Atherom am Hals: Ursachen, Symptome, Behandlungs- und Entfernungsmethoden

Teratoma

Einige Hautläsionen verursachen lange Zeit keine Angst beim Patienten. Das Atherom des Jahrhunderts bezieht sich genau auf diese, da es asymptomatisch ist. Es ist eine tumorähnliche Formation, die aus einer Blockade der Talgdrüse resultiert. Dieses Phänomen tritt häufiger bei Frauen mittleren Alters auf und manifestiert sich normalerweise nicht. Ein kleiner Tumor kann jedoch Eiterung verursachen. In diesem Fall treten schmerzhafte Empfindungen und Fieber auf. Eine rechtzeitige Diagnose und ein chirurgischer Eingriff helfen daher, Komplikationen zu vermeiden..

Ursachen der Pathologie

Das Atherom am Augenlid tritt aufgrund einer Reihe von Faktoren auf:

  • Vererbung. Obwohl Wissenschaftler die Gene, die für das Auftreten der Pathologie verantwortlich sind, noch nicht identifiziert haben, gibt es ein klares Erbprinzip für den Beginn des Neoplasmas.
  • Weiblich. Es wird angemerkt, dass Frauen mittleren Alters häufiger an der Krankheit leiden..
  • Ölige Haut. Bei Patienten mit dieser Funktion treten häufig Blockaden der Talgdrüsen auf..
  • Neigung zur Bildung von Atheromen auf der Haut von Kopf, Gesicht, Rücken oder Nacken.
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut und Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL).
  • Das Vorhandensein von Krankheiten, bei denen eine Differentialdiagnose durchgeführt wird. Dazu gehören Fibrome, Dermoidzysten, gutartige Tumoren des Fett- und Knochengewebes.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie manifestiert sich diese Formation??

Das Atherom im Auge ist mit bloßem Auge sichtbar. Wenn der Patient in den Spiegel schaut, markiert er auf seinem Augenlid einen gelblichen oder weißen Fleck, der sich über die Hautoberfläche erhebt.

Bei dieser Krankheit treten die folgenden klinischen Symptome auf:

Bildung kann eine gelbliche Färbung haben und ist für eine Person völlig schmerzfrei.

  • Das Auftreten eines weißlichen oder gelblichen Tuberkels am oberen oder unteren Augenlid, der während der Palpation inaktiv ist.
  • Isolierung gegen Flüssigkeitsbildung. Es ist serös oder eitrig in der Natur mit einem unangenehmen Geruch..
  • Keine Schmerzen bei Druck und Neoplasma.
  • Das Auftreten über dem Atherom des Entzündungsherdes während der Eiterung. Es geht mit Rötungen und einem lokalen Temperaturanstieg einher..
  • Durchbruch einer eiternden Formation mit Freisetzung einer bestimmten Menge übelriechender Flüssigkeit.
  • Ulzerationen mit schnellem Wachstum des Neoplasmas.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bildungsdiagnosemethoden

Das Atherom des Auges wird mit visuellen, Labor- und Instrumententechniken diagnostiziert:

Es ist wichtig, dass der Arzt ihn vor der Untersuchung des Patienten nach allem fragt.

  • Anamnese und Untersuchung. Der Patient wird gefragt, wie oft er Akne, Herpesausbrüche und Blockaden der Talgdrüsen im Gesicht hat.
  • Palpation des Neoplasmas. Achten Sie gleichzeitig auf seine Farbe und Dichte, die Bewegungsfähigkeit. Wenn die Farbe weiß ist, wird die Diagnose eines Atheroms wahrscheinlich bestätigt..
  • Entnahme einer Biopsie mit anschließender mikroskopischer Untersuchung. Es wird bei Verdacht auf Fibrom oder Lipom durchgeführt. Diese Methode der instrumentellen Diagnostik mit einem unterschiedlichen Zweck wird durchgeführt..
  • Dermatoskopie Mit dieser speziellen Technik finden sie heraus, ob die Formation eine maligne Degeneration aufweist. Bei einer baumartigen Keimung der Blutgefäße wird der Patient zur zusätzlichen Konsultation mit einem Dermatoonkologen geschickt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pathologische Behandlung

Oft versuchen Patienten, die sogenannte Akne in den Augen selbständig zu behandeln. Die Behandlung von Atheromen des unteren oder oberen Augenlids muss jedoch von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Die konservative Therapie besteht in der Behandlung von Neoplasmen mit antiseptischen Lösungen und entzündungshemmenden Arzneimitteln in Salben-Dosierungsformen. Wenn jedoch bereits Symptome einer Eiterung aufgetreten sind, ist ein sofortiger chirurgischer Eingriff erforderlich. Wenn die Operation wie geplant durchgeführt wird, besteht die Möglichkeit, die Bildung einer rauen Keloidnarbe zu vermeiden. Wenn Eiter aus dem Atherom ausbricht, heilt die Wunde durch sekundäre Absicht, wonach sich ein Keloid bildet. Der chirurgische Eingriff besteht in der Entfernung der Epitheloberfläche der Formation, der Drainage des Eiters und dem Nähen des Wunddefekts. Nach diesem Verfahren wird ein antiseptisches Pflaster auf den Patienten aufgetragen und ein antibakterielles Präparat in die Wunde gegeben..

Sehr effektiv ist eine neue Technik zur Entfernung von Tumoren mithilfe einer Biopsie. Dazu wird eine Nadel in den Tuberkelbereich eingeführt, durch die kastenförmiger Inhalt gezogen wird.

Was ist gefährliches Atherom?

Seit Jahrhunderten sind diese weißen Formationen in erster Linie eine prognostische Gefahr. Sie weisen auf eine hohe Konzentration von Cholesterin und Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte im Blut hin. Dies signalisiert wiederum das Risiko der Bildung von atherosklerotischen Plaques in der Dicke des Gefäßendothels. Atherosklerose führt zu Thrombose und Ischämie verschiedener Organe. Eitrige Neoplasien können auch in tiefes Gewebe eindringen. In diesem Fall kann ein Phlegmon der Augenbahn mit Sehverlust auftreten. Eine Tränenzyste ist eine weitere unangenehme Komplikation. Damit bildet sich in den Weichteilen des Auges eine Höhle. Neben lebensbedrohlichen Folgen weisen diese Formationen auch kosmetische Defekte auf..

Vorbeugende Empfehlungen

Um einer Pathologie vorzubeugen, sollten Sie regelmäßig einen Hausarzt konsultieren. Wenn der Arzt den Ausbruch der Krankheit vermutet, müssen Sie sich rechtzeitig an ein dermatovenereologisches oder chirurgisches Krankenhaus wenden. Der Patient kann Komplikationen vorbeugen, wenn er einen gesunden Lebensstil führt, kalorienarme Lebensmittel isst, moderate körperliche Übungen durchführt und regelmäßig eine Blutuntersuchung für eine biochemische Studie durchführt. All diese Maßnahmen tragen dazu bei, schwerwiegende Komplikationen für die Sehorgane zu vermeiden..

Atherom (epidermale Zyste) der Haut von Gesicht, Ohr, Kopf usw. - Ursachen, Typen und Symptome, Behandlungsmethoden (Entfernung), Operationspreis, Bewertungen, Fotos

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Kurzbeschreibung und Klassifizierung von Atheromen

Nach dem Mechanismus der Bildung sind die histologische Struktur und die klinischen Manifestationen des Atheroms klassische zystische Neoplasien, dh Zysten. Und da sich diese Zysten in der Haut befinden und aus den Strukturen der Epidermis gebildet werden, werden sie als Epidermis oder Epidermoid bezeichnet. Daher sind die Begriffe "epidermale Zyste" und "Atherom" synonym, da sie verwendet werden, um sich auf dasselbe pathologische Neoplasma zu beziehen.

Trotz der Fähigkeit zur Zunahme und des Vorhandenseins der Membran sind Atherome keine Tumoren, daher können sie per Definition nicht bösartig sein oder zu Krebs degenerieren, selbst wenn sie eine signifikante Größe erreichen. Tatsache ist, dass der Mechanismus der Tumor- und Zystenbildung grundlegend unterschiedlich ist.

Jede Zyste, einschließlich Atherom, ist eine Höhle, die von einer Kapsel gebildet wird, die gleichzeitig sowohl eine Tumormembran als auch ein Produzent zukünftiger Inhalte ist. Das heißt, die Zellen der inneren Oberfläche der Zystenmembran produzieren ständig alle Substanzen, die sich im Neoplasma ansammeln. Da die Sekretion der Zellen der Neoplasma-Schale nirgendwo aus der geschlossenen Kapsel entfernt wird, wird sie allmählich gedehnt, wodurch die Zyste an Größe zunimmt.

Die Bildung und das Fortschreiten des Atheroms erfolgt gemäß dem oben beschriebenen Mechanismus. Ein Unterscheidungsmerkmal des Atheroms ist, dass es aus Zellen der Talgdrüse der Haut gebildet wird, die ständig Talg produzieren.

Dies bedeutet, dass eine epidermale Zyste gebildet wird, wenn aus irgendeinem Grund der Ausscheidungsgang der Talgdrüse der Haut verstopft ist, wodurch das resultierende Fett nicht auf der Hautoberfläche angezeigt wird. Die Zellen der Talgdrüse hören jedoch nicht auf, Talg zu produzieren, der sich im Laufe der Zeit in zunehmender Menge ansammelt. Dieses Fett streckt den Ausscheidungsgang der Drüse, wodurch das Atherom allmählich, aber stetig an Größe zunimmt.

Darüber hinaus kann das Atherom auch durch einen anderen Mechanismus gebildet werden, wenn aufgrund eines Traumas (z. B. Kratzer, Schnitt, Abrieb usw.) Zellen der Oberflächenschicht der Haut in den Ausscheidungsgang der Talgdrüse gelangen. In diesem Fall beginnen die Zellen der Oberflächenschicht der Haut direkt im Kanal der Talgdrüse Keratin zu produzieren, das sich mit Fett vermischt und es in eine dichte Masse verwandelt. Diese dichte Masse, die eine Mischung aus Keratin und Talg ist, wird nicht aus dem Kanal der Talgdrüse zur Hautoberfläche entfernt, da ihre Konsistenz zu dick und viskos ist. Infolgedessen verstopft eine dichte Mischung aus Keratin und Fett das Lumen der Talgdrüse und bildet ein Atherom. Im Fluss der Talgdrüse setzt sich die aktive Produktion von Keratin und Talg fort, die sich in zunehmenden Mengen ansammeln, wodurch das Atherom langsam aber stetig wächst.

Jedes Atherom ist mit Talg gefüllt, das von der Talgdrüse produziert wird, sowie mit Cholesterinkristallen, Keratin, lebenden oder toten Zellen, die abgestoßen werden, Mikroorganismen und gefallenen Haarteilen.

Unabhängig von dem Mechanismus, durch den sich das Atherom gebildet hat, haben Zysten das gleiche Aussehen und den gleichen klinischen Verlauf. Epidermale Zysten sind in der Regel nicht gefährlich, da sie selbst bei einer beträchtlichen Größe (5 - 10 cm Durchmesser) keine lebenswichtigen Organe komprimieren und keine tief liegenden Gewebe keimen lassen.

Der einzige Faktor, der Atherome potenziell gefährlich macht, ist die Möglichkeit einer Entzündung der Zyste, die sich in der Entwicklung von Ödemen, Rötungen, Schmerzen und Eiterung des Neoplasmas äußert. In diesem Fall kann der entzündliche Inhalt einen Abszess (Abszess) bilden oder die Zystenmembran schmelzen und unter Bildung einer Fistel in das umgebende Weichgewebe oder nach außen gelangen.

Wenn der entzündliche Inhalt herausgebracht wird, ist dies ein günstiges Ergebnis, da das umliegende Gewebe nicht schmilzt und keine toxischen Substanzen in den Blutkreislauf eindringen. Wenn der Inhalt des entzündeten Atheroms die Membran schmilzt und in das umgebende Gewebe fließt, ist dies ein ungünstiges Ergebnis, da toxische Substanzen und pathogene Mikroben in den Blutkreislauf gelangen oder eine infektiöse und entzündliche Erkrankung der Muskeln, des Unterhautfetts und sogar der Knochen verursachen können. Im Allgemeinen sind Atherome jedoch sichere Formationen zystischer Natur.

Jedes Atherom sieht aus wie ein Lipom, aber diese Neoplasien unterscheiden sich grundlegend in ihrer Struktur. Das Lipom ist also ein gutartiger Tumor aus Fettgewebe, und das Atherom ist eine Zyste aus dem Ausscheidungsgang der Talgdrüse der Haut.

Atherome können sich auf jedem Teil der Haut bilden, sind jedoch meistens in Bereichen mit einer großen Anzahl von Talgdrüsen lokalisiert, z. B. im Gesicht (Nase, Stirn, Wangen, Augenbrauen, Augenlider), Achselhöhlen, Kopfhaut, Hals, Rumpf (Rücken)., Brust, Leistengegend), Genitalien und Perineum. Seltener bilden sich Atherome in Bereichen der Haut, in denen relativ wenige Talgdrüsen wie Arme, Beine, Finger, Ohren oder Brustdrüsen von Frauen vorhanden sind.

Darüber hinaus wird bei Menschen mit Akne das höchste Risiko und die höchste Anfälligkeit für Atherome beobachtet, da die Kanäle der Talgdrüsen häufig verstopft sind, was ein Hauptfaktor bei der Bildung von Epidermiszysten ist. In diesem Fall sind Atherome normalerweise auf der Haut des Halses, der Wangen, hinter den Ohren sowie auf der Brust und dem Rücken lokalisiert..

Je nach histologischer Struktur und Art des Inhalts werden alle Atherome in vier Sorten unterteilt:
1. Zyste der Talgdrüse;
2. Dermoid;
3. Steacitoma;
4. Ateromatose.

Alle vier Arten von Atheromen weisen jedoch die gleichen Symptome und den gleichen klinischen Verlauf auf, sodass praktizierende Ärzte diese Klassifizierung nicht verwenden. Varieté-Atherom ist nur für die wissenschaftliche Forschung wichtig.

In der klinischen Praxis wird eine andere Klassifizierung verwendet, die auf den Merkmalen der Bildung, Lage und des Verlaufs von Atheromen basiert. Nach dieser Klassifikation werden alle Atherome in angeborene und erworbene unterteilt.

Angeborene Atherome (Atheromatose gemäß histologischer Klassifikation) sind mehrere kleine Zysten, die sich in verschiedenen Teilen der Haut befinden. Ihre Größe überschreitet nicht einen Linsenkern (0,3 - 0,5 cm Durchmesser). Solche kleinen Atherome bilden sich normalerweise auf der Haut von Schambein, Kopfhaut und Hodensack. Angeborene Atherome entstehen aufgrund genetisch bedingter Defekte in der Struktur der Talgdrüsen und eines von ihnen produzierten Talgausflusses..

Erworbene Atherome werden auch als sekundäre oder Retentions-Epidermoidzysten bezeichnet und sind vergrößerte Kanäle der Talgdrüsen, die aufgrund einer Blockade ihres Lumens gebildet werden. Sekundäre Atherome umfassen Dermoide, Steacitome und Zysten der Talgdrüse, die in der histologischen Klassifikation unterschieden werden. Die Gründe für die Ather sind alle physikalischen Faktoren, die zur Blockierung des Lumens der Talgdrüse beitragen, wie zum Beispiel eine starke Verdickung des produzierten Talgs aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts, eines Traumas, von Akne und entzündlichen Hauterkrankungen, übermäßigem Schwitzen usw. Sekundäre Atherome können lange existieren und zu signifikanten Größen (5 - 10 cm) wachsen..

Aterom - Foto

Diese Fotos zeigen kleine Atherome auf Wange und Stirn.

Diese Fotos zeigen Atherome in der Nähe der Ohrmuschel und am Lappen..

Dieses Foto zeigt Atherome, die auf der Haut der äußeren Genitalien lokalisiert sind..

Dieses Foto zeigt das Atherom der Kopfhaut.

Auf diesem Foto ist die Struktur des entfernten Atheroms sichtbar.

Atherom bei Kindern

Lokalisation der Epidermiszyste

Da jedes Atherom eine Zyste des Ductus der Talgdrüse ist, kann es nur in der Dicke der Haut lokalisiert werden. Mit anderen Worten, Atherom ist ein hautspezifisches Neoplasma zystischer Natur..

Am häufigsten bilden sich Atherome an Hautpartien mit einer hohen Dichte an Talgdrüsen. Das heißt, je größer die Anzahl der Drüsen pro Quadratzentimeter Haut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Atheromen aus dem Gang einer von ihnen. Somit ist die Häufigkeit der Lokalisierung von Atheromen in verschiedenen Teilen der Haut wie folgt (Hautbereiche sind in absteigender Reihenfolge der Häufigkeit des Auftretens von Atheromen aufgeführt):

  • Kopfhaut;
  • Stirn;
  • Das Kinn und ein Teil der Wangen bis zur Linie der Nasenspitze;
  • Nase;
  • Augenbrauenbereich;
  • Augenlider;
  • Hals;
  • Leiste;
  • Zurück;
  • Truhe;
  • Ohrläppchen oder Haut neben dem Ohrmuschelboden;
  • Finger;
  • Hüfte;
  • Schienbein.

Atherome am Kopf sind in 2/3 der Fälle mehrfach und an anderen Körperteilen einzeln. Ein charakteristisches Merkmal multipler Atherome ist ihre geringe Größe, die mit der Zeit nur geringfügig zunimmt. Im Gegensatz dazu können einzelne Zysten im Laufe der Zeit zunehmen und signifikante Größen erreichen.

Atherom der Haut

Atherom des Ohres (Ohrläppchen)

Atherom am Kopf (Kopfhaut)

Atherom im Gesicht

Atherom auf dem Rücken

Aterom des Jahrhunderts

Brust-Aterom

Atherom am Hals

Ursachen des Atheroms

Im Allgemeinen kann die gesamte Reihe von Gründen für die Entwicklung von Atheromen in zwei Gruppen unterteilt werden:
1. Verstopfung des Ausscheidungskanals der Talgdrüse mit dichtem Fett, desquamierten Epithelzellen usw.;
2. Das Eindringen von der Oberfläche der Epidermis in die tieferen Hautschichten von Zellen, die lebensfähig bleiben und weiterhin Keratin produzieren, das eine epidermale Zyste bildet.

Die erste Gruppe von Ursachen für Atherome besteht aus sehr vielen Faktoren, die eine Blockade des Talgdrüsenkanals hervorrufen können, wie z.

  • Veränderung der Talgkonsistenz unter dem Einfluss von Stoffwechselstörungen;
  • Entzündung des Haarfollikels, wodurch sich der Ausfluss des produzierten Talgs verlangsamt;
  • Entzündung der Epidermis;
  • Schäden an den Talgdrüsen;
  • Akne, Akne oder Akne;
  • Verletzung der Haut bei unsachgemäßer Extrusion von Akne, Akne und Akne;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Hormonelles Ungleichgewicht;
  • Unsachgemäßer und übermäßiger Gebrauch von Kosmetika;
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften;
  • Genetische Krankheiten.

Wie sieht Atherom aus??

Unabhängig von der Größe und Lage des Atheroms sieht es aus wie eine spürbare schmerzlose Ausbuchtung auf der Haut. Die Größe der Epidermiszyste variiert zwischen einigen Millimetern und 10 Zentimetern Durchmesser. Die Haut, die das Atherom bedeckt, ist normal, dh nicht faltig, nicht verdünnt und nicht rot-zyanotisch. Mit der Zeit nimmt die Ausbuchtung zu, tut aber nicht weh, schält sich nicht ab, juckt nicht und manifestiert sich überhaupt nicht mit signifikanten klinischen Symptomen.

In einigen Fällen kann um die Mitte des Atheroms unter der Haut ein schwarzer oder eher dunkler Punkt unterschieden werden, bei dem es sich um einen vergrößerten Kanal der Talgdrüse handelt, der blockiert wurde. Es ist die Verstopfung dieses Ganges, die zur Entwicklung eines Atheroms führte.

Versuche, das Atherom wie einen Pickel, einen Komedon oder einen Aal zusammenzudrücken, sind normalerweise erfolglos, da die Zyste mit einer Kapsel bedeckt und ziemlich groß ist, wodurch sie nicht vollständig durch das schmale Lumen des Talgdrüsenkanals entfernt werden kann, der sich zur Hautoberfläche öffnet. Befindet sich jedoch ein kleines Loch in der Zystenkapsel, das das Atherom mit der Hautoberfläche verbindet, kann beim Versuch, aus der Formation herauszudrücken, eine ziemlich große Menge einer pastösen Masse von gelblich-weißer Farbe freigesetzt werden. Diese Masse hat einen unangenehmen Geruch und ist eine Ansammlung von Talg, Cholesterinpartikeln und abgestoßenen Zellen.

Wenn sich das Atherom entzündet hat, wird die Haut darüber rot und geschwollen, und die Formation selbst ist beim Fühlen ziemlich schmerzhaft. Wenn die Entzündung eitrig ist, kann die Körpertemperatur einer Person ansteigen und so fleischlich bleiben, bis der Prozess abgeklungen ist, dh bis die Zyste mit Eiter geöffnet wird, der aus oder in tiefes Gewebe fließt. Wenn ein entzündetes Atherom geöffnet wird, fließt ein reichlich dichter Inhalt mit einem spezifischen eitrigen Geruch heraus.

Unterschiede in Atherom und Lipom

Das Atherom sieht einem Lipom sehr ähnlich, das im Alltag häufig als Wen bezeichnet wird. Der Name "wen" oder "fat" wird häufig auf das Atherom übertragen, da er äußerlich dem Lipom sehr ähnlich ist und dieser Begriff den Menschen im Gegensatz zum spezifischeren "Atherom" bekannt ist. Dies ist jedoch falsch, da Atherom und Lipom völlig unterschiedliche Neoplasien sind und daher voneinander unterschieden werden müssen.

Es ist sehr einfach, ein Lipom von einem Atherom zu unterscheiden. Dazu reicht es aus, einen Finger auf die Mitte der Ausbuchtung zu drücken und das Verhalten sorgfältig zu überwachen. Wenn die Ausbuchtung sofort in irgendeiner Richtung unter dem Finger hervorrutscht, so dass es unmöglich ist, sie an eine bestimmte Stelle zu drücken, handelt es sich um ein Lipom. Und wenn sich die Ausbuchtung beim Drücken unter dem Finger befindet und sich nicht zur Seite bewegt, ist dies ein Atherom. Mit anderen Worten, es ist möglich, das Atherom mit einem Finger auf die Lokalisierungsstelle zu drücken, nicht jedoch auf das Lipom, da es in der Nähe immer herausrutscht und sich ausbaucht.

Ein zusätzliches Unterscheidungsmerkmal des Lipoms ist außerdem seine Konsistenz, die, wenn sie gefühlt wird, viel weicher und plastischer ist als die des Atheroms. Wenn es daher möglich ist, die Form der Ausbuchtung beim Fühlen zu ändern, handelt es sich um ein Lipom. Und wenn bei einer Kompression und Kompression mit zwei oder mehr Fingern die Ausbuchtung ihre Form behält, dann ist dies ein Atherom.

Symptome

Das Atherom hat als solches keine klinischen Symptome, da das Neoplasma nicht schmerzt, die Hautstruktur im Bereich der Lokalisation nicht verändert usw. Wir können sagen, dass das Atherom neben einem äußeren kosmetischen Defekt in Form einer Ausbuchtung der Haut keine Symptome aufweist. Aus diesem Grund betrachten die Praktiker die Symptome des Atheroms als sein Aussehen und seine strukturellen Merkmale, die durch das Gefühl erkannt werden.

Die folgenden Merkmale berücksichtigen also die Symptome des Atheroms:

  • Deutlich sichtbare begrenzte Ausbuchtung auf der Hautoberfläche;
  • Klare Konturen der Ausbuchtung;
  • Normale Haut über Ausbuchtung;
  • Dichte und elastische Struktur bei Berührung;
  • Die relative Beweglichkeit der Formation, die es Ihnen ermöglicht, sie leicht zur Seite zu bewegen;
  • Sichtbar als schwarzer Punkt in der Mitte des Atheroms, dem vergrößerten Ausscheidungsgang der Talgdrüse.

Somit sind die Symptome des Atheroms eine Kombination ausschließlich äußerer charakteristischer Zeichen, die es ermöglichen, gleichzeitig eine Zyste zu vermuten und zu diagnostizieren.

Bei einer Entzündung des Atheroms treten die folgenden klinischen Symptome auf:

  • Rötung der Haut im Bereich des Atheroms;
  • Schwellung der Haut im Bereich des Atheroms;
  • Schmerzen der Ausbuchtung beim Abtasten;
  • Durchbruch des Eiters draußen (nicht immer).

Atheromentzündung (eiterndes Atherom)

Eine Entzündung des Atheroms tritt in der Regel bei längerer Existenz auf. Darüber hinaus kann die Entzündung septisch oder aseptisch sein. Eine aseptische Entzündung wird durch eine Reizung der Atheromkapsel mit dem umgebenden Gewebe und verschiedene äußere Einflüsse wie Kompression, Reibung usw. hervorgerufen. In diesem Fall wird die Zyste rot, geschwollen und schmerzhaft, aber es bildet sich kein Eiter darin, so dass das Ergebnis einer solchen aseptischen Entzündung günstig ist. Normalerweise verschwindet der Entzündungsprozess nach einigen Tagen und das Atherom hört auf, schmerzhaft, rot und geschwollen zu sein. Aufgrund des Entzündungsprozesses bildet sich jedoch Bindegewebe um die Kapsel der Zyste, die das Atherom in einer dichten und schwer durchlässigen Membran einschließt.

Die septische Entzündung des Atheroms entwickelt sich viel häufiger aseptisch und ist auf das Eindringen verschiedener pathogener Mikroben in das Gewebe in unmittelbarer Nähe der Zyste zurückzuführen. Dies ist durchaus möglich, da der Kanal der verstopften Talgdrüse auf der Hautoberfläche offen bleibt. In diesem Fall wird das Atherom sehr rot, geschwollen und sehr schmerzhaft, und in der Kapsel bildet sich Eiter. Aufgrund des Eiters erhält die Zyste beim Abtasten eine weichere Textur. Oft steigt die Körpertemperatur.

Bei einer septischen Entzündung des Atheroms muss auf das Öffnen und Ablassen der Zyste zurückgegriffen werden, da der Eiter aus dem Gewebe entfernt werden muss. Andernfalls kann sich die Zyste mit Ablauf des Eiters im Gewebe oder nach außen öffnen. Wenn sich die Zyste öffnet und Eiter auf die Hautoberfläche fließt, ist dies ein günstiges Ergebnis, da das umgebende Gewebe nicht beeinträchtigt wird. Wenn Eiter andererseits die Zystenmembran schmilzt und in das Gewebe (subkutanes Fett) fließt, wird ein ausgedehnter Entzündungsprozess (Phlegmon, Abszess usw.) ausgelöst, bei dem schwere Schäden an den Hautstrukturen auftreten, gefolgt von Narben.

Aterom - Behandlung

Allgemeine Therapieprinzipien

Es ist auch unmöglich, das Atherom herauszudrücken, selbst wenn Sie zuerst die Kapsel der Zyste mit einer Nadel durchstechen und ein Loch bilden, durch das der Inhalt austritt. In diesem Fall wird der Inhalt herauskommen, aber die Kapsel der Zyste mit den Zellen, die das Geheimnis produzieren, verbleibt im Kanal der Talgdrüse, und daher wird der freie Hohlraum nach einer Weile wieder mit Talg- und Atheromformen gefüllt. Das heißt, das Atherom wird zurückfallen.

Um eine Zyste dauerhaft zu entfernen, muss sie nicht nur geöffnet und der Inhalt entfernt werden, sondern auch die Kapsel, die das Lumen des Talgdrüsenkanals verstopft, vollständig ausbrüten. Das Schälen der Kapsel besteht darin, die Wände der Zyste vom umgebenden Gewebe zu trennen und sie zusammen mit dem Inhalt nach außen zu entfernen. In diesem Fall bildet sich an der Stelle der Zyste ein Gewebedefekt, der nach einiger Zeit überwachsen wird, und es bildet sich kein Atherom, da die Kapsel mit den Zellen, die das Geheimnis produzieren und den Kanal der Talgdrüse verstopfen, entfernt wurde..

Es ist optimal, das Atherom zu entfernen, solange es klein ist, da in diesem Fall kein sichtbarer kosmetischer Defekt (Narbe oder Narbe) an der Stelle der Zystenlokalisation verbleibt. Wenn das Atherom aus irgendeinem Grund nicht entfernt und auf eine signifikante Größe gewachsen ist, muss es dennoch entfernt werden. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, eine lokale Zystenschalenoperation mit einer Hautnaht durchzuführen.

Es wird nicht empfohlen, das Atherom vor dem Hintergrund einer Entzündung zu entfernen, da in diesem Fall ein sehr hohes Rückfallrisiko aufgrund eines unvollständigen Ablösens der Zystenkapsel besteht. Wenn sich das Atherom ohne Eiterung entzündet hat, sollte daher eine entzündungshemmende Behandlung durchgeführt werden und gewartet werden, bis es vollständig verblasst. Erst nach Linderung der Entzündung und Rückkehr des Atheroms in den „kalten“ Zustand kann es entfernt werden.

Wenn sich das Atherom durch Eiterung entzündet, sollten Sie die Zyste öffnen, den Eiter freisetzen und ein kleines Loch für den Abfluss des neu gebildeten Entzündungssekretes lassen. Nachdem sich der Eiter nicht mehr gebildet hat und der Entzündungsprozess abgeklungen ist, müssen die Wände der Zyste geschält werden. Es wird nicht empfohlen, das Atherom direkt während der eitrigen Entzündung zu entfernen, da in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls sehr hoch ist.

Entfernung der Epidermiszyste

Die Entfernung von Atheromen kann auf folgende Weise erfolgen:

  • Operation;
  • Laserentfernung von Atheromen;
  • Entfernung von Atheromen durch Radiowellenchirurgie.

Die Methode zur Entfernung des Atheroms wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Größe und dem aktuellen Zustand der Zyste gewählt. Daher ist es optimal, kleine Zysten mit einer Laser- oder Radiowellenoperation zu entfernen, da diese Techniken dies schnell und mit minimaler Gewebeschädigung ermöglichen, wodurch die Heilung viel schneller erfolgt als nach einer chirurgischen Operation. Ein zusätzlicher und wichtiger Vorteil der Laser- und Radiowellenentfernung von Atheromen ist eine subtile kosmetische Narbe am Ort ihrer Lokalisierung..

In anderen Fällen werden Atherome während der Operation unter örtlicher Betäubung entfernt. Ein hochqualifizierter Chirurg kann jedoch mit einem Laser ein ziemlich großes oder eiterndes Atherom entfernen, aber in solchen Situationen hängt alles vom Arzt ab. In der Regel werden Atherome mit Eiterung oder großer Größe mittels konventioneller Chirurgie entfernt.

Atheromentfernungschirurgie

Derzeit wird die Operation zur Entfernung des Atheroms in zwei Versionen durchgeführt, abhängig von der Größe der Zyste. Beide Modifikationen der Operation werden unter örtlicher Betäubung in einer Klinik durchgeführt. Ein Krankenhausaufenthalt auf der Station ist nur erforderlich, um große eiternde Atherome zu entfernen. In allen anderen Fällen schlüpft der Chirurg in der Klinik nach Zyste, Stich und Verband. Nach 10 - 12 Tagen entfernt der Arzt die Nähte auf der Haut und die Wunde heilt schließlich innerhalb von 2 - 3 Wochen.

Eine Modifikation der Operation mit Entfernung der Atheromkapsel wird mit einer großen Größe der Formation durchgeführt, und auch, wenn Sie eine kosmetische Naht erhalten möchten, die nach der Heilung kaum wahrnehmbar ist. Diese Option zum Entfernen der Zyste kann jedoch nur ohne deren Eiterung durchgeführt werden. Diese Operation zum Entfernen des Atheroms mit Entfernung der Kapsel ist wie folgt:
1. Im Bereich maximaler Konvexität machen Atherome einen Schnitt auf der Haut;
2. Der gesamte Inhalt des Atheroms wird mit den Fingern herausgedrückt und mit einer Serviette auf der Haut gesammelt.
3. Wenn der Inhalt nicht herausgedrückt werden kann, wird er mit einem speziellen Löffel herausgenommen.
4. Dann wird die in der Wunde verbleibende Zystenmembran gezogen und an den Pinzettenkanten gepackt.
5. Wenn der Einschnitt größer als 2,5 cm ist, werden zur besseren Heilung Stiche darauf gelegt..

Anstatt den Inhalt der Zyste zu extrudieren und dann ihre Kapsel herauszuziehen, kann diese Modifikation der Operation wie folgt durchgeführt werden, ohne die Integrität der Hülle des Atheroms zu verletzen:
1. Schneiden Sie die Haut über das Atherom, um die Kapsel nicht zu beschädigen.
2. Ziehen Sie die Haut zu den Seiten und legen Sie die Oberfläche des Atheroms frei.
3. Drücken Sie vorsichtig mit den Fingern auf die Wundränder und drücken Sie die Zyste zusammen mit der Membran heraus oder greifen Sie sie mit einer Pinzette und ziehen Sie sie heraus (siehe Abbildung 1).
4. Wenn der Einschnitt mehr als 2,5 cm beträgt, werden zur besseren und schnelleren Heilung Stiche darauf gelegt..

Abbildung 1 - Schraffur des Atheroms ohne Verletzung der Integrität seiner Kapsel.

Die zweite Modifikation der Atheromentfernung wird mit entzündeten und suppurativen Zysten wie folgt durchgeführt:
1. Machen Sie auf zwei Seiten des Atheroms zwei Hautschnitte, die an die Ausbuchtung grenzen sollen.
2. Entfernen Sie dann mit einer Pinzette den Hautlappen über der Zyste entlang der Schnittlinien.
3. Unter dem Atherom werden Zweige einer gekrümmten Schere eingeführt, wodurch es vom umgebenden Gewebe getrennt wird.
4. Gleichzeitig mit der Schere, die die Zyste aus dem Gewebe absondert, wird sie vorsichtig mit einer Pinzette am oberen Teil herausgezogen und herausgezogen (siehe Abbildung 2).
5. Wenn das Atherom zusammen mit der Kapsel aus dem Gewebe herausgezogen wird, werden Nähte aus selbst resorbierbarem Material auf das subkutane Gewebe aufgebracht.
6. Hautlappen ziehen die vertikalen Nähte der Matratze fest;
7. Die Nähte werden nach einer Woche entfernt, wonach die Wunde unter Bildung einer Narbe heilt.

Wenn eine Person in Zukunft das Auftreten einer Narbe reduzieren möchte, muss sie sich einer plastischen Operation unterziehen.

Abbildung 2 - Entfernung des entzündeten oder eiternden Atheroms durch Schälen mit einer Schere.

Laserentfernung von Atheromen

Die Laserentfernung des Atheroms wird auch unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Derzeit können auch große und eiternde Atherome mit einem Laser entfernt werden, wenn der Chirurg über die erforderlichen Qualifikationen verfügt. Abhängig von der Größe und dem Zustand des Atheroms wählt der Arzt die Option der Laserentfernung der Zyste.

Derzeit kann die Laserentfernung von Atheromen mit den folgenden drei Methoden durchgeführt werden:

  • Photokoagulation - die Verdampfung von Atheromen mit einem Laserstrahl. Diese Methode wird sogar verwendet, um eiternde Zysten zu entfernen, vorausgesetzt, die Größe des Atheroms überschreitet 5 mm Durchmesser nicht. Nach dem Eingriff näht der Arzt nicht, da sich an der Stelle des Atheroms eine Kruste bildet, unter der die Heilung stattfindet und die 1 bis 2 Wochen dauert. Nach vollständiger Heilung des Gewebes verschwindet die Kruste und darunter befindet sich eine saubere Haut mit einer unsichtbaren oder subtilen Narbe.
  • Eine Laserentfernung mit der Membran wird durchgeführt, wenn das Atherom einen Durchmesser von 5 bis 20 mm hat, unabhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Entzündung und Eiterung. Um die Manipulation durchzuführen, schneiden Sie zuerst die Haut mit einem Skalpell über das Atherom, fassen Sie dann die Zystenschale mit einer Pinzette und ziehen Sie daran, so dass die Grenze zwischen normalem Gewebe und der Kapsel der Bildung sichtbar wird. Dann wird das Gewebe mit einem Laser in der Nähe der Zystenmembran verdampft und so von einer Kommissur mit Hautstrukturen isoliert. Wenn die gesamte Zyste frei ist, wird sie einfach mit einer Pinzette entfernt, ein Drainageschlauch in die Wunde eingeführt und Stiche auf die Haut gelegt. Nach einigen Tagen wird die Drainage entfernt und nach 8-12 Tagen werden die Nähte entfernt, wonach die Wunde innerhalb von 1 - 2 Wochen vollständig unter Bildung einer unauffälligen Narbe heilt.
  • Die Laserverdampfung der Atheromkapsel wird in Fällen durchgeführt, in denen das Bildungsvolumen einen Durchmesser von mehr als 20 mm aufweist. Um die Manipulation durchzuführen, wird die Atheromkapsel geöffnet und ein tiefer Hautschnitt darüber gemacht. Entfernen Sie dann mit trockenen Mulltupfern den gesamten Inhalt aus dem Atherom, so dass nur die Schale übrig bleibt. Danach wird die Wunde ausgedehnt, indem sie mit Betätigungshaken in verschiedene Richtungen gedehnt wird, und die an das darunter liegende Gewebe gelötete Kapsel wird mit einem Laser verdampft. Wenn die Zystenmembran verdampft ist, wird ein Gummidrainageschlauch in die Wunde eingeführt und 8 bis 12 Tage lang werden Nähte angelegt. Nach dem Entfernen der Nähte heilt die Wunde unter Bildung einer subtilen Narbe.

Funkwellenentfernung

Atherom (epidermale Zyste): Beschreibung, Komplikationen, Behandlungsmethoden (konservativ oder Entfernung) - Video

Atherom (epidermale Zyste): Ursachen, Symptome und Diagnose, Komplikationen, Behandlungsmethoden (chirurgische Entfernung), Beratung eines Dermatokosmetikers - Video

Atheromentfernungschirurgie - Video

Entfernung des Atheroms (Epidermiszyste) der Kopfhaut - Video

Nach Entfernung des Atheroms

Nach Entfernung des Atheroms heilt die heilende Wunde. In Zukunft kann eine kleine Narbe oder ein subtiler Fleck an der Stelle der Zyste verbleiben, abhängig von der Größe des Atheroms und davon, ob zum Zeitpunkt seiner Entfernung eine Eiterung aufgetreten ist.

Nach der Operation muss die Wunde zweimal täglich wie folgt behandelt werden:
1. Am Morgen mit Wasserstoffperoxid abspülen und mit einem Pflaster verschließen.
2. Abends mit Wasserstoffperoxid abspülen, Levomekol-Salbe auftragen und mit einem Pflaster versiegeln.

Nach 2 bis 3 Tagen, wenn die Wunde ein wenig heilt und ihre Ränder zusammenkleben, können Sie sie nicht mit einem Pflaster abdecken, sondern medizinischen BF-6-Kleber auftragen. Wenn sich Nähte auf der Wunde befanden, ist das Aufkleben mit einem Pflaster und die Verwendung von BF-6 erst nach dem Entfernen möglich. BF-6-Kleber wird verwendet, bis die Wunde vollständig verheilt ist, dh innerhalb von 10 bis 20 Tagen. Diese Option des postoperativen Wundmanagements ist Standard und kann daher in allen Fällen angewendet werden. Bei Bedarf kann der Chirurg jedoch das Verfahren für die Wundversorgung ändern und teilt dem Patienten in diesem Fall mit, wie die postoperative Behandlung durchzuführen ist.

Leider kann sich das Atherom in etwa 3% der Fälle wiederholen, dh an der Stelle, an der es entfernt wurde, neu bilden. Dies geschieht in der Regel, wenn das Atherom während der Eiterungsperiode entfernt wurde, wodurch es nicht möglich war, alle Partikel der Zystenmembran vollständig auszubrüten.

Hausbehandlung (Volksheilmittel)

Es ist nicht möglich, das Atherom zu Hause zu heilen, da zur zuverlässigen Entfernung der Zyste die Schale geschält werden muss und nur eine Person mit den Fähigkeiten zur Durchführung chirurgischer Eingriffe dies tun kann. Wenn eine Person die Zystenmembran selbst ausbrüten kann (z. B. Operationen mit einem Tier durchgeführt hat, Chirurg ist usw.) und dann eine angemessene Lokalanästhesie durchgeführt hat, kann sie versuchen, die Operation unabhängig in Gegenwart von sterilen Instrumenten, Nahtmaterial und Lokalisation von Atheromen in dem Bereich durchzuführen, auf dem sie sich befindet bequem selbst zu manipulieren. Solche Bedingungen sind schwer zu erfüllen, daher kann selbst ein qualifizierter Chirurg sein Atherom in der Regel nicht alleine und zu Hause entfernen. Daher ist eine Behandlung des Atheroms zu Hause de facto unmöglich. Wenn eine solche Zyste auftritt, ist es daher erforderlich, einen Chirurgen zu konsultieren und die Formation zu entfernen, solange sie klein ist, und dies kann ohne einen großen Einschnitt mit minimalen kosmetischen Defekten erfolgen..

Alle Arten von Volksheilmitteln gegen Atherom helfen nicht, die Zyste loszuwerden, können aber ihr Wachstum verlangsamen. Wenn es daher nicht möglich ist, das Atherom innerhalb eines nahe gelegenen Zeitraums zu entfernen, können Sie verschiedene alternative Behandlungsmethoden anwenden, um eine deutliche Zunahme seiner Größe zu verhindern.

Bewertungen

Etwa 90% der Bewertungen zur Entfernung von Atheromen sind positiv. In ihnen geben die Menschen an, dass die Operation einfach und schmerzlos ist und keine ernsthaften Beschwerden verursacht. Nach der Operation ist die Wundheilungsperiode, die 1 bis 2 Wochen dauert, jedoch mit einem gewissen Unbehagen verbunden, da es Schmerzen gibt. Sie müssen zu Verbänden gehen und versuchen, sich nicht zu bewegen, damit die Ränder des Einschnitts nicht zu den Seiten auseinander gehen, sondern zusammenwachsen und heilen.

Darüber hinaus verbleibt bei der Operation mit einem Skalpell fast immer eine auffällige Narbe an der Stelle des Atheroms, die nur durch Laserbehandlung entfernt werden kann. Es sind die Narben und Beschwerden nach der Operation, die die Ursachen für negative Bewertungen sind. Menschen, die die Narbe und die postoperativen Beschwerden als unvermeidliche, aber durchaus erträgliche Unannehmlichkeiten behandelten, hinterließen positive Rückmeldungen, da die Manipulation dazu beitrug, das Atherom loszuwerden.

Atheroma-Entfernungspreis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.