LUNGENKREBS

Sarkom

Lungenkrebs ist der berüchtigte „Killer“ von Krebspatienten, der in den Bewertungen für Prävalenz, Mortalität und verzögerte Diagnose stets an erster Stelle steht. Diese Krankheit hat oft Angst vor Rauchern und Menschen, die vor regelmäßiger Fluorographie zurückschrecken. Allerdings wissen nur wenige normale Menschen, welche Untersuchungsmethoden Lungenkrebs frühzeitig erkennen können und was die moderne Medizin als Waffe im Kampf gegen den Tumor bieten kann.

Lungenkrebs: eine Diagnose, kein Satz

Maligne Neubildungen in der Lunge sind eine ziemlich große Gruppe von Tumoren, von denen jeder seinen eigenen Lieblingsort, seine eigene Entwicklungsgeschwindigkeit und Prognose hat. Einige Krebsarten können im Laufe der Jahre ruhig wachsen, andere zeichnen sich durch einen blitzschnellen Verlauf aus. Ärzte weisen jedoch auch auf die allgemeinen Eigenschaften von Lungengewebe-Neoplasien hin: Sie sind beispielsweise in der Tat häufiger bei Menschen anzutreffen, die seit vielen Jahren geraucht haben, sowie bei Bewohnern von Städten mit schlechter Ökologie, Bergleuten und Mitarbeitern gefährlicher Industrien. Die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, steigt mit dem Alter: In der Hochrisikogruppe - ältere Menschen zwischen 50 und 70 Jahren.

Ungefähr jeder siebte Mensch in Russland leidet an Lungenkrebs. Die Weltstatistik ist ebenfalls enttäuschend: Laut der Weltgesundheitsorganisation werden jährlich eine Million Patienten mit dieser Krankheit entdeckt.

In der Zwischenzeit sind sich die Ärzte sicher, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten vor dem Tod gerettet werden könnte, wenn die Patienten sie in den Stadien 1 und 2 der Krankheit rechtzeitig ansprechen. Und selbst bei verspäteter Diagnose besteht die Möglichkeit einer Genesung. Die Hauptsache ist eine vollständige Untersuchung und eine wirksame Behandlung von Lungenkrebs.

Stadien von Lungenkrebs

Die Klassifizierung von Lungenkrebs vereinfacht die Auswahl der optimalen Behandlungstaktik. Ärzte analysieren jedoch die Situation weit über die bedingten Stadien hinaus - schließlich sind jeder Tumor und jeder Patient individuell.

  • Das Nullstadium - "Krebs an Ort und Stelle" - wird äußerst selten erkannt, da es das Vorhandensein einer mikroskopischen Formation impliziert. Ein solcher Tumor wird normalerweise zufällig während der Behandlung einer anderen Lungenpathologie entdeckt. Es ist ganz einfach, sie zu heilen, die Prognose für das Leben der Patientin ist günstig.
  • Im ersten Stadium liegt ein Tumor mit einem Durchmesser von bis zu 3 cm vor, der keine Metastasen aufweist (in anderen Organen oder Lymphknoten). Die Behandlung ist fast immer erfolgreich..
  • Das zweite Stadium wird diagnostiziert, wenn der Krebs auf 6 cm angewachsen ist und in einem oder zwei der Lymphknoten, die der Lunge am nächsten liegen, bösartige Zellen gefunden wurden. In einigen Fällen können Onkologen den Tumor entfernen, während die Lunge in diesem Stadium erhalten bleibt..
  • Das dritte Stadium ist ein Zustand, bei dem der Tumor so stark gewachsen ist, dass er das angrenzende Lungensegment betrifft (es gibt 10 in der rechten Lunge und 8 in der linken). Gleichzeitig sind viele das Organ umgebende Lymphknoten am pathologischen Prozess beteiligt. Die Prognose ist normalerweise schlecht, aber eine richtige Behandlung kann die Entwicklung der Krankheit erheblich verlangsamen..
  • Das vierte Stadium - es wird auch als terminal bezeichnet - bedeutet, dass der Krebs außerhalb des Lungengewebes gelangt ist und sich auf die nächste Lunge, die mediastinalen Organe (Speiseröhre, Herz) und andere Körperteile ausbreitet. Es ist nicht erforderlich, dass der anfängliche Tumor groß ist: Lungenkrebs im Stadium 4 ist jeweils exponiert, wenn Fernmetastasen vorliegen. Krebspatienten leben selten länger als 2 Jahre..

Wie man Lungenkrebs behandelt: moderne medizinische Ansätze

Der entscheidende Faktor für den Erfolg der Lungenkrebsbehandlung ist die rechtzeitige Diagnose. In vielen fortschrittlichen Ländern ist die Praxis der obligatorischen regelmäßigen Screening-Untersuchungen mittels Niedrigdosis-Computertomographie (CT) bereits aufgetaucht. Dieses Verfahren erfordert nicht viel Zeit und gefährdet die Patienten aufgrund hoher Strahlendosen nicht. Im Vergleich zur Fluorographie, die in Russland traditionell für diese Zwecke verwendet wird, ermöglicht die CT die Diagnose oder Widerlegung der Diagnose von Lungenkrebs mit viel größerer Genauigkeit. Ein ernstes Problem in unserem Land ist außerdem das Fehlen einer Kultur regelmäßiger vorbeugender Arztbesuche. Infolgedessen geben Symptome, die bereits für Krebsstadien 3 und 4 charakteristisch sind, Anlass zur Sorge: anhaltender Husten, Blutstreifen im Auswurf, chronische Lungenentzündung und Abmagerung.

Gleichzeitig wissen Ärzte in den europäischen Ländern, die für ihre fortschrittliche Gesundheitsorganisation bekannt sind - in Deutschland, Israel, Schweden und anderen -, anhand der auf den ersten Blick nicht offensichtlichen Anzeichen von Lungenkrebs im Frühstadium vermutet werden kann, wie der Ort des Tumors zuverlässig bestimmt werden kann und mit deren Hilfe Analysen und Tests, um eine bestimmte Art von Neoplasma herauszufinden, um die beste Kombination von medizinischen Methoden zu wählen.

Wenn die notwendigen Daten über die Krankheit gesammelt sind, entscheidet der Arzt über die Taktik der Krebsbekämpfung. Es ist ein Fehler zu glauben, dass die einzig wirksame Methode zur Behandlung eines Tumors die Operation ist. In einigen Situationen bevorzugen Onkologen jedoch Chemotherapie, Strahlentherapie oder die neuesten Technologien, die die Möglichkeit bieten, das Volumen von Neoplasmen zu reduzieren und gleichzeitig eine milde Wirkung zu erzielen.

Operation

Die chirurgische Behandlung wird in Situationen angewendet, in denen der Tumor klare Grenzen hat und gleichzeitig mit den nächsten Lymphknoten entfernt werden kann. Wenn das Stadium des Krebses anfänglich ist, beschließen die Ärzte, einen Lungenlappen zu entfernen (Lobektomie). Wenn Onkologen jedoch Grund zu der Annahme haben, dass sich die bösartigen Zellen weiter ausgebreitet haben, schlagen sie vor, das Segment (mehrere Lappen) oder die gesamte Lunge (Pulmonektomie) zu entfernen. Es ist nicht notwendig, sich vor diesem Ansatz zu fürchten - die klinische Praxis zeigt, dass Patienten in der Lage sind, ein volles aktives Leben mit einer Lunge zu führen. In einigen Fällen, in denen keine Hoffnung auf vollständige Heilung besteht, führen Chirurgen eine Operation durch, die darauf abzielt, das Volumen des Tumors zu verringern und Metastasen aus lebenswichtigen Organen zu entfernen.

Chemotherapie

Einige Arten von Lungenkrebs, wie z. B. kleinzelliger Krebs, wachsen so schnell, dass der Versuch, ihn mit einem Skalpell zu entfernen, fast immer zum Scheitern verurteilt ist. Die Chemotherapie hilft: Behandlung von Tumoren mit Medikamenten, die für bösartige Zellen schädlich sind (leider oft für gesunde). In einigen Fällen ist diese Methode die einzige, die dem Patienten helfen kann. In anderen Fällen wird die Chemotherapie mit einer Operation kombiniert, sodass Sie den Operationsaufwand reduzieren und einen Rückfall vermeiden können.

Die optimale Lösung ist eine individuelle Auswahl von Arzneimitteln unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale, die nur nach genetischer Analyse von durch Biopsie extrahierten Tumorzellen möglich ist.

Medikamente werden in Kursen in Abständen von mehreren Wochen verschrieben (dies ist notwendig, damit sich der Körper von Nebenwirkungen erholen kann). Am Ende der Therapie wird der Patient einer Tomographie unterzogen, um zu überwachen, wie sich der Tumor unter dem Einfluss einer Chemotherapie verändert..

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie basiert auf der schädlichen Wirkung von Strahlung auf lebende Zellen, die zu einer schnellen Teilung neigen. Wenn eine Person Krebs hat, leidet der Tumor hauptsächlich unter Strahlung. Ärzte verwenden Geräte, um einen fokussierten Röntgenstrahl in den Bereich zu lenken, in dem sich der Tumor befindet. In diesem Fall leiden gesunde Gewebe leicht, insbesondere wenn die Strahlung mit Hilfe einer Sonde, die über die oberen Atemwege in den Körper eingeführt wird, direkt in die Lunge "abgegeben" wird. Bei bestimmten Krebsarten und Kontraindikationen für eine Operation wird die Strahlentherapie zur einzigen Behandlungsmethode. Es wird auch verschrieben, um das Volumen von Metastasen in den Lymphknoten und anderen Organen zu zerstören oder zu reduzieren.

Rapid Arc Technologie

Die Kombination dieser Methode mit der klassischen Strahlentherapie erhöht deren Wirksamkeit direkt auf Krebszellen erheblich und minimiert gleichzeitig die schädlichen Auswirkungen der Bestrahlung auf gesundes Gewebe. Mit diesem Ansatz können Sie die Strahlentherapie um das Fünffache beschleunigen.

Photodynamische Therapie

Diese Methode ist vor relativ kurzer Zeit im Arsenal der Onkologen aufgetaucht. Die photodynamische Therapie ist eine Sitzung, bei der der Tumor einer bestimmten Länge ausgesetzt wird, die mit einem speziellen Arzneimittel (Photosensibilisierungsmittel) vorbehandelt wird, das die Empfindlichkeit bösartiger Zellen gegenüber einem solchen Effekt erhöht. Unter dem Einfluss der Strahlen nimmt die Größe des Neoplasmas ab und die Wirkung des Verlaufs hält mehrere Monate an. Die photodynamische Therapie kann als zusätzliche Methode zur Behandlung von Lungenkrebs, zur Verbesserung der Prognose der Genesung und als wichtigste therapeutische Taktik zur Linderung der Krankheitssymptome in einem irreversiblen Stadium eingesetzt werden.

Fortgeschrittene Behandlungsansätze

Wenn der Arzt Behandlungsmethoden anbietet, von denen Sie noch nie gehört haben, sollten Sie nicht glauben, dass Sie sich in der Rolle eines „Experimentals“ befinden. Hier geht es nicht unbedingt darum, einige ausgefallene Medikamente oder kürzlich erfundene Geräte zu verwenden. Diese Gruppe umfasst auch bewährte Methoden, die oben erwähnt wurden, jedoch mit Änderungen an der Methode ihrer Anwendung. Beispielsweise bieten viele moderne Kliniken Patienten die Möglichkeit, das Cyber ​​Knife zu erleben, ein Gerät zur fokussierten Strahlentherapie, das einen Tumor buchstäblich ohne Schnitte und Anästhesie kauterisiert. Ein weiteres Beispiel ist die Verwendung der neuesten Chemotherapeutika, die das Wachstum von Blutgefäßen um das Neoplasma blockieren und dessen Ernährung stören. Infolgedessen erhöhen sich die Chancen auf einen erfolgreichen Sieg über Krebs.

Trotz der ermutigenden Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung können Ärzte das Ergebnis in jeder spezifischen klinischen Situation immer noch nicht garantieren: Lungenkrebs ist ein heimtückischer und geduldiger Feind, der manchmal auf unvorhersehbare Weise auf die Behandlung reagiert. Sowohl der Patient als auch seine Familie sollten jedoch alles tun, um eine Chance für den Tumor zu vermeiden. Eine wichtige Rolle bei der Prognose spielt die psychologische Einstellung des Patienten: Die Belohnung für Entschlossenheit, Geduld und Optimismus sind glückliche Lebensjahre ohne Krebs.

Stadium 3 Lungenkrebs

Bis heute ist Lungenkrebs keine Seltenheit. Es hängt alles vom Stadium der Krankheit ab, wann der Tumor entdeckt wurde und wann die Behandlung selbst begann.

In den letzten Stadien verschlechtert sich der Zustand des Patienten und es besteht die Gefahr des Todes. Menschen mit einem ähnlichen Problem möchten wissen, wie viel sie noch haben und wie die allgemeine Diagnose lautet. Die Überlebensrate ist zu diesem Zeitpunkt sehr niedrig. Ungefähr 8–9% der Patienten überleben mit der Schockdosis der Chemotherapie und neuen Krebsbehandlungstechnologien.

Lungenkrebs im Stadium 3 schreitet stark voran, der Zustand verschlechtert sich, Symptome treten vor dem Tod auf. Dies ist ein sehr schmerzhaftes Stadium, in dem es zu schwerer Schwäche, Nierenversagen, Husten und Apathie kommt. Auch der Appetit nimmt ab, das Schlucken ist beeinträchtigt. Vor dem Tod sind diese Anzeichen zu auffällig, der Patient stirbt in Qual. Patienten trinken eine große Menge Wasser, es gibt Probleme mit Wasserlassen und Nieren, Schwellung der Beine.

Lungenkrebs im Stadium 3 wird nicht immer behandelt, daher ist die Prognose in den letzten Stadien nicht immer beruhigend. Ohne angemessene Behandlung steigt die Sterblichkeitsrate der Patienten nach einigen Jahren auf 90%. Wenn sich kleinzelliger Krebs entwickelt, sind die Chancen höher als bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Krebs. Krebszellen dieser Tumorform sind überempfindlich gegenüber dem Verlauf einer Chemotherapie. Nicht-kleinzelliger Krebs wird im ersten Stadium behandelt, aber nicht im letzten. Nur 10% der Patienten leben weiter. Wenn Sie Krebs in den frühen Stadien moderner Methoden erkennen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit geheilt wird.

Volksheilmittel gegen Lungenkrebs 3 Stadien

Beliebte Volksheilmittel:

  • Knoblauch. Verbessert die Immunität, hat antibiotische Eigenschaften. Zur Behandlung wird Knoblauch-Tinktur verwendet, weil frisch in großen Mengen wird es auch gesunden Menschen nicht empfohlen.
  • Amanita. Vor dem Schlafengehen müssen Sie den Rauch von der schwelenden roten Haut des Fliegenpilzes einatmen.
  • Schierling. Es ist sehr effektiv, als Tinktur verwendet..
  • Sprudel.
  • Eine Mischung aus Meerrettich und Knoblauch.
  • Verschiedene Sammlungen von Heilkräutern.

Eine Diät bei Lungenkrebs im Stadium 3 ist sehr wichtig. Wenn der Patient von seiner Diagnose erfährt, muss er die Lebensbedingungen und natürlich die Ernährung ändern. Patienten verlieren oft den Appetit, ihre Haut wird blass. Sie haben oft Durchfall, Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen. Um den Zustand zu verbessern, benötigen Sie eine speziell ausgewählte Diät:

  1. Essen Sie Kohl, Müsli, Algen.
  2. Anteil der Ernährung: 45% - Getreide und Vollkornprodukte, 35% - Gemüse, 10% - Obst, 5% - Hülsenfrüchte, 5% - andere Arten von Lebensmitteln.
  3. Wenn der Patient von Verstopfung gequält wird, hat er gelbe Ablagerungen auf der Zunge, einen rötlichen Teint. Dann wird ihm empfohlen, abführende Abkochungen von Kräutern, rohem Gemüse zu nehmen und den ganzen Tag über zehn Gläser Wasser zu trinken.
  4. Menschen mit fortgeschrittenen Stadien der Krankheit müssen viele Antioxidantien konsumieren. Sie sind in grünem Tee und Echinacea-Brühe.
  5. Nach der Chemotherapie müssen Sie, um den Zustand einer Person aufrechtzuerhalten, Saft aus Getreidekräutern und Astragalus-Extrakt trinken sowie Algen konsumieren.
  6. Wenn Sie an Schlaflosigkeit, Schwitzen und Fieber leiden, müssen Sie Wassermelonen, Brombeeren, Trauben, Joghurt, Käse usw. in Ihre Ernährung aufnehmen.

Wenn es eine Plakette in der violetten Sprache gibt, qualvolle Schmerzen, Blutungen, empfehlen Experten Kurkuma, Auberginen, Muskatnuss, Basilikum, Knoblauch, Minze oder Rosmarin Tee.

Lebenserwartung für Lungenkrebs Grad 3

Nachdem jeder Patient die Diagnose Lungenkrebs im Stadium 3 gehört hat, möchte er wissen, wie viel er in dieser Situation lebt. Patienten mit einer großen Anzahl bösartiger Tumoren wird eine Strahlentherapie verschrieben, die nicht immer die gewünschte Wirkung erzielt. Bei der Diagnose im letzten Stadium ist die Lebenschance sehr gering (5-7%). Ungefähr 20% nach dem Erkennen der Krankheit leben ein Jahr, nicht mehr als 8% leben fünf Jahre später. Es hängt alles von einigen Faktoren ab. Wenn sich der Tumor im Lungenbereich befindet und keine Metastasen vorliegen, lebt der Patient länger. Wenn Neoplasien bei Patienten ihre Grenzen überschritten haben, ist die Situation kritischer. Sie müssen sich einer Chemotherapie oder Operation unterziehen. Wenn der Patient die Behandlung ablehnt, verringert sich die Wahrscheinlichkeit seines langen Lebens stark. Dies ist eine gefährliche Krankheit, daher sollte die Behandlung nicht verzögert werden..

Ernährung für Lungenkrebs Grad 3

Die Ziele einer richtigen Ernährung bei Krebs:

  • Stoffwechsel verbessern,
  • Homöostase aufrechterhalten,
  • Onkologische Toxine entfernen,
  • Schützen Sie den menschlichen Körper vor schwerem Gewichtsverlust,
  • Stimulieren Sie die Antitumorimmunität.

Eine ausgewogene Ernährung ist notwendig. Es ist notwendig, Kaffee, Mehl, Konservierungsmittel, Wurst, gebratene, alle Arten von Süßigkeiten, warme Lebensmittel, Alkohol, Lebensmittel mit stechendem Geruch und feste Lebensmittel auszuschließen. Ärzte empfehlen, viel Wasser zu trinken, gut zu kauen, in kleinen Mengen zu essen, aber oft. Das Essen für den Patienten sollte gekocht, gedünstet und gedämpft werden. Sie müssen mehr Nüsse, Kräuter, Hülsenfrüchte, Salzwasserfische mit niedrigem Fettgehalt, Diätfleisch, Schmelzwasser und Kräuterkochungen essen. Im Falle eines Gewichtsverlusts müssen Sie jeden Tag Eier in Ihre Ernährung aufnehmen..

Ungefähres Menü für den Patienten:

  1. Erstes Frühstück: Gemüsebrühe oder Milchbrei, Apfel, Karottensaft.
  2. Mittagessen: Buchweizen, grüner Tee oder Kräuterbrühe, ein Käsesandwich,
  3. Mittagessen: gekochte Ente, magere Suppe,
  4. Abendessen: Hagebuttenbrühe, getrocknete Aprikosen,
  5. Zweites Abendessen: Kefir.

Während der Chemotherapie und nach der Operation ist der menschliche Körper extrem geschwächt, so dass die Ernährung den Zustand des Patienten nur geringfügig verbessern kann, aber die Krankheit selbst nicht heilt.

Symptome von Lungenkrebs in 3 Stadien

Bei einem Patienten im Stadium 3 tritt eine Läsion des Lymphsystems auf. Die Pleura, Brust ist am Läsionsprozess beteiligt. Der Tumor beginnt zu metastasieren und Krebszellen dringen in Herz, Speiseröhre, Luftröhre und Blutgefäße ein.

Die Patienten beginnen abzunehmen, haben Atembeschwerden, eine erhöhte Hämoptyse, Herzschmerzen und Eiterausscheidung beim Husten. Wie lange Patienten mit Metastasen bei dieser Krankheit leben, hängt von den meisten Faktoren ab, wie Alter, Intensität des Therapieverlaufs und der Immunitätssituation des Patienten.

Wenn Sie an Lungenkrebs leiden, ist die Prognose für ein Fünfjahresüberleben stark reduziert. In der dritten Stufe sind es 25%.

Prognose für Lungenkrebs Grad 3

Unter der Prognose dieser Krankheit bedeuten sie eine Chance, die Gesundheit wiederherzustellen und ein erfülltes Leben fortzusetzen.

Viele Menschen, vor allem Raucher, sind besorgt über Überlebensprognosen für Lungenkrebs 3. Grades. In diesem Stadium der Krankheit sind die Überlebenschancen gering, aber sie sind es. Der Patient kann nur auf ein positives Ergebnis hoffen.

Der dritte Grad hat die folgende Klassifizierung:

III-A. Die Größe des Tumors wird mehr als sieben Zentimeter, es betrifft die Luftröhre, Brust, Lymphknoten. Die Lebenschancen in den nächsten fünf Jahren liegen bei 20-25%.

III-B. Das Perikard entwickelt sich. Herzmuskeln, Lungenwände werden zerstört. Wahrscheinlichkeit - 7-10%.

Die Überlebenschancen sind nicht beeindruckend, auf jeden Fall sollte der Behandlungsverlauf fortgesetzt werden.

Anzeichen, Symptome, Stadien und Behandlung von Lungenkrebs

In der Struktur von Krebs ist dies eine der häufigsten Pathologien. Die Basis von Lungenkrebs ist eine maligne Degeneration des Epithels des Lungengewebes und eine Beeinträchtigung des Luftaustauschs. Maligne Zellen werden auch als niedriggradig bezeichnet (verwandt mit: niedriggradigem Lungenkrebs). Die Krankheit ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet. Die Hauptrisikogruppe sind rauchende Männer im Alter von 50 bis 80 Jahren. Ein Merkmal der modernen Pathogenese ist eine Verringerung des Alters der Primärdiagnose und eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Lungenkrebs bei Frauen. (Verwandte: gutartiger Lungenkrebs)

Lungenkrebsstatistik

Statistiken zur Inzidenz von Lungenkrebs sind umstritten und fragmentiert. Die Wirkung bestimmter Substanzen auf die Entwicklung der Krankheit ist jedoch eindeutig belegt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet, dass die Hauptursache für Lungenkrebs das Rauchen ist, was bis zu 80% aller gemeldeten Fälle dieser Art von Krebs hervorruft. Jährlich erkranken in Russland etwa 60.000 Bürger.

Die Hauptgruppe der Fälle sind langfristig rauchende Männer im Alter von 50 bis 80 Jahren. Diese Kategorie macht 60-70% aller Fälle von Lungenkrebs und die Mortalität 70-90% aus.

Nach Ansicht einiger Forscher ist die Struktur der Inzidenz verschiedener Formen dieser Pathologie in Abhängigkeit vom Alter wie folgt:

bis zu 45 - 10% aller Fälle;

46 bis 60 Jahre - 52% der Fälle;

61 bis 75 Jahre - 38% der Fälle.

Bis vor kurzem galt Lungenkrebs als überwiegend männliche Krankheit. Gegenwärtig gibt es eine Zunahme der Inzidenz von Frauen und eine Abnahme des Alters der Ersterkennung der Krankheit. Forscher führen dieses Phänomen auf eine Zunahme der Zahl der Raucherinnen (bis zu 10%) und der in gefährlichen Industrien tätigen Personen zurück..

Die Anzahl der kranken Frauen von 2003 bis 2014 um ca. 5-10% erhöht.

Derzeit beträgt das Geschlechterverhältnis der Lungenkrebsinzidenz:

in einer Gruppe unter 45 Jahren - vier Männer zu einer Frau;

von 46 bis 60 Jahren - acht bis eins;

von 61 bis 75 Jahre alt - fünf zu eins.

So wird in Gruppen vor 45 und nach 60 Jahren ein signifikanter Anstieg bei Patienten mit schwächerem Geschlecht beobachtet..

Wie viele leben mit Lungenkrebs??

Die Krankheit ist durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet. Dieses Merkmal ist mit der Bedeutung der Atemfunktion für den Körper verbunden..

Das Leben kann mit der Zerstörung von Gehirn, Leber, Nieren und anderen Organen bis zum Atemstillstand oder Herzversagen fortgesetzt werden. In Übereinstimmung mit den Kanonen der modernen Pathophysiologie ist der biologische Tod ein Atemstillstand oder Herzklopfen.

In einem bestimmten Stadium der Karzinogenese hat der Patient ein schnelles Verblassen der Vitalfunktionen mit einer Abnahme der Atmungsaktivität der Lunge. Es ist unmöglich, die Lungenfunktion mit künstlichen Apparaten zu kompensieren, der Prozess des Luftaustauschs (atmosphärische Luft - Lunge - Blut) ist einzigartig.

Es gibt Statistiken über die Wahrscheinlichkeit eines Fünfjahresüberlebens von Menschen in verschiedenen Stadien von Lungenkrebs. Es ist klar, dass es bei Patienten, die im Frühstadium von Krebs behandelt werden, mehr Chancen gibt, Leben zu retten. Da jedoch keine vollständigen Informationen über die Merkmale der Pathogenese vorliegen, ist es nicht ethisch, eine individuelle Prognose abzugeben.

Währenddessen ist das Überleben der Patienten statistisch signifikant höher, wenn der Fokus auf der Peripherie oder im Zentrum der Lunge unterschiedlich lokalisiert ist, wo die Hauptluftwege konzentriert sind, gibt es viele große Gefäße und Nervenknoten.

Hohe Überlebenschancen bei peripheren Lungenschäden. Fälle von Lebenserwartung von mehr als zehn Jahren ab dem Zeitpunkt der Diagnose sind bekannt. Die Besonderheit der Karzinogenese der peripheren Krebsform ist ein langsamer Verlauf und ein langes Fehlen einer Schmerzreaktion. Patienten im vierten Stadium haben relativ gute physiologische Bedingungen und fühlen keine Schmerzen. Die Müdigkeit nimmt nur in einer kritischen Phase zu, das Gewicht nimmt ab, nach der Metastasierung der lebenswichtigen Organe entwickeln sich Schmerzen.

Geringe Wahrscheinlichkeit einer zentralen Krebsform. Die Lebenserwartung ab dem Zeitpunkt der Diagnose beträgt höchstens 3-4 Jahre. Die aktive Karzinogenese dauert durchschnittlich 9-12 Monate. Der Tumor ist durch Aggressivität gekennzeichnet, insbesondere in den letzten Stadien, in denen eine moderne Behandlung unwirksam ist, und durch die Entwicklung von Schmerzen mit Schädigung der zentralen Bronchien und Metastasen benachbarter Organe.

Es ist klar, dass das oben Genannte eine bedingte Information ist. Krebs ist immer eine unvorhersehbare Krankheit, die von einem explosiven Zellwachstum oder dem umgekehrten Prozess und der Hemmung der Karzinogenese begleitet wird (zum Thema: Lungenkrebs bei Kindern)..

Darüber hinaus hängt die Aggressivität von Krebs von der mikroskopischen (histologischen) Struktur der Zellen ab, beispielsweise von kleinen oder nicht kleinen Zellen (in Form von Tumorzellen)..

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ärzte das Leben von Patienten mit kleinzelligem Karzinom verlängern, auch nach radikalen Operationen und Rückfällen der Karzinogenese.

Lungenkrebs Symptome

Lungenkrebs, insbesondere seine peripheren Formen, in den frühen Stadien der Karzinogenese ist schwer zu diagnostizieren.

Die Ursachen für Diagnosefehler sind:

Eine ähnliche Dichte normaler Zellen und bösartiger Formationen, getarnte betroffene Zellen als gesund, erschwert die Diagnose, einschließlich bildgebender Verfahren.

die Position des Fokus unter dem Knochengewebe der Brust;

das Fehlen regionaler Lymphknoten in der Nähe der Hautoberfläche, die am schnellsten auf die Pathogenese reagieren;

schwache Schmerzempfindlichkeit der peripheren Teile der Lunge, die keine Schmerzrezeptoren haben;

ein hohes Maß an kompensatorischem Schutz bzw. ein längeres Fehlen gefährlicher klinischer Symptome, die Diagnostiker mit Ähnlichkeiten zu Krankheiten verwirren, die eher einer medizinischen als einer chirurgischen Behandlung zugänglich sind.

Die diagnostischen Schritte zur Bestimmung der Symptome von Lungenkrebs und seiner Typen umfassen die Akkumulation oder Synthese klinischer, morphologischer, histologischer Informationen über die Krankheit und deren anschließende Analyse.

Daher umfasst die Diagnose einer Krankheit, einschließlich dieser, zwei Forschungsbereiche (Synthese und Analyse) und drei Diagnosestufen (primäre Anzeichen, allgemeine Symptome, unterschiedliche Symptome):

Die primären Anzeichen der Krankheit. Die Empfindungen des Patienten in Form von Hämoptyse, Husten, Müdigkeit, fortschreitender Abmagerung, schlechtem Atem und anderen Anzeichen, mit denen sich eine Person, die sich krank fühlt, an den Arzt wendet, um sich beraten zu lassen und die Ursachen für Unwohlsein zu ermitteln.

Häufige Symptome Bestimmung der Lokalisation der Pathogenese (im zentralen, peripheren, apikalen Teil der Lunge). Eingerichtet:

physikalische Methoden (Untersuchung, Palpation, Percussion oder Klopfen zur Bestimmung von Bereichen mit verändertem Klang, Auskultation oder Abhören von Veränderungen des Atemgeräuschs);

Visualisierungsmethoden, einschließlich ionisierender - Röntgen, CT und Modifikationen, Radioisotop, PET, PET-CT; nicht ionisierend - Ultraschall, MRT und Modifikationen;

Labormethoden (allgemein klinisch, spezifisch, einschließlich Tumormarker).

Differenzielle Symptome. Onkologen müssen Veränderungen auf zellulärer und mikrophysiologischer Ebene klären, um beispielsweise die nichtkleinzelligen und kleinzelligen Formen von Krebs oder ihre Sorten zu bestimmen. Am aussagekräftigsten sind PET- und PET-CT-Methoden, die durch zytologische und histologische Methoden in verschiedenen Modifikationen bestimmt werden, manchmal ergänzt durch instrumentelle Bildgebungsmethoden.

In der modernen Onkologie ist das Screening die vielversprechendste Methode zur Früherkennung. Dies ist eine groß angelegte medizinische Untersuchung einer bedingt gesunden Bevölkerung. Das Screening auf einige Krebsarten ersetzt die Diagnose effektiv durch die klassische dreistufige Methode. Leider werden Screening-Studien zur Bestimmung von Lungenkrebs in unserem Land aufgrund der geringen Effizienz der instrumentellen Erkennung der Krankheit nicht durchgeführt.

Für die weit verbreitete Implementierung des Screenings ist Folgendes erforderlich:

die Verfügbarkeit wirksamer hochempfindlicher Diagnosegeräte;

hochqualifiziertes medizinisches Personal;

onkologische Wachsamkeit der Bevölkerung.

Wenn die ersten beiden Bedingungen in letzter Zeit vom Staat mehr oder weniger erfolgreich erfüllt wurden, fordert unser Artikel eine Erhöhung der Krebswachsamkeit und ein Verantwortungsbewusstsein für die eigene Gesundheit.

Wir streben überhaupt nicht danach, jeden, der einen Onkologen liest, zu machen. Unsere Aufgabe ist es, die Zusammenarbeit von Patient und Arzt zu optimieren. Immerhin kommt jeder neunte von zehn Lungenkrebspatienten zum Arzt der Regionalklinik.

Lungenkrebs Husten

Husten ist eine Schutzreaktion der Atemwege auf Reizungen bestimmter Rezeptoren. Es tritt mit kurzfristigen oder langfristigen endogenen (internen) oder exogenen (externen, externen) Wirkungen auf Rezeptoren auf..

Versuchen Sie während der ersten Einnahme, den Hustenreflex, falls vorhanden, sehr genau zu beschreiben. Obwohl Husten kein pathognomonisches Symptom für Lungenkrebs ist, weist er manchmal auf die Art der Pathogenese hin. Die Kombination von Forschungsmethoden - Husten, Schlagzeug und Radiographie - kann dem Arzt wertvolles Material für die Analyse während der Erstdiagnose liefern.

Pathologische (verlängerte) Hustengeräusche sind gekennzeichnet durch:

Die folgenden Hustengeräusche sind für Lungenschäden nicht charakteristisch: stark, laut, kurz. Höchstwahrscheinlich charakterisieren sie Läsionen des Kehlkopfes und der Luftröhre oder die Onkologie in diesen Bereichen. Husten mit Reizung der Rezeptoren an den Stimmbändern manifestiert sich in einem heiseren oder heiseren Geräusch.

Charakteristische Hustengeräusche mit Reizung der Rezeptoren im Lungengewebe:

Schwach, lang, stumpf, tief - charakterisiert eine Abnahme der Lungenelastizität oder pathologische Prozesse, die im Gewebe verstreut sind.

Schmerzhaft, der sich in eine sparsame Form verwandelt - Husten - weist auf die Beteiligung der Pleura um die Lunge an der Pathogenese oder auf die Lokalisierung der Pathogenese in großen, schmerzempfindlichen Bronchien der zentralen Zone hin. Der Schmerz verstärkt sich mit der Bewegung der Brust. Wenn die Auskultation (Zuhören) der Lunge eine Kombination aus schmerzhaftem Husten und Spritzgeräuschen zeigt, bedeutet dies eine Ansammlung von Flüssigkeit zwischen Lunge und Pleura.

mit gutem (flüssigem) Auswurf des Inhalts - ein akuter Verlauf der Pathogenese in der Lunge.

mit viskosem Ausfluss - ein chronischer Verlauf der Pathogenese in der Lunge.

Ein trockener Husten kann der Entwicklung eines feuchten Hustens vorausgehen, oder ein nasser Husten verwandelt sich in einen trockenen Husten. Das Phänomen des trockenen Hustens ist charakteristisch für eine chronische Reizung der Rezeptoren ohne Bildung von Exsudat in der Lunge. Es kann durchaus auch bei einem wachsenden Neoplasma ohne entzündliche und nekrotische Prozesse um den Fokus liegen.

Ein gefährlich abruptes Aufhören des Hustens ist eines der möglichen Anzeichen für eine Unterdrückung des Reflexes aufgrund der Entwicklung einer Vergiftung.

Wir erinnern Sie daran, dass Sie keine unabhängigen Schlussfolgerungen ziehen sollten. Die Informationen werden gegeben, damit der Patient dem Arzt seine eigenen Gefühle bei Vorliegen eines Hustenreflexes am besten beschreiben kann. Die endgültige Diagnose basiert auf einer Reihe von Studien.

Blut für Lungenkrebs

Patienten haben immer Angst vor der Freisetzung von Blut aus den Atemwegen. Dieses Phänomen nennt man Hämoptyse. Dies ist nicht unbedingt ein Zeichen von Lungenkrebs. Aus der Lunge ausgeschiedenes Blut ist kein spezifisches Symptom für Lungenkrebs.

Die Isolierung von Blut aus der Nase ist Ausdruck einer Verletzung der Integrität eines der Blutgefäße in den Atemwegen. Die Isolierung von Blut aus der Mundhöhle führt bei Laien zu Verwirrung.

Isolierung von Blut aus:

Verdauungsorgane - dunkles Blut (die Farbe des Kaffeesatzes) aufgrund der Exposition gegenüber Verdauungsenzymen oder Magensaft;

Atmungsorgane - Blut ist hauptsächlich scharlachrot, manchmal dunkelrot, immer schaumig aufgrund von Luftverunreinigungen.

Die Ursachen der Lungenhämoptyse sind vielfältig und begleiten Krankheiten mit Pathogenese in den menschlichen Atemwegen. Unter ihnen:

innere Blutungen mit Brustverletzungen;

Abszesse in der Lunge oder in den Atemwegen;

Es kann andere Gründe geben. Blutungen bei Lungenkrebs bedeuten normalerweise eine Schädigung eines der Gefäße des Mediastinums oder des zentralen Teils der Lunge. Hämoptyse ist ein gefährliches Symptom, insbesondere bei massivem inneren Blutverlust..

Anzeichen einer massiven Blutung:

starker scharlachroter Ausfluss, langsame Blutung von dunkelroter Farbe;

fortschreitende Verschlechterung des Wohlbefindens;

Blässe der Schleimhäute;

Die ersten Anzeichen von Lungenkrebs

Kann sich erheblich von den üblichen Symptomen wie Husten, Atemnot, Hämoptyse und anderen für Lungenkrebs charakteristischen Symptomen unterscheiden..

Beachtung! Die folgenden Symptome sollten ohne ärztliche Bestätigung nicht als gefährlich angesehen werden. Weit davon entfernt, immer mit einer tödlichen Pathologie verbunden zu sein.

Eine Person, bei der bei der Erstaufnahme Lungenkrebs diagnostiziert werden kann, erhält eine Überweisung an Ärzte mit folgenden Fachgebieten:

an einen Neurologen, wenn der Patient Cluster-Kopfschmerzen (paroxysmale) und Schmerzen hat, die Osteochondrose-Anfällen ähneln;

ein Augenarzt oder Neurologe im Falle einer Verletzung der Beweglichkeit und Größe der Pupille des Auges oder einer Veränderung der Pigmentierung der Iris;

der Therapeut bei Verdacht auf Erkältungen mit trockenem Husten, möglicherweise leichter Hyperthermie (Fieber);

Allgemeinarzt oder Kinderarzt mit nassem Husten, Keuchen in der Lunge, Hämoptyse, starker Gewichtsabnahme, allgemeiner Schwäche;

Kardiologe, mit Atemnot, Schmerzen im Herzen nach ein wenig körperlicher Anstrengung, allgemeine Schwäche.

Eine Person, die die oben genannten Symptome bemerkt, sollte den Arzt darüber informieren oder die gesammelten Informationen durch die folgenden Informationen ergänzen:

Einstellung zum Rauchen mit Lungensymptomen;

das Vorhandensein von Krebs bei Blutsverwandten;

allmähliche Verstärkung eines der oben genannten Symptome (ist eine wertvolle Ergänzung, da sie auf die für die Onkologie charakteristische langsame Entwicklung der Krankheit hinweist);

Akute Verstärkung der Symptome vor dem Hintergrund chronischen chronischen Unwohlseins, allgemeiner Schwäche, vermindertem Appetit und Körpergewicht - dies ist auch eine Variante der Karzinogenese.

Ursachen von Lungenkrebs

Die Lunge ist das einzige innere Organ einer Person, die in direktem Kontakt mit der äußeren Umgebung steht. Die eingeatmete Luft erreicht die Alveolen unverändert. In der Luft vorhandene Mikropartikel verweilen an den Wänden der Schleimhäute. Ständiger Kontakt mit der Umwelt bestimmt das Hauptmerkmal des Epithels der Lunge - eine erhöhte Erneuerungsrate von Generationen von Zellen der Schleimhäute der Bronchien.

Die Funktionen des biologischen Filters werden von den Schleimhäuten wahrgenommen durch:

Mikrovilli, die die Atemwege auskleiden;

Epithel produzierender Schleim;

Hustenreflexrezeptoren.

Epithelzellen kommen mit Aerosolen der eingeatmeten Luft in Kontakt, die aus flüssigen und / oder festen Partikeln bestehen, einschließlich:

Naturstaub, Pollen von Pflanzen;

künstlich hergestellt - Tabakrauch, Autoabgase, Staub aus Fabriken, Minen, Minen, Wärmekraftwerken.

Damit der Leser versteht, was diskutiert wird, ist ein Aerosol eine stabile Suspension in einem Gas (Luft):

ultrafeine Flüssigkeitsnebelpartikel;

ultrafeine Partikel - Rauch;

kleine Partikel - Staub.

Nebel, Rauch und Staub können aggressive anorganische und organische Substanzen enthalten, einschließlich Pflanzenpollen, mikroskopisch kleine Pilze, Bakterien und Viren, die die Epithel-Mikrovilli nachteilig beeinflussen.

Schwach geschützte Epithelzellen stehen jede Sekunde unter dem Einfluss externer pathogener Faktoren, was die Wahrscheinlichkeit pathologischer Mutationen und die Entwicklung von Neoplasmen in der Lunge stark erhöht.

Mögliche Lungenkrebsfaktoren:

Hohe Rate an epithelialer Apoptose - je mehr neue Zellen gebildet werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Krebsmutationen (natürlicher Faktor);

Relative Unsicherheit empfindlichen Gewebes durch Exposition gegenüber schädlichen Aerosolen der eingeatmeten Luft (provozierender Faktor).

Es wird angemerkt, dass die Wahrscheinlichkeit, an Lungenkrebs zu erkranken, in direktem Zusammenhang mit der Alterung des Körpers steht, mit genetischen Voraussetzungen und chronischen Lungenerkrankungen..

Risikofaktoren für Lungenkrebs

Die meisten Betroffenen stehen langfristig unter dem Einfluss physikalischer, chemischer und biologischer Faktoren und haben eine erbliche Veranlagung.

Tabakrauch. Ungefähr 80% der Lungenkrebspatientinnen sind aktive Raucherinnen, aber die schädlichen Auswirkungen von Tabakrauch und Passivrauch wurden beobachtet (Fakten und Folgen des Rauchens während der Schwangerschaft).

Radon (leicht radioaktives Element). Radon-Alpha-Strahlung tritt in den natürlichen Strahlungshintergrund der Erde ein. Die Strahlungsleistung ist jedoch gering, um Mutationen in den Zellen der Atemwege zu stimulieren. Radon in Form von Gas sammelt sich in den Kellern von Häusern an, dringt durch ein Lüftungssystem in die Wohnräume ein, durch die Risse zwischen Keller und erstem Stock.

Genetische Veranlagung. Das Vorhandensein von wiederholten Fällen von Lungenkrebs bei Blutsverwandten.

Alter. Physiologisches Altern erhöht das Risiko der Entwicklung pathologischer Mutationen von Epithelzellen signifikant.

Berufsrisiken. Hohe Wahrscheinlichkeit des Kontakts am Arbeitsplatz mit flüchtigen, staubigen Karzinogenen:

Asbest - wird im Bauwesen verwendet, bei der Herstellung von Baustoffen, Gummiprodukten, ist Teil von Bohrflüssigkeiten;

Cadmium - als Teil von Loten, die von Juwelieren beim Löten elektronischer Leiterplatten, bei der Korrosionsschutzbehandlung bei der Herstellung von Batterien und Sonnenkollektoren verwendet werden;

Chrom - wird in der Metallurgie als Bestandteil von legierten Stählen verwendet;

Arsen - verwendet in der Metallurgie, Pyrotechnik, Mikroelektronik, Herstellung von Farben, Lederindustrie;

Paare synthetischer Farbstoffe auf Nitro-Emaille - zum Bauen, Malen verwendet;

Abgase - Werkstattarbeiter leiden;

ionisierende (Gamma-, Beta-, Röntgen-) Strahlung - von Arbeitern radiologischer Räume und Kernkraftwerke empfangen.

Endogene Faktoren, einschließlich chronischer Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Bronchopneumonie);

Unklare Faktoren. Bei einer bestimmten Anzahl von Patienten ist es unmöglich, die Ursachen der Krankheit mit modernen Methoden festzustellen.

Lungenkrebs Klassifikation

Ohne vorbereitende Vorbereitung ist es sehr schwierig, die Arten und Unterschiede der Formen von Lungenkrebs zu verstehen. In der praktischen Medizin werden komplexe Begriffe verwendet, um sie zu bezeichnen. Es gibt viele Arten und Formen von Krebs. Wir haben die Aufgabe so weit wie möglich vereinfacht und die Unterschiede verständlich gemacht. Alle Begriffe, die sich auf Krebsarten beziehen, passen in unsere vereinfachte, angepasste Klassifikation..

Klassifizierung nach dem Ort des primären Fokus. Ein Krebstumor kann in verschiedenen Teilen der Lunge lokalisiert sein:

Zentraler Krebs - befindet sich in der Mitte der Lunge, wo große Bronchien, Blutgefäße und Nervenknoten lokalisiert sind;

Peripherer Krebs - befindet sich an den Seiten der Lunge, wo kleine Bronchiolen, kleine Blutgefäße - Kapillaren, wenige Schmerzrezeptoren lokalisiert sind;

Apikaler Krebs (mediastinaler Lungenkrebs) - befindet sich an der Spitze der Lunge und ist eine Art von peripherem Krebs. Es ist durch ablenkende Symptome aufgrund der Beteiligung von Blutgefäßen am Schlüsselbein und am Sternganglion gekennzeichnet. Pancosta manifestiert sich in neurologischen Symptomen: im Gesicht (Asymmetrie), in den Pupillen (unterschiedliche Form, Auslassung, Verengung, andere), im Kopf (starker Clusterkopfschmerz). Dies verwirrt Diagnostiker mit einer Vielzahl von Manifestationen und dem Fehlen einer Röntgenvisualisierung von Tumorherden.

Atypische Lokalisierung. Beteiligung an der Karzinogenese der vorderen und / oder oberen Hälfte des Mediastinums - der Organe der Brustmitte, die zwischen der rechten und der linken Lunge liegen.

Bei der Beschreibung der Lokalisation von Krebs nimmt der Radiologe normalerweise eine Ergänzung vor, die die Form des Tumors angibt, zum Beispiel:

knotig oder anders.

Je nach Lage des Tumors im Körper kann Krebs also zentral, apikal, peripher sowie rechtsseitig, linksseitig oder bilateral sein. In Form von Tumorwachstum - knotig, verzweigt oder gemischt.

Die obige Klassifizierung berücksichtigt nicht die mikroskopische Struktur von Tumorzellen. Zur Differenzierung wird eine histologische Analyse verwendet, um die Merkmale der mikroskopischen Struktur des Neoplasmas zu klären.

Es ist bekannt, dass die mikroskopischen Strukturmerkmale der Krebszelle die Pathogenese der Krankheit bestimmen, einschließlich:

Tumorwachstumsrate;

primäre Lokalisierung des primären Fokus;

Aggressivität - Tendenz zur Metastasierung.

Das Wissen wird von Klinikern verwendet, um Behandlungsstrategien zu bestimmen. In unserem Fall ist dies für ein allgemeines Verständnis der Karzinogenese erforderlich..

Klassifizierung basierend auf histologischen Unterschieden von Zellen:

Nichtkleinzelliger Krebs. Dies ist eine Gruppe von onkologischen Erkrankungen, die aus mehreren eng verwandten Formen bestehen. Der Gesamtanteil nichtkleinzelliger Formen an der Struktur von Lungenkrebs beträgt etwa 80-85%. Die Vereinigung basiert auf der morphologischen Ähnlichkeit der Zellen, jedoch weist jede Form einige Merkmale auf. Nicht-kleinzelliger Krebs kombiniert Formen:

Kleinzelliges Karzinom. Homogenere Gruppe. Beinhaltet etwa 10-15% der klinischen Fälle von Lungenkrebs. Es ist besonders aggressiv. Die Rate der Verdoppelung des Tumorvolumens dieser Form beträgt etwa 30 Tage gegenüber mehr als 100 Tagen in nichtkleinzelligen Formen.

Wir haben eine allgemeine Klassifizierung von Lungenkrebs gegeben. Es gibt subtilere Krebsarten, die jedoch in wissenschaftlichen Diskussionen zur Beschreibung der Karzinogenese verwendet werden. Lesen Sie unten mehr über gängige Formulare..

Stadien von Lungenkrebs

In der Onkologie werden zur Vereinfachung der Beschreibung die Stadien der Krankheit unterschieden. Die schrittweise Karzinogenese ist ein bedingtes Konzept, das jedoch sehr praktisch ist und es Ihnen ermöglicht, die Beschreibung der Krankheit in der professionellen Kommunikation zu standardisieren und zu vereinfachen.

In Übereinstimmung mit der internationalen Klassifikation wird der Zustand der Karzinogenese normalerweise durch die ersten Buchstaben der lateinischen Wörter bezeichnet:

Tumor (Tumor) bezeichnet einen Tumor, um die Verwendung zu reduzieren. Der erste Buchstabe des Wortes - T - wird durch digitale Zeichen von eins bis vier ergänzt, um die Größe des Tumors zu charakterisieren.

Knoten (Knoten) bezeichnet regionale Lymphknoten, um die Verwendung des ersten Buchstabens des Wortes - N zu reduzieren, der durch Zahlen von eins bis drei ergänzt wird, um den Grad der Beteiligung von Knoten anzuzeigen.

Metastasierung (Metastasierung) bedeutet das Vorhandensein von Auswüchsen eines bösartigen Tumors in entfernten Organen, um die Verwendung des ersten Buchstabens M zu reduzieren, der durch die Zahlen Null oder Eins ergänzt wird und den Wachstumsgrad kennzeichnet.

Verwendet eine zusätzliche Bezeichnung für die Aggressivität von Krebszellen, indem der Buchstabe G geschrieben wird. Bezeichnung G.1 hoch differenziert (nicht aggressive Zellen). Als nächstes in der Reihenfolge der zunehmenden Aggressivität gegenüber dem menschlichen Körper - G.2, G3, G4.

In ähnlicher Weise werden das Fehlen sichtbarer Veränderungen im Körper und Präkanzerosen unter Hinzufügung von Symbolen angezeigt:

Nicht genügend Informationen, um den Zustand des Tumorbuchstabens (x) zu beschreiben

Kein Tumor entdeckt - Buchstabe (0)

Nicht-invasiver Krebs - eine Kombination der Buchstaben (ist) oder (Carcinoma in situ).

Unter Verwendung ähnlicher Notationen präsentieren wir eine Beschreibung der Stadien von Lungenkrebs.

Stadium 1 Lungenkrebs

T.1 - Die Größe des Neoplasmas überschreitet nicht den Durchmesser von drei Zentimetern (im Röntgenbild). N.0 - Lymphknoten sind nicht betroffen. Metastasen - M.0 fehlen.

Im Gegensatz zu Brustkrebs - Brustkrebs (siehe hier) - hat das erste Stadium von Lungenkrebs (RL) Schwierigkeiten bei der Diagnose.

Zum Beispiel Lymphknoten mit:

Brustkrebs - frei von Hand abgetastet, beginnend mit den frühesten Stadien der Karzinogenese;

RL - sind nur auf dem Röntgenbild oder mit anderen komplexen bildgebenden Verfahren sichtbar, da sich die Lymphknoten (Peribronchial oder Lungenwurzel) tief in der Brust befinden.

Lungenkrebs im Stadium 2

T.2 - Die Größe des Neoplasmas beträgt 3 bis 6 Zentimeter im Durchmesser. Diese Gruppe umfasst auch Tumoren jeder anderen Größe, die ausreichen, um den Bronchus zu blockieren, was auf dem Röntgenbild in Form einer fokalen Atelektase (Senkung) oder einer Pneumonie (Verdichtung) des Lungengewebes an der Peripherie des Bronchus festgestellt wird. Ein Tumor und pathologische Herde von geringer Größe können auf einer Röntgenaufnahme im zentralen Bereich gesehen werden, die viel schwieriger ist - an der Peripherie und am Scheitelpunkt der Lunge.

Beteiligung an der Karzinogenese regionaler Lymphknoten der zweiten Stufe - N.1. Dies bedeutet eine einseitige Krebsläsion der Lymphknoten. M.0 oder M.1 - bedeutet, dass Metastasen mit der gleichen Wahrscheinlichkeit fehlen und in benachbarten Organen nachgewiesen werden können.

Stadium 3 Lungenkrebs

T.3 - Die Größe des Neoplasmas beträgt mehr als 6 Zentimeter im Durchmesser. Der Tumor kann auch eine andere Größe haben, gelangt jedoch zur Brustwand und zum Trennungsbereich der Hauptbronchien, des Zwerchfells, oder es handelt sich um einen Tumor, der eine Atelektase oder Kompression der gesamten Lunge verursacht. N.2 - Beteiligung an der Karzinogenese entfernter Lymphknoten auf der betroffenen Seite oder im Bifurkationsbereich der Hauptbronchien. M.1 - Es gibt Anzeichen einer Metastasierung in von der Lunge entfernten Organen.

Stadium 4 Lungenkrebs

T.4 - Die Größe des Neoplasmas spielt keine Rolle. Der Tumor breitet sich außerhalb der Brust aus und betrifft hauptsächlich benachbarte Organe (Herz, Verdauungstrakt, Brustwirbel), die durch die Ansammlung von Exsudat in der Pleurahöhle gekennzeichnet sind. N.3 - Gesamtschädigung der Lymphknoten der erkrankten Seite, multiple Läsionen auf der gegenüberliegenden Seite. M.1- multiple Fernmetastasen.

Arten von Lungenkrebs

Lungenkrebs unterscheidet sich durch den Ort der Lokalisation (peripher oder zentral) sowie durch die zytologische, histologische Struktur von Onkozyten (kleine Zellen, nicht kleine Zellen)..

Peripherer Lungenkrebs

Die Besonderheit dieser Art von Krebs ist, dass sich der Tumor infolge von Mutationen auf der Oberfläche kleiner Bronchien entwickelt - subsegmental (3-5 Ordnungen) und klein (6-16 Ordnungen).

Um es klar zu machen: Der Bronchialbaum der Lunge besteht aus Bronchien in der Reihenfolge abnehmenden Durchmessers von 1 Hauptbronchus zu Bronchien der 16. Ordnung. Kleine 16 Ordnungen gehen in noch kleinere Bronchiolen und in die endgültigen Strukturen - Alveolen - über.

Die klinische Bedeutung der Niederlage der kleinen und kleinsten Bronchien:

längeres Fehlen von Symptomen (keine Schmerzrezeptoren, bessere Kompensation von Schäden in kleinen Lungenformationen);

Die ersten Symptome (Husten, Hämoptyse, Schmerzen bei ungewisser Lokalisation) sind mit einem Trauma der empfindlichen Bronchien und kleinen Kapillaren verbunden.

Das charakteristischste Wachstum peripherer Tumoren ist knotig. In dieser Form findet man es normalerweise in Fluorographie (Radiographie) -Fotografien, die für akute oder chronische Lungenerkrankungen aufgenommen wurden.

Die Formen des peripheren Krebses werden auf den Bildern in Form von:

abgerundeter (einzelner) Knoten;

abgerundeter hohler Knoten mit dünnen Wänden;

verschwommenes Infiltrat;

einzelner Knoten kleiner als 10 mm;

mehrere kleine Knoten.

Der Wachstumsrhythmus (Verdoppelung) beträgt 110-140 Tage. Die Abweichungen von der Norm werden innerhalb von mindestens 40 Tagen, maximal 800 Tagen festgestellt. Bis zu einem gewissen Grad weist eine lange Verdopplungsperiode auf einen gutartigen Tumor hin.

Ein peripherer Tumor ist durch eine strahlende Kontur gekennzeichnet. Dieses Phänomen erklärt sich durch eine spezielle Form des Knotenwachstums in der Lunge..

In einigen Fällen ist eine ungefähre Differenzierung von Tumoren nach der Form von Konturen und Strahlen möglich:

kleine, häufige Strahlen entlang der Kontur - Plattenepithelformation;

dicke, lange Strahlen, fein gefleckte kalkhaltige Einschlüsse - Drüsenkrebs;

klare Konturen - aggressive kleine Zellformationen.

Andere indirekte Anzeichen von peripherem Krebs, die in den Bildern als negativer Lichtbereich gefunden wurden:

Vertiefungen des Riglers sind im Bereich der Verbindung oder Trennung von Tumor und Bronchus 3-5 Ordnungen sichtbar

um den Tumor des Lungengewebes herum ein Teil eines kleinen Gefäßes, das durch den Tumor verstopft ist;

Komplikationen bei peripherem Krebs:

Lungenentzündung jenseits der Stelle der Obstruktion des Bronchus und der Abschaltung dieser Stelle aufgrund der Atmungsfunktion. Ausgedehnte Herde führen zu einer Abnahme der Atmungsaktivität der Lunge;

die Bildung eines Hohlraums im Knoten, der später im Mittelpunkt der Ausbreitung eitriger Entzündungen stehen kann;

Ansammlung von Flüssigkeit in der Höhle zwischen Lunge und Pleura;

schnelles Wachstum des peripheren Knotens und Übergang des Prozesses zum Mediastinum;

Zu den schwer zu diagnostizierenden Formen von peripherem Krebs gehört der apikale Lungenkrebs, der durch neurologische Symptome aufgrund der Ausbreitung von Schäden an wichtigen Nervenknoten in dieser Zone gekennzeichnet ist.

Kleinzelliger Lungenkrebs

Erhielt diesen Namen wegen der Form der Zellen, es wird auch neuroendokriner Lungenkrebs genannt. Gehört zu den aggressivsten Formen von Lungenkrebs. Es tritt hauptsächlich bei rauchenden Männern über 40 Jahren auf. Der Nachweis dieser Krankheit macht nicht mehr als 25% aller histologischen Krebsarten aus.

Biologische Eigenschaften von kleinzelligem Krebs:

kleine Größen (nur zweimal größer als ein Lymphozyt - Blutzellen);

schnelles Wachstum, aktive Verdoppelung des Volumens innerhalb von 30 Tagen zum Vergleich mit anderen Krebsarten - mehr als 100 Tage;

Empfindlichkeit von Krebszellrezeptoren gegenüber Chemotherapie und Strahlentherapie.

Es gibt verschiedene Arten von kleinzelligem Krebs:

Kleine Zelltumoren können einige Hormone produzieren (ACTH, Antidiuretikum, Wachstumshormon).

Die klinischen Symptome des kleinzelligen Karzinoms unterscheiden sich nicht grundlegend von anderen Formen des Lungenkrebses, mit der Ausnahme, dass sich die Pathogenese schnell entwickelt und die für den Forscher sichtbaren Manifestationen selten sind.

Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Diese Gruppe onkologischer Erkrankungen unterscheidet sich von kleinen Zellformen durch histologische Merkmale. Klinisch manifestiert:

Lungensyndrom (Atemnot, Husten, Hämoptyse);

progressiver Gewichtsverlust.

Beinhaltet etwa 80% aller Patienten mit bösartigen Erkrankungen.

Es gibt drei hauptsächliche histologische Formen von nicht-kleinzelligem Krebs:

Die Krankheit ist durch einen subklinischen Verlauf der Pathogenese bis zum Stadium 2-3 gekennzeichnet. Zum Beispiel erkennen ungefähr 30% der Patienten ihre Diagnose in 3 Stufen, ungefähr 40% in 4 Stufen.

Die Krankheit ist durch den raschen Verlauf der letzten Stadien gekennzeichnet. Innerhalb von fünf Jahren leben nur noch 15-17% der Patienten am Leben.

Plattenepithelkarzinom der Lunge

Es ist eine kleinere histologische Variante von nicht-kleinzelligem Krebs. Es zeichnet sich durch ein ruhiges Zellwachstum aus. Mutationen beginnen entweder im zentralen Teil oder an der Peripherie der Lunge.

Das Plattenepithelkarzinom ist das Ergebnis der Degeneration des Flimmerepithels unter dem Einfluss von Nikotin und anderen im Tabakrauch enthaltenen Substanzen in eine Zellform, die einem Plattenepithel ähnelt.

Ein wachsender Tumor sprießt Kapillaren von Blutgefäßen, um ihre eigenen lebenswichtigen Funktionen sicherzustellen.

Klinische Symptome ähneln anderen Formen von Lungenkrebs. Machen Sie sich für die Diagnose bemerkbar, nachdem Sie an der Pathogenese eines signifikanten Teils des Lungengewebes und der Metastasierung regionaler Lymphknoten beteiligt waren.

Die Hauptdiagnosemethode ist die histologische Untersuchung einer Probe von Krebszellen.

Zentraler Lungenkrebs

Bezieht sich auf Krebsarten, die durch die Lage in der Lunge bestimmt werden. Die Besonderheit der Tumorlokalisation in großen Bronchien 1-3 Ordnung.

Es ist gekennzeichnet durch das frühe Auftreten von Symptomen mit:

Beteiligung großer Bronchien und mediastinaler Organe an der Karzinogenese;

Reizung von Schmerzrezeptoren;

Verstopfung großer Bronchien und Verlust eines signifikanten Volumens der Atemoberfläche.

Diese Art der Onkologie ist relativ einfach (mit Ausnahme der frühesten Stadien) und wird mit herkömmlichen diagnostischen Methoden sichtbar gemacht, die durch Labor- und klinische Symptome bestätigt werden..

Die charakteristischsten frühen Symptome:

ein behandelbarer, trockener, schwächender Husten;

Beitritt zu einem Bluthusten infolge einer Verletzung der Integrität des Blutgefäßes und dann des Auftretens der Schleimhaut, eitriger Auswurf;

Blockade und Kompression des großen Bronchus, begleitet von Atemnot in Ruhe.

Lungenkrebsmetastasen

Fast alle Krebsarten beim Menschen sind zur Metastasierung fähig - die Bewegung von Krebszellen im ganzen Körper und die Bildung von Herden entfernter sekundärer Karzinogenese.

Allgemeine Muster von Metastasen bei Lungenkrebs:

Ausbreitung im ganzen Körper mit einem Fluss von biologischen Flüssigkeiten (Lymphe, Blut) und in Kontakt mit benachbarten Organen;

Zellen von Metastasen sind fast immer identisch mit Zellen des primären Fokus,

Die mechanische Bewegung von Krebszellen zu anderen Organen bedeutet nicht die Entwicklung einer sekundären Karzinogenese, eine Hemmung dieses Prozesses wird beobachtet.

Die Ausbreitung eines Tumors bei Lungenkrebs erfolgt auf drei Arten - lymphogen, hämatogen und Kontakt.

Die lymphogene Bewegung von Zellen ist durch die wahrscheinlichsten Stellen der malignen Zellanhaftung in den Lymphknoten der Lunge gekennzeichnet:

tracheobronchial und tracheal;

Die hämatogene Bewegung von Zellen ist durch die wahrscheinlichsten Stellen maligner Zellen in den Mediastinalorganen gekennzeichnet:

Herz und seine Gefäße;

Luftröhre und Hauptbronchien der Lunge;

Nervenknoten (Zwerchfell, Vagus, Stern).

Auf dem venösen Weg werden Metastasen in absteigender Reihenfolge ihrer Bedeutung auf die folgenden Organe übertragen:

Der Kontaktweg erklärt die Ausbreitung der Karzinogenese auf benachbarte Formationen, die nicht mit der Lunge über Blut- und Lymphgefäße verbunden sind, insbesondere mit der Lungenpleura.

Krankheitsprognose

Oben haben wir über einen signifikanten Anstieg des günstigen Ergebnisses bei der Erkennung von Krebs in einem frühen Stadium der Onkogenese gesprochen. Das Problem ist, dass diese Form von Krebs im Frühstadium schwer zu diagnostizieren ist..

Die Verwendung traditioneller diagnostischer Algorithmen ermöglicht die Erkennung von Lungenkrebs in 60-80% der Fälle in den Stadien 3-4 der Krankheit, wenn die chirurgische Behandlung unwirksam ist und sich Metastasen weit über das Atmungssystem hinaus ausbreiten.

Verbessern Sie die Prognose der Krankheit mithilfe moderner Diagnosetechnologien erheblich..

Achten Sie auf die Kosten für die Diagnose der Krankheit mit der Qualität der nachfolgenden Behandlung.

Kosten für High-Tech-Krebserkennungsmethoden:

gerechtfertigt in den frühen Stadien der Krankheit, wenn der Arzt eine große Auswahl an Behandlungsmöglichkeiten hat;

sind nicht gerechtfertigt oder zweifelhaft, wenn sich die Karzinogenese zu einem klinisch nachweisbaren Stadium der Krankheit entwickelt hat. In diesem Fall können Sie sich auf herkömmliche diagnostische Studien beschränken.

Die vielversprechendsten Methoden zur Früherkennung von Tumorzellen in der Lunge:

Mehrschicht-Spiral-Computertomographie (MSCT). Mit dieser Technik können Sie in 8 bis 10 Sekunden eine Brustuntersuchung durchführen oder eine Person vollständig untersuchen, um die Herde von primären und sekundären Tumoren zu bestimmen. Andere Methoden verfügen nicht über solche Funktionen. Gleichzeitig werden Tumoren mit einem Durchmesser von bis zu 1-3 mm mit hoher Klarheit erkannt. Es ist möglich, zwei- und dreidimensionale Bilder zu erstellen und den genauen Ort des Tumors zu bestimmen.

Die Positronenemissionstomographie in Kombination mit der Computertomographie (PET-CT) ist der CT oder MRT bei der Bestimmung der Empfindlichkeit und der spezifischen Merkmale von Tumorzellen deutlich überlegen.

Wenn die Sensitivität und Spezifität von CT oder MRT im Durchschnitt 60% beträgt, liegen die ähnlichen Indikatoren für PET-CT bei 90% und höher, und die Mindestgröße eines erkannten Tumors beträgt 5 bis 7 mm.

Diagnose von Lungenkrebs

Die Diagnose verfügt über einen mehrstufigen komplexen professionellen Algorithmus, der nur für Spezialisten verständlich ist. In diesem Abschnitt fassen wir die oben beschriebenen Informationen zusammen, die für den Patienten wichtig sind..

Der Komplex der Symptome für die Diagnose von Lungenkrebs:

Zuvor haben wir die ersten beiden Richtungen erwähnt und beiläufig erwähnt, dass einige Tumoren Hormone und hormonähnliche Substanzen absondern, die die klinischen Symptome der Krankheit verändern..

Das Vorhandensein mindestens eines Symptoms in jedem Syndrom ist für die Erstdiagnose wichtig..

Lungensyndrom

Beinhaltet langfristige, nicht behandelbare:

nasser Husten, möglicherweise mit Blut;

Kurzatmigkeit in Ruhe, schlimmer nach körperlicher Anstrengung;

Extrapulmonales Syndrom

Es ist charakteristisch für Lungenkrebs nur in Kombination mit Lungensyndrom:

Gewichtsverlust;

epileptiforme Anfälle, Kopfschmerzen, Größenveränderungen, Farbe der Augenstrukturen;

Schmerzen in den Knochen des Hypochondriums;

Hormonstörungssyndrom

Es manifestiert sich in bestimmten Krebsarten. Es ist wichtig für die Erstdiagnose von Lungenkrebs in Kombination mit einem oder mehreren Symptomen des pulmonalen und extrapulmonalen Syndroms..

Verstöße werden durch Labortests festgestellt, nämlich:

hohe Kalziumspiegel im Blut;

niedrige Natriumspiegel im Blut;

plötzliche, nicht heilende Hautausschläge;

Verdickung der Gelenke der Phalangen der Finger.

Wir werden die Reihenfolge und Zweckmäßigkeit von Instrumenten- und Laborstudien, die Wahl der Methoden zur Beschaffung von Material für diagnostische histologische Studien, Onkologen überlassen.

Lungenkrebsbehandlung

Die Standardmethoden zur Behandlung von Lungenkrebs sind:

chirurgische Entfernung des Tumors;

Chemotherapie - die Einführung von intravenösen chemischen Arzneimitteln, die das Wachstum von Tumorzellen hemmen.

Strahlentherapie - Exposition gegenüber veränderten Zellen mit harten Strahlungsarten.

Wenden Sie das Obige als einzige Methode oder in Kombination an. Einige Formen, wie das kleinzellige Karzinom, sind für chirurgische Methoden nicht geeignet, reagieren jedoch empfindlich auf Chemotherapie.

Chemotherapie bei Lungenkrebs

Die Taktik der Massenchemotherapie wird durch die Form der Krankheit und das Stadium der Karzinogenese bestimmt.

Übliche Zytostatika sind pharmakologische Arzneimittel mit der Fähigkeit, das Wachstum von Krebszellen zu hemmen: Cisplatin, Etoposid, Cyclophosphamid, Doxorubicin, Vincristin, Nimustin, Paclitaxel, Carboplatin, Irinotecan, Gemcitabin. Diese Medikamente werden vor der Operation eingesetzt, um die Größe des Tumors zu verringern. In einigen Fällen hat die Methode eine gute therapeutische Wirkung. Nebenwirkungen nach Anwendung von Zytostatika sind reversibel.

Relativ neu in die Praxis eingeführt:

hormonelle Behandlungen;

immunologische (zytokinetische) Methoden zur Bekämpfung von Lungenkrebs.

Ihre begrenzte Verwendung ist mit der Komplexität der hormonellen Korrektur bestimmter Krebsarten verbunden. Immuntherapie und gezielte Therapie ermöglichen es Ihnen nicht, Krebs im Körper mit einer gebrochenen Immunität wirksam zu bekämpfen.

Vielversprechende Lungenkrebsbehandlungen

Strahlentherapie

Visuell kontrollierte Strahlenexposition gegenüber einer Krebszelle oder Technologie (IGRT). Es besteht darin, die beschädigte Zelle zu bestrahlen, sie nach ausreichender Exposition sofort zu korrigieren und die Last in den angrenzenden Bereich des beschädigten Gewebes zu bewegen.

Kontaktstrahlung oder Brachytherapie-Technologie. Es besteht in der Abgabe spezieller Substanzen an das Tumorgewebe, die die gezielte Wirkung auf geschädigte Zellen verstärken.

Smart Knife-Technologie. Das Prinzip ist die vollkommen genaue Wirkung eines Cybermessers auf die Ansammlung beschädigter Zellen.

Moderne Chemotherapie

Markierung von Krebszellen (PDT-Technologie) mit Substanzen, die die Empfindlichkeit gegenüber externer Laserexposition erhöhen und Schäden an gesundem Gewebe beseitigen.

Der Hauptnachteil neuer Technologien besteht darin, dass sie die entwickelte Pathogenese beeinflussen, aber pathologische Mutationen nicht verhindern.

Behandlung von Lungenkrebs mit Volksheilmitteln

Es ist ratsam, über die Prävention von Lungenkrebs mit Volksheilmitteln zu sprechen, einschließlich der Raucherentwöhnung und der Beseitigung der Auswirkungen von Staubkarzinogenen und Inhalation. Die Priorität bei der Behandlung von Krebs bleibt jedoch bei der offiziellen Medizin.

In der Zwischenzeit wird nicht einmal ein Facharzt auf dem Gebiet der Medizin trotz der Bemühungen der Ärzte auf die Blütezeit des Vorfalls achten. In Apotheken gibt es eine Fülle von Medikamenten, und die Technologie zur Diagnose und Behandlung von Krebs ist erstaunlich..

Die Erklärung dieses Phänomens ist nicht einfach, es ist multifaktoriell und mit Umweltverschmutzung, Unterernährung, häuslichen und beruflichen Belastungen verbunden..

Artikelautor: Bykov Evgeny Pavlovich | Onkologe, Chirurg

Bildung: absolvierte die Residency am „Russian Scientific Oncological Center“, benannt nach N. N. Blokhin "und erhielt ein Diplom in der Fachrichtung" Onkologe "