Ist eine Schilddrüsenoperation gefährlich?

Sarkom

Laut Statistiken über Schilddrüsenerkrankungen treten sie bei jedem zweiten Einwohner des Planeten auf und belegen nach Diabetes den 2. Platz. Schilddrüsenerkrankungen sind immer gefährlich, aber bei rechtzeitiger Behandlung vollständig behandelbar.

Oft achten die Menschen nicht auf die ersten Manifestationen, die lange genug anhalten, und konsultieren einen Arzt, wenn die Krankheit kompliziert ist. In solchen Fällen ist eine konservative Behandlung oft unpraktisch und man muss sich radikalen Behandlungsmethoden zuwenden. Die Entfernung der Schilddrüse ist eine ziemlich komplizierte Operation, die jedoch häufig und recht erfolgreich durchgeführt wird. Der Patient sollte wissen, in welchen Fällen über die Wiederherstellung der Drüse gesprochen werden kann und wann dies unmöglich ist und eine Operation erforderlich ist?

Die Schilddrüse ist die größte der endokrinen Drüsen, die in der Nähe des Schildknorpels direkt über der Jugularkerbe projiziert wird. Besteht aus 2 symmetrischen Lappen, die durch eine Landenge verbunden sind. Reguliert alle Arten des Stoffwechsels und ist für die Stärke der Knochen verantwortlich. Jedes System im menschlichen Körper ist mit der Schilddrüse verbunden. Schilddrüsenerkrankungen sind für Frauen 4-5 mal charakteristischer.

Wofür ist die Schilddrüse verantwortlich? Für Stoffwechselrate, Muskeltonus und Skelettsystem, intellektuelle Entwicklung von Kindern; für normale MC bei Frauen und indirekt für ihre Fruchtbarkeit, Potenz bei Männern, menschliche Emotionen, Thermoregulation, Hämatopoese und Zellatmung.

Thyroxin hilft, den gesamten hormonellen Hintergrund im Körper zu normalisieren. Infolgedessen entwickelt sich ansonsten ein Ungleichgewicht aller Hormone. Endokrinologen betrachten die Schilddrüse daher im wahrsten Sinne des Wortes häufig als ein allgegenwärtiges Organ. Verstöße gegen seine Arbeit können sowohl in Form einer erhöhten Hormonproduktion als auch in Form einer unzureichenden Synthese auftreten.

Die folgenden Faktoren können provozierenden Faktoren zugeschrieben werden:

Die Schilddrüse sollte nur von einem Endokrinologen auf ihre Krankheit untersucht werden. Das erste Anzeichen einer Überfunktion ist häufig eine Stimmungsinstabilität. Dazu treten Schwitzen, Tachykardie, Hitzegefühl, gesteigerter Appetit und Gewichtsverlust auf.

Äußerlich sehen solche Menschen nicht wie Patienten aus, sie haben eine Röte auf den Wangen, ausdrucksstarke glänzende Augen aufgrund der Ausdehnung der Palpebralfissur, samtige Haut, sie scheinen jünger als ihre Jahre. Die Ausdruckskraft der Augen im Laufe der Zeit wird durch ein Peeling ersetzt, das obere Augenlid kann das Auge nicht vollständig bedecken. Sieht wütend aus.

Seitens der inneren Organe haben sie oft Durchfall, Kardiopathie, erhöhten Blutdruck, Atemnot, Müdigkeit. Wenn dies alles so weitergeht, entwickelt sich eine Herzinsuffizienz.

Mit Hypofunktion verlangsamt sich die Geschwindigkeit in allem: Eine Person wird langsam, schläfrig, nimmt zu, Denken und Sprechen werden gehemmt. Der Puls ist reduziert, Bradykardie und Blutdrucksenkung treten auf.

Bei Schilddrüsenerkrankungen entwickelt sich häufig Kropf, der beim Wachsen die Luftröhre und die Speiseröhre zusammendrücken und das Schlucken und Atmen stören kann.

Die Schilddrüse ist für den Körper so wichtig, dass sich unwillkürlich die Frage stellt: Kann man leben, wenn die Schilddrüse entfernt wird? Ja, es ist möglich, aber eine solche Patientin sollte Hormone nehmen, die sie lebenslang ersetzen.

In welchen Fällen ist eine Schilddrüsenentfernung erforderlich? Die Rezeptionistin kann diese Fragen beantworten. Schilddrüsenoperation: Wie heißt die Entfernung? Thyreoidektomie oder Extirpation. Bei der Untersuchung kann der Arzt sofort feststellen, ob Indikationen und Kontraindikationen für eine Ektomie vorliegen.

Eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse ist angezeigt:

  • wenn Schilddrüsenkrebs erkannt wird;
  • mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung von Hyperthyreose, die sich in eine Thyreotoxikose mit einer schwerwiegenden Erkrankung verwandelte;
  • eine Operation zur Entfernung von Kropf der Schilddrüse - Knotengröße von mehr als 3 cm oder diffus;
  • mit Rückfällen der Zyste;
  • mit einem retrosternalen Kropf, der das Mediastinum komprimiert;
  • Die Operation muss mit einer Schilddrüsenverletzung durchgeführt werden, die vollständig zerstört wird.
  • mit dem Wachstum von Kropf mit Atem- und Schluckstörungen;
  • bei kosmetischen Mängeln;
  • Feinnadelbiopsiedaten, die eine Proliferation ermöglichen;
  • mit erhöhter Synthese von Schilddrüsenhormonen mit der Unfähigkeit, RYT (Allergie) zu verwenden;
  • mit Verkalkung des Schilddrüsenparenchyms, was auf ein erhöhtes Karzinomrisiko hinweist.

Die Prognose nach Entfernung der Schilddrüse ist auch bei der Onkologie meist günstig - sie kann vollständig geheilt werden..

Eisen kann je nach Schadensgrad ganz oder teilweise entfernt werden. Schilddrüse: Wie lange dauert die Operation? Die Entfernung wird innerhalb von 40 Minuten bis 1,5 Stunden unter Vollnarkose durchgeführt. Die Nähte danach sind fast unsichtbar. Die Operation wird klassisch oder endoskopisch durchgeführt..

Gegenanzeigen sind also:

  1. Gutartige Neubildungen solcher Patienten sollten so konservativ wie möglich behandelt werden. Und nur wenn dies nicht bestanden hat, wird die Operation angezeigt.
  2. Älterer Patient - bei Operationen ist es immer ein Hindernis. Diesen Patienten kann geraten werden, nicht an der Drüse zu operieren, sondern eine RTT (Behandlung mit radioaktivem Jod) durchzuführen, für die das Alter keine Einschränkungen bietet.
  3. Schwere Infektionen, aktive TB, schwerer Diabetes, Leber- und Nierenversagen, Verschlimmerung chronischer Pathologien.

Was bedroht die Entfernung der Schilddrüse? Natürlich kann die Intervention von Chirurgen nicht spurlos verlaufen.

Da die Schilddrüse nicht mehr vorhanden ist, verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse in erster Linie. Das Körpergewicht beginnt zuzunehmen. Daher wird empfohlen, eine kalorienarme Diät zu beginnen.

Auch die Folgen: Schläfrigkeit, Kraftverlust, verminderte Stimmung, ständige Müdigkeit - das Ergebnis eines Mangels an Schilddrüsenhormonen. In diesen Fällen verschreibt der Arzt eine Hormonersatzbehandlung (lebenslang). Hormone sind notwendig, da sich sonst einfach ein hypothyreotes Koma mit tödlichem Ausgang entwickelt.

Eine weitere Folge der Operation - Schädigung des Kehlkopfnervs - ganz oder teilweise. Dann kann sich eine Verletzung der Empfindlichkeit und motorischen Aktivität des Kehlkopfes entwickeln. Dies führt zu einem Sprachverlust. Bei teilweisem Schaden sind alle Verstöße umkehrbar. Während der Operation können auch die Nebenschilddrüsen, die für den Calcium-Phosphor-Metabolismus verantwortlich sind, beschädigt werden. Symptomatische Behandlung.

Entfernung und Vorbereitung der Schilddrüsenoperation: Eine gründliche Untersuchung des Körpers wird durchgeführt:

  • Ultraschall
  • CT
  • Analyse auf T3, T4, TTG;
  • UAC und OAM;
  • Bestimmung von Tumormarkern;
  • Blutbiochemie;
  • mit einer Läsion durch Knoten - machen Sie eine spezielle Biopsie der Schilddrüsenknoten mit einer dünnen Nadel durch Aspiration.

Bei zufriedenstellendem Zustand erhält der Therapeut die Erlaubnis für eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse und der Patient unterschreibt eine Warnung vor den Risiken. Patienten mit Thyreotoxikose bereiten sich einige Wochen vor der Euthyreose vor (Hormonspiegel sind normal).

Es gibt verschiedene Arbeitsmethoden:

  1. Schilddrüsenentfernung (vollständige Entfernung) - vollständige Entfernung der Schilddrüse (bei Krebs). Dies wird durch die Pathologie und den Grad der Beeinträchtigung bestimmt. Zwischensumme Thyreoidektomie - nicht ein Lappen wird herausgeschnitten, sondern der größte Teil des Parenchyms, mit Ausnahme des Bereichs der Nebenschilddrüsen. Dies geschieht mit diffusem Kropf..
  2. Lobektomie (Entfernen des gesamten Schilddrüsenlappens oder Entfernen des Jumpers) - erfolgt mit einer Beschädigung der Drüse auf einer Seite.
  3. Lymphatische Dissektion des Halses - der Name der Operation, die an den zervikalen Lymphknoten durchgeführt wird, häufiger in der Onkologie.
  4. Schilddrüsenresektion - teilweise Entfernung eines Lappens der Schilddrüse (des betroffenen Gewebes).
  5. Hemithyreoidektomie - Die Hälfte des Organs wird entfernt.
  6. Radikale Operation - mit Onkologie durchgeführt - vollständige Entfernung der Lymphknoten, Faser und Nackenmuskulatur. Wenn solche Patienten operiert werden, ist es ratsam, mindestens einen Teil des Parenchyms zu belassen. Bei der intrafaszialen Entfernung werden Komplikationen in Form von Läsionen des Kehlkopfnervs und der Nebenschilddrüsen ausgeschlossen, wenn sich die Halsfaszie nicht bewegt. Die Operation ist dabei recht erfolgreich.
  7. Intrakapsuläre Methode - Wird mit einzelnen Knoten verwendet. Extrafasziale Option - die traumatischste, die nur bei Schilddrüsenkrebs angewendet wird.

Gewebe der entfernten Drüse werden notwendigerweise zur Histologie geschickt. Im Falle einer Grunderkrankung werden der Drüsenlappen, der Isthmus und der zweite Lappen teilweise entfernt. Eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse kann auch eine endoskopische Methode sein - kleine Schnitte reduzieren das Trauma.

Wann wird ein Patient rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert? Der Krankenhausaufenthalt des Patienten wird einen Tag vor der Operation verordnet. Letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Operation werden Beruhigungsmittel verwendet.

Wie ist die Operation? Der Patient erhält eine Vollnarkose. Technisch ist die Bedienung einfach, aber zeitaufwändig. Zunächst wird bei 6-8 cm ein transversaler Einschnitt am Hals vorgenommen, auch subkutanes Fett geschnitten und die Schilddrüse untersucht, um die Taktik der Operation auszuwählen. Bei Krebs werden regionale Gewebe auf Metastasen untersucht - dann wird der Einschnitt vertieft.

Je nach Schadensgrad kann ein Teil des Anteils, 1 oder 2 Anteile gleichzeitig entfernt werden. Die Nähte werden entfernt und die Wunde wird genäht..

Der Einschnittbereich wird mit speziellen Verbindungen geschmiert, die die Bildung von Narben verhindern und eine schnelle Heilung unterstützen. Manchmal bleibt die Drainage in der Wunde, um Schwellungen zu vermeiden. Sie kann am nächsten Tag entfernt werden..

Obwohl die Entlassung 2-3 Tage dauert, besucht der Patient für einige Zeit den Arzt und unterzieht sich zusätzlichen Untersuchungen. Die postoperative Zeit beträgt nicht mehr als 10-12 Tage; mit der endoskopischen Methode - 2-3 Tage.

Nach Entfernung der Schilddrüse sind die Auswirkungen bei ständigem Einsatz von Hormonen nicht besonders spürbar. Aktivität, Empfängnismöglichkeit und Geburt bleiben erhalten. Die Patienten werden lebenslang von einem Endokrinologen beobachtet.

Entfernung ohne Operationen Zusätzlich zu RYT gibt es einige andere nicht-chirurgische Entfernungsmethoden. Dies sind Methoden der interstitiellen Zerstörung. Indikationen für sie: ein Knoten an der Schilddrüse nicht mehr als 3 cm, Rückfall nach der Operation, eine Zyste bis zu 4 cm, Zurückhaltung des Patienten bei der Operation. Gegenanzeigen: psychische Störungen und schwere Somatik. In Vorbereitung - die gleichen Analysen.

Methode der Ethanolsklerotherapie - Alkohol wird in das Gewebe des Knotens eingeführt, wodurch die Gefäße sklerosiert werden. Eine andere Methode ist die Thermotherapie mit Laserinduktion und thermischer Zerstörung durch Radiofrequenzen. Der Vorteil dieser Methoden ist, dass die Auswirkungen auf den betroffenen Bereich genau sind.

Dies ist besonders wertvoll für ältere Menschen. Nach 60 Jahren ist das Auftreten von Knoten auf dem Eisen ein häufiges und normales Phänomen. Gleichzeitig wird Thyroxin in erhöhten Mengen produziert und die Aktivität von CCC und Zentralnervensystem wird gestört. Da chirurgische Eingriffe bei älteren Menschen häufig aufwändig sind, werden Zerstörungsmethoden angewendet. Sie hinterlassen keine Narben, werden ambulant durchgeführt und sind schmerzfrei..

Nach der Operation, wenn die Anästhesie endet, verspüren die Patienten Schmerzen im Nacken - das ist normal. Es können unspezifische Zustände festgestellt werden - die sogenannten gewöhnlichen allgemeinen Zustände: Hyperämie und Schwellung der Naht, Eiterung und Blutung, Schädigung der Bänder und Muskeln - Einschränkung der Beweglichkeit des Halses mit Einführung des Trachealtubus während der Anästhesie - Heiserkeit - all diese Zustände sind vorübergehend und vergehen mit symptomatischer Behandlung.

Spezifische Komplikationen - wenn der Kehlkopfnerv und die Nebenschilddrüsen betroffen sind. Bei der versehentlichen Entfernung dieser Drüsen entwickelt sich eine Hypokalzämie mit einem Gefühl der Parästhesie der Beine und Krämpfen..

Das Ziel der Behandlung ist die Beseitigung der Hypokalzämie. Calciumpräparate werden verschrieben.

Nach 2-4 Wochen bildet sich eine Narbe in Form eines dünnen Lichtstreifens am Hals. Bis zum Monatsende bleiben Rötungen, Schwellungen und Sekrete nicht mehr bestehen.

Wenn die Schilddrüse entfernt wird, wird die Hormonersatztherapie bereits im Krankenhaus begonnen, Medikamente werden parenteral verabreicht - ihre Verwendung ist notwendig.

Der Extrakt erfolgt an 3-7 Tagen. Dann steht der Patient unter ambulanter Aufsicht eines Arztes in der Klinik. Die Dauer der ambulanten Phase beträgt 1-3 Monate. Zu diesem Zeitpunkt können sich chronische Krankheiten verschlimmern. Nach dieser Zeit ist der Krankenstand geschlossen.

Spezifische Komplikationen zu diesem Zeitpunkt: ein periodischer Temperaturanstieg, eine Änderung des Herzschlags in eine beliebige Richtung, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder völlig entgegengesetzte Zustände + trockene Haut, Haarausfall, Hautausschlag, Gewichtsschwankungen. Diese Konsequenzen sind überhaupt nicht notwendig und weisen auf die Notwendigkeit einer Dosisanpassung von Thyroxin hin, sie müssen nicht ertragen.

Nach der ambulanten Phase beginnt eine Phase der Selbstbeobachtung. 2 mal im Jahr muss ein Endokrinologe aufgesucht werden. Wenn die Schilddrüse entfernt wird - lebenslange Hormonaufnahme.

Schilddrüsenerkrankungen werden häufig mit der chirurgischen Methode behandelt..

Und obwohl jeder chirurgische Eingriff ein gewisses Risiko birgt, hat die Schilddrüsenoperation ihre eigenen Besonderheiten.

Tatsache ist, dass es sich neben Organen wie Luftröhre, Speiseröhre, Stimmbändern und wiederkehrenden Kehlkopfnerven befindet.

Es ist eng mit diesen lebenswichtigen Organen verbunden, was die Schilddrüsenoperation ziemlich kompliziert macht und einige Erfahrung und Qualifikation des Endokrinologen erfordert.

Es wird angenommen, dass der Chirurg für eine qualitativ hochwertige Operation mindestens 50 Patienten pro Jahr operieren muss.

Es ist jedoch anzumerken, dass mehr als die Hälfte aller Operationen an der Schilddrüse in unserem Land in allgemeinen chirurgischen Abteilungen und nicht in spezialisierten chirurgischen Zentren durchgeführt werden und ein Drittel der Operationen ohne begründete Beweise durchgeführt werden.

Die Gründe für die häufige Ernennung von Operationen an der Schilddrüse sind ziemlich vielfältig:

  1. Aufgrund der Rückversicherung führen Ärzte viele Fälle von Drüsenknoten auf bösartig zurück, obwohl nur 5% aller knotigen Pathologien bösartig sind.
  2. Die Patienten selbst haben unangemessen Angst, Schilddrüsenkrebs zu überspringen.
  3. Die Behandlung mit Medikamenten ist oft nicht effektiv und zeitaufwändig, während eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit nicht ausgeschlossen ist.
  4. Eine Reihe von Ärzten hat aufgrund der Gewinne im medizinischen Geschäft ein gewisses finanzielles Interesse an der Ernennung von Operationen an der Schilddrüse.

Gleichzeitig ist es offensichtlich, dass eine chirurgische Behandlung dazu beiträgt, die normale Funktion einer Patientin mit Schilddrüsenpathologie in kurzer Zeit wiederherzustellen, was letztendlich zu ihrer Wahl als Behandlungsmethode führt.

Wo ist eine Schilddrüsenoperation besser? Bei der Wahl der chirurgischen Behandlung muss zunächst die richtige Fachklinik und der richtige Chirurg ausgewählt werden.

Schilddrüsenoperation

In welchen Fällen wird eine Schilddrüsenoperation durchgeführt? Unter den Hauptpathologien sind die folgenden:

Knoten sind am häufigsten bei Schilddrüsenerkrankungen. Mehr als 50% der Bevölkerung Russlands haben Knotenformationen dieses Körpers.

In den meisten dieser Formationen handelt es sich um gutartige Formationen, und nur - 3-5% - stellen Krebstumoren dar. Je nach Stadium des Schilddrüsenkrebses wird eine Prognose für die Genesung erstellt.

Gutartige Tumoren erfordern keine chirurgische Entfernung. Sie sind konservativen Behandlungsmethoden durchaus zugänglich..

Knoten mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm müssen überhaupt nicht behandelt werden. Um die Art der Schilddrüsenknoten genau zu bestimmen, wird nicht nur eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, sondern auch eine Feinnadelbiopsie.

Ohne eine Biopsie ist eine qualitativ hochwertige Behandlung des Patienten mit Schilddrüsenknoten nicht möglich. Diese Studie kann eine konkrete Antwort auf die Frage geben, welche Knoten an der Schilddrüse gebildet wurden - gutartig oder krebsartig.

Die zytologische Untersuchung sollte ausnahmslos bei allen Patienten mit Schilddrüsenknoten durchgeführt werden.

Diese Analyse bietet fünf Optionen für die Ergebnisse der Entwicklung von Knoten:

  1. Der Kolloidknoten ist eine gutartige Masse. Diese Knoten haben keine Gefahr der Degeneration zu einem Krebstumor;
  2. Knoten bei Autoimmunthyreoiditis. Sie sind entzündlicher Natur, es gibt keine Anzeichen einer bösartigen Degeneration bei dieser Pathologie;
  3. Knötchen mit follikulärer Neoplasie. Die Studie legt die Möglichkeit nahe, Knoten auf zwei Arten zu entwickeln - in Form eines benignen follikulären Adenoms oder eines malignen follikulären Karzinoms. Biopsiedaten können diese Optionen nicht genau erkennen.
  4. Knoten für papilläres oder Plattenepithelkarzinom. Mit dieser Pathologie entwickelt sich der Prozess zu einem bösartigen Tumor, und die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse beträgt 99% oder mehr.
  5. Nicht informative Antwort auf die Studie. Zellulares Material gibt keine genaue Antwort, da es keine Möglichkeit gibt, seine Struktur zu bestimmen. Diese Option ist möglich, wenn beim Verfahren zur Entnahme von Zellmaterial aus der Schilddrüse ein Fehler vorliegt. In solchen Fällen wird die Studie erneut wiederholt..

Die Taktik zur Behandlung des Knotens wird vom behandelnden Arzt gewählt. Derzeit gibt es keine Medikamente, die die Größe der gutartigen Schilddrüse wirksam und dauerhaft reduzieren können.

Die verwendeten Thyroxinpräparate führen nicht zum gewünschten Ergebnis, und bei Patienten über 50 Jahren sollten sie wegen Komplikationen und Nebenwirkungen überhaupt nicht angewendet werden.

Heutzutage wird die Therapie mit radioaktivem Jod bei der Behandlung von kolloidalen Knoten eingesetzt, es sollte jedoch beachtet werden, dass sie von Endokrinologen in begrenztem Umfang angewendet wird.

Eine Schilddrüsenoperation bei gutartigen Knoten wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  1. Bei einem großen Knoten, wenn er beginnt, die Organe des Halses zu komprimieren und die freie Atmung oder das Schlucken zu beeinträchtigen. Die Bestätigung der Funktionsstörung der Luftröhre und der Speiseröhre erfolgt mittels CT des Halses.
  2. Die Größe des Knotens verformt den Hals hässlich und bildet einen kosmetischen Defekt. Dies führt zu moralischem Leiden des Patienten und beraubt ihn der Fülle des Lebens..
  3. Bei der Bildung eines toxischen Knotens, der unkontrolliert Hormone produziert, was zur Entwicklung einer Thyreotoxikose führt.

Bei der Auswahl einer chirurgischen Methode zur Behandlung von Knoten sollte sich der Endokrinologe an der Tatsache orientieren, dass sie Patienten in Fällen angezeigt ist, in denen sie sie stören und Unbehagen und Einschränkungen in ihr Leben bringen.

Es gibt jedoch Fälle, in denen sie eine Schilddrüsenoperation in einem radikalen Volumen durchführen.

Eine Schilddrüsenoperation ist in allen Fällen von Krebs dieses Organs angezeigt. Bei dieser Diagnose gibt es keine anderen Behandlungsmöglichkeiten..

Zögern Sie bei der Diagnosestellung nicht, die Operation sofort in ihrem radikalen Umfang durchzuführen.

Indikationen für eine Operation sind das Risiko, eine Thyreotoxikose zu entwickeln oder wieder aufzunehmen.

Es ist zu beachten, dass der sichere Betrieb der Schilddrüse nach vorläufiger Normalisierung des Hormonspiegels im Blut möglich ist.

Diese Pathologie wird in der Regel mit Ausnahme ihrer hypertrophen Form nicht chirurgisch behandelt.

Schilddrüsenchirurgie

Für jede Schilddrüsenpathologie gibt es optimale Volumina chirurgischer Eingriffe, die die beste therapeutische Wirkung erzielen..

  • Resektion eines Schilddrüsenlappens;
  • Resektion beider Drüsenlappen;
  • Hemithyreoidektomie - Entfernung des Drüsenlappens mit einem Isthmus;
  • Zwischensummenresektion der Drüse - eine Stumektomie (nur die kleinen Abschnitte bleiben übrig);
  • Thyreoidektomie - vollständige Entfernung der Drüse;
  • Thyreoidektomie und Lymphadenektomie - Entfernung der gesamten Schilddrüse mit Limoknoten und Fettgewebe.

Sparsame Resektionen werden heute praktisch nicht mehr durchgeführt, da aufgrund der Entwicklung eines Tumors in den übrigen Teilen der Drüse die Gefahr einer erneuten Operation besteht.

Heute wird die vollständige Entfernung des Organs oder seines gesamten Anteils praktiziert.

Jede Operation sollte mit der Vorbereitung des Patienten durchgeführt werden, um die Diagnose zu klären und die Behandlungstaktiken mit ihm zu besprechen.

Die Vorbereitung für die Schilddrüsenoperation erfolgt in mehreren Schritten:

Nach Prüfung der Forschungsergebnisse muss der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung des Patienten feststellen.

Dies können spezifische Blutuntersuchungen, CT des Halses, Ultraschall, Biopsie von Knoten und Lymphknoten und andere Arten von Studien sein.

Bei der Vorbereitung des Patienten wird eine spezifische Diagnose berücksichtigt, nach der sie durchgeführt wird.

Dies ist hauptsächlich eine medizinische Therapie, deren Zweck darin besteht, den Zustand des Patienten vor der Operation anzupassen.

Vor der Operation selbst wird für ihn eine Ultraschalluntersuchung des Halses durchgeführt, um den Zustand der Schilddrüse und der daneben befindlichen Organe weiter zu untersuchen.

Der Patient wird über die Art der Krankheit und die Art der bevorstehenden Operation informiert.

Das Gespräch endet mit der Unterzeichnung eines Dokuments über die Zustimmung des Patienten zur Operation und möglichen Komplikationen während der Operation.

In der Nacht vor der Operation nimmt der Patient Medikamente ein, die emotionalen Stress abbauen und für einen normalen, ruhigen Schlaf sorgen.

Eine Schilddrüsenoperation wird nur unter Vollnarkose durchgeführt. Intravenöse Anästhesie während einer Schilddrüsenoperation.

Die Operation kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Dies ist nicht nur die traditionelle Methode der "offenen Operation", bei der ein 6-8 cm langer Hautschnitt am Hals vorgenommen wird, sondern auch andere Arten von Operationen an der Schilddrüse.

Die Operation der "offenen" Methode ist nicht veraltet und wird als die Hauptmethode bei der chirurgischen Behandlung der Schilddrüse angesehen. Es beginnt mit einem Chirurgen, der einen Hautschnitt am Hals und am Unterhautgewebe durchführt..

Dann setzt er die Drüse frei und teilt die Nackenmuskeln entlang der weißen Linie. Dies verletzt die Muskeln nicht und verkürzt den Genesungsprozess in der postoperativen Phase..

Der Chirurg bietet Zugang zur Schilddrüse und beurteilt visuell den Zustand und den Grad der Schädigung der Knoten. In diesem Moment entscheidet er über den Umfang der chirurgischen Eingriffe am Organ.

Nachdem der Arzt die Drüse von den Blutgefäßen befreit hat, untersucht er sie von den Seiten und von hinten. Dann zeigt er den wiederkehrenden Kehlkopfnerv mit einer binokularen Lupe..

Die Untersuchung des wiederkehrenden Nervs ist notwendig, damit der Arzt die Operation an der Schilddrüse sicher durchführen kann.

Nachdem der Chirurg den Nerv gefunden hat, entfernt er die Schilddrüse und führt diese schnell durch, wobei gleichzeitig kleine Gefäße ligiert werden.

Es ist wichtig, dass die Nebenschilddrüsen während der Entfernung des Organgewebes nicht verletzt oder entfernt werden..

Viele Patienten machen sich Sorgen über eine Schilddrüsenoperation - es ist sehr beängstigend, Komplikationen zu bekommen. Es besteht immer das Risiko von Komplikationen.

Es wird jedoch erheblich reduziert, wenn eine Operation in einer Spezialklinik durchgeführt wird, in der moderne Geräte verwendet werden und die Operation von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

Einer der neuesten Fortschritte in der modernen chirurgischen Endokrinologie ist die Verwendung eines harmonischen Ultraschallskalpells.

Es ermöglicht eine schnelle Trennung der Blutgefäße und einen sofortigen Verschluss ihres Lumens während der Operation.

Die Verwendung eines elektrischen Koagulators minimiert den Blutverlust während der Operation.

Zusätzlich zum Koagulator verwendet der Chirurg Titanklammern, die im Patienten verbleiben, um die Blutgefäße zu klemmen, da sie absolut sicher sind.

Wie lange dauert eine Operation zur Entfernung der Schilddrüse? Diese Frage wird häufig von Patienten gestellt, die diese Operation haben. Im Durchschnitt dauert es ungefähr 2 Stunden, aber bei einem komplexeren Zustand des Organs kann sich seine Dauer auf 4 bis 4,5 Stunden erhöhen.

Nach der Entfernung des Schilddrüsengewebes bewertet der Chirurg das Operationsfeld und fährt mit dem Nähen der Wunde fort. Für eine schnellere Wundreinigung bleibt ein Schlauch darin, durch den das restliche Blut und die Flüssigkeit angesaugt werden.

Beim Nähen der Wunde werden spezielle chirurgische Fäden verwendet, die nicht entfernt werden müssen. Auf der Haut des Patienten verbleibt eine saubere kosmetische Naht, die mit synthetischen Fäden durchgeführt wird, die nach einigen Tagen entfernt werden.

Zusätzlich zur traditionellen chirurgischen Methode werden bei der Behandlung der Schilddrüse Methoden wie videoassistierte und minimalinvasive Operationen eingesetzt.

Sie haben ihre Vor- und Nachteile. Ihre Implementierung beinhaltet die Verwendung von endoskopischen Geräten mit einer Videokamera, einem Monitor und Ultraschallinstrumenten.

Diese Operationen sind jedoch durch eine erhöhte technische Komplexität gekennzeichnet und werden nur in spezialisierten Kliniken eingesetzt, Spezialisten, die wissen, wie diese Geräte zu verwenden sind.

Schilddrüsenoperation, wie lange dauert der Krankenhausaufenthalt?

Heute wird der Patient nach einer Operation an der Schilddrüse 2-5 Tage nach dem Krankenhausaufenthalt aus dem Krankenhaus entlassen.

Nach einer vollständigen Stumektomie wird dem Patienten eine lebenslange Hormonersatztherapie verschrieben. Dies gibt ihm ein in jeder Hinsicht unbegrenztes Leben, wie bei völlig gesunden Menschen..

Die Dosierung der Medikamente wird von einem Endokrinologen unter Berücksichtigung vieler Faktoren durchgeführt.

Wenn eine Stummektomie nur mit einem Schilddrüsenlappen durchgeführt wird, wird keine Hormontherapie verschrieben, da der verbleibende gesunde Organlappen die für den Patienten notwendige Hormonproduktion bewältigen kann..

Eine Person, die sich einer Schilddrüsenoperation unterzogen hat, sollte sich nicht als beeinträchtigt betrachten und sich in verschiedenen Lebensbereichen einschränken.

Dies gilt für körperliche Aktivität, Nahrungsaufnahme und andere Arten des Lebens. Eine Schilddrüsenoperation macht einen Menschen nicht minderwertig, er kann einen vertrauten Lebensstil führen.

Die Schilddrüse reguliert die Aktivität des gesamten Organismus. Es ist nicht überraschend, dass sich die damit verbundenen Krankheiten in Stoffwechselprozessen und im Zustand aller Systeme widerspiegeln. Und wenn Sie es löschen müssen? Was passiert mit einer Frau, wenn sie nicht die für eine Person so wichtige Drüse greift??

Betrachten Sie den Wirkungsmechanismus von Hormonen, um zu verstehen, wie sich die Entfernung der Schilddrüse auf den Körper auswirkt. Die Konsequenzen für Frauen sind nicht immer gut und es macht vielen Angst. Die Schilddrüse oder, wie die Leute sagen, die Schilddrüse produziert Hormone, die Triiodthyronin oder T3 genannt werden, und Thyroxin, sonst T4. Sie wirken auf die Zellen des gesamten menschlichen Körpers und regulieren Stoffwechselprozesse, was für den normalen Betrieb aller Systeme äußerst wichtig ist. Mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen im Blut produzieren die Gehirnabteilungen mehr TSH und Substanzen, die die Aktivität des Körpers stimulieren. Eine Blutuntersuchung auf TSH bestimmt sehr genau, ob genügend Hormone im Körper vorhanden sind. Wenn die Krankheit begonnen hat, kann der Arzt die Entfernung der Schilddrüse nachweisen. Die Folgen chirurgischer Eingriffe bei Frauen wirken sich auf die Gesundheit von Frauen aus.

Wenn Anomalien in der Aktivität der Drüse festgestellt werden, behandeln Sie sich nicht selbst oder verwenden Sie dazu nur traditionelle Medizin. Die Zeit wird verloren gehen und die Krankheit kann eine ernstere Form annehmen, und der Endokrinologe wird gezwungen sein, die Schilddrüse zu entfernen. Die Konsequenzen für Frauen, von denen Fotos hier zu sehen sind, sind ein Beweis dafür, dass die Hilfe bei der Behandlung professionell sein sollte. Für Frauen sind Schilddrüsenerkrankungen am gefährlichsten, da das Fortpflanzungssystem leidet. Menstruationsstörungen, entzündliche Prozesse in der Gebärmutter und sogar Krebs können beginnen. Diese und andere Veränderungen im Körper einer Frau sollten auf jeden Fall die Idee hervorrufen, dass Sie die Funktion der Schilddrüse überprüfen müssen.

Eine Funktionsstörung dieses Organs tritt häufig auf. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ärzte allen Patienten mit Funktionsstörungen eine Operation empfehlen, da die Folgen nach Entfernung der Schilddrüse häufig schwerwiegender sind als die Krankheit selbst. Deshalb wird es in den extremsten, komplexesten und vernachlässigtsten Fällen operiert. Und selbst wenn der Endokrinologe die lebenslange Einnahme von Hormonen als Ersatztherapie für Hypofunktion vorschreibt, ist dies immer noch besser als die Entfernung des Schilddrüsenlappens, dessen Folgen für die Frau wahrscheinlich weniger schädlich sind als bei der Entfernung des gesamten Organs, aber sie sind es.

Ein Endokrinologe wird dringend empfehlen, die Schilddrüse mit den folgenden Phänomenen zu entfernen: Knoten im Organ sind mehr als vier Zentimeter, er selbst ist stark vergrößert und die Speiseröhre und die Atemwege sind verschoben; Onkologie während der Untersuchung bestätigt; Hyperfunktion, die aus anatomischen oder immunogenen Gründen auftrat, wenn die Medikation nicht erfolgreich war. Der Anteil oder das gesamte Eisen wird entfernt - dies hängt von der Diagnose, der Verteilung der Knoten, dem Alter des Patienten und dem Allgemeinzustand ab. Der operierte Patient wird notwendigerweise beobachtet, da das Risiko einer postoperativen Blutung besteht. Rezidivierende Nervenschäden sind eine weitere häufige und weithin bekannte Komplikation. Glücklicherweise kann ihn ein erfahrener Arzt leicht heilen. Wenn die Schilddrüse vollständig entfernt ist, muss der Kalziumspiegel im Körper kontrolliert werden, da bei etwa einem Prozent der operierten Patienten das Risiko einer ständigen Hypokalzämie besteht. In anderen Fällen ist es vorübergehend. Es gibt andere negative Folgen nach Entfernung der Schilddrüse..

Natürlich möchte nicht jeder auf dem Operationstisch liegen. Aber wenn Sie es noch mussten, dann ist die Hauptsache, nicht den Mut zu verlieren. Wenn ein Lappen entfernt wird, reicht der zweite aus, um die notwendige Menge an Hormonen zu produzieren. Wenn mehr als ein Teil der Schilddrüse entfernt wird, ist eine Ersatztherapie erforderlich. Sie müssen ein Hormonhormonpräparat einnehmen, um das normale Funktionieren des gesamten Körpers zu gewährleisten. Manchmal, wenn ein Tumor operiert wurde, ist eine Radiojodtherapie durch Spezialisten erforderlich..

Das Entfernen der Schilddrüse, deren Folgen bei Frauen unangenehm, aber reparabel sind, ist nicht so beängstigend. Keine Angst vor einer Hormonersatztherapie. Dies verbessert nur das Wohlbefinden, da der Körper die notwendigen Substanzen erhält, jedoch nicht aus der Schilddrüse, sondern in Form von Tabletten. Ohne sie zu akzeptieren, läuft eine Person Gefahr, auf so unangenehme Symptome eines Hormonmangels wie das Auftreten von Übergewicht, Lethargie, Schwäche, beeinträchtigter Herz-Kreislauf-Aktivität zu stoßen, und in fortgeschrittenen Fällen kann dies zum irreparabelsten Tod führen. Daher sollten von einem Arzt verschriebene Medikamente eingenommen werden.

Viele Frauen haben Angst vor genau dieser Konsequenz. Ein solches Problem tritt auf, jedoch nicht aufgrund der Entfernung der Schilddrüse. Der Mechanismus der Gewichtszunahme beruht auf der Tatsache, dass bei Hyperteriose, wenn zu viele Hormone durch Eisen produziert werden, alle Stoffwechselprozesse viel schneller ablaufen, der Appetit zunimmt und gleichzeitig die Person Gewicht verliert. Das ist sehr angenehm für Frauen. Aber hier zeigten sie eine Zunahme der Schilddrüse, führten eine Operation durch, um sie zu entfernen. Jetzt haben sich die Stoffwechselprozesse verlangsamt und der Appetit hat sich noch nicht normalisiert. Der Körper ist es gewohnt, mehr Nahrung zu bekommen. Und dann beginnt er, alle Kalorien aufzunehmen und nicht wie zuvor zu verbrennen. Es gibt eine Gewichtszunahme. Daher ist es wichtig, eine Diät zu befolgen, nachdem eine kalorienarme Schilddrüse entfernt wurde. Ein weiterer Grund für die Gewichtszunahme ist der Mangel an Hormonen im Körper. Nach der Operation ist es notwendig, das Medikament der Ersatztherapie in einer vom Arzt festgelegten Dosierung zu trinken. Es ist auch notwendig, den Hormonspiegel regelmäßig zu überwachen, um die Menge der eingenommenen Medikamente zu korrigieren..

Wenn eine vollständige oder teilweise Entfernung der Schilddrüse durchgeführt wurde, sind die Konsequenzen für Frauen, deren Bewertungen sich auf Wohlbefinden und Gewichtsveränderungen beziehen, unterschiedlich, aber fast alle hängen irgendwie mit dem Hormonspiegel im Blut zusammen. So klagen einige operierte Patienten über Müdigkeit, schlechte Gesundheit und Stimmungsschwäche sowie Gewichtszunahme, was auf einen Mangel an synthetischem Hormon im Körper hinweist. Aber diejenigen, die unter Angstzuständen, Reizbarkeit, Schlafstörungen und Bradykardie leiden, nehmen im Gegenteil zu viel Dosis des Arzneimittels ein. Daher gibt es natürlich, wenn eine Schilddrüsenentfernung angezeigt ist, Konsequenzen bei Frauen. Die Psyche leidet unter einer unsachgemäßen Therapie mit synthetischem Hormon. Wenn Sie die Dosierung der Tabletten richtig wählen, verbessert sich die Lebensqualität.

Knotenkropf

Allgemeine Informationen und Klassifizierung des knotigen Kropfes

Der knotige Kropf ist eine Schilddrüsenpathologie, die durch die Bildung von Knoten gekennzeichnet ist. Wie die meisten Krankheiten dieses Organs verläuft der knotige Kropf im Anfangsstadium ohne ausgeprägte Symptome und bleibt für lange Zeit unsichtbar. Später, mit dem Wachstum von Knoten, wird es leicht visualisiert und abgetastet.

Die genauen Ursachen der Pathologie wurden noch nicht identifiziert. Zu den provozierenden Faktoren zählen Jodmangel, schlechte Ökologie und genetische Störungen. Es ist unmöglich, den knotigen Kropf bei 0–2 Grad durch Untersuchung zu bestimmen. Aus diesem Grund empfehlen wir, Risikopatienten regelmäßig von einem Endokrinologen untersuchen zu lassen. Mit zunehmender Größe des Kropfes besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Kompression der umgebenden Organe, was zu einer Störung der Atmungs- und Verdauungsprozesse führt. In diesem Fall hilft nur eine Operation..

Arten von knotigen Kropf

Aufgrund der Art und der Merkmale der Kropfentwicklung werden folgende Formen unterschieden:

  • euthyroid kolloidal proliferierend,
  • diffuser Knoten,

Zusätzlich zu den oben genannten gibt es Pseudoknoten, die durch entzündliche Prozesse hervorgerufen werden. Während der Diagnose werden Knoten häufig gleichzeitig mit Zysten erkannt.

Durch die Anzahl der Brennpunkte können Knoten sein:

  • Einzelgänger (eine Einheit ist vermerkt),
  • mehrere,
  • Konglomerat (mehrere Knoten sind miteinander verbunden).

Darüber hinaus wird der knotige Kropf nach Grad - von 0 bis 5 - klassifiziert, je nachdem, wie die Formation sichtbar gemacht wird und ob sie durch Abtasten bestimmt werden kann.

Symptome eines knotigen Kropfes

In der Regel sind die Anfangsstadien des knotigen Kropfes asymptomatisch. Die sich vergrößernden Knoten machen sich in Form einer Verdickung des vorderen Halses bemerkbar. Es ist auch charakteristisch, dass der Anstieg asymmetrisch ist. Mit dem Fortschreiten

  • Fremdkörpergefühl im Hals,
  • Heiserkeit,
  • Atemstillstand,
  • Husten,
  • Schwindel.

Das Auftreten von Schmerzen im Bereich des Knotens weist auf eine Blutung, die Verbindung des Entzündungsprozesses oder ein ausgeprägtes Wachstum der Formation hin. In der Regel ist der hormonelle Hintergrund mit knotigem Kropf nicht gestört, in einigen Fällen ist jedoch die Entwicklung einer Hypo- oder Hyperthyreose möglich. Im ersten Fall sind die Patienten besorgt über häufige Erkältungen, Herzschmerzen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Schläfrigkeit und Depressionen, der Menstruationszyklus ist bei Frauen gestört und bei Männern sind Potenzprobleme möglich. Bei übermäßiger Hormonproduktion nimmt das Gewicht ab, es entwickelt sich eine Tachykardie, der Blutdruck steigt.

Diagnose eines knotigen Kropfes

Unser Zentrum ist mit den neuesten Geräten ausgestattet, um Bildung in einem frühen Stadium zu erkennen. Während der Konsultation ermittelt der Arzt die möglichen Ursachen der Pathologie, untersucht den Patienten und tastet den Halsbereich ab. Danach unterzieht sich der Patient einer Reihe von Untersuchungen (Ultraschall der Schilddrüse, Feinnadelbiopsie) und spendet Blut, um den TSH-, T3- und T4-Spiegel zu bestimmen.

Die erhaltenen Daten ermöglichen es uns, die Art und Größe der Ausbildung zu bestimmen und die beste Behandlungsoption zu wählen.

Chirurgische Behandlung von knotigem Kropf

Mit den neuesten Geräten und Erfahrungen unserer Spezialisten können Sie für jeden klinischen Fall die genauesten Behandlungsmethoden auswählen. Bei Operationen mit knotigem Kropf bemühen wir uns, Gewebeverletzungen zu minimieren, eine maximale kosmetische Wirkung zu erzielen und gleichzeitig die Rehabilitationszeit zu verkürzen.

Um einen Termin mit den Endokrinologen des Zentrums zu vereinbaren, rufen Sie +7 (495) 292-59-87 an.

Kropfentfernungsvorgänge

Das Zentrum führt alle Arten von chirurgischen Eingriffen durch, um Knötchen zu entfernen. Unsere Spezialisten führen sowohl offene als auch minimalinvasive endoskopische Operationen durch. Die beste Option wird jeweils anhand der Ergebnisse der Umfrage ermittelt.

Die Hauptindikation für eine Operation bei knotigem Kropf ist Atemversagen und Schlucken aufgrund einer Kompression der Speiseröhre und der Atemwege. Die Intervention erfolgt stationär nach der erforderlichen Vorbereitung, einschließlich bestandener Tests zur Bestimmung des Hormonspiegels, Konsultation eines Endokrinologen und eines Chirurgen.

Alle Operationen werden mit modernen Werkzeugen durchgeführt. Die Verwendung des Ultraschallskalpells Harmonic Focus kann den Blutverlust verringern, übermäßige Gewebeverletzungen vermeiden und den Heilungsprozess der postoperativen Wunde beschleunigen. Die Verwendung von binokularen Lupen, die die Sichtbarkeit dreimal erhöhen, ermöglicht es, Operationen mit hoher Genauigkeit durchzuführen und Schäden an den sich hin- und herbewegenden Kehlkopfnerven zu vermeiden.
Dadurch bleiben die Sprachfunktionen bei Patienten vollständig erhalten.
Um Knoten zu entfernen, führen wir die folgenden Operationen aus:

Für die chirurgische Behandlung von knotigen Formationen der Schilddrüse wenden die Ärzte des SM-Clinic Surgery Center moderne Methoden an, auch weniger traumatische. Die Wahl der chirurgischen Eingriffsmethode wird für jeden klinischen Fall individuell festgelegt. Unsere Ärzte führen die folgenden Operationen erfolgreich durch:

Die vollständige Entfernung der Schilddrüse mit der Kapsel erfolgt offen.

Operation zur Entfernung der Schilddrüse

Operation zur Entfernung der Schilddrüse

Die Operation zur Entfernung von Schilddrüsenknoten ist ein chirurgischer Eingriff auf hohem Niveau.

Es muss von einem qualifizierten Endokrinologen in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Wichtig: Die beiden wichtigsten Gefahren für den Patienten sind die Wahl eines ungelernten Arztes oder die Entfernung von Knoten an der Schilddrüse ohne besondere Indikationen..

Wie ist die Operation zur Entfernung der Schilddrüse und welche Typen stechen hervor, was sind die Hauptindikationen für die Entfernung der Schilddrüse, was müssen Sie bei der Vorbereitung des Eingriffs wissen und wann können und können Sie grundsätzlich auf die Entfernung der Schilddrüsen verzichten? Darüber weiter.

"Nach der ersten Konsultation sagte der Arzt, wenn ich einen weiteren Monat zögere, könnte etwas irreparables passieren..."

Woher kommen die Knoten??

Ein Knoten ist eine Formation in der Schilddrüse, deren Struktur sich von den Hauptgeweben eines Organs unterscheidet.

Lange Zeit erklärt er sich in der Regel gar nicht, sondern wird bei einer körperlichen Untersuchung entdeckt (daher können regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen nicht ignoriert werden)..

  1. Exposition gegenüber ionisierender Strahlung, einschließlich Röntgenstrahlen (wenn ein Kind in seiner Kindheit häufig eine Röntgenaufnahme des Halses hatte, hat es im Erwachsenenalter hohe Chancen, dass Knoten auf der Schilddrüse auftreten);
  2. das Vorhandensein spezieller Gene im Körper, die für die Entwicklung solcher Formationen verantwortlich sind;
  3. chronischer Jodmangel.

Der Knoten kann zwar ein bösartiger Tumor sein, aber in den meisten Fällen handelt es sich um eine gutartige Läsion, die mit einem Medikament geheilt werden kann.

Indikationen für eine Schilddrüsenoperation

Um die Art der Formation zu bestimmen und herauszufinden, ob eine Operation für die Schilddrüsenknoten erforderlich ist oder nicht, wird eine TAB-Biopsie durchgeführt.

Wichtig: Die Onkologie ist die Indikation zur Entfernung der Schilddrüse. In anderen Situationen trifft der Arzt die Entscheidung auf der Grundlage der klinischen Daten des Patienten.

Es ist möglich, dass der Patient nur regelmäßige Untersuchungen durchführen muss. Wenn die Formation nicht wächst, ist die Operation zum Entfernen der Schilddrüsenknoten nicht erforderlich.

Weitere Indikationen für eine Schilddrüsenoperation:

  1. mangelnde Wirkung der konservativen Behandlung von Knoten (Knoten müssen durchlaufen oder zumindest abnehmen, aber stattdessen nehmen sie an Größe zu - das heißt, das Behandlungsschema funktioniert nicht);
  2. die Größe des Knotens beträgt 3 cm Durchmesser oder mehr;
  3. Kropf mehr als 40 cm3;
  4. Während des Scannens der Schilddrüse mit radioaktivem Jod wurden „kalte“ Knoten festgestellt.

Sehr oft wird nach der Strahlentherapie eine Operation zur Entfernung eines Schilddrüsenlappens durchgeführt..

Nach der Bestrahlung erschienen Knoten? Selbst wenn ihr Charakter jetzt gutartig ist, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Degeneration von Formationen zu bösartigen im Laufe der Zeit zu 100%.

Wenn bestimmte Hormone im Körper im Überschuss produziert werden (z. B. Thyroxin und Triiodthyronin), werden Medikamente verschrieben.

Und nur wenn es nicht hilft, wird eine Operation durchgeführt, um die Schilddrüsenknoten zu entfernen. Schilddrüsenknoten werden entfernt, wenn ihre Anwesenheit die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigt..

Wachsende Formationen können die Organe um die Schilddrüse (Luftröhre, Speiseröhre), die Nerven quetschen - Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken, es gibt ein Gefühl von „Koma“ im Hals, die Stimme pfeift.

In diesem Fall muss nicht der Teil der Schilddrüse oder ihr rechter Lappen entfernt werden, sondern der Knoten selbst.

Arten der Schilddrüsenoperation

Die Operation zur Entfernung der Schilddrüse wird je nach Operationsbereich unterschiedlich bezeichnet. Sie können einzelne Teile dieses Organs entfernen, wobei das erforderliche oder alle seine Gewebe vollständig verbleiben.

Namen und Arten von Interventionen:

  • Entfernung des Namens der Schilddrüsenlappenoperation - Hemithyreoidektomie.
  • Name der Schilddrüsenentfernungsoperation - Schilddrüsenentfernung.
  • Wie heißt die Entfernung eines Teils der Schilddrüse - Hemithyreoidektomie?.
  • Schilddrüsenknotenchirurgie - Resektion.

Nützlich! In belarussischen Kliniken werden wirksame Methoden zur Behandlung der Schilddrüse OHNE SCHNITTE eingesetzt

Entfernung von Schilddrüsenknoten

Lassen Sie uns jede Interventionsoption genauer betrachten.

Eine Hemithyreoidektomie wird durchgeführt, wenn sich die zu entfernenden Knoten nur in einem Organlappen befinden.

Wie heißt die Entfernung des rechten Schilddrüsenlappens? Ebenso wie die linke Hemithyreoidektomie.

Nach der Operation müssen Sie den Hormonspiegel sorgfältig überwachen.

Wir haben bereits gesagt, was als Schilddrüsenentfernung bezeichnet wird - Schilddrüsenentfernung.

Indikationen zur Entfernung der Schilddrüse sind Schilddrüsenkrebs, multinodaler oder diffus toxischer Kropf. Ohne spezielle Indikationen ist es völlig unmöglich, ein lebenswichtiges Organ zu entfernen. Die Prognose für Schilddrüsenkrebs hängt von seinem Stadium ab..

Wenn die Knoten an der Schilddrüse entfernt werden, wird eine Resektion durchgeführt?

In Fällen, in denen keine Anzeichen für eine schwerwiegendere Operation vorliegen und sich der Zustand des Patienten infolge des Vorhandenseins einer signifikanten Verschlechterung befindet.

Wenn die zervikalen Lymphknoten betroffen sind, wird eine Lymphadenektomie durchgeführt. Ein wichtiger Schritt bei jeder Schilddrüsenoperation ist die Visualisierung sowohl der Nebenschilddrüsen als auch der wiederkehrenden Nerven..

Hierzu werden spezielle Geräte verwendet - Vergrößerungsoptik und ein Neuromonitor.

Wie wird die Schilddrüsenentfernung durchgeführt??

Streng unter Vollnarkose hängt die Dauer vom Operationsvolumen und dementsprechend von der vorhandenen Pathologie ab.

Die erste Phase des Eingriffs ist ein Hautschnitt im unteren Teil des Halses in einer horizontalen Falte (der Chirurg muss die Anatomie der Drüse, die Merkmale ihrer Blutversorgung verstehen und Erfahrung mit der Operation mit der Schilddrüse ist unbedingt erforderlich)..

Die zweite Stufe ist die Zuordnung der Schilddrüse und die Entfernung der betroffenen Bereiche. Die Operation endet mit einem Wundverschluss.

Vorbereitung auf eine Schilddrüsenoperation

Wir haben bereits die Indikationen zur Entfernung der Schilddrüse untersucht und herausgefunden, wie die Schilddrüsen entfernt werden können (der Übersichtlichkeit halber können Sie das Foto im Internet sehen)..

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Berücksichtigung der Regeln zur Vorbereitung der Intervention:

  1. Der Patient wird einer allgemeinen Untersuchung unterzogen - besteht eine Blutuntersuchung (allgemein, auf Gerinnbarkeit, Infektion), macht ein EKG.
  2. Schilddrüsenhormonspiegel gemessen.
  3. Eine Ultraschalluntersuchung der Drüse und der zervikalen Lymphknoten wird durchgeführt..
  4. Eine Feinnadel-Aspirationsbiopsie wird durchgeführt (falls dies noch nicht geschehen ist), eine Laryngoskopie der Stimmlippen.
  5. Es wird eine Schlussfolgerung über den Allgemeinzustand des Patienten gezogen, die dann an den Chirurgen und Anästhesisten weitergegeben wird.

Computertomographie, Szintigraphie und genetische RET-Untersuchung werden nur durchgeführt, wenn entsprechende Indikationen vorliegen. 12 Stunden vor der Operation sollte der Patient nicht trinken und essen.

Postoperative Zeit nach Entfernung der Schilddrüse und mögliche Komplikationen

Wie die Operation an der Schilddrüse verläuft, hängt vom Bereich der Läsion und dem Zustand des Patienten ab. Eine Vollnarkose ist jedoch erforderlich. Nach der Operation wird der Patient auf die Station gebracht, ein Aufstehen am ersten Tag ist kontraindiziert. Die Naht nach der Operation an der Schilddrüse bleibt normalerweise klein und erfordert eine separate Pflege.

Die Drainage (falls vorhanden) sollte nach einem Tag entfernt werden. Während des Aufenthalts in der Klinik (normalerweise 2-3 Tage) macht der Patient ständig Verbände.

Wenn der Zustand des Patienten stabil ist, wird er entlassen. Die Beobachtungsbedingungen und das Schema der weiteren Behandlung werden vom Arzt festgelegt.

Wenn es Hinweise auf eine Schilddrüsenoperation gab und die Intervention selbst nach allen Regeln durchgeführt wurde, sollte dies keine unangenehmen Folgen haben - Komplikationen treten meistens während der Rehabilitationsphase auf.

Dies kann Heiserkeit sein, wenn der Kehlkopfnerv verletzt ist, oder Blutungen, wenn der Blutdruck des Patienten hoch ist.

Entfernung der Schilddrüse

Infolge der Entfernung der gesamten Drüse oder eines wesentlichen Teils nimmt ihre Funktion ab, so dass der Patient eine Schilddrüsenhormonersatztherapie erhalten sollte.

Wenn ein bösartiger Tumor entfernt wurde (dies kann während einer Biopsie festgestellt werden), wird eine weitere Behandlung in der Onkologie-Apotheke gemäß dem Krebsbehandlungsprogramm verordnet. Wurde die Orgel nur teilweise entfernt? Denken Sie daran, dass ein volles Leben nach der Entfernung der Schilddrüse möglich ist..

Vielleicht funktioniert es nach der Operation gut, da das verbleibende Gewebe beginnt, Hormone in den richtigen Mengen abzuscheiden..

Da die Entfernung der Schilddrüse eine komplexe Operation ist, sollte sie von einem kompetenten Chirurgen durchgeführt werden, der in dieser Richtung praktiziert, vorzugsweise mit einer endokrinologischen Spezialisierung.

Wenn Ihnen mehrere Experten gesagt haben, dass das Entfernen nicht vermieden werden kann, verzögern Sie die Zeit nicht - das Problem wird nicht verschwinden, aber es kann sich verschlimmern.

Jetzt wissen Sie, welche Indikationen für eine Schilddrüsenoperation vorliegen, wie diese durchgeführt wird, welche Tests im Voraus durchgeführt werden müssen und welche Konsequenzen dies haben könnte.

Führen Sie daher alle erforderlichen Untersuchungen durch und gehen Sie die Frage der Auswahl eines Chirurgen mit Bedacht an. Gesundheit!

Wie bereite ich mich auf eine Schilddrüsenoperation vor?

Entfernung der Schilddrüse - eine Operation zum Herausschneiden eines Knotens, eines oder beider Lappen zusammen mit dem Isthmus. Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt, wenn die medikamentöse Behandlung fehlschlägt. Eine chirurgische Behandlung wird für Menschen mit Morbus Basedow, Thyreotoxikose, Adenokarzinom, multinodulärem Kropf usw. verschrieben. Mögliche Folgen und Komplikationen werden durch das Operationsvolumen bestimmt.

Ist es möglich, die Schilddrüse ohne Operation zu heilen

Schilddrüsenentfernung - Eine radikale Behandlung für endokrine Erkrankungen.

In extremen Fällen wird auf eine Operation zurückgegriffen. Wenn Thyreotoxikose, knotiger Kropf und Schilddrüsenhyperplasie auf eine medikamentöse Therapie ansprechen, wird die Organresektion abgelehnt.

Die Operation wird zugewiesen, wenn:

Die chirurgische Behandlung wird durchgeführt, wenn die Zielzellen unempfindlich gegenüber hormonellen Arzneimitteln sind und ein hohes Risiko für ein erneutes Auftreten der Krankheit besteht. Manchmal ist das Entfernen eines Teils oder der gesamten Drüse der einzig mögliche Weg, um die Menge an Schilddrüsenhormonen im Körper zu reduzieren.

Arten der Schilddrüsenoperation

Viele Patienten fragen, was als Schilddrüsenoperation bezeichnet wird. Es hängt alles von der Methode und dem Umfang der Operation ab. Spezialisten unterscheiden verschiedene Arten der chirurgischen Behandlung:

  • Die Schilddrüsenentfernung ist eine Operation an der Schilddrüse, bei der beide Lappen zusammen mit dem Isthmus entfernt werden. Es wird mit toxischem Kropf und bösartigen Tumoren in der Drüse durchgeführt..
  • Lobektomie - Entfernung nur eines Lappens oder Isthmus. Chirurgen versuchen, den größten Teil der Drüse zu erhalten, um eine postoperative Hypothyreose beim Menschen zu verhindern. Bei der Basedova-Krankheit wird ein Schilddrüsenlappen zusammen mit dem Isthmus und einem Teil des zweiten Lappens herausgeschnitten.

Eine teilweise Entfernung wird nur bei Nicht-Krebs-Pathologien und einem geringen Risiko eines Rückfalls von Neoplasmen in der Drüse empfohlen.

Die vollständige (vollständige) Thyreoidektomie bietet den maximalen Radikalismus bei der Behandlung von bösartigen Tumoren in der Schilddrüse. In einigen Fällen entfernen Chirurgen nicht nur die Schilddrüse, sondern auch regionale Lymphknoten. Bei der Zwischensummenresektion werden mehr als 90% des Organs entfernt.

Die Entfernung eines Teils oder der gesamten Drüse erfolgt nach zwei Methoden:

  • Video endoskopisch - Resektion eines Knotens oder eines Teils der Drüse durch den Mund, den Rücken oder die Vorderseite des Halses. Der Betrieb wird von einem Endoskop mit einer Videokamera am Ende gesteuert..
  • Offen - eine klassische Methode, um die Schilddrüse durch einen bis zu 4 cm langen Einschnitt im Nacken zu entfernen. Der Chirurg trennt die wiederkehrenden Nerven sorgfältig und entfernt dann das Organ. Chirurgische Schnittnähte mit selbst resorbierbaren Nähten.

Chirurgische Eingriffe sind mit schlimmen Konsequenzen und Komplikationen behaftet, daher sollten Indikationen für eine Schilddrüsenresektion gerechtfertigt sein.

Indikationen zur Entfernung

Adenokarzinome und große gutartige Tumoren in der Schilddrüse sind chirurgische Erkrankungen, die einer medikamentösen Therapie nicht zugänglich sind. Bei onkologischen Pathologien ist eine vollständige Entfernung angezeigt:

  • anaplastisches Adenokarzinom;
  • follikuläre Neoplasie;
  • papilläres Schilddrüsenkarzinom;
  • Tumorinvasion in umliegendes Gewebe;
  • Rückfälle des Adenokarzinoms;
  • Krebsmetastasen an regionalen Lymphknoten usw..

Chirurgische Eingriffe werden für fortgeschrittene Formen nicht krebsartiger Schilddrüsenerkrankungen verschrieben:

  • diffuser giftiger Kropf;
  • Thyreotoxikose;
  • Verkalkung des Drüsenparenchyms;
  • Resistenz gegen Hormonersatztherapie;
  • sternaler Kropf;
  • zystische Formationen in der Drüse;
  • knotiger giftiger Kropf.
Das Operationsvolumen wird durch den Grad der Schädigung der Schilddrüse bestimmt. Das Verfahren zum gleichzeitigen Entfernen einer oder beider Freigaben dauert 40 Minuten bis 1,5 Stunden.

Vorbereitung auf eine Schilddrüsenoperation

In der präoperativen Phase werden die Patienten einer Diagnostik unterzogen, die eine Blutspende für Hormone und instrumentelle Studien umfasst:

  • Ultraschall- oder CT-Scan der Schilddrüse;
  • Neoplasmabiopsie;
  • Szintigraphie - eine radiologische Untersuchung der sekretorischen Aktivität der Drüse.

Führen Sie einen Test auf Tumormarker durch, um den Umfang der Operation zu bestimmen. Wenn atypische Zellen nachgewiesen werden, muss nicht nur der Tumor, sondern auch angrenzende Gewebe entfernt werden. Vor dem Eingriff werden die Patienten über alle möglichen Risiken und Komplikationen informiert..

Die Entscheidung über eine teilweise oder vollständige Resektion der Schilddrüse trifft der Chirurg nach Rücksprache mit einem Endokrinologen, Onkologen, HNO-Arzt usw. In onkologischen Situationen ist eine Reoperation aufgrund von Rückfällen des Adenokarzinoms möglich. Um Neoplasien vorzubeugen, werden mehr als 76% der Patienten einer Strahlentherapie unterzogen.

Wie ist die Bedienung

Eine Person geht einen Tag vor der Operation ins Krankenhaus. Die letzte Mahlzeit wird 12-14 Stunden vor der Operation empfohlen. Das Verfahren wird in mehreren Schritten durchgeführt:

  • Kennzeichnung und Anästhesie. Um eine gleichmäßige und unsichtbare Narbe in der Projektion der Schilddrüse zu bilden, werden Linien zukünftiger Abschnitte notiert. Vor der Operation wird eine Vollnarkose durchgeführt..
  • Bildung des Zugangs zur Schilddrüse. Ein 6–7 cm langer Einschnitt wird mit einem Skalpell um den Hals gemacht. Der Chirurg verteilt die subkutane Fettschicht und untersucht die Drüse. Bei Krebs wird der Zustand der regionalen Lymphknoten beurteilt. Fehlen Metastasen, wird der Einschnitt nicht vertieft.
  • Muskelzucht und Organentnahme. Um die Schilddrüse zu isolieren, werden die Nackenmuskeln gekreuzt oder mit Metallhaltern gezüchtet. Um eine Schädigung der Nerven zu vermeiden, werden sie näher an die Luftröhre herangeführt. Schneiden Sie abwechselnd die Gefäße ab und schneiden Sie das betroffene Organ vorsichtig ab, um die Nebenschilddrüsen nicht zu berühren.
  • Nähen. Ein Drainageschlauch wird in den Bereich der entfernten Drüse gebracht. Präparierte Muskeln nähen, wonach kosmetische Nähte auf die Haut aufgetragen werden.
Bei vollständiger (vollständiger) Entfernung der Schilddrüse wird eine kontinuierliche Hormonersatztherapie mit Thyroxin verordnet. Bei malignen Erkrankungen, Röntgentherapie oder Radiojodtherapie.

In den letzten Jahren hat mit der Thyreoidektomie das Neuromonitoring begonnen. Ein spezieller Apparat sendet elektromagnetische Impulse aus, die die Nerven anregen. Dies ermöglicht es, die Position von Nervenbündeln zu bestimmen und deren Dissektion zum Zeitpunkt der Entfernung der Schilddrüse zu verhindern. Aufgrund von Neuromonitoring verringerte sich das Risiko für neurologische Komplikationen um 58%.

Postoperative Zeit nach Schilddrüsenresektion

Wenn der Zustand einer Person nach der chirurgischen Behandlung zufriedenstellend ist, wird sie für 2-3 Tage aus dem Krankenhaus entlassen. Ältere Menschen werden häufiger operiert. Nach einer Schilddrüsenentfernung sind sie oft besorgt:

  • Schwellung am Hals;
  • blutende Stiche;
  • Schwindel.

Ärzte warnen, dass Beschwerden und Schmerzen im Nacken 2-3 Wochen lang stören werden. Um Komplikationen vorzubeugen, wird in der postoperativen Phase empfohlen:

  • essen Sie flüssiges Getreide, geriebenes gekochtes Gemüse und Fleischgerichte;
  • Vermeiden Sie schwere oder längere körperliche Anstrengungen.
  • Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke ausschließen;
  • Machen Sie täglich Spaziergänge an der frischen Luft.

Innerhalb eines Monats nach der chirurgischen Behandlung muss das Schlaf- und Wachzustandsprogramm genau eingehalten werden. Endokrinologen empfehlen, nicht in öffentliche Bäder, Pools oder Fitnessstudios zu gehen.

Wenn nur ein Schilddrüsenlappen entfernt wird, sollten die Patienten regelmäßig, mindestens alle 6-12 Monate, einer Szintigraphie unterzogen werden.

Langzeitrehabilitation und Leben nach Schilddrüsenentfernung

Die meisten Patienten werden 3-7 Tage nach der Operation entlassen. Innerhalb von 1-3 Monaten stehen sie unter der Aufsicht eines Endokrinologen. Wenn der größte Teil der Schilddrüse entfernt wird, wird eine Hormontherapie verschrieben. Den Patienten werden Medikamente mit synthetischen Ersatzstoffen für Thyroxin und Triiodthyronin verschrieben - Levothyroxin und Lyothyronin:

  • L-Thyroxin;
  • Citomel;
  • Eferox;
  • Triiodothyronin;
  • Eutirox etc..

Um die Genesung zu beschleunigen, umfasst das Behandlungsschema Vitamin-Mineral-Komplexe - Doppelherz Asset, Alphabet, Complivit, Vitaton. Um Infektionskrankheiten vorzubeugen, werden Immunstimulanzien verschrieben - Imunofan, Neovir, Petilam.

Durch die Resektion des endokrinen Organs werden einer Person Hormone entzogen, die die Leistung aller Organe unterstützen. In dieser Hinsicht haben viele Patienten eine vernünftige Frage, wie sie ohne Schilddrüse leben sollen.

Um das hormonelle Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, müssen Sie täglich von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen. Ersatzstoffe für Schilddrüsen-stimulierende Hormone gleichen den Mangel an Thyroxin und Triiodthyronin aus.

Innerhalb eines Monats nach dem Herausschneiden eines Teils der Drüse ist es notwendig, eine therapeutische Diät zu befolgen, um mäßige körperliche Aktivität zu erhalten. Die richtige Ernährung und der richtige Sport wirken erholsam und stimulierend auf den Körper..

Die Folgen der Schilddrüsenentfernung

Bei einigen Patienten treten nach Entfernung der Schilddrüse frühe oder verzögerte Komplikationen auf. Die ersten umfassen:

  • Schwellung des Halses;
  • postoperative Blutungen;
  • Eiterung.

Die Infektion des operierten Bereichs wird durch hohe Temperaturen, Rötungen und Schmerzen der Haut angezeigt. In solchen Fällen wird den Patienten eine Antibiotikatherapie mit Arzneimitteln aus der Gruppe der Aminoglycoside, Cephalosporine, verschrieben. Innerhalb von 1-3 Tagen nach der Operation können beschädigte Gefäße bluten. Solche Komplikationen treten häufiger bei Patienten nach 55-60 Jahren auf.

Aufgrund der eitrigen Entzündung des operierten Gewebes bleibt eine spürbare Narbe zurück. Verwenden Sie zum Entfernen Laser-Resurfacing oder Kunststoff.

Wenn während der Operation Nerven und Nebenschilddrüsen betroffen sind, wird dies angezeigt durch:

  • Heiserkeit der Stimme;
  • Verletzung des Schluckreflexes;
  • vollständiger Verlust der Klangfülle;
  • konvulsives Syndrom;
  • Muskelsteifheit.

Bei 0,5% der Patienten nach Thyreoidektomie tritt eine thyreotoxische Krise vor dem Hintergrund einer Thyreotoxikose auf. Es äußert sich in übermäßigem Schwitzen, Herzrhythmusstörungen, Angstzuständen und Fieber. Eine vorzeitige Behandlung ist gefährlich tödlich.

Wenn die Schilddrüsenlappen vollständig entfernt sind, sollten sich die Patienten strikt an die Hormontherapie halten. Die Vernachlässigung der Behandlung führt zu einem hormonellen Ungleichgewicht und einem hypothyreoten Koma. Probleme werden angezeigt durch:

  • Haarausfall;
  • Temperaturabfall;
  • pathologische trockene Haut;
  • Dysphonie (Stimmlosigkeit);
  • Schläfrigkeit;
  • Atemwegs beschwerden.

In 90% der Fälle ist die Todesursache beim hypothyreoten Koma das Versagen der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems.

Gegenanzeigen für die Operation

Eine Operation zum Entfernen der Drüse ist nicht vorgeschrieben für:

  • Verschlimmerung von Infektionskrankheiten;
  • unkontrollierte Hypertonie;
  • akute Herzinsuffizienz;
  • Blutungsstörungen.

Bei absoluten Kontraindikationen wird bei der Thyreoidektomie auf eine minimalinvasive Operation oder Therapie mit radioaktivem Jod zurückgegriffen. Es ist unerwünscht, die Schilddrüse während der Schwangerschaft zu entfernen. Die Operation wird nur in kritischen Situationen verschrieben, die das Leben des Patienten bedrohen..

Die beliebtesten Fragen und Antworten darauf

Das Leben ohne Schilddrüse unterscheidet sich nicht wesentlich von dem, das der Patient vor der Operation geführt hat. Vorbehaltlich der HRT (Hormonersatztherapie) funktionieren das endokrine System und die wichtigsten Organe fehlerfrei.

Die Behandlung mit hormonellen Medikamenten kann nicht ignoriert werden, da dies mit Koma und Tod behaftet ist.

Was sollte der TSH-Spiegel nach einer Schilddrüsenoperation sein??

Das Fehlen einer Schilddrüse erfordert die Einnahme von Medikamenten mit Levothyroxin. Sie verhindern einen Anstieg des Thyrotropins (TSH) im Blut. Die Referenzwerte des Hormons liegen im Bereich von 0,3-4,0 mU / ml.

Wie viele leben nach einer Schilddrüsenresektion??

Wenn die Schilddrüse aufgrund einer Hyperthyreose oder eines multinodulären Kropfes entfernt wird, hat dies keinen Einfluss auf die Lebenserwartung. Wenn die Ursache der Schilddrüsenentfernung jedoch ein Krebs im Schilddrüsenlappen ist, hängt die Prognose vom Stadium der Erkrankung ab. Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung ohne gesundheitliche Folgen beträgt 85%, sofern das Adenokarzinom rechtzeitig behandelt wird.

Ist ein normales Leben ohne Schilddrüse möglich??

Patienten, die einen Lappen der Schilddrüse entfernt haben, wird keine HRT verschrieben. Nach einer vollständigen Thyreoidektomie sollten täglich Tabletten mit Levothyroxin oder Liotironin eingenommen werden. Patienten, die einer HRT unterliegen, leben ein erfülltes Leben ohne gesundheitliche Probleme.

Ist es möglich, nach Entfernung der Schilddrüse schwanger zu werden??

Nach einer Schilddrüsenoperation nimmt die Fruchtbarkeit nicht ab. Das Fehlen eines Organs beeinflusst die Schwangerschaft nicht, während das hormonelle Gleichgewicht mit Pillen aufrechterhalten wird. Nach einer Schilddrüsenentfernung können Frauen absolut gesunde Kinder ohne endokrine Pathologien zur Welt bringen..

Die Schilddrüsenresektion ist eine Operation, die manchmal mit frühen oder verzögerten Komplikationen einhergeht. Nach der Entnahme des Organs werden eine therapeutische Diät und eine HRT verschrieben. Wenn Patienten die medizinischen Empfehlungen befolgen, leben sie in vollen Zügen und haben keine ernsthaften Gesundheitsprobleme..