Leberkrebs: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung und Prognose

Teratoma

Leberkrebs ist ein bösartiger Tumor, der starke Schmerzen und die schwerwiegendsten Komplikationen verursacht. Ein tödlicher Ausgang kann innerhalb von Monaten eintreten, aber eine rechtzeitige Diagnose erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr zur Normalität.

Was werde ich lernen? Der Inhalt des Artikels.

Was ist Leberkrebs??

Wenn Leberkrebs auftritt, wachsen mutierte Zellen, die einen Tumor bilden, im Organ. Bei der Grunderkrankung wächst das Neoplasma aus Hepatozyten. Wenn der Krebs sekundär ist und 30-mal häufiger erkannt wird, werden Metastasen zum Schuldigen eines Lebertumors.

Jedes Jahr wird weltweit bei 700.000 Menschen Leberkrebs festgestellt, häufiger in China, Südafrika und Indien. In Russland ist das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, in den nördlichen Regionen höher. Laut Wissenschaftlern könnte der Grund die Verwendung von rohem Fisch sein, aufgrund dessen Parasiten in den Körper eindringen und Leberzellen befallen.

In Gefahr - Menschen nach 40 Jahren und alle Männer - werden sie viermal krank. Laut Statistik sind bei 60% der Frauen die nachgewiesenen Neoplasien gutartig und nur bei 40% bösartig. Bei Männern wird der Tumor in 9 von 10 Fällen krebsartig.

Ursachen

Leberkrebs wird häufig durch Metastasen ausgelöst, die sich von anderen Organen ausbreiten. Unter anderem kann Folgendes unterschieden werden:

  1. Leber erkrankung. Krebs tritt häufig aufgrund einer Hepatitis auf, die nicht behandelt werden kann. Nicht nur Drogenabhängige und Menschen, die ständig die Sexualpartner wechseln, sind gefährdet, sie zu bekommen. Eine Infektion ist während einer Maniküre im Salon möglich, wenn der Meister die Instrumente nicht sterilisiert hat, auch zu Hause, wenn ein Rasierer mit einem infizierten verwendet wird. In den späteren Stadien der Hepatitis entwickelt sich eine Zirrhose, die bereits Tumore im Lebergewebe hervorruft.
  2. Längerer Rausch - mit Alkohol, Karzinogenen aus Lebensmitteln, Schadstoffen mit professioneller Affinität. Insbesondere Krebs bedroht Arbeitnehmer, die bei der Arbeit keine Atemschutzmasken oder Gasmasken tragen, da Gifte den Zustand der Leber beeinträchtigen. Es filtert und neutralisiert sie, aber Zerfallsprodukte zerstören das Organ.
  3. Parasiten. Wenn Sie unverarbeiteten Fisch essen, können Sie sich mit Trematoden infizieren. Sie parasitieren in den Gallenwegen, ernähren sich von Blut mit Galle und verursachen Entzündungen. In der langen Abwesenheit der Behandlung wird eine Zellmutation ausgelöst..
  4. Hämochromatose, ein Eisenüberschuss. Es ist durch die Schuld des Menschen selbst möglich, Vitamin- und Mineralkomplexe ohne Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.
  5. Antibabypillen. Sie haben viel Östrogen, was zu einer gutartigen Neubildung führen kann. In diesem Fall besteht auch das Risiko der Umwandlung in einen bösartigen Tumor.
  6. Medikamente Sogar pflanzliche Heilmittel belasten die Leber zusätzlich. Antibiotika sind auch hepatoxisch. Daher wirkt sich die Menge der eingenommenen Medikamente direkt auf die Gesundheit der Leber aus.
  7. Erbliche Veranlagung. Laut Statistik entwickelt sich Krebs häufig bei Personen, deren Angehörige bereits auf Krebs gestoßen sind. Trotzdem sind die Mechanismen der pathologischen Vererbung nicht gut verstanden..

Symptome und Anzeichen

In den frühen Stadien fehlen Anzeichen und Symptome von Krebs. Daher gehen Menschen so oft nur dann zum Arzt, wenn die Heilungschancen bereits gering sind.

Unspezifische Anzeichen von Leberkrebs sind Gewichtsverlust, schlechte Gesundheit und Übelkeit. Spezifische Symptome sind Gelbsucht, Hepatomegalie, Aszites, innere Blutungen, sie treten jedoch nur im Stadium III oder IV auf.

Die Leber ist an der Verdauung, der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Neutralisierung von Toxinen beteiligt. Ein wachsender Tumor verhindert, dass er normal funktioniert. Die Verdauung ist beeinträchtigt, und in einem frühen Stadium kann Leberkrebs vermutet werden durch:

  • Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall;
  • Verlust von Appetit;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • Beschwerden, Schweregefühl im Hypochondrium;
  • Schmerzen im Rücken und Schulterblatt;
  • Verdichtung unter den Rippen;
  • Gelbsucht der Haut, Augenproteine.

Ein anderer Krebs gibt Fieber mit Fieber. Das Immunsystem reagiert also auf Tumorzellen und versucht, diese selbst zu zerstören. Mögliche endokrine Störungen (Cushing-Syndrom), einige verlieren bereits zu Beginn der Krankheit merklich an Gewicht.

Im fortgeschrittenen Stadium des Krebses greifen bösartige Zellen andere Körperteile an. Die Leber hört praktisch auf zu arbeiten, während die Durchblutung und andere Prozesse parallel gestört werden. Die Symptome dieser Ursache sind wie folgt:

  • starker Gewichtsverlust;
  • Erschöpfung des Körpers - Schwäche, Schwindel, Ohnmacht;
  • anhaltender Schmerz;
  • Apathie und Depression;
  • Schwellung der Beine - sind so stark, dass sie das Gehen stören;
  • Aszites (Wassersucht des Bauches);
  • inneren Blutungen;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • Hyperpigmentierung der Haut.

Diese Symptome sind jedoch auch für andere Krankheiten charakteristisch. Die Diagnose von Leberkrebs ist erst nach einer umfassenden Untersuchung möglich.

Stadien der Krankheit

Die Stadien von Leberkrebs werden anhand von drei Parametern bewertet: Tumorvolumen (T), Lymphknotenschaden (N), Metastasen (M):

  1. Stufe I - T1, N0, M0. Krebsbildung ist eine, es gibt kein Einwachsen in die Gefäße. Gesunde Lymphknoten, keine Metastasen.
  2. Stufe II - T2, N0, M0. Es treten mehrere kleine oder ein großer Tumor auf, der in die Wände der Blutgefäße hineinwächst. Der Krebs hat die Lymphknoten immer noch nicht getroffen, es gibt keine Metastasen.
  3. Stufe III - T3-4, N0-1, M0. Die Bildung ist bereits groß, obwohl sie noch nicht über die Leber hinausgegangen ist. Es kann in die Pfortader hineinwachsen. T4, N0, M0 - der Tumor wächst im Peritoneum, der Außenwand der an die Leber angrenzenden Organe, T4, N1, M0 - in benachbarten Organen und Lymphknoten.
  4. IV Stufe T1-4, N1-4, M1. Es sind mehrere Gruppen von Lymphknoten betroffen, Metastasen breiten sich auf mindestens ein entferntes Organ aus.

Wie man Leberkrebs identifiziert?

Der Arzt trifft bestimmte Schlussfolgerungen auf der Grundlage der Symptome, Beschwerden des Patienten und der Untersuchung. Beim Abtasten wird eine Zunahme des Bauches und des Aszites festgestellt, und dies ist eines der Anzeichen für Leberkrebs.

Die genauesten diagnostischen Ergebnisse werden durch eine Biopsie erhalten. Es liegt in der Tatsache, dass der Spezialist ein Stück Leber nimmt und es auf das Vorhandensein von Krebszellen untersucht. Die folgenden Diagnosemethoden werden ebenfalls verwendet:

  1. Krebsbluttests - zeigen hohe Bilirubin- und Urobilinspiegel.
  2. Ultraschall - gibt detaillierte Informationen über das Neoplasma, seine Größe, Struktur, Malignität. Mit Ultraschall wird eine Punktion durchgeführt, ohne die Haut zu stören. Auf diese Weise können Sie Leberkrebs von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen unterscheiden..
  3. CT Der Patient trinkt ein Kontrastmittel, das die Konturen der Organe klarer macht und es dem Arzt ermöglicht, die Grenzen und die Form des Neoplasmas festzulegen. Sie können feststellen, wie stark der Krebs nicht nur die Leber, sondern auch die Gefäße in der Nähe beeinflusst hat.
  4. MRT Der Patient wird in eine schmale Röhre gebracht, in der die emittierten Radiowellen vom Gewebe des Körpers absorbiert werden. Aus diesem Grund wird auf dem Monitor ein Bild mit dem Tumor angezeigt.

Wie man Leberkrebs behandelt?

Wenn Leberkrebs festgestellt wird, ist eine sofortige Behandlung erforderlich. In der Anfangsphase sind Operationen effektiv:

  1. Wenn Stadium I noch möglich ist, ist eine Resektion und Entfernung der Leberstelle möglich. Die meisten werden erhalten und langsam wiederhergestellt, aber der gesamte Tumor wird beseitigt.
  2. Eine andere Technik ist die Hemihepatektomie, bei der die Hälfte der betroffenen Leber herausgeschnitten wird. Der Rest kann alle Funktionen ausführen, bis sich der Körper regeneriert..
  3. Indikationen für eine Lebertransplantation bei Krebs - mehrere Knoten oder Schäden an mehr als 70% des Organs. Wenn jedoch ein Tumor in die Bauchhöhle oder in Metastasen hineinwächst, ist eine Transplantation nicht mehr möglich..
  4. Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Vollnarkose greifen sie anstelle einer Operation auf eine Hochfrequenzablation zurück - die Zerstörung von Krebszellen durch Radiowellen. Mehrere Verfahren erforderlich.

Zur Zerstörung von Krebszellen wird ein Chemotherapiekurs verschrieben. Um die rasche Entwicklung einer Abhängigkeit von Chemikalien zu vermeiden, werden sie durch Infusion durch die Leberarterie verabreicht. Das Medikament gelangt also in das betroffene Organ, ohne die anderen zu beeinflussen. Haarausfall, Übelkeit mit Erbrechen, Blutungen, Lethargie sind möglich. Daher werden den Patienten Enzyme verschrieben, die die Schwere unerwünschter Ereignisse verringern.

Diät

Für diejenigen mit Krebs ist es unerlässlich, eine Diät zu befolgen. Es muss ausgeglichen und sanft für die Leber sein..

  • Getreide (Hirse, Reis, Buchweizen);
  • Gemüse und Früchte;
  • Milchprodukte;
  • Rote-Bete- und Karottensäfte.

Es wird empfohlen, flüssiges Getreide zu kochen. Nützliche Milchsuppen mit Müsli und Gemüse.

  • mageres Fleisch und Fisch (Kalbfleisch, Huhn, Zander, Kabeljau);
  • Hüttenkäse;
  • Butter;
  • Eier
  • Tee.

Es ist manchmal nützlich, Hering und Sauerkraut zu essen. Diese Lebensmittel verbessern den Appetit für Krebspatienten..

  • Alkohol;
  • würzige Gewürze;
  • Gurken und Gurken;
  • Dosen Essen;
  • Kaffee;
  • Sprudel;
  • fettes Fleisch;
  • Zucker;
  • Margarine.

Das Essen sollte gekocht, gedämpft, im Ofen und im Eintopf gebacken werden, kann aber absolut nicht gebraten werden. Es sollte wenig geben, aber oft.

Wenn Sie wirklich Süßigkeiten wollen, können Sie manchmal anstelle von Kuchen Marshmallows und Marmelade essen. Bei Ödemen sollten Sie weniger Wasser trinken und auf Salz verzichten. Beim Erbrechen hingegen wird mehr Flüssigkeit benötigt.

Alternative Behandlungsmethoden

Kein Volksheilmittel kann Krebs heilen. Nichts hindert jedoch die Verwendung von Kräutern und natürlichen Säften zusätzlich zum Behandlungsverlauf, umso schmackhafter und gesunder ist es. Ein paar Rezepte:

  1. Hafer bei schwacher Hitze kochen, abseihen und die resultierende Flüssigkeit jeden Tag vor den Mahlzeiten trinken.
  2. Einen Löffel Honig in ein Glas Wassermelonensaft einrühren und mehrmals täglich trinken. Alternative - 2 Tassen Birkensaft.
  3. Propolis in kochende Butter geben und unter Rühren 30 Minuten bei schwacher Hitze halten. Es gibt 1 EL. Ich mehrmals am Tag.

Komplikationen

Jedes Stadium von Leberkrebs ist mit Komplikationen behaftet. Die häufigsten sind:

  1. Eiterung und Zerfall des Tumorkörpers. Der Patient ist schwach, er hat Fieber, er hat keinen Appetit und sein Magen tut weh. Ultraschall zeigt Eiter- und Fuzzy-Krebsbildung..
  2. Intraabdominelle Blutungen. Es entwickelt sich in 15% der Fälle, wenn Leberkrebs das Endstadium erreicht. Mit dem Tod durch Schock und Blutverlust behaftet.
  3. Endokrine Störungen Treten auf, weil mutierte Zellen eine übermäßige Menge hormonähnlicher Substanzen produzieren.
  4. Umfangreiche Metastasen. Entwickelt sich im Endstadium. Mutierte Zellen gelangen in die Speiseröhre, die Rippen und die Wirbel.

Prävention und Prognose von Leberkrebs

Wie viele mit Krebs leben, wird niemand mit Sicherheit sagen. Die Prognose wird durch die Größe, Anzahl der Neoplasien und Metastasen beeinflusst. Mit einem Knoten überlebt mehr als die Hälfte der Patienten, mit zwei - nur einem Drittel. Bei mehreren Knoten haben maximal 18% der Patienten die Möglichkeit, weitere 5 Jahre zu leben.

Bei frühzeitiger Diagnose, aber in der Praxis sehr selten, ist die Prognose günstig - mehr als 75% der Patienten leben 5 Jahre oder länger. In den späteren Stadien kommt es zu einer schnellen Metastasierung, Sie können innerhalb von Monaten sterben. Die Invasivität der Operation ist ebenfalls signifikant - je niedriger sie ist, desto besser ist die Prognose.

Präventionsmaßnahmen zielen darauf ab, Faktoren zu eliminieren, die zelluläre Mutationen hervorrufen. Es ist notwendig:

  1. Gib Zigaretten und Alkohol auf.
  2. ISS ordentlich.
  3. Holen Sie sich Hepatitis-B-Impfstoffe.
  4. Verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung in Kontakt mit schädlichen Chemikalien.
  5. Wenn Krebspatienten in der Familie waren - gehen Sie einmal im Jahr zum Hepatologen, nehmen Sie Blut zur Analyse und lassen Sie sich ärztlich untersuchen.

Wie man an Leberkrebs stirbt?

Vor dem Tod hat der Patient eine Prädagonie. Er wird gehemmt, lethargisch, will sich nicht bewegen, isst nicht und will die ganze Zeit schlafen, spricht langsam und schwer. Er hat einen bläulichen Teint, sein Puls beschleunigt sich und sein Blutdruck sinkt. Das tägliche Urinvolumen wird kleiner, Verstopfung tritt auf. In regelmäßigen Abständen kommt es zu Aggressionsausbrüchen, eine Person stöhnt laut auf. Unerträglicher Schmerz macht ihm Sorgen.

Bald beginnt die Qual. Eine Person fällt ins Koma, reagiert auf nichts. Bewusstsein fehlt. Der Atem ist selten und tief, weicht aber oberflächlich. Der Druck wird stark reduziert, es kommt zu unwillkürlichem Wasserlassen und Stuhlgang. Dann kommt der Tod.

Vor dem Tod erlebt der Patient Qualen. Die epidurale Anästhesie mit narkotischen Analgetika ermöglicht die Dämpfung von Schmerzen bei Leberkrebs. Sie können einer Person helfen, indem Sie Medikamente gegen Krämpfe und Aggressionen geben, sich im Bett drehen und eine Massage durchführen, um Druckstellen vorzubeugen. Es sollte regelmäßig getrunken, seine Lippen angefeuchtet, mit flüssigem Essen mit dem Löffel gefüttert und dann durch eine Röhre geleitet werden.

Lungenkrebs mit Lebermetastasen: Wie viele Menschen leben, Prognose, Symptome und Behandlung

Leberkrebs wird behandelt oder nicht: Ist es möglich, Krebs in späteren Stadien zu heilen??

Wie manifestiert sich Leberkrebs: Symptome, Diagnose, Behandlung und Prognose

Leberkrebs Stadium 3: Symptome, Behandlung und Prognose der Lebenserwartung

Wie man Leberkrebs frühzeitig erkennt: Symptome, Stadien, Behandlung und Prognose

Leberkrebs

Leberkrebs ist ein bösartiges Neoplasma, das aus Zellen des Lebergewebes oder der Gallenwege stammt. Dies ist ein eher seltener Tumor: Nach Angaben von 2014 wurden in Russland 7.252 neue Fälle von Leberkrebs festgestellt 1. Nur in 10% der Fälle entwickelt sich das Neoplasma vor dem Hintergrund eines gesunden, unveränderten Lebergewebes.

Klassifizierung von Leberkrebs

Leberkrebs wird nach Herkunft in folgende Typen unterteilt:

  • Leberzellkrebs - kommt aus den Zellen des Hauptgewebes der Leber;
  • Cholangiokarzinom - aus Zellen der intrahepatischen Gallenwege;
  • Angiosarkom - aus Gefäßzellen.

Zur Beurteilung der Prävalenz wird ein Standard-TNM-System verwendet, das die Größe des Primärtumors, die Beteiligung der Lymphknoten am Prozess, das Vorhandensein oder Fehlen von Fernmetastasen berücksichtigt.

Einteilung in Stufen:

Stadium 1: Einzelner Tumor ohne Gefäßschaden.

Stufe 2:

  • ein einzelner Tumor von weniger als 5 cm, sprießende Gefäße;
  • oder mehrere Tumoren, von denen der größte 5 cm nicht überschreitet.

Stufe 3:

  • multiple Tumoren von mehr als 5 cm, die keine großen Gefäße wachsen lassen;
  • oder einzelne oder mehrere Tumoren jeder Größe, aus denen die Hauptäste der Leber- oder Pfortader sprießen;
  • oder einer der oben genannten Tumoren plus Läsion der regionalen Lymphknoten.

Stufe 4:

  • der Tumor breitet sich auf benachbarte Organe aus;
  • oder Fernmetastasen erscheinen.

Ursachen von Leberkrebs

Leberkrebs entwickelt sich vor dem Hintergrund chronischer Entzündungen oder Leberzirrhose. Die Ursachen für Veränderungen des Lebergewebes können unterschiedlich sein: chronische Virushepatitis (B, C);

  • alkoholische Zirrhose;
  • biliäre Zirrhose;
  • alkoholfreie Steatohepatitis (Fettabbau der Leber bei übergewichtigen Menschen);
  • Autoimmunhepatitis;
  • toxische Hepatitis (zum Beispiel aufgrund einer Vergiftung durch Schimmelpilzgifte - Aflatoxine).

Aufgrund chronischer Entzündungen wird die normale Wiederherstellung des Lebergewebes gestört, was zunächst zu einer Zirrhose (übermäßiges Wachstum des Bindegewebes) und dann zu einer malignen Degeneration der Zellen führt.

Symptome von Leberkrebs

Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch, daher wird Leberkrebs im Frühstadium recht selten erkannt. Normalerweise geschieht dies während einer Untersuchung auf eine andere Pathologie..

Wenn das Neoplasma wächst, treten die folgenden Symptome auf:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium, die im Rücken oder in der rechten Schulter auftreten können;
  • eine feste Formation im rechten Hypochondrium (der Rand der vergrößerten Leber beginnt aufgrund der Rippen hervorzustehen);
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • ständige Müdigkeit, Schwäche;
  • Gelbsucht;
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • Ausdehnung der Bauchvenen;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Anämie.

In einer Situation, in der sich Leberkrebs vor dem Hintergrund einer bestehenden Zirrhose entwickelt, überschneiden sich seine Symptome häufig mit Anzeichen einer Zirrhose. Aus diesem Grund werden Patienten durch einen Arztbesuch verzögert.

Diagnose von Leberkrebs

Während der Untersuchung untersucht der Arzt eine vergrößerte Leber mit einer holprigen, dichten Oberfläche.

Die Hauptmethode zur Diagnose von Leberkrebs ist die Ultraschalluntersuchung des Abdomens. Während dieser Studie sieht ein Spezialist einen Tumor, kann seine Größe und Struktur bewerten und mögliche Läsionen benachbarter Organe erkennen.

Zur genaueren Beurteilung der Größe und Form des Neoplasmas sowie zur Identifizierung von Fernmetastasen wird CT oder MRT mit Kontrast verwendet..

Zur Beurteilung der Leberfunktion werden klinische und biochemische Blutuntersuchungen verschrieben.

Um die Art des Neoplasmas genau zu bestimmen, wird eine Punktionsbiopsie durchgeführt - unter Ultraschallkontrolle werden Tumorpartikel mit einer speziellen Nadel entnommen, die dann unter einem Mikroskop untersucht werden.

Behandlung von Leberkrebs

Die Hauptbehandlung für Leberkrebs ist chirurgisch. Wenn ein großer Teil der Leber während der Operation relativ konserviert ist, wird der vom Tumor betroffene Teil der Leber und die regionalen Lymphknoten, in die die Krebszellen eindringen könnten, entfernt.

Bei Leberzirrhose wird eine Organtransplantation empfohlen. Während des Wartens auf eine Transplantation wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt, um das Wachstum von Krebszellen und das Tumorwachstum zu verlangsamen..

Ein kleines Neoplasma kann einer Hochfrequenzablation unterzogen werden: Im Bereich des Tumorfokus wird elektromagnetische Strahlung mit hoher Frequenz fokussiert, die das Tumorgewebe buchstäblich „verschmilzt“.

Die stereotaktische Chirurgie funktioniert ähnlich. Trotz des Wortes "Operation" im Namen handelt es sich um eine konservative Behandlungsmethode. Mehrere hundert Strahlen radioaktiver Strahlung, von denen jede einzeln zu wenig intensiv ist, um gesundes Gewebe zu schädigen, konzentrieren sich auf das Neoplasma und "verbrennen" es. Leider können stereotaktische Operationen und Hochfrequenzablationen nur bei kleinen Tumoren eingesetzt werden..

Eine weitere relativ neue Behandlung für Leberkrebs ist die transarterielle Chemoembolisation. In die großen Gefäße, die den Tumor versorgen und aus synthetischen Mikrokugeln bestehen, wird ein großes Präparat eingeführt. Einerseits blockieren diese Mikrokügelchen den Blutkreislauf und berauben Krebszellen der Ernährung. Andererseits wird für eine lange Zeit ein Chemotherapeutikum freigesetzt, das direkt in den Tumor eindringt, auf bösartige Zellen einwirkt, aber nicht den gesamten Körper vergiftet.

Die Radioembolisation funktioniert ähnlich, nur in diesem Fall befinden sich keine Chemotherapeutika in den Mikrokugeln, sondern kurzlebige Strahlungsquellen.

Die traditionelle Chemotherapie, bei der Zytostatika (Medikamente, die alle sich schnell teilenden Zellen zerstören) verwendet werden, ist bei Leberkrebs unwirksam. Wenn Medikamente erforderlich sind, wird daher eine gezielte Therapie oder Immuntherapie bevorzugt. Eine gezielte Therapie wirkt sich direkt auf bestimmte Gene oder bestimmte Tumorproteine ​​aus. Immuntherapie ist die Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte in Kombination mit der Wirkung auf den Tumor, wodurch Krebszellen für das körpereigene Immunsystem „sichtbar“ werden.

Neben der chirurgischen und medikamentösen Behandlung wird auch die Strahlentherapie eingesetzt..

Zusätzlich zu den Behandlungsmethoden, die direkt auf die Zerstörung des Tumors abzielen, wird häufig eine symptomatische Therapie empfohlen, um den gesamten Körper zu erhalten. Zu diesem Zweck kann der Arzt Vitamine, spezielle Ernährung, Hepatoprotektoren (Ursodesoxycholsäure) und andere Medikamente empfehlen.

Vorhersage und Prävention von Leberkrebs

Die Prognose für Leberkrebs ist schwerwiegend und hängt weitgehend von dem Stadium ab, in dem der Patient zum Arzt ging. Nach Angaben der American Association for the Study of Cancer beträgt die Fünfjahresüberlebensrate im ersten und zweiten Stadium 31%, nach einer Lymphknotenläsion 11% und nach dem Auftreten von Fernmetastasen bis zu 5%..

Die Prävention von Leberkrebs besteht hauptsächlich in der Prävention chronisch entzündlicher Lebererkrankungen. Dies ist mäßiger Alkoholkonsum, absichtliches Sexualverhalten (Hepatitis B und C werden übertragen, auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr), ein gesunder Lebensstil und die Aufrechterhaltung eines normalen Gewichts.

[1] Verband der Onkologen Russlands. Russische Gesellschaft für klinische Onkologen. Leberkrebs. Klinische Empfehlungen. 2018 Jahr.

Leberkrebs Stadium 3

Leberkrebs ist eine bösartige Erkrankung, die das Organgewebe betrifft und sich schließlich auf andere anatomische Strukturen ausbreitet. 3-4 mal häufiger tritt bei Männern eine Pathologie auf. Wir empfehlen herauszufinden, wie Leberkrebs 3. Grades verläuft und ob diese Krankheit geheilt werden kann.

ICD-10-Krankheitscode: C22 Malignität der Leber.

Ursachen

Jeder Krebstumor ist das Ergebnis von Mutationen, die in gesunden Zellen aufgetreten sind. Was genau sie provoziert, ist nicht sicher bekannt, aber es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Pathologie der Leberzellen beitragen können. Diese beinhalten:

  • Hepatitis C- und B-Viren;
  • Chronische Lebererkrankungen - Gallensteinkrankheit, Hämochromatose, Zirrhose usw..
  • Helminthiasis. Einige Parasiten können im Gewebe der Leber leben und den Zustand und die Funktion, einschließlich der Zellstrukturen, beeinträchtigen.
  • Kontakt mit Chemikalien mit erhöhter krebserzeugender Wirkung.
  • Exposition gegenüber Aflatoxinen - spezifischen Schimmelpilzen, die in Lebensmitteln wie Getreide, Nüssen usw. vorhanden sind und sich dort vermehren..
  • Schlechte Gewohnheiten - Alkoholismus, Tabak- und Drogenabhängigkeit.
  • Erbliche Veranlagung zur Onkologie.
  • Unbefriedigender Zustand der Umwelt, Arbeit in gefährlichen Industrien.
  • Unkontrollierter Steroidgebrauch.

Die Wahrscheinlichkeit, an Leberkrebs zu erkranken, steigt sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit dem Alter dramatisch an. Der Hauptanteil der Kranken sind ältere Menschen, die Pathologie tritt am seltensten bei Kindern auf.

Symptome

In den ersten Stadien macht sich ein Krebstumor der Leber praktisch nicht bemerkbar. Klinische Manifestationen der Pathologie werden später und am häufigsten im Stadium 3 erkannt. Aber selbst in einer solchen Situation kann die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt werden, da die Symptome immer noch unspezifisch sind und viel mit den Anzeichen anderer Krankheiten gemeinsam haben:

  • Appetitlosigkeit;
  • ursachenloser Gewichtsverlust;
  • häufige Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwere im Magen auch nach einer kleinen Mahlzeit;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, Aszites;
  • Schmerzen im Bauch, im rechten Hypochondrium und in der rechten Schulter;
  • Gelbsucht, hervorgerufen durch eine Verletzung des Abflusses von Galle;
  • Ausdehnung der Venen unter der Bauchhaut;
  • häufige Blutungen und Blutungsstörungen;
  • niedrige Körpertemperatur.

Metastasierung

Im vorletzten Stadium von Leberkrebs wächst der Tumor schnell an Größe und in angrenzenden Geweben. Am häufigsten werden zu diesem Zeitpunkt bereits individuelle Screenings von malignen Zellen in den Lymphknoten beobachtet, dh lymphogene Metastasen.

Zusätzlich verlässt das Neoplasma im Stadium 3B das Organ, wächst durch sein Parenchym und beeinflusst benachbarte anatomische Strukturen. Dies erschwert den Verlauf und die Therapie der Krankheit, verstärkt ihre klinischen Symptome und behindert die Durchführung einer radikalen Behandlung..

Wie schnell entwickelt sich?

Maligne Veränderungen im Lebergewebe schreiten rasch voran, und wenn wir über die drei Stadien der Krankheit sprechen, kann der onkologische Prozess als irreversibel angesehen werden - in diesem Fall können Sie nicht mit einer vollständigen Heilung rechnen.

Klassifizierung des internationalen TNM-Systems

Mit TNM können Spezialisten das Stadium des malignen Prozesses bestimmen und die optimale Behandlungstaktik auswählen. Betrachten wir in der folgenden Tabelle, wie Leberkrebs im Stadium III aussieht.

StufenFiguren
IIIAT3aN0M0
IIIBT3bN0M0
IIICT4N1M0

Angesichts des Ausbreitungsgrades von Krebszellen auf benachbarte Gewebe ist Leberkrebs im Stadium 3 in mehrere Unterabschnitte unterteilt:

  • 3A - mehr als ein Tumorknoten befindet sich im Organ, dessen Größe 5 cm überschreitet, und / oder ein einzelnes Neoplasma, das die Leber- oder Pfortader betrifft. Der onkologische Prozess erstreckt sich nicht über den Körper hinaus.
  • 3B - Karzinom ist in einem benachbarten Organ oder Leberparenchym gewachsen, die Gallenblase ist nicht betroffen.
  • 3C - Krebszellen breiten sich auf die Lymphknoten aus, wir sprechen von regionaler Metastasierung. Ein Tumor wird durch einen oder mehrere Knoten dargestellt. Die Leber ist zu mehr als 50% betroffen. Es gibt keine Fernmetastasen.

Allgemeine Einteilung

Die Abstufung von bösartigen Lebertumoren wurde von WHO-Spezialisten für die folgenden Variationen in Betracht gezogen:

  • Hepatozellulärer Krebs oder HCR. Es tritt in den meisten Fällen auf, fast 90% führen zum frühen Tod.
  • Hepatoblastom. Es wird hauptsächlich bei Kindern unter 5 Jahren festgestellt, die durch ein hohes Maß an Malignität gekennzeichnet sind.
  • Fibrolammelarkarzinom oder FLK. Experten zufolge entwickelt es sich vor dem Hintergrund einer chronischen Leberzirrhose und / oder Hepatitis der Leber, in der Regel unter 35 Jahren.
  • Cholangiokarzinom (Gallengangskrebs). Es tritt am häufigsten bei Kindern und jungen Patienten auf. Der Tumor stammt aus dem Gallenepithel, in der Anamnese vieler Patienten gibt es eine Pathologie wie die erbliche Polyposis.
  • Zystadenokarzinom. Es ist selten, vor allem bei Frauen. Äußerlich ähnelt eine Zyste. Unterscheidet sich im aggressiven Verlauf.

Darüber hinaus wird Leberkrebs in zwei weitere Typen eingeteilt - primär und sekundär. Im ersten Fall handelt es sich um einen Tumor, der sich im Gewebe eines Organs ohne vorherige oder begleitende exophytische maligne Neoplasien gebildet hat. Im zweiten Fall ist die Entwicklung eines Karzinoms in der Leber auf die Ausbreitung von Metastasen in seinem Gewebe aus anderen zuvor betroffenen anatomischen Strukturen zurückzuführen.

Leberkrebs im Stadium 3 wird anhand von Differenzierungskriterien bewertet. Lassen Sie uns genauer betrachten, wie diese Klassifizierung aussieht:

  • G1 ist ein hoch differenziertes Karzinom. Es zeichnet sich durch eine hohe Ähnlichkeit mit gesunden Geweben und minimale Manifestationen von Mutationen in den Zellen aus. Der Tumor ist nicht anfällig für infiltratives Wachstum, ist gut behandelbar. Im Stadium 3 tritt kein hoch differenzierter Leberkrebs auf.
  • G2 - mäßig differenziertes Karzinom. Tumorzellen bleiben unreif, bis zu etwa 50% mit Anzeichen von Atypie. Eine günstige Prognose ist bei rechtzeitiger Behandlung der Krankheit weiterhin möglich.
  • G3 - niedriggradiges Karzinom. Negativ auf den Verlauf und die Prognose des Tumorüberlebens. Seine Zellen hören zu Beginn ihrer Bildung auf, sich zu entwickeln, teilen sich weiterhin intensiv und fangen schnell benachbarte gesunde Gewebe ein. Dies ist mit einem hohen Risiko für regionale und Fernmetastasen verbunden..
  • G4 - undifferenziertes Karzinom. Die schwerste Form der Onkopathologie. Tumorzellen sind völlig atypisch, es gibt keine Ähnlichkeit mit gesunden Geweben. Bösartige Elemente teilen sich schnell, da das Karzinom in kurzer Zeit zu großen Größen wächst.

Diagnose

Die Pathologie kann lange Zeit latent vorgehen, praktisch ohne sich zu manifestieren. Aber selbst mit dem Auftreten seiner ausdrücklichen Anzeichen kann nicht sicher behauptet werden, dass es sich ohne eine umfassende Untersuchung um Leberkrebs handelt. Für eine genaue Bestätigung der Diagnose müssen folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Bluttest auf AFP-Tumormarker. Ein Anstieg des Spiegels kann auf bösartige Veränderungen in der Leber hinweisen.
  • Allgemeine Lebertests. Sie helfen, die funktionelle Aktivität eines Organs zu bewerten.
  • Ultraschall Identifiziert den Tumorfokus, seine Größe und die Art der Beziehung zu benachbarten Geweben.
  • Radiographie mit einem Kontrastmittel. Bietet detailliertere Informationen im Vergleich zu Ultraschall.
  • Angiographie. Hilft bei der Bestimmung des Zustands der Gefäße des betroffenen Organs.

Dank moderner diagnostischer Methoden wie MRT, CT und PET ist es möglich, die Daten dieser Studien zu klären. Sie erkennen sogar mikroskopisch kleine Krebsherde, nicht nur in der Leber, sondern im ganzen Körper.

Die letzte Phase der Untersuchung ist eine Biopsie. Dies ist eine minimalinvasive Intervention, die darauf abzielt, einen Teil des Tumorgewebes zu entnehmen und anschließend unter einem Mikroskop zu untersuchen. Die Methode ermöglicht es, den Histotyp von Krebszellen und die Differenzierung von Karzinomen zu bestimmen, was für die Auswahl eines Schemas für die weitere Behandlung wichtig ist.

Behandlung

Bei einem Krebs 3. Grades ist eine chirurgische Behandlung - Entfernung betroffener Gewebe und Transplantation eines Spenderorgans - nahezu unmöglich. Der Spezialist kann jedoch aufgrund des histologischen Typs des Neoplasmas und seiner Lokalisation sowie des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten andere Behandlungsoptionen wählen. In einigen Fällen hilft eine intensive Antitumor-Therapie, das Fortschreiten des Krebsprozesses zu stoppen und eine Operation und manchmal eine Lebertransplantation des Spenders zu ermöglichen..

Betrachten Sie die Behandlungsmethoden, die für diese Krankheit verwendet werden können.

CHEMIOEMBOLISIERUNG. Die Methode basiert auf der Einführung eines embolisierenden Arzneimittels mit Zytostatika in die Gefäße, die den Tumor versorgen. Bei der Chemoembolisation schließt sich das Lumen des Gefäßes und die maligne Läsion verliert Sauerstoff und Nahrung. Gleichzeitig trägt die Chemotherapie zu ihrer Zerstörung bei..

RADIOFREQUENZABLATION. In den Tumor wird eine Nadel eingeführt, durch die hochfrequente Radiowellen gesendet werden, um Krebszellen zu zerstören. Sie zerstören buchstäblich die bösartigen Elemente. Im dritten Stadium der Krankheit wird die Kryoablation in Kombination mit der Chemoembolisation angewendet.

Die Methode ist kontraindiziert bei der Ausbreitung des Tumors auf die Hauptblutgefäße, Gallengänge und das Zwerchfell, da dabei eine teilweise Zerstörung gesunder Gewebe in der Nähe erfolgt.

CHEMOTHERAPIE. Die Chemotherapie ist jetzt systemisch - Medikamente werden in den allgemeinen Blutkreislauf injiziert - und lokal, wenn Zytostatika direkt an das Tumorgewebe abgegeben werden.

Die systemische Variante in der Leberonkologie unterscheidet sich nicht in erkennbaren Ergebnissen. Solche Medikamente wie Doxorubicin, Cisplatin usw. werden verwendet. Leider geben sie im dritten Stadium des Leberkrebses fast nie eine positive Dynamik und ein langfristiges Behandlungsergebnis. Die gleichzeitige Kombination mehrerer Medikamente wird von einer Person schlechter vertragen und garantiert auch keine signifikante Wirkung.

Bei lokaler Chemotherapie ist es wahrscheinlicher, dass sich das klinische Bild der Krankheit verbessert. Die Medikamente werden in die Leberarterie injiziert und erreichen die maximale Konzentration im Tumorgewebe, während die Nebenwirkungen der Chemotherapie fehlen, da das Medikament nicht in den allgemeinen Blutkreislauf gelangt. Eine lokale Chemotherapie ist nicht möglich, wenn die Möglichkeit besteht, dass der Patient keinen chirurgischen Eingriffen unterzogen wird, da die Katheterisierung der Lebervene ebenfalls eine Operation ist.

ZIELTHERAPIE. Im Gegensatz zu Zytostatika greifen zielgerichtete Medikamente nicht die Krebszellen selbst an, sondern spezifische Moleküle, die für ihr normales Wachstum und ihre Tumorentwicklung erforderlich sind. Diese Art der Behandlung wird angewendet, wenn die Chemotherapie unwirksam ist und weniger wahrscheinlich Nebenwirkungen verursacht..

Bei Leberkrebs im Stadium 3 wird üblicherweise das Zielmittel Sorafenib verwendet. Es stoppt das Wachstum des Tumors und die Bildung von Blutgefäßen darin, zerstört die Substanzen, die die Teilung von Krebszellen stimulieren.

ETHNOSCIENCE. Als eigenständige Methode im Kampf gegen onkologische Erkrankungen wird sie kategorisch nicht empfohlen. Die Anwendung bestimmter Rezepte einer alternativen Behandlung in der Praxis ist nur mit Genehmigung eines Arztes möglich.

Der Genesungsprozess nach der Behandlung

Das Problem der Rehabilitation in diesem Stadium der Krankheit ist nicht einfach. Die Wiederherstellung des Körpers, wenn eine radikale Operation unmöglich ist und eine zweifelhafte Überlebensprognose unwahrscheinlich ist, da im 3. Stadium des Leberkrebses nicht von einer vollständigen Heilung die Rede sein kann.

Eine unterstützende Therapie wird für Patienten verschrieben, die auf traditionellen und innovativen Pflegemethoden basieren, einschließlich künstlicher Blutreinigung, Immunkorrektur des Körpers, physiotherapeutischen Verfahren, Diät-Therapie usw..

Rückfall

Der Rückfall von Leberkrebs ist die häufigste Todesursache nach Entfernung des Primärtumors. Die Häufigkeit lokaler Rückfälle beträgt 40% im ersten Beobachtungsjahr, 60% innerhalb von 3 Jahren, 80% nach 5 Jahren. In 15% der Fälle finden sich wiederholt wachsende Tumoren in Knochen, Lunge und Nebennieren..

Chemoembolisation und systemische Chemotherapie haben keinen Einfluss auf die Verringerung des Prozentsatzes der Tumorrezidive. Darüber hinaus zeigt die Gefäßembolisation mit radioaktiven Substanzen (Iodolipol mit Isotop 311) eine ermutigende Dynamik. Die Immuntherapie mit Interferonen und Retinoiden führt ebenfalls zu bestimmten positiven Ergebnissen. Wenn ein Rückfall festgestellt wird, werden die transarterielle Chemoembolisation und die systemische Chemotherapie zu den führenden Behandlungsmethoden..

Verlauf und Behandlung der Krankheit bei schwangeren und stillenden Kindern, älteren Menschen

KINDER. Leberkrebs bei Kindern und Jugendlichen wird selten diagnostiziert. Grundsätzlich wird die Krankheit in einem frühen Alter erkannt, Experten führen diese Tatsache auf intrauterine Anomalien des Fetus, eine erbliche Veranlagung für Onkologie und Krankheiten der werdenden Mutter sowie auf ihren Alkoholmissbrauch zurück.

Wenn das Kind eine Diagnose von Leberkrebs hat, muss es dringend ins Krankenhaus eingeliefert und mit Antitumoren behandelt werden. Im 3. Stadium des Krebses ist es ziemlich schwierig, mit einer vollständigen Genesung zu rechnen, aber eine aktive Behandlung kann den Fortschritt des onkologischen Prozesses unterbrechen und den Zustand des kleinen Patienten für Monate oder sogar Jahre stabilisieren. Die Antitumor-Therapie wird gemäß den Behandlungsprinzipien bei Erwachsenen durchgeführt..

SCHWANGERE FRAU. Während der Schwangerschaft wird Leberkrebs bei werdenden Müttern nicht oft festgestellt. Wie andere Patienten benötigt eine Frau eine umfassende medizinische Versorgung, einschließlich Operation, Chemo-Strahlentherapie und anderer konservativer Ansätze. Die meisten von ihnen sind mit einer Verlängerung der Schwangerschaft nicht vereinbar, daher werden die Behandlungstaktiken individuell ausgewählt.

Wenn die Krankheit im ersten Trimester entdeckt wird, empfehlen Spezialisten eine Abtreibung, da die Geburt eines Kindes ohne Pathologien und die Erhaltung der Gesundheit der Mutter in diesem Fall Null sind. In den Trimestern II und III wird die Therapietaktik individuell ausgewählt, die Patientin entscheidet selbst über die Erhaltung der Schwangerschaft.

Pflege. Während der Stillzeit kann eine intensive Antitumor-Therapie für die Gesundheit des Kindes unsicher sein. Zusammen mit der Muttermilch können Zerfallsprodukte von Drogen und anderen Bestandteilen, mit denen die Immunität ungeschützter Kinder nicht in Kontakt kommen sollte, in seinen Körper gelangen. Daher wird empfohlen, das Stillen zu unterbrechen und das Baby nach Rücksprache mit einem Kinderarzt auf künstliche Ernährung umzustellen.

ALTEN. Ältere Menschen sind automatisch einem Risiko ausgesetzt, an Leberkrebs zu erkranken. Dies bedeutet, dass sowohl Männern als auch Frauen ab einem Alter von 45 bis 55 Jahren empfohlen wird, sich jährlich einer Untersuchung zu unterziehen, um Pathologien der Leber und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts auszuschließen.
Menschen mit bestehenden Lebererkrankungen wie Leberzirrhose oder Hepatitis sollten häufiger - mindestens zweimal im Jahr - einen Spezialisten konsultieren.

Die Behandlung von Leberkrebs im Alter erfolgt nach den von anderen Patientengruppen empfohlenen Grundsätzen, wobei jedoch die gesundheitlichen Merkmale berücksichtigt werden. Bei gleichzeitigen somatischen Erkrankungen sind radikale Therapiemaßnahmen in der Regel kontraindiziert, weshalb die Behandlung zunächst palliative Ziele verfolgt.

Behandlung von Leberkrebs im Stadium 3 in Russland und im Ausland

Wir bieten an, herauszufinden, wie Leberkrebs im Stadium III in verschiedenen Ländern behandelt wird..

Behandlung in Russland

Die Wahl der Behandlungstaktik hängt von der Art des Tumors, dem Zustand des Körpers und den damit verbundenen somatischen Erkrankungen ab. In häuslichen Kliniken werden folgende Behandlungsmethoden angewendet:

  • Hochfrequenzablation;
  • intravaskuläre endovaskuläre Röntgenbehandlung (Chemoembolisation + Einführung radioaktiver Substanzen in den Tumor);
  • systemische Therapie - gezielte und Chemotherapie, Immuntherapie;
  • chirurgische Behandlung - palliative zytoreduktive Chirurgie zur Verringerung der Fläche des Krebsgewebes und zur Verringerung der Anzeichen einer Vergiftung.

Die Behandlungskosten hängen von verschiedenen Faktoren ab, vor allem vom Umfang der therapeutischen Intervention. Kriterien wie die Dauer des Krankenhausaufenthalts des Patienten, die Preispolitik und die Erfahrung des Arztes werden berücksichtigt. Im Durchschnitt kostet die Behandlung von Leberkrebs in Moskau und St. Petersburg 200.000 Rubel.

An welche Kliniken kann ich mich wenden??

  • Klinik "NeuroVita", Moskau. Privates High-Tech-Krankenhaus, in dem eine qualitativ hochwertige Diagnose, Behandlung und Rehabilitation von Krebspatienten durchgeführt wird, unabhängig von der Schwere des Zustands und dem Stadium der Erkrankung.
  • Klinik "Novomedika", St. Petersburg. Dieses Krebszentrum verwendet fortschrittliche Diagnose- und Behandlungsmethoden. Eine Poliklinikabteilung ist an ihrer Basis tätig, es werden stationäre Behandlungen angeboten und rund um die Uhr Wiederbelebungsdienste angeboten..

Betrachten Sie die Bewertungen dieser Kliniken.

Behandlung in Deutschland

Laut Statistik werden 25% der bösartigen Lebertumoren in Russland im Spätstadium diagnostiziert, wenn von einer erfolgreichen Behandlung keine Rede ist. Und dies hängt nicht nur mit den Merkmalen dieser Onkopathologie zusammen, sondern auch mit den Mängeln und Unvollkommenheiten der onkologischen Versorgung im Land. Spezialisierte Kliniken in Deutschland können diesen Patienten helfen und in einigen Fällen Leben retten.

Die Behandlung von Leberkrebs im Stadium 3 erfolgt nach zwei Hauptmethoden - invasiven chirurgischen Eingriffen und konservativen Ansätzen, einschließlich Radiochemotherapie, Hochfrequenzablation und Chemoembolisation usw. Die Erfahrung und Professionalität der Onkologen ermöglichen es, die Relevanz der Anwendung operativer Techniken im Voraus vorherzusagen. In Fällen, in denen die Leber schwer geschädigt ist, empfehlen deutsche Ärzte die Transplantation eines Spenderorgans, sofern keine Fernmetastasen vorliegen.

Nach Abschluss der Behandlung wählen die Ärzte einen individuellen Rehabilitationsplan für den Patienten aus. Um den Zustand des Patienten zu kontrollieren, halten Spezialisten auch in Zukunft Kontakt zu ihm.

Beachten Sie die ungefähren Behandlungspreise in der folgenden Tabelle..

Name des medizinischen DienstesKosten, Euro
Onkologe Beratung500
Umfassende Diagnose3000
Tumorembolisation5000
Umfangreiche Leberresektion18 000
Chemotherapie (Kurs)6500

An welche Kliniken kann ich mich wenden??

  • Universitätsklinikum Heidelberg. Spezialisiert auf die Diagnose und Behandlung von Krebs. Der Marktführer auf dem Gebiet der Transplantologie, Neurobiologie und Genetik. Hier erhalten Sie qualifizierte umfassende Hilfe bei der Diagnose von Leberkrebs.
  • Universitätsklinikum Halle. Eine moderne medizinische Einrichtung mit dem umfassendsten Angebot an diagnostischen und therapeutischen Dienstleistungen. Patienten aus allen Teilen der Welt können in diese Klinik gehen und sich der notwendigen Behandlung unterziehen..

Betrachten Sie die Bewertungen dieser Kliniken.

Leberkrebsbehandlung 3. Grades in Israel

Der Kampf gegen Leberkrebs ist einer der schwierigen Bereiche der israelischen Medizin. Bisher ist der Erfolg im Kampf gegen diese Krankheit jedoch offensichtlich: In den Kliniken des Landes sinkt die Sterblichkeit aufgrund der Krankheit aufgrund der verbesserten Qualität der Behandlung. Zu diesem Zweck werden moderne Methoden der Chirurgie und der konservativen Therapie angewendet..

Die Behandlung wird von erstklassigen Professoren und onkologischen Chirurgen durchgeführt, die neben traditionellen Ansätzen auch Neuheiten auf dem Gebiet der Onkologie anwenden, was sich im Preisniveau widerspiegelt. Die Hauptmethoden sind Chirurgie, Embolisation und Lebertransplantation, Protonen- und Strahlentherapie, Chemotherapie, gezielte Therapie und Immuntherapie.

Die Behandlungskosten in Israel ergeben sich aus vielen Parametern: dem Status der Klinik, dem Umfang der Diagnose- und Behandlungsmaßnahmen, dem Stadium der Krankheit usw. Beachten Sie die ungefähren Preise in der folgenden Tabelle.

Name des medizinischen DienstesKosten, $
Onkologe Beratung500
Umfassende Diagnose4500
Chemotherapie ohne Medikamente1500 (Tag)
Strahlentherapie natürlich17 800
LeberchirurgieVon 38.000

Welche medizinischen Zentren kann ich in Israel kontaktieren??

  • Assuta Klinik, Tel Aviv. Innerhalb der Wände der Klinik können Sie die Diagnose und Behandlung von Leberkrebs mit hochqualifizierten Spezialisten unter Verwendung der neuesten Geräte durchführen. Alle 2 Jahre im Krankenhaus wird die Ausrüstung auf fortgeschrittenere umgestellt.
  • Hadassah Medical Center, Jerusalem. Der Schwerpunkt der Klinik liegt in der Onkologie. Ärzte sind an der Diagnose und Behandlung von bösartigen Tumoren mit modernen Geräten und Techniken beteiligt. Jährlich erhalten hier über 40.000 ausländische Patienten Hilfe..

Betrachten Sie die Bewertungen dieser Kliniken.

Komplikationen

Im vorletzten Stadium von Leberkrebs können folgende Komplikationen auftreten:

  • Gelbsucht. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Verstopfung der Gallenwege und geht mit Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine, Übelkeit und Erbrechen, Aufhellung von Kot und anderen für diesen Zustand spezifischen Symptomen einher..
  • Aszites oder Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Die Komplikation ist mit einer beeinträchtigten Bewegung flüssiger Medien im Körper verbunden. Der Zustand ist gefährlich durch die Ausbreitung von Krebszellen durch das Lymphsystem..
  • Innere Blutung. Sie treten in 20% der Fälle auf, können zum Tod des Patienten führen, wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig erkennen und der Person keine Nothilfe leisten.
  • Gewichtsverlust, Erschöpfung. Typische Begleiter von Aszites, Gelbsucht, Anämie und anderen Komplikationen bei Leberkrebs.

Die aufgeführten Zustände gehen in der Regel mit einer schweren Körpervergiftung einher, die auf den Zerfall des Tumors zurückzuführen ist. Dem Patienten kann eine symptomatische Hilfstherapie verschrieben werden, um diese Manifestationen zu beseitigen und / oder zu lindern..

Behinderung

Eine Person, die mit Onkologie konfrontiert ist, kann keinen vertrauten Lebensstil führen. In diesem Fall wird ihm eine Reihe von Vorteilen aus dem Staat gezeigt: kostenlose Behandlung, finanzielle Unterstützung usw. Stadium 3 des Leberkrebses impliziert eine ausgeprägte Einschränkung des Lebens, dh der Patient kann aus gesundheitlichen Gründen nicht zu seinem Beruf zurückkehren und wird daher in der Regel zugewiesen II Gruppe von Behinderungen. Später kann es auf unbestimmte Zeit I umklassifiziert werden.

Um eine Behinderung zu registrieren, muss sich der Patient an das ITU-Büro am Wohnort wenden, die erforderliche Liste der Dokumente vorlegen und sich einer entsprechenden Untersuchung unterziehen.

Prognose (Lebenserwartung)

Die Prognose für bösartige Leberschäden hängt von vielen Faktoren ab. Daher kann der behandelnde Arzt anhand der folgenden Kriterien genauere Informationen geben:

  • Stadium der Krankheit, histologischer Typ und Tumordifferenzierung;
  • das Vorhandensein und die Lokalisierung von Metastasen;
  • Alter und Anamnese des Patienten.

Es ist definitiv schwierig, die Frage zu beantworten, wie viel mit Leberkrebs 3. Grades gelebt wird. Wenn der Patient jedoch ein Netzwerk von sekundären Herdenmetastasen verbreitet hat, wird die Lebenserwartung bei laufender Erhaltungstherapie nicht mehr als 1 Jahr betragen.

Bei rechtzeitiger Behandlung des fibrolamellaren Karzinoms im Stadium III kann eine Person 2 bis 5 Jahre alt werden, wenn zum Zeitpunkt der Diagnose keine Fernmetastasen vorliegen. Im Fall von Hepatoblastom und Zystadenokarzinom in diesem Stadium der Krankheit sind viele Patienten noch operierbar, sodass sie mit einer Prognose von 5 und manchmal mehr Jahren rechnen können. Die verbleibenden histologischen Arten von Tumoren sind weniger behandelbar, daher übersteigt die Lebenserwartung bei ihrer Erkennung selten 2 Jahre.

Natürlich wird all dies möglich, wenn es um komplexe Therapien geht. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt wird, wird der Patient nicht länger als 3-4 Monate leben.

Diät

Bei der Behandlung von Leberkrebs im Stadium 3 wird empfohlen, die Ernährung richtig zu organisieren, was über einen langen Zeitraum befolgt werden muss. Seine Prinzipien sind die Verwendung einer großen Menge pflanzlicher Ballaststoffe - Gemüse, Obst und die Minimierung tierischer Fette.

Jeden Tag sollten Getreide und Gemüsesuppen, fettarmes gekochtes Fleisch, Säfte und gedünstete Früchte sowie Tee auf der Basis von Heilkräutern in die menschliche Ernährung aufgenommen werden. Die Gerichte sollten mit schonenden Methoden zubereitet werden - schmoren und kochen. Bei einer fraktionierten Diät mit bis zu 5 Mahlzeiten pro Tag sollten die Portionen 200 ml nicht überschreiten.

Die Diät gegen Leberkrebs schließt Alkohol, geräucherte und frittierte Lebensmittel, starke Fleisch- und Fischbrühen, Halbfabrikate, Gewürze und Saucen der industriellen Produktion vollständig aus.

Verhütung

Experten glauben, dass ein Krebstumor in der Leber unter dem Einfluss von negativen Faktoren wie Hepatitis und Zirrhose, Helminthiasen, chemischen Giften, schlechten Gewohnheiten und unbefriedigenden Umweltbedingungen gebildet wird. Daher sollte die Prävention der Krankheit in erster Linie auf einer sorgfältigen Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit beruhen.

Bei verdächtigen Symptomen, die auf die eine oder andere Störung des Körpers hinweisen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da eine festgestellte Krankheit rechtzeitig leichter zu behandeln ist und gute Chancen auf eine vollständige Genesung bietet. Leider kann man bei Leberkrebs im Stadium 3 nicht mit einer solchen Prognose rechnen.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig..

Leberkrebs - Symptome, Stadien, Ursachen und Behandlung

Leberkrebs ist eine bösartige Lebererkrankung, die durch die Degeneration (Malignität) gesunder Leberzellen (Hepatozyten) zu bösartigen Leberzellen gekennzeichnet ist.

Ein anderer Name für Leberkrebs ist Hepatozelluläres Karzinom (ein medizinischer Begriff), Leberzellkarzinom..

Die Hauptursachen für Leberkrebs sind das Ergebnis chronischer Lebererkrankungen infektiöser Natur über einen langen Zeitraum (virale Hepatitis B, C) sowie das Vorhandensein von bösartigen Tumoren an anderen Stellen des Körpers, weshalb das hepatozelluläre Karzinom ihre Folge wird, d.h. Metastasierung. Darüber hinaus wurde in vielen Fällen die genaue Ursache von Leberkrebs noch nicht untersucht..

Die Hauptsymptome von Leberkrebs sind Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.

Diese Krankheit ist auch durch die rasche Entwicklung und Ausbreitung von Metastasen auf andere Organe gekennzeichnet..

Stadien von Leberkrebs

Leberkrebs entwickelt sich in 4 Stadien, die durch römische Ziffern angezeigt werden - I, II, III, IV.

Abkürzungen TNM: T - Primärtumor, N - Metastasen zu regionalen Lymphknoten, M - Metastasen zu anderen, entfernten Orten.

Leberkrebs Stadium 1 (I). Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein eines Tumors in der Leber an einem der vier Lappen sowie durch das Fehlen der Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf das Herz-Kreislauf-System und andere Organe. Die Symptome fehlen oder sind minimal - Beschwerden im rechten Hypochondrium, Schwäche, erhöhte Müdigkeit. Innerhalb von 21 bis 30 Tagen beginnt die Leber an Größe zuzunehmen. Gemäß TNM-Klassifizierung - T1N0M0

Leberkrebs Stadium 2 (II). Es ist gekennzeichnet durch einen oder mehrere Tumoren mit einem Durchmesser von nicht mehr als 50 mm unter Beteiligung von Blutgefäßen am pathologischen Prozess, während die Lymphknoten und andere Organe nicht betroffen sind, Metastasen fehlen. Die Symptome sind ausgeprägt - schmerzende Schmerzen in der Bauchhöhle auf der rechten Seite unter der Rippe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Schwäche und Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein. Die Leber ist vergrößert und dichter. Gemäß TNM-Klassifizierung - T2N0M0

Leberkrebs im Stadium 3 (III). Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von zwei, drei oder mehr Neoplasmen, deren Durchmesser von mindestens einem 50 mm überschreitet. Tumore betreffen 2-3 Leberlappen. Die Symptome sind ausgeprägt - Fieber, das für Antipyretika nicht geeignet ist - bis zu 37-39 ° C mit Schüttelfrost, Gelbsucht, Besenreisern auf der Haut, Schwellung der Beine und der Lendenwirbelsäule, die Person verliert schnell an Gewicht. Es ist in 3 Perioden unterteilt:

  • Stadium IIIA (T3N0M0) - gekennzeichnet durch das Vorhandensein von 2, 3 oder mehr Tumoren, von denen einer einen Durchmesser von mindestens 50 mm hat. Blutgefäße sind an der Pathologie beteiligt, es gibt keine Metastasen zu anderen Organen und es gibt keine regionalen Lymphknoten.
  • Stadium IIIB (T1N1M0, T2N1M0) - gekennzeichnet durch eine zusätzliche Läsion der großen Lebervenen, während die regionalen Lymphknoten und benachbarten Organe nicht betroffen sind.
  • Stadium IIIС (T3N1M0) - gekennzeichnet durch das Auftreten von Metastasen in Organen in der Leber, während die Blase nicht betroffen ist.

Leberkrebs Stadium 4 (IV). Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer beliebigen Anzahl von Neoplasmen in der Leber, die Beteiligung an der Pathologie von Blut und Lymphgefäßen und manchmal Metastasen in andere Organe. Es ist in 2 Perioden unterteilt:

  • Stadium IVA (T3N1-3M0) - gekennzeichnet durch eine beliebige Anzahl von Neoplasmen in der Leber, Tumorwachstum im Blut und in den Lymphgefäßen, Metastasen in benachbarten Organen.
  • Stadium IVA (T1-4N1-3M1) - gekennzeichnet durch eine beliebige Anzahl von Neoplasmen in der Leber, Tumorwachstum in Blut und Lymphgefäßen, Metastasen in benachbarten und entfernten Organen.

Das weitere Behandlungsschema der Krankheit hängt auch vom Stadium und Grad des Leberkrebses ab..

Statistiken

Am häufigsten entwickelt sich Leberkrebs als sekundäre Läsion des Körpers durch maligne Neoplasien - d. H. ist eine Metastasierung von einem Tumor aus einem anderen Körperteil. Laut einigen Berichten entwickelt sich Hepatozellulärer Krebs 20-mal seltener als eigenständige Krankheit vor dem Hintergrund einer Komplikation anderer Krankheiten, beispielsweise der Virushepatitis.

Die meisten primären Leberkrebserkrankungen werden in Ländern registriert, in denen eine große Anzahl von Menschen unter unhygienischen Bedingungen lebt - Afrika, Indien, China, Senegal, Philippinen und andere.

Laut WHO werden weltweit jährlich rund 600.000 neue Patienten mit bösartigen Lebererkrankungen registriert.

Wenn wir über das Alter sprechen, wird die größte Anzahl von Patienten mit Leberkrebs bei Menschen zwischen 50 und 65 Jahren beobachtet.

Leberkrebs - ICD

ICD-10: C22.0
ICD-9: 155

Symptome

Die Schwere der Krankheitssymptome hängt vom Krankheitsstadium, den Begleiterkrankungen und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Die ersten Anzeichen von Leberkrebs

  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Ermüden;
  • Beschwerden im Bauchraum;
  • Verlust von Appetit;
  • Leicht zu regnen.

Die Hauptsymptome von Leberkrebs

  • Allgemeines Unwohlsein, starke Schwäche, erhöhte Müdigkeit;
  • Vergrößerung der Leber in der Größe;
  • Dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium mit schmerzendem Charakter, die allmählich zunehmen, sowie ein Gefühl der Schwere in diesem Bereich;
  • Erhöhte und hohe Körpertemperatur mit Schüttelfrost - ab 37 ° C, die praktisch nicht abnimmt, selbst wenn Antipyretika verwendet werden;
  • Gelbfärbung von Haut, Schleimhäuten und Sklera (Gelbsucht);
  • Schneller Gewichtsverlust (Gewichtsverlust);
  • Appetitlosigkeit, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Aszites (Wassersucht) ist ein besonders beliebtes Symptom bei der Entwicklung einer Krankheit gegen Leberzirrhose.
  • Bauchvergrößerung;
  • Anämie.

Metastasen

Metastasierung - die Ausbreitung bösartiger Zellen von einem Tumor auf andere Organe, Systeme und Körperteile. Metastasen treten beim Blut-, Lymph- und Keimfluss auf dem an den Tumor angrenzenden Gewebe auf.

Bei primärem Leberkrebs, wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund anderer Krankheiten entwickelt - nicht onkologischer Natur - gehen Metastasen normalerweise auf die Bauchspeicheldrüse, die Gallenblase, die Speiseröhre, den Magen, die Nieren, die Lunge, das Herz, die Wirbelsäule und das Gehirn über.

Im Fall von sekundärem Leberkrebs, bei dem der eigentliche Tumor in der Leber selbst eine Metastasierung ist, kann die Metastasierung überall sein, jedoch nach einer Leberläsion die allgemeine Läsion des Körpers beschleunigen.

Laut Statistik werden bei 35-38% der Patienten Metastasen bei Leberkrebs beobachtet.

Komplikationen

  • Leberversagen;
  • Innere Blutungen in der Bauchhöhle;
  • Cushing-Syndrom;
  • Schock;
  • Psychische Störung;
  • Tödliches Ergebnis.

Ursachen von Leberkrebs

Die Hauptursachen für Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom):

  • Chronische Lebererkrankungen - Hepatitis B und C, Zirrhose;
  • Erhöhte Anreicherung von Eisen im Körper (Hämochromatose);
  • Parasitärer Leberschaden - Bilharziose (Bilharziose) und andere;
  • Gallensteinkrankheit (Cholelithiasis);
  • Erbliche Veranlagung;
  • Das Vorhandensein von Krankheiten wie Diabetes mellitus, Syphilis, HIV-Infektion, Tuberkulose;
  • Verwendung von Lebensmitteln von schlechter Qualität, die Karzinogene enthalten, sowie andere Methoden zur Vergiftung des Körpers mit Karzinogenen (insbesondere mit Chlorgehalt) - chlorhaltigen Pestiziden, polychlorierten Biphenylen, chlorierten Kohlenwasserstoffen, Nitrosaminen, Arsen und anderen;
  • Die Verwendung von verdorbenen Lebensmitteln, zum Beispiel einige Produkte mit unsachgemäßem Mist, kann durch Aflotoxin B1 beeinflusst werden, das Mitotoxin von Aspergilis flavus-Pilzen, das Lebensmittel wie Risiko, Mais, Weizen, Erdnüsse, Sojabohnen und andere beeinflusst.
  • Die Verwendung von Anabolika, oralen Kontrazeptiva auf der Basis von Östrogen;
  • Alkoholmissbrauch, häufige Alkoholvergiftung, Rauchen, Drogen;
  • Arbeiten Sie mit Farben, Klebstoffen, Haushaltschemikalien und anderen Chemikalien, die giftige Dämpfe verdampfen können.

Die Klassifizierung von Leberkrebs ist wie folgt...

Der Bildung:

  • Die Primärentwicklung erfolgt als eigenständige maligne Läsion der Leber oder vor dem Hintergrund anderer Lebererkrankungen und unerwünschter Faktoren.
  • Die Sekundärentwicklung erfolgt vor dem Hintergrund einer malignen Läsion eines anderen Organs oder Systems, d. H. Leberschaden ist eine Krebsmetastase an einem anderen Ort.

Arten von Leberkrebs (primär):

Hepatozelluläres Karzinom (HCC). Die beliebteste Art von Leberkrebs. Es tritt bei etwa 5% der Patienten auf. Die Entwicklung erfolgt hauptsächlich vor dem Hintergrund einer chronischen Lebererkrankung mit Hepatitis, Zirrhose und anderen.

Das fibrolamellare Karzinom (FLC) ist ein Subtyp des hepatozellulären Karzinoms, der durch das Wachstum dünner Lamellenplatten gekennzeichnet ist, die aus Kollagenfasern bestehen, die die Struktur des Lebergewebes durchdringen (Lamellenfibrose). Die Ätiologie von PLA ist nicht vollständig verstanden, aber es ist bereits bekannt, dass es sich im Gegensatz zum hepatozellulären Karzinom nicht um Hepatitis und Zirrhose handelt. Es tritt am häufigsten bei jungen Menschen unter 35 Jahren auf. Symptome ähnlich wie bei HCC

Am häufigsten bei Menschen unter 35 Jahren gefunden. Es manifestiert sich in Schmerzen im rechten Hypochondrium, wobei eine rechtzeitige Diagnose behandelbar ist. Der häufigste chirurgische Eingriff besteht darin, die betroffenen Bereiche der Leber zu entfernen.

Cholangiozellulärer Leberkrebs (Cholangiokarzinom, Gallengangskrebs, Klatskin-Tumor). Es ist gekennzeichnet durch eine Schädigung des Gallengangs durch eine maligne Mutation der Epithelzellen des Gallengangs. Tritt bei ca. 2% der Patienten auf.

Zystadenokarzinom. Bösartiger Leberschaden, der im Aussehen einer Zyste ähnelt. Es ist häufiger bei Frauen. Begleitet von Schmerzen im Unterbauch, einem raschen Anstieg des Tumors, Durchblutungsstörungen im Beckenbereich, Gewichtsverlust des Patienten.

Epithelioid-Hämangioendotheliom (EGE). Eine der schwersten Arten von bösartigen Leberschäden, gekennzeichnet durch Schäden an den Wänden des Mediastinums.

Angiosarkom. Es ist gekennzeichnet durch eine bösartige Schädigung des Endothels und des Perithels der Blutgefäße. Am häufigsten bei Menschen ab 40 Jahren. Nach medizinischen Daten ist die Behandlung sehr schwierig.

Hepatoblastom. Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme des Abdomens, eine Zunahme der Leber und einen Tumor, der während Palpation, Bauchschmerzen und Übelkeit zu spüren ist. Appetitlosigkeit. Diagnose hauptsächlich bei Kindern unter 4-5 Jahren.

Diagnose

Die Diagnose von Leberkrebs umfasst:

Behandlung von Leberkrebs

Wie behandelt man Leberkrebs? Die Behandlung von Leberkrebs umfasst die folgenden Therapien:

1. Chemotherapie
2. Strahlentherapie
3. Thermotherapie
4. Chirurgische Behandlung
5. Lebertransplantation
6. Andere Behandlungen

1. Chemotherapie bei Leberkrebs

Die Chemotherapie oder Behandlung von Leberkrebs mit Medikamenten impliziert überwiegend die Verwendung von zytotoxischen (Antikrebs-) Mitteln gegen den Tumor.

Anwendungsgebiete - Kontraindikationen für chirurgische Methoden zur Entfernung des Tumors. Gegenanzeigen - Verletzungen in der Leber.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Chemotherapie bei Erwachsenen in vielen Fällen Krebs bei Erwachsenen nicht heilt. Die Verwendung von Zytostatika verlangsamt jedoch den Regenerationsprozess von Krebszellen und trägt zur Verringerung der Tumorgröße bei. Eine Chemotherapie wird manchmal in Kombination mit chirurgischen und strahlenonkologischen Behandlungen verschrieben, was die Wirksamkeit der Behandlung im Allgemeinen erhöht.

Die Verwendung von Chemotherapeutika erfolgt in Form von - Tabletten, Injektionen und mit Hilfe der Chemoembolisation.

Die wichtigsten Chemotherapeutika gegen Leberkrebs sind Doxorubicin, Methotrexat, Cisplatin, Gemcitabin, 5-Fluorouracil oder Kombinationen davon.

Nebenwirkungen der Chemotherapie sind Schwäche, verminderte Reaktivität des Immunsystems, erhöhte Anfälligkeit für Infektionen, Haarausfall, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Stomatitis und andere.

Die Symptome verschwinden nach Beendigung des Drogenkonsums. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt eine symptomatische Behandlung.

Chemoembolisation

Die Chemoembolisation ist eine moderne Methode der Chemotherapie, die auf der Adsorption eines notwendigen Arzneimittels durch Polymermikrokugeln basiert, das nach dem Einbringen in den Blutkreislauf an die Tumorstelle abgegeben wird, wo das Arzneimittel freigesetzt wird und seine therapeutische Wirkung beginnt. Zusätzlich blockieren kleine Fetttröpfchen nach der Arzneimittelabgabe an den Tumor das Blutgefäß, durch das es an den Tumor abgegeben wurde, wodurch verhindert wird, dass sich das Arzneimittel an andere Stellen ausbreitet. Der Vorteil ist eine gezielte Wirkung, die minimale Anzahl von Nebenwirkungen im Vergleich zu herkömmlichen Chemotherapiemethoden.

2. Strahlenbehandlungen bei Leberkrebs

2.1 Cyber ​​Knife (CyberKnife).

Unter den modernen Methoden der Strahlentherapie zur Behandlung von Leberkrebs kann man die Entfernung von primären und sekundären Tumoren mit einem Cybermesser (CyberKnife) feststellen..

Ein Cybermesser ist eine radiochirurgische nicht-invasive Methode zur Entfernung eines Tumors ohne direkten Kontakt damit. Alle Manipulationen werden mit einer intelligenten Robotertechnik durchgeführt, die hochfokussierte konzentrierte Strahlungsstrahlen auf einen Krebstumor richtet und ihn mit einem Fehler von nicht mehr als 1 mm von gesunden Geweben trennt.

2.2. Selektive interne Strahlentherapie (SIRT)

Die SIRT-Therapie ist eine minimalinvasive radioaktive Methode zur Behandlung von primären und sekundären Tumoren, die nicht klassisch operativ entfernt werden können, sowie bei Resistenzen gegen Chemotherapeutika. Diese Methode basiert auf der Einführung von mikrosphäradioaktivem Yttrium-90 durch die Leberarterie in die Tumorstelle, was zur Bestrahlung und Zerstörung des Tumorgewebes von innen führt.

2.3 Protonen- und Ionentherapie

Die Protonen- und Ionentherapie ist eine nicht-chirurgische Behandlung von Krebs. Die Methode basiert auf der fokussierten Fokussierung auf den Tumor der Energie geladener Teilchen. Die Strahlen von Protonen und Schwerionen in einer speziellen Installation werden so abgestimmt und verteilt, dass sie beim Passieren gesunder Gewebe, sobald sie den Tumor erreichen, den Prozess seiner Zerstörung starten.

Anwendungsgebiete - ein inoperabler und chemotherapieresistenter Tumor. Diese Methode darf auch bei Krebs des Gehirns, des Rückenmarks, der pädiatrischen Onkologie usw. angewendet werden..

3. Thermotherapie (Temperaturbehandlung)

Das Behandlungsprinzip basiert auf dem Einfrieren oder Erhitzen des Neoplasmas. Es wird bei Tumoren bis zu 3-5 cm und ohne Kontraindikationen angewendet. Hohe und niedrige Temperaturen zerstören Krebszellen und lassen gesunde Hepatozyten unversehrt.

Radiofrequenzablation (RFA) - In den Tumor wird eine spezielle Sonde eingeführt, die ihn mit Hilfe von Hochfrequenzwellen oder einem Induktionslaser auf etwa 100 ° C erwärmt und so die Proteinstrukturen des Neoplasmas und damit den Tumor selbst zerstört. Laut medizinischer Statistik liegt die Überlebensrate in den ersten 5 Jahren nach RFA bei 55%.

Kryotherapie - Exposition gegenüber einem Tumor aus flüssigem Stickstoff, der Krebszellen einfriert und dadurch den Tumor zerstört.

4. Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung (Operation) von Leberkrebs ist die Entfernung einer Stelle einer betroffenen Leber. Unter den Hauptmethoden unterscheiden:

  • Lobektomie - Entfernung des linken oder rechten Leberlappens;
  • Rechte Hemihepatektomie - V-, VI-, VII- und VIII-te Segmente des rechten Leberlappens;
  • Atypische Leberresektionen.

Gegenanzeigen für die Operation - ein Tumor mit einem Durchmesser von mehr als 3-5 cm, die Keimung des Tumors in den Blutgefäßen sowie eine Leberzirrhose.
Die postoperative Mortalität bei malignen Lebererkrankungen liegt bei etwa 10% und ist hauptsächlich auf Leberversagen zurückzuführen..
Nach Entfernung des betroffenen Teils der Leber stellen Hepatozyten (Leberzellen) das Organ allmählich wieder in seiner vollen Größe wieder her.

5. Lebertransplantation

Die Lebertransplantation (Transplantation) wird in Fällen eingesetzt, in denen sie aufgrund der Lage des Tumors nicht entfernt werden kann oder kann, beispielsweise bei starker Schädigung des Lebergewebes.

Eine Lebertransplantation ist nur in den Fällen zulässig, in denen sich der Tumor nicht auf das der Leber am nächsten gelegene Gewebe ausgebreitet hat, wenn er klein ist und wenn Leberkrebs im Stadium I oder II vorliegt.

Die Quelle (Spender) der Leber ist eine verstorbene Person mit einer gesunden Leber oder eine gesunde Person, die einen kleinen Teil der Leber entnimmt.

Wie bereits gesagt, erledigen die Zellen ihre Arbeit und stellen das Organ in Größen von bis zu 85-100% seiner vollen Größe wieder her, wenn nur ein Teil der Leber übrig bleibt.

6. Andere Leberkrebsbehandlungen

  • Symptomatische Behandlung - zielt darauf ab, den Körper während der Hauptbehandlungsmethoden der Krankheit zu erhalten und ihre Symptome zu lindern, und impliziert die Verwendung von Antipyretika, Antiemetika und anderen Arzneimitteln;
  • Strahlentherapie - wird nicht nur im primären, sondern auch im sekundären Tumor angewendet;
  • Einführung von Ethanol durch die Haut;
  • Die Einführung von Essigsäure durch die Haut
  • Eine positive Einstellung - ein wichtiger Bestandteil der Krebsbehandlung ist die emotionale Komponente des Patienten. Die Ärzte stellten fest, dass eine positive Einstellung und eine gute Laune das positive Ergebnis der Krankheit erhöhen. Daher werden den Patienten verschiedene Spiele oder Werbeaktionen empfohlen, die ihre Stimmung verbessern.
  • Gebete Es gibt mehr als ein Zeugnis von Menschen auf der Welt, als der Patient nach einer endgültigen Diagnose ohne die geringste Hoffnung im Gebet zu Gott dem Vater und dem Herrn Jesus Christus wandte und der Herr die Kranken heilte. Ähnliche Beweise sammeln wir nach und nach in unserem Forum im nächsten Beitrag.

Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln

Wichtig! Die traditionelle Medizin empfiehlt keine Selbstmedikation bei Leberkrebs und erlaubt diese Behandlungen nur als unterstützende Mittel für die Haupttherapiemethoden.

Kräutersammlung "Monastic 16 Herbs" von ca. George. Machen Sie eine Sammlung, indem Sie 35 g Heilsalbei, 25 g Brennnessel, je 20 g Sukzession, Hagebutten, Bärentraube und Immortelle, 15 g bitteres Wermut und 10 g Kamille, Schafgarbe, Ringelblume, Mutterkraut, Thymian, Lindenblüten mischen. Birkenknospen, getrocknete Marshmallows und Sanddornrinde. Mahlen Sie alles gründlich und 6 EL. Esslöffel Pflanzenmaterial gießen 2,5 l kochendes Wasser in eine emaillierte Schüssel. Stellen Sie die Pfanne auf ein langsames Feuer und kochen Sie sie 3 Stunden lang, bis sich das Volumen des Volksheilmittels halbiert hat. Legen Sie dann die Brühe zum Bestehen und Abkühlen beiseite, geben Sie das Produkt ab und stellen Sie es in den Kühlschrank. Sie müssen das Medikament für 1 EL trinken. 3 mal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten in Form von Hitze löffeln. Die Behandlungsdauer beträgt 70 Tage, danach wird eine Pause von 15 Tagen eingelegt und nach erneuter Untersuchung, falls erforderlich, der Kurs wiederholt. In schweren Fällen wird das Medikament 1 Jahr lang getrunken. Dieses Tool kann vorbeugend eingesetzt werden - 30 Tage 2 mal im Jahr, weil es hat die Fähigkeit, Blut zu reinigen. Zu diesem Zeitpunkt sind Fleisch, Weißhefebrot, scharf und scharf vom Essen ausgeschlossen.

Schierling. Das folgende Mittel wird bei Krebs der Leber, der Speiseröhre, des Magens, der Brust und anderer Lokalisationen angewendet. Um ein Heilmittel herzustellen, müssen Sie ein 3-Liter-Glas mit 500 ml Wodka einschenken und den Behälter zu 1/3 mit gehackten (nicht durch einen Fleischwolf gehackten) Hemlock-Trieben füllen. Dann die Dose mit Wodka nach oben geben, den Deckel fest schließen und 16 bis 18 Tage im Kühlschrank lagern, dabei gelegentlich die Dose schütteln. Im Notfall können Sie am 5. Tag mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen. Um die Wirksamkeit zu erhöhen, muss das Arzneimittel jedoch infundiert werden. Sie müssen das Medikament morgens auf nüchternen Magen wie folgt trinken: 1 Tag - 1 Tropfen Tinktur in einem Glas Wasser, 2. Tag - 2 Tropfen in einem Glas, 3. Tag - 3 Tropfen usw. Bis zu 40 Tropfen in 1 Glas Wasser, nachdem die Dosis täglich um einen Tropfen reduziert wurde - 40, 39, 38 und bis zum 1.. Und so wiederholen Sie 2-3 Kreise, d.h. Holen Sie sich 3 Mal für 79 Tage.

Kohl und Rote-Bete-Saft. Bei bösartigen Tumoren oder nach Strahlenexposition wird empfohlen, Kohlsaft sowie Rübensaft in unbegrenzten Mengen zu trinken. Vor dem Auftragen des Kohlsaftes wird empfohlen, ihn im Kühlschrank zu verteidigen, da dies zu einem Verlust der Übelkeit führt.

Vitamin B17. Die Kerne von Aprikosenkernen enthalten eine große Menge Amygdalin, es ist auch Vitamin B17, das laut Volksheilern eine Antitumorwirkung hat. Für therapeutische Zwecke müssen Sie täglich 10 Kernel-Kernel essen.

Verhütung

Zur Vorbeugung von Leberkrebs müssen folgende Richtlinien befolgt werden:

  • Weigerung, Alkohol, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten zu trinken;
  • Wenn Sie Symptome von Hepatitis B, C und Leberzirrhose haben, wenden Sie sich rechtzeitig an Ihren Arzt.
  • Minimieren oder ganz auf die Verwendung schädlicher Lebensmittel verzichten;
  • Stress vermeiden
  • Beachten Sie beim Arbeiten mit Chemikalien die Sicherheitsregeln und verwenden Sie Schutzausrüstung.
  • Ablehnung oraler Kontrazeptiva, Steroidanabolika;
  • Wenden Sie nach Rücksprache mit einem Arzt verschiedene Medikamente an.
  • Beachten Sie die persönliche Hygiene.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Prognose. Wenn im ersten Stadium ein Tumor entdeckt wird, ist die Prognose nach der Stelle der betroffenen Leber positiv. Je länger Sie die Zeit mit der Behandlung in Anspruch nehmen, desto schneller betrifft die bösartige Erkrankung eine zunehmende Menge der Leber und desto weniger eine positive Prognose für die Genesung.

Wie viele leben? Trotz der Vergänglichkeit und raschen Entwicklung von Leberkrebs kann der Patient mit der rechtzeitigen Erkennung und angemessenen Behandlung der Krankheit bis zu 5 Jahre alt werden. Unbehandelt kann der Patient 3-4 Monate nach Auftreten des Tumors sterben.

Gibt es Fälle einer vollständigen Genesung von Krebs? Ja, solche Fälle gibt es sowohl in der traditionellen medizinischen Praxis als auch nach der Bekehrung einiger Menschen in Gebeten um Hilfe für Gott (Link im Forum)..