam zur Behandlung von Rosacea beim Menschen, zur Verlangsamung der Alterung des Thymus, zur Verlangsamung der Hautalterung sowie zur Vorbeugung von Schlaganfall und Arteriosklerose - zumindest bei Tieren. Therapeutische Dosen von Doxycyclin (100-200 mg.

pro Tag) zusammen mit Probiotika sind sie zur Behandlung vieler gefährlicher Krankheiten beim Menschen wirksam (Amyloidose, Aortenaneurysma, posttraumatisches Syndrom, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Lungenembolie, chronisch obstruktive Lungenerkrankung usw.)..

Therapeutische Dosen von Doxycyclin können das Risiko des Todes durch diese Krankheiten verringern und werden in Zukunft in der medizinischen Praxis weit verbreitet sein.

Beachtung. Das Material in diesem Artikel kann nicht zur Selbstmedikation verwendet werden und ist nur die Meinung des Autors, die auf wissenschaftlichen Forschungsdaten basiert. Antibiotika können nur wie von Ihrem Arzt verschrieben angewendet werden..

Doxycyclin verlängert das Leben nicht nur für einfache Modelltiere, sondern verlängert auch das Leben von Mäusen mit einem Modell für Aortenaneurysma, einem Modell für genetisch bedingte Muskeldystrophie, einem Modell für Typ-2-Diabetes mellitus sowie Menschen mit primärer Amyloidose

Allen Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Lebensverlängerung ist Rapamycin bekannt, ein starker Inhibitor des mTOR-Signalwegs, der nach Rapamycin (Target Of Rapamycin) benannt ist. Die Hemmung dieses Signalwegs durch Rapamycin verlängert das Leben vieler Modelltiere. Antibiotikum Doxycyclin kann auch mTOR hemmen

Verweis zu den Lerninhalten:

Doxycyclin verlängert das Leben

Doxycyclin ist ein halbsynthetisches Antibiotikum der Breitband-Tetracyclin-Gruppe. Die mTOR-Hemmung ist jedoch keine wesentliche Eigenschaft von Doxycyclin.

Es hat viele nützliche Mechanismen zur Verlängerung des Lebens, von denen wir einige in diesem Artikel betrachten werden. Es gibt seit langem Hinweise darauf, dass Doxycyclin das Leben der einfachsten Modelltiere verlängern kann (siehe.

Grafik links). Das Antibiotikum Doxycyclin verlängert also das Leben von Würmern, indem es die Proteinsynthese in den Mitochondrien stört (Reduzierung der DNA-Transkription)..

Verweis zu den Lerninhalten:

Kann Honig in der Onkologie verwendet werden??

Honig hat eine starke krebserregende Wirkung, da er die natürlichen biologischen Bestandteile von Flavonoiden enthält. Sie stellen Antioxidantien dar, die für ihre Antitumorwirkung bekannt sind. Bei Einnahme verringern Antioxidantien die Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit der Kapillaren und hemmen auch die Kollagenzerstörung im Körper.

Die heilenden Eigenschaften von Honig werden in Kombination mit Zimt, Weihrauch, Kurkuma und Ingwer verbessert.

Bei der Verwendung von Honig müssen Sie jedoch äußerst vorsichtig sein. Es ist verboten, Honig in kochendes Wasser zu legen. In diesem Fall wird es sehr giftig. Honig kann nur mit auf 42 ° C gekühlten Getränken verzehrt werden.

Kann ich mit Onkologie trinken??

Es ist nicht nur möglich, Flüssigkeit in der Onkologie zu verwenden, sondern es ist auch notwendig. Die richtige Flüssigkeitszufuhr des Körpers ist besonders wichtig für Patienten, die eine Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten. Nebenwirkungen dieser Behandlungen (Übelkeit nach Chemotherapie, Erbrechen, Durchfall) erhöhen das Risiko einer Dehydration. Daher wird empfohlen:

  1. Trinken Sie sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag. Um das Trinken nicht zu vergessen, können Sie eine Flasche Wasser in Ihrer Nähe aufbewahren und in kleinen Schlucken einnehmen, auch wenn Sie keine Lust zum Trinken haben.
  2. Alternative Mahlzeiten und Wasser. Sie müssen zwischen ihnen pausieren..

Solche Substanzen helfen auch, Flüssigkeit im Körper zu halten:

  • Abkochen von Früchten und getrockneten Früchten;
  • frisch gepresste Säfte (aber die Merkmale ihrer Wirkung sollten berücksichtigt werden);
  • grüner Tee, Nahrungsergänzungsmittel, Babyelektrolyte;
  • Suppen, Gelatinegerichte.

Können Vitamine in der Onkologie eingesetzt werden??

Viele glauben, dass die Verwendung von Vitaminen das Wachstum des Tumors selbst beschleunigt. Sie müssen verstehen, dass ein Tumor wie jedes andere Organ sicherlich alle nützlichen Substanzen verbraucht, aber bei normaler Therapie muss der Körper wiederhergestellt werden, und dafür muss es einen vollständigen Komplex von Spurenelementen geben.

  • Kalzium
  • Magnesium
  • Carotinoide
  • Selen
  • Zink
  • Aminosäuren
  • Flavonoide
  • Isoflavone
  • Vitamine: A, E, C..
  • Polyungesättigten Fettsäuren

Unser Körper braucht Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, gesunde Fette und Aminosäuren. Daher ist es bei einem bösartigen Prozess äußerst wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Dies ist jedoch nicht immer möglich..

Alle Krebspatienten sollten den Gehalt an nützlichen Substanzen überwachen wie:

  • Vitamine A, C, D;
  • Mineralien, insbesondere Zink, Kalzium, Selen und Magnesium;
  • essentielle Aminosäuren: Phenylalanin, Valin, Threonin, Taptophan, Isoleucin, Methionin, Leucin und Lysin;
  • Einige pflanzliche Substanzen: Carotinoide, Flavonoide, Isoflavone.

In der modernen Medizin werden Vitamine und biologisch aktive Zusatzstoffe (BAA) in verschiedenen pharmazeutischen Formen häufig als zusätzliches oder sogar alternatives Mittel zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

Kann Milch in der Onkologie verwendet werden??

Derzeit gibt es noch keine klaren Informationen über die Wirkung von Milchprodukten auf den Krebspatienten. Einerseits enthalten sie menschliches Kalzium. Andererseits enthalten Milchprodukte bestimmte Komponenten, die die Krebsentstehung negativ beeinflussen können..

Basierend auf der weltweiten Datenerhebung wurden die folgenden Assoziationen von Milchprodukten und einigen Krebsarten identifiziert:

Kann Kaffee in der Onkologie verwendet werden??

Das Kaffeeurteil hat sich in letzter Zeit sehr verändert. Wenn früher angenommen wurde, dass dieses Getränk die menschliche Gesundheit negativ beeinflusst, weisen die meisten Studien heute auf die Anti-Krebs-Eigenschaften von Kaffee hin. Und es geht nicht um ein oder zwei Tassen, sondern um mehr als vier pro Tag.

Medizinisches Internet-Krankenwagenportal

17: 010 / Galya / Yarensk. anwenden

Kann ich Antibiotika für die Onkologie einnehmen? Insbesondere nach einer Chemotherapie und Bestrahlung? Der Körper ist geschwächt und eine Krankheit trat auf, wie eine Erkältung. Oder gibt es eine Alternative zu Antibiotika??

Die Antworten

Was in der Onkologie erlaubt und verboten ist?

  1. Soda, Soda Cola und Wasser.
  2. Alkohol in Säcken.
  3. Fisch-, Fleisch- oder Geflügelbrühen.
  4. Margarine
  5. Hefe
  6. Zucker und süß
  7. Essighaltiges Essen
  8. Vollmilch. Der Rest der Milchprodukte.
  9. Mehl der ersten Klasse
  10. Konserven, Salzlaken, Gurken, Tomaten, eingelegtes Gemüse usw..
  11. Veraltete Kartoffeln.
  12. Stark fetthaltige Lebensmittel.
  13. Würstchen, gesalzen, geraucht kein Unterschied.
  14. Frittiertes Fett.
  15. Mehl, Gebäck, Brötchen, Kuchen, Gebäck, wo viele zusätzliche Substanzen hinzugefügt werden.
  16. Mayonnaise und Shop Ketchup.
  17. Coca-Cola, Sprite und andere zuckerhaltige Erfrischungsgetränke.
  18. Schmelzkäse.
  19. Gefrorenes Hackfleisch, Fisch, Fleisch und Halbzeuge.
  20. Geräucherte, stark gesalzene, würzige und sehr fettige Lebensmittel.
  21. Rindfleisch - aufgrund der großen Menge an Zusatzstoffen haben die meisten Kühe krebsartiges Wachstum. Natürlich werden sie beim Verkauf herausgeschnitten, aber es ist besser, dies nicht zu riskieren.

Es gibt einen Mythos, dass jedes Lebensmittel oder Medikament bei Krebs kontraindiziert ist..

Die Ernährung, insbesondere wenn sie in Nährstoffen ausgewogen und mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert ist, wird den Verlauf einer bösartigen Krankheit in keiner Weise verschlimmern. Neben Produkten werden häufig Fragen zu Getränken, Medikamenten, Massagen und allem gestellt, was in der Onkologie erlaubt und verboten ist..

Empfohlene Krebsnahrungsmittel

Grundsätzlich ist das Thema Ernährung für maligne Neubildungen des Magen-Darm-Trakts relevant, bei denen Lebensmittel in direktem Kontakt mit dem Tumor stehen.

Das Ziel der richtigen Ernährung

  • Reduzieren Sie die allgemeine Intoxikation im Körper und die Tumorlokalisation.
  • Verbesserung der Leberfunktion.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel und die Regeneration von Zellen und Geweben.
  • Erhöhen Sie das Hämoglobin und verbessern Sie den Sauerstoffaustausch zwischen roten Blutkörperchen und gesunden Zellen.
  • Stoffwechsel normalisieren.
  • Verbessern Sie das Gleichgewicht der biochemischen Zusammensetzung im Blut.
  • Die Entfernung von Toxinen und Toxinen.
  • Homöostase-Gleichgewicht.

Eine ausgewogene Ernährung und Ernährung gegen Krebs unterscheidet sich stark von einer normalen Ernährung. Und normalerweise liegt der Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien sind..

  1. Grüner Tee. Es enthält Epigallocatechingallat oder Catechin, das die Tumorwachstumsrate verringert. Trinken Sie jeden Tag nach dem Abendessen 200 Milliliter grünen Tee.
  2. Chinesische, japanische Pilze. Reishi, Cordyceps, Shiitake, Maytake haben ein gutes Werkzeug, das die Immunität in einem geschwächten Körper verbessert. Außerdem reduziert es die Schwellung und Schwellung des Neoplasmas selbst. Reduziert stark die Vergiftung in der Nähe des Krebses und verringert seine Aggressivität.
  3. Seetang. Dulce, Chlorella, Wakame, Spirulina und Kombu sind starke Hemmstoffe, die die Wachstumsrate des Tumors hemmen und die Teilungsprozesse von Krebszellen verringern. Besonders nützlich für Patienten mit einem niedriggradigen Tumor.
  4. Nüsse und Samen. Kürbis, Sesam, Sonnenblume, Leinsamen, Mandel, Walnüsse. Sie enthalten Lignane, die die Produktion von Sexualhormonen erhöhen. Ein gutes Werkzeug, um Brustkrebs vorzubeugen. Ohne diese Substanzen sind die Körperzellen anfälliger für Mutationen, und es erscheinen mehr Toxine und überschüssige Enzyme im Blut. Samen enthalten Fette, Proteine, Kohlenhydrate und nützliche Mikroelemente für Zellen und Gewebe..
  1. Grün mit Blättern. Senf, Luzerne, Sprossen, Weizen, Zwiebeln, Karotten, Pastinaken, Knoblauch, Spinat, Kümmel, Pastinaken, Petersilie, Salat. Es enthält eine Vielzahl von essentiellen Nährstoffen, Mineralien, Vitaminen und natürlichen Aminosäuren. Die Blätter enthalten auch Chlorophyll, aus dem wir hauptsächlich natürliches Eisen erhalten. Erhöht die Menge an Antikörpern im Körper, verbessert die Phagozytose, reduziert die Menge an Karzinogenen im Blut und im Gewebe. Es beseitigt Entzündungen bei Magen-Darm-Krebs. Der Salat selbst wird am besten mit Leinöl gewürzt, was auch zur Krebstherapie beiträgt..
  2. Aromatische Kräuter. Minze, Basilikum, Thymian, Majoran, Nelken, Anis, Zimt, Kümmel Rosmarin, Kurkuma. Verschlechtert die Tumorwachstumsrate und verbessert den Stoffwechsel.
  3. Bohnen. Spargel, Soja, Kichererbsen, Linsen, Erbsen, grüne Bohnen. Enthält Chymotrypsin und Trypsin, die die Wachstumsrate aggressiver Zellen verringern. Verbessert die Zellregeneration. Gut geeignet für gekochten Fisch.
  4. Früchte, Gemüse. Rüben, Zitrone, Mandarine, Kürbis, Apfel, Pflaume, Pfirsiche, Grapefruit, Aprikose. Sie enthalten Beta-Carotin, Lycopin, Ellagsäure, Quarzetin und Lubein - diese Antioxidantien schützen den Körper während der Chemotherapie und Strahlentherapie.

Regeln für Autoren - Journal of Antibiotics and Chemotherapy

Behandlung mit Soda nach Neumyvakin: wie einzunehmen

ASD Krebsbehandlung. Beschreibung und wie man nimmt

Aprikosenkerne gegen Krebs: Wie einnehmen? Nützliche Eigenschaften, Wirksamkeit

Kann ich Antibiotika gegen Erkältungen mit Krebs nehmen?

Während einer kalten Phase nimmt die Abwehrreaktion des Körpers ab und die Infektionswege werden offen. Dies zeigt sich insbesondere bei Patienten mit Onkologie, die sich Chemotherapiekursen unterziehen, die die Fähigkeiten des Immunsystems erheblich beeinträchtigen. Während dieser Zeit ist es wichtig zu wissen, wie Sie sich vor der Bedrohung schützen können und welche vorbeugenden Maßnahmen zu ergreifen sind, um die Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen mit Onkologie, die solche Patienten nicht tolerieren, nicht zu beginnen.

Ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus ist für schwere Krankheiten, soziale und klinische Indikationen erforderlich. Letztere umfassen die hypertoxische Form, die Hinzufügung von Komplikationen in Form von Meningitis, Lungenentzündung und anderen. Die Patienten werden in eine Boxstation gebracht, um die Patienten während der Behandlung von akuten respiratorischen Virusinfektionen mit Onkologie zu trennen. Es ist in mehrere Bereiche unterteilt:

  • keine Medikamente;
  • Medikament.

Der Einsatz von Medikamenten gilt als Hauptrichtung für die Behandlung von Patienten mit Onkologie. Dies ist auf das Vorhandensein einer schlechten Immunität aufgrund der Verwendung von Zytostatika und Immunsuppressiva zurückzuführen. Sie werden speziell verschrieben, um das Wachstum von Krebszellen im Körper zu reduzieren..

Diese Richtung geht ebenso wie die Behandlung einer Erkältung oder akuter Infektionen der Atemwege. In dieser Situation wird Bettruhe für 5 Tage ab dem Auftreten der ersten Symptome der Krankheit empfohlen. In der Zeit der Verschlechterung des Krankheitsbildes sollten Sie nicht lesen, am Computer sitzen oder fernsehen. Dies verringert die Kraft des Körpers, was ein zusätzliches Risiko für das Auftreten einer Sekundärinfektion darstellt. Solche Übungen erschöpfen einen geschwächten Körper und verlängern dadurch die Zeit der Krankheit und das anschließende Risiko, verschiedene Komplikationen zu entwickeln.

Bei einer nicht medikamentösen Behandlungsform wird starkes Trinken empfohlen und nur in warmer Form. Es ist am besten, wenn es mit Vitamin C angereichert ist. Dazu gehören Fruchtgetränke, Hagebutteninfusionen oder süßer Tee mit Zitrone. Wenn der Patient täglich eine große Menge Flüssigkeit bis zu 2 Liter trinkt, entgiftet er. Dies deutet darauf hin, dass verschiedene toxische Substanzen ausgeschieden werden. Sie entstehen durch die Vermehrung viraler Zellen und deren aktives Leben. Eine solche Behandlung basiert auf der intensiven Arbeit des körpereigenen Immunsystems. Es wird für Menschen mit geschwächter Immunität empfohlen. Dies schließt Patienten mit Onkologie ein, die auch Begleiterkrankungen haben, bei denen kürzlich eine Infektion aufgetreten ist. Für gefährdete Personen empfehlen sie die Vorbeugung gegen Grippe.

Die Behandlung der Influenza in der Onkologie muss umfassend sein. Eine verminderte Immunität ist ein großes Risiko für Sekundärinfektionen und die Entwicklung von Komplikationen unterschiedlicher Schwere.

Allen Patienten werden Antipyretika (Paracetamol, Ibuprofen) bei einer Temperatur von mehr als 38,5 ° C gezeigt. Bis zu diesem Grad bekämpft der Körper des Krebspatienten die Infektion selbstständig. Patienten sollten während der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege mit Magenkrebs insbesondere das medizinisch-schützende Regime beachten, das sich darin äußert, dass sie während der gesamten Fieberperiode im Bett bleiben. Nach der Normalisierung der Körpertemperatur dürfen sie aufstehen und sich im Raum bewegen.

Neben der medikamentösen Therapie werden auch physikalische Kühlmethoden zur Fiebersenkung eingesetzt. Sie können mit kaltem Wasser übergießen oder abwischen sowie eine Kompresse auf Ihre Stirn legen. Achten Sie darauf, viel zu trinken, um die Vergiftung zu reduzieren und die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen. Am besten geeignete Fruchtgetränke aus Preiselbeeren und Preiselbeeren sowie Mineralwasser.

Wenn der Patient Husten hat, ist es zur Verhinderung der Ausbreitung einer Infektion erforderlich, rechtzeitig mit der Behandlung mit Mukolytika mit viskosem Auswurf zu beginnen. Um die Abreise zu erleichtern, werden schleimlösende Medikamente verschrieben - dies ist Licorin, ein Extrakt aus Thermopsis.

Viele Menschen fragen sich, was zu tun ist, wenn ein Krebspatient an Grippe leidet und welche Medikamente eingenommen werden dürfen. In den Anfangsstadien der Krankheit ist es notwendig, mit einer Mindestdosis zu beginnen und dann allmählich zuzunehmen. Wenn es Halsschmerzen oder Schmerzen gibt, ist die Behandlung der Grippe bei Krebspatienten dieselbe und wird auch als symptomatische Behandlung bezeichnet.

Das effektivste Mittel ist das Gurgeln mit speziellen antiseptischen Lösungen. Alternative Rezepte der traditionellen Medizin werden ebenfalls verwendet. Dies schließt die Infusion von Kamille oder Salbei ein. Von den Arzneimitteln ist Chlorophyllipt sowie eine Lösung von Furacilin geeignet. Das Spülen muss oft genug erfolgen - einmal alle 3 Stunden und gegebenenfalls öfter. Darüber hinaus können Sie Desinfektionssprays und Aerosole verwenden. Dies beinhaltet Bioparox, Hexoral.

Wenn Probleme auftreten und sich die Frage stellt, wie die Grippe in späteren Stadien mit Onkologie behandelt werden kann, weist der behandelnde Arzt den Patienten nur zur Krankenhauseinweisung an. Dies ist mit einem hohen Risiko von Komplikationen verbunden, die vermieden werden können..

Es gibt ein Problem, ist es möglich, dass ein Krebspatient eine Grippeimpfung bekommt. In den frühen Stadien, in denen die Immunität ausreichend geimpft ist. In der Folge führt dies bei geschwächten Menschen zu Morbidität. Es ist wichtig zu wissen, dass Medikamente zur Behandlung der Influenza in der Onkologie unter Berücksichtigung von Kontraindikationen und Eigenschaften des Körpers verabreicht werden müssen. Eine komplexe Behandlung ermöglicht es, den Patienten zu heilen und die Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit einer Sekundärinfektion auszuschließen.

Symptome von Krebs, was Sie mit Onkologie trinken können und sollten - Ratschläge der traditionellen Medizin

Was können und sollten Sie Onkologie trinken - der Rat der traditionellen Medizin und ist es möglich, Antibiotika oder Vitamine einzunehmen? Kann ich mit Onkologie Alkohol trinken - lesen Sie die Antworten von Medizinern.

Trotz der vorteilhaften Eigenschaften von Goji-Beeren wird die Verwendung in der Onkologie nicht empfohlen, da sie ein wirksamer Immunmodulator sind und unvorhersehbare Folgen für den Körper haben können. Ist es möglich, Antibiotika für die Onkologie einzunehmen? Die Einnahme von Antibiotika wegen der Infektionsgefahr bei Krebspatienten wird bereits vor dem genauen Auftreten der Infektion verschrieben. Antibiotika gegen onkologische Erkrankungen werden vom behandelnden Arzt verschrieben, da ihre Wahl von den möglichen Reaktionen des Körpers abhängt. Die Einnahme von onkologischen Vitaminen der Gruppe B ist jedoch unerwünscht, da sie zur Entwicklung des Tumors beitragen können. Wenn jedoch die Einnahme von Arzneimitteln, die solche Vitamine enthalten, für eine andere Begleiterkrankung angezeigt ist und von einem Arzt verschrieben wird, ist die Einnahme zulässig. Viele Experten raten jedoch dazu, die Anwendung bei bösartigen Tumoren zu vermeiden..

Diese Liste enthält die häufigsten Antibiotika zur Behandlung von Krebs:

  • Atovaquone. Antiprotozoen-Medikament zur Vorbeugung und Behandlung einer sehr schweren Art von Pneumocystis-Pneumonie. Es wird für Personen verschrieben, bei denen schwerwiegende Nebenwirkungen von Sulfamethoxazol auftreten..
  • Aztreonam. ein Antibiotikum zur Behandlung von gramnegativen bakteriellen Infektionen der Harnwege und der unteren Atemwege sowie der weiblichen Geschlechtsorgane sowie von im Körper vorhandenen Infektionen (systemische Infektionen oder Sepsis).
  • Cefepim, Ceftazidim und Ceftriaxon-Natrium. Mitglieder einer Gruppe von Antibiotika namens Cephalosporine. Zur Behandlung von bakteriellen Infektionen der Harnwege und der unteren Atemwege, Infektionen der Haut, der Knochen, der Gelenke, des Beckens und des Abdomens.
  • Ciprofloxacin. Antibiotikum zur Abtötung einiger gramnegativer und grampositiver Bakterien sowie einiger Mykobakterien.
  • Clindamycinphosphat. zur Behandlung von grampositiven und gramnegativen bakteriellen Infektionen bei Menschen, die gegen Sulfadiazin allergisch sind.
  • Gentamicin. zur Behandlung schwerer Infektionen, die nicht mit anderen Arzneimitteln behandelt werden können.
  • Metronidazolhydrochlorid. verwendet für anaerobe Bakterien und die Zerstörung von Protozoen.
  • Pyrimethamin. Ein Antiprotozoen-Medikament wird zusammen mit Sulfadiazin zur Behandlung von Toxoplasmose oder in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von leichter bis mittelschwerer Malaria bei Menschen angewendet, die eine Standardbehandlung nicht tolerieren können.
  • Trimethoprim. hauptsächlich zur Vorbeugung und Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt.
  • Vancomycinhydrochlorid. Ein Antibiotikum zur Behandlung verschiedener schwerer grampositiver bakterieller Infektionen, bei denen andere Medikamente unwirksam sind, einschließlich Staphylococcus-Stämmen, die gegen die meisten Antibiotika resistent sind.

17:28 23.05.2010 / Galya / Yarensk. anwenden

Kann ich Antibiotika für die Onkologie einnehmen? Insbesondere nach einer Chemotherapie und Bestrahlung? Der Körper ist geschwächt und eine Krankheit trat auf, wie eine Erkältung. Oder gibt es eine Alternative zu Antibiotika??

Beachtung! Die Namen der Spezialisten sind in roter Schrift mit einem Link zu ihrem Profil geschrieben. Hüten Sie sich vor Betrügern, senden Sie niemandem Geld!

Sie können es verwenden, es ist am besten Levoflaxin, aber das Hauptaugenmerk sollte auf die Verbesserung des Immunsystems und die Erhöhung der Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut gerichtet werden.

Oleg - ein Anwalt aus Lemberg durchsucht das Internet, um wohlhabende Patienten zu fangen. Außerdem ist er ein schrecklicher Russophob. Vor kurzem hat er nach dem Trinken alles ausgedrückt, was er über Russen und Russland denkt. seid vorsichtig.

Ich habe versehentlich von Krebs geheilt!

Anfang Februar fiel ich: Temperatur und starke Schmerzen im unteren Rücken,

Während die Pulmonologie eine Lungenentzündung behandelte, stellten wir auch fest (MRT und Computertomograph) - Spondylitis T12 des Rückenmarks, dann sagten sie, sie sei bösartig mit Metastasen.

Die Stimmung war gut - endlich kann man sich entspannen (ich wusste nicht alles, Schmerzen nur bei Bewegungen)

Ich bat meine Frau, einen Angel-Z-Bi-Stimulator und Immunoflam mitzubringen. Ich wollte nur meine Immunität erhöhen.-

Im Krankenhaus wurden mir auch Medikamente verschrieben.

Einen Monat später (Analysen und Computertomograph) war der Arzt von Metastasen überrascht

und bösartig nicht erkannt.

Theoretisch: Ein Engel sollte die falschen Zellen unterdrücken, weil.

legt ihnen den Rhythmus gesunder Zellen auf.

Inmunoflam (Unkaria tomentosa) - aus der Linie der Wunder - Pflanzen mit

ein breites therapeutisches Spektrum und zumindest ein gutes onkologisches (lesen Sie: in Peru, in ihrer Heimat, sterben sie nicht an Krebs).

Übrigens ist es relativ günstig, denke ich,

wenn er statt Immunoflam etwas gegen Krebs nahm

Pilze (aus der Erfahrung meiner Mutter) - das Ergebnis wäre das gleiche

Das Gefühl ist: Angel-Z + -Produkte, die starke Anti-Krebs-Pflanzen oder Pilze enthalten

HINTERGRUND (erforderlich!) Von traditioneller Chemotherapie ist eine Bombe! Gesundheit ALL!

Ja, Sie müssen Antibiotika verwenden, jeder bekommt CEFAZILIN.

Sergey, hallo! Sagen Sie mir, was genau sind die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels INMUNOFLAM - es wird in Apotheken oft mit Immunoflam verwechselt. Die Namen sind sehr ähnlich. Das Medikament, das Sie in Russland beschrieben haben, steht nicht zum Verkauf. Anscheinend muss in der Ukraine gesucht werden.

Quellen: http://www.all-answers.ru/index/mediczina/mozhno-li-prinimat-pri-onkologii, http://enc.sci-lib.com/article0012912.html, http: // www. 03.ru/section/oncology/3566160

Cephalosporine 4 Generationen Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Antibiotika weiter sind.

Granulom an der Zahnwurzel.

Antibiotika-Empfindlichkeit Etiotrop mehr.

Wie behandelt man Lymphknoten im Nacken? Wenn sich die Lymphknoten am Hals entzünden, deutet dies auf entzündliche Prozesse hin, die.

Breitbandantibiotikum der CEFTRIAXON Cephalosporin III-Generation. Zubereitung: CEFTRIAXON Wirkstoff: Ceftriaxon ATX-Code: J01DD04 KFG: Cephalosporin der 3. Generation Reg.-Nr. Nummer: P Nr. 000750/01 Datum der Registrierung: 10.26.07.

Was führen Antibiotika? Was führen Antibiotika? Die Verwendung von Antibiotika führt zu einer Verletzung der Darmflora. Die Behandlung sollte mit der Verwendung von Darmantiseptika beginnen.

Symptome von Krebs, was Sie mit Onkologie trinken können und sollten - Ratschläge der traditionellen Medizin

Was können und sollten Sie Onkologie trinken - der Rat der traditionellen Medizin und ist es möglich, Antibiotika oder Vitamine einzunehmen? Kann ich mit Onkologie Alkohol trinken - lesen Sie die Antworten von Medizinern.

Trotz der vorteilhaften Eigenschaften von Goji-Beeren wird die Verwendung in der Onkologie nicht empfohlen, da sie ein wirksamer Immunmodulator sind und unvorhersehbare Folgen für den Körper haben können. Ist es möglich, Antibiotika für die Onkologie einzunehmen? Die Einnahme von Antibiotika wegen der Infektionsgefahr bei Krebspatienten wird bereits vor dem genauen Auftreten der Infektion verschrieben. Antibiotika gegen onkologische Erkrankungen werden vom behandelnden Arzt verschrieben, da ihre Wahl von den möglichen Reaktionen des Körpers abhängt. Die Einnahme von onkologischen Vitaminen der Gruppe B ist jedoch unerwünscht, da sie zur Entwicklung des Tumors beitragen können. Wenn jedoch die Einnahme von Arzneimitteln, die solche Vitamine enthalten, für eine andere Begleiterkrankung angezeigt ist und von einem Arzt verschrieben wird, ist die Einnahme zulässig. Viele Experten raten jedoch dazu, die Anwendung bei bösartigen Tumoren zu vermeiden..

Diese Liste enthält die häufigsten Antibiotika zur Behandlung von Krebs:

  • Atovaquone. Antiprotozoen-Medikament zur Vorbeugung und Behandlung einer sehr schweren Art von Pneumocystis-Pneumonie. Es wird für Personen verschrieben, bei denen schwerwiegende Nebenwirkungen von Sulfamethoxazol auftreten..
  • Aztreonam. ein Antibiotikum zur Behandlung von gramnegativen bakteriellen Infektionen der Harnwege und der unteren Atemwege sowie der weiblichen Geschlechtsorgane sowie von im Körper vorhandenen Infektionen (systemische Infektionen oder Sepsis).
  • Cefepim, Ceftazidim und Ceftriaxon-Natrium. Mitglieder einer Gruppe von Antibiotika namens Cephalosporine. Zur Behandlung von bakteriellen Infektionen der Harnwege und der unteren Atemwege, Infektionen der Haut, der Knochen, der Gelenke, des Beckens und des Abdomens.
  • Ciprofloxacin. Antibiotikum zur Abtötung einiger gramnegativer und grampositiver Bakterien sowie einiger Mykobakterien.
  • Clindamycinphosphat. zur Behandlung von grampositiven und gramnegativen bakteriellen Infektionen bei Menschen, die gegen Sulfadiazin allergisch sind.
  • Gentamicin. zur Behandlung schwerer Infektionen, die nicht mit anderen Arzneimitteln behandelt werden können.
  • Metronidazolhydrochlorid. verwendet für anaerobe Bakterien und die Zerstörung von Protozoen.
  • Pyrimethamin. Ein Antiprotozoen-Medikament wird zusammen mit Sulfadiazin zur Behandlung von Toxoplasmose oder in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von leichter bis mittelschwerer Malaria bei Menschen angewendet, die eine Standardbehandlung nicht tolerieren können.
  • Trimethoprim. hauptsächlich zur Vorbeugung und Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt.
  • Vancomycinhydrochlorid. Ein Antibiotikum zur Behandlung verschiedener schwerer grampositiver bakterieller Infektionen, bei denen andere Medikamente unwirksam sind, einschließlich Staphylococcus-Stämmen, die gegen die meisten Antibiotika resistent sind.

17:28 23.05.2010 / Galya / Yarensk. anwenden

Kann ich Antibiotika für die Onkologie einnehmen? Insbesondere nach einer Chemotherapie und Bestrahlung? Der Körper ist geschwächt und eine Krankheit trat auf, wie eine Erkältung. Oder gibt es eine Alternative zu Antibiotika??

Beachtung! Die Namen der Spezialisten sind in roter Schrift mit einem Link zu ihrem Profil geschrieben. Hüten Sie sich vor Betrügern, senden Sie niemandem Geld!

Sie können es verwenden, es ist am besten Levoflaxin, aber das Hauptaugenmerk sollte auf die Verbesserung des Immunsystems und die Erhöhung der Anzahl der weißen Blutkörperchen im Blut gerichtet werden.

Oleg - ein Anwalt aus Lemberg durchsucht das Internet, um wohlhabende Patienten zu fangen. Außerdem ist er ein schrecklicher Russophob. Vor kurzem hat er nach dem Trinken alles ausgedrückt, was er über Russen und Russland denkt. seid vorsichtig.

Ich habe versehentlich von Krebs geheilt!

Anfang Februar fiel ich: Temperatur und starke Schmerzen im unteren Rücken,

Während die Pulmonologie eine Lungenentzündung behandelte, stellten wir auch fest (MRT und Computertomograph) - Spondylitis T12 des Rückenmarks, dann sagten sie, sie sei bösartig mit Metastasen.

Die Stimmung war gut - endlich kann man sich entspannen (ich wusste nicht alles, Schmerzen nur bei Bewegungen)

Ich bat meine Frau, einen Angel-Z-Bi-Stimulator und Immunoflam mitzubringen. Ich wollte nur meine Immunität erhöhen.-

Im Krankenhaus wurden mir auch Medikamente verschrieben.

Einen Monat später (Analysen und Computertomograph) war der Arzt von Metastasen überrascht

und bösartig nicht erkannt.

Theoretisch: Ein Engel sollte die falschen Zellen unterdrücken, weil.

legt ihnen den Rhythmus gesunder Zellen auf.

Inmunoflam (Unkaria tomentosa) - aus der Linie der Wunder - Pflanzen mit

ein breites therapeutisches Spektrum und zumindest ein gutes onkologisches (lesen Sie: in Peru, in ihrer Heimat, sterben sie nicht an Krebs).

Übrigens ist es relativ günstig, denke ich,

wenn er statt Immunoflam etwas gegen Krebs nahm

Pilze (aus der Erfahrung meiner Mutter) - das Ergebnis wäre das gleiche

Das Gefühl ist: Angel-Z + -Produkte, die starke Anti-Krebs-Pflanzen oder Pilze enthalten

HINTERGRUND (erforderlich!) Von traditioneller Chemotherapie ist eine Bombe! Gesundheit ALL!

Ja, Sie müssen Antibiotika verwenden, jeder bekommt CEFAZILIN.

Sergey, hallo! Sagen Sie mir, was genau sind die Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels INMUNOFLAM - es wird in Apotheken oft mit Immunoflam verwechselt. Die Namen sind sehr ähnlich. Das Medikament, das Sie in Russland beschrieben haben, steht nicht zum Verkauf. Anscheinend muss in der Ukraine gesucht werden.

Quellen: http://www.all-answers.ru/index/mediczina/mozhno-li-prinimat-pri-onkologii, http://enc.sci-lib.com/article0012912.html, http: // www. 03.ru/section/oncology/3566160

Ceftriaxon - ein Antibiotikum der neuen Generation Es ist seit langem bewiesen, mehr.

Erkrankungen der oberen Atemwege mehr.

Array ([/components/com_jcomments/js/jcomments-v2.3.js?v=12] = Array ([mime] = text / javascript more.

Wie behandelt man Lymphknoten im Nacken? Wenn sich die Lymphknoten am Hals entzünden, deutet dies auf entzündliche Prozesse hin, die.

Breitbandantibiotikum der CEFTRIAXON Cephalosporin III-Generation. Zubereitung: CEFTRIAXON Wirkstoff: Ceftriaxon ATX-Code: J01DD04 KFG: Cephalosporin der 3. Generation Reg.-Nr. Nummer: P Nr. 000750/01 Datum der Registrierung: 10.26.07.

Was führen Antibiotika? Was führen Antibiotika? Die Verwendung von Antibiotika führt zu einer Verletzung der Darmflora. Die Behandlung sollte mit der Verwendung von Darmantiseptika beginnen.

Es gibt einen Mythos, dass jedes Lebensmittel oder Medikament bei Krebs kontraindiziert ist..

Grundsätzlich ist das Thema Ernährung für maligne Neubildungen des Magen-Darm-Trakts relevant, bei denen Lebensmittel in direktem Kontakt mit dem Tumor stehen.

Die folgenden Lebensmittelkomponenten sind nützlich:

Wichtig! Tomaten und Brokkoli sind Produkte, deren krebsbekämpfende Wirkung wissenschaftlich belegt ist. Muss täglich in der Ernährung des Krebspatienten sein.

Alles, was immer als „falsche Ernährung“ oder als unausgewogene Ernährung mit einem Überschuss an Fetten, Kohlenhydraten oder Proteinen, mit einer großen Anzahl von Karzinogenen, mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen angesehen wurde, bleibt bei Menschen mit Onkologie natürlich verboten.

Diese Produkte umfassen:

Interessante Tatsache! Im Jahr stellte die WHO alle Halbfabrikate aus rotem Fleisch (Rind-, Schweine-, Lamm-) sowie Wurst- und Wurstwaren mit einer Vielzahl von Stabilisatoren und Konservierungsmitteln in der Gruppe der krebserregenden Krebs- und Darmkrebsarten vor. Offensichtlich beschleunigen diese Produkte in Gegenwart eines Tumors nur sein Wachstum..

Der menschliche Körper benötigt ständig Flüssigkeit, und bei Krebs während der Bestrahlung und Chemotherapie steigt der Bedarf an Wasser und Elektrolyten erheblich an. Während der Behandlung treten häufig Komplikationen wie Erbrechen und Durchfall auf.

Eine große Menge Flüssigkeit geht verloren, daher ist es notwendig:

Rat! Verschiedene zuckerfreie Eintöpfe, frische Säfte (nur nicht auf nüchternen Magen), Elektrolytlösungen aus einer Apotheke (Rehydron) und fettarme Fleischbrühen, die vorzugsweise in einer zweiten Brühe gekocht werden, helfen, den Mangel an Wasser und Nährstoffen, einschließlich Salzen, Vitaminen, Mineralien, auszugleichen. Brühe in die Spüle abtropfen lassen).

Darüber hinaus sind viele Vitamine und biologisch aktive Substanzen an sich starke Antioxidantien, die mit ihren krebserregenden Eigenschaften im Kampf gegen Krebs wirken..

Diese Vitamine und Elemente umfassen:

  • Tocopherol (Vitamin E);
  • Retinol (Vitamin A);
  • Ascorbinsäure (Vitamin C);
  • Zink;
  • Selen;
  • Kalzium;
  • Magnesium;
  • essentielle Aminosäuren;
  • Carotinoide (Lycopin), Flavonoide, Isoflavone;
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Fischöl).

Onkologen haben eine doppelte Einstellung zur Milch. Einerseits ist es eine Protein- und Kalziumquelle, andererseits wachsen einige Krebsarten mit diesem Produkt schneller. Daher ist es sinnvoll, Ratschläge zum Wegfall des täglichen Milchkonsums zu geben. Wenn Sie diese in die Ernährung aufnehmen, lassen Sie die Wahl für Magermilchprodukte.

Eine Massage für Krebspatienten ermöglicht eine leichte Schmerzlinderung, vorausgesetzt, der Massagetherapeut ist ein Fachmann und ein Arzt, und der Ort der Massage stimmt nicht mit dem Ort des bösartigen Prozesses überein.

Eine lokale Stimulation der Durchblutung kann das Tumorwachstum auslösen. Daher wird eine Massage wie eine Physiotherapie bei Krebs oder bei hohen onkologischen Risiken nicht empfohlen.

Die Fragen „Was ist möglich?“ Und „Was ist nicht möglich?“ Werden am besten speziell für alle beantwortet, da es für alle Krebspatienten eine Vielzahl von Problemen gibt.

Ihre Frage wurde empfangen und an unseren Spezialisten gesendet..

April (07. September 2014 - 09:44) schrieb:

  • April
  • Benutzer
  • 734 Beiträge
  • sergei
  • Benutzer
  • 1.472 Beiträge
  • Asya Moskau
  • Benutzer
  • 4 Beiträge
  • Stadt Moskau
  • Fremmy
  • Benutzer
  • 78 Beiträge

Asya (12. Oktober 2014 - 23:40) schrieb:

  • April
  • Benutzer
  • 734 Beiträge
  • Fremmy
  • Benutzer
  • 78 Beiträge

April (25. Oktober 2014 - 00:01) schrieb:

  • April
  • Benutzer
  • 734 Beiträge

Fremmy (25. Oktober 2014 - 21:34) schrieb:

  • Fremmy
  • Benutzer
  • 78 Beiträge

April (25. Oktober 2014 - 22:32) schrieb:

  • ElenaM
  • Benutzer
  • 2.145 Beiträge

Fremmy (26. Oktober 2014 - 03:48) schrieb:

  • April
  • Benutzer
  • 734 Beiträge
  • Tatyana Stav Ramat Gan Israel
  • Benutzer
  • 16 Beiträge
  • Stadt Ramat Gan Israel
  • Asya Moskau
  • Benutzer
  • 4 Beiträge
  • Stadt Moskau

Fremmy (24. Oktober 2014 - 23:33) schrieb:

  • ElenaM
  • Benutzer
  • 2.145 Beiträge

Asya (27. Oktober 2014 - 10:09) schrieb:

Gemeinnützige Partnerschaft gleiches Recht auf Leben

Der Schutz des Menschen wird in der kalten Jahreszeit erheblich eingeschränkt, was dazu führt, dass der Körper anfällig für Infektionen wird.

Bakterien und Viren können leicht eindringen und einen ernsthaften Zustand verursachen. Dies ist besonders bei Krebspatienten ausgeprägt, da Chemotherapiekurse das Immunsystem schwächen. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr wichtig, die Maßnahmen zum Schutz des Körpers zu kennen. Das Einsetzen von ARVI in der Onkologie wird eine Reihe von Komplikationen verursachen. Es ist notwendig, die Stärkung der Immunität so ernst wie möglich zu nehmen.

In einem Krankenhaus wird ein Patient nur in schweren Fällen der Krankheit behandelt. Grundsätzlich wird eine Person zu Hause behandelt, sie wird von einem Arzt besucht.

Wenn dennoch ein Krankenhaus erforderlich ist, werden die Patienten in einer Box identifiziert, um die Patienten während der Behandlung von akuten Virusinfektionen der Atemwege mit Onkologie zu trennen. Es kann verschiedene Arten geben:

  1. Nicht drogenabhängig. Dies impliziert eine Behandlung ohne den Einsatz von Medikamenten. Der Mensch benutzt andere Methoden. Sie sind weniger wirksam als Drogen. Benötigen Sie mehr Erholungszeit.
  2. Medikament. Es heißt, dass Drogen verwendet werden. Dies ist die effektivste Behandlungsmethode, die zu einer schnellen Genesung führt. Sie müssen jedoch die Dosierung und die Gebrauchsanweisung befolgen, um den Körper nicht zu schädigen.

Krebspatienten werden hauptsächlich mit Medikamenten mit Grippe behandelt. Der Grund dafür ist eine geschwächte Immunität und die Verwendung von Zytostatika. Sie sind notwendig, um Krebszellen im Körper zu reduzieren, gleichzeitig aber die Immunität signifikant zu reduzieren..

Eine nicht medikamentöse Behandlung kann unwirksam sein. Ärzte empfehlen dringend die Verwendung von Medikamenten. Um das Beste zu wählen, müssen Sie zum Arzttermin gehen.

In diesem Fall wird die Krankheit wie eine Erkältung behandelt. Dem Patienten wird Bettruhe empfohlen. Er muss viel lügen, körperliche Anstrengung vermeiden. Nicht lesen, technische Geräte verwenden. Geräte können den Krankheitsverlauf verschlimmern und Überlastung verursachen. Solche Aktivitäten können zu Erschöpfung und Komplikationen führen..

Viel Wasser trinken. Sie muss warm sein. Es wird empfohlen, süßen Tee mit Zitrone, Fruchtgetränken und Hagebuttenaufguss zu verwenden. Sie verbessern den Zustand. Füllen Sie den Körper mit Vitaminen. Wenn Sie mit ARVI mehr als 1,5 Liter Wasser pro Tag verbrauchen, können Sie schädliche Substanzen aus dem Körper entfernen. Viren und Bakterien vermehren sich nicht mehr, sie sterben ab und die Person erholt sich. Die Immunität wird gestärkt.

Der Prozess der Behandlung von Influenza bei Krebspatienten sollte umfassend sein. Zunächst werden den Patienten Antipyretika verschrieben. Diese beinhalten:

Sie können jedoch nur eingenommen werden, wenn die Körpertemperatur mehr als 38,5 Grad Celsius beträgt. Bei einer niedrigeren Temperatur können Sie keine Antipyretika einnehmen, der Körper muss die Infektion bekämpfen.

Wenn Sie Fieber haben, müssen Sie im Bett bleiben und sich nicht im Raum bewegen. Wenn sich die Temperatur wieder normalisiert hat, können Sie aufstehen und zu Hause ein wenig herumlaufen..

Zusätzlich zu Medikamenten werden verschiedene Verfahren angewendet, um Fieber zu reduzieren. Der Patient wird mit kaltem Wasser abgewischt, eine Kompresse wird auf die Stirn gelegt. Sehr kaltes Wasser sollte nicht verwendet werden. Es sollte genau kühl sein, Raumtemperatur. Zu kaltes Wasser führt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens und erhöhtem Fieber. Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken. Außerdem sollten Sie Fruchtgetränke aus Preiselbeeren oder Preiselbeeren essen. Sie füllen den Körper mit Vitaminen und helfen, die Infektion zu bekämpfen. Kaffee und kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke sollten verworfen werden. Diese Flüssigkeiten schädigen einen geschwächten Körper..

Bei Husten wird empfohlen, Mukolytika einzunehmen. Expektorantien sind für die Sputumentladung erforderlich. Eines der effektivsten ist Licorin. Thermopsis-Extrakt ist ebenfalls geeignet..

Es sollte daran erinnert werden, dass sie beginnen, die Medikamente mit einer kleinen Dosis einzunehmen, dann erhöhen sie sie allmählich. Es ist unmöglich, Medikamente sofort in großen Dosen einzunehmen, da dies den Körper schädigt.

Wenn Sie Halsschmerzen haben, spülen Sie sie mit antiseptischen Lösungen aus: Chlorophyllipt, Furacilin oder Infusionen von Kamille oder Salbei. Der Hals wird alle drei Stunden gespült, um ein hohes Maß an Wirksamkeit zu erzielen. Desinfektionssprays bekämpfen auch den Schweiß:

Solche Medikamente werden streng nach den Anweisungen verwendet..

Wenn sich die Infektion schnell entwickelt hat und die oben genannten Methoden nicht helfen, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. In diesem Fall werden wirksamere Medikamente benötigt, die von Ärzten im Krankenhaus verwendet werden. Bei schwerer Grippe muss der Patient rund um die Uhr überwacht werden. Sein Zustand wird rund um die Uhr von Spezialisten überwacht, sodass Sie sofort Hilfe leisten können, wenn sich der Zustand verschlechtert.

Viele Patienten haben eine Frage, ob sie eine Grippeimpfung erhalten können. Ärzte geben keine eindeutige Antwort. Ihrer Meinung nach hängt alles vom Zustand des Patienten ab. Befindet sich der Krebs in einem frühen Stadium, ist eine Impfung zulässig. Die Immunität ist stark. Mit der Entwicklung der Onkologie wird jedoch die Immunität signifikant verringert. Wenn es der Krankheit gelungen ist, den Körper zu schädigen, ist die Impfung verboten, da die Impfung den Verlauf der Grippe erschwert.

Es sollte beachtet werden, dass Medikamente für Patienten individuell ausgewählt werden, wobei die Eigenschaften des Körpers und Kontraindikationen berücksichtigt werden. Eine rechtzeitige, umfassende Behandlung führt zur Genesung und verhindert das Auftreten von Nebenwirkungen. Der Patient wird sich besser fühlen, die Grippe wird spurlos verschwinden.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Selbstbehandlung der Influenza bei Krebspatienten strengstens verboten ist. Dies kann den Zustand verschlimmern. Ein geschwächter Körper kann sich ohne die Hilfe eines Arztes nicht erholen. Die Patienten müssen wegen der ersten Grippesymptome ins Krankenhaus.

Nur eine kompetente Behandlung unter ärztlicher Aufsicht führt zur Genesung.

Antibiotika sind ein kritischer Weg zur Bekämpfung von Infektionen, insbesondere bei Krebspatienten mit einem geschwächten Immunsystem. Wie jedes Werkzeug kann es jedoch bei übermäßiger Verwendung seine Wirkung verlieren. Bei Krebspatienten ist äußerste Vorsicht geboten, da sie an Immunschwäche leiden. Antibiotika und Chemotherapie - manchmal eine notwendige Kombination, die nach einem bestimmten Schema und unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden sollte.

Ziel der Behandlung von Infektionskrankheiten ist die selektive Eliminierung des Erregers ohne Nebenwirkungen für den Patienten. In der Medizin werden Verbindungen verwendet, die sowohl synthetische (chemotherapeutische) als auch isolierte Naturstoffe aus Mikroorganismen, höheren Pflanzen und Tieren sind.

Aufgrund chemischer Modifikationen ist es häufig möglich, den therapeutischen Bereich (geringere Toxizität bei besserer Wirksamkeit) des Antibiotikums signifikant zu erhöhen. Natürlich ist auch der umgekehrte Fall möglich: Der synthetische Vorläufer wird durch Biotransformation in ein echtes Antibiotikum umgewandelt.

Einschnitte aus der Operation erhöhen auch das Risiko, Infektionen zu entwickeln. Immungeschwächte Patienten können Bakterien ausgesetzt sein, die von Besuchern getragen werden. Krebspatienten sind häufig in Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen und darüber hinaus anzutreffen. Sie können Krankheitserregern ausgesetzt sein und diese Krankheitserreger dann aufeinander übertragen. Laut CDC werden jedes Jahr etwa 60.000 Krebspatienten mit Infektionen ins Krankenhaus eingeliefert. Wenn die Infektion nicht richtig behandelt wird, verschlechtert sich die Krebstherapie.

Eine Möglichkeit, die Notwendigkeit von Antibiotika zu vermeiden, besteht darin, Hygienevorschriften zu befolgen, die in erster Linie die Entwicklung von Infektionen verhindern können. Es wird empfohlen, die Hände häufig zu waschen. Sie sollten auch genug Schlaf bekommen, große Menschenmengen vermeiden, gut essen und keine Speisen, Getränke oder Geschirr teilen.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) betrachten antibiotikaresistente Bakterien als eines der akutesten Probleme der öffentlichen Gesundheit der Welt. Laut CDC können Antibiotika in der Hälfte der verschriebenen Zeit missbraucht werden..

Wissenschaftler sagen, dass zu oft Antibiotika gegen Erkältungen oder sogar Grippe verschrieben werden, die durch Viren und nicht durch Bakterien verursacht werden. Eine antibiotikaresistente bakterielle Infektion kann bei einem Krebspatienten, der wahrscheinlich bereits ein geschwächtes Immunsystem hat, schwerwiegende Probleme verursachen.

Eine Chemotherapie kann zu Neutropenie führen - einer Verringerung der Konzentration weißer Blutkörperchen, die zur Bekämpfung von Infektionen und Viren beitragen. Strahlentherapie kann die Haut schädigen und Reizungen und Wunden verursachen. Immuntherapie oder gezielte Therapien können Nebenwirkungen verursachen, die das Risiko von Infektionskrankheiten erhöhen..

Kölner Forscher untersuchten nach ersten Erfolgen in Tierversuchen, ob die Darmflora die Wirksamkeit der Chemotherapie beeinflusst. Zu diesem Zweck analysierten sie retrospektiv die Daten von 800 Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie in der CLL8-Studie, die Fludarabin und First-Line-Cyclophosphamid allein oder mit Rituximab erhielten. Die Ergebnisse wurden auf der Jahrestagung der DGHO 2015 vorgestellt.

Insbesondere in früheren Tierversuchen wirkten sich grampositive Bakterien positiv auf die Behandlung aus. In dieser Studie wurde daher untersucht, inwieweit Antibiotika wie Vancomycin, Teicoplanin, Linezolid und Daptomycin das Überleben der Patienten beeinflussen..

Patienten in der CLL8-Studie zeigten, dass die Verabreichung solcher Antibiotika ein signifikanter Risikofaktor für das Ansprechen auf die Behandlung und das Gesamtüberleben zu sein scheint. Patienten, die Antibiotika gegen grampositive Mikroben erhielten, reagierten schlechter auf eine Chemotherapie.

Das Dreijahresüberleben betrug 57,9% bei 755 Patienten, die keine Antibiotika erhielten. 32,8% war die Überlebensrate für 45 Patienten, die die entsprechenden Antibiotika erhielten. Der Effekt blieb in verschiedenen Analysen der Untergruppen konstant..

Es ist am besten, während der Chemotherapie nach Rücksprache mit einem Arzt Antibiotika zu trinken.

In der Kölner Kohorte von Patienten mit rezidivierendem Lymphom war die Beziehung zwischen Antibiotika mit Wirkung gegen grampositive Bakterien und einer ungünstigeren Prognose noch stärker.

Es ist seit langem bekannt, dass Antibiotika Reizdarmsyndrom, Zöliakie oder andere Arten von Intoleranz verursachen können, sogar Übergewicht und viele andere chronische Krankheiten. Antibiotika stören die gesunde Darmflora.

Sobald die Anzahl der nützlichen Darmbakterien oder die Anzahl der präsentierten Stämme abnimmt, werden pathologische Stoffwechselprozesse beobachtet, die zu chronischen Beschwerden führen können.

Einige Studien weisen in diesem Zusammenhang auch auf ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs hin, insbesondere wenn Antibiotika häufig oder über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Frühere Studien wurden jedoch über relativ kurze Zeiträume durchgeführt..

Ein Forschungsteam der Harvard Medical School in Boston hat sich 2017 eingehend mit diesem Thema befasst. Sie verwendeten eine Datenbank zur Pflegegesundheitsforschung, ein Projekt, das seit 1976 Daten von 121.700 Krankenschwestern sammelt. Zu Beginn der Krankenpflegestudie waren Frauen zwischen 30 und 55 Jahre alt.

Wissenschaftler aus Boston nahmen Daten von 16.642 Frauen auf, die 2004 über 60 Jahre alt waren. Dann schauten sie nach, ob diese Frauen zwischen 20 und 59 Jahren Antibiotika einnahmen. Jeder hatte auch eine Darmspiegelung. Von allen untersuchten Frauen hatten 1195 Frauen Darmpolypen, dh gutartige Tumoren, die als Vorläufer von Krebs gelten.

Es hat sich nun gezeigt, dass die Einnahme von Antibiotika in den letzten vier Jahren vor der Diagnose offenbar nicht mit der Entwicklung von Darmkrebs in Verbindung gebracht werden konnte. Diejenigen, die zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr zwei oder mehr Monate lang Antibiotika einnahmen, hatten jedoch ein signifikant höheres Risiko (36 Prozent) für Darmkrebs ab 60 Jahren.

Frauen, die zwischen 40 und 50 Jahren länger als 2 Monate oder länger Antibiotika einnahmen, hatten sogar ein um 69% höheres Risiko, an Darm- oder Darmkrebs zu erkranken. Die Verwendung von Antibiotika in beiden Gruppen war hauptsächlich mit Fällen von Darmkrebs im proximalen Dickdarm verbunden, dh mit dem Bereich des Dickdarms, der an den Dünndarm angrenzt.

Grundsätzlich sollten jedoch möglichst viele Faktoren vermieden werden, die die gesunde Darmflora in irgendeiner Weise beeinträchtigen. Übermäßiger Einsatz von Antibiotika ist in jedem Fall einer dieser Risikofaktoren..

Eine dänische Studie hat gezeigt, dass die Einnahme von Antibiotika die Darmflora so stark beeinträchtigt, dass sie die positiven Auswirkungen einer Chemotherapie sogar teilweise ausgleichen kann.

    Antibiotika können die vorteilhaften Wirkungen einer Chemotherapie teilweise ausgleichen

Kräutermedizin ist mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten, Diabetes und sogar Krebs verbunden. Es wird angenommen, dass diese prophylaktische Wirkung insbesondere von sekundären Pflanzenverbindungen in Vollkorngetreide, insbesondere Lignanen, ausgeübt wird. Lignane werden aus der Darmflora in Enterolignane (was "Darmlignane" bedeutet) umgewandelt, die eine östrogenähnliche Struktur haben und als Vorbeugung gegen Brustkrebs gelten.

Bei Verwendung von Antibiotika nimmt der Enterolignanspiegel ab und die vorteilhafte Wirkung der Chemotherapie bleibt nicht erhalten. Enterolignan scheint nach der Einnahme von Antibiotika viele Monate lang niedrig zu bleiben, was auch darauf hindeutet, dass sich die Darmflora einfach nicht so schnell regenerieren kann..

Die Wirkung von Chemotherapie und Antibiotika auf den Körper kann so stark wie vielfältig sein. Giftstoffe allein vergiften den Körper des Patienten - mit weitreichenden Folgen für seine Gesundheit.

Zusätzlich zu den oben genannten Nebenwirkungen der entsprechenden Zytostatika können auch eine Schädigung des Genoms, der Nerven, ein Gedächtnisverlust und eine Funktionsstörung vieler Organe, insbesondere der Leber und Nieren, berücksichtigt werden..

Die Tatsache, dass Chemotherapeutika tatsächlich gefährlich sind, wird besonders deutlich durch die Tatsache, dass Apotheker, Ärzte und Krankenschwestern geeignete Sicherheitsmaßnahmen strikt einhalten müssen.

In Zytostatika enthaltene Chemikalien wirken sich extrem schnell auf die Haut und die Schleimhäute des Körpers aus. Daher sind alle Personen, die während des Vorbereitens oder Auspackens damit in Kontakt kommen, den oben genannten Gefahren ausgesetzt und werden daher angewiesen, geeignete Schutzkleidung zu tragen. Abgenutzte Kleidung sowie alle Instrumente, die mit Zytostatika in Kontakt kommen (Spritzen, Kanülen), sollten in einem speziellen Behälter entsorgt werden.

Bei schmerzhaften Entzündungen der Mundschleimhaut sollte auf eine gründliche Mundhygiene geachtet werden. Da eine Chemotherapie das Immunsystem beeinträchtigt, wird empfohlen, sich vor Infektionen zu schützen..

Antibiotika in Kombination mit einer Chemotherapie können im Voraus Wechseljahre verursachen

Patienten, die während der Diagnose noch eine Menstruation haben, haben häufig eine plötzliche Menopause aufgrund einer Chemotherapie, da die Behandlung die Eierstockfunktion verschlechtert. Die Unterdrückung der Eierstockfunktion ist auch therapeutisch wünschenswert, da sie die Bildung von Hormonen hemmt, die das Tumorwachstum fördern..

Um die Symptome zu lindern, können auch Maßnahmen ergriffen werden, die auch bei den "normalen" Symptomen der Menopause angewendet werden. Die Anwendung einer Hormonersatztherapie wird nicht empfohlen.

Menschen mit Krebs fragen sich oft, ob bestimmte Lebensmittel und Getränke mit Onkologie konsumiert werden können und was im Allgemeinen getan werden kann und was nicht..

Es gibt eine allgemeine Reihe von Produkten, die Ärzte empfehlen, wenn eine bösartige Formation vorliegt. Diese beinhalten:

  • frisches, gefrorenes, getrocknetes Obst und Gemüse ohne Sirup;
  • Vollkornprodukte (Brot, Getreide, Nudeln) sowie Weizenkeime, verschiedene Samen mit hohem Fasergehalt;
  • Eiweißnahrungsmittel wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Tofu-Sojakäse, Eier, fettarmes Fleisch, Meeresfrüchte;
  • gesunde Fette (Avocados, Nüsse, Samen, Nuss- oder Olivenöl, Oliven).
  1. Lebensmittel mit hohem Kohlenhydratgehalt (Backwaren aus Premiummehl, Muffin, weißem Reis, raffiniertem Zucker in allen Formen), die die Tumorzelle nähren.
  2. Alkoholhaltige Getränke. Daher die Frage "Ist Alkohol mit Onkologie möglich?" hat nur eine negative Antwort. Je weniger Alkohol ein Mensch im Prinzip konsumiert, desto besser für seine Gesundheit. Regelmäßiger Alkoholkonsum trägt zur Entwicklung onkologischer Erkrankungen der Mundhöhle, der Pharyngealdrüse, der Speiseröhre, des Kehlkopfes, der Brust, des Darms und der Leber bei.
  3. Fetthaltige, chemisch verarbeitete und frittierte Lebensmittel (Schweine- und Rindfleisch sowie daraus hergestellte Fertiggerichte, Bratkartoffeln). Dies sind starke Karzinogene..
  4. Halbzeuge, Produkte mit einer Vielzahl von Stabilisatoren, Konservierungsmitteln usw..

Einige Punkte, die es wert sind, genauer betrachtet zu werden..

Es ist nicht nur möglich, Flüssigkeit in der Onkologie zu verwenden, sondern es ist auch notwendig. Die richtige Flüssigkeitszufuhr des Körpers ist besonders wichtig für Patienten, die eine Chemotherapie oder Strahlentherapie erhalten. Nebenwirkungen dieser Behandlungen (Übelkeit nach Chemotherapie, Erbrechen, Durchfall) erhöhen das Risiko einer Dehydration. Daher wird empfohlen:

  1. Trinken Sie sechs bis acht Gläser Flüssigkeit pro Tag. Um das Trinken nicht zu vergessen, können Sie eine Flasche Wasser in Ihrer Nähe aufbewahren und in kleinen Schlucken einnehmen, auch wenn Sie keine Lust zum Trinken haben.
  2. Alternative Mahlzeiten und Wasser. Sie müssen zwischen ihnen pausieren..

Solche Substanzen helfen auch, Flüssigkeit im Körper zu halten:

  • Abkochen von Früchten und getrockneten Früchten;
  • frisch gepresste Säfte (aber die Merkmale ihrer Wirkung sollten berücksichtigt werden);
  • grüner Tee, Nahrungsergänzungsmittel, Babyelektrolyte;
  • Suppen, Gelatinegerichte.

Unser Körper braucht Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien, gesunde Fette und Aminosäuren. Daher ist es bei einem bösartigen Prozess äußerst wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Dies ist jedoch nicht immer möglich..

Alle Krebspatienten sollten den Gehalt an nützlichen Substanzen überwachen wie:

  • Vitamine A, C, D;
  • Mineralien, insbesondere Zink, Kalzium, Selen und Magnesium;
  • essentielle Aminosäuren: Phenylalanin, Valin, Threonin, Taptophan, Isoleucin, Methionin, Leucin und Lysin;
  • Einige pflanzliche Substanzen: Carotinoide, Flavonoide, Isoflavone.

In der modernen Medizin werden Vitamine und biologisch aktive Zusatzstoffe (BAA) in verschiedenen pharmazeutischen Formen häufig als zusätzliches oder sogar alternatives Mittel zur Behandlung von Krebs eingesetzt.

Honig hat eine starke krebserregende Wirkung, da er die natürlichen biologischen Bestandteile von Flavonoiden enthält. Sie stellen Antioxidantien dar, die für ihre Antitumorwirkung bekannt sind. Bei Einnahme verringern Antioxidantien die Durchlässigkeit und Zerbrechlichkeit der Kapillaren und hemmen auch die Kollagenzerstörung im Körper.

Die heilenden Eigenschaften von Honig werden in Kombination mit Zimt, Weihrauch, Kurkuma und Ingwer verbessert.

Bei der Verwendung von Honig müssen Sie jedoch äußerst vorsichtig sein. Es ist verboten, Honig in kochendes Wasser zu legen. In diesem Fall wird es sehr giftig. Honig kann nur mit auf 42 ° C gekühlten Getränken verzehrt werden.

Derzeit gibt es noch keine klaren Informationen über die Wirkung von Milchprodukten auf den Krebspatienten. Einerseits enthalten sie menschliches Kalzium. Andererseits enthalten Milchprodukte bestimmte Komponenten, die die Krebsentstehung negativ beeinflussen können..

Basierend auf der weltweiten Datenerhebung wurden die folgenden Assoziationen von Milchprodukten und einigen Krebsarten identifiziert:

  • reduziertes Risiko für Darmkrebs;
  • erhöhtes Risiko für Prostatakrebs;
  • Die regelmäßige Verwendung von Milchprodukten kann das Risiko für die Entwicklung und Metastasierung von Eierstockkrebs und Blasenkrebs verringern.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen Onkologen, dass jeder nur fettarme Milchprodukte verwendet, um mögliche negative Folgen zu vermeiden..

Das Kaffeeurteil hat sich in letzter Zeit sehr verändert. Wenn früher angenommen wurde, dass dieses Getränk die menschliche Gesundheit negativ beeinflusst, weisen die meisten Studien heute auf die Anti-Krebs-Eigenschaften von Kaffee hin. Und es geht nicht um ein oder zwei Tassen, sondern um mehr als vier pro Tag.

Aufgrund der antioxidativen Eigenschaften von Kaffee verringert es die Möglichkeit des Auftretens und Rückfalls solcher bösartigen Erkrankungen:

  • 4 Tassen Kaffee reduzieren onkologische Erkrankungen des Kopfes und der Mundhöhle (um 39%);
  • 6 Tassen Kaffee reduzieren Prostatakrebs um 60%;
  • 5 Tassen Kaffee 40% verhindern Hirntumor;
  • 2 Tassen Kaffee reduzieren Darmkrebs um 25%. Bei Menschen, die 4 oder mehr Tassen Kaffee pro Tag konsumieren, ist das Risiko eines erneuten Auftretens von Darmkrebs nach Operation und Behandlung um 42% verringert.
  • 1-3 Tassen Kaffee reduzieren das Risiko für ein hepatozelluläres Karzinom um 29%.

Massage ist eine der verfügbaren Formen des Einflusses auf die Lebensqualität von Krebspatienten sowie eine Möglichkeit, die körperliche Verfassung des Patienten zu verbessern. Aber die meisten Therapieschulen sagen, dass Massage bei bösartigen Tumoren kontraindiziert ist. Es besteht die Sorge, dass eine Massage aufgrund ihrer Auswirkung auf die Durchblutung die Ausbreitung der Krankheit hervorrufen könnte..

Forscher widerlegen diesen Verdacht. Es wird jedoch empfohlen, nur qualifizierte Onkologen-Masseure um Hilfe zu bitten. Sie sind in speziellen Techniken geschult, die sich positiv auf die Gesundheit einer Person mit einer bösartigen Formation auswirken können..

Antibiotika für die Onkologie können verwendet werden. Und Studien am New York Institute of Oncology behaupten sogar, dass diese antimikrobiellen Mittel Mitochondrien in Krebsstammzellen abtöten können..

Die Wirkung von Antibiotika wurde bei Krankheiten wie dem Glioblastom (dem aggressivsten Hirntumor), Neoplasien der Lunge, der Prostata, der Eierstöcke, der Brust und der Bauchspeicheldrüse sowie der Haut untersucht.

In der modernen Wissenschaft wurden viele innovative Studien zum Einfluss verschiedener Faktoren auf den malignen Prozess identifiziert. Daher ist es wichtig zu wissen, was möglich und was nicht möglich ist und ob dieses oder jenes Mittel oder Handeln mit der Onkologie möglich ist..

Wir beschäftigen uns mit der Allgemeinärztin des Altai Regional Oncology Center Tatyana Pyatchina.

Was ist die Gefahr von Erkältungen und Grippe für Krebspatienten??

Saisonale Viruserkrankungen sind eine äußerst unangenehme Geschichte. Schnupfen, Fieber, Halsschmerzen, allgemeiner Zusammenbruch können selbst sehr starke Menschen verunsichern. Und für Krebspatienten werden Erkältungen und Grippe fast immer zu einem ganzen Problem.

„In der Onkologie ist die Immunität des Menschen einem unglaublichen Stress ausgesetzt. Er muss seine ganze Kraft darauf verwenden, aggressive bösartige Neubildungen zu bekämpfen und die schlimmen Folgen einer Chemotherapie oder Bestrahlung zu mildern. In einer solchen Situation kann ein anderer „Feind“ selbst angesichts der häufigsten Erkältung zu einer vollständigen Abschaltung der Immunabwehr führen. Und wenn der Körper sich weigert, sich selbst zu bekämpfen, ist es äußerst schwierig, ihm zu helfen “, sagt Tatyana Pyatchina.

Je schwerer das Krebsstadium ist, desto länger bekämpft der Körper die Krankheit, desto stärker wird die eigene Immunität des Patienten unterdrückt und die Wahrscheinlichkeit, verschiedene Komplikationen zu entwickeln, bis hin zu Meningitis, Lungenentzündung und sogar zum Tod.

Und wenn sich der Krebspatient zum Zeitpunkt der Infektion mit den Erkältungs- oder Grippeviren auf eine Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung vorbereitete, müssen solche Verfahren bis zur vollständigen Genesung verschoben werden. In der Onkologie spielt jedoch manchmal der Zeitfaktor eine entscheidende Rolle.

„Daher ist die beste Heilung für Erkältungen und Grippe bei Krebspatienten die Prävention. Die Hauptaufgabe solcher Patienten ist es, alle Maßnahmen zu ergreifen, um nicht krank zu werden “, fasst Tatyana Arkadyevna zusammen.

Was tun, um nicht infiziert zu werden??

Beachten Sie elementare Regeln, die sich nicht wesentlich von herkömmlichen Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkältungen und Grippe unterscheiden:

  1. Vermeiden Sie überfüllte Orte. Wenn sich jemand von Ihren Lieben mit Grippe und Erkältungsviren infiziert hat, versuchen Sie, sich so weit wie möglich (oder besser) von der Kommunikation mit dem Patienten zu isolieren, bis er vollständig genesen ist. Andernfalls verursachen die Folgen Ihrer Infektion für alle viel mehr Unannehmlichkeiten..
  2. Bleiben Sie im Freien und lüften Sie öfter.
  3. Bewegen Sie sich mehr, seien Sie nicht faul! Natürlich lohnt es sich nicht, vor Müdigkeit zu fallen, aber mäßige körperliche Aktivität ist für jeden in jedem Alter und unter jeder Bedingung nützlich. Denken Sie daran, wie seine Frau Nelly sie gezwungen hat, nach schweren Operationen durch Joseph Kobzon zu gehen.
  4. Finden Sie die Quelle für positives Denken und gute Laune - es ist möglich! Der beste Freund jeder Krankheit - Milz und Depression!
  5. Versuchen Sie regelmäßig und richtig zu essen. Das Essen sollte ausgewogen sein, reich an Eiweiß, Ballaststoffen und Vitaminen. Obst und Fleisch in der täglichen Ernährung können teilweise durch günstigeres Gemüse, Hülsenfrüchte und Milch ersetzt werden. Körner wie Buchweizen, Reis und Haferflocken sind reich an Eiweiß..

Was kann nicht kategorisch gemacht werden?

  1. Überhitzung in jeglicher Form - wärmende Salben, Reiben, Physiotherapie usw. Badepatienten sind für Krebspatienten streng kontraindiziert. Der berühmte Ausdruck "Bad - heilt!" In diesem Fall funktioniert es genau umgekehrt.
  2. Sonnenbaden. Einige Leute denken, dass die Sonne alle Mikroben tötet. Bei bösartigen Tumoren (jede Lokalisation) sind Sonnenstrahlen jedoch kontraindiziert. Vermeiden Sie aktives Bräunen - eine der ersten Empfehlungen von Onkologen an ihre Patienten.

Können vorbeugende Impfungen gegeben werden??

Es ist möglich, aber nicht alles. Zum Beispiel sind Impfstoffe, die zwar geschwächte, aber immer noch vollwertige lebende Influenzaviren oder deren Zellen enthalten, nicht für Krebspatienten geeignet, da sie eine Krankheit hervorrufen können. Nach Impfstoffen, die nur „Fragmente“ der Zellen der Erreger von Virusinfektionen enthalten, ist es unmöglich, krank zu werden, aber das körpereigene Immunsystem kann schützende Antikörper entwickeln.

In jedem Fall ist es am besten, Ihren Onkologen zu konsultieren, bevor Sie sich für eine Impfung entscheiden..

Wie man behandelt wird, wenn man noch krank ist?

Allgemeine Empfehlungen sind die gleichen wie für alle Patienten:

"Leider gibt es in unserem Land keine" Kultur der Krankheit ". Bei den ersten Symptomen einer Infektion müssen Sie Ihrem Körper die Möglichkeit geben, sich zu entspannen und Kraft zu sammeln, um Viren zu bekämpfen. Manchmal reicht eine solche Ruhe aus, um sich in ein paar Tagen zu erholen. Für uns ist es jedoch das Gegenteil: Wir nutzen den Krankenstand sogar als hervorragende Gelegenheit, um den Frühjahrsputz durchzuführen, Kartoffeln auszugraben oder andere angesammelte Aufgaben zu erledigen. Und Krebspatienten sind keine Ausnahme ", beklagt sich Tatyana Arkadyevna.

  1. Ein reichlich warmes Getränk. "Warm bedeutet 37-40 Grad, nicht Raumtemperatur, wie einige Patienten mir versichern", lächelt der Experte..

Geeigneter Beerenfruchtsaft, Hagebuttenaufguss, Tee mit Himbeeren, Zitrone, Ingwerwurzel, warme Milch.

  1. Mit Vorsicht müssen Krebspatienten die Temperatur senken. Durch ihren durch Chemotherapie und Bestrahlung komplizierten Zustand werden Blutplättchen und Hämoglobin häufig reduziert und das Blutungsrisiko steigt. Und Antipyretika gehören zur Kategorie der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente, die innere Blutungen hervorrufen können. Darüber hinaus haben solche Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen, die bei Tumoren an verschiedenen Stellen unerwünscht sind - von Hepatotoxizität bis zu verschiedenen Reaktionen aus dem Magen-Darm-Trakt. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch!

Bis zu 38,5 Grad wird im Allgemeinen nicht empfohlen, die Temperatur auf irgendjemanden zu senken - der Körper sollte die Möglichkeit haben, alleine zu kämpfen, Sie müssen nicht die ganze Arbeit dafür erledigen. Die einzigen Ausnahmen sind Zustände, bei denen auch ohne starke Hitze Herzrhythmusstörungen, Krämpfe, starke Kopfschmerzen usw. beobachtet werden. In diesem Fall ist ein Temperaturabfall durch die Notwendigkeit gerechtfertigt, diese Symptome zu lindern..

Vergessen Sie nicht, dass Sie zur Temperatursenkung physikalische Methoden anwenden können - zum Beispiel Wischen. Eine Pflanze wie Minze hat auch die Fähigkeit, die Temperatur zu senken. Auf die Norm wird nicht herabgesetzt, aber die Hitze teilweise zu reduzieren wird helfen.

Welche Medikamente können zur Vorbeugung und Behandlung von saisonalen Viruserkrankungen eingenommen werden??

In der Tat sind nicht alle Arzneimittel für Krebspatienten geeignet. Für sie kann jedoch auch eine vorbeugende und medikamentöse Therapie gebildet werden..

Derinat ist ein Immunmodulator, der auf natürlichen Bestandteilen basiert. Erhältlich in Form eines Sprays, Tropfen und einer Injektionslösung. Dieses Medikament wurde ursprünglich speziell für Krebspatienten entwickelt, die sich einer Strahlentherapie unterzogen hatten. Es stärkt effektiv die Immunität, ist sicher und kann nicht nur zur Behandlung von Grippe und Erkältungen, sondern auch zur Vorbeugung während der epidemiologischen Saison eingesetzt werden.

Polyoxidonium eignet sich sowohl zur Prophylaxe als auch zur Behandlung. Erhältlich in Form von Kerzen, Tabletten und Injektionen. Es ist auch ein offiziell zugelassener Immunmodulator, der nicht nur bei Erkältungen und Grippeviren hilft, sondern auch das Immunsystem auffordert, Krebszellen zu zerstören.

Arzneimittel der Interferon-Kategorie sind ebenfalls akzeptabel (Interferon-Alpha, Viferon, Genferon, Cycloferon usw.). Dies bedeutet (Pulver zur Herstellung von Injektionen, Zäpfchen, Salben, Tropfen), die die natürliche Immunität des Körpers erhöhen können und auch antivirale und antitumorale Wirkungen zeigen.

Spray IRS-19 enthält in seiner Zusammensetzung "Fragmente" pathogener Organismen. Es ist sicher, erhöht aber gut die antivirale Resistenz des Körpers..

Was Antibiotika betrifft, so wird ihre Einnahme nicht umsonst durch die Ernennung eines Arztes geregelt. Tatsache ist, dass akute Infektionen der Atemwege nicht nur durch Viren, sondern auch durch Bakterien und Pilze verursacht werden können. Antibiotika wirken überhaupt nicht gegen Viren. Und mit einer Pilzinfektion stärken sie nur den allgemeinen pathologischen Zustand. Nur ein Arzt kann die Gründe herausfinden und das richtige Medikament verschreiben!

Ist es möglich, unabhängig behandelt zu werden??

„Die Antwort liegt auf der Hand - auf keinen Fall! Es gibt keine völlig gesunden Menschen. Bei jedem Patienten entwickelt sich SARS, ARI oder Influenza vor dem Hintergrund anderer Begleiterkrankungen und -zustände. Und onkologische Patienten haben ein Vielfaches mehr. Daher kann nur der Arzt die richtige Entscheidung treffen und die Behandlungstaktik auswählen “, ist Tatyana Pyatchina sicher.

Wohin soll ich gehen, wenn ich krank bin??

In der Klinik am Wohnort. Es ist am besten, einen Arzt zu Hause anzurufen, um keine anderen Wunden zu bekommen und auf die medizinische Aufnahme in der Schlange zu warten.

Einige Patienten kommen mit akuten Virusinfektionen der Atemwege und Influenza in eine onkologische Klinik - dies ist nicht erforderlich. Erstens werden Sie zu einem „Trojanischen Pferd“, das gefährliche Feinde direkt in die „Festung“ befördert, in der sich andere Krebspatienten befinden. Sie können auch unter Ihren Handlungen leiden. Und zweitens ist Erkältung und Grippe das Profil der primären Ambulanz. Eine spezialisierte onkologische Einrichtung kann per Definition weder Bedingungen noch Spezialisten noch Medikamente zur Behandlung solcher Krankheiten haben.

Sei vorsichtig mit deinem Körper! Verhindern Sie sich! Gesundheit!