Aszites Aszites

Melanom

Ein symptomatisches Phänomen, bei dem Transsudat oder Exsudat im Peritoneum gesammelt wird, wird Aszites genannt..

Die Bauchhöhle enthält einen Teil des Darms, des Magens, der Leber, der Gallenblase und der Milz. Es ist auf das Peritoneum beschränkt - die Schale, die aus einer inneren (neben den Organen) und einer äußeren (an den Wänden befestigt) Schicht besteht. Die Aufgabe der durchscheinenden serösen Membran besteht darin, die inneren Organe zu fixieren und am Stoffwechsel teilzunehmen. Das Peritoneum ist reichlich mit Gefäßen ausgestattet, die den Stoffwechsel über Lymphe und Blut ermöglichen.

Zwischen den beiden Schichten des Peritoneums eines gesunden Menschen befindet sich eine bestimmte Menge Flüssigkeit, die allmählich in die Lymphknoten aufgenommen wird, um Platz für eine neue zu schaffen. Wenn aus irgendeinem Grund die Geschwindigkeit der Wasserbildung zunimmt oder die Absorption in der Lymphe langsamer wird, beginnt sich das Transsudat im Peritoneum anzusammeln.

Was ist das?

Aszites ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Es kann sich schnell (innerhalb weniger Tage) oder über einen langen Zeitraum (Wochen oder Monate) entwickeln. Klinisch manifestiert sich das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, wenn ein ziemlich großes Volumen erreicht wird - von 1,5 l.

Die Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle erreicht manchmal signifikante Werte - 20 Liter oder mehr. Aszitesflüssigkeit kann von Natur aus entzündlich (Exsudat) und nicht entzündlich sein, was auf eine Verletzung des hydrostatischen oder kolloidosmotischen Drucks in der Pathologie des Kreislauf- oder Lymphsystems (Transsudat) zurückzuführen ist..

Einstufung

Abhängig von der Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle gibt es verschiedene Grade des pathologischen Prozesses:

  1. Kleiner Aszites (nicht mehr als 3 l).
  2. Mäßig (3–10 l).
  3. Signifikant (massiv) (10–20 l, in seltenen Fällen - 30 l oder mehr).

Entsprechend der Infektion von Aszitesinhalten gibt es:

  • steriler (nicht infizierter) Aszites;
  • infizierter Aszites;
  • spontane bakterielle Peritonitis.

Als Reaktion auf die laufende Therapie ist Aszites:

  • vorübergehend. Es verschwindet vor dem Hintergrund einer laufenden konservativen Behandlung parallel zur Verbesserung des Zustands des Patienten für immer oder bis zur nächsten Verschärfung des pathologischen Prozesses.
  • stationär. Das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist keine zufällige Episode, sie bleibt trotz angemessener Therapie in einem kleinen Volumen;
  • beständig (träge oder feuerfest). Großer Aszites, der mit großen Dosen Diuretika nicht nur gestoppt, sondern sogar reduziert werden kann.

Wenn die Flüssigkeitsansammlung im Gegensatz zur Behandlung stetig zunimmt und eine enorme Größe erreicht, spricht man von intensivem Aszites.

Ursachen von Aszites

Die Ursachen für Aszites in der Bauchhöhle sind vielfältig und immer mit schwerwiegenden Verletzungen des menschlichen Körpers verbunden. Die Bauchhöhle ist ein geschlossener Raum, in dem sich keine überschüssige Flüssigkeit bilden darf. Dieser Ort ist für innere Organe bestimmt - es gibt einen Magen, eine Leber, eine Gallenblase, einen Teil des Darms, eine Milz und eine Bauchspeicheldrüse.

Das Peritoneum ist mit zwei Schichten ausgekleidet: der äußeren, die an der Bauchwand befestigt ist, und der inneren, die an die Organe angrenzt und diese umgibt. Normalerweise befindet sich zwischen diesen Blättern immer eine kleine Menge Flüssigkeit, die das Ergebnis der Arbeit der Blut- und Lymphgefäße in der Bauchhöhle ist. Diese Flüssigkeit sammelt sich jedoch nicht an, da sie fast unmittelbar nach der Entladung von den Lymphkapillaren aufgenommen wird. Der verbleibende kleine Teil ist notwendig, damit sich die Darmschleifen und inneren Organe in der Bauchhöhle frei bewegen können und nicht zusammenkleben.

Wenn eine Verletzung der Barriere, der Ausscheidungs- und Resorptionsfunktion auftritt, wird das Exsudat nicht mehr normal absorbiert und sammelt sich im Bauchraum an, wodurch sich Aszites entwickelt.

TOP 10 Ursachen für Aszites in der Bauchhöhle:

  1. Herzkrankheiten. Aszites kann sich aufgrund von Herzinsuffizienz oder aufgrund einer konstriktiven Perikarditis entwickeln. Herzinsuffizienz kann aus praktisch allen Herzerkrankungen resultieren. Der Mechanismus des Aszites in diesem Fall beruht auf der Tatsache, dass der hypertrophierte Herzmuskel nicht in der Lage ist, die erforderlichen Blutmengen zu pumpen, die sich in den Blutgefäßen, einschließlich im System der Vena cava inferior, anzusammeln beginnen. Infolge des hohen Drucks tritt die Flüssigkeit aus dem Gefäßbett aus und bildet Aszites. Der Mechanismus der Aszitesentwicklung bei Perikarditis ist ungefähr der gleiche, aber in diesem Fall entzündet sich die äußere Membran des Herzens, was dazu führt, dass es unmöglich ist, sich normal mit Blut zu füllen. In Zukunft wirkt sich dies auf die Funktion des Venensystems aus.
  2. Leber erkrankung. Zuallererst ist es Zirrhose sowie Organkrebs und Budd-Chiari-Syndrom. Eine Zirrhose kann sich vor dem Hintergrund von Hepatitis, Steatose, Einnahme giftiger Drogen, Alkoholismus und anderen Faktoren entwickeln, geht jedoch immer mit dem Tod von Hepatozyten einher. Infolgedessen werden normale Leberzellen durch Narbengewebe ersetzt, das Organ wächst an Größe, komprimiert die Pfortader und daher entwickelt sich Aszites. Die Abnahme des onkotischen Drucks trägt auch zur Freisetzung von überschüssiger Flüssigkeit bei, da die Leber selbst nicht mehr in der Lage ist, Plasmaproteine ​​und Albumin zu synthetisieren. Der pathologische Prozess wird durch eine Reihe von Reflexreaktionen verschlimmert, die der Körper als Reaktion auf Leberversagen auslöst.
  3. Nierenerkrankung. Aszites wird durch chronisches Nierenversagen verursacht, das infolge einer Vielzahl von Krankheiten (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis usw.) auftritt. Nierenerkrankungen führen zu einem Anstieg des Blutdrucks, Natrium bleibt zusammen mit der Flüssigkeit im Körper erhalten, wodurch sich Aszites bildet. Vor dem Hintergrund des nephrotischen Syndroms kann auch eine Abnahme des onkotischen Plasmadrucks auftreten, die zu Aszites führt.
  4. Erkrankungen des Verdauungsapparates können eine übermäßige Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle hervorrufen. Es kann Pankreatitis, chronischer Durchfall, Morbus Crohn sein. Dies kann auch alle Prozesse einschließen, die im Peritoneum auftreten und den Lymphabfluss verhindern.
  5. Verschiedene Läsionen des Peritoneums können Aszites hervorrufen, darunter diffuse, tuberkulöse und pilzliche Peritonitis, Peritonealkarzinose, Dickdarm-, Magen-, Brust-, Eierstock- und Endometriumkrebs. Dies schließt auch Pseudomyxom und Peritonealmesotheliom ein;
  6. Aszites kann sich mit einer Schädigung der Lymphgefäße entwickeln. Dies geschieht aufgrund eines Traumas, aufgrund des Vorhandenseins eines Tumors im Körper, der Metastasen hervorruft, aufgrund einer Infektion mit Filarias (Würmer, die Eier in große Lymphgefäße legen);
  7. Polyserositis ist eine Krankheit, bei der Aszites in Kombination mit anderen Symptomen wie Pleuritis und Perikarditis wirkt.
  8. Systemische Erkrankungen können zu einer Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum führen. Dies ist Rheuma, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes usw.;
  9. Proteinmangel ist einer der Faktoren, die für die Bildung von Aszites prädisponieren;
  10. Myxödem kann zu Aszites führen. Diese Krankheit geht mit einer Schwellung der Weichteile und Schleimhäute einher und äußert sich in einer Verletzung der Synthese von Thyroxin und Triiodthyronin (Schilddrüsenhormone)..

So kann Aszites auf einer Vielzahl von entzündlichen, hydrostatischen, metabolischen, hämodynamischen und anderen Störungen beruhen. Sie haben eine Reihe von pathologischen Reaktionen des Körpers zur Folge, durch die interstitielle Flüssigkeit durch die Venen fließt und sich im Peritoneum ansammelt.

Onkologie Aszites

Wie bereits erwähnt, sind onkologische (Tumor-) Erkrankungen durch eine unkontrollierte Reproduktion von Tumorzellen gekennzeichnet. Grob gesagt kann jeder Tumor Aszites verursachen, wenn Tumorzellen in die Leber metastasieren, gefolgt von einer Kompression der Lebersinusoide und einem erhöhten Druck im Pfortadersystem. Es gibt jedoch einige Tumorerkrankungen, die häufiger durch Aszites kompliziert werden als andere..

Die Ursache für Aszites kann sein:

  1. Karzinomatose des Peritoneums. Dieser Begriff bezieht sich auf die Niederlage des Peritoneums durch Tumorzellen, die aus Tumoren anderer Organe und Gewebe in das Peritoneum metastasieren. Der Aszitesmechanismus ist in diesem Fall der gleiche wie beim Mesotheliom.
  2. Mesotheliom Dieses maligne Neoplasma ist äußerst selten und kommt direkt aus den Zellen des Peritoneums. Die Entwicklung eines Tumors führt zur Aktivierung des Immunsystems, um Tumorzellen zu zerstören, was sich in der Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Ausdehnung von Blut und Lymphgefäßen und dem Schwitzen von Flüssigkeit in die Bauchhöhle äußert.
  3. Eierstockkrebs Obwohl die Eierstöcke nicht zu den Organen der Bauchhöhle gehören, sind die Blätter des Peritoneums an der Fixierung dieser Organe im Becken beteiligt. Dies erklärt die Tatsache, dass sich bei Eierstockkrebs der pathologische Prozess leicht auf das Peritoneum ausbreiten kann, was mit einer Erhöhung der Durchlässigkeit seiner Gefäße und der Bildung eines Ergusses in der Bauchhöhle einhergeht. In den späteren Stadien der Krankheit kann eine Metastasierung von Krebs in die Peritoneumblätter festgestellt werden, die den Austritt von Flüssigkeit aus dem Gefäßbett erhöht und zum Fortschreiten von Aszites führt.
  4. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Bauchspeicheldrüse ist der Ort der Bildung von Verdauungsenzymen, die durch den Kanal der Bauchspeicheldrüse aus ihr ausgeschieden werden. Nach dem Verlassen der Drüse geht dieser Gang in den gemeinsamen Gallengang über (durch den die Galle die Leber verlässt), wonach sie zusammen in den Dünndarm fließen. Das Wachstum und die Entwicklung eines Tumors in der Nähe des Zusammenflusses dieser Gänge kann zu einer Störung des Ausflusses von Galle aus der Leber führen, die sich durch Hepatomegalie (vergrößerte Leber), Gelbsucht, Hautjuckreiz und Aszites (Aszites entwickelt sich in den späten Stadien der Krankheit) manifestieren kann..
  5. Meigs-Syndrom. Dieser Begriff bezieht sich auf einen pathologischen Zustand, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit in den Bauch- und anderen Körperhöhlen (zum Beispiel in der Pleurahöhle der Lunge) gekennzeichnet ist. Die Ursache der Krankheit sind Tumoren der Beckenorgane (Eierstöcke, Gebärmutter).

Symptome

Symptome, die Aszites manifestieren (siehe Foto), hängen natürlich stark von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn Aszites eine milde Krankheit ist, treten keine Symptome auf, es ist selbst bei instrumentellen Untersuchungen schwer zu erkennen, nur Ultraschall oder CT der Bauchhöhle helfen.

Wenn Aszites schwerwiegend ist, treten folgende Symptome auf:

  1. Blähungen und Schweregefühl.
  2. Blähungen, Schwellungen und Bauchvergrößerungen.
  3. Atemprobleme durch Druck des Bauchinhalts auf das Zwerchfell. Kompression führt zu Atemnot (Atemnot, kurzes und schnelles Atmen).
  4. Magenschmerzen.
  5. Flacher Bauchnabel.
  6. Appetitlosigkeit und sofortige Sättigung.
  7. Geschwollene Knöchel (Ödeme) durch überschüssige Flüssigkeit.
  8. Andere typische Krankheitssymptome wie portale Hypertonie (Widerstand gegen den Blutfluss) ohne Zirrhose.

Diagnose

Die Diagnose von Aszites kann bereits bei der ersten Untersuchung festgestellt werden:

  • ein vergrößerter Bauch (ähnlich wie während der Schwangerschaft), ein praller Nabel in liegender Position breitet sich an den Seiten aus, weil Flüssigkeit abfließt („Froschmagen“), die Vena saphena an der Vorderwand sind verbreitert;
  • Beim Schlagen (Klopfen) des Bauches wird der Klang stumpf (wie bei einem Baum).
  • Bei der Auskultation (Abhören mit einem Phonendoskop) des Abdomens fehlt das Darmgeräusch aufgrund einer signifikanten Ansammlung von Flüssigkeit.

Ein Anzeichen für eine Fluktuation ist ein Hinweis: Eine Handfläche befindet sich auf der Seite des Patienten, die andere macht oszillierende Bewegungen von der anderen Seite, wodurch eine Flüssigkeitsbewegung in der Bauchhöhle zu spüren ist.

Für die zusätzliche Diagnostik gelten folgende Arten von Labortests und instrumentellen Studien:

  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Nieren (Ultraschall). Die Untersuchungsmethode ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu identifizieren, volumetrische Formationen, eine Vorstellung von der Größe der Nieren und Nebennieren, dem Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren in ihnen, der Echostruktur der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase usw.;
  • Ultraschall des Herzens und der Schilddrüse - Sie können die Ejektionsfraktion (ihre Abnahme ist eines der Anzeichen für Herzinsuffizienz), die Größe des Herzens und seiner Kammern, das Vorhandensein von Fibrinablagerungen (ein Zeichen für eine konstriktive Perikarditis), die Größe und Struktur der Schilddrüse bestimmen.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie - ermöglicht es Ihnen, selbst kleinste Flüssigkeitsansammlungen zu visualisieren, die Struktur der Bauchorgane zu bewerten, Anomalien ihrer Entwicklung, das Vorhandensein von Neoplasmen usw. zu identifizieren;
  • Röntgenaufnahme der Brust - Ermöglicht die Beurteilung des Vorhandenseins von Tuberkulose oder Lungentumoren sowie der Größe des Herzens.
  • diagnostische Laparoskopie - eine kleine Punktion wird an der vorderen Bauchwand vorgenommen, ein Endoskop wird eingeführt (ein Gerät mit integrierter Kamera). Mit dieser Methode können Sie die Flüssigkeit in der Bauchhöhle bestimmen, an weiteren Untersuchungen teilnehmen, um die Natur des Aszites herauszufinden. Außerdem können Sie ein beschädigtes Organ erkennen, das eine Flüssigkeitsansammlung verursacht hat.
  • Angiographie - eine Methode, mit der Sie den Zustand von Blutgefäßen bestimmen können;
  • Allgemeiner Bluttest - Es ist möglich, die Anzahl der Blutplättchen aufgrund einer beeinträchtigten Leberfunktion, einer Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate bei Autoimmunerkrankungen und entzündlichen Erkrankungen usw. zu verringern.
  • Allgemeine Urinanalyse - Ermöglicht die Beurteilung des Vorhandenseins von Nierenerkrankungen.
  • biochemische Analyse von Blut, Schilddrüsenhormonen. Folgendes wird bestimmt: Proteinspiegel, Transaminase (ALAT, ACAT), Cholesterin, Fibrinogen zur Bestimmung des Funktionszustands der Leber, Rheumatoidtest (C-reaktives Protein, Rheumafaktor, Antistreptolysin) zur Diagnose von rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes oder anderen Autoimmunerkrankungen, Harnstoff zur Bestimmung von Kreatin Nierenfunktion, Natrium, Kalium usw.;
  • Identifizierung von Tumormarkern, beispielsweise Alpha-Fetoprotein bei Leberkrebs;
  • Durch mikroskopische Untersuchung der Aszitesflüssigkeit können Sie die Art des Aszites bestimmen.

Komplikationen

Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet, können Atemversagen und Überlastung des rechten Herzens aufgrund einer Kompression des Zwerchfells der Lunge und der nach oben angehobenen großen Gefäße auftreten. Im Falle einer Infektion ist die Entwicklung einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) möglich, bei der es sich um eine äußerst schwerwiegende Krankheit handelt, die eine Notfalloperation erfordert.

Wie man Aszites behandelt?

Die Behandlung von Aszites sollte so früh wie möglich beginnen und nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, da sonst die Krankheit fortschreiten und erhebliche Komplikationen auftreten können. Zunächst ist es erforderlich, das Stadium des Aszites zu bestimmen und den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen. Wenn der Patient vor dem Hintergrund intensiven Aszites Anzeichen von Atemversagen oder Herzinsuffizienz entwickelt, besteht die Hauptaufgabe darin, die Menge an Aszitesflüssigkeit zu verringern und den Druck in der Bauchhöhle zu verringern. Wenn Aszites vorübergehend oder mäßig ist und die bestehenden Komplikationen keine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen, tritt die Behandlung der Grunderkrankung in den Vordergrund. Der Flüssigkeitsstand in der Bauchhöhle wird jedoch regelmäßig überwacht.

Freie Flüssigkeit ist nicht schwer aus der Bauchhöhle zu entfernen - aber die Ursachen für Aszites bleiben bestehen. Daher ist eine vollwertige Behandlung von Aszites die Behandlung von Krankheiten, die sein Auftreten provoziert haben.

Unabhängig davon, was Aszites ausgelöst hat, ist der allgemeine Zweck wie folgt:

  • Bett- oder Halbbettmodus (mit Aufstehen aus dem Bett nur bei physiologischem Bedarf) Modus;
  • Einschränkung und in fortgeschrittenen Fällen - der vollständige Ausschluss von Natrium aus der Nahrung. Erreicht durch Begrenzung (oder Eliminierung) der Verwendung von Salz.

Wenn Aszites aufgrund einer Leberzirrhose auftrat, ist bei einer Verringerung der Natriummenge im Blut auch die Aufnahme von Flüssigkeiten in verschiedenen Formen (Tee, Säfte, Suppen) begrenzt - bis zu 1 Liter.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Krankheit ab, die Aszites hervorruft. Allgemeiner Zweck, unabhängig von der Ursache von Aszites, sind Diuretika.

Dies kann entweder die Kombination mit Kaliumpräparaten oder kaliumsparende Diuretika sein. Auch vorgeschrieben:

  • mit Leberzirrhose - Hepatoprotektoren (Arzneimittel, die Leberzellen schützen);
  • mit einer geringen Menge an Protein im Blut - Proteinpräparate, die intravenös verabreicht werden, tropfen. Als Beispiel - Albumin, frisch gefrorenes Plasma (es wird verabreicht, wenn bei Aszites Störungen des Blutgerinnungssystems beobachtet werden);
  • bei Herz-Kreislauf-Versagen - Medikamente, die die Arbeit des Herzens unterstützen (sie werden je nach Ursache des Versagens ausgewählt)

Die chirurgische Behandlung von Aszites wird angewendet für:

  • signifikante Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • wenn konservative Methoden eine schlechte Leistung zeigen oder sie überhaupt nicht zeigen.

Die wichtigsten chirurgischen Methoden, die bei Aszites angewendet werden, sind:

  1. Laparocentesis Exsudat wird durch eine Punktion des Bauches unter Ultraschallführung entfernt. Nach der Operation wird die Entwässerung hergestellt. In einem Verfahren werden nicht mehr als 10 Liter Wasser entfernt. Gleichzeitig tropfen Kochsalzlösung und Albumin. Komplikationen sind sehr selten. Manchmal treten an der Einstichstelle infektiöse Prozesse auf. Das Verfahren wird nicht bei Blutungsstörungen, schweren Blähungen, Darmverletzungen, Hernien und Schwangerschaften durchgeführt.
  2. Transjuguläre intrahepatische Bypass-Operation. Während der Operation werden die Leber- und Pfortader künstlich gemeldet. Bei dem Patienten können Komplikationen in Form von intraabdominalen Blutungen, Sepsis, arteriovenösem Shunt und Leberinfarkt auftreten. Eine Operation ist nicht vorgeschrieben, wenn der Patient intrahepatische Tumoren oder Zysten, Gefäßverschlüsse, Verstopfung der Gallenwege oder kardiopulmonale Pathologien hat.
  3. Lebertransplantation. Wenn sich Aszites gegen Zirrhose entwickelt, kann eine Organtransplantation verschrieben werden. Die Chance für eine solche Operation liegt bei wenigen Patienten, da es schwierig ist, einen Spender zu finden. Absolute Kontraindikationen für eine Transplantation sind chronische Infektionskrankheiten, schwere Erkrankungen anderer Organe und Krebs. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen gehört die Transplantatabstoßung.

Onkologische Behandlung von Aszites

Die Ursache für die Bildung von Aszitesflüssigkeit in einem Tumor kann ein Zusammendrücken des Blutes und der Lymphgefäße der Bauchhöhle sowie eine Schädigung des Peritoneums durch Tumorzellen sein. In jedem Fall ist es für eine wirksame Behandlung der Krankheit notwendig, das bösartige Neoplasma vollständig aus dem Körper zu entfernen..

Bei der Behandlung von Krebs kann verwendet werden:

  1. Chemotherapie. Die Chemotherapie ist die Hauptbehandlung bei Peritonealkarzinomatose, bei der Tumorzellen beide serösen Schichten der Bauchhöhle betreffen. Es werden chemische Präparate verschrieben (Methotrexat, Azathioprin, Cisplatin), die die Teilung von Tumorzellen stören und dadurch zur Zerstörung des Tumors führen. Das Hauptproblem dabei ist die Tatsache, dass diese Medikamente auch die Teilung normaler Zellen im ganzen Körper verletzen. Infolgedessen kann der Patient während des Behandlungszeitraums Haare verlieren, Magen- und Darmgeschwüre können auftreten, es kann sich eine aplastische Anämie entwickeln (ein Mangel an roten Blutkörperchen aufgrund einer Störung ihrer Bildung im roten Knochenmark)..
  2. Strahlentherapie. Das Wesentliche dieser Methode ist die hochpräzise Bestrahlung von Tumorgewebe, die zum Tod von Tumorzellen und zu einer Verringerung der Größe des Neoplasmas führt.
  3. Operation. Es besteht darin, den Tumor durch eine Operation zu entfernen. Diese Methode ist besonders wirksam bei gutartigen Tumoren oder wenn Aszites durch Zusammendrücken von Blut oder Lymphgefäßen mit einem wachsenden Tumor verursacht wird (seine Entfernung kann zu einer vollständigen Genesung des Patienten führen)..

Behandlung von Aszites bei Nierenerkrankungen

Die Behandlung chronischer Nierenerkrankungen, die Aszites verursachen können, ist fast immer ein komplexer und langwieriger Prozess. Je nach Art der Erkrankung wird die Frage nach der Notwendigkeit der Ernennung von Glukokortikosteroidhormonen, der Operation zur Korrektur von Defekten, der permanenten Hämodialyse oder einer anderen therapeutischen Maßnahme entschieden. Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung dieser Pathologien sind jedoch dieselben. Dazu gehören die folgenden Empfehlungen:

  1. Salzbeschränkung. Da die Ausscheidung von Elektrolyten bei eingeschränkter Nierenfunktion beeinträchtigt ist, kann die Einnahme einer geringen Menge Salz zu Flüssigkeitsretention und erhöhtem Blutdruck führen. Die maximal zulässige Dosis für diese Krankheiten beträgt nicht mehr als 1 g / Tag. Diese Menge kann durch den Verzehr von frischen Lebensmitteln und ungesalzenen Getränken erreicht werden..
  2. Regelmäßige Überwachung toxischer Substanzen im Blut. Diese Aktivität beugt schweren Komplikationen wie Hirnschäden (Enzephalopathie) vor..
  3. Aufrechterhaltung einer ausreichenden Urinausscheidung. Bei chronischen Organschäden beginnt eine Person, giftige Substanzen im Blut anzusammeln. Sie führen zu Schlafstörungen, ständiger Schwäche, Leistungsminderung und schlechter Gesundheit. Daher ist es wichtig, regelmäßig Diuretika zu verwenden, um die Entfernung von "Toxinen" zu verbessern..
  4. Reduzierung des Entzündungsprozesses. Bei Autoimmunerkrankungen wie Glomerulonephritis, Lupus erythematodes und rheumatoider Arthritis ist es notwendig, die Immunfunktionen des Körpers zu verringern. Dadurch wird das Nierengewebe viel weniger geschädigt. Zu diesem Zweck werden in der Regel Glucocorticosteroide (Prednison, Dexamethason) oder Immunsuppressiva (Sulfasalazin, Methotrexat) eingesetzt..
  5. Rezeption von nephroprotektiven Medikamenten. ACE- und ARB-Hemmer haben neben der Schutzwirkung auf das Herz eine ähnliche Wirkung auf die Nieren. Sie verbessern den Zustand ihrer Mikrogefäße, verhindern ihre weitere Schädigung und entfernen die Hämodialyse vom Patienten.

Behandlung von Aszites bei Zirrhose

Eine der Hauptphasen der Behandlung von Aszites bei Zirrhose ist die Unterbrechung des Fortschreitens des darin enthaltenen pathologischen Prozesses und die Stimulierung der Wiederherstellung des normalen Lebergewebes. Ohne diese Bedingungen wird die symptomatische Behandlung von Aszites (die Verwendung von Diuretika und wiederholte medizinische Punktionen) eine vorübergehende Wirkung haben, aber am Ende wird sie zum Tod des Patienten führen.

Die Behandlung von Zirrhose umfasst:

  1. Hepatoprotektoren (Allochol, Ursodesoxycholsäure) - Medikamente, die den Stoffwechsel in Leberzellen verbessern und sie vor Schäden durch verschiedene Toxine schützen.
  2. Essentielle Phospholipide (Phosphogliv, Essentialsale) - stellen beschädigte Zellen wieder her und erhöhen ihre Resistenz gegen toxische Faktoren.
  3. Flavonoide (Hepatene, Karsil) - neutralisieren freie Sauerstoffradikale und andere toxische Substanzen, die in der Leber mit fortschreitender Zirrhose gebildet werden.
  4. Aminosäurepräparate (Heptral, Hepasol A) - decken den Bedarf der Leber und des gesamten Körpers an Aminosäuren ab, die für ein normales Wachstum und die Erneuerung aller Gewebe und Organe erforderlich sind.
  5. Antivirale Mittel (Pegasis, Ribavirin) - werden bei Hepatitis B oder C verschrieben.
  6. Vitamine (A, B12, D, K) - Diese Vitamine werden in der Leber gebildet oder abgelagert (gespeichert). Mit der Entwicklung einer Zirrhose kann ihre Konzentration im Blut erheblich abnehmen, was zur Entwicklung einer Reihe von Komplikationen führt.
  7. Diät-Therapie - Es wird empfohlen, Lebensmittel, die die Belastung der Leber erhöhen, von der Diät auszuschließen (insbesondere fetthaltige und frittierte Lebensmittel, alkoholische Getränke jeglicher Art, Tee, Kaffee)..
  8. Eine Lebertransplantation ist die einzige Methode, die das Problem der Zirrhose radikal lösen kann. Es sei jedoch daran erinnert, dass auch nach einer erfolgreichen Transplantation die Ursache der Krankheit identifiziert und beseitigt werden sollte, da andernfalls eine Zirrhose die neue (transplantierte) Leber beeinträchtigen kann.

Prognose für das Leben

Die Prognose für Aszites wird weitgehend von der Grunderkrankung bestimmt. Es wird als schwerwiegend angesehen, wenn im Gegensatz zur Behandlung das Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle weiterhin schnell zunimmt. Der prognostische Wert von Aszites selbst besteht darin, dass sein Anstieg die Schwere der Grunderkrankung verschlimmert.

10 Gründe, die zu Aszites führen können, sowie die wichtigsten Behandlungsrichtungen

Aszites ist keine eigenständige Krankheit, sondern immer unter der „Maske“ anderer Pathologien verborgen. Es gibt mehr als hundert Gründe für die Entstehung dieses Zustands. Aber woher wissen Sie, was genau zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle geführt hat??

Was ist Aszites??

Aszites oder Wassersucht des Abdomens ist eine Komplikation einer Reihe von Krankheiten, die durch die Bildung von freier Flüssigkeit (außerhalb der Organe und Gewebe) in der Bauchhöhle gekennzeichnet sind. Exsudat (bei entzündlichen Prozessen) oder Transsudat (aufgrund einer gestörten Lymphe oder Durchblutung) können sich ansammeln. Das Vorhandensein von Aszites weist auf schwerwiegende Krankheiten hin, die für das menschliche Leben gefährlich sein können..

Risikofaktoren

Die schwerwiegendsten Risikofaktoren für die Entwicklung von Krankheiten, die die Bildung von Aszites beeinflussen, sind:

  • Alkoholmissbrauch (mehr als 35 g Alkohol pro Tag), einschließlich Bierprodukte („Bier“ -Alkoholismus);
  • chronische Hepatitis (Autoimmun, viraler Ursprung - Hepatitis A, B, C, D, E, F, G usw.);
  • injizierender Drogenkonsum;
  • Tätowierungen
  • Fettleibigkeit;
  • Anstieg des Blutcholesterins, Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte;
  • Diabetes mellitus.

Die letzten drei der oben genannten Gründe führen im Laufe der Zeit zu Fett und dann zu einer zirrhotischen Degeneration der Leber und dem Auftreten von Aszites.

Bauchanatomie

Für den Mechanismus der Aszitesbildung müssen Sie die Bauchhöhle und das Peritoneum verstehen und herausfinden, welche wichtigen Gefäße in diesem Bereich passieren.

Die Bauchhöhle ist der Raum unterhalb des Atemmuskels (Zwerchfells), der posterior von den Muskeln des Rückens und der Wirbelsäule begrenzt wird, vorne von den Muskeln der Vorder- und Seitenwände des Bauches, darunter - von den Beckenknochen und dem Zwerchfell des Beckens. Darin befinden sich folgende Organe: Leber, Gallenblase, Dick- und Dünndarm, Magen und Bauchspeicheldrüse, Nieren mit Nebennieren und Milz.

Das Peritoneum (dünne seröse Membran) bedeckt einen Teil der Organe und wird durch zwei Blätter dargestellt - die Organe (viszeral) und parietal (parietal) bedeckend. Die Blätter gehen allmählich ineinander über und bilden einen geschlossenen Beutel, der als Bauchhöhle bezeichnet wird. Zwischen ihnen befindet sich normalerweise eine kleine Menge Flüssigkeit, die für das reibungslose Funktionieren der inneren Organe erforderlich ist (mangelnde Reibung und ihre Haftung aneinander). Die Funktionen des Peritoneums sind:

  • exsudativ. Es setzt Gewebeflüssigkeit frei, hauptsächlich die seröse Hülle des Dünndarms;
  • schützend. Es dient als mechanische Barriere zum Schutz der inneren Organe, eine große Rolle spielt dabei das größere Omentum (Bildung des Peritoneums). Eine große Anzahl von Zellen des Immunsystems (Makrophagen, Granulozyten usw.) befindet sich in der sekretierten Gewebeflüssigkeit;
  • resorptiv. Nimmt bis zu 60 - 70 Liter Inhalt in der Bauchhöhle auf (Transsudat, Zerfallsprodukte von Blut- und Proteinelementen, Toxinen, Bakterien usw.);
  • Plastik. Es reagiert auf jede Reizung mit Fibrinproduktion und begrenzt so die Entzündungsherde.

Die folgenden wichtigen Gefäße befinden sich in der Bauchhöhle:

  • Leberarterien und -venen, Pfortader (Portal) - nehmen an der Blutversorgung der Leber teil. Die Pfortader sammelt auch Blut aus Darm, Magen, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse und Milz.
  • Milz- und Mesenterialgefäße versorgen Milz und Darm;
  • von den Zweigen der Zöliakie die Blutversorgung des Magens, eines Teils des Darms und des kleinen Omentums;
  • Die Bauchaorta und die Vena cava inferior sind die größten Gefäße in der Bauchhöhle.

Wie entsteht Aszites?

Bei der Bildung von Aszites können folgende Mechanismen unterschieden werden:

  • Protein-Ungleichgewicht. Die Flüssigkeit im Gefäßbett (Arterien, Venen, Kapillaren, Venolen, Lymphgefäße) bleibt dank des onkotischen Drucks erhalten, bei dessen Bildung Proteine ​​eine wichtige Rolle spielen. Bei Leberschäden tritt eine Abnahme der Proteinmenge (Albumin, Globulin) auf, und beispielsweise wird bei Erkrankungen der Nieren mit Urin ein erheblicher Teil des Proteins freigesetzt. All dies führt zu einer Abnahme des onkotischen Drucks und dementsprechend zu Ödemen und insbesondere zu Aszites;
  • erhöhter intravaskulärer Druck. Beispielsweise wird bei Leberzirrhose ein erhöhter Druck im Pfortadersystem erzeugt, der zu portaler Hypertonie führt. Zu hoher Druck in Kombination mit anderen Faktoren führt zum Schwitzen des flüssigen Teils des Blutes durch die Gefäßwand;
  • Rückhaltung von Natrium und Wasser. Es wird bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Nierenerkrankungen beobachtet. Es führt zu einem Anstieg des hydrostatischen Drucks;
  • Änderung der Membranpermeabilität des Peritoneums. Bei Tumoren oder deren Metastasen (Sekundärherden) im Peritoneum und anderen Erkrankungen ist die Absorptionsfunktion beeinträchtigt;
  • erhöhte Aldosteron-, Renin-, Vasopressin- und Noradrenalinspiegel im Plasma (Hormone, die den Blutdruck erhöhen). Es wird bei Erkrankungen des Herzens, der Nieren beobachtet;
  • erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwände. Es tritt bei Vaskulitis (Gefäßentzündung), systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis usw. auf..

10 Gründe, die zu Aszites führen können

  1. Leber erkrankung. Bei Lebererkrankungen kann Aszites zu Folgendem führen:
  • Leberzirrhose. Eine Krankheit, bei der Leberzellen durch Bindegewebsstrukturen unter Bildung dichter Knoten ersetzt werden. Dementsprechend werden Hepatozyten (Leberzellen) durch die Bildung eines funktionellen Leberversagens (eine Abnahme der Produktion von Proteinen - Albumin und Globulin) zerstört, was zu einer Abnahme des onkotischen Drucks führt. Darüber hinaus verletzen die gebildeten Knoten die Architektur der Leber, stören die Durchblutung, es entsteht eine portale Hypertonie (erhöhter Druck in der Pfortader), die zu einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwand und zur Bildung von Aszites führt. All dies führt zu einer Verringerung des Volumens des zirkulierenden Blutes, zu Reflexreaktionen (es werden Hormone freigesetzt, die den Druck erhöhen - Renin, Aldosteron, Vasopressin usw.) und zu einer Erhöhung der Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, was zur Bildung von Herzinsuffizienz führt, was zu einem noch größeren Volumen von Aszites führt Flüssigkeiten
  • Leberkrebs. Ständig ansteigendes Tumorvolumen führt zur Kompression der Blutgefäße der Leber, Lymphpassagen. Darüber hinaus kann es sich vom primären Fokus lösen und in das Peritoneum gelangen, wodurch die Funktion der Leber, des Peritoneums und der intrahepatischen Gefäße gestört wird, was zu Aszites führt.
  • Das Budd-Chiari-Syndrom ist der Verschluss des Lumens der Lebervenen mit einem Blutgerinnsel (Thrombus). Dies führt zu einer Durchblutungsstörung, einem erhöhten Druck und letztendlich zu einer Wassersucht des Abdomens.
  1. Herzkrankheiten:
  • Herzinsuffizienz. In den letzten Stadien führt diese Krankheit zu einer Herzinsuffizienz, bei der große Blutmengen gepumpt werden, wodurch sie in den Venen des Körpers stagniert (bei einem linksventrikulären Versagen bleibt das Blut im System der unteren Hohlvene erhalten), was zu einem Anstieg des hydrostatischen Drucks führt (Überfüllung der Blutgefäße). der flüssige Teil des Blutes verlässt das Gefäßbett und es bildet sich Aszites oder in schweren Fällen Anasarka (generalisiertes Ödem aller Weichteile und des Unterhautgewebes);
  • konstriktive Perikarditis. Dies ist eine Entzündung des Perikards (der äußeren Membran des Herzens), bei der sich viele Adhäsionen um das Herz mit einem dichten, nicht dehnbaren Rahmen bilden. Infolgedessen kann sich das Herz nicht normal zusammenziehen und es bildet sich eine Stagnation in der unteren Hohlvene, die zu Ödemen und Aszites führt..
  1. Nierenerkrankung. Bei Erkrankungen wie chronischem Nierenversagen, den letzten Stadien der Glomerulonephritis (Entzündung der Nierenglomeruli) oder der Pyelonephritis (Entzündung der Nierentubuli) entwickelt sich ein nephrotisches Syndrom, das zur Ausdehnung der Poren in den Membranen der Nierennephrone (einer funktionellen Einheit der Niere) führt und durch die eine große Menge von ihnen austritt Plasmaproteine ​​(3 oder mehr Gramm pro Tag), die zu einer Abnahme des onkotischen Drucks und zur Freisetzung des flüssigen Teils des Blutes in die Bauchhöhle unter Bildung von Wassersucht des Abdomens führen. Bei Nierenerkrankungen ist auch die Blutversorgung gestört, was zur Produktion von vasoaktiven (auf Blutgefäße einwirkenden) Hormonen - Renin und Angiotensin - führt. Die osmotisch aktiven Substanzen werden aus dem Körper ausgeschieden - Kreatinin und Harnstoff (Wasser zurückhalten).
  2. Lymphatische Gefäßerkrankung:
  • Filariose. Eine Pathologie, bei der Würmer Eier in große Lymphgefäße (Darm oder Lendenwirbelsäule) legen und dadurch den Abfluss von Lymphe aus den Bauchorganen blockieren;
  • Tumoren der Lymphgefäße oder des Ductus thoracicus. Durch das Wachstum von Tumoren werden die Lymphgefäße komprimiert, die Lymphe fließt durch die Wand und tritt in die Bauchhöhle ein. Eine große Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle komprimiert die Blutgefäße, zum Beispiel die Vena cava inferior, erhöht den Druck und der Krankheitsverlauf wird durch die Bildung von Ödemen und Aszites noch verstärkt.
  1. Onkologische Erkrankungen:
  • Mesotheliom. Ein seltenes malignes Neoplasma, das aus Peritonealzellen stammt. Der Mechanismus der Aszitesbildung: Das Immunsystem wird aktiviert, um Krebszellen zu besiegen. Dadurch wird ein Entzündungsprozess gebildet, Blut und Lymphgefäße dehnen sich aus, Flüssigkeit tropft, die Wassersucht im Bauch nimmt zu.
  • Peritonealkarzinomatose. Metastasierung von Krebszellen aus anderen Herden (Lunge, Niere, Eierstöcke, Leber usw.). Der Mechanismus ähnelt dem des Mesothelioms;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Drüse ist mit dem Gallensystem der Leber verbunden. Infolge des Tumorwachstums werden Gallengänge mit einer Zunahme der Lebergröße, Gelbsucht und anderen Manifestationen komprimiert. In den letzten Stadien der Krankheit wird Aszites gebildet;
  • Demon-Meigs-Syndrom - eine Kombination von Eierstock- oder Gebärmutterkrebs mit Aszites oder Hydrothorax (Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge).
  1. Pankreaserkrankung. Bei der akuten Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) werden Enzyme (Trypsin, Chymotrypsin) infolge der Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse unter Bildung einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) und der Bildung von Wassersucht in die Bauchhöhle freigesetzt. Es bildet sich ein leichter Aszites (100 - 200 ml Flüssigkeit), schließlich bilden sich Pseudozysten. In der geschädigten Bauchspeicheldrüse bilden sich kleine Defekte, durch die Verdauungsenzyme entstehen. Ein langer Entzündungsprozess in der Bauchhöhle wird durch die Ansammlung einer signifikanten Menge Exsudat (2 bis 3 Liter oder mehr) unterstützt..
  2. Tuberkulose. Mycobacterium tuberculosis dringt in das Peritoneum ein und verursacht dort einen spezifischen Entzündungsprozess, der seine Funktionen stört und zu Aszites mit einer großen Menge Exsudat (mehr als 5 - 10 Liter) führt..
  3. Schilddrüsenerkrankung. Bei unzureichender Funktion (Hypothyreose) entwickelt sich eine Krankheit - ein Myxödem, das durch Ödeme verschiedener Lokalisationen, insbesondere in der Bauchhöhle, gekennzeichnet ist.
  4. Rheumatische Erkrankungen. Krankheiten wie systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw. können Autoimmunschäden an der Gefäßwand (Vaskulitis) und der Leber verursachen. Dadurch wird die Durchlässigkeit der Gefäßwand, die protein-synthetische Funktion der Leber verringert, Aszites entwickelt.
  5. Langer Hunger. Es führt zu einer unzureichenden Aufnahme von Proteinen im Körper, einem niedrigeren onkotischen Druck und Ödemen.

Kann es bei Kindern Aszites geben??

Die Antwort auf diese Frage ist leider positiv. Bei Kindern, Neugeborenen und dem Fötus kann Aszites aus folgenden Gründen auftreten:

  • hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. Eine Krankheit, bei der ein Fötus mit einer Rh-positiven Blutgruppe von einer Mutter mit einer Rh-negativen Blutgruppe geboren wird. Es entwickelt sich während der Schwangerschaft des zweiten Kindes, nachdem die Mutter bereits während der ersten Schwangerschaft Antikörper gegen diese Blutgruppe gebildet hat;
  • Entwicklungsstörungen (intrauterin) - Aufgrund der Tatsache, dass innere Organe falsch gebildet sind (insbesondere Leber, Milz, Herz-Kreislauf-System usw.), ist ihre funktionelle Aktivität gestört, was mit Aszites einhergehen kann.
  • genetische Erkrankungen - Down-Syndrom (Chromosomendefekt 21) oder Turner-Syndrom (Abbau im X-Chromosom) können zur Entwicklung von Ödemen und Aszites führen;
  • Schädigung der Plazenta (ein Organ, das die lebenswichtigen Funktionen des Fötus erfüllt). Wenn der Blutabfluss gestört ist, steigt der hydrostatische Druck an, was schließlich zu Aszites führen kann.

Bei Kindern kann Aszites Folgendes verursachen:

  • angeborene Fehlbildungen des Herzens (Mitralinsuffizienz, Aortenstenose, Koarktation der Aorta usw.);
  • Fehlbildungen der Nieren. Nach der Geburt reichern sich viele giftige Substanzen und Stoffwechselprodukte im Gewebe und Blut des Babys an, was zu Ödemen und Aszites führt.
  • Tumoren. Bei Kindern sind Neoplasien viel seltener, aber keine Ausnahme.
  • angeborene hämolytische Anämie. Bei solchen Erkrankungen (Sichelzellenanämie, Beta-Thalassämie, Mikrosphärozytose usw.) tritt eine erhöhte Zerstörung der Blutzellen durch Leber und Milz auf. Dies kann zu einer Schädigung dieser Organe und dem Auftreten von Aszites führen;
  • kvashionkor - eine Krankheit, die Kinder in den ärmsten Ländern (oft afrikanisch) aufgrund anhaltenden Hungers betrifft und durch Wassersucht des Abdomens und andere Manifestationen gekennzeichnet ist.

Wie manifestiert es sich??

Die Krankheit kann sich blitzschnell manifestieren oder sich über viele Monate entwickeln. Die Symptome von Aszites hängen von der Krankheit ab, die ihn verursacht hat. Folgende Erscheinungsformen sind charakteristisch:

  • eine Zunahme des Bauchvolumens;
  • "Quallenkopf" - Erweiterung der Venen der vorderen Bauchdecke;
  • Teleangiektasien - Besenreiser verschiedener Lokalisation;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera. Die ersten Anzeichen von Gelbsucht lassen sich am besten unter der Zunge definieren.
  • Magenschmerzen;
  • Blähungen - Blähungen;
  • dyspeptische Symptome - Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen usw.;
  • Kurzatmigkeit - ein Gefühl von Luftmangel (insbesondere nach körperlicher Anstrengung), Schwellung der Beine der Füße und des Gesichts, Herzrhythmusstörungen - mit Herzerkrankungen;
  • Hepato- und Splenomegalie - eine Zunahme der Größe von Leber und Milz;
  • Störungen des Wasserlassens, Schmerzen in den Nieren, erhöhter Blutdruck, Trockenheit und verminderte Hautelastizität - mit Nierenerkrankungen;
  • Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit;
  • Gewichtsverlust, anhaltender Husten, Atemnot, unerklärliche Müdigkeit weisen auf die tuberkulöse Natur von Aszites hin;
  • Bronzehautton, Knöchel- und Fußödem (pretibiales Ödem), Haarausfall, Ausdünnung der Nägel, niedrigere Körpertemperatur - deuten auf eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion und die damit verbundene Entwicklung von Aszites hin.

Diagnose

Die Diagnose von Aszites kann bereits bei der ersten Untersuchung festgestellt werden:

  • ein vergrößerter Bauch (ähnlich wie während der Schwangerschaft), ein praller Nabel in liegender Position breitet sich an den Seiten aus, weil Flüssigkeit abfließt („Froschmagen“), die Vena saphena an der Vorderwand sind verbreitert;
  • Beim Schlagen (Klopfen) des Bauches wird der Klang stumpf (wie bei einem Baum).
  • Bei der Auskultation (Abhören mit einem Phonendoskop) des Abdomens fehlt das Darmgeräusch aufgrund einer signifikanten Ansammlung von Flüssigkeit.

Für die zusätzliche Diagnostik gelten folgende Arten von Labortests und instrumentellen Studien:

  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Nieren (Ultraschall). Die Untersuchungsmethode ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu identifizieren, volumetrische Formationen, eine Vorstellung von der Größe der Nieren und Nebennieren, dem Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren in ihnen, der Echostruktur der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase usw.;
  • Ultraschall des Herzens und der Schilddrüse - Sie können die Ejektionsfraktion (ihre Abnahme ist eines der Anzeichen für Herzinsuffizienz), die Größe des Herzens und seiner Kammern, das Vorhandensein von Fibrinablagerungen (ein Zeichen für eine konstriktive Perikarditis), die Größe und Struktur der Schilddrüse bestimmen.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie - ermöglicht es Ihnen, selbst kleinste Flüssigkeitsansammlungen zu visualisieren, die Struktur der Bauchorgane zu bewerten, Anomalien ihrer Entwicklung, das Vorhandensein von Neoplasmen usw. zu identifizieren;
  • Röntgenaufnahme der Brust - Ermöglicht die Beurteilung des Vorhandenseins von Tuberkulose oder Lungentumoren sowie der Größe des Herzens.
  • diagnostische Laparoskopie - eine kleine Punktion wird an der vorderen Bauchwand vorgenommen, ein Endoskop wird eingeführt (ein Gerät mit integrierter Kamera). Mit dieser Methode können Sie die Flüssigkeit in der Bauchhöhle bestimmen, an weiteren Untersuchungen teilnehmen, um die Natur des Aszites herauszufinden. Außerdem können Sie ein beschädigtes Organ erkennen, das eine Flüssigkeitsansammlung verursacht hat.
  • Angiographie - eine Methode, mit der Sie den Zustand von Blutgefäßen bestimmen können;
  • Allgemeiner Bluttest - Es ist möglich, die Anzahl der Blutplättchen aufgrund einer beeinträchtigten Leberfunktion, einer Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate bei Autoimmunerkrankungen und entzündlichen Erkrankungen usw. zu verringern.
  • Allgemeine Urinanalyse - Ermöglicht die Beurteilung des Vorhandenseins von Nierenerkrankungen.
  • biochemische Analyse von Blut, Schilddrüsenhormonen. Folgendes wird bestimmt: Proteinspiegel, Transaminase (ALAT, ACAT), Cholesterin, Fibrinogen zur Bestimmung des Funktionszustands der Leber, Rheumatoidtest (C-reaktives Protein, Rheumafaktor, Antistreptolysin) zur Diagnose von rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes oder anderen Autoimmunerkrankungen, Harnstoff zur Bestimmung von Kreatin Nierenfunktion, Natrium, Kalium usw.;
  • Identifizierung von Tumormarkern, beispielsweise Alpha-Fetoprotein bei Leberkrebs;
  • Durch mikroskopische Untersuchung der Aszitesflüssigkeit können Sie die Art des Aszites bestimmen.

Behandlung von Aszites unter verschiedenen Bedingungen

Um Aszites erfolgreich loszuwerden, ist es wichtig, die Krankheit zu behandeln, die dazu geführt hat. In jedem Fall ist es individuell. Betrachten Sie die Behandlung der Hauptkrankheiten, die zu einer Wassersucht des Abdomens führen.

Mit Herzerkrankungen

Bei Herzinsuffizienz werden 4 Hauptgruppen von Medikamenten verwendet:

  • Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Diroton, Ampril, Enap usw.). Beitrag zur Druckreduzierung und zum Umbau des Herzmuskels;
  • Diuretika (Hydrochlorothiazid, Torasemid usw.). Sie tragen dazu bei, die Belastung des Herzens zu verringern, Natrium und überschüssige Flüssigkeit zu entfernen und dadurch die Manifestation von Aszites zu verringern.
  • Betablocker (Concor, Nebilet, Carvedilol usw.). Wirksam 24 Stunden, sind die einzigen Medikamente, die das Leben signifikant verlängern;
  • Aldosteronantagonisten (Veroshpiron, Spironolacton). Sie blockieren die Arbeit des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Herzinsuffizienz spielt.

Ebenso wichtig ist es, die Diät Nr. 10 einzuhalten und die Flüssigkeitsaufnahme auf eineinhalb Liter und Natriumchlorid auf fünf Gramm pro Tag zu beschränken.

Die Behandlung der konstriktiven Perikarditis erfolgt chirurgisch (Entfernung des betroffenen Perikards). Eine antibakterielle Therapie wird medizinisch verschrieben (Ceftriaxon usw.), mit einem ausgeprägten Entzündungsprozess, hormonellen Arzneimitteln (Prednisolon oder andere).

Mit Lebererkrankungen

Die Leber ist das Organ mit der höchsten Regenerationsfunktion (zur Selbstheilung fähig). Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto mehr Gewebe eines so besonders wichtigen Organs kann erhalten bleiben. Abhängig von der Ursache der Lebererkrankungen können verschrieben werden:

  • antivirale Medikamente (blockieren die Reproduktion des Virus). Sie werden für Hepatitis viralen Ursprungs verschrieben; mit Hepatitis C (derzeit behandelbar) - Harvoni und seine Analoga; in Typ B D-Virus-Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (Adefovir, Lamivudin) und Interferonpräparaten;
  • hormonelle Medikamente (Prednison, Metipred usw.) - mit Autoimmunleberschäden;
  • Hepatoprotektoren (Phosphogliv, Essentiale, Heptral, Legalon usw.). Sie stärken die Membranen der Hepatozyten (Leberzellen), verbessern die Leberreparaturprozesse und wirken leicht antiviral.
  • Zur Entgiftung werden Hepa-Merz und seine Analoga verschrieben - es reduziert den erhöhten Ammoniakspiegel bei Leberzirrhose, verbessert den Proteinstoffwechsel und die Leberfunktion;
  • Diuretika - Furosemid, Veroshpiron;
  • Proteinpräparate (Albumin) - Normalisieren Sie die Proteinmenge im Blut und verbessern Sie so den onkotischen Druck.

Zur Ernährung von Patienten mit Lebererkrankungen wird Diät Nr. 5 (nach Pevzner) verwendet..

In Abwesenheit von Wirkung oder im Fall der Entwicklung von refraktärem Aszites (nicht behandelbar) wird eine Laparozentese durchgeführt (ein Einschnitt wird unterhalb des Nabels vorgenommen, ein Hohlrohr (Trokar) wird in die Wunde eingeführt, durch das ein Katheter eingeführt und die angesammelte Flüssigkeit abgepumpt wird)..

Die Behandlung des Budd-Chiari-Syndroms in den ersten Stunden der Krankheit besteht in der Ernennung von Arzneimitteln, die Blutgerinnsel zerstören - Fibrinolytika (Urokinase, Alteplaza usw.) und Antikoagulanzien (verhindern die Bildung von Blutgerinnseln) - Heparin, Kleksan, Fragmin. Zu einem späteren Zeitpunkt ist nur ein chirurgischer Eingriff angezeigt:

  • Lebertransplantation - mit multipler Thrombose der Lebervenen;
  • perkutane Dilatation - Ein spezieller Ballon wird in das beschädigte Gefäß eingebaut, aufgeblasen, wodurch das Lumen des Gefäßes erweitert und die Durchblutung verbessert wird.
  • portosystemische Anastomose - Blut fließt um den Thrombus zwischen dem Portal und dem Vena-Cava-System inferior.

Bei Aszites-bedingten Lebertumoren ist eine Obstruktion angezeigt.

Mit Nierenerkrankungen

Mit den Phänomenen der chronischen Niereninsuffizienz verwenden:

  • blutdrucksenkende Medikamente - Perindopril, Valsartan, Irbesartan;
  • Diuretika - Trifas, Diuver, Furosemid werden in den Anfangsstadien des Nierenversagens eingesetzt;
  • bei Anämie (vermindertes Hämoglobin) - Fersinol, Fenyuls (mit Eisenmangel), Vitamin B12 und Folsäure bei Insuffizienz;
  • Thrombozytenaggregationshemmer (verbessern die Durchblutung der Nieren) - Trental, Curantil, Tivortin; Bei extremer Niereninsuffizienz kann Dopamin („Nierendosis“) zur Verbesserung der Durchblutung eingesetzt werden.

Mit der Unwirksamkeit der obigen Therapie wechseln sie zur Hämodialyse ("künstliche Niere"). Das Blut wird durch einen speziellen Apparat gereinigt, der dazu beiträgt, den Wasser- und Elektrolythaushalt zu normalisieren und Nebenprodukte des Stoffwechsels (Stickstoff, Kreatinin, Harnstoff) zu entfernen. Es wird nur in spezialisierten Krankenhäusern in Anwesenheit von speziell geschultem Personal durchgeführt..

Bei der Behandlung von Krankheiten, die zum nephrotischen Syndrom führten, können Steroidpräparate (Metipred, Dexamethason) und Zytostatika (Cyclophosphamid usw.) verwendet werden. Bei Nierenerkrankungen ist Diät Nr. 7 angegeben..

Mit Pankreatitis

Die Behandlung der akuten Pankreatitis erfolgt in einer chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses. Die konservative Behandlung umfasst:

  • Antisekretorika (Octreotid) - blockieren die Produktion von Pankreasenzymen;
  • Medikamente, die die Wirkung von Enzymen in Gewebe und Blut des Körpers hemmen - Gordoks, Kontrikal;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Xefocam, Voltaren. Sie haben analgetische, entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkungen. Mit ihrer Unwirksamkeit narkotische Analgetika - Tramadol;
  • krampflösende Mittel - No-shpa, Duspatalin, Mebeverin. Beseitigen Sie Krämpfe der Gänge und Schließmuskeln der Bauchspeicheldrüse;

Bei der Entwicklung von Peritonitis oder Aszites mit Pankreasnekrose (Pankreasnekrose) ist eine chirurgische Behandlung angezeigt, bei der der betroffene Bereich herausgeschnitten und die Bauchhöhle entwässert wird (Abfluss von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle durch darin installierte Spezialschläuche)..

Mit Tuberkulose

Es wird eine massive antibakterielle Therapie verschrieben, die 5 Hauptantibiotika umfasst - Rifampicin, Ethambutol, Pyrazinamid, Spiramycin, Isoniazid. Bei Ineffizienz werden Ersatzantibiotikagruppen verwendet. Zur Behandlung von Aszites werden Diuretika verwendet - Furosemid (Lasix), Torasemid (Torvent) usw. Wenn keine Wirkung oder Entwicklung einer Darmobstruktion (aufgrund der Bildung von Adhäsionen) vorliegt, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Mit Schädigung der Lymphgefäße

Die konservative Therapie kann nur zur Filariose - helminthischen Invasion - eingesetzt werden. Das Medikament Diethylcarbamazin ist wirksam, es stört die Stoffwechselprozesse von Filarien, verursacht deren Tod. 5 Kurse von 10 Tagen sind erforderlich.

Bei Tumoren, die den Lymphabfluss behindern, werden sie entfernt. Bei einem inoperablen Tumor ist eine Anastomose mit der nächstgelegenen Hauptvene möglich. In Zukunft wird der Patient eine therapeutische Laparozentese benötigen, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Bei der Entfernung von Lymphe enthaltender Aszitesflüssigkeit muss die Aufnahme mit der intravenösen Einführung von Albumin kombiniert werden.

Starke körperliche Anstrengungen werden nicht empfohlen, da sie den Druck erhöhen, was zum Austritt von Flüssigkeit aus dem Gefäßbett beiträgt.

Für onkologische Erkrankungen

Die chirurgische Behandlung von Karzinomatose ist bei geringfügigen Läsionen des Peritoneums angezeigt. In diesem Fall wird der betroffene Bereich in gesundes Gewebe herausgeschnitten, und in Zukunft wird die Behandlung darauf abzielen, den primären Fokus zu beseitigen. Bei inoperablen Tumoren wird eine Chemotherapie verschrieben, um das Wachstum von Tumorzellen zu verhindern. Verschreiben Sie Medikamente, die die DNA-Synthese hemmen (Bleomycin, Fluorouracil, Cisplatin usw.). Zur symptomatischen Therapie können Antiemetika (Metoclopramid, Cerucal), narkotische Schmerzmittel (Morphin) und Diuretika (Furosemid) verwendet werden..

Bei Erkrankungen der Schilddrüse

Bei Myxödemen werden Schilddrüsenhormone verschrieben:

  • L-Thyroxin (Eutiroks) - ein Analogon des Hormons Thyroxin;
  • Lyiotironin ist ein Analogon von Triiodthyronin;
  • Jodomarin, Kaliumjodid - wenn die Abnahme der Schilddrüsenfunktion auf einen Jodmangel im Körper zurückzuführen ist.

Medikamente verbessern die Stoffwechselprozesse im Körper. Es wird auch empfohlen, die Flüssigkeitsaufnahme auf 2 Liter und das Salz auf 10 g pro Tag zu reduzieren. Essen Sie jodreiche Lebensmittel (Lachs, Garnelen, Kabeljau, Wolfsbarsch usw.).

Behandlung von intensivem und refraktärem Aszites

Bei intensivem Aszites (mehr als 10 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die Funktion der inneren Organe ist gestört) und refraktär (fehlende Wirkung der Diuretikatherapie) ist eine Laparozentese angezeigt (die Technik ist oben beschrieben). Es wird empfohlen, einmalig nicht mehr als vier Liter Flüssigkeit zu entfernen, die durch Plasmaersatzstoffe (Reopoliglyukin, Gelatinol usw.) oder Albumin (da Aszitesflüssigkeit reich an Proteinen ist, wirkt sich ihre Entfernung auf den onkotischen Druck aus) ausgeglichen werden. Das Abpumpen von mehr Flüssigkeit ist mit einem Kollaps behaftet (ein starker Blutdruckabfall)..

Zu was Aszites führen kann?

Aszites ist eine gewaltige Komplikation, die zu Folgendem führen kann:

  • spontane bakterielle Peritonitis. Eine lange Stagnation der Flüssigkeit schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora und eine Entzündung der Peritonealschichten, die von einem allgemeinen schweren Zustand begleitet wird und mit dem Tod des Patienten behaftet ist.
  • Hydrothorax - Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge mit anschließendem Atemversagen;
  • Darmverschluss. Die angesammelte Flüssigkeit komprimiert die Darmschleifen und verhindert den Durchgang von Kot.
  • Hepatorenales Syndrom - sekundärer Nierenschaden mit Zirrhose mit Entwicklung eines schweren Nierenversagens;
  • Nabelbruch. Bei hohem intraabdominalen Druck wird der Nabelring stark gedehnt, durch den innere Organe (Darm usw.) herausragen können.

Wie viele leben mit Aszites??

Aszites an sich ist nicht die Todesursache. Die Sterblichkeit hängt von dem Zustand ab, der sie verursacht hat. Mit der Ansammlung von Flüssigkeit infolge von Hunger ist die Prognose günstig. Es reicht aus, der Nahrung Eiweißnahrung hinzuzufügen, und die Manifestationen von Aszites werden zunichte gemacht. Das Überleben hängt vom Funktionszustand von Leber, Nieren, Herz und der Angemessenheit der Behandlung ab. Im Endstadium beträgt das Fünfjahresüberleben beispielsweise nicht mehr als 15 bis 20%. (d. h. von hundert Menschen werden nur fünfzehn bis zwanzig 5 Jahre leben). Bei häufig wiederkehrendem Aszites und einer schlecht konservativen Therapie beträgt das Überleben nicht mehr als 2 Jahre.

Der Unterschied zwischen Blähungen und Aszites

Das Substrat für die Bildung von Blähungen sind die im Darm angesammelten Gase für Aszites - eine Flüssigkeit. Daher ist es nicht schwierig, sie zu unterscheiden. Wenn Sie bei Blähungen auf die vordere Bauchdecke tippen, ist der Klang sehr klangvoll (wie auf einer Trommel). Die Zunahme des Abdomens während der Blähung ist gleichmäßig, Ödeme anderer Lokalisationen fehlen ebenfalls. Um Blähungen zu beseitigen, reicht es aus, ballaststoffreiche Lebensmittel (Kleie usw.) in Ihre Ernährung aufzunehmen, Mittel gegen Blähungen zu verwenden - Espumisan, Meteospasmil usw. Sie sollten Aszites und den „Froschmagen“ auch nicht für Rachitis bei Kindern verwechseln. Bei Babys tritt ein solcher Magen aufgrund einer Muskelschwäche der Vorder- und Seitenwände des Abdomens auf, in Verbindung mit der er eine konvexe und hängende Position einnimmt (in aufrechter Position)..

Fazit

Es ist erwähnenswert, dass Aszites ein Zustand ist, der nicht von alleine vergeht. Bei den ersten Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung einer Krankheit, die zur Ansammlung von Flüssigkeit führt, erhöht die Chancen auf eine Verbesserung Ihres Lebens erheblich.