Eierstockkrebs

Lipom

Eierstockkrebs ist eine bestimmte Art von Tumor, bei dem gepaarte Organe im Körper betroffen sind. Aufgrund der Stärke der Manifestation ist diese Krankheit nach bösartigen Tumoren im Gebärmutterhals an zweiter Stelle. Es wird hauptsächlich bei Frauen im Vorruhestandsalter gebildet. Gleichzeitig werden in 80% der Fälle gutartige Tumoren registriert, und nur 20% sind bösartig. In den Wechseljahren erreicht die Zahl jedoch 50%.

Bösartige Formationen in den weiblichen Geschlechtsorganen verändern das gesamte Fortpflanzungssystem von Frauen. Die Eierstöcke scheiden eine Reihe von Hormonen aus: Östrogen, Androgen und Gestagen und regulieren auch das endokrine System. Hier findet die Reifung der Eier statt. Die Niederlage der Eierstöcke durch Krebszellen führt zu einer Fehlfunktion des weiblichen Körpers.

In der Weltstatistik werden jährlich 165.000 Krebsläsionen erfasst. Die Zahl ist gefährlich, weil 101 Tausend an Onkologie sterben. Eierstockkrebs erhält 4% der Anzahl der Läsionen bei Frauen. Die Mortalität tritt in 5% der Fälle bei weiblichem Eierstockkrebs auf.

Oft tritt der Ausbruch der Krankheit in Form einer Zyste auf, die mit zunehmendem Ausmaß in das Stadium des Tumors übergeht und die Epithelzusammensetzung der Eierstockzellen verändert. Darauf folgt die Bildung von Metastasen. Die Aufmerksamkeit für die Gesundheit erfordert Mädchen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, sowie Frauen, deren Altersschwelle die Wechseljahre erreicht hat. Es ist diese Kategorie von Frauen, die anfällig für Krebs ist. Laut Statistik entwickeln sich solche Zysten in 80% der gemeldeten Fälle zu Krebs. Sekundärer Eierstockkrebs entwickelt sich.

Die Wahrscheinlichkeit, die Krankheit zu verpassen, beruht auf einer späten Diagnose. Ärzte auf der ganzen Welt versuchen, die richtige Lösung zu finden, die zu einer frühzeitigen Diagnose führt. Leider ist die Wahrscheinlichkeit einer Diagnose im Anfangsstadium der Krankheit heute gering. Dies ist die Hauptursache für eine erhöhte Mortalität bei Frauen mit bösartigem Wachstum..

Eierstockkrebs-Klassifikator

Für eine korrekte Diagnose verwenden Ärzte die Klassifizierung gemäß der internationalen Tabelle gemäß TNM sowie den Klassifizierer gemäß FIGO. Diese Systeme sind einander ähnlich, es werden jedoch Unterschiede festgestellt. Die meisten gynäkologischen Onkologen verwenden das FIGO-System, bei chirurgischen Eingriffen werden jedoch die Indikatoren beider Systeme berücksichtigt. ICD-10-Code für Krankheit C56.

Wenn wir die Klassifizierung nach dem TNM-System betrachten, zeigt der Indikator T - den definierenden Bereich des Neoplasmas an. Die Trennung der Lymphknoten für die Eierstöcke erfolgt an folgenden Bildungsorten: äußerer oder innerer Iliakal, gemeinsamer Iliakal, obstruktiver, inguinaler, sakraler, para-Aorta. Ein Treffer mindestens an einer der metastatischen Stellen erfolgt im TNM-Klassifikator als N1. Die Abkürzung M zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen im Körper einer Frau an.

Dekodierung von T mit Abkürzungen:

  • Tx - Die Prävalenz von Krebszellen kann nicht bestimmt werden.
  • T1 - Der Tumor erstreckt sich nicht über die linke oder rechte Seite hinaus, möglicherweise zwei Eierstöcke gleichzeitig. Auch in der Buchstabenbezeichnung gibt es Untergruppen, die die Position des Tumors angeben. Das Vorhandensein des Buchstabens A (T1a) - eine Krebsläsion befindet sich in einem Eierstock, dringt nicht in das den Eierstock umgebende Gewebe ein, es wurde keine Flüssigkeit im Becken gefunden. B: Der Tumor befiel zwei Eierstöcke, er erstreckt sich nicht über die Eierstöcke hinaus, es befindet sich keine Flüssigkeit im Becken. C: Krebsläsionen in einem oder beiden Eierstöcken mit Keimung in der Kapsel oder sichtbar in der gebildeten Flüssigkeit im Becken.
  • T2 - die Ausbreitung von Krebszellen auf das Gewebe des Beckens. In diesem Fall zeigt die Abkürzung T2a Metastasen in der Gebärmutter oder in den Eileitern an, ohne die Flüssigkeit im Becken zu beschädigen. Der Buchstabe B fügt dem Gewebe des Beckens eine Schädigung hinzu, und C zeigt das Vorhandensein von Krebszellen in der Beckenflüssigkeit als Pluspunkt für alle oben genannten Punkte an.
  • T3 - Krebszellen breiten sich auf die Eierstöcke aus und erstrecken sich über das Becken hinaus. In diesem Fall auf der Membran der Bauchhöhle gefunden. A - Krebs kann nur mit einer Vergrößerungsvorrichtung gesehen werden, B - Krebs hat einen Durchmesser von nicht mehr als 2 cm, C - Krebs einen Durchmesser von mehr als 2 cm.

Der Klassifikator N, der eine Läsion der Lymphknoten anzeigt, ist wie folgt unterteilt:

  • Nx - Es gibt keine vollständigen Informationen oder es ist unzuverlässig für einen vollständigen Hinweis auf die Ausbreitung der Krankheit.
  • N0 - Lymphknoten werden nicht geschädigt, 1 - durch Zellen geschädigte Lymphknoten werden erkannt.

Metastasen (M) unter Klassifikator 0 zeigen an, dass es keine entfernten Stellen mit Metastasen im Körper gibt, sondern 1 - dass Metastasen in nahe gelegenen Organen (Leber, Lunge oder anderen Organen) aufgetreten sind..

Für jeden Buchstaben und jede Zahl wird eine Tabelle mit Indikatoren erstellt.

Grad der Niederlage

Es gibt 3 Schadensgrade:

  • 1 Grad - hoch differenzierter, von Tumoren betroffener Bereich, ähnlich wie bei gesunden Geweben.
  • Grad 2 - mäßig differenziert - beim Vergleich von gesundem und betroffenem Gewebebereich sind erkennbare Abweichungen sichtbar.
  • Note 3 - geringes Differential - die Unterschiede sind sehr auffällig.

Maligne Tumorstadien

Es werden auch 4 Krebsstadien mit Schädigung der Eierstöcke im weiblichen Fortpflanzungssystem unterschieden. Gleichzeitig sind Teilstufen zulässig, die eine genauere Diagnose anzeigen..

Stadium 1 - Schädigung erkrankter Zellen ausschließlich innerhalb der Eierstöcke:

  • T1aN0M0 - nur ein Eierstock ist von einem Tumor betroffen, seine äußeren Membranen sind nicht betroffen, die Bauchhöhle und das kleine Becken sind nicht beschädigt.
  • T1вN0M0 - beide Eierstöcke sind betroffen, weder die Eierstockmembran noch das Becken oder die Bauchhöhle sind betroffen.
  • T1cN0M0 - beide Eierstöcke sind betroffen. Ein möglicher Bruch der Außenwand der Tumor- / Krebszellen im Peritoneum oder der Becken- / Krebszellen befindet sich auf der Eierstockmembran.

Stadium 2 - Bei Schädigung der Eierstöcke wird ein sich ausbreitendes Neoplasma auf benachbarte Organe zugelassen. In diesem Fall sind die Lymphknoten und weit entfernten Organe nicht betroffen..

  • T2aN0M0 - Der betroffene Bereich befindet sich in der Gebärmutter oder ihren Schläuchen.
  • T1вN0M0 - Organe in der Nähe sind betroffen, Flüssigkeit im Becken wird nicht erkannt.
  • T1cN0M0 - eng beieinander liegende Organe sind betroffen, Beckenflüssigkeit ist von Krebs betroffen.

In 3 Stadien sind ein oder beide Eierstöcke betroffen, und die mutierten Zellen breiten sich auf die Lymphknoten aus, die Beckenmembran ist betroffen.

  • T3aN0M0 - Erkennung betroffener Eierstöcke ohne Schädigung der Lymphknoten. Bei mehrfacher Zunahme sind jedoch Spuren in der Membran des Peritoneums sichtbar.
  • T3вN0M0 - Lymphknoten unverändert, Läsionen in beiden oder einem Eierstock, Metastasen im Peritoneum sind bei Zunahme sichtbar. Der Durchmesser überschreitet 2 cm nicht.
  • T3cN0M0 - Eine Schädigung eines oder beider Eierstöcke geht mit einer Schädigung der Lymphknoten oder des Peritoneums einher, bei denen der Durchmesser mehr als 2 cm beträgt.

Stadium 4 - eng gelegene Organe hinter der Bauchhöhle sind betroffen. Die Pleuraflüssigkeit um die Lunge wird bestimmt..

Das Stadium der Krankheit bestimmt die weitere Behandlung und die Prognose für die Genesung. Bei einer ungenauen Diagnose entwickelt sich der Tumor über den Bereich der erkannten Luxation hinaus und schädigt die Organe. Das vom Arzt festgelegte Stadium ändert sich nicht, wenn es nach der Behandlung wiederholt wird. Es bleibt auch unverändert, wenn der Tumor über zuvor erkannte Bereiche hinausgeht..

Es gibt ein Problem bei der Auswahl des richtigen Stadiums für die Diagnose einer Krankheit. Eine ähnliche Situation ergibt sich aufgrund der intraoperativen Diagnose, nach einer Operation zur Entfernung eines gutartigen Tumors oder aufgrund mangelnder Kenntnis der Verfahren während des chirurgischen Staging. Bei Patienten mit einer ähnlichen Situation ist es vorzuziehen, eine Computertomographie durchzuführen und das Antigen CA-125 zu bestimmen. Wenn das Ergebnis positiv ist, wiederholen Sie die Laparotomie und entfernen Sie alle Metastasen.

Arten von Läsionen

Onkologen stellten auch Arten von Läsionen fest, die in gutartige und bösartige Formen unterteilt sind. Zwischenfälle werden vermerkt, wenn das Risiko eines Übergangs in einen onkologischen Fall zulässig ist. Definieren Sie die Krebsarten nach Komponenten:

  • Schleimhautkrebs ist eine seltene Form, die nur einen der Eierstöcke betrifft. Homogene feste Struktur mit geringer Invasivität und schneller Wachstumsrate. Eine Wiedergeburt durch Zysten ist möglich. Wenn Zysten geheilt werden, kommt der Übergang zu einer bösartigen Form nicht zustande..
  • Seröser Tumortyp - gebildet aus dem Bindegewebe eines Organs, wächst langsam und erkennt ihn oft nicht sofort. Mit rechtzeitiger Unterstützung erkennt es einen positiven Trend zur Erholung..
  • Klarzelltumor - ein invasives Wachstumskarzinom mit einem schlechten Ergebnis für den Patienten.
  • Endometrioidkrebs - wie der Name schon sagt, ist Endometrioidgewebe betroffen. Weit verbreitete Erkrankung des Uterusendometriums mit Metastasen.
  • Das papilläre Karzinom betrifft zwei Eierstöcke gleichzeitig. Es unterscheidet sich von anderen Formen durch den aggressiven Krankheitsverlauf und die schnelle Metastasierung.

Eierstockmetastasen

Trotz der Erstdiagnose ist die Manifestation von Metastasen im Körper des Patienten in Zukunft möglich. Ein solcher Indikator bestimmt die letzten Stadien der Onkologie. Zunächst wird die Manifestation von Metastasen entscheidend für die Wahl des Behandlungstermins durch einen Arzt sein.

Wenn wir die Verteilungszone betrachten, dringen Metastasen in benachbarte, nahe gelegene Organe ein. Die Eileiter und die Gebärmutter sind stärker betroffen. Auch im Nabel tritt eine Tumorkeimung auf. Mit der Keimung und Vergrößerung des von Krebszellen bedeckten Bereichs dringt der Prozess über den Eierstock hinaus ein und erfasst die Peritonealorgane. Der Tumor erreicht die entfernten Organe beispielsweise über die Lymphknoten in die Lunge. Es ist auch eine mögliche Infektion des gesamten Herz-Kreislauf-Systems möglich.

Der ursprüngliche Ort des Tumors wird als primäre und neue Formationen bezeichnet - Krebsmetastasen.

Wenn Sie eine Kette von Läsionen schematisch konstruieren, sieht dies folgendermaßen aus: In erster Linie die Bauchhöhle, dann die Lymphknoten, die Leber, die Pleura und das Zwerchfell. Die Niederlage betrifft den Darm, dann die Eileiter. Ein solches Muster kann häufig bei Patienten gefunden werden, ist jedoch nicht für alle Fälle von bösartigen Tumoren von grundlegender Bedeutung..

In den Eierstöcken gebildete Krebszellen sind die am weitesten fortgeschrittene Form von Krebs, die große Flächen abdeckt und mit Metastasen wächst. Ärzte stellen fest, dass die gefährlichsten Läsionen Neubildungen des Epithels sind, die sich schnell ausbreiten und die Bauchzone, das Omentum und die Lymphe schädigen. Solche Tumoren sind nicht medikamentös zugänglich und werden nur chirurgisch entfernt..

Symptome der Krankheit

Wenn der Eierstockkrebs einer Frau eine Frau betrifft, sind die ersten Symptome verborgen. Erst bei einem großen Bereich der betroffenen Bereiche mit Druck auf benachbarte Organe oder mit dem Auftreten von Metastasen beginnt sich die Symptomatik aktiv zu manifestieren.

Eine Frau ist mit folgenden Schmerzempfindungen konfrontiert, deren Anzeichen auf die Möglichkeit von Krebs hinweisen:

  • Ziehschmerzen im Unterbauch oder in der Lendenwirbelsäule;
  • Dyspareunie;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • das Auftreten von Flüssigkeit im Bauchbereich (Aszites), eine äußere Zunahme des Abdomens;
  • Gewichtsverlust, gestörter Stuhl, Übelkeit, häufiges Wasserlassen;
  • Anämie, Uterusblutung;
  • hohe ESR im Bluttest.

Bei den oben genannten Symptomen treten Kopfschmerzen, Druck und Schmerzen in benachbarten Organen, Knochenschmerzen und Husten mit Blutausfluss auf.

Die ersten Ursachen für die Manifestation der Krankheit haben ein verschwommenes Bild, und dennoch sollten sie aufgelistet werden:

  • Unangenehme Bauchgefühle, die an Durchfall erinnern.
  • Unwohlsein und Schwäche des gesamten Organismus, Fieber.
  • Das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers (besonders beim Bücken, nach dem Besuch des Toilettenraums oder nach dem Essen).
  • Abweichungen bei der Analyse von Blutindikatoren für ESR und weiße Blutkörperchen.
  • Störung des hormonellen Hintergrunds und Manifestation männlicher Merkmale: Die Stimme wird gröber, das Haarwachstum nimmt zu, die Figur verändert sich und ähnelt der Figur eines Mannes.

Ursachen der Krankheit

Es gibt mehrere Gründe für die Mutation gesunder Zellen und ihre Umwandlung in ein malignes Wachstum. Und obwohl Ärzte die genaue Ursache für die Bildung von Krebszellen nicht nennen, gibt es eine Reihe statistischer Daten, die auf mögliche Zustände hinweisen, die zum Ausbruch der Krankheit beitragen. Betrachten Sie die Ursachen der Niederlage:

  • Vererbung. Frauen, die Brustläsionen, Tumoren im Eierstock oder eine andere Pathologie entlang der weiblichen Linie hatten, sollten ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und vorbeugende Untersuchungen beim Gynäkologen durchführen. In 10% der Fälle besteht die Möglichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit entlang der weiblichen Linie. Dies ist auf den Transfer von für Krebs verantwortlichen Mutationszellen auf Genebene zurückzuführen.
  • Alter. Je älter die Frau und je näher die Wechseljahre sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Tumors. Veränderungen treten während der Einnahme von Hormonen sowie in den Wechseljahren auf.
  • Polypische Formationen bei Frauen der Gattung.
  • Hormonelle Störungen, erhöhtes Androgen. Funktionsstörung der Eierstöcke.
  • Übergewicht.
  • Vorzeitige Pubertät.
  • Die Nichteinhaltung der Regeln für die Einnahme hormoneller Verhütungsmittel führt auch zu einer Fehlfunktion des Fortpflanzungssystems, die sich in Krebs umwandelt.
  • Abtreibungen, sexuell übertragbare Krankheiten, häufiger Partnerwechsel.
  • Radioaktive Strahlung, schlechte Gewohnheiten.
  • Genitalinfektionen und ihre chronischen Formen.
  • Störung des endokrinen Systems: Schilddrüse, Hypophyse, Eierstöcke.
  • Ungünstige Umweltbedingungen am Wohnort einer Frau.
  • Spätschwangerschaft und Geburt mit Komplikationen.
  • Stress, nervöser Schock.
  • Unterbrochenes Stillen.
  • Hormone nehmen, um ein Kind zu empfangen.
  • Gynäkologisch übertragene Krankheiten (Adnexitis, Zysten, Myome usw.).
  • Brustkrebs.

Alle oben genannten Gründe können den Ausbruch der Krankheit auslösen.

Diagnose der Krankheit

Um die richtige Diagnose zu stellen, ist es besser, den gesamten Körper ausführlich zu untersuchen. Aufgrund diffuser Symptome, insbesondere in den Anfangsstadien der Krankheit, kann Eierstockkrebs leicht mit vielen anderen Krankheiten verwechselt werden..

Nachdem Sie sich an einen Spezialisten gewandt haben, wird Ihnen empfohlen, sich einer Ultraschall- oder CT-Untersuchung zu unterziehen. Erst nach den erzielten Ergebnissen können wir über das Vorhandensein und den Verlauf der Onkologie sprechen.

Eine Reihe von Verfahren, die beim Sammeln einer Anamnese helfen:

  • Erstuntersuchung und Palpation der Patientin, Erfassung aller Informationen (Menstruationszyklus, Schwangerschaft und Geburt, frühere gynäkologische Prozesse, Beschwerden).
  • Eine Blutuntersuchung, bei der Leukozyten, ESR und Blutplättchen Indikatoren sind.
  • Hormontest.
  • Sammlung von Daten, die Marker zeigen.

Die Differentialdiagnose mit Uterusmyom, Endometriose, Vorhandensein von Zysten oder einer Eileiterschwangerschaft und vielen anderen gynäkologischen Erkrankungen ist geeignet, um bösartige Stauungen zu erkennen. Spätere Stadien und Stadien zeigen das Auftreten von Verdichtung, eine Zunahme der Bauchhöhle, Kurzatmigkeit erscheint. Die ersten Stadien verbergen das Symptom, was die Diagnose erschwert.

Betrachten Sie die angewandten Hardwaremethoden zur Diagnose der Krankheit:

  1. Transvaginaler und transabdominaler Ultraschall ist eine ziemlich informative Methode, um die Position eines Tumors in den Beckenorganen oder in der Bauchhöhle zu bestimmen. Auch eine hinreichend klare Untersuchung für das Konzept der Flüssigkeitsstruktur bei einem Tumorwachstum.
  2. Die Computertomographie zeigt den genauen Ort, die Größe und das Vorhandensein von Metastasen im Körper einer Frau an. gibt ein klares Bild der Lymphknoten. Das am häufigsten verwendete PET-CT-Screening.
  3. Die MRT ähnelt im Prinzip der CT, der Unterschied besteht in der Verwendung von Wellen einer anderen Richtung. Es wird durchgeführt, um die Metastasierung zu bestimmen..
  4. Histologie. Obligatorische Analyse des erhaltenen Biomaterials für die Natur von Tumorzellen.
  5. Laparoskopie - Einführung eines Laparoskops in die Bauchhöhle durch einen Einschnitt zur Untersuchung des Tumors. Die Methode ist in allen Fällen anwendbar, die für die Diagnose nicht zugänglich sind. Mit der Laparoskopie können Sie Biomaterial für die weitere Forschung sammeln. Das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird zur Untersuchung herangezogen.
  6. Röntgen - Nachweis von Metastasen in allen Organen des Körpers.

Wenn Krebszellen entdeckt werden, wird der Arzt eine zusätzliche Untersuchung veranlassen: Zystoskopie, Blutuntersuchungen durch Niere und Leber, Koloskopie. Während der Behandlung muss der Patient die Dynamik von Veränderungen in der Blutstruktur ständig überwachen. Ärzte interessieren sich für Indikatoren für Laktatdehydrogenase, Choriongonadotropin, Alpha-Fetoprotein, CA-125 sowie HE4. Die Norm in der Prämenopause des Tumormarkers HE überschreitet 70 nicht, bei postmenopausalen Frauen 140.

Eierstockkrebsbehandlungen

Bei der Bestätigung des Vorhandenseins bösartiger Neoplasien in den Eierstöcken entscheidet der Arzt über einen chirurgischen Eingriff. Nur so kann die Ausbreitung der Krankheit auf andere Organe verhindert werden..

Wenn sich die Krebszellen nicht über den Eierstock hinaus erstrecken, werden eines oder beide Organe entfernt. Möglicherweise wirkt sich die Operation auf die Entfernung des Eileiters aus. In ernsteren Formen wird die Gebärmutter vollständig entfernt. Wenn Chirurgen Metastasen entdecken, wird beschlossen, die betroffenen Lymphknoten und Weichteile zu entfernen.

Ärzte identifizieren einen Patienten nicht immer sofort unter einem Messer. Dies geschieht nur im Falle einer technischen Unmöglichkeit des Vorgangs. Das frühe Stadium der Krankheit mit schnellen chirurgischen Eingriffen wird dem Patienten die Möglichkeit geben, ein Baby zur Welt zu bringen. Bei fortgeschrittenen Formen ist die Fortpflanzungsfunktion jedoch vollständig ausgeschlossen..

Obligatorisches Verhalten für die postoperative Zeit ist die Bestrahlung und chemisch-therapeutische Taktik. Mit diesen Eingriffen werden Ärzte versuchen, Herde betroffener Zellen auszuschließen, die vom chirurgischen Eingriff nicht betroffen waren..

Gute Ergebnisse zeigen die Behandlung in Israel. Ärzte und die Klinik zielen darauf ab, den Patienten zu erholen und gleichzeitig die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten. Und obwohl die gewählten Behandlungsmethoden unter Berücksichtigung moderner Geräte dieselben sind wie in Russland, steigt das Ergebnis mit positiver Dynamik erheblich an.

Operativer Eingriff

Eine radikale Methode zur Entfernung bösartiger Tumoren ist die chirurgische Entfernung geschädigter Organe und Gewebe. Der Uterus und das große Omentum müssen entfernt werden. In den ersten ersten Stadien der Krankheit wird der Uterus zusammen mit den Gliedmaßen entfernt, wobei an mehreren Stellen eine Biopsie des Peritoneums durchgeführt wird. Rückfall wird in diesem Fall auf einen Mindestwert reduziert. Im Stadium IIB ist eine Becken- und paraaortale Lymphadenektomie aufgrund ihrer Unempfindlichkeit gegenüber postoperativen chemotherapeutischen Maßnahmen möglich. Bei Patienten mit Stadium IIB oder höher besteht das Ziel einer ärztlichen Intervention darin, die Ausbreitung des Wachstums zu verringern. Der Arzt wird auch einen Medikamentenplan erstellen, um Rückfälle zu reduzieren.

Patienten mit einem dritten Stadium oder höher werden operiert, um das Tumorvolumen in Zukunft mit einer obligatorischen Chemotherapie zu reduzieren. Sie können keine Herde im Körper einer Frau hinterlassen, deren Fläche 1 cm Durchmesser überschreitet. Dieser Eingriff wird als Zytoreduktion bezeichnet..

Patienten im Stadium 4 werden ebenfalls einer Zytoreduktion unterzogen, wenn sich die Krebszellen in einem Pleuraerguss befinden. Eine Kontraindikation für eine Operation ist das Vorhandensein von Metastasen in der Leber, im Mediastinum oder in den Lymphknoten. Ein solcher Krebs ist unheilbar.

Die Wahl der Behandlung basiert auf der vorherigen Therapie. Es ist erwiesen, dass Patienten, deren Krankheit sechs Monate später und später erneut auftrat, eine positive Genesungsdynamik aufweisen als Patienten, bei denen die Rezidivrate unter der angekündigten Zahl erneut auftritt. Das genaue Protokoll fehlt jedoch und hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab.

Die primäre Zytoreduktion zeigt positive Ergebnisse. Die sekundäre Zytoreduktion wird nach anfänglicher Chemotherapie durchgeführt. Ein positiver Indikator wird die Tatsache sein, dass zwischen Interventionen über 1 Jahr.

Palliative Operationen werden bei Frauen durchgeführt, deren Krebszellen sich zu verbreiten beginnen. Die Operation wird häufig von einer Kolostomie des Darms, einer Dissektion der Adhäsionen und einer chirurgischen Behandlung der Dünndarmobstruktion begleitet.

Dünndarmverschluss ist eine häufige Komplikation bei Krebs. Der Tumor dieses Organs hat während der ersten Chemotherapie eine aggressive Form des Tumors, für die eine chirurgische Behandlung die optimale Form der Behandlung darstellt.

Situationen wurden aufgezeichnet, wenn der Arzt während eines Einschnitts einen nicht operierbaren Fall feststellt. Dies ist auf die Verbindung des Tumors mit dem Darm oder einem anderen nahe gelegenen Organ zurückzuführen. Eine Überprüfung vor der Operation ist nicht immer möglich. In dem beschriebenen Fall werden andere Therapiearten verwendet..

Chemotherapie

Es gibt zwei Chemotherapielinien für Krebspatienten. In der ersten Zeile werden die Patienten mit Taxol, Cisplatin und Carboplatin behandelt. Bei der Wahl dieser Taktik zeigen statistische Daten die Wirksamkeit der Behandlung in 73% aller Fälle und das Überleben in 38 Monaten in den Stadien 3 und 4 der Krankheit. Die zweite Linie beinhaltet die Verwendung der folgenden Dosierungsformen: Cyclophosphamid und Cisplatin. Ein solches Medikamentenschema bietet in 60% der Fälle eine Garantie für eine positive Dynamik, wobei diese Form der Unterstützung Frauen bis zu 2 Jahre alt wird. Der metastatische Prozess unterliegt einer Kombinationschemotherapie..

Patienten nach einer Chemotherapie gelten als empfindlich für diese Art der Behandlung, wenn die schmerzfreie Zeit in ihnen 6 Monate nach einem Rückfall überschreitet..

Progressive Krebsarten erfordern eine zusätzliche Intervention von Carboplatin oder Paclitaxel. Taxol mit Carboplatin weist also auf eine 70% ige Wahrscheinlichkeit einer Remission der Krankheit hin..

Bei Frauen, die nicht auf eine Cisplatin-haltige Chemotherapie mit einem schmerzlosen Intervall von weniger als 6 Monaten ansprachen, ist die Ansprechrate auf den zweiten Kurs niedrig.

Ärzte verschreiben Patienten mit resistenten Formen der Krankheit eine Hormontherapie. In diesem Fall beträgt die Reaktion auf Tamoxifen 18% aller Fälle. Es ist für diejenigen angezeigt, die Krebsmarker für Krebs CA-125 wachsen.

Die intraperitoneale Behandlung mit Krebsmedikamenten bietet einen Vorteil gegenüber der intravenösen Therapie bei der Behandlung von Metastasen. Solche Medikamente können die Nebenwirkungen von Leukopenie und Hörverlust beseitigen..

Die untersuchten Behandlungsmethoden weisen eine neue Richtung in der Medizin - die hochdosierte Chemotherapie mit hämatologischer Unterstützung. Eine starke Erhöhung der Dosis des Arzneimittels führt jedoch zu chemotherapeutischen Verbrennungen. Das gefährlichste Phänomen ist die Myelodepression - Schädigung hämatopoetischer Zellen. Um dieses Phänomen zu vermeiden, transplantieren Ärzte hämatopoetisches Gewebe.

Strahlentherapie

Obwohl die Chemotherapie die primäre Methode zur Behandlung von Krebstumoren bleibt, gibt es eine Reihe von Fällen, in denen die Strahlentherapie den Patienten geholfen hat.

Die Bestrahlung kann auch eine Ergänzung zu chemotherapeutischen Maßnahmen für Patienten sein, bei denen das Risiko eines erneuten Auftretens des Beckens besteht. Die Wirksamkeit dieser Methode zeigt sich nach langer Zeit.

Immuntherapie

Es wird in Verbindung mit Chemotherapie und Strahlenexposition angewendet. Die Richtung dieses Verfahrens besteht darin, die Schutzfunktionen des Körpers aufrechtzuerhalten und die Produktion gesunder Zellen zu stimulieren.

Palliativpflege

Die Methode ist für die letzten Stadien der Krankheit anwendbar, um den schwerwiegenden Zustand des Patienten zu unterstützen. Die Methode zur Verabreichung von stark schmerzstillenden Mitteln wird verwendet, um die Linderung des Zustands des Patienten aufrechtzuerhalten.

Vorhersage und Prävention der Krankheit

Statistiken in der Medizin sammeln eine Beschreibung der Patienten über das Überleben bei Frauen mit Eierstockkrebs. Patienten fallen in die Analytik, deren Lebensdauer nach der Diagnose 5 Jahre erreicht und überschreitet. Vergessen Sie nicht, der Schwerpunkt liegt weiterhin auf dem Stadium des Krebstumors..

Prognose nach Stufen. Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, überlebt der Patient in 95% aller Fälle. Die zweite Stufe reduziert die Lebenserwartung: 70% sind ein Indikator für diese Patientenkategorie. Die dritte Stufe ist auf 35% begrenzt. Leider ist das letzte Stadium kritisch - die Überlebensrate überschreitet 20 nicht.

Blind Trust Statistik lohnt sich nicht - die Todesursache ist anders. Es lohnt sich jedoch, medizinische Daten anzuhören. Der Ausgang der Krankheit hängt direkt vom Zeitpunkt der Diagnose ab. Indirekte Faktoren, die das Leben des Patienten beeinflussen, sind: Alter, Lebensstil, chronische Krankheiten im Bereich der Gynäkologie und der allgemeinen Gesundheit, der Zustand des Immunsystems und das Ansprechen nach dem Behandlungsverlauf.

Wenn wir uns globalen statistischen Indikatoren zuwenden, kann man sehen, dass Eierstockkrebs von allen möglichen onkologischen Erkrankungen bei Frauen den 9. Platz einnimmt. Und unter der Sterblichkeit auf dem gleichen Indikator belegt es bereits den 5. Platz.

Somit ist ein volles gesundes Leben bei Krebs möglich, wenn er im ersten Stadium erkannt wird. Das zweite Stadium führt zu einer stabilen Remission, und im dritten und vierten Stadium wird die Prognose als ungünstig angesehen.

Klinische Empfehlungen zur Verringerung des Risikos, in die Risikozone zu gelangen: Behandeln Sie das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen, einschließlich der Diagnose von Unfruchtbarkeit. Abtreibung unter Einhaltung der Regeln für die Einnahme oraler Kontrazeptiva verhindert die Kontinuität des Ovulationszyklus. Krankheitsprävention - Die Basis der Gesundheit.

Es hilft, schlechte Gewohnheiten, vorbeugende Untersuchungen durch einen Gynäkologen, eine ausgewogene Ernährung und vorbeugende medizinische Versorgung aufzugeben, insbesondere bei verdächtigen Symptomen und Anzeichen.

Wie man die Symptome und Anzeichen von Eierstockkrebs erkennt?

Eierstockkrebs ist eine onkologische Erkrankung, die nach der Erkrankung den zweiten Platz in der Erkennungshäufigkeit einnimmt - Gebärmutterhalskrebs. Aufgrund der Tatsache, dass die Diagnose sehr schwierig ist, kann das Ergebnis seiner Entwicklung tödlich sein.

Frühzeitig erkennen es nur 30% der Frauen. Und bei 70% der Frauen macht sich dieser pathologische Prozess im Falle des Beginns von Stadium 3 oder 4 bemerkbar.

Die Eierstöcke einer Frau bestehen aus drei Gewebeschichten:

  1. Hermetische Schicht. Er ist verantwortlich für die Produktion des Eies.
  2. Eine Schicht von Stromazellen. Fördert die Synthese der Hormone Östrogen und Progesteron.
  3. Epithelschicht. Deckt die Oberfläche der Eierstöcke ab.

Die Art des bösartigen Tumors hängt von der Art der Läsion einer bestimmten Zellschicht der Anhänge ab.

Dieser pathologische Prozess beginnt am häufigsten in der Epithelschicht und hat zu Beginn eine gutartige Natur des Neoplasmas. Unter dem Einfluss negativer Faktoren entwickelt es sich jedoch zu einer bösartigen Form, geht über die Eierstöcke hinaus und breitet sich im ganzen Körper aus.

Ursachen von Eierstockkrebs

Die Ätiologie der Entwicklung eines malignen Ovarialtumors ist nicht vollständig verstanden.

Es gibt jedoch eine Reihe von Gründen, die zu seinem Auftreten beitragen:

  • Häufige unkontrollierte orale Kontrazeptiva.
  • Späte Geburt.
  • Unterbrechung oder Verweigerung des Stillens.
  • Häufige chronische Genitalinfektionen.
  • Häufige Abtreibung und diagnostische Kürettage.
  • Das Auftreten von Zysten, gutartigen Neubildungen.

Zusätzlich zu den Gründen, die zu dieser Pathologie führen, gibt es Risikofaktoren.

Diese beinhalten:

  • Alter (nach 65 Jahren) und Beginn der Wechseljahre.
  • Der Gebrauch von Drogen zur Empfängnis eines Kindes (wenn es keinen positiven Effekt von ihrem Gebrauch gab).
  • Weibliche genetische Veranlagung.
  • Brustkrebs.
  • Die Verwendung von Östrogen in einer Dosierung, die über das Therapeutikum hinausgeht, sowie im Fall einer unabhängigen Verlängerung des Behandlungsverlaufs.
  • Wenn der Patient eine Vorgeschichte von Diabetes, atherosklerotischen Gefäßläsionen, schwerer arterieller Hypertonie und Übergewicht hat.
  • Tabak und übermäßige Abhängigkeit von alkoholhaltigen Getränken.
  • Schädliche Arbeitsbedingungen (ständiger Kontakt mit aktiven Chemikalien).

Es gibt auch Hypothesen, die die Entwicklung dieser Krankheit ermöglichen, wenn:

  • Übermäßige Aktivität tritt im Hypophysen-Hypothalamus-System auf. Infolgedessen entwickeln sich eine verstärkte Synthese von Östrogenen, die eine Gewebehyperplasie verursachen kann, und das Auftreten atypischer Zellen.
  • Ein früher Menstruationszyklus tritt auf. Dies ist sehr oft auf die Beschleunigung der jüngeren Generation zurückzuführen..
  • Verwandte (Mutter, Großmutter) hatten die gleiche Krankheit oder Brustkrebs.

Eierstockkrebs Klassifikation

Für diesen pathologischen Prozess ist das Stadium der Krankheit charakteristisch.

Entsprechend dem Grad der Schädigung werden 4 Stadien dieser Krankheit unterschieden:

  • In der ersten Phase dieses pathologischen Prozesses tritt eine anfängliche Ovarialläsion auf. Es kann entweder einseitig oder beidseitig sein. Das erste Stadium ist dadurch gekennzeichnet, dass der Tumor nur innerhalb der Anhänge lokalisiert ist. Und abhängig von seinen Funktionen wird ihm die entsprechende Kategorie zugewiesen:
    • 1 a. Ein Tumor tritt nur in einem Eierstock auf, Laborergebnisse erkennen keine atypischen Zellen.
    • 1 Jahrhundert Der pathologische Prozess betrifft 2 Anhänge, Labortests liefern ebenfalls keine positiven Ergebnisse.
    • 1 Sek Die Krankheit beginnt über den Eierstock hinauszugehen. Durchgeführte Studien bestätigen die Diagnose der Tumorentwicklung..
  • Im zweiten Stadium beginnt die Krankheit reibungslos in benachbarte Organe zu fließen, meistens ist die Gebärmutter geschädigt. Am Ende dieses Stadiums treten bei den meisten Frauen die ersten Symptome des Krankheitsbildes dieser Pathologie auf. Krankheiten gehen einher mit Manifestationen von Schmerzen, spastischen Schmerzen im Bauch oder im unteren Rückenbereich, einer Störung des Urinierens und einer Verletzung des Stuhlgangs:
    • 2 a. Pathologische Veränderungen können die Gebärmutter und die Schläuche betreffen.
    • 2 c. Mit fortschreitender Krankheit ist die Blase oder das Rektum am Prozess der Beckenorgane beteiligt.
    • 2 Sek Weitere Schäden treten auf, bei denen Laborwaschungen positiv reagieren.
  • Im Stadium 3 sind regionale Lymphknoten und der retroperitoneale Raum betroffen. In diesem Stadium wird Eierstockkrebs immer noch als heilbar angesehen. Obwohl damit ausgedehnte Läsionen der Lymphknoten und des Peritoneums auftreten können:
    • 3 a. Zu diesem Zeitpunkt in der Entwicklung der Krankheit kann der Patient während der Studie kleine maligne Einschlüsse beobachten.
    • 3 c. Es treten kleine Metastasen auf, deren Größe 2 cm nicht überschreitet. Regionale Lymphknoten bleiben intakt..
    • 3 Sek Metastasen nehmen an Größe zu, ihre Größe beträgt mehr als 2 cm, atypische Krebszellen treten in den Lymphknoten auf.
  • Das vierte Stadium geht mit dem Auftreten von Fernmetastasen einher, die nicht nur nahe gelegene Gewebe, sondern auch Organe betreffen, die sich in einem Abstand von der Hauptläsion befinden. Dieses Stadium ist durch ein ausgeprägtes Krankheitsbild gekennzeichnet. Eine kranke Frau leidet stark unter akuten Schmerzen, die in den betroffenen Organen auftreten. In diesem Stadium treten viele Metastasen auf. Dies ist das schwierigste Stadium mit einem ungünstigen Verlauf und Ausgang der Krankheit. Es eignet sich praktisch nicht für die Strahlentherapie. In diesem Zusammenhang wird die Methode des chirurgischen Eingriffs verwendet, um sie zu behandeln.

Das American Joint Cancer Research Committee wird auch zur Klassifizierung von Eierstockkrebs verwendet. Es wird allgemein TNM genannt..

Jeder Buchstabe entspricht einem bestimmten Krankheitszustand:

  • Eierstockkrebs der Kategorie T in Kombination mit Zahlen gibt den Ort des Tumors, das Vorhandensein von Flüssigkeit darin und die Anzahl der betroffenen Anhänge an.
  • Die Ovarialonkologie, die der Kategorie N zugeordnet ist, zeigt die Ausbreitung der Krankheit in den regionalen Lymphknoten an.
  • Wenn diesem pathologischen Prozess die Kategorie M zugeordnet ist, gibt sie die Anzahl der Metastasen und die Organe an, in denen sie aufgetreten sind.

Die häufigsten Formen von Eierstockkrebs sind:

  • Ernst.
  • Drüsen.
  • Schleimig.
  • Epithel.
  • Gemischt.

Primäre bösartige Tumoren treten auf in Form von:

  • Dysgerminome, die durch einen hohen Malignitätsgrad gekennzeichnet sind und aus Eierstockgewebe bestehen.
  • Karzinom. Es basiert auf Bindegewebshypertrophie..
  • Teratoma. Im Mutterleib gebildet.
  • Gonadoblastome. Die Ursache ist genetisches Versagen.
  • Chorionepitheliom. Es betrifft den weiblichen Körper im reproduktiven Alter, von allen Formen des Eierstockkrebses hat eine größere Fähigkeit, Fortschritte zu machen und bösartig zu werden. Im Falle einer Diagnose stellt dies eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar.

Primäre Anzeichen von Eierstockkrebs

Die Gefahr dieser Pathologie besteht darin, dass die gezeigte Symptomatik nicht spezifisch ist, sondern sehr oft dem Bild anderer gynäkologischer Erkrankungen ähnelt.

Das Auftreten der folgenden Symptome zwingt eine Frau jedoch in den meisten Fällen dazu, einen Frauenarzt zu konsultieren:

  1. Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken.
  2. Sexuelle Intimität bringt Schmerzen und unangenehme Beschwerden im Genitalbereich.
  3. Zwischen der Menstruation gibt es abwechselnd Entladungen.
  4. Das Volumen des Bauches nimmt zu, während das Körpergewicht gleich bleibt.
  5. In einigen Fällen tritt eine Brusthypertrophie auf..
  6. Dyspeptische Manifestationen in Form von Übelkeit oder einer Verletzung des Stuhlgangs können auftreten.
  7. Symptome von Anorexie treten auf.
  8. Der psychoemotionale Zustand wird verletzt, begleitet von übermäßiger Reizbarkeit, manchmal Aggressivität.
  9. Nachdem die ersten Metastasen aufgetreten sind, treten Kopfschmerzen auf.

Die Hauptsymptome von Eierstockkrebs

Leider sind die ersten Anzeichen dieser Pathologie, kranke Frauen werden nicht ernst genommen, die Krankheit beginnt fortzuschreiten und Symptome treten auf, was auf die Entwicklung von Eierstockkrebs hinweist:

  1. Der Patient hat Nachtschmerzen, die im unteren Rückenbereich lokalisiert sind und bis zu den unteren Extremitäten ausstrahlen. Meistens treten sie nach harter körperlicher Arbeit auf..
  2. Der Menstruationszyklus schlägt fehl.
  3. Das Volumen des Bauches nimmt zu, es gibt Sodbrennen und vermehrtes Gas.
  4. Es wird ein starker Gewichtsverlust festgestellt.
  5. Scharfe Schwäche am Morgen, Frauen beschweren sich, dass sie Schwierigkeiten haben, aus dem Bett zu kommen.
  6. Sexuelle Kontakte verursachen starke Schmerzen und werden daher von den Patienten vermieden.
  7. Zwischen den Menstruationen kommt es zu einer ständigen urozystischen Entladung.
  8. Es kommt zu einer Störung des Stuhlgangs, manchmal zu Tenesmus (falscher Drang)..
  9. Häufiges Wasserlassen kann auftreten.

Sie können selbst eine Diagnose stellen?

Es ist unmöglich, Eierstockkrebs unabhängig zu diagnostizieren. Manchmal kann dies während einer gynäkologischen Untersuchung nicht einmal ein Spezialist tun. Daher verschreibt der Gynäkologe eine Ultraschalluntersuchung, eine Blutuntersuchung auf Antikörper, MRT. Es ist die Diagnose in einem frühen Stadium der Krankheit, die sich positiv auf die Behandlung dieser Pathologie auswirkt.

Diagnose von Eierstockkrebs

In den ersten Stadien der Krankheit ist es schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen. Dies ist auf die Unschärfe des Krankheitsbildes zurückzuführen. Die genauen Symptome während dieser Periode der Krankheit existieren nicht.

Bei Verdacht auf Eierstockkrebs nach Durchführung einer Zweihand-Palpation zur Bestätigung einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt:

  1. Laborbluttests mit biochemischen und klinischen Methoden.
  2. Obligatorische Ultraschalluntersuchung der inneren Geschlechtsorgane und Beckenorgane.
  3. Ausscheidungsurographie.
  4. Irrigoskopische Forschungsmethoden.
  5. MRT.
  6. Während der Operation eine obligatorische Probenahme von Material für die histologische Untersuchung.
  7. Der Gehalt an CA-125-Antigen im Blut wird bestimmt.
  8. In einigen Fällen wird die laparoskopische Methode zur Diagnose verwendet. Mit Hilfe eines kleinen Einschnitts wird ein Gerät zur Untersuchung der Eierstöcke eingeführt.

Überlebensvorhersage für Eierstockkrebs

Die Diagnose der frühen Stadien von Eierstockkrebs ist schwierig. Das Vorhandensein dieser Krankheit wird in den meisten Fällen durch zufällige professionelle Untersuchungen zufällig festgestellt. Oder während einer Ultraschalluntersuchung, die durchgeführt wird, um eine genaue Diagnose einer anderen Pathologie zu stellen, die nicht mit der Gynäkologie zusammenhängt. Bei der Behandlung dieses Prozesses werden die Stadien und Formen des Eierstockkrebses berücksichtigt.

Und es wird eine Prognose zum Ausgang dieser Krankheit gegeben:

  1. Im ersten Stadium dieser Pathologie wird fast immer eine optimistische Prognose gegeben. Mit der richtigen Wahl der Behandlung können 95 Prozent der Frauen die Weiterentwicklung dieses pathologischen Prozesses vermeiden.
  2. Mit der Entwicklung von Stadium 2 dieser Krankheit sinkt die optimistische Prognose auf ein Niveau von 50 oder 70%. Für ein erfülltes Leben des Patienten ist es notwendig, alle ärztlichen Vorschriften einzuhalten und alle Verfahren und therapeutischen Maßnahmen durchzuführen.
  3. Das dritte Stadium geht sehr oft mit dem Auftreten von Flüssigkeit im retroperitonealen Raum (Aszites) einher, was die Überlebensrate signifikant verringert. In diesem Fall sind es nicht mehr als 30%. Wenn ein solches Symptom nicht beobachtet wird, kann die Überlebensrate 50% betragen.
  4. In diesem Stadium des Krebses der Gliedmaßen ist es selbst bei einem erfolgreichen chirurgischen Eingriff schwierig, eine Prognose abzugeben. Statistiken zeigen, dass ungefähr 2% der Patienten, wenn sie keine Aszitesymptome zeigten, eine Überlebensrate von nicht mehr als 15 für 5 Jahre haben. In jungen Jahren kann dieser Prozentsatz etwas höher sein als bei älteren Menschen.

In der vierten Phase dieses pathologischen Prozesses müssen alle empfohlenen Behandlungsmethoden durchgeführt werden.

Weil es in dieser Zeit geschieht:

  • Blockade der Gallenwege, die zur Entwicklung einer Cholestase führt (obstruktiver Ikterus).
  • Aufgrund von Blutgerinnungsstörungen steigt das Risiko, einen Schlaganfall oder eine Thromboembolie zu entwickeln.
  • Es kommt zur Hemmung von Knochenmarkszellen, darunter leidet das hämatopoetische System.
  • Das Auftreten neuer Metastasen verursacht ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom..
  • Es entwickelt sich eine arterielle Thrombose, und infolgedessen tritt eine gangränöse Läsion der Beine auf.

Metastasierung

Es gibt drei Methoden, die zur Ausbreitung von Krebs im ganzen Körper beitragen:

  1. Hämatogen, verbreitet sich mit dem Blutfluss. Die Ausbreitung von Metastasen tritt in 5% aller Fälle von Eierstockkrebs auf. Atypische Zellen, die sich entlang des Blutkreislaufs bewegen, beeinflussen entfernte Organe und Gewebe.
  2. Die lymphogene Ausbreitung erfolgt mit Metastasen zu regionalen Lymphknoten und wird mit Lymphfluss durchgeführt. Im zweiten Fall trägt der Lymphfluss zu diesem pathologischen Prozess bei..
  3. Implantation, nahe gelegene Organe sind betroffen. Die dritte Art der Metastasierung, die über ihre Grenzen hinausgeht, betrifft am häufigsten den Körper der Gebärmutter und ihre Gliedmaßen. Danach verbinden sich die lymphogenen und hämatogenen Wege der Ausbreitung von Metastasen..

90% der Gesamtzahl der durch Implantation und lymphogene Pfade verursachten Metastasen.

Während sich der onkologische Prozess ausbreitet, werden die folgenden Symptome zu den Hauptsymptomen hinzugefügt:

  • Blutiger Auswurfhusten.
  • Gelbfärbung der Haut.
  • Schädigung des Nervensystems. Sie treten ohne Kopfschmerzen auf, es treten Ohnmachtsanfälle und Krämpfe auf.

Komplikationen bei Eierstockkrebs

Das klinische Bild der Komplikationen bei der Entwicklung von Eierstockkrebs ist vielfältig..

Am häufigsten treten folgende Komplikationen auf:

  • Die Entwicklung von Karzinomatose. Krebszellen treten durch den Lymphabfluss in das Peritoneum auf der serösen Membran ein und sind dort lokalisiert. Sie sammeln sich allmählich an und bilden einen großen Tumor.
  • Eine sehr gefährliche Komplikation ist die Torsion der Beine des Tumors. In diesem Fall liegt eine Verletzung der Blutversorgung und Ernährung des Tumorkörpers vor. Infolgedessen beginnt seine Nekrotisierung, die von unerträglichen Schmerzen begleitet wird. Diese Entwicklung der Pathologie erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff. Wenn die Operation nicht rechtzeitig durchgeführt wird, ist die Entwicklung des tödlichen Ergebnisses sehr groß..
  • Die dritthäufigste Komplikation ist Aszites. Die allmähliche Ansammlung von Flüssigkeit im retroperitonealen Raum führt zu einer Vergrößerung des Bauchvolumens, in einigen Fällen kann eine Ansammlung von Flüssigkeit im Brustbereich beobachtet werden. Dieser Zustand geht mit dem Auftreten von Atemnot und Pleuraerguss einher..

Aszites bei Eierstockkrebs

Die Ansammlung von Exsudat oder Transsudat (Flüssigkeit) im Peritoneum verursacht das Auftreten von Aszites. Dies ist ein sekundäres Zeichen für Eierstockkrebs. Das Auftreten dieses pathologischen Prozesses zeigt an, dass diese Krankheit in das dritte oder vierte Stadium übergegangen ist. Diese Pathologie wird bei 5% der Frauen mit diesem Krebsprozess beobachtet..

Aszites bei 60 Prozent ist tödlich.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass dieser Zustand selbst eine gefährliche Folge eines Krebstumors ist, kann er zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen:

  • Der Patient kann Atembeschwerden und Atemnot haben.
  • Schwindelanfälle, die vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwäche des gesamten Organismus auftreten.
  • Stagnationssymptome treten in den kleinen und großen Kreisläufen der Durchblutung auf.
  • Es gibt eine Abnahme des Proteinspiegels im Blutplasma, was zum Auftreten von Ödemen führt.

Aszites bei dieser Art von Krankheit tritt auf aufgrund von:

  • Verletzungen der Elastizität und erhöhte Durchlässigkeit der Gefäßwände.
  • Gestörtes Lymphsystem.
  • Bauchmetastasen.
  • Funktionsänderungen im Peritoneum.

Die Hauptsymptome von Aszites sind:

  1. Bei visueller Beobachtung einer Zunahme des Bauchvolumens kann sich eine Frau über die Unfähigkeit beschweren, übliche Dinge anzuziehen, einen Rock oder eine Hose zu befestigen.
  2. Anhaltende dyspeptische Störungen treten auf. Erhöhte Blähungen (Blähungen), Übelkeit und Erbrechen.
  3. Eine Störung des Harnsystems tritt auf (häufiges und manchmal schmerzhaftes Wasserlassen).
  4. Im Zusammenhang mit einer Zunahme des Bauches tritt Steifheit in den Bewegungen auf.
  5. Schwere Fälle von Aszites verursachen Komplikationen, die sich in einem Nabelbruch, dem Auftreten von Hämorrhoiden und einem Vorfall des Rektalsegments äußern.
  6. Manchmal kann das Transsudatvolumen 10 Liter erreichen.

Da dies ein sekundäres Symptom ist, ist es zur Beseitigung des Symptoms erforderlich, die Hauptpathologie zu behandeln. In diesem Stadium des Eierstockkrebses kann eine positive Dynamik nur durch eine Operation und eine anschließende Chemotherapie erreicht werden.

Um das Leiden an dieser Pathologie zu lindern, werden dem Patienten Diuretika (Furosemid, Veroshpiron, Lasix), Hepatoprotektoren und Aminosäurelösungen verschrieben.

Um die Transsudatmenge zu reduzieren, ist es möglich, eine Punktion durchzuführen. Die jeweils entfernte Flüssigkeitsmenge sollte 5 Liter nicht überschreiten.

Behandlung von Eierstockkrebs

Betrachten Sie die wichtigsten Methoden zur Behandlung von Eierstockkrebs:

  • Operativer Eingriff
  • Chemotherapie
  • Strahlentherapie
  • Immuntherapie
  • Hormontherapie
  • Palliative Technik.

Operativer Eingriff

Um die Weiterentwicklung des pathologischen Prozesses zu stoppen, wird die Methode des chirurgischen Eingriffs angewendet..

  1. Der größte Effekt bei der Durchführung dieser Technik kann erzielt werden, wenn sie in einem frühen Stadium der Tumorbildung angewendet wird, wenn sie den Eierstock nicht verlassen hat. In diesem Fall ist es oft möglich, die Fähigkeit einer Frau, eine gebärfähige Funktion zu haben, aufrechtzuerhalten.
  2. Wenn diese Krankheit im zweiten Stadium diagnostiziert wurde, wenn eine Schädigung benachbarter Organe (Gebärmutter oder Eileiter) auftritt, stellt sich die Frage nach der vollständigen Entfernung der Gliedmaßen und des Körpers der Gebärmutter. Wenn die nächsten Lymphknoten in den Prozess involviert sind, werden sie ebenfalls einer Ektomie unterzogen. Oft ist der Darm in den pathologischen Prozess involviert, wenn eine Krebsmetastase darin festgestellt wird, wird eine chirurgische Entfernung des Darmsegments durchgeführt.

Die Hysterektomie (eine Operation zur vollständigen Entfernung der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen) ist nicht nur eine traumatische Operation. Es verursacht bei einer kranken Frau ein großes psychisches Trauma und führt in einigen Fällen zu Symptomen einer Depression.

Ein wichtiger Aspekt bei der Durchführung von Operationen ist daher die mentale Vorbereitung des Patienten. Wenn möglich, schaffen Sie eine Atmosphäre des Seelenfriedens und des mentalen Gleichgewichts..

Chemotherapie bei Eierstockkrebs

Die Grundlage dieser Technik ist die übermäßige Empfindlichkeit atypischer Krebszellen gegenüber bestimmten chemischen Verbindungen. Zu diesem Zweck werden Arzneimittel der pharmakologischen Gruppe von Ethylenimin (Etimidin, Cyclophosphamid) in Kombination mit alkylierenden Verbindungen verwendet.

Die Chemie wird unabhängig von der Form und dem Beginn der Krankheit durchgeführt..

Es gibt jedoch eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Schwere Formen von Leber- und Nierenfunktionsstörungen.
  • Neurologische und psychische Störungen, die schwerwiegend sind.
  • Allergie gegen die Hauptbestandteile der Chemotherapie.

Strahlentherapie

Diese Art der Behandlung wird nur angewendet, wenn die Chemotherapie keine signifikanten positiven Ergebnisse gebracht hat oder in Kombination mit einer palliativen Behandlungstechnik. In letzter Zeit wird es äußerst selten verwendet. Dies ist der Grund für das Auftreten vieler Nebenwirkungen und eine relativ geringe Effizienz..

Die Strahlentherapie kann mit folgenden Komplikationen einhergehen:

  • Hyperthermie des Körpers.
  • Dyspeptische Störungen Durchfall, Übelkeit, unbezwingbares Erbrechen. Solche Symptome tragen zu einer raschen Abnahme des Körpergewichts bei..
  • Müdigkeit, Lethargie und Unwohlsein entwickeln sich.
  • Es gibt ein klinisches Bild von Anämie.
  • Leukopenie.
  • Thrombozytopenie führt zu einer Abnahme der Blutgerinnungsfähigkeit und führt zu plötzlichen Blutungen.

Wie effektiv die Strahlentherapie durchgeführt wurde, wird innerhalb eines Monats bekannt.

Immuntherapie

Der Zustand der Immunität bei Eierstockkrebs kann signifikant reduziert werden.

Um diesen Prozess zu verhindern, werden biologische Präparate mit Antitumoraktivität verwendet:

  • Zytokine.
  • Monoklonale Antikörper.

Sie sind in der Lage, die Ernährung und die Blutversorgung des Krebstumors zu stören. Hilft, ihr Wachstum zu stoppen und Metastasen zu verhindern.

Aus einem Spender entnommenes Zellmaterial wird zur Herstellung eines Bioimpfstoffs verwendet. Nach der chemischen Behandlung wird es durch Injektion in den Körper einer kranken Frau verabreicht. Bei der Durchführung einer Immuntherapie steht der Patient unter ärztlicher Aufsicht. Und wenn nötig, kann in einem Krankenhaus sein.

Palliative Technik

Diese Art der Therapie wird Patienten verschrieben, die sich im Stadium eines inoperablen Krebstumors befinden. Das Hauptziel dieser Art der Behandlung ist es, das Leiden einer Frau zu lindern, den Allgemeinzustand zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Hormontherapie

Dies ist eine zusätzliche Behandlungsmethode, die in den Wechseljahren angewendet wird. Kranken Frauen wird Testosteronpropionat verschrieben. Es wird durch intramuskuläre Injektion von 50 mg für 60 Tage verabreicht..

Danach ist es möglich, Methyltestosteron sublingual (unter der Zunge) anzuwenden. Die Behandlung beginnt mit 30 mg pro Tag und senkt die Dosis schrittweise auf 10 mg. Eine gute Wirkung wird durch die Verbindung von Arzneimitteln der Corticosteroid-Gruppe, Östrogen und Gestagen erzielt.

Empfehlungen nach der Behandlung von Eierstockkrebs

Nach der Behandlung von Eierstockkrebs wird empfohlen:

  1. Nach der komplexen Behandlung wird der Patient auf ein Apothekenkonto überwiesen. Sie muss zweimal im Jahr von einem Frauenarzt untersucht werden. Machen Sie alle notwendigen Tests für Tumormarker. Überwachen Sie den Hormonspiegel im Blut (Östrogen, Testosteron). Falls erforderlich, lassen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen.
  2. Ändern Sie Ihren Lebensstil, kontrollieren Sie Ihren emotionalen Zustand, verhindern Sie Stimmungsschwankungen, vermeiden Sie Stresssituationen, die zu depressiven Zuständen führen.
  3. Wählen Sie einen gesunden Lebensstil. Verweigern Sie (falls vorhanden) die schlechten Gewohnheiten, Tabak zu rauchen und Alkohol zu trinken. Beginnen Sie jeden Morgen mit einer körperlichen Aufladung. Mehr Zeit zum Wandern und Plaudern mit Gleichaltrigen. Dies wird dazu beitragen, von schlechten Gedanken abzulenken..
  4. Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Seine Veränderungen werden nicht zu einer Heilung dieser Pathologie führen. Die richtige Ernährung hilft dem Körper jedoch, sich in der postoperativen Phase nach einer Chemotherapie oder Strahlentherapie schnell zu erholen. Am nützlichsten sind Gerichte aus Getreide, das reich an groben Ballaststoffen ist. Es ist sehr gut, wenn frisches Gemüse und Obst in der täglichen Ernährung enthalten sind (sie tragen zur Wiederherstellung des Immunsystems bei), Lebensmittel, die reich an Mikro- und Makroelementen sind. Fettiges Fleisch, geräucherte Würste und reichhaltige Kohlenhydrate sollten nicht missbraucht werden. Verhängung eines vollständigen Tabus für jede Art von Alkohol.
  5. Beachten Sie ein klares Arbeits- und Ruhezustand. Elemente von Morgenübungen (Sie müssen ab 10 Minuten beginnen) helfen, die tägliche Müdigkeit zu überwinden, die nach einer Operation oder Chemotherapie auftritt. Jede körperliche Arbeit (auch wenn es sich um Hausaufgaben handelt) muss sich notwendigerweise mit Ruhe abwechseln.

Nach einer Eierstockkrebstherapie sollte die tägliche körperliche Aktivität in den ersten Monaten 60 Minuten nicht überschreiten. Allmählich steigend.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen geben keine vollständige Garantie gegen die Entwicklung von Eierstockkrebs. Ihre Einhaltung reduziert jedoch die Entwicklungsfaktoren dieser Pathologie.

Frauen ab 18 Jahren müssen folgende Empfehlungen beachten:

  • Besuchen Sie mindestens zweimal im Jahr einen Frauenarzt.
  • Hören Sie auf zu rauchen und trinken Sie so wenig Alkohol wie möglich.
  • Passen Sie die richtige Mahlzeit an und balancieren Sie sie aus. Es sollte reich an Ballaststoffen und Eiweiß sein. Es sollte keine übermäßige Menge an Fetten und Kohlenhydraten sein. Stellen Sie sicher, dass Sie eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten.
  • Machen Sie täglich Morgenübungen und gehen Sie eine Woche lang ins Fitnessstudio.
  • Es ist wünschenswert, dass die erste Geburt zwischen 20 und 25 Jahren stattfindet.
  • Es ist sehr wichtig, direkte ultraviolette Strahlung zu vermeiden, während Sie sich ausruhen, um lange Zeit nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein.

Eierstockkrebs ist eine schwere und schwere Krankheit. Das Auftreten der ersten Anzeichen dieser Pathologie sollte Frauen alarmieren und ist der Grund für den dringenden Appell an einen Gynäkologen.

Es ist sehr wichtig, diese Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu erkennen. Auf diese Weise kann eine Frau leben, die Krankheit leicht übertragen, eine normale Empfängnis entwickeln und ein Kind gebären (auch nach der Operation)..