Die Lage, Größe und Vergrößerung der paraaortalen Lymphknoten

Karzinom

Paraaortale Lymphknoten befinden sich in der Bauchhöhle, im retroperitonealen Raum. Sie finden sich auch entlang der Aorta des vorderen Teils des unteren Rückens. Die Hauptfunktion der Lymphknoten dieser Art besteht wie der Rest darin, nach der Verarbeitung Toxine und Stoffwechselprodukte aus dem menschlichen Körper zu entfernen.

Wo sind die optimalen Größen?

Paraaortale Lymphknoten sind die Verbindung, die für das stabile Funktionieren des körpereigenen Immunsystems verantwortlich ist. Zu den Knoten dieses Typs gehören Verbindungen, die sich in der Bauchhöhle und im retroperitonealen Raum befinden. Sowie diejenigen, die entlang der Aorta vor der Lendenwirbelsäule liegen.

Paraaortale Verbindungen gehören zur Gruppe der Parietalen oder Parietalen, die ihren Namen für ihre Lage entlang der Vena cava inferior und entlang der Hauptaorta erhalten haben. Darüber hinaus befinden sich in der Höhle parakavale Lymphknoten, die sich in derselben Gruppe befinden und Cluster unterschiedlicher Größe darstellen.

Gründe für den Anstieg

Wenn bei dem Patienten eine Zunahme der paraaortalen und parakavalen Knoten diagnostiziert wird, deutet dies auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper hin. Lymphadenopathie ist in seltenen Fällen eine unabhängige Diagnose..

Eine Zunahme der paraaortalen Knoten tritt aus folgenden Gründen auf:

  1. Entzündungsprozesse. Wenn die retroperitonealen paraaortalen Lymphknoten signifikant vergrößert sind, deutet dies auf eine Infektion in diesem Bereich hin. Die häufigsten Ursachen: Pyelonephritis, Nephritis, Blasenentzündung und andere Läsionen der Ausscheidungsorgane.
  2. Eitrige Erkrankungen der Haut, des Unterhautraums und der Muskelhöhle. Eine Zunahme der Knoten wird am aktivsten bei Abszessen beobachtet.
  3. Wenn eine Dimensionsänderung in dem Raum diagnostiziert wird, in dem sich die paraqualen Lymphknoten und die paraaortale befinden, kann dies auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen. Offensichtliche Anzeichen einer Lymphadenopathie treten bei Metastasen direkt in das Lymphsystem auf. Metastasen stammen normalerweise aus nahe gelegenen Organen. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass sich Krebszellen von entfernten Orten bewegen..
  4. Allergische Reaktionen auf die Einnahme einer bestimmten Art von Medikamenten führen häufig zu offensichtlichen Anzeichen einer Lymphadenopathie, die verschwinden, wenn das Allergen eliminiert wird..
  5. Mechanische Schäden, die zu einem Trauma des Bindegewebes führen, sind der Grund, warum paraaortale Knoten vergrößert werden.
  6. Eine Krankheit wie ein Aortenaneurysma kann eine signifikante Schwellung des Lymphsystems verursachen und zu Schwankungen in der Größe der Knötchen führen..
  7. Die Rate der paraaortalen Lymphknoten ändert sich, wenn der Patient an Erkrankungen des Immunsystems, insbesondere HIV, leidet.

Diagnosemethoden

Lymphographie des Beckens. Klicken um zu vergrößern

Vorläufige diagnostische Maßnahmen sind eine Befragung des Patienten, um ein ungefähres Bild der Krankheit zu erhalten. Der Arzt wird auf folgende Symptome achten:

  • allgemeines Unwohlsein und Schwäche;
  • Fieber mit Temperaturanstieg auf 39-40 ºС;
  • Punkt schmerzhafte Beschwerden oder Schmerzen beim Abtasten der Lenden- und Bauchregion.

Nach dem Sammeln einer Anamnese beginnt der Arzt mit der Untersuchung des Patienten, wobei das Vorhandensein von Abszessen, Phlegmon, eine Vergrößerung der inneren Organe sowie eine mögliche Entzündung der Haut festgestellt werden.

Die folgenden Hardware- und Labortests sind für eine genaue Diagnose erforderlich:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Testen auf das Vorhandensein von Tumormarkern;
  • Computertomographie
  • MRT (wenn möglich);
  • Ultraschall der Peritonealorgane.

Abhängig von der festgestellten Ursache der Lymphadenopathie wird der Patient an einen hochspezialisierten Spezialisten überwiesen. Wenn die normalen Größen der paraaortalen Lymphknoten aufgrund von bakteriellen Läsionen des Körpers oder Viren gestört sind, sollte ein Spezialist für Infektionskrankheiten ein Behandlungsschema erstellen. Bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor ist die Hilfe eines Onkologen erforderlich..

Therapie

Die Behandlungsmethoden für paraaortale Lymphknoten hängen direkt von den Krankheitsursachen ab. Eine visuelle Steigerung gegen Infektionen erfordert ein antibakterielles Regime, das spezielle Mittel zur Abschwächung der Wirkung von Antibiotika umfasst.

Wenn die Ursache der Lymphadenopathie bösartige Neubildungen in anderen Organen sind, ist eine Operation der einzig sichere Weg. Obwohl in erster Linie sparsame Optionen zur Beseitigung der Läsion verwendet werden, werden Chemotherapie und Strahlenexposition eingesetzt. Der Kampf gegen Metastasen in den Lymphknoten ähnelt im Allgemeinen der Behandlung der primären Krebsquelle. Die Methoden sind streng individuell und die Breite ihrer Anwendung hängt vom Ausmaß der Läsion ab..

Die Entfernung des Neoplasmas mit einer genauen Krebsdiagnose erfolgt nach der Methode der Lymphadenektomie. Es werden nicht nur betroffene Knoten entfernt, sondern auch in der Nähe befindliche.

Der rechtzeitige Beginn der Behandlung hilft, das Stadium der Remission zu erreichen und das Leben des Patienten erheblich zu verlängern. Es ist schwierig, das weitere Ergebnis einer Lymphadenopathie vorherzusagen, insbesondere wenn sie durch eine Metastasierung der Knoten verursacht wird. Die Zukunft des Patienten hängt vom Ort des Tumors und seiner Aggressivität ab.

Lymphknotenmetastasen

Medizinische Fachartikel

In der medizinischen Praxis sind folgende Wege zur Ausbreitung maligner Neoplasien bekannt:

Die lymphogene Metastasierung ist gekennzeichnet durch das Eindringen von Tumorzellen in das Lymphgefäß und dann durch den Lymphfluss zu nahe gelegenen oder entfernten Lymphknoten. Epithelkarzinome (z. B. Melanome) werden häufiger auf lymphogenem Weg übertragen. Tumorprozesse in den inneren Organen: Magen, Dickdarm, Kehlkopf, Gebärmutter - können so Metastasen in den Lymphknoten erzeugen.

Der hämatogene Weg umfasst die Ausbreitung von Tumorprozessen unter Verwendung des Blutflusses vom betroffenen Organ zu einem gesunden. Darüber hinaus führt der lymphogene Weg zu regionalen Metastasen (neben dem betroffenen Organ), und der hämatogene Weg fördert die Ausbreitung der betroffenen Zellen auf entfernte Organe. Die lymphogene Metastasierung wurde gut untersucht, so dass die meisten Tumoren im Anfangsstadium erkannt und rechtzeitig medizinisch versorgt werden können..

Im Nackenbereich bilden die Lymphknoten den Sammler und sammeln Lymphe an, die aus den Organen von Kopf, Brustbein, oberen Gliedmaßen sowie aus Peritoneum, Rumpf und Beinen stammt. Ärzte haben ein Muster zwischen dem Weg der Metastasierung und dem Verlauf des Lymphkanals festgelegt. In dieser Hinsicht werden Metastasen in den Lymphknoten in Höhe des Kinns und unter dem Kiefer während Tumorprozessen der Unterlippe, der vorderen Zunge und der Mundhöhle sowie des Oberkiefers festgestellt. Metastasen von malignen Neubildungen der hinteren Zunge, des Mundbodens, der Schilddrüse, des Pharynx und des Larynx breiten sich auf die Lymphknoten der Halszone aus, nämlich auf die Region des neurovaskulären Bündels der Karotis. Bei Brust- oder Lungenkrebs entwickeln sich häufig Metastasen in den Lymphknoten des Bereichs über dem Schlüsselbein (außerhalb des M. sternocleidomastoideus). Peritoneale Malignome metastasieren zu den Lymphknoten oberhalb des Schlüsselbeins (innerhalb des sternocleidomastoiden Muskels). Leistenlymphknoten enthalten Metastasen bei Krebs der unteren Extremitäten, des Kreuzbeins und des Gesäßes sowie der äußeren Genitalien.

Unter Metastasierung wird eine sekundäre pathologische Schädigung von Zellen verstanden, die im Gewebe des menschlichen Körpers aus dem Fokus einer primären Krankheit wächst.

Die Funktion des Lymphsystems besteht darin, Stoffwechselprozesse sowie die Reinigung (Filterung) auf zellulärer Ebene als Ergänzung zum Herz-Kreislauf-System aufrechtzuerhalten. Lymphknoten werden entsprechend der Lokalisation im menschlichen Körper gruppiert und dienen zur Produktion von Lymphozyten - Immunzellen, die schädliche fremde Mikroorganismen bekämpfen, die in den Körper gelangen.

Ursachen, die die Entwicklung von Metastasen beeinflussen:

  • Altersfaktor (Metastasen treten in einem höheren Alter häufiger auf);
  • die Entwicklung von Begleiterkrankungen (chronisch, Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte);
  • die Größe und Lokalisation des anfänglichen Fokus des malignen Neoplasmas (das Vorhandensein eines großen Tumors erhöht die Möglichkeit einer Metastasierung);
  • die Ausbreitung von Tumorzellen (das Wachstum von bösartigen Tumoren in der Wand des Organs ist am gefährlichsten und verursacht häufiger Metastasen als Neoplasien, die in das Lumen des Organs hineinwachsen).

Symptome von Metastasen in den Lymphknoten

Der Internationale Klassifikator für maligne Tumoren definiert Metastasen in Lymphknoten mit dem lateinischen Buchstaben N. Das Stadium der Krankheit wird durch die Anzahl der Metastasen und nicht durch die Größe des betroffenen Gewebes beschrieben. N-0 zeigt das Fehlen von Metastasen an, N-1 bedeutet eine einzelne Metastasierung der an das Neoplasma angrenzenden Knoten, N-2 - eine große Anzahl von Metastasen regionaler Lymphknoten. Die Bezeichnung N-3 bedeutet die gleichzeitige Niederlage von nahen und entfernten Lymphknoten, die der vierten Stufe des Tumorprozesses innewohnt.

Die primären Symptome von Metastasen in den Lymphknoten sind eine signifikante Zunahme der Größe, die durch visuelle Untersuchung und Palpation bestimmt wird. Am häufigsten werden Veränderungen der zervikalen, supraklavikulären, axillären und inguinalen Lymphknoten unterschieden, die eine weichelastische Struktur aufweisen und schmerzfrei sind..

Das Wachstum der Lymphknoten geht häufig mit einem Gewichtsverlust einher, und der Zustand des Patienten ist durch allgemeine Schwäche und Anämie gekennzeichnet. Alarmierende Anzeichen sind Temperatur, häufige Erkältungen, Neurosen, vergrößerte Leber, Migräne und Hautrötungen. Das Auftreten von Metastasen zeigt das Fortschreiten eines malignen Neoplasmas an. Bei der unabhängigen Identifizierung von Lymphadenopathie (vergrößerter Lymphknoten) sollten Sie einen Spezialisten ohne Selbstmedikation konsultieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass Metastasen in den Lymphknoten häufig früher als die Ursache des Problems erkannt werden - ein bösartiger Tumor.

Metastasen in den Lymphknoten des Halses

Tumoren des Halsbereichs werden zu einer kleinen, aber recht unterschiedlichen Gruppe klinischer Manifestationen zusammengefasst. Neubildungen werden sowohl im Organ selbst (Kehlkopf, Rachen, Speiseröhre, Schilddrüse usw.) als auch in den nicht mit dem Organ verwandten Weichteilen des Halses beobachtet.

Der Hauptlymphsammler befindet sich am Hals, und die Bildung von Metastasen in seinen Knoten erfolgt infolge einer Schädigung des lymphoretikulären Gewebes infolge von Lymphogranulomatose, Hämatosarkom, Lymphosarkom, Metastasierung von bösartigen Tumoren (Virchow-Metastasierung)..

Metastasen in den Lymphknoten des Halses führen zu einer Veränderung der Form, Größe, Struktur und Echogenität der Knoten. Lymphogranulomatose tritt am häufigsten (60% der Fälle) mit Metastasen in den Halsknoten auf. In diesem Fall können pathologische Prozesse in den axillären, inguinalen, mediastinalen sowie Lymphknoten der retroperitonealen Zone beobachtet werden. Es gibt Fälle von gleichzeitiger Schädigung der Schilddrüse und der Lymphknoten des Halses, die klinisch dem Krebs der Schilddrüse mit Metastasierung der Zervixknoten ähnlich sind.

Lymphogranulomatose wird am häufigsten von 20-30-jährigen Patienten oder Personen über 60 Jahren (häufiger als Männer) betroffen. Die primäre Manifestation der Krankheit ist ein vergrößerter Lymphknoten oder eine Gruppe von Knoten mit elastischer Konsistenz. Als nächstes werden Lymphknoten unterschiedlicher Dichte und Größe zu einem einzigen Konglomerat verschmolzen. Patienten klagen über: allgemeine Schwäche, Schwitzen, Juckreiz der Haut, Temperatur und Appetitlosigkeit. Das klinische Bild variiert je nach individuellem Verlauf und Stadium der Erkrankung, daher können die beschriebenen Symptome verschwommen sein oder vollständig fehlen.

Oft werden Metastasen in den Lymphknoten mit Lymphosarkom festgestellt. Die Knoten sind vergrößert und haben eine dichte Struktur, und die Rate der inneren Veränderungen im betroffenen Konglomerat kann in einigen Wochen zu einer Kompression benachbarter Organe führen. Während der Untersuchung kann der Patient das Wachstum von Leisten- und Achselknoten feststellen.

Neben bösartigen Formationen von Kopf und Hals (Tumorprozesse der Zunge, Speicheldrüsen, Schilddrüse, Kehlkopf) werden bei Brustkrebs Metastasen in den Lymphknoten des Halses, Schädigungen der Lunge oder der Bauchorgane festgestellt, was auf das vierte Stadium der Krankheit hinweist.

Etwa 30% der Situationen primärer Tumorprozesse bleiben nicht differenzierbar. Um den Patienten auf das Vorhandensein von Halskrebs zu untersuchen, wird eine Diagnose unter Anästhesie verwendet. Schilddrüsenkrebs kann eine latente Form annehmen, die sich nur durch Metastasen in den zervikalen Lymphknoten manifestiert. Die Methode der Palpation und des Ultraschalls zeigt nicht immer dichte Neoplasien, daher ist die Punktion und Exzisionsbiopsie weit verbreitet.

Metastasen in den zervikalen Lymphknoten

Schädigung der zervikalen Lymphknoten - Metastasen in den zervikalen Lymphknoten sind durch häufige Symptome gekennzeichnet:

  • signifikantes Knotenwachstum;
  • Formänderung (Konturen ungleichmäßig, unscharf);
  • anechogenes Schicksal wird festgestellt.

Die Ultraschalluntersuchung zeigt eine Verletzung des Verhältnisses der Quer- und Längsgröße des Knotens oder einen Unterschied (weniger als 1,5) zwischen der langen und der kurzen Achse. Mit anderen Worten, wenn der Lymphknoten eine abgerundete Form annimmt, ist die Wahrscheinlichkeit seiner Niederlage hoch..

Krebsprozesse in den Lymphknoten erhöhen den Flüssigkeitsgehalt in ihnen. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt die Unschärfe der Knotenschaltung. Die Kapsel des Lymphknotens in einem frühen Stadium der Krankheit wird noch erkannt. Wenn die malignen Zellen wachsen, werden die Konturen gelöscht, der Tumor wächst in nahegelegene Gewebe und es ist auch möglich, mehrere betroffene Lymphknoten zu einem einzigen Konglomerat zusammenzuführen.

Metastasen in den zervikalen Lymphknoten werden aus Lymphomen, Lungenkrebs, Magen-Darm-Trakt, Prostata oder Brustdrüse gebildet. Wenn Metastasen in den Lymphknoten des Halses festgestellt werden, ist die Lokalisation des Primärtumors meistens der obere Teil des Atmungs- oder Verdauungssystems.

Eine Zunahme der Lymphknoten des Halses tritt bei folgenden onkologischen Erkrankungen auf:

  • krebsartige Prozesse des Kehlkopfes, der Zunge, der Mundschleimhaut;
  • Schädigung der Schilddrüse;
  • Lymphogranulomatose (Hodgkin-Lymphom).

Die Diagnose erfolgt durch Punktion oder Exzisionsbiopsie. Die Behandlungsmethoden sind - Bestrahlung und chirurgische Entfernung des betroffenen Knotens.

Metastasen in den Lymphknoten in der Leiste

Die Lymphknoten der Leistenzone verzögern und zerstören Krankheitserreger, die aus den Beckenorganen (normalerweise dem Genitalbereich) und den unteren Extremitäten in das Lymphsystem gelangen. In den Leistenlymphknoten selbst können sich primäre maligne Neoplasien oder Lymphome bilden.

Leistenlymphknoten sind in tiefe und oberflächliche unterteilt. Letztere befinden sich im sogenannten "Femurdreieck" und auf der Oberfläche der breiten Faszie des Oberschenkels variiert ihre Anzahl zwischen vier und zwanzig Stück. Leistenknoten kommunizieren mit den Geweben der unteren Extremitäten, dem Perineum, der Vorderwand des Peritoneums unterhalb des Nabels. Die Anzahl der tiefen Lymphknoten in der Leiste liegt zwischen eins und sieben. Ihre Position befindet sich unter der Oberfläche der Platte der breiten Faszie des Oberschenkels. Diese Knoten sind mit Lymphgefäßen verbunden, die sich auf der Oberfläche der Leistengegend und tief in der Femurzone befinden.

Ein schmerzloses Symptom mit einer charakteristischen Zunahme der Knotengröße kann auf Metastasen in den Lymphknoten in der Leiste hinweisen. Das Wachstum von Leistenlymphknoten tritt bei folgenden onkologischen Erkrankungen auf:

  • lumbales Melanom oder Hautkrebs der unteren Extremitäten;
  • malignes Neoplasma im Rektum;
  • Genitalkrebs;
  • Lymphogranulomatose (Hodgkin-Lymphom).

Fälle von Schäden an den Leistenknoten erfordern eine gründliche Untersuchung des Zustands der Haut der Beine sowie der Organe im Becken und in der Bauchhöhle. Für diagnostische Zwecke gelten: Computertomographie (CT), Koloskopie, Zystoskopie, Hysteroskopie, FEGDS.

Metastasen zu den Leistenlymphknoten

Die Lymphknoten der Leistenzone passieren die Lymphe, die von den Genitalien, dem Boden des Rektums und der Bauchdecke sowie den unteren Extremitäten kommt. Nach Standort sind die Knoten in oberflächlich und tief unterteilt.

Maligne Neubildungen der Beine, der Sakro-Gesäß-Zone und der äußeren Genitalien bilden Metastasen in den Leistenlymphknoten. Lymphknoten haben die Form abgerundeter Robben im Bereich der Leistenfalten. Die Knoten sind fest mit nahegelegenen Geweben verlötet und inaktiv, was beim Versuch, sie zu bewegen, beobachtet wird.

Arten von Krebs, die vergrößerte Lymphknoten in der Leiste verursachen:

  • Melanom oder Hautkrebs der Beine (Lumbalzone);
  • rektale Onkologie;
  • maligne Genitalien;
  • Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose).

Die anfängliche Entwicklung einer Lymphogranulomatose mit Läsionen der Lymphknoten in der Leiste ist ziemlich selten (10%). Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Gewichtsverlust, einen unzumutbaren Temperaturanstieg und übermäßiges nächtliches Schwitzen..

Während der Untersuchung untersucht der Arzt durch Sondieren die Lymphknoten zuerst entlang und dann über die Leistenfalte mit kreisenden Gleitbewegungen und gelangt in den Bereich der breiten Faszie des Oberschenkels.

Metastasen in den retroperitonealen Lymphknoten

Der retroperitoneale Raum ist der Bereich des Bauches hinter der Wand des Peritoneums, der durch das Peritoneum, die Rückenmuskulatur, das Kreuzbein, das Zwerchfell und die Seitenwände des Bauches begrenzt ist. Das Lymphsystem des retroperitonealen Raums umfasst regionale Lymphknoten, Gefäße und große Lymphsammler, aus denen der thorakale Lymphgang stammt.

Die Lokalisation von malignen Neoplasien in der Peritonealzone weist folgende Symptome auf: Temperaturanstieg, Krampfschmerzen im Bauchraum (erscheint paroxysmal), Stuhlverstimmung in Form von Durchfall (seltener Verstopfung). Metastasen in den retroperitonealen Lymphknoten werden bei germinogenen Tumorprozessen in Hoden, Niere und Krebs des Magen-Darm-Trakts beobachtet. Eine Zunahme der retroperitonealen Lymphknoten führt zu starken Rückenschmerzen aufgrund einer Kompression der Nervenwurzeln, die manchmal den Lendenmuskel bedecken. Gastrointestinale Symptome sind häufig, ein dramatischer Gewichtsverlust wird beobachtet.

Die Beurteilung des Zustands von Lymphknoten und Organen des retroperitonealen Raums erfolgt anhand der Ergebnisse von Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt die Knoten mit Metastasen als rund oder länglich, gekennzeichnet durch klare Konturen und Gleichmäßigkeit der Struktur. Durch CT werden Metastasen in den Lymphknoten durch eine runde Weichteilstruktur bestimmt. Die betroffenen Lymphknoten der retroperitonealen Höhle haben eine einheitliche Struktur und Dichte sowie klare Konturen und können zu großen Konglomeraten verschmelzen. In dem Fall, in dem die Lymphknotenarrays die Wirbelsäule, die Aorta in der Peritonealzone und die Vena cava inferior bedecken, wird der intravenöse Kontrast verwendet, um Tumorprozesse besser zu erkennen.

Metastasen zu den paraaortalen Lymphknoten

Die Position der paraaortalen Lymphknoten ist die Vorderseite der Lendenwirbelsäule entlang der Aorta.

Metastasen zu den paraaortalen Lymphknoten werden bei Patienten mit Krebs des Genitalbereichs, der Nieren und Nebennieren, des Magen-Darm-Trakts beobachtet. Beispielsweise werden bei bösartigen Neubildungen des Magens in 40% der Fälle betroffene paraaortale Lymphknoten nachgewiesen. Tumorprozesse mit Metastasierung der paraaortalen Lymphknoten werden auf das dritte oder vierte Stadium der Krankheit bezogen. Darüber hinaus erreicht die Häufigkeit von Läsionen der paraaortalen Knoten des dritten Grades der Onkologie 41% und des vierten Grades - 67%. Es ist zu beachten, dass beispielsweise Metastasen in den paraaortalen Lymphknoten von Eierstockkrebs eine Resistenz gegen Chemotherapie aufweisen.

Die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs hat seine eigenen Stadien der lymphogenen Metastasierung:

  • das erste Stadium - Metastasen erreichen den Kopf der Bauchspeicheldrüse;
  • das zweite Stadium - retropilorische und hepatoduodenale Lymphknoten sind betroffen;
  • Das dritte Stadium ist das Eindringen von Metastasen in den Zöliakie- und den oberen Mesenterialknoten.
  • viertes Stadium - Metastasierung der paraaortalen Lymphknoten.

Ärzte stellen fest, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs durch einen aggressiven Verlauf gekennzeichnet ist und eine schlechte Prognose hat. Todesfälle durch Bauchspeicheldrüsenkrebs nehmen unter allen onkologischen Erkrankungen einen Platz von 4 bis 5 ein. Eine hohe Mortalität ist mit dem Wiederauftreten von Tumorprozessen in der postoperativen Phase verbunden (K-ras-Mutationen in paraaortalen Lymphknoten).

Metastasen in den Lymphknoten der Bauchhöhle

In der Bauchhöhle befindet sich eine große Anzahl von Lymphknoten, die eine Barriere gegen Infektionen und Krebszellen darstellen. Die peritonealen Lymphknoten sind in parietale (in der Lendengegend konzentrierte) und intrapartale (in Reihen angeordnet) unterteilt..

Die Niederlage der peritonealen Lymphknoten ist das Ergebnis einer lymphoproliferativen Erkrankung (der Primärtumor wird im Lymphknoten selbst gebildet) oder das Ergebnis einer Metastasierung. Lymphogranulomatose und Lymphosarkom sind lymphoproliferative Erkrankungen, die ohne Schmerzen zu Verdichtung und Wachstum der Knotengröße führen. Metastasen in den Lymphknoten der Bauchhöhle werden bei einer Reihe von Krebsarten nachgewiesen, wenn Tumorzellen mit Lymphfluss in die Lymphknoten des betroffenen Organs eindringen. So verursachen bösartige Tumoren der Peritonealorgane (zum Beispiel des Magens) und des Beckens (zum Beispiel des Eierstocks) die Bildung von Metastasen in den Peritoneallymphknoten.

Das Hauptkriterium, das das Vorhandensein von Metastasen in den Lymphknoten bestätigt, wird als Vergrößerung des Knotens (bis zu 10 cm oder mehr) angesehen. CT- und MRT-Untersuchungen der Bauchhöhle helfen ebenfalls, um anatomische Strukturen sichtbar zu machen.

Lymphknotenmetastasen des Melanoms

Das Melanom ist ein seltener bösartiger Tumor, von dem Bewohner der südlichen Regionen eher betroffen sind. Es ist zu beachten, dass in 70% der Fälle ein Melanom anstelle des vorhandenen pigmentierten Naevus oder Muttermales gebildet wird.

Das Melanom entwickelt sich in zwei Phasen:

  • horizontal - Wachstum innerhalb der Epithelschicht (dauert 7 bis 20 Jahre);
  • vertikal - das Wachstum von Epidermisschichten und die anschließende Invasion durch die Basalmembran in die Dermis und das subkutane Fett.

Das vertikale Stadium ist schnell und metastatisch. Metastasen des Melanoms zu den Lymphknoten sind hauptsächlich auf die biologischen Eigenschaften des Tumors zurückzuführen. Lymphogene Metastasen treten in der Haut auf, regionale Lymphknoten. Betroffene Lymphknoten werden dichter und nehmen an Größe zu.

Unter den diagnostischen Methoden werden eine Aspirationsbiopsie der Ausbildung, eine chirurgische Biopsie der Lymphknoten, Radiographie, CT und MRT des gesamten Organismus unterschieden. Die Entfernung von Melanom-Metastasen zu den Lymphknoten erfolgt durch vollständige Entfernung des regionalen Lymphkollektors oder Entfernung von Lymphknoten neben dem Tumor (wenn die Diagnose auf der Grundlage einer Biopsie gestellt wird)..

Metastasen zu den supraklavikulären Lymphknoten

Metastasen zu den supraklavikulären Lymphknoten treten auf mit:

  • undifferenzierter Krebs (der Primärtumor befindet sich im Nacken oder Kopf);
  • Tumorprozesse in der Lunge;
  • Magen-Darm-Krebs.

Die Identifizierung von Virchow-Knötchen (Troisier) in der linken supraklavikulären Region weist auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas der Bauchhöhle hin. Die Niederlage der supraklavikulären Knoten auf der rechten Seite ermöglicht den Verdacht auf Lungen- oder Prostatakrebs. Metastasen in den Lymphknoten des Subclavia-Dreiecks können auf Lungen- oder Brustkrebs hinweisen.

Einer der häufigsten Tumoren - Magenkrebs - wird durch die Identifizierung von "Virchow-Metastasen" (normalerweise in den linken supraklavikulären Lymphknoten) diagnostiziert. Maligne Ovarialzellen dringen manchmal durch die Lymphgefäße des Zwerchfells und der lumbalen Lymphknoten ein, was eine lymphogene Metastasierung über das Zwerchfell verursacht - Metastasen zu den supraklavikulären Lymphknoten.

Vergrößerte supraklavikuläre Knoten sind ein alarmierendes Symptom, das am häufigsten auf Tumorprozesse im Brustbein oder Bauch hinweist. In 90% der Fälle treten ähnliche Symptome bei Patienten über 40 Jahren auf, junge Patienten machen 25% der Fälle aus. Die Niederlage der Lymphknoten rechts entspricht einem Tumor des Mediastinums, der Lunge und der Speiseröhre. Eine Vergrößerung der Knoten links in der supraklavikulären Zone weist auf Krebs der Eierstöcke, Hoden, Prostata, Blase, Niere, Magen, Bauchspeicheldrüse hin.

Metastasen in den mediastinalen Lymphknoten

Das Mediastinum ist der Teil der Brusthöhle, der durch das Brustbein, den Knorpel und die subperitoneale Faszie begrenzt ist. Die Vorderseite ist der vordere Bereich der Brustwirbelsäule, der Rippenhals, die prävertebrale Faszie und die Pleura mediastinalis an den Seiten. Der Bereich des Mediastinums ist unten durch das Zwerchfell und oben durch eine herkömmliche horizontale Linie angegeben. In der mediastinalen Zone fallen der Ductus thoracicus, die retrosternalen Lymphknoten und die vorderen mediastinalen Lymphknoten ab.

Neben Lungenkrebs bilden Metastasen in den mediastinalen Lymphknoten Tumorprozesse der Schilddrüse und der Speiseröhre, Nierenhypernephrom, Hodenkrebs (Seminom), Pigmentmalignität (Melanosarkom), Gebärmutterkrebs (Chorionepitheliom) und andere Neoplasien. Die Niederlage der mediastinalen Lymphknoten nimmt den dritten Platz bei der Entwicklung maligner Prozesse nach Lymphogranulomatose und Lymphosarkom ein. Krebszellen decken alle Gruppen von mediastinalen Lymphknoten ab, die am häufigsten betroffenen sind Paratracheal und Bifurkation.

Kleine Primärtumoren produzieren häufig ausgedehnte Metastasen in den mediastinalen Lymphknoten. Ein bemerkenswertes Beispiel für eine solche Metastasierung ist Lungenkrebs in mediastinaler Form. Das klinische Bild beschreibt eine Schwellung der Weichteile von Hals und Kopf, eine Schwellung und Verwicklung der Venen vor der Brust („Quallenkopf“), Dysphagie, Heiserkeit und Stridoratmung. Röntgenaufnahmen zeigen in den meisten Fällen das Vorherrschen von Metastasen im hinteren Mediastinum.

Bei Brustkrebs ist die Ansammlung betroffener Lymphknoten im vorderen Mediastinum lokalisiert. Für die Verfeinerungsmethode wird die Mammographie verwendet (Kontrastuntersuchung der Venen der Brustdrüsen). Eine Unterbrechung des Venenkanals, eine Kompression und das Vorhandensein von Randdefekten weisen auf das Vorhandensein von Metastasen hin, die entfernt oder durch Bestrahlung behandelt werden müssen.

Wo sind die Lymphknoten der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums?

Das menschliche Lymphsystem ist ein komplexer Plexus aus speziellen Geweben und Organen. Die komplexe Anatomie enthüllt dem Menschen einige der Geheimnisse der Bildung verschiedener Abweichungen im Lebensprozess. Die Kenntnis der Lage der Lymphknoten des retroperitonealen Raums und der Bauchhöhle hilft beim Verständnis der Ursachen von Krankheiten und der Merkmale des Schmerzsyndroms, das bei Entzündungen auftritt.

Strukturmerkmale

Das System tritt in das Herz-Kreislauf-Netzwerk ein. Es bildet einen Lymphfluss - eine Substanz, die Flüssigkeit durch alle Gewebe und Organe transportiert und für eine vollständige und richtige Ernährung sorgt. Es besteht aus Lymphgefäßen, Kanälen und Kapillaren sowie Knoten, durch die Flüssigkeit fließt und gefiltert wird.

Lymphe ist „klares Wasser“ ohne Farbton. Ohne diese Flüssigkeit wäre es unmöglich, Gewebe vollständig mit Wasser und nützlichen unlöslichen Substanzen zu versorgen. Die Lymphe ist eng mit dem Blutfluss verbunden, bewegt sich jedoch nicht so schnell wie die arterielle Flüssigkeit.

Die im System enthaltenen Knoten werden als Immunorgane klassifiziert, deren Hauptfunktion darin besteht, eine Person durch Filtration von Flüssigkeiten zu schützen. In den Lymphknoten vermehren sich Immunzellen - Lymphozyten. Sie sind verantwortlich für die Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen, Bakterien, Viren. Wenn die Produktion dieser Flora gestört ist, entwickelt sich ein schwerer Immundefekt, einschließlich HIV oder AIDS.

Im abdominalen und retroperitonealen Raum befinden sich die Knoten wie in anderen Kompartimenten des menschlichen Körpers einzeln oder in Gruppen. Normalerweise haben sie eine rosa Tönung und eine weiche Struktur, während sie die Elastizität und eine gleichmäßige Nierenform beibehalten. Im Alter leicht ausdehnen und segmentiert oder bandförmig werden. Dies geschieht aufgrund der Fusion benachbarter Lymphknoten, der pathologische Prozess wird jedoch nicht berücksichtigt.

Die größten Knoten der Bauchhöhle erreichen eine Größe von 15 mm, während kleine Konglomerate im Durchmesser 0,5 mm nicht überschreiten. Mit zunehmendem Alter können die gebildeten Gruppen große Größen erreichen - bis zu 50 mm. Bei Kindern sind die Immuneinheiten geringer.

Gruppenklassifizierung

Das Lymphsystem befindet sich in Richtung der Blutgefäße, zweigt von jedem Organ ab und ist sehr umfangreich. Auf seinem Weg befinden sich große und kleine Knoten, die die Ausbreitung von Infektionen verhindern und Körperflüssigkeiten jede Minute reinigen.

Es gibt zwei Arten von Knoten: Parietale befinden sich in den Wänden der Hohlräume und viszerale befinden sich in der Nähe der Organe. Das gesamte System kann in mehrere Untergruppen von Knoten unterteilt werden:

  • obere Gliedmaßen;
  • Truhe
  • der Kopf;
  • Hals
  • das Becken;
  • Bauchhöhle;
  • untere Gliedmaßen.

Die Größe der Lymphknoten kann variieren, aber ihre Struktur ist normalerweise identisch. Die Position hängt von der Gruppe ab. Zervikale Elemente werden besser abgetastet. Bei Entzündungen wird der Schmerz in ihnen ziemlich genau bestimmt, und mithilfe der Visualisierung können Sie den Anstieg identifizieren - zusätzliche Diagnosen sind nicht erforderlich.

Lymphknoten der Bauchhöhle sind schwieriger zu visualisieren und können diagnostiziert werden. Um ihren Anstieg zu verdeutlichen, ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Bei Verdacht auf Krebsprozesse und andere Krankheiten können CT und MRT verschrieben werden. Der Schmerz in diesen Elementen kann nicht genau beschrieben werden und wird oft mit Blinddarmentzündung, Magenkrankheiten verwechselt..

Die Struktur der Lymphknoten

Draußen sind die Immuneinheiten von einer dünnen Membran bedeckt, die aus Bindezellen besteht. Parenchym - dies sind die Grundelemente jedes Organs des Lymphsystems. Es besteht aus retikulären Zellen, in denen es mehrere Strukturen gibt:

  • kortikale Substanz - befindet sich in der Peripherie;
  • Gehirngewebe - befindet sich in der Mitte der Kapsel.

Die kortikale Region umfasst die Oberflächenzone, die die Follikel enthält, sowie die Region der tiefen Kortikalis (parakortikal). Es verbindet die zerebrale und kortikale Schicht. In diesem Bereich werden T-Lymphozyten produziert, die zur Bekämpfung aller Krankheiten und Viren notwendig sind..

Von der Kapsel in den Knoten, in das Parenchym, verlassen Bindegewebsbündel - Trabekel -. Sie sehen aus wie kleine Platten und Trennwände, die ein Skelett bilden. In diesem Bereich fließt Lymphflüssigkeit durch die Nebenhöhlen der Kortikalis und des Medulla. Die Hauptfunktion dieser Membranmembranen ist die Reinigung von Wasser aus Fremdelementen.

Die Struktur der Schutzglieder ist nicht von enormer Komplexität, aber das geringste Versagen kann zu schweren Autoimmunprozessen führen. Schäden an Filtermembranen - der Weg zur Entwicklung tödlicher Immundefekte beim Menschen.

Anatomie des Lymphsystems der retroperitonealen Zone

Um die Diagnose, Behandlung und Untersuchung des Lymphsystems zu erleichtern, werden alle Knoten in der Bauchhöhle in mehrere Untergruppen unterteilt:

  • Zöliakie. Es gibt 10 bis 15 Stück, die sich an der Basis des Zöliakie-Stammes befinden. Meistens überschreitet ihre Größe nicht 10 mm Durchmesser, aber manchmal werden Glieder bis zu 20 mm gefunden. Sie werden als viszerale Elemente bezeichnet, obwohl einige Studien des 20. Jahrhunderts auf der entgegengesetzten Klassifikation bestehen - parietal.
  • Magen. Diese Elemente befinden sich auf der Krümmungslinie des Magens - groß und klein. Auch Gruppen von Immuneinheiten befinden sich in der Pylorusregion.
  • Obere und untere Bauchspeicheldrüse. Die Immuneinheiten befinden sich oben und unten um den Umfang der Bauchspeicheldrüse.

Jeder Knoten hat eine einzigartige Funktion, die für die Reinigung von Flüssigkeiten verantwortlich ist, die in ein nahe gelegenes Organ oder eine Struktur gelangen. Wenn eine Person an einer Krankheit wie einem Magen leidet, werden zuerst die Magenknoten entzündet. Bei einem langen und akuten Krankheitsverlauf ist jedoch eine Schädigung entfernter Verbindungen möglich.

Paraaortale Lymphknoten in der Bauchhöhle in der Nähe von Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse sind am häufigsten dem Wachstum von Krebszellen ausgesetzt. In ihnen befinden sich Metastasen. In den paraaortalen Knoten können pathologische Formationen auftreten, die von Prostata, Eierstöcken, Gebärmutter und Blase ausgehen.

Ursachen der Entzündung der Bauchknoten

Wenn die Größe des lymphatischen Elements zunimmt, deutet dies auf die Entwicklung der Krankheit und Entzündung hin. Der pathologische Prozess kann mit der aktiven Produktion von Lymphozyten beginnen, die mit der Aktivierung des Immunsystems zur Bekämpfung der Krankheit eines in der Nähe befindlichen Organs verbunden ist. Eine Erhöhung der Schutzeinheiten ist charakteristisch für viele Krankheiten und Infektionen:

  • Lymphadenitis - eitrige Entzündung des Knotens, begleitet von Schmerzen, Rötung der Haut;
  • Tuberkulose - die Oberglieder, aus denen das Netzwerk des abdominalen Lymphsystems besteht, können leiden;
  • HIV - Elemente nehmen am Bauch, in der Nabelgegend, in den oberen Körperteilen zu;
  • sexuell übertragbare Krankheiten - nicht nur Leisten sind betroffen, sondern auch die unteren Knoten des Abdomensystems;
  • onkologische Erkrankungen - die Peritonealverbindungen nehmen zu und schaden mit Schäden an Organen in dieser Höhle;
  • Infektionskrankheiten - Salmonellen, Ruhr, Shigellose;
  • Autoimmunerkrankungen und Infektionen - Mononukleose, Histiozytose;
  • intraabdominale Entzündung, die die Organe des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen kann, - Erkrankungen der Gliedmaßen, der Gebärmutter, der Prostata.

Es ist unmöglich, das Vorhandensein einer Krankheit nur durch den Zustand der Knoten zu bestimmen. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen einige Untersuchungen vorgeschrieben werden.

Vergrößerte Lymphknoten sind niemals spontan und erfordern die Aufmerksamkeit eines Arztes. Hinter dieser Krankheit verbergen sich nicht immer gefährliche und unheilbare Krankheiten. Eine rechtzeitige Untersuchung hilft, das Anfangsstadium des Verstoßes zu identifizieren und schnell zu beseitigen.

Systemdiagnose

Neben Ultraschall und MRT werden bei Verdacht auf Infektionen, Viren und onkologische Prozesse zusätzliche Untersuchungsmethoden verschrieben:

  • Labortests von Blut, Urin;
  • Röntgen - mit seiner Hilfe kann eine Bauchfellentzündung in der Bauchhöhle ausgeschlossen werden;
  • Laparoskopie - wird verschrieben, wenn keine ausreichenden Informationen aus anderen Untersuchungen vorliegen. Mit diesem Verfahren können Sie biologisches Material entnehmen und zur histologischen Untersuchung senden, um das Vorhandensein von Krebszellen auszuschließen.

Die Entschlüsselung der Daten erfolgt durch den behandelnden Arzt - Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Chirurgen oder alle Spezialisten zusammen.

Das Lymphsystem ist ein komplexes Netzwerk, das im ganzen Körper verzweigt ist. Es ist für das reibungslose Funktionieren aller Organe notwendig, da es eine reinigende Funktion ausübt und Teil der Immunabwehr des menschlichen Körpers ist. Die Bauchhöhle besteht aus mehreren zehn Knoten, die sich in Größe und Funktion unterscheiden. Ihre Studie hilft Ärzten, die Diagnose genauer zu bestimmen und eine angemessene Behandlung zu verschreiben..

Entzündung der Mesenteriallymphknoten in der Bauchhöhle bei Kindern: Ursachen für Lymphadenitis

Kinder klagen oft über Bauchschmerzen. Die Ursachen der Symptome sind vielfältig und können auf die Entwicklung schwerer Krankheiten hinweisen. Scharfe Bauchschmerzen, normalerweise im Nabel, können das erste Anzeichen einer Mesadenitis sein. Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die mit einer Entzündung der Lymphknoten des Mesenteriums des Darms verbunden ist. Um die Diagnose herauszufinden und rechtzeitig mit einer kompetenten Behandlung zu beginnen, sollte das Kind einem Spezialisten gezeigt werden.

Wo kann ich Ultraschall bekommen??

In den VERAMED-Kliniken in Odintsovo und Zvenigorod werden Ultraschalluntersuchungen der Lymphknoten der Bauchhöhle von den besten diagnostischen Ärzten auf einem modernen Gerät durchgeführt. Unsere Prioritäten sind ein individueller Ansatz für jeden Patienten und das optimale Verhältnis von Preis und Qualität. Der Service wird gegen eine Gebühr angeboten. Sie können die Kosten des Verfahrens auf der Website oder bei den Betreibern des Helpdesks klären: 8 (495) 150-03-03.

Wir können auch einen Ultraschall der Lymphknoten der Brustregion, einen Ultraschall der Lymphknoten der Leistenregion und einen Ultraschall der Lymphknoten der Halsregion haben. Ein Termin mit einem Ultraschallarzt wird über das Callcenter oder ein spezielles Formular auf der Website vereinbart. Hier können Sie Ihr Feedback zur Arbeit der Kliniken hinterlassen.

Lymphknoten der Bauchhöhle - eine große Gruppe von Lymphknoten, die den Lymphfluss zu den Organen dieser Zone ermöglichen. Aus verschiedenen Gründen können diese Knoten wachsen und sich entzünden. Aufgrund der tiefen Lage sind die Lymphknoten in der Bauchhöhle nicht tastbar, daher kann der pathologische Prozess durch indirekte Symptome vermutet werden. Es ist wichtig, die Merkmale der Lokalisation und Funktion der Lymphknoten im Bauchraum zu kennen, um rechtzeitig auf die Alarmsignale des Körpers zu achten und einen Arzt zu konsultieren.

Vorbereitung für einen Ultraschall der Lymphknoten des retroperitonealen Raumes

Vor der Studie ist nur eine minimale Vorbereitung erforderlich. Einige Tage vor der Untersuchung ist es notwendig, auf eine reichliche Nahrungsaufnahme zu verzichten, was insbesondere zu einer Gasbildung im Darm führt. Dies sind Gemüse, kohlensäurehaltige Getränke, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Süßigkeiten und Brötchen, Brot, Alkohol, Gurken und Delikatessen. Eine erhöhte Gasbildung führt zu Blähungen, der Bildung von Gastaschen darin. Ultraschall dringt nicht in Gase ein. Aus diesem Grund kann die Nichteinhaltung der Diät die Ergebnisse verfälschen oder die Forschung unmöglich machen..

Patienten, die an Blähungen leiden, werden karminative Medikamente verschrieben - Espumisan, Maalox, Simethicon, Fencheltinktur. Manchmal wird empfohlen, Abführmittel, Einläufe und Aktivkohle zu nehmen.

Merkmale der abdominalen Lymphknoten

Das Hauptmerkmal der abdominalen Lymphknoten ist ihre Lage. Mesenteriallymphknoten befinden sich im Peritoneum, so dass Sie sie nicht fühlen können. Sie sorgen für den Abfluss von Lymphe aus den Bauchorganen, schützen vor Infektionen, entfernen Toxine und gewährleisten die normale Funktion des Immunsystems.

Nachdem man herausgefunden hat, was Mesenteriallymphknoten sind, sollte man ihre Position und Funktionen genauer betrachten. Pathologien dieser Gruppe von Lymphknoten sind gefährliche Komplikationen. Darüber hinaus reagiert diese Gruppe von Lymphknoten stark auf die Onkopathologie der inneren Organe. Daher ist es wichtig, gefährliche Symptome rechtzeitig zu erkennen, Beschwerden jedoch nicht zu beseitigen und zu erwarten, dass sie ohne Behandlung verschwinden.

Lage und Ausstattung

Die Symptome des akuten Stadiums nehmen je nach menschlicher Immunität innerhalb von 1-5 Tagen zu, bei kleinen Kindern entwickelt es sich innerhalb weniger Stunden

Die Lage der Lymphknoten im Bauchraum ist ziemlich verwirrend, da sie ein großes Konglomerat der Organe des Lymphsystems darstellen, das sich im Peritoneum, im Unterbauch, in der Nähe aller Organe der Bauchhöhle und entlang der Aorta befindet.

Typen und Größen

Basierend darauf, woher die Immuneinheiten die Lymphe sammeln, werden sie in Gruppen eingeteilt. Wo sind die retroperitonealen Lymphknoten in der Tabelle dargestellt:

Name der LymphknotenStandort
ZöliakieAn der Wurzel des Zöliakie-Stammes
MagenAuf die Krümmung des Magens im Pylorus
MilzAm Eingang zur Milz
BauchspeicheldrüseEntlang des Hauptteils der Bauchspeicheldrüse
HepatischIm Bereich der Gallenblase und Leber
MesentericZwischen den Teilen des Mesenteriums
DoppelpunktEntlang der Gefäße der Dickdarmschleife
Epigastric niedrigerEntlang des ersten Abschnitts der Arteria inferior
Zwerchfell niedrigerIn der Nähe der Beine des Zwerchfells
LendenwirbelsäuleEntlang des Abdomensegments der Hauptarterie

Die aufgeführten Gruppen von Lymphknoten reagieren auf Störungen in der Arbeit benachbarter Vitalsysteme. Wenn sich in einem Organ ein pathologischer Prozess entwickelt, nehmen manchmal nicht nur nahe gelegene, sondern auch entfernte Immunverknüpfungen zu.

Die normale Größe der retroperitonealen Lymphknoten ist schwer zu benennen. Der Durchmesser wird durch die Gruppe bestimmt, zu der sie gehören..

Angstsymptome

Eine Entzündung der Lymphknoten der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums tritt bei Kindern unter 12 bis 13 Jahren aufgrund der schwachen Immunität des Körpers des Kindes häufiger auf

Eine Entzündung und Vergrößerung der Lymphknoten in der Bauchhöhle ist eine gefährliche Pathologie, die eine rechtzeitige Behandlung erfordert. Am häufigsten wird bei Kindern eine Entzündung der Lymphknoten der Bauchhöhle diagnostiziert, bei Erwachsenen kann sich diese Pathologie jedoch auch vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten entwickeln.

Es gibt zwei Erkrankungen der Lymphknoten - ihre Zunahme (Lymphadenopathie) und Entzündung (Lymphadenitis). Spezifische Symptome hängen von der Art der Funktionsstörung der Lymphknoten ab. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Bauchschmerzen;
  • dyspeptische Störungen (Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen);
  • Nachtschweiß;
  • Schweregefühl im Magen.

Eine genaue Diagnose der Art des Verstoßes ist erst nach Untersuchung möglich. Da Mesenteriallymphknoten nicht tastbar sind, können sie durch Ultraschall oder MRT sichtbar gemacht werden.

Vergrößerte abdominale Lymphknoten

Eine Zunahme der Lymphknoten der Bauchhöhle ist keine eigenständige Erkrankung, die Ursachen liegen in Infektionen und Entzündungsprozessen des Verdauungstraktes.

Wenn die Mesenteriallymphknoten vergrößert sind, werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Nachtschweiß;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 Grad;
  • allgemeine Schwäche und Kraftverlust;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Eine Vergrößerung von Leber und Milz ist mit einer Verschlechterung des Lymphabflusses im Bauchbereich verbunden. Dies kann sich in einem Gefühl der Schwere unter den Rippen rechts äußern. Eine Zunahme der Lymphknoten der Bauchhöhle geht nicht mit starken Schmerzen einher, sondern es werden Blähungen, Verdauungsstörungen und eine Abnahme des Appetits beobachtet. Eines der spezifischen Symptome einer Lymphadenopathie ist Nachtschweiß, der die Schlafqualität beeinträchtigen kann. Eine erhöhte Körpertemperatur bei Lymphadenopathie ist eher auf eine allgemeine Abnahme der Immunität bei Erwachsenen oder Kindern als auf eine Zunahme der Lymphknoten der Bauchhöhle zurückzuführen.

Retroperitoneale Lymphknoten können aus folgenden Gründen zunehmen:

  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • HIV
  • Grippe;
  • Darminfektionen;
  • Morbus Crohn;
  • parasitärer Befall.

Ursachen der Pathologie

Mesadenitis ist im Grunde ein Symptom oder eine Komplikation einer anderen Krankheit und kann nur in seltenen Fällen als eigenständige Krankheit wirken. Es ist von Natur aus ansteckend und ein Bakterium oder Virus, das in den Körper gelangt ist, kann seine Entwicklung provozieren..

Der Entzündungsprozess erreicht die Mesenteriallymphknoten durch das Lumen oder durch den Blut- oder Lymphfluss. Infolgedessen liegt der Hauptschwerpunkt der Entzündung nicht nur im Darm, sondern in jedem Teil des menschlichen Körpers, vom Anhang bis zum Nasopharynx und Larynx.

Die häufigsten Infektionen, die zu Mesadenitis führen, sind:

  1. Adenovirus und Enterovirus. Sie verursachen akute Virusinfektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, Mandelentzündung und viele Krankheiten, die mit dem Nasopharynx und den Atemwegen verbunden sind..
  2. Mycobacterium Lungentuberkulose.
  3. E. coli, Salmonellen, Campylobacter. Verursacht akute Darminfektionen.
  4. Beta hämolytischer Streptokokken und Staphylococcus aureus. Provozieren die Entwicklung von Mittelohrentzündung, Mandelentzündung und Pharyngitis.
  5. Yersinia. Darmpseudotuberkulose.
  6. Epstein Barr Virus. Verursacht infektiöse Mononukleose.

Diagnose

Lymphknoten befinden sich im Peritoneum und ihre Vergrößerung und Entzündung kann nur mit einem Ultraschall diagnostiziert werden.

Wenn man weiß, wo sich die mesenterialen und retroperitonealen Lymphknoten befinden, sollte man sorgfältig auf die Signale hören, die der Körper gibt. Wenn es im Magen unangenehm ist, die Temperatur steigt und Schmerzen beobachtet werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Die folgenden Untersuchungen helfen bei der Diagnose von Lymphknotenpathologien:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Stuhlanalyse;
  • Ultraschall der Bauchhöhle.

Zusätzliche Untersuchungen hängen von der angeblichen Ursache für die Entwicklung der Pathologie ab. Wenn beispielsweise der Verdacht auf Tuberkulose besteht, die zu einer Zunahme verschiedener Gruppen von Lymphknoten führen kann, wird der Patient zu Tuberkulin-Tests überwiesen.

Allgemeine Information

Mesadenitis (Mesenteriallymphadenitis) ist eine Entzündung der Lymphknoten in der Peritoneumfalte, deren Hauptfunktion die Aufhängung und Befestigung des Dünndarms an der Rückwand des Abdomens ist. In der Bauchhöhle befinden sich etwa 600 Lymphknoten, die eine Schutzfunktion erfüllen und die Entwicklung einer Infektion verhindern.

Die Prävalenz der Mesadenitis in der akuten chirurgischen Pathologie beträgt 12%. Die Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder und Jugendliche mit asthenischem Körperbau im Alter von 10 bis 25 Jahren. Weibliche Personen leiden eher unter dieser Pathologie. Die Saisonalität der Krankheit wird festgestellt: Die Anzahl der Patienten nimmt in der Herbst-Winter-Periode zu, wenn die Anzahl der Patienten mit SARS zunimmt.

Behandlungsprinzipien

Die Behandlung von Lymphknoten hängt von der Grunderkrankung ab. Vergrößerte Lymphknoten werden nicht behandelt, da sich die Größe der Organe des Lymphsystems nach Beseitigung der Ursache der Lymphadenopathie und Erhöhung der Immunität wieder normalisiert. Bei Entzündungen der Lymphknoten werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Die Wahl des Arzneimittels erfolgt nach einer Reihe von Untersuchungen, um den Erreger der Entzündung zu identifizieren. Typischerweise werden Breitbandantibiotika verwendet, beispielsweise Makrolide, Fluorchinolone oder Kombinationspräparate auf Penicillinbasis. Zusammen mit der Antibiotikatherapie werden Medikamente verschrieben, um die Immunität zu stärken..

Retroperitoneale Lymphknoten verlaufen entlang großer Blutgefäße. Sie liefern die Aktivität der wichtigsten Organe in der Bauchhöhle.

Vorsichtsmaßnahmen

Da die Ursache der Mesadenitis meist eine Infektion oder ein Virus ist, besteht die Prävention in der vollständigen Behandlung aller Infektionskrankheiten und ihrer Prävention. Dazu müssen Sie:

  • festigen;
  • Immunität stärken;
  • nach draußen gehen;
  • persönliche Hygiene beachten;
  • einen Sport treiben;
  • ISS ordentlich.

Sie sollten auch regelmäßig Ihren Zahnarzt aufsuchen, um eine chronische Infektion zu beseitigen und bakterielle Erkrankungen in der Mundhöhle zu behandeln..

Mit anderen teilen!

Methoden zur Feststellung von Verstößen

Die primäre Methode zur Identifizierung der Pathologie ist die Palpation des Abdomens. Eine Anamnese wird gesammelt. Basierend auf den erhaltenen Informationen werden die folgenden Labortests zugewiesen:

Zusätzlich werden die in der Tabelle angegebenen instrumentellen Methoden verwendet:

Ermöglicht die Identifizierung des Durchmessers der Formationen, ihrer Position relativ zu anderen Organen und anderer Merkmale

Differentialdiagnose von Lymphadenitis aufgrund von Darminvasion und anderen Krankheiten

Nachweis von Neoplasmen oder Fernmetastasen

Wenn die retroperitonealen Lymphknoten nicht sichtbar sind, bedeutet dies, dass sie sich in einem normalen Zustand befinden. Vergrößerte Läsionen weisen auf Infektionen benachbarter Organe oder Krebs hin.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Studie bewertet die Dichte, Struktur, Größe und Konturen der Lymphknoten. Normalerweise sind sie klein, oval und nicht miteinander verschweißt. Die Konturen sind gleichmäßig. Die Struktur ist homogen, ohne Bereiche mit verringerter oder erhöhter Echogenität. Die Größen sind klein und überschreiten 1-3 cm nicht. Eine Vergrößerung der Lymphknoten kann ein Zeichen für eine Infektion, eine Autoimmunpathologie, eine Entzündung, eine onkologische oder hämatologische Erkrankung sein..

Schlussfolgerung Ultraschall von retroperitonealen Lymphknoten ist keine endgültige Diagnose. Sie wird nur vom Arzt anhand aller Ergebnisse von Analysen und Studien ermittelt!

Vorkommensfaktoren

Die Ursachen der Pathologie sind:

  • Infektionen, zum Beispiel Tuberkulose, Salmonellose;
  • beeinträchtigte Immunität;
  • Metastasen zu retroperitonealen Lymphknoten aus anderen Organen;
  • SARS, einschließlich Influenza, Adenovirus-Infektion;
  • Lungenentzündung;
  • parasitäre Krankheiten;
  • Entzündung der Gebärmutter oder ihrer Gliedmaßen;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Serumkrankheit;
  • Penetration in den Lymphknoten der Infektion;
  • Bindegewebsschäden;
  • Entzündung der Bauchorgane (Pankreatitis, Adnexitis usw.).

Wenn eine Infektion in den Körper eingeführt wird, werden Schutzmechanismen des Immunsystems ausgelöst. Formationszellen zerstören Krankheitserreger und beeinträchtigen deren Fortpflanzung. Dieser Prozess geht mit einer Proliferation von Lymphgewebe einher..

Pathogenese

Die Mesenteriallymphknoten sind ein Hindernis für das Eindringen von Infektionen aus dem Darm und den inneren Organen in den Bauchraum. Bei Vorhandensein eines primären Entzündungsschwerpunkts (im Darm, in den oberen Atemwegen) gelangen Infektionserreger über die lymphogenen, enterogenen oder hämatogenen Wege in die Lymphknoten.

In Gegenwart prädisponierender Faktoren tritt eine Zunahme der Anzahl pathogener Mikroorganismen auf. Es gibt Schwellungen und Hyperämie des Mesenteriums. Lymphknoten, hauptsächlich im Bereich des Ileozökalwinkels, haben eine weiche Konsistenz, rote Farbe. Mit der Eiterung der Lymphknoten bildet sich ein Infiltrat mit eitriger Fusion und Nekrose-Bereichen.

Die Verallgemeinerung des infektiösen und entzündlichen Prozesses geht mit einer Schädigung des mesenterialen Fettgewebes einher. Während der histologischen Untersuchung werden Leukozyteninfiltration und lymphoide Hyperplasie der Knoten, Verdickung und Schwellung der Kapsel festgestellt. Je nach Schweregrad der Mesadenitis bildet sich in der Bauchhöhle ein seröser oder serös-eitriger Erguss.

Symptomatik

Die Proliferation von lymphoiden Geweben wird als "retroperitoneale Lymphknotenadenopathie" bezeichnet. Eine Entzündung der Immuneinheiten wird als Lymphadenitis bezeichnet..

Letzteres geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Fieber bis zu 40 Grad;
  • akute und krampfartige Schmerzen im Unterbauch;
  • Appetitlosigkeit;
  • Beschwerden im Magen;
  • Stuhlprobleme;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schwere Verschlechterung.

Diagnose stellen

Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren und sich einer Untersuchung unterziehen. Eine genaue Diagnose erfordert eine umfassende instrumentelle Laboruntersuchung des Patienten. Zunächst ist eine Entzündung des Blinddarms auszuschließen, da Schmerzen im Unterbauch genau diese Diagnose auslösen.

Der Arzt sammelt zunächst eine Krankengeschichte. Um den Erreger der Pathologie zu identifizieren, werden Fragen zu erlittenen Verletzungen, Bluttransfusionen, Transplantationen, einem Arbeitsplatz, kürzlichen Reisen usw. gestellt. Während der Untersuchung überprüft ein Spezialist den Zustand der Schleimhäute und tastet den Bauch ab, um das Vorhandensein oder Fehlen von Mesenterialfollikeln festzustellen.

Es ist notwendig, eine Reihe von Labortests durchzuführen:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Biochemischer Bluttest.
  • Allgemeine Analyse von Kot.
  • Okkultes Blut im Stuhl.
  • Serologische Tests.
  • Wasserman-Test.

Eine genaue und eindeutige Diagnose kann nur nach den Ergebnissen eines Ultraschalls oder einer Röntgenaufnahme gestellt werden. Erst nachdem die Ursache für die Entwicklung der Krankheit festgestellt wurde, wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Wenn Sie nur Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu beseitigen, kommt es nach einer Weile zu Rückfällen.

Krebsentzündung

Bösartige Neubildungen des Magens und der Eierstöcke führen zu einem hämorrhagischen Erguss (Aszites)..

Metastasierter Eierstockkrebs ist sekundär, dh er entsteht, wenn das Organ durch atypische Zellen geschädigt wird, die anfänglich beispielsweise im Magen lokalisiert sind.

Bei der Onkologie des Eierstocks dringen Metastasen am häufigsten in das Peritoneum und seltener in den retroperitonealen Raum ein. In seltenen Fällen dringen atypische Zellen in das Omentum, die Leber, den gesunden Eierstock, das Zwerchfell und andere Organe ein.

Komplikationen der mesenterialen Lymphadenitis

Mesadenitis erfordert eine Behandlung, das Starten einer Pathologie ist für den Menschen unglaublich gefährlich. Wenn Sie längere Zeit keinen Spezialisten konsultieren, besteht das Risiko, dass aufgrund der lymphatischen Eiterung ein Abszess oder eine Peritonitis auftritt.

In extrem schweren Fällen betrifft eine generalisierte Lymphadenitis das gesamte Lymphsystem einer Person, wodurch die Knoten im gesamten Körper zunehmen und sich entzünden. Besonders häufig werden diese Komplikationen bei Patienten mit Tuberkulose beobachtet, in anderen Fällen ist dies ein eher seltenes Phänomen..

Notwendige Behandlung

Da sich Knötchen als Reaktion auf Erkrankungen anderer Organe entzünden, sollte die Therapie darauf abzielen, die Grundursache der Lymphadenitis zu beseitigen. In einem frühen Stadium werden normalerweise Medikamente eingesetzt, die vom örtlichen Arzt oder einem engen Spezialisten festgelegt werden. Chirurgische Eingriffe werden mit einem eitrigen Entzündungsprozess durchgeführt..

Um die Grundursache der Pathologie zu bekämpfen, werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Zunächst werden Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Um mit den Manifestationen einer Vergiftung fertig zu werden, wird empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken. Zur Stärkung der Immunität werden Vitamin-Mineral-Komplexe sowie Stimulanzien der körpereigenen Abwehrkräfte verschrieben. Akutes Schmerzsyndrom lindert Analgetika.

Wirksame Medikamente zur Entzündung der retroperitonealen Lymphknoten sind in der Tabelle aufgeführt:

Antibakteriell (Summamed, Suprax)

Mindestkursdauer - 5 Tage

Trinken Sie mehrere Tage mit starken Schmerzen

Vitamin- und Mineralstoffkomplexe (Complivit, Multi-Tabs)

Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Monate

Zugewiesen für 5-10 Tage mit Sensibilisierung des Körpers

Physiotherapie ist in den Anfangsstadien der Lymphadenitis wirksam. Wenden Sie ultraviolette Strahlung, Elektrophorese mit Arzneimitteln, Darsonvalisierung usw. an..

Die Operation wird mit einem eitrigen Prozess durchgeführt. In diesem Fall wird die Bauchhöhle geöffnet, die den Zugang zu den betroffenen Lymphknoten ermöglicht. Die Formationen werden herausgeschnitten. Dies hilft, benachbarte Gewebeinfektionen zu verhindern..

Ätiologie

Die genaue Ursache der Lymphadenopathie herauszufinden, ist erst nach entsprechenden Studien möglich. Die häufigsten Ursachen für vergrößerte Lymphknoten können folgende sein:

  • Viruserkrankungen;
  • Lymphknoteninfektion;
  • Verletzungen und Erkrankungen des Bindegewebes;
  • Serumkrankheit (die Wirkung von Medikamenten);
  • Pilz;
  • Infektionskrankheiten, die das Immunsystem schwächen.

Das Kind entwickelt am häufigsten eine Lymphadenopathie der Bauchhöhle. Der Grund dafür ist eine bakterielle und virale Infektion des Körpers. Eine Lymphadenopathie bei Kindern erfordert eine sofortige ärztliche Untersuchung, da die Symptome auf eine schwere Infektionskrankheit hinweisen können.

Arten von Mesadenitis

Mesenteriale Lymphadenitis tritt in zwei Formen auf..

Die moderne Medizin nennt sie:

  • akute Form (akute unspezifische Mesadenitis). Ein charakteristisches Zeichen dieser Form ist das Vorhandensein von Krampfschmerzen;
  • chronische Form (chronische Mesadenitis). Ihr Symptom ist anhaltender Schmerz..

Diese Krankheit ist in verschiedene Arten unterteilt.

Der Typ bestimmt den Erreger:

  1. Krankheitserreger wie Staphylococcus, E. coli und Viren verursachen unspezifische Mesadenitis; Krankheitserreger sind aktiv bei der Verringerung der Immunität des Körpers und einiger anderer Faktoren. Das unspezifische Erscheinungsbild ist in einfach und eitrig unterteilt.
  2. Spezifische Mesadenitis hat die folgenden Sorten: Tuberkulose (tritt aufgrund der Exposition gegenüber dem Körper des Tuberkelbazillus auf).
  3. Pseudotuberkulose.
  4. Yersiniose (tritt unter dem Einfluss des Mikrobakteriums Yersinia auf).

Arten von Mesadenitis unterscheiden sich in der Art und Weise, wie die Infektion in das Mesenterium gelangt:

  1. Die Infektion kommt von einem anderen erkrankten Organ (enterischer Eintrittsweg).
  2. Das Bakterium dringt durch das Blut (Lymphe) aus dem geschädigten Bereich (Atmungssystem, Blinddarmentzündung) ein..

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Wenn Sie Schmerzen im Peritoneum haben, wird empfohlen, einen Chirurgen aufzusuchen. Wenn die Krankheit in chronischer Form fortschreitet, müssen Sie das Kind zunächst einem Kinderarzt zeigen. Darüber hinaus wird die Behandlung von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt, insbesondere in Fällen, in denen die Krankheit spezifisch ist.

Bei jeder Erkrankung des Kindes muss so bald wie möglich ein Kinderarzt konsultiert werden. Der Arzt führt eine Voruntersuchung durch und kann weitere diagnostische Verfahren festlegen..

Abhängig von den Merkmalen der Krankheit kann die Konsultation der folgenden Spezialisten erforderlich sein:

Operativer Eingriff

In einigen Fällen kann es bei Kindern zu einem signifikanten Anstieg der Lymphknoten in der Bauchhöhle kommen. Die Bewertungen der chirurgischen Eingriffe bei den Eltern sind überwiegend positiv. In der Regel wird die Operation in komplizierter Form mit Eiter durchgeführt. In diesem Fall ist eine Laparotomie angezeigt. Seine Essenz besteht darin, die Bauchdecke zu zerlegen, 2-3 entzündete Lymphknoten zu entfernen und sie von eitrigem Inhalt zu reinigen.

Die ausgeschnittenen Lymphknoten werden dann zur Untersuchung an das Labor geschickt, und dem Kind wird ein langer Erholungskurs verschrieben, der die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln und verschiedene physiotherapeutische Verfahren umfasst.